Tag Archives: Fujitsu

Computer IT Software

Paessler und Fujitsu stellen Verfügbarkeit von IT-Infrastrukturen sicher

Sensoren für PRIMERGY und PRIMEQUEST Server verknüpfen die Fujitsu Software ServerView Suite mit PRTG

Paessler und Fujitsu stellen Verfügbarkeit von IT-Infrastrukturen sicher

Christian Twardawa, CEO der Paessler AG

Nürnberg/Wakefield, Massachusetts, 05. Juni 2018 – Die Paessler AG, Spezialist für Netzwerk-Monitoring, und Fujitsu, das führende japanisches Unternehmen für Informations- und Kommunikationstechnik (IKT), geben ihre Partnerschaft bekannt. Zusammen wollen die Unternehmen ihre Kunden bei der Überwachung und Verwaltung ihrer kritischen IT-Infrastruktur noch besser unterstützen. Die Partnerschaft ist der bisherige Höhepunkt einer kontinuierlichen Zusammenarbeit. Die Verknüpfung von Paesslers PRTG Network Monitor und Fujitsus Software ServerView Suite ermöglicht eine effiziente und vereinfachte Verwaltung der FUJITSU PRIMERGY- und PRIMEQUEST-Server.

PRTG ist eine All-in-one Unified-Monitoring-Lösung, mit der Systemadministratoren jederzeit wissen, was sich in ihrer gesamten IT-Infrastruktur abspielt. Hochgradig anpassbare Dashboards ermöglichen ein einfaches Monitoring – vom gesamten Netzwerkzustand über die Leistung individueller Geräte bis hin zu kleinsten Details, wie der Lüftergeschwindigkeit in einzelnen Servern. PRTG alarmiert Administratoren sofort, wenn vorab festgelegte Leistungsschwellenwerte erreicht werden. So wird sichergestellt, dass sie als Erste wissen, wenn ein Problem auftritt.

Die Fujitsu Software ServerView Suite ist ein Management-Tool und eine Plattform, die die Verwaltung von Industriestandard-Servern erheblich vereinfacht, indem die IT-Abteilung mit nur einer Konsole arbeiten muss. Die Software ServerView Suite bietet alles, was zur vollständigen Verwaltung der Serverlebenszyklen in vielen unterschiedlichen Umgebungen erforderlich ist. Dazu deckt sie alle Server-Assets ab – On-Premise, in der Cloud und in virtualisierten Umgebungen.

Verknüpfte Lösungen für umfassende IT-Verwaltung
Mit der Software ServerView Suite können Systemadministratoren alle Server unter ihrer Kontrolle schnell aufsetzen, steuern, anpassen, warten und integrieren. Währenddessen ist sichergestellt, dass sich alle auf diese Server angewiesenen Geschäftsfunktionen auf eine leistungsstarke Infrastruktur verlassen können. Durch die Verbindung der Plattform von Fujitsu mit PRTG kann die Serververwaltung jetzt zentral zusammengefasst werden. Gleichzeitig wird die gesamte IT-Infrastruktur überwacht – ohne, dass dazu ein Plug-in heruntergeladen werden muss.

„Weltweit vertrauen Unternehmen auf Fujitsu und seine PRIMERGY- und PRIMEQUEST-Server“, sagt Christian Twardawa, CEO der Paessler AG. „Für die Verwaltung nutzen sie ServerView Suite. Die vollständige Verknüpfung mit PRTG bietet diesen Unternehmen die Sicherheit, dass die optimale Leistung ihrer Server ständig überwacht wird. Durch unsere Partnerschaft können zudem alle Server von nur einer Konsole aus verwaltet und überwacht werden.“

Weitere Aspekte der Partnerschaft:

– Paesslers Teilnahme am Fujitsu Alliance-Programm ermöglicht Partnern von Fujitsu, ihren Kunden eine umfassende Netzwerk-Monitoring-Lösung anzubieten. Mit dieser können sie nicht nur ihre gesamte Fujitsu-IT-Infrastruktur überwachen, sondern auch die zugehörigen Netzwerke, die Hardware, Anwendungen und Geräte.
– Paessler hat spezifische Sensoren entwickelt, die speziell der Überwachung des Zustands und der Leistung von FUJITSUs PRIMERGY- und PRIMEQUEST-Servern dienen.

Weitere Informationen zum Fujitsu Alliance-Programm finden Sie unter: http://www.fujitsu.com/de/about/info-center/partners/alliance/ap/

Weitere Informationen zu Paessler und PRTG finden Sie unter: https://www.de.paessler.com/prtg/features

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter paessler@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über Paessler AG
PRTG Network Monitor von Paessler ist eine preisgekrönte Lösung für leistungsfähiges, bezahlbares und benutzerfreundliches Unified Monitoring. Die flexible Software eignet sich ideal, um komplette IT-Infrastrukturen im Blick zu behalten. PRTG sorgt in Unternehmen und Organisationen aller Größen und Branchen für Ruhe und Sicherheit. Aktuell vertrauen über 150.000 IT-Administratoren in mehr als 170 Ländern auf die Software der Paessler AG. Das 1997 in Nürnberg gegründete Unternehmen wird bis heute privat geführt und ist sowohl Mitglied des Cisco Solution Partner Program als auch ein VMware Technology Alliance Partner. Erfahren Sie mehr über Paessler und PRTG unter www.de.paessler.com

Firmenkontakt
Paessler AG
Sarolta Hershey
Thurn-und-Taxis-Str. 14
90411 Nürnberg
+49 (0)911 93775-0
press@paessler.com
http://www.de.paessler.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
02661-912600
paessler@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

art of systems Systemhaus baut neue Geschäftsbereiche aus

EDV und IT Lösungen für braunschweiger Unternehmen und Firmen in der ganzen Region. We love IT!

art of systems Systemhaus baut neue Geschäftsbereiche aus

Das Expertenteam von art of systems

Das Braunschweiger Systemhaus-Urgestein art of systems geht mit der Zeit und bietet seinen Kunden ab sofort noch mehr Service. Nach dem erfolgreichen Jahr 2015 wird die Erweiterung zum „Systemhaus der Zukunft“ mit großen Schritten vorangetrieben. So wurde im ersten Schritt die Unternehmenswebseite umfangreich modernisiert, sowie der Onlineshop stillgelegt. Dazu Dominik Steinert, Key Account Manager bei art of systems: „Unsere Kunden schätzen das persönliche
Gespräch mit uns. Telefonische Anfragen können, durch eine exakte Analyse des Kundenwunschs, schneller und lösungsorientierter bearbeitet werden. Ein echter Mehrwert!“.

Neben dem Ausbau des Vertriebs und der bereits erfolgreichen Aufstockung der IT-Experten wird dem Systemhauskunden in Zukunft auch maßgeschneiderte Marketingunterstützung von der Webseite bis zur Suchmaschinenoptimierung angeboten. Des Weiteren wird ab sofort auch Premium Webhosting inkl. Support das Leistungsportfolio des renommierten Systemhauses erweitern.

„Das macht uns zu einem noch umfangreicheren und zukunftsorientierten Full-Service Partner in allen IT-Belangen unserer Kunden. Weitere Schritte werden zeitnah folgen. Wir haben viel vor!“, so Peter Zwarycz, Geschäftsführer von art of systems.
Er und sein Team bieten in der Region Braunschweig-Wolfsburg-Hannover-Göttingen und darüber hinaus hervorragenden EDV-Service und stehen auch neuen Unternehmenskunden mit ihren innovativen Lösungen jederzeit zur Seite.

art of systems – we love IT

Überzeugen Sie sich von unserem umfangreichen Servicespektrum rund um Ihre IT-Bedürfnisse. Wir sind Ihr Ansprechpartner, vom Netzwerkkabel über Supportanfragen, bis zur individuellen Komplettlösung und Betreuung durch unsere kompetenten Mitarbeiter. Dabei können wir aus über 20 Jahren Systemhauserfahrung schöpfen. Melden Sie sich bei uns! Wir beraten Sie gern.
Wir sind Ihr Partner für Microsoft, Fujitsu, HP, Cisco, Lenovo, VMware u.v.m. für Braunschweig und ganz Niedersachsen.

Kontakt
art of systems
Gerrit Franke
Bültenweg 23a
38106 Braunschweig
0531/38800 0
info@artsys.de
http://artsys.de

Computer IT Software

Produktlaunch: FUJITSU PalmSecure truedentity

Fujitsu und OpenLimit schützen Identitäten, Konten und sensible Dokumente

Produktlaunch: FUJITSU PalmSecure truedentity

OpenLimit SignCubes AG

Baar, November 4th 2015. Fujitsu kombiniert seine innovative biometrische Authentifizierungstechnologie FUJITSU PalmSecure mit der OpenLimit Lösung truedentity ( www.truedentity.de ), um Identitäten und sensible Daten während virtueller oder physischer Transaktionen, wie zum Beispiel Online-Zahlungen, zu schützen. Der Aufbau von FUJITSU PalmSecure truedentity basiert auf der aktuellen Technologie für einen elektronischen Personalausweis (eID). Die Lösung entspricht selbst höchsten Sicherheitsrichtlinien, wie denen des Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), und unterstützt Unternehmen dabei, neue Regelungen der Europäischen Gemeinschaft zu erfüllen.

Das FUJITSU PalmSecure truedentity Lösungspaket (Technology Stack) beinhaltet sowohl Nutzer- als auch Servertechnologien, die auf Basis der Technologie für einen aktuellen Personalausweis gemäß Technischer Richtlinien des BSI entwickelt wurden. Die Technologie basiert auf dem Grundsatz, dass die Nutzerauthentifizierungsdaten – in diesem Fall die zu einer Identität gehörenden Daten und Handvenenmuster – nur auf Anfrage des Dienstleisters und mit explizitem Einverständnis des Nutzers zur Identifikation bereitgestellt werden. Mit dem gegenseitigen Einverständnis fortzufahren, werden die Identitätsdaten über gesicherte Kommunikationswege und nur für diese Transaktion übertragen. Für die Kommunikation wird ein sogenannter Identity Provider (truedentity Technologie) als unabhängiges Bindeglied in einer Vermittlerrolle zur gegenseitigen Authentifizierung einbezogen.

Die durch Cyber-Betrug und Hacking verursachten Kosten für Unternehmen steigen kontinuierlich, während zunehmend mehr Kunden und Bürger ihr Vertrauen in die Sicherheit von Transaktionen über Internetdienstanbieter, Banken und sogar Behörden verlieren. Da Hacker ihre Fähigkeiten, Daten zu klauen, Überweisungen abzufangen oder anderen gezielten Schaden anzurichten, ständig verbessern, genügen heute selbst die komplexesten Passwörter allein nicht mehr zum Schutz. Um diesem Problem entgegenzutreten, sorgt die Einführung vertrauenswürdiger Authentifizierung im Zusammenhang mit biometrischen Merkmalen dafür, dass gestohlene Passwörter oder Karten für den Angreifer nutzlos sind. Durch die Fujitsu PalmSecure Technologie werden, zusätzlich zu Authentifizierungsmaßnahmen wie Chip und PIN oder Passwörtern, biometrische Merkmale gefordert, die nur der rechtmäßige Nutzer durch Scannen seines Handvenenmusters erbringen kann.

Thomas Bengs, Director & Head of Security Solutions bei Fujitsu, erklärt: „Aufgrund des Wettlaufs zwischen Hackern und Finanzdienstleistern, der steigenden Kosten, die durch Sicherheitsvorfälle verursacht werden und der Tatsache, dass Passwörter tagtäglich kompromittiert werden, ist die Umsetzung noch anspruchsvollerer Sicherheitsmaßnahmen, wie die vertrauenswürdige biometrische Authentifizierung, dringend notwendig. Die Lösung FUJITSU PalmSecure truedentity reagiert auf diese Anforderung, und bietet den Anwendern einfachen, benutzerfreundlichen und vertrauenswürdigen Zugang zu Diensten. Darüber hinaus wird das Risiko von Betrug oder Missbrauch ganz erheblich reduziert, da dem Dienstleistungsanbieter keiner Zeit Zugang zu Nutzerauthentifizierungsdaten gewährt wird.“

Marc Gurov, CEO, OpenLimit SignCubes AG: „Eindeutige Identitäten sind die Basis für sichere Transaktionen in der digitalen Welt. FUJITSU PalmSecure truedentity ermöglicht die gegenseitige Authentifizierung der Parteien, die virtuell miteinander in Kontakt treten. Ein dritter Faktor der logischen Identifizierung, wie zum Beispiel die FUJITSU PalmSecure Technologie, steigert das Vertrauen von Nutzern und Unternehmen in die Prüfung der Identität von Bürgern, Kunden und Mitarbeitern der Dienstanbieter. So können sie ihre Systeme und Daten zuverlässig vor unbefugtem Zugriff schützen.“

FUJITSU PalmSecure truedentity ist eine schnelle und flexible Lösung, die es Organisationen ermöglicht, die jeweiligen Gesetzgebungen, wie die eIDAS-Verordnung in Europa (Electronic Identification and Trust Service), zu erfüllen, und gleichzeitig höchsten Datenschutzanforderungen gerecht zu werden.

FUJITSU PalmSecure truedentity ist ab November 2015 global über OpenLimit oder Fujitsu erhältlich.

Weiterführende Links:

https://www.truedentity.de/de/technologie/fujitsu
https://www.openlimit.com/de/produkte/truedentity.html
https://www.youtube.com/watch?v=75ygoP2Vjh4
http://www.fujitsu.com/fts/solutions/business-technology/security/palmsecure/truedentity

Die OpenLimit SignCubes AG (www.openlimit.com) wurde im Jahr 2002 gegründet und ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der börsennotierten OpenLimit Holding AG. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Baar, Schweiz und eine Tochtergesellschaft in Berlin, Deutschland. Die Unternehmensgruppe beschäftigt mehr als 65 hochqualifizierte Mitarbeiter.

OpenLimit steht für den sicheren elektronischen Handschlag. Wir ermöglichen mit unseren Technologien, dass Menschen und Maschinen weltweit ohne Einschränkungen sicher, nachweisbar und identifizierbar kommunizieren können. Wir entwickeln Basistechnologien und Produkte in den folgenden Bereichen: rechtssichere Signaturverfahren, digitale Langzeitarchivierung, sichere Datenübertragung und digitale Identitäten. Unsere Lösungen sind integraler Bestandteil von Produkten der führenden Hersteller von IT-Anwendungen und erreichen Unternehmen, Behörden, Institutionen sowie private Haushalte. Um unsere Mission eines sicheren elektronischen Handschlages zu verwirklichen, gehen wir gezielte strategische Entwicklungs- und Vertriebspartnerschaften ein.

Kontakt
OpenLimit SignCubes GmbH
Vanessa Schmidt
Saarbrücker Str. 38 a
10405 Berlin
+49 30 400 3510 20
+49 30 400 3510 41
vanessa.schmidt@openlimit.com
http://www.openlimit.com

Electric Electronics

Fujitsu Semiconductor and Rohde & Schwarz Extend Long-Standing Cooperation for Customized SoCs

Parties signed contract for development of a 28nm System on Chip for Rohde & Schwarz test and measurement instruments

Fujitsu Semiconductor and Rohde & Schwarz Extend Long-Standing Cooperation for Customized SoCs

Fujitsu Semiconductor and Rohde & Schwarz extend long-standing cooperation.

Langen & Munich, Germany, February 16, 2015 – Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU) and Rohde & Schwarz (R&S) signed a contract to extend their long-standing cooperation. The partnership will focus on developing a customized System on Chip (SoC) using a production technology of 28nm. This SoC will be used in Rohde & Schwarz test and measurement instruments. FSEU“s expertise in the area of leading semiconductor design, especially in the area of application-specific integrated circuits (ASICs) is the foundation of this long-standing partnership of more than ten years.

Roland Steffen, Executive Vice President and Head of Test and Measurement Division at Rohde & Schwarz, comments: „Our instruments and test systems set new standards in research, development, production and service worldwide. To keep and develop this position we need a strong and reliable technology partner. In FSEU we found such a partner who has proven its expertise and capabilities in developing state-of-the-art ASICs tailored to our needs and those of our customers.“

Brendan Mc Kearney, President at Fujitsu Semiconductor Europe, states: „FSEU is proud to be part of this sophisticated high end technology co development project. Our team of dedicated design and implementation engineers will work closely together with Rohde & Schwarz to leverage FSEU“s ASIC expertise and experience and bring an industry-leading test and measurement platform to life.“

Über Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU)

Seit 1980 bedient Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU) die Märkte Automotive, Industrial, Communications und Home Entertainment. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Langen bei Frankfurt ist einer der wichtigsten Zulieferer von \\\\\\\“Right-Sized\\\\\\\“ und fortschrittlichen Halbleiterlösungen. Mit dieser Vision entwickelt FSEU nicht nur maßgeschneiderte Produkte für modernste Anwendungen, sondern bietet über seine Niederlassungen in ganz Europa und die eigene Software-Tochter (FEAT) im österreichischen Linz ausgezeichnete technische Dienstleistungen und Unterstützung an. FSEU hat das Ziel, ein integraler Bestandteil in der Lieferkette seiner Kunden zu sein. In den Design-Zentren sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen von Fujitsu, die sich analoger und Mixed-Signal-Technologie, Advanced Packaging, Grafikcontrollern, Multimedia ICs, kundenspezifischen SoCs (ASICs) und Embedded Software widmen, arbeiten die Ingenieure von FSEU eng mit den Marketing- und Vertriebsteams der Kunden in der EMEA-Region zusammen, um den Anforderungen der Kunden an deren Systementwicklung gerecht zu werden.

Unternehmenswebsite: http://emea.fujitsu.com/semiconductor
Newsletter: http://emea.fujitsu.com/newsletter
Twitter: http://emea.fujitsu.com/twitter

Firmenkontakt
Fujitsu Semiconductor Europe GmbH
Mark Ellins
Pittlerstr. 47
63225 Langen
06103-6900
mark.ellins@de.fujitsu.com
http://emea.fujitsu.com/semiconductor

Pressekontakt
Hotwire
Florian Hohenauer
Franziska-Bilek-Weg 9
80339 München
+49 (0)89 210932-74
florian.hohenauer@hotwirepr.com
http://www.hotwirepr.com

Elektronik Medien Kommunikation

Fujitsu stellt Ultra-Low-Power-FRAM mit integrierter Zählerfunktion vor

Perfekt abgestimmt auf Sensor- und Energy-Harvesting-Anwendungen in der Industrieautomation

Fujitsu stellt Ultra-Low-Power-FRAM mit integrierter Zählerfunktion vor

Fujitsu stellt Ultra-Low-Power-FRAM mit integrierter Zählerfunktion vor.

Langen, Deutschland, 9. Dezember 2014 – Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU) stellt heute den neuen FRAM-Baustein MB85RDP16LX vor, der extrem stromsparend arbeitet und mit einem integrierten Binärzähler ausgestattet ist. Das neue Produkt überzeugt mit zahlreichen Optimierungen: Verglichen mit Standard-FRAM-Lösungen liegt die Energieaufnahme des neuen Bausteins bei weniger als zehn Prozent. Mit MB85RDP16LX zielt Fujitsu auf Energy-Harvesting-Anwendungen in der Industrieautomation, beispielsweise für Drehgeber, Motorsteuerungen und Sensoren. Mit dem extrem stromsparenden Produkt lassen sich energieautarke Lösungen wie etwa die von iC-Haus angebotene Wiegand wire-based platform realisieren.

Wesentliche Energieeinsparungen werden durch die Integration der Zählerfunktion in den FRAM-Chip erreicht. In herkömmlichen Systemumgebungen mit Standardspeicher muss die MCU für einen Zählvorgang zunächst Daten aus dem Speicher auslesen, intern berechnen und schließlich die neuen Daten in den Speicher zurückschreiben. Beim MB85RDP16LX-Baustein dagegen werden die separaten Lese-/Schreibvorgänge durch einen einzigen MCU-Befehl ersetzt, was eine Energieeinsparung von bis zu 94 Prozent bewirkt.

Die Einschaltzeit des MB85RDP16LX-Bausteins wurde auf 5 Mikrosekunden optimiert – das ist 38-mal schneller als der Vergleichswert bei Standard-FRAM-Chips. Somit werden extrem schnelle Wake-up-Zeiten möglich, was wiederum mehr Energie einspart.

Der MB85RDP16LX-Baustein kann über Single- und Dual-SPI-Schnittstellen angesteuert werden. Die Dual-SPI-Schnittstelle ermöglicht die Halbierung der Taktfrequenz und eröffnet damit weiteres Energiesparpotenzial ohne jede Leistungseinbuße.

Um die Anforderungen der Industrieautomation an einen breiteren Temperaturbereich zu erfüllen, wurde der MB85RDP16LX-Baustein auf den Einsatz zwischen -40 und +105 Grad Celsius ausgelegt. Der Datenerhalt liegt weiterhin unverändert bei zehn Jahren.

MB85RDP16LX wird im SON-8-Gehäuse geliefert. Die Abmessungen von 2 mm x 3 mm ermöglichen den Entwurf von Kleinstgeräten. Im Vergleich zu herkömmlichen SOP-8-Gehäusen kann beim Speicher bis zu 80 Prozent an Leiterplattenplatz eingespart werden.
Verfügbarkeit

Die Massenproduktion von MB85RDP16LX hat bereits begonnen. Produktmuster sind ab sofort verfügbar.

Über Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU)

Seit 1980 bedient Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU) die Märkte Automotive, Industrial, Communications und Home Entertainment. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Langen bei Frankfurt ist einer der wichtigsten Zulieferer von \\\“Right-Sized\\\“ und fortschrittlichen Halbleiterlösungen. Mit dieser Vision entwickelt FSEU nicht nur maßgeschneiderte Produkte für modernste Anwendungen, sondern bietet über seine Niederlassungen in ganz Europa und die eigene Software-Tochter (FEAT) im österreichischen Linz ausgezeichnete technische Dienstleistungen und Unterstützung an. FSEU hat das Ziel, ein integraler Bestandteil in der Lieferkette seiner Kunden zu sein. In den Design-Zentren sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen von Fujitsu, die sich analoger und Mixed-Signal-Technologie, Advanced Packaging, Grafikcontrollern, Multimedia ICs, kundenspezifischen SoCs (ASICs) und Embedded Software widmen, arbeiten die Ingenieure von FSEU eng mit den Marketing- und Vertriebsteams der Kunden in der EMEA-Region zusammen, um den Anforderungen der Kunden an deren Systementwicklung gerecht zu werden.

Unternehmenswebsite: http://emea.fujitsu.com/semiconductor
Newsletter: http://emea.fujitsu.com/newsletter
Twitter: http://emea.fujitsu.com/twitter

Firmenkontakt
Fujitsu Semiconductor Europe GmbH
Mark Ellins
Pittlerstr. 47
63225 Langen
06103-6900
mark.ellins@de.fujitsu.com
http://emea.fujitsu.com/semiconductor

Pressekontakt
Hotwire
Florian Hohenauer
Franziska-Bilek-Weg 9
80339 München
+49 (0)89 210932-74
florian.hohenauer@hotwirepr.com
http://www.hotwirepr.com

Computer IT Software

Attraktives Backup- und Restore-Bundle von NovaStor und Fujitsu wird in einem gemeinsamen Webinar am 7. November 2014 vorgestellt.

In dem Webinar von NovaStor und Fujitsu lernen Reseller und Systemhäuser die Vorteile der Datensicherungslösungen „Made in Germany“ für die Sicherung und Wiederherstellung ihrer Firmendaten kennen.

Attraktives Backup- und Restore-Bundle von NovaStor und Fujitsu wird in einem gemeinsamen Webinar  am 7. November 2014 vorgestellt.

Hamburg / Deutschland, 20.10.2014 – NovaStor ist offizieller Alliance-Partner von Fujitsu. Im Rahmen der Partnerschaft wurde das exklusive „Fujitsu NovaStor Value Bundle“ (FNVB) zusammengestellt, das über den Distributor ALSO Deutschland erhältlich ist. NovaStor und Fujitsu präsentieren die Server-Backup und Restore-Lösung in einem Webinar am 7. November 2014 um 11:00 Uhr. Das Webinar richtet sich an Reseller und Systemhäuser. Die Webinar-Teilnehmer lernen das Fujitsu NovaStor Value Bundle in seinen zwei Varianten für kleine und mittlere Unternehmen kennen. Weiterhin geht das Webinar auf die verschiedenen Vorteile der Bundles für die Sicherung und Wiederherstellung von Firmendaten ein.

Interessenten können unter der folgenden URL die Agenda des Webinars einsehen und sich zur kostenlosen und unverbindlichen Teilnahme anmelden:

https://www1.gotomeeting.com/register/185338377
Anmeldung zum Live Webinar „Datensicherung“ am 7.11.2014 um 11Uhr

Wolfgang Rudloff, Leiter Produktmanagement bei NovaStor aus Hamburg und Nicole Krebs, Senior Business Development Manager bei Fujitsu aus Augsburg führen durch das Webinar und beantworten fachkundig die Fragen der Teilnehmer.

Die deutschen Hersteller von Hard- und Software verbinden der Anspruch und das Versprechen höchster Qualität „Made in Germany“. Die Backup- und Restore- Lösungen von NovaStor laufen optimal auf den hochwertigen Fujitsu PRIMERGY TX- und RX-Servern. Kunden können sich so jederzeit auf die zuverlässige Sicherung ihrer Firmendaten verlassen. Käufer des Bundles erhalten zudem exklusiv umfangreiche Service-Leistungen, wie zum Beispiel Installationsassistenz und kostenfreie Zertifizierungen. Sie profitieren außerdem von deutschsprachigem, technischem Premium-Support durch NovaStor-Ingenieure direkt aus Hamburg.

Weiterführende Links:
Das Fujitsu NovaStor Value Bundle:
http://www.novastor.com/de/landing/novabackup-fujitsu-primergy-server-bundle

Pressemitteilung zum Fujitsu NovaStor Value Bundle (NovaStor):
http://www.novastor.com/pr/de/2014/08/best-practice-datensicherung-fujitsu-novastor-value-bundle-bietet-zuverlassige-backup-und-restore-systeme/

Pressemitteilung zum Fujitsu NovaStor Value Bundle (Fujitsu):
http://fujitsu.fleishmaneurope.de/2014/08/05/fujitsu-novastor-value-bundle-bietet-partnern-zuverlaessige-backup-und-restore-systeme-made-in-germany/

NovaStor (www.novastor.de) ist ein Hamburger Anbieter von Software für Datensicherung und -wiederherstellung. NovaStors Backup- und Restore-Software für kleine und mittelständische Unternehmen sichert einzelne PCs, Laptops und Server, aber auch mehrere Server auf ein zentrales NAS im Netzwerk. Die Produkte unterstützen physische, virtuelle und Cloud-Umgebungen. NovaStors Installations-Service ist ein Novum in der Branche. Im Rahmen dieses Service übernehmen NovaStors Experten die komplexe Aufgabe, die optimale Backup-Lösung für einen Kunden zu identifizieren, zu installieren und den Kunden im Betrieb zu unterstützen. Für Kunden fallen hierfür keinerlei Zusatzkosten an.

Mit seinem gesamten Portfolio deckt NovaStor ein breites Anwendungsgebiet ab – vom mobilen Anwender über Fachabteilungen und mittelständische Unternehmen, bis zu internationalen Rechenzentren. Die kostenoptimalen Lösungen von NovaStor sind Hersteller- und Hardware-neutral. Sie erzielen im bestehenden und künftigen IT-Umfeld des Kunden den technologisch und wirtschaftlich optimalen Nutzen.

NovaStor ist in der Schweiz (Zug), Deutschland (Hamburg) und USA (CA, Agoura Hills) und durch Partnerunternehmen in zahlreichen weiteren Ländern vertreten.

Kontakt
NovaStor GmbH
Carol Dems
Neumann-Reichardt-Straße 27-33
22041 Hamburg
040 638090
tatjana.dems@novastor.com
http://www.novastor.de

Computer IT Software

Fujitsu TDS hat SAP-Einführung und Systembetrieb bei Verbatim EUMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) übernommen

Implementierung von SAP ERP und Rollout für acht Landesgesellschaften und vier Logistikzentren/Hochverfügbarer Betrieb mit 24/7-Betreuung

Neckarsulm, 16. Oktober 2014. – Die Verbatim Ltd., ein weltweit führender Hersteller von kompakten Datenspeicherlösungen und LED-Beleuchtung mit einem breiten Produktportfolio aus Consumer- sowie B2B-Applikationen und Teil der Mitsubishi Chemicals Holding Corporation, hat sich für die kommenden fünf Jahre für die Fujitsu TDS GmbH als ERP-Partner entschieden. Das Unternehmen hat den Neckarsulmer IT-Komplett-Dienstleister mit der Implementierung eines dreistufigen ERP-Systems, dem externen Betrieb in den Rechenzentren der TDS und dem Rollout in acht Landesgesellschaften und vier Logistikzentren beauftragt. SAP ERP löst die aktuellen zentralen ERP-Systeme ab und führt diese auf einer kosteneffizienten, konsolidierten, integrierten, standardisierten und modernen Plattform zusammen.

Gut vorbereitet für In-Memory-Technologie
Fujitsu TDS implementiert eine dreistufige SAP ERP-Systemlandschaft mit Entwicklungs-, Qualitätssicherungs- und Produktivsystem auf Basis von Linux und der transaktionalen Datenbank-Technologie SAP Sybase Adaptive Server Enterprise (ASE). Das System ist für eine mögliche zukünftige Migration auf SAP HANA gerüstet. Der Echtbetrieb ist für das zweite Quartal 2015 geplant – in einem einzigen Schritt für alle Niederlassungen und Verteilerzentren.

Hochverfügbare und ausfallsichere SAP-Architektur
Beim Betrieb gewährleistet Fujitsu TDS eine Verfügbarkeit von 99,5 Prozent mit einer Wiederanlaufzeit von einer Stunde. Dazu ist das System über eine zweite Rechenzentrumszelle gespiegelt. Mehr als 100 Anwender weltweit können an sieben Tagen pro Woche 24 Stunden lang auf die dreistufige, TDS-Cloud-basierte SAP-Architektur zugreifen. Die Hochverfügbarkeit des ERP-Systems ist für Verbatim von unternehmenskritischer Bedeutung, da das Geschäft ausgeprägte saisonale Nachfrage-Spitzen aufweist, zu denen die uneingeschränkte Service-, Produktions- und Lieferfähigkeit gewährleistet sein muss.

Beratung, Implementierung und Betrieb aus einer Hand
„Durch die Implementierung eines einheitlichen und durchgängigen SAP-Systems profitieren wir von einer hohen Transparenz, schnelleren und besseren Entscheidungen sowie einer Optimierung unserer Geschäftsprozesse – zu überaus wettbewerbsfähigen Betriebskosten. Fujitsu TDS unterstützt uns mit einem konstanten Team von der Beratung bis zum Rollout. Die mittelstandsorientierte Herangehensweise und der bedarfsweise Zugriff auf internationale Ressourcen von Fujitsu waren ausschlaggebend für die Wahl unseres IT-Partners. Zudem bekommen wir bei Fujitsu TDS auch den Systembetrieb aus einer Hand“, erklärt Ingvar Ersson, Director Operations EUMEA bei Verbatim.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.tds.fujitsu.com.

Über die Fujitsu TDS GmbH
Die Fujitsu TDS GmbH ist ein IT-Komplettdienstleister und SAP-Systemhaus für mittelständische und große Unternehmen. Zu den Angebotsschwerpunkten zählen IT Outsourcing, Application Management sowie SAP-Beratung. Beim Outsourcing bietet TDS Private Cloud Services aus den eigenen, hochsicheren Rechenzentren in Deutschland und realisiert individuelle Konzepte bis hin zum Betrieb der kompletten IT-Infrastruktur. Zum Portfolio gehören auch SAP-basierte Branchenlösungen etwa für die Prozess- und Kosmetikindustrie sowie Angebote rund um das In-Memory Computing mit SAP HANA.

Mit über 800 Mitarbeitern an 15 Standorten in Deutschland erzielte TDS im Geschäftsjahr 2012/2013 mit IT Outsourcing und SAP Services einen Umsatz von über 100 Millionen Euro. Das bis März 2014 als TDS Informationstechnologie AG firmierende Unternehmen mit Stammsitz in Neckarsulm wurde 1975 gegründet und gehört seit 2007 zu Fujitsu, einem der weltweit größten IT-Konzerne.

Informationen im Internet: www.tds.fujitsu.com

Firmenkontakt
Fujitsu TDS GmbH
Michael Erhard
Marcel-Breuer-Str. 22
80807 München
+49 89 307686-237
michael.erhard@tds.fujitsu.com
http://www.tds.fujitsu.com

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Joerg Stelzer
Sendlingerstraße 42A
80331 München
+49 (0)89 211 871-34
js@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Electric Electronics

Photokina 2014: Leica and Fujitsu Semiconductor Extend Long-Standing Cooperation Focusing on Next Generation SoC

Photokina 2014: Leica and Fujitsu Semiconductor Extend Long-Standing Cooperation Focusing on Next Generation SoC

Leica and Fujitsu Semiconductor sign letter of intent on photokina 2014 to extend cooperation.

Parties sign letter of intent on photo trade fair, will extend longstanding development relationship

Langen, Germany, September 18, 2014 – Leica Camera AG („Leica“) and Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU) today signed a letter of intent, expressing their plans to extend their longstanding cooperation. The partnership will focus on developing next generation System on Chips (SoC) for Leica“s leading-edge digital cameras for professional use. FSEU“s expertise in the area of leading semiconductor design, and especially in the area of digital camera image processor SoC, already resulted in the successful development of two generations of Camera SOCs.

Both companies have an ongoing cooperation since 2008. At Photokina 2014, they presented its latest result, a new Leica S camera that features the Leica MAESTRO II image processor. Small medium-format cameras such as the Leica S-System offer excellent imaging quality and user experiences due to the high-definition imagery, fast processing speeds, and low power consumption that the Fujitsu Milbeaut series of image processing devices for cameras is able to provide.

Markus Limberger, Chief Operating Officer in the Leica Camera board, comments: „In FSEU, we have found a strong and reliable technology partner who has proven its expertise and capabilities for state-of-the-art imaging solutions over the years in the context of our cooperation. We are highly committed on fostering this relationship. As expressed in the letter of intent, Leica will, subject to availability and commercial and technological fit, solely use FSEU products of this type of SoC for its professional camera solutions.“

Inoue Amane, Corporate Senior Vice President and President of System LSI Company at Fujitsu Semiconductor Limited comments: „FSEU will fully support Leica“s requirements while developing the next generation SoC Maestro III and respective firmware. Our team of dedicated hardware and software engineers will continue merging the strengths of FSEU“s image-processing technologies with Leica“s high-definition imaging technologies and offer an industry-leading image processing solution.“ By signing the letter of intent, FSEU also commits on using a production technology of 28nm or better for future developments and providing samples to Leica as early as possible, allowing Leica a quick development.

Über Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU)

Seit 1980 bedient Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU) die Märkte Automotive, Industrial, Communications und Home Entertainment. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Langen bei Frankfurt ist einer der wichtigsten Zulieferer von „Right-Sized“ und fortschrittlichen Halbleiterlösungen. Mit dieser Vision entwickelt FSEU nicht nur maßgeschneiderte Produkte für modernste Anwendungen, sondern bietet über seine Niederlassungen in ganz Europa und die eigene Software-Tochter (FEAT) im österreichischen Linz ausgezeichnete technische Dienstleistungen und Unterstützung an. FSEU hat das Ziel, ein integraler Bestandteil in der Lieferkette seiner Kunden zu sein. In den Design-Zentren sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen von Fujitsu, die sich analoger und Mixed-Signal-Technologie, Advanced Packaging, Grafikcontrollern, Multimedia ICs, kundenspezifischen SoCs (ASICs) und Embedded Software widmen, arbeiten die Ingenieure von FSEU eng mit den Marketing- und Vertriebsteams der Kunden in der EMEA-Region zusammen, um den Anforderungen der Kunden an deren Systementwicklung gerecht zu werden.

Unternehmenswebsite: http://emea.fujitsu.com/semiconductor
Newsletter: http://emea.fujitsu.com/newsletter
Twitter: http://emea.fujitsu.com/twitter

Firmenkontakt
Fujitsu Semiconductor Europe GmbH
Herr Mark Ellins
Pittlerstr. 47
63225 Langen
06103-6900
mark.ellins@de.fujitsu.com
http://emea.fujitsu.com/semiconductor

Pressekontakt
Hotwire
Florian Hohenauer
Franziska-Bilek-Weg 9
80339 München
+49 (0)89 210932-74
florian.hohenauer@hotwirepr.com
http://www.hotwirepr.com

Elektronik Medien Kommunikation

Photokina 2014: Leica stellt neue High-End-Kamera der S-Reihe mit Leica MAESTRO II Prozessor basierend auf Fujitsu Technologie vor

Gemeinsamer Messeauftritt von Leica und FSEU auf führender Foto-Messe vom 16. bis zum 21. September 2014 unterstreicht langjährige Entwickungspartnerschaft

Photokina 2014: Leica stellt neue High-End-Kamera der S-Reihe mit Leica MAESTRO II Prozessor basierend auf Fujitsu Technologie vor

Leica zeigt neue Leica S-High-End-Kamera mit Leica MAESTRO II Bildprozessor auf der Photokina 2014

Langen, 16. September 2014 – Die Leica Camera AG („Leica“) und Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU) präsentieren auf der Photokina 2014 vom 16. bis zum 21. September 2014 in Köln (Stand A002, Halle 01.1) ein neues High-End-Kameramodell der Leica S-Reihe, das mit dem Leica MAESTRO II Bildprozessor ausgestattet ist. Die Leica-S-Serie umfasst eine Reihe von High-End-Digitalkameras für den professionellen Einsatz. Die kleinen Mittelformatkameras bieten dank der hochauflösenden Bilder, der schnellen Verarbeitungsgeschwindigkeit und des niedrigen Energieverbrauchs eine hervorragende Bildqualität und eine unkomplizierte Handhabung. Diesen Eigenschaften liegt die Technologie der Fujitsu Milbeaut-Serie an Bildbearbeitungs-ICs zu Grunde. Der Leica MAESTRO II Prozessor setzt auf der aktuellen Technologie der Fujitsu Milbeaut-Serie auf. Diese bietet ein schnelleres Zusammenspiel von Software und Hardware, verbesserte Algorithmen zur Bildverarbeitung und eine schnellere CPU.

Der gemeinsame Messeauftritt von Leica und FSEU auf der Photokina unterstreicht die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Unternehmen.

Fujitsu Milbeaut-Serie
Die Anforderungen an Kameras in Bezug auf die Bildqualität, Verarbeitungsgeschwindigkeit und den Energieverbrauch steigen kontinuierlich. Diese bedient die Fujitsu Milbeaut-Serie, die in einer Vielzahl von digitalen Spiegelreflexkameras (SLR), Kompaktdigitalkameras und Smartphone-Kameras zum Einsatz kommt. Die Fujitsu Milbeaut-Technologie bietet vielfältige Bildverarbeitungs- und Schnittstellenfunktionen auf einem Chip, inklusive Video- und Audiounterstützung.

Dr. Volker Zimmer, Leiter der Digital Imaging Division bei Leica, kommentiert: „Leica bietet seinem Kundenkreis der Profifotographen weltweit die allermodernste Technik. Partner wie Fujitsu unterstützen uns dabei, immer mit den besten Bildverarbeitungslösungen aufwarten zu können. Der MAESTRO II bringt die Leistung mit, die unsere Kunden von uns erwarten und gewohnt sind.“

Strategische Kooperation
Im Jahr 2008 stellten Leica und Fujitsu erstmals eine gemeinsam entwickelte Bildverarbeitungslösung zur Verwendung in Leicas High-End-SLR-Digitalkameras vor. Für diese Gemeinschaftsentwicklung haben die beiden Unternehmen ein Team aus dedizierten Hardware- und Software-Entwicklern zusammengestellt, die das Know-How der beiden Firmen vereinen. Die Kombination aus FSEUs Milbeaut-Bildverarbeitungstechnologie und Leicas Kompetenz hinsichtlich hochauflösender Bildtechnologien ermöglicht es den beiden Unternehmen, eine führende Bildverarbeitung anzubieten, die auch in der Leica S-Serie ihren Einsatz findet.

„Lösungen wie der Leica MAESTRO II Bildprozessor sind das Resultat einer langjährigen Entwicklungspartnerschaft mit Leica“, sagt Markus Mierse, Senior Director der Imaging Business Unit bei FSEU. „Wir werden diese erfolgreiche Kooperation weiter ausbauen, um weiterhin herausragende Kameralösungen anbieten zu können. Die Kombination aus Leicas Kompetenz und Reputation im Kameramarkt und unserer Milbeaut-Bildverarbeitungs-LSI-Technologie ist dabei ein vielversprechendes Erfolgsrezept.“

Über Leica Camera
Die Leica Camera AG ist ein international tätiger Premiumhersteller von Kameras und Sportoptik-Produkten. Den Grundstein für den Mythos der Marke Leica haben die Optiken des Traditionsunternehmens gelegt. In Verbindung mit innovativen Technologien sorgen sie bis heute für das bessere Bild in allen Situationen rund um das Sehen und Wahrnehmen. Der Hauptsitz der Leica Camera AG befindet sich im hessischen Wetzlar, der zweite Produktionsstandort in Vila Nova de Famalicão, Portugal. Das Unternehmen hat eigene Vertretungen in England, Frankreich, Japan, Singapur, der Schweiz, Südkorea, Italien, Australien und den USA. Neue, innovative Produkte haben die positive Entwicklung des Unternehmens in der jüngeren Vergangenheit vorangetrieben.
Weitere Informationen stehen bereit unter http://de.leica-camera.com/.

Über Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU)

Seit 1980 bedient Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU) die Märkte Automotive, Industrial, Communications und Home Entertainment. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Langen bei Frankfurt ist einer der wichtigsten Zulieferer von ‘Right-Sized’ und fortschrittlichen Halbleiterlösungen. Mit dieser Vision entwickelt FSEU nicht nur maßgeschneiderte Produkte für modernste Anwendungen, sondern bietet über seine Niederlassungen in ganz Europa und die eigene Software-Tochter (FEAT) im österreichischen Linz ausgezeichnete technische Dienstleistungen und Unterstützung an. FSEU hat das Ziel, ein integraler Bestandteil in der Lieferkette seiner Kunden zu sein. In den Design-Zentren sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen von Fujitsu, die sich analoger und Mixed-Signal-Technologie, Advanced Packaging, Grafikcontrollern, Multimedia ICs, kundenspezifischen SoCs (ASICs) und Embedded Software widmen, arbeiten die Ingenieure von FSEU eng mit den Marketing- und Vertriebsteams der Kunden in der EMEA-Region zusammen, um den Anforderungen der Kunden an deren Systementwicklung gerecht zu werden.

Unternehmenswebsite: http://emea.fujitsu.com/semiconductor
Newsletter: http://emea.fujitsu.com/newsletter
Twitter: http://emea.fujitsu.com/twitter

Firmenkontakt
Fujitsu Semiconductor Europe GmbH
Herr Mark Ellins
Pittlerstr. 47
63225 Langen
06103-6900
mark.ellins@de.fujitsu.com
http://emea.fujitsu.com/semiconductor

Pressekontakt
Hotwire
Florian Hohenauer
Franziska-Bilek-Weg 9
80339 München
+49 (0)89 210932-74
florian.hohenauer@hotwirepr.com
http://www.hotwirepr.com

Electric Electronics

Photokina 2014: Leica to Present New High-End Camera Leica S Featuring Leica MAESTRO II Processor built on Fujitsu Technology

Photokina 2014: Leica to Present New High-End Camera Leica S Featuring Leica MAESTRO II Processor built on Fujitsu Technology

Leica to present new Leica S high-end camera featuring Leica MAESTRO II image processor at Photokina

Joint presence at leading photo trade fair from September 16 – 21, 2014, underscores longstanding development relationship

Langen, Germany, September 16, 2014 – Leica Camera AG („Leica“) and Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU) will be presenting a new Leica S camera that features the Leica MAESTRO II image processor at the Photokina exhibition to be held in Cologne, Germany, from September 16 – 21 (booth A002, hall 01.1). The Leica S-System is a purely digital high-end camera system built for professional photographers. Small medium-format cameras offer excellent imaging quality and user experiences due to the high-definition imagery, fast processing speeds, and low power consumption that the Fujitsu Milbeaut series of image processing devices for cameras is able to provide.

Leica MAESTRO II has been built upon the latest technology from Fujitsu“s Milbeaut series. It features improved image processing algorithms and faster CPUs. The combined faster operation of both software and hardware enables superior image processing performance.

The joint presence at Photokina underscores the longstanding and successful relationship between Leica and FSEU.

Fujitsu Milbeaut series
Due to increasingly higher requirements with respect to image quality, demand for faster image processing systems, which at the same time guarantee low power consumption, continues to grow. Widely used in digital single-lens reflex (SLR), compact digital still, and mobile phone cameras, the Milbeaut series meets current market demands. Fujitsu Milbeaut technology offers various image processing and interface functions on a single chip as required by these cameras, including video and audio support.

Dr. Volker Zimmer, Head of the Digital Imaging Division of Leica, commented, „Leica delivers cutting-edge technology to professional photographers around the world. Therefore, we rely on strong technology partners such as Fujitsu who provide us with state-of-the-art imaging solutions. MAESTRO II will deliver excellent performance for our key customers.“

Strategic cooperation
In 2008, Leica and FSEU introduced a co-developed image processing system solution for high-end digital SLR cameras to be featured in Leica“s next generation cameras. For this joint development, Leica and FSEU established a team of dedicated hardware and software engineers to leverage the company“s expertise and know-how. By combining the strengths of FSEU“s image-processing Milbeaut technologies with Leica“s high-definition imaging technologies, the companies offer an industry-leading image processing solution that is also featured in the new Leica S.

„Solutions like the Leica MAESTRO II image processor presented at Photokina are the result of a long-standing development partnership with Leica,“ said Markus Mierse, Senior Director of the Imaging Business Unit of FSEU. „We will be building on this successful cooperation to keep delivering outstanding high-end cameras that combine Leica“s expertise and reputation in the camera industry with our Milbeaut image processing LSI technology.“

About Leica Camera
Leica Camera AG is an internationally operating, premium-segment manufacturer of cameras and sport optics products. The legendary status of the Leica brand is founded on a long tradition of excellence in the construction of lenses. Combined with innovative technologies, Leica products continue to guarantee better pictures in all situations in the worlds of visualisation and perception to this day. Leica Camera AG has its headquarters in Wetzlar, in the state of Hesse in Germany, and a second production site in Vila Nova de Famalicão, Portugal. The company operates branch offices in England, France, Japan, Singapore, Switzerland, South Korea, Italy, Australia and the USA. New and innovative products have been the driving force behind the company’s positive development in recent years. For more information, please see: http://en.leica-camera.com/home/

Über Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU)

Seit 1980 bedient Fujitsu Semiconductor Europe (FSEU) die Märkte Automotive, Industrial, Communications und Home Entertainment. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Langen bei Frankfurt ist einer der wichtigsten Zulieferer von ‘Right-Sized’ und fortschrittlichen Halbleiterlösungen. Mit dieser Vision entwickelt FSEU nicht nur maßgeschneiderte Produkte für modernste Anwendungen, sondern bietet über seine Niederlassungen in ganz Europa und die eigene Software-Tochter (FEAT) im österreichischen Linz ausgezeichnete technische Dienstleistungen und Unterstützung an. FSEU hat das Ziel, ein integraler Bestandteil in der Lieferkette seiner Kunden zu sein. In den Design-Zentren sowie Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen von Fujitsu, die sich analoger und Mixed-Signal-Technologie, Advanced Packaging, Grafikcontrollern, Multimedia ICs, kundenspezifischen SoCs (ASICs) und Embedded Software widmen, arbeiten die Ingenieure von FSEU eng mit den Marketing- und Vertriebsteams der Kunden in der EMEA-Region zusammen, um den Anforderungen der Kunden an deren Systementwicklung gerecht zu werden.

Unternehmenswebsite: http://emea.fujitsu.com/semiconductor
Newsletter: http://emea.fujitsu.com/newsletter
Twitter: http://emea.fujitsu.com/twitter

Firmenkontakt
Fujitsu Semiconductor Europe GmbH
Herr Mark Ellins
Pittlerstr. 47
63225 Langen
06103-6900
mark.ellins@de.fujitsu.com
http://emea.fujitsu.com/semiconductor

Pressekontakt
Hotwire
Florian Hohenauer
Franziska-Bilek-Weg 9
80339 München
+49 (0)89 210932-74
florian.hohenauer@hotwirepr.com
http://www.hotwirepr.com