Tag Archives: Eigenverantwortung

Medizin Gesundheit Wellness

Du bist, was Du isst

Muss Ernährung problematisch sein?

Du bist, was Du isst

Foto: Fotolia / jackfrog (No. 6039)

sup.- Wer etwas auf sich hält, hat heute seine ganz eigene Ernährungsphilosophie, die aus oft vermeintlichen Unverträglichkeiten kombiniert mit speziellen ideologischen und moralischen Aspekten zusammengebastelt ist. Ernährung zu problematisieren und der Lebensmittelbranche üble Absichten zu unterstellen, liegt absolut im Trend. Menschen, die sich hingegen einfach nur mit Freude und Genuss aus dem immensen Angebot im Supermarkt bedienen, gelten als unbelehrbare Trottel. Dabei ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Menschen unter dem Strich die Grundregeln einer ausgewogenen, abwechslungsreichen Ernährung erfüllen, weitaus höher als bei denjenigen, die bevorzugt zu „frei von“-Lebensmitteln greifen und per Ideologie zur Einseitigkeit neigen.

Eigentlich ist es in Gesellschaften, in denen Nahrungsmittel zu günstigen Preisen im Überfluss zur Verfügung stehen, nicht schwer, sich gesund zu ernähren. Diese simple Erkenntnis will aber niemand hören. Sie widerspricht entschieden dem Zeitgeist, der entgegen seriösen wissenschaftlichen Studien unsere heutige Ernährung zum Sündenbock für die zunehmende Anzahl übergewichtiger Menschen und zahlreicher Krankheiten erklärt. Das ist auch schön praktisch: Statt Eigenverantwortung für eine ausgeglichene Energiebilanz zu übernehmen, zu der insbesondere ein bewegungsaktiver Lebensstil gehört, wird die Schuld für zu viele Pfunde der Lebensmittelindustrie zugeschoben. Dadurch wird zwar niemand ein Gramm leichter, muss aber kein schlechtes Gewissen haben. Schuld an den Pfunden sind eben die anderen.

Und was tut die Politik? Sie greift den Zeitgeist auf und verstärkt ihn, indem sie unsinnige Forderungen nach einer Lebensmittelampel oder Zuckersteuer diskutiert. Das gefällt natürlich vor allem den Menschen mit eigener Ernährungsphilosophie, denen es ein Dorn im Auge ist, wenn Menschen noch Spass am Essen haben. „Ernährung soll kein Zuckerschlecken mehr sein. Sie ist zu einem Kriegsschauplatz von angeblich diätbewussten Trendsettern, Verzichtsextremisten, nahrungsmittelorientierten Moralaposteln und nicht zuletzt von Geschäftemachern geworden“, warnt der gesellschaftskritische Publizist Detlef Brendel in seinem neuen Buch „Schluss mit Essverboten“ (Plassen Verlag). Er plädiert mit überzeugenden Argumenten für eine positive Einstellung zur Ernährung, die nicht durch unnötige Problematisierung und Verbote geprägt wird, sondern durch Vertrauen auf die eigenen Körpersignale und Genussbedürfnisse.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Sonstiges

„Vergangenheit war damals – Hör auf zu jammern!“

von Ernold Prinz

"Vergangenheit war damals - Hör auf zu jammern!"

ANPFIFF ZUM GLÜCKLICHSEIN!

Jammern ist „IN“. Kaum etwas ist gesellschaftlich akzeptierter, denn es ist so einfach die Verantwortung für aktuelle Lebenssituationen auf Ereignisse in der Vergangenheit zu schieben. Stagnation ist die Folge. Wir gönnen niemandem etwas, haben Angst davor, noch mehr zu verlieren. Dabei ist oft nur ein kleiner Schritt nötig, um sich aus alten Grundsatzgedanken zu befreien – die dem eigenen Lebensskript zugrundenliegen – und die eigene Geschichte in der Gegenwart neu zu schreiben.

Ernold Prinz zeigt auf, wie wir die Vergangenheit konstruktiv nutzen können, um aus dem Jammern ins Handeln zu kommen. Seine zum Teil provokanten Fragen laden dazu ein, sich selbst zu hinterfragen und oft sehr verhärtete, unbewusste Gedankenmuster aufzubrechen. Sie sind es, die uns in der Gegenwart am Glücklichsein hindern. Das Buch gibt konkrete Hilfestellung, um endlich aus dem „Nichts-Tun“ auszusteigen und sich auf den Weg zu mehr Eigenverantwortung, Selbstrespekt und -liebe zu begeben.

Bleibe ich vor der Hürde stehen oder springe ich darüber? Angst, Gefühle von Minderwertigkeit, Ohnmacht, des „Nichtgesehen-Werdens“, von Zorn/Wut, Trauer, Eifersucht haben ihre Ursache in der Vergangenheit. Wer heute bewusst hinsieht und in sich selbst hineinfühlt, befähigt sich selbst, glücklich zu sein.

Ernold Prinz erblickte am 16. Februar 1970 in Solbad Hall in Tirol /Österreich das Licht der Welt. Schicksalsschläge und ein klassisches Burnout forderten ihn mehrfach dazu heraus, sein Leben auf privater und beruflicher Ebene neu zu ordnen. Nach seinem ersten Buch „Achterbahn Leben“ ist dieses Buch nun ein weiterer Meilenstein auf seinem Weg in eine tiefere Erkenntnis des Lebens.

ERNOLD PRINZ
VERGANGENHEIT WAR DAMALS – HÖR AUF ZU JAMMERN
516 Seiten
Paperback | 978-3-96240-040-8 | 22,99 EUR
Hardcover | 978-3-96240-041-5 | 28,99 EUR
e-Book | 978-3-96240-042-2 | 7,99 EUR

tao.de ist das Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu ihrer Vermarktung begleitet. tao.de ist ein Selfpublishing-Portal der Kamphausen Media GmbH.

* Die Kamphausen Media GmbH mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
tao.de
Kirstin Dreimann
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 13
0521-560 52 29
info@tao.de
http://www.weltinnenraum.de

Pressekontakt
Kamphausen Media GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Eigenverantwortung von Energieverbrauchern

Beim Brennstoffbezug auf Lieferqualität achten!

Eigenverantwortung von Energieverbrauchern

Grafik: Supress (No. 5825)

sup.- Wenn die Wärmeenergie nicht automatisch in langen Leitungen zur Heizungsanlage kommt, können die Brennstoffkunden über Kaufzeitpunkt und Liefermenge selbst entscheiden. Außerhalb der allgemeinen Verteilungsnetze sind es dann meist Tankwagen, die beispielsweise zur Befüllung von Heizöl- oder Flüssiggastanks eingesetzt werden. Für den Wärmekomfort und die verfügbaren Heiztechniken machen diese Lieferweg-Varianten keinen Unterschied, wohl aber für das Verbraucherverhalten. Denn die freie Wahl von Anbieter und Terminierung setzt eine höhere Eigenverantwortung des Käufers hinsichtlich der Liefermodalitäten und deren Überwachung voraus. Es sind in diesem Fall ja nicht die Stadtwerke oder eine Wohnungsgesellschaft, die die Brennstoffe weiterleiten und sich um Produktgüte sowie Lieferzuverlässigkeit kümmern müssen. Zuständig für die Absicherung dieser Qualitätskriterien ist der Heizungsbesitzer als direkter Vertragspartner des Energiehändlers selbst. Und es liegt natürlich in seinem ureigenen Interesse, etwa bei den Aspekten Preistransparenz, Mengenerfassung und Abrechnung auf Nummer sicher zu gehen.

Dass Brennstoffkunden diese Verantwortung heute problemlos wahrnehmen können, liegt an einem leistungsstarken Verbraucherschutzinstrument: Das RAL-Gütezeichen Energiehandel zeichnet Anbieter aus, die sich zu einer konstanten Fremdüberwachung ihrer Lieferqualitäten verpflichtet haben. Nur wenn unabhängige Gutachter die Seriosität und Zuverlässigkeit eines Händlers bestätigen, darf er das Gütezeichen auf Fahrzeugen und Geschäftspapieren führen. Für den Kunden ist das Prädikat ein sicherer Hinweis, dass z. B. die Funktionsfähigkeit und die Eichgültigkeit der Zähleranlagen an den Tankwagen regelmäßig überprüft werden und dass es bei Abrechnung bzw. Lieferscheinausdrucken keine Beanstandungen gibt. Unter www.guetezeichen-energiehandel.de finden Energieverbraucher ein Verzeichnis aller Brennstoff-Lieferanten, denen das RAL-Gütezeichen bereits verliehen wurde.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Internet E-Commerce Marketing

Führen mit Lust und Leidenschaft

Mit dem Selfment®-Programm von Thierry Ball kommen Führungskräfte in Einklang und schaffen damit eine gesunde Basis, um Herausforderungen kompetent zu bewältigen

Führen mit Lust und Leidenschaft

Mit Thierry Ball zu eigenverantwortlicher und wirkungsvoller Führung

Menschen verbringen an ihrem Arbeitsplatz einen Großteil ihrer Zeit – womit an diesen ein ganz anderer Anspruch entsteht als früher. Menschen in einer Führungsposition oder auch im Bereich des Managements sind dadurch mehr denn je gefordert, achtsam mit sich selbst und den Mitarbeitern des Unternehmens umzugehen. „Nur, wenn Menschen mit Führungsverantwortung mehr den Blick auf sich selbst richten, physisch wie psychisch stabil sind, entsteht eine Führung, der Mitarbeiter gerne folgen“, so der Selfment-Coach Thierry Ball.

Bei der Arbeit in heutigen Zeiten darf es um mehr als nur um Geld gehen. Als extrinsisches Antriebsmittel wandelt Geld sich in immer kürzeren Abständen zum Gefühl der Leere und Sinnlosigkeit. Das Mitdenken hört auf. Die Anpassung beginnt. Druck, Stress und Angst breiten sich aus. „Mit meinem Selfment®-Programm wird das verhindert: Führungskräfte lernen eigenverantwortliche Selbstführung und erlangen damit ein neues Bewusstsein, um Herausforderungen kompetent zu bewältigen und eine sinnstiftende Führungskultur und ein gutes Arbeitsumfeld für Mitarbeiter zu schaffen“, so Thierry Ball.

Dazu gehört, nicht nur die Arbeitsplatzbedingungen zu optimieren, sondern auch, körperlich gesund und mental fit zu bleiben sowie die eigenen Überzeugungen zu leben. So werden ideale Voraussetzungen geschaffen, um die innere Mitte zu finden und in die Führungs-Kraft zu kommen und so Mitarbeiter in die Eigenverantwortung zu führen.

„Damit wird das Leben nicht nur erfolgreicher, sondern kann von Menschen auch bestmöglich autonom gestaltet werden“, erklärt Ball weiter. Mitarbeiter erkennen ihren Sinn und können damit ihrer Arbeit mit mehr Leichtigkeit, Selbstverständnis und Motivation nachgehen.

Mehr zum Selfment®-Programm von Thierry Ball erfahren Sie in seinem HERO-Artikel unter http://www.thierry-ball.de/fileadmin/user_upload/dokumente/ww-HERO-1-17-ThierryBall.pdf

Nähere Informationen zu Thierry Ball finden Sie unter: http://www.thierry-ball.de/

Thierry Ball ist systemischer Coach aus Lust und Leidenschaft. Glaubenssätze, Tricks und Spielchen im Umgang mit sich selbst und mit anderen Menschen entlarvt und stabilisiert der Lehrtrainer mit Konsequenz und Werteorientierung. Was er tut, geschieht mit Herz, Verstand und einem hohen Maß an Eigenverantwortung. Das macht seine Prozesse mit dem Klienten reich an Erfolg und absolut authentisch. Das von ihm entwickelte Selfment®-Konzept führt jeden in die (wiederentdeckte) Eigenverantwortung mit dem Fokus, das Leben erfolgreich und bestmöglich autonom zu meistern. 20 Jahre Unternehmenserfahrung bereicherten ihn mit Detailwissen über systemische Wirkungsweisen für eine jetzt klare Sicht als externer Berater und Coach. Seine Kunden führen sich selbst und andere Menschen in selbstverantwortliches Denken und Handeln.

Kontakt
Thierry Ball – Der Selfment®-Coach
Thierry Ball
Waffenstraße 16b
76829 Landau
0173-3140674
kontakt@thierry-ball.de
http://www.thierry-ball.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Erfolgsorientierte Zielsetzung und Delegation

Zielbewusste Mitarbeiterführung

Erfolgsorientierte Zielsetzung und Delegation

Dieter Trollmann

Natur Events
Führungskräfte haben sich mit allen Kräften dafür einzusetzen, dass die Unternehmensziele erreicht werden.
Daher müssen sie sicherstellen, dass die ihnen zugeordneten Mitarbeiter sich bemühen, ihre Arbeitsaufgaben optimal zu erledigen.
Der Prozess dieser Zielverfolgung gliedert sich in Folgenden Schritten.

Zielformulierung
Delegation
Kontrolle
Feedback
Korrekturanweisung (falls nötig)
Zielerreichung

Damit der Prozess erfolgreich durchlaufen wird, hat die Führungskraft drei grundlegende Bedingungen zu erfüllen:
Die Mitarbeiter müssen eine Vorstellung davon haben, was man von ihnen will.
Die Mitarbeiter müssen das Vorgestellte auch anstreben wollen.
Die Führungskraft muss dafür sorgen, dass die Zielerreichung nicht gefährdet wird, und notfalls regulierend eingreifen

Die erste und wichtigste Voraussetzung hierfür ist, dass die Führungskraft selbst klare Zielvorstellungen hat und von deren Sinnhaftigkeit überzeugt ist.
Die zweite Voraussetzung ist eine Frage der Leistungsbereitschaft. Sie zu gewährleisten, erfordert einen motivierenden Führungsstil sowie anspornende Führungsmaßnahmen. Hier erweist sich das Führungsgeschick in besonderem Maß.
Es reicht jedoch alleine noch nicht aus, dass die verantwortliche Führungskraft den Prozess in Gang setzt.

Vielmehr treten nicht selten Störfaktoren auf, die eine erfolgreiche Zielerreichung infrage stellen.
Das können sowohl organisatorische Einflüsse oder Sachzwänge sein (z.B. fehlende Ressourcen oder technische Störungen) als auch personenbedingte Hindernisse wie Missverständnisse, menschliches Versagen oder mangelnde Zielstrebigkeit von Mitarbeitern.
Demzufolge ist es Aufgabe der Führungskraft, die Zielverfolgung beharrlich im Auge zu behalten, Fehlentwicklungen entgegenzuwirken sowie bei Ergebnismängeln für Korrekturmaßnahmen zu sorgen.

Zielvorgaben sollten deshalb diese dargestellten Bedingungen erfüllen.

Eindeutigkeit
Notwendigkeit
Nützlichkeit
Erreichbarkeit
Angemessenheit
Bekanntheit
Zielakzeptanz

Eindeutigkeit des Ziels
Grundvoraussetzung für die Realisierung eines Ziels ist, dass es unmissverständlich beschrieben ist. Lässt sich die Zielvorgabe unterschiedlich interpretieren, kommt es zu hemmenden Zweifeln, Rückfragen oder Streitigkeiten, und das ursprünglich angestrebte Ziel wird möglicherweise verfehlt. Schlimmstenfalls wird durch die Aktivitäten mehr Schaden als Nutzen verursacht
Notwendigkeit des Ziels
Mitarbeiter müssen erkennen können, dass die Zielerreichung tatsächlich notwendig ist. Sie dürfen nicht das Gefühl bekommen, bei der Arbeitsaufgabe handele es sich um Prinzipienreiterei des Vorgesetzten oder sogar gezielte Schikane.
Daher sollte der Anlass erläutert und die möglichen Folgen einer Zielverfehlung verdeutlicht werden.

Nützlichkeit des Ziels
Der Nutzenaspekt einer Arbeitsaufgabe ist ein besonders wichtiger Motivationsfaktor. Mitarbeiter wollen in ihrem Handeln einen Nutzen für das Unternehmen, aber auch einen eigenen sehen. Es reicht nicht aus, dass die Zielerreichung den Unternehmensbelangen dient oder ein persönliches Bedürfnis des Vorgesetzten befriedigt, sondern es sollten bei der Zielsetzung auch die Mitarbeitererwartungen berücksichtigt werden.

Erreichbarkeit des Ziels
Ein Ziel darf nur realistische Anforderungen an die Mitarbeiter stellen, wenn all ihre Kräfte für die Zielverfolgung mobilisiert werden sollen. Sie müssen daran glauben können, dass sie das gesteckte Ziel mit ihren eigenen Fähigkeiten und den verfügbaren Sachmitteln sowie Befugnissen erreichen können.

Angemessenheit des Ziels
Damit ist gemeint, dass die Anstrengungen und der Zeitaufwand, die einem Mitarbeiter für die Zielerreichung abverlangt werden, in einem vernünftigen Verhältnis zum erzielbaren Nutzen stehen sollten. Andernfalls wird sich der Betreffende (bewusst oder unbewusst) nur in begrenztem Maß einsetzen.

Die Nutzeffekte für das Unternehmen und die Führungskräfte sind:
Die Mitwirkung lässt die Mitarbeiter verantwortungsbewusster werden, steigert die Identifikation mit ihrer Arbeit sowie mit dem Unternehmen und fördert die Eigeninitiative.
Die gedankliche Auseinandersetzung mit den Zielen macht die Mitarbeiter erfolgsorientiert, lenkt ihren Blick nach vorne und aktiviert sie.
Zielvereinbarungen schaffen den Mitarbeitern Handlungsspielräume, durch die ihre Erfahrungen und Ideen für das Unternehmen nutzbar gemacht werden.

Durch die gemeinsamen Zielüberlegungen werden die Mitarbeiter automatisch über die Gründe und Hintergründe der Arbeitsaufgaben optimal informiert.
Aufgrund der umfassenden Vorinformation benötigen die Mitarbeiter keine fortwährenden Anweisungen, was die Führungskraft entlastet.
Bei Abwesenheit der Vorgesetzten oder in Problemsituationen können die Mitarbeiter aufgrund ihrer umfassenden Informiertheit selbstständig und trotzdem zielkonform improvisieren, sodass Verzögerungen des Arbeitsablaufs vermieden werden.

In Zielvereinbarungsgesprächen können die Mitarbeiter ihre Bedenken sowie eigene Vorschläge einbringen, sodass unrealistischen Zielvorgaben vorgebeugt und für praxisgerechte Arbeitsabläufe gesorgt wird.
Für gemeinsam erarbeitete Ziele setzen sich die Mitarbeiter in besonderem Maß ein, da sie sich für die Zielerreichung persönlich mitverantwortlich fühlen.
Gemeinsame Zielüberlegungen helfen, auf die individuelle Eignung der Mitarbeiter einzugehen, um Arbeitsmängel durch Über- oder Unterforderung zu vermeiden.

Zielvereinbarungsgespräche vermitteln das Gefühl der Partnerschaft, was langfristig zu einem positivem Arbeitsklima beiträgt.
Zielvereinbarungen schaffen die Voraussetzungen für aussagefähige Mitarbeiterbeurteilungen sowie für die Planung anforderungsgerechter Personalentwicklungsmaßnahmen.

Die Nutzeffekte für die Mitarbeiter sind:
Die Möglichkeit zur verantwortlichen Mitwirkung reichert die Arbeit der Mitarbeiter qualitativ an, was ihre Arbeitszufriedenheit steigert und ihr Selbst-verständnis fördert.
Die zukunftsgerichteten Gedanken stimmen die Mitarbeiter zuversichtlich, wecken positive Gefühle und fördern somit ihre Arbeitsfreude.
Handlungsspielräume erlauben es den Mitarbeitern, ihre Kreativität auszuleben, und bieten ihnen Gelegenheiten zu befriedigender Selbstverwirklichung.

Die ausführlichen Vorinformationen geben den Mitarbeitern Sicherheit bei ihrer Arbeit und ermöglichen ihnen ein selbstständiges Arbeiten.
Das selbstständige Arbeiten bietet den Mitarbeitern anspornende Herausforderungen und fördert ihr persönliches Wachstum.
Umfassend informiert müssen sich die Mitarbeiter bei Problemen seltener ratsuchend an die Vorgesetzten wenden, was ihnen ein Gefühl der Unabhängigkeit vermittelt sowie ihr Verantwortungsbewusstsein fördert.

Die Möglichkeiten der Meinungsäußerung kommen dem natürlichen Bedürfnis der Mitarbeiter nach Mit-gestaltung sowie Mitentscheidung entgegen und steigern ihr Selbstbewusstsein sowie ihre Arbeits-zufriedenheit.
Gestalten Mitarbeiter die Ziele mit, wird ihr Erreichen intensiver als persönlicher Erfolg erlebt, als wenn die einzelnen Arbeitsschritte genau vorgegeben waren.
Wenn Arbeitsziele die persönlichen Belange der Mitarbeiter berücksichtigen, werden die Arbeiten als weniger belastend empfunden.

Die Gespräche kommen dem Bedürfnis der Mitarbeiter nach zwischenmenschlichen Kontakten und Wertschätzung entgegen.
Konkrete Zielabsprachen liefern die Grundlagen für zielbewusste Kontrollen und objektivieren diese.
Präzise Zielvorstellungen bieten den Mitarbeitern die Möglichkeit der Selbstkontrolle und Selbstkorrektur.
Der Vergleich der Arbeitsergebnisse mit zuvor vereinbarten Zielen macht Beurteilungen und Entlohnungseinstufungen für die Mitarbeiter nachvollziehbar und diese werden somit als gerechter empfunden.

Damit sich die Mitarbeiter vorrangig den wirklich wichtigen Dingen widmen, sollten sich die Vereinbarungen auf Ziele beschränken, die für den Gesamterfolg des jeweiligen Aufgabenbereichs richtungsweisend sind. Nachrangige Ziele, wie die alltäglichen Arbeitsaufträge oder Selbstverständlichkeiten, haben in einer formellen Zielvereinbarungen nichts zu suchen.
Eher wenige Ziele vereinbaren, dafür die erfolgsentscheidenden umso eindeutiger und nachdrücklicher.

Führen von Zielvereinbarungsgesprächen
Gemäß der Philosophie des Führens mit Zielvereinbarungen sind in Zielvereinbarungsgesprächen den Mitarbeitern keine einseitigen Zielvorgaben zu machen, sondern mit ihnen im freien Meinungsaus-tausch Absprachen darüber zu treffen, was auf welche Weise erreicht werden soll. Man unterscheidet dabei im Wesentlichen zwei Gesprächsarten:
Zielvereinbarungsgespräche und
Jahresgespräche (Mitarbeitergespräch)

Motivation durch Verantwortungsdelegation
Wenn Mitarbeiter zu den Aufgaben, Arbeitszielen und Durchführungsvorgaben nicht gehört werden, können sie die Verantwortung dafür nicht aktiv übernehmen.
Eine Grundvoraussetzung für die Verantwortlichkeit ist die Möglichkeit der eigenen Entscheidung für die Verantwortungsübernahme.

Nutzeffekte von Verantwortungsdelegation
Der Nutzen für die Führungskraft liegt im Folgenden:
Entlastung zugunsten wichtigerer Führungsaufgaben
Improvisationsvermögen der Mitarbeiter bei auftretenden Problemen
Heranbilden von Mitarbeitern für längerfristige Vorgesetztenvertretungen
Erkennen verborgener Qualitäten und Entwicklungspotentiale von Mitarbeitern

Der Nutzen für die Mitarbeiter ergibt sich durch:
Chancen für motivierende persönliche Erfolgserlebnisse
Stärkung von Verantwortungsbewusstsein und Risikobereitschaft
Entwicklung von Selbstständigkeit, Kreativität und Entscheidungsfähigkeit
Erwerb neuer Fähigkeiten durch gesammelte Erfahrungen uns somit verbesserte Aufstiegschance
Motivierende Wirkung von Delegation
Typische Auswirkungen von Verantwortungsdelegation auf die Arbeitsweise von Mitarbeitern sind:
selbstständiges Arbeiten
Eigenverantwortung
Entscheidungsbefugnis
Gestaltungsmöglichkeiten
Erfolgserlebnisse

Alle diese Merkmale zählen gemäß der Zwei-Faktoren-Theorie von Herzberg zu den besonders wirkungsvollen Motivationsfaktoren, die zu echter Arbeitszufriedenheit und hohem Mitarbeiterengagement führen.
Die motivierende Wirkung dokumentiert sich schon in den ersten Reaktionen von Mitarbeitern, wenn ihnen eine besonders verantwortungsvolle Aufgabe zur selbstständigen Erledigung übertragen wird:

Die Mitarbeiter sind zu erhöhter Aufmerksamkeit angeregt.
Sie sind stolz darauf, dass man sie wichtig nimmt und ihnen vertraut.
Sie fühlen sich im positiven Sinn herausgefordert, was ihren Ehrgeiz weckt.
Sie wollen beweisen, dass sie den an sie gestellten Erwartungen gewachsen sind.
Die besonderen Anforderungen aktivieren sie und setzen zusätzliche Energien frei
Die typischen Merkmale von Verantwortungsdelegation zählen zu den stärksten Motivationsanreizen.

Natur Events – Ihrer Agentur mit langjährigem Know-How für Ihr Teamevent, Incentive, Managementtraining, Teamtraining, Motivationstraining, Kommunikationstraining und Vertriebstraining in Frankfurt, im Rhein-Main-Gebiet, in Hessen, Deutschland und Europa!
Mit unserer Leidenschaft für Mensch und Natur bieten wir von Natur Events für Unternehmen jeder Größe, deren Führungskräfte und Mitarbeiter individuell abgestimmte Events, Incentives im In- und Ausland sowie Trainings mit sichtbarem und langanhaltendem Erfolg. Wir sorgen für Abenteuer, die bewegen und Begegnungen, die prägen! Nichts bringt Menschen mehr zusammen als positive Emotionen, gemeinsam gemeisterte Herausforderungen und gelebtes Vertrauen!
Auf unserer Internetseite geben wir Ihnen einen Überblick über unsere Angebote und Leistungen.
Alle Vorschläge werden selbstverständlich in ihrer Art und Umfang komplett auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten : sie dienen in erster Linie dafür, Ihnen ein Gefühl für unsere Leistungen zu vermitteln.

Kontakt
Natur Events e.K.
Dieter Trollmann
Mörikestr. 1
65795 Hattersheim
06145 9329940
trollmann@naturevents.eu
http://www.naturevents.eu

Medizin Gesundheit Wellness

Andrea Pflügelbauer, Liebst du dich schon – oder suchst du dich noch?

Klare Worte über Liebe, Beziehung, Sex und Gesundheit

Andrea Pflügelbauer, Liebst du dich schon - oder suchst du dich noch?

Andrea Pflügelbauer, Liebst du schon – oder suchst du dich noch?

Wir selbst geben der Welt Bedeutung

Ein Leben in Selbstbestimmung führen, sich selbst endlich so annehmen und lieben können, wie man ist – Vorstellungen von einem erfüllten Leben haben wir alle. Was hindert uns daran, aufzubrechen und diesen Traum endlich zu verwirklichen? Andrea Pflügelbauer zeigt in ihrem Buch Liebst du dich schon oder suchst du dich noch, wie uns dieser Übergang in ein Leben voller Selbstliebe gelingen kann. „Wenn wir uns nach wie vor in den Mustern der Kindheit, in negativer Selbsteinschätzung, geringem Selbstwertgefühl, schlechten Beziehungen, in Abhängigkeiten und Selbsthass gefangen fühlen, wird die Schuld daran in der Regel den Anderen gegeben, den Umständen, der Welt schlechthin“, schreibt sie. Gezielte Texte und Übungen bringen einen beim Lesen in Kontakt mit der Eigenverantwortung und machen es so möglich, nach außen geworfene Bilder neu zu gestalten, Realität neu zu definieren – und so schließlich Frieden zu finden, in den verschiedensten Lebensfeldern: Beziehung, Beruf, Sex und Gesundheit.

„In meiner Praxis als Psychotherapeutin und als Coach begegnen mir immer wieder Menschen, die von der Welt, ihren Mitmenschen oder ihren Partnern erwarten, dass sie sie glücklich machen, sie erfüllen. Schnell stellt es sich dann heraus, dass sie sich selbst am wenigsten annehmen und lieben, es aber von anderen erwarten“, berichtet die Heilpraktikerin. Sich einfach so annehmen, wie man ist – in der eigenen Besonderheit. Mehr braucht es eigentlich nicht. Und doch funkt immer wieder die Eigen-Sabotage dazwischen. Die dabei auftauchenden Zweifel seien häufig ähnlich: Schließt Selbstliebe nicht gesunde Selbstkritik aus? Wenn ich mich selbst liebe, empfinde ich mich dann nicht als besser als Andere? Liegt in der Selbstliebe nicht Arroganz? Wobei sollte mir die Selbstliebe helfen?

„Das Buch möchte Menschen dazu anregen, Abschied zu nehmen vom krampfhaften Versuch, ständig besser, klüger, schöner als der Mitmensch sein zu wollen“, so Pflügelbauer. Ihr Credo: „Diese Welt hat nur die Bedeutung, die wir ihr geben.“ Ein aufmunterndes Plädoyer, alte Bahnen zu verlassen und sich selbst zu erkennen.

tao.de ist ein Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten
Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen
Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu
ihrer Vermarktung begleitet.
tao.de GmbH ist ein Tochterunternehmen der J.Kamphausen Mediengruppe

Kontakt:
tao.de GmbH
Marianne Nentwig
Goldbach 2
33615 Bielefeld
089-6494 9865
marianne.nentwig@tao.de
http://www.tao.de

Medizin Gesundheit Wellness

Zum Tag der Zahngesundheit am 25.09.2013

Eine Telefonaktion gegen die Angst vorm Zahnarzt

Zum Tag der Zahngesundheit am 25.09.2013

Aussichtsreich Persönlichkeitsberatung Gundula Bunge-Glenz www.aussichtsreich-bensheim.de

Bensheim. „Gesund beginnt im Mund – Zähneputzen macht Schule“. Das ist das Motto des Tages der Zahngesundheit am 25. September.
Die Psychopädin Gundula Bunge-Glenz bietet an diesem Tag eine kostenfreie Angst-Sprechstunde per Telefon an. Hier können Menschen, die die Angst vorm Zahnarzt plagt, ihre Fragen stellen und erfahren, was sie dagegen tun können. In der Zeit von 10 bis 12 Uhr steht Ihnen Frau Bunge-Glenz unter der Telefonnummer 06251-780779 kostenfrei beratend zur Seite.

Viele Menschen haben Angst vor dem Zahnarzt. Sie werden nervös und ihnen wird mulmig, wenn sie nur daran denken. Manchmal führt dies dazu, dass sie überhaupt nicht mehr zum Zahnarzt gehen – was sich negativ auf ihre Zahngesundheit und ihr gesamtes Wohlbefinden auswirkt. Die gute Nachricht ist: Die Angst vorm Zahnarzt ist nicht angeboren, sondern lediglich erworben. Sie kann dementsprechend auch wieder verlernt werden!
Für Gundula Bunge-Glenz steht fest, dass „an jedem Zahn ein ganzer Mensch hängt“ und sich Stress und psychosomatische Störungen auch im Mund ausdrücken. Undefinierte Zahnschmerzen, Kiefergelenkprobleme oder verspannte Muskeln sind mögliche Symptome dafür. Werden diese Warnsignale nicht beachtet, kann das zu weiteren Einschränkungen und Schmerzen führen. Patienten mit einer Craniomandibulären Dysfunktion (CMD), also der Fehlregulation von Muskel- oder Kiefergelenkfunktion, leiden mitunter sehr stark darunter.

Der erste Tag der Zahngesundheit fand bereits 1991 statt. Der Aktionskreis wurde von 25 Organisationen aus Zahnärzteschaft und Krankenkassen gegründet. Sie haben den 25. September dafür festgelegt. Ziel des Aktionstages ist es, über Prophylaxe, Mundhygiene und -gesundheit aufzuklären. So sollen die Eigenverantwortung des Einzelnen gestärkt, Zahn‐, Mund‐ und Kiefererkrankungen verhindert werden. Bundesweit finden an diesem Tag zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen statt.

Gundula Bunge-Glenz ist ein erfahrener Coach für persönliche Entwicklung. In ihrer Praxis „Aussichtsreich“ in Bensheim hilft sie erfolgreich großen und kleinen Patienten ihre Angst vor dem Zahnarzt zu überwinden sowie unklaren Zahnproblemen auf die Spur zu kommen.
Außerdem unterstützt sie Menschen, die feststecken und nach Neuorientierung suchen oder im Stress bzw. Burnout gefährdet sind.
Bunge-Glenz ist Psychopädin (dipl.), Gesundheitspraktikerin für Persönlichkeitsbildung (dipl.), Meditations-Coach und Zahntechniker-Meisterin.

Kontakt:
Aussichtsreich Persönlichkeitsberatung
Gundula Bunge-Glenz
Marktplatz 8
64625 Bensheim
06251 – 780779
info@aussichtsreich-bensheim.de
www.aussichtsreich-bensheim.de

Internet E-Commerce Marketing

Erfolgsgeschichte Bannersbroker: Ist Deutschland Schlusslicht?

Erfolgsgeschichte Bannersbroker: Ist Deutschland Schlusslicht?

Erfolgsgeschichte Bannersbroker: Ist Deutschland Schlusslicht?

Heute kann jeder leichter sein Geld im Internet verdienen!

Bannerbroker ist seit 2012 in Deutschland vertreten. Interessant ist, dass die Deutschen im Gegensatz zu der Bevölkerung anderer Länder wesentlich zurückhaltender auf dieses Angebot reagieren.

Sind wir tatsächlich die größten Skeptiker weltweit? Liegt es in unserer Mentalität begründet, dass wir bei vielversprechenden Möglichkeiten sofort an Betrug denken?

Seit seiner Gründung im Jahr 2010 verzeichnet Bannersbroker Wachstumsraten, von denen andere Unternehmen nicht einmal zu träumen wagen. Grund dafür ist das einzigartige Konzept, das jedem Einzelnen völlig risikofrei die Möglichkeit bietet, ohne großen Aufwand Geld zu verdienen. Durch jeden einzelnen Affiliate bewahrt sich Bannersbroker aber auch seine Unabhängigkeit von Großanlegern und Banken und kann somit deutlich schneller und stabiler wachsen als viele andere Unternehmen.

In vielen Ländern wie zum Beispiel Frankreich, Polen, Spanien aber auch in Russland und Indien wurden alle Erwartungen deutlich übertroffen. Innerhalb weniger Monate lukrierte jeder neue Affiliate sichere Gewinne und war so begeistert, dass ein Teil sofort wieder reinvestiert wurde. Diese Erfolge machten natürlich auch weitere potenzielle Partner neugierig. Schon nach kurzer Zeit eroberte Bannersbroker die jeweiligen Märkte und immer mehr Menschen profitieren Monat für Monat bei geringst möglichem Aufwand von Bannerwerbung.
Lesen Sie dazu die Erfahrungsberichte .

Bleibt Deutschland Schlusslicht?

Die Deutschen reagierten bisher eher verhalten auf Bannersbroker. An grundlegendem Unverständnis kann dies nicht liegen, da das System sehr simpel und logisch ist. Möglicherweise liegt die tiefe Skepsis in der Angst begründet, schwer verdientes Geld zu verlieren; vielleicht sind wir auch ein Mal zu oft mit schönen Versprechungen um unser Erspartes gebracht worden. Auch unsere Erziehung könnte uns davon abhalten, vom finanziellen Erfolg eines Unternehmens zu profitieren. Immerhin lernen wir von klein auf, dass Geld nicht auf Bäumen wächst und im Schweiße des Angesichts verdient werden will.

Doch Hand aufs Herz: Wer möchte denn gerne bis ins hohe Alter mit geringen Erfolgsaussichten schuften, um dann mit einer kleinen Rente auskommen zu müssen? Wer die Chance hat, sofort und ohne jegliches Risiko seine wirtschaftliche Situation nachhaltig zu verbessern, ist es sich selbst schuldig, diese Möglichkeit zu ergreifen. Denn: Geld wächst natürlich nicht auf Bäumen, doch bleibt es jedem selbst überlassen, das Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen.

Eigenverantwortung ohne Risiko

Die deutsche Bevölkerung neigt wohl eher dazu, die Verantwortung für das eigene Wohlergehen an den Staat abzugeben, während in den meisten anderen Ländern Eigenverantwortung groß geschrieben wird. Genau in diesen Staaten ergreifen die Menschen auch jede Chance, um beruflich und wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Das Beste an Bannersbroker ist, dass jeder Affiliate genau weiß, was mit seinem Geld geschieht: Es wird in Werbeflächen investiert, die gewinnbringend verkauft werden. Mit dieser Transparenz können weder Banken noch andere Anlageunternehmen dienen.

Wer völlig ohne Risiko Geld verdienen und dabei vorhersagbare Gewinne erzielen will, sollte am besten Affiliate werden. Schon mit 25 Dollar (ca. 22 Euro) ist man dabei. Wenn das Geschäftsmodell einem Partner nicht gefällt, erhält er sein Geld innerhalb von 30 Tagen wieder zurück. Es ist also unmöglich, etwas zu verlieren. Wer aber der Meinung ist, dieses Konzept wäre zu gut, um wahr zu sein, versucht einfach sein Glück. Der Erfolg wird jeden Affiliate überzeugen.

Hier können Sie sich kostenlos informieren: http://www.bbroker24.com

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Kontakt:
Andreas Zenker Onlinemarketing
Andreas Zenker
Rotahornweg 13
06188 Landsberg
034604928676
info@andreas-zenker.com
http://www.bbroker.com

Familie Kinder Zuhause

Kinder altersgemäß in die Verantwortung nehmen.

Kinder altersgemäß in die Verantwortung nehmen.
Stark auch ohne Muckis – Vorlesegeschichten

Konflikte sind normal und gehören zum Leben dazu, doch verkraftbar sind sie vor allem für die Menschen, die einen positiven Umgang mit Streitsituationen erlernen und die mit diesen umzugehen wissen. Dabei ist es wichtig Kinder altersgemäß in die Verantwortung zu nehmen und ihnen aufzuzeigen, dass sie durch ihr Verhalten möglicherweise Reaktionen in anderen Hervorrufen die zum Konflikt führen können. Sensibilisierende und schulende Gespräche mit Kindern sind sinnvoll.

Die eigene Wirkung einschätzen lernen.

Einige Kinder werden öfter geärgert als andere. Der Grund ist in nicht wenigen Fällen die Wirkung dieser Kinder. Wir Menschen wirken auf andere, wir lösen etwas in anderen aus. Kinder können im Alter ab 5 Jahren bereits erkennen was andere Denken und Fühlen und daher auch erfahren, dass sie auf andere Wirken und das ihre Taten etwas in anderen auslösen. Daniel Duddek, Experte für Selbstbehauptung und Persönlichkeitserziehung sagt, dass Kinder verständlicherweise die Schuld für Probleme oft bei ihrem Gegenüber sehen, es jedoch wichtig sei, Kinder darauf aufmerksam zu machen, dass sie mitverantwortlich für die Situation sind. Dabei muss man laut Duddek im Einzelfall differenzieren.

Selbstreflektion als Teil einer starken Persönlichkeit.

Selbstreflektion lernen Kinder vor allem durch ein positiv gelebtes Vorbild von Eltern und Pädagogen, die sich selbst hinterfragen und die Auslöser sowie Lösung für Probleme nicht nur bei anderen suchen. Eigenverantwortung und selbstbestimmtes Handeln sind laut Duddek wichtige Punkte für eine gesunde Selbstbehauptungsfähigkeit und eine starke Persönlichkeit. Eltern sollten mit Kindern offen über solche Themen sprechen und auch nach Streitereien oder alltäglichen Situationen reflektieren. Eine Einstiegshilfe in solche Gespräche geben die Geschichten aus seinem zweitem Buch „Stark auch ohne Muckis – Vorlesegeschichten. Geschichten um mit Kindern über Selbstbehauptung und Konfliktlösungen ins Gespräch zu kommen.“

Der SelBeA Verlag publiziert Bücher rund um die Themen Selbstbehauptung, Konfliktlösung, Kommunikation und Erziehung.

SelBeA Verlag GbR
Daniel Duddek
Münsterstr. 5
59065 Hamm
info@selbea-verlag.de
023819149541
http://www.selbea-verlag.de