Tag Archives: Fahrtenbuch

Auto Verkehr Logistik

GPS Tracker machen uns das Leben einfacher

GPS Tracker machen uns das Leben einfacher

Easytrack GPS Ortungssysteme

Heutzutage sind die Auswirkungen der Technologie in vielen Bereichen zu sehen. Mit neuen Geräten und der sich rasant entwickelnden Digitalisierung können wir mehrere Produkte in einer vernetzten Weise einsetzen. Dank des Internets sind wir in der Lage, ihre Kontrollen schnell und zuverlässig zu machen. Diese Geräte, die häufig in Entwicklungsländern eingesetzt werden, sind inzwischen weltweit ausgestrahlt worden.

Dank GPS Trackern von Easytrack sind Routen der Fahrzeuge und Objekte nachvollziehbarer geworden. Wie in allen Branchen nehmen auch hier Unternehmen, die von dieser Technologie im Bausektor profitieren, deutlich zu. Mit GPS lässt sich mehr als der aktuelle Status eines Fahrzeugs steuern und überwachen.
Die Integration von Daten in den Geschäftsprozess durch den Einsatz von GPS erhöht die Effizienz der Verwaltungsarbeit ( Flottenmanagement) mit der Kostentransparenz und ist die Grundlage für die Entscheidungsfindung.

Produktivität ist der Vorreiter bei GPS

Die Effizienz mit Kontrolle und rechtzeitigem Eingreifen wird deutlich gesteigert. Mit dem Vorteil von GPS Tracker App, jederzeit und überall überwacht werden zu können, spart es Zeit, indem es auch von Ihrem Tablet, Computer und sogar von Ihrem Smartphone aus nahtlosen Daten erreicht.

Vor allem in der Bauindustrie bietet es einen großen Vorteil.

Nutzt die Werkstatt eines Bauunternehmens auch die GPS-Ortungsgeräte, werden die Arbeitszeiten jeder Maschine automatisch an die Werkstatt weitergeleitet. Mit diesen Informationen können Wartungsarbeiten und Servicearbeiten frühzeitig geplant werden, so dass möglichst wenig „Downtime “ aufgedeckt wird.

Zudem können GPS-Daten sofort zur Kompatibilität genutzt werden. So werden Maschinen und Werkzeuge automatisch auf den entsprechenden Baustellen installiert, wenn eine Maschine oder ein Fahrzeug innerhalb des markierten Bereichs eingesetzt wird.

Sicherheit ist wichtig

Mit GPS Tracker kann ein vollständiger Diebstahlschutz gewährleistet werden. Mit der Überwachung von Fahrzeugen können Sie sofort mit Sicherheitssensoren eingreifen und null Schäden vermeiden. Auf Anfrage können Sie sicherstellen, dass sonst niemand Ihr Fahrzeug mit den einstellbaren Sicherheitssensoren einsetzt.

Easytrack arbeitet stets an unseren GPS Trackern, mit einem System, dass sich täglich entwickelt und erneuert sowie die Anforderungen immer wieder herausfordert, um besser zu geben, besser zu liefern.

Easytrack GPS Ortungssysteme legt Wert auf eine längerfristige Zusammenarbeit.

Überzeugen Sie sich von unseren freundlichen Service, Qualitäten und vor allem mit den Kundenreferenzen.

Easytrack GPS Ortungssysteme
Ivana Mijailovic
Tenschertstraße 8
1230 Wien
+43 1 615 61 63
www.easytrack.at
info@easytrack.at

Easytrack GPS Ortungssysteme ist seit 2008 Corporate Business Partner von Arvento Mobile Systems und vertritt mit den internationalen Telematik Lösungen den europäischen Raum.

Arvento Mobile Systems ist auch in Europa ein renommiertes Technologie unternehmen, spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Tracking Technologien und Telematik Lösungen. Es wurde von ABI Research als 5. das Weltgrößte GPS-Fuhrparksystemunternehmen ausgezeichnet und hat heute mehr als 90.000 zufriedene Kunden. Seine Technologien und Lösungen werden in mehr als 950.000 Fahrzeuge in 23 verschiedenen Ländern eingesetzt.

Das Angebot umfasst ein breites Spektrum an Komplettlösungen in den Bereichen GPS Ortungssysteme für Fahrzeuge, Personen, Container sowie Flotten Telematik und M2M-Lösungen.

Seit 2014 sind wir offizieller Partner von klimaaktiv, einer Klimaschutz-Initiative des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft.

Kontakt
Easytrack GPS Ortungssysteme
Ivana Mijailovic
Tenschertstraße 8
1230 Wien
+43 1 615 61 63
info@easytrack.at
https://www.easytrack.at

Auto Verkehr Logistik

„Reges Vor-Spiel, dann lahmer Verkehr“

Wenn die Nationalelf spielt, pausiert der Dienstwagen: 60 Prozent weniger Firmenwagen-Verkehr

"Reges Vor-Spiel, dann lahmer Verkehr"

Wenn die Nationalelf auftritt, gehen Deutschlands Dienstwagen in die „Spielpause“ (Bildquelle: (c) Vimcar GmbH)

Wenn die Nationalelf auftritt, gehen Deutschlands Dienstwagen in die „Spielpause“. Dann sinkt der Firmenwagen-Verkehr um 60 Prozent im Vergleich zu einem spielfreien Tag. Kurz vor dem Spiel gegen Südkorea herrschte Hochbetrieb auf den deutschen Straßen: 55 Prozent mehr Firmenwagen als sonst waren vor dem Anpfiff unterwegs. Und auch während der Halbzeit war reger Dienstwagen-Verkehr … Das zeigt eine Auswertung des führenden Flottenmanagement- und Fahrtenbuch-Anbieters Vimcar unter 35.000 deutschen Firmenfahrzeugen.

Bei den deutschen WM-Spielen herrschte nicht nur auf dem Rasen Flaute: Auch die Firmenwagen der Republik standen still. 60 Prozent weniger Dienstfahrten während eines Spiels der Fußball-Nationalmannschaft verzeichnet eine repräsentative Studie des Berliner Unternehmens Vimcar. Dazu hat der Anbieter telematischer Fahrtenbuch- und Flottenmanagement-Lösungen das Fahrverhalten von 35.000 deutschen Firmenwagen während der drei WM-Spiele der deutschen Fußball-Elf anonymisiert ausgewertet.

Kurz vor dem Spiel gegen Südkorea waren hingegen 55 Prozent mehr Dienstwagen im Betrieb als an einem fußballfreien Wochentag. „In den letzten Minuten vor Spielbeginn lässt sich ein deutlicher Anstieg konstatieren“, sagt Vimcar-Geschäftsführer Andreas Schneider. „Dann rollen die deutschen Firmenwagen überdurchschnittlich häufig, um pünktlich zum Anpfiff am Schauplatz des Geschehens zu sein.“

Halbzeit-Verkehr: Platzwechsel oder Getränke-Nachschub?
Auch während der Halbzeit herrschte bei allen drei deutschen Spielen reger Verkehr: Pünktlich zum Halbzeit-Pfiff steigt die Dienstwagen-Nutzung durchschnittlich um 25 Prozent im Vergleich zur übrigen Spielzeit. Vimcar-Geschäftsführer Andreas Schneider: „Es lässt sich anhand unserer Fahrtstatistiken minutengenau feststellen, wann der Abpfiff zur Halbzeitpause erfolgte.“

Am wenigsten Fahrten verzeichnen die Vimcar-Fahrtenbuch-Experten während der letzten zehn Spielminuten. Damit sehen die Firmenwagen-Nutzer der Bundesrepublik oft die entscheidenden Spielmomente: Bislang erzielte die deutsche Nationalmannschaft die meisten ihrer Tore (aber auch Gegentore) in der 90. Spielminute oder der Nachspielzeit.

Zum WM-Aus rollt der Firmenwagen
So auch beim Vorrundenspiel gegen Südkorea, als die Gegentore in der 4. und 6. Minute der Nachspielzeit fielen. Fast jeder vierte Firmenwagen-Nutzer, der das Spiel verfolgte, setzte sich allerding direkt nach dem ersten Treffer der Südkoreaner wieder ans Lenkrad. Vimcar-Chef Schneider: „Kurz nach dem WM-Spiel hat sich die Dienstwagen-Nutzung wieder dem Niveau eines durchschnittlichen Werktages angeglichen.“ Insofern hat das vorzeitige Ausscheiden der Löw-Truppe auch eine positive Seite für das Wirtschaftsleben: Deutschlands Dienstwagen laufen wieder im Normalbetrieb.

Seit der Unternehmensgründung (2013) hat sich Vimcar im umkämpften „Connected Car“-Markt zum einem der führenden deutschen Anbieter digitalbasierter Mobilitäts-Lösungen für Geschäfts- und Firmenkunden entwickelt. 35.000 Nutzer, darunter renommierte Kunden wie der Versicherungskonzern Allianz, die Deutsche Bahn, Hertha BSC oder Zalando, vertrauen bei ihrem Flotten- und Fuhrparkmanagement auf Vimcar.

Inzwischen erobert das Berliner Unternehmen nicht nur mit seinem erfolgreichen Kernprodukt – dem digitalen Fahrtenbuch – sondern auch mit dem Flottenmanager „Vimcar Fleet“ den Firmenwagen-Markt.

Zu den Kooperationspartnern von Vimcar zählen u.a. der Deutsche Steuerberaterverband e.V. (DStV), DATEV, der Marktführer für Finanzsoftware, Haufe Lexware, sowie Europas größter Elektronikhändler Media Markt.

Kontakt
Vimcar GmbH
Patrick Marc Kügle
Skalitzer Straße 104
10997 Berlin
+49 (0)177 – 56 46 017
patrick.kuegle@vimcar.com
http://www.vimcar.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Für das optimale Fuhrparkmanagement

Alle Formulare und Vorlagen kompakt in einer Mappe

Für das optimale Fuhrparkmanagement

Besonders bei der Beschaffung kostengünstiger Fahrzeuge geht viel Zeit verloren und häufig fehlen konkrete Arbeitshilfen, die bei wichtigen Entscheidungen wie Kauf oder Leasing helfen. Gleiches gilt bei den täglich anfallenden Verwaltungsarbeiten, wie z. B. der Rechnungsprüfung oder Organisation der Wartung der Fahrzeuge.

Darüber hinaus kommen mehr und mehr steuerliche sowie rechtliche Angelegenheiten auf Fuhrparkmanager zu, die beachtet werden müssen, um den Fuhrpark betriebswirtschaftlich optimal zu gestalten.

Die Forum Verlag Herkert GmbH bietet in der neuen „Dokumentenmappe: Fuhrparkmanagement“ praxisgerechte Dokumente für die professionelle Planung, die zeitsparende Organisation und die Verwaltung eines Fuhrparks.

Dank praktischer Checklisten behalten Verantwortliche bei der Beschaffung und Verwertung von Fahrzeugen alle relevanten Kriterien im Auge. Des Weiteren reduzieren die in der Mappe enthaltenen Vorlagen den administrativen Aufwand, z. B. bei der Kontrolle von Fahrtenbüchern, bei der Rechnungsprüfung oder für die UVV-Fahrerunterweisung, auf ein Minimum. Besonders praktisch sind die Merkblätter, in denen kompakt und verständlich alle rechtlichen Anforderungen zusammengefasst sind.

Nähere Informationen zum Produkt unter: www.forum-verlag.com

Die FORUM VERLAG HERKERT GMBH ist Spezialist für Fachmedien im B2B-Bereich. Der Verlag ist Herausgeber von Software-, Online- und Printprodukten sowie Veranstalter zahlreicher Seminare, Lehrgänge und Fachtagungen. Damit werden Themen aus Öffentliche Verwaltung, Personalwesen, Management, Arbeitsschutz, Produktion & Umwelt, Bau, Erwachsenen- und Jugendbildung sowie Außenwirtschaft & Logistik abgedeckt.

Die FORUM VERLAG HERKERT GMBH ist eine Tochtergesellschaften der FORUM MEDIA GROUP GMBH.

Die FORUM MEDIA GROUP GMBH (FMG) ist ein international tätiges Medienunternehmen mit Hauptsitz in Merching (Bayern). Die FMG zählt zu den „größten Fachverlagen Deutschlands“ (Börsenblatt, 2016). 2016 erzielte die Gruppe einen Jahresumsatz von rd. 94 Millionen Euro und beschäftigte mehr als 1.000 Mitarbeiter in Europa, Asien, Nordamerika und Australien.
Der Fokus des 1988 gegründeten Unternehmens liegt auf der Bereitstellung entscheidungsrelevanter Informationen für Geschäftskunden, beruflicher Fort- und Weiterbildung sowie Magazinen, Special-Interest-Publikationen und Events.

Firmenkontakt
Forum Verlag Herkert GmbH
D. Staudinger-Weis
Mandichostr. 18
86504 Merching
08233 381 123
service@forum-verlag.com
http://www.forum-verlag.com

Pressekontakt
Forum Verlag Herkert GmbH
U. Klingner
Mandichostr. 18
86504 Merching
08233 381 556
presse@forum-verlag.com
http://www.forum-verlag.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Steuerliche Behandlung des Fuhrparks – Teil 2

Nutzung durch Arbeitnehmer

Steuerliche Behandlung des Fuhrparks - Teil 2

Steuerberater Roland Franz

Essen, 27. Januar 2016****Die private Nutzung des betrieblichen Fuhrparks ist ein ständiger Streitpunkt mit dem Finanzamt. Dabei stellt der Dienstwagen zur privaten Nutzung für Arbeitnehmer eine der häufigsten Nebenleistungen zum regulären Einkommen in Deutschland dar. Im zweiten Teil seiner Ausführungen zur steuerlichen Behandlung des betrieblichen Fuhrparks beschäftigt sich Steuerberater Roland Franz, Geschäftsführender Gesellschafter der Steuerberatungs- und Rechtsanwaltskanzlei Roland Franz & Partner in Velbert, Essen und Düsseldorf, deshalb auch mit der Nutzung eines Firmenfahrzeugs durch Arbeitnehmer. Im ersten Teil seiner Ausführungen über die steuerliche Behandlung des betrieblichen Fuhrparks ist Steuerberater Roland Franz auf die Nutzung durch Unternehmer, Freiberufler und Personengesellschafter eingegangen.

Die sehr günstige steuerliche Behandlung dieses geldwerten Vorteils trägt wesentlich zur Attraktivität dieses Bezahlungsmodells bei. Auf Seiten der Beschäftigten schaffen die Regelungen ein Steuerprivileg für diejenigen, die neben Geldeinkommen auch Naturaleinkommen in Form eines Dienstwagens beziehen. Die Erfassung solcher geldwerter Vorteile erfolgt ebenfalls über die 1%-Methode.

Auch für Unternehmen ist es attraktiver, einen Dienstwagen zu stellen, als die monetäre Entlohnung zu erhöhen. Für den Entlohnungsanteil „Dienstwagen“ sind Sozialversicherungsbeiträge nur nach der 1%-Methode abzuführen, nicht für ein realistisches Lohnäquivalent. Außerdem kommt es auf Seiten der steuerlichen Abschreibung der bereitgestellten Dienstwagen zu Vorteilen, die gerade bei hochpreisigen Fahrzeugen besonders groß sind.

Vorschriften der Finanzverwaltung

Ein relativ neues BMF- Schreiben zur lohnsteuerlichen Behandlung von Arbeitnehmer-Zuzahlungen bei Firmenwagen (BMF-Schreiben/Erlass v. 19. April 2013, Geschäftszeichen IV C 5 -S 2334/11/10004) regelt die Kostenbeteiligung eines Arbeitnehmers bei Privatnutzung des Dienstwagens.

Zahlung eines Nutzungsentgelts

Zahlt der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber für die private Nutzung des Firmenwagens ein Nutzungsentgelt, vermindert sich der steuerpflichtige Nutzungswert um diesen Betrag. Das gilt sowohl bei der 1 %- Regelung als auch bei der Fahrtenbuchmethode. Es ist gleichgültig, ob das Nutzungsentgelt pauschal oder nutzungsabhängig, d.h. kilometerbezogen bemessen ist. Das Nutzungsentgelt muss arbeitsvertraglich oder aufgrund einer anderen arbeits- oder dienstrechtlichen Rechtsgrundlage vereinbart worden sein.

Arbeitnehmer trägt Betriebskosten

1%-Methode

Bei der 1%-Methode mindert eine derartige Kostenbeteiligung nicht den geldwerten Vorteil.

Kein Nutzungsentgelt stellt danach die vollständige oder teilweise Übernahme einzelner Pkw-Kosten durch den Arbeitnehmer dar, z. B. Treibstoffkosten, Versicherungsbeiträge oder Wagenwäsche.

Anders ist dies bei der Fahrtenbuchmethode.

Hier fließen die vom Arbeitnehmer selbst getragenen Treibstoffkosten nicht in die Gesamtkosten des Pkw i. S. d. § 8 Abs. 2 Satz 4 EStG ein. Anhand der (nun niedrigeren) Gesamtkosten ist der individuelle Nutzungswert zu ermitteln.

Gestaltungsempfehlung

Die vollständige oder teilweise Übernahme einzelner Fahrzeugkosten, z. B. für Treibstoff, ist nicht zu empfehlen. Stattdessen sollte ein Nutzungsentgelt vereinbart werden, z. B. eine Monats- oder Kilometerpauschale. Dann wird der steuerpflichtige Nutzungswert um diese Zahlung gekürzt, gleich welche Methode angewandt wird.

Urteile des BFH

Gutscheine und Tankkarten

Jede Lohn- und Gehaltserhöhung erhöht den persönlichen Steuersatz von Arbeitnehmern überproportional. So bleibt gerade bei Gutverdienern wenig von der Erhöhung hängen. Auswege sind steuerfreie Extras zum Gehalt.

Besonders beliebt sind von jeher Tank- und Geschenkgutscheine sowie Tankkarten. Noch verbreiteter wären diese sicherlich, wenn nicht so viele Formalien zu beachten wären, die Ihnen das Risiko einbrocken, später in einer Betriebsprüfung Lohnsteuer-Nachzahlungen in Kauf nehmen zu müssen. Zu beachten ist vor allem:

44 EUR-Freigrenze
Bestimmte Sachleistungen (z. B. Wohnung, Kost, Waren, Dienstleistungen) im Wert von insgesamt bis zu 44 EUR monatlich können Mitarbeitern lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei zugewendet werden. Fallstrick: Wird diese Freigrenze auch nur um 1 Cent überschritten, wird die gesamte Zuwendung steuer- und sozialversicherungspflichtig!

Gutschein oder Bargeldersatz
Gutscheine erkannte das Finanzamt bisher nur dann als Sachbezug an, wenn darauf eine konkrete Ware oder Dienstleistung genannt wird. Ein Euro-Betrag durfte auf gar keinen Fall auf dem Gutschein stehen. Denn sonst war der Gutschein wie Bargeld zu behandeln mit der Folge, dass Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge fällig wurden.

Der BFH hat dies in gleich drei Grundsatzentscheidungen spürbar erleichtert (Az. VI R 21/09, Az. VI R 27/09 und Az. VI R 40/10). Ob Tankkarten, Tankgutscheine und Geschenkgutscheine als Geld- oder Sachbezug anzusehen sind, hängt danach nicht mehr davon ab, wie sie gestaltet sind bzw. wie sie eingelöst werden.

Entscheidend dafür, ob Barlohn oder Sachbezug vorliegt, ist ausschließlich der arbeitsvertragliche Anspruch des Arbeitnehmers. Maßgeblich ist allein, was Arbeitgeber und Arbeitnehmer konkret miteinander vereinbart haben. Unerheblich ist, auf welche Art und Weise der Anspruch des Arbeitnehmers erfüllt wird.

Ein steuerfreier Sachbezug liegt allerdings auch trotz der Urteile nur dann vor, wenn der Gutschein den Arbeitnehmer nur dazu berechtigt, die Sache selbst zu beanspruchen, also etwa Benzin und/oder einen Gegenstand aus dem Sortiment einer bestimmten Handelskette. Hat der Arbeitnehmer dagegen die Wahl, ob er den Gutschein einlöst oder sich in bar auszahlen lässt, handelt es sich nicht um Sachbezug, sondern um Geldbezug und damit dann doch um steuerpflichtigen Arbeitslohn.

Anscheinsbeweis

a) Geldwerter Vorteil unabhängig von der Nutzung
Mit Urteil vom 21.3.2013 hat der BFH in der Sache VI R 31/10 entschieden, dass die unentgeltliche oder verbilligte Überlassung eines Dienstwagens durch den Arbeitgeber an den Arbeitnehmer für dessen Privatnutzung unabhängig davon, ob und in welchem Umfang der Arbeitnehmer den betrieblichen Pkw tatsächlich privat nutzt, zu einem lohnsteuerlichen Vorteil führt. Es muss jedoch feststehen, dass der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer einen Dienstwagen zur privaten Nutzung arbeitsvertraglich oder doch zumindest auf der Grundlage einer konkludent getroffenen Nutzungsvereinbarung tatsächlich überlassen hat.
Selbst wenn der Arbeitnehmer den hierzu überlassenen Pkw tatsächlich nicht privat nutzen sollte, erspart er sich zumindest die (nutzungsunabhängigen) Kosten, die er für das Vorhalten eines (vergleichbaren) betriebsbereiten Kfz verausgaben müsste (BFH, Urteil vom 21.3.2013 – VI R 31/10, m. w. N.). Daher ist es zwecklos, etwa mit dem Anscheinsbeweis zu argumentieren, das Fahrzeug sei nicht privat genutzt worden.

b) Geldwerter Vorteil aber nur bei Erlaubnis der Nutzung
In zwei weiteren Entscheidungen vom 21.3.2013 (VI R 46/11 und VI R 42/12) sowie einem Urteil vom 18.4.2013 (VI R 23/12) hat der BFH aber verdeutlicht, dass die 1%-Regelung erst zur Anwendung kommt, wenn feststeht, dass der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer tatsächlich einen Dienstwagen zur privaten Nutzung arbeitsvertraglich oder doch zumindest auf Grundlage einer konkludent getroffenen Nutzungsvereinbarung überlassen hat. Denn die unbefugte Privatnutzung des betrieblichen Pkw hat keinen Lohncharakter.

Arbeitsrechtlich verlangt die Befugnis des Arbeitnehmers, den Dienstwagen auch privat nutzen zu dürfen, nach einer entsprechenden Vereinbarung. Ist keine vertragliche Absprache getroffen, darf der Arbeitnehmer den Dienstwagen nur für Dienstfahrten nutzen. Gleichwohl sollte aus Gründen der Rechtsklarheit gegebenenfalls ein „Privatnutzungsverbot“ in den Arbeitsvertrag aufgenommen werden. Dabei ist zu beachten, dass das Arbeitsrecht, anders als das Steuerrecht, Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte der Privatsphäre zuordnet.

Hinweis: Nutzt allerdings ein Gesellschafter-Geschäftsführer den betrieblichen Pkw unbefugt privat, liegt darin regelmäßig eine verdeckte Gewinnausschüttung (BFH, Urteil vom 21.3.2013 – VI R 46/11, m. w. N.). Das führt in der Regel zum Ansatz des gemeinen Werts und bezieht damit einen angemessenen Gewinnaufschlag ein (BFH-Urteil vom 23.2.2005 – I R 70/04, BStBl 2005 II S. 882).
Die Bewertung auf der Ebene des Gesellschafter-Geschäftsführers ist bislang höchstrichterlich nicht geklärt. Allerdings scheint der BFH dazu zu tendieren, den Nutzungsvorteil – jedenfalls vor dem Inkrafttreten des § 32a KStG – auch dann nach der 1%-Regelung zu bewerten, wenn die private Pkw-Nutzung als verdeckte Gewinnausschüttung einzuordnen ist. Seit die Vorschrift die körperschaftsteuerrechtliche und einkommensteuerrechtliche Erfassung der verdeckten Gewinnausschüttung verfahrensrechtlich verknüpft, spricht allerdings einiges dafür, auch bei der Bewertung des Vorteils aus der privaten Pkw-Nutzung eine Übereinstimmung zwischen der Ebene der Kapitalgesellschaft und der Ebene des Gesellschafter-Geschäftsführers herzustellen.

c) Überlassung mehrerer Kfz an einen Arbeitnehmer
Überlässt der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer mehr als ein Kfz auch zur privaten Nutzung, so ist der in der Überlassung des Fahrzeugs zur privaten Nutzung liegende geldwerte Vorteil für jedes Fahrzeug nach der 1%-Regelung zu berechnen, BFH-Urteil v. 13.6.2013 – VI R 17/12.

Was im Gründungsjahr 1979 mit klassischer Steuerberatung begann, hat sich im Laufe der Jahre zu einem fachübergreifenden Full-Service-Angebot entwickelt. Die Kanzlei Roland Franz & Partner in Düsseldorf, Essen und Velbert ist seit mehr als 30 Jahren die erste Adresse für kompetente Steuerberatung, Rechtsberatung und mehr. Die rund 30 Mitarbeiter der drei Niederlassungen bieten individuelle, auf die jeweilige Situation angepasste, Lösungen. Die ersten Schritte zur Realisierung einer fachübergreifenden Mandantenberatung wurden bereits Anfang der 90er Jahre durch Kooperation mit einer Wirtschaftsprüfungspraxis und einer Rechtsanwaltskanzlei im gleichen Hause geschaffen. Heute bietet Roland Franz & Partner als leistungsstarke Partnerschaftsgesellschaft vielfältige Beratungs- und Serviceleistungen aus einer Hand, die für die Mandanten Synergieeffekte auf hohem Niveau sowie eine Minimierung des Koordinationsaufwandes gleichermaßen nutzbar machen.

Firmenkontakt
Roland Franz & Partner, Steuerberater – Rechtsanwälte
Bettina M. Rau-Franz
Moltkeplatz 1
45138 Essen
0201-81095-0
kontakt@franz-partner.de
http://www.franz-partner.de

Pressekontakt
GBS-Die PublicityExperten
Dr. Alfried Große
Am Ruhrstein 37c
45133 Essen
0201-8419594
ag@publicity-experte.de
http://www.publicity-experte.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Steuererliche Behandlung des Fuhrparks

Teil 1: Nutzung durch Unternehmer, Freiberufler und Personengesellschafter

Steuererliche Behandlung des Fuhrparks

Steuerberater Roland Franz

Essen, 20. Januar 2016****Private Nutzung des betrieblichen Fuhrparks – auf diesem Feld wird gerne zwischen Finanzverwaltung und Steuerpflichtigen gestritten. Bei der steuerlichen Handhabung gibt es Unterschiede zwischen der Nutzung durch den Unternehmer, Freiberufler und Personengesellschafter und zwischen der Nutzung durch den Arbeitnehmer. Steuerberater Roland Franz, Geschäftsführender Gesellschafter der Steuerberatungs- und Rechtsanwaltskanzlei Roland Franz & Partner in Velbert, Essen und Düsseldorf gibt einen Überblick über die aktuellen Vorschriften und Urteile und erläutert die Unterschiede im Einzelnen. Der erste Teil beschätigt sich mit der Nutzung durch Unternehmer, Freiberufler und Personengesellschafter.

Vorschriften der Finanzverwaltung

Unternehmer, Freiberufler und Personengesellschafter dürfen ihre Privatfahrten pauschal beim Finanzamt abrechnen, indem jeden Monat 1 Prozent des Anschaffungs-Listenpreises zum steuerpflichtigen Einkommen hinzugerechnet wird. Dies jedoch nur, wenn sie den Pkw zu mehr als 50 % für betriebliche Zwecke verwenden. Sonst müssen sie ein Fahrtenbuch führen. Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat die Behandlung des betrieblichen Fuhrparks (nur für die Einkommensteuer) in einem Schreiben (BMF-Schreiben/Erlass v. 18.11.2009 – IV C 6 – S 2177/07/10004) recht ausführlich und umfassend dargestellt.

Die wichtigsten Inhalte:

Fahrtenbuch: der betriebliche Nutzungsumfang darf durch repräsentative Aufzeichnungen über drei Monate nachgewiesen werden und gilt dann auch für die folgenden Veranlagungszeiträume. Erst ein Wechsel der Fahrzeugklasse kann im Einzelfall Anlass für eine erneute Prüfung des Nutzungsumfangs sein.

Bei mehreren Pkw im Betriebsvermögen ist der pauschale Nutzungswert grundsätzlich für jeden Pkw anzusetzen, der vom Inhaber und seinen Familienangehörigen genutzt wird. Dies gilt nicht für Werkstatt- und Arbeitnehmern überlassene Wagen. Für Fahrten zwischen Wohnung und Betrieb sowie für Familienheimfahrten ist der Pkw mit dem höchsten Listenpreis zu berücksichtigen.

Es reicht nicht, dem Finanzamt gegenüber zu erklären, dass keine private Nutzung des Fahrzeugs stattgefunden hat, um vom Ansatz eines privaten Nutzungsanteils abzusehen. Zumindest ein Anscheinsbeweis dafür muss angetreten werden.
Der Listenpreis kann bei überwiegend betrieblicher Nutzung auch dann bei einem Pkw angewendet werden, wenn dieser gemietet oder geleast ist.

Die Wahl zwischen Fahrtenbuch- und Listenpreismethode wird erst nach Ablauf des Jahres über die Steuererklärung vorgenommen. Sie kann noch bis zur Bestandskraft ausgeübt oder geändert, muss allerdings pro Wirtschaftsjahr einheitlich getroffen werden.
Für die Umsatzsteuer bleibt es bei den bisherigen Regelungen (BMF-Schreiben/Erlass v. 27.08.2004 – IV B 7 – S 7300 – 70/04/BMF-Schreiben/Erlass 05.06.2014 IV D2-S7300/07/10002:001).

Der inländische Listenpreis bestimmt sich nach dem Bruttobetrag inklusive Umsatzsteuer zum Zeitpunkt der Erstzulassung. Hinzu kommen die Kosten für Sonderausstattung. Diese Regelung gilt sowohl für gebraucht erworbene als auch für reimportierte Fahrzeuge.

Übersteigen der pauschale private Nutzungswert sowie die nicht abziehbaren Betriebsausgaben für Fahrten zwischen Wohnung und Betrieb sowie für Familienheimfahrten die insgesamt tatsächlich entstandenen Aufwendungen für den Pkw, gibt es eine Kostendeckelung auf diesen Höchstbetrag.

Wird ein Betriebsfahrzeug auch für andere Einkunftsarten verwendet, sind die darauf entfallenden Aufwendungen nicht mit dem Listenpreis abgegolten. Sofern dieser Entnahmewert im Gegenzug bei der anderen Einkunftsart als Betriebsausgaben oder Werbungskosten abgezogen werden könnte, wird auf den Ansatz einer Entnahme verzichtet.

Bei der Fahrtenbuchmethode gehört die Sonder-AfA nicht zu den Gesamtkosten. Außergewöhnliche Kosten sind vorab als Betriebsausgaben oder Entnahmen zu behandeln.

Ein elektronisches Fahrtenbuch wird anerkannt, wenn sich aus ihm dieselben Erkenntnisse wie aus den manuellen Aufzeichnungen im Fahrtenbuch gewinnen lassen und nachträgliche Veränderungen der Eintragungen technisch ausgeschlossen sind.

Anschein der Privatnutzung

Es darf die private Nutzung eines dienstlichen Fahrzeugs nicht einfach so unterstellt werden, vor allem, wenn sich im Privatvermögen eines Unternehmers ein gleichwertiges Fahrzeug befindet, das ihm für Privatfahrten zur Verfügung steht. Selbst wenn kein Fahrtenbuch geführt wird, ist dann der Beweis des ersten Anscheins, der für eine Privatnutzung spricht, entkräftet. In dem vom BFH entschiedenen Fall befand sich im Betriebsvermögen eines Unternehmers ein Porsche 911 und in seinem Privatvermögen ein Porsche 928. Das heißt: gleichwertige Fahrzeuge im Privatvermögen können ein wichtiges Argument gegen eine unterstellte Privatnutzung und damit gegen die Anwendung der 1-%-Regelung darstellen.

Hinweis: Teilen Sie es unbedingt Ihrem Steuerberater mit, wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr privates Fahrzeug dem betrieblichen Pkw gleichwertig ist. Er wird das gerne für Sie überprüfen und die Finanzverwaltung dann gegebenenfalls auf diese steuerzahlerfreundliche Rechtsprechung hinweisen.

Eignung zur Privatnutzung

Nicht alle Fahrzeuge des Fuhrparks eignen sich zur Privatnutzung, BFH – Urteil v. 18.12.2008, Az. VI R 34/07. Bei einem Fahrzeug, das im hinteren Bereich verblechte Fenster und statt Rücksitzen eingebaute Material- und Werkzeugschränke hat (Kastenwagen), ist die Privatnutzung ausgeschlossen. Ein Privatanteil ist für solche Fahrzeuge nicht anzusetzen, selbst wenn kein Fahrtenbuch geführt wurde. (Hierzu auch Finanzgericht Köln, Urteil vom 19.05.2011, Az. K 4126/09, EFG 2011 S. 1410.)

Was im Gründungsjahr 1979 mit klassischer Steuerberatung begann, hat sich im Laufe der Jahre zu einem fachübergreifenden Full-Service-Angebot entwickelt. Die Kanzlei Roland Franz & Partner in Düsseldorf, Essen und Velbert ist seit mehr als 30 Jahren die erste Adresse für kompetente Steuerberatung, Rechtsberatung und mehr. Die rund 30 Mitarbeiter der drei Niederlassungen bieten individuelle, auf die jeweilige Situation angepasste, Lösungen. Die ersten Schritte zur Realisierung einer fachübergreifenden Mandantenberatung wurden bereits Anfang der 90er Jahre durch Kooperation mit einer Wirtschaftsprüfungspraxis und einer Rechtsanwaltskanzlei im gleichen Hause geschaffen. Heute bietet Roland Franz & Partner als leistungsstarke Partnerschaftsgesellschaft vielfältige Beratungs- und Serviceleistungen aus einer Hand, die für die Mandanten Synergieeffekte auf hohem Niveau sowie eine Minimierung des Koordinationsaufwandes gleichermaßen nutzbar machen.

Firmenkontakt
Roland Franz & Partner, Steuerberater – Rechtsanwälte
Bettina M. Rau-Franz
Moltkeplatz 1
45138 Essen
0201-81095-0
kontakt@franz-partner.de
http://www.franz-partner.de

Pressekontakt
GBS-Die PublicityExperten
Dr. Alfried Große
Am Ruhrstein 37c
45133 Essen
0201-8419594
ag@publicity-experte.de
http://www.publicity-experte.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Fahrtenbuch und Umsatzsteuer

Aufwendungen für Privatfahrten müssen als geldwerter Vorteil gebucht und im Rahmen der Umsatzsteuervorameldung dem Finazamt übermittelt werden

Fahrtenbuch und Umsatzsteuer

Steuerberater Roland Franz

Stellt der Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer einen Firmenwagen zur Verfügung, den dieser auch für private Fahrten nutzen darf, muss er die Aufwendungen, die auf die Privatfahrten entfallen, als geldwerten Vorteil buchen. Dabei handelt es sich um einen Sachbezug, der der Umsatzsteuer unterliegt. Die Kosten, die auf die private Nutzung entfallen, sind auf das Konto „Gehälter“ 4120 (SKR 03) bzw. 6020 (SKR 04) zu buchen. Als Gegenkonto ist das Konto „Verrechnete sonstige Sachbezüge 19 % USt (z. B. Kfz-Gestellung)“ 8611 (SKR 03) bzw. 4947 (SKR 04) zu verwenden. Steuerberater Roland Franz, Geschäftsführender Gesellschafter der Steuerberatungs- und Rechtsanwaltskanzlei Roland Franz & Partner in Düsseldorf, Essen, Velbert weist darauf hin, dass es zwingend erforderlich ist, diese Privatnutzung monatlich zu buchen – entweder über die 1%-Methode oder ein Fahrtenbuch – und im Rahmen der Umsatzsteuervoranmeldung dem Finanzamt zu übermitteln.

Neben der im Gesetz genau festgelegten 1 %-Methode und der Sonderregelung für Fahrzeuge des gewillkürten Betriebsvermögens bleibt es dem Unternehmer wie dem Arbeitnehmer unbenommen, die genaue Höhe der auf die Privatfahrten entfallenden Aufwendungen zu ermitteln. Arbeitnehmer und Arbeitgeber können die tatsächlichen Gesamtkosten des Fahrzeugs wie zum Beispiel Benzin, Reparaturen, Versicherung, Steuer, Abschreibung usw. ermitteln und den Einzelnachweis aller Fahrten führen, sowie die Aufteilung dieser Gesamtkosten im Verhältnis der privat gefahrenen zu den übrigen Kilometern vornehmen (individuelle Methode).

„Das Gesetz verlangt dafür Nachweise in zweierlei Hinsicht. Die für den einzelnen Pkw entstehenden Aufwendungen müssen feststehen und aus einem ordnungsgemäß geführten Fahrtenbuch müssen sich die betrieblichen/beruflichen Fahrten, die Fahrten zwischen Wohnung und Betrieb sowie eventuell die Familienheimfahrten und natürlich auch die Privatfahrten ergeben. Die Aufwendungen sind durch Belege nachzuweisen. Belege und Fahrtenbuch haben dabei Urkundenstatus. Unregelmäßigkeiten, und dazu gehört auch eine unrichtige oder unvollständige Umsatzsteuervoranmeldung auf Grund fehlender oder unvollständiger Angaben und/oder Belege, können ein strafrechtliches Verfahren nach sich ziehen. Es ist daher eminent wichtig, laufend Fahrtenbuch und Belege an den Steuerberater weiterzuleiten, die ihn in den Stand versetzen, eine ordnungsgemäße Verbuchung vornehmen zu können“, erklärt Steuerberater Roland Franz.

Voraussetzungen für ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch
Das Fahrtenbuch muss zeitnah und in geschlossener Form geführt werden und mindestens die folgenden Eintragungen enthalten:

– Datum der Fahrt,
– Kilometerstand zu Beginn und am Ende jeder einzelnen betrieblich/beruflich veranlassten Fahrt,
– Reiseziel, Reisezweck und aufgesuchte Geschäftspartner in zeitlicher Reihenfolge; Umwegfahrten sind aufzuzeichnen. Auf einzelne dieser Angaben wird verzichtet, sofern die berufliche Veranlassung der Fahrt ohnehin plausibel erscheint. Bei Kundendienstmonteuren, Handelsvertretern, Kurierdienstfahrten, Automatenlieferanten und vergleichbaren Berufen mit weiten Fahrtstrecken reicht es z. B. aus, wenn sie angeben, welche Kunden sie an welchem Ort aufsuchen. Angaben zu den Entfernungen zwischen den Stationen einer Auswärtstätigkeit sind nur bei größerer Differenz zwischen direkter Entfernung und tatsächlicher Fahrtstrecke erforderlich. Für Taxifahrer reicht für die „Fahrten im Pflichtgebiet“ der tägliche Kilometerstand zu Beginn und am Ende; außerhalb dieses Gebiets bedarf es der genauen Angabe des Reiseziels. Fahrlehrer geben anstelle des Reisezwecks usw. „Lehrfahrten“, „Fahrschulfahrten“ o. Ä. an. Bei gleich bleibendem Kundenkreis reicht die Aufzeichnung der Kundennummer des aufgesuchten Geschäftspartners (Kundenverzeichnis dem Fahrtenbuch beifügen),
– für Privatfahrten genügen Kilometerangaben, ohne dass im Einzelnen der Reiseweg und der Reisezweck angegeben sind,
– für Fahrten zwischen Wohnung und Betrieb sowie für Heimfahrten genügt jeweils ein entsprechender kurzer Vermerk im Fahrtenbuch.

„Ein ordnungsgemäß geführtes Fahrtenbuch gemäß den Anforderungen des Bundesfinanzhofes – Urt. v. 16.3.2006 – VI R 87/04 – ist Voraussetzung für das Einzelnachweisverfahren. Werden mehrere betriebliche Fahrzeuge privat, zu Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte oder zu Familienheimfahrten genutzt, gilt das Einzelnachweisverfahren für das oder die Fahrzeuge mit Fahrtenbuch. Für andere, auch privat genutzte Fahrzeuge, kann bzw. muss das Pauschalverfahren praktiziert werden. Für die Pauschalwerte sind die auch privat genutzten Fahrzeuge ohne Fahrtenbuch mit den höchsten Listenpreisen heranzuziehen“, so Steuerberater Roland Franz.

Die Führung eines Fahrtenbuchs nur für einen begrenzten, repräsentativen Zeitraum ist dagegen nicht ausreichend. Darüber hinaus muss eine spätere Änderungsmöglichkeit ausgeschlossen sein, was dazu geführt hat, dass die Aufbereitung mit Hilfe bloßer Excel-Tabellen von der Finanzverwaltung nicht anerkannt wird (BFH, Urt. v. 16.11.2005 – VI R 64/04).

Was im Gründungsjahr 1979 mit klassischer Steuerberatung begann, hat sich im Laufe der Jahre zu einem fachübergreifenden Full-Service-Angebot entwickelt. Die Kanzlei Roland Franz & Partner in Düsseldorf, Essen und Velbert ist seit mehr als 30 Jahren die erste Adresse für kompetente Steuerberatung, Rechtsberatung und mehr. Die rund 40 Mitarbeiter der drei Niederlassungen bieten individuelle, auf die jeweilige Situation angepasste, Lösungen. Die ersten Schritte zur Realisierung einer fachübergreifenden Mandantenberatung wurden bereits Anfang der 90er Jahre durch Kooperation mit einer Wirtschaftsprüfungspraxis und einer Rechtsanwaltskanzlei im gleichen Hause geschaffen. Heute bietet Roland Franz & Partner als leistungsstarke Partnerschaftsgesellschaft vielfältige Beratungs- und Serviceleistungen aus einer Hand, die für die Mandanten Synergieeffekte auf hohem Niveau sowie eine Minimierung des Koordinationsaufwandes gleichermaßen nutzbar machen.

Kontakt
Roland Franz & Partner, Steuerberater – Rechtsanwälte
Bettina M. Rau-Franz
Moltkeplatz 1
45138 Essen
0201-81095-0
kontakt@franz-partner.de
http://www.franz-partner.de

Pressekontakt:
GBS-Die PublicityExperten
Dr. Alfried Große
Am Ruhrstein 37c
45133 Essen
0201-8419594
ag@publicity-experte.de
http://www.publicity-experte.de

Sonstiges

Digitale Belegarchivierung spart enorme Ressourcen und bringt Sicherheit

Mehr Zeit, mehr Raum, mehr Überblick – mit digitalem KDB Buchführungsservice für KMU und Freiberufler

(NL/5739711144) Die Buchführung in einem Unternehmen geht in der Regel auch mit einem aufwändigen Ablagesystem von Dokumenten und Rechnungen einher. Allgemein lässt sich sagen, je größer das Unternehmen, desto größer die Ablage der Beleg in Aktenordern. Und Ablage kostet Geld. In großen Unternehmen wird durch diese Ablage oft ein extra Lagerraum erforderlich. Diese altmodische Art der Archivierung kostet jedem Unternehmen viel Zeit und Raum. Und vor allem Belege aus vergangenen Jahren müssen erst mühsam händisch gesucht werden, wenn Sie benötigt werden. Der KDB Buchführungsservice http://kdb-buchfuehrung.de hat sich auf die effiziente digitale Belegarchivierung spezialisiert ein Knopfdruck und alle Belege sind verfügbar.

Dabei werden alle Belege bequem auf einen Datenträger oder eine externe Festplatte gespeichert und können bei Bedarf bequem mit einem Mausklick aufgerufen werden. Die digitale Belegarchivierung ist an bestimmte, strenge rechtliche Regelungen gebunden, haben jedoch den großen Vorteil, dass die Originale auf Papier nach dem einscannen Ihre Wertigkeit verlieren. Der KDB Buchführungsservice überträgt alle Ihre Belege, gerne auch für rückwirkende Geschäftsvorgänge, auf von Ihnen ausgewählte Datenträger, wie einem Datenbankserver, eine CD oder DVD. Die auf den Datenträger übertragenden Belege sind übersichtlich nach verschiedenen Suchkriterien geordnet und können bei Bedarf ausgedruckt und weiter gegeben werden.

Der KDB Buchführungsservice mit Sitz in 59075 Hamm, Am Dahlhof 64 ist ein auf verschiedene Bereiche spezialisiertes Unternehmen, welches Ihnen mit einem ausgebildeten Team für Ihre Buchführung zur Seite steht. Zu den Bereichen zählen Finanzbuchhaltung und Rechnungswesen, Lohn und Gehalt, die bereits beschriebene digitale Belegarchivierung und die betriebswirtschaftliche Beratung. Alle weiteren Informationen erhalten sie auf der Internetseite http://www.kdb-buchfuehrung.de, telefonisch unter der Telefonnummer 02381 3737504 oder per Mail info@kdb-buchfuehrung.de. Alle Mitarbeiter, sowie der Geschäftsführer Herr Andreas Unruh stehen Ihnen für Ihre Rückfragen zur Verfügung. Ziel der KDB Buchführungsservices ist eine langfristige Zusammenarbeit mit Ihrem Unternehmen auf dem Standpunkt hoher Flexibilität.

Kontakt:
KDB Buchführungsservice
Andreas Unruh
Am Dahlhof 64
59075 Hamm
0 23 81 – 37 37 504
info@kdb-buchfuehrung.de
http://www.kdb-buchfuehrung.de

Sonstiges

Zwei Dinge sind fix im Leben: der Tod und die Steuer

Jungunternehmer sollte nicht am falschen Ende sparen eine funktionierende Buchhaltung ist überlebenswichtig

(NL/6713311337) Der Bereich der Buchhaltung gilt auch heute noch für viele Unternehmen als rotes Tuch. Dies liegt unter anderem auch an den, sich ständig ändernden Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien, welche eine übersichtliche Abwicklung der Buchhaltung schwierig machen. Auch die, durch eine fehlerhafte Buchführung bares Geld zu verlieren ist groß. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass für viele Jungunternehmer bereits nach einem oder zwei Jahren der letzte Vorhang fällt, weil die Buchhaltung fehlt und die Finanzverwaltung zur Kasse bittet. Immer mehr Unternehmen in Deutschland geben daher die Buchhaltung an eine externe Buchhaltungskanzlei ab, um Kosten zu sparen und Sicherheit gegenüber Finanzamtsforderungen zu haben http://www.kdb-buchfuehrung.de

Aus diesem Grund hat sich der KDB Buchführungsservice, mit Sitz in 59075 Hamm, Am Dahlhof 64 auf die professionelle Durchführung der Buchhaltung von Startups, KMU und Freiberuflern aller Branchen spezialisiert. Die Kanzlei unterstützt Sie in den Bereichen der Finanzbuchhaltung und Rechnungswesen, Lohn und Gehalt, Digitalen Belegarchivierung und betriebswirtschaftlichen Beratung. Für alle Rückfrage steht Ihnen Herr Andreas Unruh, Geschäftsführer der KDB Buchführungskanzler unter der Telefonnummer 02381 3737504, unter der Faxnummer 02381 3737505 oder per E-Mail info@kdb-buchfuehrung.de zur Verfügung.

Durch die Zusammenarbeit mit einer Buchführungskanzlei lässt sich die Buchführung attraktiv gestalten und somit bares Geld sparen. Vor einer Kooperationsvereinbarung, sollten jedoch im Vorfeld, zum Beispiel in einem Kennenlerngespräch alle Ziele der Buchführung schriftlich dargelegt werden. Allgemein lässt sich sagen, dass zwar alle Kanzleien eine Buchführung für Ihr Unternehmen erstellen können, jedoch der Service aufgrund verschiedener Spezialisierungen einen individuelle Betreuung in manchen Fällen nicht möglich ist.

Das Team des KDB Buchhaltungsservices hat sich auf alle Bereiche der Finanz- und Lohnbuchhaltung spezialisiert und steht Ihnen mit besten Fachkenntnissen zur Verfügung. Die Erfahrungen zeigen, dass sich nach einer beginnenden Einzelbetreuung durch die KDB Buchhaltungsservice immer öfter auch langfristige Geschäftsbeziehungen mit verschiedenen Unternehmen entwickeln. Der KDB Buchführungsservice hat sich eine hohe Rate der Flexibilität als Unternehmensziel gesetzt, um auch auf Ihre Bedürfnisse eingehen zu können.

Kontakt:
KDB Buchführungsservice
Andreas Unruh
Am Dahlhof 64
59075 Hamm
0 23 81 – 37 37 504
info@kdb-buchfuehrung.de
http://www.kdb-buchfuehrung.de

Sonstiges

Optimierung der eigenen Buchhaltung, spart Geld und Sorgen

Dinge die andere besser erledigen können, sollte man delegieren und dabei auch noch Geld sparen

(NL/8261260855) In allen Unternehmen besteht heutzutage eine Pflicht der Buchführung. Die Buchführung dient dem Nachweis der Geschäftstätigkeit des eignen Unternehmens, gegenüber dem jeweils zuständigem Finanzamt. Auf Grund sich stets ändernder Gesetze, Verordnungen und Richtlinien wird der Bereich der Buchführung immer öfter an externe Kanzleien zur Erstellung und Bearbeitung abgegeben. http://www.kdb-buchfuehrung.de

Um die passende Buchführungskanzlei zu finden, steht Ihnen der Buchhaltungsexperte Andreas Unruh, Geschäftsführer des KDB Buchführungsservice, mit Sitz in 59075 Hamm telefonisch unter 02381 3737504 oder der E-Mail Adresse Info@kdb-buchfuehrung.de zur Verfügung

Ähnlich wie Ärzte, haben sich auch Kanzleien auf ein bestimmtes Fachgebiet spezialisiert. Im Bereich der Buchhaltung bestehen diese Fachgebiete zum Beispiel aus dem Umsatzsteuerrecht oder für die Existenzgründung. Aus diesem Grund ist es wichtig, die perfekte Kanzlei zu finden, um unnötige Fehler, welche viel Geld kosten können, zu vermeiden und sich um andere wichtige Aktivitäten, wie der Pflege von Kundenbeziehungen widmen zu können. Achten Sie in diesem Zusammenhang auch darauf, dass Sie in den Kreis der betreuten Mandanten fallen. Ein auf Sie spezialisierter Buchhalter kann Ihnen einen besseren Service bieten als ein Büro, zu dessen Zielkundenkreis Sie nicht gehören.

Bei der Auswahl der betreuenden Kanzlei sollten Sie auch die zwischenmenschliche Beziehung nicht aus den Augen verlieren. Während der Zusammenarbeit werden Sie einen häufigen und intensiven Kontakt zu den Mitarbeitern der Kanzlei pflegen. Aus diesem Grund empfiehlt sich bereits vor dem Abschluss der Kooperationsvereinbarung, in einem ersten persönlichen Gespräch, die Absprache der Ziele der Buchhaltung.

Das KDB Team steht Ihnen, mit besten Fachkenntnissen auf allen Gebieten der Finanz- und Lohnbuchhaltung betreuend zu Verfügung. Durch die enge Zusammenarbeit entwickelt sich aus einer Einzelleistung oftmals eine langfristige Zusammenarbeit. Diese Leistungen kann Ihnen das KDB Team auf Grund der freien Mitarbeit den Steuerberaterkanzleien anbieten.

Weitere Informationen zu dem KDB Buchführungsservice erhalten Sie jederzeit telefonisch oder online auf der Internetseite http://www.kdb-buchfuehrung.de.

Kontakt:
KDB Buchführungsservice
Andreas Unruh
Am Dahlhof 64
59075 Hamm
0 23 81 – 37 37 504
info@kdb-buchfuehrung.de
http://www.kdb-buchfuehrung.de

Sonstiges

Bei der Buchhaltung das Beste für Ihr Unternehmen herausholen

Wer auf Belegsammlung und Belegabrechnung achtet, spart eigenes Geld

(NL/7206770364) Der Bereich der Buchhaltung zählt heutzutage zu den wichtigsten Bereichen in einem Unternehmen. Aufgrund der, sich regelmäßig ändernden, unzähligen Richtlinien, Verordnungen und Gesetze ist dieses Themengebiet für viele Gründer, aber auch sehr oft für gestandene Unternehmer ein rotes Tuch. Zu groß ist die Gefahr, durch Fehler in der Buchhaltung unnötig hohe Kosten zu produzieren.
Die Ausgliederung der Buchhaltung zu einer externen Buchhaltungskartei stellte eine Entscheidung für das Steuersparprogramm des Unternehmens dar http://www.kdb-buchfuehrung.de

Kanzleien haben sich heute, genau wie in der Medizin, auf verschiedenste Fachbereiche spezialisiert. So gibt es zum Beispiel spezielle Kanzleien für das Umsatzsteuerrecht oder für die Existenzgründung. Eine Buchhaltung kann zwar von allein Kanzleien durchgeführt werden, gehören Ihr Unternehmen jedoch nicht zu dem zu betreuenden Mandantenkreis, ist es möglich, dass es zu Differenzen bei dem Leistungsangebot kommen kann.

Aber nicht nur die Arbeitsweise der Kanzlei, sondern auch die zwischenmenschlichen Beziehungen müssen stimmen. So empfiehlt es sich, vor einer Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Kanzleien zusammen zu setzen und in einem ersten Gespräch über die Ziele der Buchführung zu sprechen. Ein wichtiges Kriterium für die Entscheidung sollte deshalb, die hohe Flexibilität der Kanzlei darstellen.

Für die Suche nach einer geeigneten Buchhaltungskanzlei steht Ihnen Herr Andreas Unruh, Geschäftsführer des KDB Buchführungsservice jederzeit zur Verfügung.

Der KDB Buchhaltungsservice, mit Sitz in 59075 Hamm, Am Dahlhof 64 unterstützt Einzelunternehmen, sowie kleine und mittelständische Unternehmen in der Buchhaltung. Der Service übernimmt, je auf den Bedarf des individuellen Unternehmens abgestimmt, Leistungen aus den Bereichen Finanzbuchhalten und Rechnungswesen, Lohn und Gehalt, Digitale Belegarchivierung und Betriebswirtschaftliche Beratung. Bei entsprechender Eignung kann Ihnen der KDB Buchhaltungsservice weitere Dienstleistungen, bis hin zu einer Komplettbetreuung im Rahmen der freien Mitarbeit bei den Steuerberaterkanzleien anbieten.

Weitere Informationen erhalten Sie jederzeit auf der Internetseite http://www.kdb-buchfuehrung.de, unter der Telefonnummer 0 23 81 – 37 37 504, unter der Faxnummer 0 23 81 – 37 37 505 oder per Mail info@kdb-buchfuehrung.de.

Kontakt:
KDB Buchführungsservice
Andreas Unruh
Am Dahlhof 64
59075 Hamm
0 23 81 – 37 37 504
info@kdb-buchfuehrung.de
http://www.kdb-buchfuehrung.de