Tag Archives: Fachbuch

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Fairness im Business-Kontext – was verstehen wir darunter?

Fairness im Business-Kontext – was verstehen wir darunter?

Fairness im Business-Kontext - was verstehen wir darunter?

Fairness als Führungskompetenz über wichtige Erkenntnisse der Fairnessforschung

Fairness beeinflusst den Unternehmenserfolg im positiven Sinne. Das zeigen uns die Ergebnisse der Fairnessforschung seit vielen Jahren. Formen und Auswirkungen von Fairness und Unfairness lassen sich mittlerweile durch Studien und Experimente gut beschreiben und belegen, zum Teil auch durch neurowissenschaftliche Verfahren.

Jedoch interpretiert jeder etwas anderes in den Begriff Fairness. Dementsprechend hilft es, den Ursprung von Fairness nachzuvollziehen, was Dr. Ulrich Wiek in seinem neuen Buch „Fairness als Führungskompetenz: Strategie und Leitfaden für Führungskräfte und Unternehmen der Zukunft“ kompakt und verständlich getan hat.

„Der Begriff Fairness kommt ursprünglich aus dem Englischen und wird meist mit „Gerechtigkeit“, „Anstand“ oder „den Regeln entsprechend“ übersetzt“, erklärt der Autor, der ein erfahrener und international tätiger Berater, Coach und Trainer ist. Auch im Sport werde „Fair Play“ oft genutzt und meine damit ein „anständiges Spiel oder Verhalten“.

Nach Auffassung des Fairness-Experten bedeutet Fairness, an sich und auch an andere zu denken. „Fairness bedeutet nicht, immer nachzugeben oder immer die eigenen Interessen zurückzustecken, sondern die Waage zu halten zwischen Konsequenz und Rücksichtnahme“, hebt Wiek hervor. Wer fair ist, wolle nicht um jeden Preis sein Ziel erreichen, sondern berücksichtige auch die Interessen anderer und die Auswirkungen auf die Menschen in seinem Umfeld sowie die Gesellschaft und die Welt als Ganzes. Auch im Unternehmenskontext sei das ein wichtiges Merkmal und entscheide mit über Erfolg und Misserfolg eines Unternehmens.

Die Fairnessforschung belegt, dass Unternehmen – und mit ihnen die Führungskräfte – einen großen Einfluss darauf haben, wie fair sich die Mitarbeiter verhalten. Hierzu der Autor: „Das Umfeld und die Unternehmenskultur können faires Verhalten erleichtern oder eben auch erschweren“. Forschungsergebnisse belegen, dass faires Verhalten dann öfter in Erscheinung tritt, wenn Anreize und Regeln Fairness einfordern und fördern. „Hier sind Führungsverantwortliche angehalten, aktiv die Rahmenbedingungen dafür zu schaffen und selbst als Vorbilder durch ihr eigenes Tun zu wirken“, stellt Dr. Ulrich Wiek heraus.

Sein neues Buch „Fairness als Führungskompetenz: Strategie und Leitfaden für Führungskräfte und Unternehmen der Zukunft“ ist im Springer-Verlag erschienen und richtet sich gezielt an Führungskräfte, Organisations- und PersonalentwicklerInnen, Betriebsräte und MitarbeiterInnen. Es bietet eine fundierte Fairness-Strategie und einen praxisnahen Leitfaden.

Klicken Sie hier für Rezensionen und einen kostenlosen Zugang zur Online-Version.

Sie können das Buch „Fairness als Führungskompetenz: Strategie und Leitfaden für Führungskräfte und Unternehmen der Zukunft“ auch direkt über Amazon bestellen.

Dr. Ulrich Wiek – Training & Coaching

Kontakt
Dr. Ulrich Wiek – Training & Coaching
Ulrich Wiek
Furtwänglerstrasse 17
69121 Heidelberg
06221 136974
info@ulrichwiek.de
https://www.ulrichwiek.de/

Immobilien Bauen Garten

Neuerscheinung: Schimmel und andere Schadfaktoren am Bau

Nach dem Wasserschaden ist vor dem Schimmelschaden

Neuerscheinung: Schimmel und andere Schadfaktoren am Bau

Schimmel und andere Schadfaktoren am Bau – Credits: Bundesanzeiger Verlag (Bildquelle: Credits: Bundesanzeiger Verlag)

Alle 30 Sekunden platzt in Deutschland eine Wasserleitung, löst sich eine Dichtung oder eine Armatur leckt.* Meist wird das Ausmaß des Schadens unterschätzt: Zum einen wird die tatsächliche Ausbreitung des Wassers im Fußbodenaufbau nicht erkannt und zum anderen bildet sich während der Trocknung Schimmel: Offensichtlich an der Wand und regelmäßig verdeckt und somit nicht sichtbar im Fußboden – schließlich läuft Waser nach unten. Nach der Trocknung und nach Schönheitsreparaturen scheint das Problem gelöst. Doch der Fußbodenaufbau lässt sich zeitnah gar nicht vollständig trocknen, weshalb sich zwangsläufig auch dort Schimmel bilden muss. Das zeigen neue Forschungsergebnisse genauso wie die Erkenntnisse von fachkundigen Sachverständigen aus langjährigen praktischen Gutachtertätigkeiten.

Vorsicht statt Nachsicht
Wer versichert ist oder durch einen versicherten Schaden geschädigt wurde sieht sich scheinbar auf der sicheren Seite. „Als Geschädigter sollte man sich nie in die Hände der gegnerischen Haftpflichtversicherung begeben“, sagt der Bund der Versicherten. „Das ist der Gegner, der meint es nicht gut mit mir.“ Viele Versicherer versuchen die Schäden in ihrem eigenen Interesse zu regulieren. Sie empfehlen Sanierungsunternehmen, die den Schaden billig, aber nicht unbedingt vollständig und fachgerecht abwickeln. Eine vermeintliche Lösung, die sich für den Versicherten als fatal erweisen kann: Regelmäßig werden dabei verdeckte, aber relevante Schimmelschäden „übersehen“ oder beispielsweise mit Desinfektionsmitteln falsch saniert.

Für den Versicherten ist eine fachgerechte und vollständige Beseitigung aller Schäden aus gesundheitlichen und wirtschaftlichen Gründen aber wichtig. Fehlerhafte oder unvollständige Sanierungen gefährden die Gesundheit der Raumnutzer. Atemwegserkrankungen allergische und asthmatische Reaktionen, Kopfschmerzen, Müdigkeit und erhöhte Infektanfälligkeit können die Folge sein. Eine Sanierung der Sanierung ist erforderlich und die verursacht enorme Folgekosten.

Finanzielle Einbußen beim Verkauf
Was viele nicht wissen: Beim Verkauf des Gebäudes oder der Wohnung drohen massive Einbußen, denn wer will schon einen Schimmelschaden kaufen? Wird das ehemalige Schadensereignis angegeben, sinkt der Wert des Hauses deutlich. Wird bei einer fehlerhaften oder unvollständigen Sanierung das Schadensereignis verschwiegen, drohen andere Fallstricke: Der neue Eigentümer kann die Zahlung von Schadensbeseitigungskosten oder die Rückabwicklung des Kaufes mit Erstattung aller entstandenen Kosten gerichtlich einklagen. Eine verhängnisvolle Situation, die man mit dem nötigen Fachwissen leicht hätte vermeiden können. Denn bei einem versicherten Schaden ist der ursprüngliche schadensfreie Zustand wieder herzustellen – und zwar vollumfänglich.

Wie kommt es zu den Fehlentscheidungen?
Warum wir uns bei Sanierungsfällen so oft falsch entscheiden und den Empfehlungen von Pseudo-Experten Glauben schenken, beschreibt Dr. Gerhard Führer im Fachbuch „Schimmel und andere Schadfaktoren am Bau“. Der öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Schadstoffe in Innenräumen versteht es, komplexe biologische und bauphysikalische Sachverhalte praxisnah und verständlich zu erklären. Er deckt die vielfältigen Gründe für Sanierungsfehler auf und erläutert sie anhand zahlreicher Praxisbeispiele. Bezogen auf verschiedene Problemstellungen
wie z. B. Leitungswasserschäden, Hochwasser und Neubaufeuchte informiert Führer anschaulich worauf es bei einer fachgerechten Sanierung ankommt. Entstanden ist ein umfassender Ratgeber für alle, die sich gegen Falschsanierungen wappnen wollen, einen Umbau oder den Neubau eines Gebäudes planen.

Aus dem Inhalt
„Schimmel und andere Schadfaktoren am Bau“ beleuchtet die zunehmende Innenraumproblematik in Gebäuden. Experten gehen davon aus, dass jede 2. deutsche Wohnung einen Schimmelschaden haben könnte. In älteren Gebäuden sind zudem klassische Altlasten wie Holzschutzmittel, Formaldehyd und Faserbelastungen noch immer weit verbreitet.

Einerseits wird zur Energieeinsparung immer dichter gebaut, wodurch Feuchtigkeit als Grundlage für jedes Schimmelpilz-/ Bakterienwachstum und chemische Verbindungen nicht (mehr) ausreichend abgeführt werden. Andererseits wird immer schneller gebaut, wodurch den einzelnen Bauteilen immer weniger Trocknungs-/ Ausgasungszeit zugestanden wird.

Chemische Verbindungen, physikalische Faktoren, Schimmelpilze und Feuchtigkeit (als Grundlage für jede mikrobielle Aktivität) führen regelmäßig zu großen Schadenspotentialen, weshalb genauso regelmäßig Juristen mit dem Thema beschäftigt sind. Für diese wiederum stellt sich das Problem, darzulegen und notfalls auch zu beweisen, dass die Voraussetzungen für die Durchsetzung von Schadenersatz- und sonstigen Gewährleistungsansprüchen gegeben sind.

Die Themen
– Innenraumhygiene und Schadstoffthematik
– Gesundheitliche und wirtschaftliche Risiken durch Schadfaktoren in Innenräumen
– Feuchtigkeit als Grundlage für jede mikrobielle Aktivität
– Mikrobiologische Schadfaktoren, Untersuchungsmethoden und Sanierungsmöglichkeiten
– Spezielle mikrobiologische Gesichtspunkte
– Biologisch-chemische Überschneidungen
– Chemische Verbindungen in Innenräumen
– Schadfaktoren an Gebäuden und deren rechtliche Bedeutung
– Besondere Rechtsverhältnisse.
– Geltendmachung und Durchsetzung von Ansprüchen

Das Fachbuch „Schimmel und andere Schadfaktoren am Bau“ ist im Bundesanzeiger Verlag erschienen. Die Autoren sind Dr. rer. nat Gerhard Führer und Dr. jur. Bernd Kober. Das Buch hat 410 Seiten bei einem Format von 17 x 24 cm. Die ISBN lautet 978-3-8462-0691-1. Der Preis beträgt 56 EUR.

*) GDV, 2017

Autoren:
Dr. rer. nat. Gerhard Führer ist öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Schadstoffe in Innenräumen am Institut peridomus in Himmelstadt bei Würzburg und Ehrenprofessor der Donau-Universität Krems (Österreich).

Dr. jur. Bernd Kober ist Rechtsanwalt und beschäftigt sich als Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht seit Jahren intensiv mit baurechtlichen Problemstellungen.

Im Jahr 1993 wurde das peridomus Institut Dr. Führer von Dr. rer. nat. Gerhard Führer, öffentlich bestellter und vereidigter (ö. b. u. v.) Sachverständiger für Schadstoffe in Innenräumen, gegründet. Das Institut führt bundesweit „Innenraumchecks “ zur Klärung und Vermeidung von gebäudebedingten Erkrankungen durch. Vor dem Hintergrund neuester naturwissenschaftlicher und medizinischer Erkenntnisse erfolgt dabei eine chemisch-analytische und mikrobiologische Bestandsaufnahme von Wohnungen und Häusern, Büroräumen, gewerblichen und öffentlichen Gebäuden wie Verwaltungen, Schulen und Kindergärten. Im Rahmen der Sachverständigentätigkeit zeigen die Mitarbeiter des Instituts auch Lösungen für sach- und fachgerechte Sanierungen auf.

Gerhard Führer ist Ehrenprofessor der Donau-Universität Krems in Österreich, hat verschiedene Lehraufträge u. a. an der Hochschule Mainz, organisiert Fachtagungen und Weiterbildungsveranstaltungen, ist Autor verschiedener Fachpublikationen, Herausgeber der Loseblattsammlung „Schimmelbildung in Gebäuden“ und hat mehrere patentierte Verfahren zum Erkennen und Beseitigen von Schadfaktoren in Innenräumen entwickelt.

www.peridomus.de

Firmenkontakt
peridomus Institut Dr. Führer
Dr. Gerhard Führer
Rudolf-Diesel-Straße 2
97267 Himmelstadt
09364 8155410
info@peridomus.de
http://www.peridomus.de

Pressekontakt
Scharf PR – Agentur für Unternehmenskommunikation
Christine Scharf
Untere Ringstr. 48
97267 Himmelstadt
09364 8157950
info@ScharfPR.de
http://www.ScharfPR.de

Medizin Gesundheit Wellness

Spitta veröffentlicht neues Fachbuch zur Anwendung der intraligamentären Anästhesie

Spitta veröffentlicht neues Fachbuch zur Anwendung der intraligamentären Anästhesie

Balingen, 03. März 2017 – Spitta, Deutschlands führendes Medienunternehmen für Zahnmedizin, vermittelt in seinem neuen Fachbuch „Die intraligamentäre Anästhesie – effektiv und einfach“ verständlich und anschaulich das nötige Wissen zur risikolosen Einzelzahnanästhesie unter Einbeziehung aller wissenschaftlichen und klinischen Studien und Veröffentlichungen.

Die Autoren Wolfgang Bender und Lothar Taubenheim erklären detailliert die richtige Anwendung der intraligamentären Anästhesie (ILA) für unterschiedliche Patientengruppen und Indikationen in der zahnärztlichen Praxis. Das Fachbuch greift zudem erforderliche Materialien, Indikationen und Kontraindikationen sowie eventuelle Komplikationen auf und erläutert diese ausführlich. Ein separates Kapitel gibt Auskunft zur aktuellen Rechtslage bei der ILA und behandelt zudem die Thematik der Patientenaufklärung. Die Autoren geben dem Leser im Rahmen eines Methodenvergleichs einen Überblick über den Stand von Technik, Wissenschaft und Klinik dieser wirkungsvollen Lokalanästhesiemethode. Ergänzt werden die ausführlichen Inhalte mit anschaulichen Bildern und Tabellen.

Leseproben unter: www.spitta.de/intraligamentaere-anaesthesie

Der Spitta Verlag, Teil der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe, ist mit rund 100 Mitarbeitern einer der größten Anbieter von Fachinformationen in den Bereichen Zahnmedizin und Zahntechnik. Mit den Geschäftsbereichen Spitta Akademie und Spitta dent.kom hat sich das Unternehmen zudem als zuverlässiger Partner für die berufliche Weiterbildung sowie für Fortbildungsveranstaltungen im zahnmedizinischen Bereich erfolgreich etabliert.
Als Erfinder der Spitta-System-Karteikarte ist Spitta Deutschlands führendes Medienunternehmen für die Zahnmedizin und bietet Zahnärzten, zahnmedizinischen Fachangestellten und Zahntechnikern innovative und nutzerfreundliche Lösungen für den Praxisalltag. Dabei erstreckt sich das Portfolio von Produkten für die Praxisverwaltung und Abrechnungshilfen über Fachliteratur und Zeitschriften bis hin zu unterstützender Software und Online-Portalen. Bereits mehr als 30.000 Kunden nutzen die Produkte von Spitta erfolgreich.
Alle Produkte sind im Shop www.spitta.de/shop erhältlich.
Weitere Informationen unter www.spitta.de

Kontakt
Spitta Verlag GmbH & Co. KG
Raphael Kaufmann
Ammonitenstraße 1
72336 Balingen
07433 952 342
raphael.kaufmann@spitta.de
http://www.spitta.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Erstes umfassendes Werk über Unternehmenssteuerung 4.0

Horváth & Partners veröffentlicht Fachbuch über aktuelle Entwicklungen der digitalisierten Unternehmenssteuerung

Erstes umfassendes Werk über Unternehmenssteuerung 4.0

Dr. Michael Kieninger, Sprecher des Vorstands von Horváth & Partners

Die digitale Transformation schreitet immer schneller voran und betrifft alle Lebensbereiche – private, gesellschaftliche und wirtschaftliche. Mit letzteren setzt sich die Managementberatung Horváth & Partners bereits seit einigen Jahren intensiv auseinander, besonders im Hinblick auf Chancen und Risiken für die Unternehmenssteuerung und die Performanceoptimierung. Nun hat das Unternehmen den Sammelband „Digitalisierung der Unternehmensteuerung“ veröffentlicht, in dem erstmals ein umfassendes Bild davon gezeichnet wird, wie sich das Controlling ändert, wenn die Digitalisierung Einzug hält. Das Werk erscheint anlässlich des 80. Geburtstags von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Horváth, dem Gründer von Horváth & Partners und Wegbereiter des Controllings im deutschsprachigen Raum.

Peter Horváth gilt vielen als der Pionier der Unternehmenssteuerung im deutschsprachigen Raum. Das von ihm wesentlich mitgestaltete theoretische Konzept des Controllings und dessen Ausformung in der Praxis werden nun mit der Digitalisierung konfrontiert und verändert. „Durch digitale Technologien wird die Unternehmenssteuerung fundamental neu gestaltet. In dem Buch „Digitalisierung der Unternehmenssteuerung“ zeigen wir die bereits heute sichtbaren Veränderungen auf und arbeiten die erkennbaren künftigen Neuerungen heraus“, beschreibt Dr. Michael Kieninger, Sprecher des Vorstands von Horváth & Partners, die Intention des Buchs. „Wir wollen damit die bewährten Controlling-Konzepte um die Möglichkeiten der digitalen Welt ergänzen.“

Die Autoren stammen aus Unternehmen, der Beratung sowie der Wissenschaft und treiben dort die Digitalisierung voran. In ihren Beiträgen analysieren sie die klassischen Controlling-Felder unter dem Einfluss der Digitalisierung und zeigen die daraus resultierenden Potenziale und Risiken auf. Beispiele gibt es unter anderem aus den Branchen Automobil, Finanzindustrie, Telekommunikation und Touristik.

Umfassendes Bild der digitalisierten Unternehmenssteuerung

Kieninger erklärt: „Bei Horváth & Partners beschäftigen wir uns bereits seit einigen Jahren intensiv mit den Einflüssen der Digitalisierung auf Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung. Mittlerweile haben wir viele Konzepte mit Kunden erarbeitet und umgesetzt. Zudem durften wir auch deren Lösungen kennenlernen und konnten dadurch eine hohe Kompetenz und breite Erfahrung aufbauen.“ Einzelne Aspekte daraus wurden in verschiedenen Publikationen veröffentlicht. Jedoch ist es aufgrund der Entwicklungsreife erst heute möglich, einen umfassenden Überblick zu geben.

„Digitalisierung der Unternehmenssteuerung“ erschien am 10. Februar 2017 im Schäffer-Poeschel Verlag, ISBN: 978-3-7910-3831-5. Weitere Informationen sowie einen Link zur Bestellung finden Sie auf unserer Website unter www.horvath-partners.com/buch-digitalisierung

Horváth & Partners ist eine international tätige, unabhängige Managementberatung mit Sitz in Stuttgart. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 700 hochqualifizierte Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, Rumänien, der Schweiz, Ungarn, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Mitgliedschaft in der internationalen Beraterallianz „Cordence Worldwide“ unterstützt die Fähigkeit, Beratungsprojekte in wichtigen Wirtschaftsregionen mit höchster fachlicher Expertise und genauer Kenntnis der lokalen Gegebenheiten durchzuführen.

Die Kernkompetenzen von Horváth & Partners sind Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung – für das Gesamtunternehmen wie für die Geschäfts- und Funktionsbereiche Strategie, Innovation, Organisation, Vertrieb, Operations, Controlling, Finanzen und IT. Horváth & Partners steht für Projektergebnisse, die nachhaltigen Nutzen schaffen. Deshalb begleitet Horváth & Partners seine Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Verankerung in Prozessen und Systemen.

Kontakt
Horváth AG
Jana Schuppel
Phoenixbau, Königstraße 5
70173 Stuttgart
0711 66919-3311
presse@horvath-partners.com
http://www.horvath-partners.com

Internet E-Commerce Marketing

„User Experience Identity“: COBE UXi-Methode jetzt zum Nachlesen!

"User Experience Identity": COBE UXi-Methode jetzt zum Nachlesen!

(Bildquelle: @COBE)

München/ Osijek, 19.01.2017
Die Spezialisten für markenbasierte Gestaltung von digitalen Produkten feiern Premiere: Ab sofort ist das erste Fachbuch aus dem Hause COBE auf dem Markt. Unter dem Titel „User Experience Identity – Mit Neuropsychologie digitale Produkte zu Markenbotschaftern machen“ legt Autor Felix van de Sand anschaulich das Konzept der hauseigenen UXi-Methode dar. Die hochaktuelle Lektüre ist ab sofort im Springer Gabler Shop als Print-Ausgabe sowie als eBook erhältlich ( http://www.springer.com/de/book/9783658159580).

„Bereits vor einigen Jahren haben wir damit begonnen, Erkenntnisse aus der Neuropsychologie auf das Gebiet des User Experience Design zu übertragen. Unser Ziel war, eine nachvollziehbare Grundlage zu schaffen, auf der digitale Produkte so gestaltet werden können, dass sie bewusst die Kernwerte einer Marke transportieren. Das Ergebnis ist unsere User Experience Identity-Methode, kurz UXi, über die wir Design aus der Ecke des Geschmacks hin zu einem überprüfbaren und damit argumentierbaren Kommunikationsweg überführt haben“, so Felix van de Sand, Geschäftsführer und Director Design Strategy von COBE.

Grundlage der Methode sind wissenschaftliche Erkenntnisse darüber, wie Gestaltungselemente im Unterbewusstsein des Empfängers wirken. Demnach lösen Elemente wie Formen, Farben, Bilder, Typografie und Bewegungen beim Betrachter mentale Konzepte aus, die wiederum bestimmte Motive der Konsumenten ansprechen. In „User Experience Identity“ beschreibt Felix van de Sand, wie Markenwerte so für den Nutzer digitaler Produkte intuitiv erlebbar werden und messbar zum Erfolg des Unternehmens beitragen können.

Zum Einstieg in die Thematik erhält der Leser zunächst einen umfassenden Überblick über den Stellenwert von User Experience in der heutigen Zeit – sowohl im Hinblick auf die Werte einer Marke als auch auf den langfristigen Unternehmenserfolg. Über den informativen Diskurs „Wie Experience im Gehirn funktioniert“ führt das Buch tief in das Verständnis von Wahrnehmung und Verhaltensmotiven ein. Nach einem Kapitel zu den aktuellen Erkenntnissen des Neuromarketings, gelangt der Leser schließlich zum Kernstück des Buchs: mentale Codes und ihr Einsatz in digitalen Produkten. Letzteren verdeutlicht der Autor u.a. am Praxisbeispiel des COBE-Kunden HypoVereinsbank.

„Nach der Lektüre des Buchs ist jedem klar: Man kann nicht nicht kommunizieren. Sobald ein Produkt am Markt erscheint, wirkt es über Codes intuitiv auf den Kunden. Deshalb ist es wichtig, diese Wirkung von vorneherein bewusst zu gestalten und zu steuern“, so der Autor.

Informationen zum Buch:
User Experience Identity
Mit Neuropsychologie digitale Produkte zu Markenbotschaftern machen

-eBook zum Preis von 22,99 EUR http://www.springer.com/de/book/9783658159580
-Softcover zum Preis von 29,99 EUR
-104 Seiten, 35 Abbildungen
-erschienen im Springer Gabler Verlag

Informationen für Pressevertreter:
Für die Anfrage eines Rezensionsexemplars wenden Sie sich bitte per E-Mail an Frau Anke Piontek: piontek@forvision.de

Hier finden Sie die Webseite zum Buch:
http://www.cobeisfresh.com/fachbuch/

Die COBE GmbH ( www.cobeisfresh.com) ist Spezialist für markenbasierte Gestaltung und Entwicklung von digitalen Produkten. Basierend auf den Erkenntnissen der aktuellen Neuropsychologie orientiert sich ihre hauseigene User Experience Identity (UXi) Methode an den grundlegenden Regeln der menschlichen Wahrnehmung. Markenwerte, Produktattribute und Serviceversprechen werden in Gestaltungselemente wie Farben, Formen, Animationen übersetzt und eine Marke so in jeder Interaktion erlebbar gemacht.

Die „Creators Of Beautiful Experiences“ unterstützen und beraten in den Bereichen Digital Design Strategy, Usability Engineering, User Interface Design und Entwicklung für Web und Mobile. An den Standorten München und Osijek arbeitet ein rund 20-köpfiges Team für Kunden wie HypoVereinsbank, Audi, adidas und Vodafone.

Firmenkontakt
COBE
Felix van de Sand
Baaderstraße 7
80469 München
089/997437050
hello@cobemunich.com
http://cobeisfresh.com/index.html

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221 92 42 81 40
piontek@forvision.de
http://www.forvision.de

Computer IT Software

Fachbuch Veröffentlichung: „E-Commerce für klein- und mittelständische Unternehmen“

In diesem Buch erhalten Sie das Rüstzeug, um Ihr E-Commerce-Unternehmen auf eine solide Grundlage zu stellen.

Fachbuch Veröffentlichung: "E-Commerce für klein- und mittelständische Unternehmen"

ISBN: 3658144513

Es ist soweit – es ist da! Das Fachbuch “ E-Commerce für klein- und mittelständische Unternehmen“ von Yannik Süss ist seit einigen Tagen im Handel erhältlich. Auf 120 Seiten erklärt der E-Commerce-Spezialist anschaulich und kompakt, welche Schritte für die erfolgreiche Planung und Verwirklichung eines Onlineshops nötig sind. Vom Businessplan über die Software, Design und CI, Usability, Agenturbriefing, rechtliche Fragen, Aufsetzen des Bezahl- und Versandprozesses bis hin zu SEO, Marketing und Tracking – das Werk behandelt alle wichtigen Fragen.

„Es hat mir Freude gemacht, meine Erfahrungen in dieser Weise weiterzugeben“, so Yannik Süss. „Ich arbeite schon sehr lange im Bereich E-Commerce, vieles war Learning by doing, und vieles ist schiefgegangen. Als der Vorschlag an mich herangetragen wurde, dieses Buch zu schreiben, habe ich sofort zugesagt. Ich wollte das Buch schreiben, das ich in meinen Anfangsjahren gerne gehabt hätte – ein Buch, das mich an die Hand nimmt und Schritt für Schritt begleitet. Ich hoffe sehr, dass mein in diesem Buch gesammelten Erfahrungsschatz vielen Shopgründern nützlich ist und ihnen manchen Fehler erspart, den ich gemacht habe.“

Yannik Süss gründete schon mit 16 Jahren seinen ersten Online Shop und erhielt nach kurzer Zeit den Powerseller-Status bei eBay. Daraufhin erfolgten weitere Firmengründungen, in deren Rahmen er sein Wissen über Online-Verkauf und -vermarktung weiter ausbaute. Aktuell ist Herr Süss Geschäftsführer der Intent GmbH, die sich auf professionelle Onlineshop- und Weblösungen spezialisiert hat.

„E-Commerce für klein- und mittelständische Unternehmen“ ist erschienen bei Springer Vieweg und überall im Handel und im Internet als Taschenbuch für EUR 34,99 und als E-Book für EUR 26,99 erhältlich.

Mehr Informationen gibt es auch unter http://e-commerce-kmu.de

Wir beraten und unterstützen kleine und mittelständische Unternehmen aller Art im Bereich Internet- und E-Commerce, um einen modernen und repräsentativen Internet-Auftritt zu realisieren und zu pflegen.

Firmenkontakt
Intent GmbH
Yannik Süss
Echinger Straße 9d
80805 München
+49 89 2155 4438
pr@intent.de
http://www.intent.de

Pressekontakt
Intent GmbH
Yannik Süss
Echinger Straße 9d
80805 München
+4917696588569
ys@intent.de
http://www.intent.de

Politik Recht Gesellschaft

Im Notfall die richtigen Worte finden: Übersetzungshilfe für Pflegende

Im Notfall die richtigen Worte finden: Übersetzungshilfe für Pflegende

(Mynewsdesk) Das Szenario ist beklemmend: Stellen Sie sich vor, Sie verunglücken während Ihres Urlaubs und werden, hunderte Kilometer von Zuhause entfernt, in ein Krankenhaus eingeliefert. In der Notaufnahme wird schnell klar: Die Situation ist ernst, eine Operation unumgänglich. Als wäre das nicht schlimm genug, verschärft eine Kommunikationsbarriere die Situation, denn Ärzte und Pfleger sprechen Ihre Sprache nicht, und auf die Schnelle ist kein Dolmetscher zu finden. Maren Lach, Bachelor-Absolventin im Bachelorstudiengang Pflegemanagement der Hamburger Fern-Hochschule (HFH), arbeitet in einer Klinik im schleswig-holsteinischen Preetz und hat diese prekäre Situation der sprachlichen Ohnmacht selbst miterlebt. „Als ausgerechnet an einem Sonntagnachmittag eine russischsprachige Patientin eingeliefert wurde, war im gesamten Kollegenkreis niemand mit den passenden Fremdsprachenkenntnissen zu finden“, beschreibt Maren Lach die missliche Lage. „In diesem Moment kam mir der Gedanke, eine Übersetzungshilfe zu entwickeln, die im Notfall wichtige Aufnahme- und Pflegegespräche auch ohne Dolmetscher ermöglicht.“

Übersetzungshilfe in 14 Sprachen mit kulturellen Hintergrundinfos
Mit Unterstützung ihrer Kolleginnen und Kollegen entwickelte die 50-jährige Pflegedienstleiterin eine praktische Übersetzungshilfe für die Behandlung und Pflege ausländischer Patienten. Das Dolmetscher-Handbuch erklärt in 14 verschiedenen Sprachen kurz und präzise die wichtigsten Begriffe aus dem Krankenhaus- und Pflegealltag. Fachtermini zur Aufnahme von Patienten im Krankenhaus und zur Anamnese finden sich ebenso darin wie wichtige Begriffe zu diagnostischen Maßnahmen, zur postoperativen Behandlung und zur Entlassung aus dem Krankenhaus.

„Damit können wir entscheidende Dinge schnell klären und müssen nicht auf einen Übersetzer warten“, beschreibt Maren Lach den zentralen Nutzen des Handbuchs. Neben den Übersetzungen medizinischer Termini und Begriffen aus der Pflegesprache liefert das Handbuch wissenswerte Hintergrundinformationen zu kulturellen und religiösen Besonderheiten, die dabei helfen, die individuellen Bedürfnisse der ausländischen Patienten besser zu verstehen. „Hier geht es beispielsweise um Fragen zu den Lebens- und Essgewohnheiten, um kulturelle Traditionen oder um religiöse Regeln, die bei der Pflege nicht außer Acht gelassen werden sollten“, erläutert Maren Lach.

Kommunikation als pflegerische Aufgabe
„Kommunikation ist eine ganz zentrale pflegerische Aufgabe – wenn der Patient spürt, dass sich das Pflegepersonal um eine gelingende Verständigung bemüht, sorgt das für ein Gefühl des Angenommenwerdens und verbessert die Gesamtsituation“, sagt die Pflegeexpertin. Die Benutzung des Handbuchs ist letztlich ganz einfach: „Als verantwortliche Pflegekraft zeige ich auf einen konkreten Satz in der Übersetzungshilfe, etwa auf ‚Wo haben Sie Schmerzen?‘. Der Patient liest den Satz und antwortet, indem er auf die schmerzende Stelle zeigt“, erklärt Maren Lach das pragmatische Prozedere. Dass die Übersetzungshilfe im Krankenhausalltag eine nützliche Unterstützung für Behandelnde wie Betroffene sein kann, hat sich inzwischen herumgesprochen – auch bei Redakteuren von Fachpublikationen aus dem Gesundheitswesen. Im Mai dieses Jahres ist die Übersetzungshilfe unter dem Titel „Dolmetscher für Pflegende“ als Fachbuch im Springer-Verlag erschienen.

Hintergrund
Bereits im Oktober 2013 ist die praktische Übersetzungshilfe von Maren Lach für den „Klinik Award“ des Jahres – den sogenannten „Oscar der Krankenhausbrache“ – nominiert worden. Unter mehr als 100 Mitbewerbern errang das Handbuch damals den dritten Platz in der Kategorie „Bestes Patientenmarketing“.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im HFH · Hamburger Fern-Hochschule .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/0q9tur

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/im-notfall-die-richtigen-worte-finden-uebersetzungshilfe-fuer-pflegende-36898

Mit rund 12.000 Studierenden und über 7.500 Absolventen ist die staatlich anerkannte und gemeinnützige HFH · Hamburger Fern-Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das bildungspolitische Ziel, Berufstätigen, Auszubildenden und Personen mit familiären Verpflichtungen den Weg zu einem akademischen Abschluss zu eröffnen. Dabei kommen flexible Studienkonzepte zum Einsatz, die den individuellen Bedürfnissen der Studierenden Rechnung tragen. An mehr als 50 regionalen Studienzentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz bietet die Hochschule ihren Studierenden eine wohnortnahe und persönliche Betreuung. Angeboten werden zahlreiche Bachelor- und Masterstudiengänge, ein kooperativer Promotionsstudiengang sowie Weiterbildungen in den Fachbereichen Gesundheit und Pflege, Technik sowie Wirtschaft und Recht. Weitere Informationen: hfh-fernstudium.de

Firmenkontakt
HFH · Hamburger Fern-Hochschule
Kai Liesch
Alter Teichweg 19
22081 Hamburg
040-35094-3291
kai.liesch@hamburger-fh.de
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/im-notfall-die-richtigen-worte-finden-uebersetzungshilfe-fuer-pflegende-36898

Pressekontakt
HFH · Hamburger Fern-Hochschule
Kai Liesch
Alter Teichweg 19
22081 Hamburg
040-35094-3291
kai.liesch@hamburger-fh.de
http://shortpr.com/0q9tur

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Der Konkurrenz ein Kundenerlebnis voraus

Customer Experience Management: 111 Tipps zu Touchpoints, die Kunden begeistern

Der Konkurrenz ein Kundenerlebnis voraus

Begeisterte und emotional gebundene Kunden sind das Ziel eines jeden Unternehmens. Karin Glattes“ neues Fachbuch „Der Konkurrenz ein Kundenerlebnis voraus. Customer Experience Management – 111 Tipps zu Touchpoints, die Kunden begeistern“ ermöglicht, dieses Ziel zu erreichen. Dazu liefert die Autorin praxiserprobte Tipps für unterschiedliche Branchen.

Unternehmen suchen nach Alleinstellungsmerkmalen, die ihnen die Möglichkeit geben, sich von Mitbewerbern zu unterscheiden und sich gegenüber Kunden wie Mitarbeitern zu profilieren. Eine Lösung: Customer Experience Management (CXM bzw. CEM), denn professionelles CXM macht aus Kunden wie Mitarbeitern begeisterte, emotional gebundene Markenbotschafter, die Empfehlungen aussprechen und sich positiv an ihre Erlebnisse erinnern. Das wirkt sich direkt auf den Umsatz aus!

Fahrplan zum Erfolg

Karin Glattes zeigt in ihrem Buch, wie Unternehmen die entscheidungsrelevanten Kontaktpunkte konsequent und strukturiert „bespielen“ und CXM als strategisches Erfolgsmodell nutzen. Ihre Best-Practice-Sammlung basiert auf den Erkenntnissen ihrer Interviews mit renommierten CXM-Experten. Sie zeigt, welche CXM-Bausteine es gibt, was bei der Implementierung und Anwendung zu beachten ist und welche Fehler zu vermeiden sind. Zudem sagt sie, welche Tipps beherzigt werden sollten. Das Buch vermittelt somit – mit nur so viel Theorie wie nötig – den Fahrplan, wie Unternehmen CXM erfolgreich als strategische Erfolgssäule implementieren und nutzen können.

Karin Glattes, Inhaberin von UnternehmenKunde in Bonn, sorgt dafür, dass Unternehmen für Kunden unterscheidbar werden. In ihrem Beratungsansatz kombiniert die gebürtige Österreicherin Joberfahrung aus PR/Marketing, CXM/Change-Management-Beratung, Service/Kundenkommunikation und Personalentwicklung, um für Endkunden ein stimmiges Gesamtbild zu schaffen.

www.unternehmen-kunde.de

Customer Experience Management (CEM/CX) ist viel, viel mehr als „nur“ Kundenorientierung. Innovationsmanagement ist viel, viel mehr als „nur“ Produktentwicklung. Erlebnisse und Ideen sind Ihr Wettbewerbsvorsprung von morgen. Sie wollen, dass über Sie und Ihr Unternehmen mit Enthusiasmus erzählt wird – unabhängig ob Mitarbeiter oder Kunde? Sie wollen Neukunden über Empfehlung und Stammkunden aus Überzeugung? Sie möchten Ihre Mitbewerber nicht durch Preis, sondern durch Ideen, Überraschung und ein völlig neues Erlebnis hinter sich lassen? Sie sind bereit, Ihr Unternehmen wirklich „kundenzentriert“ aufzustellen und eine neue Kultur zu leben? Dann ist Karin Glattes die richtige Ansprechpartnerin.

Firmenkontakt
Unternehmen Kunde
Karin Glattes
Abt-Herwegen-Strasse 5
50935 Köln
+49 221 340 916 70
k.glattes@unternehmen-kunde.de
www.unternehmen-kunde.de/

Pressekontakt
Titania PR
Simone Richter
Postwiesenstraße 5a
70327 Stuttgart
01709031182
richter@titania-pr.de
http://www.titania-pr.de

Medizin Gesundheit Wellness

Das Spitta-Fachbuch „Funktionsstörungen erkennen und behandeln“ behandelt in der vierten Auflage jetzt auch das Thema Bruxismus

Das Spitta-Fachbuch "Funktionsstörungen erkennen und behandeln" behandelt in der vierten Auflage jetzt auch das Thema Bruxismus

Balingen, 10. August 2016 – Spitta, Deutschlands führendes Medienunternehmen für Zahnmedizin, ergänzt das Fachbuch „Funktionsstörungen erkennen und behandeln“ in der nun vierten Auflage um weitere Kapitel mit aktuellen Themen. Autor Siegfried Leder, der sich seit Jahren im Spezialgebiet der Funktionsstörungen bewegt, führt mit praxiserprobtem Fachwissen Schritt für Schritt in das Vorgehen bei der Diagnose einer Funktionsstörung oder craniomandibulären Dysfunktion ein.
Der erfolgreiche Praxisleitfaden „Funktionsstörungen erkennen und behandeln“ vermittelt anatomische und physiologische sowie pathologische und pathophysiologische Aspekte der Funktionsstörung. Dabei setzt sich der Autor hauptsächlich mit Diagnoseverfahren auseinander, in deren Mittelpunkt die Schmerzdiagnostik steht. Darüber hinaus beschreibt das Standardwerk Grundlagen und Methoden auf Basis langjähriger Praxiserfahrung, um Patienten qualifiziert und lege artis funktions-therapeutisch zu behandeln. Moderne Therapieverfahren werden zudem kritisch auf ihre Evidenz geprüft, Mythen hinterfragt und das Vorgehen in speziellen Behandlungs-situationen erläutert. Aufgrund der kontinuierlichen Zunahme von Bruxismus-Behandlungen wurde dieses kompakte Handbuch um das Kapitel „Bruxismus“ erweitert.
Ergänzt um Fragebögen und Formularvorlagen zum Download erleichtert dieses Standardwerk die Integration von Anamnese, klinischer Funktionsanalyse und Schmerzdiagnostik in den Praxisablauf.
Siegfried Leder, selbst praktizierender Zahnmediziner, behandelt seit Jahren Funktionsstörungen und gilt mit seiner Erfahrung deshalb als Experte auf diesem Spezialgebiet.
Weitere Informationen und Leseproben unter: www.spitta.de/funktionsstoerung

Der Spitta Verlag, Teil der europaweit tätigen Verlagsgruppe WEKA Business Information, ist mit rund 100 Mitarbeitern einer der größten Anbieter von Fachinformationen in den Bereichen Zahnmedizin, Zahntechnik, Medizin und Sport. Mit den Geschäftsbereichen Spitta Akademie und Spitta dent.kom hat sich das Unternehmen zudem als zuverlässiger Partner für die berufliche Weiterbildung sowie für Fortbildungsveranstaltungen im zahnmedizinischen und medizinischen Bereich erfolgreich etabliert.
Als Erfinder der Spitta-System-Karteikarte ist Spitta Deutschlands führendes Medienunternehmen für die Zahnmedizin und bietet Zahnärzten, zahnmedizinischen Fachangestellten und Zahntechnikern innovative und nutzerfreundliche Lösungen für den Praxisalltag. Dabei erstreckt sich das Portfolio von Produkten für die Praxisverwaltung und Abrechnungshilfen über Fachliteratur und Zeitschriften bis hin zu unterstützender Software und Online-Portalen. Bereits mehr als 30.000 Kunden nutzen die Produkte von Spitta erfolgreich.
Alle Produkte sind im Shop www.spitta.de/shop erhältlich.
Weitere Informationen unter www.spitta.de

Kontakt
Spitta Verlag GmbH & Co. KG
Raphael Kaufmann
Ammonitenstraße 1
72336 Balingen
07433 952 342
raphael.kaufmann@spitta.de
http://www.spitta.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Neue Inhalte für die verlagsübergreifende Recherche-plattform für Steuerkanzleien

Der Deubner Verlag ergänzt das Angebot der verlagsübergreifenden Recherche-Plattform für Steuerkanzleien mit zwei Werken zur betriebswirtschaftlichen Steuerberatung

Neue Inhalte für die verlagsübergreifende Recherche-plattform für Steuerkanzleien

Freiburg, 05.10.2015 – Die verlagsübergreifende Recherche-Plattform für Steuerkanzleien wächst weiter: Mit dem Deubner Verlag beteiligt sich ein weiterer renommierter Verlag an dem innovativen Konzept, umfassendes Steuerfachwissen verschiedener Verlage unter einer Oberfläche zur Verfügung zu stellen. Die Fachwissensplattform wurde im Mai 2014 von Haufe und fünf weiteren Fachverlagen auf den Markt gebracht. Mittlerweile beteiligen sich insgesamt neun Verlage an der einzigartigen Lösung für Steuerkanzleien.

Zusätzlicher Mehrwert für die Nutzer der verlagsübergreifenden Recherche-Plattform für Steuerkanzleien: Der Deubner Verlag beteiligt sich ab sofort mit zwei Werken zur betriebs-wirtschaftlich orientierten Steuerberatung an der Online-Lösung. Die beiden Titel „Branchenkennzahlen 2015/2016“ und „Betriebswirtschaftliche Beratung inkl. Branchenkennzahlen 2015/2016“ werden zum Start der Partnerschaft vollintegriert angeboten. Beide Werke von Herausgeberin Dr. Dorothee Böttges-Papendorf werden in der jeweils aktuellsten Fassung auf der Wissensplattform angeboten.

Komplettpaket der betriebswirtschaftlichen Beratung

Mit dem Titel „Betriebswirtschaftliche Beratung inkl. Branchenkennzahlen 2015/2016“ er-halten die Nutzer der Recherche-Plattform das Komplettpaket an Wissen für die betriebs-wirtschaftlich orientierte Steuerberatung. Das Standardwerk unterstützt Steuerberater mit Expertenwissen von Praktikern ebenso wie mit erprobten Arbeitshilfen, Checklisten, Branchenkennzahlen, Gesprächsleitfäden und Fallbeispielen. Zahlreiche anschauliche Beispiele erläutern komplexe Sachverhalte mit direkt umsetzbaren Gestaltungsempfehlungen und wertvollen Insidertipps für die tägliche Beratungspraxis.

Branchenkennzahlen zur Umsatz- und Kostenstruktur

Das Fachbuch „Branchenkennzahlen 2015/2016“ bietet den Nutzern der verlagsübergrei-fenden Recherche-Plattform für Steuerkanzleien fundiertes Zahlenmaterial zur Umsatz- und Kostenstruktur zahlreicher Berufsbereiche auf einen Blick. Das Werk gibt dabei gezielt Anleitungen, wie Steuerexperten ihre Mandanten betriebswirtschaftlich beraten können. Die aussagekräftigen Grunddaten stehen zu über 1.000 Branchen und Teilbranchen aus Handel, Handwerk, Industrie und freien Berufen zur Verfügung. Zusätzlich zu dem Zahlenmaterial bietet das Werk im Branchen-ABC weiterführende Erläuterungen wie beispielsweise die Darstellung von Konjunkturdaten oder Bilanzstrukturwerten. Ergänzt werden diese statisti-schen Daten durch Checklisten und praktische Arbeitshilfen: Dazu gehören unter anderem Anwendungshinweise zu Richtsatzsammlungen und zum Betriebsvergleichsbogen sowie verschiedene nützliche Umrechnungsformeln.

Verlagsübergreifende Rechercheplattform für Steuerkanzleien auf Wachstumskurs

Seit ihrer Einführung im Mai 2014 stößt die verlagsübergreifende Recherche-Plattform für Steuerkanzleien auf durchweg positive Resonanz aus dem Markt. Die Möglichkeit, alle relevanten Fachinformationen an einer zentralen Stelle schnell und einfach finden zu können, spart Steuerexperten Zeit bei der täglichen Recherche und sorgt für effiziente Kanzleiabläufe.
„Wir freuen uns, dass die verlagsübergreifende Recherche-Plattform für Steuerkanzleien offensichtlich den Bedürfnissen der Steuerberater und ihrer Mitarbeiter entspricht“, erklärt Stefan Nowak, Bereichsleiter Produktmanagement Haufe-Lexware. „Um zusätzlichen Mehrwert zu generieren, halten wir selbstverständlich auch an unserer Strategie fest, die auf der Plattform bereitgestellten Inhalte kontinuierlich weiter auszubauen und weitere Verlagspartner zu gewinnen, um die Anwender bestmöglich bei der Erledigung ihrer täglichen Aufgaben zu unterstützen und Steuerfachwissen produktiv nutzbar zu machen.“

Über Haufe

Haufe steht als Anbieter für integrierte Arbeitsplatzlösungen für ein innovatives Portfolio aus Software, Inhalten, Weiterbildung und Beratung. Mit Kanzleilösungen wie Haufe Steuer Office, Haufe Suite und der verlagsübergreifenden Recherche-Plattform unterstützt Haufe bereits seit über 75 Jahren Steuerberater bei ihrer täglichen Arbeit.

Über fünf Millionen Nutzer in rund 100.000 Unternehmen und Kanzleien aller Größen arbeiten erfolgreich mit Lösungen von Haufe. Zu den Kunden zählen unter anderem PriceWaterhouseCoopers, Deloitte, Gothentreuhand, BMW Group und Siemens.

Haufe ist neben der Haufe Akademie und Lexware eine Marke der Haufe Gruppe. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Freiburg wurde bereits 1934 gegründet und beschäftigt heute über 1.500 Mitarbeiter im In- und Ausland. Die Unternehmensgruppe konnte im Geschäftsjahr 2014 (Juli 2013 bis Juni 2014) einen Umsatz von über 266 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: über 251 Mio. Euro).

Firmenkontakt
Haufe Gruppe
– –
– –
– –

haufe@maisberger.com
www.haufe.de

Pressekontakt
Maisberger Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Anja von Bestenbostel
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
089-41959988
haufe@maisberger.com
http://www.maisberger.com