Tag Archives: Gepäcktransport

Tourismus Reisen

Madeira Inseltrekking mit Gepäcktransport bei picotours

Liebliche Levadas und grandiose Gipfelpfade

Madeira Inseltrekking mit Gepäcktransport bei picotours

Madeira Inseltrekking

Der Freiburger Spezialreiseveranstalter picotours hält für ambitionierte Wanderer ein besonderes Trekking-Erlebnis auf der „Insel des Frühlings“ Madeira bereit. In wahlweise 15 oder 8 Tagen werden alle Vegetationszonen der im Atlantik liegenden Insel durchquert. Intensive Urlaubstage, die aus einem Madeira-Neuling den echten Inselkenner machen. Gewandert wird am kargen Ostkap, genau wie entlang lieblicher Levadas. Schmale Levadapfade führen ebenso zum Ziel wie steile Panoramawege und in Fels gehauene Stufen. Mal führen die Wanderetappen durch üppige Vegetation und mit Flechten und Moosen überwachsenen schattigen Lorbeerwald, mal führt der Weg durch gleißendes Sonnenlicht in vegetationsloser Landschaft. Das Madeira Trekking ist vielseitig und macht den Wanderer mit allen Facetten der Insel, ihrer Flora und Fauna, bekannt. Zur Vorbereitung auf das Madeira Trekking erhalten die Wanderer von picotours Wanderführer und Kartenmaterial. Vor Ort werden das Programm und die einzelnen Etappen kenntnisreich und individuell auf deutsch besprochen.

Das individuelle Madeira Trekking beginnt in den Vulkanlandschaften der Ostküste. Bizarre Felsformationen schillern im Sonnenlicht in verschiedensten Farbnuancen. Von dort aus verläuft das Madeira Trekking entgegen dem Uhrzeigersinn, in Richtung Norden. Von Machico geht es entlang der Levada Marrososch an Terrassenfeldern und ursprünglichen Ortschaften vorbei und schließlich weiter auf alten Schäferwegen bis zum Portela Pass. Den Weg nach Ribeiro Frio durch üppige subtropische Vegetation weist die Forellenlevada. Im grünen Kessel Caldeirão Verde bezaubern unberührte Natur und der prächtige Wasserfall, der einen kleinen See füllt. Auf dem Wanderparkplatz des Pico Ruivo geht es dem Madeira Trekking Höhepunkt entgegen: die Wanderung über den höchsten Gipfel zum Pico do Jorge und weiter nach Encumeada, wobei mehr als 1000 Höhenmeter überwunden werden. Über Stufen hoch zur Levada do Norte erreicht das Madeira Trekking die Südküste und die eindrucksvolle Steilklippe Cabo Girão. Von dort geht es für den Wanderer per Transfer in Richtung Funchal, der lebhaften Inselhauptstadt.

Die Ankunft in Funchal bedeutet Ausspannen und freie Zeit für Entdeckungen auf eigene Faust. Zeit zum Flanieren durch die pittoresken Gassen der Altstadt oder für ein gemütliches Straßencafe. Zeit, der Markthalle, dem Botanischen Garten und der Kathedrale Se einen Besuch abzustatten. Den Abschluss des Madeira Trekking bildet die Wanderung ab Monte, hinunter in das Korbflechtertal Camacha. Der Zubringer zum Ausgangspunkt ist diesmal die Seilbahn. Ansonsten werden die Wanderer vom persönlich gehaltenen Shuttle-Service zum jeweiligen Einstiegsort der Wanderung gebracht, im Anschluss abgeholt und zur nächsten Unterkunft gefahren. Beim Madeira Trekking erfolgt die Unterbringung in Landgasthäusern, kleinen Pensionen oder einfachen Berghotels. Während die Wanderer sich für die durchschnittlich fünfstündigen Etappen lediglich einen kleinen Tagesrucksack auf den Rücken schnallen, wird das Hauptgepäck direkt von Unterkunft zu Unterkunft transportiert. Das Madeira Trekking kann individuell mit einem Badeaufenthalt auf der Insel oder einem Wellness-Programm in Funchal abgeschlossen werden.

Das individuelle Trekking mit Transfers, Gepäcktransport und Kartenmaterial für 9 Touren lässt sich ab zwei Personen buchen. Wer sich beim Madeira Trekking lieber einer Gruppe anschließt, bucht das 8-tägige Trekking-Programm Berg- und Levadawandern über die Insel. Ein deutschsprachiger Reiseleiter begleitet die Kleingruppe dabei an verschiedenen Reiseterminen im Frühjahr oder Herbst.

Über picotours:

Seit seiner Gründung im Jahr 2008 hat sich der inhabergeführte Veranstalter picotours aus Freiburg im Breisgau auf Aktivurlaube in Form von Individual- und geführten Gruppenreisen nach Portugal spezialisiert. Zu den Zielen gehören die Blumeninsel Madeira und ihre kleine Nachbarin Porto Santo, die Azoren, das portugiesische Festland und die Kapverdischen Inseln. Schwerpunkte der Reisen sind Wandern und Trekking, möglichst auf außergewöhnlichen Wegen und Pfaden abseits vom Massentourismus. Auch Inselhopping und Aktivitäten wie Mountain-Biken oder Weingutwandern gehören zum Reiseangebot.

Die Vermittlung von Kultur und Lebensart der Inseln und Portugals ist erklärtes Unternehmensziel von picotours. Dabei liegt die Kernkompetenz auf geführten Kleingruppenreisen mit sechs bis maximal 16 Personen. Zudem bietet der Reiseveranstalter flexible Bausteinlösungen sowie ein offenes Wander- und Ausflugsprogramm an, bei dem sich Individualreisende ihr Wanderpaket selbst zusammenstellen können. Auf außergewöhnliche, sehr komfortable Unterkünfte mit besonderem Charme in bester Lage wird besonders Wert gelegt.

picotours arbeitet vor Ort mit zuverlässigen und persönlich bekannten Partnern zusammen und fördert die wirtschaftliche und nachhaltige Entwicklung in den Regionen. Der Veranstalter bietet nachhaltige Urlaubserlebnisse und stellt seine Gäste in den Mittelpunkt seines Handelns. Diese werden bereits vor der Reise für die ökologischen, ökonomischen und sozialen Gegebenheiten im Gastland sensibilisiert.

Seit 2009 ist das Unternehmen Mitglied im forum anders reisen e.V., einem Zusammenschluss von etwa 130 Reiseveranstaltern, die sich dem nachhaltigen Tourismus verpflichtet haben. 2012 und 2014 wurde picotours mit dem CSR-Siegel (Corporate Social Responsibility) für Nachhaltigkeit im Tourismus ausgezeichnet. Am Firmensitz in Freiburg im Breisgau sind zehn Mitarbeiter für die professionelle Beratung und Organisation der Reisen zuständig. picotours im Internet: www.picotours.de

Firmenkontakt
picotours
Sabine Heller
Blumenstr. 10 a
79111 Freiburg
0761 45 892 890
mail@picotours.de
https://www.picotours.de

Pressekontakt
picotours
Corinna Benezé
Blumenstr. 10 a
79111 Freiburg
0761 45 892 890
mail@picotours.de
https://www.picotours.de

Sonstiges

Mit leichtem Gepäck – Trend Bikepacking

Mit leichtem Gepäck - Trend Bikepacking

(Bildquelle: Quelle/Source [´www.ortlieb.com | Russ Roca | pd-f)

„Es reist sich besser mit leichtem Gepäck“, heißt es in einem aktuellen Chartstürmer. Das gilt auch für Radreisen. Bikepacking ist der passende Trend dazu. Immer mehr Radtouristen setzen auf diese leichte Art des sportiven Radreisens und entdecken neue Ziele. Nicht selten direkt vor der Haustür.

[pd-f/GuF] Radreisen und -ausflüge boomen seit Jahren, sie gehören zu den beliebtesten Freizeitvergnügen der Deutschen und es entwickeln sich immer neue Spielarten der Kombination aus Fahrrad und Reise – so wie aktuell das sogenannte „Bikepacking“. Die Idee ist, mit schmalem Gepäck, das mit speziellen Taschen direkt an Lenker, Sattel und Rahmen festgezurrt wird, auf Radreise zu gehen. Auf diese Weise bleibt die Zuladung leicht und das Rad lässt sich auch auf schlechten Wegen gut steuern. So ergeben sich neue Ziele: „Wald- und Wanderwege werden zu Reiserouten“, schwärmt Peter Kühn vom Radtaschenhersteller Ortlieb. Die fränkische Firma gilt als Erfinder der modernen wasserdichten Radtasche und präsentierte jüngst auf dem „Sea Otter Festival“ in den USA, einer der weltweit wichtigsten Radsportmessen, ihre erste Bikepacking-Kollektion. Mit Ortlieb greift der deutsche Marktführer für Radtaschen den Trend auf und liefert damit den besten Beweis, dass dieser aus der Nische in den Reise-Mainstream übergeht.

Bikepacking: Wurzeln im Sport

Das Format hat seine Wurzeln bei Langstrecken-Mountainbikerennen in den USA, die im „Selfsupport“-Modus gefahren werden. „Bei solchen Selbstversorgerrennen ist der Fahrer sein eigener Navigator, Monteur, Masseur usw. und er darf keine Hilfe von außen annehmen. Die langen Distanzen machen es notwendig, dass die Fahrer Schlafzeug und Verpflegung auf dem Rad unterbringen müssen und gleichzeitig nichts an Geländegängigkeit einbüßen dürfen“, erzählt Daniel Gareus vom Importeur Cosmic Sports, der mit Revelate und Salsa zwei amerikanische Pioniere der Szene in Deutschland vertreibt. Die Kombination von Radreise, sportlichem Fahrvergnügen und hohem Naturgenuss fand schnell den Weg aus dem Sport in die Freizeit, so Gareus weiter.

Geändertes Reiseverhalten

Das Reiseverhalten der Deutschen hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt. Aus einem zentralen langen Haupturlaub ist ein Mix aus Kurztrips und sporadischen langen Reisen geworden. Das gilt nach Meinung von Stefan Stiener, dessen Firma Velotraum einer der renommiertesten deutschen Anbieter für Reiseräder ist, auch für Radurlaube. Noch vor einigen Jahren stand hinter quasi jedem Reiseradkauf die Idee oder zumindest der Traum von einer Weltreise per Rad. Heute werden Räder auch gezielt für sporadische Kurzreisen entwickelt und gekauft. „Das Bikepacking als Idee und passende Räder wie unser ,Pilger“, Finder“ oder ,Speedster“ erschließen neue Routen für Radreisende“, ist Stiener überzeugt und berichtet von eigenen Erfahrungen: „Mit leichtem Gepäck sowie einem vielseitigen und geländegängigen Rad kann ich von den klassischen Radreiserouten auf kleinere Wege oder schlechtere Straßen abbiegen und Neues entdecken.“

Vom „9 to 5“ zum „5 to 9“

Diese erlebnis- und abenteuergetriebene Variante der Kurzreise heißt Neudeutsch „Micro-Adventure“. Einfach mal kurz ausbrechen aus den Routinen des Alltags. „Dazu passen keine langen Anreisen“, erklärt Joachim Leffler von Fahrer Berlin, einer Firma, die sich auf urbanes Radzubehör spezialisiert hat. Leffler entwickelt gegenwärtig eine Tasche zum Verpacken des Rades, die sich extrem klein verstauen lässt und damit ideal für die Anreise zum Micro-Adventure per öffentlichem Verkehrsmittel ist. Er berichtet von Berliner Radlern, die die Bahn bis zum Stadtrand nehmen und dann für eine Camping-Nacht in den Weiten Brandenburgs mit dem Rad losziehen. Solche Reisen mit nur einer Übernachtung heißen im Szenesprech „Overnighter“. Für die meisten Bikepacker gehören Lagerfeuer und spontanes Biwak dazu. Die Kombination mit einem Landgasthof ist eher seltener, hat aber ihren eigenen Reiz.

Neues Format bringt neue Ausrüstung

Die bereits erwähnten speziellen Taschen geben den bepackten Rädern eine eigenständige und markante Silhouette. Charakteristisch ist die Montage direkt ans Fahrrad ohne Gepäckträger. Die trichterförmige Satteltasche wird mit Riemen und Klettverschluss direkt an Sattelgestell und -stütze in Fahrtrichtung befestigt. „Auf diese Weise kann die Ladung frei schwingen, wenn man mal ein Schlagloch mitnimmt oder einen Absatz herunterfährt“, erklärt Kühn. Auch könne das Rad so einfacher auf schmalen Wegen gefahren oder geschoben werden als mit ausladenden breiten Packtaschen auf einem Gepäckträger. Statt eines vorderen Gepäckträgers oder einer Lenkertasche gehört eine Lenkerrolle zum Bikepacking-Setup. Die wird quer zur Fahrtrichtung unter den Lenker geschnürt. Eine Rahmentasche, die das Rahmendreieck möglichst vollständig ausfüllt, hat sich vor allem für schwere Ausrüstungsgegenstände wie Werkzeug und Kocher etabliert. Separate kleine Fächer auf dem Oberrohr, am Lenker und am Unterrohr erweitern das Ladevolumen. Rucksäcke dagegen kommen eher selten und nur als Ergänzung zum Einsatz, sodass z. B. schnell und spontan die Bekleidung an die äußeren Umstände angepasst werden kann. Die sollte im übrigen möglichst funktionell und gleichzeitigunempfindlich sein. Moderne Materialien wie Primaloft, eine im Gegensatz etwa zu Daunenfüllungen auch in nassem Zustand wärmende Kunstfaser, sorgen dafür, dass das Verlassen der Komfortzone auch in abendlich-klammer Kühle angenehm bleibt.

Kleine Fluchten bergen großes Potenzial

In der Idee der kleinen Flucht steckt mithin eine Menge wirtschaftliches Potenzial. Versierte Reiseradler wollen ihre Ausrüstung für Kurztrips optimieren und Reiseneulinge brauchen eine erste Grundausstattung. Der deutsche Bike- und Outdoorausrüster Vaude hat eigens eine Videokampagne zum Thema „5 to 9 Adventure“ initiiert. Blackburn, ein US-Anbieter von unterschiedlichstem Zubehör für Radfahrer, schickt seit 2013 jedes Jahr sechs „Blackburn Ranger“ auf große Tour, stattet sie dafür aus und berichtet multimedial über die Erlebnisse der aus hunderten Bewerbern Auserwählten. Neben den speziellen Radtaschen stehen vor allem leichte Schlafsäcke, Isomatten, Biwaksäcke oder radikal gewichtsoptimierte Zelte sowie handliche Kochausrüstung im Mittelpunkt. Gerade die leichte Schlafausrüstung sei ein besonderer Freiheitsgarant, erklärt Stephanie Herrling von Vaude: „Wer sein Quartier dabei hat, der muss nichts vorbuchen und sich nicht sklavisch an irgendeine Route halten. Und das ist genau die Freiheit, die vielen in ihrem durchgeplanten Alltag abhanden gekommen ist!“

Der pressedienst-fahrrad hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem guten Fahrrad und dessen Anwendung mehr Öffentlichkeit zu verschaffen. Denn wir sind der Meinung, dass Radfahren nicht nur Spaß macht und fit hält, sondern noch mehr ist: Radfahren ist aktive, lustvolle Mobilität für Körper und Geist. Kurz: Radfahren ist Lebensqualität, Radfahren ist clever und Radfahren macht Lust auf mehr…

Kontakt
pressedienst-fahrrad GmbH
Gunnar Fehlau
Ortelsburgerstr. 7
37083 Göttingen
0551-9003377-0
bb@pd-f.de
http://www.pd-f.de

Tourismus Reisen

Radfernreisen auf der Überholspur

Wikinger Reisen mit größtem Angebot auf deutschem Markt

Radfernreisen auf der Überholspur

Den Alltag in Kuba „erfahren“: Begegnung mit Einheimischen

HAGEN – 15.09.2015 – Radfernreisen auf der Überholspur. Immer mehr Aktivurlauber wollen weltweit in den Sattel steigen. Wikinger Reisen verzeichnet in diesem Segment im laufenden Geschäftsjahr ein Teilnehmerplus von über 13 Prozent.

Kuba vor Vietnam und Marokko
Beliebtestes Radfernziel ist zurzeit Kuba, gefolgt von Vietnam, Marokko und Südafrika. In den Katalog 2016 werden vier neue Länder kommen: Kanada, Myanmar sowie Laos und Kambodscha – außerdem gibt es eine neue Route in Südpatagonien.

Von Mexiko bis Neuseeland
Auf dem deutschen Markt hat Wikinger Reisen zurzeit das größte Angebot an geführten Radprogrammen in Afrika, Asien, Lateinamerika und Ozeanien. Die kleinen Gruppen sind u. a. in Mexiko, Nicaragua & Panama, Sri Lanka, Thailand, Indien, Jordanien und Neuseeland unterwegs.

Mit Radreiseleiter und Gepäcktransport – oft auch Begleitfahrzeug
„Bei jeder Tour ist ein qualifizierter, deutschsprachiger Radreiseleiter dabei. Er oder sie kennt das Land, ist Ansprechpartner rund um die Uhr, sorgt für einen reibungslosen Ablauf und hilft auch bei Pannen“, so Geschäftsführerin Dagmar Kimmel zum Konzept. Angesagt ist Genussradeln: Der Gast fährt mit Tagesrucksack, der Koffertransport läuft separat. Oft ist ein Begleitfahrzeug dabei, in das Gäste auch mal umsteigen können. Radmiete, zusätzliche einheimische Guides oder Stadtbesichtigungen sind im Reisepreis inbegriffen.

Text 1.361 Z. inkl. Leerz.

KURZPROFIL
Wikinger Reisen, 1969 gegründetes Familienunternehmen, ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Unter dem Motto – Urlaub, der bewegt – bietet der Veranstalter weltweit Wanderreisen, Trekking-Touren, Radurlaub, Schneereisen und Ferntrips mit Natur- und Kulturprogrammen an. Aktiven Urlaub für Körper & Seele präsentiert der Katalog – natürlich gesund – . Mit über 54.000 Gästen und einem Jahresumsatz von mehr als 90 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das Unternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
02331 904711
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
02331 463078
02331 473 58 35
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Tourismus Reisen

„Vergessen“ Sie Ihren Koffer doch einfach an der Rezeption des Hotels.

Mit dem Koffertransport von sunspeed übersteht Ihre im Urlaub gewonnene Erholung die Rückreise unbeschadet.
"Vergessen" Sie Ihren Koffer doch einfach an der Rezeption des Hotels.

Jeder kennt das: Der Abreisetag ist gekommen und der Koffer wiegt gefühlte zwei Tonnen. Es ist eine Zumutung, mit diesem Koffer nun zum Bahnhof zu gelangen, um den Flughafen oder das Reiseziel zu erreichen. Gerade für Personen, die körperlich weniger stabil oder vielleicht auch schon ein wenig älter sind, wird eine Reise so schnell zu einer wahren Strapaze.

Doch das muss nicht sein. Der Kofferservice www.sunspeed.info bietet mit dem Kofferversand eine echte Alternative zum mühseligen Tragen und Ziehen sperriger Gepäckstücke. Das Vorgehen ist denkbar einfach: Der Kunde lässt sich vorab online auf der Webseite die Kosten für den Gepäcktransport errechnen, wobei er das Gewicht und das Reiseziel angeben muss. Sofort erscheint der Preis und der Kunde hat nun die Möglichkeit, den Gepäckkurier online zu bestellen. Danach muss er sich um nichts mehr kümmern, denn der Kofferversand übernimmt den Gepäcktransport, der in der Regel einen bis wenige Tage vor Reiseantritt stattfindet, damit die Koffer vor oder mit den Reisenden an den jeweiligen Hotels ankommen.

Der Rückweg funktioniert natürlich genau so einfach, denn ist der Gepäckversand einmal bestellt, so kann der Koffer am Tag der Abreise ganz einfach an der Rezeption des Hotels bleiben. Der Kofferversand lässt das Gepäck von der Rezeption abholen und organisiert den Rücktransport. Die Urlauber müssen sich nicht weiter um ihre Koffer kümmern. Innerhalb Deutschlands kommt das Gepäck innerhalb von 24 Stunden am Bestimmungsort an, die Transportdauer für andere Länder kann bei www.sunspeed.info bequem in Erfahrung gebracht werden. Das Logistik-Unternehmen sunspeed Express Logistik GmbH hat seinen Sitz in Barsbüttel bei Hamburg und ist seit vielen Jahren auf den Transport von Reisegepäck spezialisiert. Es bietet für die Sommersaison 2012 einen Rabatt in Höhe von 25 % auf alle Leistungen rund um den Gepäcktransport an.

Bei der Website www.sunspeed.info handelt es sich um die Informationsseite der Kofferlogistk unter der Geschäftsführung von Marco Engel. Hier bietet das Unternehmen dem Kunden die Möglichkeit, die Kosten für Koffertransporte online zu berechnen und Bestellungen auszulösen.

sunspeed express logistic GmbH
Marco Engel
Industriestraße 8
22885 Barsbüttel
0 40 – 89 70 87 50

http://www.sunspeed.info
info@sunspeed.info

Pressekontakt:
texte und storys
Claudia Roloff-Becker
Pöppelmannstraße 35
33739 Bielefeld
info@texte-und-storys.de
0 52 06 – 9 98 00 73
http://www.texte-und-storys.de