Tag Archives: fussball

Sport Vereine Freizeit Events

In allen Sprachen zum Finale

Der Sprachführer des Verbands der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ e.V. ist ein idealer Begleiter durch die Hauptrunde der Fußball-WM

In allen Sprachen zum Finale

(Bildquelle: © VKD im BDÜ e.V.)

Frankfurt am Main, 03. Juli 2018. Nach dem Scheitern der deutschen Mannschaft bei der Fußball-WM in Russland können die Fans hierzulande nun ganz entspannt mit den anderen Nationen jubeln und zittern. Dabei hilft ein spezieller Fußball-Sprachführer, den der Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ e.V. entwickelt hat. Damit lassen sich ganz leicht die Spiele der anderen Teams kommentieren – und zwar in deren Sprachen. Für die über 550 Mitglieder des VKD, von denen viele auch bei Sportveranstaltungen im Einsatz sind, gehört dies zum Berufsalltag.

Ob „Freistoß“, „Pfosten“ oder „Tor“: Der Fußball-Sprachführer des VKD, der auf der Website des Verbands unter www.vkd.bdue.de zu finden ist, liefert die Übersetzungen der wichtigsten Begriffe und Redewendungen aus der Welt des Fußballs in allen Sprachen der WM-Teilnehmer. Bis zum großen Finale am 15. Juli in Moskau ist er damit der ideale Begleiter für alle Fußball-Fans – von denen wohl die meisten das Geschehen auf dem Platz nach Herzenslust kommentieren.

Das ist bei Marten Henschel nicht anderes. Einziger Unterscheid: Er macht das beruflich. Henschel ist Konferenzdolmetscher und gehört damit zu den Menschen, die die Zuschauer am Bildschirm hören, wenn Spieler und Trainer über Taktik, Siege und Niederlagen fachsimpeln. Bereits seit mehr als 20 Jahren dolmetscht er mit den Sprachen Deutsch, Portugiesisch und brasilianisches Portugiesisch und war bereits bei einigen Welt- und Europameisterschaften im Einsatz. In Russland wird Henschel jedoch nicht in den Stadien vor Ort sein, sondern aus der gemeinsamen Sendezentrale von ARD und ZDF in Baden-Baden zugeschaltet werden. Dabei ist gute Vorbereitung Pflicht. „Ich bereite mich mit der heimischen Tagespresse und diversen Sonderpublikationen auf die Spiele vor“, sagt Henschel. „Und natürlich lese und höre ich, was die Presse in Portugal und Brasilien über die Spiele ihrer Mannschaften berichtet.“

Bei den Dolmetscheinsätzen vor, während und nach den Spielen sind dann vor allem Tempo und Timing eine große Herausforderung. „Ein Dolmetscher muss topfit sein. Nach manchmal dramatischen 90 oder 120 Minuten muss er dann die kurze Interviewsequenz gut übermitteln“, sagt Henschel. „Außerdem sollte er sehr schnell sein. Meist stellt ja ein Interviewer die Fragen in der Landesprache des Spielers und diese müssen dann, ebenso wie die Antworten des Spielers, verdolmetscht werden.“ Und die Übertragung muss eine Punktlandung sein. „Niemand will doch den Dolmetscher noch hören, wenn das Bild bereits weggeschaltet ist“, weiß Henschel.

Zur Professionalität des Dolmetschens gehört für Henschel auch unbedingt Loyalität. Als vor Jahren bei der Weltmeisterschaft in Deutschland der Fußballspieler Pelé in der Nervosität einmal fälschlicherweise antwortete, dass die Halbfinalisten Deutschland, Portugal und Frankreich bereits einmal Weltmeister gewesen seien, entschärfte Henschel die Aussage von sich aus indem er sagte, dass alle, bis auf Portugal, schließlich schon einmal den Weltmeistertitel gewonnen hätten. „Das ist für mich selbstverständlich, dass ich solche Flüchtigkeitsfehler von mir aus korrigiere.“

Hinweis für Redaktionen:
Konferenzdolmetscher Marten Henschel steht gern für ein persönliches Interview zu seinen Einsätzen im Bereich Fußball zur Verfügung.

Der Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ e.V.

Der deutsche Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ e.V. vertritt die Interessen seiner Mitglieder und ganz allgemein des Berufsstandes der Konferenzdolmetscher, insbesondere in Deutschland, gegenüber nationalen und internationalen Organisationen, Behörden, Körperschaften, Regierungen, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Er wurde 2003 gegründet und zählt derzeit über 650 Mitglieder mit 33 Arbeitssprachen. Alle VKD-Mitglieder durchlaufen ein anspruchsvolles Aufnahmeverfahren, innerhalb dessen ihre Dolmetschqualifikation mit Hochschulabschluss bzw. einschlägige Berufserfahrung objektiv geprüft werden. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.vkd.bdue.de

Firmenkontakt
Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ e.V.
Anne Berres
Friedhofstraße 5
64711 Erbach
0176/45844081
pr@vkd.bdue.de
http://www.vkd.bdue.de

Pressekontakt
crossrelations brandworks GmbH
Heike Malinowski
Bismarckstraße 120
47057 Duisburg
0203 5096 02 48
heike.malinowski@crossrelations.de
http://www.crossrelations.de

Auto Verkehr Logistik

„Reges Vor-Spiel, dann lahmer Verkehr“

Wenn die Nationalelf spielt, pausiert der Dienstwagen: 60 Prozent weniger Firmenwagen-Verkehr

"Reges Vor-Spiel, dann lahmer Verkehr"

Wenn die Nationalelf auftritt, gehen Deutschlands Dienstwagen in die „Spielpause“ (Bildquelle: (c) Vimcar GmbH)

Wenn die Nationalelf auftritt, gehen Deutschlands Dienstwagen in die „Spielpause“. Dann sinkt der Firmenwagen-Verkehr um 60 Prozent im Vergleich zu einem spielfreien Tag. Kurz vor dem Spiel gegen Südkorea herrschte Hochbetrieb auf den deutschen Straßen: 55 Prozent mehr Firmenwagen als sonst waren vor dem Anpfiff unterwegs. Und auch während der Halbzeit war reger Dienstwagen-Verkehr … Das zeigt eine Auswertung des führenden Flottenmanagement- und Fahrtenbuch-Anbieters Vimcar unter 35.000 deutschen Firmenfahrzeugen.

Bei den deutschen WM-Spielen herrschte nicht nur auf dem Rasen Flaute: Auch die Firmenwagen der Republik standen still. 60 Prozent weniger Dienstfahrten während eines Spiels der Fußball-Nationalmannschaft verzeichnet eine repräsentative Studie des Berliner Unternehmens Vimcar. Dazu hat der Anbieter telematischer Fahrtenbuch- und Flottenmanagement-Lösungen das Fahrverhalten von 35.000 deutschen Firmenwagen während der drei WM-Spiele der deutschen Fußball-Elf anonymisiert ausgewertet.

Kurz vor dem Spiel gegen Südkorea waren hingegen 55 Prozent mehr Dienstwagen im Betrieb als an einem fußballfreien Wochentag. „In den letzten Minuten vor Spielbeginn lässt sich ein deutlicher Anstieg konstatieren“, sagt Vimcar-Geschäftsführer Andreas Schneider. „Dann rollen die deutschen Firmenwagen überdurchschnittlich häufig, um pünktlich zum Anpfiff am Schauplatz des Geschehens zu sein.“

Halbzeit-Verkehr: Platzwechsel oder Getränke-Nachschub?
Auch während der Halbzeit herrschte bei allen drei deutschen Spielen reger Verkehr: Pünktlich zum Halbzeit-Pfiff steigt die Dienstwagen-Nutzung durchschnittlich um 25 Prozent im Vergleich zur übrigen Spielzeit. Vimcar-Geschäftsführer Andreas Schneider: „Es lässt sich anhand unserer Fahrtstatistiken minutengenau feststellen, wann der Abpfiff zur Halbzeitpause erfolgte.“

Am wenigsten Fahrten verzeichnen die Vimcar-Fahrtenbuch-Experten während der letzten zehn Spielminuten. Damit sehen die Firmenwagen-Nutzer der Bundesrepublik oft die entscheidenden Spielmomente: Bislang erzielte die deutsche Nationalmannschaft die meisten ihrer Tore (aber auch Gegentore) in der 90. Spielminute oder der Nachspielzeit.

Zum WM-Aus rollt der Firmenwagen
So auch beim Vorrundenspiel gegen Südkorea, als die Gegentore in der 4. und 6. Minute der Nachspielzeit fielen. Fast jeder vierte Firmenwagen-Nutzer, der das Spiel verfolgte, setzte sich allerding direkt nach dem ersten Treffer der Südkoreaner wieder ans Lenkrad. Vimcar-Chef Schneider: „Kurz nach dem WM-Spiel hat sich die Dienstwagen-Nutzung wieder dem Niveau eines durchschnittlichen Werktages angeglichen.“ Insofern hat das vorzeitige Ausscheiden der Löw-Truppe auch eine positive Seite für das Wirtschaftsleben: Deutschlands Dienstwagen laufen wieder im Normalbetrieb.

Seit der Unternehmensgründung (2013) hat sich Vimcar im umkämpften „Connected Car“-Markt zum einem der führenden deutschen Anbieter digitalbasierter Mobilitäts-Lösungen für Geschäfts- und Firmenkunden entwickelt. 35.000 Nutzer, darunter renommierte Kunden wie der Versicherungskonzern Allianz, die Deutsche Bahn, Hertha BSC oder Zalando, vertrauen bei ihrem Flotten- und Fuhrparkmanagement auf Vimcar.

Inzwischen erobert das Berliner Unternehmen nicht nur mit seinem erfolgreichen Kernprodukt – dem digitalen Fahrtenbuch – sondern auch mit dem Flottenmanager „Vimcar Fleet“ den Firmenwagen-Markt.

Zu den Kooperationspartnern von Vimcar zählen u.a. der Deutsche Steuerberaterverband e.V. (DStV), DATEV, der Marktführer für Finanzsoftware, Haufe Lexware, sowie Europas größter Elektronikhändler Media Markt.

Kontakt
Vimcar GmbH
Patrick Marc Kügle
Skalitzer Straße 104
10997 Berlin
+49 (0)177 – 56 46 017
patrick.kuegle@vimcar.com
http://www.vimcar.de

Sonstiges

Für Jäger und Sammler – Stimmungsvolle Panini-Tauschbörse zur WM 2018 im Centro

Für Jäger und Sammler - Stimmungsvolle Panini-Tauschbörse zur WM 2018 im Centro

Panini-Fans aufgepasst: Fußballbegeisterte Stickerfans können auf einer offiziellen Panini-Tauschbörse im Centro mit ca. 4.000 Besuchern die letzten WM-Stars tauschen, die ihnen für ihr Panini Sammelalbum fehlen. Spannende Verlosungen und ein sportlicher Parcours runden das Event ab.

Oberhausen, den 27.06.2018 – Wer schon einmal versucht hat, ein Panini-Album komplett zu füllen, weiß wie schwierig das ist: Viele doppelte Bilder und ein paar fehlende Sticker. Auch beim aktuellen Panini-Album zur WM „2018 FIFA World Cup Russia“ ergeht das vielen so. Das Centro Oberhausen bietet Fans der Panini Sammelbilder die Chance, das Album mit allen Fußball-Stars zu füllen. Am 30. Juni haben Sammler im Mitteldom von 10 bis 19 Uhr die Möglichkeit Sticker untereinander zu tauschen. Die Aussicht auf ein komplettes Panini-Heft stehen günstig, denn es werden zwischen 3.000 und 4.000 Teilnehmer erwartet. Zudem stellt Kooperationspartner Panini für den Tag zusätzliche Aufkleber und Alben zur Verfügung.

Stimmungsvolles Rahmenprogramm passend zur WM
Wer sich beim Tauschen eine Auszeit nehmen möchte, kann sich beim Sportparcours austoben: Die ersten 160 Teilnehmer, die den Parcours erfolgreich absolvieren, erhalten zur Belohnung ein Update-Set von Panini.

Bleiben Sticker über, können diese auf einen Elektro-Scooter im Mitteldom geklebt werden. Bis zum Ende der WM wird dieser unter den Treuprogramm-Mitgliedern verlost. Eine Anmeldung für das Centro Treueprogramm ist vor Ort möglich.

Und nicht vergessen: Am 30. Juni beginnen die Achtelfinale und mit einem vollen Panini-Album lassen sich die Spiele noch entspannter verfolgen. Zum Beispiel an der Centro Promenade im Tijuana, im Three Sixty, im ALEX oder im Brauhaus Zeche Jacobi, die ihre Öffnungszeiten während der WM verlängern.

Weitere Informationen zur Panini-Tauschbörse im Centro finden Sie unter www.centro.de

Europas größtes Freizeit- und Shoppingscenter

Firmenkontakt
Centro Management GmbH
Markus Römer
Promenade 555
46047 Oberhausen
040 716 61 33 16
040 716 61 33 11
jw@lauffeuer-kommunikation.de
http://www.centro.de

Pressekontakt
lauffeuer Kommunikation GmbH
Jonas Windler
Hoheluftchaussee 20
20253 Hamburg
040 716 61 33 16
040 716 61 33 11
jw@lauffeuer-kommunikation.de
http://www.lauffeuer-kommunikation.de

Computer IT Software

„Die Betonkicker“ gewinnen Finalturnier des KIEZ-CHAMPION 2018

Hobbyteam aus dem Ruhrgebiet freut sich über 10.000 Euro

"Die Betonkicker" gewinnen Finalturnier des KIEZ-CHAMPION 2018

Große Freude bei der Hobbymannschaft „Die Betonkicker“ aus dem Ruhrgebiet.

Der Sieger des gemeinsamen Straßenfußball-Events KIEZ-CHAMPION 2018 von FC St. Pauli und congstar steht fest. „Die Betonkicker“ aus dem Ruhrgebiet setzten sich beim Finalturnier am Sonntag, 24. Juni gegen Teams aus ganz Deutschland durch. In den vergangenen Wochen hatten rund 70 Hobbyteams in bundesweit fünf Qualifikationsturnieren in Hamburg, Koblenz, Essen, Hannover und Berlin um den Einzug in die Finalrunde gespielt. Beim Finale im Hamburger Hafen auf dem Parkplatz Hafenstraße spielten die jeweiligen Turniersieger und der letztjährige Gesamtgewinner um den Gesamtsieg. Dabei verfolgten rund 1.000 Zuschauer trotz ungemütlichen Wetters das Geschehen und sahen den ersten Auftritt des FC St. Pauli nach der Sommerpause.

Bundesweite Turnierserie von congstar und dem FC St. Pauli
Seit 2014 ist der Kölner Mobilfunkanbieter congstar Haupt- und Trikotsponsor des Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli, seit 2016 veranstalten die beiden Partner ein jährliches Fußballturnier für Hobbymannschaften. Beim KIEZ-CHAMPION geht es um Straßenfußball in Reinkultur, dafür wurden in diesem Jahr gut besuchte Plätze in fünf Metropolregionen jeweils für einen Tag zu echten Bolzplätzen umgestaltet. Nach dem ersten Qualifikationsturnier, das ebenfalls auf dem Parkplatz Hafenstraße am Hamburger Hafen stattfand, rollte der Ball auch auf dem Zentralplatz in Koblenz, auf dem Willy-Brandt-Platz in Essen, auf dem Platz Am Steintor in Hannover sowie auf dem Rollfeld des ehemaligen Flughafens Tempelhof in Berlin.

Dramatisches Finale und 10.000 Euro für den Gewinner
„Die Betonkicker“ hatten ihr Finalticket beim Qualifikationsturnier in Essen gebucht. Beim Finale auf dem Parkplatz Hafenstraße erwiesen sie sich vor der imposanten Kulisse des Hamburger Hafens als echte Turniermannschaft. Nach einer Niederlage im ersten Gruppenspiel steigerten sie sich in den nächsten Begegnungen und besiegten die Berliner Mannschaft „Balkan Mix“ mit 6:5 in einem dramatischen Siebenmeterschießen im Final-Spiel. Die Belohnung für spektakulären und erfolgreichen Straßenfußball waren 10.000 Euro, die congstar Geschäftsführer Dr. Peter Opdemom den überglücklichen „Betonkickern“ in Form eines symbolischen Schecks überreichte.

Zweitligist FC St. Pauli sicherte sich erstmals den Titel „KIEZ-CHAMPION“
Im Anschluss folgte noch ein besonderes Highlight für die Hobbyfußballer aus dem Ruhrgebiet: Im ultimativen Match um den Titel „KIEZ-CHAMPION 2018“ gegen den Zweitligisten FC St. Pauli konnten sie zeigen, dass sie auch vor großen Namen keine Angst haben. Selbst ein schneller 0:4-Rückstand brachte die tapferen „Betonkicker“ nicht aus der Ruhe, sie glichen bis zum Abpfiff der regulären Spielzeit noch auf 4:4 aus. Am Ende machte sich aber das anstrengende Turnier bemerkbar: Die Profis des FC St. Pauli konnten sich in der Verlängerung mit 6:4 erstmals zum „KIEZ-CHAMPION“ krönen, nachdem sie sich in den vergangenen beiden Jahren jeweils dem Turniersieger geschlagen geben mussten.

„KIEZ-CHAMPION“ auch 2018 ein großer Erfolg
Sowohl congstar als auch der FC St. Pauli zogen nach Abpfiff des Finalturniers auch in diesem Jahr ein positives Gesamt-Fazit. congstar Geschäftsführer Dr. Peter Opdemom gratulierte den Gewinnern und bedankte sich bei allen Teilnehmern: „Tolle Spiele, Fairplay und Spaß – was will man mehr?“ Rund 70 Hobbymannschaften und insgesamt fast 10.000 Zuschauer bei den sechs Events machten den diesjährigen KIEZ-CHAMPION zu einem tollen Erfolg.

Alle Informationen zur Turnierserie KIEZ-CHAMPION sind auf www.kiez-champion.de zu finden. Unter www.congstar.de gibt es weitere Informationen zu congstar.

Der Kölner Telekommunikationsanbieter congstar bietet Mobilfunk-Produkte im Prepaid- und Postpaid-Bereich sowie DSL- und VDSL-Komplettanschlüsse an. Seinen Unternehmenserfolg seit dem Marktstart im Jahr 2007 verdankt congstar der Kombination aus hervorragender D-Netz-Qualität, günstigen Preisen und flexiblen Vertragslaufzeiten. Davon profitieren mittlerweile mehr als 4 Millionen Kunden. congstar Produkte und Services werden regelmäßig ausgezeichnet. Im Oktober 2017 erhielt congstar das Handelsblatt-Qualitätssiegel „Marke des Jahres 2017“ in der Kategorie Mobilfunk und Telekommunikation. Focus Money verlieh congstar in den Jahren 2012 bis 2018 das Siegel „Fairster Mobilfunkanbieter“. Die Leser von Europas führender Fachzeitschrift für Telekommunikation connect wählten congstar 2018 bereits zum siebten Mal in Folge zum „Mobilfunkanbieter des Jahres“. congstar Produkte können über www.congstar.de oder die Bestell-Hotline unter 0221 79700700 (Montag bis Samstag von 08:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Sonntag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr) sowie in den Telekom Shops und bei ausgewählten Handelspartnern bestellt werden. congstar ist seit 2012 Mobilfunkpartner der REWE Group und technischer Leistungserbringer von ja! mobil und PENNY MOBIL. Einen Beitrag zum Umweltschutz leistet congstar durch CO2-neutrales Arbeiten am Unternehmensstandort. Seit Juli 2014 ist congstar als Hauptsponsor des FC St. Pauli zurück in der 2. Bundesliga. Damit wird eine gemeinsame Erfolgsgeschichte fortgesetzt, bereits 2007 bis 2009 war congstar Sponsor des FC St. Pauli.

Firmenkontakt
congstar GmbH
Timo Wakulat
Weinsbergstraße 70
50823 Köln
+49 (0) 211 / 960 817 – 82
congstar@navos.eu
https://www.congstar.de

Pressekontakt
navos Public Dialogue Consultants GmbH
Olaf Strubelt
Volmerswerther Str. 41
40221 Düsseldorf
+49 (0) 211 / 960 817 – 82
congstar@navos.eu
http://www.congstar.de/presse

Medizin Gesundheit Wellness

Der moderne Osteopath im Profifußball heißt Regenerationsmanager/ VOD-Interview mit Osteopath und Ex-Fußball-Profi Patrick Bick

Der moderne Osteopath im Profifußball heißt Regenerationsmanager/ VOD-Interview mit Osteopath und Ex-Fußball-Profi Patrick Bick

(Mynewsdesk) Er hat als Profi-Fußballer bei RB-Leipzig und Eintracht Braunschweig gekickt und weiß über Belastungs- und Bewegungsabläufe der Spieler genauestens Bescheid: Patrick Bick ist heute als Osteopath in Leipzig tätig und kümmert sich um die Beschwerden seiner Patienten. Im Interview mit dem Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. spricht das 41-jährige VOD-Mitglied über Möglichkeiten der Osteopathie im Spitzensport und über die Belastungen der deutschen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft in Russland.

VOD: Herr Bick, wie lange waren Sie selbst als Profi-Fußballer aktiv, und wie sind Sie auf die Osteopathie aufmerksam geworden?

Patrick Bick: Insgesamt waren es 15 Jahre. Den ersten Vertragsamateur-Vertrag unterschrieb ich mit 20 Jahren nach einer Ausbildung zum Physiotherapeuten. Im Nachgang war es ein Glücksfall, dem Profigeschäft mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung zu begegnen und die Sicherheit zu haben, immer wieder in meinen eigentlichen Beruf zurückzukehren. In einer langen Verletztenzeit 2007, stellte ich mir die Frage, wie der Weg nach dem Fußball weitergehen sollte. Nach kurzer Recherche war mir schnell klar, dass ich mich weiterbilden musste, um attraktiv am Arbeitsmarkt zu sein. Jedoch war die Osteopathie-Ausbildung zu diesem Zeitpunkt nicht kompatibel zu meinem Spielplan. Also entschloss ich mich, den Heilpraktiker zu machen, weil ich mir so die Lernzeit einteilen konnte. Wie Sie sich vorstellen können, wurde ich mit meinen Physiologie- und Anatomiebüchern im Mannschaftsbus auf Auswärtsfahrten regelmäßig veralbert und trug zu einer heiteren Stimmung bei.

VOD: Was macht die Osteopathie auch im Spitzensport und speziell im Profi-Fußball so erfolgreich?

Patrick Bick: Dass sie mehr als die Behandlung des Bewegungsapparates zu bieten hat. Der moderne Osteopath im Profifußball heißt Regenerationsmanager. Über Jahre kümmerte man sich zu Recht sehr intensiv um Leistungssteigerung, Superkompensation und bessere Sprintwerte. Was man aber fast völlig außer Acht ließ, war die Regeneration. Die Regeneration reduzierte sich auf Pause, Auslaufen (aktive Erholung), Durchblutungsförderung (Eistonne) und Massagen.

Das können wir besser. Mit Hilfe von verschiedenen Untersuchungen, Geräten und Proben können wir erkennen, in welchem Erholungszustand sich der Athlet befindet. Dank unseres umfangreichen Wissens können wir das volle Repertoire der Osteopathie ausüben, um die Regenerationszeit zu verkürzen. Dann könnten die Trainer einen früheren Trainingsreiz setzen und den Athleten auf einem höheren Niveau trainieren.

VOD: Seit wann sind Sie ausgebildeter Osteopath?

Patrick Bick: Ich habe 2015 meine Osteopathieausbildung am College Sutherland abgeschlossen.

VOD: Welche Sportler zählen zu Ihren Patienten/innen?

Patrick Bick: Natürlich habe ich viele Fußballer, aber auch Tennisspieler, Tänzer, Judoka, Golfer, Handballer und Triathleten. Da ich seit 2017 keine Profi- Mannschaft mehr betreue, genieße ich die freien Wochenenden und das Abenteuer, Spieler bzw. Athleten in andere Länder therapeutisch zu begleiten, sehr.

VOD: Welchen Belastungen sind die Nationalspieler bei der Fußball-WM ausgesetzt, und wie müsste der Therapeutenstab Ihrer Meinung nach darauf reagieren?

Patrick Bick: Unsere Nationalspieler sind es gewohnt, alle drei bis vier Tage zu spielen. Was sich ändern könnte, ist der mentale, psychische Druck, der bei einem besonderen Ereignis bzw. noch höherer medialer Ausmaße in einer ungewohnten Umgebung schwerer tolerierbar ist als zu Hause. Unser Bundestrainer mit seinem Betreuerstab hat es in der Vergangenheit eindrucksvoll bewiesen, wie man solche Turniere begleiten sollte. Die medizinische Abteilung hat bislang alle Schwierigkeiten auch immer gut lösen können.

VOD: Worauf kommt es als Osteopath während eines solch hochklassigen Turniers an?

Patrick Bick: Ich versuche es diplomatisch auszudrücken. Durch den engen Austausch mit Dr. Kurt Mosetter weiß ich, dass das sympathische Nervensystem bei einem solchen Turnier sehr gefordert wird und kaum „Auszeiten“ erfährt. Nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der Freizeit der Spieler. Es wäre also nicht so verkehrt, mit diesen Strukturen zu arbeiten bzw. in den Dialog zu gehen.

VOD: Vielen Dank für das Gespräch und Ihnen weiterhin viel Erfolg!

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Verband der Osteopathen Deutschland

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/64w5vr

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/der-moderne-osteopath-im-profifussball-heisst-regenerationsmanager-vod-interview-mit-osteopath-und-ex-fussball-profi-patrick-bick-58746

Der Verband der Osteopathen Deutschland (VOD)
e.V. wurde als Fachverband für Osteopathie 1994 in Wiesbaden gegründet. Als ältester und mit mehr als 4300 Mitgliedern größter Berufsverband verfolgt der VOD im Wesentlichen folgende Ziele: Er fordert den eigenständigen Beruf
des Osteopathen auf qualitativ höchstem Niveau. Er klärt über die Osteopathie auf,
informiert sachlich und neutral und betreibt Qualitätssicherung im Interesse
der Patienten. Darüber hinaus vermittelt der VOD hoch qualifizierte Osteopathen.  

Firmenkontakt
Verband der Osteopathen Deutschland
Michaela Wehr
Untere Albrechtstraße 15
65185 Wiesbaden
4915202147105
presse@osteopathie.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/der-moderne-osteopath-im-profifussball-heisst-regenerationsmanager-vod-interview-mit-osteopath-und-ex-fussball-p

Pressekontakt
Verband der Osteopathen Deutschland
Michaela Wehr
Untere Albrechtstraße 15
65185 Wiesbaden
4915202147105
presse@osteopathie.de
http://shortpr.com/64w5vr

Sport Vereine Freizeit Events

Die Domain der Nationalmannschaft: De-Domain

Die Domain der Nationalmannschaft: De-Domain

Mit einer eigenen Domain und Webseite könnte man die Nationalmannschaft im Internet aufwerten (Bildquelle: RonnyK)

Wir sind Weltmeister, aber der Umgang mit dem Internet ist nicht immer auf diesem Niveau.

Die Nationalmannschaft des Weltmeisters hat keine besondere, eigene Domain. Informationen über die Nationalmannschaft findet man auf der Webseite des Deutschen Fußballbundes unter dfb.de. Die URL lautet: https://www.dfb.de/die-mannschaft/turniere/weltmeisterschaften/. Der Fanclub der Nationalmannschaft hat die URL https://fanclub.dfb.de/fcn-start/. Geschicktes Branding der Nationalmannschaft mit Hilfe eigener Domains wäre angemessener. Meine Vermutung: Die Verantwortlichen bei dem DFB glauben, weil die Nationalmannschaft nichts zu verkaufen hat, sei Marketing für sie unnötig.

Der DFB hat sich für eine De-Domain entschieden. Das ist nicht nur naheliegend, sondern auch klug.

Fast bei jedem Stichwort stehen auf der ersten Seite von Google.de fast ausschließlich De-Domains. Wenn der deutsche Markt der Zielmarkt ist, sollte man daher unbedingt eine De-Domain registrieren. Für einen zusätzlichen englischen, internationalen Auftritt der Nationalmannschaft, der angesichts der weltweiten Fangemeide sinnvoll ist, empfiehlt sich eine com-Domain oder die neue Football-Domain.

Die De-Domains nehmen mit 16,3 Millionen Registrierungen den dritten Rang der Weltrang-Liste ein. Auf Platz 1 liegt China mit 21,4 Millionen cn-Domains, auf Platz 2 Tokelau,eine kleine Insel, dessen 19,9 Millionenn tk-Domains für Werbung genutzt werden.

Bayern München stellt oft sehr viele Spieler der Nationalmannschaft. Ähnlich verhält es sich bei den De-Domains, wie man der Pressemitteilung von DENIC entnehmen kann. „Bei den absoluten Domainzahlen teilen die Spitzenplätze drei Großstädte unverändert untereinander auf. Berlin baut seinen Vorsprung im Gesamtklassement der Städte mit 1.010.140 .de-Domains weiter aus und auch München (594.756) und Hamburg (577.127) behaupten ihre Positionen trotz leichter Rückgänge. Auch bezogen auf die Einwohnerzahl hat sich das Spitzentrio des Vorjahres in unveränderter Reihenfolge Bestand. Osnabrück belegt mit 1.498 .de-Domains je 1.000 Einwohner unangefochten die Top-Position der Städte vor München (410) und Bonn (408). Bei den Landkreisen mit der höchsten auf Einwohner bezogenen Domaindichte stellt der Freistaat Bayern mit Freising (443) erneut den Spitzenreiter.“

Hans-Peter Oswald
http://www.domainregistry.de/de-domains.html
http://www.domainregistry.de/com-domains.html
http://www.domainregistry.de/football-domains.html
http://www.domainregistry.de/cn-domains.html

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden. Weitere gemeinfreie Fotos können angefordert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann generische Domains registrieren, also z.B..com, .net etc. und darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

2018 zählte die Secura GmbH bei dem Industriepreis zu den Besten. Secura gewann 2016 den Ai Intellectual Property Award „als Best International Domain Registration Firm – Germany“. Beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ wurde Secura als Innovator qualifiziert und wurde beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ im Bereich e-commerce auch als einer der Besten ausgezeichnet. Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2012 und beim Industriepreis 2012 landete Secura GmbH unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nominierung.

Seit 2013 ist Secura auch bei den Neuen Top Level Domains sehr aktiv. Secura meldet Marken für die Sunrise Period als Official Agent des Trade Mark Clearinghouse an.

Kontakt: Secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Computer IT Software

KIEZ-CHAMPION 2018: Großes Finale steigt in Hamburg direkt am Hafen

Einzigartiges Fußballevent mit sechs Hobbyteams und dem FC St. Pauli

KIEZ-CHAMPION 2018: Großes Finale steigt in Hamburg direkt am Hafen

Köln, 18. Juni 2018. Bald ist es soweit! Das große Finale der bundesweiten Aktion KIEZ-CHAMPION des FC St. Pauli und seines Hauptsponsors congstar startet am 24. Juni 2018 in Hamburg. Die Veranstaltung auf dem Parkplatz Hafenstraße direkt neben dem StrandPauli bietet auch die Chance, die Profis vom FC St. Pauli noch vor dem offiziellen Trainingsstart für die neue Saison in Aktion zu erleben. Fünf Hobbymannschaften aus Hamburg, Hannover, Koblenz, Essen und Berlin hatten sich im Vorfeld für das Finale qualifiziert. Außerdem konnte sich das Hamburger Team Nankatsu SC als Siegermannschaft des vergangenen Jahres automatisch per Wildcard die Finalteilnahme sichern. Fast 70 Hobbyteams waren bei den Qualifikationsturnieren von April bis Mai angetreten.

Mitreißende Fußball-Action quer durch Deutschland in den Qualifikationsturnieren
Schon die Austragungsorte machten den Straßenfußball während der Qualifikationsturniere zu einem besonderen Erlebnis: Nach der ersten Runde, die in Hamburg ebenfalls am StrandPauli ausgetragen wurde, folgten außergewöhnliche Locations in Koblenz, Essen, Hannover und Berlin. Von Bolzplätzen mitten in Fußgängerzonen bis hin zum Flughafen Tempelhof ließen die einzigartigen Locations die Herzen der Hobbyfußballer und ihrer Fans höher schlagen. Gespielt wurde bei allen Wetterlagen. Im Kleinfeldmodus gingen die Teams aufs Ganze und schenkten sich nichts. Von Bolzplatztricks bis hin zu gekonnten Dribblings und Doppelpässen war alles dabei, was den Straßenfußball auszeichnet. Das erfreute neben den Spielern auch die zahlreichen Zuschauer, die als Fans oder Passanten die Turniere verfolgten.

Im Finale geht es um 10.000 Euro und einen Kick gegen den FC St. Pauli
Für die Gewinnerteams der Qualifikationsrunden und den Vorjahressieger Nankatsu SC winkt nun das große Finale am Strand Pauli. Das sind die sechs Finalteilnehmer:
-Young Talents (Hamburg)
-Kiez Kicker (Koblenz)
-Die Betonkicker (Essen)
-THEBOLZ FC (Hannover)
-Balkan Mix (Berlin)
-Nankatsu SC (als Gesamtsieger 2017 per Wildcard dabei)

Ultimatives Match um die Kiez-Krone
Los geht es um 12:00 Uhr, der Eintritt ist frei. Neben feiner Technik, schnellen Ballstaffetten und natürlich dem FC St. Pauli lockt ein buntes Rahmenprogramm mit Musik, Gewinnspielen und Gastronomieangeboten das fußballbegeisterte Publikum. Gespielt wird im klassischen Turniermodus zunächst in zwei Gruppen à drei Mannschaften. Die Erst- und Zweitplatzierten der Gruppen kommen weiter. Sie kämpfen dann im Halbfinale gegeneinander und ermitteln die Endspielteilnehmer. Der Finalsieger erhält 10.000 Euro und kickt gegen 14:45 Uhr im ultimativen Match zweimal zehn Minuten gegen den FC St. Pauli um die Kiez-Krone.

In den beiden vergangenen Jahren behielten jeweils die Hobbykicker die Oberhand. Entsprechend motiviert sind die Spieler des Zweitligisten und freuen sich auf das Finale: „Die Jungs haben in den vergangenen Turnieren mit Spielwitz, Tempo und toller Technik überzeugt. Aber dieses Mal holen wir uns den Sieg“, so Mannschaftskapitän Bernd Nehrig.

Alle Informationen zur Turnierserie KIEZ-CHAMPION sind auf www.kiez-champion.de zu finden. Unter www.congstar.de gibt es weitere Informationen zu congstar.

Der Kölner Telekommunikationsanbieter congstar bietet Mobilfunk-Produkte im Prepaid- und Postpaid-Bereich sowie DSL- und VDSL-Komplettanschlüsse an. Seinen Unternehmenserfolg seit dem Marktstart im Jahr 2007 verdankt congstar der Kombination aus hervorragender D-Netz-Qualität, günstigen Preisen und flexiblen Vertragslaufzeiten. Davon profitieren mittlerweile mehr als 4 Millionen Kunden. congstar Produkte und Services werden regelmäßig ausgezeichnet. Im Oktober 2017 erhielt congstar das Handelsblatt-Qualitätssiegel „Marke des Jahres 2017“ in der Kategorie Mobilfunk und Telekommunikation. Focus Money verlieh congstar in den Jahren 2012 bis 2018 das Siegel „Fairster Mobilfunkanbieter“. Die Leser von Europas führender Fachzeitschrift für Telekommunikation connect wählten congstar 2018 bereits zum siebten Mal in Folge zum „Mobilfunkanbieter des Jahres“. congstar Produkte können über www.congstar.de oder die Bestell-Hotline unter 0221 79700700 (Montag bis Samstag von 08:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Sonntag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr) sowie in den Telekom Shops und bei ausgewählten Handelspartnern bestellt werden. congstar ist seit 2012 Mobilfunkpartner der REWE Group und technischer Leistungserbringer von ja! mobil und PENNY MOBIL. Einen Beitrag zum Umweltschutz leistet congstar durch CO2-neutrales Arbeiten am Unternehmensstandort. Seit Juli 2014 ist congstar als Hauptsponsor des FC St. Pauli zurück in der 2. Bundesliga. Damit wird eine gemeinsame Erfolgsgeschichte fortgesetzt, bereits 2007 bis 2009 war congstar Sponsor des FC St. Pauli.

Firmenkontakt
congstar GmbH
Timo Wakulat
Weinsbergstraße 70
50823 Köln
+49 (0) 211 / 960 817 – 82
congstar@navos.eu
https://www.congstar.de

Pressekontakt
navos Public Dialogue Consultants GmbH
Olaf Strubelt
Volmerswerther Str. 41
40221 Düsseldorf
+49 (0) 211 / 960 817 – 82
congstar@navos.eu
http://www.congstar.de/presse

Immobilien Bauen Garten

„Tooooor!“ – Wie viel Krach ist erlaubt?

Zur Fußball-WM in Russland gelten veränderte Regelungen

München (14.06.2018) – Eine WG feiert eine Party, die Nachbarin telefoniert lautstark auf dem Balkon oder hört stundenlang ohrenbetäubende Musik – in Mehrfamilienhäusern ist es selten ruhig. Eine Übersicht was erlaubt ist und wo es Grenzen gibt, hat der Verband bayerischer Wohnungsunternehmen (VdW Bayern) zusammengestellt. Eine Besonderheit in diesem Jahr: Während der Fußball-WM in Russland ist Jubeln auch nach 22 Uhr erlaubt.

Grundsätzlich müssen Mieter Rücksicht auf ihre Nachbarn nehmen und dürfen in der Wohnung nur so laut sein, dass es andere nicht stört. An Sonn- und Feiertagen sind laute Musik oder Heimwerkerarbeiten den ganzen Tag nicht erlaubt. In den Ruhezeiten ist maximal Zimmerlautstärke gestattet (Bundesgerichtshof Az. VZB 11/98). Sind Ruhezeiten nicht durch Hausordnung oder Mietvertrag geregelt, gilt das jeweilige Landesimmissions-Schutzgesetz: Danach ist von 22 bis 6 Uhr Nachtruhe. Selbst wenn Ruhezeiten durch Hausordnungen oder durch Gemeindeverordnungen festgesetzt sind, völlige Stille kann kein Mieter verlangen. Denn auch bei Zimmerlautstärke dürfen unter Berücksichtigung baulicher Verhältnisse Geräusche in die Nachbarwohnung dringen.

Was ist erlaubt? Was nicht?

Baden und Duschen dürfen Mieter zu jeder Tages- und Nachtzeit – je eine halbe Stunde. Ein- und ablaufendes Wasser fällt – aus Sicht der Gerichte (Oberlandesgericht Düsseldorf; 5 Ss (Owi) 411/90 – (Owi) 181/90 I) – unter die Kategorie normaler Wohngeräusche. Und diese müssen auch während der Ruhezeiten hingenommen werden. Haushaltsgeräte dürfen ebenfalls verwendet werden: Staubsaugen oder Wäschewaschen an Sonntagen ist demnach erlaubt.

Auch leidenschaftliche Fußballfans sind häufig Beschwerden der Nachbarn ausgesetzt. Normalerweise sind Fangesänge, Freudenschreie oder Wutgebrüll nach 22 Uhr nicht erlaubt. Anders verhält es sich dieses Jahr während der WM in Russland. Die deutschen Lärmschutzregeln werden für das Fußballgroßereignis im Juni und Juli gelockert, so ein Beschluss des Bundeskabinetts: Tor-Jubel, Public-Viewing und lautstarke Unterstützung der Nationalmannschaft sind damit auch nach 22 Uhr erlaubt.

Das Fazit: Wenn es laut wird und man sich gestört fühlt, ist es immer besser, eine nachbarschaftliche Lösung zu finden, als Polizei, Gerichte oder Ordnungsämter einzuschalten. Ein freundliches Gespräch kann Zeit, Geld und Nerven sparen, rät der VdW Bayern.

* * *
Zeichen (inkl. Leerzeichen): 2.480

* * *
Diese und weitere Pressemitteilungen sowie druckfähiges Bildmaterial finden Sie unter http://www.vdwbayern.de/presse/.

Im VdW Bayern sind 466 sozialorientierte bayerische Wohnungsunternehmen zusammengeschlossen – darunter 343 Wohnungsgenossenschaften und 91 kommunale Wohnungsunternehmen. Die Mitgliedsunternehmen verwalten rund 530.000 Wohnungen, in denen ein Fünftel aller bayerischen Mieter wohnen.

Firmenkontakt
Verband bayerischer Wohnungsunternehmen e.V. (VdW Bayern)
Tobias Straubinger
Stollbergstraße 7
80539 München
(089) 29 00 20-305
tobias.straubinger@vdwbayern.de
http://www.vdwbayern.de

Pressekontakt
SCRIPT Consult GmbH
Eva-Maria Gose-Fehlisch
Isartorplatz 5
80331 München
(089) 242 10 41-0
info@script-consult.de
http://www.script-consult.de

Sport Vereine Freizeit Events

Neue App unterstützt Tormanntraining bei Wacker Innsbruck

Neue App unterstützt Tormanntraining bei Wacker Innsbruck

Die Digitalisierung macht auch vor dem Fußballfeld nicht halt. Wenn Bundesligaaufsteiger Wacker Innsbruck ab nächster Woche das Training für die Bundesliga-Saison aufnimmt, wird bei den Tormännern eine neue App zum Einsatz kommen. Der Kern der Tormann-App sind Schulungsinhalte mit Bildern, Texten, Videos und Audiofiles. Zur Spielvorbereitung wird es zu jedem Gegner des Tiroler Traditionsvereines Dossiers mit Fakten und Taktikvideos geben. Angelegt und verwaltet werden die Inhalte von Tormanntrainer Dominik Bichler, der mit 28 Jahren zu den jüngsten Tormanntrainern in der österreichischen Bundesliga-Geschichte gehört. „Die Wacker-Tormanntraining-App ist als Zusatz zum Training und zu den Besprechungen gedacht. Die Tormänner sollen durch die App ihr eigenes Wissen sofort reflektieren können und technische und taktische Situationen leichter erkennen.“

Ein Chat soll Messaging-Dienste wie WhatsApp ersetzen. „Aufgrund der Chatfunktion der App ist es möglich, dass die Kommunikation zwischen mir und den Tormännern in einem daten-geschützten Rahmen stattfindet, in dem nichts nach außen dringt“, erklärt Bichler. Geplant ist, dass die App im Laufe der nächsten Wochen nicht nur bei den Wacker-Profis und Amateuren zum Einsatz kommt, sondern altersgerecht auch bei den Nachwuchsspielern. „Mit der App bekommt dann zum Beispiel ein U10 Tormann theoretische Unterlagen zur Verfügung gestellt, die entsprechend unserer Ausbildungsphilosophie im kommenden Jahr im spezifischen Tormanntraining behandelt werden“, so Bichler.

Digitale Hilfsmittel sind im Fußball seit Jahren gang und gäbe, Taktikschulungen via Smartphone sind allerdings noch relativ neu. Entwickelt wurde die App vom, in Innsbruck gegründeten, Trainingsanbieter Institute of Microtraining. „Die derzeitige Spielergeneration gehört zu den „Digital Natives“, sie sind mit den digitalen Medien aufgewachsen. Informationen sollten für sie daher schnell, interaktiv und von überall zugänglich sein“, erklärt Christian Schernthaner, MSc, Head of Product vom Institute of Microtraining.

Über das Institute of Microtraining (IOM):

2010 in Innsbruck gegründet, zählt IOM zu den Vorreitern im Mobile Learning-Sektor. IOM verfügt über rund 200 methodisch ausgebildete und zertifizierte Trainer in ganz Europa. Niederlassungen gibt es in Österreich, Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden und Großbritannien. IOM gehört zum Unternehmensverbund duftner.digital.

Zum Artikel: http://www.duftner.digital/fcwacker/

Digitalisierung braucht Expertise

duftner.digital bündelt diese unter einem Dach.
Die Digitalisierung verändert unsere Lebensumgebung. Nun gilt es für Unternehmen, sich mit ihr zu verändern und selbst das Steuer von neuen disruptiven Geschäftsmodellen in der Hand zu haben. Der digitale Wandel braucht neue Denk- und Handlungsweisen und erfordert ein „digitales Mindset“ in Ihrem beruflichen Umfeld.

Mit unseren Experten bei duftner.digital begleiten wir Unternehmen bei diesen Veränderungsprozessen – von den ersten strategischen Überlegungen bis hin zur Umsetzung individueller Projekte.

Wir denken lokal und agieren international – jedoch immer mit dem klaren Fokus „Think and act digital“.

Ihr Dieter Duftner

Firmenkontakt
Duftner & Partner UB GmbH
Dieter Duftner
Maria Theresien Strasse 16 24a
6020 Innsbruck
+43 512 27 95 20
presse@duftner.digital
http://www.duftner.digital

Pressekontakt
duftner.digital
Dieter Duftner
Maria Theresien Strasse 16 24a
6020 Innsbruck
+43 512 27 95 20
presse@duftner.digital
http://www.duftner.digital

Sport Vereine Freizeit Events

In allen Sprachen jubeln

Der Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) hat zur Weltmeisterschaft in Russland seinen Fußball-Sprachführer neu aufgelegt

In allen Sprachen jubeln

(Bildquelle: Bildquelle: © VKD im BDÜ e.V.)

Frankfurt am Main, 13. Juni 2018. Am 14. Juni ist es wieder soweit: Dann rollt bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland der Ball. Das bedeutet aber nicht nur für Spieler und Trainer Schwerstarbeit, sondern auch für einige Mitglieder des Verbands der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ e.V. Denn vor, während und nach den Spielen ist wieder ihr Wissen und Sprachgefühl gefragt, wenn Jogi Löw und seine Kollegen Aufstellung und Taktik erklären oder die Spieler sich über Siege freuen oder Niederlagen ärgern. Und für die Fans, die sich die Spiele im TV anschauen und dabei ihren Kommentar mal in einer anderen Sprache abgeben wollen, gibt es einen speziellen Fußball-Sprachführer des VKD.

Wie bei einem Fußballspiel mit Worten gefeiert, gefordert oder geflucht wird, lernt jeder Fan sehr schnell. Doch bei einer Weltmeisterschaft schauen die meisten Fans nicht nur die Spiele der eigenen Mannschaft, sondern auch der anderen Nationen. Und wer möchte da nicht vielleicht mal in Kroatisch, Schwedisch oder Persisch jubeln oder schimpfen? Für diese Fans ist der Fußball-Sprachführer des VKD genau das Richtige. Der Sprachführer enthält die Übersetzungen der wichtigsten Begriffe und Redewendungen des Fußballs in allen Sprachen der WM-Teilnehmer. Egal ob Tor oder Elfmeter, Abseits oder Rote Karte: Jeder hat immer sofort den richtigen Kommentar parat. So lässt sich das tolle Spiel der Gastgeber mit „Kakoj klassny pass!“ – „Schöner Pass!“ – bewundern, gemeinsam mit den Mexikanern auf den „blinden“ Schiri schimpfen – „El árbitro está ciego“ – oder mit den marokkanischen Fans der Abpfiff „Yalla, saffar!“ herbeisehnen. Der Fußball-Sprachführer zur Weltmeisterschaft ist auf der Website des VKD unter www.vkd.bdue.de zu finden.

Beatriz Quintanero Raposo ist schon einige Jahre als Konferenzdolmetscherin im internationalen Fußballbusiness beschäftigt. Die gebürtige Spanierin dolmetscht nicht nur in den Sprachen Deutsch, Englisch und Spanisch, sondern kennt sich auch bestens im Fußball aus. Und das ist für die Dolmetscher, die die Emotionen der Spieler und Trainer aus den Stadien in die Wohnzimmer transportieren sollen, fast genauso wichtig wie exzellente Sprachkenntnisse. „Für Dolmetscher bei einer Weltmeisterschaft kommt es vor allem auf drei Dinge an“, sagt Quintanero Raposo. „Sie müssen die Technik des Hörens und gleichzeitig Sprechens beherrschen und sich mit Fußball auskennen. Sie brauchen aber auch soziale Kompetenz. Gerade wenn es um Emotionen geht, ist es wichtig auch „zwischen den Zeilen“ hören zu können.“ Doch bei aller Leidenschaft und Orientierung an landestypischer Emotionalität bleiben die Dolmetscher natürlich vor allem der inhaltlich korrekten Botschaft verpflichtet.

Hinweis für Redaktionen:
Konferenzdolmetscherin Beatriz Quintanero Raposo steht gern für ein persönliches Interview über ihre Arbeit im internationalen Fußball zur Verfügung.

Der Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ e.V.

Der deutsche Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ e.V. vertritt die Interessen seiner Mitglieder und ganz allgemein des Berufsstandes der Konferenzdolmetscher, insbesondere in Deutschland, gegenüber nationalen und internationalen Organisationen, Behörden, Körperschaften, Regierungen, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Er wurde 2003 gegründet und zählt derzeit über 650 Mitglieder mit 33 Arbeitssprachen. Alle VKD-Mitglieder durchlaufen ein anspruchsvolles Aufnahmeverfahren, innerhalb dessen ihre Dolmetschqualifikation mit Hochschulabschluss bzw. einschlägige Berufserfahrung objektiv geprüft werden. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.vkd.bdue.de

Firmenkontakt
Verband der Konferenzdolmetscher (VKD im BDÜ e.V.)
Anne Berres
Friedhofstraße 5
64711 Erbach
0176/45844081
pr@vkd.bdue.de
http://www.vkd.bdue.de

Pressekontakt
crossrelations brandworks GmbH
Heike Malinowski
Bismarckstraße 120
47057 Duisburg
0203 5096 02 48
heike.malinowski@crossrelations.de
http://www.crossrelations.de