Tag Archives: Ethernet

Auto Verkehr Logistik

Optisches Gigabit-Ethernet von IEEE standardisiert

KDPOF begrüßt die neue IEEE 802.3bv(TM)-Spezifikation für den robusten und zuverlässigen optischen Datentransport in Fahrzeuganwendungen

Optisches Gigabit-Ethernet von IEEE standardisiert

KDPOF bietet Gigabit-Ethernet-Konnektivität über POF gemäß der IEEE 802. 3bv(TM)-Spezifikation

KDPOF – führender Anbieter für die Automotive-Gigabit-Vernetzung über POF (Polymere optische Faser) – begrüßt die Veröffentlichung des neuen Zusatzes zum Standard für den Betrieb von 1.000 Mbit/s Ethernet über optische Polymerfaser durch die IEEE. Als Ergänzung zum IEEE-Standard 802.3 definiert der IEEE-Standard 802.3bv(TM) für Gigabit-Ethernet über POF die Physical Layer Spezifikationen und Management-Parameter für Anwendungen von POF-Netzwerken in Automotive, Industrie und Heim. „Fahrzeug- und Industrie-Netzwerke setzen immer stärker auf Ethernet“, erläutert Bob Grow, Leiter der IEEE-Arbeitsgruppe P802.3bv Gigabit-Ethernet über POF. „Da POF bereits in Autos und anderen Fahrzeugen eingesetzt wird, bietet IEEE 802.3bv ein robustes und zuverlässiges Medium für Ethernet-Netzwerke im Fahrzeug.“

Die Technologie von KDPOF entspricht vollständig dem neuen IEEE-Standardzusatz und stellt zuverlässige und bewährte Lösungen für Fahrzeuganwendungen bereit. Carlos Pardo, CEO und Mitgründer von KDPOF, ergänzt: „Mit der kürzlich für 2017 angekündigten Musterproduktion des ersten Automotive Gigabit-Ethernet POF (GEPOF) Transceivers erfüllen wir die Anforderungen der Automobilhersteller umfassend. Dazu gehören eine hohe Konnektivität bei gleichzeitig flexibler, digitaler Host-Schnittstelle, niedrige Latenz, geringer Jitter sowie eine kurze Aufbauzeit der Verbindung.“ Der Transceiver ist für niedrige Leistungsaufnahme und kleinen Platzbedarf optimiert und überträgt Daten mit 1.000/100 Mbit/s über Standard SI-POF, MC-POF oder PCS gemäß 1000BASE-RH (IEEE 802.3bv).

Gigabit-Ethernet-Anwendungen

Auf Basis von IEEE 802.3bv erfüllt die Technologie von KDPOF die Anforderungen des POF-Automobilmarktes inklusive der folgenden Schlüsselapplikationen für zukünftige Fahrzeugnetzwerke: Kommunikations-Backbone, Smart-Antenna-Links, Infotainment, Batterie-Management-Systeme (BMS) und Fahrerassistenzsysteme (ADAS, Advanced Driver Assistance Systems). Der entsprechende Transceiver integriert hohe Geschwindigkeiten in POF-Ports bei gleichzeitig niedrigen Materialkosten (Bill of Material). Seine eingebaute Analog-Schnittstelle vereinfacht die Anbindung an Fiber Optic Transceiver (FOT). Beispiele für Geräte, die auf dem KD1053 ASSP (Application Specific Standard Product) basierte POF-Ports enthalten können, sind Steuergeräte, Switches, Kameras und Infotainment-Knoten.

802.3bv-2017 – IEEE Standard for Ethernet Amendment 9: Physical Layer Specifications and Management Parameters for 1000 Mb/s Operation Over Plastic Optical Fiber zum Download:
http://standards.ieee.org/findstds/standard/802.3bv-2017.html

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative Gigabit- und Langstrecken-Kommunikation über POF (Plastic Optical Fiber). KDPOF lässt die Gigabit-Vernetzung über POF Wirklichkeit werden, indem die KDPOF-Technologie POF-Links mit 1 GBit/s für Automobil, Industrie- und Heimnetzwerke bereitstellt. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine Technologie entweder als ASSP (Application Specific Standard Product) oder als IP (Intellectual Property) für die Integration in System-on-Chips (SoCs) an. Das adaptive und effiziente System funktioniert mit einer großen Bandbreite an optoelektronischen Bauelementen und kostengünstigen optischen Fasern mit großem Kerndurchmesser. Damit gewährleistet KDPOF den Automobilherstellern niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
support@kdpof.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Automotive Traffic

Optical Gigabit Ethernet Becomes IEEE Standard

KDPOF Welcomes New IEEE 802.3bv(TM) Specification for Robust and Reliable Optical Data Transmission in Automotive Applications

Optical Gigabit Ethernet Becomes IEEE Standard

KDPOF provides Gigabit Ethernet over POF connectivity according to the IEEE 802.3bv(TM) Specificatio

KDPOF – leading supplier for automotive gigabit connectivity over POF (Plastic Optical Fiber) – welcomes IEEE’s publication of the new standard amendment for 1000 Mb/s Ethernet operation over plastic optical fiber. As an amendment to the IEEE 802.3™ standard, IEEE Std 802.3bv(TM) for gigabit Ethernet over POF defines physical layer specifications and management parameters for automotive, industrial, and home networking applications utilizing POF. „Increasingly, automotive and industrial networks are migrating towards Ethernet,“ stated Bob Grow, chair, IEEE P802.3bv Gigabit Ethernet Over Plastic Optical Fiber Task Force. „With POF already in use in automobiles and other vehicles, IEEE 802.3bv provides a robust and reliable media option for Ethernet automotive networks.“

KDPOF technology entirely fulfills the preconditions of the new IEEE amendment, providing reliable and proven solutions for automotive applications. Carlos Pardo, CEO and Co-founder of KDPOF, commented: „With the recently announced sampling in 2017 of the first automotive Gigabit Ethernet POF (GEPOF) transceiver, we perfectly meet the requirements of carmakers by providing high connectivity with a flexible digital host interface, low latency, low jitter, and low linking time.“ The transceiver is optimized for low power and small footprint and transmits data at 1000/100 Mbps on standard SI-POF, MC-POF, or PCS, according to 1000BASE-RH (IEEE 802.3bv).

Gigabit Ethernet Use Cases

KDPOF technology based on IEEE 802.3bv suits the demands of the POF automotive market, including the following key applications for future automotive networks: communication backbone, smart antenna link, infotainment, Battery Management Systems (BMS), and Advanced Driver Assistance Systems (ADAS). The corresponding transceiver device integrates high-speed capabilities in POF ports with a low-cost BOM (Bill of Materials). Its built-in analog interface simplifies connectivity to Fiber Optic Transceivers (FOTs). Examples of products able to incorporate POF ports based on the KD1053 ASSP include ECUs, switches, cameras, and infotainment nodes.

802.3bv-2017 – IEEE Standard for Ethernet Amendment 9: Physical Layer Specifications and Management Parameters for 1000 Mb/s Operation Over Plastic Optical Fiber for download:
http://standards.ieee.org/findstds/standard/802.3bv-2017.html

About KDPOF

Fabless semiconductor supplier KDPOF provides innovative gigabit and long-reach communications over Plastic Optical Fiber (POF). Making gigabit communication over POF a reality, KDPOF technology supplies 1 Gbps POF links for automotive, industrial, and home networks. Founded in 2010 in Madrid, Spain, KDPOF offer their technology as either ASSP or IP (Intellectual Property) to be integrated in SoCs (System-on-Chips). The adaptive and efficient system works with a wide range of optoelectronics and low-cost large core optical fibers, thus delivering carmakers low risks, costs and short time-to-market.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
support@kdpof.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Computer IT Software

Level 3 erweitert seine Ethernet-Dienste in der Region Asien-Pazifik

SDN-Lösungen für die digitale Transformation von Unternehmen

Level 3 erweitert seine Ethernet-Dienste in der Region Asien-Pazifik

(Bildquelle: Level 3 Communications)

Frankfurt am Main / Broomfield, Colorado, 01. März 2017 – Unternehmen erleben derzeit global einen digitalen Wandel, der den Bedarf an flexiblen und sicheren Netzwerklösungen zunehmend wichtiger werden lässt. Level 3 Communications, Inc. (NYSE: LVLT) weitet nun seine preisgekrönte globale Metro 2.0 Ethernet-Plattform und seine Software-Defined-Networking (SDN)-Lösungen im asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum aus, um Unternehmen mit erhöhter Netzwerktransparenz und -kontrolle zu unterstützen.

Unternehmen erhalten jetzt Zugang zur Ethernet-Plattform von Level 3 über insgesamt sechs Access Points in der Region, mit jeweils zwei Access Points in Hongkong, Tokio und Singapur.

Wie die Ethernet-Plattform von Level 3 Unternehmen dabei hilft, Kosten zu senken, Abläufe zu verbessern und in einem sich schnell entwickelnden Markt wettbewerbsfähig zu bleiben, erfahren Sie hier: http://www.level3.com/en/products/ethernet/.

Level 3 Ethernet und SDN in Zahlen:
– Level 3 Ethernet-Dienste sind aktuell in 290 Märkten weltweit erhältlich und verfügen über flexible Bandbreitenoptionen von 2 Mbit/s bis zu 6 Gbit/s.
– Level 3 Kunden, die die SDN-basierte Plattform Adaptive Network Control Solutions (ANCS) mit Dynamic Capacity nutzen, steuern mittels Schwellenwerten in der Datennutzung mehr als 70 Prozent der monatlichen Ereignisse.
– Unternehmen, die derzeit Level 3 Dynamic Capacity einsetzen, verwalten über 1.500 Ereignisse im Monat, die skalierbare Bandbreiten erfordern. 75 Prozent davon finden während der normalen Geschäftszeiten statt, um die Einschränkung von IT-Ressourcen zu reduzieren.

Wichtige Fakten:
– Die Level 3 Ethernet-Plattform bietet volle E-Line- und E-Access-Produktressourcen, inklusive Ethernet Virtual Private Line (EVPL) und Ethernet Private Line (EPL) für weltweite End-to-End-Verbindungen mit On- und Off-Net-Standorten.
– Level 3 kommt mit dieser Expansion seinem Ziel näher, eine globale Ethernet-Plattform bereitzustellen, die eine kundenspezifische Netzwerkerfahrung mit auf Abruf skalierbarer Bandbreite in nahezu Echtzeit ermöglicht.
– Mit den Level 3 Ethernet-Diensten profitieren Unternehmen von leistungsstarken privaten Verbindungen, skalierbarer Bandbreite und benutzerdefinierter Konfiguration, die sich ideal für sichere, dedizierte Verbindungen zwischen Firmenzentralen, öffentlichen und privaten Rechenzentren sowie öffentlichen, privaten und hybriden Cloud-Umgebungen eignen.

Level 3 in der Asien-Pazifik-Region:
– Level 3 ist seit 2004 im asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum tätig. Das Unternehmen verfügt in der Region insgesamt über 14 On-Net-Märkte und erreicht mit seinen Dienstleistungen mehr als 50 Märkte.
– Level 3 hat vor kurzem die Bereitstellung von DDoS Scrubbing Centern in Hongkong, Tokio und Singapur bekanntgegeben.
– Level 3 bietet Unternehmen globale Cloud- und Rechenzentrumsanbindung an, in Singapur mit On-Ramps für AWS und Microsoft Azure.
– Zusätzlich zu seinen flexiblen Ethernet-Diensten bietet Level 3 Kunden in der Region Virtual Private Networks (VPN), Direct Internet Access, Managed Services, Unified Communications, Content Delivery Networks (CDN) und Sicherheitslösungen.

Zitate:
Anthony Christie, Chief Marketing Officer bei Level 3
„Globale Unternehmen verlangen nach Wachstumsmöglichkeiten, Sicherheit und Effizienz, um in der digitalen Wirtschaft ihre Position zu behaupten und wettbewerbsfähig zu bleiben. Mit unserer Expansion in der Region erhalten Unternehmen Informationen und Kontrolle in Echtzeit. Dadurch unterstützen wir sie dabei, Mitarbeitern, Partnern und Kunden die gewohnte Qualität zu gewährleisten.“

Ricky Chau, Vice President of Sales für die Region Asien-Pazifik bei Level 3
„Bei ihrer Entwicklung setzen Unternehmen auf Netzwerklösungen, die je nach Bedarf ganz einfach skaliert und angepasst werden können. Mit der Ausweitung seiner flexiblen Ethernet-Dienste auf strategische Märkte im Raum Asien-Pazifik demonstriert Level 3 nicht nur sein anhaltendes Engagement in der Region. Sie ist gleichzeitig der nächste Schritt in der Bereitstellung einer kundendefinierten Netzwerkerfahrung über eine einzige, globale Ethernet-Produktplattform.“

Zusätzliche Ressourcen:
– Übersichtskarte: Das globale Ethernet-Netzwerk von Level 3
– Video über SDN-basierte Lösungen von Level 3 zur adaptiven Netzwerksteuerung
– Erfahren Sie mehr über Level 3 Ethernet-Lösungen

Level 3 Communications, Inc. (NYSE: LVLT) ist ein Fortune-500-Unternehmen, das regionale, nationale und globale Kommunikationsdienstleistungen an Unternehmens-, Behörden- und Carrierkunden bereitstellt. Das umfassende Portfolio an sicheren Managed Solutions von Level 3 schließt Glasfaser- und Infrastrukturlösungen, Sprach- und Datenübertragung auf IP-Basis, Wide-Area-Ethernet-Dienste, Bereitstellung von Videos und Inhalten sowie Datacenter- und cloudbasierte Lösungen ein. Level 3 bedient Kunden auf über 500 Märkten in 60 Ländern über eine globale Dienstleistungsplattform, die auf eigenen Glasfasernetzen auf drei Kontinenten fußt und durch umfangreiche Verkabelung auf dem Meeresboden verbunden ist. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.level3.com, oder lernen Sie uns auf Twitter, Facebook und LinkedIn kennen.

© Level 3 Communications, LLC. Alle Rechte vorbehalten. Level 3, Vyvx, Level 3 Communications, Level (3) und das Level 3-Logo sind entweder eingetragene Dienstleistungsmarken oder Dienstleistungsmarken von Level 3 Communications, LLC und/oder verbundenen Unternehmen in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Alle anderen hierin gebrauchten Dienstleistungsbezeichnungen, Produktbezeichnungen, Firmenamen oder Logos sind Marken oder Dienstleistungsmarken ihrer jeweiligen Eigentümer. Die Dienstleistungen von Level 3 werden von Tochtergesellschaften von Level 3 Communications, Inc. erbracht.

Firmenkontakt
Level 3 Communications
Beatrice Martin-Vignerte
Fleet Place 10
EC4M 7RB London
+44 788 418 7763
Beatrice.Martin-Vignerte@level3.com
http://www.level3.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Maria Dudusova
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 38
maria_dudusova@hbi.de
http://www.hbi.de

Auto Verkehr Logistik

Automotive-Gigabit-Ethernet wird Wirklichkeit

KDPOF kündigt Muster des ersten Transceivers für Gigabit über POF in Automobilanwendungen an

Automotive-Gigabit-Ethernet wird Wirklichkeit

KDPOF beginnt die Musterfertigung des ersten Automotive-Gigabit-Ethernet-POF Transceivers GEPOF

KDPOF – führender Anbieter für Automotive-Gigabit-Vernetzung über POF (Plastic Optical Fiber) – startet 2017 die Produktion von Mustern des ersten Automotive-Ethernet-POF-Transceivers GEPOF. „Wir sind stolz, mit dem KDPOF KD1053 den ersten voll integrierten Automotive-Transceiver vorzustellen, der den Physical Layer von Gigabit-Ethernet über POF implementiert“, erläutert Carlos Pardo, CEO und Mitgründer von KDPOF. „Optimiert für niedrige Leistungsaufnahme und kleinen Platzbedarf überträgt er Daten mit 1.000/100 Mbit/s gemäß 1000BASE-RH (IEEE 802.3bv) über Standard SI-POF, MC-POF oder PCS.“ Das Bauteil erfüllt die Anforderungen der Automobilhersteller optimal, indem es eine hohe Konnektivität bei gleichzeitig flexibler, digitaler Host-Schnittstelle, niedriger Latenz, geringem Jitter und einer kurzen Vernetzungszeit bietet.

Einfache und flexible Integration hoher Bandbreite

KDPOF hat den Automotive KD1053 für den Einsatz mit Automobil-qualifizierten Photonikbauteilen entwickelt. Dazu gehören 650nm RCLED, LED und Si PIN PD, wie sie bestehende Automotive-Produkte gegenwärtig verwenden, die um aktualisierte, analoge Optoelektronik-Schnittstellen ergänzt sind. Der KD1053-Transceiver ist flexibel und ermöglicht eine einfache Integration, da er unterschiedliche Standards für die digitale Host-Schnittstelle unterstützt. Das vereinfacht das Design auf System- und Board-Ebene: RGMII, RMII, MII, SGMII, 1000BASE-X und 100BASE-X. Zudem bietet er eine serielle Management-Schnittstelle (SMI). Die Fertigung basiert auf einem 65-Nanometer-CMOS-Prozess, um eine hohe Leistung bei geringen Kosten und niedriger Leistungsaufnahme für POF-Lösungen zu gewährleisten.

Der KD1053-Transceiver erfüllt die Anforderungen des POF-Automobilmarktes wie die Schlüsselanwendungen für zukünftige Netzwerke in Fahrzeugen: Kommunikations-Infrastruktur, Smart-Antenna-Links, Infotainment, Batterie-Management-Systeme (BMS) und Fahrerassistenzsysteme (ADAS, Advanced Driver Assistance Systems). Es ist das ideale Bauteil, um hohe Geschwindigkeiten bei niedrigen Materialkosten in POF-Ports zu integrieren. Seine eingebaute Analog-Schnittstelle vereinfacht die Anbindung an Fiber Optic Transceiver (FOT). Steuergeräte, Switches, Kameras und Infotainment-Knoten sind Beispiele für Geräte, die auf dem KD1053 ASSP (Application Specific Standard Product) basierte POF-Ports enthalten können.

Erste Muster des GEPOF KD1053 Bauteils sind ab August 2017 verfügbar.

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative Gigabit- und Langstrecken-Kommunikation über POF (Plastic Optical Fiber). KDPOF lässt die Gigabit-Vernetzung über POF Wirklichkeit werden, indem die KDPOF-Technologie POF-Links mit 1 GBit/s für Automobil, Industrie- und Heimnetzwerke bereitstellt. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine Technologie entweder als ASIC (Application Specific Integrated Circuit) oder als IP (Intellectual Property) für die Integration in System-on-Chips (SoCs) an. Das adaptive und effiziente System funktioniert mit einer großen Bandbreite an optoelektronischen Bauelementen und kostengünstigen optischen Fasern mit großem Kerndurchmesser. Damit gewährleistet KDPOF den Automobilherstellern niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
support@kdpof.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Automotive Traffic

Automotive Gigabit Ethernet Put into Effect

KDPOF Announces Sampling of First Gigabit over POF Transceiver for Automotive Applications

Automotive Gigabit Ethernet Put into Effect

KDPOF starts sampling of the first automotive Gigabit Ethernet over POF (GEPOF) transceiver

KDPOF – leading supplier for automotive gigabit connectivity over POF (Plastic Optical Fiber) – announced the sampling of the first automotive Gigabit Ethernet POF (GEPOF) transceiver in 2017. „With the KDPOF KD1053, we are proud to introduce the first fully integrated automotive transceiver that implements the physical layer of Gigabit Ethernet over POF,“ stated Carlos Pardo, CEO and Co-Founder of KDPOF. „Optimized for low power and small footprint, it transmits data at 1000/100 Mbps on standard SI-POF, MC-POF, or PCS, according to 1000BASE-RH (IEEE 802.3bv).“ The device perfectly meets the requirements of carmakers by providing high connectivity with flexible digital host interface, low latency, low jitter, and low linking time.

Simple and Flexible Integration of High Bandwidth

KDPOF designed the automotive KD1053 for use with automotive qualified photonics, including 650nm RCLED, LED, and Si PIN PD that are currently used in existing automotive products, with updated analog optoelectronics/interfaces. The KD1053 transceiver is flexible and makes integration simple by supporting different standards for the host digital interface. This simplifies the system and board level designs: RGMII, RMII, MII, SGMII, 1000BASE-X, and 100BASE-X. Also, it provides a Serial Management Interface (SMI). Manufacture is based on a 65-nm CMOS process for best performance, lowest cost, and lowest power for Plastic Optical Fiber (POF) solutions.

The KD1053 transceiver fulfills the requirements of the POF automotive market such as the key applications for future automotive networks: communication backbone, smart antenna link, infotainment, Battery Management Systems (BMS) and Advanced Driver Assistance Systems (ADAS). It is the perfect device to integrate high-speed capabilities in POF ports with a low-cost BOM (Bills Of Materials). Its built-in analog interface simplifies connectivity to Fiber Optic Transceivers (FOT). Examples of products able to incorporate POF ports based on the KD1053 ASSP include ECUs, switches, cameras, and infotainment nodes.

The first samples of the GEPOF KD1053 device will be available in August 2017.

About KDPOF

Fabless semiconductor supplier KDPOF provides innovative gigabit and long-reach communications over Plastic Optical Fiber (POF). Making gigabit communication over POF a reality, KDPOF technology supplies 1 Gbps POF links for automotive, industrial, and home networks. Founded in 2010 in Madrid, Spain, KDPOF offer their technology as either ASIC or IP (Intellectual Property) to be integrated in SoCs (System-on-Chips). The adaptive and efficient system works with a wide range of optoelectronics and low-cost large core optical fibers, thus delivering carmakers low risks, costs and short time-to-market.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
support@kdpof.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Auto Verkehr Logistik

Avnu Alliance und RUETZ SYSTEM SOLUTIONS kündigen erstes autorisiertes, europäisches Testhaus für AVB/TSN-Standards an

RUETZ SYSTEM SOLUTIONS wird führender Partner für Interoperabilitäts- und Konformitäts-Tests der Avnu Alliance außerhalb der USA

Avnu Alliance und RUETZ SYSTEM SOLUTIONS kündigen erstes autorisiertes, europäisches Testhaus für AVB/TSN-Standards an

Wolfgang Malek ist Geschäftsführer und Mitgründer von RUETZ SYSTEM SOLUTIONS

Die Avnu Alliance – Industrie-Konsortium, das zeitkritische Netzwerke, die auf offenen Industriestandards basieren, durch Zertifizierung vorantreibt – erklärt RUETZ SYSTEM SOLUTIONS zu einem autorisierten Testhaus für die Avnu Alliance ( www.avnu.org). RUETZ SYSTEM SOLUTIONS stellt die erste anerkannte, europäische Testanlage für AVB (Audio Video Bridging)- und TSN (Time Sensitive Networks)-Standards in Fahrzeugen, inklusive der Automotive Ethernet Funktions- und Interoperabilitäts-Spezifikation auf Basis des Avnu-Automotive-Profils.

Als Experten für die automobile Datenkommunikation bietet RUETZ SYSTEM SOLUTIONS ab sofort die Konformitäts- und Interoperabilitäts-Tests (C&I Testing) der Avnu Alliance in Europa an. Dabei setzt das Testhaus seine leistungsstarke Laboreinrichtung und umfangreiche Testumgebung erfolgreich ein, um mit AVB ausgestattete Automobilsysteme wirksam zu untersuchen und zu bewerten. „Wir sind das erste Testhaus außerhalb der USA, das Geräte und Systems gemäß der AVB/TSN-Standards bewertet“, erläutert Wolfgang Malek, Geschäftsführer und Mitgründer von RUETZ SYSTEM SOLUTIONS. „Wir sind stolz, Testpartner der Avnu Alliance zu sein und freuen uns, unsere Erfahrung und Expertise in den Zertifzierungsprozess einzubringen.“

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit RUETZ SYSTEM SOLUTIONS für eine interoperable Vernetzung im Auto“, sagt Kevin Stanton, Chairman der Avnu Alliance. „Die AVB/TSN-Funktionalität von Ethernet ist wesentlich, um die Vorteile der Standard-Netzwerktechnologie mit Echtzeit-Unterstützung auf den Automobilbereich zu übertragen und damit neue Funktionen, Einsätze und System-Architekturen zu ermöglichen. In Partnerschaft mit RUETZ SYSTEM SOLUTIONS erweitert die Avnu Alliance die Verfügbarkeit der Konformitäts- und Interoperabilitäts-Tests von Automobilmodulen, um das Ecosystem an Avnu-zertifizierten Geräten für Automotive OEMs und Tier1s auszuweiten.“

RUETZ SYSTEM SOLUTIONS bringt eine breite Erfahrung als Compliance-Testhaus für Steuergeräte auf Basis der MOST und Automotive Ethernet Standards ein, auf der die zuverlässige Test-Implementierung von RUETZ SYSTEM SOLUTIONS basiert. Zahlreiche Steuergeräte verschiedener Hersteller und aus unterschiedlichen E/E-Architekturen haben in den letzten Jahren das RUETZ SYSTEM SOLUTIONS Compliance-Testlabor durchlaufen, das die hohen Anforderungen an Qualität, Robustheit und Compliance von Automobilherstellern und Zulieferern erfüllt. Mit dem Ausbau der Test Scopes erweitert das Testhaus und akkreditierte Prüflabor die umfassenden Compliance-Tests für Datenkommunikation im Fahrzeug wesentlich. Ergänzend werden die Kunden während der gesamten Entwicklungsphase beraten und mit begleitenden Engineering Services unterstützt, um Fehler in möglichst frühen Entwicklungsstadien zu identifizieren.

Die Avnu Alliance hat ein robustes und umfassendes Zertifizierungsverfahren für Compliance und Interoperabilität erstellt, mit dem Produkte entsprechend der Avnu-Zertifizierung zugrundeliegenden IEEE-Standards zertifiziert werden, um die Kompatibilität zu gewährleisten. Sowie ein Produkt die Testverfahren bestanden hat, werden der Testbericht und der Zertifizierungsantrag bei der Avnu Alliance eingereicht, um die offizielle Zulassung und die Erlaubnis, das „Avnu-zertifiziert“-Logo zu erhalten.
Weitere Informationen zur Avnu Alliance und die Automotive Ethernet-AVB-Funktions- und Interoperabilitäts-Spezifikation stehen unter www.avnu.org zur Verfügung.

Über die Avnu Alliance
Die Avnu Alliance hat sich der Verbesserung des Audio-/Video-Streamens verpflichtet, indem sie die Einführung des IEEE 802.1 Audio-Video-Bridging (AVB)-Standards für die Netzwerk-Infrastruktur vorantreibt. Die Organisation bemüht sich, einen offenen Zugang zu AVB-Standards zu schaffen und AVB-Compliance-Testverfahren zu definieren. Dazu gehört auch ein Avnu-Zertifizierungsprogramm, das die AVB-Kompatibilität von vernetzen AV-Geräten sicherstellt, um höchst mögliche Streaming-Qualität für Anwendungen in den Bereichen professionelles Audio/Video, Automotive und Unterhaltungselektronik bereitzustellen und dem Endverbraucher ein überzeugendes Erlebnis zu bieten.

Über RUETZ SYSTEM SOLUTIONS
Mit umfassender Expertise für automotive Datenkommunikation bietet RUETZ SYSTEM SOLUTIONS Fahrzeugherstellern und Zulieferern Full Service für einen reibungslosen und pünktlichen Produktionsstart (SOP). Der Technologie-Partner mit Sitz in München bietet Engineering-Services rund um Systemspezifikation und -integration, ‚Test House as a Service‘, Compliance-Tests, Technologie-Bewertung und Training. Zu den Testlabor-Lösungen gehören Testsysteme und -plattformen. Mit umfangreicher Kompetenz für Datenübertragung zu sämtlichen Datenübertragungsstandards im Auto wie beispielsweise CAN, Ethernet, FlexRay, LIN, MOST, USB und WLAN unterstützt der Generalunternehmer kompetent und zuverlässig. Weitere Informationen stehen unter www.ruetz-system-solutions.com zur Verfügung.

Firmenkontakt
RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH
Wolfgang Malek
Walter-Gropius-Straße 17
80807 München
+49 89 200 04 13 0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ruetz-system-solutions.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Computer IT Software

Netgear bricht wieder Preisbarriere mit neuem 10-Gigabit 16-Port Web Managed Switch für KMU-Netzwerke

Netgear ermöglicht 10-Gigabit-Networking mit den kosteneffizienten 10GBASE-T Kupfer Web Managed Switches der nächsten Generation für weniger als 100 Euro pro Port

Netgear bricht wieder Preisbarriere mit neuem 10-Gigabit 16-Port Web Managed Switch für KMU-Netzwerke

Netgear, ein internationaler Anbieter von Netzwerkkomponenten (Bildquelle: @Netgear)

München, 05. Oktober 2016 – Netgear , ein internationaler Anbieter von Netzwerkkomponenten, erweitert sein Portfolio um den ProSAFE® XS716E 16-Port 10-Gigabit Ethernet Web Managed (Plus) Switch und setzt damit erneut Preis-Maßstäbe in der Netzwerkbranche. Mit dem XS716E liefert Netgear die ersten für KMU, Behörden, Bildungseinrichtungen und das Gastronomiegewerbe erschwinglichen 10-Gigabit-Kupfer (10GBASE-T)-Switches.

Der neue XS716E ergänzt die bereits verfügbare und erfolgreiche 8-Port-Version des XS708Ev2 und bietet mit gleichem Formfaktor doppelt so viele Ports. Diese 10GBASE-T-Angebote sind bereits für 72 EUR pro 10-Gigabit-Kupfer-Ethernet-Port erhältlich. Damit sind sie deutlich günstiger als andere 10GBASE-T-Lösungen, die üblicherweise 350 EUR pro Port und mehr kosten.

Mit dem neuen Kupfer-Switch baut Netgear seine marktführende Position im Bereich zukunftsorientierter Netzwerk-Technologie weiter aus. Die ProSAFE Web Managed und Smart Managed Switches haben sich als erste Wahl für KMU, Behörden, Bildungseinrichtungen und Kunden aus der Gastronomie erwiesen, die damit nicht länger auf 10-Gigabit-Switching-Lösungen verzichten müssen.

„Die Kombination aus Big-Data-Applikationen, cloudbasierten Services, mobilen Geräten und der Einsatz von 802.11ac WLAN stellen nicht nur auf Geschäftsebene eine große Belastung für Netzwerke dar“, erklärt Richard Jonker, Vice President Product Line Management für KMU-Produkte bei Netgear. „Wir entwickeln unsere 10-Gigabit-Switching-Produkte wie den XS716E 16-Port-Ethernet-Web-Managed-Switch, um preissensiblen kleinen und mittelständischen Kunden 10-Gigabit-Lösungen zu ermöglichen. Mit Netgear können auch jene Unternehmen ihre Netzwerkkapazität, Geschwindigkeit und Performance verbessern, für die bisherige Angebote zu teuer waren. Netgear durchbricht die Preisbarriere für 10-Gigabit-Switches und bietet bisher ungekannte Management- und Performance-Möglichkeiten in dieser Preisklasse.“

10GBASE-T für kleine und mittlere Netzwerke
Der ProSAFE XS716E bietet 16 10G-Kupfer-Ports und einen geteilten 10G-SFP+-Glasfaserport, zu einem sehr kosteneffizienten Preis, verglichen mit bisherigen Unternehmens-Switches. Mit 10GBASE-T können Kunden die vorhandenen RJ45-Ethernet-Stecker und die häufig eingesetzten Cat6- oder Cat7-Kupferkabel nutzen. Die Netzwerkgeschwindigkeit lässt sich mit minimalen Netzwerkanpassungen von Gigabit auf 10-Gigabit verzehnfachen.

Als Teil der ProSAFE Web Managed Switch Produktfamilie, bietet diese 10-Gigabit 16-Port-Version grundlegende Features, über die Plug-and-Play Unmanaged Switches nicht verfügen. Diese Funktionen verbessern die Netzwerk-Performance und bieten VLAN-Support, QoS, IGMP, Snooping, Port-Trunking / Link-Aggregation, Volumenbegrenzung und Traffic Monitoring. Kleinere Betriebe, Behörden oder Bildungseinrichtungen stellen mit dem XS716E einfach und kosteneffizient 10GbE-Konnektivität mit ihren 10G-fähigen Servern und Storage Devices her oder setzen ihn als Aggregation-Switch für Multiple-Layer-Netzwerke ein.

Darüber hinaus bietet XS716E die Netgear Hardwaregarantie für den gesamten Lebenszyklus, Austauschservice am nächsten Werktag und einen unbegrenzten technischen Support.

Preise und Verfügbarkeit
Der Netgear ProSAFE XS716E 16-port 10-Gigabit Ethernet Web Managed (Plus) Switch ist ab sofort weltweit über autorisierte Netgear Partner und andere Händlerkanäle verfügbar. Regionale Preise können abhängig vom Wiederverkäufer und dem Angebotspaket von der finalen Preisgestaltung für Endkunden abweichen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1.163 EUR (zzgl. MwSt).

Mehr Informationen
Auf unseren Websites ist das gesamte Netgear-Portfolio an 10-Gigabit-Aggregation Switching-Lösungen zu finden sowie die Möglichkeit, eine Beratung zum 10G-Netzwerk anzufragen, ebenso erhält man im Web auch einen Überblick über das vollständige Angebot an ProSAFE Fully Managed, Smart und Plus Switches für Netzwerke in Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen.

Bildmaterial
Hochauflösendes Bildmaterial finden Sie hier .

Netgear (Nasdaq: NTGR) ist ein internationaler Anbieter von Netzwerklösungen für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Privatanwender mit Sitz in San Jose (Kalifornien).
Das Produktportfolio umfasst Netzwerk-, Speicher- und Sicherheitslösungen der ProSafe, ReadyNAS und ProSecure Produktfamilien. Für drahtlose Breitband-Kommunikation bietet Netgear Router, Modemrouter, Access Points, Adapter und Karten, die den aktuellen WLAN-Standards entsprechen. Powerline, Voice over IP sowie Multimedia-Produkte garantieren auch Heimanwendern einfache Netzwerklösungen für das Zusammenwachsen von Computer, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik.
Netgear entspricht mit seinem vielfach ausgezeichneten Produkt- und Lösungsportfolio Anforderungen an Qualität, Zuverlässigkeit, Benutzerfreundlichkeit, Leistungsstärke und Preis.
Vertrieben werden die Produkte über ein internationales Netzwerk von Distributoren, Fachhandelsgeschäften, Versandhäusern, Online-Anbietern sowie Integratoren und Systemhäusern, die sich über das Partner Solution Programm qualifizieren können. www.netgear.de

Firmenkontakt
Netgear
Beate Winzer-Hierlmeier
Konrad-Zuse-Platz 1
81929 München
+49 (0)89 452429285
bwinzerhierlmeier@netgear.com
www.netgear.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89/993887-34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Computer IT Software

NETGEAR-Umfrage: KMU setzen 10-Gigabit zögerlich um

Eine Netgear Studie zeigt, dass drei Viertel der KMU derzeit noch daran scheitern, 10-Gigabit in ihren Netzwerken einzusetzen, obwohl ein erheblicher Bedarf an Geschäftsperformance und -entwicklung besteht

NETGEAR-Umfrage: KMU setzen 10-Gigabit zögerlich um

Netgear (Nasdaq: NTGR) ist ein internationaler Anbieter von Netzwerklösungen (Bildquelle: @Netgear)

München, 25. Juli 2016 – Aus einer aktuellen Befragung von Netgear geht hervor, dass drei Viertel der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) in Deutschland, Großbritannien und den USA nicht über die Technologie verfügen, um in der heutigen, web-fokussierten Wirtschaft mitzuhalten.

Dazu, wie wichtig Netzwerke mit 10-Gigabit-Technologie in der „always-on“-Ära sind, gibt es viele Missverständnisse und Wissenslücken – obwohl sie zunehmend über den Unternehmenserfolg entscheiden. Die Netzwerkinfrastruktur der Zukunft wird deutlich mehr Bandbreite verlangen, weil der Datenverbrauch steigt, neue, workload-intensive Anwendungen aufkommen und Bring-Your-Own-Device (BYOD) am Arbeitsplatz zunimmt. Gartner erwartet bei BYOD gar eine Verdreifachung.

Obwohl alle befragten KMU zustimmen, dass sie 10-Gigabit-Switching in Zukunft in ihrem Netzwerk einsetzen müssen, haben nur 30% der befragten KMU in Deutschland diese Technologie gegenwärtig im Einsatz. 35% der Befragten planen, 10GbE noch in diesem Jahr einzuführen, weitere 15% wollen 10GbE im kommenden Jahr implementieren.

Wie die Umfrage zeigt, ist nur einer Minderheit der KMU der Vorteil eines 10-Gigabit-Netzwerks bewusst: Lediglich rund ein Drittel (34%) setzen die Technologie ein, um Performance-Probleme bei Unternehmenserweiterungen zu lösen. Nur 30% sind der Meinung, die zunehmende Netzwerkbelastung durch Video- oder Broadcast-Streaming sei ein Grund, 10-Gigabit zu implementieren. Immerhin planen fast die Hälfte (42%) zu 10-Gigabit-Switching-Lösungen zu wechseln, um Engpässen im Netzwerk zuvor zu kommen.

Die Zahlen unterscheiden sich in den USA, GB und Deutschland teils erheblich. Während 36% der Befragten in den USA und 34% in Großbritannien angaben, 10-Gigabit bei räumlichen Erweiterungen in Erwägung zu ziehen, ist das nur für 27% in Deutschland ein Grund. Ähnlich sieht es unter den deutschen Befragten bei Performance-Engpässen aus: 33% geben an, 10-Gigabit-Switching in diesem Fall für gerechtfertigt zu halten. Ihre Kollegen in den USA und GB sind hier deutlich offener: 49% bzw. 43% würden 10-Gigabit in solchen Fällen einsetzen. Bei steigenden Video- und Broadcast-Streaming ist die Diskrepanz noch größer: nur 17% der Befragten in Deutschland, aber 35% der Amerikaner und 34% der Briten sehen 10-Gigabit als Reaktion darauf. Während sich die sonstigen Ergebnisse ähneln, gibt es noch einen deutschen Ausreißer: Geht es um die Installation neuer Verkabelungen ziehen 39% der deutschen, aber nur 22% der amerikanischen und 28% der britischen Befragten 10-Gigabit-Switching in Erwägung.

Grund dafür ist möglicherweise in allen Ländern, die fälschliche Annahme, 10-Gigabit-Ethernet nur über Glasfaser und nicht auch über die bereits vorhandene Kupferverkabelung (Cat5e bis zu mit 30-45 m, Cat6 bis zu 55 m, Cat6A/Cat7 bis zu 100 m) umsetzen zu können.

Unternehmen aller Größen sind auf die Flexibilität der 10-Gigabit-Lösungen angewiesen, weil der Bandbreiten-Bedarf weiter zunimmt. Egal, ob es um Geschäftskontinuität, Server- und Storage-Virtualisierungen geht oder wachsende Datenmengen verwaltet werden müssen – Kunden erwarten Unmittelbarkeit und Geschwindigkeit. Dieser Bandbreiten-Bedarf, noch verstärkt durch Video- und Mobildaten, schränkt Gigabit-Netzwerke ein. Mehr Geräte, Nutzer und Content kämpfen um eine Traffic-Priorisierung.

Tris Simmons, Director, Global Product Marketing, Netgear, erklärt warum KMU 10-Gigabit übernehmen sollten: „Unsere Umfrage verdeutlicht, dass KMU 10-Gigabit vor allem einsetzen, um Performance-Engpässen zu begegnen. Diese Herausforderung wird weiter zunehmen und 10-Gigabit mehr und mehr ins Rampenlicht rücken.“

Es ist für Unternehmen aller Größen empfehlenswert, 10-Gigabit-Lösungen in Betracht zu ziehen. 10-Gigabit ist nicht länger nur für Großunternehmen erschwinglich. Zuverlässige und einfache 10G-Netzwerk-Konnektivität wird immer günstiger und damit auch für KMU über den Network Core hinaus einsetzbar.

Tris Simmons ergänzt: „10-Gigabit-Ethernet-Fibre-Switching gibt es bereits seit 2002. Allerdings nimmt der Einsatz von 10-Gigabit-Switching erst seit drei Jahren richtig Fahrt auf, weil inzwischen immer mehr günstige 10-Gigabit-Kupfer-Switches in den unterschiedlichsten Ausstattungen und Portzahlen verfügbar sind. Kein Zweifel – Kupfer bringt KMU-Netzwerken größere Wahlfreiheit beim Switch-Management und erspart aufwändige Neuverkabelung. So kann der steigende Druck bewältigt und die wachsenden Erwartungen erfüllt werden.“

Informationen und Beispiellösungen zu 10GbE sind hier zu finden:
http://www.netgear-10gigabit-switch.de/

Netgear (Nasdaq: NTGR) ist ein internationaler Anbieter von Netzwerklösungen für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Privatanwender mit Sitz in San Jose (Kalifornien).
Das Produktportfolio umfasst Netzwerk-, Speicher- und Sicherheitslösungen der ProSafe, ReadyNAS und ProSecure Produktfamilien. Für drahtlose Breitband-Kommunikation bietet Netgear Router, Modemrouter, Access Points, Adapter und Karten, die den aktuellen WLAN-Standards entsprechen. Powerline, Voice over IP sowie Multimedia-Produkte garantieren auch Heimanwendern einfache Netzwerklösungen für das Zusammenwachsen von Computer, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik.
Netgear entspricht mit seinem vielfach ausgezeichneten Produkt- und Lösungsportfolio Anforderungen an Qualität, Zuverlässigkeit, Benutzerfreundlichkeit, Leistungsstärke und Preis.
Vertrieben werden die Produkte über ein internationales Netzwerk von Distributoren, Fachhandelsgeschäften, Versandhäusern, Online-Anbietern sowie Integratoren und Systemhäusern, die sich über das Partner Solution Programm qualifizieren können. www.netgear.de

Firmenkontakt
Netgear
Beate Winzer-Hierlmeier
Konrad-Zuse-Platz 1
81929 München
+49 (0)89 452429285
bwinzerhierlmeier@netgear.com
www.netgear.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89/993887-34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Computer IT Software

Moderne IT-Technik erhoeht Effizienz in Produktionsablaeufen

Moderne IT-Technik erhoeht Effizienz in Produktionsablaeufen

Moderne Touchscreen Kleinsteuerungen erleichtern Produktionsabläufe

Ein Touchscreen verkörpert die Möglichkeiten der modernen Technik: Steuerung auf Fingertipp, Kontrolle sogar per Handy. Die kompakten, robusten SPS-Systeme des Herstellers Unitronics integrieren eine leistungsfähige, speicherprogrammierbare Steuerung, die Bedieneinheit und die E/A-Kanäle in einem Gerät – und sparen dadurch Verkabelungs-, Installations- und Programmieraufwand. Mit dem grafikfähigen 3,5″, 4,3″ oder 7″ Farbdisplay mit Touchfunktion der Samba-Serie wird die Effizienz der modernen Technik gleich mehrfach spürbar. Eine komfortable Programmiersoftware für die Steuerlogik und die Erstellung der grafischen Benutzeroberfläche ist im Lieferumfang einer Samba kostenfrei enthalten. Durch die Rezepturverwaltung innerhalb der SPS können Anlagen und Maschinen schnell wechselnden Anforderungen angepasst werden. Der Touchscreen bietet dazu die einprägsame, mühelose Kontrolle – mit GSM/GPRS/SMS sogar per Fernsteuerung.

Ob es nun um die Einhaltung von GMP-Anforderungen oder die Richtlinien für eine Zertifizierung geht – besonders für Pharma-Unternehmen und die Lebensmittelindustrie bringt die Samba-Serie erhebliche Vorteile. Zum breiten Leistungsspektrum des Controllers der Kleinsteuerung gehören echtzeitgesteuerte Steuerungsabläufe, Rezeptsteuerung, Dataloggerfunktion sowie zwei selbstoptimierende PID Regelkreise, um nur einiges zu nennen. Die absolut ebene, nach IP 65 geschützte Front der Samba-Kleinsteuerung ermöglicht die einfache und effektive Reinigung des Displays. Dynamische Daten und Rezepte sind auf Data Tables ablegbar, eine virtuelle Tastatur ermöglicht die manuelle Eingabe von Text und auf Fingerdruck gelangt man in den Informationsmodus der SPS, der vielfältige Diagnostik-Tools enthält. Zur Gestaltung der Bildschirminhalte stellt eine Symbol Bibliothek eine Vielzahl von Grafiksymbolen zur Verfügung.

Eine Samba unterstützt bis zu 24 benutzerdefinierte Bildschirmseiten und bis zu 40 Bilder pro Applikation. Die integrierten E/As bieten analoge Ein- und digitale Ein-/Ausgänge in unterschiedlichen Kombinationen. Weitere externe Ein-/Ausgänge können über eine optionale CAN-Bus oder Ethernet Schnittstelle hinzugefügt werden. Das System unterstützt für die Kommunikation mit externen E/A-Modulen oder mit Geräten anderer Hersteller das CANopen bzw. das weit verbreitete Modbus TCP Protokoll. Soll die Samba mit externen Geräten mit RS-485 Schnittstellen kommunizieren, kann dies über eine, ebenfalls optional einbaubare RS-485 Schnittstelle realisiert werden.

Brandneu sind dabei die Steuerungen mit der Modellbezeichnung -RA22 bzw. -TA22, sie verfügen über 22 digitale und analoge Ein- und Ausgänge, einschließlich 2 Temperatureingängen für Thermoelement oder PT100.

Die Samba-Serie der Kleinsteuerungen von Unitronics, die von der Firma Spectra GmbH & Co. KG aus Reutlingen in Deutschland exklusiv vertrieben werden, punkten dabei zusätzlich im Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Serie ist in einem Preisniveau angesiedelt, das üblicherweise nur von Kleinsteuerungen mit einfachem Textdisplay erreicht wird. Die erfahrenen Systemingenieure des Unternehmens bieten eine qualifizierte pre-sales Beratung ebenso wie einen after-sales Support für individuelle Anforderungen der Industriekunden.

Seit 1982 ist spectra der zuverlässige und wirtschaftliche Partner der Industrie – in allen Bereichen der computergestützten Mess- und Automatisierungstechnik. Profitieren Sie von der Erfahrung in unserer erfolgreichen IPC-Manufaktur, den aktuellen Angeboten des spectra Component Store oder den Dienstleistungen unserer Systemingenieure – aber vor allem vom Know-How unserer Mitarbeiter!

Firmenkontakt
Spectra GmbH & Co. KG
Abteilung Marketing
Mahdenstrasse 3
72768 Reutlingen
071 21 / 143 21 – 0
spectra@spectra.de
www.spectra.de

Pressekontakt
APROS Consulting und Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen
07121 – 980 9911
07121 – 980 9919
info@apros-consulting.com
www.apros-consulting.com

Elektronik Medien Kommunikation

NetModules Lösungen für IEC 62439-3

Ethernet für höchste Anforderungen

Bern/Niederwangen, 9. Juni 2016 – Unternehmen im Bereich der Industrieautomation stehen vor der Herausforderung, dass Automatisierungsnetzwerke eine hohe Verfügbarkeit der Kommunikation über Ethernet erfordern, um eine kontinuierliche Produktion zu gewährleisten. Um Produktionsausfälle und damit Verluste zu verhindern, werden Netzwerkelemente von hoher Qualität eingesetzt, optimale Topologien gewählt und eine permanente Wartung durchgeführt. Die Verfügbarkeit lässt sich über die Einführung von redundanten Geräten, Schnittstellen und Verbindungen erhöhen.
Der IEC 62439-3 Standard beschreibt mehrere Methoden zur Implementierung von Redundanzen und NetModule bietet dazu ein breites Portfolio an Lösungen. Speziell für unternehmenskritische Anwendungen im Bereich Substation Automation entworfen, bieten die im Standard definierten Protokolle PRP (Parallel Redundancy Protocol) und HSR (High Availability Seamless Redundancy) höchstmögliche Ausfallsicherheit durch Redundanz bei einer Umschaltzeit von Null. PRP und HSR eignen sich somit ideal für alle Systeme, bei welchen ein Paketverlust unter keinen Umständen tolerierbar ist. Der Redundanzmechanismus der Protokolle ist auf dem Layer 2 angesiedelt. Auf höheren Ebenen ist die Redundanzlösung vollkommen transparent.

Das Angebot von NetModule reicht vom reinen Software-Treiber für Windows, Linux und VwWorks über Firmware für spezialisierte SoCs mit dedizierter Hardware für industrielle Echtzeitkommunikation bis hin zum FPGA IP-Core. Kunden mit spezifischen Anforderungen unterstützt NetModule mit einem breiten Spektrum an Dienstleistungen – vom Consulting über Turn-Key Entwicklungen und Produktion bis hin zum Life-Cycle-Management für ihr Produkt. NetModule steht für höchste Zuverlässigkeit und entwickelt die Hardware und Software der Kommunikationslösungen vollständig selbst. NetModule AG

Über NetModule AG (www.netmodule.com ):
Die NetModule AG ist ein führender Hersteller von Kommunikationsprodukten für M2M und IoT. Ein Schwerpunkt bilden Lösungen für Anwendungen im Bereich Transportation, den öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie Industrie 4.0. Die zertifizierten Geräte integrieren neueste Drahtlos-Technologien sowie diverse Schnittstellen für Anwendungsbereiche, in welchen robuste Kommunikation gefragt ist – Informationssysteme, Fahrerkommunikation, Passagier WLAN Fernwartung, Condition Monitoring sowie Datenaustausch in Echtzeit.
Das 1998 gegründete Schweizer Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bern mit Niederlassungen in Basel und Winterthur, sowie Tochtergesellschaften in Frankfurt und Hong Kong. Zu den Kunden zählen u. a. Siemens, Philips, ABB, Alstom, Bombardier, MAN, ZF, DB, ÖBB, SBB, Vodafone und Swisscom, sowie eine Vielzahl von KMUs.

Firmenkontakt
NetModule AG
Jürgen Kern
Meriedweg 11
3172 Niederwangen
+41 (0)31/ 985 25 10
juergen.kern@netmodule.com
http://www.netmodule.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
3172 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de