Tag Archives: Freilichtmuseum

Sonstiges

Die „Sendung mit der Maus“ kommt live in die Tanner Museen

Die Maus hat zum fünften Mal zum bundesweiten „Türöffner-Tag“ aufgerufen. Das Fernsehteam rund um Reporter Andre Gatzke besucht dieses Mal Tann (Rhön) und berichten live von spannenden Aktionen

Die "Sendung mit der Maus" kommt live in die Tanner Museen

(Bildquelle: WDR)

Die Tanner Museen mit Naturmuseum und Freilichtmuseum „Rhöner Museumsdorf“ öffnen am 3. Oktober 2015 ihre Pforten. Bis zu 45 Kinder und Familien können an folgenden Aktionen teilnehmen:

– Aufschließrunde um 09.00 Uhr mit Besichtigung des Dachgeschosses
im Naturmuseum und kurzer Einblick in den historischen Fluchttunnel
– Exklusive Führung um 13.00 Uhr durch das Naturmuseum Tann (Rhön)
mit dem Biosphärenreservat Rhön, Besichtigung Dachgeschoss und Einblick
in den historischen Fluchttunnel im Naturmuseum
– Zuschließrunde um 17.00 Uhr mit Besichtigung des Dachgeschosses im
Naturmuseum und kurzer Einblick in den historischen Fluchttunnel
Bei allen Touren könnt ihr den Kerker im Stadttor sehen, das Museumsdorf, die historische Schmiede, eine Fossilienausstellung und das Naturmuseum.

Am „Türöffner-Tag“ der „Sendung mit Maus“ können Kinder und Familien überall in Deutschland bei freiem Eintritt Sachgeschichten live erleben. Über 500 Einrichtungen, Unternehmen, Forschungslabore, Vereine und Werkstätten öffnen am 3. Oktober Türen, die Kindern sonst verschlossen bleiben und hinter denen es etwas Spannendes zu entdecken gibt. Die Türöffner führen ihre Veranstaltungen komplett in Eigenregie durch.

„Die Sendung mit der Maus“ berichtet über den „Türöffner-Tag“ u.a. am Sonntag, 4. Oktober, um 11.30 Uhr (KiKA). Ins Leben gerufen wurde die Aktion „Türen auf!“ vom Westdeutschen Rundfunk anlässlich des 40. Maus-Geburtstags 2011.

Informationen und Anmeldung unter Telefon-Nr. 06682-8977, per E-Mail: naturmuseum@tann-rhoen.de oder unter www.tann-rhoen.de . Pressekontakt für die Tanner Museen: Touristinformation Tann (Rhön), Michael Zörgiebel, Tel. 06682 – 96 11 11, Michael.zoergiebel@tann-rhoen.de.

Weitere Informationen über „Die Sendung mit der Maus“ finden Sie unter wdrmaus.de. Journalisten erhalten kostenfreies „Türen auf!“-Maus-Bildmaterial im Internet unter ard-foto.de.
Pressekontakt für „Die Sendung mit der Maus“ / „Türen auf!“
WDR Presse und Information, Lena Schmitz, Tel. 0221 – 220 7121, lena.schmitz@wdr.de
planpunkt, Marc Meissner, Stephan Tarnow, Tel. 0221 – 912557-10,tuerenauf@planpunkt.de

Mitten im Biosphärenreservat Rhön liegt die historische Stadt Tann. Bis ins Mittelalter reicht die Herrschaft der Reichsritter von der Tann zurück. Dieser geschichtlichen Begebenheit verdankt man zahlreiche historisch wertvolle Bauten, wie den Schlosskomplex oder das Elf-Apostel-Haus. Das \“Land der offenen Fernen\“ rund um Tann (Rhön) entdeckt der Naturliebhaber am besten auf Wanderungen oder mit dem Fahrrad.

Kontakt
Magistrat der Stadt Tann (Rhön)
Michael Zörgiebel
Marktplatz 9
36142 Tann (Rhön)
06682-961111
tourist-info@tann-rhoen.de
http://www.tann-rhoen.de

Tourismus Reisen

Bayerns bestbewachter Maibaum 2015 steht in Schliersee

Bayerns bestbewachter Maibaum – 1.000 Liter Museumsfreibier für Maibaumdiebe

Bayerns bestbewachter Maibaum 2015 steht in Schliersee

Bayerns bestbewachter Maibaum im Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee (Bildquelle: @ Dieter Schnöpf)

Im altbayrischen Museumsdorf von Doppel-Olympiasieger Markus Wasmeier am Schliersee gehört es zur Tradition, am 1. Mai auf dem Dorfplatz einem Maibaum aufzustellen. Das wird zünftig gefeiert mit Maibock, Musi und jeder Menge Gaudi. Doch bereits seit mehreren Jahren entwenden Maibaumdiebe aus der ganzen Region den Maibaum des Skiweltmeisters.

„Maibaumstehlen ist bayerische Tradition. Meist erkunden die Maibaumdiebe das Gelände stundenlang und packen im richtigen Moment zu“, berichtet Daniel Wagner, Geschäftsführer des Markus Wasmeier Freilichtmuseums .

Damit ist jetzt Schluss. In einem Interview mit Skilegende Markus Wasmeier bei Radio Alpenwelle versprach Morgenmoderator Armin Münch, in diesem Jahr auf „Wasis Maibaum“ aufzupassen.

„Ich werde kein Auge zumachen und garantiere: Wasmeiers Maibaum wird nicht gestohlen!“, so Armin Münch, Anchorman der Radio Alpenwelle Morgenshow.

Münch will sich für seinen Auftrag jede Menge Unterstützung suchen und die Maibaumwache mithilfe von Hörern und prominenten Persönlichkeiten aus dem Landkreis halten.

„Armin hat mich überzeugt, dass er auf meinem Maibaum aufpasst, da konnte ich nicht nein sagen. Wer es dennoch schafft, kriegt 1.000 Liter Freibier aus unserer historischen Schöpfbrauerei . Aber ich bin sicher: In diesem Jahr klaut uns den Maibaum niemand“, so Skilegende Markus Wasmeier.

Das Angebot steht: Wer es schafft, Wasmeiers Maibaum zu entwenden, kann sich auf 1.000 Liter Freibier freuen. Folgende Regeln müssen die Maibaumdiebe beachten:

1. Jegliche Form von Gewalt ist tabu.
2. Der Maibaum darf beim Diebstahl nicht beschädigt werden.
3. Hat der Maibaum das Ortsschild in Richtung Bayrischzell oder Höhe Neuhauser Straße 4 passiert, gilt er als gestohlen.
4. Der Diebstahl ist beendet, sobald einer der Maibaumhüter seine Hand während des Stehlens auf den Maibaum legt. Dies gilt nur, wenn die Diebe innerhalb der o.g. Grenzen erwischt werden.
5. Auch Dieben kann der Maibaum gestohlen werden.
6. Nach Rückgabe des Baumes helfen die Diebe beim Maibaumaufstellen.
7. Der Maibaum darf nur in der Zeit zwischen 29.4.2015, 8 Uhr und 1.5.2015, 8 Uhr geklaut werden.

Eine Sache steht schon jetzt fest: Der Maibaum wird pünktlich am 1. Mai um 11.30 Uhr auf dem Dorfplatz des Markus Wasmeier Freilichtmuseums aufgestellt.

Seit Mai 2007 hat das Bauernhof- und Wintersportmuseum Schliersee e.V. seine Pforten geöffnet.
Auf rund 60.000 Quadratmetern können Museumsbesucher eine unvergessliche Reise in eine authentische Vergangenheit erleben. Initiator des altbayrischen Bauernhofdorfes war kein geringerer als die Skilegende Markus Wasmeier. Er ist nicht nur ein erfolgreicher Skifahrer – Zweifacher Olympiasieger – sondern auch ein ausgesprochener Liebhaber seiner Heimat.

Kontakt
Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee
Daniel Wagner
Breitensteinstrasse 14 d
83727 Schliersee
08026-92922-0
wagner@wasmeier.de
http://www.wasmeier.de

Kunst Kultur Gastronomie

Tanner Museen öffnen wieder ihre Pforten

Seit 28.03.15 läuft sie wieder: die Museumssaison im Rhönstädtchen Tann. Rund um das Freilichtmuseum „Rhöner Museumsdorf“ und das Naturmuseum können Besucher Rhöner Brauchtum und Geschichte kennen lernen.

Tanner Museen öffnen wieder ihre Pforten

BGM Dänner, Andrea Willing und Timo Ziegler durchschneiden das obligatorische Band

Das Rhöner Museumsdorf, in zentraler Lage hundert Meter vom Tanner Marktplatz entfernt, besteht aus drei bis zu 250 Jahre alten bäuerlichen Anwesen. Der geräumige Dreiseithof, der kleinere Zweiseithof sowie das arme Hüttneranwesen bewahren heimische Tradition und Baukunst und bieten Geschichte zum Anfassen für Groß und Klein. Im benachbarten Naturmuseum wird dem Besucher die typische Landschaft des Biosphärenreservat Rhön mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt vor Augen geführt. Lebensgroße Nachbildungen eiszeitlicher Menschen und Exponate von Großtieren wie Wisent und Elch vermitteln zudem einen Eindruck vom Leben in der Rhön vom Eiszeitalter bis zur Neuzeit.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit zahlreichen Gästen eröffnete Bürgermeister Dänner am vergangenen Samstag das Museumsdorf und würdigte das vielfältige ehrenamtliche Engagement der Tanner Bürger. Dänner bedankte sich im besonderen Maße bei den „Tanner Museumsfreunden“ sowie dem örtlichen Bauunternehmen Thomas Ziegler für die herausragende Initiative und Leistungsbereitschaft. Nach mehrwöchiger Bauphase konnte jetzt der neu gestaltete Eingangsbereich mit automatischer Drehkreuzanlage freigegeben werden. U. a. wurde das bestehende Kassenhäuschen entfernt, so dass durch den gewonnenen freien Blick auf die Anlage der erste Eindruck erstaunlich hell und einladend erscheint.

Diese Umbauarbeiten sind die Initialzündung für weitere Modernisierungsmaßnahmen und Museumsveranstaltungen im laufenden Kalenderjahr, mit denen eine weitere Attraktivitätssteigerung erreicht werden soll. So sind beispielsweise eine neue umfassende Informationsbeschilderung mit interessanten Details zu den Ausstellungen sowie, in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Imkerverein, die Herrichtung einer zeitgenössischen Bienenzuchtanlage mit ausführlichen Schautafeln im Bereich des Hüttneranwesens geplant. Natürlich inklusive lebendem Bienenvölkchen. Ideal für Kinder und Schulklassen.
Alle Maßnahmen sind jedoch stark abhängig von Landesmitteln. Ein entsprechender Förderantrag liegt derzeit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst zur Prüfung vor.

Als besondere Veranstaltungen rund um das Freilichtmuseum sind unter anderem am ersten Maiwochenende (Maimarkt) das „Kükenschlüpfen“, am 6. Juni „KunstLive“ mit regionalen Künstlern sowie das 40. Rhöner Wirtefest am 13. und 14. September sehr zu empfehlen.

Weitere Informationen unter www.tann-rhoen.de
Zur Facebook-Seite von Tann (Rhön)

Mitten im Biosphärenreservat Rhön liegt die historische Stadt Tann. Bis ins Mittelalter reicht die Herrschaft der Reichsritter von der Tann zurück. Dieser geschichtlichen Begebenheit verdankt man zahlreiche historisch wertvolle Bauten, wie den Schlosskomplex oder das Elf-Apostel-Haus. Das „Land der offenen Fernen“ rund um Tann (Rhön) entdeckt der Naturliebhaber am besten auf Wanderungen oder mit dem Fahrrad.

Kontakt
Magistrat der Stadt Tann (Rhön)
Michael Zörgiebel
Marktplatz 9
36142 Tann (Rhön)
06682-961111
tourist-info@tann-rhoen.de
http://www.tann-rhoen.de

Tourismus Reisen

Lichterglanz und Budenzauber: Weihnachtsmärkte im Blauen Land

Rund um Murnau stimmen sich Gäste feierlich auf die staade Zeit ein

Lichterglanz und Budenzauber: Weihnachtsmärkte im Blauen Land

Alphornbläser im Freilichtmuseum Glentleiten.

Rund um Murnau stimmen sich Gäste feierlich auf die staade Zeit ein

Sanfte Alphornklänge erfüllen die Luft, während der Holunderpunsch aus der Tasse dampft. Kurz innehalten und die einzigartige Kulisse genießen, bevor der nächste Stand mit Handwerkskunst zum Staunen lockt. Der Christkindlmarkt im Freilichtmuseum Glentleiten zählt zu den absoluten Highlights im Blauen Land und lässt Nostalgiker in weihnachtlicher Vorfreude schwelgen. Die historischen Höfe und Häuser an der Glentleiten sind mehrere Jahrhunderte alt und bilden die perfekte Kulisse, um auf Zeitreise zu gehen und die Adventszeit einzuläuten. Von 28. bis 30. November können Besucher durch das festlich geschmückte Gelände schlendern, an Buden verweilen und miterleben, wie ihr persönlicher Weihnachtsschmuck Gestalt annimmt. Geöffnet ist der Markt Freitag und Samstag von 10 bis 20 Uhr sowie Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro. www.glentleiten.de

Zuerst aus den handbemalten Christbaumkugeln wählen, dann das frische Holzofenbrot probieren und im Anschluss in der offenen Lederwerkstatt die Kleinen werkeln lassen: Der Christkindlmarkt im Freilichtmuseum Glentleiten bietet für jeden genau das Richtige. „Es ist die ausgewogene Mischung aus unseren historischen Gebäuden, Kunsthandwerks-ständen, offenen Werkstätten und Musik, die den Markt so einzigartig macht“, erklärt Dr. Melanie Bauer vom Freilichtmuseum Glentleiten. Über 60 regionale Aussteller werden dieses Jahr wieder erwartet und entführen in die Welt von handgefertigten Krippenfiguren, Adventsdekoration und traditionellem Liedgut. Auch kleine Gäste kommen nicht zu kurz. In der offenen Bastelwerkstatt können sie ihren eigenen Weihnachtsschmuck gestalten, während Mama und Papa beim Schnapsbrennen mit anschließender Verkostung den Profis über die Schulter schauen. Besonderer Tipp: Für alle, die ihr Auto lieber stehen lassen möchten, fährt ein kostenloser Shuttlebus vom Gestüt Schwaiganger aus.

Und wer von der Vorweihnachtsstimmung nicht genug bekommt, besucht von 6. bis 23. Dezember das traditionelle Hüttendorf im Staffelseestädtchen Murnau. Zwischen Mariensäule und Rathaus locken urige Holzhütten mit Kunsthandwerk und köstlichen Schmankerln zum Schauen und Verkosten. Besonders festlich geht es hier auch am 13. und 14. Dezember zu. Zwischen den denkmalgeschützten Häuserfassaden und glänzenden Lichtern lädt der große Christkindlmarkt zum Rundgang durch die Murnauer Fußgängerzone ein.

Termine:

Christkindlmarkt im Freilichtmuseum Glentleiten: 28. bis 30. November 2014

Traditionelles Hüttendorf vor dem Murnauer Rathaus: 6. bis 23. Dezember 2014

Großer Christkindlmarkt am 13. und 14. Dezember in der Fußgängerzone in Murnau

Über Das Blaue Land im Oberbayerischen Alpenvorland
Das Blaue Land erstreckt sich ca. 70 Kilometer südlich von München zwischen Staffelsee und Riegsee. Zentrum ist das Künstlerstädtchen Murnau, in dem sich Wassily Kandinsky und Gabriele Münter vor gut 100 Jahren niederließen. Gemeinsam mit Weggefährten revolutionierten sie von hier aus die Kunst. Die Expressionisten waren es übrigens auch, die sich so angetan zeigten vom wunderbaren Spiel der Farben und des Lichts, dass sie dem Fleckchen Erde den Titel „Blaues Land“ verliehen.

Weitere Informationen:
Tourismusgemeinschaft Das Blaue Land
c/o Tourist-Information Murnau
Kohlgruber Straße 1
82418 Murnau a. Staffelsee
Tel.: 08841/6141-0
Fax: 08841/6141-21
info@dasblaueland.de
www.dasblaueland.de
www.murnau.de

PR-Agentur

Kontakt
Kunz & Partner
Judith Kunz
Mühlfelder Straße 51
82211 Herrsching
081523958870
office@kunz-pr.com
http://www.kunz-pr.com

Sonstiges

12./13. Oktober 2013 Wikinger auf dem Weg nach Bayern

Das Wikinger Museum Haithabu zu Gast im Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee. Am Wochenende 12./13. Oktober 2013 verwandelt sich das altbayerische Dorf von Doppel-Olympiasieger Markus Wasmeier in ein historisches Wikingerlager.

12./13. Oktober 2013 Wikinger auf dem Weg nach Bayern

Wikinger auf dem Weg nach Bayern

„Im Rahmen unseres jährlichen Kulturaustausches haben wir die Wikinger aus Schleswig eingeladen, in unserem Freilichtmuseum die Zelte aufzuschlagen. Normalerweise haben unsere Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, in das bäuerliche Landleben vor 300 Jahren einzutauchen. Mit den Wikingern machen wir nun eine Zeitreise in das Leben und Handwerk wie vor 1000 Jahren“, freut sich Markus Wasmeier, Initiator des altbayerischen Museumsdorfes.

Um das Wikingerlager am Südufer des Schliersees noch mehr zu beleben, sind alle „Freizeit-Wikinger“ herzlich eingeladen, an beiden Tagen im Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee mitzuwirken.

„Jeder Wikinger, der gewandet und unbewaffnet vor unserer Tür steht, ist herzlich willkommen in unserem Haus“, so Daniel Wagner, Geschäftsführer im Markus Wasmeier Freilichtmuseum .

Zwischenzeitlich hat sich die Information über das Wikingertreffen am 12. und 13. Oktober 2013 in Schliersee über die sozialen Netzwerke verbreitet und zahlreiche „Wikinger“ haben ihr Kommen zugesagt. „Wir hoffen unseren Besuchern weit über 100 authentische Wikinger zu präsentieren und garantieren ein interessantes und abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie“, so Wagner.

Um 11 und um 15 Uhr referiert Ute Drews, die Leiterin des Wikinger Museums Haithabu
über das Thema „Haithabu – Schaufenster einer frühen Stadt“ im Ausstellungsraum Lukashof.

Mitmachaktionen für kleine und große Wikinger:
Fladenbrot backen und buttern, Hnefatafl – das Königsspiel der Wikinger -, Bernstein würfeln und schleifen, Bogenschießen, Thorshammer gießen sowie verschiedene Vorführungen

Vorführungen:
Holz- und Löffelschnitzerei, Färben mit Pflanzenfarben, Kochen im Mastermyr-Kessel, Herstellung von Pfeil und Bogen, Langbogenturniere, Glasperlenherstellung, Wollverarbeitung, Nadelbindung, Erzählen von Göttergeschichten „Was wir von Snorri wissen – Die Götter der Wikinger“

Schon seit Eröffnung des Freilichtmuseums im Jahr 2007 pflegt Markus Wasmeier den Kontakt zu anderen Kulturen und Brauchtümern. Im Rahmen des Kulturaustausches mit Gästen aus der Ukraine, Schottland und Südafrika kommen in diesem Jahr die Wikinger aus dem hohen Norden nach Bayern.

Bildrechte: Kai-Erik Ballak

Seit Mai 2007 hat das Bauernhof- und Wintersportmuseum Schliersee e.V. seine Pforten geöffnet.
Auf rund 60.000 Quadratmetern können Museumsbesucher eine unvergessliche Reise in eine authentische Vergangenheit erleben. Initiator des altbayrischen Bauernhofdorfes war kein geringerer als die Skilegende Markus Wasmeier. Er ist nicht nur ein erfolgreicher Skifahrer – Zweifacher Olympiasieger – sondern auch ein ausgesprochener Liebhaber seiner Heimat.

Kontakt
DOWA Verwaltungs- und Vertriebs-GmbH
Daniel Wagner
Breitensteinstrasse 14 d
83727 Schliersee
08026-92922-14
wagner@wasmeier.de
http://www.wasmeier.de

Pressekontakt:
Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee
Daniel Wagner
Breitensteinstrasse 14 d
83727 Schliersee
08026-929220
wagner@wasmeier.de
http://www.wasmeier.de

Kunst Kultur Gastronomie

7. September 2013 BAVARIAN HIGHLAND GAMES 2013 im Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee

Kräftemessen im bayerischen Oberland – Bayern gegen den Rest der Welt
Die BAVARIAN HIGHLAND GAMES 2013 im Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee
mit Skiweltmeister und Doppel-Olympiasieger Markus Wasmeier und Rennrodel-Weltmeisterin Natalie Geisenberger

7. September 2013 BAVARIAN HIGHLAND GAMES 2013 im Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee

Rennrodel-Weltmeisterin und Sixtus-Markenbotschafterin Natalie Geisenbeger

Die BAVARIAN HIGHLAND GAMES 2013 im Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee mit Skiweltmeister und Doppel-Olympiasieger Markus Wasmeier und Rennrodl-Weltmeisterin Natalie Geisenberger

Bereits zum dritten Mal veranstaltet das Markus Wasmeier Freilichtmuseum am Samstag, 7. September 2013, die „BAVARIAN HIGHLAND GAMES“ im oberbayerischen Schliersee.

Bei der 6. internationalen bayerischen Highland Games-Meisterschaft in Schliersee treten erneut zahlreiche bayerische Mannschaften in verschiedenen Wettkämpfen gegeneinander an. Alle Wettkämpfe werden nach offiziell geltenden Regeln ausgetragen und entsprechen z.T. dem internationalen Heavy-Standard.

„Die Bavarian Highland Games sind mittlerweile eine feste Institution bei unseren Veranstaltungen und ein großer Publikumsmagnet“, so Markus Wasmeier, Doppel-Olympiasieger und Museumsinitiator.

„Ich freue mich besonders, Rennrodel-Weltmeisterin und Sixtus-Markenbotschafterin Natalie Geisenberger als Moderatorin für die Spiele gewinnen zu können. Mit unserem Doppel-Olympiasieger Markus Wasmeier haben wir auf jeden Fall schon mal zwei Weltmeister auf dem Platz“, scherzt Daniel Wagner, Geschäftsführer und PR-Chef des Markus Wasmeier Freilichtmuseums Schliersee .

Die Damen- und Herrenmannschaften treten bei den Wettkämpfen am 7. September 2013 in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an. Weitere Informationen zu den BAVARIAN HIGHLAND GAMES 2013 finden Sie unter www.wasmeier.de

Bildrechte: Matthias Robl / Sixtus

Seit Mai 2007 hat das Bauernhof- und Wintersportmuseum Schliersee e.V. seine Pforten geöffnet.
Auf rund 60.000 Quadratmetern können Museumsbesucher eine unvergessliche Reise in eine authentische Vergangenheit erleben. Initiator des altbayrischen Bauernhofdorfes war kein geringerer als die Skilegende Markus Wasmeier. Er ist nicht nur ein erfolgreicher Skifahrer – Zweifacher Olympiasieger – sondern auch ein ausgesprochener Liebhaber seiner Heimat.

Kontakt
DOWA Verwaltungs- und Vertriebs-GmbH
Daniel Wagner
Breitensteinstrasse 14 d
83727 Schliersee
08026-92922-14
wagner@wasmeier.de
http://www.wasmeier.de

Pressekontakt:
Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee
Daniel Wagner
Breitensteinstrasse 14 d
83727 Schliersee
08026-929220
wagner@wasmeier.de
http://www.wasmeier.de

Sonstiges

Freilichttheater bei Doppel-Olympiasieger Markus Wasmeier in Schliersee

Seit Mai 2007 hat das Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee seine Pforten geöffnet. Auf rund 60.000 Quadratmetern können Museumsbesucher eine unvergessliche Reise in eine authentische Vergangenheit erleben.

Freilichttheater bei Doppel-Olympiasieger Markus Wasmeier in Schliersee

Markus Wasmeier, Doppel-Olympiasieger und Skiweltmeister

Dorf-Festspielwochen 2013 im Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee
Freilichttheater im Freilichtmuseum „Jennerwein – Bluat vo da Gams“

„Freilichttheater im Freilichtmuseum“, unter diesem Motto präsentiert Doppel-Olympiasieger Markus Wasmeier auch dieses Jahr wieder die bayerische Komödie „Jennerwein – Bluat vo da Gams“ von Sebastian Schlagenhaufer.

Vor atemberaubender Kulisse und unter freiem Himmel erleben die Zuschauer vom 28. Juni bis 20. Juli 2013 jeweils am Freitag und Samstag bayerische Theaterkultur vom Feinsten.

Die Darsteller des Laienensembles „Grenztheater Ludwigs Erben“ entführen das Publikum in die 70er-Jahre des 19. Jahrhunderts. Dabei wird das gesamte Areal vor dem altbayerischen Wirtshaus „Zum Wofen“ bespielt. Die rund 400 Zuschauerplätze befinden sich im Biergarten des Wirtshauses, sodass die Besucher die Handlung hautnah miterleben. Zusätzlich werden die Gäste kulinarisch verwöhnt mit bayerischen Schmankerln und Spezialitäten sowie dem selbstgebrauten Museumsbier, damit der Besuch rundum zum Erlebnis wird.

Das Stück behandelt bayerisch humorig die Geschichte des Wildschützen Jennerwein, lädt ein, mit ihm zu lachen, mit ihm auf die Pirsch zu gehen und auch zu fühlen. Schlagenhaufer ist es gelungen, das Leben des Wilderes auf die Bühne zu bringen, ohne dabei das Klischee eines alpinen Robin Hood zu bedienen. Mit spitzer Feder, Charme und viel Gespür für die Probleme dieser Zeit fand der Autor einen Weg, die sozialen Missstände und Zwänge herauszuarbeiten, ohne dass dabei das Lachen zu kurz kommt. Am Ende obliegt es dem Zuschauer selbst, ein Urteil über Jennerwein zu fällen.

Die Handlung beginnt in den 1870er-Jahren. In der Gegend um den Schliersee wächst die Zahl der Wilddiebstähle stark an. Sowohl im Staatsforst als auch in den Revieren der Wittelsbacher wird den Jägern ein ums andere Mal das Wild vor der Nase weggeschossen. Schnell gerät der Holzknecht Georg Jennerwein in Verdacht, der sich mit seiner dreisten und schneidigen Art auch an den Kammerfenstern der Schlierseer Madln einen Namen gemacht hat. Die Wut der Jäger wird mit jedem gewilderten Bock größer, so auch der Spott, den sie in den Wirtshäusern ertragen müssen. Im Besonderen bekommt das Jagdgehilfe Johann Pföderl zu spüren, dem Jennerwein äußerst übel mitspielt. Als Jennerwein ihm dann auch noch seine Braut ausspannt, scheint die Situation zu eskalieren.

Im Jahr 1877 wird Jennerwein am Peißenberg (Rinnerspitz) angeblich von Pföderl mit zwei Schüssen getötet. Pföderl wandert wegen Mordes ins Zuchthaus. Zeugen berichten aber von drei Schüssen. Ist Johann Pföderl also wirklich der Mörder? Hat man ihn zu Unrecht verurteilt? Wenn ja, wer war dann zu dieser Zeit noch im Revier?

Dorf-Festspielwochen 2013
Freilichttheater im Freilichtmuseum
28.06. bis 20.07.2013

Eintrittskarten: 21,50 Euro pro Person zzgl. VVK-Gebühren. Eintrittskarten erhalten Sie an allen VVK-Stellen von München Ticket, in der Vitalwelt Schliersee, an der Museumskasse oder online http://tickets.wasmeier.de

Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee, Brunnbichl 5, 83727 Schliersee/Neuhaus
http://www.wasmeier.de
http://www.dorffestspielwochen.de

Bildrechte: Benjamin Kaufmann

Seit Mai 2007 hat das Bauernhof- und Wintersportmuseum Schliersee e.V. seine Pforten geöffnet.
Auf rund 60.000 Quadratmetern können Museumsbesucher eine unvergessliche Reise in eine authentische Vergangenheit erleben. Initiator des altbayrischen Bauernhofdorfes war kein geringerer als die Skilegende Markus Wasmeier. Er ist nicht nur ein erfolgreicher Skifahrer – Zweifacher Olympiasieger – sondern auch ein ausgesprochener Liebhaber seiner Heimat.

Kontakt
DOWA Verwaltungs- und Vertriebs-GmbH
Daniel Wagner
Breitensteinstrasse 14 d
83727 Schliersee
08026-92922-14
wagner@wasmeier.de
http://www.wasmeier.de

Pressekontakt:
Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee
Daniel Wagner
Breitensteinstrasse 14 d
83727 Schliersee
08026-929220
wagner@wasmeier.de
http://www.wasmeier.de

Sonstiges

Wasmeiers Weihnachtsmarktl – Der historische Weihnachtsmarkt

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr öffnet auch in diesem Winter der historische Weihnachtsmarkt im Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee seine Pforten.

Wasmeiers Weihnachtsmarktl - Der historische Weihnachtsmarkt

„Wasmeiers Weihnachtsengel“ von Günther Wasmeier

Vom 14. bis 16. Dezember 2012 erwartet die Besucher des Freilichtmuseums neben aussergewöhnlichen Ausstellern und Schmankerl-Standl´n ein weihnachtlich geschmücktes Museumsdorf mit einer ganz besonderen Atmosphäre.

„Wir freuen uns über die vielen Aussteller in diesem Jahr. Vom selbstgemachten Holzspielzeug, der Ausstellung von Günther und Markus Wasmeiers Weihnachtskrippen, duftenden Gewürzen, handgemachten Kerzen bis hin zu verschiedenen Kunsthandwerkern ist für jedermann etwas geboten“ freut sich Daniel Wagner, Verwaltungsdirektor des Freilichtmuseums.

Auf dem Dorfplatz und in den historischen Gebäuden des insgesamt 60.000 qm großen Freilichtmuseums von Doppel-Olympiasieger Markus Wasmeier gibt es neben vielen Schmankerln für Leib und Seele auch für die kleinen Gäste etwas zu erleben.

In der Kinder-Weihnachts-Bäckerei werden „Platzerl“ gebacken und in der Kinder-Weihnachts-Werkstatt darf nach Herzenlust gebastelt werden.Neben dem Weihnachtsmarkt bietet auch das altbayerische Wirtshaus im Markus Wasmeier Freilichtmuseum seinen Gästen kulinarische Höhepunkte.

„Ab 18 Uhr verwöhnen wir Sie mit verschiedenen Weihnachtsmenüs in einer unserer schön geschmückten Stuben in unserem altbayerischen Wirtshaus“ so Veronika Lammer, Veranstaltungsleiterin des Markus Wasmeier Freilichtmuseum.

Wasmeiers Weihnachtsmarktl ist am Freitag, 14. Dezember von 15 Uhr bis 20 Uhr und am 15./16. Dezember von 10 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Das altbayerische Wirtshaus hat nur nach Reservierungen geöffnet. Wenn Sie mitschlemmen möchten finden Sie weitere Informationen unter www.weihnachtsmarktl.de

Das Markus Wasmeier Freilichtmuseum erreichen Sie am einfachsten mit der BOB. Der Bahnhof Fischhausen/Neuhaus ist nur 3 Gehminuten vom Freilichtmuseum entfernt.

Weitere Informationen: Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee

Seit Mai 2007 hat das Bauernhof- und Wintersportmuseum Schliersee e.V. seine Pforten geöffnet.
Auf rund 60.000 Quadratmetern können Museumsbesucher eine unvergessliche Reise in eine authentische Vergangenheit erleben. Initiator des altbayrischen Bauernhofdorfes war kein geringerer als die Skilegende Markus Wasmeier. Er ist nicht nur ein erfolgreicher Skifahrer – Zweifacher Olympiasieger – sondern auch ein ausgesprochener Liebhaber seiner Heimat.

Kontakt:
DOWA Verwaltungs- und Vertriebs-GmbH
Daniel Wagner
Breitensteinstrasse 14 d
83727 Schliersee
08026-92922-14
wagner@wasmeier.de
http://www.wasmeier.de

Pressekontakt:
Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee
Daniel Wagner
Breitensteinstrasse 14 d
83727 Schliersee
08026-929220
wagner@wasmeier.de
http://www.wasmeier.de

Kunst Kultur Gastronomie

Gumboot-Dance aus Südafrika & Ausstellung „Zu schön, um Müll zu sein“

Die Show der Corroboration Dancers ist mitreißend und witzig, sie haben in ihrer Heimat alle Tanzpreise gewonnen. Nun sind sie in Deutschland auf ihrer dritten Tournee, bringen Power und Rhythmus ihres Landes auf die Bühne.

Gumboot-Dance aus Südafrika & Ausstellung "Zu schön, um Müll zu sein"

Corroboration-Dance-Company aus Südafrika am 13. und 14. Oktober 2012 im Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee

Rasend schnell, exakt und voller Energie – so steppen die Gummistiefeltänzer aus Südafrika. Ein traditioneller Tanz in Gummistiefeln, entstanden in den Goldminen vor hundert Jahren. Damals diente das Tok-Tok der Gummistiefel der geheimen Kommunikation unter Tage, denn Sprechen war verboten. Heute ist „Gumbootdance“ der beliebteste Tanz Südafrikas.

Die Corroboration sind echte Township-Guys aus Ratanda. Sie treten in ungewöhnlicher Bemalung auf, in „Schwarz und Weiß“ und berichten über den Zustand ihres Landes. Eine südafrikanische Tanzshow voller Charme und Leidenschaft!

Erleben Sie die „Corroboration-Dance-Company“ aus Südafrika am Samstag, 13. Oktober jeweils um 11 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr und am Sonntag, 14. Oktober 2012 um 14 Uhr und 16 Uhr im Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee.

Ausstellung „Zu schön, um Müll zu sein“ – südafrikanische Recyclingkunst

Menschen produzieren Müll. Jeder von uns, jeden Tag, überall auf dem ganzen Globus. Die Künstlerin Eva Ploder von WORLD OF EVE zeigt in Ihrer Ausstellung das diese unglaubliche Menge an Müll auch wunderbare Seiten zeigen kann. Wenn aus Abfall Kunst wird.

Begleiten Sie die Künstlerin auf eine Reise durch eine faszinierende Welt, in der durch die Kombination von Material, Fantasie, Talent und handwerklichem Geschick neues Design entsteht.

Die Ausstellung findet im Lukashof im Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee täglich von 9 Uhr bis 17 Uhr statt.

Eintrittspreise Freilichtmuseum
Tageskarte Erwachsene 8,- Euro, Kinder ab 8 Jahre 5 Euro, Kinder unter 8 Jahren haben freien Eintritt. Familienkarte zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern (bis 16 Jahre) 18 Euro

Bildrechte: Annette Lennartz, Voices-for-Africa

Seit Mai 2007 hat das Bauernhof- und Wintersportmuseum Schliersee e.V. seine Pforten geöffnet.
Auf rund 60.000 Quadratmetern können Museumsbesucher eine unvergessliche Reise in eine authentische Vergangenheit erleben. Initiator des altbayrischen Bauernhofdorfes war kein geringerer als die Skilegende Markus Wasmeier. Er ist nicht nur ein erfolgreicher Skifahrer – Zweifacher Olympiasieger – sondern auch ein ausgesprochener Liebhaber seiner Heimat.

Kontakt:
DOWA Verwaltungs- und Vertriebs-GmbH
Daniel Wagner
Breitensteinstrasse 14 d
83727 Schliersee
08026-92922-14
wagner@wasmeier.de
http://www.wasmeier.de

Pressekontakt:
Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee
Daniel Wagner
Breitensteinstrasse 14 d
83727 Schliersee
08026-929220
wagner@wasmeier.de
http://www.wasmeier.de

Kunst Kultur Gastronomie

Was für ein Theater! Dorf-Festspielwochen am Schliersee

Freilichttheater im Freilichtmuseum von Doppel-Olympiasieger Markus Wasmeier
Was für ein Theater! Dorf-Festspielwochen am Schliersee
Plakatmotiv Dorf-Festspielwochen 2012

Jennerwein – Bluat vo da Gams

In der Gegend um den Schliersee wächst die Zahl der Wilddiebstähle in den 1870er Jahren stark an. Sowohl im Staatsforst als auch in den Revieren der Wittelsbacher wird den Jägern ein ums andere Mal das Wild vor der Nase weggeschossen.

Schnell gerät der Holzknecht Georg Jennerwein in Verdacht, der sich mit seiner dreisten und schneidigen Art auch an den Kammerfenstern der Schlierseer Madln einen Namen gemacht hat.

Die Wut der Jäger wird mit jedem gewilderten Bock größer, so auch der Spott, den sie in den Wirtshäusern ertragen müssen. Im Jahr 1877 wird Jennerwein am Peißenberg (Rinnerspitz) angeblich vom Jagdgehilfen Johann Pföderl mit zwei Schüssen getötet. Pföderl wandert wegen Mordes ins Zuchthaus. Zeugen berichten aber von drei Schüssen. Ist Johann Pföderl also wirklich der Mörder? Hat man ihn zu Unrecht verurteilt? Wenn ja, wer war dann zu dieser Zeit noch im Revier?

Das Freilichttheater „Jennerwein – Bluat vo da Gams“ findet im Rahmen der Dorf-Festspielwochen 2012 vom 22. Juni bis 15. Juli 2012 im Markus Wasmeier Freilichtmuseum in Schliersee / Neuhaus statt.

Veranstaltet werden die Dorf-Festspielwochen 2012 von Doppel-Olympiasieger und Skiweltmeister Markus Wasmeier. Das Stück des mit dem St.-Prosper-Kabarettpreis ausgezeichneten Autors Sebastian Schlagenhaufer behandelt bayrisch humorig die wahre Geschichte des bekannten Wildschütz Georg Jennerwein, lädt ein, mit ihm auf die Pirsch zu gehen, zu lachen und mit ihm zu fühlen.

Das Freilichttheater findet im Biergarten vor dem altbayrischen Wirtshaus „Beim Wofen“ statt. Gespielt wird auf dem Museums-Dorfplatz in atemberaubender Kulisse.

Hier finden Sie die aktuellen Spieltermine „Jennerwein – Bluat vo da Gams“

Einlass: ab 19.00 Uhr
Unser altbayrisches Wirtshaus verwöhnt Sie mit Wildspezialitäten aus der Region.

Spielbeginn: 20.15 Uhr – Spielzeit: ca. 120 Minuten + Pause

22.06.12 1. Spieltag Jennerwein – Bluat vo da Gams
23.06.12 2. Spieltag Jennerwein – Bluat vo da Gams
24.06.12 Ausweichtermin* 1. Spieltag Jennerwein – Bluat vo da Gams
28.06.12 Ausweichtermin* 2. Spieltag Jennerwein – Bluat vo da Gams
29.06.12 3. Spieltag Jennerwein – Bluat vo da Gams
30.06.12 4. Spieltag Jennerwein – Bluat vo da Gams
04.07.12 Ausweichtermin* 3. Spieltag Jennerwein – Bluat vo da Gams
05.07.12 Ausweichtermin* 4. Spieltag Jennerwein – Bluat vo da Gams
06.07.12 5. Spieltag Jennerwein – Bluat vo da Gams
07.07.12 6. Spieltag Jennerwein – Bluat vo da Gams
08.07.12 Ausweichtermin* 5. Spieltag Jennerwein – Bluat vo da Gams
12.07.12 Ausweichtermin* 6. Spieltag Jennerwein – Bluat vo da Gams
13.07.12 7. Spieltag Jennerwein – Bluat vo da Gams
14.07.12 8. Spieltag Jennerwein – Bluat vo da Gams
15.07.12 Ausweichtermin* 7. Spieltag Jennerwein – Bluat vo da Gams

Eintrittskarten zum Preis von 21,50 Euro zzgl. VVK-Gebühr (freie Platzwahl) erhalten Sie …

… an der Museumskasse im Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee
… in der Gäste-Information der Vitalwelt Schliersee
… bei allen München-Ticket Vorverkaufsstellen
… im Internet unter http://tickets.wasmeier.de
… telefonisch bei München Ticket unter 0180-54818181*
*0,14 EUR/Min. aus dem dt. Festnetz, max. 0,42 EUR/Min. aus dem Mobilfunk

Weitere Informationen zu den Dorf-Festspielwochen 2012 finden Sie auf unserem Blog unter www.dorffestspielwochen.de
Seit Mai 2007 hat das Bauernhof- und Wintersportmuseum Schliersee e.V. seine Pforten geöffnet.
Auf rund 60.000 Quadratmetern können Museumsbesucher eine unvergessliche Reise in eine authentische Vergangenheit erleben. Initiator des altbayrischen Bauernhofdorfes war kein geringerer als die Skilegende Markus Wasmeier. Er ist nicht nur ein erfolgreicher Skifahrer – Zweifacher Olympiasieger – sondern auch ein ausgesprochener Liebhaber seiner Heimat.

DOWA Verwaltungs- und Vertriebs-GmbH
Daniel Wagner
Breitensteinstrasse 14 d
83727 Schliersee
08026-92922-14

http://www.wasmeier.de
wagner@wasmeier.de

Pressekontakt:
Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee
Daniel Wagner
Breitensteinstrasse 14 d
83727 Schliersee
wagner@wasmeier.de
08026-929220
http://www.wasmeier.de