Tag Archives: eröffnet

Wirtschaft Handel Maschinenbau

CSA GROUP ERÖFFNET ERSTES PRÜF- UND ZERTIFIZIERUNGSLABOR IN BANGALORE, INDIEN

CSA GROUP ERÖFFNET ERSTES PRÜF- UND ZERTIFIZIERUNGSLABOR IN BANGALORE, INDIEN

CSA GROUP ERÖFFNET ERSTES PRÜF- UND ZERTIFIZIERUNGSLABOR IN BANGALORE, INDIEN

(Mynewsdesk) BANGALORE, INDIEN — (Marketwired) — 07/08/14 — Die CSA Group, eine weltweit führende Organisation auf dem Gebiet der Produktprüfung, Zertifizierung und Normenentwicklung, hat heute ihr erstes hochspezialisiertes Prüf- und Zertifizierungslabor in Bangalore, Indien eröffnet. Das neue Labor prüft und zertifiziert Produkte aus den Bereichen Medizin und Gesundheit, industrielle Steuerung, Automatisierung, IT/AV-Technologie, Haushaltsgeräte und Steuereinrichtungen.

?Die Eröffnung unseres neuen Labors in Indien ist ein Meilenstein für die CSA Group und ein Bestandteil unserer globalen Wachstumsstrategie in Asien“, sagte Ash Sahi, President und CEO der CSA Group. ?Die indische Wirtschaft bewegt sich zunehmend in Richtung nachhaltiger und effizienter Fertigung, um weltweit geltende Normen zu erfüllen. Gleichzeitig nimmt die Produktsicherheit für Verbraucher und Unternehmen einen immer höheren Stellenwert ein. Unser neues Labor bietet indischen Herstellern anspruchsvolle Prüf- und Zertifizierungsdienstleistungen, um ihnen zu helfen, Zugang zu globalen Märkten zu erhalten und an Akzeptanz und Wettbewerbsfähigkeit zu gewinnen.“

In dem neuen Labor sind hochqualifizierte Ingenieure tätig, die modernste Prüf- und Zertifizierungsdienstleistungen im Einklang mit geltenden Sicherheits- und Leistungsnormen anbieten. Das Labor verfügt über einen digitalisierten Schulungsraum und hochmoderne Prüfgeräte aus Nordamerika und Europa. Für Hersteller, Regierungsbeamte und Studenten werden Schulungs- und Sensibilisierungsprogramme zu globalen Normen und regulatorischen Anforderungen bezüglich Sicherheit, Umwelt und Nachhaltigkeit angeboten werden. Diese Schulungsprogramme werden helfen, ein Verständnis für die Bedeutung von Normen, Produktprüfungen und Zertifizierungen auf einem globalen Markt zu fördern.

?Die neue Einrichtung bietet indischen Herstellern erstklassige Compliance-Dienstleistungen in verschiedenen Geschäftsfeldern an, um ihnen den Zugang zu globalen Märkten zu ermöglichen“, sagte Saibal Mukhopadhaya, Country Manager der CSA Group Indien. ?Das Labor wird zudem Prüf- und Zertifizierungsdienstleistungen für lokale und internationale Kunden anbieten, die ihre Produkte in Indien verkaufen möchten. Wir planen, unser Angebot in einigen Monaten auf die Prüfung und Zertifizierung explosionsgefährdeter Bereiche für Hersteller und Exporteure in allen Märkten zu erweitern.“

Das neue 2.500 m2 große Labor der CSA Group befindet sich im Bearys Global Research Triangle (BGRT). Mit Energieeinsparungen von über 54 Prozent und einem um über 41 Prozent reduzierten Wasserverbrauch ist das BGRT das erste Gebäude, das die Platin LEED-Zertifizierung des Indian Green Building Council und des United States Green Building Council erhalten hat. Bei dem BGRT handelt es sich um ein Nullemissionsgebäude, das ausschließlich Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen beherbergt.

Mit 37 Niederlassungen in 14 Ländern gehört die CSA Group zu den weltweit führenden Prüf- und Zertifizierungsorganisationen. Die jüngste Expansion der CSA Group trägt dazu bei, die Anforderungen der Kunden in Asien zu erfüllen. Neben dem neuen Labor in Bangalore betreibt die CSA Group Labore in Shanghai, Shenzhen, Guangzhou, Kunshan, Taipei und Seoul. Diese hochmodernen Einrichtungen bieten ebenfalls Produktprüfungen und -zertifizierungen für verschiedene Industrien einschließlich explosionsgefährdeter Bereiche, alternativer Energien, Medizin und Gesundheit, Automobile und Haushaltsgeräte an.

Über die CSA Group Die CSA Group ist eine unabhängige Non-Profit-Organisation, die sich für Sicherheit, Gemeinwohl und Nachhaltigkeit einsetzt. Das Know-how und die Erfahrungen der CSA Group umfassen die Normenentwicklung, Schulungs- und Beratungslösungen sowie globale Produktprüfungen und -zertifizierungen in allen wichtigen Geschäftsfeldern, darunter explosionsgefährdete Bereiche und Industrie; Sanitärtechnik und Baugewerbe; Medizin, Sicherheit und Technologie; Haushaltsgeräte und Gas; Transport; alternative Energien, Beleuchtungstechnik und Nachhaltigkeit sowie Dienstleistungen zur Bewertung von Konsumgütern. Weltweit sind Milliarden von Produkten mit dem CSA-Prüfzeichen gekennzeichnet. Weitere Informationen zur CSA Group finden Sie unter www.csagroup.org.

CSA Group
India Business
Ansprechpartnerin: Veda Reddy
+919901684183
veda.reddy@csagroup.org

CSA Group
Media Relations
Ansprechpartner: Pino Chen
+86-021-54261199-822
pino.chen@csagroup.org

IPAN Hill + Knowlton Strategies
Archana Thomas
+91 9886973603
archana.thomas@hkstrategies.com

=== CSA GROUP ERÖFFNET ERSTES PRÜF- UND ZERTIFIZIERUNGSLABOR IN BANGALORE, INDIEN (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/6lo96u

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/csa-group-eroeffnet-erstes-pruef-und-zertifizierungslabor-in-bangalore-indien

Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Tourismus Reisen

Eröffnet: Freifall-Rutsche Ihu’s Breakaway Falls mit feuchtfröhlichem Thrill in vier Variationen

Eröffnet: Freifall-Rutsche Ihu

Start frei auf Ihu’s Breakaway Falls in Aquatica, SeaWorld’s Waterpark in Orlando

In Orlando im U.S. Sonnenstaat Florida ist in Aquatica, SeaWorld’s Waterpark, die Mega-Freifall-Rutsche Ihu’s Breakaway Falls an den Start gegangen. Die neue Attraktion lässt Besucher aus schwindelerregenden 24 Metern in die Tiefe sausen. Sie ist weltweit die einzige Hochgeschwindigkeitsrutsche, die ihre Gäste mit Blickkontakt zueinander aus drei durchsichtigen Startboxen auf die Rutschbahnen schießt.

Auf dem haarsträubenden „Drop-Slide“ Ihu’s Breakaway Falls sind jeweils vier Wagemutige unterwegs. Drei Personen starten in durchsichtigen Röhren mit Herzklopf-Ton im Hintergrund. Allerdings nicht zur gleichen Zeit, denn Teil des Thrills ist die spannende Frage: Wer saust zuerst in die Tiefe? Auf die vierte Bahn gelangt man direkt. Farbcodes verraten, welche Art und Intensität an Nervenkitzel die Badegäste erwartet. Zur Wahl stehen: orange mit einem Absturz über drei Stockwerke und dem längsten Rutschvergnügen von über 128 Metern. Von der grünen Box aus geht es in den kürzesten Fall von immerhin 8,5 Metern. Version blau zeigt die steilste Abfahrt aus einer der drei Startboxen an. Auf die lilafarbene Rutschbahn springen die Gäste selbst. Dadurch ist sie zwar kein Drop-Slide im eigentlichen Sinn, dennoch nicht für ängstliche Naturen geeignet. Denn bei dieser Variation handelt es sich um den steilsten Bahnverlauf aller vier Rutschen.

Der Name der höchsten und steilsten Rutschattraktion ihrer Art stammt von dem kleinen Gecko Ihu, einem der tierischen Wahrzeichen des bunten Wasserparks. www.AquaticaOrlando.com Bildquelle:kein externes Copyright

SeaWorld Parks & Entertainment begeistert Besucher mit natürlichen Erlebnissen, spannender Unterhaltung und nahen Begegnungen mit Tieren, die gleichzeitig viel Interessantes und Wissenswertes vermitteln. Das Unternehmen betreibt elf Themenparks in den USA und beschäftigt 21.000 Mitarbeiter, die eine der größten Tiergemeinschaften der Welt betreuen. Die Parkfamilie umfasst die SeaWorld Parks in Orlando (Florida), San Diego (Kalifornien) und San Antonio (Texas); Busch Gardens Tampa Bay in Florida und Busch Gardens in Williamsburg (Virginia); das exklusive Tagesresort Discovery Cove in Orlando; Aquatica, SeaWorld“s Waterpark in Orlando und San Diego; Sesame Place bei Philadelphia (Pennsylvania) sowie die Wasserparks Adventure Island in Tampa (Florida) und Water Country USA in Williamsburg (Virginia).

Die SeaWorld Parks helfen seit mehr als vier Jahrzehnten notleidenden, verwaisten, kranken und verlassenen Tieren. Die Experten haben in dieser Zeit mehr als 22.000 Tiere gerettet. Die Mehrzahl wurde behandelt, gesund gepflegt und konnte wieder ausgewildert werden.

Weitere Informationen gibt es in Deutschland unter Telefon 06102 – 36 66 36, per E-Mail an SeaWorldParks@noblekom.de oder schriftlich bei SeaWorld Parks & Entertainment, Luisenstr. 7, 63263 Neu-Isenburg. Internet: www.SeaWorldParksandEntertainment.com

SeaWorld Parks & Entertainment
Regina Bopp
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
06102-3666-0
info@noblekom.de
http://www.noblekom.de

noble kommunikation GmbH
Marina Noble Regina Bopp
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
06102-36660
info@noblekom.de
http://www.noblekom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

GHF- Reederei Phoenix Insolvenz – Schiffsfonds in der Krise

Schiffsfonds Anleger von der Krise der Schifffahrt betroffen, Fachanwalt informiert über Ansprüche der Anleger
GHF- Reederei Phoenix Insolvenz - Schiffsfonds in der Krise
GHF, Phoenix, Reederei, Insolvenz, insolvent, Verfahren, eröffnet, Schiffsfonds, Schiffsbeteiligung, Hilfe, Anleger, Schadensersatz, falsch, beraten, Beratung, Fehler, Klage, klagen

Es ist die dritte schlechte Nachricht binnen weniger Wochen, die GHF Schiffsfonds und Schiffsbeteiligungen betriff: Das Insolvenzverfahren über die Phoenix Reederei ist eröffnet.

Der Schiffsfondsanbieter GHF wird ein weiteres Mal von der Krise der Schifffahrt heimgesucht. Das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Reederei Phoenix ist eröffnet. Die Reederei Phoenix betreute Schiffe, die für GHF Schiffsfonds und Schiffsbeteiligungen unterwegs waren. Nach der Insolvenz des Fondschiffs GHF Euro Solid und der Insolvenz einer weiteren GHF-Reederei – der Global Hanseatic Shipping (GHS) – ist dies die dritte schlechte Nachricht binnen weniger Wochen, die GHF Schiffsfonds betrifft.

Die Insolvenz der GHF Reederei Phoenix zeigt, dass die Krise der Schifffahrt nicht nur die Schiffe selbst betrifft, sondern sich auf den gesamten Schifffahrtssektor ausdehnt. Die Gründe für die Krise sind vielschichtig. Zu den Hauptgründen zählt jedoch, dass in den letzten Jahren die Zahl der Containerschiffe, Massengutfrachter und Tanker (auch durch Schiffsfonds) rasant anstieg. Dementsprechend steht mehr Transportkapazität zur Verfügung. Im Zug der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise erlahmte aber die Nachfrage nach Schiffstransporten, da der Transportbedarf abnahm. Die Konsequenz sind geringe bis zu geringe Einnahmen der Schiffe und eine wirtschaftlich mitgenommene Schifffahrtsbranche.

Ein rasches Ende der Krise ist nicht in Sicht

Da es keine Anzeichen dafür gibt, dass die Krise der Schifffahrt im Jahr 2012 abflauen wird, müssen sich Anleger – auch von GHF Schiffsfonds – auf weitere Schreckensnachrichten einstellen. Die aktuelle Krisensituation ist für Anleger von GHF Schiffsfonds, die ihre Schiffsbeteiligung durch einen Kredit finanzierten, besonders bitter. Im schlimmsten Fall droht ihnen neben dem Totalverlust ihres eingesetzten Kapitals auch die weitere Bezahlung des Darlehens. Daher sollten betroffene Anleger, deren GHF Schiffsfonds von der Krise erfasst wurde, jetzt handeln und sich an einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht wenden.

Ein Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht kann prüfen, was Anleger der GHF Schiffsfonds und Schiffsbeteiligungen unternehmen können. Beispielsweise kann geprüft werden, ob Anleger Schadensersatz wegen Beratungsfehlern fordern können. Die Anlageberatung vor der Investition in einen Schiffsfonds ließ oft zu wünschen übrig, sodass Anleger oft nicht ausreichend über die nicht zu unterschätzenden Risiken einer Schiffsbeteiligung aufgeklärt wurden. Dass einem Schiffsfonds Risiken wie das Totalverlustrisiko oder auch Nachschusspflichten innewohnen, musste so mancher Anleger bereits erfahren. Angesichts der aktuellen Lage sollte Anleger, die wissen möchten, wie gut ihre individuellen Chancen und Möglichkeiten sind, sich von einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht beraten lassen.

Weitere Informationen:

GHF Infoseite

Schiffsfonds Infoportal
Die Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH besteht aus sechs Rechtsanwälten, zwei Steuerberatern und einem Wirtschaftsprüfer. Einer unserer Rechtsanwälte ist außerdem als Insolvenzverwalter und Treuhänder tätig. Die teilweise jahrzehnte lange Erfahrung unserer Berufsträger in der Beratung von mittelständischen Betrieben und Weltkonzernen kombiniert mit dem vom Baden-Württembergischen Justizminister ausgezeichneten juristischen Fachwissen unseres Namensgebers, macht es uns möglich, Sie individuell und qualitativ auf höchstem Niveau zu beraten. Wir legen dabei Wert auf ein partnerschaftliches Miteinander, welches Ihre Interessen in den Vordergrund stellt. Unser oberstes Ziel ist die effektive Durchsetzung Ihrer Rechte durch Einhaltung von höchsten Qualitätsstandards in der juristischen Arbeit.

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Dr. Ralf Stoll
Einsteinallee 3
77933 Lahr
kanzlei@dr-stoll-kollegen.de
07821/9237680
http://www.dr-stoll-kollegen.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Erste Flüssiggas-Tankstelle für Boote in Berlin-Spandau eröffnet

Firma Inselgas bietet besonders preisgünstigen und umweltschonenden Kraftstoff. Planung und Errichtung der Tankstation erfolgte durch Deutschlands führenden Flüssiggasversorger PROGAS.

Erste Flüssiggas-Tankstelle für Boote in Berlin-Spandau eröffnet
Im Beisein von Klaus Halank, Verkaufsingenieur von PROGAS, (v.l.n.r.) und Hartmut Niemz, Verkaufsleiter von PROGAS, betankt Michael Koller, Inhaber der Firma Inselgas, ein Boot mit dem umweltschonenden Kraftstoff.

Boote werden in Berlin künftig problemlos mit Flüssiggas tanken können. Die Firma Inselgas hat am Donnerstag, 16. Juni 2011, am Kanal zur Oberhavel im Stadtteil Spandau die erste öffentliche Bootsgas-Tankstelle eröffnet. Für die Planung und Errichtung zeichnet Deutschlands führender Flüssiggasversorger PROGAS verantwortlich.

Für das so genannte „Bootsgas“ oder „LPG“ sprechen viele Argumente. Zum Beispiel ist die Flüssiggasmischung Propan und Butan ebenso leistungsstark wie Benzin und kostet dabei gerade einmal rund die Hälfte. Skipper, die Bootsgas tanken, schonen außerdem die Umwelt.
„Das Bootsgas kommt sowohl dem Verbraucher als auch dem Gewässerschutz zu Gute. Vor diesem Hintergrund leisten wir heute Pionierarbeit für eine wichtige Zukunftstechnologie“, erklärt Klaus Halank, Verkaufsingenieur von PROGAS. Das Flüssiggas verbrennt nahezu ohne Rückstände und ist ungiftig. Im Vergleich zu Benzin oder Diesel entstehen bis zu 80 Prozent weniger Schadstoffemissionen. Smog oder erhöhte Ozonwerte werden beim Einsatz von Flüssiggas ebenfalls vermieden. Weil Umweltschäden beim Betanken der Boote praktisch unmöglich sind, dürfen Tankstellen dieser Art sogar in Natur- und Wasserschutzgebieten aufgestellt werden.
Michael Koller, Inhaber der Firma Inselgas und zugleich Spezialist für die Umrüstung von benzinbetriebenen Booten auf den Antrieb mit Bootsgas, ergänzt: „Die Boote fahren deutlich leiser als Dieselboote. Zudem besteht gegenüber einem Benzinantrieb kein Leistungsverlust. Das Bootsgas ermöglicht vielmehr die volle Durchzugskraft und Beschleunigung.“ Wer in seiner Werkstatt ein Boot auf den bivalenten Antrieb umstellen lässt, spart nicht nur viel Geld beim Tanken: Er verdoppelt auch annähernd die Reichweite, weil ein einfaches Umschalten zwischen Benzin und Bootsgas möglich ist. „Die Kosten für eine Gasumrüstung amortisieren sich in der Regel bereits nach 100 bis 150 Betriebsstunden“, so Koller, der über eine langjährige Erfahrung in diesem Bereich verfügt und neben 25 Booten bereits mehrere Hundert Autos mit dem alternativen Antrieb ausgestattet hat. Die Betriebsarten lassen sich jederzeit manuell umschalten. Dabei schont das Flüssiggas den Motor und senkt dadurch die Kosten für Reparaturen. Der Stahltank und die ausgeklügelte Technik garantieren selbst bei einem Unfall höchste Sicherheit. Zu den ersten Nutzern des alternativen Kraftstoffs gehört die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in Berlin.

An immer mehr Standorten in Deutschland entstehen neue Tankstellen für den preisgünstigen und umweltschonenden Kraftstoff. Zu den Vorreitern dieser zukunftsweisenden Antriebstechnik gehört PROGAS. An der Ostsee errichtet das Dortmunder Unternehmen zurzeit ein flächendeckendes Versorgungsnetz für Bootsgas. Drei von fünf geplanten Standorten hat der Flüssiggasspezialist entlang der Küste in Neustadt/Holstein, Kröslin und Neuhof bei Stralsund bereits realisiert. In wenigen Monaten wird zudem die zweite PROGAS-Bootsgastankstelle am Bodensee eröffnen. „Beim Bootsgas sind wir heute wieder Vorreiter – ähnlich wie vor Jahren beim Autogas“, erklärt Hartmut Niemz, Verkaufsleiter von PROGAS. In den vergangenen Jahren hat Autogas in Deutschland eine einmalige Erfolgsgeschichte erfahren. PROGAS leistete hierfür einen maßgeblichen Beitrag: Von Beginn an investierte das Dortmunder Unternehmen massiv in die Errichtung von LPG-Stationen. Heute verfügt PROGAS über eines der bundesweit größten Tankstellennetze für Autogas.
Sowohl Skipper als auch Autofahrer können auf lange Sicht mit stabil niedrigen Preisen und einer sicheren Versorgung kalkulieren. Zum einen schreibt das Energiesteuergesetz mindestens bis zum Jahr 2018 die steuerliche Begünstigung des alternativen Kraftstoffs vor. Zum anderen sind Lieferengpässe im Vergleich zu Öl, Benzin und Erdgas undenkbar: Die weltweiten Ressourcen von Flüssiggas werden noch auf lange Sicht bestehen und es gibt keine Abhängigkeit von einem oder wenigen Großlieferanten. Große Flüssiggasversorger wie PROGAS sichern die Versorgung im gesamten Bundesgebiet mit einer leistungsstarken Lager- und Transport-Logistik.
www.progas.de
www.inselgas-bootsumruestung-berlin.de

Foto: PROGAS
Das Handelsunternehmen PROGAS vertreibt heute mit 345 Mitarbeitern die Flüssiggase Propan und Butan an private und gewerbliche Kunden sowie an öffentliche Einrichtungen. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1949, der Hauptsitz befindet sich in Dortmund. Im Deutschland hat PROGAS ein flächendeckendes Vertriebsnetz mit sieben Verkaufsgebieten errichtet. Die Betreuung der Verkaufsgebiete erfolgt durch die Regionalzentren in Hamburg, Kassel und München.

PROGAS GmbH & Co. KG
Christian Osthof
Westfalendamm 84-86
44141 Dortmund
02 31/54 98-1 70
www.progas.de
christian.osthof@progas.de

Pressekontakt:
Zilla Medienagentur GmbH
Matthias Sassenberg
Kronprinzenstraße 72
44135 Dortmund
info@zilla.de
02 31/22 24 46 0
http://www.zilla.de

Sport Vereine Freizeit Events

DISCOVERY COVE, FLORIDA: THE GRAND REEF ERÖFFNET

DISCOVERY COVE, FLORIDA: THE GRAND REEF ERÖFFNET

In Discovery Cove, Orlando (Florida) hat The Grand Reef eröffnet. Das Riff bietet Heimat für 10.000 Tiere, darunter 125 verschiedene Fisch-, Rochen- und Haiarten. In dieser ein Hektar großen Erweiterung des exklusiven Tagesresorts lassen die Gäste an weißen Sandstränden in Hängematten die Seele baumeln, schwimmen im flachen oder tiefen Wasser und schnorcheln durch eine Schlucht, für deren Riffe Unterwasserformationen aus der ganzen Welt Pate standen. Discovery Cove aus der Parkfamilie von SeaWorld Parks &
Entertainment ist dafür bekannt, dass man inmitten tropischer Umgebung mit Delfinen schwimmen kann.

„Discovery Cove ermöglicht es, Tieren auf einzigartige Weise zu begegnen. The Grand Reef eröffnet dafür ganz neue Dimensionen. Wir schaffen Verbindungen zu den Meerestieren und unvergessliche Momente, wie es nur Discovery Cove kann“, schwärmt Steward Clark, Vice President des Erlebnis-Resorts.

Für den perfekten Tag zwischen Abenteuer und Entspannung gibt es viele Möglichkei-ten: Am flachen Strand die Unterwasserwelt beobachten oder im tieferen Wasser mit tausenden tropischer Fische schnorcheln – von den kleinen Lippfischen bis zu großen, samtigen Rochen. Eltern und ihre Kinder planschen und spielen gemeinsam am weißen Sandstrand. Über eine Brücke erreichen sie den Haibereich und beobachten die Raubfische aus der Vogelperspektive. Weiter draußen ist der Lebensraum von giftigen Feuerfischen und scharfzahnigen Riffhaien. Die Schwimmer haben das Gefühl, ihnen ganz nahe zu kommen – und sind sicher hinter Glas. An Land spazieren die Besucher über Pfade und Brücken auf Inseln und durch verborgene Grotten – sie erleben das Riff über und unter ihnen sowie rundherum.

SeaVenture: Auf Unterwasser-Spaziergang
Ein sanftes Abenteuer bietet SeaVenture: Bei diesem Unterwasser-Spaziergang tragen die Gäste Tauchhelme und entdecken so den Riffgrund hautnah. Jeder Schritt er-schließt den Teilnehmern neue Unterwasser-Perspektiven und Begegnungen mit den Bewohnern des Meeres. Zu diesen zählen Feuerfische und Haie – durch ein sicheres Panorama-Fenster getrennt. Rund eine Stunde geht die kleine Gruppe bei diesem Sonderprogramm auf Entdeckungstour.

Discovery Cove ist ein Ganztages-Erlebnis inmitten der Mega-Attraktionen von Or-lando. Es bietet seinen Gästen viele außergewöhnliche Erlebnisse, um das Leben im und am Meer aus nächster Nähe kennen zu lernen: Mit Delfinen schwimmen, inmitten bunter Fischschwärme schnorcheln, tropische Vögel füttern und einfach am feinen, weißen Sandstrand entspannen. Neben den einzigartigen Tierbegegnungen und der üppigen Pflanzenwelt prägen der persönliche Service und erstklassige Einrichtungen das Resort, für das eine Vorausreservierung notwendig ist.

Der Eintrittspreis beinhaltet Frühstück, Mittagessen, alle Getränke, frisches Obst und Snacks während des ganzen Tages, ebenso die Nutzung von Handtüchern und Neo-pren-Anzügen. Zudem inkludiert ist eine vierzehn Tage gültige Eintrittskarte für einen der Schwesterparks – wahlweise SeaWorld Orlando, Aquatica – SeaWorld´s Waterpark oder Busch Gardens in Tampa.

Je nach Saison beträgt der Eintrittspreis ab 199 US-Dollar inklusive Schwimmen mit Delfinen. Das Day Resort Package ohne Delfin-Schwimmen und der Eintritt für Kinder im Alter von 3-5 Jahren kosten 129 US-Dollar (zuzüglich Steuern).

Discovery Cove ist vor Abreise im Reisebüro buchbar – Preise ab 159 Euro. Für einen Aufpreis von 40 Euro gibt es ein Ultimate Package, dass die Eintrittskarten für alle drei Schwesterparks umfasst. Discovery Cove ist in den Programmen von Airtours, Dertour, FTI, Neckermann Reisen, Thomas Cook und TUI (Deutschland, Österreich); sowie Hotelplan und Flextravel (Schweiz).

Weitere Informationen gibt es in Deutschland unter Telefon 06102 – 36 66 36, per E-Mail an SeaWorldParks@noblekom.de oder schriftlich bei SeaWorld Parks & Entertainment, Luisenstr. 7, 63263 Neu-Isenburg.
Internet: www.DiscoveryCove.com
Orlando – 10. Juni 2011
…………………………………………………………………………………………………….
Kontakt für die Medien:
noble kommunikation, Marina Noble, Regina Bopp, Luisenstraße 7,
63263 Neu-Isenburg, Tel: 06102-36660, Fax: 06102-366611,
e-mail: info@noblekom.de. Download Text und Fotos: www.noblekom.de

THE GRAND REEF FACT SHEET

Das neue The Grand Reef in Discovery Cove lädt zu Erkundungen ein – ob im flachen Wasser, im tiefen Schwimmbereich oder beim Schnorcheln durch Schluchten, deren Unterwasserwelt von Riffen aus der ganzen Welt inspiriert ist. Dazu erwarten den Besucher weiße Sandstrände und Hängematten, die im Wind baumeln.

Das Areal: 1 Hektar groß; rund 3,79 Mio. Liter Wasser
Wassertemperatur: Angenehme 25° C
Tierwelt: Rund 10.000 Tiere, darunter 125 verschiedene
Fischarten, Rochen und Haie

Die Fische:
Tausende tropischer Fische schnellen durch kristallklares Wasser – farbenprächtige Schwärme inmitten der Grotten und Felsspalten des Riffes. Die zoologischen Experten von Discovery Cove haben bei der Auswahl viel Wert auf farbenstarke Arten gelegt. Dazu zählen: Kaiserfische, Schmetterlingsfische, Lippfische und Doktorfische sowie größere Arten mit außergewöhnlichen Formen wie Feilenfische.

Highlights:
Ein besonderes Erlebnis für Schnorchler ist es, den giftigen Feuerfischen nahe zu kom-men – natürlich auf ganz sichere Weise durch ein Panorama-Fenster getrennt. Abertausende von Sardinen-Schwärmen schwimmen durch das Hauptriff und glitzern in der Sonne. Zusammen verzehren die Tiere im neuen The Grand Reef ungefähr 68 Kilo-gramm Futter pro Tag.

Die Rochen:
Dutzende von Rochen gleiten durch das Wasser. Sie repräsentieren vier Arten: Adler-, Kuhnasen-, Südliche- und Sechskiemen-Rochen.

Highlights:
Adler-Rochen kommen in karibischen und pazifischen Gewässern vor. Mit ihren weißen Flecken und mehr als 1,5 Metern Spannweite zählen sie zu den geschützten Arten. Discovery Cove hat eines der wenigen Zuchtprogramme weltweit – und das erfolgreichste.

Die Aale und Muränen:
Lang und schlüpfrig schwimmen exotische Aale und Muränen durch die Höhlen von The Grand Reef. Auch sie leben zur Sicherheit der Gäste hinter Glas. Andere interes-sante Arten wie Zackenbarsche und Drückerfische teilen ihren Lebensraum.

Highlights:
Aale sind längliche Fische, die zwischen fünf Zentimeter und 3,66 Meter groß werden können. Es gibt rund 800 verschiedene Arten dieses gezahnten Räubers.

Die Haie:
Auch Nicht-Schwimmer erhalten in The Grand Reef ganz neue Perspektiven, wenn sie von oben auf die Haie blicken. Schnorchler und Teilnehmer des SeaVenture können durch ein drei Meter hohes Panorama-Fenster in den Haibereich schauen. Dort leben Zebra-, Ammen-, Schwarzspitz- und Weissspitz-Haie.

Highlights:
Eine für Discovery Cove neue Art sind die Zebra-Haie. Sie kommen in Südostasien, Südafrika sowie im Westen und Norden Australiens vor. Ihre Grundfarbe ist cremefarben mit Flecken und sie kommen bereits mit dunklen Streifen zur Welt, daher ihr Name. Manche nennen sie auch Australische Leopard-Haie.

SeaVenture:
Beim SeaVenture gehen die teilnehmenden Gäste auf einen Spaziergang unter Wasser. Sie tragen dabei einen Tauchhelm. Über eine Leiter geht es auf den Grund des Riffs. Dort begegnen sie Haien – nur durch ein 2,5 Meter mal 6,4 Meter großes Panorama-Fenster getrennt. Auf ihrer Unterwasser-Reise treffen sie zudem auf samtige Rochen, exotische Skorpionfische und können einen Seestern oder eine Seegurke befühlen. Das Abenteuer beendet das Füttern eines Fischschwarms – vor dem Hintergrund des massiven, offenen Riffs.

Highlights:
Manche sagen, es ist wie ein Spaziergang auf dem Mond – nur, dass Fische umher schwimmen. Dafür wird kein Tauchschein benötigt. Das Programm dauert etwa eine Stunde. Die Gruppen umfassen maximal sechs Personen. Preis: 59 US-Dollar pro Person (plus Steuern).

Weitere The Grand Reef Details:

Korallen:
Discovery Cove setzt eine außergewöhnliche Technik ein, damit die von Menschenhand geschaffenen Korallen ihre prächtigen Farben behalten. Jedes Korallenteil – die meisten wiegen eine Tonne – ist aufblasbar. Wenn es mit Luft gefüllt ist, schwebt es an die Wasseroberfläche. So kann es leicht gereinigt und in Stand gesetzt werden. Insgesamt besteht das Riff aus 90 Teilen in vier verschiedenen Größen.

Salzwasser:
Rund 140 Tonnen Salz werden benötigt, damit das Wasser im The Grand Reef kristall-klar wird. Die genaue Rezeptur ist ein wohl gehütetes Geheimnis.

Sandstrand:
Discovery Cove hat den perfekten Sand für die Strände im The Grand Reef und an anderen Stellen des Resorts gefunden. Er stammt aus der Nähe von Davenport, Florida, aus alten Sanddünen. Für The Grand Reef werden rund 2,2 Millionen Kilogramm Sand gebraucht – jedes einzelne wird gesiebt und verfeinert. Dadurch wird der Sand gerade richtig – nicht zu grob und nicht zu fein.

Cabana:
Acht neue Cabanas – Strandhütten – gibt es im The Grand Reef. Diese privaten, schattigen Bereiche liegen direkt am Wasser und können gegen eine Gebühr gemietet werden. Sie sind mit Tisch und Stühlen, Liegestühlen und Handtüchern ausgestattet. Hier können die Gäste sich ungestört entspannen, wenn sie nicht im Wasser sind.

Das tropische Tagesresort Discovery Cove gehört zu SeaWorld Parks & Enter-tainment, die zehn Themenparks in den USA betreibt. Die Parkfamilie umfasst zudem die SeaWorld Parks in Orlando (Florida), San Diego (Kalifornien) und San Antonio (Texas); Busch Gardens Tampa Bay (Florida) und Busch Gardens in Williamsburg (Virginia); Aquatica, SeaWorld“s Waterpark (Orlando); Sesame Place bei Philadelphia (Pennsylvania) sowie die Wasserparks Adventure Island in Tampa (Florida) und Water Country USA in Williamsburg (Virginia).
Die Parkfamilie begrüßt pro Jahr circa 25 Millionen Besucher. Das Unternehmen beschäftigt rund 26.000 Mitarbeiter.

SeaWorld Parks & Entertainment
Regina Bopp
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
06102-3666-0
www.noblekom.de
info@noblekom.de

Pressekontakt:
noble kommunikation GmbH
Marina Noble Regina Bopp
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
info@noblekom.de
06102-36660
http://www.noblekom.de

Sport Vereine Freizeit Events

Busch Gardens Tampa Bay eröffnet Mega-Coaster Cheetah Hunt: Hochgeschwindigkeits- und Naturerlebnisse mit Geparden

Busch Gardens Tampa Bay eröffnet Mega-Coaster Cheetah Hunt: Hochgeschwindigkeits- und Naturerlebnisse mit Geparden

Im Themenpark Busch Gardens Tampa Bay im U.S. Sonnenstaat Florida ist die neueste Attraktion an den Start gegangen: Der Mega-Coaster „Cheetah Hunt“. Inspiration für die Achterbahn lieferte der Gepard (englisch Cheetah), das schnellste Landtier der Welt.

Cheetah Hunt ist der erste Dreifach-Launch-Coaster Floridas. Als Launch-Coaster oder Abschuss-Achterbahn bezeichnet man Bahnen, die auf einer ebenen, geraden Strecke katapultartig das Tempo erhöhen – wie ein Gepard auf Verfolgungsjagd. In Busch Gardens erleben Mitfahrer das Gefühl blitzartiger Beschleunigung insgesamt dreimal.

Die atemlose „Jagd“ beginnt mit einem Initialschub des Zuges aus dem Bahnhof direkt in die angrenzende Savanne. Sekunden später schleudern die Mitfahrer mit 97 Stundenkilometern zehn Stockwerke in die Luft, um danach fast 40 Meter tief in einen Graben abzutauchen. Die folgende längere Fahrstrecke dicht über dem Boden ist dem atemberaubenden Lauf von Geparden im flachen Grasland nachempfunden. Schnelle Richtungswechsel, Umkehrrolle und Sprünge beim Einlaufen in eine felsige Schlucht ahmen das Jagdverhalten der Wildkatzen nach.

Mit 90 Sekunden Fahrtzeit und über 1.350 Metern Stahlspur ist Cheetah Hunt der längste aller Coaster im Achterbahn-Mekka Busch Gardens. Die Gesamtfläche von 5,3 Hektar steht für die größte Ride-Erweiterung in der Geschichte des Parks. Die vorgeschriebene Mindestgröße für Mitfahrer beträgt 1,22 Meter – rund 10 Zentimeter weniger als bei den anderen Mega-Coastern des Parks, SheiKra und Montu. Dadurch können auch Familien auf Fahrt gehen.

Cheetah Run – Auge in Auge mit Geparden

Die Achterbahnfahrt ist nur ein Teil des Nervenkitzels. Das Habitat Cheetah Run setzt neue Standards in punkto Naturerlebnisse. Erhöhte und verglaste Aussichtspunkte inmitten des weitläufigen Lebensraumes von 14 Geparden eröffnen Besuchern jeden Alters nahe Begegnungen mit den faszinierenden Steppenjägern. Das Gelände ist den Ruinen eines antiken Tempels nachempfunden. Es erstreckt sich über 1.000 Quadratmeter Fläche und umfasst eine Steppe, natürliche Felsen, schattige Nischen, einen Wasserfall sowie einen 67 Meter langen Pfad, auf dem die Geparden rasen können.

Glasfenster ermöglichen es den Besuchern so nah, wie niemals zuvor an die bedrohte Tierart, von der es weltweit nur noch 10.000 bis 12.500 Exemplare gibt, heranzukom-men. Interaktive Sensorbildschirme vermitteln viel Wissenswertes über die Großkatzen und Busch Gardens Partnerschaft mit dem Cheetah Conservation Fund in Südafrika, der sich für den Erhalt des Geparden in seinem Heimatland und überall auf der Welt einsetzt. Auch die gemeinnützige Organisation SeaWorld & Busch Gardens Conservation Fund unterstützt Forschung-, Schulungs- und Rettungsprogramme zum Erhalt der gefährdeten Gattung.

Mit Cheetah Hunt und Cheetah Run unterstreicht Busch Gardens Tampa Bay seine führende Position als Themenpark und eine der wichtigsten zoologischen Einrichtungen Nordamerikas. Der Park ist Heimat für mehr als 2.500 exotische und bedrohte Tiere. Zudem erwarten die Besucher acht Rollercoaster von Weltformat sowie zahlreiche weitere Rides, Live-Shows, Sonderveranstaltungen und Konzerte – Erlebnisse für die ganze Familie.

Eindrücke von der Verfolgungsjagd online unter: www.CheetahHunt.com
Busch Gardens Tampa Bay gehört zu SeaWorld Parks & Entertainment, die zehn Themenparks in den USA betreibt. Die Parkfamilie umfasst zudem die SeaWorld Parks in Orlando (Florida), San Diego (Kalifornien) und San Antonio (Texas); Busch Gardens in Williamsburg (Virginia); das exklusive Tagesresort Discovery Cove und Aquatica, SeaWorld“s Waterpark (beide Orlando); Sesame Place bei Philadelphia (Pennsylvania) sowie die Wasserparks Adventure Island in Tampa (Florida) und Water Country USA in Williamsburg (Virginia).

CHEETAH HUNT FACT SHEET

Mit Geparden auf Augenhöhe

Thema: Die faszinierende Spezies der schnellsten Landtiere der Welt, die Geparden

Den Einstieg in das Erlebnis bildet Cheetah Run mit spannenden Beobachtungsmöglichkeiten und Informationen rund um die faszinierenden Geparden. Nur wenige Zentimeter trennen die Besucher vom schnellsten Landtier der Welt.
Dann geht es auf Cheetah Hunt über die Serengeti – ganz wie eine Raubkatze. Die Achterbahn steigt hoch über die afrikanische Landschaft und stürzt hinunter in eine felsige Schlucht. Ein weiterer Geschwindigkeitsschub katapultiert über die faszinierten Zuschauer hinweg – purer Nervenkitzel.

Dann die atemlose Jagd.

Art des Rides:
Launch-Coaster mit linearem elektromagnetischem Synchronmotor (LSM)

Katapultschübe:
1. Schub: 48 km/h (30 mph)
2. Schub: 97 km/h (60 mph)
3. Schub: 72 km/h (45 mph)

Weitere Elemente:
39 m Fall in einen unterirdischen Graben
Steilkurven
Inversionsrolle

Streckenlänge:
1.350 m

Höchstgeschwindigkeit:
97 km/h

Dauer der Fahrt:
3,5 Minuten (inkl. Ein- und Ausstieg)

Maximale Anziehungskraft:
4 G

Höhe:
31 m

Sitze:
5 Züge für jeweils 16 Fahrgäste

Kapazität der Attraktion:
1.370 Fahrgäste pro Stunde

Mitfahrer-Mindestgröße:
1,22 m (48 Zoll)

Hersteller:
Intaride LLC, US-Sparte von Intamin Worldwide, Wollerau Schweiz

Standort:
Crown Colony Plaza, Busch Gardens Tampa Bay

SeaWorld Parks & Entertainment betreut eine der größten Tier-Gemeinschaften der Welt: Mehr als 65.000 Tiere, darunter 200 bedrohte oder gefährdete Arten. Die Parkfamilie begrüßt pro Jahr circa 23 Millionen Besucher. Das Unternehmen beschäftigt rund 20.000 Mitarbeiter.

Weitere Informationen gibt es in Deutschland unter Telefon 06102 – 36 66 36, per E-Mail an SeaWorldParks@noblekom.de oder schriftlich bei SeaWorld Parks & Entertainment, Luisenstr. 7, 63263 Neu-Isenburg.
Internet: www.SeaWorldParksandEntertainment.com

SeaWorld Parks & Entertainment
Regina Bopp
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
06102-3666-0
www.noblekom.de
info@noblekom.de

Pressekontakt:
noble kommunikation GmbH
Marina Noble Regina Bopp
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
info@noblekom.de
06102-36660
http://www.noblekom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

US-Technologieunternehmen Edgetech eröffnet Produktion in Heinsberg

Millioneninvestition schafft 150 Arbeitsplätze
US-Technologieunternehmen Edgetech eröffnet Produktion in Heinsberg

Am 19. Mai 2011 eröffnete das US-Unternehmen Edgetech mit 150 Gästen aus der ganzen Welt seine neue 12.000 qm große europäische Produktionsstätte in Heinsberg. An der Eröffnung nahmen neben Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft auch Vertreter der neuen Eigentümer, der börsennotierten Muttergesellschaft Quanex Group aus den USA, sowie Vertreter der EnergieAgentur NRW, der Stadt und der Wirtschaftsförderungsgesellschaften des Landes NRW und des Kreises Heinsberg teil.

Edgetech ist durch die Produktion des sogenannten Super Spacer®, dem ersten Schaumabstandhaltersystem, das mit Hilfe der Warmkantentechnologie produziert wird, der weltweit führende Hersteller für die Isolierglas- und Fensterindustrie. Die Abstandhalter zeichnen sich durch geringste Kondensations¬neigung, hervorragende Haltbarkeit und thermische Wärmedämmleistung aus.

Bereits 2007 wurden weltweit mehr als 300 Millionen Meter in mehr als 80 Ländern verkauft – in allen Klimazonen, von Alaska bis Dubai.

Das Werk Heinsberg soll die große europäische Nachfrage, die aktuell bei 80 % Zuwachs jährlich liegt, bedienen. Die Investition in den Standort Heinsberg beträgt fünf Millionen Euro und schafft insgesamt 150 Arbeitsplätze. „Mittelfristig ist mit der Installation von insgesamt sechs Anlagen eine weitere Ausweitung der Produktion vorgesehen. Bei einer Kapazität von drei Schichten an sieben Tagen in der Woche werden 100 Millionen Meter Super Spacer® jährlich hergestellt. Ziel ist es, die Produktion in Europa bis 2015 mehr als zu verdoppeln“, erläuterte der Managing Director Europe, Andy Jones, auf der Presse-konferenz die Pläne für das neue Werk in Heinsberg.

Erfolgreiches Standortmarketing

Erfreut zeigten sich auch die Stadt Heinsberg und Vertreter der Wirtschaftsförderungen von Land und Kreis: Petra Wassner, Geschäftsführerin NRW.INVEST, Joachim Steiner, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg, und Wolfgang Dieder, Bürgermeister der Stadt Heinsberg. Alle zusammen hatten die Ansiedlung durch eine intensive Unterstützung gegen 61 potenzielle Wettbewerber aus Deutschland, Tschechien und Polen durchgesetzt. „Ausschlaggebend waren letztendlich die Summe der Standortvorteile und die Lage, die das Unternehmen logistisch perfekt mit den Kunden in ganz Europa vernetzt“, freute sich Joachim Steiner, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg, zusammen mit den Partnern auf Land- und Stadtebene, darüber, dieses zukunftsgerichtete Unternehmen nach Heinsberg geholt zu haben.

Neue Holding seit Frühjahr 2011

David Petratis (CEO Quanex Group) zeigte sich zufrieden mit dem Unternehmen Edgetech, das im Frühjahr 2011, also nach der Investitionsentscheidung für den Standort Heinsberg im Herbst 2010, erworben wurde. Der Vorstandsvorsitzende erläuterte: „Der Kauf von Edgetech ergänzt unsere Anstrengungen, unseren Kunden ein möglichst breites Sortiment an hochwertigen Komponenten, Produkten, Systemen und Dienstleistungen zu bieten. Die langfristige Prognose für das Geschäft ist hervorragend. Wir freuen uns darauf, die nächste Generation von energiesparenden Abstandhaltersystemen zu entwickeln. Edgetech wird uns dabei unterstützen, unsere Kunden im Bereich Fenster und Türen mit marktführenden Produkten und Dienstleistungen zu beliefern und Quanex als einen führenden Anbieter energiesparender Komponenten und Systeme zu etablieren.“

Positive Marktperspektiven

Die Vertreter der EnergieAgentur NRW, der Geschäftsführer Lothar Schneider und Dirk Mobers, Fachbereichsleiter Energieeffizientes Bauen, sowie Professor Michael Rossa vom IFT Institut für Fenster-technik in Rosenheim betonten die Bedeutung und Wachstumschancen der Isolierverglasung und das weitere Entwicklungspotential für die Energieeffizienz. Die Perspektiven für Edgetech sind aufgrund steigender Energiekosten und der Fördermaßnahmen der Bundesregierung für eine höhere Energieeffizienz bei Gebäuden und die energetische Gebäudesanierung positiv: Der Gebäudebereich in Deutschland verbraucht rund 40 Prozent der Energie, so dass alle Fachleute hier ein großes Einsparpotential sehen. In diesem Jahr liegt die Förderung für die energetische Gebäudesanierung bei etwas mehr als 460 Millionen Euro. Das CO2-Gebäudesanierungsprogramm wird von der deutschen Bundesregierung bislang mit 7,1 Milliarden Euro unterstützt. Damit wird die energieeffiziente Sanierung oder Errichtung von fast 2,5 Millionen Wohnungen gefördert.

Fenster sind für 20 % Wärmeverlust verantwortlich

Fenster spielen bei der Energieeffizenz eine entscheidende Rolle: Unabhängiger Forschung zufolge geht etwa 20 % der Wärme eines Durchschnittshauses durch die Fenster verloren. Der Wärmeverlust kann zum Ausstoß von etwa einer dreiviertel Tonne CO2 pro Haus und Jahr in die Atmosphäre sowie zu höheren Heizkostenrechnungen führen. Der Super Spacer® ist 1.500 Mal weniger leitfähig als Aluminium und damit kann die Isolierglaseinheit die Anforderungen der grünen Agenda erfüllen und übertreffen. Super Spacer®-Isolierglaseinheiten mit beschichtetem Glas können Wärmeverluste durch Fenster um bis zu 94 % im Vergleich zu Fenstern mit gleichem Glas aber mit Aluminiumabstandhaltern reduzieren.

Dieses wegweisende, energiesparende Abstandhaltersystem kann Herstellern, Verarbeitern, Installateuren und Planern helfen, die steigende Nachfrage nach energiesparenden Wärmedämmverglasungen zu erfüllen.

Dies bedeutet niedrigere Heizkostenrechnungen und weniger Energieverbrauch, was wiederum zu einer Senkung der Kohlendioxidemissionen führt.

Der Abstandhalter Super Spacer® hat sich durchgesetzt

Edgetech hat den ersten metallfreien Abstandhalter für Isolier-verglasungen entwickelt und ist inzwischen der weltweit führende Hersteller. Die Abstandhalter dienen der Wärmedämmung, Haus-besitzer sparen dadurch bis 15 % Heizkosten ein. Der Super Spacer® ist das weltweit erste praktisch metallfreie Abstandhaltersystem aus organischem Strukturschaum. Mit integriertem Trockenmittel und vorher aufgebrachtem Kleber erleichtert der Abstandhalter die Herstellung von Isolierglaseinheiten deutlich. Die Vorteile liegen unter anderem in verbesserter Schalldämmung, optimaler Wärmedämmung durch organischen Schaum, niedrige thermische Leitfähigkeit, deutlich reduzierte Kondensationsneigung am Fenster und bis zu 0,2W/m2K Verbesserung des U-Wertes des Fensters. Seit der Einführung ist der Super Spacer® zur dominierenden Kraft bei den thermisch verbesserten Abstandhaltersystemen geworden und wird weitgehend als führend gegenüber allen anderen Abstandhaltersystemen angesehen.

Der Super Spacer® hat eine ausgezeichnete Beständigkeit gegen Stickstoff und Argon. Er ist hochgradig UV-beständig und kann in einem Temperaturbereich von -40oC bis +121oC eingesetzt werden. Er hat 100 % Rückstellvermögen und gestattet damit Ausdehnung und Kontraktion, die eine Hauptursache von Spannungsrissen in konventionell abgedichteten Isolierglaseinheiten sein können. Bei Testanordnungen hat der Super Spacer® gezeigt, dass er mehr als doppelt so lange wie andere Systeme mit Zweifachdichtung und bis zu neun Mal so lange wie Systeme mit Einfachdichtungen hält.

Isolierglaseinheiten mit Super Spacer® haben zudem bewiesen, dass die Schallübertragung um bis zu 2 dB im Vergleich zu Standardeinheiten mit Aluminiumabstandhaltern geringer ist. Der Super Spacer® absorbiert Geräusche, während diese vom hohlen Kastenprofil verstärkt werden.

Verhinderung von Kondensationsbildung

Moderne Gebäude sind praktisch dicht und die in ihnen eingeschlos-sene Luft mit hoher Luftfeuchtigkeit kann zu Kondensationsproblemen führen. Wenn diese länger bestehen, können sich schädliche Bakterien und Schimmel vermehren. Dies kann wiederum zur Verschlechterung von Atemwegserkrankungen wie Asthma, insbesondere bei kleinen Kindern, führen. Die Lösung ist relativ einfach: gute Ventilation und Entfernung des Hauptschuldigen – die hohe Leitfähigkeit des Aluminiumabstandhalters. Der Super Spacer® ist 1.500 Mal weniger leitfähig als Aluminium und reduziert daher den Wärmeverlust an den Kanten des Glases deutlich.

Dies wiederum reduziert die Kondensation um bis zu 131 % im Vergleich zu normaler Isolierverglasung. Die einfachen Gesetze der Physik besagen, dass Kondensat sich an kalten Oberflächen bildet. Daher minimiert das Ersetzen des leitfähigen Aluminiumabstandhalters durch Super Spacer® dieses potentielle Problem.

Mit dem neuen Werk in Heinsberg sollen Hersteller und Verarbeiter von Isolierglas in Europa schneller beliefert werden. Die Entscheidung für den Aufbau eines neuen Produktionsstandorts in Deutschland fiel aufgrund der großen Nachfrage in Europa – plus 85 % im Jahr 2010 und plus 80 % im Jahr 2011.

Hurricane-Tester – dynamische Leistung bei Belastungstests

Eine spektakuläre Attraktion des Tages war auch der aufgebaute Hurricane-Simulator. Er simuliert Windstärken bis zu 395 km/h. Zum Vergleich: ein sehr starker Orkan hat eine Windstärke von rund 200 km/h. In einem Belastungstest hat ein Super Spacer® sogar die Leistungsfähigkeit der Testeinrichtung übertroffen. Unter positivem (windseitigem) Druck hat er über 5.750 Pascal erreicht, was der Windgeschwindigkeit 350 km/h entspricht. Dies war der höchste mit der Testeinrichtung erreichbare Wert, zudem wurde beim negativen (Saug-) Druck ein Wert von über 7.425 Pascal erreicht, was einer Windgeschwindigkeit von 395 km/h entspricht.

Edgetech – mehr als 20 Jahre Erfolge

Edgetech I.G., eine Abteilung von Quanex Engineered Products, gründet auf einer einzigartigen Technologie, die 1985 von Edgetech I.G. Ltd in Ottawa erfunden wurde. Seitdem hat Super Spacer® – die weltweit einzige Produktlinie in Warmkantentechnologie und aus Schaum – kontinuierlich die Fensterindustrie mit maximaler Kondensationsresistenz, Langlebigkeit und Energieleistung revolutioniert.

1994 wurde die Edgetech-Produktion von New Philadelphia, Ohio, zum aktuellen Standort in Cambridge, Ohio, USA, umgesiedelt. Die Produktionsstätte beherbergt auch Edgetechs Verwaltungsbüros, die Marketing Services-Gruppe sowie das große Forschungs- und Entwicklungslabor.
In den letzten Jahren hat Edgetech international einen beträchtlichen Marktanteil gewonnen, indem man Behörden, Fensterhersteller und Hauseigentümer weltweit über die beträchtlichen Energieeinsparungen der Warmkantentechnologie informiert hat. Um die weltweite Präsenz zu manifestieren, wurden Edgetech UK in Coventry, England, sowie Edgetech Europe GmbH in Neuss eröffnet.

Nachdem der Umsatz im Vereinigten Königreich zwischen 2003 und 2006 um fast 300 Prozent wuchs, eröffnete Edgetech im Juli 2007 seine erste internationale Produktionsanlage in Coventry, England. Bis dahin fand die gesamte Produktion in Cambridge (Ohio) in den USA statt.

Die 4,4 Millionen Dollar-Investition resultierte in einer Weltklasse-Produktionsstätte, von der aus der Wachstum der Warmkantentechnologie in Europa leichter vonstatten gehen sollte.

Ende 2010 bezog Edgetech den neuen 12.000 qm großen Produktionsstandort in Heinsberg. Dieser Schritt reflektiert die strategische Bedeutung dieses Marktes für Edgetech, denn immer mehr Hersteller von Isolierglaseinheiten entscheiden sich für die WET-Produkte von Edgetech, die ein ausgezeichnetes wärmetechnisches Verhalten aufweisen und kostengünstig sind. Mittlerweise ist die erste Extrusionsanlage installiert und in Betrieb. Eine weitere Anlage folgt Ende des Jahres, eine dritte 2012.

In Heinsberg wird neben den sechs Produktionslinien für die Super Spacer®-Familie auch noch eine Silikonmischanlage installiert. Auch die Verwaltungsaufgaben werden nun von Heinsberg aus wahr-genommen; im Gegenzug wurde das Vertriebsbüro von Edgetech in Neuss geschlossen.

Die Firma wurde in der Inc. 5000-Liste des Inc. Magazine als eines der am schnellsten wachsenden privaten Unternehmen 2007, 2008, 2009 und 2010 aufgeführt.

Anfang 2011 gab Quanex Building Products Corporation die Übernahme von Edgetech I.G. Inc. für 107 Mio. US-Dollar bekannt. Quanex Building Products ist ein branchenführender Hersteller von technischen Werkstoffen, Komponenten und Systemen auf dem US-Markt für Fenster und Türen.

Statements NRW.INVEST / WFG Heinsberg / Stadt Heinsberg / EnergieAgentur.NRW / Edgetech Europe GmbH

NRW.INVEST
„Neben den guten Standortbedingungen führte auch das gemeinsame Engagement der Stadt Heinsberg mit den Wirtschaftsförderungen auf Landes- und Kreisebene zur Entscheidung für den Standort Heinsberg. Ich freue mich sehr über die Eröffnung der Produktionsstätte und wünsche Edgetech viel Erfolg beim Ausbau seiner Geschäftstätigkeit in Nordrhein-Westfalen. Wir haben die Ansiedlung erfolgreich begleitet und sind sicher, noch mehr US-amerikanische Unternehmen von den Standortvorteilen des Landes überzeugen zu können.“
(Petra Wassner, Geschäftsführerin NRW.INVEST GmbH)
Kontakt: NRW.INVEST GmbH, Annette Peis (Marketing), Völklinger Straße 4, 40219 Düsseldorf, Tel. 02 11 – 13 000 – 162, E-Mail Peis@nrwinvest.com

Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis mbH Heinsberg
„Es ist beeindruckend zu sehen, wie zügig und zielorientiert Edgetech den Aufbau seiner neuen Produktionsstätte in Heinsberg umsetzt. Wir sind stolz darauf, dass unsere gemeinsame engagierte Unterstützung und Begleitung des Unternehmens vor und nach der Standortwahl so schnell und so deutlich Früchte trägt. Das US-Unternehmen wird sein eindrucksvolles Wachstum künftig von hier aus vorantreiben und mit 150 Mitarbeitern und innovativen Produkten ‚made in Heinsberg‘ seine europäischen Kunden bedienen. Das ist Werbung im besten Sinne – auch für den Standort Kreis Heinsberg!“
(Dr. Joachim Steiner, Geschäftsführer Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg mbH)
Kontakt: Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg mbH, Axel Wahlen (Projektleiter), Valkenburger Str. 45, 52525 Heinsberg, Tel. 0 24 52 – 13 – 18 26, E-Mail wahlen@wfg-kreis-heinsberg.de

Stadt Heinsberg
„Wir freuen uns über die Ansiedlung des Produktionsstandortes der Firma Edgetech in Heinsberg, die auf der Grundlage guter Standort-bedingungen und einer offensichtlich hervorragenden Kooperation zwischen NRW.Invest, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg und der Stadt Heinsberg gelungen ist. Besonders erfreulich für die Stadt und die Region ist das Ziel des Unternehmens, nach zunächst vorgesehenen 100 Mitarbeitern nunmehr 150 Mitarbeiter am hiesigen Standort zu beschäftigen. Ich heiße die Firma Edgetech und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Heinsberg herzlich willkommen.“
(Bürgermeister Wolfgang Dieder, Stadt Heinsberg)
Kontakt: Stadt Heinsberg, Bert Dohmen (Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften), Apfelstraße 60, 52525 Heinsberg, Tel. 0 24 52 – 14 – 131 E-Mail bert.dohmen@heinsberg.de

EnergieAgentur.NRW
„Die neue Produktionsstätte des global agierenden Unternehmens Edgetech in Heinsberg bedeutet nicht nur bis zu 150 Arbeitsplätze für die Stadt. Die Ansiedlung dokumentiert gleichermaßen die Attraktivität der Energieeffizienzregion Nordrhein-Westfalens als Wirtschaftsstand-ort für zukunftsfähige Unternehmen. NRW ist eine gute Adresse für innovative Produkte und Akteure, die an der Effizienzsteigerung und Neuausrichtung unserer Energiewirtschaft beteiligt sind.“
(Dipl.-Ing. Lothar Schneider, Geschäftsführer EnergieAgentur.NRW)
Kontakt: EnergieAgentur.NRW, Dipl.-Ing. Lothar Schneider, Geschäftsführer, Roßstraße 92, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 – 8 66 42 – 0, E-Mail info@energieagentur.nrw.de

Edgetech Europe GmbH
„Wir haben uns Ende 2009 dazu entschlossen, unsere Geschäfts-tätigkeit in Europa um eine Fertigung zu erweitern. Im Rahmen unseres Projektes haben wir viele Optionen geprüft und Heinsberg aus 61 potenziellen Standorten ausgewählt, da die Stadt über eine ausgezeichnete Infrastruktur verfügt und uns logistisch perfekt mit unseren Märkten auf dem europäischen Festland verbindet. Die Menschen, die wir in Heinsberg getroffen haben, haben uns zudem davon überzeugt, dass wir eine willkommene Ergänzung in ihrer Region wären.“
(Andy Jones, Managing Director Edgetech Europe)
Kontakt: Edgetech Europe GmbH, Boris Hanisch, Gladbacher Str. 23, 52525 Heinsberg, Tel. 0 24 52 – 96 49 10, E-Mail b.hanisch@edgetech-europe.com

Die KAM3 GmbH Kommunikationsagentur ist u. a. auf Public Relations und Werbung spezialisiert. Die 1993 gegründete und inhabergeführte Kommunikationsagentur fungiert seit 2008 als GmbH. Geschäftsführer sind Dr. Jeannette Hark und Vojislav Miljanovic.

KAM3 GmbH Kommunikationsagentur
Monika Beumers
Finkenstraße 8
52531 Übach-Palenberg
mb@kam3.de
02451-909310
http://www.kam3.de

Bildung Karriere Schulungen

Hoteljob International eröffnet Top-Chancen in der Gastronomie

Zielgruppe: Junge Fachkräfte und Führungskräfte
Hoteljob International eröffnet Top-Chancen in der Gastronomie

Jetzt, im Vorfeld der Sommersaison, positionieren sich Arbeitgeber aus der Gastronomie in der internationalen Hotelbranche mit ihren Stellenangeboten. Jetzt ist der optimale Zeitpunkt für alle Gastronomiekräfte, den Traumjob im gewünschten internationalen Umfeld zu ergattern. Seit zwölf Jahren vermittelt die Hotelfachvermittlung Claus G. Ehlert mit www.Hoteljob-international.de [1] qualifizierte Gastronomiekräfte in Deutschland und in der Schweiz, in Österreich und in England.

Die Vorteile für Arbeitnehmer
Besonders in der Schweiz und in Österreich ist der saisonal erhöhte Bedarf an gut qualifizierten Arbeitskräften in der Gastronomie die Gelegenheit, ein neues Arbeitsumfeld kennenzulernen und sich beruflich weiterzuentwickeln. Das Nutzen der Online-Angebote von Claus G. Ehlert und die Vermittlung an den neuen Arbeitgeber ist für Bewerberinnen und Bewerber stets kostenfrei. Die schnellste und sicherste Methode, zum nächsten Traumjob ist das Eintragen als Empfänger im „Hoteljob International Newsletter“, der mit über 11.000 Abonnenten von dem großen Interesse zeugt, das der erfahrene Unternehmer entfacht. Von aktuellen Hoteljobs, Stellenangeboten in der Gastronomie und Restaurant-Jobs kostenfrei per e-mail zu erfahren, ist ein großer Vorteil für Stellungssuchende . Doch auch der Besuch des Internetauftrittes bedeutet für Stellensuchende in der Gastronomie Mehrwert und eine erfolgreiche berufliche Weiterentwicklung. Kostenfreie Bewerbungsvorlagen und Testaufgaben zur Prüfungsvorbereitung runden die Jobbörse ab, deren Rubriken Direktion und Empfang, Service, Küche und Housekeeping länderweise über die Startseite erreichbar sind. So finden Hotelfachfrauen und Restaurantfachfrauen sofort zu ihrem Wunschangebot in den Stellenangeboten des Hotelstellenmarktes.

Die Vorteile für Hotels
Nur im Mai 2011 gilt das Kennenlernangebot mit einem günstigen Preis für Stellenanbieter: Ein Monat Laufzeit für 99 EUR oder 149 CHF inclusive der unbegrenzten Anzahl von Stellenangeboten. Die Premiumanzeigen enthalten Bilder, das Logo und einen Link zum Hotel oder Restaurant. Die zwölfjährige Erfahrung des Vermittlers Claus G. Ehlert bietet Arbeitgebern genau das Umfeld für wirksame und erfolgreiche Stellenangebote. Seit Frühjahr 1999 ist der Fachstellenmarkt online. In führenden Suchmaschinen und Internet-Katalogen wird www.Hoteljob-international.de auf den ersten Plätzen der Suchergebnisse geführt. So werden auch die ganzseitig gestalteten Stellenangebote der Hotels und Restaurants sehr gut gefunden und genau der Zielgruppe vorgestellt: Junge Fachkräfte und Führungskräfte in der Hotellerie und in der Gastronomie. Während der Laufzeit können Positionen ohne zusätzliche Kosten hinzugenommen oder gestrichen werden, die eine Woche lang über die Startseite unter TOP-JOB erreichbar sind. Zusätzlich werden die Vakanzen mit dem „Hoteljob International Newsletter“ an über 11.000 potentielle Bewerber per E-mail versandt. Das Online-Bewerbungsformular bedeutet eine sofortige Weiterleitung an die Anbieter von Stellen. Die Ausschreibung auf allen Top-Domains des Vermittlers in Deutschland (.de ), Österreich (.at), der Schweiz (.ch), England (.co.uk), Italien (.it) und International (.com und .eu) erhöht wirksam die Reichweite der Anzeigen.

Bildquellen:
[1] www.youtube.com/watch?v=5TbGKQRmULw
[2] www.flickr.com/photos/uniquehotelsgroup/5692227597

Die CGE Hotelfachvermittlung Claus G. Ehlert informiert über ausgeschriebene Stellen aus Deutschland und Österreich, aus der Schweiz und aus Großbritannien. Die unterstützenden Dienstleistungen für Bewerber sowie Informationsangebote für Arbeitnehmer und Arbeitgeber runden das inhaltsreiche Online-Angebot ab. Dieser Kundendienst mit persönlicher Beratung unterstützt das Bemühen, die für einen Arbeitsplatz optimal geeigneten Arbeitskräfte mit einem Unternehmen zusammenzubringen, das dem Angestellten gute Entwicklungsmöglichkeiten bietet und die Erwartungen des Arbeitgebers erfüllt. Claus G. Ehlert sammelte als Koch drei Jahre Berufserfahrung. Danach schloß er sein Studium der Betriebswirtschaft an der Hotelfachschule Heidelberg als staatlich geprüfter Betriebswirt ab. Seine praktischen Erfahrungen als Hotelbetriebswirt stammen aus der Hotellerie, als Ausbildungsleiter und Dozent in der beruflichen Weiterbildung. 1999 gründete er die CGE Hotelfachvermittlung.

CGE Hotelfachvermittlung
Claus G. Ehlert
Rettiner Weg 66
23730 Neustadt
04561 52 6386

http://www.Hoteljob-international.de
info@cge.de

Pressekontakt:
public Effect
Hans Kolpak
Fabrikstraße 2
66981 Münchweiler an der Rodalb
Hans-Kolpak@publicEffect.com
06395 910 8010
http://www.publicEffect.com

Auto Verkehr Logistik

transport logistic 2011 eröffnet mit kräftigem Wachstum: über 1.890 Aussteller

Die transport logistic unterstreicht 2011 erneut ihre Bedeutung als weltweit größte Branchenmesse: An der Internationalen Fachmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management beteiligen sich 1.893 Unternehmen aus 59 Ländern. Dies entspricht einem Wachstum von über sieben Prozent im Vergleich zur Vorveranstaltung 2009.

„Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind wieder deutlich besser – das spiegelt auch die transport logistic wider: Aussteller, die im Krisenjahr 2009 nicht teilnehmen konnten, sind wieder zurück und neue kommen dazu“, sagt Eugen Egetenmeir, Geschäftsführer der Messe München. „Vor allem die Zahl der Logistikdienstleister legt deutlich zu. Wachstum gibt es auch bei den See- und Binnenhäfen sowie den Eisenbahngesellschaften. Ganz besonders gilt dies für die Nutzfahrzeughersteller: Diese Gruppe war 2009 fast komplett weggebrochen. Jetzt nehmen nahezu alle namhaften Produzenten wieder an der Messe teil.“

Der Zuwachs um rund 130 Aussteller kommt vor allem aus dem Ausland. Damit hat die transport logistic einen internationalen Anteil von rund 44 Prozent verglichen mit knapp über 40 Prozent in 2009. Statt aus 55 Ländern stammen die Aussteller diesmal aus 59 Ländern. Markant gewachsen ist die Beteiligung aus dem Baltikum mit Estland, Lettland und Litauen, das seine Gesamt-Ausstellerzahl nahezu verdreifacht. Stark zeigen sich auch die Benelux-Staaten: Die Niederlande führen mit mehr als 100 Unternehmen die Rangliste der internationalen Aussteller an, Belgien und Luxemburg können ihre Beteiligungszahlen ebenfalls beachtlich erhöhen. Finnland, Norwegen und Schweden verdoppeln dieses Jahr die skandinavische Präsenz. Auch aus Osteuropa zeigen einige Länder deutlicher denn je Flagge: Polen und Russland legen um rund 80 Prozent zu. Gleiches gilt für die Türkei. Mit Kasachstan verzeichnet die transport logistic auch erstmals eine Beteiligung aus Zentralasien.

Die Top-Ten der internationalen Aussteller sind in dieser Reihenfolge:
Niederlande, Italien, Frankreich, Belgien, Tschechien, Großbritannien, Österreich und Russland. Spanien und Schweiz teilen sich gleichauf Platz 9.

Über die transport logistic
Die Internationale Fachmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management, findet vom 10. bis 13. Mai 2011 auf dem Gelände der Neuen Messe München statt. Die transport logistic ist die weltweit größte Messe für den vielschichtig strukturierten Güterverkehr auf Straße, Schiene, Wasser und in der Luft. Das Portfolio umfasst Logistik und Güterverkehr, Telematik sowie innerbetrieblichen Transport und Materialfluss. In die transport logistic 2011 ist die Air Cargo Europe integriert, eine zum fünften Mal stattfindende Ausstellung der globalen Luftfrachtindustrie. Das umfangreiche Konferenzprogramm und die Fachkonferenz die 5. Air Cargo Europe für die Luftfracht bieten einen fundierten Überblick über neue Märkte, Trends und Innovationen der internationalen Transport- und Logistikwirtschaft. Zur transport logistic 2011 werden mehr als 1.890 Aussteller erwartet. Die Messe 2009 zählte rund 48.000 Besucher aus 112 Ländern. Die Statistiken sind im Auftrag der Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) geprüft
Über die Messe München International (MMI)
Die Messe München International (MMI) ist mit rund 40 Fachmessen für Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien einer der weltweit führenden Messeveranstalter. Über 30.000 Aussteller aus mehr als 100 Ländern und mehr als zwei Millionen Besucher aus über 200 Ländern nehmen jährlich an den Veranstaltungen in München teil. Darüber hinaus veranstaltet die MMI Fachmessen in Asien, in Russland, im Mittleren Osten und in Südamerika. Mit sechs Auslandsbeteiligungsgesellschaften in Europa und Asien sowie 64 Auslandsvertretungen, die mehr als 90 messerelevante Länder der Welt betreuen, verfügt die MMI über ein weltweites Netzwerk. Als global tätiges Unternehmen leistet die Messe München International bei Umweltschutz und Nachhaltigkeit einen wesentlichen Beitrag.

Weitere Informationen unter www.messe-muenchen.de

Messe München International
Petra Gagel
Messegelände
81823 München
petra.gagel@messe-muenchen.de
(+49 89) 949-20244
http://www.messe-muenchen.de

Tourismus Reisen

Ein Bettenhaus und zwei Schulen in Mali eröffnet

Freudenfeste in Konobougou, Doucombo und Berelou

Das Hamburger ‚Kinderhilfswerk Dritte Welt e. V.‘ (http://www.khw-dritte-welt.de) – seit 1975 als Hilfsorganisation in Afrika, Südamerika und Asien tätig – meldet den erfolgreichen Abschluss dreier Hilfsprojekte in der Republik Mali/Westafrika. Gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden Uwe Schmidt feierten Hunderte Menschen in den Dörfern Konobougou, Doucombo und Berelou die Eröffnung zweier Primarschulen und die Erweiterung eines Gesundheitszentrums.

Am 17. April wurde der neue Patiententrakt des 1991 vom ‚Kinderhilfswerk Dritte Welt‘ errichteten Gesundheitszentrums in Konobougou eingeweiht. Als medizinische Versorgungseinrichtung für mehrere Tausend Menschen kann das vergrößerte Gesundheitszentrum nun den stark gestiegenen Patientenzahlen – besonders in der Geburtsmedizin – optimal gerecht werden.

Am 19. und 20. April wurde in den Dörfern Doucombo und Berelou jeweils ein neues Grundschulgebäude eröffnet. Die Dorfgemeinschaften, Lehrer und Kinder feierten mit traditionellen Tänzen einen Tag lang, dass insgesamt 250 Mädchen und Jungen fortan unter erheblich verbesserten Lernbedingungen unterrichtet werden können.
Das ‚Kinderhilfswerk Dritte Welt e. V.‘ begleitet und fördert seit mehr als 35 Jahren Projekte, die die Gesundheit, Betreuung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen in der Dritten Welt sicherstellen: in Afrika (Mali, Ruanda, Südafrika), Südamerika (Brasilien, Uruguay, Argentinien, Chile) und Asien (Nepal, Indien, Sri Lanka). Das übergeordnete Ziel ist die Steigerung der Lebenschancen und -sicherheit von Kindern und Jugendlichen in den ärmsten Regionen dieser Welt.

Kinderhilfswerk Dritte Welt e. V.
Uwe Schmidt
Lübecker Straße 1
22087 Hamburg
us@ic-gruppe.com
01793995771
http://www.ic-gruppe.com