Tag Archives: fuehrung

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Führungskultur: Agilität nicht mit Regellosigkeit verwechseln!

Werden die Zügel wieder angezogen? Warum Unternehmen sich von Agilität abwenden

Führungskultur: Agilität nicht mit Regellosigkeit verwechseln!

Vortrag mit N. Fritze: So gelingt der Wandel

Vor kurzem habe ich am Rande meines Vortrags mit jemandem gesprochen, dessen Unternehmen gerade den Rückwärtsgang einlegt. Dort wurde jahrelang mit flexibler Arbeitszeit und höherer Eigenverantwortung experimentiert. Das Ergebnis diese neuen Führungskultur: niemand wusste, wann die Kolleginnen im Büro sein würden, die man gerade brauchte. Abstimmungschaos zwischen den Teams. Themen, die irgendwo stecken bleiben und „versanden“. Als Reaktion darauf hat das Unternehmen jetzt wieder striktere Regeln für Arbeitszeit und eine Führungshierarchie mehr auf Teamebene eingezogen. Linienkommunikation statt Selbstorganisation.
Als ich meinen Gesprächspartner fragte, warum die Dinge so gelaufen sind, sagte er: „Wir haben Agilität mit Regellosigkeit verwechselt. Uns ist um die Ohren geflogen, dass wir die Zügel einfach fallengelassen haben, anstatt behutsam ein neues Schrittempo zu erlernen.“

Von einem Extrem ins Andere

Damit ist dieses Unternehmen alles andere als allein. Aktuell treffe ich immer wieder Unternehmensvertreterinnen und -vertreter, die die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, wenn es um Agilität und Selbstorganisation geht. Weil auch ihre Unternehmenskultur von einem Extrem – alles regeln, alles hierarchisieren – ins Andere gekippt sind: alle Regeln weg, Hierarchien sind böse! Und damit auf die Schnauze gefallen sind.

Agilität braucht Klarheit und Transparenz

Ich wundere mich oft über diese Fälle. Und sie machen mich traurig. Denn dort ist Agilität missverstanden worden – und damit ist das Thema oft verbrannt, obwohl es riesiges Potenzial hat. Agilität braucht verlässliche Absprachen, klare Rollen und transparente Prozesse. Und „New Work“ lebt auch von klarer Kommunikation und schneller Verbesserung, wenn etwas nicht klappt. Das Gegenteil von Chaos also.
Deshalb gilt: nicht direkt die alten Zügel aus der Schublade holen, wenn das Experiment mit Agilität und New Work im ersten Schritt nicht klappt. Sondern Rahmenbedingungen schaffen, die ermöglichen Schritt für Schritt wohlüberlegt ins Neue zu gehen und in offener Kommunikation hinterfragen, was dem Erfolg des Unternehmens und der Unternehmenskultur wirklich dient, wovon Kunden und Mitarbeiter tatsächlich profitieren.

Interaktive Vorträge, die das Publikum aktivieren: Zum Machen und Lachen!
Flexibilität und Veränderung sind ein Erfolgskonzept! Deshalb erlebt jeder im Publikum schon während meiner Keynote seine persönliche Wandlungsfähigkeit.

Kontakt
Nicola Fritze – Keynotes mit Sofortwirkung
Nicola Fritze
Kurt-Schumacher-Str. 81
72762 Reutlingen
071214331424
mail@nicolafritze.de
http://www.nicolafritze.de

Medizin Gesundheit Wellness

Neuerscheinung vom Spitta Verlag „Erfolgsfaktor Teamführung in der Zahnarztpraxis“

Neuerscheinung vom Spitta Verlag "Erfolgsfaktor Teamführung in der Zahnarztpraxis"

Erfolgsfaktor Teamführung in der Zahnarztpraxis

Balingen, 12. Februar 2019 – Spitta, Deutschlands führendes Medienunternehmen für Zahnmedizin und Zahntechnik, stellt das neue Werk „Erfolgsfaktor Teamführung in der Zahnarztpraxis“ vor, welches einen Einblick in die erfolgreiche Führung einer Zahnarztpraxis gibt.

Erfolg gelingt durch eine motivorientierte Führung, deren praxisnahe Kommunikations- und Handlungsweisen in diesem Buch dargestellt werden. Ausschlaggebend dabei ist, dass sich jeder Mitarbeiter entsprechend seiner Persönlichkeit und individuellen Motive angesprochen und motiviert fühlt. Dadurch gelingt eine langfristige emotionale Bindung der Mitarbeiter an die Zahnarztpraxis und fehlendes Engagement, Qualitätseinbußen bei der Arbeit, hohe Abwesenheitsquoten und Kosten durch eine hohe Fluktuation vermieden.

Der Autor beschreibt, wie durch motivorientierte Führung der gesamte Führungsprozess vereinfacht und dadurch Zeit gespart wird. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist die Kommunikation im Praxisalltag. Wie sieht eine gute Kommunikation mit den Mitarbeitern aus? Wie werden unterschiedliche persönliche Motive berücksichtigt? Was ist bei einem Konfliktgespräch zu beachten? Wie lassen sich Konflikte lösen?

Weitere Themen sind die Bewerberauswahl und das Bewerbergespräch. Ausführlich wird anhand konkreter Fragen der gesamte Ablauf eines Bewerbergespräches aufgezeigt. Außerdem wird geklärt, welche Eigenschaften, Fähigkeiten und Qualifikationen der Bewerber aufweisen soll und wie sich diese feststellen lassen.

Aus dem Inhalt:
-Eigenschaften erfolgreicher Führungskräfte
-Führungsfehler und deren Folgen
-Was Mitarbeiter motiviert bzw. demotiviert
-Interviews mit verschiedenen Zahnärzten, die den Erfolg des vorgestellten Führungskonzeptes veranschaulichen

Das Fachbuch ist seit 12. Februar 2019 zum Preis von 39,80 EUR erhältlich. Weitere Informationen und Leseproben finden Sie unter:
Erfolgsfaktor Teamführung in der Zahnarztpraxis

Die Spitta GmbH, Teil der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe, ist mit rund 100 Mitarbeitern einer der größten Anbieter von Fachinformationen in den Bereichen Zahnmedizin und Zahntechnik. Mit den Geschäftsbereichen Spitta Akademie und Spitta dent.kom hat sich das Unternehmen zudem als zuverlässiger Partner für die berufliche Weiterbildung sowie für Fortbildungsveranstaltungen im zahnmedizinischen Bereich erfolgreich etabliert.
Als Erfinder der Spitta-System-Karteikarte ist Spitta Deutschlands führendes Medienunternehmen für die Zahnmedizin und bietet Zahnärzten, zahnmedizinischen Fachangestellten und Zahntechnikern innovative und nutzerfreundliche Lösungen für den Praxisalltag. Dabei erstreckt sich das Portfolio von Produkten für die Praxisverwaltung und Abrechnungshilfen über Fachliteratur und Zeitschriften bis hin zu unterstützender Software und Online-Portalen. Mit der Marke DIOS bietet Spitta zudem Softwarelösungen für die Bereiche Abrechnung und Praxismanagement, Medizinproduktverwaltung und Hygiene sowie Dokumentenmanagement und Qualitätsmanagement. Mehr als 30.000 Kunden nutzen die Produkte von Spitta bereits erfolgreich.
Alle Produkte sind im Shop www.spitta.de/shop erhältlich.
Weitere Informationen unter www.spitta.de und www.dios.de

Kontakt
Spitta GmbH
Melisa Polat
Ammonitenstraße 1
72336 Balingen
07433 952-362
melisa.polat@spitta.de
http://www.spitta.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Index bestätigt: Menschen schieben Verantwortung verstärkt auf andere ab

Index bestätigt: Menschen schieben Verantwortung verstärkt auf andere ab

Verantwortungsindex 2018: Wir schieben Verantwortung verstärkt auf andere ab

– Ergebnisse der zweiten Befragung
– Selbstverantwortung nach wie vor schwach
– Wir erkennen Verantwortung bei anderen besser
– Verantwortung wird gesehen, aber nicht gelebt
– Grundl Leadership Institut appelliert: „Weniger über andere reden, mehr selbst machen!“

Es fehlt an Verantwortungsbewusstsein in der Gesellschaft. Das belegen die Zahlen zum Verantwortungsindex 2018 des Grundl Leadership Institut (GLI). Dabei übertreffen die aktuellen Ergebnisse sogar noch die Vorjahres-Werte: Die Mehrheit der etwa 1.000 Teilnehmer der zweiten repräsentativ erhobenen Studie erkennt Verantwortung noch stärker bei anderen als bei sich selbst. Bereits 2017 legten 62 Prozent der Befragten den schärferen Fokus auf ihre Umgebung als auf sich selbst. Der Wert ist 2018 um vier Prozentpunkte gestiegen. Die Schlussfolgerung des GLI: Das ist der Grund, warum Menschen Verantwortung schneller auf andere abschieben.

Paradox erscheint dabei, dass Verantwortung als Prinzip in der Gesellschaft im Gegensatz zu 2017 noch wichtiger geworden ist (Anstieg um drei Prozentpunkte). Die Fähigkeit, zu erkennen, auf welche Weise Menschen in der Gesellschaft Verantwortung übernehmen, hat sich demnach verbessert. Den Sinn der eigenen Verantwortung erkennen zu können und wie man diese bewusst lebt, ist jedoch noch immer deutlich schwächer ausgeprägt. Zwar sind die Befragten in der Lage, die eigene Verantwortung zu sehen, fokussieren sich aber eher auf ihre Umgebung als auf sich selbst. Somit hat sich die 2017 bereits schwach ausgeprägte Selbstverantwortung in der Gesellschaft auch 2018 nicht verbessert (stagniert bei rund 48 Prozent).

„Diskussionen in Medien und Politik zeigen diese Entwicklung jeden Tag“, erklärt Boris Grundl, Management-Trainer und Inhaber des GLI. „Menschen konzentrieren sich gerne auf große gesellschaftliche Themen, die außerhalb ihres eigenen Einflussbereichs liegen. Sie thematisieren und fordern immer wieder Verantwortung, werden aber selbst zu wenig aktiv. Besser als diese Konzentration nach außen wäre, bei sich selbst anzufangen. Und aktiv Verantwortung dort zu übernehmen, wo man wirklich etwas ausrichten kann.“ Die Gründe für dieses Verhalten sieht das Institut unter anderem in der herrschenden Fehlerkultur.

„Schaut jemand der eigenen Verantwortung ins Auge, muss er sich mit sich selbst auseinandersetzen – sich seinen eigenen Entscheidungen stellen. Gleichzeitig muss er bereit sein, die Konsequenzen seines Handelns zu tragen. Doch solange in unserer heutigen Welt der Kritiker mehr Bewunderung als der Erschaffer erntet, ist dieser Rückzug aus der Verantwortungsübernahme kaum verwunderlich. Hier müssen wir ansetzen“, sagt Grundl.

Die 20-jährige Erfahrung des GLI zeigt, dass ein bewusster Umgang mit Verantwortung der Kern menschlicher Entwicklung ist. Aus diesem Grund hat das Institut den Verantwortungsindex ins Leben gerufen: um Verantwortung tiefer zu verstehen, ein einheitliches Verständnis zu ermöglichen, Werkzeuge für die Praxis zu schaffen und Lust auf Verantwortung zu machen. „Lust auf Verantwortung entsteht, wenn ich durch Verantwortungsübernahme in meinem Einflussbereich Sinn erfahre“, erklärt Grundl. Im Hinblick auf die Ergebnisse appelliert das Weiterbildungsteam an Selbstverantwortung: „Wir müssen unsere Aufmerksamkeit beim Thema Verantwortung mehr auf uns selbst legen. Nur so können Menschen, Unternehmen und die Gesellschaft sich weiterentwickeln und die Besten werden, die sie sein können.“

Die ausführlichen Ergebnisse der Befragung werden in Kürze auf www.verantwortungsindex.de veröffentlicht. Weitere Infos erhalten Sie beim Grundl Leadership Institut ( www.grundl-institut.de).

Über den Verantwortungsindex:
Der Verantwortungsindex misst die Qualität von Verantwortung, sprich, wie deutlich die Befragten Verantwortung in den drei Dimensionen menschlich (Wer ist in der Verantwortung?), faktisch (Was ist in der Verantwortlichkeit?) und prinzipiell (Wofür ist die Verantwortung?) bei sich und bei anderen erkennen. Der jeweilige Wert der „Verantwortungsqualität“ zeigt, inwiefern wir als Gesellschaft die Fähigkeit zur jeweiligen Dimension besitzen oder wie ausgewogen unsere Aufmerksamkeit auf das Thema ist. 100 Prozent steht für eine Verantwortungs-Utopie. Jedes Mitglied unserer Gesellschaft kann seine eigene Verantwortung und die seiner Mitmenschen perfekt einschätzen und handelt dementsprechend. Bei 0 Prozent erleben wir das genaue Gegenteil – also eine Dystopie, in der niemand die eigene oder die Verantwortung anderer wahrnimmt oder im eigenen Handeln berücksichtigt. Der Index wird in regelmäßigen Abständen den aktuellen gesellschaftlichen Stand zum Thema Verantwortung repräsentativ messen, abbilden und publizieren. www.verantwortungsindex.de

Das Grundl Leadership Institut befähigt Menschen, ihrer Führungsverantwortung gerecht zu werden. Es entwickelt Menschen dort systematisch weiter, wo die meisten Managementlehren aufhören. Leadership bedeutet, Menschen zu Verantwortung zu befähigen und das durch Ergebnisse sichtbar zu machen. Durch Vorträge, Intensiv-Seminare und eine aktive Umsetzungsbegleitung sorgt das Grundl Leadership Institut für Klarheit, Transparenz und Nachvollziehbarkeit in der Führung. Ein erfahrenes Trainerteam garantiert den Transfer in die Praxis. Keinem Institut wird eine so hohe Transformationsfähigkeit von Führungsteams bescheinigt. Menschliche Entwicklung und wirtschaftlicher Gewinn gehen Hand in Hand. Leadership: Alles aus einer Hand.

Firmenkontakt
Grundl Leadership Institut
Boris Grundl
Richard-Kohler-Weg 8
78647 Trossingen
+49 (0) 7425 / 20997-0
info@grundl-institut.de
https://www.grundl-institut.de/

Pressekontakt
PS:PR Agentur für Public Relations GmbH
Corinna Wellnitz
Grimmelshausenstr. 25
50996 Köln
+49 (0) 221 778898-0
zentrale@pspr.de
http://www.pspr.de

Bildung Karriere Schulungen

Neue Führungskräfte Trainings verfügbar

CiT Leadership Akademie jetzt auch in Hessen

CiT Leadership Akademie Hessen
Ihr Impuls zum Erfolg!
Endlich gibt es eine CiT Leadership Akademie in Deutschland.
Am 1.10.2018 startete die CiT Leadership Akademie Hessen
Seit 30 Jahren bildet die CiT Leadership Akademie Führungskräfte in Österreich aus und ist damit äußerst erfolgreich. Die CiT zählt zu den führenden Akademien in den Bereichen Entwicklung, Weiterbildung, Coaching, Beratung und Business Mediation für Führungskräfte aller Art.
Insbesondere die Ausbildung von neuen Führungskräften gehört zu einem Schwerpunkt der CiT Leadership Akademie. Das Seminar: “ Vom Mitarbeiter zur Führungskraft“ ist einer der Parade Lehrgänge. Hier erhalten neue Führungskräfte eine intensive und grundlegende Ausbildung zur Führungskraft in nur 3 x 2 Tagen innerhalb von 3 Monaten.
Weiterhin gibt es für erfahrene Führungskräfte und Manager, Geschäftsführer sehr praxisorientierte Seminare und Workshops zu den Themen: Konfliktmanagement, Changemanagement sowie Führungskompetenzen.
Die CiT Leadership erarbeitet auch für Unternehmen ein Konzept für Inhouse Seminare zu individuellen Themen. Hierzu gehört auch die Erarbeitung eines speziellen Umsetzungskonzeptes , welches dazu führt eine Umsetzungsquote von 90 % zu erreichen.
Dieses erfolgreiche Angebot können Sie jetzt auch in Deutschland genießen, bei der CiT Leadership Akademie Hessen! – Erleben Sie Trainer mit Führungserfahrung und ein aktuelles und individuell auf Sie angepasstes Trainingsangebot mit Schwerpunkt in der Praxis und Umsetzung.
Systemisch-Konstruktivistisches-Erfahrungslernen
So heißt unsere Trainingsmethode, die Norbert Freund entwickelt hat. Sie werden sich jetzt fragen, was das ist.
Letztendlich haben wir es in der Erwachsenenbildung mit Personen zu tun, die bereits über Wissen verfügen. Dieses Wissen akquirieren wir und verbinden es mit neuen Tools und neuem Führungswissen.
Das führt dazu, dass die Teilnehmer leichter Umsetzen.
Während bei gewöhnlichen Seminaren die Umsetzungsquote bei ca 10 % liegt,
erreichen wir mit unserem Bildungskonzept 90 % !
Führungskräfte verbringen 34 % ihrer Zeit mit Konfliktlösung, durch unsere Trainings beherrschen Führungskräfte den Umgang mit schwierigen Mitarbeitern und Konfliktsituationen, dies führt zu einer Senkung der Betriebskosten von 5-10 %
Die CiT bietet ihnen als Führungskraft besser mit Ihren Mitarbeitern zu kommunizieren und auch in schwierigen Situationen in Ihrer Führungsrolle zu glänzen.
Kommen Sie zur CiT Leadership Akademie Hessen und holen Sie sich Ihren Impuls zum Erfolg. Email: michael.schlosser@cit-leadership.com

Die CiT Leadership Akademie gehört zu den führenden Anbietern von Seminaren für Führungskräfte in Österreich und ist jetzt auch in Hessen verfügbar.

Kontakt
CiT Leadership Akademie
michael schlosser
oberer weg 21
35325 mücke
064009044667

michael.schlosser@cit-leadership.com
http://.cit-leadership.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Neuauflage des Motivationsratgebers erschienen

Dr. von Hein hat viele neue Tipps für seine Leser zusammengestellt

Neuauflage des Motivationsratgebers erschienen

Dr. von Hein
bei einem Vortrag

Die Motivation der Mitarbeitenden ist in fast allen Fällen abhängig von der Motivation der Führungskräfte, deshalb geht es in diesem Ratgeber auch um die Selbstmotivation der Chefs. Das vorliegende E-Book zeigt an über 70 Praxisbeispielen, wie die Motivation gefördert werden kann, beispielsweise mit materiellen, und mit immateriellen Leistungsbelohnungen.

Das Besondere daran ist hier, jeder Beschäftigte tickt anders und muss deshalb anderes angeregt werden. Leider werden den jungen Führungskräften solche psychologischen Zusammenhänge in ihrer Ausbildung kaum vermittelt, denn die ist meistens eher technisch/betriebswirtschaftlich geprägt.

Über die alltägliche Kommunikation mit Beschäftigten, über Motivations- und Führungsaufgaben erfahren die jungen Führungskräfte auf der Meisterschule oder im Studium nur wenig. Im Alltag, als Leiter von Betrieben wird das aber nicht selten zum wichtigsten Thema des Tages.

Diese Wissenslücke füllt der vorliegende Ratgeber aus und erspart damit insbesondere frischgebackenen Führungskräften viele unnötige Fehler.

In 16 Hausaufgaben werden die Leser angeregt, eigene Ideen zur Motivationspflege zu entwickeln. Da immer weniger Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, wird es immer wichtiger, sich intensiver um die vorhandenen Mitarbeiter zu kümmern.

Der Verfasser, Dr. Joachim von Hein aus Hannover ist Dozent für Personalwesen und berät KMU Betriebe in Norddeutschland in Fragen der Mitarbeiterführung.

Dr. Joachim von Hein aus Hannover hat Sozial- und Geisteswissenschaften studiert und in Verwaltungswissenschaften promoviert. Er hat über 50 (Buch-) Titel und 200 Fachartikel publiziert. Er schreibt auch Texte für seine Kunden als Ghostwriter.

Der Ratgeber hat 208 Seiten und kostet als E-Book 4,99 Euro. Er kann als Download auf jedem Smartphone in etwa zwei Stunden durchgelesen werden. Eine kostenlose Leseapp gibt es bei Amazon. Der Ratgeber ist auch als Taschenbuch erhältlich und kostet dann 9,95 Euro.

Der Autor, Dr. Joachim von Hein aus Hannover, ist seit vielen Jahren als Hochschullehrer und Unternehmensberater tätig. Wenn Sie Fragen zum Thema haben, zögern Sie nicht, ihn einfach anzurufen: 0511 646 11 588 oder schicken Sie ein Mail an: info@jvhein.de

Dr. Joachim von Hein,
PR-Berater, Texter, Speaker und Netzwerker,
seit über 30 Jahren Journalist und
Ghostwriter.

Prüfungscoach und -berater
Hochschullehrer und Prüfer

Firmenkontakt
Psychologische PR-Beratung
Dr. Joachim von Hein
Fiedeler Str. 46
30519 Hannover
0511-646 11 588
info@jvhein.de
http://www.Starterboerse.de

Pressekontakt
PR- und Personalberatung
Dr. Joachim von Hein
Fiedeler Str. 46
30519 Hannover
0511-646 11 588
info@jvhein.de
http://www.Starterboerse.de

Bildung Karriere Schulungen

Erfolgsrezept der „alten Arbeitswelt“

Wie (Ohn-)Macht die Umsetzung verhindert

Erfolgsrezept der "alten Arbeitswelt"

(Bildquelle: @pixabay.com)

Am Ende eines Gesprächs steht immer ein Vertrag?
„Am Ende eines Gesprächs steht immer ein Vertrag.“ Dieses Credo wird in vielen Führungstrainings vermittelt. Nachzulesen in Büchern zu Management und Gesprächsführung, klingt es nach einem probaten Erfolgsrezept. Dabei beklagen sich die Befürworter dieses Credos häufig über das Danach, also die Umsetzung durch die andere Seite: Es gehe nur langsam voran oder Vereinbartes würde lediglich mit Abstrichen realisiert.

Die Machtbalance und ihre Auswirkungen
„Wenn Absprachen oder Vereinbarungen nur schleppend oder gar nicht umgesetzt werden, dann folgt der Unzufriedenheit die Ursachensuche. Man will wissen: WARUM funktioniert etwas nicht wie vereinbart?“, weiß Uwe Techt ( www.uwetecht.de). Der Vorreiter im deutschsprachigen Raum für die Nutzung der Theory of Constraints (TOC) und des Critical Chain Projektmanagements weist dann oft darauf hin: „An dieser Stelle würde es sich lohnen, einmal nach der Machtbalance und ihren Auswirkungen zu fragen.“

Die Spielregeln der „Starken“
Könnte es sein, dass „Am Ende eines Gesprächs steht immer ein Vertrag“ insbesondere von jenen proklamiert wird, die von vornherein in einer besseren Ausgangsposition sind? Laut Uwe Techt eine berechtigte und wichtige Frage. Dies wäre zum Beispiel eine Führungsrolle, welche es leichter machen kann, Verhandlungen oder Gespräche in die gewünschte Ergebnisrichtung zu steuern. Und könnte es auch sein, dass diejenigen, die sich beispielsweise aufgrund ihrer Rolle nicht gleichermaßen stark durchsetzen können, dieses Credo eher skeptisch betrachten oder sogar ablehnen? Dass diese Fragen oftmals Unruhe in den Unternehmen und unter Führungskräften verursachen, ist für Uwe Techt nichts Neues. Umso mehr warnt er vor den Folgen: Fordert der Arbeitskontext, nach diesen Spielregeln zu spielen, erleben die „Schwächeren“ immer wieder, dass andere besser und stärker darin sind, Ziele oder Vorgehensweisen durchzusetzen. Laut dem Experten sind mögliche Konsequenzen:
-Es kommen tendenziell mehr „Verträge“ zustande, mit denen man eigentlich nicht einverstanden ist.
-Die Spielregeln bringen einen dazu, trotzdem Zustimmung zu signalisieren.
-Je stärker im Arbeitsumfeld das Credo gilt: „Am Ende eines Gesprächs steht immer ein Vertrag“, desto stärker erlebt man – als unterlegener Part – die damit einhergehende Abwertung.

Statt Macht und Ohnmacht …
Wie stehen die Chancen, dass ein „Vertrag“, der das Ergebnis dieser Spielregeln ist, tatsächlich umgesetzt wird? Vermutlich eher schlecht, denn die Umsetzung beinhaltet automatisch auch das Fortsetzen der empfundenen Abwertung – die Nichtumsetzung übrigens auch. Hält man sich nicht an die – unbewusst oder bewusst – abgelehnten Spielregeln, leidet man dennoch darunter, dass man nicht das tut, was eigentlich erwartet wird. Geht man auf diese Weise miteinander um, weil im Arbeitskontext diese Spielregeln gelten, bleiben dabei Motivation für Projekt-, Unternehmensziele oder eine engagierte Zusammenarbeit zwangsläufig auf der Strecke. Uwe Techt ist davon überzeugt, dass diese Abwertungsspirale wohl nicht beabsichtigt sei von denjenigen, die das „Vertrags“-Credo proklamieren. Dennoch ließen sich immer wieder die beschriebenen Auswirkungen beobachten.

… Freiwilligkeit und überzeugungsbasierte Mitwirkung
Je agiler und selbstorganisierter Teams und Organisationen werden, umso weniger wird es gelingen, über Anordnungen und Delegation zu führen – Extremsituationen ausgenommen. Uwe Techt fordert: „Wir brauchen eine freiwillige überzeugungsbasierte Mitwirkung. Dabei dürfen agile Prozesse und Selbstorganisation nicht zum Selbstzweck werden, sondern auch hier fragt man stets nach dem „Wofür“ – den Auswirkungen auf die gemeinsamen Ziele und Werte.“ Der vermeintliche Vorteil des „Gewinners“, eigene Vorstellungen und Zielen besser durchzusetzen als andere, kann sich sehr schnell in Luft auflösen bzw. negative Konsequenzen nach sich ziehen. Das Fazit des Experten: „Einige Erfolgsrezepte der „alten Arbeitswelt“ funktionieren in der neueren offenbar nicht mehr oder führen hier sogar zu gänzlich anderen, unerwünschten Auswirkungen. Wir müssen also andere Wege suchen und bereit sein, diese auch zu gehen!“

Uwe Techt ist Geschäftsführer der VISTEM GmbH & Co. KG und gilt als Vorreiter im deutschsprachigen Raum für die Nutzung der Theory of Constraints (TOC) und des Critical Chain Projektmanagements. Als strategischer Denker für grundlegende Verbesserungen und Durchbruchsinnovationen ist der Topmanagement Coach auch gefragt als Speaker und Autor. Zuletzt von ihm erschienen ist das Fachbuch „PROJECTS that FLOW“. Weitere Informationen unter www.vistem.eu

Firmenkontakt
VISTEM GmbH & Co. KG
Uwe Techt
Von-Siemens-Straße 1
64646 Heppenheim
+49 6252 7953070
info@vistem.eu
http://www.vistem.eu

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Carina Quast
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Bildung Karriere Schulungen

Blasmusik, die begeistert

Mitreißende Impulse für die Musikvereine der Zukunft

Blasmusik, die begeistert

Vorchdorf, am 30. Januar 2019 – Markus Kroner, Verkaufs- und Motivationstrainer aus Oberösterreich, stellt sein neues Buch „Blasmusik, die begeistert“ vor. In diesem Werk gibt er seine langjährigen Erfahrungen als erfolgreicher Stabführer und Obmann eines Musikvereins weiter. Das Buch liefert praxisnahe Lösungsansätze für die Musikvereine der Zukunft und lädt zu neuen Denkweisen betreffend das Vereinswesen ein.

Der Verkaufs- und Motivationsexperte Markus Kroner liefert in seinem Buch „Blasmusik, die begeistert“ praxiserprobte und mitreißende Impulse für die Musikvereine der Zukunft. Seine persönliche Leidenschaft gilt der Blasmusik, er war lange Jahre als Stabführer und Obmann eines Musikvereins tätig.

Die ehrenamtliche Arbeit in einem Musikverein ist eine Herausforderung und gleichzeitig die Chance, gemeinsam etwas Großes zu bewirken und den Verein, die Mitglieder und das Publikum zu begeistern. Vereinsexperte Markus Kroner ist überzeugt: „Nur Vereine, die heute ihre individuelle Mission und Vision entwickeln und konsequent verfolgen, werden den Sprung in eine auch finanziell erfolgreiche Vereinszukunft schaffen und ihr Publikum mitreißen und begeistern. Dazu gehört vor allem eine zielorientierte Nachwuchspflege inklusive spannende Zukunftsperspektiven im Rahmen des Vereins.“, so Kroner weiter.

Mitreißende Impulse direkt aus der Vereinspraxis

Der Autor und ehemalige Obmann und Stabführer des Musikvereins „Siebenbürger Vorchdorf“ liefert die Antworten auf viele Fragen, die sich zahlreiche Vereinsfunktionäre heute stellen. Reicht es aus, bloß gemeinsam zu musizieren oder gibt es ein großes Ganzes, das das Fundament der gesamten Vereinsarbeit bildet? Wie gelingt es Obmännern und Stabführern, die Frage nach dem „Warum machen wir das eigentlich?“ schlüssig und motivierend zu beantworten? Wie setzt sich ein Musikverein erreichbare, aber ausreichend herausfordernde Ziele? Was müssen die Führungskräfte tun, um stimmig untereinander und zu ihren Mitgliedern und ihrem Publikum zu kommunizieren?

Autor schreibt aus eigener Erfahrung

Markus Kroner begann seine eigene Karriere bei den „Siebenbürgern Vorchdorf“ im Alter von dreizehn Jahren als Schlagzeuger. Mit sechzehn Jahren gab er sein Debüt als Stabführer. Eine Rolle, in die er plötzlich und unvorbereitet von seinem Vorgänger katapultiert wurde. Trotz seiner Jugend und anfänglicher Misserfolge beschloss er, die bisherige Flüchtlingsmusik „Siebenbürger Vorchdorf“ bekannt und erfolgreich zu machen. Nach einigen Jahren wurde er zum Obmann des Vereins gewählt und führte die Siebenbürger in diesen Funktionen zu großen Erfolgen.

Die „Siebenbürger Vorchdorf“ absolvierten unter Kroners Führung in seiner Doppelrolle als Obmann und Stabführer 32 Marschbewertungen, erhielten 21 Wertungen in E mit Auszeichnung, gewannen 2007 den Windstab, wurden Vierter im Bundeswettbewerb 2009 und traten international auf. Markus Kroner weiß aus langjähriger, persönlicher Erfahrung, wie große Vereinserfolge funktionieren und gibt seine Erfahrungen in seinem Buch weiter.

Der Vereinsexperte sieht die langen Jahre an ehrenamtlicher Vereinsarbeit heute als ideale Ausgangsbasis für seine erfolgreiche berufliche Zukunft an und fordert den Vereinsnachwuchs auf, sich überzeugt zu engagieren: „Ohne diese Funktionen, die mich geradezu gezwungen haben, mich zu entwickeln, zu wachsen und vor allem zu lernen, was ein gelungener Auftritt bedeutet, wäre ich nicht derjenige, der ich jetzt bin.“, sagt Kroner. „Mein heutiger Beruf ist Vortragsredner und Motivations- und Verkaufstrainer. Alles, was ich auf den diversen Bühnen rund um meinen Musikverein erfahren durfte, bildet das starke und stabile Fundament meines weiteren Berufswegs. Die „Siebenbürger Vorchdorf“ waren mein definitives Sprungbrett in eine erfolgreiche Zukunft. Wer sich entsprechend engagiert, sich einsetzt und mit vollem Herzblut bei der Vereinsarbeit dabei ist, der kann und wird weit kommen. Im Verein und im Leben.“, ist Kroner überzeugt.

Kroner, Markus
Blasmusik, die begeistert
Mitreißende Impulse für die Musikvereine der Zukunft
1. Auflage, ET Januar 2019
ISBN-13: 978-3-96111-462-7
Nova MD

Stimmen zum Buch:

„Dieses Buch ist, genau wie die Seminare und Trainings von Markus Kroner, voller positiver Energie, wertschätzend und inspirierend für das Vereinsleben.“
Johann Brunnmayr, Obmann MV Ried im Traunkreis/OÖ

„Ein mitreißendes, zukunftsweisendes Buch, das jeder Obmann eines Musikvereins als Pflichtlektüre lesen sollte. Markus Kroner hat seinen eigenen Verein zu außergewöhnlichen Erfolgen geführt und beschreibt, wie es in der Praxis funktioniert.“
Christoph Grill, Kontrollinspektor und Kapellmeister Polizeimusik Steiermark

Weiterführende Links:
https://www.blasmusikdiebegeistert.at
https://www.markus-kroner.com
https://www.kronertraining.at

Markus Kroner ist Speaker, Verkaufs- und Motivationstrainer sowie Experte für „Herzschlag im Verkauf“. Er motiviert und inspiriert Menschen, Unternehmen und Vereine zu den entscheidenden Handlungsimpulsen, um erfolgreich zu sein.

Neben seiner beruflichen Laufbahn engagierte er sich über 25 Jahre lang im Musikverein „Siebenbürger Vorchdorf“ als Stabführer und später auch als Obmann. Als Stabführer erreichte er mit seinen Musikern den Landesmeistertitel und erzielte viele weitere Erfolge. Er erkannte im Vereinsumfeld seine wahre Berufung und absolvierte eine Ausbildung zum Verkaufstrainer und Speaker.
Heute ist Markus Kroner ein sehr gefragter Verkaufs- und Motivationstrainer. Er hält auch Vorträge betreffend seine vielfältigen Erfahrungen als Führungskraft eines Musikvereins und steht Vereinen mit Seminaren und Coachings für eine erfolgreiche Vereinszukunft zur Seite. Seine Trainings sprühen von Leidenschaft und Motivation. Seine Reden inspirieren, fesseln, begeistern und geben den Zuhörern neue, kraftvolle Impulse mit auf den Weg.

Kontakt
Kronertraining
Kroner Markus
Schönfeld 20
4655 Vorchdorf
+43 (0)7614 21610
+43(0) 7614 21610 16
info@markus-kroner.com
http://www.markus-kroner.com

Bildung Karriere Schulungen

Neue Leadership Akademie in Hessen

CiT Leadership Akademie expandiert nach Hessen

Neue Leadership Akademie in Hessen

CiT Leadership Akademie Hessen – Ihr Impuls zum Erfolg-

CiT Leadership Akademie Hessen
Ihr Impuls zum Erfolg!
Seit 30 Jahren bildet die CiT Leadership Akademie Führungskräfte in Österreich aus und ist damit äußerst erfolgreich. Die CiT zählt zu den führenden Akademien in den Bereichen Entwicklung, Weiterbildung, Coaching, Beratung und Business Mediation für Führungskräfte aller Art.
Dieses erfolgreiche Angebot können Sie jetzt auch in Deutschland genießen, bei der CiT Leadership Akademie Hessen! – Erleben Sie Trainer mit Führungserfahrung und ein aktuelles und individuell auf Sie angepasstes Trainingsangebot mit Schwerpunkt in der Praxis und Umsetzung.
Systemisch-Konstruktivistisches-Erfahrungslernen
So heißt unsere Trainingsmethode, die Norbert Freund entwickelt hat. Sie werden sich jetzt fragen, was das ist.
Letztendlich haben wir es in der Erwachsenenbildung mit Personen zu tun, die bereits über Wissen verfügen. Dieses Wissen akquirieren wir und verbinden es mit neuen Tools und neuem Führungswissen.
Das führt dazu, dass die Teilnehmer leichter Umsetzen.
Während bei gewöhnlichen Seminaren die Umsetzungsquote bei ca 10 % liegt,
erreichen wir mit unserem Bildungskonzept 90 % !
Führungskräfte verbringen 34 % ihrer Zeit mit Konfliktlösung, durch unsere Trainings beherrschen Führungskräfte den Umgang mit schwierigen Mitarbeitern und Konfliktsituationen, dies führt zu einer Senkung der Betriebskosten von 5-10 %
Die CiT hilft Ihren Führungskräften, Stabilität in Ihr Unternehmen zu bringen und eine nachhaltige und langfristige Wertschöpfung zu schaffen. Darüber hinaus lernen Sie besser mit Ihren Mitarbeitern zu kommunizieren und auch in schwierigen Situationen in Ihrer Führungsrolle zu glänzen.
Kommen Sie zur CiT Leadership Akademie Hessen und holen Sie sich Ihren Impuls zum Erfolg. Email: michael.schlosser@cit-leadership.com

Akademie für Führungskräfte aus- und Weiterbildung auf höchstem Niveau

Kontakt
CiT Leadership Akademie Hessen
Michael Schlosser
Oberer Weg 21
35325 Mücke
064009044667
06400200287
michael.schlosser@cit-leadership.com
http://cit-leadership.com

Internet E-Commerce Marketing

So schaffen Sie Ihre Vorsätze für 2019

Thorsten Huhn gibt Tipps, wie jeder seine Vorsätze für 2019 erfüllen kann – auch, wenn für vieles die Zeit dafür zu knapp scheint

So schaffen Sie Ihre Vorsätze für 2019

Thorsten Huhn gibt Tipps, wie man seine Vorsätze für 2019 umsetzen kann.

Am Jahresanfang ist man meist noch guter Dinge und versucht, die zu Sylvester gesetzten guten Vorsätze umzusetzen. Mit den fortschreitenden Wochen lässt das bei den meisten jedoch nach. Thorsten Huhn, der Unternehmer und Menschen in Führungspositionen darin unterstützt, ihre Handlungsfähigkeit zu sichern, gibt Tipps, wie jeder seine Vorsätze für 2019 erfüllen kann – auch wenn für vieles die Zeit zu knapp zu sein scheint.

„Die guten Vorsätze für das neue Jahr sind so bekannt wie ihre Nichteinhaltung. Was verwunderlich ist, denn gerade Vorsätze haben fürs neue Jahr eine entsprechend hohe Relevanz, weil sie oft wesentlich persönliche Veränderungswünsche beinhalten“, so Thorsten Huhn. Auf die Frage, warum es so schwer fällt, gute Vorsätze umzusetzen, fällt meist das Argument der fehlenden Zeit.

Eine Erklärung dafür lieg in der Dringlichkeit. „Was uns wichtig ist, ist in der Regel nicht dringend. Daher liegt das nicht in unserem Fokus“, erklärt Huhn. Dringend wird es erst, wenn wir es zu lange vernachlässigen. Eine schlechte Ernährung über lange Zeit beispielsweise hat Einfluss auf die Gesundheit und wird spätestens nach einem klärenden Arztbesuch Thema. Nimmt zum Beispiel die Arbeitszeit zu und werden damit Familie und Freunde vernachlässigt, hat man irgendwann keine sozialen Kontakte mehr. Der Experte für Handlungsfähigkeit rät daher, sich regelmäßig die Frage zu stellen: Was ist mir wichtig?

Thorsten Huhn hilft es selbst, Struktur beim Beantworten der Frage zu haben. Dazu legt er die wichtigen Themen fest und teilt sie in die Lebensbereiche Familie & soziale Kontakte, Beruf & Leistung, Körper & Gesundheit sowie Sinn und Kultur ein. Mit diesen zwei Schritten kann jeder seine Vorsätze umsetzen:

1. Quartalsziele formulieren. Aus jedem Lebensbereich werden die wichtigen Themen als Quartalsziele formuliert. Damit wird der Vorsatz in kleine Häppchen geteilt und übers Jahr nicht aus den Augen verloren.
2. To-Dos festsetzen. Um die Quartalsziele zu erreichen, werden die entsprechenden To-Dos im Kalender eingetragen. Die persönlichen wichtigen Themen bekommen damit ihren Raum und laufen nicht Gefahr, irgendwann einmal dringlich zu werden.

„Wer so seine persönlichen wichtigen Themen plant, wird seine Vorsätze für das neue Jahr nicht aus den Augen verlieren – und am Ende des Jahres zufrieden auf das Erreichte und angespornt für das nächste Jahr sein.“

Nähere Informationen und Kontakt zu Thorsten Huhn – handlungsschärfer – finden Sie unter www.thorstenhuhn.de.

Seine Profession sind Themen, die den meisten Unternehmern unangenehm sind: Unsicherheit, Kontrollverlust, Handlungsunfähigkeit. Ob Selbstständige, kleine und mittlere Betriebe oder große Konzerne, Thorsten Huhn befähigt als Sparringspartner und Ratgeber seine Kunden, „handlungsschärfer“ zu agieren. Bedeutet: Ein Bewusstsein für mögliche Probleme formen, dafür Lösungen und Konzepte entwickeln, den eigenen Markenauftritt optimieren, Mitarbeiterengagement fördern u. v. m. Dabei ist es stets sein Anliegen, Probleme und deren Lösungen für seine Kunden soweit es geht zu simplifizieren und so klar wie möglich zu gestalten, damit die Wirkung so groß wie möglich ist.

Handlungsschärfer werden seine Kunden nicht nur durch die Wertschätzung, die Thorsten Huhn ihnen entgegenbringt, sondern auch durch die langjährige Erfahrung und das Know-how in Sachen Führung und Vertrieb, welches er seinen Kunden u. a. im Vor-Ort-Coaching vermittelt.

Kontakt
Thorsten Huhn – handlungsschärfer
Thorsten Huhn
Hohe Straße 28b
57234 Wilnsdorf
+49 2735 6198482
mail@thorstenhuhn.de
http://www.thorstenhuhn.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

MTI-Podcast „Führen im Generationen-Mix“

Podcast erläutert, welche Herausforderungen im Bereich Führung und Teamentwicklung entstehen, wenn mehrere Generationen in einem Betrieb zusammen arbeiten; außerdem wie diese gemeistert werden.

MTI-Podcast "Führen im Generationen-Mix"

Machwürth Team, Visselhövede

In einer wachsenden Zahl von Betrieben beträgt der Altersunterschied zwischen den Mitarbeitern bis zu 50 Jahren. Das stellt deren Führungskräfte meist vor eine große Herausforderung – unter anderem, weil in ihren Teams bis zu fünf „Generationen“ aufeinander prallen, deren Bedürfnisse sowie Lebens- und Arbeitsstile zum Teil sehr verschieden sind:
-die Traditionalisten (vor 1955 geboren), die heute in der Regel nur noch als Senior-Chefs, in den Unternehmen präsent sind,
-die Babyboomer (ca. 1956 bis 1965 geboren), von denen die älteren Jahrgänge allmählich das Rentenalter erreichen,
-die Generation X (1966 bis 1980 geboren), die heute weitgehend das mittlere und obere Führungspersonal in den Unternehmen stellt,
-die Generation Y (1981 bis 1995 geboren), von denen viele schon zu den etablierten Leistungsträgern in den Unternehmen zählen, und
-die Generation Z (ab 1996 geboren), der heute bereits viele Neueinsteiger in den Betrieben angehören.

Für all diese Generationen gilt: Ihre Einstellungen und ihr Verhalten wurden stark von den jeweils aktuellen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen geprägt, und diese haben sich seit vor circa 35 Jahren die ersten Angehörigen der Generation Y, die oft auch als Digital Natives bezeichnet werden, stark verändert – weshalb wir heute auch von der globalisierten Welt, der VUKA-Welt und vom digitalen Zeitalter sprechen.

Was für die verschiedenen Generationen, die jeweils prägenden Rahmenbedingungen waren bzw. sind, und inwieweit sich diese, in deren Einstellungen und Verhalten niederschlagen, das wird in einem 34-minütigen Podcast des Beratungsunternehmens Machwürth Team International (MTI), Visselhövede, erläutert. Hierauf aufbauend wird die Frage erörtert, wie es zum Beispiel gelingt, die Digital Natives so in Unternehmen zu integrieren, dass sie sich mit ihrer Arbeit identifizieren und eine die Generationen übergreifende Zusammenarbeit gelingt.

Diese Frage ist für viele Unternehmen brand-aktuell, weil die nach 1990 geborenen Angehörigen der Generation Y und Z ein großes Plus gegenüber ihren älteren Kollegen haben: Es gibt relativ wenige von ihnen. Entsprechend stark werden insbesondere die höher Qualifizierten unter ihnen von den Unternehmen in Zeiten eines steigenden Fach- und Führungskräftemangels umworben. Hinzu kommt nicht selten gerade bei den höher Qualifizierten: Sie wuchsen in wohlsituierten Familien mit ein, zwei Kindern auf. Deshalb wissen sie schon heute: Irgendwann erbe ich ein nicht unbeträchtliches Vermögen. Deshalb müssen sie weniger berufliche Kompromisse eingehen, um fürs Alter vorzusorgen. Auch dies beeinflusst ihre Einstellung zur Arbeit und ihr Verhalten.

Generell gilt wie das MTI-Podcast zeigt: Je größer der Altersunterschied zwischen den Mitarbeitern ist, umso unterschiedlicher sind deren Lebens- und Erfahrungshorizonte, was oft zu Reibungsflächen führt – nicht nur, weil die Bedürfnisse der Arbeitnehmer altersbedingt unterschiedlich sind, sondern auch ihre Arbeitsmoral bzw. ihre Art, Aufgaben anzugehen.

Wie diese Unterschiede in einer Zeit, in der die Führungskräfte oft vor der Herausforderung, erheblich jüngere und deutlich ältere Mitarbeiter zu führen, durch einen entsprechenden Führungsstil und eine entsprechende Teamentwicklung, so gemanagt werden können, dass sich die verschiedenen Generationen wechselseitig inspirieren statt lähmen, das zeigt anschaulich das MTI-Podcast auf.

Das Podcast „Führen im Generationen-Mix“ finden Interessierte in der MTI-Toolbox, dem Online-Shop des Machwürth Teams International (www.mti-toolbox.com ). Von dort können sie sich das Podcast auch für 14,95 Euro herunterladen.

Das Machwürth Team International (MTI Consultancy), Visselhövede, ist ein international agierendes Beratungs- und Trainingsunternehmen. Es unterstützt mit seinen 450 Beratern und Trainern weltweit Unternehmen beim Umsetzen ihrer Strategien. Dabei verknüpft das 1989 gegründete Beratungsunternehmen die hierfür erforderlichen Personal- und Organisationsentwicklungsmaßnahmen so, dass die Unternehmensziele erreicht werden.

Auch stellt das Machwürth Team International (MTI) seinen Kunden Online- und digitale Instrumente (wie Lernplattformen) zur Verfügung, die diese zum Managen der Strategieumsetzungsprojekte sowie des hieraus resultierenden Change- und Lernbedarfs brauchen. Außerdem vermittelt es den Mitarbeitern – wie zum Beispiel Führungskräften, Verkäufern und Servicemitarbeitern – die Skills, die diese für ein erfolgreiches Arbeiten in dem veränderten Unternehmensumfeld benötigen.

Weltweit unterstützt das Machwürth Team International (MTI) Sie mit seinen Tochtergesellschaften und Projektbüros; unter anderem in China, Nordamerika und Singapur. Der geschäftsführende Gesellschafter des Beratungsunternehmens, das 2014 sein 25-jähriges Bestehen feierte, ist Hans-Peter Machwürth.

Firmenkontakt
MACHWÜRTH TEAM INTERNATIONAL
Anna-Maria Hollmann
Dohrmanns Horst 19
27374 Visselhövede
(04262) 93 12 -0
info@mwteam.de
http://www.mticonsultancy.com

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://www.die-profilberater.de