Tag Archives: Fördersysteme

Auto Verkehr Logistik

Scherenrollbahnen – flexible Helfer in Lagern

Vom 23. bis 27. April präsentierte WILTSCHE Fördersysteme auf der CeMAT 2018, wie Scherenrollbahnen die Prozesse Lager optimal unterstützen. Interessierte konnten sich über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten informieren.

Scherenrollbahnen - flexible Helfer in Lagern

Scherenrollenbahn von Wiltsche (Bildquelle: Wiltsche Fördersysteme GmbH & Co. KG)

Scherenrollbahnen können mehr, als auf den ersten Blick ersichtlich ist: Staudrucklose Zonen (zero line pressure) verhindern beispielsweise, dass Pakete und Päckchen durch einen Zusammenstoß beschädigt werden oder gar auf den Boden fallen. „Dank ihrer Sensoren helfen die flexiblen Förderer tagtäglich dabei, hohe Kosten zu vermeiden“, bringt Baret Davidian, geschäftsführender Gesellschafter der WILTSCHE Fördersysteme die Vorteile auf den Punkt. „Denn jedes beschädigte Päckchen bedeutet einen enormen Aufwand für die Mitarbeiter und in der Regel auch beschädigte Waren, die ersetzt werden müssen“. Auch nichtangetriebene Scherenrollbahnen helfen dabei, Schäden zu vermeiden. Dazu verhindert ein Endanschlag das Herunterfallen der Packstücke am Abnahmeende. Wird dieser nicht benötigt – beispielsweise, weil die Scherenrollbahn mit einem anderen Förderer verbunden wird – kann der Endabschlag gesenkt werden.
Auch sonst überzeugen die Scherenrollbahnen durch ihre Flexibilität: Bei Nichtgebrauch werden sie einfach auf ein Drittel ihrer Länge eingeschoben. Die Arbeitshöhe der in verschiedenen Breiten erhältlichen Förderer kann dank stufenlos verstellbaren Bodenstützen bei den angetriebenen Scherenrollbahnen zwischen 700 mm bis 1.095 mm und bei den Gefälle-Scherenrollbahnen zwischen 730 mm bis 1.055 mm angepasst werden. Damit eignen sie sich optimal bei der Be- und Entladung von Fahrzeugen, aber auch für den Einsatz in Verpackungszonen, bei der Maschinenvernetzung und bei Cross-Docking-Anwendungen. Belastet werden können sie bei einer waagerechten Arbeitshöhe mit bis zu 150 kg pro Laufmeter.
Ein weiterer Vorteil ist die Effizienzsteigerung im Lager, so Baret Davidian: Die Erfahrung unserer Kunden zeigt, dass durch den Einsatz der Scherenrollbahnen die Be- und Entladung von Fahrzeugen um bis zu 50 Prozent rationeller ist.“
Interessierte konnten sich vom 23. bis 27. April auf der CeMAT, Halle 21, Stand F26 und im neuen Logistics 4.0 Hub in Halle 24 über diese und viele weitere Vorteile der Scherenrollbahnen informieren. Im Logistics 4.0 Hub konnte der Einsatz der flexiblen Förderer zudem „live in Action“ als Teil deiner physisch und digital vernetzten Logistikkette erlebt werden.

Über WILTSCHE Fördersysteme
Die wesentliche Geschäftstätigkeit von WILTSCHE Fördersysteme ist die Planung und der Vertrieb von mobilen Lkw-Beladesystemen für loses Stückgut. Die Hauptkunden sind Paketdienste und Logistikdienstleister, E-Commerce-Unternehmen sowie Hersteller und Distributoren von Textilware, elektronischen Geräten und anderer Ware bis zu 150 kg.
Im Zusammenhang mit den Lkw-Beladesystemen für loses Stückgut werden oftmals weitere, fest installierte Fördersysteme benötigt. Diese werden projektiert und in Zusammenarbeit mit Partnern hergestellt und installiert.
Den zunehmenden Anforderungen an die Zuverlässigkeit der im Betrieb befindlichen Förderer und Anlagen stellen wir uns durch eine effiziente Ersatzteilversorgung, präventive Wartung und kurzen Reaktionszeiten bei Problemfällen.

Firmenkontakt
WILTSCHE Fördersysteme GmbH & Co. KG
Baret Davidian
Overweg 12
59494 Soest
+49 29 21 / 34 99 18 0
info@wiltsche.de
https://www.wiltsche.de

Pressekontakt
verbalis
Heike Steinmetz
Donarstraße 18c
44359 Dortmund
+ 49 (0)231 941 50 65
heike.steinmetz@verbalis.de
https://www.xing.com/profile/Heike_Steinmetz/

Auto Verkehr Logistik

Baret Davidian neuer Inhaber der WILTSCHE Fördersysteme

Zum 1. Januar 2018 hat Baret Davidian offiziell die Geschäfte der WILTSCHE Fördersysteme übernommen. Das Unternehmen hat sich auf die Planung und der Vertrieb von mobilen Lkw-Beladesystemen für loses Stückgut spezialisiert.

Baret Davidian neuer Inhaber der WILTSCHE Fördersysteme

Logo der Wiltsche Fördersysteme GmbH & Co. KG

Baret Davidian setzt seine berufliche Laufbahn in der Intralogistik fort: Zum Jahresbeginn 2018 übernahm er offiziell die Geschäfte der WILTSCHE Fördersysteme. Vorausgegangen war eine intensive Zusammenarbeit mit dem bisherigen Inhaber Dipl.-Ing. Norbert Wiltsche, der sich aus Altersgründen aus dem Geschäft zurückzieht.
„Ich freue mich, mit Baret Davidian einen Nachfolger mit langjähriger Erfahrung in der Intralogistik, ausgeprägter Kundenorientierung und Unternehmensgeist gefunden zu haben“, so Dipl.-Ing. Norbert Wiltsche. „Er wird das Unternehmen weiterhin auf solide und zuverlässige Weise und im Sinne der Kunden führen.“
Davidian, der zuvor als Geschäftsführer beim Soester Unternehmen Easypack tätig war, freut sich auf die neue Herausforderung: „Intralogistik wird aufgrund des anhaltenden Boom des E-Commerce, des zunehmenden Platzmangel in den Lagern und den steigenden Kundenanforderungen in den kommenden Jahren weiterhin an Bedeutung gewinnen. Hier entscheidet sich unter anderem, ob Waren als Retouren zurückkommen oder unbeschädigt ihr Ziel erreichen. Damit können unsere Produkte direkt auf den Unternehmenserfolg der Versender und Lagerbetreiber einwirken.“
Um dem Übergang für die Kunden reibungslos zu gestalten, haben die beiden Intralogistik-Experten in den letzten Monaten intensiv zusammengearbeitet und den Übergang vorbereitet. Damit kann sich Davidian von Anfang an auf das Tagesgeschäft und die Präsenz auf wichtigen Fachmessen wie die LogiMAT im März 2018 konzentrieren.

Über WILTSCHE Fördersysteme
Die wesentliche Geschäftstätigkeit von WILTSCHE Fördersysteme ist die Planung und der Vertrieb von mobilen Lkw-Beladesystemen für loses Stückgut. Die Hauptkunden sind Paketdienste und Logistikdienstleister, E-Commerce-Unternehmen sowie Hersteller und Distributoren von Textilware, elektronischen Geräten und anderer Ware bis zu 150 kg.
Im Zusammenhang mit den Lkw-Beladesystemen für loses Stückgut werden oftmals weitere, fest installierte Fördersysteme benötigt. Diese werden projektiert und in Zusammenarbeit mit Partnern hergestellt und installiert.
Den zunehmenden Anforderungen an die Zuverlässigkeit der im Betrieb befindlichen Förderer und Anlagen stellen wir uns durch eine effiziente Ersatzteilversorgung, präventive Wartung und kurzen Reaktionszeiten bei Problemfällen.

Firmenkontakt
WILTSCHE Fördersysteme GmbH & Co. KG
Baret Davidian
Overweg 12
59494 Soest
+49 29 21 / 34 99 18 0
info@wiltsche.de
https://www.wiltsche.de

Pressekontakt
verbalis
Heike Steinmetz
Donarstraße 18c
44359 Dortmund
+ 49 (0)231 941 50 65
heike.steinmetz@verbalis.de
https://www.xing.com/profile/Heike_Steinmetz/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

GEPPERT-Band GmbH wird zur Dorner GmbH

Bekanntes Team mit neuem Namen

GEPPERT-Band GmbH wird zur Dorner GmbH

Erweiterte Produktpalette für beinahe jede Förderanwendung

Der seit 1967 bestehende Förderbandhersteller GEPPERT-Band GmbH hat sich in der Vergangenheit durch einen für die Branche außergewöhnlichen Kundenservice einen Namen gemacht, insbesondere durch sein auf die jeweiligen Kundenanforderungen zugeschnittenes lösungsorientiertes Denken und die kurzen Lieferzeiten.

Mit dem Kauf durch die Gesellschafter der Dorner Manufacturing Corporation, dem größten Hersteller von Präzisionsförderern in Nordamerika, ergeben sich nun zusätzliche Entwicklungspotenziale für das leistungsstarke Unternehmen.

So wird einerseits die lang gewachsene Unternehmensphilosophie weitergeführt und ausgebaut, andererseits die bestehenden Strukturen und Geschäftsprozesse sorgfältig an die Erfordernisse eines international agierenden Unternehmens angepasst und vereinheitlicht.

Für die Kunden bedeutet das:

– Bewährte Serviceleistungen, wie die schnellen Lieferzeiten, bleiben erhalten und werden weiter verbessert. Das ermöglicht auch weiterhin termingenaue Planungssicherheit und Kostenkontrolle. Teure Produktionsausfälle und Lagerhaltungskosten werden vermieden.

– Der Imagewandel vom Förderbandlieferanten zum Problemlöser und Anbieter von Förder-Lösungen gewinnt durch die Kooperation mit Dorner an Dynamik. Der Kunde profitiert, weil ihm künftig für die Optimierung seiner Förderaufgaben ein größeres Produktportfolio zur Verfügung steht. Die Dorner GmbH ist ein Partner, der angefangen bei der Analyse und Planung über die Implementierung bis hin zur Integration in bestehende Fördersysteme vor Ort alle Schritte koordinieren und umsetzen kann.

– Mit der Erweiterung des Produktportfolios durch Dorner-Förderbänder wird eine vollständige Palette an Fördersystemen für den Innenbereich angeboten. Davon profitieren auch Kunden, die bisher nicht auf das ursprüngliche Sortiment von GEPPERT-Band zurückgreifen konnten. Im Angebot sind nun Gurt-, Kunststoffmodulketten- und Metallglieder-Förderbänder, modulare Transfersysteme sowie Modulkettenförderer. Dadurch hat sich das Unternehmen zum größten Förderbandproduzenten auf dem Markt entwickelt und kann somit auf alle Kundenanforderungen mit einem großen Spektrum an Möglichkeiten reagieren.

– Global agierende Kunden wünschen eine Kooperation mit Lieferanten, die ebenfalls international gut vertreten sind und damit effektive und reibungslose Produktionsabläufe sicherstellen. Durch die globale Ausrichtung der Dorner Unternehmen wird die Dorner GmbH diesen Ansprüchen gerecht: Neben dem amerikanischen Headquarter gibt es Schwester-Unternehmen in Kanada, Mexiko, Malaysia und Deutschland. Und über den gesamten europäischen Markt hinaus werden aus Deutschland auch Afrika und der Mittlere Osten beliefert.

Bei der Dorner GmbH im rheinländischen Jülich laufen künftig alle Fäden zusammen, denn hier ist die neue Europazentrale der Dorner Manufacturing Corporation, die – ebenfalls mit deutschen Wurzeln – von den zwei Brüdern Wolfgang und Horst Dorner 1966 gegründet wurde.

Zukünftiges Wachstum auf dem europäischen Markt erforderte eine weitere Produktionshalle, die Anfang 2018 fertiggestellt worden ist.

Transforming Conveyor Automation

Seit 1967 auf dem Markt gehört Dorner, ehemals GEPPERT-Band, aktuell zu den führenden Herstellern von Förderbändern im Innenbereich.

Dorner bietet nahezu für sämtliche Kundenbedürfnisse und Branchen eine komplette Produktpalette an:

– Gurt-Förderbänder
– Metallglieder-Förderbänder
– Kunststoffmodul-Förderbänder
– modulare Transfersysteme
– Modulkettenförderbänder – auch als Baukastensystem:

Firmenkontakt
Dorner GmbH
André Czajka
Karl-Heinz-Beckurts-Straße 7
52428 Jülich
+49 (0) 2461/93767-0
info@geppert-band.de
http://www.dorner.com

Pressekontakt
TSCHAIKA MArketingkommunikation
André Czajka
Süsterfeldstraße 83
52072 Aachen
+49 241 40029180
mail@tschaika.com
http://www.tschaika.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

TSCHAIKA700 Presse-Veröffentlichungen für GEPPERT-Band in 12 Jahren.

Seit genau 12 Jahren sind wir für den Fördersysteme-Hersteller GEPPERT-Band aus Jülich erfolgreich tätig. Neben vielerlei anderen Marketingaktivitäten ist von Beginn an PR als Instrument von hoher Bedeutung.

TSCHAIKA700 Presse-Veröffentlichungen für GEPPERT-Band in 12 Jahren.

kleine Veröffentlichung zu einer Anwendung bei Unilever

Und so sind wir das auch angegangen – mit etwas mehr als 700 Veröffentlichungen in Deutschland und dem europäischem Ausland – angefangen von einer kleinen Pressenotiz über größere Produkttexte bis hin ausführlichen Anwendungsberichte und Interviews reicht das veröffentlichte Spektrum für unseren Kunden.

Hier sehen Sie die aktuellste Veröffentlichung in einer österreichischen Fachzeitschrift.
Bildquelle:kein externes Copyright

Web, Werbung + PR in Aktion – Full-Service Agentur aus Aachen

TSCHAIKA Marketingkommunikation
André Czajka
Wallstraße 60
52064 Aachen
0241/40029180
mail@tschaika.com
http://tschaika.com