Tag Archives: frauen

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Chancengleichheit im heutigen Rumänien

Chancengleichheit im heutigen Rumänien

Wie beurteilen Führungskräfte und Arbeitnehmer in Rumänien die Chancengleichheit von Frauen und Männern? Im europäischen Vergleich liegt Rumänien weit über dem Durchschnitt. Aber bildet diese Einschätzung wirklich die Realität ab? Dr. Beatrice Lang beantwortet diese Fragen in ihrer im Juli beim GRIN Verlag erschienen Publikation Die Wahrnehmung der Chancengleichheit von Frauen und Männern im Selbstbild von oberen Führungskräften und ihren nachgeordneten Mitarbeitern am Beispiel der rumänischen Industrieregion Bacau.

Laut Eurobarometer von 2008 erleben 36 Prozent der Europäer im Berufsleben Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern. Es mag verwundern, dass ausgerechnet ein Land wie Rumänien mit 25 Prozent deutlich unter dem Durchschnitt liegt. Doch gibt es tatsächlich weniger Diskriminierung in Rumänien oder verschließen nur größere Teile der Bevölkerung die Augen davor? Dr. Beatrice Lang deckt mithilfe einer breiten Befragung auf, wie Männer und Frauen in Rumänien wirklich über die Chancengleichheit denken.

Seit dem Zusammenbruch des Kommunismus kommen Frauen weiter

Nicht nur persönliche Eigenschaften beeinflussen den beruflichen Erfolg. Auch gesellschaftspolitische Entwicklungen tragen ihren Teil zur Karriere bei. Dr. Beatrice Lang untersucht deshalb auch, inwiefern sich der Zusammenbruch des Kommunismus auf die Chancengleichheit von Frauen und Männern ausgewirkt hat. Frauen haben es seit 1998 leichter, in Führungspositionen Fuß zu fassen. Allerdings bleiben sie auch jetzt noch auf bestimmte Bereiche beschränkt und haben deutlich weniger zugeordnete Mitarbeiter als ihre männlichen Kollegen. Dr. Beatrice Lang ermöglicht SoziologInnen, FeministInnen und allen Interessierten einen leichten Zugang zum Thema. Ihr Buch Die Wahrnehmung der Chancengleichheit von Frauen und Männern im Selbstbild von oberen Führungskräften und ihren nachgeordneten Mitarbeitern am Beispiel der rumänischen Industrieregion Bacau ist eine soziologisch fundierte Studie zur Chancengleichheit in Rumänien.

Über die Autorin

Dr. Beatrice Lang hat in Bacau und Linz Wirtschaftswissenschaften sowie Soziologie studiert. Seit 1994 hatte sie bei verschiedenen Unternehmen in männlich dominierten Branchen Führungspositionen inne. Mit ihren persönlichen Erfahrungen aus dem Berufsalltag bereichert sie maßgeblich ihre Dissertation „Die Wahrnehmung der Chancengleichheit von Frauen und Männern im Selbstbild von oberen Führungskräften und ihren nachgeordneten Mitarbeitern am Beispiel der rumänischen Industrieregion Bacau“.

Das Buch ist im Juli 2018 beim GRIN Verlag erschienen (ISBN: 978-3-668-73802-7).

Direktlink zur Veröffentlichung: https://www.grin.com/document/429662

Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.

Der GRIN Verlag publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Kontakt
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Sabrina Neidlinger
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49-(0)89-550559-0
+49-(0)89-550559-10
presse@grin.com
http://www.grin.com

Bildung Karriere Schulungen

Call for Speakers 2019 geht an den Start

Webgrrls Bayern laden zum Mitgestalten des Vortragsprogramms 2019 ein

Call for Speakers 2019 geht an den Start

Die Webgrrls Bayern eröffnen den Call for Speakers für das Vortragsprogamm 2019 (Bildquelle: Elisabeth Pfahler-Scharf)

Die Regionalgruppe Bayern der Webgrrls – dem Business-Netzwerk von und für Frauen – startet den Call for Papers für das Vortragsprogramm 2019. Interessierte Referentinnen und Referenten sind eingeladen, bis 28. September 2018 einen Vorschlag für einen lebendigen Vortrag über 1,5 Stunden inklusive Fragerunde einzureichen. „Mit dem Vortragsprogramm bieten wir Businessfrauen eine Plattform, um zusammenzuarbeiten, Erfahrungen auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen“, erläutert Mandy Ahlendorf, Kommunikationsexpertin und Regioleiterin der Webgrrls Bayern. „Wir freuen uns, auch im kommenden Jahr ein abwechslungsreiches und informatives Programm für Frauen jedes Alters anzubieten.“

Die Vielfalt der Berufsgruppen und Branchen bei den Webgrrls ist groß. Sie reicht von IT und Technik über Medien und Kommunikation bis hin zu Lebenshilfe, Gesundheit und Kunst. Gewünscht sind daher Vortragsthemen zu sowohl beruflicher als auch persönlicher Weiterentwicklung. Dazu gehören unter anderem: gesellschaftliche Trends, Digitalisierung, die Situation und Rolle der Frau in Berufswelt und Gesellschaft, Verhandeln, Konfliktmanagement, Organisationskultur, Teambuilding, Selbstfürsorge und Selbstmanagement. Auch Themen wie Marketing und Akquise sowie Wissens- und Ideenmanagement beschäftigen die Webgrrls. Etwa ein Drittel der Webgrrls ist angestellt, zwei Drittel sind selbstständig oder in der Geschäftsführung tätig. Die Beiträge sollten für die gesamte Zielgruppe der Webgrrls relevant sein, das heißt, sie müssen sowohl Angestellte als auch Selbstständige betreffen.

Wissen. Erfahren. Teilen.

Die Webgrrls sind ein Business-Netzwerk für Frauen. Ihr Motto lautet: Wissen. Erfahren. Teilen. Wertschätzend, respektvoll und achtsam unterstützen und stärken sie einander in ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung. Nach außen ist ihr Anliegen, die Sichtbarkeit von Frauen in der Berufswelt zu erhöhen. Die Webgrrls Bayern informieren, tauschen sich aus und ermutigen sich gegenseitig bei über 30 Treffen pro Jahr in Bayern. Sie organisieren übers Jahr verteilt neun Vorträge, sechs Frühstücke und sechs Twittagessen, bei denen sie sich unter sich und zum Teil mit Gästen treffen. Zudem finden jährlich vier Netzwerktreffen sowie ein „Betriebsausflug“ statt. Für die jüngeren Webgrrls gibt es eigene Treffen, Workshops und ein Mentoringprogramm, um sich zu Themen für Berufsanfängerinnen auszutauschen. Weiterhin nehmen die Webgrrls an Messen, Vortragsveranstaltungen und Aktionsveranstaltungen wie Equal Pay Day, IsarCamp und Münchner Webwoche teil und kooperieren mit anderen Business-Netzwerken wie den Digital Media Women und dem Verband der Gründer und Selbstständigen e.V. (VGSD).

Über die Webgrrls Bayern

Die Webgrrls in Bayern sind Teil eines deutschlandweiten Business-Netzwerks für Frauen. Ihr Motto lautet: Wissen. Erfahren. Teilen. Wertschätzend, respektvoll und achtsam unterstützen und stärken sich die Webgrrls einander in ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung. Nach außen ist ihr Anliegen, die Sichtbarkeit von Frauen in der Berufswelt zu erhöhen. Die Webgrrls informieren, tauschen sich aus und ermutigen sich gegenseitig bei über 30 Treffen pro Jahr in Bayern. Sie laden ein zu Vorträgen, Frühstücken, Twittagessen, Netzwerktreffen sowie einem Ausflug. Weiterhin nehmen sie an Messen, Vortragsveranstaltungen und Aktionsveranstaltungen teil und kooperieren mit anderen Verbänden. Für die jüngeren Webgrrls bieten sie eigene Treffen, Workshops und ein Mentoring-Programm, um sich über Themen für Berufsanfängerinnen auszutauschen.

Firmenkontakt
Webgrrls.de e.V. Bayern
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
08151 9739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.webgrrls-bayern.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
08151 9739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Mode Trends Lifestyle

Divine Cup – Die Tasse nur für die Frau

Wie zwei Unternehmer die Frauenhygiene revolutionieren wollen

Divine Cup - Die Tasse nur für die Frau

Divine Cup

Ein Tüftler und ein Werber, die hatten eine Idee. Was so anfängt ist kein Märchen, sondern eine Firmengeschichte aus Freiburg / Baden Württemberg. Der Tüftler heißt Tobias Schüber und ist Hersteller von CNC-Werkzeugen. Der MarkenExperte ist Andreas Kiesewetter, langjähriger Werbeagentur-Inhaber und Marketingleiter bei großen Unternehmen. Das Produkt ist eine Menstruationstasse, die Marke heißt Divine-Cup, gibt“s in vier Farben und verschiedenen Größen. Es wird die Monatshygiene revolutionieren.

Die Divine-Cup ist made in Baden-Württemberg, aus 100% medizinischem Silikon und daher nicht nur nachhaltiger, sondern auch hygienischer als herkömmliche Perioden-Produkte wie Tampons oder Binden. Eine normale Frau verbraucht im Durchschnitt 16.000 Tampons im Leben. Was viele nicht wissen, dass in herkömmlichen Tampons viele Schadstoffe enthalten sind, die der Frau langfristig schaden können. Menstruationstassen sind daher nicht nur sicherer sondern man kann durch ihre Langlebigkeit von bis zu 10 Jahren auch richtig Geld sparen.

Wie kommen zwei gestandene Unternehmer dazu, den Markt für Frauenhygiene mit einem Start-Up aufzumischen? „Ich habe rein zufällig den großen Erfolg der Tassen in Skandinavien mitbekommen – und dachte, dass kann ich besser“, erinnert sich Schüber. „Die Tassen habe ich verfeinert und im Unterschied zu den Big Playern-Produkten – kommt alles aus Deutschland.“ Er entwickelte die hochkomplexen Zerspannungs-Formen, die es brauchte, um die Tasse zu fertigen. Dann ging es ganz schnell: Im August 2017 hatte er die Idee, im Oktober gab es erste Prototypen, seit Januar 2018 ist die Divine-Cup nun im Verkauf – zunächst nur über das Internet im eigenen Online-Shop www.divine-cup.de und auf Amazon.

Natürlich gibt es in den deutschen Drogerien und Handelsketten schon Menstruationstassen, „doch die kommen fast alle aus Asien“, sagt Andreas Kiesewetter. „Bei uns ist das anders: Von der Produktentwicklung, über das medizinische Silikon bis zur Produktion findet alles hier im Raum Freiburg statt.“ Sogar das schöne Schächtele wird im Schwarzwald produziert.

Bereits in der ersten Woche wurden nur über Facebook mehr als 2.000 Stück verkauft. Die Zielgruppe ist an Nachhaltigkeit interessiert und online-affin. Kiesewetter hat Youtube-Videos produzieren lassen, spricht mit Influencern und freut sich über die positive Resonanz bei Frauen- und Menstruationsplattformen. Doch der erfahrene Werber und Vertriebsprofi möchte zukünftig die Tasse in den stationären Handel bringen; in Drogerien oder Apotheken sowie auf dem internationalen Markt positionieren. Spontane Nachfragen aus Bulgarien, Lettland, Schweiz, Amerika, Indonesien und sogar aus Südkorea zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. „Wir müssen groß denken, um groß zu werden“, so Andreas Kiesewetter.

Eine Tasse kostet inklusive Versand etwa 25 Euro. Das klingt – verglichen mit Tampons und Binden – zunächst nach viel. Doch die Tassen halten zehn Jahre. Vier Tassen sollten also für eine Frau reichen, während sie vom Einsetzen der Periode im Teenager-Alter bis zum Klimakterium etwa vier Jahrzehnte später sonst abertausende Tampons und Binden verbrauchen würde. Menstruationstassen sind mit der Zeit also nicht nur viel günstiger und gesünderer, sie sparen auch einen Haufen Müll.

Schüber und Kiesewetter sind vom Erfolg ihrer Gemeinschaftsunternehmung überzeugt. „Wir bringen die Divine-Cup zunächst bundesweit in den Markt, dann geht es in internationale Märkte“, sagt Kiesewetter. Die nächsten Schritte? Das Sortiment erweitern hinsichtlich Größen und Vertriebs- oder Handelskooperationen.

.

Kontakt
Divine Vertriebs GmbH
Andreas Kiesewetter
Allmendstraße 9A
77971 Kippenheim
+49 151 42182482
ak@divine-cup.de
http://www.divine-cup.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

„FRAU.KAUFT.UNTERNEHMEN“ Der K.E.R.N-Workshop für Frauen

K.E.R.N – Die auf Nachfolgen im Mittelstand spezialisierte Unternehmensberatung lädt zum „Expertinnen beraten Frauen Workshop“ in drei Städten.

Sie haben mit dem Gedanken gespielt, sich selbstständig zu machen? Möchten eventuell ein bestehendes Unternehmen übernehmen? Suchen noch den geeigneten Sparrings-Partner, der sie ermutigt, diesen Schritt zu gehen, und Sie gleichzeitig auf die Risiken und Gefahren hinweist? K.E.R.N – Die auf Nachfolgen im Mittelstand spezialisierte Unternehmensberatung präsentiert den „Expertinnen beraten Frauen Workshop“ in drei Städten.

Bremen, Hamburg, Köln im Juni 2018
„FRAU.KAUFT.UNTERNEHMEN“ ist ein Workshop, in dem wir auf die emotionalen Seiten einer Unternehmensnachfolge eingehen,“ erklären die drei Organisatorinnen, Petra Fischer, Kerstin Bardua und Nicole Kalonda und fügen hinzu, „wir schauen uns die Ressourcen der Teilnehmerinnen an und bringen Klarheit in den Prozess einer Unternehmensübernahme. Was ist das persönliche „Warum“ in Bezug auf Selbständigkeit, welche Erfahrungen als Führungskraft werden mit eingebracht und wer konkret unterstützt bei dem Vorhaben? Worauf muß geachtet werden, wenn ein bestehendes Unternehmen übernommen wird? Welche Fallstricke und Konflikte lauern? Wie läuft eine Übernahme überhaupt ab (Zahlen, Daten Fakten)?“
Wer managed diesen Prozess nicht besser als Frauen selber?

Die K.E.R.N-Expertinnen Petra Fischer, Nicole Kalonda und Kerstin Bardua, drei erfahrene Unternehmerinnen mit unterschiedlichen Perspektiven und Erfahrungsschätzen zum Thema Unternehmensnachfolge, führen in ihren Workshops durch folgendes Programm:

-Erarbeitung Ihres persönlichen „WARUMS“ der Unternehmensnachfolge
-Klarheit über die persönlichen Anforderungen und zukünftigen Herausforderungen
-Abklärung Ihres Umfeldes, Ihrer Ressourcen, auf die Sie zurückgreifen
-Erstellung eines Such-Profils
-Instrumenteneinsatz für eine Suche in einem undurchsichtigen Markt
-Präsentations- und Verhandlungsmethoden in der „Sprache des Mittelstandes“
-Effektive Analysemethoden
-Prüfung des Unternehmens auf Herz und Nieren
-Inhalt einer Absichtserklärung (Letter of Intent)
-Eckpunkte einer Unternehmensfinanzierung
-Eckpunkte eines Kaufvertrages

Die kostenlosen Workshops in Köln, Bremen und Hamburg, richten sich an weibliche Führungskräfte, Jungunternehmerinnen und Töchter von Familienunternehmern und an alle Interessentinnen, die Unternehmensnachfolge als echte Karriere- und Lebensoption ansehen und sich mit Gleichgesinnten austauschen möchten. Petra Fischer in Köln, Kerstin Bardua in Bremen und Nicole Kalonda in Hamburg freuen sich auf ihre Teilnahme!
Zur Anmeldung nehmen Sie bitte einfach Kontakt zu den K.E.R.N-Expertinnen auf:
Für den Workshop am 21.Juni in Köln
Zeit: 9.00 – 13.00 Uhr
Adresse: IDEA-Lab der Bene GmbH, Habsburgerring 2, 50674 Köln
Organisatorin und Referentin:
Petra Fischer
Tel.: +49 221 27 84 83 45
Mobil: 0173 – 663 1405
E-Mail: fischer@die-nachfolgespezialisten.eu

Für den Workshop am 21. Juni in Bremen
Zeit 10.00-13.00 Uhr
Adresse: Belldonna e.V., Sonnenstraße 8, 28203 Bremen
Organisatorin und Referentin:
Kerstin Bardua
Tel.:+49 421 601 691
Mobil: 0171 – 748 1739
E-Mail: bardua@die-nachfolgespezialisten.eu

Für den Workshop am 28. Juni in Hamburg
Zeit 9.00 – 13.00 Uhr
Adresse: IDEA-Lab der Bene GmbH, Große Elbstraße 63, 22767 Hamburg

Organisatorin und Referentin:
Nicole Kalonda
Tel.:+49 299 96 727
Mobil: 0176 – 843 99 765
E-Mail: kalonda@die-nachfolgespezialisten.eu

Über K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten
K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten – sind die Experten zum Thema Unternehmensnachfolge, Unternehmensverkauf, Generationswechsel in Familienunternehmen und Unternehmenskauf im Mittelstand.
Die 2004 in Bremen gegründete Beratungsgesellschaft ist an vielen Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten und begleitet Familienunternehmen in allen Fragen der Unternehmensnachfolge und des Generationswechsels. Durch die Entwicklung individueller Lösungen für die Betriebsübergabe, den Unternehmensverkauf und -kauf sichert K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten Unternehmenswerte für Übergeber und Nachfolger.
Als Partner der nexxt-Initiative gehört K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten auch der Task Force zur Förderung der Unternehmensnachfolge durch Frauen an. Zu deren weiteren Mitgliedern zählen Partner sowie Nachfolge-Expertinnen und -Experten, die in Kammern, Ministerien, in der freien Wirtschaft und der Forschung arbeiten.

Weitere Informationen finden Sie auf www.die-nachfolgespezialisten.eu

Die K.E.R.N-Workshops finden im Rahmen des Nationalen Aktionstages „Unternehmensnachfolge durch Frauen“ statt. Mehr Details finden Sie auf der Website der Existenzgruenderinnen.

Über die bundesweite gründerinnenagentur (bga)
Die bundesweite gründerinnenagentur (bga) ist ein deutschlandweites Kompetenz- und Servicezentrum zur unternehmerischen Selbständigkeit von Frauen mit branchenübergreifenden Angeboten zu Existenzgründung, Festigung und Unternehmensnachfolge. Die bga ist Ansprechpartnerin für Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Medien sowie für Gründerinnen und Übernahmen. Sie bündelt Kontakte und Informationen zu Expertinnen und Experten, Studien, Beratungseinrichtungen und Netzwerken in ganz Deutschland und wurde von der Europäischen Kommission als europäisches Erfolgsmodell ausgezeichnet. Die bga wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF).

K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten – sind die Experten zum Thema Unternehmensnachfolge, Unternehmensverkauf, Generationswechsel in Familienunternehmen und Unternehmenskauf im Mittelstand.

Die 2004 in Bremen gegründete Beratungsgesellschaft ist an vielen Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten und begleitet Familienunternehmen in allen Fragen der Unternehmensnachfolge und des Generationswechsels. Durch die Entwicklung individueller Lösungen für die Betriebsübergabe, den Unternehmensverkauf und -kauf sichert K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten Unternehmenswerte für Übergeber und Nachfolger.

Sprechen Sie uns für eine kostenlose und garantiert vertrauliche Erstberatung unter Tel.:0221 27 84 83 45 an oder senden Sie uns eine E-Mail an fischer@die-nachfolgespezialisten.eu.

Firmenkontakt
K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten
Petra Fischer
Neumarkt 31
50667 Köln
0221 27 84 83 45
fischer@die-nachfolgespezialisten.eu
https://www.xing.com/profile/Petra_Fischer4/portfolio

Pressekontakt
K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten
Kerstin Bardua
Gerhard-Rohlfs-Str. 16
28757 Bremen
+ 49 421 601 691
bardua@die-nachfolgespezialisten.eu
https://www.xing.com/profile/Kerstin_Bardua/portfolio

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Juristin berät Töchter zu Unternehmenskauf und -verkauf

Töchter in der Unternehmensnachfolge: K.E.R.N-Die Nachfolgespezialisten sprach mit Kerstin Bardua, Expertin für Unternehmenskäufe und -verkäufe am Standort Bremen über ihr großes Anliegen Töchter zu ermutigen, in die Nachfolge einzutreten.

Frage: Frau Bardua – Sie sind selbst Tochter eines Unternehmers und haben das Thema Nachfolge im familieneigenen Unternehmen erlebt. Was waren Ihre Erfahrungen in diesem Prozess?

Kerstin Bardua: Meine Erfahrungen waren vielschichtig und zum besseren Verständnis ist es wichtig die Historie zu kennen.
Mein Großvater hatte nach dem Krieg eine Steuerberaterkanzlei gegründet, die später von meinem Vater übernommen und ausgebaut wurde. Bereits sehr früh wurde mir als Älteste von 3 Geschwistern die Erwartung meines Vaters angetragen, dass ich die Kanzlei fortführe. Meine Reaktion war jedoch nicht unbedingt ein begeistertes „JA“ zu der Idee, sondern führte vielmehr zu einer ablehnenden Haltung. Aus diesem Grunde habe ich nach meiner Bankausbildung auch nicht, wie vom Vater angeregt, BWL sondern Jura studiert.
Im Anschluss an mein 2. Staatsexamen habe ich dann in der Rechtsabteilung einer Bank gearbeitet, bis unser 1. Kind geboren wurde. Homeoffice, Jobsharing usw. waren damals noch nicht so etabliert, sodass vor dem Hintergrund der Vereinbarkeit von Familie und Beruf das erneute Angebot meines Vaters in die Kanzlei einzusteigen, ausgesprochen wurde. Allerdings nicht als Steuerberaterin, sondern als Rechtsanwältin. Das machte für mich den entscheidenden Unterschied, so dass ich mich dafür entschied.
Die Möglichkeiten meine fachlichen Kompetenzen einbringen zu können und zugleich eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erreichen, waren attraktiv.

Allerdings haben wir im Vorfeld Fehler im Abstecken der Rahmenparameter gemacht. Wir haben nicht ausreichend miteinander kommuniziert und unsere jeweiligen Erwartungen klar geäußert, so dass die Zusammenarbeit nicht so klappte wie gewünscht. Deshalb habe ich nach einigen Jahren die Kanzlei wieder verlassen und bin in die Kanzlei meines Mannes eingestiegen. Wir erarbeiteten unser Leitbild Streit zu vermeiden und Werte zu erhalten. In diesem Kontext habe ich noch eine Mediations- und Coachingausbildung absolviert. Die dort erlangten Fähigkeiten in Verbindung mit den eigenen Erfahrungen im Bereich Nachfolge bringe ich nun als selbstständige Partnerin bei K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten ein.

Frage: Welche Impulse geben Sie Töchtern in der Nachfolge mit auf den Weg?

Kerstin Bardua: Da fallen mir eine ganze Menge Punkte ein.
Erstens: Interessiert Euch für den elterlichen Betrieb. Macht Euch ein eigenes Bild über das Unternehmen und das dazugehörige Umfeld. Nur so werdet ihr später in der Lage sein eine fundierte Entscheidung zu treffen ob das Thema Nachfolge für Euch relevant ist oder nicht.
Zweitens: Kommuniziert – denn Reden hilft tatsächlich. Wie oft erlebe ich in meiner Praxis, dass viele unausgesprochene Themen zu echten innerfamiliären Blockaden führen, die mit klarem Austausch hätten vermieden werden können. Habt dementsprechend auch keine Angst Fragen zu stellen. Wenn Ihr Euch eine Tätigkeit im Betrieb vorstellen könnt, sprecht dies offen an, aber bitte nicht während des „Abendessens“ sondern in einem anderen, sachlichen Kontext. Ein ergebnisorientierter Austausch wird ganz sicher nicht stattfinden können wenn der Vater auf dem Stuhl des Unternehmers sitzt und die Tochter auf dem Tochterstuhl, da sie dann nicht auf Augenhöhe miteinander kommunizieren.
Deshalb empfehle ich Euch professionelle Hilfe von außen zu holen, die den Übergabeprozess neutral begleitet. Ihr sollt das Unternehmen später schließlich übernehmen, da hilft die neutrale Perspektive ungemein, die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen.

Frage: Sie veranstalten am 21.Juni in Bremen einen Workshop mit dem Titel „FRAU.KAUFT.UNTERNEHMEN“ – worum geht es da konkret?

Kerstin Bardua: „FRAU.KAUFT.UNTERNEHMEN“ richtet sich an weibliche Führungskräfte, Jungunternehmerinnen und Töchter von Familienunternehmern, die Unternehmensnachfolge als echte Karriere- und Lebensoption ansehen und sich mit gleichgesinnten austauschen möchten. Wir liefern Fakten und machen Mut in dem wir auf die emotionalen Seiten einer Unternehmensnachfolge eingehen. Wir schauen uns die Ressourcen an, die Sie mitbringen und bringen Klarheit in den Prozess einer Unternehmensübernahme. Was ist Ihr persönliches „Warum“ in Bezug auf Selbständigkeit, welche Erfahrungen bringen Sie bereits als Führungskraft mit und wer kann Sie konkret bei Ihrem Vorhaben unterstützen? Worauf müssen Sie besonders achten, wenn Sie ein bestehendes Unternehmen übernehmen wollen? Welche Fallstricke und Konflikte können lauern? Wie läuft eine Übernahme überhaupt ab? Das sind nur einige Fragestellungen die wir am:

21.6. 2018,
in der Zeit von 10:00 bis 13:00Uhr,
bei Belladonna e.V.
Adresse: Sonnenstraße 8, 28203 Bremen

in unserem kostenfreien Workshop behandeln wollen.
Interessentinnen melden sich bitte per E-Mail mit dem Betreff: „Workshop-Teilnahme“ an bardua@die-nachfolgespezialisten.eu.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Zur Person: Kerstin Bardua
kennt Unternehmensnachfolgen in all ihren Facetten aus ihrer jahrelangen Perspektive als aktive Tochter im familieneigenen Unternehmen. Diesen Erfahrungsschatz, kombiniert mit ihrer Expertise als Volljuristin, bringt sie bei K.E.R.N insbesondere bei Nachfolgen in Familienunternehmen ein. K.E.R.N-Partnerin wurde sie unter anderem, weil sie davon überzeugt ist, dass die Beachtung zwischenmenschlicher Ebenen in der Nachfolge mindestens gleichwertig wie das Einhalten juristischer Spielregeln ist. Als rechtlich selbstständige Inhaberin eines Standortes in Bremen betreut sie die Gebiete Bremen und Weser-Ems. Ihre Themenschwerpunkte sind: Unternehmenskäufe und -verkäufe. Darüber hinaus ist es ihr großes Anliegen Töchter zu ermutigen, in die Nachfolge einzutreten.

Informationen zu den Workshops
Im Rahmen des bundesweiten Aktionstages „Unternehmensnachfolge durch Frauen“ – koordiniert von der bundesweiten gründerinnenagentur (bga) – veranstalten die K.E.R.N – Nachfolgeberaterinnen am 21.Juni 2018 in Bremen und Köln sowie am 28.Juni 2018 in Hamburg kostenfreie Workshops zum Thema „FRAU.KAUFT.UNTERNEHMEN“. Diese richten sich an
Führungskräfte, Jungunternehmerinnen und Töchter von Familienunternehmern, die Unternehmensnachfolge als echte Karriere- und Lebensoption ansehen und sich mit Gleichgesinnten einmal austauschen möchten.

Nähere Informationen zu den Workshops von K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten erhalten Sie auf Anfrage:

Für den Workshop am 21. Juni in Bremen

Kerstin Bardua
Tel.:+49 421 601 691
E-Mail: bardua@die-nachfolgespezialisten.eu
Xing: https://www.xing.com/profile/Kerstin_Bardua/portfolio

Für den Workshop am 21.Juni in Köln

Petra Fischer
Tel.: +49 221 27 84 83 45
E-Mail: fischer@die-nachfolgespezialisten.eu

Für den Workshop am 28. Juni in Hamburg

Nicole Kalonda
Tel.:+49 299 96 727
E-Mail: kalonda@die-nachfolgespezialisten.eu

Über K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten
K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten – sind die Experten zum Thema Unternehmensnachfolge, Unternehmensverkauf, Generationswechsel in Familienunternehmen und Unternehmenskauf im Mittelstand.
Die 2004 in Bremen gegründete Beratungsgesellschaft ist an vielen Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten und begleitet Familienunternehmen in allen Fragen der Unternehmensnachfolge und des Generationswechsels. Durch die Entwicklung individueller Lösungen für die Betriebsübergabe, den Unternehmensverkauf und -kauf sichert K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten Unternehmenswerte für Übergeber und Nachfolger.
Als Partner der nexxt-Initiative gehört K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten auch der Task Force zur Förderung der Unternehmensnachfolge durch Frauen an. Zu deren weiteren Mitgliedern zählen Partner sowie Nachfolge-Expertinnen und -Experten, die in Kammern, Ministerien, in der freien Wirtschaft und der Forschung arbeiten.

Über die bundesweite gründerinnenagentur (bga)
Die bundesweite gründerinnenagentur (bga) ist ein deutschlandweites Kompetenz- und Servicezentrum zur unternehmerischen Selbständigkeit von Frauen mit branchenübergreifenden Angeboten zu Existenzgründung, Festigung und Unternehmensnachfolge. Die bga ist Ansprechpartnerin für Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Medien sowie für Gründerinnen und Übernahmen. Sie bündelt Kontakte und Informationen zu Expertinnen und Experten, Studien, Beratungseinrichtungen und Netzwerken in ganz Deutschland und wurde von der Europäischen Kommission als europäisches Erfolgsmodell ausgezeichnet. Die bga wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF).

K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten – sind die Experten zum Thema Unternehmensnachfolge, Unternehmensverkauf, Generationswechsel in Familienunternehmen und Unternehmenskauf im Mittelstand.

Die 2004 in Bremen gegründete Beratungsgesellschaft ist an vielen Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten und begleitet Familienunternehmen in allen Fragen der Unternehmensnachfolge und des Generationswechsels. Durch die Entwicklung individueller Lösungen für die Betriebsübergabe, den Unternehmensverkauf und -kauf sichert K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten Unternehmenswerte für Übergeber und Nachfolger.

Sprechen Sie uns für eine kostenlose und garantiert vertrauliche Erstberatung unter Tel.:0221 27 84 83 45 an oder senden Sie uns eine E-Mail an fischer@die-nachfolgespezialisten.eu.

Firmenkontakt
K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten
Petra Fischer
Neumarkt 31
50667 Köln
0221 27 84 83 45
fischer@die-nachfolgespezialisten.eu
https://www.xing.com/profile/Petra_Fischer4/portfolio

Pressekontakt
K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten
Kerstin Bardua
Gerhard-Rohlfs-Str. 16
28757 Bremen
+ 49 421 601 691
bardua@die-nachfolgespezialisten.eu
https://www.xing.com/profile/Kerstin_Bardua/portfolio

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Expertin berät Frauen,Töchter zur Unternehmensnachfolge

Frauen in der Unternehmensnachfolge: K.E.R.N-Die Nachfolgespezialisten im Interview mit Nicole Kalonda, Expertin für Unternehmenskauf und -verkauf.

Frage: Frau Kalonda – Sie haben viele Jahre erfolgreich als Managerin und Geschäftsführerin in von Männern dominierten Branchen gearbeitet. Welche Erfahrungen haben sie als weibliche Führungskraft gemacht?

Nicole Kalonda: Meine Geschichte als Frau in einer Männerwelt beginnt schon während des Studiums, eigentlich sogar schon davor. Während sich andere Abiturientinnen direkt für das BWL-Studium entschieden, interessierte ich mich für technische Themen, hatte aber nicht den Mut ein Studium in dieser Richtung zu beginnen. Erst durch eine Ausbildung im medizinisch-technischen Bereich (95% der Teilnehmer waren Frauen) gewann ich genug Sicherheit um mit einem Informatikstudium zu beginnen und es auch erfolgreich abzuschließen. Diese abwartende Haltung, die Beobachtung einer Situation, Sammlung von Fakten und das Abwägen der Fähigkeiten, bevor „Frau“ sich für etwas entscheidet ist ein typisches Verhalten bei vielen weiblichen Führungskräften und zieht sich auch bei mir wie ein roter Faden durch meine gesamte Karriere. In der Zeit als eine der wenigen weiblichen IT-Leiter als auch in der Zeit als Geschäftsführerin eines Softwareentwicklung-Unternehmens wollte ich gerade als Frau bei technischen Themen sicher sein, dass ich auch alles richtig verstanden hatte um die richtige Entscheidung zu treffen, um mich gegen Männer durchzusetzen und Themen zum Erfolg zu bringen. Durch Zuhören, qualifizierte Äußerungen an der richtigen Stelle und durchdachte Entscheidungen schaffte ich es, mich in jedem Unternehmen weiterzuentwickeln und ich fühlte mich wohl dabei, da ich Zeit hatte genügend Sicherheit zu gewinnen um den nächsten Karriereschritt einschätzen und erfolgreich ausfüllen zu können. Als Geschäftsführer, egal ob weiblich oder männlich ist es wichtig die Akzeptanz des Teams zu erlangen. Aber das macht FRAU in der Regel ganz anders als MANN. Während bei meinen männlichen Kollegen die Methode „Führen durch Macht“ noch sehr verbreitet war, überzeugte ich mein Team durch Transparenz, ehrliche Kommunikation, Fachlichkeit und Empathie. Und das sind nicht nur meine persönlichen Stärken, sondern generell die Stärken der FRAUEN. Und gerade diese Eigenschaften werden in der Führungskultur von morgen immer wichtiger werden. Führungskräfte werden nicht mehr aufgrund ihres Titels akzeptiert, sondern aufgrund ihrer Leistungen verbunden mit ihrem Auftreten. Das führt mich auch gleich zu dem nächsten entscheidenden Unterschied zwischen Männern und Frauen in Führungspositionen. Bei meinen männlichen Kollegen war der Titel auf ihrer Visitenkarte immer wichtiger als die eigentliche Aufgabe. Bei mir, wie auch bei vielen anderen Frauen, stand die Aufgabe im Fokus und nicht der damit verbundene Titel. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass sich die Anwesenheit von mindestens einer Frau in Führungsmeetings immer sehr positiv und beruhigend auf das Klima auswirkt. Ich habe sowohl als einzige Frau in einem Männerteam, als auch in einem reinen Frauenteam gearbeitet. Aufgrund der ergänzenden Eigenschaften von Männern und Frauen plädiere ich für gemischte Managementteams. Frauen sind sehr gute Zuhörer. Leider wird diese Eigenschaft häufig mit Zurückhaltung verwechselt.

Frage: Welche Ratschläge können Sie weiblichen Führungskräften mitgeben, die gerne selber ein Unternehmen kaufen möchten?

Nicole Kalonda: Der eigentliche Prozess des Unternehmenskaufs ist bei Männern und bei Frauen gleich (Suche eines Unternehmens, Unternehmensbewertung, Due Diligence, Finanzierung, Verkaufsverhandlungen, Übernahme). Die Frau sollte sich ihrer weiblichen Stärken bewusst sein und diese für sich nutzen. Sowohl in der Verhandlung als auch nach der Übernahme (Empathie). Mehr Selbstbewusstsein. Sich etwas zutrauen. Freunde / Partner / Kollegen nach seinen Stärken fragen; Mutiger bei den Branchen sein; Eventuell im Team kaufen; Probearbeiten; Mit Frauen sprechen, die den Schritt gemacht haben; Sich einen guten Finanzierungsberater suchen; Generell das gesamte Projekt mit einem Berater angehen, da Möglichkeit zum Austausch und Coaching besteht. Da Inhaber, die ihr Unternehmen verkaufen wollen häufiger einen Klon suchen, muss „Frau“ durch Fachlichkeit überzeugen. Damit meine ich, dass „Frau“ bereits Berufserfahrung in der Branche sammeln konnte oder ein besonderes persönliches Interesse an der Branche hat und sich deshalb darin sehr gut auskennt. „Frau“ sollte auch immer ein überzeugendes Konzept präsentieren können, wie sie Beruf und Familie unter einen Hut bringen will. Ein Thema, welches bei männlichen Nachfolgern nicht erwähnt wird. Stellen sie auch sicher, dass ihre Familie hinter ihnen steht und ihnen auch klar ist, was es für eine Herausforderung ist, ein Unternehmen zu kaufen.

Frage: Sie veranstalten am 28.Juni in Hamburg einen Workshop mit dem Titel „FRAU.KAUFT.UNTERNEHMEN“ – worum geht es da konkret?

Nicole Kalonda: „FRAU.KAUFT.UNTERNEHMEN“ richtet sich an weibliche Führungskräfte, Jungunternehmerinnen und Töchter von
Familienunternehmern, die Unternehmensnachfolge als echte Karriere- und Lebensoption ansehen und sich mit gleichgesinnten austauschen möchten. Wir liefern Fakten und machen Mut in dem wir auf die emotionalen Seiten einer Unternehmensnachfolge eingehen. Wir schauen uns die Ressourcen an, die Sie mitbringen und bringen Klarheit in den Prozess einer Unternehmensübernahme. Was ist Ihr persönliches „Warum“ in Bezug auf Selbständigkeit, welche Erfahrungen bringen Sie bereits als Führungskraft mit und wer kann Sie konkret bei Ihrem Vorhaben unterstützen? Worauf müssen Sie besonders achten, wenn Sie ein bestehendes Unternehmen übernehmen wollen? Welche Fallstricke und Konflikte können lauern? Wie läuft eine Übernahme überhaupt ab? Das sind nur einige Fragestellungen die wir am:
28.6. 2018,
in der Zeit von 9:00 bis 13:00Uhr,
im IDEA-Lab der Bene GmbH
(Adresse: Große Elbstraße 63, 22767 Hamburg)

in unserem kostenfreien Workshop behandeln wollen.
Interessentinnen melden sich bitte per E-Mail mit dem Betreff: „Workshop-Teilnahme“ an Kalonda@die-nachfolgespezialisten.eu.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Zur Person: Nicole Kalonda
hat Unternehmensnachfolge und den Kauf und Verkauf von Unternehmen in ihrer langjährigen Geschäftsführungstätigkeit in inhabergeführten Betrieben nicht nur erlebt, sondern auch erfolgreich in verschiedensten Branchen mitgestaltet. Aus diesen Erfahrungen und der Überzeugung, dass inhabergeführte Betriebe in der Komplexität einer Nachfolge professionelle Begleitung benötigen ist sie K.E.R.N-Partnerin geworden. Als rechtlich selbstständige Inhaberin betreut sie die Gebiete Hamburg, Mecklenburg Vorpommern und Schleswig-Holstein. Ihre Spezialgebiete sind: Der „Readyness Check“ („Ist mein Unternehmen schon fit für den Verkauf?“, „Was muss ich tun um es fit zu machen?“), der gesamte Verkaufsprozess, die Begleitung von MBI-Kandidaten bei der Suche nach einem geeigneten Unternehmen, der Due Diligence, die Finanzierung und Übernahme.

Informationen zu den Workshops
Im Rahmen des bundesweiten Aktionstages „Unternehmensnachfolge durch Frauen“ – koordiniert von der bundesweiten gründerinnenagentur (bga) – veranstalten die K.E.R.N – Nachfolgeberaterinnen am 21.Juni 2018 in Köln und Bremen sowie am 28.Juni 2018 in Hamburg kostenfreie Workshops zum Thema „FRAU.KAUFT.UNTERNEHMEN“. Diese richten sich an
Führungskräfte, Jungunternehmerinnen und Töchter von Familienunternehmern, die Unternehmensnachfolge als echte Karriere- und Lebensoption ansehen und sich mit Gleichgesinnten einmal austauschen möchten.

Nähere Informationen zu den Workshops von K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten erhalten Sie auf Anfrage:

Für den Workshop am 28. Juni in Hamburg

Nicole Kalonda
Tel.:+49 299 96 727
E-Mail: kalonda@die-nachfolgespezialisten.eu
Xing: https://www.xing.com/profile/Nicole_Kalonda/portfolio

Für den Workshop am 21.Juni in Köln

Petra Fischer
Tel.: +49 221 27 84 83 45
E-Mail: fischer@die-nachfolgespezialisten.eu

Für den Workshop am 21. Juni in Bremen

Kerstin Bardua
Tel.:+49 421 601 691
E-Mail: bardua@die-nachfolgespezialisten.eu

Über K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten
K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten – sind die Experten zum Thema Unternehmensnachfolge, Unternehmensverkauf, Generationswechsel in Familienunternehmen und Unternehmenskauf im Mittelstand.
Die 2004 in Bremen gegründete Beratungsgesellschaft ist an vielen Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten und begleitet Familienunternehmen in allen Fragen der Unternehmensnachfolge und des Generationswechsels. Durch die Entwicklung individueller Lösungen für die Betriebsübergabe, den Unternehmensverkauf und -kauf sichert K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten Unternehmenswerte für Übergeber und Nachfolger. Mehr Informationen erhalten Sie im Internet unter www.die-nachfolgespezialisten.eu

Als Partner der nexxt-Initiative gehört K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten auch der Task Force zur Förderung der Unternehmensnachfolge durch Frauen an. Zu deren weiteren Mitgliedern zählen Partner sowie Nachfolge-Expertinnen und -Experten, die in Kammern, Ministerien, in der freien Wirtschaft und der Forschung arbeiten.

K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten – sind die Experten zum Thema Unternehmensnachfolge, Unternehmensverkauf, Generationswechsel in Familienunternehmen und Unternehmenskauf im Mittelstand.

Die 2004 in Bremen gegründete Beratungsgesellschaft ist an vielen Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten und begleitet Familienunternehmen in allen Fragen der Unternehmensnachfolge und des Generationswechsels. Durch die Entwicklung individueller Lösungen für die Betriebsübergabe, den Unternehmensverkauf und -kauf sichert K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten Unternehmenswerte für Übergeber und Nachfolger.

Sprechen Sie uns für eine kostenlose und garantiert vertrauliche Erstberatung unter Tel.:0221 27 84 83 45 an oder senden Sie uns eine E-Mail an fischer@die-nachfolgespezialisten.eu.

Firmenkontakt
K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten
Petra Fischer
Neumarkt 31
50667 Köln
0221 27 84 83 45
fischer@die-nachfolgespezialisten.eu
https://www.xing.com/profile/Petra_Fischer4/portfolio

Pressekontakt
K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten
Nicole Kalonda
Jagersredder 19
22397 Hamburg
04029996727
kalonda@die-nachfolgespezialisten.eu
https://www.xing.com/profile/Nicole_Kalonda/portfolio

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Frauen beraten Frauen,Töchter zur Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge durch Frauen – K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten sprach mit Petra Fischer, Expertin für Unternehmenskauf,- verkauf, -übergabe.

Frage: Frau Fischer – Sie haben jahrelang als Geschäftsführerin in Tochterunternehmen von großen Familienunternehmen gearbeitet. Was hat Sie dazu bewogen sich dem Thema „Unternehmensnachfolge“ zu widmen?

Petra Fischer: Ich hatte zwei einschneidende Erlebnisse während meiner Laufbahn in mittelständischen Familienunternehmen, die mich sehr geprägt haben. Diese waren gleichzeitig auch sehr symptomatisch für das Funktionieren von Familienunternehmen.
Mein erstes Erlebnis war, als mein damaliger Arbeitgeber in der Schweiz von einem spanischen Familienunternehmen übernommen wurde. Die interkulturelle Seite der Übernahme war sehr komplex und hat hohe Ansprüche an die Integration und den Change Management Prozess gestellt.
Das zweite einschneidende Erlebnis war, als man mir dann die Führung eines der Tochterunternehmen angeboten hatte. Über Nacht bin ich aus dem Team heraus, dessen Teil ich bis dato war, zur Vorgesetzten geworden. So oder ähnlich fühlen sich Junior-Unternehmer, wenn sie plötzlich die Alleinverantwortung für ein Unternehmen übernehmen müssen. Die Erfahrungen die ich gemacht habe waren einerseits schmerzlich, weil man natürlich auch Fehler gemacht hat, andererseits aber auch sehr erfreulich, wenn man Erfolge verbuchen konnte.
Ich habe während meiner aktiven Zeit als Geschäftsführerin immer beide Seiten begleitet, die der Nachfolge und die der Übergaben, wenn ich sozusagen meinen Nachfolger eingearbeitet habe.
Eines aber hat sich wie ein roter Faden durch alle Erfahrungen durchgezogen – jedes Unternehmen hat seine eigenen sozialen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und eine eigene DNA, die sowohl Wertegerüst als auch Gedächtnis ist. Sie gibt den Mitarbeitern Sicherheit, wenn es zu starken Veränderungsprozessen kommt. Und jede Veränderung in der Führung führt letztendlich zu Veränderungen im Unternehmen.

Frage: Und was können Sie speziell Unternehmerinnen mitgeben, die daran denken, ihr Unternehmen zu veräußern?

Petra Fischer: Eine gute Vorbereitung ist Voraussetzung für eine reibungslose Übergabe. Sich ehrlich die Frage zu beantworten: „Was ist es eigentlich, was den Erfolg meines Unternehmens ausgemacht hat und was war mein Beitrag dazu?“ Ohne dieses Nachdenken wird die Unternehmensnachfolge zum willkürlichen Prozess und bedroht die Unternehmensübergabe. Dann natürlich den richtigen, passenden Nachfolger/Nachfolgerin auszuwählen, der mit der Organisationsform, dem Wertesystem, den Kompetenzen und Potenzialen ihres Unternehmens harmoniert.
Und drittens ist es auch für die Mitarbeiter wichtig, dass sie offen und ehrlich über die bevorstehenden Veränderungen informiert werden, denn nur so werden sie mit dem Nachfolger die neue Reise motiviert und gerne antreten.
Das sind nur drei wichtige Faktoren für eine nachhaltig erfolgreiche Unternehmensübergabe.

Frage: Sie veranstalten am 21.Juni in Köln einen Workshop mit dem Titel „FRAU.KAUFT.UNTERNEHMEN“ – worum geht es da konkret?

Petra Fischer: „FRAU.KAUFT.UNTERNEHMEN“ richtet sich an weibliche Führungskräfte, Jungunternehmerinnen und Töchter von
Familienunternehmern, die Unternehmensnachfolge als echte Karriere- und Lebensoption ansehen und sich mit Gleichgesinnten austauschen möchten. Wir liefern Fakten und machen Mut in dem wir auf die emotionalen Seiten einer Unternehmensnachfolge eingehen. Wir schauen uns die Ressourcen an, die Sie mitbringen und bringen Klarheit in den Prozess einer Unternehmensübernahme. Was ist Ihr persönliches „Warum“ in Bezug auf Selbstständigkeit, welche Erfahrungen bringen Sie bereits als Führungskraft mit und wer kann Sie konkret bei Ihrem Vorhaben unterstützen? Worauf müssen Sie besonders achten, wenn Sie ein bestehendes Unternehmen übernehmen wollen? Welche Fallstricke und Konflikte können lauern? Wie läuft eine Übernahme überhaupt ab? Das sind nur einige Fragestellungen die wir am:
21.6. 2018,
in der Zeit von 9:00 bis 13:00Uhr,
im IDEA-Lab der Bene GmbH
(Adresse: Habsburgerring 2, in 50674 Köln)

in unserem kostenfreien Workshop behandeln wollen.
Interessentinnen melden sich bitte per E-Mail mit dem Betreff: „Workshop-Teilnahme“ an fischer@die-nachfolgespezialisten.eu.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Zur Person: Petra Fischer
verfügt über jahrelange Führungserfahrung im Finanzbereich und als Geschäftsführerin von international ausgerichteten Familienunternehmen. Sie ist geprägt durch enge, auf Vertrauen basierte Kooperation mit den Gesellschaftern und Inhabern dieser Unternehmen und weiß aus eigenen Erfahrungen, welche Risiken und Chancen eine Unternehmensnachfolge mit sich bringen. Zu ihren Schwerpunkten zählt die Gestaltung und Begleitung von Nachfolgeprozessen innerhalb der Familie, das Managen von Unternehmensverkäufen und -käufen, sowie die nachhaltige Betreuung der Unternehmensführung nach der Übernahme. Petra Fischer ist rechtlich selbstständige Partnerin am Standort Köln. Von dort aus betreut sie den gesamten Wirtschaftsraum Köln/Bonn und die Eiffel von Koblenz bis Trier.

Informationen zu den Workshops
Im Rahmen des bundesweiten Aktionstages „Unternehmensnachfolge durch Frauen“ – koordiniert von der bundesweiten gründerinnenagentur (bga) – veranstalten die K.E.R.N – Nachfolgeberaterinnen am 21.Juni 2018 in Köln und Bremen sowie am 28.Juni 2018 in Hamburg kostenfreie Workshops zum Thema „FRAU.KAUFT.UNTERNEHMEN“. Diese richten sich an
Führungskräfte, Jungunternehmerinnen und Töchter von Familienunternehmern, die Unternehmensnachfolge als echte Karriere- und Lebensoption ansehen und sich mit Gleichgesinnten einmal austauschen möchten.

Nähere Informationen zu den Workshops von K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten erhalten Sie auf Anfrage.

Über K.E.R.N und Partner
K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten – sind die Experten zum Thema Unternehmensnachfolge, Unternehmensverkauf, Generationswechsel in Familienunternehmen und Unternehmenskauf im Mittelstand.
Die 2004 in Bremen gegründete Beratungsgesellschaft ist an vielen Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten und begleitet Familienunternehmen in allen Fragen der Unternehmensnachfolge und des Generationswechsels. Durch die Entwicklung individueller Lösungen für die Betriebsübergabe, den Unternehmensverkauf und -kauf sichert K.E.R.N und Partner Unternehmenswerte für Übergeber und Nachfolger.
Als Partner der nexxt-Initiative gehört K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten auch der Task Force zur Förderung der Unternehmensnachfolge durch Frauen an. Zu deren weiteren Mitgliedern zählen Partner sowie Nachfolge-Expertinnen und -Experten, die in Kammern, Ministerien, in der freien Wirtschaft und der Forschung arbeiten.

Über die bundesweite gründerinnenagentur (bga)
Die bundesweite gründerinnenagentur (bga) ist ein deutschlandweites Kompetenz- und Servicezentrum zur unternehmerischen Selbständigkeit von Frauen mit branchenübergreifenden Angeboten zu Existenzgründung, Festigung und Unternehmensnachfolge. Die bga ist Ansprechpartnerin für Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Medien sowie für Gründerinnen und Übernahmen. Sie bündelt Kontakte und Informationen zu Expertinnen und Experten, Studien, Beratungseinrichtungen und Netzwerken in ganz Deutschland und wurde von der Europäischen Kommission als europäisches Erfolgsmodell ausgezeichnet. Die bga wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF).

K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten – sind die Experten zum Thema Unternehmensnachfolge, Unternehmensverkauf, Generationswechsel in Familienunternehmen und Unternehmenskauf im Mittelstand.

Die 2004 in Bremen gegründete Beratungsgesellschaft ist an vielen Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten und begleitet Familienunternehmen in allen Fragen der Unternehmensnachfolge und des Generationswechsels. Durch die Entwicklung individueller Lösungen für die Betriebsübergabe, den Unternehmensverkauf und -kauf sichert K.E.R.N und Partner Unternehmenswerte für Übergeber und Nachfolger.

Sprechen Sie uns für eine kostenlose und garantiert vertrauliche Erstberatung unter Tel.:0221 27 84 83 45 an oder senden Sie uns eine E-Mail an fischer@die-nachfolgespezialisten.eu.

Firmenkontakt
K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten
Petra Fischer
Neumarkt 31
50667 Köln
0221 27 84 83 45
fischer@die-nachfolgespezialisten.eu
https://www.xing.com/profile/Petra_Fischer4/portfolio

Pressekontakt
K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten
Nicole Kalonda
Jagersredder 19
22397 Hamburg
04029996727
kalonda@die-nachfolgespezialisten.eu
https://www.xing.com/profile/Nicole_Kalonda/portfolio

Wirtschaft Handel Maschinenbau

K.E.R.N Frauen beraten Frauen zur Unternehmensnachfolge

Drei Unternehmensberaterinnen stärken den Bereich „Unternehmensnachfolge durch Frauen und Töchter“ bei K.E.R.N-Die Nachfolgespezialisten.

Bremen, Hamburg, Köln im Mai 2018
Mittelständische Unternehmen erwirtschaften mehr als jeden zweiten Euro und stellen deutlich über die Hälfte aller Arbeitsplätze. Sie sind somit die tragende Säule der bundesdeutschen Wirtschaft. Jedes dritte Unternehmen wird von einer Frau geführt. Frauen stehen nicht nur gerne, sondern auch sehr erfolgreich in der ersten Reihe. Allerdings spiegelt sich dies noch nicht 1:1 bei der Unternehmensnachfolge wider: Nur jedes zehnte Unternehmen wird von einer Frau oder Tochter übernommen und insgesamt sind deutschlandweit lediglich rund 15 Prozent der Nachfolger weiblich. Dieser Status Quo ändert sich langsam – zu langsam fand man bei K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten und handelte.

Frauen und Töchter managen die Unternehmensnachfolge erfolgreich und anders

„Deutschland verfügt im Vergleich mit seinen europäischen Nachbarländern nicht über die besten politischen Rahmenbedingungen um Frauen unkompliziert die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu ermöglichen.“ erzählt Nils Koerber, Geschäftsführer von K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten und fährt fort: „Allein mit Blick auf die demographische Entwicklung der kommenden Jahrzehnte und den damit verbundenen Auswirkungen auf unsere Volkswirtschaft muss ein Umdenken bei Unternehmen und Politik stattfinden – Und wer kann diesen Prozess besser managen als Frauen und Töchter selber?“

Deshalb freut man sich bei K.E.R.N, dass mit Petra Fischer, Nicole Kalonda und Kerstin Bardua gleich drei erfahrene Unternehmerinnen mit unterschiedlichen Perspektiven und Erfahrungsschätzen für diese Aufgabe begeistert und gewonnen werden konnten. Frauen mit eigener Erfahrung in der Unternehmensnachfolge.

Auf geht“s: Erste K.E.R.N-Unternehmensnachfolge-Workshops für Frauen und Töchter im Juni 2018

Im Rahmen des bundesweiten Aktionstages unter dem Motto „Nachfolge ist weiblich“ werden sie Unternehmerinnen und Frauen, die es werden wollen, sowie an der Nachfolge im Familienunternehmen interessierten Töchtern in eigenen Workshops beratend, Rede und Antwort stehen. Weitere Informationen zu den Workshops folgen in kürze, wir stellen die neuen Kolleginnen an dieser Stelle kurz vor.

Petra Fischer
verfügt über jahrelange Führungserfahrung im Finanzbereich und als Geschäftsführerin von international ausgerichteten Familienunternehmen. Sie ist geprägt durch enge, auf Vertrauen basierte Kooperation mit den Gesellschaftern und Inhabern dieser Unternehmen und weiß aus eigenen Erfahrungen, welche Risiken und Chancen eine Unternehmensnachfolge mit sich bringen. Zu ihren Schwerpunkten zählt die Gestaltung und Begleitung von Nachfolgeprozessen innerhalb der Familie, das Managen von Unternehmensverkäufen und -käufen, sowie die nachhaltige Betreuung der Unternehmensführung nach der Übernahme. Petra Fischer ist rechtlich selbstständige Partnerin am Standort Köln. Von dort aus betreut sie den gesamten Wirtschaftsraum Köln/Bonn und die Eiffel von Koblenz bis Trier.

Nicole Kalonda
hat Unternehmensnachfolge und den Kauf und Verkauf von Unternehmen in ihrer langjährigen Geschäftsführungstätigkeit in inhabergeführten Betrieben nicht nur erlebt, sondern auch erfolgreich in verschiedensten Branchen mitgestaltet. Aus diesen Erfahrungen und der Überzeugung, dass inhabergeführte Betriebe in der Komplexität einer Nachfolge professionelle Begleitung benötigen, ist sie K.E.R.N-Partnerin geworden. Als rechtlich selbstständige Inhaberin betreut sie die Gebiete Hamburg, Mecklenburg Vorpommern und Schleswig-Holstein. Ihre Spezialgebiete sind: Der „Readyness Check“ („Ist mein Unternehmen schon fit für den Verkauf?“, „Was muss ich tun um es fit zu machen?“), der gesamte Verkaufsprozess, die Begleitung von MBI-Kandidaten bei der Suche nach einem geeigneten Unternehmen, der Due Diligence, die Finanzierung und Übernahme.

Kerstin Bardua
kennt Unternehmensnachfolgen in all ihren Facetten aus ihrer jahrelangen Perspektive als aktive Tochter im familieneigenen Unternehmen. Diesen Erfahrungsschatz, kombiniert mit ihrer Expertise als Volljuristin, bringt sie bei K.E.R.N insbesondere bei Nachfolgen in Familienunternehmen ein. K.E.R.N-Partnerin wurde sie, weil sie davon überzeugt ist, dass die Beachtung zwischenmenschlicher Ebenen in der Nachfolge mindestens gleichwertig wie das Einhalten juristischer Spielregeln ist. Als rechtlich selbstständige Inhaberin vertritt sie einen Standort in Bremen. Ihre Themenschwerpunkte sind: Unternehmenskäufe und -verkäufe. Darüber hinaus ist es ihr großes Anliegen Töchter zu ermutigen, in die Unternehmensnachfolge einzutreten.

Informationen zu den Unternehmensnachfolge-Workshops
Im Rahmen des bundesweiten Aktionstages „Unternehmensnachfolge durch Frauen“ – koordiniert von der bundesweiten gründerinnenagentur (bga) – veranstalten die K.E.R.N – Nachfolgeberaterinnen am 21.Juni 2018 in Köln und Bremen und am 28.Juni 2018 in Hamburg Unternehmensnachfolge-Workshops zum Thema „Frau.Kauft.Unternehmen“. Diese richten sich an
Führungskräfte, Jungunternehmerinnen und Töchter von Familienunternehmern, die Unternehmensnachfolge als echte Karriere- und Lebensoption ansehen und sich mit Gleichgesinnten austauschen möchten.

Nähere Informationen zu den Unternehmensnachfolge-Workshops von K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten erhalten Sie in Kürze. Weitere Veranstaltungen finden Sie auf https://www.die-nachfolgespezialisten.eu/aktuelles/

Über K.E.R.N und Partner
K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten – sind die Experten zum Thema Unternehmensnachfolge, Unternehmensverkauf, Generationswechsel in Familienunternehmen und Unternehmenskauf im Mittelstand.
Die 2004 in Bremen gegründete Beratungsgesellschaft ist an vielen Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten und begleitet Familienunternehmen in allen Fragen der Unternehmensnachfolge und des Generationswechsels. Durch die Entwicklung individueller Lösungen für die Betriebsübergabe, den Unternehmensverkauf und -kauf sichert K.E.R.N und Partner Unternehmenswerte für Übergeber und Nachfolger.
Als Partner der nexxt-Initiative gehört K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten auch der Task Force zur Förderung der Unternehmensnachfolge durch Frauen an. Zu deren weiteren Mitgliedern zählen Partner sowie Nachfolge-Expertinnen und -Experten, die in Kammern, Ministerien, in der freien Wirtschaft und der Forschung arbeiten.

Über die bundesweite gründerinnenagentur (bga)
Die bundesweite gründerinnenagentur (bga) ist ein deutschlandweites Kompetenz- und Servicezentrum zur unternehmerischen Selbstständigkeit von Frauen mit branchenübergreifenden Angeboten zu Existenzgründung, Festigung und Unternehmensnachfolge. Die bga ist Ansprechpartnerin für Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Medien sowie für Gründerinnen,Unternehmensnachfolge durch Frauen und Töchter. Sie bündelt Kontakte und Informationen zu Expertinnen und Experten, Studien, Beratungseinrichtungen und Netzwerken in Deutschland und wurde von der Europäischen Kommission als europäisches Erfolgsmodell ausgezeichnet. Die bga wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF).

Kontakt:
K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten GmbH

Für den Workshop am 21.Juni 2018 in Köln

Petra Fischer
Tel.: +49 221 27 84 83 45
E-Mail: fischer@die-nachfolgespezialisten.eu

Für den Workshop am 21. Juni 2018 in Bremen

Kerstin Bardua
Tel.:+49 421 601 691
E-Mail: bardua@die-nachfolgespezialisten.eu

Für den Workshop am 28. Juni 2018 in Hamburg

Nicole Kalonda
Tel.:+49 299 96 727
E-Mail: kalonda@die-nachfolgespezialisten.eu

K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten – sind die Experten zum Thema Unternehmensnachfolge, Unternehmensverkauf, Generationswechsel in Familienunternehmen und Unternehmenskauf im Mittelstand.

Die 2004 in Bremen gegründete Beratungsgesellschaft ist an vielen Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten und begleitet Familienunternehmen in allen Fragen der Unternehmensnachfolge und des Generationswechsels. Durch die Entwicklung individueller Lösungen für die Betriebsübergabe, den Unternehmensverkauf und -kauf sichert K.E.R.N und Partner Unternehmenswerte für Übergeber und Nachfolger.

Sprechen Sie uns für eine kostenlose und garantiert vertrauliche Erstberatung unter Tel.:0221 27 84 83 45 an oder senden Sie uns eine E-Mail an fischer@die-nachfolgespezialisten.eu.

Firmenkontakt
K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten
Petra Fischer
Neumarkt 31
50667 Köln
0221 27 84 83 45
fischer@die-nachfolgespezialisten.eu
https://www.xing.com/profile/Petra_Fischer4/portfolio

Pressekontakt
K.E.R.N – Die Nachfolgespezialisten
Nicole Kalonda
Jagersredder 19
22397 Hamburg
04029996727
kalonda@die-nachfolgespezialisten.eu
https://www.xing.com/profile/Nicole_Kalonda/portfolio

Medizin Gesundheit Wellness

Hautkrebs: früh erkannt, Gefahr gebannt

Vorsorgetrends: Body Mapping & Künstlicher Intelligenz

Hautkrebs: früh erkannt, Gefahr gebannt

In Deutschland erkranken jährlich rund 22.000 Menschen am malignen Melanom, der bösartigsten Form von Hautkrebs. Und immer mehr jüngere Menschen sind betroffen. Insbesondere bei jungen Frauen unter 35 Jahren wird eine Zunahme beobachtet. Die größten Risikofaktoren sind übermäßige Sonnenbestrahlung und erbliche Vorbelastung. Die positive Nachricht: Früh erkannt ist Hautkrebs gut behandelbar!
Gut- und bösartige Hautveränderungen werden auch in Zukunft eine zentrale Rolle im Krebsregister spielen. In den letzten 10 Jahren hat sich die Zahl der Melanom-Erkrankungen verdoppelt. Große Teile der Bevölkerung gehen trotzdem weiter in die Sonne und setzen sich der UV-Strahlung aus. Deshalb ist eine regelmäßige Untersuchung der Haut von zentraler Bedeutung.
Die Zeiten, in denen der Dermatologe mit bloßem Auge oder einer einfachen Lupe Muttermale untersucht hat, sind vorbei. Im Zeitalter der Digitalisierung ist der Einsatz computergestützter Untersuchungsmethoden in der Hautkrebsvorsorge Standard in modernen dermatologischen Praxen. Doppelte Sicherheit und weniger OPs ermöglicht jetzt der neueste Trend: Automatisches Total Body Mapping (ATBM®).
Mit diesem Verfahren überwacht der Arzt nicht nur einzelne Muttermale, sondern die gesamte Haut des Patienten. Das ist wichtig, da sich Hautkrebs nicht nur aus bestehenden Muttermalen entwickelt, sondern laut neuesten Studien in über 70% der Fälle völlig neu auf gesunder Haut entsteht. Im Rahmen einer ATBM-Untersuchung werden deshalb von Kopf bis Fuß Fotos der Hautoberfläche erstellt. Bei regelmäßigen Kontrollen unterstützt das System den Arzt beim Vergleich der aktuellen Aufnahmen mit den letzten Bildern, so dass neue und veränderte Muttermale auf einen Blick identifiziert werden können. Der Arzt entscheidet dann, welche Muttermale er zusätzlich mit einem Videodermatoskop mikroskopisch aufnimmt, analysiert, entfernt oder für den nächsten Kontrolltermin speichert.
Eine spannende Innovation, die neue Software FotoFinder Moleanalyzer pro, bietet Ärzten jetzt außerdem die Möglichkeit, Muttermale digital zu analysieren und durch Künstliche Intelligenz bewerten zu lassen. Ein Artificial Intelligence Score unterstützt bei der Beurteilung, ob es sich um ein gut- oder bösartiges Pigmentmal handelt und gibt Patienten zusätzliche Sicherheit. Das Ergebnis der Künstlichen Intelligenz kann mit in die Beurteilung einfließen, die ärztliche Diagnose jedoch nicht ersetzen.

Über FotoFinder Systems
Das bayerische Familienunternehmen entwickelt medizinische Bildsysteme seit 1991. Schwerpunkt sind die Hautkrebsdiagnostik durch Automatisches Total Body Mapping und digitale Dermatoskopie sowie die Haardiagnostik und Psoriasis-Dokumentation. Daneben werden FotoFinder Systeme auch in der Ästhetik verwendet. Niederlassungen in Italien, Spanien und den USA sowie ein globales Netz von Distributoren ermöglichen eine weltweite Präsenz. Gefertigt wird ausschließlich in Bad Birnbach, Deutschland. FotoFinder wurde als Top-Unternehmen Niederbayerns im Bereich Innovation ausgezeichnet und ist Gewinner des Bayerischen Exportpreises sowie des Red Dot Design Awards.

Kontakt
FotoFinder Systems GmbH
Valeska Marquardt
Industriestraße 12 12
84364 Bad Birnbach
+49 (0)8563 977 200
presse@fotofinder.de
http://www.fotofinder.de

Medizin Gesundheit Wellness

Jeder zweite Deutsche fürchtet Pflegebedürftigkeit

R+V-Studie „Die Ängste der Deutschen“

Jeder zweite Deutsche fürchtet Pflegebedürftigkeit

Wiesbaden, 8. Mai 2018. Jeder zweite Deutsche hat Angst davor, im Alter auf Pflege angewiesen zu sein. Bei Frauen ist die Furcht vor Pflegebedürftigkeit jedoch deutlich ausgeprägter als bei Männern. Darauf macht das Infocenter der R+V Versicherung zum „Tag der Pflege“ (12. Mai) aufmerksam.

Pflegethema ist „Dauerbrenner“
Seit 1992 befragt das R+V-Infocenter jährlich rund 2.400 Menschen nach ihren größten Ängsten rund um Politik, Wirtschaft, Umwelt, Familie und Gesundheit. Das Thema Pflegebedürftigkeit ist in der Studie „Die Ängste der Deutschen“ ein „Dauerbrenner“ unter den größten Sorgen. „Etwa jeder zweite Deutsche hat große Angst vor Pflegebedürftigkeit. Diese Angst lag in den vergangenen 26 Jahren nahezu konstant bei rund 50 Prozent“, sagt Brigitte Römstedt, Leiterin des R+V-Infocenters. „Diese Befürchtung hat einen sehr realen Hintergrund angesichts der rund 2,6 Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland – Tendenz steigend.“

Frauen haben mehr Angst
Dass diese Sorge bei Frauen deutlich ausgeprägter ist als bei Männern, verwundert dabei nicht: Während „nur“ 48 Prozent der Männer große Angst vor Pflegebedürftigkeit haben, sind es bei den Frauen 57 Prozent. „Pflege ist weiblich“, so Brigitte Römstedt. „Zum einen sind zwei Drittel der Pflegebedürftigen Frauen. Zum anderen kümmern sie sich in den meisten Fällen um die häusliche Pflege von Angehörigen.“

Angst steigt mit dem Alter
Die R+V-Studie zeigt zudem deutlich, dass die Angst mit wachsendem Alter stetig steigt. Teenager bis 19 Jahre sind noch recht entspannt (23 Prozent). Ab 20 Jahre haben schon 40 Prozent große Angst, ab 40 Jahre sind es 57 Prozent. Den höchsten Wert erreicht die Angst bei den Menschen ab 60 Jahre: Fast zwei Drittel (64 Prozent) fürchten sich davor, im Alter zum Pflegefall zu werden.

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de