Tag Archives: Facebook

Computer IT Software

Motorradfahrer spenden für bedürftige Kinder – Facebook Bildervoting für den guten Zweck!

Wie schon in den vergangenen Jahren gestalten die Biker, Fans der Motorrad-Ecke Facebookseite, einen Bikerkalender für das Jahr 2019. Gemeinsam mit der Motorrad-Ecke unterstützten sie damit einen guten Zweck!

Motorradfahrer spenden für bedürftige Kinder - Facebook Bildervoting für den guten Zweck!

Titelbild des Bikerkalenders 2019

Anfang September posteten Motorradfans auf der Motorrad-Ecke Facebook-Seite ihre gemachten Bilder und hofften darauf, dass die Jury sie auswählt und sie zu den Finalisten gehören. Die Bilder mit den meisten „Likes“ kamen dann in den „Bikerkalender 2019“. Auch in diesem Jahr wurden mehr als 1.500 Bilder eingeschickt und die Jury hatte Mühe, daraus die besten auszuwählen. „Wie jedes Jahr, fiel uns die Auswahl sehr schwer…“ meint Mustafa Özbek Geschäftsführer der Motorrad-Ecke.

Wie in den vergangenen Jahren, wird die Motorrad-Ecke von Sponsoren unterstützt. Unter anderem stellen Held Bikerfashion, Shoei, FOX und LS2 Helmets ein Bild für den Kalender zur Verfügung. Das Engagement dieser Sponsoren ermöglicht es, den Erlös des Bikerkalenders dem guten Zweck zu spenden. Die Gelder gehen an die Prokids-Stiftung, welche sich um Kinder kümmert, die leider ohne diese Unterstützung keine warme Mahlzeit am Tag hätten. Infos zur Stiftung findet man auf www.prokids-mentoring.de

Den Kalender kann man im Onlineshop der Motorrad-Ecke ( www.motorradbekleidung.de) bestellen und damit einen guten Zweck unterstützen! Außerdem bietet der Kalender auch 24 Bilder, welche dem Käufer das ganze Jahr über die Monate versüßt.

Link zum Bikerkalender 2019:
https://www.motorradbekleidung.de/me/geschenkartikel/fan-artikel/7650/bikerkalender-2019/powered-by-motorrad-ecke-der-reinerloes-wird-gespendet

Die MOTORRAD-ECKE bietet in den Bereichen Bekleidung und Helme sowohl ein breites wie auch tiefes Sortiment an. Vom günstigen Einstiegssortiment bis zum Premium-Segment wird die ganze Bandbreite abgedeckt. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf den führenden Markenlabels. Kompetente Fachberatung und ein umfassendes Service-Angebot sind maßgebliche Differenzierungsmerkmale zum Mitbewerb.

Kontakt
Motorrad-Ecke Fa. TAM TAK GmbH & Co.KG
Sandra Dölker
Steinkirchring 45
78056 Villingen-Schwenningen
07720997585
s.doelker@mot-ecke.de
http://motorradbekleidung.de

Tourismus Reisen

Urlaubspostings in Sozialen Medien zunehmend beliebter

Urlaubspostings in Sozialen Medien zunehmend beliebter

Infografik zum Postingverhalten deutscher Urlauber (Bildquelle: Meltwater)

Die deutschen Sommerferien sind beendet, der Hochsommer ist vorbei und damit auch unsere Hauptreisezeit. Meltwater, einer der führenden Anbieter für Media-Intelligence-Lösungen ( www.meltwater.com/de), hat mittels Social Media Monitoring analysiert, wann und auf welchen Kanälen die deutschen Urlauber ihre Reiseerlebnisse mit ihren Fans und Freunden teilen, aus welchen Ländern die meisten Postings kamen und welche Themen und Schlagwörter im Zusammenhang mit dem Sommerurlaub am häufigsten genannt wurden.

Unter den Hashtags #urlaub, #holiday, #travel und #ferien kamen in den Sommermonaten Juni, Juli und August 1.900.729 Postings auf Instagram, Facebook, Twitter und Co. zusammen. Das sind 20.660 Postings pro Tag. Im gleichen Zeitraum 2017 waren es dagegen nur 1.511.906 Postings (16.433 pro Tag). Somit wurde im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 25,71% verzeichnet.

Mit 1.412.207 Postings bzw. 74,30% liegt Instagram klar an der Spitze der meistgenutzen Social Media Kanäle, wenn es um das Thema Urlaub geht. Auf den Plätzen dahinter folgen Facebook mit 175.010 Postings (9,21%) und Twitter mit 159.159 Postings (8,38%). Im Jahr 2017 lag Instagram ebenfalls weit vorne mit 935.535 Postings (61,88%), vor Facebook (204.493 Postings bzw. 13,53%) und Twitter (177.427 Postings bzw. 11,74%).

Ein Blick auf die Postingfrequenz pro Tag zeigt, dass Juli der Monat ist, in dem die meisten Urlaubspostings gesendet werden. Spitzentag im Jahr 2018 war der 27. Juli 2018 mit 28.368 Postings. Der unbeliebteste Wochentag für Urlaubspostings ist der Samstag, an dem die Postingfrequenz regelmäßig stark abfällt.

Außerdem hat Meltwater auch einen Blick darauf geworfen, in welchem Umfang die europäischen Länder als Reiseziele online thematisiert wurden. Insgesamt wurden im Zeitraum zwischen dem 1. Juni und dem 31. August 2018 529.682 Postings zum Thema Urlaub in Kombination mit einem der 47 europäischen Länder versandt. Klarer Spitzenreiter ist Deutschland mit 135.606 Urlaubspostings bzw. 25,60%. Die Social Media Postings bestätigen somit die Umfragen, in denen Deutschland regelmäßig als beliebtestes Urlaubsland der Deutschen genannt wird. Die Plätze 2 bis 15 belegen folgende Länder:
Österreich: 56.607
Italien: 55.433
Spanien: 40.380
Kroatien: 35.881
Griechenland: 29.573
Frankreich: 28.750
Schweiz: 28.399
Türkei: 22.026
Niederlande: 21.985
Island: 19.035
Dänemark: 17.914
Schweden: 15.016
Norwegen: 14.678
Portugal: 13.162

Auffällig ist, dass sich die relativ kleine und teure Urlaubsdestination Island auf Platz 11 der Top Social Media Urlaubspostings befindet, noch vor den skandinavischen Ländern Dänemark, Schweden und Norwegen oder dem sonnigen Portugal.

Dies sind die Top-Schlagwörter, die rund um die Hashtags #urlaub, #holiday, #travel und #ferien verwendet wurden:
Nature: 38.400
Love: 37.500
Beach: 31.800
Meer: 31.700
Germany: 31.200
Leben: 30.400
Sonne: 26.400

Gezählt wurden alle Postings auf Deutsch in Social Media (Instagram, Facebook, Twitter, Foren, Blogs, Kommentare, YouTube) zwischen dem 01.06.2018 und dem 31.08.2018, die die Stichwörter #urlaub, #holiday, #travel, #ferien allein oder im Zusammenhang mit einem oder mehreren der europäischen Länder thematisieren.

Meltwater ist weltweit führend im Bereich von Media Intelligence Lösungen und hilft Unternehmen dabei, den Überblick über Milliarden von Online-Konversationen zu behalten und relevante Erkenntnisse aus dieser Menge an Daten zu ziehen. Über 24.000 Kunden nutzen die Media-Intelligence-Plattform von Meltwater, um u.a. die Reputation ihrer Marke zu managen, Märkte und Mitbewerber zu beobachten oder Kunden besser zu verstehen.
Mit über 50 Büros auf sechs Kontinenten bietet Meltwater seinen Kunden internationalen Service, der auf lokaler Expertise basiert. Meltwater betreibt auch die Entrepreneurial School of Technology (MEST), eine gemeinnützige Organisation in Ghana, die sich der Ausbildung zukünftiger Unternehmer verschrieben hat.

Firmenkontakt
Meltwater
Angela Wiesenmüller
Rotherstraße 22
10245 Berlin
+49 (0)30 293 6921-30
+49 (0)30 293 6920-01
angela.wiesenmueller@meltwater.com
http://www.meltwater.com/de

Pressekontakt
Wake up Communications
Kristin Petersen
Flügelstraße 47
40227 Düsseldorf
+49 (0)211 889 254 70
petersen@wakeup-communications.de
http://www.wakeup-communications.de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

SO BRINGEN SIE IHR START-UP/ MLM- FiRMA AND DIE US BÖRSE

Jetzt US- IPO möglich für Start -UP Unternehmen

SO BRINGEN SIE IHR START-UP/ MLM- FiRMA AND DIE US BÖRSE

USA Börsengang für Start-UP Unternehmen

Speziell Unternehmen die sich noch in der Start-UP Phase befinden oder Kleinunternehmen die keine Millionenbeträge an Gewinne in der Bilanz verzeichnen, haben kaum eine Möglichkeit an die Börse zu gehen.

Eine Alternative hierzu, bietet jedoch ein sogenanntes Direct Listing oder auch small IPO am OTC Market in den USA.
Insbesondere in den Bereichen Start-UP oder Early Stage können Unternehmen in den USA auf ein deutlich differenzierteres Angebot an Kapitalzufluss zurückgreifen. Neben der verhältnismäßig großen Landschaft privaten Risikokapitals, zeigt sich insbesondere das untere Börsentier OTC Market mit seinen Listings im OTCQX, OTCQB und PINK als idealer Einstieg.
Mit einem enormen Handelsvolumen von ca. 1 Milliarde Handelsvolumen pro Tag und mit über 10.000 Unternehmen welches dort täglich gehandelt werden, wird man auch Unternehmen wie die Allianz Versicherung, Nestle oder auch Nissan in dieser Liste finden.

Die Vorraussetzungen für Unternehmen aus Deutschland, Österreich oder Schweiz sind einfacher als man vielleicht glauben mag und weit leichter als in Frankfurt oder London.
Speziell Start -UP oder so genannte Emerging Growth Unternehmen ist der Weg direkt geebnet durch den vereinfachten IPO Prozess.
Ein Unternehmen welches sich auf Börsengänge in den USA spezialisier hat, ist GH Capital Inc. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Miami, ist selbst ein SEC Reporting und börsennotiertes US Unternehmen und unterstützt unter anderem auch Start-UP Firmen aus Europa beim Gang an die Börse.
GH Capital / Director of IPO Advisory Bane Katic“
In Europa generell spielt die Börse bei der Unternehmensfinanzierung kaum eine Rolle. Daher könnte sich ein Listing in den USA tatsächlich für innovative bzw. kleine Unternehmen lohnen“.
Die Vorrausetzung sind mit der richtigen Vorbereitung leicht geschaffen, da weder Mindestumsätze noch Gewinne als Anforderung von OTC Market bestehen.
B. Katic weiter…
Insbesondere aufstrebende MLM – Network Marketing Unternehmen haben aus unserer Sicht eine ideale Vorraussetzung für ein erfolgreichen small IPO. Denn meist stecken hinter diesen Unternehmen innovative Produkte oder Dienstleistungen und ein ehrgeiziges Management.“

Wo liegen nun die Vorteile für ein kleines Unternehmen einen small -IPO in den USA zu wagen?
Primär bei dem Kapitalzufluss oder Kapitalbeschaffung, da merkt man es enorm.
Speziell Unternehmen die Kapital realisieren müssen für Projekte, Produkt, Vermarktung oder einfach für das Wachstums Ihres Unternehmen, ist das Potential nahezu grenzenlos in den USA.
Weitere Informationen zum Thema Börsengang in den USA für Start UP & MLM Unternehmen finden Interessenten unter www.ipo-angels.com

IPO Advisory Service
GH Capital mit Sitz in Miami hat sich auf small IPOs in den USA spezialisiert und begleitet Start-Up Unternehmen aus Europa sowie Asien zum eigenen Börsengang. Das Unternehmen unterstützt seine IPO Klienten auch in dem Bereich Finanzierung der IPO Kosten welche im Schnitt bei ca. 100.000 USD liegen. So liegt der Eigenkapital Bedarf meist nur bei ca. 25.000 USD beim Unternehmen selbst um den IPO – Prozess zu starten.

Weitere Informationen zum eigene IPO für Start-UP Unternehmen

E- Unity Solutions PR- Service

Firmenkontakt
E- Untiy Solution
Mark Heinrich
Koenigsallee 54A
70286 Ludwigsburg
0049-8304-65789
press@iwallstreetpro.com
http://www.iwallstreetpro.com

Pressekontakt
E- Untiy Solutions
Mark Heinrich
Koenigsallee 54A
70286 Ludwigsburg
0049-8304-65789
Press@iwallstreetpro.com
http://www.iwallstreetpro.com

Immobilien Bauen Garten

&# 8734; von Heidelberger Kalksandstein

Kalksandstein wird social

&# 8734;  von Heidelberger Kalksandstein

Wer Kalksandstein out of the box denkt, findet auf den Social Media-Kanälen viel Inspiration. (Bildquelle: info@heidelberger-kalksandstein.de)

Kalksandstein kann kreativ. Und Kalksandstein kann social. Wie gut beides zusammenpasst, zeigt Heidelberger Kalksandstein mit seinem Projekt &# 8734;

Zunächst einmal ist &# 8734; die Dezimalschreibweise von Unendlichkeit. Denn unendlich sind die Möglichkeiten, die Planer und Architekten mit Kalksandstein haben. Heute geht es mit diesem vielseitigen Material nicht mehr nur um rechteckig-praktisch-gut. Die produktionstechnischen Grenzen hat Heidelberger Kalksandstein bereits in bisher ungeahnte Regionen verschoben. Neue Formen, neue Formate sind ebenso denkbar wie Farbe, Oberflächenstruktur und Material-Mix. Der Kreativität sind zunächst keine Grenzen gesetzt. Jetzt braucht es Gestalter, welche die Herausforderung annehmen und Kalksandstein in eine neue Dimension katapultieren.

&# 8734; ist als Crowd-Projekt gestartet und lebt davon, dass viele mitmachen. Die ersten haben die Herausforderung bereits angenommen. Alle anderen können sich inspirieren und von der neuen Kalksandstein-Lust anstecken lassen. Social Media macht´s möglich.

Auf Facebook ( Hash8734) wird locker rund um das Thema Kalksandstein gepostet. Von ersten eigenen Kalksandstein-Entwicklungen kreativer Architekten bis hin zu witzigen Posts wird hier alles geboten. Fundierten Wissenstransfer finden Architekten unter Twitter ( @Architektur8734). Der Instagram-Kanal ( archtitektur8734) versteht sich als kreativer Impulsgeber, der zeigt, was mit Kalksandstein bereits heute möglich ist. Darüber hinaus lädt ein eigener Blog seit Neuestem zum Mitdiskutieren ein.

Wer Kalksandstein out of the box denkt, findet auf diesen Kanälen Inspiration und sollte sich mit eigenen Ideen nicht mehr zurückhalten.

Heidelberger Kalksandstein GmbH

Die Heidelberger Kalksandstein GmbH, mit Sitz in Durmersheim (Baden-Württemberg), gehört seit dem 1. März 2018 zum dänischen Wandbaustoffunternehmen H+H International A/S mit Hauptsitz in Kopenhagen. Die an der NASDAQ gelistete Aktiengesellschaft ist der zweitgrößte Anbieter von Kalksandsteinprodukten in Europa. Zuvor, von 1979 – 2017, war Heidelberger Kalksandstein eine 100%ige Tochter der HeidelbergCement AG. Das Unternehmen, mit ca. 200 Mitarbeitern, betreibt aktuell 7 Standorte in Deutschland und einen Standort in der Schweiz.

Firmenkontakt
Heidelberger Kalksandstein GmbH
Nadine Böhm
Malscher Straße 17
76448 Durmersheim
+49 (0) 72 45 / 806-207
Nadine.Boehm@heidelberger-kalksandstein.de
http://www.wyynot.de

Pressekontakt
wyynot GmbH
Annett Winkle
Rüppurrer Straße 4
76137 Karlsruhe
+49 (0) 721 / 6271 007-65
+49 (0) 721 / 6271 007-79
winkle@wyynot.de
http://www.wyynot.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

USA – IPO EINE ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHE UNTERNEHMEN?

Start UP- Unternehmen / Börsengang in den USA j

Das Thema Aktien ist in Deutschland nach wie vor eher ein Fremdköper für die meisten Personen und Privat Anleger. So ist es auch nicht verwunderlich, dass kaum Firmen den Weg an die Börse wagen. Die USA hingegen verfügen nicht zuletzt auf Grund des hohen Anteils der Aktien gedeckten Altersvorsorge ( 401K) und das damit enormen und gigantischer Anlagelage Volumen über den stärksten Kapitalmarkt der Welt vor allem wenn es um das Aktien Handelsvolumen geht.
Daher sind auch meist sehr bekannte Unternehmen aus der ganzen Welt wie auch die Allianz Versicherung, Nestle oder auch der Autohersteller Nissan in den USA gelistet am OTC Markt.
Speziell Unternehmen die sich noch in der Start-UP Phase befinden oder Mittelständische Unternehmen die keine 2 bis 3 Stellige Millionen Beträge an Gewinne verzeichnen in der Bilanz, haben kaum eine Möglichkeit an die Börse zu gehen.
Die verhält sich im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ( USA) komplett anderst.
Insbesondere in den Bereichen “ Start-UP oder Early Stage “ können Unternehmen in den USA auf ein deutlich differenzierteres Angebot an Kapitalzufluss zurückgreifen. Neben der verhältnismäßig großen Landschaft privaten Risikokapitals zeigt sich insbesondere das untere Börsentier OTC Market mit seinen Listings im OTCQX, OTCQB und PINK mit einem enormen Handelsvolumen von ca. 1 Milliarde an Handelsvolumen pro Tag und mit über 10 000 Unternehmen welches dort täglich gehandelt werden als die TOP Einstiegs Adresse.

Die Vorraussetzungen für Unternehmen aus Deutschland, Österreich oder Schweiz sind einfacher als man vielleicht glauben mag und weit leichter wie in Frankfurt, London oder Euronext oder in anderen Börsenplätze in Europa.
Speziell Start -UP oder so genannte Emerging Growth Unternehmen ist der Weg direkt geebnet.
In Europa generell spielt die Böse bei der Unternehmensfinanzierung kaum eine Rolle. Daher könnte sich ein Listing in den USA tatsächlich für junge bzw. kleine Unternehmen lohnen.
Ein US- IPO sollte jedoch gut durchdacht werden und benötigt ein Team von Experten. Während ein US -IPO mit entsprechender Qualifikation von über 300 Aktionären und Millionen von Umsätzen eventuell einen Zugang an die Nasdaq oder NYSE finden. Sind die Kosten enorm. Solch ein Börsengang kann schnell mal 3- 5 Millionen USD Kosten.
Die Alternative ist jedoch der so genannte small cap IPO – kleiner Börsengang am OTC Market.
Es werden keine Gewinne noch hohe Umsätze von Unternehmen erwartet um dort gelistet zu werden. Allerdings gibt es auch hier Richtlinien und Abläufe welche erfolgen müssen bevor es zu einer Zulassung durch die Börsenaufsicht SEC ( Securities and Exchange Commission) kommt.
Die Kosten eines solchen small Cap IPO ( Initial Public Offering) liegen in der Regel bei ca. 100.000 USD und einem Zeitfenster von 6-12 Monaten.

Wo liegen jedoch nun die Vorteile für ein klein Unternehmen einen small -IPO in den USA zu wagen.
Primär der Kapital Zufluss oder Kapitalbeschaffung ist enorm.. Speziell Unternehmen die Kapital für das realisieren von Projekte, Produkt Vermarktung oder einfach für das Wachstums Ihres Unternehmen benötigen, ist das Potential nahezu grenzenlos in den USA.
Allerdings gilt es ein Going Public Experten Team hiermit zu beauftragen.

Ein solchen IPO oder Going Public Service bietet die US Gesellschaft GH Capital Inc.
GH Capital selbst ist ein US- börsennotiertes Unternehmen und begleitet mit seinem IPO Advisory Service Abteilung, Firmen aus der ganzen Welt an die Börse und bietet zudem auch deutschsprachige Ansprechpartner.
Das Unternehmen selbst greift hier auf sein internes Netzwerk von IPO Experten zurück, welche sich aus US- Aktienrechts Spezial Rechtsanwälte, Hedge Fund Managern, Accountings, Auditors zusammensetzt.
GH Capital Inc ist selbst ein SEC Reporting Unternehmen und kennt exakt die Herausforderungen eines Börsengangs.
Das Unternehmen welches mehrfach bei Yahoo Finance erwähnt wurde überzeugt insbesondere durch seinen einmaligen IPO Service auch speziell nun für Unternehmen aus Europa.

GH Capital mit Sitz in Miami hat sich auf small IPOs in den USA spezialisiert und begleitet Start -Up oder klein- mittelständischen Unternehmen aus Europa sowie Asien zum eigenen Börsengang. Das Unternehmen unterstütz seine IPO Klienten auch in dem Bereich Finanzierung der IPO Kosten welche im Schnitt bei ca. 100.000 USD liegen. So liegt der Eigenkapital Bedarf meist nur bei 20-25000 USD beim Unternehmen selbst um den IPO – Prozess zu starten.

Weitere Informationen zum USA- small IPO ( Börsengang) finden Interessenten unter www.ipo-angels.com

Börsengang in den USA für Start UP Unternehmen

IWallstreetPro.com News Media -Financial Market publisher

Firmenkontakt
IWallstreetPro
Mark Heinrich
47A – 4567 Lougheed Hwy  47A
V5C 2A0 Burnaby,
 888-436-2142
Press@iwallstreetpro.com
http://www.iwallstreetpro.com

Pressekontakt
IWallstreetPro
Joe Bayton
47A – 4567 Lougheed Hwy  47A
V5C 2A0 Burnaby,
 888-436-2142
Press@iwallstreetpro.com
http://www.iwallstreetpro.com

Internet E-Commerce Marketing

Gambio beleuchtet: Wie Online-Händler sich richtig für Mobile-Shopping aufstellen

Schnelle Ladezeiten, gute Usability und SEO-Freundlichkeit sowie innovative Technik stellen erfolgsentscheidende Faktoren eines Mobile-fähigen Shops dar

Gambio beleuchtet: Wie Online-Händler sich richtig für Mobile-Shopping aufstellen

Online-Händler müssen sich verstärkt für Mobile-Shopping aufstellen

Bremen, 9. August 2018 – Kaufprozesse im Internet werden zunehmend über Mobile Devices abgewickelt. Über alle Altersklassen hinweg setzt sich M-Commerce immer weiter durch. Das Smartphone ist zu einem der wichtigsten Einkaufsinstrumente avanciert. Der Shopsystemanbieter Gambio GmbH ( www.gambio.de) beleuchtet diese Entwicklung und empfiehlt technische Features, mit denen Online-Händler ihre Shops entsprechend ausrichten können.

M-Commerce besitzt für Online-Händler ein hohes Umsatzpotenzial. Einige Faktoren sind dabei kaufentscheidend für die Konsumenten. Hierzu zählen neben dem mittlerweile nahezu selbstverständlichen Responsive Webdesign auch schnelle Ladezeiten und eine gute Usability des Shops. Denn der heutige Konsument möchte so barrierefrei und schnell wie möglich ans Ziel gelangen. Navigation, Suche und Checkout müssen unkompliziert auf dem Smartphone-Display funktionieren.

Der gesamte Bestell- und Bezahlvorgang sollte reibungslos gestaltet werden. Daher ist es essenziell, die beliebtesten Zahlungsweisen wie PayPal, Rechnungskauf und Lastschrift anzubieten und mit sehr wenigen Klicks die Order zu ermöglichen, um hohe Absprungraten beim Checkout zu vermeiden.

Soziale Netzwerke als Treiber für mobiles Shopping
Neben dem Mobile-fähigen Onlineshop können Kommunikationskanäle wie WhatsApp, Facebook-Messenger, Instagram, Snapchat etc. unterstützend fungieren. Besonders die jüngeren Generationen sind sehr empfänglich für Werbebotschaften über Facebook, Twitter & Co. Eine wichtige Rolle spielen Soziale Netzwerke auch beim Thema Produktbewertungen – diese können über die Kommentarspalten der Hersteller- und Produktseiten entstehen oder über Social Influencer, die ihre Erfahrungen mit einem Produkt auf ihren Blogs, Instagram-Accounts oder per YouTube teilen. Positive Produktbewertungen fördern das Vertrauen auf Kundenseite.

Shopsystem Gambio mit Funktionalitäten für M-Commerce
Gambio hat seine Shopsoftware auch auf die Anforderungen des M-Commerce ausgelegt. Gambio bietet dazu z.B. SEO-Funktionalitäten, die nicht nur auf eine bessere Auffindbarkeit in den Suchmaschinen und eine höhere Relevanz für stärkere Rankingpositionen abzielen, sondern gleichzeitig die Usability verbessern. Mit dem Shopsystem können Ladezeiten erzielt werden, die hohe Absprungraten verhindern und womit die Crawler der Suchmaschinen es so einfach wie möglich haben, Shop-Inhalte zu erreichen. Der Shop ist für Suchmaschinen optimal lesbar und kann zudem individuell nach allen wichtigen SEO-Kriterien „out of the box“ angepasst werden.

Dank optimierter JavaScripte, kleinerer Bilder für die Produktauflistungen, einer ausbalancierten Bildqualität sowie der Ausgabe des Shop-CSS im Head werden zudem sehr schnelle Ladezeiten ermöglicht. Dies wird auch durch das AMPIFY-Modul unterstützt: Damit können aus Artikeldetailseiten in Gambio-Shops AMP-Seiten erzeugt werden. Diese für Mobilgeräte optimierten Seiten können dann von Google in den Suchergebnissen gelistet und schneller angezeigt werden.

Gleichzeitig unterstützt Gambio Mobile-relevante Faktoren wie Vernetzung und Interaktion. So haben Kunden im Shop z.B. die Möglichkeit, ihren Warenkorb zu sharen und über einen Link weiterzugeben. Die Auswahl lässt sich zum Beispiel mit Freunden teilen, damit diese die gleichen Produkte direkt ohne Suche im Shop bestellen können. Artikel können direkt von der Artikeldetailseite aus bei WhatsApp geteilt werden. Die sichere Anmeldung im Shop (Single-Sign-On) läuft dabei über ein Konto bei Amazon, PayPal, Google oder Facebook.

Auch gibt es im System Services, die die Kundenbindung fördern und den Verkauf ankurbeln. In der Preisbox ist ein Link integriert, der zu einem Kontaktformular führt, über das Shopbesucher Fragen zu einem bestimmten Produkt stellen können. Die Anfrage geht dann per E-Mail beim Shopbetreiber ein, so dass dieser gezielt und schnell auf Fragen reagieren kann. So gelangen Mobile-Shopper schnell ans Ziel und fühlen sich rundum gut betreut.

Mit über 20.000 aktiven Shops zählt die Gambio GmbH mit Sitz in Bremen seit 2004 zu den führenden Anbietern für Shopsoftware im deutschsprachigen Raum. Die Gambio-Shoplösung richtet sich sowohl an E-Commerce-Startups als auch an etablierte Händler mit komplexen Anforderungen. Auch für Agenturen und Dienstleister, die Onlineshops im Kundenauftrag erstellen, dient Gambio als Basis zur Umsetzung individueller Projekte. Die modular aufgebaute Komplettlösung zeichnet sich durch einen breiten Funktionsumfang, die konsequente Optimierung für Suchmaschinen sowie die optimale Darstellung auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets aus. Gleichzeitig bleibt die Shopsoftware einfach bedien- und anpassbar. So ist es Endanwendern mit der Gambio-Software auch ohne Programmierkenntnisse möglich, einen professionellen Onlineshop zu erstellen und zu gestalten. Mittels einer Vielzahl integrierter Schnittstellen lässt sich das Shopsystem an alle wichtigen Zahlungssysteme, Versanddienstleister und gängige Warenwirtschafts- bzw. ERP-Systeme anbinden. Dank des Multichannel-Ansatzes können sämtliche großen Marktplätze ebenfalls direkt aus der Shopsoftware heraus bedient werden. www.gambio.de

Firmenkontakt
Gambio GmbH
Lennard Kläfker
Parallelweg 30
28219 Bremen
+49 (0)421-3889 89 24
l.klaefker@gambio.de
http://www.gambio.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Communication Media

Influencer marketing in the DACH region on track to become a billion euro industry

* Goldmedia publishes landmark study on the volume of influencer marketing in the DACH region
* The influencer marketing market in the DACH region is expected to net nearly BEUR 1 (MEUR 990) by 2020, according to Goldmedia forecast

Influencer marketing in the DACH region on track to become a billion euro industry

© Goldmedia 2018, net revenue Influencer Marketing 2017-2020, region DACH

Berlin, August 07, 2018. Influencer marketing has become one of the most important areas of activity for marketers in the digital sphere and is about to evolve into a billion euro market in Germany, Austria and Switzerland (DACH), a new study by German management consulting firm Goldmedia shows. According to the report, around 30,000 German-speaking Instagrammers, YouTubers, etc. were active in the DACH region in 2017 and generated a total net revenue (monetary and non-monetary) of MEUR 560. Over the next few years, the market is likely to experience annual growth of 20% and generate nearly BEUR 1 by 2020. Influencer marketing is therefore no longer considered to be a marketing trend; it has now become mainstream.

If professionalization within the industry continues and overall macroeconomic development in the Eurozone remains stable, then the influencer marketing market could be valued at more than MEUR 800 in Germany alone by 2020. This would then amount to one sixth of the net revenue generated via TV advertising in Germany.

These are some of the results revealed by the new market study „Influencer Marketing in the DACH Region: Market Structure, Size and Future Outlook“ conducted by Goldmedia www.Goldmedia.com, a research and management consulting group based in Germany. The study provides the first authoritative and detailed analysis of the market for influencer marketing in the DACH region.

++ Influencers generate most of their revenue on YouTube and Instagram

The Goldmedia study focuses on primary personal influencers who have at least 10,000 followers on their social media profiles. These influencers“ sources of income are diverse: in addition to receiving direct payment for sponsored photos, videos or stories, influencers also receive both monetary and non-monetary rewards, such as payments from affiliate programs, free samples of products, invitations to events, travel allowances etc. However, direct monetary compensation that influencers receive for sponsored posts is by far the predominant source of revenue.

Instagram and YouTube are the most important social media platforms for influencers, with more than half of the total revenue from sponsored posts being generated via these social media platforms (see chart below).

++ The market needs to see professionalisation in terms of stakeholder roles and standards

Influencer marketing has left the experimental phase and has instead become an integral part of an increasing number of organisations“ marketing activities. However, the parties and processes involved need to undergo further professionalisation in order to ensure sustainable market growth. This includes, but is not limited to, the influencers themselves. For example, influencers should focus on one field of interest instead of cooperating with organisations from many different industries. Furthermore, promotional content on influencers“ channels needs to be delineated more clearly and consistently, otherwise influencers risk losing their most important assets: authenticity and trustworthiness.

(The German version of this press release was published in March 2018.)

Source: Study „Influencer Marketing in the DACH Region: Market Structure, Size and Future Outlook“
This study concerning influencer marketing in Germany, Austria and German-speaking Switzerland provides market figures and forecasts for the years 2017 to 2020. It is based on an extensive scenario analysis which relies on social media analytics data, information from 1,000+ influencers and in-depth interviews with industry professionals. The market volume reported comprises all monetary and non-monetary revenue streams. The study also features a detailed description of the market structure and its players, and influencers are also categorised. Different social media channels and revenue sources are analysed in terms of relevancy for influencer marketing and success. Growth drivers are also identified.

For further information and to purchase the study, please visit: https://www.goldmedia.com/en/publications

Goldmedia is a research and management consulting group with a focus on media, entertainment and telecommunications. Goldmedia has been helping national and international clients to face challenges relating to digital transformation since 1998. Business activities include consultancy services, research, political analysis and advising staff. Goldmedia has offices in Berlin and Munich. For further information, please visit our website www.Goldmedia.com

Company-Contact
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
Phone: +49-30-246 266-0
Fax: +49-30-246 266-66
E-Mail: info@Goldmedia.de
Url: http://www.Goldmedia.com

Press
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
Phone: +49-30-246 266-0
E-Mail: Presse@Goldmedia.de
Url: http://www.Goldmedia.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Sollten Sie bei Facebook mit Ihrem Chef befreundet sein?

25% der deutschen Arbeitnehmer sind in sozialen Medien mit Vorgesetzten vernetzt

Sollten Sie bei Facebook mit Ihrem Chef befreundet sein?

Deutsche Arbeitnehmer nutzen ihre persönlichen Profile immer stärker auch zur professionellen Vernetzung. Insgesamt sind 25% der Befragten bei Plattformen wie Facebook oder Instagram mit ihren Vorgesetzten befreundet. Den Spitzenwert erreicht die Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen: Dort haben 48% den Chef in der Freundesliste.

Warum wollen die Arbeitnehmer in Deutschland bei Facebook mit dem Chef befreundet sein? Die einfachste Erklärung ist natürlich, dass Angestellte und Vorgesetzte wirklich Freunde sind. Aber nicht immer ist das wirklich der Fall. Auch die Karriereleiter ist ein Grund – wer einen guten Draht „nach oben“ hat, genießt im Beruf möglicherweise Vorteile.

Es gibt allerdings auch Gründe, die gegen die Facebook-Freundschaft mit dem Chef sprechen. „Viele Arbeitnehmer in Deutschland legen Wert auf eine Trennung von Privatleben und Beruf. Aber die Vernetzung in den sozialen Medien gibt Vorgesetzten Zugriff auf Dinge, die Angestellte im direkten Gespräch vielleicht nicht mitteilen würden“, erklärt Petra Timm, Director Group Communications bei Randstad Deutschland.

Die Wahrung der Privatsphäre ist ein guter Grund, sich privat nicht mit dem Vorgesetzten zu vernetzen, so Petra Timm: „Wenn ein Angestellter Berufliches und Privates strikt getrennt halten möchte, müssen Vorgesetzte das respektieren und verstehen. Ein privates Facebook-Profil ist nicht Teil der Arbeitswelt.“

Das Randstad Arbeitsbarometer zeigt allerdings auch, dass 52% der Arbeitnehmer soziale Medien nutzen, um sich mit ihren Arbeitskollegen zu vernetzen. Die Grenze zwischen Privatleben und Berufsleben ist also für viele Arbeitnehmer in Deutschland bereits heute verschwommen.

Über die Online-Umfrage
Die dargestellten Ergebnisse stammen aus dem Randstad Arbeitsbarometer. Die Online-Umfrage wird in 33 Ländern vierteljährlich durchgeführt. In Deutschland wurden 400 Arbeitnehmer zwischen 18 und 65 Jahren aus unterschiedlichen Branchen befragt.

Mit durchschnittlich rund 59.500 Mitarbeitern und rund 550 Niederlassungen in 300 Städten sowie einem Umsatz von rund 2,3 Milliarden Euro (2017) ist die Randstad Gruppe der führende Personaldienstleister in Deutschland. Randstad bietet Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio der Randstad Gruppe unter anderem die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services. Mit seinen passgenauen Personallösungen ist Randstad ein wichtiger strategischer Partner für seine Kundenunternehmen. Durch die langjährige Erfahrung unter anderem in der Personalvermittlung und Personalüberlassung sowie individuelle Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber, ist Randstad auch für Fach- und Führungskräfte ein attraktiver Arbeitgeber und Dienstleister. Als Impulsgeber für den Arbeitsmarkt hat Randstad bereits im Jahr 2000 einen flächendeckenden Tarifvertrag mit ver.di abgeschlossen, der als Grundlage für die geltenden tariflichen Regelungen in der gesamten Branche diente. Randstad ist seit 50 Jahren in Deutschland aktiv und gehört zur niederländischen Randstad N.V.: mit einem Gesamtumsatz von rund 23,3 Milliarden Euro (Jahr 2017), über 668.800 Mitarbeitern täglich im Einsatz und rund 4.800 Niederlassungen in 39 Ländern, ist Randstad einer der größten Personaldienstleister weltweit. Zur deutschen Randstad Gruppe gehören neben den Unternehmen Randstad Deutschland GmbH & Co KG auch die Unternehmen Tempo Team, Gulp, Monster, twago, Randstad Sourceright, Randstad Outsourcing GmbH sowie Randstad Automotive und Randstad Financial Services. Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung der Randstad Gruppe Deutschland ist Richard Jager.

Firmenkontakt
Randstad Deutschland
Petra Timm
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081770
06196-408 1775
presse@randstad.de
http://www.randstad.de

Pressekontakt
Randstad Deutschland Pressestelle
Helene Schmidt
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081701
06196-408 1775
helene.schmidt@randstad.de
http://www.randstad.de

Internet E-Commerce Marketing

Kaufland setzt auf OneTwoSocial

Die Social-Media-Agentur überzeugt im Pitch und bringt ab sofort frischen Wind in die Social-Media-Welt der Lebensmittel-Einzelhandelskette. Im Fokus stehen emotionale Bildwelten und tagesaktuelle Posts.

Kaufland setzt auf OneTwoSocial

München, 11. Juli 2018. Der Name Kaufland steht für ein Wohlfühl-Einkaufserlebnis und den engen Kontakt zum Kunden. Nicht nur offline, sondern auch in den sozialen Medien. Um diese Nähe zur Zielgruppe weiter auszubauen, bekommt das Einzelhandelsunternehmen ab sofort Unterstützung von der Agentur OneTwoSocial. Die Social-Media-Experten haben es sich zum Ziel gesetzt, den Facebook-Channel des Unternehmens durch eigens produzierten, bildstarken und passgenauen Content sowie innovative Formate voranzutreiben. Nach vorangegangenem Pitch erarbeiten sie eine umfassende Social-Media-Strategie für den Kanal und übernehmen die redaktionelle Betreuung.

Tagesaktuelle, kreative Postings, die situativ und individuell auf aktuelle Trends und kundenspezifische Inhalte angepasst sind, stehen im Mittelpunkt der Zusammenarbeit. So sollen nicht nur Awareness und Engagement generiert, sondern auch die Herzen der Community noch enger an Kaufland gebunden werden. Damit zählt die Einzelhandelskette in Social Media zu den Vorreitern der Branche. Zusätzlich laden Post-Claims wie zum Beispiel „Gute Woche“ zum Wohlfühlen ein und begleiten die Fans durch den Alltag.

„Facebook ist nach wie vor eine enorm wichtige Plattform für Unternehmen, um die Fans und Kunden noch stärker an sich zu binden. Dazu sind kreative Posts und innovative Formate unerlässlich. Der Bereich Food bietet hier viele spannende Möglichkeiten“, erklärt Helge Ruff, Geschäftsführer von OneTwoSocial. „Wir freuen uns, dass wir Kaufland beim strategischen Ausbau dieses Branding-Kanals unterstützen dürfen.“

Kaufland betreibt bundesweit rund 660 Filialen und beschäftigt rund 75.000 Mitarbeiter. Mit durchschnittlich 30.000 Artikeln bietet das Unternehmen ein großes Sortiment an Lebensmitteln, dabei liegt der Fokus auf den Frischeabteilungen Obst und Gemüse, Molkereiprodukten sowie Fleisch, Wurst, Käse und Fisch. Das Unternehmen ist Teil der Schwarz Gruppe, die zu den führenden Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland gehört. Kaufland hat seinen Sitz in Neckarsulm, Baden-Württemberg.

Über OneTwoSocial:
OneTwoSocial arbeitet passgenau mit versierten Spezialisten und achtet auf eine schlanke Struktur und Abwicklungsqualität. Die Agentur besteht aus kreativen Köpfen des Social Marketings, ausgezeichneten Community Managern, erfahrenen Programmierern, Redaktionsspezialisten und smarten Beratern. Zu den Auftraggebern zählen unter anderem: Sky Deutschland, Zee.One, Kentucky Fried Chicken, Versicherungskammer Bayern, Universal Channel, Syfy, 13th Street, DMG Mori, Kaufland, MAHAG, HSE24 und viele weitere.
Weitere Informationen unter: www.onetwosocial.de

Firmenkontakt
OneTwoSocial
Helge Ruff
Winzererstr. 47 d
80797 München
+49 (0) 895 435 680 26
info@1-2-social.de
http://www.onetwosocial.de

Pressekontakt
KOSCHADE PR
Tanja Koschade
Kellerstraße 27
81667 München
089 55066850
info@koschadepr.de
http://www.koschadepr.de