Tag Archives: freiberuflich

Internet E-Commerce Marketing

Personal Branding: ein solides Marketing-Fundament für Architekten

Warum Architekturbüros auch eine menschliche Seite brauchen

Personal Branding: ein solides Marketing-Fundament für Architekten

Freiberufliche Architekten haben sich einen im übertragenen Sinn herausfordernden Beruf ausgesucht. Zwar gibt es heutzutage viele Bauherren, doch nur wenigen kommt es in den Sinn, für ihr Vorhaben einen Architekten mit an Bord zu holen – schließlich bieten die meisten Bauunternehmer alle Leistungen aus einer Hand an. Wie gelingt es jemandem in dieser Branche, sich gegen große Bauunternehmer durchzusetzen? „Indem man sich selbst zur Marke macht“, meint Benjamin Schulz.

„Als selbstständiger Architekt kämpfen Sie nicht nur mit der Konkurrenz großer Baufirmen“, so der Personal Branding-Profi, der mit seiner Marketingagentur werdewelt Menschen tagtäglich hilft, sich erfolgreich zu positionieren. „Sie müssen sich auch gegen einen Haufen anderer Architekten durchsetzen. Da reicht es nicht mehr, allein auf Kompetenz zu setzen. Sprechen Sie neue Auftraggeber auch auf menschlicher Ebene an.“ In der Architektur geht es darum, etwas zu schaffen, was den individuellen Wünschen der Menschen entspricht. Dennoch bieten die meisten Bauunternehmer nur Standard-Lösungen an.

Schulz führt aus: „Hier muss ein Architekt seine Chance nutzen und dem potenziellen Auftraggeber klarmachen: Wenn er ein individuelles Bauwerk will, muss er ein Individuum beauftragen. So einfach ist das.“ Das bedeutet, dass die Individualität im Grunde der wichtigste Aktivposten des Architekten ist. Fokussiert der sich in seiner Außendarstellung darauf, kann er Menschen davon überzeugen, dass er der richtige Ansprechpartner zur Verwirklichung individueller Bauherren-Wünsche ist.

„Personal Branding schafft eine Vertrauensbasis“, erklärt Schulz. „Und wenn man als Architekt Menschen auf dieser Basis anspricht, hat man sie schon so gut wie für sich gewonnen.“ Alle Anbieter präsentieren sich als kompetent – ein Architekt aber, der darüber hinaus seinen Kunden auch nahbar und verständnisvoll gegenübertritt, punktet als Mensch und wird auch häufiger weiterempfohlen.

Einen Personal Branding-Auftritt hochzuziehen, ist die Spezialität der werdewelt. Die dortigen Experten verhelfen gerne auch Architekten zu mehr Sichtbarkeit.

Informieren Sie sich hier zum Thema „Personal Branding für Architekten“!

Werdewelt, die Agentur für Personal Branding, schafft Klar.heit. Entwickeln Sie mit den Profis eine auf Sie zugeschnittene Positionierung und die passende Strategie. Die Klar.macher von werdewelt sorgen für die konsequente Umsetzung in der Marketingkommunikation. Aufbauend auf dem Positionierungstag füllen wir Ihre Personal Branding-Strategie mit Leben: Im Internet, in Printmedien, in der Presse, als Buch oder in Form von Online-Applikationen – crossmedial.

Was uns besonders macht? Wir vereinen die Kompetenz, Kreativität und Verlässlichkeit einer Marketingagentur mit Insiderkenntnissen und Erfahrung aus über 10 Jahren Personal Branding. Wir arbeiten mit Trainern, Beratern und Coaches sowie mit Speakern, Anwälten, Ärzten oder Musikern. Geschäftsführer und Autor Ben Schulz weiß: Erfolg braucht ein Gesicht! Denn ohne Personal Branding geht heute nichts mehr.

Wir machen Menschen zu Marken.

Firmenkontakt
werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Aarstraße 6
35756 Mittenaar-Bicken
+49 2772 5820-10
mail@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info

Pressekontakt
werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Aarstraße 6
35756 Mittenaar-Bicken
+49 2772 5820-10
info@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Selbständig oder sozialversicherungspflichtiger Arbeitnehmer?

Das Statusfeststellungsverfahren dient der Klärung, ob Sozialversicherungspflicht besteht.

Selbständig oder sozialversicherungspflichtiger Arbeitnehmer?

Die Frage, ob ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis vorliegt, lässt sich von den Beteiligten oftmals nicht mit Sicherheit beantworten. Wird diese bejaht, sind Sozialversicherungsbeiträge in alle Zweige der gesetzlichen Sozialversicherung zu zahlen. Das bei der Deutschen Rentenversicherung Bund zu beantragende Statusfeststellungsverfahren dient der Entscheidungsfindung.

Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung

Versicherungspflichtig in der gesetzlichen Rentenversicherung sind Personen, die gegen Arbeitsentgelt beschäftigt sind (§ 1 S.1 Nr. 1 SGB VI). Im Sozialrecht ist unter „Beschäftigung“ die nichtselbständige Arbeit, insbesondere in einem Arbeitsverhältnis, zu verstehen. Jedoch sind auch andere Formen der Erwerbstätigkeit, zum Beispiel die sogenannte Scheinselbständigkeit, als Beschäftigung anzusehen.

Eine Beschäftigung im sozialversicherungsrechtlichen Sinn bedeutet für Arbeitnehmer und Arbeitgeber in der Regel, dass Beiträge in alle Zweige der gesetzlichen Sozialversicherung zu entrichten sind:

– Arbeitslosenversicherung
– Krankenversicherung
– Rentenversicherung
– Pflegeversicherung

Der Beschäftigungsbegriff ist das wesentliche Abgrenzungskriterium zwischen abhängig beschäftigter Tätigkeit als Arbeitnehmer und beruflicher Selbständigkeit.

Sozialrechtliche und arbeitsrechtliche Beschäftigung sind nicht identisch

Der sozialrechtliche und der arbeitsrechtliche Beschäftigungsbegriff fallen jedoch auseinander. Im Arbeitsrecht bezieht sich dieser insbesondere auf das Rechtsverhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Hingegen kann im Sozialrecht ein Beschäftigungsverhältnis vorliegen, ohne dass ein Arbeitsverhältnis besteht. Dies ist beispielsweise regelmäßig bei mitarbeitenden Gesellschaftern von Kapitalgesellschaften (z. B. GmbH) der Fall.

Sozialversicherungsträger prüfen deshalb auch, ob bei der ausgeübten Tätigkeit arbeitsrechtliche Anspruchsgrundlagen festzustellen sind. Soweit solche vorliegen, sprechen diese in der Regel gegen eine Selbständigkeit des Auftragnehmers.

Selbständigkeit

Selbständig ist nach Rechtsprechung des Bundessozialgerichts im Allgemeinen jemand,
– der unternehmerische Entscheidungsfreiheit genießt,
– ein unternehmerisches Risiko trägt
– unternehmerische Chancen wahrnehmen und
– hierfür Eigenwerbung betreiben kann.

Anhaltspunkte, die gegen eine Selbständigkeit sprechen, sind eine Tätigkeit nach Weisungen und eine Eingliederung in die Arbeitsorganisation des Weisungsgebers.

Statusfeststellungsverfahren bei der Clearingstelle – Formular V0027

Um festzustellen, ob ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis vorliegt, können Auftragnehmer und Auftraggeber das sogenannte Statusfeststellungsverfahren bei der Clearingstelle der Deutschen Rentenversicherung Bund durchführen lassen.

Das Statusfeststellungsverfahren verschafft bezüglich der konkreten Beschäftigung Rechtssicherheit. Die Deutsche Rentenversicherung Bund stellt hierfür das Formular V0027 zur Verfügung. Mit diesem wird schriftlich eine Entscheidung über den Status des Auftragnehmers beantragt.

Der Rentenversicherungsträger weist daraufhin, dass die dort gestellten Fragen vollständig zu beantworten und die erbetenen Unterlagen möglichst umgehend zu übersenden sind. Der Antragsteller ist verpflichtet, alle Tatsachen anzugeben sowie die notwendigen Urkunden und sonstigen Beweismittel der Behörde zur Verfügung zu stellen (§ 280 Absatz 2 SGB IV, § 196 Absatz 1 SGB VI, § 98 Abs. 1 SGB X).

die tatsächlichen Verhältnisse sind für die Clearingstelle maßgebend

Beim Ausfüllen des Formulares empfiehlt es sich nach Auffassung des Rentenberaters Martin Ziemann, die eigenen Angaben sorgfältig zu überlegen. Für die Beurteilung der Frage, ob eine vom Arbeitgeber abhängige Beschäftigung oder Selbständigkeit vorliegt, kommt es entscheidend auf die tatsächlichen Verhältnisse an. Der vertraglichen Vereinbarung ist zwar Bedeutung beizumessen – nach ständiger Rechtsprechung aber lediglich eine untergeordnete.

Umstritten ist oftmals, ob die Vertragsvereinbarungen ernsthaft von den Beteiligten gewollt sind – also nicht nur dem Anschein dienen. Letzteres könnte, aufgrund des nicht vorhandenen Rechtsbindungswillens, als sogenanntes Scheingeschäft verstanden werden. Neben der Nichtigkeit der Vereinbarung kann dies weitere Folgen auslösen. Maßgebend ist also insbesondere, ob die Vertragsmodalitäten auch wie vereinbart verrichtet werden. Das dem Antrag V0027 als Anlage beizufügende Formular C0031 dient der weiteren Beurteilung des Auftragsverhältnisses.

Abgrenzungskriterien – selbständige Tätigkeit / abhängige Beschäftigung

Seitens der Rechtsprechung und der Deutschen Rentenversicherung wurden Abgrenzungskriterien entwickelt, welche die Unterscheidung zwischen abhängiger Beschäftigung und Selbständigkeit ermöglichen sollen:

a) Merkmale ohne oder mit nur geringer Bedeutung:

Entgegen verbreiteter Annahme kommt folgenden Merkmalen für die Annahme einer selbständigen Tätigkeit keine oder nur geringe Bedeutung zu:

– Anmeldung eines Gewerbes gemäß § 14 GewO (Gewerbeanzeige)
– Eintrag als Firma in das Handelsregister
– Abschluss einer privaten Kranken- und Pflegeversicherung oder Alterssicherung

b) Merkmale mit Indizwirkung:

Nachfolgende Merkmale können eine Indizwirkung entfalten. Für sich allein genommen sprechen diese nicht gegen eine Selbständigkeit. Treffen mehrere Kriterien zu, läßt dies jedoch auf ein Beschäftigungsverhältnis schließen:

– Pflicht, die ausgeübte Tätigkeit zu dokumentieren
– Verpflichtung, Fehlzeiten (Krankheit, Urlaub) dem Auftraggeber mitzuteilen
– Verpflichtung, Weisungen des Auftraggebers hinsichtlich des äußeren Erscheinungsbildes (z.B. Tragen von Dienstkleidung des Auftraggebers) nachzukommen.

c) deutliche Merkmale einer abhängigen Beschäftigung:

Soweit der Auftragnehmer

– in den Räumen des Arbeitgebers tätig ist,
– dessen Weisungen uneingeschränkt Folge zu leisten hat,
– die vertraglich vereinbarte Leistung nicht durch eine Ersatzkraft erbringen lassen kann,

wird von der Arbeitnehmereigenschaft des Beschäftigten auszugehen sein.

d) deutliche Merkmale der Selbständigkeit:

Für eine Selbständigkeit spricht, wenn der Auftragnehmer
– für mehrere Auftraggeber tätig ist und die Leistung auch durch
– versicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer (nicht geringfügig Beschäftigte)

erbringen lassen kann.

Rechtsfolgen des Statusfeststellungsverfahrens bei der Clearingstelle

Keineswegs immer schätzen Auftragnehmer und Auftraggeber die Rechtsfolgen des Statusfeststellungsverfahrens richtig ein. Kommt die Clearingstelle der Deutschen Rentenversicherung Bund zu dem Ergebnis, dass Sozialversicherungspflicht besteht, ist dieser nachzukommen. Die Versicherungspflicht beginnt grundsätzlich mit dem Tag der Aufnahme der abhängigen Beschäftigung.

Dies kann erhebliche Nachzahlungen zur Folge haben. Sobald der Verwaltungsakt unanfechtbar geworden ist, sind die Gesamtsozialversicherungsbeiträge (nach) zu entrichten. Deren Höhe kann Unternehmen im Einzelfall dazu zwingen, Insolvenz anmelden zu müssen.

Die Deutsche Rentenversicherung formuliert in ihren Antrags- und Auskunftsformularen Begriffe und Fragen, die als „allgemein gehalten“ verstanden werden können. Ziel ist es jedoch, „festzustellen“ ob Sozialversicherungspflicht besteht. Auch wenn die Wortwahl der Vordrucke unverfänglich erscheinen mag, dient sie doch eben diesem Zweck.

Ist gegenüber dem Sozialversicherungsträger erst einmal eine Erklärung abgegeben, wird sie dort dokumentiert und kann rechtliche Folgen auslösen. Rechtsberatung Statusfeststellung

Unabhängige Rechtsberatung auf den Gebieten der

– gesetzlichen Renten- und Unfallversicherung,
– der betrieblichen und berufsständischen Versorgung,
– des sozialen Entschädigungsrechts,
– des übrigen Sozialversicherungs- und Schwerbehindertenrechts

mit Bezug zu einer gesetzlichen Rente

Kontakt
Rentenberatung Ziemann
Martin Ziemann
Klaus-Groth-Strasse 8
23843 Bad Oldesloe
04531-8976249
epost@rentenberatung-ziemann.de
http://rentenberatung-ziemann.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

intelliExperts verstärkt sich mit Marc Hille und Aaron Niemeyer

intelliExperts verstärkt sich mit Marc Hille und Aaron Niemeyer

Hille und Niemeyer (v.r.). Dieses Bild darf zu Pressezwecken verwendet werden. (c) Thomas Berberich

Würzburg, 09.05.16 – intelliExperts expandiert wenige Monate nach der Gründung. Das auf Vermittlung professioneller Projektassistenzen spezialisierte Würzburger Unternehmen verstärkt nach ersten Erfolgen sein Team. Unterstützung holt es sich durch Marc Hille und Aaron Niemeyer in den Bereichen IT-Management und Unternehmenskommunikation.

Der ausgebildete Informatikkaufmann und Student der Wirtschaftsinformatik Marc Hille (26) wird in enger Zusammenarbeit mit Geschäftsführer Falk Janotta die Bereiche Datenqualität, Datenbankmanagement und Customer Relationship Management mit Fachkompetenz und Kreativität voranbringen.

Aaron Niemeyer (26) hat während seines abgeschlossenen Studiums der Kommunikationswissenschaft vielfältige praktische Erfahrungen in den Bereichen Corporate Communications, Social Media und Krisenkommunikation gesammelt. Er wird bei intelliExperts vor allem für Corporate Publishing und strategische Kommunikation und verantwortlich sein.

„Mit ihren bisherigen Erfahrungen in den Bereichen IT-Management und Unternehmenskommunikation stellen Marc Hille und Aaron Niemeyer eine hervorragende Verstärkung für unser Team dar. Dass wir uns ein halbes Jahr nach unserer Unternehmensgründung personell verstärken, ist nur logisch, da neue Kunden auch stets neue Herausforderungen mit sich bringen“, so Falk Janotta, Gründer und Managing Director von intelliExperts.

intelliExperts ist spezialisiert auf die Vermittlung professioneller Projektassistenzen und gehört in diesem Bereich zu den führenden Agenturen in Deutschland. Durch freiberufliche Spezialisten wird die Projektleitung von administrativen Aufgaben entlastet, wodurch bis zu 40 Prozent freie Zeitkapazität entsteht. Dies ermöglicht einen früheren Projekterfolg, das Erledigen weiterer Aufgaben oder finanzielle Einsparungen.

Detaillierte Informationen und ein anschauliches Rechenbeispiel sind abrufbar auf intelliexperts.de/rechenbeispiel

Kontakt
Falk Janotta
Sanderglacisstraße 9a
97072 Würzburg
Tel +49 931 8807576
contact@intelliexperts.de
www.intelliexperts.de

intelliExperts GmbH vermittelt auf der Basis fundierter Sach- und Branchenkenntnis Projektassistenzen für Projekte. Der Geschäftsführer Falk Janotta verfügt seit 1985 über Erfahrungen im Projektmanagement und ist seit 2004 IT-Interimsmanager. Die Geschäftsführerin Inge Poths leitet seit über zehn Jahren eine Agentur zur Vermittlung von Fachkräften mit Fremdsprachenkenntnissen.

Kontakt
intelliExperts GmbH
Falk Janotta
Sanderglacisstraße 9a
97072 Würzburg
+49 931 8807576
falk.janotta@intelliexperts.de
http://www.intelliexperts.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Projektassistenz on demand: höhere Qualität und weniger Kosten

Neuer Service des Würzburger Start-ups intelliExperts GmbH

Projektassistenz on demand: höhere Qualität und weniger Kosten

intelliExperts: Falk Janotta, Inge Poths (beide Geschäftsführer), Ramón Quintana, Rainer Schediwak

Würzburg, 15.10.2015. intelliExperts GmbH geht mit einem neuartigen Angebot an den Markt: Ab sofort vermittelt das Würzburger Start-up Projektassistentinnen oder Projektassistenten für IT-Projekte – kurzfristig, flexibel und kostengünstig. Damit löst intelliExperts ein Problem, mit dem viele Projektleiter konfrontiert sind: Weil oft keine Projektassistenzen zur Verfügung stehen, müssen sie selbst administrative Tätigkeiten erledigen. Das blockiert den Projektfortschritt, senkt die Projektqualität und steigert die Kosten.

Die Qualität eines Projekts lässt sich durch professionelle und erfahrene Projektassistenz signifikant steigern. Eine Reihe von Untersuchungen im Bereich des Projektmanagements belegt das. Auch viele erfahrene Projektverantwortliche bestätigen den Zusammenhang zwischen Assistenz und Qualität und entlasten ihre Projektleiter zunehmend durch zuverlässige Mitarbeiter im Projektbüro (Project Office).

Ab sofort vermittelt intelliExperts GmbH Projektassistenzen zuverlässig und zum jeweiligen Projekt passend. Der Tagessatz einer Projektassistenz ist deutlich niedriger als der des Projektleiters. Das führt dazu, dass die Projektkosten sinken und der Projektleiter freie Kapazitäten bekommt.
Einzigartig ist das Auswahlverfahren. Für jeden Kandidaten erstellt die Firma ein Persönlichkeitsprofil auf der Basis eines renommierten Online-Assessments. Dieses Persönlichkeitsprofil wird mit dem Anforderungsprofil des Kunden verglichen. Das Ergebnis dieses Vergleiches stellt sicher, dass der richtige Kandidat für das Projekt vermittelt wird.

intelliExperts GmbH vermittelt auf der Basis fundierter Sach- und Branchenkenntnis Projektassistenzen für Projekte. Der Geschäftsführer Falk Janotta verfügt seit 1985 über Erfahrungen im Projektmanagement und ist seit 2004 IT-Interimsmanager. Die Geschäftsführerin Inge Poths leitet seit über zehn Jahren eine Agentur zur Vermittlung von Fachkräften mit Fremdsprachenkenntnissen.

Kontakt
intelliExperts GmbH
Falk Janotta
Sanderglacisstraße 9a
97072 Würzburg
+49 931 8807576
+49 931 8807579
falk.janotta@intelliexperts.de
www.intelliexperts.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Gegen die pure Selbstausbeutung

Gegen die pure Selbstausbeutung

Seit 1. Januar dieses Jahres gilt flächendeckend ein Mindeststundenlohn von 8,50 Euro. Flächendeckend? Für Zeitungszusteller und andere Berufe gibt es schon mal Ausnahmeregelungen. Für ausländische LKW-Fahrer hat Berlin jetzt den Mindestlohn vorerst ausgesetzt. Eine weitere Gruppe, die davon kaum profitieren dürfte, sind Freiberufler. Viele ökonomische Vorzüge und soziale Rechte, die mit einem Normalarbeitsverhältnis verbunden sind, bleiben ihnen vorenthalten. Viele Fallstricke lauern schon im ersten Jahr. Das Honorar ist nur eins von vielen.

Einige freie Berufe sind fein raus: Rechtsanwälte rechnen nach RVG ab, dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz. Auch für Ärzte und Architekten gibt es konkrete Honorarbestimmungen. Aber sonst? Den meisten angehenden Freiberuflern stellt sich am Anfang die Frage: Wie viel Geld kann ich für meine Arbeit verlangen? Was verlangen die anderen? Darf es etwas mehr sein? Oder doch lieber etwas weniger? Sicher ist sicher, sonst kriege ich den Job womöglich nicht, ich bin ja schließlich noch kein „alter Hase“ in der Branche.
„Doch Vorsicht!“, warnt die Fachjournalistin Claudia Kilian in ihrem in 2. Auflage erschienenen Ratgeber „Starthilfe für Freiberufler – Erfolgreich durch das erste Jahr“, „eine zu niedrige Kalkulation kann fatale Auswirkungen haben. Sie kann das Preisgefüge nachhaltig beschädigen. Spätere Preiserhöhungen lassen sich später nur schwer durchsetzen. Für die Freiberufler bedeutet das oft Selbstausbeutung pur!“
Das Honorar ist dabei nur eine Hürde von vielen. Das Unwissen darüber, was zu einer selbstständigen Tätigkeit alles notwendig ist, ist verbreitet. Finanzamt, Buchhaltung, Kundenakquise – wer sich nicht rundum vorbereitet, erleidet schon Schiffbruch mit der neuen Selbstständigkeit, bevor sie überhaupt so richtig in Fahrt gekommen ist. Dazu gehört nämlich mehr als eine vage Unternehmensidee. Wie überall gilt zudem auch hier: Aller Anfang ist schwer.

Kilian gibt Hilfestellung bei den ersten Schritten in eine freiberufliche Tätigkeit. Angereichert mit Tipps und Erfahrungen von Experten und erfolgreichen Freiberuflern wie sie selbst einer ist zeigt sie, worauf der angehende Freiberufler zu Beginn der Selbstständigkeit achten muss. Checklisten erleichtern als wichtiges Werkzeug den Umgang mit zahlreichen Problemstellungen im ersten Jahr der Freiberuflichkeit. Kilian: „Ich will in meinem Ratgeber zeigen, wo die Gefahren liegen, will Hilfestellung leisten, aber auch Mut machen – Mut, eigene Ideen zu verwirklichen und sich eine erfolgreiche berufliche Existenz aufzubauen.“

Claudia Kilian, Starthilfe für Freiberufler – Erfolgreich durch das erste Jahr, Verlag C.H.BECK, 2014, 128 Seiten, kartoniert EUR 6,90, ISBN 978-3-406-67188-8
Weitere Informationen zum Titel finden Sie hier: www.beck-shop.de
Die Autorin: Claudia Kilian hat lange Zeit als freiberufliche Lektorin und Redakteurin gearbeitet, mittlerweile kennt sie als Produktmanagerin auch die die andere Seite. Ihr Spezialgebiet sind rechtliche Themen der Arbeitswelt.

Der Verlag C.H.BECK zählt zu den großen Verlagen in Deutschland. Dafür sprechen über 9.000 lieferbare Werke, rund 70 Fachzeitschriften sowie jährlich bis zu 1.500 Neuerscheinungen und Neuauflagen. Unter ihnen befinden sich renommierte juristische Bücher wie Schönfelder \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“Deutsche Gesetze\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“, Palandt \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“Bürgerliches Gesetzbuch\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“ sowie die \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“Neue Juristische Wochenschrift\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“, aber auch zahlreiche praktische Ratgeber für Verbraucher. Viele der Werke sind zusammen mit umfangreicher Rechtsprechung und mehr als 4.500 Gesetzen digital über beck-online (www.beck-online.de), die mehrfach ausgezeichnete juristische Datenbank des Verlages, abrufbar. Im Web 2.0 ist C.H.BECK unter anderem mit dem beck-blog (www.beck-blog.de) und auf Facebook aktiv.

Firmenkontakt
Verlag C.H.BECK oHG
Mathias Bruchmann
Wilhelmstraße 9
80801 München
+49 89 381 89-266
Mathias.Bruchmann@beck.de
http://www.presse.beck.de

Pressekontakt
Verlage C.H.BECK / Vahlen
Katharina Schulz
Wilhelmstraße 9
80801 München
+49 89 381 89-666
Katharina.Schulz@beck.de
http://www.presse.beck.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Unternehmer sind Verrückte

Neues Fachbuch von Springer Gabler zeigt, wie Unternehmer Grenzen überwinden und was Manager von ihnen lernen können
Unternehmer sind Verrückte
Coverabbildung des Buchs „Unternehmer sind Verrückte“

Berlin | Heidelberg | Wiesbaden, 03.05.2012. Digitale Medien, Finanzkrise, Energiewende: Das Wirtschaftsgeschehen ist zunehmend von Überraschungen und großen Umbrüchen geprägt. Entwicklungen werden immer weniger vorhersehbar – mit der Folge, dass vertraute Managementmethoden versagen. Wie aber soll das Setzen und Verfolgen von Zielen funktionieren, wenn die Zukunft regelmäßig anders verläuft als geplant? Das jetzt bei Springer Gabler erschienene Fachbuch „Unternehmer sind Verrückte“ von Wolfgang Zimmermann gibt hierauf eine unerwartete Antwort: Die Kernelemente einer anderen Denk- und Handlungsweise im Umgang mit Ungewissheit finden sich schon längst im Repertoire erfolgreicher und innovativer Unternehmer.

Der Unternehmensberater und Autor ist sich sicher, dass es jenseits der üblichen Klischeebilder besondere Formen der „Verrücktheit“ sind, die Unternehmer erfolgreich machen: „Er oder sie ist „verrückt“ – also ein Stück weiter – auf der Zeitachse oder kommt auf die „verrückte“ Idee, Grenzen zu verschieben, sei es bei innovativen Produkten, Marktspielregeln oder der Umsetzungskraft. Ihn leitet das für ihn Augenscheinliche und nicht die bloße Zahl.“ In seinem Buch beschreibt Zimmermann die Figur des Unternehmers sowohl vor dem Hintergrund sozialer und kultureller Lebensformen als auch in den Besonderheiten seiner Führungs- und Organisationsweise. Hieraus ergeben sich Denkanstöße, die bei der Lösung aktueller Probleme und Herausforderungen helfen können.

Zimmermann’s Darstellung stützt sich nicht nur auf wissenschaftliche Analysen und in der Literatur dokumentierte Unternehmerbeispiele, sondern ist vor allem das Ergebnis aus zahlreichen Begegnungen und Erfahrungen mit unterschiedlichen Unternehmerpersönlichkeiten und renommierten Wissenschaftlern. Mit seinem Buch möchte der Autor den Blick für die tieferliegenden Spezifika von inhabergeführten Unternehmen schärfen. Diese Führungs- und Organisationsform spreche nicht nur eine eigene Sprache der Ökonomie, sondern spiele auch in der gesellschaftlichen Zukunftsdebatte eine zunehmend wichtige Rolle: „Unsere Wirtschaft wird nicht durch Manager in den großen Unternehmen getrieben, deren Methoden öfter zu kurz greifen, sondern durch eigenverantwortlich und auf eigenes Risiko handelnde Unternehmer.“

Weitere Informationen:
www.springer-gabler.de/Buch/978-3-8349-3006-4/Unternehmer-sind-Verrueckte.html

Die Pressemitteilung und das dazugehörige Bildmaterial zum Herunterladen finden Sie hier:
www.springer-gabler.de/Pressemitteilung/3743/Unternehmer-sind-Verrueckte.html

Springer Gabler ist eine Marke von Springer DE. Springer DE ist Teil der Fachverlagsgruppe Springer Science+Business Media.

Kontakt:
Karen Ehrhardt | Leitung PR
tel +49 (0)611 / 78 78 – 394 | fax +49 (0)611 / 78 78 – 451
karen.ehrhardt@springer.com | www.springer-gabler.de
Springer Gabler ist eine Marke von Springer DE. Springer DE ist Teil der Fachverlagsgruppe Springer Science+Business Media.

Springer Gabler | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Karen Ehrhardt
Abraham-Lincoln-Straße 46
65189 Wiesbaden
karen.ehrhardt@springer.com
tel +49 (0)611 / 78 78 – 394
http://www.springer-gabler.de

Medizin Gesundheit Wellness

Modelle für ein zukunftssicheres Gesundheitswesen

Die Selbstverwaltung von Ärzten und Krankenkassen kann viele Angelegenheiten im Gesundheitswesen gut regeln, wenn die Politik sie läßt. Dieses Fazit ergab sich aus einer Podiumsdiskussion mit Dr. Dieter Paffrath, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK NORDWEST – Die Gesundheitskasse; Dr. Dieter Freese, Kreisstellenvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung, Kreis Segeberg und Dr. Axel Bernstein, MdL, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion.

Diesen politischen Handlungsraum, so der CDU-Landtagskandidat Bernstein, will die CDU mit einem Gesetzentwurf gewähren. Es soll ein Landesgremium geschaffen werden, welches die wohnortnahe und vernetzte Gesundheitsversorgung zukunftssicher macht.

Bei der Begrüßung in der Bad Segeberger JugendAkademie wies die stellv. CDU-Kreisvorsitzende Ursula Michalak auf die Wichtigkeit frühkindlicher Vorsorge hin. Die tägliche Sportstunde in der Schule wäre der richtige Anfang.

„Wir haben wohl mit die beste Gesundheitsversorgung der Welt.“ so führte als Moderator Hans-Peter Küchenmeister, Vorsitzenden des Gesprächskreises Gesundheitspolitik der CDU Schleswig-Holstein in das Thema ein. „Das wollen wir auch in der Zukunft noch haben!“

Wie also sichern wir die patientennahe und bedarfsgerechte Gesundheitsversorgung? Wie gestalten wir flächendeckende medizinische Versorgungsstrukturen im Kreis Segeberg? Wie sorgen wir für eine lebenswürdige Pflege unserer immer älter werdenden Bevölkerung?

Der erfahrener Allgemeinarzt Freese kennt die Situation: „Die Menschen werden älter und haben mehrer Erkrankungen gleichzeitig, man nennt das Multimorbidität. Damit steigen dann die Anforderungen an die Behandlung. Die moderne Medizin ist unendlich mit ihren Möglichkeiten. Das muß durch immer weniger Erwerbstätige finanziell aufgebracht werden.“
Auch die Ärzte werden älter und der ärztliche Nachwuchs für die ländliche Region fehlt, weiß Freese aus dem Kreis Segeberg. Manche Dörfer haben einen Verlust an Infrastruktur, und wenn die fehlt, dann ist der Ort für einen Arzt mit Familie nicht erstrebenwert.

Aus den aktuellen Gesprächen zeigt sich AOK-Vorstand Paffrath zuversichtlich, dass die Gesundheitsversorgung auch für die älter werdende Gesellschaft noch zu leisten ist. „Gemeinsam mit der Ärzteschaft werden zukunftsfähige Modelle entwickelt.“ erläutert er. Paffrath setzt vor allem auf die Beteiligung der freiberuflich niedergelassenen Gesundheitsberufe. „Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) ist ein zuverlässiger Bestandteil des Gesundheitssystems und braucht die Konkurrenz der privaten Krankenversicherung nicht zu fürchten.“ so Paffrath weiter und plädiert für ein Weiterbestehen von gesetzlicher und privater Krankenversicherung nebeneinander.

Für den CDU-Landtagsabgeordneten Bernstein hat die Gesundheitswirtschaft eine immense Bedeutung für Kreis und Land. Nicht nur die medizinischen Heilberufe, auch das Gesundheitshandwerk und der wachsende Zweig Gesundheitstourismus sichern Arbeitsplätze.
Um das Arbeitplatzproblem in der Pflege weiss Bernstein als parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion. Zur Verbesserung von Ausbildung und Ansehen der Pflegeberufe hat die CDU eine Initiative gestartet.
Die Steigerung der Pflegebedürftigen hat auch Auswirkungen auf die familiären Rahmenbedingungen. „Wir wollen die Menschen so lange wie möglich im häuslichen Umfeld lassen, mit familiärer und ambulanter Hilfe.“ erklärt Bernstein, „Im Alter soll man so weit wie möglich selbstbestimmend leben können.“

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) ist eine politische Interessenvertretung des Mittelstandes und dessen Berufsgruppen. Sie ist in allen Bundesländern präsent und umfasst 40.000 Mitglieder in Deutschland. Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereingiung orientiert sich an den Leitlinien einer christlich demokratischen Politik für Wirtschaft und Gesellschaft sowie am Grundsatz der Sozialen Marktwirtschaft Ludwig Erhards.
Der MIT-Kreisverband Segeberg hat zum Ziel, flächendeckend auf Kreisverbandsebene präsent zu sein, um so mehr Einfluss auf die Wirtschafts-, Finanz- und Mittelstandspolitik auf allen Ebenen im Kreis Segeberg und Schleswig-Holstein nehmen zu können.

Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Kreisverband Segberg
Hans-Peter Küchenmeister
Daldorfer Straße 15
24635 Rickling
04328-208

http://www.mit-sh.de
kuechenmeister@zahn-net.de

Pressekontakt:
Mediconsulting
Hans-Peter Küchenmeister
Daldorfer Straße 15
24635 Rickling
central@mediconsulting.net
04328-208
http://www.mediconsulting.net

Politik Recht Gesellschaft

Scheinselbständigkeit? Das kann teuer werden!

Scheinselbständigkeit? Das kann teuer werden!
Ein kompetenter Anwalt berät in Fragen der Scheinselbständigkeit und hilft, unangenehme Konsequenzen zu vermeiden.

München, 08.08.2011 – Cordula N. arbeitete früher als Grafikerin in einem Werbeunternehmen und pausierte dann einige Jahre, um ihre beiden Kinder groß zu ziehen. Nach acht Jahren möchte sie gern wieder arbeiten und fragt bei ihrem ehemaligen Arbeitgeber an, ob bei ihm Bedarf besteht. Die alte Stelle ist natürlich längst besetzt, aber der Arbeitgeber bietet Frau N. eine Beschäftigung auf freiberuflicher Basis an, die sie sehr gern annimmt. Nach kurzer Zeit ist sie wieder voll eingearbeitet in ihrem Job und arbeitet fast Vollzeit für ihren alten Arbeitgeber. Andere Kunden betreut sie nicht. Ist Frau N. jetzt scheinselbständig und muss sie eine Kontrolle fürchten?

Nicht nur in der Werbung, sondern auch in Redaktionen, im IT-Bereich und in anderen Branchen stellt sich für viele Einzelunternehmer die Frage, ob sie als freiberufliche Mitarbeiter bzw. Selbständige oder als sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer einzustufen sind. „Die Klärung dieser Frage hat erhebliche finanzielle und rechtliche Konsequenzen, denn Scheinselbständigkeit ist kein Kavaliersdelikt“, erklärt der Münchner Rechtsanwalt Dr. Klaus Höchstetter, der sich unter anderem auf Wirtschaftsstrafrecht spezialisiert hat. Der Betriebsprüfdienst der Deutschen Rentenversicherung Bund führt regelmäßige Kontrollen zur Aufdeckung der Scheinselbständigkeit durch. Im Jahr 2010 wurden rund 15.200 Fälle geprüft, dabei wurde bei gut einem Drittel der Arbeitsverhältnisse eine abhängige Beschäftigung festgestellt.

Wer Zweifel hat, welches Arbeitsverhältnis vorliegt, sollte sich unbedingt kompetent beraten lassen, etwa durch einen spezialisierten Anwalt. „Ein Fachmann kann den Einzelfall prüfen und über die Konsequenzen aufklären“, weiß Dr. Klaus Höchstetter. „Sollte festgestellt werden, dass in der Tat keine Selbständigkeit vorliegt, sondern ein Arbeitnehmer-Verhältnis, muss der Auftraggeber sämtliche Sozialversicherungsbeiträge rückwirkend, Rentenversicherungsbeiträge sogar für bis zu 30 Jahre nachzahlen. Gleiches gilt für die Nachzahlung der Lohnsteuer, für die der Auftraggeber haftet.“ Diese Beiträge für Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung können sich auf erhebliche Summen belaufen und Firmen in wirtschaftliche Schwierigkeiten stürzen. Es gibt Beispiele, in denen Unternehmen Beträge im sechsstelligen Bereich nachzahlen mussten, weil sie über lange Zeit Scheinselbständige beschäftigt hatten. „Wer vorsätzlich oder grob fahrlässig Sozialversicherungsbeiträge nicht geleistet hat, muss außerdem mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen“, so Höchstetter.

Das Problem ist, dass es im Einzelfall für die Beteiligten schwierig sein kann zu entscheiden, ob eine Selbständigkeit oder ein Arbeitnehmerverhältnis vorliegt. Grundsätzlich spricht für eine Scheinselbständigkeit, wenn eine Person als selbständiger Unternehmer auftritt, die Art der Tätigkeit aber eigentlich der eines abhängig Beschäftigten, das heißt eines Arbeitnehmers, entspricht. Indizien dafür können sein: die ausschließliche oder fast ausschließliche Tätigkeit für nur einen Auftraggeber (fünf Sechstel der Einnahmen), kein eigenständiges unternehmerisches Auftreten nach außen (keine Werbung, keine Buchführung), weisungsgebundenes Arbeiten, fester Arbeitsplatz und feste Arbeitszeiten. Wenn diese Indizien vorliegen, handelt es sich bei der Tätigkeit wahrscheinlich um eine Scheinselbständigkeit. Dann ist die beschäftigte Person sozialversicherungs- und lohnsteuerpflichtig – auch, wenn im Vertragsverhältnis von freier Mitarbeit oder Selbständigkeit die Rede ist.

„Eine generelle Prüfung zu verschiedenen Berufsbildern ist nicht ausreichend, sondern in jedem Einzelfall ist eine konkrete Prüfung notwendig“, weiß Dr. Höchstetter. Sowohl Auftragnehmer als auch Auftraggeber, die für Klarheit sorgen wollen, können das sogenannte Statusfeststellungsverfahren nutzen, das der Gesetzgeber zu diesem Zweck eingeführt hat und das von der Deutschen Rentenversicherung (Bund) durchgeführt wird. Das Ergebnis des Verfahrens ist dann für alle Sozialversicherungsträger bindend. Wer mit dem Ergebnis nicht einverstanden ist, kann beim zuständigen Sozialgericht Klage einreichen.

Da die Einordnung als Selbständiger oder als Arbeitnehmer mit deutlichen rechtlichen, steuerlichen und finanziellen Auswirkungen verbunden ist, sollte man vor Einleitung eines Statusfeststellungsverfahrens unbedingt durch einen spezialisierten Anwalt klären lassen, welches Arbeitsverhältnis vorliegt und was das für den Auftraggeber und den Beschäftigten bedeutet. Nur ein erfahrener Anwalt kann im Einzelfall konkret beraten und helfen, strafrechtliche Weiterungen zu vermeiden.

Kontakt:
Dr. Klaus Höchstetter, M.B.L.-HSG
Höchstetter & Kollegen
Bavariaring 38
80336 München
Telefon +49 (0)89 74 63 09 0
http://www.hoechstetter.de
info@hoechstetter.de

Die Kanzlei Höchstetter und Kollegen am Bavariaring 38 in München wurde 1993 von Rechtsanwalt Dr. Klaus Höchstetter gegründet, der nach wie vor die Leitung innehat. Heute beschäftigt die expandierende Kanzlei ein Team von 10 bis 14 Mitarbeitern, bestehend aus vier Rechtsanwälten, die durch ihr Fachwissen einen großen Teil der Rechtsgebiete abdecken, Fachangestellten und freien Mitarbeitern. Über die Jahre hat sich die Kanzlei ein europaweites Netz von Kanzleien aufgebaut, mit denen Kooperationsverhältnisse bestehen. Dies gewährleistet, dass auch grenzüberschreitende Rechtsprobleme im Bedarfsfall an hoch qualifizierte Rechtsanwälte im Ausland übergeben werden können.

Dr. Klaus Höchstetter, geb. 1964, studierte Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie Politikwissenschaften an der Hochschule für Politik in München. 1990 legte er sein erstes juristisches Staatsexamen ab, 1993 folgten das zweite juristische Staatsexamen und der Abschluss des Politikstudiums als Diplomaticus Scientiae politicae Univ. (Dipl.sc.pol.Univ.). Seit 2000 erlangte Herr Höchstetter ergänzende Qualifikationen, insbesondere als Fachanwalt für Steuerrecht (2001), Anwalt für Wirtschaftsrecht (2003) und Executive Master of Business Law M.B.L.-HSG (2007). 2006 wurde er magna cum laude promoviert. Herr Dr. Höchstetter verfügt über Berufserfahrung in der freien Wirtschaft und übernahm in der Vergangenheit diverse Lehraufträge. Darüber hinaus war er wiederholt bei Fernsehauftritten zu juristischen Fragestellungen zu sehen.

Höchstetter & Kollegen
Dr. Klaus Höchstetter
Bavariaring 38
80336 München
info@hoechstetter.de
+49 (0)89 74 63 09 0
http://www.hoechstetter.de

Elektronik Medien Kommunikation

zimmer – Ein starker Webauftritt für passgenaue Texte

zimmer - Ein starker Webauftritt für passgenaue Texte

Berlin, 19. Juli 2011. Stefan Zimmer begrüßt Besucher auf seiner neuen Website mit einem freundlich-verschmitzten Lächeln. „Öffentlichkeit für Ihr Anliegen. Mit den passenden Worten – online wie offline.“ lautet die zentrale Botschaft unter der URL www.z-wie-zimmer.de. Mit dem Launch seiner Website positioniert sich der freie Texter als Spezialist für Social Media und politische Kommunikation. Seine kürzlich gegründete Fanseite unter www.facebook.com/zwiezimmer flankiert den neuen Internetauftritt. Das Einzelunternehmen „zimmer – Text, Beratung, Öffentlichkeitsarbeit“ leistet seit 2005 professionelle Kommunikation für Unternehmen und Agenturen.

Mit politikwissenschaftlichem Hintergrund und mehrjähriger Erfahrung in Agenturen und Redaktionen überzeugt Stefan Zimmer mittlerweile auch große Mitgliedsorganisationen. So zählt die Gewerkschaftsjugend der ver.di seit Frühjahr 2011 zu Zimmers Großkunden. „Die Auftragslage für die kommenden zwölf Monate ist schon jetzt so umfangreich, dass ich zur Arbeitsbewältigung mein bestehendes Netzwerk zu Hilfe nehmen muss“, erklärt der Free Lancer stolz, „bis kommenden Herbst wird sich ein innerer Kreis mit mehreren festen Partnern und weiteren Helfern gebildet haben.

Zu diesem losen Konglomerat aus Freiberuflern gehört auch „Sebald und Söhne“. Die Berliner Grafikagentur ist verantwortlich für das ebenso aufmerksamkeitsstarke wie schlichte Design und für die klare Struktur von Zimmers neuem Webauftritt. Bisherige Projekte und „geZIMMERte Texte“ finden Neukunden unter dem Menüpunkt „Arbeit – Was ich mache“ in einer übersichtlichen Auflistung, die sich auch nach Themengebieten sortieren lässt. Königsdisziplin des ambitionierten Texters ist die Online-Kommunikation, also Social Media, Community Building und Management, Suchmaschinenoptimierung, Content und redaktionelle Betreuung. Zum erweiterten Angebotsspektrum zählen Textleistungen aller Art, Pressearbeit, Konzeption, Beratung und auch Trainings oder Workshop zu speziellen Themengebieten. „Auf Wunsch bilde ich meine Kunden so aus, dass sie mittelfristig ihre jeweilige Kommunikationsstrategie unter meiner Leitung oder sogar komplett eigenständig umsetzen können“, erläutert Stefan Zimmer.

Das Büro des Wahlberliners liegt mitten im kreativen Zentrum von Kreuzberg in der Wrangelstraße 31a. Hinter dem großen Rolltor zum Privatgelände merkt man vom hektischen Trubel am Schlesischen Tor jedoch nichts mehr. Umgeben von verschiedenen sozialen Einrichtungen wird dort an lauen Sommertagen auch mal im Garten gearbeitet. „Wir haben hier das perfekte Umfeld für kreative und politische Arbeit gefunden“, freut sich Zimmer. „Hier arbeiten Filmemacher, Dramaturgen, Grafiker und Texter nebeneinander – spannend ist der unterschiedliche Input allemal. Und vor allem bringt der gegenseitige Austausch innerhalb der Bürogemeinschaft enorme Vorteile für meine Arbeit.“

Ansprechpartner für weitere Informationen oder Interviewanfragen:

Stefan Zimmer
zimmer – Text, Beratung, Öffentlichkeitsarbeit

Wrangelstr. 31a
10997 Berlin

Büro: 030 – 47 01 22 40
Mobil: 0174 – 714 18 58

kontakt@z-wie-zimmer.de

http://www.z-wie-zimmer.de
http://www.facebook.com/zwiezimmer
Öffentlichkeit für Ihr Anliegen. Mit den
passenden Worten – online wie offline.

Stefan Zimmer liefert als teamstarker Freelancer professionelle Kommunikation für Ihr Agenturprojekt und schafft als überzeugter Begleiter zentrale Aufmerksamkeit für Ihre Unternehmung.

Im Fokus: Politische Kommunikation und Online-Medien

Aus Leidenschaft gestalte ich Texte und Kommunikationskonzepte und verbinde dadurch Menschen mit Ideen. Mit Ihren Ideen, die ich für Sie in Worte fasse. Originell, sachlich oder kritisch-hinterfragend. In einfacher Sprache zu komplexer Thematik oder als kreative Botschaft zum strategischen Ziel.

Als Freelancer für Textleistungen aller Art, empathische Beratung und Konzeptentwicklung stelle ich Öffentlichkeit für Ihr Anliegen her und baue Brücken zwischen Ihrer Organisation und Ihren Dialoggruppen. Gehaltvolle Inhalte bekommen eine knackige Verpackung – so dass sie dem Leser schmecken.

Ihre Offline- und Online-Kommunikation unterstütze ich professionell und verbindlich. Mit Konzepten, die funktionieren. Mit Texten, die wirken. Und mit redaktioneller Betreuung, die Traffic generiert. Mit mir haben Sie einen zuverlässigen Freiberufler im Boot. Und den Rest schaukeln wir gemeinsam.

zimmer – Text, Beratung, Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Zimmer
Wrangelstraße 31a
10997 Berlin
kontakt@z-wie-zimmer.de
0174-7141858
http://www.z-wie-zimmer.de