Tag Archives: Ersatzteile

Auto Verkehr Logistik

Rizoma Motorradzubehör beim Duc Shop Tirol

Der Rizoma Onlineshop liefert bereits ab einem Bestellwert von nur 100 Euro versandkostenfrei innerhalb Österreichs und nach Deutschland

Rizoma Motorradzubehör beim Duc Shop Tirol
(Bildquelle: Rizoma)

Der Duc Shop Tirol ist auf Motorradzubehör spezialisiert und verfügt insbesondere in Bezug auf italienische Motorräder über langjährige Erfahrungen. Diese Erfahrung umfasst sowohl die Klassiker als auch die neuesten italienischen Modelle. Aus diesem Grund versteht es sich von selbst, dass beim Duc Shop Tirol neben vielen anderen Premium Marken auch das High-Quality Rizoma Zubehör erhältlich ist. Ducati Freunde und Besitzer einer MV Agusta oder Aprilia finden im Rizoma Onlineshop alles, was sie für ihre Maschinen benötigen. Aber Rizoma begeistert nicht nur die Freunde italienischer Bikes. Vielmehr liefert der Premium Hersteller auch die passenden Zubehörteile für andere Marken, wie zum Beispiel Honda, Suzuki, KTM, Yamaha oder Kawasaki und das hochwertige Rizoma Zubehör BMW. Das innovative Rizoma Motorradzubehör wird ausnahmslos in Italien entwickelt und produziert – höchste Qualität ist damit ebenso garantiert wie ein edles Design, das ebenso überzeugt wie fasziniert. Der Duc Shop Tirol führt das komplette Sortiment des italienischen Produzenten. Sollte ein Zubehörteil noch nicht im Rizoma Onlineshop zu finden sein, so genügt für die Angebotsanfrage oder Bestellung eine kurze E-Mail.

Der Duc Shop Tirol führt Qualitätszubehör von Rizoma und anderen Premium Herstellern

Neben Rizoma Motorradzubehör liefert der Onlineshop außerdem Zubehör von ZARD, Ducabike, SIL-MOTOR und vielen weiteren Herstellern. Funktionalität steht dabei ebenso im Fokus des Duc-Shop-Tirol wie Design und Innovation. Die Lieferung höchster Qualität ist obligatorisch, ganz gleich, ob es sich zum Beispiel um CNC gefräste Aluminium- oder aber Carbonteile handelt. Neben der kompletten technischen Ausstattung liefert der Onlineshop Pflegeprodukte, Tuning-Parts, Bekleidung, Gepäcksysteme und sonstiges Reisezubehör. Last but not least sind auch Werkzeuge und Spezialwerkzeuge Teil des umfangreichen Sortiments. Geliefert wird europaweit. Österreich und Deutschland werden bereits ab einem Bestellwert von nur 100 Euro versandkostenfrei beliefert.

Bei der Webseite www.duc-shop-tirol.at handelt es sich um einen Online-Shop für Motorradzubehör mit Sitz in Tirol und unter der Geschäftsführung von Martin Werner. Das Sortiment umfasst technisches Zubehör ebenso wie Tuning-Parts, Gepäcksysteme, Reisezubehör, Werkzeuge und Spezialwerkzeuge, Pflegeprodukte und Bekleidung.

Firmenkontakt
Duc Shop Tirol
Martin Werner
Im Tal 5/3
6067 Absam
+43 5223 20121
+43 5223 20121-15
info@duc-shop-tirol.at
http://www.duc-shop-tirol.at

Pressekontakt
texte und storys
Claudia Roloff-Becker
Rembrandtstraße 30
33649 Bielefeld
+49 5 21 – 39 88 51 93
info@texte-und-storys.de
http://www.texte-und-storys.de

Auto Verkehr Logistik

Neuer Katalog von HOFMEISTER & MEINCKE

Alles für Industrie und Werkstatt

Neuer Katalog von HOFMEISTER & MEINCKE
Neuer Katalog von HOFMEISTER & MEINCKE

Bremen, 9. Februar 2015. Von A wie Arbeitsschutz bis Z wie Zubehör: Der neue Spezial-Katalog „Werkstatt- & Industriebedarf“ des Traditionsunternehmens HOFMEISTER & MEINCKE, Spezialist für Nutzfahrzeugteile, Werkzeugausrüstung und Fahrzeugbau, hat es in sich. 21.000 Ersatzteile und Zubehörartikel warten darauf, entdeckt zu werden. Auf über 1.400 Seiten wird jeder Artikel ausführlich mit all seinen technischen Details beschrieben. Der Katalog erscheint im neuen Layout, ist klar strukturiert und optisch hochwertig gestaltet. Eine Pflichtlektüre für jeden Werkstatt- und Industrieprofi.

21.000 Teile auf über 1.400 Seiten
Der neue Katalog „Werkstatt- & Industriebedarf“ von HOFMEISTER & MEINCKE lässt Männerherzen höherschlagen. Zumindest die all jener, die in der Industrie oder in einer Werkstatt arbeiten. Denn auf über 1.400 Seiten gibt es so ziemlich alles, was die Welt der Werkstoffe und des Industriebedarfs zu bieten hat – von beliebten Klassikern bis hin zu spannenden Innovationen. Insgesamt 21.000 Ersatzteile und Zubehörartikel vieler bekannter Markenhersteller sowie HOFMEISTER & MEINCKEs exklusive Eigenmarke MASTER“S BEST® sind dabei.

Neuer Verpackung, besserer Inhalt
Der „Neue“ ist noch klarer strukturiert. Er verfügt über ein Stichwortverzeichnis und eine Inhaltsübersicht, damit jeder Leser schnell das findet, was er sucht. Jeder Artikel ist detailliert beschrieben und mit allen technischen Informationen aufgeführt, damit keine Fragen offenbleiben. Zudem ist der Katalog optisch hochwertig gestaltet, damit das Blättern noch mehr Spaß macht.
Die Welt der Werkstoffe und des Industriebedarfs
Seite für Seite gibt es etwas zu entdecken. So beinhaltet das aktuelle Sortiment im Bereich „Werkstoffe“ alles rund um Werkzeuge, Druckluft, Werkstattausrüstung, Schweißtechnik, Lacke und Zubehör, Betriebs- und Hilfsstoffe, Öl- und Schmiertechnik, Arbeitsgeräte und Zubehör sowie Arbeitsschutz und Bekleidung. Aber auch im Bereich „Industriebedarf“ lässt HOFMEISTER & MEINCKE keine Wünsche offen: Von DIN- und Normteilen über alle möglichen Lagerlösungen bis hin zu Keilriemen, Abdichtungen sowie Rollketten und Zubehör – hier ist für jeden was dabei.

Alles und noch mehr: Der neue Webshop
Wem das alles noch nicht genug ist, dem sei der neue Webshop von HOFMEISTER & MEINCKE ans Herz gelegt: Online ist das gesamte Sortiment mit über 570.000 Artikeln immer sofort abrufbar. Wer hier nicht fündig wird, der wird es woanders auch nicht.

Mehr Infos unter www.homei.de

Über Hofmeister & Meincke
Das 1908 gegründete Bremer Handelsunternehmen Hofmeister & Meincke (http://www.hofmei.de) zählt mit bundesweit 15 Standorten zu den führenden Handelsunternehmen auf dem deutschen Markt für Nutzfahrzeugteile und Fahrzeugbaukomponenten.

Firmenkontakt
Hofmeister & Meincke
Jens Haar
Zum Kreuzkamp 7
27404 Heeslingen
+49 (4281) 712 – 763
hofmeister-meincke@adpublica.com
http://www.fricke.de

Pressekontakt
ad publica Public Relations GmbH
Lars Bammann
Büschstraße 12 (Ecke Colonnaden)
20354 Hamburg
040 – 31 766 300
lars.bammann@adpublica.com
http://www.adpublica.com

Auto Verkehr Logistik

Gebrauchte Autoersatzteile erhalten Online ein zweites Leben

Gebrauchte Autoersatzteile erhalten Online ein zweites Leben

Das Anschaffen eines Autos ist oft ein teurer Spaß, vor allem wenn Reparaturen anfällig sind. Autofahrer und Werkstätten können viel Geld sparen, indem gebrauchte Autoersatzteile zur Reparatur eingesetzt werden. Neue Autoersatzteile und Zubehör schnell und einfach über das Internet zu kaufen ist ein stetig wachsender Markt, wie eine diesjährige Studie von TNS Infratest verdeutlicht. Auch der Erwerb von gebrauchten Ersatzteilen über das World Wide Web ist jetzt möglich. Kunden können vor allem von Anbietern, die sich auf Automarken spezialisieren, profitieren.

Die jährliche TÜV-Kontrolle kann bei Autofahrern schon mal schwitzige Hände verursachen: Stehen eventuell Reparaturen an und werden die zugehörigen Kosten im Rahmen bleiben? Vor allem bei älteren Autos sind oft umfassendere Reparaturmaßnahmen notwendig. „Bei einer Autowerkstatt werden oft neue Ersatzteile verwendet, die die Reparaturkosten in die Höhe treiben können“, so Kfz-Experte Bart Ebben , Spezialist für Autos der Hersteller Citroen und Peugeot . „Durch die Verwendung von gebrauchten Autoersatzteilen können die Kosten niedrig gehalten werden.“

Doch wie kommt man an die gebrauchten Ersatzteile? Hierfür hat sich der Ersatzteil-Spezialist Bart Ebben ein ganz besonderes Konzept überlegt: Einen Online-Ersatzteilkatalog , der eine Suche basierend auf Ersatzteil, OEM-Nummer, Motorcode oder Getriebecode ermöglicht. „Die Spezialisierung auf gebrauchte Ersatzteile und Reparaturen von Citroen und Peugeot ist noch eine Marktlücke. Unser System zur Online-Ersatzteilsuche ist bequem und einfach. Sowohl Kfz-Werkstätten als auch Privatkunden können direkt eine Anfrage über den Online-Katalog einreichen. Anschließend nehmen unsere Spezialisten Kontakt auf, um weitere Details mit dem Kunden zu besprechen. Wir legen großen Wert auf eine fachmännische Beratung, sodass das Auto schnell repariert werden kann.“ Die Spezialisierung auf die Automarken Citroen und Peugeot ist hierbei ein zentraler Aspekt: „Wir bieten Ersatzteile verschiedener Hersteller an, doch für Citroen und Peugeot verfügen wir über das größte Sortiment und das meiste Fachwissen, sodass Kunden das gefragte Ersatzteil so schnell wie möglich erhalten.“

Können Autofahrer auf die Qualität der gebrauchten Ersatzteile vertrauen? „Alle Ersatzteile werden vor dem Verkauf ausführlich kontrolliert. Des Weiteren wird nach der Bestellung das Ersatzteil noch einmal von unserem Verkaufsteam mit den Daten des Fahrzeugs verglichen. Somit ist die Lieferung eines falschen oder nicht passenden Ersatzteils fast ausgeschlossen. Anschließend folgt eine exakte Abstimmung von Preis und Versandart“, so Bart Ebben. Ein Unterschied zu anderen Online-Anbietern ist der ausführliche Service: „Kunden können bei uns auf Fachwissen mit fast 40 Jahren Erfahrung im Autogeschäft vertrauen.“

Weitere Informationen finden Sie hier: www.bartebben.de

Der Kfz-Experte Bart Ebben ist mit seinem niederländischen Unternehmen auf die Reparatur von Autos der Marken Peugeot und Citroën spezialisiert. Was als kleiner Einmannbetrieb begonn, hat sich inzwischen zu einem professionellen Unternehmen mit 20 Angestellten, Showroom und ausführlichem Online-Ersatzteilekatalog entwickelt. Der ausführliche Online-Katalog für gebrauchte Ersatzteile ist ein erfolgreiches Konzept für den niederländischen und englischen Markt. Mit dem neuen, deutschen Ersatzteilkatalog will der niederländische Unternehmer seinen bestehenden, deutschen Kundenbestand vergrößern.

Firmenkontakt
Bart Ebben
Bart Ebben
Sluisweg 18
6581 KA Malden
0243570315
info@bartebben.com
www.bartebben.de

Pressekontakt
Dexport
Tanja Strump
Groeneweg 21
3981 CK Bunnik
0031- 0883397678
tanja@e-marketingsupport.nl
www.dexport.nl

Auto Verkehr Logistik

Automechanika Frankfurt: gebe-shop.de präsentiert Lichtmaschinen, Anlasser und Motorelektronik

Auf der internationalen Leitmesse der Automobilwirtschaft informiert das Online-Handelsunternehmen über sein vielfältiges Produktportfolio und Serviceangebot.

Königswinter/Frankfurt a.M. Am 20. September 2014 präsentiert sich gebe-shop.de, der Webshop für elektrische und elektronische Autoersatzteile, dem versierten Fachpublikum auf der internationalen Leitmesse der Automobilwirtschaft – der Automechanika Frankfurt. Als Anbieter von Lichtmaschinen, Anlassern und Motorelektronik in Erstausrüsterqualität ist gebe-shop.de ein Serviceangebot der IKA Industrie- und Kraftfahrzeugausrüstung GmbH (Messestand Halle 3.1, Stand E61). „Erfahrungsgemäß nutzen insbesondere Berufsschulen und Auszubildende im Kraftfahrzeughandwerk den letzten Messetag, um sich über aktuelle Entwicklungen in der Automobilindustrie zu informieren“, sagt Christian Langen, Verkaufsleiter bei gebe-shop.de. „Gerade diese künftigen Werkstattspezialisten und Privatkunden möchten wir über unsere attraktive Alternative zur Ersatzteilbeschaffung informieren“, erläutert Langen sein Messeengagement.

Vom 16. bis zum 20. September werden auf der Automechanika Frankfurt mehr als 150.000 Besucher aus 176 Nationen erwartet. Als weltgrößte Fachmesse für den Aftermarket in der Automobilindustrie ist sie Leistungsschau für Innovationen und Lösungen in den Bereichen Teile, Systeme, Tuning, Werkstattausrüstung, Karosserie und Lack, IT und Management sowie für neueste Services rund ums Auto. Die Automechanika findet alle zwei Jahre im Wechsel mit der IAA statt. Das Team von gebe-shop.de finden interessierte Besucher in Halle 3.1, Stand E61.

Über gebe-shop.de: Der Online-Marktplatz für Anlasser, Lichtmaschinen, Klimakompressoren und Motormanagement-Komponenten ist Teil der IKA Industrie- und Kraftfahrzeugausrüstung GmbH (IKA Germany). Das Unternehmen ist auf den Handel von elektrischen, mechanischen und elektronischen Automobilersatzteilen in Erstausrüsterqualität spezialisiert und richtet sich mit seinem Webshop an Privatkunden. Das Sortiment der IKA Germany umfasst mehr als 7.000 Artikel. Unter der eigenen Marke „GeBe“ werden Instandsetzungsunternehmen und Großhändler in 70 Ländern auf fünf Kontinenten mit Teilen und Komponenten beliefert. Die IKA Industrie- und Kraftfahrzeugausrüstung GmbH ist nach ISO 9001:2008 zertifiziert. Unternehmenssitz ist Königswinter.

Weitere Informationen finden Sie unter www.gebe-shop.de

Kontakt
IKA Industrie- und Kraftfahrzeugausrüstung GmbH
G. Gauger
Humboldtstraße 8
53639 Königswinter
02244-918420
press@ika-germany.de
http://www.gebe-shop.de

Computer IT Software

PartsGroupEurope nun auch in MiddleEast & Africa

Mit der Erweiterung der PartsGroupEurope durch das Unternehmen SPL aus dem südafrikanischen Johannesburg erstreckt sich die Länderabdeckung des größten Netzwerkes autorisierter Parts-Distributoren (PGE) fortan nicht nur auf über 25 europäische Länder, sondern bietet auch eine flächendeckende Präsenz in sämtlichen afrikanischen Ländern sowie im Mittleren Osten.

PartsGroupEurope nun auch in MiddleEast & Africa
Andreas Kunze, Managing Director PartsGroupEurope GmbH

Wir sind sehr glücklich, unsere Präsenz nun auch in dem Bereich MiddleEast & Africa komplettiert zu haben“, so Andreas Kunze, Managing Director der PartsGroupEurope (PGE).
„Nicht nur namhafte Hersteller, sondern zunehmend auch internationale Kunden suchen gerade im Ersatzteilbereich nach einem global agierenden Partner mit lokaler Logistik und entsprechender next-Business-day-Verfügbarkeit“, so Kunze weiter.
Durch den Anschluss SPLs an das bestehende Netzwerk PGE erschließen sich für beide Seiten neben hervorragenden Synergie-Effekten auch eine Vielzahl lukrative Möglichkeiten der gemeinsamen Kunden- und Hersteller-Zusammenarbeit. Mit über 25jähriger Präsenz in den Märkten Afrikas und MiddleEast zu Hause bietet SPL seinen Kunden heute zusätzlich zur reinen Ersatzteil-Distribution als Parts-Reseller für HP, Lexmark, Toshiba und viele weitere, auch ein etabliertes und erfahrenes “ Reverse Logistic & Warranty Management“ an.
Neben der Sicherstellung der Verfügbarkeit (mehr als 180.000 Parts lagernd bei PGE in EMEA) spielen gerade in der Ersatzteil-Distribution auch unterschiedliche Liefervarianten sowie Kommissionierungen und entsprechende RMA-Prozesse eine zunehmend entscheidende Rolle. Durch so genannte „Safety-Stocks“ oder auch Konsignationslager, gegebenenfalls direkt beim Kunden, kann die erforderliche Verfügbarkeit der benötigten Teile entsprechend sichergestellt werden.
Mit ihren aktuell mehr als 20 Hersteller-Autorisierungen sämtlicher namhafter Brands (Acer, Brother, Canon, Compaq, Fujitsu, HP, IBM, Kyocera, Lexmark, Lenovo, Olivetti, OKI, Samsung, Xerox und weitere) kann PGE somit ihre Leistungen heute flächendeckend in über 40 Ländern EMEAs erbringen.
Weitere Informationen zur PGE und seinen Partnern erhalten Sie unter „www.parts-group-europe.com

Bildrechte: Andreas Kunze Bildquelle:Andreas Kunze

With the combination of our strengths and synergies, when founding PGE in 2008, we are able to offer you and your customers a best-in-class service.
Best sourcing, highest level of technical knowledge and deep experienced employees, makes us the best partner for all your needs and requests in the IT-service-field. Our geograhpical structure and our local warehousing in various countries, gaves already today many worldwide leading IT-manufacturers the main reason, to cooperate with us.
Parts-stocking, parts-logistics, warehouse-management, RMA-handling, warranty-solutions, MPS-projects or just-in-time-delivery are just a view of our daily tasks. Also many european customers are covering their multi-country-solutions with our services already today.

PartsGroupEurope GmbH
Andreas Kunze
Otto-Lilienthal Straße 36
71034 Böblingen
+49-7031-714-9980
a.kunze@parts-group-europe.com
http://www.parts-group-europe.com

Auto Verkehr Logistik

Große Preisunterschiede bei Autoersatzteilen

Fahrzeughalter können bei der Autoreparatur ihre Kosten senken, ohne dabei auf Qualität verzichten zu müssen. Ersatzteile aus der Re-Fabrikation bieten zeitwertgerechte Lösungen.

Große Preisunterschiede bei Autoersatzteilen
Lichtmaschinen aus der Re-Fabrikation sind erhältlich bei gebe-shop.de

Königswinter. Das Durchschnittsalter der in Deutschland zugelassen Fahrzeuge ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) liegt es aktuell bei 8,8 Jahren. Durch das steigende Alter der Fahrzeuge erhöht sich langfristig auch ihr Wartungs- und Reparaturbedarf. Allerdings übersteigen die Reparaturkosten häufig den tatsächlichen Zeitwert eines Autos. „Sparen können Fahrzeughalter bereits bei der Auswahl der Ersatzteile“, erklärt Christian Langen, Verkaufsleiter des Onlinehändlers gebe-shop.de. „Neben Neuteilen bietet die Automobilindustrie auch Austauschteile aus der Re-Fabrikation an. Der Vorteil liegt dabei auf der Hand: Gleiche Qualität und Garantieansprüche zu einem günstigeren Preis“, so Langen weiter.

Insbesondere bei elektrischen Komponenten wie Lichtmaschinen und Anlasser ist die Re-Fabrikation seit Jahrzehnten etabliert. Alte Aggregate werden von spezialisierten Instandsetzungsunternehmen zerlegt und gereinigt. Anschließend erfolgt der Austausch aller Verschleißteile (wie z.B. Kugellager, Schleifringe, Kohlebürsten etc.). Die Gehäuse bekommen ein neues Finish und die generalüberholten Aggregate werden nach Vorgaben der Originalhersteller auf Funktion und Leistung geprüft. „Durch diese generalüberholten Lichtmaschinen und Anlasser können wir die Ersatzteile zu Preisen anbieten, die bis zu 50 Prozent unterhalb von denen eines vergleichbaren Neuteils liegen“, erläutert Christian Langen. Ein Qualitätsverlust ist dabei nicht zu befürchten, da sich ausschließlich die Aggregate der Originalhersteller zur Instandsetzung eignen. Nachbauten und Plagiate finden deshalb keinen Eingang in diesen Produktionsprozess. Ein positiver Nebeneffekt der Re-Fabrikation ist, dass z.B. Konstruktionsmängel, die erst nach Markeinführung der Teile erkannt wurden, bei der Instandsetzung beseitigt werden.

Zusätzlich leistet die Re-Fabrikation einen Beitrag zur Ressourcenschonung. Durch den verringerten Material- und Energieeinsatz können CO2-Emissionen, im Vergleich zur Herstellung eines Neuteils, um mehr als 50 Prozent verringert werden.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.gebe-shop.de
Bildquelle:kein externes Copyright

Über gebe-shop.de: Der Online-Marktplatz für Anlasser, Lichtmaschinen, Klimakompressoren und Motormanagement-Komponenten ist Teil der IKA Industrie- und Kraftfahrzeugausrüstung GmbH (IKA Germany). Das Unternehmen ist auf den Handel von elektrischen, mechanischen und elektronischen Automobilersatzteilen in Erstausrüsterqualität spezialisiert und richtet sich mit seinem Webshop an Privatkunden. Das Sortiment der IKA Germany umfasst mehr als 7.000 Artikel. Unter der eigenen Marke „GeBe“ werden Instandsetzungsunternehmen und Großhändler in 70 Ländern auf fünf Kontinenten mit Teilen und Komponenten beliefert. Die IKA Industrie- und Kraftfahrzeugausrüstung GmbH ist nach ISO 9001:2008 zertifiziert. Unternehmenssitz ist Königswinter.

Weitere Informationen finden Sie unter www.gebe-shop.de

IKA Industrie- und Kraftfahrzeugausrüstung GmbH
G. Gauger
Humboldtstraße 8
53639 Königswinter
02244-918420
press@ika-germany.de
http://www.gebe-shop.de

Auto Verkehr Logistik

Defekte Stoßdämpfer, Federn, Bremsen, Reifen sind gefährlich

Viel längerer Bremsweg des Autos, großes Sicherheitsrisiko in der Kurve. 14,2 Prozent der Pkw haben Mängel am Fahrwerk

Defekte Stoßdämpfer, Federn, Bremsen, Reifen sind gefährlich
Defekte Stoßdämpfer und Federn sollte der Mechaniker auswechseln und neue einbauen Foto: KYB

Verschlissene Stoßdämpfer, defekte Federn, schwache Bremsen und schlechte Reifen sind mehr als gefährlich, nicht zuletzt dann, wenn alles zusammen kommt. Der Bremsweg ist viel länger, das Auto wird instabil und die Unfallgefahr nimmt rasant zu. Stoßdämpfer, Federn, Bremsen und Reifen sollte der Autofahrer wenigstens einmal jährlich in einer Auto-Werkstatt überprüfen und, falls erforderlich, ersetzen lassen, empfiehlt Fahrwerksspezialist KYB. Erst ein gutes Fahrwerk garantiert auch sicheres Fahren.

Mit schwachen Stoßdämpfern und verschlissenen Federn verlieren die Räder den Kontakt zur Straße, der Bremsweg verlängert sich erheblich, und der Reifenverschleiß erhöht sich zudem beträchtlich.

Die Reifen sollte man also ebenfalls regelmäßig untersuchen, da Auswaschungen, Risse und kleine Steine für den Autofahrer ein echtes Sicherheitsrisiko und einen zusätzlichen Kostenfaktor darstellen können. In Zweifelsfällen beraten der Reifenservice und die Autowerkstatt mit ihrer Kompetenz, wie es wirklich um das Fahrwerk bestellt ist. Also auf jeden Fall ist es ratsam, auf Nummer Sicher zu gehen.

Stoßdämpfer und Federn paarweise pro Achse austauschen

14,2 Prozent der Pkw haben Mängel an Bremsen, Stoßdämpfern und Federn gemäß TÜV Report 2014. Bei jedem 7. Auto funktioniert das Fahrwerk nicht richtig, ein großes Sicherheitsrisiko. Schadhafte Reifen sind für weit über 1000 Pkw-Unfälle pro Jahr hauptverantwortlich, laut Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk BRV. Wenn Stoßdämpfer, Federn, Bremsen oder Reifen Defekte aufweisen, sollten diese wichtigen Autoteile in der Kfz-Werkstatt überprüft und, falls erforderlich, ersetzt werden. Pkw-Fahrwerksspezialist KYB rät, Stoßdämpfer und Federn immer paarweise pro Achse auszutauschen, um die Fahrsicherheit des Autos zu 100 Prozent wiederherzustellen. „Am besten höherwertige Gasdruck-Stoßdämpfer und Federn in Top-Erstausrüstungsqualität einbauen, die ein besseres Fahrverhalten, größere Sicherheit und höheren Komfort bieten“, empfiehlt Fahrwerks-Experte Hans-Jürgen Link von KYB. Nur qualitativ gute Stoßdämpfer und Federn garantieren festen Bodenkontakt der Räder und bieten Fahrstabilität für sicheres Fahren.

www.kyb-europe.com/kyb-germany

Fotos

defekte-stossdaempfer-und-federn-sollte-der-mechaniker-auswechseln-und-neue-kyb-gasdruck-stossdaempfer-excel-g-und-neue-kyb-federn-k-flex-einbauen-kyb-foto-96.jpg Bildunterschrift:

Defekte Stoßdämpfer und Federn sollte der Mechaniker auswechseln und neue KYB Gasdruck-Stoßdämpfer Excel-G und neue KYB Federn K-Flex einbauen Foto: KYB

Foto-Download 300 dpi-jpg-Datei KYB Foto 96:
http://www.dr-falk-koehler.de/presse/kyb/fotos/defekte-stossdaempfer-und-federn-sollte-der-mechaniker-auswechseln-und-neue-kyb-gasdruck-stossdaempfer-excel-g-und-neue-kyb-federn-k-flex-einbauen-kyb-foto-96.jpg

Video-Downloads:
http://www.kyb-europe.com/kyb-germany/videos.html

Quellen:

14,2 Prozent der Pkw der haben Mängel am Fahrwerk: TÜV Report 2014:
tuev-sued.de

Reifen sind für weit über 1000 Pkw-Unfälle pro Jahr hauptverantwortlich, laut Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk BRV:
Video Sicher unterwegs mit Qualitätsreifen:
brv-bonn.de/verbraucher-start/reifen-reifen Bildquelle:kein externes Copyright

KYB (früher Kayaba)

Das japanische Unternehmen KYB (früher Kayaba) mit Europazentrale in Krefeld ist einer der größten Stoßdämpferhersteller der Welt für Pkw mit 3,8 Milliarden Dollar Umsatz pro Jahr, einer Produktion von rund 55 Millionen Stück und einem Marktanteil von 25 Prozent im Erstausrüstungsgeschäft sowie von rund 20 Prozent bei Autoersatzteilen. Mit seinen 11 500 Mitarbeitern gehört KYB zu den weltweit führenden Anbietern der Pkw-Fahrwerkstechnik und beliefert Automobilkunden wie Audi, BMW, Citroen, Ford, Nissan, Mazda, Peugeot, Renault, Toyota und VW. KYB bietet ein komplettes Stoßdämpferprogramm für 99 Prozent aller Pkw von 78 Automarken als umfassendes Sortiment mit 3450 Artikeln in Top-Qualität als Ersatzteile. Die Gasdruck-Stoßdämpfer Excel-G bringen größere Sicherheit und mehr Komfort. Außerdem hat KYB ein konsolidiertes Federnprogramm für fast 99 Prozent aller Pkw von 78 Automarken mit 2100 Artikeln auch zur Nachrüstung unter der Markenbezeichnung K-Flex. Rund ums Fahrwerk gibt es von KYB alle Autoteile aus einer Hand, perfekt aufeinander abgestimmt – alle notwendigen Produkte, Verkaufsunterlagen, Beratung und Service.

PR-Agentur Dr. Falk Köhler PR – erfolgreiche Public Relations seit 25 Jahren für Marktführer

Die PR-Agentur Dr. Falk Köhler PR macht erfolgreiche PR seit 25 Jahren für Marktführer, verkauft damit deren Produkte und maximiert deren Gewinn. Ausgezeichnete Referenzen hat daher diese Public Relations Agentur in Hamburg.

Der Inhaber Dr. Falk Köhler ist Journalist, PR-Berater und Diplom-Kaufmann, verfügt über eine 16-jährige Berufspraxis bei großen Medien und schrieb mehr als 30 Erfolgsstorys erstklassiger Unternehmen.

Durch seine Kompetenzen Journalist + PR-Berater bringt Dr. Köhler Produkte oder Themen in die Medien und erzielt positive Presseberichte. Für das profitabelste Unternehmen der Automobilindustrie verantwortet er auch die Public Relations.

Seine High-Quality-PR: Hohe Qualität der PR, Öffentlichkeitsarbeit und Online PR garantieren exzellente Beratung, qualifiziertes Konzept mit wirksamen PR-Maßnahmen und kreative Strategie. Sehr gute Medienkontakte, ideenreiche Pressearbeit und interessante Berichterstattungsanlässe schaffen große Pressepräsenz. Journalistische Presse-Informationen mit aufmerksamkeitsstarken Pressefotos optimiert für gute Suchergebnisse mit Keywords erreichen hohe Medienresonanz.

Ein Schwerpunkt der Dr. Falk Köhler PR liegt in der Automobilindustrie, wo sie schon 23 Jahre erfolgreich die Produkt-PR für internationale Marktführer betreut und über Reifen, Stoßdämpfer und weitere Autoteile informiert – auch mit wirksamer Online-PR. Einen zweiten Schwerpunkt der Pressearbeit bilden die Bauen & Wohnen Branche, Elektrogeräte, Haushaltsgeräte und Büro immerhin bereits 17 Jahre lang ebenfalls für internationale Marktführer. Visuelle PR mit starken Pressefotos ist dabei ein wichtiger Vorteil der Kommunikationsagentur in Hamburg.

Beleg-Exemplar erfreut, bitte an Dr. Falk Köhler PR

KYB Europe GmbH
Hans-Jürgen Link
Kimplerstraße 336
47807 Krefeld
+49 2151-93143-0
info@kyb-europe.com
http://www.kyb-europe.com/kyb-germany

Dr. Falk Köhler PR
Dr. Falk Köhler
Ödenweg 59
22397 Hamburg
+49 40 54 73 12 12
Dr.Falk.Koehler@Dr-Falk-Koehler.de
http://www.Dr-Falk-Koehler.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Maintenance 2014 – Demonstration von Professionalität

Die deutschen Maschinenbauer lassen Chancen im After Sales ungenutzt, die externe, auf Serviceleistungen spezialisierte Unternehmen gerne ergreifen. Hier hat sich der Markt in den vergangenen Jahren sehr weitgehend professionalisiert. Die Hersteller müssen nachrüsten, sonst drohen Konsequenzen..

Jeder Messebesuch mit zahllosen Gesprächen an den verschiedenen Herstellerständen zeigt es aufs Neue, ebenso das Surfen im Internet: Viele deutsche Maschinenhersteller haben den Wert eines aktiv vermarkteten After Sales Service noch nicht erkannt.
Kaum einer erwähnt das Thema in seiner Unternehmensbroschüre, bei der Gestaltung der Messestände spielt es nahezu keine Rolle. Auf Nachfrage kommt dann ein wenig überzeugendes „Natürlich können wir Ihnen da etwas anbieten, Sie müssen nur sagen, was Sie wollen! Und wir benötigen die Maschinentype, Maschinennummer und das Baujahr, noch besser auch die Aggregate oder Stücklistennummer.“
Solche Aussagen findet man auch auf der Serviceseite vieler Hersteller, vielleicht noch in der Gesellschaft eines Fotoanbieter-Bildchens und eines nichtssagenden „Wir sind rund um die Uhr für Sie da.“
Diese Zurückhaltung der Hersteller quittierten einige der Aussteller auf der diesjährigen Maintenance 2014 in Dortmund mit einem eher mitleidigen Lächeln. Die externen Servicedienstleister, die sich dort präsentierten, haben gut lachen.
Ihr Markt wächst seit Jahren ständig. Die einst als Servicepiraten abqualifizierten „Bastler“ haben sich zu hochprofessionellen Unternehmen gemausert, die durchweg attraktive Renditen erzielen.
Es bleibt abzuwarten, ob die deutschen Maschinenhersteller die Zeichen der Zeit erkennen oder weiterhin n der verbreiteten Passivität verharren. Sie sind gut beraten, schnellstens in Sachen Kundenorientierung nachzurüsten. Wer sich vom Service seiner Maschinen abhängen lässt, wird vergleichbar und verliert ein wichtiges Element auch für zukünftige Geschäfte: den Kundenkontakt.
Mit einer strukturierten Untersuchung der jeweiligen typischen Kundenbedürfnisse, etwa in Form der Customer Journey, können weiße Flecken im eigenen Serviceportfolio schnell identifiziert werden. Ob, wie und wann man diese dann schließt, ist für jedes Unternehmen eine individuelle Entscheidung. Wichtig ist erst einmal, hier überhaupt Klarheit über die vorhandenen Marktpotentiale zu schaffen.
Der „Rest“ ist dann klassisches Produktmanagement.
Empfehlenswert ist ganz sicher eine Vorgehensweise in wohldosierten Schritten, um die in der Regel knappen Personalressourcen im eigenen Unternehmen nicht zu überfordern. Wichtig ist es aber, den Einstieg zeitnah zu vollziehen, will man nicht dem Markt hinterherrennen, den die externen Servicedienstleister bereits erfolgreich erobern.
Den vollständigen Beitrag können Sie hier herunterladen.
Bildquelle: 

Interim Manager und Unternehmensberater Matthias Fitzner ist Spezialist für After Sales Service und technischen Vertrieb. Er bietet interessierten Unternehmen Workshops und Umsetzungsunterstützung mit dem strukturierten Verfahren der Customer Journey an, bei der die Unternehmensaktivitäten aus Sicht der Kundenbedürfnisse analysiert und optimiert werden. Bekannt ist er durch sein „Fit for Markets“ genanntes agiles Transformationskonzept, mit dem die geschäftliche „Fitness“ des Unternehmens in direkt umgesetzten Teilschritten zielgerecht erhöht wird. Matthias Fitzner ist Maschinenbauingenieur und war über 20 Jahren in verschiedenen Führungspositionen im internationalen Maschinenbau tätig.

Matthias Fitzner e.K.
Matthias Fitzner
Humboldtstrasse 37
51379 Leverkusen
02171 947252
info@matthias-fitzner.de
http://www.matthias-fitzner.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Verpackungsmaschinenbauer erweitert E-Commerce-Angebot – MULTIVAC eröffnet mehrsprachiges Kundenportal und Ersatzteil-Webshop

Wolfertschwenden, 07.02.2014 – Um seinen Kunden die Bestellung von Ersatz- und Verschleißteilen zu erleichtern, hat MULTIVAC im Internet ein B2B-Portal mit integriertem Webshop eröffnet. Neben exklusiven Online-Angeboten finden MULTIVAC-Kunden dort wertvolle Informationen über die bei ihnen installierten Maschinen.

Ebenso enthält das Kundenportal einen Supportbereich und Kontaktinformationen zu den persönlichen Ansprechpartnern, was die tägliche Arbeit mit MULTIVAC erheblich erleichtert. Das MULTIVAC Kundenportal wird den MULTIVAC Kunden in über 20 Ländern rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr in ihrer jeweiligen Landessprache zur Verfügung stehen. Der individuelle Zugang ist passwortgeschützt.

MULTIVAC Maschinenpark auf einen Blick
Im Portal bietet MULTIVAC seinen Kunden einen individuellen Überblick über die bei ihnen installierten Maschinen. Zu diesen Maschinen werden im Portal wichtige Informationen, wie zum Beispiel der Zeitpunkt des letzten Services oder die an der Maschine getätigten Nachrüstungen, bereitgestellt. Darüber hinaus enthält das MULTIVAC Kundenportal eine übersichtliche Darstellung der letzten Bestellungen, Anfragen und Ersatzteilaufträge bei MULTIVAC. Dadurch wird die tägliche Arbeit mit MULTIVAC erheblich erleichtert.

Einfach und intuitiv
Für ausgewählte Maschinen enthält das Portal einen 3D-Katalog sowie Explosionszeichnungen der Maschinenmodule, anhand derer MULTIVAC Kunden Ersatzteile leichter identifizieren und bestellen können. In Top-10-Listen sind die am häufigsten benötigten Ersatzteile nach Maschinentyp zusammengefasst. Eine einfache Suchfunktion erleichtert das Auffinden von Ersatzteilen mittels Volltextsuche. Die Prüfung der Verfügbarkeit des jeweiligen Ersatzteils erfolgt in Echtzeit.

Der Bestellvorgang wird durch die Möglichkeit, bereits bestehende Warenkörbe abzuspeichern, erleichtert. Ebenso können auf Basis von vorangegangenen Bestellungen neue Bestellungen ausgelöst werden. Auf Anfrage bietet MULTIVAC auch die Möglichkeit, eine OCI-Schnittstelle in das ERP-System der Kunden einzurichten.

Hilfreich und aktuell
Im Support-Bereich des Portals gibt MULTIVAC seinen Kunden wertvolle Tipps für die tägliche Arbeit mit seinen Maschinen. Auch über aktuelle Messen, Veranstaltungen und Neuentwicklungen informiert der Verpackungsspezialist. Zudem können sich MULTIVAC Kunden über das Portal online für die angebotenen Schulungen registrieren.
Bildquelle: 

MULTIVAC ist einer der weltweit führenden Anbieter von Verpackungslösungen: globaler Marktführer bei Tiefzieh-Verpackungsmaschinen und Hersteller eines umfangreichen Portfolios an Traysealern, Vakuum-Kammermaschinen, Kammerbandmaschinen, Etikettierern, Qualitätskontrollsystemen und Automatisierungslösungen, bis hin zu schlüsselfertigen Linien.

Die MULTIVAC Gruppe beschäftigt weltweit über 4.100 Mitarbeiter, am Hauptsitz in Wolfertschwenden sind etwa 1.500 Mitarbeiter beschäftigt. Mit mehr als 65 Tochtergesellschaften ist das Unternehmen auf allen Kontinenten vertreten. Über 900 Berater und Service-Techniker in aller Welt stellen ihr Know-how und ihre Erfahrung in den Dienst des Kunden und sorgen für eine maximale Verfügbarkeit aller installierten MULTIVAC Maschinen.

Kontakt
MULTIVAC Sepp Haggenmüller GmbH & Co. KG
Valeska Haux
Bahnhofstr. 4
87787 Wolfertschwenden
+49(0)8334/601-495
valeska.haux@multivac.de
http://www.multivac.com

Pressekontakt:
CREATISSIMA GmbH
Ilona Krämer
Am Stocker 12b
83661 Lenggries
+49 (0) 8042- 91 27 246
ilona.kraemer@creatissima.de
http://www.creatissima.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Aktivieren Sie Ihr Ersatzteilgeschäft (Teil 1)

Viele Maschinenhersteller machen sich nicht die Mühe, den Ersatzteilmarkt aktiv zu bearbeiten und haben auch keine genaue Vorstellung von dem vorhandenen Marktpotential. Durch diese Nachlässigkeit gefährden sie ihre Marktstellung.
Die Artikelserie gibt Hinweise und Tipps zur Optimierung.

Das Ersatzteilgeschäft wird von vielen Maschinenherstellern nicht als wirkliches Geschäft wahrgenommen, sondern immer als notwendiges Beiwerk zum Hauptgeschäft des Maschinenverkaufs gesehen. Man kennt die Umsätze im Ersatzteilvertrieb der letzten Jahre, verfolgt vielleicht noch die Größenordnung. Wo man aber steht, welchen Marktanteil man hat und wie sich dieser verändert ist meistens nicht bekannt – und wird auch nicht hinterfragt. Eigentlich hätten Maschinenhersteller die optimale Datenbasis, um genaue Zahlen zu ermitteln und daraus Maßnahmen abzuleiten. Schließlich liegen Stücklisten aller Maschinen vor, aus denen lassen sich alle Verschleißteile ermitteln und deren mittlere Lebensdauer abschätzen, und auch bei den Ersatzteilen verfügt man über gute Erfahrungswerte. Letztlich handelt es sich nur noch um eine Fleißarbeit, diese Daten mit den Preislisten sowie der Referenzliste der im Markt installierten Maschinen zu verknüpfen. Aber schon daran scheitert es.

Gefahr ist im Verzug
Externe Dienstleister und Händler sind da ungleich professioneller unterwegs, schließlich ist der Ersatzteilverkauf für Fremdmaschinen ihr Kerngeschäft. Wer das richtig und professionell betreiben will, muss sich einen guten Überblick über den Markt verschaffen, um auch die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Die Daten hierfür müssen sich diese „Servicepiraten“, wie sie von den OEMs geschimpft werden, sehr aufwendig am Markt, bei den potentiellen Kunden, besorgen. Aber schon durch diese Interaktion mit den Kunden, dem Abfragen von Bedarfen, investieren sie aus der Kundenwahrnehmung heraus deutlich mehr in das After Sales Geschäft als der OEM-Ersatzteilvertrieb, der irgendwo in einem Stammhaus das Telefon bewacht.
Da helfen dem Maschinenhersteller auch keine aufwendig gestylten Internetauftritte, bei dem man unter dem Link Ersatzteile ein Bestellformular findet oder das Logo der eher Hilflosigkeit ausstrahlenden Initiative „Buy the Original“.
So sieht wahrlich eine aktive Marktbearbeitung nicht aus.
Hersteller sollten schnellstens umdenken, denn der After Sales Bereich nimmt mit rasanter Geschwindigkeit an Bedeutung zu. Produzierende Unternehmen stellen Produktionsleistung und Verfügbarkeit über den Maschinenlebenszyklus hinweg immer mehr in den Vordergrund, die Maschine wird mehr und mehr Mittel zum Zweck. Die zügige Bereitstellung und der Vertrieb von Ersatzteilen spielt da eine große Rolle, und eine rein reaktiv, dh. auf Anfragen reagierende Verkaufspolitik ist da bestenfalls zweite Wahl.
Hinzu kommt, dass unter dem Oberbegriff „Facility Management“ mehr und mehr große Unternehmen aktiv werden, die den eigentlich eher auf betriebliche Infrastruktur abzielenden Begriff auf die Produktionsmittel ausdehnen. Da gibt es bereits namhafte Konzerne, die in eigenen Geschäftsbereichen, von der Reinigung der Büroräume über Wartung der Krananlagen auch den Service der Produktionsanlagen in ihrem Programm anbieten. Wer da als Maschinenhersteller nicht aufpasst, ist sehr schnell bestenfalls noch Subunternehmer für den Service und die Ersatzteilversorgung an der von ihm gelieferten Maschine.
Weiterer Druck – im wahrsten Sinne des Wortes – kommt aus neuen technischen Möglichkeiten, die nunmehr Praxisreife erlangt haben und den Ersatzteilvertrieb in einigen Bereichen nachhaltig verändern werden: 3D-Drucker.
Für diverse Kunststoffe schon für kleines Geld erhältlich, gibt es auch für den Metallbereich Lösungen, die bei größeren Volumina betriebswirtschaftlich interessant sind. Eine wesentliche Hürde für den Einsatz auf breiterer Front ist noch die Umsetzung spezifischer Werkstoffeigenschaften.
So wird es zwar auf absehbare Zeit noch nicht den Universal-Ersatzteildrucker geben, für bestimmte Teilespektren jedoch dürfte die Eignung und der zukünftige Einsatz der 3D-Drucker als gesichert gelten.

Der erste Schritt – Setzen Sie sich Ziele
Die wenigsten Maschinenbauer haben jemals versucht, ihren Marktanteil im After Sales zu ermitteln. Andere, die sich mit dem Thema TCO – Total Cost of Ownership – auseinandergesetzt haben, sind da schon weiter. Sie können natürlich so vorgehen wie eingangs beschrieben und Ihre internen Daten auswerten. Für eine erste Abschätzung reicht es aber auch, wenn Sie Ihre zehn besten und kooperativsten Kunden fragen. Sofern diese halbwegs gut organisiert und auch ehrlich zu Ihnen sind, stellen sie Ihnen die auf Ihre gelieferten Maschinen in den vergangenen drei oder besser fünf Jahren gebuchten Materialkosten aus der Kostenträgerrechnung zur Verfügung. Daraus bilden Sie dann einfach einen Mittelwert und rechnen diesen über die sogenannte Installed Base, also den von Ihnen in den Markt gelieferten und nach Ihrer Kenntnis aktiven Maschinenbestand hoch. Damit bekommen Sie eine ungefähre Vorstellung von der Größenordnung des Marktes. Diesem Marktvolumen stellen Sie Ihre Ersatzteilumsätze der letzten Jahre gegenüber und wissen dann, wo Sie stehen und wie sich Ihr Marktanteil entwickelt.

Damit haben Sie den ersten Schritt in eine aktive Marktbearbeitung gemacht, denn nun können Sie sich Schritte vornehmen und Wachstumsziele definieren, die sich am Markt und nicht nur an Ihrem Umsatz der letzten Jahre orientieren. Gehen Sie aber dabei moderat vor, denn die Änderung Ihrer Geschäftsphilosophie muss sich im Markt erst entfalten, schließlich müssen Sie Kunden zurückgewinnen. Das ist mühsam und braucht Zeit, lässt sich aber im After Sales einfacher als im Neumaschinengeschäft realisieren.

In einem Folgebeitrag geht es um die nächsten Schritte, den Lebenszyklus einer Maschine, um die Definition von Austauschteilen und das Schnüren von Paketen.

Interim Manager und Unternehmensberater Matthias Fitzner ist Spezialist für After Sales Service und technischen Vertrieb. Bekannt ist er durch sein „Fit for Markets“ genanntes agiles Transformationskonzept, mit dem die geschäftliche „Fitness“ des Unternehmens in direkt umgesetzten Teilschritten zielgerecht erhöht wird. Matthias Fitzner ist Maschinenbauingenieur und war über 20 Jahren in verschiedenen Führungspositionen im internationalen Maschinenbau tätig.

Kontakt:
Matthias Fitzner e.K.
Matthias Fitzner
Humboldtstrasse 37
51379 Leverkusen
02171 947252
info@matthias-fitzner.de
http://www.matthias-fitzner.de