Tag Archives: Einzelhandel

Auto Verkehr Logistik

IDEA 2018: Crown Elektro-Hubwagen WP 3010 als Best-in-Class-Produkt ausgezeichnet

IDEA 2018: Crown Elektro-Hubwagen WP 3010 als Best-in-Class-Produkt ausgezeichnet

Stark, robust, zuverlässig und kompakt: Der Crown Elektro-Hubwagen WP 3010

München, 20. September 2018 – Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, hat von der Industrial Designers Society of America (IDSA) erneut einen International Design Excellence Award (IDEA) erhalten. In der Kategorie „Commercial & Industrial Products“ vergab die hochkarätig besetzte Jury den Preis an Crown für den Elektro-Hubwagen WP 3010. Laut Juryvotum setze der Gabelstapler neue Maßstäbe im Hinblick auf Produktqualität und bedienerfreundliches Design; das Ergebnis sei ein Best-in-Class-Produkt. Im Laufe der Jahre haben international renommierte Design-Institutionen und -Verbände Stapler von Crown mit insgesamt mehr als 100 Auszeichnungen bedacht, darunter nicht weniger als 23 IDEA Awards. Im Frühjahr 2018 hatte das iF International Forum Design den WP 3010 bereits mit dem iF Design Award ausgezeichnet.

„Der kompakte WP 3010 Elektro-Hubwagen ist besonders für vielfältige Aufgaben im Einzelhandel sowie in der Getränke- und Logistikbranche eine smarte Lösung. Im Ergebnis steht dieser wendige Hubwagen für einen schnelleren Warenumschlag und eine höhere Produktivität bei minimalen Kosten. Dass unsere Arbeit immer wieder bei renommierten Köpfen der Designwelt Anerkennung findet, ist ein zusätzlicher Ansporn, unser erfolgreiches Designkonzept konsequent weiter zu verfolgen“, sagt Jim Kraimer, Director Industrial Design bei Crown.

Mit dem WP 3010 hatte Crown 2017 seine bewährte WP 3000 Gabelhubwagen-Serie um ein besonders kompaktes und wendiges Gerät erweitert. Es ist mit einem Eigengewicht (ohne Batterie) von nur 279 Kilogramm besonders leicht, zugleich aber auch kraftvoll und äußerst leistungsfähig. Mit seinem kurzen Vorbaumaß von nur 500 mm lässt sich der Hubwagen auf engstem Raum manövrieren. Aufgrund widerstandsfähiger Stahlabdeckungen hält er Kollisionen dauerhaft stand. Er verfügt über eine Tragfähigkeit von bis zu 1,6 Tonnen und ist so konstruiert, dass er problemlos im noch verbleibenden Raum eines vollbeladenen LKWs untergebracht werden kann. Alternativ lässt er sich in einer Transportbox unterhalb des Fahrzeugs mitnehmen.

Über die IDSA und die IDEA
Die gemeinnützige Industrial Designers Society of America (IDSA) wurde 1965 gegründet und ist eine der ältesten und mitgliederstärksten Organisationen für Industriedesign. Sie vertritt in den Vereinigten Staaten und international mehrere Tausend Experten.
Seit 1980 lobt der Verband jährlich die International Design Excellence Awards (IDEA) aus. Der Wettbewerb zählt zu den renommiertesten und strengsten Designwettbewerben der Welt. 2018 wurden weltweit insgesamt 1.800 Wettbewerbsbeiträge in zwanzig Kategorien eingereicht; 145 Bewerbungen wurden mit dem IDEA bedacht. Die offizielle Preisverleihung fand am 19. September 2018 in New Orleans im Rahmen einer Galaveranstaltung statt.

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, steht für prämiertes Produktdesign, fortschrittliche, durchdachte Technik und erstklassigen Kundenservice. Kern der Unternehmensphilosophie von Crown sind vertikal integrierte Verfahren für die Konstruktion, die Fertigung und den Vertrieb innovativer, vorausschauender Lösungen, die es Kunden ermöglichen, die Produktivität und Leistungsfähigkeit ihrer Betriebe zu steigern. Neben einer umfangreichen Palette an Gabelstaplern entwickelt und vertreibt Crown Automatisierungs- und Flottenmanagementtechnologien.
Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New Bremen im US-Bundesstaat Ohio, betreibt regionale Zentralen in Deutschland, Australien, China und Singapur und beschäftigt weltweit über 15.000 Mitarbeiter. Das Vertriebs- und Servicenetz umfasst mehr als 500 Standorte in über 80 Ländern. Mehr über Crown und die Ideen des Unternehmens zum Thema Produktivitätssteigerung erfahren Sie unter crown.com.

Firmenkontakt
Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG
Jörn Erdmann
Philipp-Hauck-Str. 12
85622 Feldkirchen
+49 89 93002-303
joern.erdmann@crown.com
https://www.crown.com

Pressekontakt
ORCA Affairs GmbH
Thomas Stahlschmidt
Sonnenstr. 23
80331 München
+49 89 716 77 40 50
thomas.stahlschmidt@orca-affairs.de
http://www.orca-affairs.de

Sonstiges

ALEXA feiert mit Culcha Candela neue Shoppingwelten

New Colours of Shopping

ALEXA feiert mit Culcha Candela neue Shoppingwelten

Berlin – 17. September 2018

New Colours of Shopping
ALEXA feiert neue Shoppingwelten mit großer Party und Culcha Candela

Zum zehnjährigen Jubiläum des ALEXA startete letztes Jahr die umfangreiche Modernisierung des Shoppingcenters am Alexanderplatz. Nun ist das Center bereit, seine neuen, bunten Shoppingwelten Food Court, Sports Zone, Fashion à la Carte und Decoration & More zu präsentieren. Unter dem Motto „New Colours of Shopping“ feiert das ALEXA seinen Relaunch vom 28. bis 30. September mit Stargästen und vielen tollen Aktionen für die Besucher.

Die Party beginnt am Freitag ab 13 Uhr mit der Wiedereröffnung des vergrößerten Food Courts, bei der die Jungs der deutschen Kult-Band Culcha Candela für gute Stimmung sorgen. Die Band gibt außerdem ab 14 Uhr bei einem Live-Auftritt am Metropolis Court ihre größten Hits zum Besten. „Wir freuen uns schon richtig darauf, mit den Besuchern im ALEXA Party zu machen“, so Culcha Candela. „Das wird ein Riesenspektakel. New Colours of Shopping, wir sind bereit!“

Ein weiteres Highlight am gleichen Tag ist der Ballonregen: Ab 18:45 Uhr regnen auf dem Metropolis Court Hunderte Ballons gefüllt mit Gutscheinen des ALEXA und der Shops auf die Besucher nieder. Für kulinarische Sensationen sorgen an allen drei Eventtagen die TV-Köche Heiko Schulz und Dirk Müller der Kochbox mit ihrem legendären Live-Cooking. Die dreitägige Party wird abgerundet durch zahlreiche Live-Acts und Promo-Aktionen im gesamten Center wie etwa die Polaroid Tombola oder Stuntshows. Das Eventprogramm findet am Freitag und Samstag von jeweils 13 bis 19 Uhr und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr statt. Anlässlich der Feierlichkeiten haben die Shops im Center auch am Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

„Wir laden alle herzlich dazu ein, unsere vier neuen Shopping-Welten zu erleben“, so Oliver Hanna, Centermanager des ALEXA. „Nach der großen Modernisierung macht das Shopping im ALEXA noch mehr Spaß denn je, das möchten wir zusammen mit unseren Besuchern und Mietern feiern.“

Über ALEXA
Seit der Eröffnung im September 2007 ist das ALEXA am Alexanderplatz mit mehr als 170 Geschäften inklusive 20 Restaurants und 16 S-Bahnbögen auf einer Gesamtmietfläche von 56.559 Quadratmetern (GLA) zum Publikumsmagneten im historischen Zentrum Berlins avanciert. Seinen Namen verdankt das Einkaufs- und Freizeitcenter der zentralen Lage direkt am Alexanderplatz in Berlin-Mitte. Von montags bis samstags bietet das ALEXA seinen Besuchern von 10.00 Uhr bis 21.00 Uhr eine Vielzahl an Shopping- und Freizeitmöglichkeiten. Betreiber ist der internationale Spezialist für Einkaufszentren Sonae Sierra ( www.sonaesierra.com) aus Portugal.

Mehr über uns erfahren Sie unter www.alexacentre.com oder bei Facebook www.facebook.com/ALEXAshoppingcenter

Pressebüro ALEXA:
Birgit C. Neumann
B.C Neumann PR
Tel.: +49.0203.41.930-680
E-Mail: alexa@neumann-pr.de

PR-Agentur im Bereich B2C und C2C.

Kontakt
B.C Neumann PR
Birgit Claudia Neumann
Schifferstraße 166
47059 Duisburg
0203 41930680
neumann@neumann-pr.de
http://www.neumann-pr.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

TCPOS SA verstärkt Marktposition im Retail

Übernahme der Data Connect AG

TCPOS SA verstärkt Marktposition im Retail

DataConnect AG, Jürg und Agatha Baumgartner. TCPOS CEO Dirk Schwindling (Bildquelle: www.tcpos.com)

Die TCPOS SA, schweizerische Tochtergesellschaft des italienischen Marktführers im Bereich Software, Zucchetti Group, hat die Data Connect AG erworben. Der Zukauf soll ihre Marktposition im Schweizer Retail-Markt stärken.

Data Connect mit Sitz in Aesch, nahe der Stadt Basel, ist spezialisiert auf Retail-Technologien am Point-of-Sale. Aufgrund ihrer über 30-jährigen Tätigkeit am Markt, verfügt sie über umfassende Branchen- und Prozessexpertise und ist ein bekannter und etablierter Anbieter im Einzelhandelsbereich. Die innovativen Produkte und qualifizierten Mitarbeiter der Data Connect AG sollen den Ausbau der Marktstellung von TCPOS im Retail-Segment unterstützen.
TCPOS SA ist führender Anbieter im POS-Sektor für Retail, Hospitality und Freizeit in der Schweiz und seit 2013 Teil der Zucchetti Group. Die Gruppe erwirtschaftet mit mehr als 4.000 Mitarbeitenden einen Umsatz von rund EUR 470 Mio. Über 150.000 Kunden in 40 Ländern vertrauen auf die Produkte und Lösungen von Zucchetti Group.

Jürg Baumgartner, Verwaltungsrat der Data Connect AG:
„Unser Anspruch ist schon immer, im Retail-Markt als IT-Unternehmen eine führende Rolle einzunehmen. Zusammen mit TCPOS wird es der Data Connect möglich sein, die Kunden mit einem breiteren Produktportfolio zu bedienen und dank dem Zugang zu weiteren Lösungen innerhalb der Zucchetti Group einen spürbaren Mehrwert zu generieren. Mit den neuen Besitzverhältnissen bei der Data Connect AG wurde zudem die unternehmerische Nachfolge geregelt und somit die Zukunft für unsere Kunden, Mitarbeitenden und Produkte gesichert. Mir persönlich ist es wichtig, zur Wahrung der Kontinuität diesen spannenden Prozess als Verwaltungsrat zu begleiten. Wir sind überzeugt, dass das Unternehmen TCPOS die Ideallösung und der richtige Partner für Data Connect ist. Wir freuen uns auf den Beginn einer erfolgreichen und nachhaltigen Zusammenarbeit“.

Dirk Schwindling, CEO der TCPOS Gruppe und CEO Zucchetti GmbH:
„Als schweizerischer Marktführer in der Verarbeitung von kartenbasierten Zahlungen am Checkout im Handel, bringt Data Connect erstklassige Technologien und Expertenwissen mit. Wir freuen uns, das Team von Data Connect bei TCPOS und in der Zucchetti-Group zu begrüßen und sind überzeugt davon, dass wir dank der Erfahrung und Kompetenz unserer neuen Kollegen nun noch professioneller und schlagkräftiger aufgestellt sind. Unser Ziel ist es, gemeinsam weitere Marktanteile zu gewinnen und bei IT-Lösungen für den Einzelhandel eine führende Position zu übernehmen. Der Erwerb von Data Connect ist ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg.“

UBS Switzerland AG hat die Verkäufer von Data Connect AG als exklusiver M&A-Berater begleitet.

TCPOS ist führender Anbieter im POS-Sektor für Retail, Hospitality und Freizeit. Mehr als 10.000 Kunden weltweit vertrauen auf die maßgeschneiderten IT-Lösungen. Durch skalierbare, anpassungsfähige und zukunftsorientierte Lösungen unterstützt TPOS seine Kunden effektiv, ihren Anforderungen gerecht zu werden. TCPOS beschäftigt rund 250 Mitarbeiter in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Bulgarien, Frankreich, Italien, China, Taiwan, USA, Kanada, UAE, Argentinien und Mexico. Der Hauptsitz befindet sich in Lugano in der Schweiz, die deutsche Hauptniederlassung ist in Völklingen. Seit 2013 ist TCPOS Teil der Zucchetti Group.

Firmenkontakt
TCPOS GmbH
Dirk Schwindling
Saarwiesenstr. 5
66333 Völklingen
06898 56 62 – 0
infode@tcpos.com
http://www.tcpos.com

Pressekontakt
Vitamin11 Marketingberatung
Gina Nauen
Ulrich-Kaegerl-Str. 19
94405 Landau
09951600601
gina.nauen@vitamin11.de
http://www.vitamin11.de

Auto Verkehr Logistik

Smart Promotions von CHEP revolutioniert Kampagnenmarketing

Mit Proximity Marketing zu mehr Erfolg am POS

Smart Promotions von CHEP revolutioniert Kampagnenmarketing

Köln, 05. September 2018 – Das Handy übernimmt zunehmend die Führung in der Customer Journey. Auch im stationären Handel gehört die digitale Welt zum Einkaufserlebnis – eine Entwicklung, der CHEP mit seinem neuen, digitalen POS-Service „Smart Promotions“ Rechnung trägt. Marketern, Herstellern und dem Lebensmitteleinzelhandel steht damit erstmals ein Proximity Marketing Tool zur Verfügung, mit dem sich der Abverkauf von Kampagnen effektiv steigern lässt. Durch Smart Promotions erhalten Shopper im Store individuelle Hinweise auf verkaufsfördernde Aktionen wie z. B. aktuelle Angebote, eCoupons oder Gewinnspiele direkt auf ihr Mobilgerät. Dieser individualisierte Service in Echtzeit kann ebenso für Produktinformationen genutzt werden, um eine Beziehung zwischen Marke und Shopper aufzubauen, neue Kunden zu gewinnen und bestehende zu binden.

Digitale Verlängerung des POS auf das Smartphone
Möglich macht dies ein Sender auf Basis der Beacon-Technologie, der in die CHEP Viertelpalette, die in Deutschland meistgenutzte Displayplattform, integriert wird und digitale Inhalte über eine App standortbasiert an Nutzer versendet. Für die gezielte Shopper-Aktivierung am POS werden die Ware, die Viertelpalette und der Beacon miteinander vernetzt. Hierfür wird der Beacon an der Palette befestigt und mit dem Produkt digital verknüpft. Die so ausgestattete Palette weiß nun, welche Kampagne bzw. welches Produkt über sie promotet wird. Die Infrastruktur für diesen Service in Form von Viertelpalette und Beacon stellt CHEP. Da die Viertelpalette als meistgenutzte Plattform für POS-Promotionen deutschlandweite Akzeptanz im Handel erfährt, ist Smart Promotions einfach zu implementieren. Eine zusätzliche Infrastruktur ist nicht nötig und auch Wartungskosten entfallen.

Über Bluetooth kann der Beacon nun mit dem Smartphone des Shoppers kommunizieren. Nähert sich der Shopper einer Promotion, wird über eine entsprechend konfigurierte App der Inhalt ausgespielt. Nur durch den Beacon weiß das Smartphone, dass sich der Shopper nun vor der Promotion befindet und so im Begriff ist, zu kaufen. Mit einem Kundenbindungsprogramm verknüpft, können zusätzlich Kundendaten, wie z. B. die Kaufhistorie genutzt werden, um für den Shopper relevante Nachrichten auszuspielen. Diese Insights in das Kundenverhalten helfen wiederum, die Marketingeffektivität nicht nur im Store, sondern in allen Vermarktungszyklen zu verbessern.

Steigerung des Abverkaufs im dreistelligen Prozentbereich
Die Zahlen sprechen für sich: gemeinsam mit PAYBACK und bekannten Markenartiklern wurden bereits mehrere erfolgreiche Kampagnen im Lebensmitteleinzelhandel durchgeführt, die neben einem besseren Einkaufserlebnis für den Shopper und Neukundengewinn auch eine Steigerung des Abverkaufs im zwei- bis dreistelligen Prozentbereich erzielten. Zusammen mit einer durchschnittlichen Opt-In-Rate von aktuell 67,5 Prozent für Apps erzielten die teilnehmenden Marken eine nie dagewesene Reichweite.

„Mit Proximity Marketing runden wir den Service für unsere Kunden ab, um den Return-of-Investment von Kampagnen zu optimieren. Als Marktführer bei Promotionen liefert CHEP die Infrastruktur, um Location Based Services im Lebensmitteleinzelhandel überhaupt erst zu ermöglichen. Unternehmen müssen weder in die Beacon-Infrastruktur noch in deren Wartung investieren“, erklärt Kai Derda, Geschäftsführer der CHEP Deutschland GmbH.

Smart Promotions ist ab sofort verfügbar
Der digitale POS-Service „Smart Promotions“ von CHEP ist ab sofort auf dem deutschen Markt verfügbar. Marketer, Hersteller und Handel können die flächendeckende Infrastruktur von CHEP für die Ausspielung von digitalen Inhalten am POS nutzen. Die Ausspielung erfolgt dabei über eine beliebige App, die der Hersteller, der Händler oder aber ein Anbieter für Loyalitätsprogramme stellt. Die ausgesendete Nachricht kann beliebig eine reine Information zum Produkt, ein Coupon, ein Direktrabatt oder ein Link zu einem Video sein. Eine zusätzliche Infrastruktur ist nicht notwendig.

Weitere Informationen zu CHEP Smart Promotions finden Sie unter: chep.com

CHEP ist ein globaler Anbieter von Supply-Chain-Lösungen für Konsumgüter, frische Lebensmittel, Getränke sowie den Fertigungs- und Einzelhandelssektor in über 60 Ländern. CHEP bietet eine breite Palette von Logistik- und Betriebsplattformen sowie Support-Services, die konzipiert wurden, um die Leistung zu erhöhen und Risiken zu verringern, während die ökologische Nachhaltigkeit gleichzeitig verbessert wird. Die über 12.500 Mitarbeiter von CHEP und rund 300 Millionen mehrwegfähige Paletten und Behälter bieten flächendeckende Abdeckung sowie außergewöhnlichen Wert und unterstützen mehr als 500.000 Kundenkontaktpunkte für globale Marken wie Procter & Gamble, Sysco und Nestle. CHEP ist Teil der Brambles Group, zu deren Portfolio IFCO, der führende Anbieter von Mehrwegtransportbehältern (RPCs) für globale Supply Chains von frischen Lebensmitteln, sowie Spezialbehälterlösungen für die Automobilindustrie gehören.
Weitere Informationen zu CHEP finden Sie unter www.chep.com
Informationen zur Brambles Group finden Sie unter www.brambles.com

Firmenkontakt
CHEP
Britta Weiler
Siegburger Straße 229b
50679 Köln
+49 0221 93571 663
britta.weiler@chep.com
http://www.chep.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Helen Mack
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-35
helen_mack@hbi.de
http://www.hbi.de

Auto Verkehr Logistik

IFCO meldet starkes Wachstum im Geschäftsjahr 2018: erstmals Umsatz von mehr als 1 Milliarde US-Dollar

Globales Wachstum von 8 Prozent, Gewinnsteigerung und geplante Abspaltung von der Brambles-Gruppe positioniert globalen Marktführer für eine dynamische Zukunft als eigenständiges Unternehmen

IFCO meldet starkes Wachstum im Geschäftsjahr 2018: erstmals Umsatz von mehr als 1 Milliarde US-Dollar

Pullach, 04.09.2018: IFCO, der weltweit führende Anbieter von Mehrwegtransportbehältern (Reusable Plastic Container, RPC) für Frischeprodukte, gibt seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2018 bekannt. Mit einem starken Wachstum von 8% gegenüber dem Vorjahr und einem Umsatz von erstmals über 1 Milliarde US-Dollar war IFCO im Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich. Darüber hinaus bestätigt Brambles die Trennung von IFCO durch Abspaltung oder Verkauf. IFCO gehört seit 2011 zum autralischen Logistikkonzern Brambles, der erheblich in das Unternehmen investiert hat, um es auf die Größe, den Marktanteil und die Wettbewerbsposition zu bringen, die es heute einimmt. Dadurch ist IFCO für seine Zukunft als eigenständiges Unternehmen mit einer einzigartigen Ausrichtung gut aufgestellt.

IFCO Fiskaljahr FY18 Ergebnisse: Highlights
IFCO erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen weltweiten Umsatz von 1,101 Milliarden US-Dollar und damit ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von 8% gegenüber dem Vorjahr.

– Starkes Mengenwachstum von 9% in Europa im Vergleich zum Fiskaljahr 2017.
– Ebenfalls hohes Volumenwachstum im Rest der Welt (vor allem Asien und Südamerika) von 12%.
– Wachstum von 2% in Nordamerika.

Das Unternehmen konnte den Wachstumskurs der Vorjahre fortsetzen, wobei alle Regionen zum Wachstum beitrugen. Neben organischem Wachstum mit bestehenden Kunden und dem Gewinn von Neukunden trug auch die Implementierung neuer Mehrweglösungen für Frischprodukte abseits von Obst und Gemüse – Fleisch, Brot, Fisch und Eier – zum Wachstum bei. Außerdem wurde die geografische Expansion in China, Lateinamerika und Osteuropa erfolgreich fortgesetzt. IFCO gewann Neugeschäft durch das Outsourcing von Behälterpools hinzu, die zuvor von Handelsunternehmen selbst betrieben wurden. Europa bleibt mit einem Umsatz von 790 Millionen US-Dollar und einem währungsbereinigten Wachstum von 9% gegenüber dem Vorjahr der größte Markt für IFCO. IFCO North America erzielte einen Umsatz von 289 Millionen US-Dollar und ein währungsbereinigtes Wachstum von 2%, während der Rest der Welt (IFCO Latin America und IFCO Asia) einen Umsatz von 83 Millionen US-Dollar erzielte und währungsbereinigt um 12% wuchs.
„Ich freue mich sehr über ein weiteres sehr erfolgreiches Geschäftsjahr für IFCO“, sagt Wolfgang Orgeldinger, CEO von IFCO. „Dies ist auf eine Kombination aus starkem Umsatzwachstum in allen Regionen sowie auf Effizienzsteigerungen im Laufe des Geschäftsjahres 2018 zurückzuführen. Dieses Wachstum zeigt den Wert unserer Dienstleistungen und Produkte für unsere Kunden sowie das Engagement und die Kundenorientierung unserer Mitarbeiter.“

Hintergrundinformationen zu IFCO
IFCO wurde 1992 als weltweit erstes Unternehmen gegründet, das ein Pooling-System für Mehrwegtransportbehälter (Reusable Plastic Crates, RPCs) für den Transport von frischem Obst und Gemüse entwickelt hat. Seit März 2011 ist IFCO Teil von Brambles, einem globalen Unternehmen für Supply-Chain-Lösungen. Seitdem hat sich IFCO zum klaren Weltmarktführer für RPC-Lösungen für Frischprodukte entwickelt. Das Unternehmen hat 32 Tochtergesellschaften weltweit, die mehr als 300 Einzelhändler und über 13.500 Produzenten in über 50 Ländern beliefern. Das Unternehmen verfügt über ein Logistiknetzwerk mit mehr als 75 Servicezentren und besitzt und betreibt einen weltweiten Pool von über 280 Millionen RPCs für insgesamt über 1,5 Milliarden Lieferungen von frischem Obst und Gemüse, Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchten, Eiern, Brot und anderen Artikeln von Lieferanten an Lebensmitteleinzelhändler pro Jahr.

Abspaltung von Brambles
Brambles gab am 24. August 2018 bekannt, dass es eine Trennung von IFCO durch Abspaltung oder Verkauf beabsichtigt. Die Trennung von IFCO führt zu zwei eigenständigen, weltweit führenden Unternehmen – CHEP und IFCO. Das Management beider Unternehmen ist davon überzeugt, dass IFCO als unabhängiges Unternehmen weiterhin ein marktführendes, wachstumsstarkes RPC-Pooling-Geschäft mit einem starken Wachstumsprofil und einem attraktiven Investitionsangebot sein wird.

Obwohl sowohl CHEP als auch IFCO Dienstleitungen über Pooling-Modelle anbieten, handelt es sich um eigenständige Unternehmen mit unterschiedlichem Kundenstamm, verschiedenen Finanzprofilen und Marktleistungen, die wenig Synergiemöglichkeiten bieten.

Sowohl in finanzieller Hinsicht als auch in Bezug auf die Marktanteile ist IFCO ein sehr starkes Unternehmen und der weltweit führende Anbieter von RPCs mit einem großen adressierbaren Markt und klaren Möglichkeiten, vom Wachstum in diesem Sektor zu profitieren. Seit der Übernahme durch Brambles hat IFCO erhebliche Investitionen getätigt und das Unternehmen auf die Größe, den Marktanteil und die Wettbewerbsposition gebracht, die es heute einnimmt. IFCO ist für seine Zukunft als unabhängiges Unternehmen sehr gut positioniert. Die Trennung von Brambles bietet IFCO zukünftig mehr Flexibilität und die Möglichkeit, sich voll auf die eigene Strategie zu konzentrieren und wertsteigernde Wachstumschancen zu verfolgen und zu finanzieren. Auch nach der Trennung von Brambles wird IFCO in den Bereichen Kundenservice, Innovation und Nachhaltigkeit führend im Pooling von Ladungsträgern sein und eine starke Marktposition einnehmen. Vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre und der Aufsichtsbehörden ist der Abschluss der Transaktion für das Kalenderjahr 2019 geplant.

„Dies ist ein sehr spannender Schritt für unser Unternehmen. Ich bin davon überzeugt, dass dieser Schritt unsere bestehenden Kundenbeziehungen stärken und gleichzeitig das Wachstum durch eine dynamische Erweiterung unserer Kundenbasis vorantreiben wird“, sagt Wolfgang Orgeldinger, CEO von IFCO. „Als eigenständiges Unternehmen können wir uns ausschließlich auf unsere eigene strategische Agenda konzentrieren und flexibler auf Chancen und Herausforderungen in den von uns bedienten Märkten reagieren. Ich persönlich freue mich sehr über diese Entwicklung und ich bin zuversichtlich, dass wir als globaler Marktführer im Bereich Mehrwegbehälter-Pooling hervorragend für die Zukunft als unabhängiges Unternehmen aufgestellt sind. Unsere Dynamik hat sich bereits in den vergangenen Jahren durch unsere guten Ergebnisse gezeigt.“

Weitere Informationen über die Trennung werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben, einschließlich des Listing-Standorts für IFCO.

IFCO ist der weltweit führende Anbieter von Mehrwegverpackungslösungen für Frischprodukte und betreut Kunden in über 50 Ländern. Das Unternehmen verfügt weltweit über einen Pool von mehr als 290 Millionen Mehrwegbehältern (Reusable Plastic Containers – RPCs), die jährlich für über 1,4 Milliarden Auslieferungen von frischem Obst und Gemüse, Fleisch, Geflügel, Fischereierzeugnissen, Eiern, Brot und anderen Produkten von den Produzenten zum Einzelhandel eingesetzt werden. IFCO RPCs sorgen für eine optimierte Lebensmittel-Lieferkette, denn sie bewahren Frische und Qualität der Produkte, sparen Kosten, reduzieren den Warenverderb und sind umweltfreundlicher als Einwegverpackungen. IFCO ist Mitglied der Brambles Unternehmensgruppe. Mehr Informationen finden Sie unter www.ifco.com

Firmenkontakt
IFCO SYSTEMS
Daniela Carbone
Zugspitzstraße 7
82049 Pullach
+49 (0)89 74491-323

daniela.carbone@ifco.com
http://www.ifco.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30

ifco@hbi.de
http://www.hbi.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

zentrada Mix-Order wächst und wächst

Vom Großhandelsmarktplatz zur Einkaufsgemeinschaft für Europa

zentrada Mix-Order wächst und wächst

Die Funktion MIx-Order ermöglicht dem Händler den Einkauf von Produkten von mehreren Lieferanten

Seit über 10 Jahren bietet zentrada einer stetig wachsenden Händlergemeinde per Internet das Tor zum europaweiten Großhandelseinkauf ohne große Kosten und Risiken. Mit neuen und innovativen Logistikkonzepten verlässt das Würzburger Internetunternehmen den reinen Onlinepfad und bietet echte Beschaffungsvorteile jetzt auch im Bezug und der Abwicklung des Großhandelseinkaufs bei großen Importeuren und Herstellern.

30 europäische Top-Lieferanten aus der Konsumgüterbranche bieten mittlerweile ca. 100.000 Artikel im neuen Mix-Order-Prinzip zur gemischten und zentralen Bestellung und europaweiten Lieferung über zentrada.Distribution an.

Der Einkäufer, in der Regel selbständige Einzelhändler, spart sich Handling- und Versandkosten und kann so auch einzelne Artikel oder kleinere Mengen ohne die sonst hohen Mindestbestellwerte der großen Hersteller und Importeure bestellen.

Das Besondere ist nicht nur die Größe, sondern der innovative digitale Supply Chain, der die vielen kleineren Bestellungen aus der Händler Community zu Lieferabrufen bei großen europäischen Importeure und Hersteller von populärer Handelsware hoch effizient verbindet

Erfolg im Handel braucht heute breitere und exklusivere Sortimente sowie häufig wechselnde Aktionsangebote um die bestehenden Kundenfrequenz optimal zu nutzen.

„zentrada.Distribution und Mix-Order schafft hierzu neben handfesten Abwicklungsvorteilen auch oft erstmaligen Zugang zu großen Top-Lieferanten die bislang für den kleineren Händler noch unzugänglich waren“, erklärt zentrada CEO und Mitbegründer Ingo Schloo das Konzept für die moderne Einkäufer-Gemeinschaft.

Auf den zentrada Marktplätzen werden die Anbieter in Großhandelshops mit den aktuellsten Artikel und Bestandsdaten gelistet und dann die Bestellungen mehrmals pro Woche zu größeren Warenabrufen bei den Lieferanten aggregiert.

Über eine selbstentwickelte Umschlagslogistik und Software werden die eingehenden Lieferungen dann auf die gemischten Einzelbestellungen verteilt und europaweit an den Einzelhandel per Paket oder Paletten verschickt und fakturiert.

zentrada spart sich jede Form von Warenrisiko und Lagerhaltungskosten und kann dafür seine Großhandelsmarge in die innovative Angebotsform und den europaweiten Vertrieb und Kundenservice investieren. Einzig die Lieferzeit erhöht sich im Schnitt um 3 Tage gegenüber dem Direktbezug von den vielen anderen Lieferanten auf den zentrada Marktplätzen.

Inzwischen haben auch Verbände und Berater erkannt, dass die Digitalisierung des Einkaufs für die Mehrzahl der vor allem kleinen Händler, am meisten Vorteile bietet. „Für immer wieder neue Ideen und Aktionen benötigt der Handel heute neue Bezugsquellen. Bei zentrada stehen über 400.000 Produkte von 500 Lieferanten aus ganz Europa per Knopfdruck zur Verfügung. Qualität, Preis-/Leistung und die Abwicklung bei zentrada haben uns überzeugt. So haben auch kleinere Handelsbetriebe die Möglichkeit, Produkte zu guten Preisen einzukaufen, die es so nicht an jeder Ecke gibt,“ erklärt Ralf Ludewig, Bezirksvorsitzender HBE Unterfranken, Vizepräsident HBE Bayern.

Bereits nach sechs Monaten erreicht das innovative Mix-Order-Angebot fast 50 Prozent an dem für dieses Jahr geplanten Distributionsumschlag im mittleren siebenstelligen Bereich und wächst auch stark im Anteil am direkten und indirekten Transaktionsvolumen der zentrada Marktplätze.

„Mit dem weiteren Ausbau unserer Sortimente im Mix-Order stehen für das anstehende Herbst- und Weihnachtsgeschäft alle Zeichen auf Wachstum“, prognostiziert der zentrada-Chef die Erwartungen für die nächsten Monate, die auch über den möglichen Einstieg in Warengruppen aus dem Food-Bereich noch gesteigert werden.

Die grundsätzliche Mitgliedschaft in der zentrada Einkäufergemeinschaft zum Einkauf ist für qualifizierte Wiederverkäufer kostenfrei, kann aber über eine Reihe von PREMIUM-Services ergänzt werden.

„Unabhängige Einzelhändler sind ganz nah am Kunden, aber oft weit weg von den besten Lieferanten“.

Das zentrada.network bietet seinen gewerblichen Wiederverkäufern einen einfachen Online-Zugang zu über 400.000 gelisteten Sortimentsprodukte, Trend- und Markenartikel sowie Sonderposten aus allen Warengruppen des Konsumgüterhandels an.

Seit 2005 ist zentrada mit eigenen Servicebüros und Marktplätzen in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Niederlande, Polen, Ungarn und einer englischen EU-Version vertreten, Pionier und absoluter Marktführer in der europaweiten Geschäftsabwicklung. Mit der integrierten TradeSafe Bestell- und Zahlungsabwicklungsplattform können auch kleinere Händler vom riesigen Warenangebot und den guten Preisen des europäischen Marktes profitieren, ohne Risiken und ohne dass Sprachkenntnisse notwendig sind.

Seit Anfang 2017 liefert zentrada.Distribution die Waren großer Lieferanten und Handelsmarken auch über sein Logistikzentrum in Würzburg aus.

Die grundsätzliche Mitgliedschaft in der zentrada Einkäufergemeinschaft zum Einkauf ist für qualifizierte Wiederverkäufer kostenfrei, kann aber über eine Reihe von PREMIUM-Services ergänzt werden.

http://www.zentrada.de

http://www.tradesafe.eu

Firmenkontakt
zentrada Europe GmbH & Co KG
Martina Schimmel
Friedrich-Bergius-Ring 32b
97076 Würzburg
0931/35981-10
presse@zentrada.de
http://www.zentrada.de

Pressekontakt
zentrada Europe GmbH & Co KG
Simone Wegert
Friedrich-Bergius Ring 32b
97076 Würzburg
0931/35981-10
presse@zentrada.de
http://www.zentrada.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

FMCG-Marktforschung: Bonsai Research und Oeeda starten Zusammenarbeit

Die Partnerschaft bietet Konsumguter-Herstellern zukunftsgerichtete Komplett-Lösungen zur Analyse der stark wachsenden Zielgruppe bewusster Konsumenten

FMCG-Marktforschung: Bonsai Research und Oeeda starten Zusammenarbeit

Bremen/Zürich, 09.08.2018 – Oeeda (www.oeeda.com) aus Zürich und das Bremer Forschungsinstitut Bonsai Research haben heute ihre Zusammenarbeit im Bereich Marktforschung für die stark wachsende Zielgruppe bewusster Konsumentinnen und Konsumenten vorgestellt. Ziel der Partnerschaft ist es, Konsumgüterherstellern und dem Einzelhandel direkte und schnelle Befragungen und Analysen der stark im Trend liegenden Zielgruppen mit z.B. veganen, vegetarischen und zuckerreduzierten Lebensstilen zu ermöglichen.

Oeeda ist der neue Marktforschungsbereich der CodeCheck AG, Anbieter des führenden Einkaufsratgebers für bewusste Konsumenten im deutschsprachigen Raum mit über 1,6 Millionen aktiven Nutzerinnen und Nutzern.

„Oeeda bietet die Möglichkeit, eine scharfe Zielgruppe detailliert zu befragen und in einem kurzen Zeitfenster umfassende Einblicke zu generieren. Außerdem schätzen wir die Community als äußerst aktiv und kommunikativ, besonders im Vergleich zu klassischen Panels“, erklärt Stefan Feldmeier, Mitglied der Geschäftsleitung, Bonsai GmbH.

„Wir helfen FMCG-Herstellern und dem Einzelhandel, sich auf die modernen Verbraucherinnen und Verbraucher vorzubereiten und marktentscheidende Themen rechtzeitig zu identifizieren. Bonsai Research ist mit der Spezialisierung auf die Themen ‚reales Testen‘ und ‚Forschung am POS‘ hierbei der ideale Partner für Oeeda“, so Dr. Mandy Hecht, Head of B2B-Product der CodeCheck AG.

Als typisches Praxis-Beispiel der Zusammenarbeit wurde eine Umfrage zu pflanzlichen Milch- und Joghurt-Alternativen im Auftrag eines großen Bio-Lebensmittel-Pioniers skizziert: Ein gezieltes Zielgruppen-Targeting führte zu einer 67 % Completion Rate bei 1.870 vollständig beantworteten Umfragen in nur 3 Tagen. Die Segmentierung umfasste vegane, vegetarische und laktosefreie Lebensstile.

Hochauflösendes Presse-Bildmaterial zur honorarfreien Nutzung unter:
http://bit.ly/PM-Oeeda-Bonsai-MediaKit

Pressemitteilung: Bonsai Research und Oeeda starten Zusammenarbeit im Bereich Marktforschung
Über Oeeda

Oeeda (www.oeeda.com) ist der neue B2B-Marktforschungsbereich der CodeCheck AG, Anbieter des führenden Einkaufsratgebers für Lebensmittel und Kosmetika im deutschsprachigen Raum mit über 1,6 Millionen aktiven Nutzerinnen und Nutzern. Oeeda bietet FMCG-Herstellern, Marketing-Entscheidern und dem Einzelhandel umfangreiche, spezialisierte und schnelle Marktforschung-Dienstleistungen im Zusammenhang mit der stark wachsenden Zielgruppe der bewussten Konsumentinnen und Konsumenten (z.B. vegane und vegetarische Lebensstile, Verzicht auf laktose- und glutenhaltige Lebensmittel). Oeeda Audience ist das derzeit umfangreichste Panel bewusster Konsumenten im DACH-Raum für viele Anwendungsbereiche – von Design-Tests bis zu klassischen mobilen Umfragen. Oeeda Analytics bietet qualitatives Verbraucher-Feedback in Echtzeit
zu mehr als 2 Millionen Produkten.

Über Bonsai Research

Bonsai Research (www.bonsai-research.com) wurde im Jahr 2003 gegründet. Die Kernidee bei der Gründung war, Deutschland in einer kleinen Version als Spielwiese für die Industrie anzubieten – eben ein „Bonsai Deutschland“ mit allen seinen Facetten. So war auch schnell der Name und ein Programm gefunden. Heute testet Bonsai in ganz Europa: von der Apotheke bis zum Supermarkt, vom Gesundheitsprodukt bis zum Parfüm. Bonsai ist Experte bei allen Fragestellungen rund um reales Testen bei Produkt- und Medieninnovationen.

Oeeda ( www.oeeda.com) ist der neue B2B-Marktforschungsbereich der CodeCheck AG, Anbieter des führenden Einkaufsratgebers für Lebensmittel und Kosmetika im deutschsprachigen Raum mit über 1,6 Millionen aktiven Nutzerinnen und Nutzern.

Oeeda bietet FMCG-Herstellern, Marketing-Entscheidern und dem Einzelhandel umfangreiche, spezialisierte und schnelle Marktforschung-Dienstleistungen im Zusammenhang mit der stark wachsenden Zielgruppe der bewussten Konsumentinnen und Konsumenten (z.B. vegane und vegetarische Lebensstile, Verzicht auf laktose- und glutenhaltige Lebensmittel).

Oeeda Audience ist das derzeit umfangreichste Panel bewusster Konsumenten im DACH-Raum für viele Anwendungsbereiche – von Design-Tests bis zu klassischen mobilen Umfragen.

Oeeda Analytics bietet qualitatives Verbraucher-Feedback in Echtzeit
zu mehr als 2 Millionen Produkten.

Kontakt
CodeCheck AG
Joachim Guentert
Jenatschstrasse 1
8002 Zürich
+41 44 450 25 41
joachim.guentert@codecheck.info
http://www.codecheck.info

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Infografik der AGRAVIS Raiffeisen AG zum Thema Tierwohl

Infografik der AGRAVIS Raiffeisen AG zum Thema Tierwohl

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist eines der größten und ergebnisstärksten Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen in Deutschland. Ihr Kerngeschäft ist das Agribusiness. AGRAVIS versteht sich als Partner im ländlichen Raum. Die Landwirtschaft und ihr Umfeld beinhalten sehr vielfältige Faktoren, die unser aller Leben beeinflussen. Diese Faktoren den Verbrauchern in Daten und Zahlen zu erklären, ist dem Agrarhandels-Unternehmen sehr wichtig.

Die AGRAVIS-Infografik des Monats bietet schnelle und kompakte Informationen zu verschiedenen Themen aus dem Agribusiness und aus der „AGRAVIS-Welt“.

Woher stammt das Geld für die Initiative Tierwohl und wofür wird es ausgegeben? Wie groß ist die Marktabdeckung von Produkten mit dem Tierwohl-Label im Einzelhandel? Wie stehen die Verbraucher zum Thema Tierwohl? Wie unterstützt die AGRAVIS Landwirte mit innovativen Fütterungskonzepten?
Antworten gibt es in der AGRAVIS-Infografik des Monats August.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Segmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie und Raiffeisen-Märkte einschließlich Baustoffhandlungen sowie im Projektbau. Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit über 6.500 Mitarbeitern 6,4 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster. www.agravis.de

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel

Ein neues Regalbediensystem macht es möglich, Waren in Einzelhandelsgeschäften automatisch ein- und umzuräumen.

Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel

Das neue Regalbediensystem besteht aus einem Greifer und speziellen Waren-Trays mit Wabenstruktur.

In Warenlagern oder bei großen Logistikunternehmen werden vielfach automatisierte Regalsysteme eingesetzt, in denen die Warendistribution vollautomatisch abläuft. Im Einzelhandel war es bislang noch nicht möglich, Regale automatisiert zu befüllen oder zu sortieren.
Am Institut für Fördertechnik und Logistik der Universität Stuttgart wurde ein Regalbediensystem entwickelt, das es möglich macht, Waren in Einzelhandelsgeschäften automatisch ein- und umzuräumen. Die Regalbestückung kann dabei außerhalb der Öffnungszeiten stattfinden, ohne den Kundenverkehr zu beeinträchtigen.
Bislang werden vor allem automatisierte Regalsysteme eingesetzt, die entweder mit Schienen auf dem Boden manövrieren oder mit vertikalen Schienen an den Regalen selbst. Prof. Karl-Heinz Wehking und seine Mitarbeiter hingegen haben ein Regalbediensystem entwickelt, das während der Ladenöffnungszeiten platzsparend horizontal unter der Decke fixiert und außerhalb der Öffnungszeiten dann zum Um- und Einsortieren der Waren eingesetzt werden kann. Die Erfindung besteht aus dem neu entwickelten Greifer und einem Tray mit passgenauen Aussparungen für die Greifeinrichtung.
Dazu wird das Greifersystem automatisiert in die vertikale Arbeitslage vor die Regale geschwenkt. Die Waren werden auf speziellen Trays bereitgestellt und auf Paletten oder Rollcollis neben den entsprechenden Regalen abgestellt. Der Greifer identifiziert über eine Leseeinrichtung die Produkte und sortiert diese an der entsprechenden Stelle im Regal ein.
Möglich wird das Handling von Lebensmitteln durch spezielle Waren-Trays, deren Aussparungen an der Unterseite komplementär zu den Aufnahmelementen der Greifeinrichtungen ausgebildet sind. Die Trays sind mit einer Wabenstruktur versehen, die trotz der Leichtbauweise eine hohe Stabilität ermöglichen. Sie können kostengünstig aus Papier oder Papierverbund-Werkstoff hergestellt werden. Sie sind leicht, stabil und recycelbar.
Die Greifer nehmen die Trays auf, sichern sie durch beispielsweise feststellbare Rollen oder ausfahrbare Bolzen gegen Herunterfallen und lösen die Fixierung wieder, wenn die Ware im Regal abgestellt wurde. Per Lesegerät werden die Waren dann beispielsweise nach Haltbarkeit sortiert.
Nach der Bestückung des Regals wird das Greifersystem wieder an den Ausgangspunkt hoch geschwenkt und über die Ruhelage unter der Decke zum nächsten Regal gebracht.
Da mit dem Regalbediensystem das Umräumen und die Kommissionierung von Waren auch nachts möglich ist und dadurch die Kunden nicht gestört werden, hat die Greifeinrichtung bereits das Interesse einiger Firmen geweckt. Zudem könnte dadurch auf die teure manuelle Kommissionierung verzichtet werden, was die Logistikkosten in den einzelnen Filialen senken würde.
Das Regalbediensystem eignet sich vor allem für die Kommissionierung und Regalbestückung im Einzelhandel sowie in Distributionszentren.
Die Entwicklungen wurden international patentrechtlich geschützt. Das europäische Patent wurde erteilt. Die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH unterstützt die Universität Stuttgart bei der Patentierung und Vermarktung der Innovation. TLB ist im Auftrag der Universität mit der weltweiten wirtschaftlichen Umsetzung dieser zukunftsweisenden Technologie beauftragt und bietet Unternehmen Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Lizenzierung der Schutzrechte.
Für weitere Informationen: Innovationsmanager Dr.-Ing. Hubert Siller (hsiller@tlb.de)

Die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH ist eine Agentur für Erfindungs- und Patentmanagement in Deutschland. TLB begleitet Erfindungen von Hochschulen, Unternehmen und Erfindern auf ihrem Weg von der ersten Idee bis zum wirtschaftlichen Produkt.

Kontakt
Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH
Annette Siller
Ettlinger Str. 25
76137 Karlsruhe
0721 79004-0
asiller@tlb.de
http://www.tlb.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Rosa-Alscher Gruppe erwirbt Großareal in Freiham Nord

Erschaffung eines Quartiermittelpunkts

Rosa-Alscher Gruppe erwirbt Großareal in Freiham Nord

München Freiham Areal für Stadtteilzentrum Rosa-Alscher Gruppe (Bildquelle: Rosa-Alscher Gruppe)

München, 10.07.2018 – Es ist das derzeit größte Siedlungsgebiet Europas: Mit Freiham entsteht im äußersten Westen von München ein neuer Stadtteil, in dem einmal so viele Menschen wie in Garmisch-Partenkirchen leben werden. Für den Erwerb der Grundstücke, auf denen das repräsentative Stadtteilzentrum von Freiham Nord stehen wird, hat nun die Münchner Rosa-Alscher Gruppe den Zuschlag erhalten.

Münchens Zukunft im Westen
An Münchens Westrand wächst auf einer Fläche von 350 Hektar ein neuer Stadtteil aus dem Boden, der in seinen Ausmaßen mit dem Münchner Altstadtring vergleichbar ist. Die Siedlung wird sich aus einem überwiegend wohnwirtschaftlichen (Freiham Nord) und einem gewerblich genutzten Gebiet (Freiham Süd) zusammensetzen. In Freiham sollen einmal 25.000 Menschen leben und 7.500 arbeiten. Die Planungen folgen dem Gedanken des „Weiterbauen“ der Stadt München. Während die Entwicklung von Freiham Süd in großen Zügen bereits abgeschlossen wurde, wird derzeit der 1. Bauabschnitt von Freiham Nord realisiert. Teil dieses Projekts ist auch die Errichtung eines Stadtteilzentrums nördlich des S-Bahnhalts Freiham. Nach einer Ausschreibung gegen Höchstgebot hat jetzt der Investor Munich Future City West – eine Projektgesellschaft der Münchner Grundbesitz Verwaltungs GmbH unter dem Dach der Rosa-Alscher Gruppe – die Grundstücke für dieses Bauvorhaben von der Landeshauptstadt München erworben.

Ein Areal von zentraler Bedeutung
Firmenchef Alexander Rosa-Alscher kann den Flächenerwerb im Münchner Westen gar nicht hoch genug bewerten: „Mit dem jetzt vollzogenen Grundstückskauf erhalten wir die einzigartige Chance, das Gesicht des neuen Herzstücks von Freiham mitprägen zu dürfen“. Nach der gerade erfolgten Beurkundung wird nun ein Realisierungswettbewerb für ein schlüssiges architektonisches Gesamtkonzept initiiert. Für die umliegenden Freiflächen sollen Vorschläge im Rahmen eines Ideenwettbewerbes gemacht werden. An dem Bewerberverfahren werden nach Prüfung durch ein Auswahlgremium 12 Architekturbüros teilnehmen. Hierzu der Unternehmenschef: „Wir lassen uns dabei von unserer Markenphilosophie leiten und setzen auf hochkarätige Namen mit internationaler Strahlkraft.“

Marktplatz und Visitenkarte von Freiham
Das von der Rosa-Alscher Gruppe erworbene Areal von ca. 21.500 m2 besteht aus insgesamt vier Baufeldern, die eine Geschossfläche von insgesamt rund 86.050 m2 haben. Davon ist ein Viertel für den Einzelhandel vorgesehen, ein weiterer größerer Teil für Dienstleistungen und Gewerbe. Zudem sind allein 36.000 m2 als Wohnraum veranschlagt. Und auch ein Hotel wird neben dem Einkaufszentrum und flankierenden Wohngebäuden im Mittelpunkt von Freiham Nord stehen. Zwischen den vier Gebäudekernen öffnen sich Durchgänge, die auf einen zentralen Platz führen. Das neue Stadtteilzentrum soll eines Tages gleichermaßen lebendiger Marktplatz, attraktiver Treffpunkt, Flaniermeile und Entree zum Quartier sein – ein hoher Anspruch, der nun durch die gestalterische Qualität bei der Freiraum- und Gebäudeplanung eingelöst werden muss. Zudem ist eine stadtbildprägende Wirkung gewünscht, die sowohl von der Bodenseestraße als auch von der Magistrale „Aubinger Allee“ wahrgenommen werden kann.

Weitere Presseinformationen bei:

Sven Disser, Dipl.-Ing. (FH)
SAM-Plantech GmbH
ein Unternehmen der Rosa-Alscher Gruppe
Walter-Gropius-Str. 23
80807 München
Tel: +49 (89) 98 24 94- 50
E-Mail: s.disser@sam-architekten.de
www.rosa-alscher-gruppe.de

idee & concept Real Estate PR Agentur GmbH
Michael E. Ruckle
Hubertusstraße 4
80639 München
Tel. 089-178 878-21
E-Mai: m.ruckle@idee-concept.de
www.idee-concept.de

Die ROSA-ALSCHER Gruppe verwirklicht seit Jahrzehnten bemerkenswerte Architektur und prägende Projekte im Münchener Stadtbild. Höchste Bauqualität schafft dabei Immobilienobjekte und Investitionswerte, die sich ästhetisch anspruchsvoll, aber auch funktional und ökonomisch zeigen. Planen heißt für die zur Gruppe gehörenden Büros,
SAM Architekten und SAM Plantech, allerhöchste Präzision und Kreativität. Von der Projektskizze bis zur detaillierten Ausführungsplanung. Entwickeln ist die zweite wichtige Saule der ROSA-ALSCHER Gruppe: Mit Herz und Verstand werden die Projekte von der Grundstücksbeschaffung bis zur Übergabe der nachhaltigen, renditestarken Immobilie vorangetrieben. Realisieren von Visionen – das schafft Dr. Alexander Rosa-Alscher mit seiner Gruppe, die alle Schritte der Bauentstehung begleitet: Die Firmenstruktur verbindet sämtliche Planungsleistungen aus einer Hand und schafft dabei eine stadtprägende Architektur.

Kontakt
ROSA-ALSCHER Gruppe
Sven Disser
Walter-Gropius-Strasse 23
80807 München
+49 (89) 98 24 94 -50
s.disser@sam-architekten.de
http://www.rosa-alscher-gruppe.de