Tag Archives: Einzelhandel

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Einzigartig im Handel: „Schnäppcam“ filmt stark reduzierte Aktionsprodukte

Traditionshändler Walgenbach in Düsseldorf-Eller überträgt Livebilder von günstigen Elektrogroßgeräten ins Internet – mit Rabatten, wie sie online kaum möglich sind.

Einzigartig im Handel: "Schnäppcam" filmt stark reduzierte Aktionsprodukte

Die „Schnäppcam“ von Küchen-Spezialist Walgenbach filmt stark reduzierte Aktionsprodukte.

Schnäppchen per Webcam = Schnäppcam! „Manchmal kann es so einfach sein, innovative Wege zu gehen, denn ein solcher Verkaufsweg ist wohl bundesweit einmalig und wird von unseren Kunden vom Start weg hervorragend angenommen“, erklärt Matthias Walgenbach, Geschäftsführer des Düsseldorfer Küchen-Spezialisten Walgenbach. Eine Internet-Kamera zeigt Livebilder auf www.schnäppcam.de von besonders günstigen Waschmaschinen, Wäschetrocknern, Kühlschränken und anderen Elektrogroßgeräten – jedoch nur so lange, bis sich ein Kunde das aktuelle Aktionsprodukt im Laden „geschnappt“ hat. Online lässt sich das Gerät nicht bestellen, danach ist das nächste Produkt an der Reihe. Der Traditionshändler Walgenbach verbindet damit den stationären mit dem Online-Handel und wird einmal mehr seinem Ziel gerecht, vor Ort die beste Beratung und den Kundendienst eines Familienunternehmens zu bieten.

„Warum hat noch kein anderer diese Idee gehabt? Die Frage haben wir uns nicht nur einmal gestellt“, erinnert sich Geschäftsführer Matthias Walgenbach an die Gespräche mit der beauftragten Werbeagentur in Mönchengladbach, die das Konzept entwickelte. „Nach intensiver Recherche haben wir im Handel kein anderes Beispiel gefunden.“

Die Idee, die beiden Welten Online und Offline miteinander zu verbinden, kam bei den Kunden sofort an: „Oft werden Geräte schon nach wenigen Stunden gegen das nächste Aktionsprodukt ausgetauscht“, erklärt Thomas Schloot, Filialleiter und vor Ort verantwortlich für die Schnäppcam. „Das ist aber auch kein Wunder, denn die Rabatte sind so groß, dass unsere Kunden schon ungeduldig nachfragen, welche Geräte danach zu sehen sind.“

Die Rabatte wiederum sind nur möglich, weil Walgenbach neben B-Ware und Geräten mit kleineren Lackschäden auch Reste von Sonderposten präsentiert, bei denen der Einkaufsvorteil an die Kunden weitergegeben werden kann. „Der Vorteil für die Käufer sind echte Superschnäppchen, die meist deutlich unter dem Internet-Preis liegen“, verspricht Thomas Schloot.

Noch günstiger als im Internet, aber mit bestem Kundendienst

Einzige Bedingung: Die Kunden, die sich für ein Gerät auf www.schnäppcam.de oder auch www.schnaeppcam.de interessieren, können das gezeigte Gerät nicht online bestellen, sondern müssen die Ware abholen. Der Filialleiter ergänzt: „Das ist sozusagen der Preis für den guten Preis. Obendrauf gibt es bei uns aber die gewohnte Zuverlässigkeit und den Kundendienst eines Familienunternehmens, das im Einzugsgebiet seit Generationen einen ausgezeichneten Ruf genießt.“

Egal ob es um den Kauf von Hausgeräten wie Waschmaschinen, Wäschetrockner und Kühlschränken geht oder um andere Elektrogeräte wie etwa Kaffeemaschinen, Küchenmaschinen, Staubsauger oder Dampfgarer: Walgenbach gilt als der Spezialist für Austausch, Einbau und Montage von Elektro-Klein- und -Großgeräten. „Der persönliche Dialog steht für uns an oberster Stelle“, stellt Geschäftsführer Matthias Walgenbach klar. „Wir stehen vor, während und nach dem Kauf mit Rat und Tat zur Seite – so wie es sich für einen Fachhändler gehört.“

Die Wilhelm Walgenbach GmbH & Co. KG ist der Spezialist für Austausch, Einbau und Montage von Elektrogroßgeräten. Das Fachgeschäft in Düsseldorf-Eller ist seit Generationen vor Ort bekannt und genießt im Einzugsgebiet einen ausgezeichneten Ruf, wenn es um den Kauf von Hausgeräten wie Waschmaschinen, Wäschetrockner und Kühlschränken geht oder um andere Elektrogeräte wie etwa Kaffeemaschinen, Küchenmaschinen, Staubsauger oder Dampfgarer.

Kontakt
Wilhelm Walgenbach GmbH & Co. KG
Elmar Fedderke
Gumbertstraße 156b
40229 Düsseldorf
0211/ 220910
0211/ 2209160
info@walgenbach.com
http://www.walgenbach.com

Bildung Karriere Schulungen

Bessere Ergebnisse in der WISO Prüfung

Prüfungsvorbereitung einfach und schnell

Bessere Ergebnisse in der WISO Prüfung

WISO Prüfungsvorbereitungen bei Evkola.org

Jeder Azubi kennt das Problem. In fast jeder IHK Prüfung ist WISO ein Teilbereich, der in der Prüfung abgefragt wird und trotzdem beim Lernen ein bisschen stiefmütterlich behandelt wird. Das könnte daran liegen, dass WISO nur zu 10% in das Prüfergebnis eingeht. Das legt eigentlich den Schluss nahe, dass es in diesem Bereich nicht viele Lerninhalte gibt. Die Wirklichkeit sieht hingegen anders aus. Besonders der WISO Teil ist wegen seiner Allgemeingültigkeit für alle Ausbildungen vielfältig und lernintensiv, da er unzählige Themen beinhaltet, die grundsätzlich zunächst einmal prüfungsrelevant sein könnten. Daher empfiehlt es sich auch für jeden Azubi sich dem Bereich WISO mit der gleichen Intensität zu widmen, wie den anderen Lernbereichen.

Das Problem mit der Vielfältigkeit

Aus Sicht eines Auszubildenden bestehen also aus zwei Probleme. Zum einen muss er die vielen unterschiedlichen Bereiche WISO gut kennen, zum anderen sollte er aber auch wissen, welche Bereiche von WISO besonders oft Teil der Prüfungen sind, damit er für diese Bereiche gezielt lernen und üben kann. Dabei kommt es oft vor, dass Azubis sich in den verschiedenen Lernfeldern verzetteln und dann manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen. Viele Lern- und Übungsbücher unterscheiden nämlich grundsätzlich nicht zwischen diesen zwei Bereichen. Vielmehr decken die meisten Lernbücher einfach den Bereich WISO mehr oder weniger umfangreich ab und vernachlässigen die tatsächlichen Inhalte der Prüfungen, was das Lernen für die Azubis nicht einfacher macht.

Aufteilen der Inhalte

So gesehen scheint es also für die Prüfungsvorbereitung sinnvoll zu sein, sich zunächst noch einmal alle Themen für den Bereich WISO anzusehen, um einen guten Überblick über das Thema zu bekommen und sich danach dann gezielt mit typischen Prüfungsfragen auseinanderzusetzen. Diese Anforderungen erfüllen in aller Regel die Lehrbücher nicht und das wäre vielleicht auch zu viel verlangt. Es muss also für die Azubis eine andere Lösung her, wenn man diese zwei Ziele „unter einen Hut“ bringen möchte. Dazu kommt noch das Problem, dass den Azubis beim Lernen lediglich ein Lernkanal zur Verfügung steht. Dieses Problem besteht allerdings nicht nur für den Lernbereich WISO, sondern genauso auch für alle anderen Lernbereiche.

Die Lösung ist naheliegend

Für eine optimale Prüfungsvorbereitung im Bereich WISO sollte also beachtet werden, dass zunächst der allgemeine Teil als eine Art Übersicht gelernt werden sollte, bevor danach mit typischen Prüfungsfragen das Prüfungswissen aufgebaut wird. Außerdem wäre es gut, wenn beim Lernen mindestens 2 Lernkanäle genutzt werden würden. Diese Voraussetzungen kann aber kein Lehrbuch erfüllen. Die Lösung muss aus diesem Grund anders aussehen. Daher bietet sich Online Lernen besonders an. Hier können zum einen die Lehrinhalte ganz klassisch der Reihe nach abgearbeitet werden, zum anderen können aber auch mehrere Lernkanäle angesprochen werden.

WISO ganz einfach lernen

Die Lernplattform Evkola hat sich diesem Problem gestellt und vermittelt daher die Lerninhalte für den Bereich WISO genau auf diese Art und Weise. Dazu werden für die Auszubildenden, die sich auf die Prüfungen vorbereiten, grundsätzlich immer zwei Lernkurse angeboten. Im allgemeinen Teil WISO werden alle wichtigen Themen noch einmal so besprochen, dass der Azubi einen Überblick zu diesem Bereich bekommt, so dass er anschließend ziemlich genau Bescheid weiß. In einem zweiten Teil lernt der Azubi dann mit typischen Prüfungsfragen den ersten Teil zu vertiefen und das Gelernte anzuwenden. Dabei ist der vielleicht wichtigste Aspekt, dass für alle Inhalte stets zwei Lernkanäle benutzt werden. In den Online Video-Kursen ist das der visuelle Lernkanal in Verbindung mit dem auditiven Lernkanal. Lerninhalte können so von den Azubis deutlich besser aufgenommen werden, als das mit klassischen Lernmethoden möglich wäre.

Wie funktioniert das nun im Detail

Wie Studien in der Vergangenheit bereits klar belegt haben, ist es grundsätzlich für ein erfolgreiches Lernen immer gut, wenn möglichst viele Lernkanäle beim Lernen implementiert sind. Nicht ohne Grund verwenden beispielsweise kluge Köpfe im Vertrieb nicht nur das gesprochene Wort mit schriftlichen Unterlagen für Ihre Kunden, sondern versuchen auch haptische Elemente in das Verkaufsgespräch mit einzubinden. Denn wenn ein Kunde bei einer Bank etwas kaufen soll, ist das aus Sicht des Verkäufers auch nichts anderes als ein Lernprozess. Hätte der Kunde bereits vorher gewusst, warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung für ihn wichtig wäre, hätte er sie ja bereits vorher abgeschlossen. Der Kauf-Prozess beim Kauf einer Versicherung oder eines anderen Produkts ist also so gesehen ebenfalls ein Lernprozess, bei dem der Kunde lernt, warum er dieses oder jenes Produkt haben sollte. Es spricht also vieles dafür, dass man auch beim Lernen für Prüfungen dieselbe Technik verwendet, um maximalen Erfolg zu haben. Für die Prüfungsvorbereitung im Fach WISO können Azubis nun die Online-Lernkurse von EVKOLA nutzen, die genau so funktionieren. Für die Vorbereitung im Bereich WISO haben die Entwickler von Evkola nun genau so einen WISO Kurs konzipiert, den Sie unter https://www.evkola.org/online-video-kurs-wiso im Internet abrufen können.

Allgemeine Informationen zur Lernplattform EVKOLA

Auf der Online-Lernplattform www.evkola.org werden Prüfungsvorbereitungen für IHK Prüfungen im Bereich kaufmännische Berufe angeboten, sowie Tutorien für Studenten im akademischen Bereich. Ganz nach dem Motto der Plattform „evkola“ (griechisch für „einfach, leicht“) werden die Inhalte für die Prüfungen in leicht verständlichen Beispielen so erklärt, dass Lernende sie schnell verstehen und einfach im Gedächtnis behalten können. Dabei werden spezielle Lerntechniken verwendet, die bisher so im deutschsprachigen Bereich typischerweise nicht verwendet werden. Bisher erschienen sind die Prüfungsvorbereitungen für Industriekaufleute, Bankkaufleute, Büromanagement, Verkäufer, Einzelhandelskaufleute, Groß- und Außenhandel und die Prüfungsvorbereitungen WISO für kaufmännische Berufe.

Mehr Informationen finden Sie auf der Plattform www.evkola.org

Online-Prüfungsvorbereitungen für Azubis und Studenten. Auf der Online-Lernplattform www.evkola.org werden Prüfungsvorbereitungen für IHK Prüfungen im Bereich kaufmännische Berufe angeboten, sowie Tutorien für Studenten im akademischen Bereich. Ganz nach dem Motto der Plattform „evkola“ (griechisch für „einfach, leicht“) werden die Inhalte für die Prüfungen in leicht verständlichen Beispielen so erklärt, dass Lernende sie schnell verstehen und einfach im Gedächtnis behalten können. Dabei werden spezielle Lerntechniken verwendet, die bisher so im deutschsprachigen Bereich typischerweise nicht verwendet werden. Bisher erschienen sind die Prüfungsvorbereitungen für Industriekaufleute, Bankkaufleute, Büromanagement, Verkäufer, Einzelhandelskaufleute, Groß- und Außenhandel und die Prüfungsvorbereitungen WISO für kaufmännische Berufe.

Kontakt
Evkola – Online Lernen
Alexandros Tallos
Düsseldorfer Str. 64
44143 Dortmund
+492313301405
a.tallos@live.de
https://www.evkola.org

Wirtschaft Handel Maschinenbau

gb consite erweitert Angebot von Adressen und Filialstandorten im Handel auf filialstandorte.de

Deutschlandweite geprüfte Adressinformationen von Filialstandorten

gb consite erweitert Angebot von Adressen und Filialstandorten im Handel auf filialstandorte.de

gb consite ist seit 2007 Anbieter von Daten und Geomarketing-Lösungen

Oberschleißheim, 15.03.2018 – gb consite, der Spezialist für Geomarketing-Software, erweitert das Angebot von Filialstandort-Daten für verschiedenste Anwendungen im Geomarketing, im Direktmarketing oder für Standortanalysen.

Auf der Mitte 2017 neu geschaffenen Plattform https://www.filialstandorte.de stehen ab sofort die Filial-Adressdaten 19 weiterer Handelsbranchen zur Verfügung.
Anfang 2018 wurde die Kooperation zwischen der Acxiom Deutschland GmbH und gb consite erweitert.
„Wir freuen uns über diesen Vertrauensbeweis und auf die Fortsetzung unserer erfolgreichen und sehr guten partnerschaftlichen Zusammenarbeit“, so Malte Geschwinder, Geschäftsführer der gb consite.

Auf www.filialstandorte.de werden nun auch Auszüge des Datenangebotes der Acxiom Deutschland GmbH, speziell Filialadressen des Einzelhandels sowie Daten des Gesundheitswesens, (Adressen der Ärzte nach Fachrichtungen) angeboten. Neu hinzugekommen sind:

– Betten, Matratzen-Fachmärkte
– Buch-Fachmärkte
– Bürobedarf-Fachmärkte
– Drogerie-Fachmärkte
– Geschenkartikel, Haushaltswaren-Fachmärkte
– Heimtextilien-Fachmärkte
– Möbel-Fachmärkte
– Parfümerie-Fachmärkte
– Schmuck, Juwelier-Fachmärkte
– Schuhe-Fachmärkte
– Sonderposten-Fachmärkte
– Spielwaren-Fachmärkte
– Sport-Artikel-Fachmärkte
– System-Gastronomie-Filialen
– Telekommunikation-Fachmärkte
– Teppiche und Tapeten-Fachmärkte
– Textil, Bekleidung, Fashion-Fachmärkte
– Tierzubehör-Fachmärkte
– Elektro, Unterhaltungselektronik-Fachmärkte

gb consite legt dabei großen Wert auf Adressqualität, Vollständigkeit und Lagegenauigkeit. Eine vollständige Übersicht aller Branchen und Informationen zu den attraktiven Preisen gibt es direkt unter https://www.filialstandorte.de

Über Acxiom Deutschland GmbH
Acxiom ist ein führender Datendienstleister und ermöglicht People-Based Marketing über alle relevanten On- und Offlinekanäle und den Single Customer View. Acxiom macht Daten und Insights einfach und sicher nutzbar, überall dort, wo sie benötigt werden.

Über gb consite GmbH
gb consite ist seit 2007 Anbieter von Daten und Geomarketing-Lösungen. Neben dem Schwerpunkt der Standortanalyse beschäftigt sich das Unternehmen mit (Vertriebs-)Gebietsoptimierungen und Tourenplanungen.

https://www.gbconsite.de
https://www.filialstandorte.de
http://www.acxiom.de/

Firmenkontakt
gb consite GmbH
Michael Terwesten
Mittenheimer Straße 58
85764 Oberschleißheim
49 89 30905297-8
michael.terwesten@gbconsite.de
https://www.filialstandorte.de

Pressekontakt
gb consite GmbH
Alina Erke
Mittenheimer Straße 58
85764 Oberschleißheim
49 89 30905297-5
alina.erke@gbconsite.de
http://www.gbconsite.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Der Logistiker ist tot – es lebe der Logistiker: Moderne Handelslogistik muss mehr können

Heribert Trunk: „Begleitende Services werden zum entscheidenden Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit von Handel und Logistik“ – Klassische Logistik ist die Basis, Hybrid-Logistik die Lösung

Der Logistiker ist tot - es lebe der Logistiker: Moderne Handelslogistik muss mehr können

Visionärer Vordenker für Handel und Logistik: Heribert Trunk, BI-LOG. (Bildquelle: BI-LOG Warenhotel GmbH)

Bamberg, 09. März 2018. Digitalisierung und E-Commerce-Boom, stetig steigende Kundenerwartungen und globale Giganten, die aggressiv jeden Markt besetzen – die gewachsene Handelslandschaft erodiert rasant. Wer als Händler seine Kunden auch morgen noch erreichen will, braucht schlüssige neue Konzepte. Und Logistik-Partner, die mehr können als Waren bewegen. Meint Logistik-Experte und E-Commerce-Kenner Heribert Trunk, einer der Inhaber des Hybrid-Logistikers BI-LOG.

„Nur wer die Erwartungen des Kunden kennt und bedienen kann, wird die aktuellen Verwerfungen erfolgreich überstehen und auch künftig seinen Platz im Markt finden“, ist Heribert Trunk überzeugt. Als sicher dürfe gelten, dass die großen Player von eBay über Zalando bis hin zu Amazon in ihrem Bestreben, jeden einigermaßen attraktiven Markt zu okkupieren, nicht nachlassen werden.

„Zu diesem Zweck setzen sie gezielt ihre Kompetenzen auf zwei Gebieten ein: dem systematischen und kreativen Umgang mit Daten und einer hoch effizienten Logistik. Auf der Basis der vom Kunden hinterlassenen Daten loten sie dessen aktuelle und künftige Bedürfnisse aus, und die bedienen sie mittels datengetriebenen Logistik- und Unternehmens-Prozessen.“ Handelsunternehmen, die ihr Feld nicht kampflos aufgeben wollen, müssten ihre Kernkompetenzen um genau diese Komponenten erweitern.

Knackpunkte: Individualität und Geschwindigkeit

Lebensmittel-Anbieter etwa werden künftig nicht umhin kommen, möglichst viele ihrer Produkte über alle Bestellkanäle verfügbar zu machen – und diese dann per individuell zusammengestellten Paketen an den vom Endkunden gewünschten Ort zu liefern. Idealerweise binnen weniger Stunden, kostengünstig und bei Bedarf gekühlt.

Der Hersteller von Hardware – ob Telekommunikations-Equipment, Weiße Ware oder HiFi-Ausstattung – muss seine aus Standard-Komponenten bestehenden Einzelprodukte individualisieren können. Und dennoch dürfen zwischen Bestellung und Versand nicht mehr als ein, zwei Tage vergehen.

Besonders für Textilanbieter gilt: Wer gegenüber Amazon & Co. punkten will, muss sämtliche Prozesse und Statusinformationen über alle Vertriebskanäle hinweg transparent und in Echtzeit überblicken. Und in der Lage sein, die Wünsche des Kunden in jeder Hinsicht höchst flexibel zu erfüllen.

Differenzierung durch Add-On-Services

Für die meisten Hersteller und Handelsunternehmen macht es wenig Sinn, eigene Kompetenzen für diese zusätzlichen Herausforderungen aufzubauen. Umso mehr, als die entscheidende Größe neben der Individualität die Geschwindigkeit ist. Und die Konfektionierung, um die es hier im Wesentlichen geht, meist zu weit von ihrer eigentlichen Kernkompetenz entfernt ist.

„Das sind Aufgaben, die ein moderner Hybrid-Logistiker zu leisten hat“, konstatiert Heribert Trunk. „Die klassische Logistik, also Ware einlagern, verpacken und auf den Weg bringen, ist heute so selbstverständlich wie vier Räder und der Motor fürs Auto.“

Die entscheidende Aufwertung von Produkten durch Dienstleistung finde innerhalb des Fulfillment-Prozesses statt. „Hier lassen sich Produkte ohne nennenswerten Zeitverzug veredeln und an die individuellen Kundenwünsche anpassen. Und genau in diesen Add-Ons liegt das Differenzierungspotenzial und die eigentliche Wertschöpfung der Zukunft.“

Produkte und Dienstleistungen, wie sie früher typischerweise vom Auftraggeber erbracht wurden, werden gebündelt und auf längere Sicht vollständig miteinander verschmelzen. Der Logistiker der Zukunft verantwortet hybride Services, „deren Kern oft wissensintensive Teile der Wertschöpfungskette sind. Diese Entwicklung sehen wir in unserem täglichen Geschäft deutlich.“

IT-Kompetenz gewinnt an Bedeutung

Logisch, dass dafür alle relevanten Unternehmensprozesse und IT-Systeme beim Logistiker und dessen Auftraggeber sehr eng miteinander verknüpft sein müssen. Dies erfordere leistungsfähige onlinebasierte Plattformen, auf denen die beteiligten Partner interagieren. „Der Logistiker braucht einen kontrollierten Echtzeit-Zugriff auf die Systeme seines Auftraggebers und umgekehrt. Damit gewinnt IT-Kompetenz auf beiden Seiten enorm an Bedeutung.“

Heribert Trunk ist überzeugt: „Künftig werden nicht nur Dienstleistungen ausgelagert, sondern ganze Prozesse. Entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit ist dabei der Nutzen für den Kunden. Ich bin sicher, diese Tendenz wird sich noch verstärken.“

Hinweis für die Redaktion:
Druckfähiges Bildmaterial zu dieser Meldung finden Sie hier. Weiteres Bildmaterial erhalten Sie gerne auf Anfrage an Herbert Grab, Tel.: (+49) 7127-5707-10, Mail: herbert.grab@digitmedia-online.de.

Das BI-LOG Warenhotel bietet alle Dienstleistungs-Komponenten rund um moderne Logistik. Dazu gehören viele ursprünglich „Logistik fremde“ Aufgaben, die früher von den Unternehmen selbst übernommen wurden. Namhafte Lebensmittelproduzenten, Einzelhandelsketten, Telekommunikationsanbieter, Textilhersteller und Hightech-Unternehmen nutzen die Services des BI-LOG Warenhotels. Zu den besonderen Stärken des BI-LOG Warenhotels zählen Omnichannel Services. Damit realisiert das Unternehmen schon heute, was den Handel der Zukunft prägen wird: exzellente, IT-getriebene „Logistik“-Services, ohne Medienbrüche und über alle Kanäle hinweg. Zur Zufriedenheit des Endkunden – und des Auftraggebers. Zu den Kunden von BI-LOG gehören Loewe, der Hersteller hochwertiger Consumer Electronics, das Textilunternehmen mister*lady, der Mobilfunkdienstleister Tele2 und die Lebensmittelkette Netto Marken-Discount. Geschäftsführer ist Claus Huttner.

Firmenkontakt
BI-LOG Warenhotel GmbH
Claus Huttner
Am Steinernen Kreuz 9
96110 Scheßlitz
+49 (0) 951 / 6050 – 201
info@bilog-warenhotel.de
http://www.bilog-warenhotel.de

Pressekontakt
digit media
Herbert Grab
Schulberg 5
72124 Pliezhausen
07127 57 07 10
herbert.grab@digitmedia-online.de
http://www.digitmedia-online.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Sodexo und Wirecard unterstützen die öffentlichen Verwaltungen in der digitalen Transformation

Sodexo und Wirecard schließen Kooperation zur Vereinfachung der staatlichen Leistungserbringung im kommunalen Bereich

Sodexo und Wirecard unterstützen die öffentlichen Verwaltungen in der digitalen Transformation

(NL/6773102713) Sodexo, Marktführer für Steuerungslösungen für die öffentliche Verwaltung und Wirecard, einer der führenden Spezialisten für digitale Finanztechnologie, schließen eine Kooperation und unterstützen Jobcenter und Kommunen in der digitalen Transformation.

Mit einem neuen elektronischen Gutschein entsprechen Sodexo und Wirecard den Anforderungen der Verwaltungen nach immer zielgerichteteren Lösungen. Neben vielfältigen Steuerungsmöglichkeiten bringt das neue Bezahlmedium eine deutliche Vereinfachung für die beteiligten Leistungsträger und Leistungsbezieher beim Einkauf von täglichen Verbrauchsgütern. Die neue komfortable und moderne Bezahllösung ist insbesondere für alle Leistungsträger aus den Bereichen SGB II und SGB XII sowie weitere staatliche Institutionen und Rechtskreise konzipiert und reduziert nachhaltig den komplexen Prozess der Leistungserbringung.

Mit der von Sodexo und Wirecard speziell konzipierten Kassenintegration stellt das Verfahren eine enorme Prozessvereinfachung für den Handel dar. Aus diesem Grund unterstützt auch der Handelsverband Deutschland (HDE), die Spitzenorganisation des deutschen Einzelhandels, die Digitalisierung von Sozialgutscheinen durch offene Systeme, die nicht nur große Händler, sondern auch den fragmentierten Einzelhandel in Deutschland gleichermaßen einbinden. Mit ihrer gemeinsamen Lösung treiben Sodexo und Wirecard die Digitalisierung von Zahlungsprozessen weiter voran und setzen einen Meilenstein in der digitalen Transformation von Verwaltungslösungen.

Ulrike Zädow, Geschäftsführerin von Sodexo, sagt: Zeitgemäße digitale Bezahllösungen vereinfachen die staatliche Leistungserbringung. In der Kooperation mit Wirecard stärken wir unser Profil als führender Dienstleister für effiziente Steuerungssysteme, senken staatliche Transaktionskosten und liefern einen wertvollen Beitrag zur Entlastung der Verwaltung.

Christian Reindl, Executive Vice President Sales Consumer Goods, bei Wirecard, fügt hinzu: Als führender internationaler Treiber der Digitalisierung von Zahlungsprozessen streben wir an, dass nicht nur andere Unternehmen, sondern auch der öffentliche Sektor von unserer Expertise profitiert. Wir sind stolz über diese Ausweitung unserer Kooperation, die ab jetzt in einzelnen Schritten in ganz Deutschland ausgerollt wird.
[SX090318NM]

Über Sodexo
Sodexo ist Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Arbeitnehmer und beschäftigt in Deutschland rund 12.300 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services bietet Sodexo Verwaltungsprogramme und emittiert Gutscheine und Karten für betriebliche Sozialleistungen und Incentives sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung. Mit seinen Lösungen erreicht Sodexo in Deutschland täglich mehr als 1,1 Mio. Menschen. Weltweit ist Sodexo Dank einer einzigartigen Kombination aus On-site Services, Benefits and Rewards Services und Personal and Home Services führend bei Services für mehr Lebensqualität. Mehr als 100 Mio. Menschen in 80 Ländern nutzen täglich Dienstleistungen von Sodexo. Der Erfolg und die Leistungsfähigkeit von Sodexo beruhen auf der Unabhängigkeit, dem nachhaltigen Geschäftsmodell und der Fähigkeit des Unternehmens, seine weltweit 427.000 Mitarbeiter kontinuierlich weiterzuentwickeln und an sich zu binden. Sodexo ist in den Indizes CAC 40 und DJSI enthalten.

Sodexo Pressekontakt:
George Wyrwoll
Tel.: 49 (0) 69 739 96 6211
E-Mail: george.wyrwoll@sodexo.com

Über Wirecard:
Die Wirecard AG ist ein globaler Technologiekonzern, der Unternehmen dabei unterstützt, Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen. Als ein führender unabhängiger Anbieter bietet die Wirecard Gruppe Outsourcing- und White-Label-Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr. Über eine globale Plattform stehen internationale Zahlungsakzeptanzen und -verfahren mit ergänzenden Lösungen zur Betrugsprävention zur Auswahl. Für die Herausgabe eigener Zahlungsinstrumente in Form von Karten oder mobilen Zahlungslösungen stellt die Wirecard Gruppe Unternehmen die komplette Infrastruktur inklusive der notwendigen Lizenzen für Karten- und Kontoprodukte bereit. Die Wirecard AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (TecDAX, ISIN DE0007472060, WDI). Weitere Informationen finden Sie im Internet auf www.wirecard.de oder folgen Sie uns auf Twitter @wirecard.

Wirecard Medienkontakt:
Wirecard AG
Jana Tilz
Tel.: 49 (0) 89 4424 1424
E-Mail: jana.tilz@wirecard.com

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Firmenkontakt
Sodexo Pass GmbH
George Wyrwoll
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://

Pressekontakt
Sodexo Pass GmbH
George Wyrwoll
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-benefits.de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

25.000 Lizenzartikel für den Einzel- und Onlinehandel

Sun City und Folat starten auf zentrada

25.000 Lizenzartikel für den Einzel- und Onlinehandel

Jetzt 25.000 lieferbare Lizenzartikel auf Europas größter Online-Beschaffungsplattform

Lizenzmotive von bekannten Film- und Fernsehstars gehören zu den Lieblingen der Kinder und Jugendlichen. Dadurch profitiert der Einzelhandel in vielen Warengruppen von immer neuen Trendthemen im Lizenzgeschäft mit Spielwaren, Bekleidung, Geschenkartikeln und den tausend Dingen des täglichen Gebrauchs.

Als Bezugsquelle für Lizenzartikel hat sich mittlerweile die Internetbeschaffung auch im Zwischenhandel etabliert. Gerade im schnelllebigen Lizenzgeschäft kann der Online-Großhandel seine kompletten Vorteile entfalten.

Mit dem französischen Hersteller Sun City (Bekleidung und persönliche Accessoires) und dem niederländischen Anbieter Folat für Partyartikel setzen jetzt zwei weitere europäische Top-Anbieter auf zentrada, Europas größte Beschaffungsplattform im Konsumgüterhandel, für die europaweite Distribution an den selbständigen Einzelhandel.

Mit über 25.000 aktuell lieferbaren Lizenzartikeln findet der Einzelhandel auf zentrada die größte Auswahl zu aktuellen Trendthemen und kann diese kurzfristig und in kleinen Mengen günstig beziehen.

„Nur mit einer aktiven Sortimentspolitik kann der Handel beim Kunden immer wieder neue Kaufanreize schaffen. Lizenzartikel bieten hierfür jede Menge Themen und Warengruppen. Damit ermöglichen wir als Beschaffungsplattform auch kleineren und selbständigen Händlern mit dieser trendigen Warengruppe gutes Geld zu verdienen“, beschreibt zentrada CEO Ingo Schloo die Marktstellung der Beschaffungsplattform, die natürlich auch die Echtheit der Lizenzware gewährleistet.

Die Liste der bekannten Hersteller und Großhändler auf zentrada im Lizenzmarkt ist umfangreich: Mit Sun City und Kiddystores aus Frankreich, Coriex aus Italien, Setino und Javoli aus Ungarn, Herding, Lamaloli, Diomercado und Simba Toys aus Deutschland, AMJ und Tentrade aus Polen, Distribuciones Regaliz und Pepetoys aus Spanien sowie Textiel Trade, Dinotoys und Folat aus den Niederlanden, sind viele der europäischen Top Lieferanten mit Ihren Großhandelsshops vertreten. Aufgrund der starken Präsenz wurde für den Bereich Lizenzartikel eine eigene Warengruppe sowie Einkäuferwelt geschaffen. Preise, Trends und Bestseller sind hier einfach zu vergleichen und dann über zentrada und TradeSafe in kleinen Mengen bestellbar.

„Unabhängige Einzelhändler sind ganz nah am Kunden, aber oft weit weg von den besten Lieferanten“.

Das zentrada.network bietet seinen gewerblichen Wiederverkäufern einen einfachen Online-Zugang zu über 400.000 gelisteten Sortimentsprodukte, Trend- und Markenartikel sowie Sonderposten aus allen Warengruppen des Konsumgüterhandels an.

Seit 2005 ist zentrada mit eigenen Servicebüros und Marktplätzen in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Niederlande, Polen, Ungarn und einer englischen EU-Version vertreten, Pionier und absoluter Marktführer in der europaweiten Geschäftsabwicklung. Mit der integrierten TradeSafe Bestell- und Zahlungsabwicklungsplattform können auch kleinere Händler vom riesigen Warenangebot und den guten Preisen des europäischen Marktes profitieren, ohne Risiken und ohne dass Sprachkenntnisse notwendig sind.

Seit Anfang 2017 liefert zentrada.Distribution die Waren großer Lieferanten und Handelsmarken auch über sein Logistikzentrum in Würzburg aus.

Die zentrada-Mitgliedschaft und TradeSafe ist zum gewerblichen Großhandelseinkauf dauerhaft kostenfrei. Gegen eine günstige Quartalsgebühr lässt sich die FreeD!-Flatrate zur kostenfreien Lieferung ergänzen.

http://www.zentrada.de

http://www.tradesafe.eu

Firmenkontakt
zentrada Europe GmbH & Co KG
Martina Schimmel
Friedrich-Bergius-Ring 32b
97076 Würzburg
0931/35981-10
presse@zentrada.de
http://www.zentrada.de

Pressekontakt
zentrada Europe GmbH & Co KG
Simone Wegert
Friedrich-Bergius Ring 32b
97076 Würzburg
0931/35981-10
presse@zentrada.de
http://www.zentrada.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Aufholjagd beim stationären Einzelhandel

Trends im Einzelhandel 2018

Aufholjagd beim stationären Einzelhandel

Axis: Ein Trend ist auch das Entertainment im Einzelhandel (Bildquelle: Axis)

Ismaning, 5. März 2018 – Es gibt einen Konkurrenten, der dem Einzelhandel in den Einkaufsstraßen das Leben schwer macht. Die Rede ist natürlich vom Online-Handel. Ein einfacher Grund für den anhaltenden Erfolg des Online-Handels ist die große Informationsmenge über die Kunden, die den Händlern zur Verfügung steht. Dazu zählen vor allem Einzelheiten über das Kaufverhalten, zum Beispiel welche Artikel angeschaut, welche in den Warenkorb gelegt und welche wieder daraus entfernt wurden und wie der Kunde überhaupt auf der Webseite gelandet ist. Die Vernachlässigung der eigenen Daten kann für den stationären Handel gravierende Konsequenzen haben. Damit er mit dem Online-Handel mithalten kann, muss er seine Kunden mindestens genauso gut kennen. Dabei unterstützt die Analyse der gewonnenen Daten die Händler dabei, das Einkaufsverhalten ihrer Kunden zu verstehen.

Axis Communications beschreibt die fünf Trends, die den Einzelhandel im kommenden Jahr bestimmen und welche Rolle IP-basierte Lösungen spielen werden.

1. Kundenkommunikation und Kundenloyalität

Mithilfe von Analyse-Software und Netzwerk-Kameras können Händler den Weg eines Kunden innerhalb eines stationären Ladens sichtbar machen. Der direkte Vergleich mit den Analysemethoden im Online-Bereich zeigt, welche Optimierungen im stationären Laden selbst sinnvoll sind. Video-Displays und sogar Audio-Ankündigungen im Laden können Kunden dazu bewegen, ihre Aufmerksamkeit auf bestimmte Objekte zu lenken, im selben Maße wie es bei Online-Shops Popup-Banner und zugeschnittene Online-Ads machen.

Ein Beispiel für den Einsatz von Analyse-Software via Netzwerk-Kameras: Im stationären Einzelhandel ist einer der Hauptgründe für Kaufabbrüche zu lange Warteschlangen. Mithilfe einer Monitoring-Software können stationäre Einzelhändler auf wachsende Warteschlangen und daraus resultierende Wartezeiten reagieren und situationsgerecht weitere Kassen öffnen. Dies wiederum führt zu mehr abgeschlossenen Verkäufen.

2. Stationärer Laden wird zur digitalen Spielwiese

Entertainment lautet das Stichwort im Einzelhandel: Shopping ist heutzutage mehr als ein reiner Kaufprozess, die Kunden wollen unterhalten und kompetent beraten werden – und für die Einzelhändler stellt sich immer häufiger die Frage: Welche Investitionen sind sinnvoll? Was beeinflusst tatsächlich den Umsatz und ist nicht nur eine nette Spielerei?

Hier tritt wieder die Technik auf den Plan: Mit Netzwerk-Kameras können Händler über die gesamte Ladenfläche messen, welche Maßnahmen bei den Kunden ankommen und welche nicht. Sollte eine Maßnahme nicht zufriedenstellend funktionieren, kann der Händler schnell Parameter anpassen, experimentieren und das Vergleichsergebnis visuell und als Trend anzeigen.

3. Click und Collect

Viele Händler zögern noch immer, einen Lieferservice anzubieten, weil besonders die sogenannte „letzte Meile“ bis zur Haustür des Kunden sehr kostenintensiv ist. Hinzu kommen die hohen Retourensendungen im Online-Handel.

Bei Click und Collect kommt der Kunde selbst in das Geschäft, um seine Bestellung abzuholen. Dadurch geht die persönliche Bindung nicht verloren und die Vorteile des stationären Geschäfts wie die Beratung und Upselling-Möglichkeiten bleiben bestehen.

Bei der Kommissionierung hilft ein einfacher Barcode: Jeder Scanvorgang eines online bestellten Artikels setzt einen Trigger im Videosystem, genauso bei der Hinterlegung der Ware sowie bei der Abholung. Der Prozess wird so komplett dokumentiert. Bei Reklamationen aufgrund von fehlenden oder fehlerhaften Produkten kann auf diese Weise sofort nachvollzogen werden, ob dies stimmt und wo der Fehler passiert ist.

4. Die Beziehung zwischen IT-Sicherheit und Glaubwürdigkeit

Cybersecurity-Gefahren und die Notwendigkeit von flexiblen und skalierbaren Systemen bewirken ein Umdenken hin zu zentralen Entscheidungen für eine standardisierte IT- und Video-Infrastruktur. Die neuen EU-Datenschutzrichtlinien wirken in dieselbe Richtung.

Wie im Einzelhandel selbst, rückt daher die Glaubwürdigkeit der Hersteller-Marke und der Service am Kunden zunehmend in den Mittelpunkt der Kaufentscheidung. Die Zeiten von „Hauptsache billig“ sind vorbei. Bei alldem ist es wichtig, dass durchgängige End-to-End-Lösungen aufgebaut werden – und keine Insellösungen.

5. Shoppen & Sicherheit

Laut der EHI-Studie Inventurdifferenzen 2017 beträgt der Anteil der Verluste durch Diebstähle jährlich rund 3,4 Milliarden Euro. Dabei werden Diebstähle immer häufiger in organisierter Form durchgeführt: Nach EHI-Schätzungen entfällt wertmäßig rund ein Viertel aller Ladendiebstähle auf Bandendiebstähle und organisierte Kriminalität.

Organisierte Kriminelle fahren mit einem Wagen zu verschiedenen Filialen in einem bestimmten Umkreis und stehlen ausgewählte Waren. Der Einsatz ist effizient und daher sehr schwierig aufzuklären. Laut EHI war die Einschätzung zur weiteren Zunahme des organisierten Ladendiebstahls.

Die Zahlen bestätigen, dass die Gefahr zunimmt: Die finanziellen Schäden von organisierter Kriminalität liegen bei mehreren Tausend Euro pro Diebstahl, gegenüber durchschnittlich 83EUR bei einem typischen Ladendiebstahl. Um erfolgreich gegen diese Art von organisiertem Verbrechen vorzugehen, müssen Polizei und Einzelhändler eine gemeinsame Strategie entwickeln. Herzstück der Strategie zur Verbrechensvermeidung wird Netzwerk-Technologie wie IP-Kameras mit intelligenten Analysefunktionen sein.

Denn Kunden können ihr Shopping-Erlebnis nur genießen, wenn sie sich sicher fühlen!

Axis bietet intelligente Sicherheitslösungen für den Schutz und die Sicherheit von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Ziel von Axis ist es, zu einer sicheren, stabilen Welt beizutragen. Als globaler Marktführer im Bereich Netzwerk-Video sorgt Axis durch die kontinuierliche Entwicklung innovativer Netzwerkprodukte für den technischen Fortschritt in der Branche. Die Axis-Produkte basieren allesamt auf einer offenen Plattform.
Axis legt größten Wert auf die langfristigen Beziehungen mit seinen weltweiten Partnern und versorgt diese mit wegweisenden Netzwerkprodukten und technischem Know-how für etablierte und neue Märkte. Die Kunden profitieren von diesem globalen Partnernetzwerk.
Axis beschäftigt über 2.700 engagierte Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern und arbeitet mit über 90.000 Partnern zusammen. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen ist an der NASDAQ Stockholm unter dem Tickersymbol AXIS notiert.
Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com

Kontakt
Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

METTLER TOLEDO Touchscreen-Waagenfamilie FreshBase: Smarter Wiegen mit Touch-Komfort

METTLER TOLEDO Touchscreen-Waagenfamilie FreshBase: Smarter Wiegen mit Touch-Komfort

Thekenwaage FreshBase T mit Doppeldrucker

Gießen, 27. Februar 2018 – METTLER TOLEDO stellt mit FreshBase C und FreshBase T seine Touchscreen-Waagenfamilie FreshBase auf der EuroCIS 2018 (Halle 10, Stand C04) in zwei Modellvarianten als Kompakt- und Thekenwaage vor. METTLER TOLEDO adressiert mit der Waagenfamilie Lebensmitteleinzelhändler, die in die Leistungsklasse des Wiegens mit Touch-Komfort einsteigen möchten.

Bewährte Funktionalität, überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis: FreshBase bringt mit einer leistungsstarken Waagenapplikation komfortable und intuitiv einfache Touch-Bedienung an Verkaufstheken, in die Vorverpackung sowie das SB-Wiegen in Frischeabteilungen. FreshBase überzeugt dabei mit Robustheit, Zuverlässigkeit und einfacher Bedienbarkeit im Verkaufsalltag – ob in Supermarktfilialen, im Feinkostladen um die Ecke oder in der Metzgerei.

Embedded Systems plus bewährte Waagensoftware

FreshBase punktet dank Embedded-Systems-Technologie mit geringem Stromverbrauch, herausragender Systemstabilität und schnellen Rechenprozessen. Ob Bezahlen mit der EC-Karte, Warenrückverfolgung, Promotions oder optionale Bonweiterleitung: FreshBase-Nutzer profitieren von der Stabilität und dem Funktionsreichtum der Waagensoftware, in der sich das Know-how und die langjährige Erfahrung von METTLER TOLEDO im Lebensmitteleinzelhandel bündeln. Alle Modelle der FreshBase Line sind hochgradig kompatibel zu bereits vorhandenen Integrationen in Tools und Warenwirtschaftslösungen.

Einfache Bedienbarkeit

FreshBase ist mit ihrer Touchscreen-Menüoberfläche intuitiv zu bedienen und bietet den Servicekräften eine Vielzahl an Assistenz- und Komfortfunktionen wie etwa die alphanumerische Artikelsuche. Dank der interaktiven Benutzerführung sind auch neue Mitarbeiter schon nach kürzester Einarbeitungszeit in der Lage, ohne weitere Hilfe und Schulungsmaßnahmen die Waage rasch und fehlerfrei zu bedienen. FreshBase führt hierzu mit Touch-Bedienkomfort den Anwender Schritt für Schritt durch sämtliche Wiege- und Bedienprozesse. Mitarbeiter passen für ein schnelles, ermüdungs- und fehlerfreies Arbeiten das stufenlos neigbare und blendfreie Bedienerdisplay individuell an ihre ergonomischen Bedürfnisse an. Eingaben gehen dank des schnell ansprechenden kapazitiven Touchscreens mühelos und ohne Druck von der Hand.

Robust und zuverlässig

Lebensmitteleinzelhändler treffen mit FreshBase eine zukunftssichere Investitionsentscheidung. Die robuste Bauweise mit Aluminiumdruckguss-Gehäuse sowie die ausschließliche Verwendung hochwertiger, nach Industriestandards gefertigter Komponenten sichern eine hohe Verfügbarkeit und lange Lebensdauer auch unter hoher Beanspruchung. FreshBase ist unempfindlich gegen Säuren und Fette; Schrammen und Scheuerspuren bleiben auf der durchfärbten ABS-Polymer-Ummantelung praktisch unsichtbar. Alle Kabelzuführungen erfolgen zugentlastet an der Gehäuseunterseite, an der sich auch – geschützt vor versehentlichem Betätigen – der Ein/Aus-Taster befindet. Die pflegeleichte Wägeplatte aus Edelstahl ist mit einem Handgriff abnehmbar – dies vereinfacht das schnelle und gründliche Reinigen im Arbeitsalltag.

Perfektes Einkaufserlebnis

Das farbige 7-Zoll-Kundendisplay in LED-Backlight-Technologie der Modelle FreshBase C und FreshBase T überzeugt mit großem Ablesewinkel, Blendfreiheit sowie exzellenten Helligkeits- und Kontrastwerten für beste Sicht- und Lesbarkeit. Rollenwechsel sind dank der einfachen Zugänglichkeit von Bon- und/oder Etikettendrucker rasch erledigt und ersparen dem Kunden unnötige Wartezeiten. FreshBase erlaubt die Verwendung großer Bon- oder Etikettenrollen mit bis zu 120 Millimeter Durchmesser und reduziert damit die Anzahl erforderlicher Rollenwechsel.

Auf der EuroCIS 2018 zeigt METTLER TOLEDO die Tower-Variante FreshBase T in der Ausführung mit Doppeldrucker für Bon- und Linerless-Druck: Servicekräfte wechseln einfach per Touch-Tipp zwischen Bon- und Etikettendruck – ohne Rollenwechsel. Verkaufsschwache Phasen lassen sich so schnell und bequem für das Vorverpacken nutzen. Rollenwechsel in der Druckeinheit sind per Drop-in in Sekundenschnelle erledigt. Die Auto-Papercut-Funktion erleichtert dem Thekenpersonal das Handling der Linerless-Etiketten und sorgt gleichzeitig für saubere Schnittkanten.

Die Kompaktwaage FreshBase C stellt METTLER TOLEDO auf der EuroCIS 2018 in der Modellvariante mit Etikettendrucker vor. Retailer entscheiden sich mit FreshBase C für eine robuste und leistungsfähige Kompaktwaage, die sich ideal für den Verkauf an Heißen Theken sowie den Einsatz in Umgebungen mit begrenzten Platzverhältnissen eignet. Dank der flachen Bauweise entstehen keine Sichtbarrieren zum Kunden, Servicekräfte haben gleichzeitig einen einfachen und schnellen Zugriff auf das Sortiment der Warenauslage.

METTLER TOLEDO ist ein führender weltweiter Hersteller von Präzisionsinstrumenten. Das Unternehmen ist der weltgrößte Hersteller und Anbieter von Wägesystemen für Labors, die Industrie und den Lebensmittelhandel. METTLER TOLEDO gehört zudem zu den drei führenden Anbietern verschiedener komplementärer Messtechnologien und ist ein führender Anbieter von Systemen für die automatisierte Arzneimittelforschung und Wirkstoffentwicklung. Im Weiteren ist das Unternehmen der weltgrößte Hersteller und Anbieter von Metallerkennungssystemen für die Produktion und Verpackungsindustrie. Weitere Informationen über METTLER TOLEDO Lösungen für den Lebensmitteleinzelhandel sind unter www.mt.com/retail verfügbar.

Firmenkontakt
METTLER TOLEDO
Inga Holzhausen
Ockerweg 3
35396 Gießen
Tel. +49 (0)641 507 343
inga.holzhausen@mt.com
http://www.mt.com/retail

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+49 (0)9131-81281-22
bernd.jung@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Elektronik Medien Kommunikation

Panasonic und SES-imagotag geben europaweite Partnerschaft für Digitalisierung im Einzelhandel bekannt

Die Partnerschaft mit SES-imagotag ist für Panasonic ein wichtiger Schritt bei seiner Strategie zur Entwicklung dedizierter digitaler Lösungen für den Einzelhandel im Omnichannel-Commerce

Wiesbaden, 16.02.2017 – Panasonic und SES-imagotag sind überzeugt, dass Digitalisierung und vernetzte Technologie stationäre Einzelhandelsflächen unterstützen und verbessern werden, indem sie betriebliche Effizienz steigern, stärkere Kundenbindung ermöglichen und die Sicherheit für Kunden, Mitarbeiter und Waren erhöhen.

Die Partnerschaft fokussiert ihre Retail-Strategie auf drei Kernpunkte:
– Filialoptimierung
– Schadensverhütung
– Steigern von Verkaufszahlen durch verbessertes Kundenerlebnis

Panasonic und SES-imagotag haben gemeinsam eine automatisierte Regal-Monitoring-Lösung entwickelt, die CCTV, ein intelligentes, digitales Preisschild mit Geolokation und Videoanalyse kombiniert, um eine automatisierte Lagerbestandserkennung in Echtzeit zu ermöglichen. Die Lösung wird derzeit bei einem Einzelhändler in Paris getestet.

„Wir wollen eine digitale Zukunft für den stationären Einzelhandel schaffen“, sagte Yojiro Matsubara, Managing Director von Panasonic Business in Europa. „Panasonic hat sich zum Ziel gesetzt, ein unverzichtbarer Technologiepartner für unsere im Einzelhandel tätigen Kunden zu werden. Wir unterstützen die Digitalisierung und Vernetzungstechnologien in stationären Geschäften, damit unsere Kunden die Betriebseffizienz steigern und die Kundenzufriedenheit verbessern können. Dafür haben wir eine eigene Geschäftseinheit gegründet, die Partnerschaften aufbauen wird, welche dann wiederum unseren Kunden aus dem Einzelhandel komplette IoT-Technologielösungen anbieten werden.“

Lösungen von Panasonic für den Einzelhandel reichen von EPOS- und Warteschlangen-Management-Computing-Systemen über Videoanalysen, die in der Lage sind, wertvolle Kundeninformationen und personalisierte Services zu liefern, bis hin zu High-End-AV-Technologien wie LinkRay™. LinkRay fügt POS-Displays und Kommunikationsgeräten ein interaktives Element hinzu, dass mehr Kundenbindung als je zuvor erreichen kann.

„Panasonic’s Technologielösungen helfen dabei, viele der Herausforderungen zu meistern, mit denen der stationäre Einzelhandel konfrontiert ist“, sagt Thierry Gadou, Chairman und CEO von SES-imagotag. „Gemeinsam arbeiten wir an Lösungen, die dem Handel echte operative Vorteile bringen, wie zum Beispiel die Freisetzung von Humankapital. Diese Mitarbeiter wiederum können dann für Aufgaben mit höherem Mehrwert eingesetzt werden. Das ist eine der wichtigsten Möglichkeiten für Einzelhändler, das Kundenerlebnis im Geschäft zu revolutionieren.“

Weitere Informationen zu Panasonic Sicherheitslösungen finden Sie unter http://business.panasonic.de/sicherheitslosungen/

Weitere Informationen zu SES-imagotag Lösungen finden Sie unter http://ses-imagotag.com

Über SES-imagotag
Seit 25 Jahren ist SES-imagotag der starke Partner des Einzelhandels bei der Einführung von digitaler Technologie im Shop. SES-imagotag ist Weltmarktführer im Bereich digitaler Preisschilder (electronic shelf labels / ESL) und bei der elektronischen Preisanpassung. Das Unternehmen entwickelt eine ganzheitliche „Internet-of-Things“ (IoT) Plattform, die dem Handel eine Gesamtpalet von grundlegenden Dienstleistungen zur Verfügung stellt. Die Lösungen aus dem Hause SES-imagotag ermöglichen den Einzelhändlern unter anderem: die gegenseitige Verknüpfung und Digitalisierung der stationären Geschäfte miteinander; die Automatisierung von Prozessen mit geringem Mehrwert; die Steigerung der wirtschaftlichen Effizienz; mehr Servicequalität und Information für die Kunden; fehlerfreie Kundeninformationen durch ständigen Abgleich der Warenverfügbarkeit; die Vermeidung von Ausverkauf und Abfall; ein serviceorientiertes Omnichannel Angebot, das Kundenbindung schafft und auch die Erwartungen der anspruchsvollen Konsumenten voll erfüllt.
www.ses-imagotag.com

SES-imagotag is listed in compartment B of the Euronext™ Paris
Ticker: SESL – ISIN code: FR0010282822 – Reuters: SESL.PA – Bloomberg: SESL

Über Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)

Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU) hat es sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit von professionellen Anwendern zu optimieren und ihren Organisationen dabei zu helfen, die Effizienz und Leistungsfähigkeit mit weltweit führender Technologie zu erhöhen. Wir helfen Unternehmen dabei, alle Arten von Informationen zu erfassen, zu verarbeiten und zu übertragen: Bild, Ton, Text und elektronische Daten im Allgemeinen. Mit rund 350 Mitarbeitern, einem großen Erfahrungsschatz in der Entwicklung und im Design, der Möglichkeit für weltweites Projektmanagement und einem großen europäischen Partner-Netzwerk, bietet PSCEU konkurrenzlose Leistungsfähigkeit in seinen Märkten.

PSCEU besteht aus sechs Unternehmenseinheiten:

– Broadcast & ProAV bietet qualitativ hochwertige Produkte für reibungslose Abläufe
im Segment der professionellen Broadcast- und Videolösungen. Endanwender aus den Bereichen Remote-Kamerasysteme, Mischer- und Kontroll-Lösungen, Studiokameras und P2, können vom exzellenten Preis-Leistungsverhältnis profitieren. Des Weiteren umfasst die VariCam Linie professionelle digitale Videokameras, die echtes 4K und High Dynamic Range (HDR) bieten. Sie eignet sich ideal für Film- und Fernsehproduktion, Dokumentationen und Live Events.

– Communication Solutions bietet weltweit führende Kommunikationslösungen inklusive professioneller Scanner-Systeme, Telekommunikationslösungen und SIP-Endgeräte.

– Computer Product Solutions verbessern die Produktivität mobiler Mitarbeiter mit robusten TOUGHBOOK Notebooks und 2-in-1 Geräten, TOUGHPAD Tablets und Handhelds sowie Electronic Point of Sales (EPOS) Systemen. Panasonic ist Marktführer in Europa und hatte im Jahr 2016 mit der Marke TOUGHBOOK einen Umsatz-Marktanteil von 67% im europäischen Markt für robuste Notebooks/Convertibles und mit der Marke TOUGHPAD 56% im Markt für robuste Tablet PCs (VDC, März 2017).

– Industrial Medical Vision bietet Applikationen für verschiedene Segmente wie Medizin, Life Science, ProAV oder Industrie. Das Portfolio umfasst komplette und OEM-Kameralösungen. Endanwender, Systemintegratoren und Distributoren können aus einer Vielzahl an kompletten Produkt- und Komponentenlösungen wählen.

– Security Solutions umfassen Videoüberwachungskameras und -rekorder, Gegensprechanlagen (Video Intercom) und Systeme für Einbruchfrüherkennung.

– Visual System Solutions umfassen professionelle Projektoren und professionelle Displays. Panasonic bietet die größte Bandbreite an visuellen Lösungen und ist europäischer Marktführer im Bereich von Hochleistungsprojektoren mit einem Umsatzanteil von 37,20% (Futuresource, > 5.000 lm (April 2015-März 2016) exklusive 4K & Digital Cinema).

Die Panasonic Corporation ist weltweit führend in der Entwicklung elektronischer Technologien und Lösungen für Kunden in den Geschäftsfeldern Consumer Electronics, Wohnwesen, Automotive und B2B.
Im Jahr 2018 feiert das Unternehmen seinen hundertsten Geburtstag. Seit seiner Gründung expandierte das Unternehmen weltweit und unterhält inzwischen über 500 Konzernunternehmen auf der ganzen Welt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende am 31. März 2017) erzielte Panasonic einen konsolidierten Netto-Umsatz von 61,711 Milliarden EUR. Das Unternehmen hat den Anspruch, durch Innovationen über die Grenzen der einzelnen Geschäftsfelder hinweg Mehrwerte für den Alltag und die Umwelt seiner Kunden zu schaffen. Weitere Informationen über das Unternehmen sowie die Marke Panasonic finden Sie unter www.panasonic.net

Firmenkontakt
Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)
Wanda Nijholt
Hagenauer Strasse 43
65203 Wiesbaden
+49 (0) 173 628 2738
Wanda.Nijholt@eu.panasonic.com
http://business.panasonic.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 9938 8731
christian_fabricius@hbi.de
http://www.hbi.de

Elektronik Medien Kommunikation

Neue strategische Retail-Geschäftseinheit von Panasonic bietet neueste Technologielösungen für führende Einzelhändler

Zu seinem 100. Geburtstag kündigt Panasonic in Europa die Gründung der Retail Strategic Business Unit als neue Wissens- und Serviceplattform an. Die neue Unternehmenssparte ist Teil der im April 2017 gegründeten Connected Solutions Company (CNS).

Neue strategische Retail-Geschäftseinheit von Panasonic bietet neueste Technologielösungen für führende Einzelhändler

(Bildquelle: Panasonic)

Wiesbaden, 15.02.2018 – Mit der neuen Retail Strategic Business Unit gründet Panasonic eine neue Organisation, die bei innovativen Technologien im Retail-Bereich fühend werden soll. Panasonic fokussiert sich somit außerdem auf die Entwicklung von digitalen Lösungen für den Einzelhandel. Mit kundenorientiertem Geschäftsmodell und Stärken bei IoT-Lösungen plant Panasonic, zum unverzichtbaren Technologiepartner für seine Retail-Kunden zu werden. Ein Schwerpunkt liegt auf digitalen Lösungen, die den stationären Einzelhandel unterstützen und neue Möglichkeiten erschließen, um so die Attraktivität des Einkaufserlebnisses im Geschäft selbst zu erhöhen. Panasonic´s strategische Ausrichtung im Retail-Bereich zielt darauf ab, Europas führender Anbieter für innovative, digitale Einzelhandelslösungen zu werden. Dazu wird Panasonic Business eng mit erfahrenen Partnern zusammenarbeiten, um die Betriebseffizienz zu steigern und die Einkaufserlebnis der Kunden zu verbessern.

Stationäre Einzelhändler sind mit vielen Herausfoderungen, inklusive dem Aufstieg des E-Commerce, konfrontiert. Sie müssen ein möglichst ganzheitliches Einkaufserlebnis schaffen, um die Gewohnheiten und Ansprüche von heutigen Kunden anzusprechen. Panasonic Business ist überzeugt, dass durch verstärkte Digitalisierung, Automation und vernetzte Technologie im Ladengeschäft sowie der Lieferkette stationäre Einzelhandelsflächen verbessert werden. Das umfasst auch gesteigerte Betriebseffizienz und mehr Interaktion mit den Kunden.

Um diese Ziele zu erreichen, hat Panasonic eine Reihe von Lösungen entwickelt, in denen führende Technologien, Expertise und Branchenpartnern zusammenwirken, um den größten Nutzen für die Kunden zu schaffen.

Die Retail-Strategie fokussiert sich dabei auf drei Kernpunkte:
– Steigern von Verkaufszahlen
– Filialoptimierung
– Sicherheit und Schadensverhütung

Panasonic Business hat sein Know-how in sechs Technologie- und Produktbereichen ausgebaut. Gemeinsam mit externen Partnern, die alle führend in ihrem Bereich sind, arbeitet Panasonic kontinuierlich daran, einsatzbereite Lösungen zu liefern, die leicht an die Bedürfnisse der Unternehmen angepasst werden können.

„Auch im Jahr unseres hundertjährigen Bestehens geben wir weiter unser Bestes, Spitzenleistungen voranzutreiben und innovative Lösungen zu liefern, die die Arbeitsbedingungen von Fachkräften verbessern können“, sagt Cydrick Petiteaux, Head of Retail Business Solutions von Panasonic Business Europe. „Panasonic Business hat sich zum Ziel gesetzt, ein unverzichtbarer Technologiepartner für seine Retail-Kunden zu werden. Mit über 5.000 zertifizierten Partnern und Zugang zu zahlreichen Branchenspezialisten bieten wir komplette Technologielösungen an, die unsere Retail-Partner dabei unterstützen, das Einkaufserlebnis ihrer Kunden größtmöglich zu verbessern.“

Die neue Geschäftseinheit von Panasonic hat über 400 Mitarbeiter und Ingenieure in zahlreichen Büros in Europa sowie zwei dedizierte, hochmoderne Business Solution Centers in Wiesbaden und Bracknell, UK, um so, mit Fokus auf Retail-Lösungen, Entwicklungen voranzutreiben, die den Herausforderungen der Branche gerecht werden.

Weitere Informationen zu Panasonic Sicherheitslösungen finden Sie unter http://business.panasonic.de/sicherheitslosungen/

Über Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)

Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU) hat es sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit von professionellen Anwendern zu optimieren und ihren Organisationen dabei zu helfen, die Effizienz und Leistungsfähigkeit mit weltweit führender Technologie zu erhöhen. Wir helfen Unternehmen dabei, alle Arten von Informationen zu erfassen, zu verarbeiten und zu übertragen: Bild, Ton, Text und elektronische Daten im Allgemeinen. Mit rund 350 Mitarbeitern, einem großen Erfahrungsschatz in der Entwicklung und im Design, der Möglichkeit für weltweites Projektmanagement und einem großen europäischen Partner-Netzwerk, bietet PSCEU konkurrenzlose Leistungsfähigkeit in seinen Märkten.

PSCEU besteht aus sechs Unternehmenseinheiten:

– Broadcast & ProAV bietet qualitativ hochwertige Produkte für reibungslose Abläufe
im Segment der professionellen Broadcast- und Videolösungen. Endanwender aus den Bereichen Remote-Kamerasysteme, Mischer- und Kontroll-Lösungen, Studiokameras und P2, können vom exzellenten Preis-Leistungsverhältnis profitieren. Des Weiteren umfasst die VariCam Linie professionelle digitale Videokameras, die echtes 4K und High Dynamic Range (HDR) bieten. Sie eignet sich ideal für Film- und Fernsehproduktion, Dokumentationen und Live Events.

– Communication Solutions bietet weltweit führende Kommunikationslösungen inklusive professioneller Scanner-Systeme, Telekommunikationslösungen und SIP-Endgeräte.

– Computer Product Solutions verbessern die Produktivität mobiler Mitarbeiter mit robusten TOUGHBOOK Notebooks und 2-in-1 Geräten, TOUGHPAD Tablets und Handhelds sowie Electronic Point of Sales (EPOS) Systemen. Panasonic ist Marktführer in Europa und hatte im Jahr 2016 mit der Marke TOUGHBOOK einen Umsatz-Marktanteil von 67% im europäischen Markt für robuste Notebooks/Convertibles und mit der Marke TOUGHPAD 56% im Markt für robuste Tablet PCs (VDC, März 2017).

– Industrial Medical Vision bietet Applikationen für verschiedene Segmente wie Medizin, Life Science, ProAV oder Industrie. Das Portfolio umfasst komplette und OEM-Kameralösungen. Endanwender, Systemintegratoren und Distributoren können aus einer Vielzahl an kompletten Produkt- und Komponentenlösungen wählen.

– Security Solutions umfassen Videoüberwachungskameras und -rekorder, Gegensprechanlagen (Video Intercom) und Systeme für Einbruchfrüherkennung.

– Visual System Solutions umfassen professionelle Projektoren und professionelle Displays. Panasonic bietet die größte Bandbreite an visuellen Lösungen und ist europäischer Marktführer im Bereich von Hochleistungsprojektoren mit einem Umsatzanteil von 37,20% (Futuresource, > 5.000 lm (April 2015-März 2016) exklusive 4K & Digital Cinema).

Die Panasonic Corporation ist weltweit führend in der Entwicklung elektronischer Technologien und Lösungen für Kunden in den Geschäftsfeldern Consumer Electronics, Wohnwesen, Automotive und B2B.
Im Jahr 2018 feiert das Unternehmen seinen hundertsten Geburtstag. Seit seiner Gründung expandierte das Unternehmen weltweit und unterhält inzwischen über 500 Konzernunternehmen auf der ganzen Welt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende am 31. März 2017) erzielte Panasonic einen konsolidierten Netto-Umsatz von 61,711 Milliarden EUR. Das Unternehmen hat den Anspruch, durch Innovationen über die Grenzen der einzelnen Geschäftsfelder hinweg Mehrwerte für den Alltag und die Umwelt seiner Kunden zu schaffen. Weitere Informationen über das Unternehmen sowie die Marke Panasonic finden Sie unter www.panasonic.net

Firmenkontakt
Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)
Wanda Nijholt
Hagenauer Strasse 43
65203 Wiesbaden
+49 (0) 173 628 2738
Wanda.Nijholt@eu.panasonic.com
http://business.panasonic.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 9938 8731
christian_fabricius@hbi.de
http://www.hbi.de