Tag Archives: Flüssigkunststoff

Immobilien Bauen Garten

An der Schnittstelle gemeinsam stark

Kooperationslösung von Triflex und Schöck

An der Schnittstelle gemeinsam stark

Triflex und Schöck bieten Sicherheit in punkto langlebiger Gebäudeschutz.

Für die zuverlässige Abdichtung im Anschlussbereich von Balkonen, Terrassen und Laubengängen haben der Flüssigkunststoffhersteller Triflex und die Schöck Bauteile GmbH eine durchdachte Schnittstellenlösung entwickelt. Sie sorgt für einen langfristigen Erhalt von Gebäuden. Die Kombination von zertifizierter Abdichtungstechnologie auf der einen und Wärme- und Feuchteschutz auf der anderen Seite gewährt Verarbeitern und Bauherren gleichermaßen Sicherheit.
Die Achillesferse sowohl bei Bestands- als auch bei Neubauten ist der Übergang von Balkonen, Terrassen und Laubengängen ins Innere. Über die durchgehende Platte des Außenraums, die ohne thermische Trennung in die beheizten Wohnräume führt, kann Wärme entweichen. Sogenannte Wärmebrücken sind oftmals der Auslöser für Feuchtigkeitsschäden und Schimmelbildung im Innern des Gebäudes.
An dieser Stelle haben Triflex und Schöck ein gemeinsames Arbeitsfeld: Die Triflex-Abdichtungssysteme auf Basis von Spezialharzen wie Polymethylmethacrylatharz (PMMA) bieten einen langlebigen Schutz der Bausubstanz vor eindringender Feuchtigkeit. Witterungs- und temperaturbedingte Bewegungen bei Materialübergängen nehmen sie sicher auf. Zur Vermeidung von Wärmebrücken setzt Schöck den Isokorb® ein, ein tragendes Wärmedämmelement, das an auskragenden Bauteilen wie Balkonen und Laubengängen verbaut wird. „Bislang haben wir unser Material für die Abdichtung auf Estrich oder Beton genutzt. Zahlreiche Praxistests und Referenzen haben gezeigt, dass es auch wunderbar mit dem Isokorb® funktioniert“, sagt Dipl.-Ing. Marcel Weiß, Teamleiter Produktmanagement bei Triflex. Damit war die Kooperation beider Unternehmen besiegelt.
Triflex Abdichtungssysteme und der Schöck Isokorb® ergänzen sich bei der Herstellung eines dauerhaften Gebäudeschutzes. Liegt der Dämmstoff frei, z. B. bei der Balkonsanierung von Bestandsbauten, ist eine zuverlässige Fugenlösung gefragt. Diese schaffen Verarbeiter mit dem Triflex Spezialvlies SK, das optimal auf den Isokorb® abgestimmt ist. Bei Neubauten wird das vliesarmierte Detail Abdichtungssystem Triflex ProDetail direkt auf dem PVC-Grundprofil des Wärmedämmelements appliziert. Darauf folgt Schritt für Schritt die Abdichtung bzw. Beschichtung. „Wir lösen mit der thermischen Entkopplung des Balkons ein wesentliches Problem der Wärmebrücke. Mit der Firma Triflex hat der Kunde die Möglichkeit einer dazu angepassten Abdichtung. Somit schaffen wir gemeinsam ein Bauteildenken, bei dem Planer und Verarbeiter davon profitieren können und viele Vorteile haben“, so Dipl.-Ing. Seref Diler, Bereich Produkte und Märkte, Leiter Spezialanwendungen.
Spezialharze wie PMMA haben eine sehr geringe Aufbauhöhe von nur wenigen Millimetern. Aufgrund der flüssigen Eigenschaft schmiegen sie sich wie eine zweite Haut an alle Gegebenheiten an. Dank des geringen Flächengewichts kann der Flüssigkunststoff auf die vorhandene Oberfläche aufgebracht werden, ohne die Statik negativ zu beeinflussen. Damit lässt sich ein Komplettabriss des Bestandes in aller Regel vermeiden, und Zeit- und Kostenfaktoren reduzieren sich deutlich. Geringe Sperrzeiten ergeben sich durch die schnelle Aushärtung der Harze – somit ist beispielsweise eine Balkonsanierung an nur einem Tag möglich.
Der Schöck Isokorb® ist ein tragendes Wärmedämmelement gegen Wärmebrücken an auskragenden Bauteilen wie z.B. Balkonen, Laubengängen oder Vordächern. Mit über 12.000 Standardtypen und Lösungen für die Anwendung in Beton, Stahl und Holz ist Schöck der führende Spezialist in diesem Segment, sowohl im Neubau als auch in der Modernisierung. Damit bilden die Produkte des Unternehmens eine optimale Ergänzung zu den Systemlösungen von Triflex, die sich seit über 40 Jahren als Abdichtungs- und Beschichtungssysteme bewähren. Marcel Weiß: „Als starke Marken haben wir gemeinsam eine maßgeschneiderte Lösung für den Erhalt von Bauwerken gefunden, die abdichtet, vor Feuchteeintrag und Wärmeverlust schützt und zudem regelkonform ist.“ Damit erhält der Bauherr ein Rundum-Sorglos-Paket.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Auto Verkehr Logistik

Parkraum nutzen, Gebäude schützen, Immobilienwert sichern

Parkhaus mit Triflex DeckFloor beschichtet

Parkraum nutzen, Gebäude schützen, Immobilienwert sichern

Dauerhaft dicht und optisch ansprechend ist das Schweizer Parkhaus nach der Sanierung mit Triflex.

Eine lange Nutzungsdauer ist der Garant dafür, dass eine Immobilie für ihren Besitzer rentabel bleibt. Jürg Guggisberg, Inhaber der Firma Guggisberg Dachtechnik AG in Wabern bei Bern, hat beim Umbau des Businessparks Grünau vorausschauend geplant und die neu errichtete Parkfläche mit Flüssigkunststoff abdichten und beschichten lassen. Für eine langzeitsichere Lösung, die mechanischen Belastungen dauerhaft standhält und rutschfest ist, haben die Fachverarbeiter seines Unternehmens das Parkdeck Beschichtungssystem Triflex DeckFloor auf Basis von Polymethylmethacrylatharz (PMMA) aufgebracht. Es sichert die dauerhafte Nutzung der Stellflächen, schützt die Räumlichkeiten unterhalb des Parkdecks vor eindringender Feuchtigkeit und sorgt für eine ansprechende Optik.
Der Businesspark Grünau ist für die knapp 6.700 Einwohner der Ortschaft Wabern im Kanton Bern ein attraktives Gewerbegebiet: Zum einen finden sie dort Einkaufsmöglichkeiten, zum anderen bietet der Park etwa 200 Arbeitsplätze. Unternehmer Jürg Guggisberg hat die ehemalige Druckerei im Jahr 2012 gekauft und dort das Papierlager zum Lager seiner Guggisberg Dachtechnik AG umgestaltet. Das Gebäude verfügt über eine Gewerbefläche von 15.000 Quadratmetern, die von Mietern verschiedener Geschäftsbereiche genutzt wird – unter anderem von einem Supermarkt, für den kurz nach dem Kauf der Immobilie durch Jürg Guggisberg ein Zwischendeck als Parkfläche errichtet wurde. Insgesamt 36 Fahrzeuge finden dort Platz.
Die Lagerräume der Guggisberg Dachtechnik AG befinden sich unterhalb der neu errichteten Parkfläche. Da zahlreiche Supermarkt-Kunden das Parkhaus täglich frequentieren, ergibt sich eine starke Beanspruchung der Oberfläche. Sie ist dauerhaft hohen Schub- und Scherkräften sowie chemischen Einflüssen durch Treib- und Schmierstoffe und im Winter durch Chloride aus Streusalzen und Tausalz ausgesetzt.
Ein Ziel der Sanierung war deshalb eine dauerhaft dichte, mechanisch hoch belastbare Fläche, die die Nutzungsdauer der Parkflächen langfristig erhöht und somit für Kundenzufriedenheit sorgt. Zudem war ein dauerhafter Schutz vor chemischen und mechanischen Einflüssen gefordert, um das Eindringen von Feuchtigkeit und Salzeintrag in die Bausubstanz zu vermeiden und die unter der Parkfläche befindlichen Räume vor Schäden zu bewahren. Da Handwerker verschiedener Gewerke an der weiteren Bauausführung beteiligt waren, forderte der Investor, die Business Grünau AG, eine Systemlösung mit sehr kurzen Sperrzeiten, die gleichzeitig optische Gestaltungsmöglichkeiten bietet.
Um die Ziele der Sanierung zu erreichen, erarbeiteten Investor, Architekt und die Triflex-Spezialisten ein ausgeklügeltes Konzept und entschieden sich für das Parkdeck Beschichtungssystem Triflex DeckFloor auf Basis von schnell reaktivem PMMA als maßgeschneiderte Lösung. Als Spezialist für Bauwerksabdichtungen hat Triflex das wasserdichte Dickschichtsystem für Flächen mit hoher Beanspruchung entwickelt. Es ist mechanisch hoch belastbar und speziell für stark frequentierte Zwischendecks ausgelegt. Zudem erfordert es nur kurze Sperrzeiten. Mit einem hochabriebbeständigen Fahrbelag sorgt Triflex DeckFloor für eine rutschsichere Oberfläche. Der hinterlaufsichere Systemaufbau gewährleistet maximale Sicherheit und Reparaturfreundlichkeit im Fall einer mechanischen Verletzung. Die Versiegelung lässt sich farbig gestalten, so dass auch die ästhetischen Anforderungen des Investors erfüllt werden konnten.
Nach der Vorbereitung des Untergrundes haben die Fachverarbeiter der Guggisberg Dachtechnik AG das 1.150 Quadratmeter große Areal mit Triflex Cryl Primer 287 grundiert. Für die Abdichtung der Details wie Anschlüsse, Fugen und Aufkantungen haben sie Triflex ProDetail verwendet. Auch die Entwässerungsrinne, die über die Mitte des Parkdecks verläuft und die Entstehung größerer Pfützen verhindert, haben sie sicher in die Abdichtung eingebunden. Dank der flüssigen Beschaffenheit passt sich die Systemkomponente an alle abzudichtenden Elemente an und bildet eine naht- und fugenlose Oberfläche. Durch die Einarbeitung des Triflex Spezialvlieses bleiben die Details flexibel, und Bewegungen aus der Konstruktion werden schadlos aufgenommen. Somit ist das Gebäude langzeitsicher vor Rissbildung und Delamination geschützt. Um die geforderte Rutschfestigkeit zu erreichen, haben die Handwerker Quarzsand in die frische Beschichtung eingestreut. Für die farbliche Gestaltung applizierten sie Triflex Cryl Finish 209 im Farbton Staubgrau in einem Arbeitsgang auf die Fläche.
Nach der Sanierung des Kundenparkplatzes mit Triflex DeckFloor ist die dauerhafte Nutzung der Stellflächen gesichert: Die Oberfläche hält starker mechanischer und chemischer Beanspruchung stand. Dank der vorausschauenden Sanierung sind die Räume unterhalb des Zwischendecks zuverlässig vor eindringender Feuchtigkeit geschützt, und die langlebige Abdichtung sorgt insgesamt für den Erhalt des Gebäudewertes. Die Zusammenarbeit von Triflex und der Guggisberg Dachtechnik AG hat sich seit vielen Jahren bewährt und führte auch hier zu einem Ergebnis, mit dem Verarbeiter und Investor hoch zufrieden sind.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Mit Sicherheit dicht bis ins Detail

Triflex ProDetail ist Abdichtungssystem Nummer 1

Mit Sicherheit dicht bis ins Detail

Für Bodenabläufe und andere Details ist Triflex ProDetail eine maßgeschneiderte Lösung.

Verarbeiter von Flüssigkunststoffen sind mit Triflex ProDetail in nahezu allen Bereichen auf der sicheren Seite. Sie profitieren von der Vielseitigkeit des Abdichtungssystems, egal ob im Neubau oder in der Sanierung: von Lichtkuppeln auf Dächern, Gullys auf Balkonen, Geländerpfosten auf Treppen und Stützen in Parkdecks über dauerelastische Fugen bei Seilbahnstationen bis hin zu Anschlussdetails in Melkanlagen. Das vliesarmierte Produkt auf Basis von Polymethylmetacrylatharz (PMMA) bietet für jede Abdichtungsanforderung die optimale, individuelle und langfristige Lösung. Es haftet auf über 1.400 geprüften Untergründen, meist sogar ohne vorherige Grundierung. Praxiserprobt und in den höchsten Leistungskategorien zertifiziert, ist Triflex ProDetail eine Systemkomponente, die Sanierungsexperten Zuverlässigkeit in der Anwendung bietet. Bauherren ihrerseits profitieren von einer schnellen Umsetzung, einer fachlichen Beratung sowie einer dauerhaft funktionstüchtigen Abdichtung, die die Konstruktion vor Feuchtigkeit schützt. Sowohl bei bestehenden als auch bei neuen Gebäuden kommt es vor allem auf die sichere Abdichtung der Details an: Gibt es hier eine Fehlstelle, kann Feuchtigkeit in die Konstruktion eindringen und Schäden an der Bausubstanz verursachen. Für diese spezifischen Anforderungen bewährt sich Triflex ProDetail seit 40 Jahren als optimale Lösung. Ob Fugen, Träger, Anschlussdetails, Bauwerksbewegungen in Schnittpunkten oder Risse: Gerade bei den komplizierten Details spielt Triflex ProDetail seine große Stärke aus. Der Flüssigkunststoff wird frisch in frisch verarbeitet, härtet schnell aus und dichtet somit innerhalb kürzester Zeit ab. Im Zusammenspiel mit dem elastischen Material sorgt die Vliesarmierung für eine naht- und fugenlose Abdichtung. Diese ist selbst bei Temperaturen von -5 °C bis +50 °C verarbeitbar, so dass Fachbetriebe von einer ganzjährigen Auslastung ihrer Kapazitäten profitieren. Für Bauherren ergibt sich eine hohe Verlässlichkeit: Triflex ProDetail ist witterungs- und UV-stabil sowie hydrolysebeständig – somit entsteht eine dauerhaft funktionsfähige Lösung für viele Anwendungsbereiche. Die Applikation gelingt auf den meisten Untergründen ohne Grundierung. Für alle anderen Fälle hat Triflex vielseitige Alternativen zur Vorbehandlung im Sortiment: Beispielsweise eignet sich Triflex Glas Primer für Glasflächen und Triflex Metal Primer für Metalluntergründe. Sinnvolle Ergänzungsprodukte sind u.a. Triflex Spezialvlies SK für senkrechte Anschlüsse oder Triflex Spezialvlies Formteile für Standardanschlüsse. Bei der Abdichtung von Dachkonstruktionen nach DIN 18531 sowie der Flachdachrichtlinie spielt Triflex ProDetail seine Stärken aus. Es ist in den höchsten Anwendungskategorien bis K2 zugelassen und hat die Hagelschlagprüfung nach DIN EN 13583 bestanden. Auch auf senkrechten Flächen kann es schnell und einfach aufgebracht werden, so dass eine sichere Abdichtung von Rohrdurchführungen, Ablaufrinnen oder Halterungen von Solarpaneelen gelingt. Gemäß der Richtlinien der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e. V. (FLL) ist die Detailabdichtung wurzel- und rhizomfest und somit auf begrünten Dächern verwendbar. Auch für die einfache Sanierung im Anschlussbereich ist Triflex ProDetail das Abdichtungssystem Nummer 1, z.B. auf Balkonen und Terrassen, in Parkhäusern sowie in Eingangsbereichen von Skiliftstationen. Aufgrund seiner flüssigen Beschaffenheit passt es sich jeder Untergrundgeometrie wie eine zweite Haut an. Da die Abdichtung ohne Flamme appliziert wird, ist sie auch für Holzrahmen und Kunststoffprofile geeignet. Müssen Brandschutzanforderungen nach DIN 13501-1 erfüllt werden, etwa auf Laubengängen, hat Triflex die Sondervariante S1 im Programm. Verarbeiter setzen die Detailabdichtung des Mindener Herstellers immer häufiger als Sonderlösung in verschiedenen Bereichen ein. Dank ihrer chemischen Beständigkeit gegen Jauche, Gülle und Silagesäfte bringt sie beste Eigenschaften für den Einsatz in Melkkarussells, Futtersilos und Viehställen mit. Zudem ist der Flüssigkunststoff dynamisch rissüberbrückend und gleicht Bewegungen im Übergangsbereich vom Sockel zum Fundament sicher aus. Diese entstehen beispielsweise bei Windkraftanlagen. Durch die Hydrolyse- und Alkalibeständigkeit bewährt sich Triflex ProDetail auch im Eingangsbereich von Skiliftstationen als langlebige Lösung.
Triflex arbeitet mit Handwerkern, Planern und Architekten vor, während und nach einem Projekt eng zusammen. Mit der Kombination aus hochwertigem Abdichtungsprodukt, kompetentem Service und Verarbeitung durch ausschließlich geschulte Fachbetriebe ist Triflex ProDetail in Summe die bestmögliche Lösung für alle Herausforderungen.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Anforderungen gemeinsam lösen

Triflex setzt auf enge Zusammenarbeit

Anforderungen gemeinsam lösen

Anforderungen gemeinsam lösen – das ist das Erfolgsrezept von Triflex.

Im Neubau und bei Sanierungen bewähren sich die Abdichtungen und Beschichtungen von Triflex seit mehr als 40 Jahren. Die Systemlösungen auf Polymethylmethacrylat-Basis (PMMA) schützen die Bausubstanz dauerhaft vor Nässe und Feuchtigkeit. Für eine zielführende Projektrealisierung setzt der Mindener Flüssigkunststoff-Spezialist auf die ausschließliche Zusammenarbeit mit geschulten Handwerkern und unterstützt sie von der Planung und Beratung über die Angebotserstellung bis hin zur Betreuung auf der Baustelle. Gemeinsam lösen Architekten, Planer, Bauherren, der verarbeitende Fachbetrieb und Triflex alle Anforderungen rund um einen langlebigen Bautenschutz.
Zuverlässige Abdichtungen für Flachdächer bzw. Dachanschlüsse lassen sich mit Triflex ebenso umsetzen wie Beschichtungen und Abdichtungen für Balkone, Terrassen und Laubengänge. Auch Straßenmarkierungen sowie dauerhaft dichte Oberflächen für Parkdecks und Tiefgaragen gehören zum Leistungsspektrum des Mindener Herstellers. Durch das Zusammenspiel von Fachverarbeitern, Planern, Mitarbeitern und Produkten gelingt es, für jeden Kunden die bestmögliche Lösung zu finden. Dazu gehört die kompetente Vor-Ort-Betreuung durch Triflex-Anwendungstechniker ebenso wie die partnerschaftliche Kooperation und Kommunikation. Damit geht das Unternehmen explizit auf die Anforderungen von Architekten, Verarbeitern, Wohnungsgesellschaften, Verbänden und privaten Bauherren ein. In intensiven Seminaren schult Triflex seine Partner des Fachhandwerks in der Verarbeitung des Flüssigkunststoffs. Das garantiert den Auftraggebern wie Betreiber öffentlicher Einrichtungen, Entscheider aus der Wohnungswirtschaft, private Bauherren etc. höchstmögliche Zuverlässigkeit bei der Ausführung. Triflex berät bei allen anwendungstechnischen und baurechtlichen Fragen und unterstützt bei der Planung, Angebotserstellung und Ausführung. Auch mit QR-Codes können sich Architekten und Planer, Fachbetriebe und Bauherren über die Triflex Produkte und Systemlösungen informieren. Die zweidimensionalen Barcodes befinden sich z. B. auf den Produktlabels und können per Smartphone oder Tablet-PC ausgelesen werden. Schnell und unkompliziert rufen sie einen direkten Link zu passgenauen Triflex Informationen auf Websites, Datenblättern oder in Verarbeitungsvideos auf. Dieser praktische Service wird durch eine App und eine mobile Website ergänzt. So gelingt es Triflex, über verschiedene Kanäle mit seinen Partnern in Kontakt zu treten, Fachwissen weiterzugeben und im gegenseitigen Austausch individuelle Lösungskonzepte zu entwickeln.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Gesucht, gefunden und gelöst – alles gemeinsam

Neue Flachdach-Abdichtung für Einfamilienhaus

Gesucht, gefunden und gelöst - alles gemeinsam

In Teamarbeit entstand mit Triflex Flüssigkunststoff eine dauerhafte Flachdach-Abdichtung.

Erst acht Jahre bestand das Flachdach eines Einfamilienhauses in Emmersdorf. Dennoch war die vorhandene Abdichtung aus PVC-Folie in einem schlechten Zustand: Im Anschlussbereich zu den Hochzügen, zur Attika und zum Lüfteraufbau drang Wasser ein. An einigen Stellen hatte es bereits die Unterkonstruktion beschädigt. Deshalb herrschte dringender Handlungsbedarf. Eine neue Abdichtung war gefragt, die das 80 Quadratmeter große Dach langfristig vor Feuchteeintritt schützt und zusätzlich den Belastungen durch die geplante Solaranlage standhält. Nach der ausführlichen Beratung von Stefan Arnesch, Wutte Dach GmbH, und Norbert Hörner, Triflex-Gebietsverkaufsleiter für Kärnten/Steiermark, entschied sich der Bauherr für eine Lösung mit Flüssigkunststoff. Das System Triflex ProTect ist witterungsbeständig und dichtet neben der Fläche auch alle Details zuverlässig ab. So konnten weitere Schäden vermieden werden und die Bewohner profitieren zukünftig von einer dauerhaft sicheren Gebäudehülle.
Im Randgebiet von Klagenfurt am Wörthersee liegt die Ortschaft Emmersdorf. Dort wurde 2008 in einer Siedlung mit Hanglage das Einfamilienhaus errichtet. In dem Gebiet ist mit großen Regenmengen, starken Windböen und gelegentlich auch Starkhagel zu rechnen. Diese Witterungseinflüsse haben auch der Flachdachabdichtung mit der Zeit erheblich zugesetzt.
Erste Mängel zeigten sich an verschiedenen Bauteilen. Diese waren unter anderem auf eine unzureichende Verarbeitung sowie Verschleißerscheinungen an der Dachabdichtung zurückzuführen. Um weitere Schäden an dem Holzriegelbau zu vermeiden, wandte sich der Bauherr an den Bauleiter der Wutte Dach GmbH, St. Kanzian. Bei einer gemeinsamen Dachbesichtigung stellten sie Verwerfungen und Abspannungen an der bestehenden Abdichtung aus PVC-Folie fest. An anderen Teildachflächen wie auf der angeschlossenen Garage trat bereits Wasser in die Konstruktion des Warmdachs ein. Aufgrund dieser Schäden gab der Bauherr die Sanierung in Auftrag. Im Verlauf der Bauarbeiten zeigte sich, dass die Fläche und der darunter liegende Aufbau trocken waren. Als Schwachstellen erwiesen sich jedoch die Anschlussbereiche zu den Hochzügen, zur Attika und zum Lüfteraufbau. Hier hatte eindringende Feuchtigkeit Teile der Unterkonstruktion beeinträchtigt. Um massiven Bauschäden und umfangreichen Reparaturen an der Attikakonstruktion vorzubeugen, sollte das Dach zügig eine neue Abdichtung erhalten.
Um all diese Anforderungen zu erfüllen, empfahl Stefan Arnesch von der Wutte Dach GmbH dem Bauherren eine Abdichtung mit Flüssigkunststoff. Der Dachdecker arbeitet bereits seit vielen Jahren mit dem Spezialharz von Triflex und schätzt neben dem hochwertigen Material die professionelle und praxisbezogene Beratungskompetenz der Mitarbeiter: „Man kann sich jederzeit mit Fragen an den zuständigen Außendienst wenden. Norbert Hörner hat mich auch bei diesem Projekt von Beginn an fachlich sehr gut beraten, insbesondere bezüglich des Aufbaus und der Abdichtung der gewünschten Solaranlage.“ Die gemeinsame Entscheidung fiel auf Triflex ProTect. Das Material sorgt dauerhaft dafür, dass keine Feuchtigkeit eindringt, weder im Flächen- noch im Anschlussbereich.
Zur Vorbereitung trugen die Mitarbeiter der Firma Wutte zunächst die Verblechungen, die bestehende Dachabdichtung und die Randbefestigungen ab. Zudem verbauten sie einen neuen Lüfterkasten und banden an diesen die gereinigte Dampfsperre an. Die vorhandene Wärmedämmung wies viele und teilweise breite Fugen auf. Um die Lücken zu schließen, schoben die Sanierer das Material während der Verlegung der Lastverteilschicht abschnittweise zusammen. Hohlräume dämmten sie nach und schäumten diese aus. Um sicherzustellen, dass die Isolation sich nicht erneut verschiebt, wurde diese verklebt. Außerdem kam eine Lastverteilschicht mit 25 mm starken OSB3-Platten zum Einsatz. Aufgrund des schweren Gewichts der geplanten Betonsockel für die Solaranlage war mit einem Absenken der Wärmedämmung an diesen Stellen zu rechnen. Hier verlegten die Handwerker eine doppelte Lastverteilschicht, damit sich kein stehendes Wasser in möglichen Vertiefungen ansammelt. Anschließend applizierten die Verarbeiter das System Triflex ProTect. Die Abdichtungskomponenten sorgen dank ihrer Vliesarmierung dafür, dass sich keine Risse bilden und die Fugen sicher überbrückt werden. Nach der schnellen Aushärtung des Systems montierten die Dachexperten 45 lfm Attikaverblechung. Abschließend erfolgte die Positionierung der Solaranlage.
Nach der Sanierung kann sich der Bauherr wieder auf die Abdichtung verlassen. Durch die enge Kooperation aller Beteiligten ist eine Lösung entstanden, die den individuellen Ansprüchen an ein dauerhaft sicheres Flachdach gerecht wird. Stefan Arnesch zieht ein positives Resümee aus der Zusammenarbeit mit Triflex: „Wie bei anderen Bauvorhaben haben wir uns auch bei diesem Projekt fachlich ausgetauscht und unsere beidseitige Erfahrung zusammengefügt. Das ist für mich ein großer Pluspunkt von Triflex, der zu optimalen Ergebnissen führt.“

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Auto Verkehr Logistik

Fix saniert, dauerhaft geschützt

Parkhaus-Rampen sind dank Triflex Flüssigkunststoff wieder voll funktionstüchtig

Fix saniert, dauerhaft geschützt

Dank Triflex ProPark halten die Rampen eines Linzer Parkhauses der Witterung und dem Verkehr stand.

Die Rampen eines Parkhauses am Einkaufszentrum Haid im Bezirk Linz sind ständig starker Frequentierung und Bewitterung ausgesetzt. Durch diese Belastungen war die unbehandelte Betonoberfläche undicht geworden. Niederschlagswasser drang ein und beeinträchtigte die Bewährung. Binnen kürzester Zeit sollten insgesamt vier Auf- und Abfahrten saniert werden, um größeren Schäden an der Konstruktion vorzubeugen und die Einnahmen des Parkhaus-Betriebs zu sichern. Mit dem Topdeck Abdichtungssystem Triflex ProPark auf Basis von Polymethylmethacrylatharzen (PMMA) haben die Mitarbeiter der Bauschutz GmbH & Co KG aus Wels die Rampen innerhalb eines Monats instandgesetzt. Vor Ort stand Thomas Resch, Triflex Gebietsverkaufsleiter für Oberösterreich/Salzburg, dem Handwerker-Team beratend zur Seite. Als besonderer Vorteil für die Verarbeitung erwies sich die schnelle Aushärtungszeit der einzelnen Triflex ProPark-Komponenten. Zudem ist der Flüssigkunststoff hoch belastbar und dauerhaft dicht. So schützt er das Parkhaus langfristig vor eindringender Feuchtigkeit.

Mehr als 80 Shops und Servicebetriebe bieten im Haid Center auf 100.000 Quadratmetern ihre Produkte an. Gut erreichbar und mit Geschäften aus verschiedenen Branchen lockt es zahlreiche Besucher in seine Ladenzeilen. Viele von ihnen kommen mit dem Pkw ins Einkaufszentrum und nutzen einen der 2.600 angeschlossenen Parkplätze. Etwa 200 Stellplätze befinden sich in einem überdachten Parkhaus. Der Verkehr wird über zwei Auffahrts- sowie zwei Abfahrtsrampen geregelt. Durch die freie Bewitterung und die starke Frequentierung waren Schäden an den Flächen entstanden. Ausblühungen zeigten, dass Feuchtigkeit durch undichte Stellen eindringen konnte. Teile der Bewährung rosteten bereits.

Um weitere Schäden zu verhindern, war die Sanierung der 1150 Quadratmeter großen Gesamtfläche sowie von 500 laufenden Metern im Bereich der Hochzüge notwendig. Während der Baustellenzeit sollte der Parkhaus-Betrieb weiterlaufen und es war ein Abdichtungssystem gefragt, das nur kurze Sperrzeiten erfordert. Eine besondere Herausforderung stellten die wechselnden Wetterbedingungen im Sanierungszeitraum dar.

Die Anforderungen erfüllt das Topdeck Abdichtungssystem Triflex ProPark in der Variante 2. Diese wurde speziell für stark beanspruchte Flächen wie Rampen entwickelt und eignete sich daher besonders für das Parkhaus am Haid Center. „Das Produkt ist das perfekte Rampensystem für dieses Einsatzgebiet“, stellte Torsten Kronenberger von der Firma Bauschutz fest. Basierend auf schnell reaktivem PMMA zeichnet es sich durch kurze Aushärtungszeiten aus. Das reduziert wiederum Sperrzeiten. Zusätzlich ist auch bei Wetterumschwüngen Zuverlässigkeit in der Verarbeitung gegeben. Vollflächig vliesarmiert, nimmt die Flüssigabdichtung Bewegungen aus der Bauwerkskonstruktion flexibel und schadlos auf. Da sie mechanisch hoch widerstandsfähig ist, sorgt sie für eine dauerhaft funktionstüchtige Oberfläche.

Während der Sanierung blieben stets zwei Rampen geöffnet. So konnten die Besucher des Einkaufszentrums das Parkhaus trotz der Baustelle nutzen. Durch die Kooperation zwischen Bauschutz GmbH & Co KG und Triflex-Mitarbeiter Thomas Resch war eine optimale Verarbeitung gewährleistet. Nach der Sanierung halten die Rampen der Witterung und dem Verkehr wieder dauerhaft stand.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Steinoptik setzt Balkone und Terrassen in Szene

Abdichten und gestalten mit Triflex

Steinoptik setzt Balkone und Terrassen in Szene

Triflex Stone Design verleiht Außenbereichen durch Marmorkies eine natürliche Optik.

Mit natürlichem Marmorkies eine beständige Oberfläche für Balkone und Terrassen schaffen – das gelingt mit Triflex Stone Design. Das UV-beständige Material sorgt für einen langlebigen Schutz vor Witterungseinflüssen und mechanischer Belastung. Zudem zaubert das Balkon Oberflächensystem eine moderne Optik auf Freiluft-Oasen, in denen Entspannung und Genuss ganz hoch im Kurs stehen.

Die Kombination von Funktion und Design ist besonders auf Balkonen und Terrassen gefragt: Für schöne Stunden unter freiem Himmel ist eine ansprechende Optik wichtig. Sie macht Außenräume zum beliebten Kleinod, und die Bewohner fühlen sich wohl. Damit das lange so bleibt, muss die Bausubstanz dauerhaft vor Feuchtigkeit geschützt werden. Als maßgeschneiderte Lösung für eine funktionstüchtige Oberflächenabdichtung setzen geschulte Fachhandwerker Triflex Flüssigkunststoff ein. Die vliesarmierten Abdichtungs- und Beschichtungssysteme bieten einen langlebigen Schutz der Immobilie und zugleich zahlreiche attraktive Gestaltungsmöglichkeiten. Mit Triflex Stone Design beispielsweise lassen sich hochwertige Steinbeläge herstellen. Die markante Mischung verschiedenfarbiger, natürlicher Kiesel setzt wirkungsvolle Akzente auf Balkon- und Terrassenoberflächen. Selbst UV-Strahlen können ihnen nichts anhaben: Sie vergilben nicht, zudem sind sie strapazierfähig und frostsicher. Dank bester Drainage-Eigenschaften gehören Pfützen der Vergangenheit an – Regen- und Gießwasser werden sofort abgeleitet. Aus verschiedenen natürlichen Farbtönen kann die Nuance gewählt werden, die am besten zur Architektur des Hauses und zum individuellen Einrichtungsstil passt. Die Oberflächengestaltung ist denkbar einfach und geht geschulten Verarbeitern leicht von der Hand. Somit ist es möglich, eine abgenutzte Freifläche an nur einem Tag in ein strahlendes Kleinod für entspannte Stunden zu verwandeln.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Mit Sonderlösung zur dichten Terrasse

Langlebiger Feuchteschutz in Naturstein-Optik

Mit Sonderlösung zur dichten Terrasse

Dauerhaft dicht und schön gestaltet: Die Naturstein-Optik überzeugt mit Funktion und Design.

Für die Instandsetzung einer durchfeuchteten Terrasse im hessischen Maintal war eine Sonderlösung gefragt, um eine funktionsfähige Abdichtung in Kombination mit einer ansprechenden Naturstein-Optik herzustellen. Als Spezialist für Bauwerksabdichtungen und -sanierungen hat das ausführende Unternehmen, die ISOTEC GmbH aus Florstadt, dem Bauherrn den Einsatz von Triflex empfohlen. Das Spezialharz auf Polymethylmethacrylatbasis (PMMA) wird flüssig appliziert und dichtet Oberflächen sicher und nahezu wartungsfrei ab. Zudem gewähren die Systeme vielfältige individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Gemeinsam entschieden sich Mike Ehlert, Bausachverständiger und Verarbeiter, sowie Triflex-Mitarbeiter Jean-Paul Kieffer-Wenz für das Balkon Abdichtungssystem Triflex BTS-P. In Verbindung mit Triflex Creative Design erwies es sich als maßgeschneiderte Lösung, um die Baukonstruktion langfristig vor Feuchteschäden zu schützen und gleichzeitig eine ansprechende Oberfläche im Bruchstein-Design zu realisieren.
In einem Randgebiet zwischen Wohnsiedlung und Gewerbepark gelegen, bietet das Einfamilienhaus in Maintal seinen Eigentümern einen attraktiven Lebensraum. Mit 35 m2 lässt die Terrasse des 1955 errichteten Gebäudes großzügige Möglichkeiten für entspannte Stunden unter freiem Himmel.
Die auf der Fläche verklebten Bruchsteinplatten hatten sich gelöst und wiesen sichtbare Schäden auf: Durch die ganzjährigen verschiedenen Witterungseinflüsse, die auf die exponierte Fläche wirken, prägten Risse und Abplatzungen das Bild. Die Bitumenabdichtung unter dem Belag war spröde und unterläufig und somit nicht mehr funktionstüchtig. Feuchtigkeit bahnte sich ungehindert ihren Weg und verursachte massive Schäden im Kellergeschoss unter der Terrasse. Dort löste sich die Farbe von der Decke, und Kalkausblühungen und Schimmel ließen vermuten, dass der Altbestand stark durchfeuchtet war. „Aufgrund dieses gravierenden Bauschadens war eine zügige Sanierung und Abdichtung der Terrasse noch vor dem Wintereinbruch erforderlich“, sagt Jean-Paul Kieffer-Wenz, Triflex Gebietsverkaufsleiter Süd-West.
Zum dauerhaften Schutz der Bausubstanz war eine Abdichtung gefragt, die ganzjährig witterungsstabil ist und mechanischer Punktbelastung durch Outdoor-Möbel und Pflanzkübel sicher standhält. Um Bewegungen aus der Bauwerkskonstruktion schadlos aufzunehmen, sollte sie zudem dynamisch rissüberbrückend sein. Da der Bauschaden bereits sehr weit fortgeschritten war, musste ein System zum Einsatz kommen, das schnell appliziert werden kann und nach kürzester Zeit funktionsfähig ist. Neben einer langlebigen Abdichtung der Oberfläche war dem Bauherrn eine ansprechende Optik wichtig. Diese sollte den Stil des alten Natursteinbelags nachahmen und zudem pflegeleicht und wartungsfrei sein.
Um die Tragfähigkeit des Altbestands zu sichern, war auf Anraten des Bausachverständigen Mike Ehlert von ISOTEC zunächst die Sanierung der Betonkonstruktion erforderlich. Im Anschluss sollte die Fläche abgedichtet und mit der gewünschten Optik versehen werden. Nach intensiven Beratungsgesprächen entschieden sich die Hauseigentümer für Triflex. Um die gestellten Anforderungen zu erfüllen, riet Mike Ehlert zum Einsatz von Triflex BTS-P. Das Balkon Abdichtungssystem auf PMMA-Basis ist vollflächig vliesarmiert und spielt vor allem über genutzten Räumen mit erhöhter Rissgefährdung seine Stärken aus. Dank integrierter Nutzschicht hält es mechanischer Punktbelastung dauerhaft stand. Im ausgehärteten Zustand bildet das Spezialharz eine nahtlose Oberfläche, die auch komplizierte Geometrien homogen abdichtet. Mit der Systemergänzung Triflex Creative Design als Versiegelung ist abschließend eine Vielzahl an individuellen Gestaltungsvarianten möglich.
Nach der Instandsetzung des Betons durch die Firma ISOTEC erhielten die Sanierungsexperten eine Baustelleneinweisung durch Triflex-Anwendungstechniker Andreas Bakos. Anschließend begannen sie mit den Abdichtungsarbeiten. Auf die Grundierung des Untergrunds folgte die Einbindung der Wandhochzüge, der Brüstungselemente sowie des Traufblechs an der Abkantung der Terrasse mit dem vliesarmierten Triflex ProDetail. Für die Flächenabdichtung kam die Systemkomponente Triflex ProTerra inklusive Triflex Spezialvlies zum Einsatz. Mit der Applikation der Nutzschicht durch Triflex ProFloor RS 2K waren die Abdichtungsarbeiten abgeschlossen und noch vor dem Wintereinbruch ein zuverlässiger Schutz der Bausubstanz geschaffen. Die Ausführung der Oberflächengestaltung erfolgte im Frühjahr, da für die Herstellung des gewählten Musters eine Untergrundtemperatur von mindestens 10°C herrschen muss. Eine besondere Herausforderung stellte die gewünschte Bruchsteinoptik dar: Es sollte eine einzigartige Oberfläche realisiert werden, bei der sich die Form der imitierten Steine durchgängig unterscheidet. Um das zu erreichen, haben die Handwerker Triflex Creative Design als Oberflächenversiegelung eingesetzt, statt der vorgefertigten Designfolie jedoch Tape-Klebeband zur Herstellung der Fugen verwendet. „Dieses wurde willkürlich aufgeklebt, um den gewünschten Bruchstein-Effekt zu erzielen“, so Kieffer-Wenz. „Damit durch die vielen Kreuzstöße auf der Fläche keine Hinterläufigkeit entsteht, hat der Verarbeiter die Klebebänder mit Hilfe eines Heißluftföhns stark angedrückt.“ Die Fugen wurden im Farbton Grau ausgeführt, die Flächenfarbe hat eine sandige Nuance mit Chips Design-Einstreuung.
Durch die Instandsetzung mit Triflex BTS-P ist die Terrasse dauerhaft dicht und erstrahlt in frischem Glanz. Angelehnt an die von Bruchsteinen geprägte Gartengestaltung lädt sie wieder zum Entspannen und Wohlfühlen ein. Dank Chips Design erfüllt die Oberfläche zudem die Kriterien der Rutschhemmklasse R 9 und ist somit auch in punkto Sicherheit top.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Hohe Herausforderung – Optimale Lösung

Flachdach hält dank Triflex seit Jahren dicht

Hohe Herausforderung - Optimale Lösung

Das Dach des Sternhauses Althofen ist dank Triflex wieder dauerhaft vor Feuchteeintrag geschützt.

Das Flachdach eines Mehrfamilienhauses in Althofen nördlich von Klagenfurt war mit der Zeit undicht geworden. Die Wohnqualität für die Mieter in der obersten Etage war durch Wassereinbrüche beeinträchtigt. Da keine bestimmte Schwachstelle lokalisiert werden konnte, sollte das gesamte bekieste Dach saniert werden. Um Kosten zu sparen, war eine Lösung gefragt, bei der die vorhandene Bitumenabdichtung inklusive Wärmedämmung bestehen bleiben konnte. Deshalb haben sich der Investor, die Treibacher Siedlungsgenossenschaft aus Althofen, und der Planer, Baumeister Wohlfahrt aus St. Veit an der Glan, für das Dachflächen Abdichtungssystem Triflex ProTect entschieden. Der geprüfte Flüssigkunststoff auf Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA) haftet auf verschiedenen Untergründen und zeichnet sich durch kurze Verarbeitungszeiten aus. Zahlreiche Details haben die Sanierungsspezialisten der Firma PCB Beschichtungstechnik, ebenfalls mit Sitz in St. Veit an der Glan, mit Triflex ProDetail in die 700 Quadratmeter große Flächenabdichtung integriert.
Am Rande der knapp 5.000 Einwohner zählenden Kleinstadt Althofen in Kärnten, 30 Kilometer nördlich von Klagenfurt am Wörthersee, steht das mehrstöckige Wohnhaus der Treibacher Siedlungsgenossenschaft. Über 20 Wohnungen befinden sich in dem Haus inmitten der Kurstadt. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Form sticht das Gebäude aus den 80er Jahren architektonisch hervor und wird auch als „Sternhaus“ bezeichnet.
Das Flachdach des Sternhauses war mit Kiessteinen abgedeckt, unter denen eine Bitumenabdichtung auf der Wärmedämmung bestand. In den direkt unter dem Dach liegenden Wohnungen traten in den letzten Jahren vor der Sanierung immer wieder Wasserschäden auf. Eindeutige Stellen konnten jedoch nicht als Ursache dafür ermittelt werden. Daher war eine Gesamtsanierung des Flachdachs erforderlich geworden. Um den ursprünglichen Dachaufbau zu erhalten und Abrisskosten zu sparen, suchten die beteiligten Unternehmen nach einer Lösung, die auf dem vorhandenen Untergrund haftet und keine Feuchtigkeit mehr eindringen lässt. Ein vollflächig haftendes und geprüftes System war gefragt, das Sicherheit gewährleistet. Die neue Abdichtung sollte zudem zahlreiche Aufbauten der Solaranlage, Gullys, Geländerstützen, Kamine, das Lifthaus, die Blitzschutzanlage, die Attika und das Geländer einbeziehen. Insgesamt galt es, 500 lfm Hochzug abzudichten. Das Material sollte schnell zu verarbeiten sein, um Beeinträchtigungen durch unbeständiges Wetter zu vermeiden und die Bewohner so wenig wie möglich zu stören. Da die Sanierung in den Sommermonaten erfolgte, musste die Applikation der Abdichtung auch bei Witterungseinflüssen wie beispielsweise hohen Temperaturen möglich sein.
Damit die vorhandene Bitumenabdichtung bestehen bleiben und alle Hochzüge sicher in die neue Lösung einbezogen werden konnten, hat sich der Bauherr für Triflex Flüssigkunststoff entschieden. Als Flächenabdichtung wurde Triflex ProTect verwendet. Das Dachflächen Abdichtungssystem auf Basis von Polymethylmetacrylat (PMMA) hat mit einer integrierten Schutzschicht ein Flächengewicht von 4 kg/m2 und wirkt sich somit nicht negativ auf die Statik aus. Es haftet auf verschiedenen Untergründen und schützt dauerhaft vor eindringender Feuchtigkeit. Der vollflächig armierte Flüssigkunststoff nimmt Bewegungen aus den weiteren Funktionsschichten schadlos auf. Er gewährleistet dank kurzer Reaktionszeiten eine schnelle Verarbeitung und ist nach 30 Minuten regenfest. Dadurch lässt sich das Harz auch bei wechselnden Witterungsverhältnissen sicher applizieren. „Die schnellen Aushärtungszeiten sind ein wesentlicher Vorteil, da speziell bei Dachsanierungen die Witterung nicht kalkulierbar ist“, sagt Christian Politschar, Geschäftsführer der Firma PCB Beschichtungstechnik. Er verarbeitet Triflex Flüssigkunststoff bereits seit 2007. „Schönwetterfenster konnten optimal genutzt werden. Auch wenn es kurz darauf wieder geregnet hat, hatte dies keine Auswirkung auf die Abdichtung“, führt er weiter aus. Darüber hinaus ist Triflex ProTect hoch witterungsbeständig und hält chemischen sowie mechanischen Belastungen dauerhaft stand.
Um die Hochzüge, Anbindungen an Kamine, Solaranlagen und die Dachentlüftung auszuführen, wählten die beteiligten Unternehmen Triflex ProDetail aus. Das Material haftet ebenfalls auf nahezu allen Bitumen- und Kunststoffbahnen und härtet schnell aus, so dass es nach 45 Minuten voll funktionsfähig ist. Aufgrund der flüssigen Eigenschaft passt es sich wie eine zweite Haut an komplizierte Formen an und integriert alle Details homogen in die Abdichtung. Der vollflächige Haftverbund mit dem Untergrund verhindert die Unterläufigkeit durch Regenwasser. Sowohl Triflex ProDetail als auch Triflex ProTect besitzen eine europäische technische Zulassung mit CE-Kennzeichnung (ETAG 005) und sorgen somit für geprüfte Sicherheit.
Norbert Hörner, Gebietsverkaufsleiter für Kärnten/Steiermark bei Triflex, betreute die Ausführung in allen Phasen vor Ort. In einem ersten Arbeitsschritt wurden der vorhandene Kies abgesaugt und zusätzliche Entlüftungsrohre montiert, damit die darunterliegende Wärmedämmung austrocknen kann. Anschließend reinigten die Mitarbeiter der PCB Beschichtungstechnik die Metallelemente mit Triflex Reiniger und schliffen sie ebenso wie die Stützen an. Nach der Untergrundvorbereitung an den zahlreichen Details, dichteten sie diese und die Hochzüge mit Triflex ProDetail ab. Abschließend wurde auf die gesamte Fläche Triflex ProTect appliziert.
Die begehbare Abdichtung aus Flüssigkunststoff hält bereits seit mehreren Jahren Witterungseinflüssen und Belastungen durch Wartungsarbeiter zuverlässig stand. „Schlussendlich waren die lange Erfahrung von Triflex und die Sicherheit des geprüften Systems sowie die Witterungsunabhängigkeit die ausschlaggebenden Punkte für den Bauherrn, sich für den Flüssigkunststoff zu entscheiden. Im Gegensatz zu einer Generalsanierung war diese Variante zudem viel günstiger“, resümiert Christian Politschar. Die Treibacher Siedlungsgenossenschaft und ihre Mieter profitieren nun langfristig davon, dass die Wohnungen zuverlässig vor eindringender Feuchtigkeit geschützt sind.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Auto Verkehr Logistik

Brandschutz dank Beschichtung

Sanierer setzen Wendelrampen mit Triflex instand

Brandschutz dank Beschichtung

Triflex ProPark schützt die Tiefgarage der Nord-Ostsee-Sparkasse (Nospa) in Flensburg.

Sichtbare Betonschäden hatten eine Sanierung der Tiefgarage Am Südergraben in Flensburg erforderlich gemacht. Eigentümer des Objekts ist die örtliche Nord-Ostsee-Sparkasse (Nospa). Kunden des Geldinstitutes können ihre Fahrzeuge während des Bankbesuchs bequem dort abstellen. Speziell für die Instandsetzung der Wendelrampen war ein Beschichtungssystem gefragt, das auf geneigten Flächen appliziert werden kann, die Bestimmungen des Brandschutzes in diesem Bereich erfüllt und eine hohe Beständigkeit gegen Verschleiß aus Verkehrsbeanspruchung aufweist. Für diese Anforderungen hat das Ingenieurbüro Korsch + d“Aubert, Schleswig, dem Bauherrn Triflex empfohlen. Gemeinsam mit dem Verarbeiter BIK Uhr GmbH aus Harrislee entschieden sich die Baubeteiligten für Triflex ProPark, Variante II, auf Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA). Mit dem Spezialharz haben die Sanierer die Wendelrampen der Tiefgarage instandgesetzt. Im Bereich der Geh- und Fahrwege sorgen zudem Triflex Markierungen für eine bessere Orientierung.

Die teilweise frei bewitterten Auf- und Abfahrten der Tiefgarage verfügten vor der Sanierung über keine funktionierende Abdichtung. Rissbildungen an den Oberflächen der hoch beanspruchten Bauteile gaben erste Hinweise darauf. Weitere Untersuchungen zeigten, dass sich bereits Rost an den Bewehrungsstäben gebildet hatte.

Gefordert war ein zügig zu verarbeitendes System, das eine hohe Rissüberbrückungsfähigkeit aufweist und auf geneigten Flächen appliziert werden kann. Der extremen Beanspruchung durch die ein- und ausfahrenden Fahrzeuge soll es sicher standhalten. Im Zuge der Arbeiten war zudem die Sanierung der Einfahrtsrampe sowie der Schrammborde gewünscht. Erhöhte technische Anforderungen ergaben sich aus dem 2010 veröffentlichten Merkblatt „Parkhäuser und Tiefgaragen“ des DBV (Deutscher Beton- und Bautechnik-Verein e.V.). Demnach müssen Beschichtungen von Einstellplätzen und Verkehrsflächen aus schwer entflammbaren Materialien der Baustoffklasse B1 bestehen. Zwei der drei Parkebenen sollten zudem durch eine farbliche Gestaltung eine optische Aufwertung erhalten.

In Abstimmung mit Claus Bossel, Triflex-Gebietsverkaufsleiter Nord, entschieden sich der Planer und das ausführende Unternehmen BIK Uhr für den Einsatz von Triflex ProPark. Die Nutz- und Schutzschicht wurde mit Triflex Cryl M 264 (Triflex ProPark, Variante II) hergestellt. Dabei handelt es sich um eine rutschsichere Beschichtung, die der extrem starken mechanischen Belastung in Rampen- und Einfahrtsbereichen von Parkhäusern sicher standhält. Die Systemlösung Triflex ProPark ist vollflächig vliesarmiert, wird flüssig appliziert und verbindet sich mit dem Untergrund sowie untereinander in den einzelnen Funktionslagen, bestehend aus Grundierung, vliesarmierter Abdichtung, Schutzlagen und Fahrbelag. Dadurch entsteht ein schub- und scherfester Verbund. Unterläufigkeiten und Ablösungen einzelner Lagen im Bereich der extrem beanspruchten Wendelrampen werden somit verhindert. Das verlängert Sanierungsintervalle um viele Jahre und trägt somit zur Wirtschaftlichkeit der Tiefgarage bei. Der Aufwand für Wartungen wird auf ein Minimum reduziert. Hoch elastisch und dynamisch rissüberbrückend, nimmt Triflex ProPark Bewegungen aus der Bauwerkskonstruktion schadlos auf. Damit ist eine hohe Abdichtungssicherheit gewährleistet.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de