Tag Archives: Elektrotechnik

Bildung Karriere Schulungen

Das Studium für die digitale Zukunft bei der Walter AG

Studieren an der Schnittstelle zwischen IT und Industrie: Das duale Wirtschaftsinformatikstudium zum Bachelor of Science, Fachrichtung Engineering & Digital Management.

Das Studium für die digitale Zukunft bei der Walter AG

Das DHBW-Wirtschaftsinformatikstudium, Fachrichtung Engineering & Digital Management bei Walter AG (Bildquelle: Walter AG)

Tübingen, 13. Februar 2018 – „Industrie 4.0“ steht für das Zusammenwachsen von Maschinenbau, Elektrotechnik und Informationstechnologie zu einer intelligent vernetzten Produktionsweise. Die Verzahnung der analogen mit der digitalen Welt erfordert ein nachhaltiges Umdenken. Nicht nur in Unternehmen, auch an den Hochschulen.
Die Walter AG in Tübingen ist einer der Industrie 4.0-Vorreiter. Als Hersteller von Präzisionswerkzeugen für die Zerspanungsindustrie ist Walter in einer Schlüsselposition, wenn es darum geht, Bauteilbearbeitungen zu optimieren. Als Lösungspartner mit dem Blick fürs Ganze ergänzt Walter sein Werkzeugsortiment durch digitale Komponenten und Apps, die eine lückenlose Überwachung des Zerspanungsprozesses ermöglichen. Für Walter ist die digitale Transformation derzeit eines der wichtigsten Unternehmensziele. Auf dem weiteren Weg dahin sind digitale Experten gefragt. Deshalb engagiert sich das Unternehmen auch aktiv für die Ausbildung künftiger Industrie 4.0-Berufe. Ein konkretes Angebot bietet die Walter AG jetzt gemeinsam mit der dualen Hochschule Baden-Württemberg in Villingen-Schwenningen an.

Im Herbst 2018 startet das neue duale Wirtschaftsinformatikstudium zum Bachelor of Science.

Das Wirtschaftsinformatik-Studium an der DHBW Villingen-Schwenningen verbindet auf einzigartige Weise ein wissenschaftliches Studium mit den praktischen Erfahrungen in einem weltweit führenden Unternehmen der Werkzeugindustrie: Im Dreimonatsrhythmus wechseln die Studentinnen und Studenten zwischen Hochschule und der Walter AG. Sie erwerben dadurch gleichermaßen Wissen, Berufserfahrung und sogenannte „Soft Skills“. Nach dem dreijährigen Studium und einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit beenden die Absolventen ihre Ausbildung mit dem Titel Bachelor of Science. Wie sämtliche Studiengänge an der DHBW ist auch das neue Wirtschaftsinformatik-Studium national und international anerkannt und mit 210 ECTS-Punkten als Intensivstudiengang bewertet.

Das DHBW-Studium hat wesentliche Vorteile.

Die Studierenden beziehen ein festes Gehalt über die komplette Studienzeit – auch wenn sie rein rechnerisch nur die Hälfte der Zeit bei Walter vor Ort verbringen. Sie genießen darüber hinaus die Privilegien eines Mitarbeiters. Die Praxiseinsätze sind inhaltlich so abwechslungsreich wie es der Beruf später einmal sein wird. Auch ein mehrwöchiges Auslandspraktikum in einer der Walter Tochtergesellschaften steht auf dem Plan. Das Studium selbst ist bindender als an einer Uni und klar strukturiert. Doch nicht jeder mit Abitur- oder Fachhochschulreife-Zeugnis in der Tasche ist dafür qualifiziert. Die Kandidaten müssen sich im Vorfeld bewerben sowie mindestens ein Bewerbungsgespräch absolvieren.
Dieses Auswahlverfahren mag mit einer der Gründe sein, weshalb die Abbruchquote an der DHBW sehr gering ist und das Erfolgserlebnis auf beiden Seiten entsprechend hoch.

Neben dem dualen Wirtschaftsinformatik-Studium bietet die Walter AG duale Maschinenbaustudiengänge an. In Zusammenarbeit mit dem Standort Tübingen am Campus Horb, in Zusammenarbeit mit dem Standort Frankfurt an der DHBW Karlsruhe und Mannheim und dem Standort Zell am Harmersbach ebenfalls mit der DHBW Karlsruhe. Darüber hinaus bildet Walter Schulabgänger in verschiedenen Berufsfeldern aus: zum Beispiel Industriemechaniker/in (Münsingen, Frankfurt, Zell am Harmersbach), Maschinen- und Anlagenführer/in (Münsingen), Elektroniker/in für Betriebstechnik, Schneidwerkzeugmechaniker/in und Fachkraft für Metalltechnik (Zell am Harmersbach).

Das Unternehmen
Die Walter AG, gegründet 1919, zählt zu den weltweit führenden Unternehmen in der Metallbearbeitung. Der Zerspanungsspezialist bietet ein umfassendes Spektrum an Präzisionswerkzeugen zum Fräsen, Drehen, Bohren und Gewinden. Gemeinsam mit seinen Kunden entwickelt Walter maßgeschneiderte Lösungen für die Komplettbearbeitung von Bauteilen in den Branchen Allgemeiner Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt, Automobil- und Energieindustrie. Die Engineering Kompetenz des Unternehmens umfasst dabei den gesamten Zerspanungsprozess. Als innovativer Partner für hocheffiziente, digitalisierte Prozesslösungen gehört Walter branchenweit zu den Vorreitern der Industrie 4.0. Die Walter AG beschäftigt mehr als 3.500 Mitarbeiter und betreut mit zahlreichen Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern Kunden in über 80 Ländern der Welt.

Firmenkontakt
Walter AG
Andrea Kimmerle
Derendinger Str. 53
72072 Tübingen
+49-7071-701-932
andrea.kimmerle@walter-tools.com
http://www.walter-tools.com

Pressekontakt
Panama PR GmbH
Birgit Werz
Gerokstraße 4
70188 Stuttgart
0711 664759721
b.werz@panama-pr.de
http://www.panama-pr.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Sicherheit hat Priorität

Neues RAL Gütezeichen Elektrotechnik Messen & Prüfen steht für zuverlässig kontrollierte Arbeitsmittel

Sicherheit hat Priorität

Bild: RAL Gütezeichen Elektrotechnik – Messen & Prüfen
Bildnachweis: RAL

Bonn, 23.01.2018 – Wer beruflich mit elektronischen Geräten und Arbeitsmitteln befasst ist, muss sich darauf verlassen können, dass diese risikofrei zu bedienen sind. Das RAL Gütezeichen Elektrotechnik Messen & Prüfen gibt Unternehmen Sicherheit für den Betrieb ihrer elektrischen Arbeitsmittel. Dienstleister, die das neue RAL Gütezeichen verwenden, werden regelmäßig von neutralen Prüforganisationen überwacht und müssen hohen Anforderungen beispielweise im Hinblick auf die Arbeitsmittelsicherheit sowie die Qualifikation ihrer Mitarbeiter gerecht werden.

Mit der aktuellen Betriebssicherheitsverordnung wurde eine neue Grundlage für die Prüfung von elektrischen Arbeitsmitteln geschaffen. Im Bereich der Elektrotechnik muss der Arbeitgeber ein umfassendes betriebliches Konzept für die sichere Bereitstellung und Verwendung elektrischer Arbeitsmittel erstellen (Gefährdungsbeurteilung). Das neue RAL Gütezeichen Elektrotechnik Messen & Prüfen erleichtert die Beauftragung geeigneter Dienstleister und bietet somit Unternehmen Rechtssicherheit. Es steht u. a. für fachlich qualifizierte und geschulte Mitarbeiter. Die gesetzlichen Forderungen an die Unternehmen zur Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen für die eingesetzten Arbeitsmittel und die Qualität des verwendeten Prüfequipments tragen vor allem den berufsgenossenschaftlichen Anforderungen Rechnung. Unternehmen können Dienstleistern, die das RAL Gütezeichen Elektrotechnik Messen & Prüfen verwenden, das Prüfen und Messen ihrer elektrischen Arbeitsmittel sicher anvertrauen.

Informationen zur RAL Gütesicherung

Für die Anerkennung von RAL Gütezeichen ist seit 1925 RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung im Produkt- und Dienstleistungsbereich zuständig. Die zuverlässige Einhaltung des hohen Qualitätsanspruchs wird durch ein dichtes Netz stetiger Eigen- und Fremdüberwachung gesichert, dem sich die Hersteller und Anbieter freiwillig unterwerfen. Als objektive und interessensneutrale Kennzeichnung werden RAL Gütezeichen den wachsenden Ansprüchen der Verbraucher gerecht und stehen für deren Schutz.

Kontakt
Gütegemeinschaft Elektrotechnik und Medizintechnik e.V.
Jonas Kowall
Schloßstraße 1
56112 Lahnstein
Tel.: 0 26 30 / 956 71-47
Fax: 0 26 30 / 956 71 32

Pressekontakt
RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V.
Andrea Knaden
Fränkische Straße 7
53229 Bonn
Tel.: 0228 – 68895 – 172
Fax: 0228 – 68895 – 430
E-Mail: presse@RAL.de
Internet: www.ral-guetezeichen.de

Informationen zur RAL Gütesicherung:

Für die Anerkennung von RAL Gütezeichen ist seit 1925 RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung im Produkt- und Dienstleistungsbereich zuständig. Die zuverlässige Einhaltung des hohen Qualitätsanspruchs wird durch ein dichtes Netz stetiger Eigen- und Fremdüberwachung gesichert, dem sich die Hersteller und Anbieter freiwillig unterwerfen. Als objektive und interessensneutrale Kennzeichnung werden RAL Gütezeichen den wachsenden Ansprüchen der Verbraucher gerecht und stehen für deren Schutz.

Kontakt
RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V.
Andrea Knaden
Fränkische Straße 7
53229 Bonn
0228 / 68895-172
presse@RAL.de
http://www.ral-guetezeichen.de

Computer IT Software

Datensicherheit in der EDV (Esslingen / Stuttgart)

Börstler EDV & Elektroinstallation: Wie moderne Netzwerke effektiv gesichert werden können

Datensicherheit in der EDV (Esslingen / Stuttgart)

Datensicherheit ist äußert wichtig: Börstler EDV aus Esslingen. (Bildquelle: © Zerbor – Fotolia)

ESSLINGEN / STUTTGART. Datensicherheit ist für alle Unternehmer wichtig, aber vor allem für die mit sensiblen, also privaten Kundendaten wie selbstständige Praxisärzte, Versicherungen, aber auch Banken und kommunale Betriebe. Börstler EDV ist auf sichere Datennetzwerke spezialisiert, dank der jahrelangen Zusammenarbeit mit Microsoft-Partnern sind diese auch extrem zuverlässig. EDV-Fachleute und speziell geschulte Netzwerktechniker von Börstler installieren gemeinsam mit Partnern von Microsoft Netzwerke, PC- und Serversysteme, die mit einem individuellen Virenschutz ausgerüstet sind. Auch Backup-Steuerungen und Archivierungsanwendungen werden in den verschiedenen auch hybriden Netzwerkstrukturen individuell eingerichtet.

Individuell, sicher und erweiterbar – so funktionieren die Netzwerke dank geschulter Netzwerkprofis von Börstler EDV & Elektrotechnik aus Esslingen / Stuttgart

„Wir fragen, was der Kunde möchte. Wir suchen nach einer Lösung, planen und realisieren diese, um dann dem Kunden die Anwendung und Steuerung seines individuellen Netzwerkes zu erläutern. Damit er selbst auch eingreifen kann, wenn er etwas nachjustieren will. So bieten wir maximale Sicherheit und Komfort mit dem angestrebten Maß an Selbstständigkeit, die sich der Kunde wünscht“, erläutert Geschäftsführer Marcus Börstler von Börstler EDV & Elektrotechnik aus Esslingen.

Dauerhafter Schutz von PC-Arbeitsplätzen, Servern und Netzwerken auch nach Umzug – kompliziert für Außenstehende, einfach für die Netzwerkprofis von Börstler aus Esslingen

Der Virenschutz ist eine wichtige Arbeit der Datensicherheit. Das Erkennen und Eliminieren von Viren und schadhafter Software ist für die reibungslose Funktion eines effizienten Netzwerkes unerlässlich. Gerade der anstehende Umzug der Fima bereitet dem Chef schlaflose Nächte. Denn die nach und nach gewachsene Netzwerkumgebung wurde immer unübersichtlicher. „Eine große Chance für den Neuanfang. Ehrlich gesagt ist eine Modernisierung oder der totale Neuaufbau am lebenden Objekt weitaus schwieriger. Wir freuen uns, wenn wir alles komplett neu aufbauen können. Wir können aber beides: Denn die kleinen oder größeren Erweiterungen an bestehenden Systemen sind eher die Regel“, beschreibt Geschäftsführer Marcus Börstler von Börstler EDV & Elektrotechnik. Börstler aus Esslingen findet die passende Lösung für unterschiedliche Kundenbedürfnisse.

Seit über zwölf Jahren steht der Name Börstler EDV & Elektrotechnik im Raum Esslingen für Dienstleistungen in den Bereichen Elektro und Elektroinstallationen sowie EDV und Telekommunikation. Mit dem Blick auf die modernste Technik und den Erfordernissen der Kunden richtet das Unternehmen u. a. auch Zugangskontrollsysteme ein.

Kontakt
Börstler EDV & Elektrotechnik
Marcus Börstler
Brückenstr. 22
73734 Esslingen
+49 711 38 18 37
+49 711 38 22 63
mail@webseite.de
https://bee-boerstler.de/home.html

Wirtschaft Handel Maschinenbau

KNX Elektroinstallation im Raum Esslingen

Was KNX in der Elektroinstallation bedeutet, erklären die Experten von Börstler EDV & Elektrotechnik in Esslingen

KNX Elektroinstallation im Raum Esslingen

Elektro Börstler aus Esslingen richtet maßgenaue Lösungen für Kunden ein. (Bildquelle: © Marco2811)

ESSLINGEN / STUTTGART. „Die KNX Haus- und Gebäudesystemtechnik hat seit ihrem Markteintritt im Jahr 1992 die traditionelle Gebäudeinstallation revolutioniert“, heißt es auf der KNX.de Webseite, die vom Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie, kurz ZVEI, betrieben wird. „In der Tat war unsere Branche der Elektroinstallation vorausschauend und hat das mittlerweile gut angenommene KNX-System geräteunabhängig geplant. Deshalb bieten heute mehr als 400 Hersteller Produkte nach dem KNX-Standard an, die wir verbauen können „, lobt Geschäftsführer Marcus Börstler von Börstler EDV & Elektrotechnik in Esslingen.

„KNX bietet auch dem Kunden von Morgen viele Vorteile“, so Marcus Börstler von Börstler EDV & Elektrotechnik in Esslingen

Anfangs war KNX dafür gedacht komplexere Systeme, also von Industriegebäuden und gewerblich genutzten Gebäuden besser zu vernetzen. An das Internet hat damals noch keiner gedacht. Heute ist das die Herausforderung. Wie schafft es KNX sich mit dem Internet der Dinge zu verknüpfen? Was früher allein für größere Gebäudesysteme sinnvoll war, nämlich Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz über eine gemeinsame Busleitung zu steuern, ist dies heute auch für private Gebäude sinnvoll. Der Bedarf wächst mit den technologischen Möglichkeiten. „Wir sind up to date, halten uns dank regelmäßiger Fortbildungen immer auf dem neuesten technischen Stand und können so unseren Kunden, maßgeschneiderte Lösungen genau auf Ihre wohnlichen Bedürfnisse angepasst, bieten“, erläutert Marcus Börstler von Börstler EDV & Elektrotechnik in Esslingen.

Elektro Börstler stellt sich den wachsenden Aufgaben durch KNX-Systeme

Anfangs hatte man die Steuerung der Heizung oder von Alarmsystemen im Kopf, mehr Sicherheit und Heizkosten-Sparen standen im Vordergrund. Heute können prinzipiell alle Gewerke verbunden werden: Beleuchtung und Sonnenschutz, Heizung, Belüftung, Klimatisierung und Hausgeräte, aber auch relevante Sicherheitsfunktionen wie Feuer- und Rauchmelder, Alarme oder Anwesenheitssimulation können heute vernetzt werden. Rückgrat des Ganzen ist die einheitliche elektrische Busleitung. Es geht um ein optimales Zusammenspiel aller Gewerke und eine energiesparende Steuerung aller elektrischen Verbraucher.

Seit über zwölf Jahren steht der Name Börstler EDV & Elektrotechnik im Raum Esslingen für Dienstleistungen in den Bereichen Elektro und Elektroinstallationen sowie EDV und Telekommunikation. Mit dem Blick auf die modernste Technik und den Erfordernissen der Kunden richtet das Unternehmen u. a. auch Zugangskontrollsysteme ein.

Kontakt
Börstler EDV & Elektrotechnik
Marcus Börstler
Brückenstr. 22
73734 Esslingen
+49 711 38 18 37
+49 711 38 22 63
mail@webseite.de
https://bee-boerstler.de/home.html

Elektronik Medien Kommunikation

Kurzunterweisung für die Elektrofachkraft vor Ort

Kurzunterweisung für die Elektrofachkraft vor Ort

Unterweisungen praxisgerecht und bündig vermitteln – mit Schulungsmaterial und Booklet

Kissing, 22. November 2017 – Schulungen sind in der Elektrotechnik ein wichtiges Instrument, um ein unfallfreies Arbeiten zu ermöglichen. Mit den Kurzunterweisungen für die Elektrofachkraft von WEKA MEDIA werden wichtige Themen der Elektrotechnik prägnant vor Ort vermittelt.

Für den Aufbau und das Auffrischen relevanten Fachwissens auf dem Stand der Technik sind nicht ausschließlich umfangreiche Seminare zielführend. Auch Kurzunterweisungen vor Ort sowohl im Gebäude als auch auf der Baustelle können zu einer deutlich erhöhten Elektrosicherheit beitragen. WEKA MEDIA unterstützt diesen Ansatz und bietet mit dem Produkt „Kurzunterweisungen für die Elektrofachkraft“ bestmögliche Hilfe bei der Schulung vor Ort.

Schulungsmaterial und Booklets
Die Kurzunterweisungen sind fachgerecht dargestellt und anschaulich aufbereitet. Die einzelnen Themen sind auf Unterweisungen von ca. 10 bis 20 Minuten ausgelegt, so dass auch außerhalb des Seminarraums direkt an der Maschine, in der Werkhalle oder auch im Freien auf der Baustelle geschult werden kann. Das Schulungsmaterial ist mit entsprechendem Aufsteller und besonders robustem und wetterbeständigem Spezialpapier hierfür ideal ausgerichtet. Die begleitenden Booklets im Westentaschenformat können von den unterwiesenen Personen nach der Schulung mitgenommen werden, um z.B. später im praktischen Einsatz relevante Punkte nochmal nachzuschlagen. Bisher sind zwei Bände der Kurzunterweisungen erschienen mit jeweils drei relevanten Themen:

Band 1:
– DGUV Vorschrift 3 „Arbeiten an elektrischen Anlagen“
– Umgang mit elektrischen Betriebsmitteln und Anlagen
– Erstunterweisung nach DGUV Vorschrift 1

Band 2:
– Arbeiten im spannungsfreien Zustand
– Prüfung von elektrischen Geräten
– Arbeiten auf höhergelegenen Arbeitsplätzen

Die Bände der „Kurzunterweisungen für die Elektrofachkraft“ können einzeln oder im Bundling zum Vorteilspreis bestellt werden.

Weitere Informationen
Sven Ritterbusch: “ Kurzunterweisungen für die Elektrofachkraft“ – Band 1 und Band 2
Schulungsmaterial DIN A4 und Booklet DIN A6 (hiervon sind 5 Exemplare pro Band im Starterpaket enthalten),
Einzelpreis: 149 EUR zzgl. 19 % MwSt. und Versand; Best.-Nr. PR 1764 bzw. PR 1766
Bundlingpreis: 248 EUR zzgl. 19 % MwSt. und Versand; Best.-Nr.: KO1764, ISBN: 978-3-8111-0158-6

Über WEKA MEDIA:

Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Anbieter von multimedialen Fachinformationslösungen im Business-to-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Unternehmen bietet Produkte und Services mit einem hohen Nutzwert. Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten und einer modular aufgebauten, internetbasierten Großkundenlösung bis hin zu E-Learning-Angeboten, Seminaren, Fachtagungen und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion und Konstruktion, Arbeitssicherheit und Brandschutz, Umwelt und Energie, Management und Finanzen, Qualitätsmanagement, Behörde, Bauhandwerk, Architektur und betriebliche Mitbestimmung sowie Datenschutz.

WEKA MEDIA ist ein Unternehmen der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1500 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2016 einen Umsatz von rund 241 Millionen Euro.

Firmenkontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Arabella Greinwald
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7100
arabella.greinwald@weka.de
http://www.weka.de/

Pressekontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Birgit Bayer
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7091
birgit.bayer@weka.de
http://www.weka.de/

Elektronik Medien Kommunikation

140 Jahre ZETTLER

Innovationen und Patente legen den Grundstein für eine 140-jährige Erfolgsgeschichte in der Elektrotechnikindustrie

140 Jahre ZETTLER

Ausstellungsstand der Elektrotechnischen Fabrik GmbH Alois Zettler von 1928 (Quelle: ZETTLER Group)

München, 2. November 2017 – ZETTLER electronics, Hersteller und Distributor von elektromagnetischen und elektronischen Bauteilen, feiert dieses Jahr sein 140-jähriges Jubiläum. 1877 in München gegründet, entwickelte sich die feinmechanische Präzisionswerkstatt zum weltweiten Unternehmensnetzwerk der ZETTLER Group und unterstützt heute Kunden durch globale Präsenz, hohe Entwicklungs-Kompetenz und ein breites Produktportfolio.

In den frühen Jahren der Elektrotechnik werden in der „Münchner Elektrische Beleuchtungsanstalt und mechanische Werkstätte Alois Zettler“ Induktionsapparate, Elektrisier- und Influenzmaschinen, Regler, elektrischen Rufanlagen oder auch Hörtelefone gefertigt. Zu den zahlreichen Patenten zählen die erste elektrische Kassensicherung, Fernthermometer und Feuermeldeapparate sowie der „Lichtruf“, ein elektro-optisches Meldesystem, das bis heute in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen zum Einsatz kommt.

Ab 1900 beginnt bei Zettler das Zeitalter der Relais, die sich zum wichtigsten Standbein der Firma entwickeln. So machen 1960 hermetisch gekapselte sowie kammbetätigte Relais 60% des Umsatzes des Unternehmens aus. Nach dem erfolgreichen Start auf dem US-Markt wird 1964 die Tochtergesellschaft American Zettler gegründet. Für Schaltaufgaben, die mit elektromechanischen Mitteln allein nicht lösbar sind, kommen 1970 die Hybridrelais mit eingebauter Steuerelektronik heraus. Es folgen Speicherrelais sowie Typen mit mehreren Umschaltkontakten.

Seit 2003 firmiert das Unternehmen in Deutschland unter ZETTLER electronics und unterstützt als Teil des weltweiten Unternehmensnetzwerks der ZETTLER GROUP Kunden in der gesamten EMEA-Region. Als Hersteller von Relais, LCDs, TFTs, Schaltnetzteilen, Transformatoren und Stromsensoren erarbeitet ZETTLER electronics neue Lösungen und entwickelt Innovationen für unterschiedlichste Einsatzgebiete – von der Industrieelektronik, Weißer Ware, Erneuerbare Energien, Kommunikations- bis zur Medizintechnik.

Noch heute verbindet das Unternehmen bewusst Herstellung und Vertrieb der eigenen Produkte mit der Distribution dazu passender Bauelemente anderer Hersteller. Bei kritischen Applikationen unterstützt die technische Abteilung mit produkterfahrenen Ingenieuren und spezifischen Messgeräten und Testeinrichtungen bei der Auswahl der richtigen Bauelemente.

„Wir sind sehr stolz darauf, in einer so dynamischen Branche wie der Elektronikindustrie, auf eine so lange Tradition zurückblicken zu können“, so Alexander Stöckel, Produktmanagement Elektromechanische Komponenten bei ZETTLER electronics. „Auch wenn sich in den letzten 140 Jahren viel bei ZETTLER getan hat, ist eines gleich geblieben: das vielfältige Spektrum an hochwertigen Bauelementen, das von elektromechanischen Relais über LCD-/TFT-Displays bis zu Transformatoren und Schaltnetzteilmodulen, sowie Bimetallschaltern reicht. Dabei unterstützen wir Kunden bei anspruchsvollen Anwendungen und kundenspezifischen Anpassungen. Auf dieser Basis wird die Qualitäts-Marke ZETTLER auch im 21. Jahrhundert auf Erfolgskurs bleiben.“

Mit einer Erfahrung von mehr als einem Jahrhundert in der deutschen Feinwerktechnik gehört die ZETTLER GROUP zu den führenden Unternehmen in der Entwicklung, Produktion, Distribution und dem Vertrieb von Elektronikbauteilen. Die führende Position basiert auf einer einzigartigen Kombination aus Entwicklungs-Kompetenz und globaler Präsenz. Die vielfältigen Produktlinien der ZETTLER GROUP ermöglichen vollständige Lösungen für Anwendungen aus einem breiten Spektrum von Industriebereichen und umfassen Produkte, wie Relais, elektromagnetische Bauteile, Displays, Steuerungen und Lösungen für neue Energien. Mit einem globalen Netzwerk ist die ZETTLER GROUP nicht nur in Ländern mit einer kostengünstigen Produktion präsent, sondern kann auch kundenorientierte Lösungen in der Nähe zu lokalen Industrie- und Handelsmärkten zur Verfügung zu stellen. Die ZETTLER electronics GmbH mit Sitz in der Nähe von München, Deutschland, ist der europäische Hauptsitz der ZETTLER Group. Das Unternehmen verfügt über ein umfassendes Netzwerk von Distributoren in 19 Ländern, darunter alle wichtigen Märkte in der Europäischen Union, Skandinavien, Israel und der Türkei.

Firmenkontakt
ZETTLER electronics GmbH
Alexander Stöckel
Junkersstr. 3
82178 Puchheim (München)
+49 89-800-97-0
Alexander.Stoeckel@ZETTLERelectronics.com
http://www.zettlerelectronics.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
+49 (0)89 – 41 77 61 – 13
zettler@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Für die Bachelorarbeit zu Shanghai Huf

Huf bietet Kooperatives Ingenieurstudium

Für die Bachelorarbeit zu Shanghai Huf

KIS-Student Lennart Wölki ist begeistert von seiner Zeit bei Shanghai Huf in China.

Einen optimalen Mix aus Praxisanteil und akademischen Studiengang bietet der Automobilzulieferer Huf Hülsbeck & Fürst mit einem dualen Studium zum „Bachelor of Engineering“. Diese Chance nutzte Lennart Wölki (23), der diesen Sommer drei Monate lang in Shanghai war und in der dortigen Huf Tochtergesellschaft für seine Bachelorarbeit forschen konnte.

Durch das Kooperative Ingenieurstudium (KIS) in den Studiengängen Mechatronik & Produktentwicklung oder Technische Informatik am Campus Velbert/Heiligenhaus lernen die Studierenden die Schnittstelle zwischen Mechanik, Elektrotechnik und Informatik genau kennen. Der Studiengang ist ein Angebot der Hochschule Bochum (Bochum University of Applied Sciences), die dabei eng mit Unternehmen wie Huf zusammenarbeitet. Ein breites ingenieurwissenschaftliches Basiswissen in diesen Bereichen bildet die Grundlage der Ausbildung. Flexible Einsatzbereiche gehen dabei über die normale Ingenieursausbildung hinaus. Zusätzlich bekommen die Studierenden bei Huf die Möglichkeit, ihre theoretischen Kenntnisse mit Hilfe der betreuenden Ingenieure in die Praxis umzusetzen.

Forschen in China

So konnte Lennart Wölki im Rahmen seiner Bachelorarbeit das Huf China Electronics Development Center (HCEDC) in Shanghai besuchen und direkt mit den chinesischen Entwicklern zusammenarbeiten. Während des Aufenthalts lernte er außerdem Facetten des Alltags in China kennen. Von Velbert in die Megacity Shanghai, das war eine spannende Erfahrung für den Studenten, der inzwischen seine Bachelorarbeit abgegeben hat. Die Stadt an der Ostküste Chinas hat ca. 23 Mio. Einwohner und beeindruckt durch ihre Ausdehnung und Skyline. Wölki, der in seinem Kooperativen Ingenieurstudium (KIS) die Vertiefungsrichtung Elektrotechnik und Informationstechnologie eingeschlagen hat, forschte im HCEDC bei Shanghai Huf in Entwicklungsprojekten im Bereich kapazitiver Sensoren für seine Abschlussarbeit.

Powernapping in der Pause

„Bereits in Velbert wurde ich von der Personalentwicklung auf den Auslandsaufenthalt vorbereitet. Das hat viel gebracht, denn es gibt durchaus kulturelle Unterschiede“, unterstreicht Wölki. Durch die tägliche Zusammenarbeit mit den Entwicklern vor Ort konnte er einen Einblick in die chinesische Lebens- und Arbeitsweise erhalten. „Die Kollegen haben sich rührend um mich gekümmert“, berichtet Wölki. An den Anblick von Mitarbeitern, die in der Mittagspause ein Schläfchen mit dem Kopf auf dem Schreibtisch hielten, gewöhnte sich der angehende Ingenieur schnell. Neben der täglichen Arbeit nutzte er die Wochenenden, um mehr von China zu sehen. Außerdem lernte er die chinesisch-deutsche Hochschule für angewandte Wissenschaften (CDHAW) der Tongji Universität kennen, die in Kooperation mit der Hochschule Bochum auch ein Teilstudium in China ermöglicht.

Vorteile für Studenten und Unternehmen

„Der Aufenthalt hat mir viel gebracht. Ich kann mir vorstellen, dass ich nach dem Studienabschluss wieder für Huf nach China gehe. Zum Glück kenne ich jetzt die Bedingungen dort aus eigener Anschauung und habe persönliche Kontakte“, blickt der 23-Jährige nach vorn. „Es ist erfreulich zu sehen, wie gut sich das KIS-Programm seit dem Start 2009 entwickelt hat. Gerade die Auslandaufenthalte von KIS-Studenten bringen viel für die Studierenden und für uns als Unternehmen. Das Programm ist eine ideale Form der Nachwuchsgewinnung, denn der Großteil der KIS-Absolventen bleibt nach dem Studium bei Huf und setzt seine Forschungs- und Entwicklungsarbeit bei uns fort“, erläutert Anita Grimm, zuständig für die Aus- und Weiterbildung bei Huf.

Im August haben wieder drei neue KIS-Studenten ihr Studium und ihre Ausbildung bei Huf aufgenommen. Nach einer halbjährigen Einführungsphase, die gemeinsam mit den Huf-Auszubildenden absolviert wird, sind die Studierenden dann drei Tage in der Woche an der Uni und arbeiten zwei Tage in der Entwicklung bei Huf. In Zukunft will Huf die Möglichkeiten der Studierenden Zeit im Ausland zu verbringen noch ausweiten. Aktuell läuft bereits die Bewerbungsphase für das Jahr 2018.

Weitere Informationen unter www.huf-group.com/karriere

1908 in Velbert gegründet, lieferte Huf Hülsbeck & Fürst erstmals 1920 Autoschlüssel an Mercedes-Benz (heute Daimler AG). Heute beschäftigt Huf weltweit rund 7200 Mitarbeiter an Standorten in 14 Ländern. Über 400 Entwickler und Konstrukteure arbeiten in den Büros in Deutschland, USA, Korea, Rumänien, Indien und China. Zu seinen Kunden zählt das Unternehmen alle namhaften Automobilhersteller. Huf hat sich als Entwickler und Produzent von mechanischen und elektronischen Schließsystemen, Fahrberechtigungssystemen, Passive-Entry-Systemen, Fahrzeugzugangssystemen, Türgriffsystemen sowie Systemen für Heckklappen und Hecktüren, Reifendruckkontrollsystemen und Telematik-Systemen weltweit bei den Automobilherstellern und im Reifenhandel einen Namen gemacht.

Die Huf Secure Mobile GmbH ist spezialisiert auf innovative Mobilitätslösungen. Als 100-prozentige Tochtergesellschaft gehört sie zur Huf-Gruppe.

Kontakt
Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co. KG
Dipl. Oec. Ute J. Hoppe
Steegerstr. 17
42551 Velbert
+ (0)2051/ 272 572
ute.hoppe@huf-group.com
http://www.huf-group.com

Elektronik Medien Kommunikation

Sicherheitsunterweisung Elektrotechnik – jetzt auch in englischsprachiger Version

Sicherheitsunterweisung Elektrotechnik - jetzt auch in englischsprachiger Version

Elektrounterweisung auf die schnelle Art – jeder Mitarbeiter schult sich selbst

Kissing, 31. Juli 2017 – Die jährliche Unterweisungspflicht nach DGUV Vorschrift 1 und Arbeitsschutzgesetz ist mit Organisation, Kosten und Zeitaufwand verbunden. Durch die immer stärker werdende internationale Ausrichtung der Unternehmen müssen außerdem vermehrt Kollegen in anderen Sprachen unterwiesen werden. WEKA MEDIA unterstützt deshalb ab sofort mit einer englischsprachigen Version des bewährten E-Learning-Konzept der Sicherheitsunterweisung.

Eine Elektrofachkraft muss neben Kenntnissen der einschlägigen elektrotechnischen Normen auch ein fundiertes Wissen zu ortsveränderlichen elektrischen Arbeitsmitteln vorweisen können. Gerade für Kollegen fremder Sprachherkunft stellen deutschsprachige Unterweisungen dabei ein gravierendes Hindernis dar. Oftmals werden Inhalte nicht oder nicht ausreichend verstanden. Und auch für den Unterweisenden ist es nicht leicht, elektrotechnische Unterweisungen mit entsprechenden Fachbegriffen in einer anderen Sprache korrekt aufzubereiten und durchzuführen. Mit Hilfe der englischsprachigen Version der Sicherheitsunterweisung fällt nun mühsamer Erstellungs- bzw. Übersetzungsaufwand weg. Nach erfolgreichem Absolvieren des Kurses ist lediglich ein betriebsspezifisches Feedback-Gespräch notwendig, um das Verständnis der Unterwiesenen für die Elektrosicherheit der Arbeiten vor Ort zu überprüfen.
Die Inhalte selbst sind audiovisuell aufgebaut, ein Muttersprachler begleitet den Teilnehmer durch den Kurs. Übungsaufgaben im Laufe des Kurses und eine abschließende Verständniskontrolle motivieren den Lernenden zum aktiven Mitmachen. Am Ende lässt sich eine personalisierte Teilnahmebestätigung drucken, welche der Vorgesetzte unterschreibt und zur Dokumentation archiviert.
Die Inhalte dieses Kurses sind u.a.: Auswahl und Einsatz ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel im Unternehmen, Vorgaben für die Prüfung dieser Arbeitsmittel sowie die anschließende Durchführung der Prüfung selbst.

Hans-Jörg Bauer: Sicherheitsunterweisung Elektrotechnik 2017
deutsche + englischsprachige Version
CD-ROM, ca. 40 Minuten, inkl. Lizenzen für die Schulung von bis zu 10 Mitarbeitern
Preis: 498 EUR zzgl. 19 % MwSt. und Versand
Best.-Nr.: CD1480, ISBN: 978-3-8111-1480-1

Über WEKA MEDIA:

Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Anbieter von multimedialen Fachinformationslösungen im Business-to-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Unternehmen bietet Produkte und Services mit einem hohen Nutzwert. Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten und einer modular aufgebauten, internetbasierten Großkundenlösung bis hin zu E-Learning-Angeboten, Seminaren, Fachtagungen und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion und Konstruktion, Arbeitssicherheit und Brandschutz, Umwelt und Energie, Management und Finanzen, Qualitätsmanagement, Behörde, Bauhandwerk, Architektur und betriebliche Mitbestimmung sowie Datenschutz.

WEKA MEDIA ist ein Unternehmen der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1500 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2016 einen Umsatz von rund 241 Millionen Euro.

Firmenkontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Arabella Greinwald
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7100
arabella.greinwald@weka.de
http://www.weka.de/

Pressekontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Birgit Bayer
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7091
birgit.bayer@weka.de
http://www.weka.de/

Bildung Karriere Schulungen

Ab sofort: Master Elektrotechnik im Fernstudium

Weiterer Ingenieur-Studiengang an der Wilhelm Büchner Hochschule

Ab sofort: Master Elektrotechnik im Fernstudium

(Bildquelle: CrazyCloud @ fotolia)

Pfungstadt bei Darmstadt, 19.07.2017 – Energiewende, Elektromobilität oder Internet der Dinge – dies sind nur drei der Zukunftsthemen, die maßgeblich von Ingenieuren der Elektrotechnik vorangetrieben werden. Entsprechend groß ist der Bedarf an qualifizierten Experten. So rechnen laut VDE Tec Report 2017 83 Prozent der befragten VDE-Mitgliedsunternehmen damit, dass der Anteil der Elektrotechnikingenieure und IT-Experten in Unternehmen weiter wachsen wird. Mit dem neuen Master-Studiengang Elektrotechnik (M.Eng.) bereitet die Wilhelm Büchner Hochschule auf Fach-, Führungs- und Managementaufgaben im internationalen Umfeld vor. Das berufsbegleitende Fernstudium kann ab sofort und jederzeit begonnen sowie vier Wochen kostenlos getestet werden.

Homogenisierungsphase: Vorkenntnisse Elektrotechnik
Der Studiengang richtet sich an alle Interessenten mit einem abgeschlossenen sechs- oder siebensemestrigen ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Erststudium. Absolventen eines siebensemestrigen Elektrotechnik-Bachelorstudiums steigen direkt in den dreisemestrigen Studiengang ein. Alle anderen starten mit einer Homogenisierungsphase im Umfang eines Semesters, um fehlende Vorkenntnisse zu erwerben. Die Homogenisierungsphase der Wilhelm Büchner Hochschule sorgt für mehr Durchlässigkeit zwischen den einzelnen Disziplinen der Ingenieur- und Naturwissenschaften und ermöglicht Bachelor-Absolventen von technischen oder naturwissenschaftlichen Disziplinen den Master-Abschluss in Elektrotechnik.

Studieninhalte
Diejenigen, die bereits ein siebensemestriges Elektrotechnikstudium abgeschlossen haben, können in den dreisemestrigen Master-Studiengang einsteigen. Zunächst werden die mathematisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen im ersten Semester vertieft. Außerdem stehen „Wissenschaftliches Arbeiten“ und „Internationales Projektmanagement“ auf dem Lehrplan. Die Kernfächer des Studiengangs Elektrotechnik bilden die Fächer „Produktentstehung“, „Schaltungsentwurf und Simulation mit Labor“, „Fertigung in der Elektrotechnik“ und „Qualitätsmanagement in der Produktentstehung“ im ersten und zweiten Semester. Zudem können die Studierenden einen individuellen Schwerpunkt setzen. Hierfür entscheiden sie sich für eines von vier Modulen und legen somit einen technischen oder interdisziplinär ausgerichteten Fokus.

Umfassendes Know-how eröffnet vielfältige Karrieremöglichkeiten
Das Elektrotechnik Master-Studium an der Wilhelm Büchner Hochschule zeichnet sich durch seine Anwendungsorientiertheit hinsichtlich ingenieurwissenschaftlicher Fragestellungen aus. Zusätzlich beschäftigen sich die Studierenden im Rahmen des Masterkollegs, einem forschungsbezogenen Seminar, mit der eigenständigen Bearbeitung von für sie neuen Aufgabenstellungen. Im Rahmen einer wissenschaftlichen Tagung präsentieren sie ihre Ergebnisse als Poster und als Paper und halten einen Vortrag vor öffentlichem Publikum. Für einen erfolgreichen Studienabschluss bearbeiten sie eine Masterarbeit und stellen ihre Ergebnisse im Rahmen eines Kolloquiums vor. Die Absolventen kennen die Methoden, Prozesse und Verfahren der Produktentstehung und Entwicklungsprozesse in der Elektrotechnik. „Mit dem Master of Engineering qualifizieren sie sich für Fach-, Führungs- und Managementaufgaben im technischen, auch internationalen Umfeld in der Industrie, im Dienstleistungsgewerbe und im höheren öffentlichen Dienst“, so Prof. Dr.-Ing. Dierk Schoen, Dekan des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften der Wilhelm Büchner Hochschule.

Berufsbegleitendes Studieren an der Wilhelm Büchner Hochschule
Berufsbegleitendes Studieren an der Wilhelm Büchner Hochschule ist zeit- und ortsunabhängig und lässt sich gut in den Berufsalltag integrieren. Das Studium basiert auf einem Methodenmix aus Fernlernen mit schriftlichen Studienmaterialien, Online-Studium und Präsenzphasen sowie auf persönlicher Studienbetreuung. Zentraler Bestandteil des Studiums: der Online-Campus als Bibliothek für Studienunterlagen sowie als Organisations- und Kommunikationsplattform. Er ermöglicht den zeitnahen und individuellen Kontakt mit den betreuenden Lehrenden und aktives Netzwerken mit Mitstudierenden.

Weitere Informationen:
Informationen zu den Studiengängen, zum berufsbegleitenden Fernstudium und zur Wilhelm Büchner Hochschule sind unter der Telefonnummer 0800-924 10 00 (gebührenfrei), per E-Mail über info@wb-fernstudium.de oder auf der Google+ Seite der Hochschule erhältlich. Weitere Informationen: www.wb-fernstudium.de

Über die Wilhelm Büchner Hochschule:
Mit über 6 000 Studierenden ist die staatlich anerkannte Wilhelm Büchner Hochschule die größte private Hochschule für Technik in Deutschland. Das Studienangebot der in Pfungstadt bei Darmstadt ansässigen Fernhochschule richtet sich schwerpunktmäßig an Berufstätige und umfasst Bachelor- und Masterstudiengänge in den Fachrichtungen Informatik, Elektro- und Informationstechnik, Mechatronik, Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen und Technologiemanagement. Ebenfalls zum Studienprogramm gehören akademische Weiterbildungen sowie Kurzstudiengänge. Alle Studiengänge zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht nur das nötige technische Fachwissen, sondern auch fachübergreifende Kompetenzen wie Betriebswirtschaft, Führung und Kommunikation vermitteln. Absolventen sind dadurch in der Lage, komplexe Projekte oder ganze Unternehmensbereiche zu führen.

Mit dem Online-Campus „StudyOnline“, persönlicher Studienbetreuung, schnell erreichbaren Tutoren sowie einem aktiven Netzwerk versteht sich die zur Klett Gruppe gehörende Wilhelm Büchner Hochschule als Service-Hochschule für Berufstätige. Zertifizierungen nach ISO 9001 und ISO 29990 belegen die hohen Qualitäts- und Servicestandards der institutionell vom Wissenschaftsrat akkreditierten Wilhelm Büchner Hochschule. Darüber hinaus sind alle Studiengänge durch die Akkreditierungsagenturen ACQUIN und ZEvA erfolgreich akkreditiert.

Weitere Informationen unter: www.wb-fernstudium.de

Firmenkontakt
Wilhelm Büchner Hochschule
Barbara Debold
Ostendstraße 3
64319 Pfungstadt bei Darmstadt
+49 (0) 6157 806-932
barbara.debold@wb-fernstudium.de
http://www.wb-fernstudium.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Emma Deil-Frank
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
089 – 41 95 99 – 53
emma.deil@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Computer IT Software

European XFEL setzt auf Kompetenz der Kieler Vater Gruppe

Elektrotechnik und Rechenzentrumstechnologie für weltgrößten Röntgenlaser

European XFEL setzt auf Kompetenz der Kieler Vater Gruppe

Jürgen Francke, Projektleiter Vater KNS energy

Womit macht man ein Röntgenbild von einem Objekt, das 20.000-mal kleiner ist als der Durchmesser eines menschlichen Haares? Oder anders gefragt: Womit macht man ein Röntgenbild von einem Virus? Die Antwort darauf gibt es in Schenefeld. Hier wird der leistungsstärkste Röntgenlaser der Welt gebaut, der European XFEL. Der wissenschaftliche Experimentierbetrieb startet noch im Herbst dieses Jahres vor den Toren Hamburgs und eröffnet vollkommen neue Experimente. Ein Projekt der Superlative, das an alle beteiligten Partner höchste und oftmals außergewöhnliche Anforderungen stellt.
Die Vater KNS energy hat sich im Ausschreibungsverfahren durchgesetzt und unterstützt in diesem Großprojekt im Bereich Rechenzentrumsbau sowie LWL-, Kat- und Koax-Verkabelung.

Nicht weniger als eine „neue Ära der Forschung“ soll er einleiten: Der European XFEL (X-Ray Free-Electron Laser) macht das sichtbar, was bislang nicht möglich war. Die Anlage befindet sich in einem 3,4 Kilometer langen Tunnel, der vom Hamburger Großforschungszentrum DESY ins schleswig-holsteinische Schenefeld reicht. In zwölf Meter Tiefe bringt der weltweit leistungsstärkste Linearbeschleuniger Elektronen auf nahezu Lichtgeschwindigkeit. Durch eine spezielle Magnetanordnung gelenkt, senden die Teilchen Licht aus, das sich schließlich zu ultrakurzen Laserblitzen im Röntgenbereich verstärkt – 27.000 mal pro Sekunde und mit einer milliardenfach höheren Leuchtstärke als jede herkömmliche Röntgenstrahlungsquelle. Die Anwendungsmöglichkeiten lassen sich bislang nur erahnen: Wissenschaftler wollen damit atomare Strukturen und Reaktionen untersuchen, um dann neue Medikamente oder Materialien zu entwickeln.

Kompetenz entscheidend
Dass eine solche Großforschungsanlage enorme Anforderungen an die Bereiche Elektrotechnik und Rechenzentrumstechnologie stellt, versteht sich von selbst. Dabei sind es gar nicht die schieren Zahlen, die eine Idee von den tatsächlichen Herausforderungen geben: mehr als 50 Serverschränke und mehr als 20 Kilometer verlegte Lichtwellenleiter, Kat- und Koaxialkabel im fertiggestellten ersten Bauabschnitt. Vor allem die spezifischen Besonderheiten im wissenschaftlichen Umfeld, etwa die Abschirmung gegen intensive Röntgenstrahlung, gilt es zu bewältigen. Standardkomponenten und gebräuchliche Arbeitsmethoden führen da nicht immer zum Ziel.

Individualentwicklung für Koax-Panel
Das galt auch für die Koax-Kupplungen, die vorwiegend im Rechenzentrum verbaut wurden. Gefordert waren „Koax-Panel leitend“ und „Koax-Panel elektrisch isoliert“ für die Koaxial-Kabel-Verteilerschränke. „Die Anforderungen waren detailliert definiert“, so Jürgen Francke, Projektleiter bei Vater. Material, Verhalten und Bemaßung klar beschrieben. Nur: „Solche Panels gibt es nicht von der Stange, hier war eine Individualentwicklung erforderlich“, erklärt Francke. Anhand der Anforderungen wurden Spezial-Panels entwickelt und aus Aluminium und Polycarbonat sonderangefertigt. Dabei erhielt das leitende Koax-Panel aus Aluminium zur Verbesserung der Leitfähigkeit zusätzlich eine CU-Einlage hinter der Front.
Allessamt kein Standard. Nicht einmal eine einfache Wanddurchführung durfte zum Verlegen von Leitungen gebohrt werden. Grund dafür ist der Schutz vor der Röntgenstrahlung. So müssen die Kabel durch speziell angefertigte Luken, sogenannte Schikanen, geführt werden, um sicherzustellen, dass die Strahlung nicht nach außen dringt. Schon ein kleines Loch in einer Wand würde ein Risiko für die Forscher bedeuten.

Wenn der Röntgenlaser Anfang September offiziell eröffnet wird, werden internationale Forschergruppen ihre ersten Experimente starten. Damit dem nichts im Wege steht, hat die Vater Unternehmensgruppe ihren Beitrag als Projektpartner im ersten Bauabschnitt bereits geleistet. Im zweiten ist man mittendrin.

Über die Vater Unternehmensgruppe
Die Vater Gruppe ist ein IT-Dienstleister im Norden Deutschlands. Sie beschäftigt insgesamt mehr als 450 Mitarbeiter an den Standorten Kiel, Hamburg und Bremen. Das Leistungsspektrum reicht von der konzeptionellen und organisatorischen Beratung über Hard- und Softwarelösungen bis zur Netzwerk- und Elektrotechnik. Ergänzt wird das Angebot durch die Vater Business Cloud, mit der bedarfsgerechte und flexible IT-Leistungen/ Lösungen zur Verfügung gestellt werden.
Das Portfolio von Vater ist so breit und zugleich in die Tiefe gehend, dass Kunden bei der Gruppe von der Einzel- bis zur Komplettlösung für alle anstehenden IT-Themen das optimale Angebot finden. Die Vater Gruppe versteht sich als ein in der Region verwurzeltes mittelständisches und gesellschaftlich engagiertes Unternehmen.

Kontakt
Vater Unternehmensgruppe
Regine Schlicht
Liebigstraße 26
24145 Kiel
0431 20084-320
rschlicht@vater-gruppe.de
http://www.vater-gruppe.de