Tag Archives: Epilepsie

Medicine Wellness Health

Brussels, May 23: Scientific Conference epiXchange2018

Seven large EU-funded projects have joined forces – epiXchange 2018 brings together Europe’s best brains to pave the way for future epilepsy research.

Brussels, May 23: Scientific Conference epiXchange2018

Scientific Conference epiXchange 2018, May 23, 2018, Brussels

Around 50 million people worldwide suffer from epilepsy, making it one of the most common neurological diseases. To decrease this figure and pave the way for future ground-breaking epilepsy research, seven large EU-funded projects have joined forces. epiXchange 2018 is a unique global community building event, designed to gather a critical mass of epilepsy researchers to exchange about latest progress in research aiming to improve the way epilepsy is diagnosed and treated and thereby increase the quality of life of affected people. Six of these projects were funded through the 7th Framework Programme (FP7) which provided total funding of EUR 52 million.

Despite a great progress in the management of epilepsy, 30-40% of epilepsy patients are refractory to all available medications.
Moreover, about 50% of children with epilepsy suffer from epilepsy-related co-morbidities, including developmental delay, learning disabilities, and autism spectrum disorder. Diagnostics is another issue.
„Diagnosis of epilepsy is really difficult,“ explained Prof. David Henshall, coordinator of the epiXchange 2018 co-organising EpimiRNA project. „Seizures are the main clinical symptom for the disease but it is very rare that a doctor will witness the patient having a seizure.“

New innovative solutions to diagnose and treat epilepsy

As published in HORIZON – The EU Research & Innovation Magazine on February 12, one of the major results from the epiXchange projects is the development of biomarkers for epilepsy diagnosis. Identifying biomarkers and changes to brain structures may ultimately lead to new treatments.
„Combining biomarkers is key,“ said Prof. Merab Kokaia, coordinator of the co-organising EPITARGET project. „It could make treatment more personalised in the years to come. Another interesting result as published in HORIZON on April 6 is the fact that delaying epilepsy onset through preventive medication in children with related disorders could reduce the impact on development of epilepsy and other related symptoms.
„If you have a brain malformation… there is nothing you can do to revers it. But… if you can prevent epilepsy from aggravating the situation you can improve the clinical status of these patients“, said Renzo Guerrini, coordinator of the co-organising DESIRE project.
Efforts have been made to pin down the genetics behind the disorders. Blood samples of babies at four key moments – at birth, when the EEG first begins to pick up problems, when seizures begin and at two years of age may help us to develop new drugs.
„We have a very, very unique situation. For the first time we have access to the molecular story before epilepsy“, said Prof. Sergiusz Jozwiak, coordinator of the co-organising EPISTOP project.

These findings and many others will be showcased at epiXchange. To boost the impact of the event, the epiXchange partners are preparing a white paper, presenting the current state of the art in epilepsy research, major bottlenecks and recommendations to shape the way for further research breakthroughs, to move forward to new ways of treatment and to bring research results closer to clinical application.

Five major areas

The epiXchange 2018 scientific conference focuses on five major themes in epilepsy research:

Genetics:
Development of novel treatment strategies based on optogenetics, gene and stem cell therapies.

Therapeutics:
Development of effective epileptogenic therapeutics, many of which face different kinds of bottlenecks e.g. regulatory hurdles.

Biomarkers:
Identification of new biomarkers in blood, peripheral organs, brain tissue, electrophysical data, behavioural data and imaging data, in order to develop novel preventive strategies in at-risk patients.

Biobanks and databases:
Integration of Biobanks and databases into clinical care to facilitate preclinical research. A collaborative approach as foundation for the future of epilepsy research and other disease model biobanks.

Co-morbidities:
Exploration of the mechanisms underlying bi-directional relations between epilepsy and neurological co-morbidities to reduce the high burden of co-morbidities in epilepsy.

epiXchange 2018 is is a dissemination activity of the FP7 funded projects DESIRE, EpimiRNA, EpiTarget and EPISTOP and is open for scientists, EC representatives, industries and other stakeholders from the epilepsy community as well as the press.

epiXchange 2018 key data
Organisers: DESIRE, EpimiRNA, EPISTOP and EpiTarget; Scientific contributions by EpiCare, EpiPGX and Epixchange
Venue: THE EGG, Brussels, www.theeggbrussels.com
Date: May 23, 2018
Homepage: www.epiXchange2018.eu
Twitter: www.twitter.com/epiXchange
Facebook: www.facebook.com/epiXchange2018/

Seven large EC-funded projects on epilepsy co-organise this conference to disseminate project results and discuss the future of epilepsy research in the EU and worldwide.

Six of these projects were funded through the 7th Framework Programme (FP7) which provided total funding of EUR 52 million.

Four of the projects (DESIRE, EpimiRNA, EPISTOP and EpiTarget), still ongoing FP7 collaborative research projects, are co-financing the event. Scientific contributions are provided by partners from EpiCare, an ongoing reference network project, as well as EpiPGX (FP7 collaborative research project) and Epixchange (FP7 MSCA ITN project), which are now finished.

Contact
ARTTIC S.A.S
Sebastian Vinzenz Gfäller
Oskar-von-Miller-Ring 29
80333 München
Phone: +49-89 248 83 03 -36
E-Mail: gfaeller@arttic.eu
Url: http://www.arttic.eu

Medizin Gesundheit Wellness

FOCUS-Ärzteliste 2017: Auch Dr. Frank Kerling zählt zu den Besten

Rummelsberger Neurologe zum dritten Mal in Folge als Top-Mediziner in Deutschland im Bereich Epilepsie gelistet

FOCUS-Ärzteliste 2017: Auch Dr. Frank Kerling zählt zu den Besten

Dr. Frank Kerling ist zum dritten Mal in Folge Top-Mediziner im Rahmen der FOCUS-Ärzteliste.

Rummelsberg. Doppelter Grund zur Freude am Krankenhaus Rummelsberg: Neben Prof. Dr. Martinus Richter zählt auch Dr. Frank Kerling zu den Top-Medizinern in Deutschland – dies geht aus der aktuellen FOCUS-Ärzteliste 2017 hervor, die das Nachrichtenmagazin herausgebracht hat. „Wir freuen uns, dass gleich zwei unserer Ärzte am Krankenhaus Rummelsberg auf der FOCUS-Ärzteliste gelistet sind. Für Dr. Kerling ist es die dritte Auszeichnung in Folge und diese Tatsache unterstreicht, dass Patienten bei uns einen der führenden Ärzte im Bereich der Epilepsie vorfinden“, betont Geschäftsführer Sebastian Holm.

Jährlich vertrauen zahlreiche Patienten bei ihrer Arztwahl auf die FOCUS-Ärzteliste. Sie gilt als wichtiger Wegweiser hinsichtlich der optimalen Arztwahl. Mit Dr. Frank Kerling ist der leitende Oberarzt der Klinik für Neurologie am Krankenhaus Rummelsberg im Bereich „Epilepsie“ gelistet – bereits zum dritten Mal in Folge. „Ich freue mich sehr über diese erneute Auszeichnung. Schließlich basiert dies zu einem Großteil auf den Empfehlungen von Kollegen, die bundesweit gefragt wurden, von wem sie sich selbst behandeln lassen würden. Mit dieser Auszeichnung schreiben wir die Erfolgsgeschichte des Rummelsberger Epilepsiezentrums weiter“, so Dr. Kerling. Die von ihm geführte Einrichtung war 2016 die erst zweite in Bayern, die von der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie mit dem Zertifikat „Epilepsiezentrum für Erwachsene“ ausgezeichnet wurde.

Für die Aufnahme in die FOCUS-Ärzteliste 2017 werden die betreffenden Mediziner in der Regel von Fachkollegen empfohlen. Weitere Daten werden in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten, Fachgesellschaften, Patientenverbänden, regionalen Selbsthilfegruppen und Fachkongressen durch entsprechende Befragungen erhoben. Auch Patientenäußerungen zu Ärzten und Kliniken in Internet-Foren und die Anzahl der fachwissenschaftlichen Publikationen tragen zur Bewertung bei.

Über das Krankenhaus Rummelsberg:

Das Krankenhaus Rummelsberg ist seit dem 1. September 2010 in der Trägerschaft der Sana Kliniken AG. Es verfügt über 380 Betten und ist in den Fachbereichen Orthopädie/Unfallchirurgie, Neurologie, Innere Medizin und Rehabilitation weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt. Medizinische Fachkompetenz und christliches Engagement prägen die Arbeit im Krankenhaus Rummelsberg, das seit jeher ein sozial-diakonisches Profil innehat. Dabei behandelt das hochspezialisierte Team aus Ärzten und Ärztinnen sowie Pflegenden die Patienten ganz im Sinne des Leitmotivs: „In guten Händen gesund werden“.

Kontakt
Krankenhaus Rummelsberg GmbH
Dominik Kranzer
Rummelsberg 71
90592 Schwarzenbruck
09128 5043365
dominik.kranzer@sana.de
http://www.krankenhaus-rummelsberg.de

Medizin Gesundheit Wellness

Familienabsicherung: Krank und allein gelassen!

Setzingen, 12.2.16: Erkrankungen wie Burnout, MS, Colitis ulcerosa, Morbus Bechterew, Krebs, ADHS u.a.m. treffen den Einzelnen häufig unvorbereitet.

Familienabsicherung: Krank und allein gelassen!

Wie sieht die Zukunft aus?

Plötzlich taucht die Frage auf, wie es um die Absicherung der Familie, ja des eigenen Einkommens bestellt ist.
Oft beschäftigt man sich jetzt das erste Mal konkret mit Themen wie
– Lohnfortzahlung im Krankheitsfall,
– Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit,
– Hinterbliebenenversorgung.
Hierzu kursieren in der Gesellschaft oft nur Halbwahrheiten. Umfangreiche Werke der Fachliteratur gehen aber am Verbraucherverständnis vorbei. Das Finanzbüro von Reinhard Schmidt, aus der Nähe von Ulm, hat sich des Themas angenommen.
In einem schnell, klar und einfach zu verstehenden Ratgeber mit dem Titel „NICHT CHANCENLOS!“ ist hier wichtiges Fachwissen kurz und verständlich dargestellt.
Der Ratgeber erfreut bei seinen Lesern bereits großer Beliebtheit, da auch endlich ein übersichtlicher Leitfaden verfügbar ist. Langjährige Erfahrungen aus der Bratung mit MS erkrankten spiegeln sich darin wieder.
Die Versicherungsbranche, die für den Verbraucher die nötigen Konzepte und Lösungen anbieten müsste, versagt hier kläglich. Auch werden die in Frage kommenden Produktlösungen immer weniger.
Bislang bestehende Angebote z. Bsp. für den Pflegebereich, die ohne Gesundheitsfragen abgeschlossen werden konnten, sind vom Markt genommen worden. Gibt es bald überhaupt noch Möglichkeiten, seine Familie für solche Fälle abzusichern?
Für Interessierte gilt es also schnell zu handeln.
Der Ratgeber „NICHT CHANCENLOS!“ vom staatlich geprüften Finanz- und Versicherungsmakler Reinhard Schmidt aus Setzingen (b. Ulm) zeigt in kurzer und verbraucherfreundlicher Weise auf, was wirklich wichtig ist. Der Leser findet hierin Lösungen, die auf mehrjährige Referententätigkeit in Selbsthilfegruppen und 19-jährige Berufserfahrung basieren.
Nähere Infos und Online abrufbar kostenlos unter: WWW.finanzplanung-schmidt.de

Herr Reinhard Schmidt ist staatlich geprüfter Finanz und Versicherungsmakler (DMA) aus 89129 Setzingen (b. Ulm). Seit 1997 als Finanzplaner für seine Kunden tätig. Damit ist er der Sachwalter seiner Kunden und nimmt deren Interessen wahr.
Neben dem breiten Zugang zum gesamten Versicherungsmarkt berät er darüber hinaus auch die Bereiche Kapitalanlagen und Finanzierungen sowie Bausparen.
Der ganzheitliche Ansatz der Beratung tritt auf Grund der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen wie historisch niedriges Zinsniveau, explosionsartiger Anstieg der Mieten und den Bedürfnis nach Sicherheit bei Geldanlagen immer mehr in den Vordergrund.
Derzeit haben in Deutschland etwa 50 staatlich geprüfte Finanz- und Versicherungsmakler die Prüfung zu dieser zusätzlichen Qualifikation bestanden.
Außerdem ist Herr Schmidt Referent und Ansprechpartner bei MS-Selbsthilfegruppen, sowie ehrenamtlich als Schuldnerbegleiter tätig.

Kontakt
Staatl. geprüfter Finanz- und Versicherungsmakler (DMA)
Reinhard Schmidt
Obstgärten 3
89129 Setzingen
07345/236280
RSchmidt@Global-Finanz.de
http://finanzplanung-schmidt.de

Medizin Gesundheit Wellness

Menschen mit plötzlichen Erkrankungen

Viele Erkrankungen treffen den Einzelnen unvorbereitet. Was ist zu tun?

Menschen mit plötzlichen Erkrankungen

Ratgeber zur privaten Vorsorgeplanung bei Vorerkrankungen

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat bereits im Januar 2015 einen Ratgeber für Menschen mit Behinderungen herausgegeben.
„Der Ratgeber zum Thema Behinderung gibt umfassend Auskunft über alle Leistungen und Hilfestellungen, auf die Menschen mit Behinderung Anspruch haben, von der Vorsorge und Früherkennung über die Schul- und Berufsausbildung und Berufsförderung bis zu steuerlichen Erleichterungen. In Auszügen sind auch die entsprechenden Gesetzestexte enthalten“, so das Ministerium auf seiner Webseite.
Das große Interesse daran hat bereits dazu geführt, dass es nur noch im Download als pdf-Datei zu beziehen ist.

Für Menschen mit plötzlich aufgetretenen Erkrankungen wir z. B., MS, Epilepsie, Rheuma und anderen, tritt sehr häufig die Frage nach der eigenen Versorgungslage in den Vordergrund. Ungeahnte Versorgungslücken tun sich auf!

Der andere Ratgeber „NICHT CHANCENLOS!“ vom staatlich geprüften Finanz- und Versicherungsmakler Reinhard Schmidt aus Setzingen (b. Ulm) zeigt in kurzer und verbraucherfreundlicher Weise auf, was wirklich wichtig ist. Auch sind viele Zugänge zu gängigen Versicherungslösungen versperrt und bedürfen Spezialprodukte, die für den Einzelnen nicht erkennbar sind. Der Autor zeigt hierin Lösungen auf, wobei er auf mehrjährige Referententätigkeit in Selbsthilfegruppen und 17-jährige Berufserfahrung zurück blicken kann.
Beide Ratgeber sind über “ WWW.finanzplanung-schmidt.de “ aufrufbar.

Herr Reinhard Schmidt ist staatlich geprüfter Finanz und Versicherungsmakler (DMA) aus 89129 Setzingen (b. Ulm). Seit 1998 als Finanzplaner für seine Kunden tätig. Gemäß höchstrichterlicher Rechtsprechung aus dem Jahre 1985 ist er damit der Sachwalter seiner Kunden und nimmt deren Interessen wahr.
Neben dem breiten Zugang zum gesamten Versicherungsmarkt berät er darüber hinaus auch die Bereiche Kapitalanlagen und Finanzierungen sowie Bausparen.
Der ganzheitliche Ansatz der Beratung tritt auf Grund der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen wie historisch niedriges Zinsniveau, explosionsartiger Anstieg der Mieten und den Bedürfnis nach Sicherheit bei Geldanlagen immer mehr in den Vordergrund.
Derzeit haben in Deutschland etwa 50 staatlich geprüfte Finanz- und Versicherungsmakler die Prüfung zu dieser zusätzlichen Qualifikation bestanden.
Außerdem ist Herr Schmidt Referent und Ansprechpartner bei der AMSEL e.V.

Kontakt
Staatl. geprüfter Finanz- und Versicherungsmakler (DMA)
Reinhard Schmidt
Obstgärten 3
89129 Setzingen
07345/236280
RSchmidt@Global-Finanz.de
http://finanzplanung-schmidt.de

Medizin Gesundheit Wellness

BRAND HEALTH sichert sich neuen Epilepsie-Etat und bringt Kevesy an den Start

Bislang stand das Medikament Levetiracetam für die intravenöse Gabe bei langanhaltenden epileptischen Anfällen nur als Infusionslösung, die weiter aufbereitet werden muss, zur Verfügung. Diese Applikationsform hat eine Reihe von Nachteilen, darunter einen erhöhten Zeit- und Materialaufwand sowie das Risiko von Medikationsfehlern, Verletzungen durch Nadelstiche oder Kontamination durch Mikroben.
Seit September diesen Jahres gibt es Levetiracetam nun unter dem Namen Kevesy in neuer Darreichungsform – in innovativen, convenienten Ready-to-use Bags und in drei verschiedenen Wirkstärken. Patienten können mit der gebrauchsfertigen Lösung schnell, flexibel und sicher behandelt werden.
Der Hersteller Stragen Pharma, Köln, hat die Frankfurter Kommunikationsagentur BRAND HEALTH mit der Entwicklung des Kommunikationskonzeptes zum Launch im deutschen Markt beauftragt.
Im ersten Schritt lieferte die Marktforschung der BRAND HEALTH Tochter Marian Kommunikationsforschung relevante Insights der Zielgruppe Epileptologen, Neurologen und Neurochirurgen. Auf Basis der strategisch relevanten Erkenntnisse entwickelte BRAND HEALTH dann die Positionierung und erstellte den Claim und das Kommunikationskonzept.
Beim Kevesy Key Visual wird eine gezielte Aktivierung durch physisch intensive Reize ausgelöst: Die drei differenzierenden Vorteile sind als plakative Typo-Version auf dem innovativen Ready-to-use Bag aufmerksamkeitsstark in den Kevesy Farben platziert.
Für Epileptologen, Neurologen und Neurochirurgen sowie für Krankenhausapotheker ist ein umfangreiches Maßnahmenpaket geplant: von Anzeigen, Mailings und Folder bis hin zum Kongressauftritt.
Karl-Dieter Reusch, General Manager bei Stragen Pharma GmbH, freut sich über die neue Zusammenarbeit mit BRAND HEALTH: „Wir sind sehr zufrieden mit der professionellen und strategisch durchdachten Arbeit von BRAND HEALTH. Sie haben die starken Vorteile von Kevesy auf den Punkt gebracht und werden den Launch mit schlagkräftigen Maßnahmen begleiten.“
Alfred Ernst, Inhaber BRAND HEALTH, betont: „ZNS ist eines unserer Spezialgebiete. Für die strategische und kreative Arbeit konnten wir unsere Kompetenz voll ausschöpfen und werden die anspruchsvollen Zielgruppen dort abholen, wo es für sie wirklich zählt.“
Im Bereich ZNS kennt sich BRAND HEALTH aus. Seit der Agenturgründung vor 10 Jahren ist BRAND HEALTH für Lundbeck-Unternehmen ZNS erfolgreich tätig. Mit ihren überragenden kreativen Leistungen für den Kunden haben die Spezialisten für Healthcare-Kommunikation immer wieder aufs Neue überzeugt und bereits drei COMPRIX-Awards gewonnen.

Die Kommunikationsagentur BRAND HEALTH GmbH mit den Geschäftsführern Alfred Ernst und
Dr. Giuseppe Gianni bietet die einmalige Kombination von langjähriger Kompetenz in erfolgreicher
Pharmakommunikation und dem Verständnis des Pharmamarktes verbunden mit innovativen Lösungen.

Zu den größten Kunden zählen GlaxoSmithKline, Lundbeck, Merck Serono und Pfizer.

BRAND HEALTH ist Mitglied des Eurocom Healthcare Communications Network, einem internationalen Netzwerk führender und unabhängiger Healthcare-Agenturen in Europa und den USA, und verfügt über eigene, effiziente Tools zur Marken-, Zielgruppen- und Kanalanalyse subsumiert im Brand HealthCircuit®.

Zum erweiterten Leistungsangebot von BRAND HEALTH gehören Mobile Applications und Social Media (Jambo9 GmbH), Medical Education (meducat) und Kommunikations- und Marktforschung (marian Kommunikationsforschung GmbH).

Sitz der Agentur ist Frankfurt am Main.

Kontakt
BRAND HEALTH GmbH
Rike Funke
Sandweg 94
60316 Frankfurt a.M.
+ 49 175 / 56 63 690
Rike.Funke@brand-health.de
http://www.brand-health.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Ciper & Coll., die Anwaltskanzlei für Medizinrecht, Arzthaftungsrecht, Schmerzensgeld (bundesweit) informiert:

Erfolgreiche Rechtsvertretung durch Ciper Coll., die Rechtsanwälte für Medizinrecht und Schmerzensgeld (bundesweit): Fachanwälte für Medizinrecht informieren über Prozesserfolg:

(Mynewsdesk) Ärztliche Kunstfehler haben oft erhebliche Konsequenzen für die Betroffenen. Da Haftpflichtversicherer der Ärzte und Krankenhäuser aussergerichtliche Regulierungen in den meisten Fällen verweigern, ist der Patient sodann gezwungen, gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Was Versicherungen im Vorfeld vielfach als "schicksalhaftes Geschehen" abgetan hatten, stellt sich vor Gericht in vielen Fällen als eine Fehlbehandlung dar, die für den geschädigten Patienten zu Schadenersatz und Schmerzensgeld führt. Dr. Dirk C.Ciper LLM, Fachanwalt für Medizinrecht stellt im nachfolgenden einen aktuellen Prozesserfolg der Anwaltskanzlei Ciper & Coll. vor. Der Kanzleihomepage www.ciper.de sind im übrigen mehrere hunderte weiterer Prozesserfolge zu entnehmen:

Landgericht Stuttgart – vom 18. November 2013
Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler:
Nicht indizierte Lamotrigin-Therapie nach diagnostizierten myoklonischen Anfällen, LG Stuttgart, Az. 20 O 171/13

Chronologie:
Die Klägerin wurde im Hause der Beklagten vorstellig, nachdem sie einen Abend zuvor während des Autofahrens einen Schwächeanfall erlitten hatte. Die behandelnden Ärzte im Hause der Beklagten diagnostizierten myoklonische Anfälle und stellten die Klägerin medikamentös ein. Die Klägerin litt in der Folge unter starken Schwindelattacken, Sehproblemen, Kopfschmerzen, Müdigkeit sowie psychischen Beschwerden. Die behandelnden Ärzte attestierten der Klägerin eine Fahruntüchtigkeit für sechs Monate. Schließlich stellte sich die Klägerin bei einem Neurologen vor, der das Vorliegen einer Epilepsie ausschloss. Die von den behandelnden Ärzten eingeleitete Lamotrigin-Therapie war daher auch nicht indiziert. Ebensowenig bestand eine Fahruntauglichkeit.

Verfahren:
Das Landgericht Stuttgart hat ein fachmedizinisches Gutachten in Auftrag gegeben. Dieses hat einen Behandlungsfehler eindeutig bestätigt, weshalb die Parteien auf Vorschlag des Gerichtes einen Vergleich schlossen. Die Gesamtschadenposition liegt im deutlich fünfstelligen Bereich.

Anmerkungen von Ciper & Coll.:
Arzthaftungsprozesse ziehen sich in der Regel über mehrere Jahre hinweg. Lediglich in recht eindeutigen Fällen, wie der vorstehenden, gelingt es, die Verfahren kürzer zu gestalten. Die Verfahrensdauer hängt natürlich auch damit zusammen, wie lange ein vom Gericht bestellter fachmedizinischer Sachverständiger für seine Begutachtung benötigt. Die Zeitspanne kann von wenigen Wochen bis zu mehreren Jahren andauern, stellt die allein sachbearbeitende Rechtsanwältin Irene Rist LLM. fest.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
DB Connection Error…Please try again in a few minutes.

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/ciper-coll-die-anwaltskanzlei-fuer-medizinrecht-arzthaftungsrecht-schmerzensgeld-bundesweit-informiert-84496 ( http://www.themenportal.de/wirtschaft/ciper-coll-die-anwaltskanzlei-fuer-medizinrecht-arzthaftungsrecht-schmerzensgeld-bundesweit-informiert-84496 )

Rechtsanwälte Ciper & Coll., spezialisiert auf Medizinrecht und Arzthaftungsrecht. Wir sind eine schwerpunktmäßig im Medizinrecht (im Bereich des Arzthaftungsrechtes nur auf Patientenseite) tätige Sozietät. Wir sind bundesweit rechtsberatend tätig.
Als Mitgesellschafter der Europäischen Anwaltskooperation" EWIV steht uns darüber hinaus ein grenzüberschreitendes internationales Anwaltsnetzwerk zur Verfügung, dem zwischenzeitlich rund 50 Anwaltskanzleien weltweit angeschlossen sind.

Seit Gründung der Kanzlei am Standort Düsseldorf durch Herrn Rechtsanwalt Dr. Dirk Christoph Ciper, LL.M. im Jahre 1995 ist ein junges dynamisches Team herangewachsen.

Wir gehören auf den Gebieten des Medizin-, Arzthaftungs- und Personenschadenrechtes aufgrund unserer fast 20jährigen Erfahrungen, unseren Kontakten zu zahlreichen hochqualifizierten medizinischen Sachverständigen jeder Fachrichtung und unseren Prozesserfolgen zu den renommiertesten Sozietäten in Deutschland. Zahlreiche Publikationen und eine fortwährende Präsenz in Print-, Hörfunk- und TV-Medien sind belegt (s. Presse).

Kontakt
Ciper & Coll. – Rechtsanwälte
Dirk Christoph Ciper
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
0211556207
ra.ciper@t-online.de
http://www.ciper.de

Pressekontakt:
Ciper
Dirk Dirk Christoph Ciper
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
0211556207
Duesseldorf@Ciper.de
http://www.ciper.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Abstrakt Höhepunkte Precede Juni Neuromodulation Weltkongress

Die Internationale Neuromodulation Gesellschaft akzeptiert eine Rekordzahl von Scientific Abstracts auf seiner 11. Weltkongress

Abstrakt Höhepunkte Precede Juni Neuromodulation Weltkongress

Spezialist fügt ein Rückenmark-Anreger entlang der Wirbelsäule.

BERLIN – Die Internationale Neuromodulation Gesellschaft hat mehr als 300 wissenschaftliche Abstracts für seine 11. Weltkongress akzeptiert, „Technology Transforming Chronic Illness-Management.“ Vom 08-13 Juni 2013, werden die Wissenschaftler und Ärzte die umfassendste Rahmen der aktuellen Forschung in Neuromodulation präsentieren, eine schnell wachsende Familie von Therapien, medizinische Geräte verwendet, um Symptome zu lindern oder Restore-Funktion durch Veränderung oder Modulation des Nervensystems Funktion.
Research berichtet auf dem Kongress wird ein breites Spektrum von Bedingungen von Bewegungsstörungen wie Parkinson-Krankheit zu chronischen neuropathischen Schmerzen wie von Wirbelsäulenerkrankungen anzugehen, Trauma, Diabetes oder eine Operation, Kopfschmerzen und Gesichtsschmerzen Syndrome; Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie chronischer Angina; Epilepsie; Beckenbodensenkung Motilitätsstörungen wie chronische Verstopfung oder Stuhlinkontinenz; Magen-Darm-Erkrankungen wie Magen-und Speiseröhrenkrebs Reflux-Krankheit, Rehabilitation von Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfall oder Verletzungen des Rückenmarks, Tumorschmerzen und psychiatrischen Erkrankungen wie posttraumatische Belastungsstörung. Schwellenländer Gehirn Therapien wird auch ein Schwerpunkt sein, einschließlich Diskussion über Neuromodulation und Optogenetik; Wachkoma und minimal bewussten Zustand; Bluthochdruck und Fettleibigkeit.
Pre-conference Seminare am Juni 8 und 9 Fokus auf sich abzeichnende wissenschaftliche und die Ausbreitung der Zugang zu Therapien, mit Präsentationen von international renommierten Dozenten, Unternehmen und führende Gerätehersteller innovative Startups.
Höhepunkte über Patientenversorgung und innovative Technologien sind:
Micro-Magnetic Stimulation (Donnerstag, June 10) – John T. Gale, Ph.D., hat zum ersten Mal demonstriert dass die tiefe Hirnstimulation mit Mikro-Magnete Gehirnzellen in einem lebenden Organismus aktiviert. Dr. Gale Research-Team hat gezeigt, dass die Platzierung eines Mikro-Magnet auf der Hörbahn von Hamstern löst Signalübertragung im Nervensystem. Stimulation von einzigartig gestaltete Magnetfelder könnten, zu vermeiden unbeabsichtigte Aktivierung benachbarter Hirnregionen und die damit verbundenen Nebenwirkungen. Micro-Magneten eines Tages bieten Anregung für Herz-Schrittmacher, Cochlea-Implantate, Parkinson-Krankheit, oder neuronalen Prothetik.
Fibromyalgie (Montag 10. Juni und Mittwoch, 12. Juni) – Dr. Mark Plazier wird über eine Mehrheit berichten – 20 von 25 – von Fibromyalgie-Patienten zu finden erhebliche Linderung von Schmerzen des Bewegungsapparates nach sechs Monaten der Entwicklung für die Behandlung mit occipital Nervenstimulation (ONS). PET-Scans von Patienten mit Fibromyalgie ONS deutet auf eine Rolle für das limbische System – ein Gebiet, das für die Wahrnehmung von Schmerz einen Sinn gibt. Das gleiche limbische System kann Schmerzen bei Migräne und Cluster-Kopfschmerzen, die auch gezeigt haben, um zu reagieren ONS einbezogen werden.
Migräne (Mittwoch, 12. Juni) Anna Andreou, Ph.D. werden die Ergebnisse zu erklären, wie eine magnetische Stimulation stoppt Ausbreitung Welle der Übererregung in den Gehirnzellen, die mit Migräne Aura assoziiert vorliegt. Außerdem zentriert Ergebnisse auf, wie die transkranielle Magnetstimulation (TMS) interagiert mit Thalamusschmerz relevant sowohl Migräne mit und ohne Aura wird angezeigt. Ihre präklinischen Studien zu erklären, wie mit einem Handheld-Gerät transkranielle Magnetstimulation an der Rückseite des Kopfes liefern resultierte in einer höheren Rate als schmerzfrei Placebo (Schein-) Stimulation in einer randomisierten, kontrollierten klinischen Studie. Darüber hinaus können die neuen Daten helfen, zu erklären, warum nach post-Marktanalyse, ist Single TMS ebenso wirksam in beiden Migränepatienten mit und ohne Aura.
Brain-Machine Interface (Mittwoch, 12. Juni) – Martin Schüttler, Ph.D. wird über einen Prototyp Gehirn-Maschine-Schnittstelle für Neurorehabilitation sprechen. Der Prototyp wurde auf der Oberfläche des Gehirns von drei Schafen neun Monate implantiert. Angetrieben von einem externen Gerät induktive Kopplung, verfolgt es ändern Stimulus, wie Touch oder Hirnstimulation und weitergeleitet Elektrokortikogramm Aufnahmen drahtlos über eine Infrarot-Verbindung. Klinische Studien am Menschen sind für 2014 geplant, und in der Zukunft, eine miniaturisierte Paket könnte hinter dem Ohr implantiert werden, um neurologische Erkrankungen zu behandeln, oder erstellen Sie eine Schnittstelle zu neuroprothetische Geräte durch Dekodieren verschiedenen Absichten, wie Greifen lenken.
Hoher Blutdruck (Montag 10. Juni) – Thomas Thomas Nielsen, Ph.D. wird die Arbeiten zur Einbeziehung einer kontinuierlichen Blutdruck Monitor in einem Gerät Neuromodulation von Hypertonie präsentieren. Über eine Milliarde Menschen leiden unter Bluthochdruck und etwa 10 Prozent dieser Patienten kann es nicht kontrollieren mit Medikamenten. Neuromodulation ist ein aufstrebendes-Therapie zur Behandlung resistenter Hypertonie. Seit Vagusnerv Übertragungen helfen den Blutdruck zu regulieren, dass ein Neurostimulator Sinne jene Nerven-Übertragungen kann einen Weg, um indirekt den Blutdruck zu beobachten geben, dann mit dem entsprechenden Maß an Stimulation reagieren. Präklinische Arbeit bestätigt, dass Elektrode Lesungen aus den Vagusnerv, auf Signalverarbeitung, korrekt zu identifizieren Spikes des Blutdrucks.
Critical Care (Mittwoch, 12. Juni) – Roberto Cordella Ph.D. oder plötzliche Verschlechterung von Vorerkrankungen – – in Notfällen wird ein neuartiger Ansatz der Verwendung von tiefen Hirnstimulation bei akuten neurologischen Erkrankung zu beschreiben. Acht Patienten in Italien erhielt eine tiefe Hirnstimulation (DBS) Implantat in einem Eilverfahren bis schwere, akute, lebensbedrohliche Zustände der kontinuierlichen unwillkürliche Bewegungen (Status dystonicus oder nach Schlaganfall hemiballismus) oder kontinuierliche epileptischen Anfällen (Status epilepticus) zu behandeln. Die Patienten wurden auf tiefe Sedierung mit Intubation zur Beatmung vor dem DBS Chirurgie und konservative Medikamente und Sedierung hatten ihre schweren, lebensbedrohlichen Zustand umgekehrt. Nach dem Notfall DBS Implantat waren die Patienten vom Beatmungsgerät entwöhnt und aus der Intensivstation ein paar Wochen nach der Operation.
Störungen des Bewusstseins (Mittwoch, 12. Juni) – Dr. Stefanos Korfias präsentiert Ergebnisse die zeigen das zwei Patienten stetig entstanden aus minimal bewussten Zustand nach Erhalt intrathekale Baclofen (ITB) nach Schädel-Hirn-Verletzungen. Das Medikament entspannt Spastik, die aus dem Gehirn Verletzungen führen kann, und könnt zur Behandlung erleichtert werden, wird aber in der Regel nicht verwendet, um ihre Funktion wiederherzustellen. Die Patienten, ein 24-jähriger und ein 29-jähriger waren in minimal bewussten Zuständen für drei Jahre und 18 Monate, bzw. Ihre Ergebnisse auf einer überarbeiteten Koma Erholung Skala (mit einem Maximum von 23) erhöhten sich 10-19 und 11 – 22, beziehungsweise.
Hirnaktivität Karte (Mittwoch 12. Juni) – Dr. Wu Chengyuan diskutiert ein neues Werkzeug für die Echtzeit-Verarbeitung und Kartierung der Hirnaktivität, die zur Optimierung Elektrode Größe und Platzierung bei Patienten mit Epilepsie einer chirurgischen Auswertung kann helfen. Lesungen in der Überwachung eines epileptischen Patienten gesammelt wurden verwendet, um ein Gehirn-Aktivität Dichte Karte auf einem MRI-Bild von dem Gehirn des Patienten zu überlagern. Er glaubt, die Fähigkeit könnte auch helfen Führung Elektrode Lage während der Implantation der tiefen Hirnstimulation oder Rückenmarksstimulation Systeme. Wirksamkeit der Behandlung (Mittwoch 12. Juni) – Dr. Krishna Kumar werden Daten, die zeigen, dass die Einleitung präsentieren Rückenmark-Stimulation (SCS) eher früher als später trägt zu mehr Effizienz in der Mehrzahl der Patienten. Bereits heute ist die SCS die häufigste Methode Neuromodulation. Trotz zunehmender technischer Raffinesse, im Jahr 2020, seine Analyse findet, Stimulation des Rückenmarks wird weiterhin kostengünstig im Vergleich zu optimalen medizinischen Behandlung.
An Mitglieder der Medie: Um an der Konferenz teilnehmen oder Telefon-Interviewe mit diesen und anderen Referenten zu anordnen, wenden Sie sich bitte an Nancy Garcia, INS Öffentliche Bildung und Website Manager, ngarcia@neuromodulation.com. Priority Medien Anmeldung zum Kongress endet 15. Mai 2013.
Bilder für den Einsatz von Medien und Hintergrund-Informationen sind online verfügbar unter http://www.neuromodulation.com/newsroom # NR .
Um eine vorläufige Kongressprogramm zu sehen, besuchen Sie bitte http://www.neuromodulation.com/ins-congress .

Bildrechte: St. Jude Medical

Über die International Neuromodulation Gesellschaft (INS)
Das INS ist eine gemeinnützige Gruppe von Klinikern, Wissenschaftlern und Ingenieuren für die wissenschaftliche Entwicklung und Wissenstransfer der Neuromodulation, eine schnell wachsende Familie von Therapien entwickelt, um Schmerzen zu lindern oder Restore-Funktion durch die Bereitstellung elektromagnetischer Stimulation oder chemischen Mitteln auf bestimmte Stellen des Körpers. Das 1989 gegründete Unternehmen mit Sitz in San Francisco, Kalifornien, hat das INS 15 Strom-und vier bildende Kapiteln weltweit, und erzieht und fördert das Feld durch Treffen, seine Zeitschrift Neuromodulation: Technik an der Neural Interface und Kapitel Websites.

Kontakt:
International Neuromodulation Society
Nancy Garcia
2000 Van Ness Avenue Suite 414
94109 San Francisco, CA, USA
+14156833237
ngarcia@neuromodulation.com
http://www.neuromodulation.com/newsroom

Kunst Kultur Gastronomie

Die Rückkehr der irischen Seele – Melanie Fischer neues Buch

Die Buchautorin und Epileptikerin veröffentlichte ihren dritten Roman „Die Rückkehr der irischen Seele“. Sie verbindet Selbstliebe mit der irischen Freiheit.

Die Rückkehr der irischen Seele - Melanie Fischer neues Buch

Die „Rückkehr der irischen Seele“ ist ein Roman über Epilepsie, Selbstliebe, irische Freiheit, Freundschaft und Liebe. Melanie Fischer schreibt über die Psyche der Menschen, in dem sie die Gefühle, Träume und Gedanken ihrer Hauptpersonen beschreibt.

Die Parallelen zwischen dem Erlebtem und den Träumen sind so stark, dass die Romanheldin an ein früheres Leben glaubt. Und doch ist der Roman keine Mystik.

Selbstliebe und Selbsthass zerstören die Seele

Die Romanheldin Mandy geht ihren Weg der Selbstheilung. Fehlende Selbstliebe zerstört die Seele von Epileptikern. Der Roman beschreibt die Selbstliebe als eine Voraussetzung für die Liebe.

Der Leser taucht in die Träume von Mandy ein. Die Träume führen den Leser in die Zeiten des Mittelalters. Der Leser erlebt Träume und Geschichten über die Selbstliebe, Liebe zwischen Mann und Frau während der irischen Rebellion im Mittelalter.

Die Buchautorin beschreibt, wie stark Worte eines geliebten Menschen auf uns sein können.

Melanie Fischer sagt über die Hauptfigur: „In meinem zweiten Buch ist die Mandy noch schwach. In der „Rückkehr der irischen Seele“ ist die Mandy stark. Ich habe mich weiter entwickelt.“

Irischer Freiheitskampf

Die Seele gefangen im Körper, so fühlen sich epilepsiekranke Menschen. Die Küsten von Irland geben der Romanheldin ein Gefühl der unendlichen Freiheit.

Die Geschichten der Träume beschreiben das Einengen der Seele durch die Epilepsie. Vor historischem Hintergrund beschreibt der Roman den Kampf für die irische Freiheit. Dieser Kampf symbolisiert gleichzeitig den Kampf der Seele nach der Freiheit.

Das Buch „Die Rückkehr der irischen Seele“ beschreibt den Weg nach Selbstliebe. Mandy erlebt eine Berg- und Talfahrt ihrer Gefühle. Zuversicht und Hoffnung wechseln mit Selbstzweifeln und Einsamkeit.

Die Selbstliebe gab Mandy die Kraft ihre einzige Liebe wiederzusehen. Sie spürte den Drang nach Freiheit.

Dualseelen in den Träumen der Hauptfigur

Mandy wurde 1570 als Tochter einer Hexe geboren. Ihr Vater fiel im Kampf gegen die Engländer für seine irische Freiheit. Die kleine Mandy bemerkte schnell ihre Kampfeslust.

Der Leser erlebt manches Wechselspiel von Humor, Tragik, Freude und Leid.

Durch einen Reitunfall brach bei der Buchautorin die Epilepsie aus. Im Roman reitet die Heldin in ihre Freiheit.

Epilepsie

Der Roman zeigt die Gedanken und Träume von epilepsiekranken Menschen in einer Liebesgeschichte.

Der Kampf gegen die Dunkelheit der Seele findet in den Träumen der Hauptperson statt. Der Roman zeigt, wie sehr wir diese Träume für die Suche nach Selbstliebe brauchen.

Gefühle von Epileptikern

Erst in den letzten Jahren beweisen die Neurowissenschaftler, dass unser Tun und Handeln aus unseren Gefühlen heraus geschieht. Die Buchautorin bringt diese Erkenntnis in einem Satz im Buch unter: „…das Herz der Liebe machte dem Verstand immer wieder das Licht aus“.

Mandy begibt sich in ihren Träumen auf Seelenreisen. Sie kämpft für die irische Freiheit. Ihre Kraft schöpft sie aus ihrer Liebe.

Buchlesung zur Leipziger Buchmesse

Die Buchautorin Melanie Fischer führt am 15. März 2013 um 20.00 Uhr im Morisson Pub Leipzig, Ritterstr. 38-40, eine Buchlesung durch.

Das Buch ist auf Amazon als Taschenbuch erhältlich.

Taschenbuch: 286 Seiten
Verlag: Eigenverlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3000405895
ISBN-13: 978-3000405891

Sie erhalten das Buch auch als ebook bei Amazon Kindle.

Die Buchautorin Melanie Fischer schreibt über ihr Erfahrungen als Epileptikerin. In ihren Büchern verarbeitet sie ihre Krankheit Epilespsie. Melanie Fischer durchlebte vier Jahre der Fehltherapie. Als Epileptikerin fand sie ihren Weg mit dieser Krankheit umzugehen. Ihre Bücher helfen epilepsiekranken Kindern, Menschen und deren Familien ihre seelischen Probleme zu meistern. Melanie Fischer zeigt ihren Weg in ihren Geschichten, die meist in ihrer Seelenheimat Irland spielen. Die Buchautorin verknüpft fehlende Selbstliebe von Epileptikern mit dem Stärken des Selbsvertrauen und der irischen Freiheit.

Kontakt:
Melanie Fischer
Melanie Fischer Melanie Fischer
Bismarckstr. 21
71409 Schwaikheim
07195 5896271
mandysirischeseele@googlemail.com
http://www.mandys-irische-seele.de