Tag Archives: Effizienz

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Höher, schneller, weiter – kann Leistungsfähigkeit im Job noch gesteigert werden?

Mit den Tipps von Thomas Gelmi das eigene Leistungspotenzial voll ausschöpfen

Höher, schneller, weiter - kann Leistungsfähigkeit im Job noch gesteigert werden?

Der Experte für InterPersonelle Kompetenz, Thomas Gelmi, gibt Tipps für mehr Leistungsfähigkeit

In unserer Gesellschaft ist Leistungsfähigkeit – und diese zu steigern – ein wichtiges Thema. Aus seiner langjährigen Erfahrung als Experte und Coach für InterPersonelle Kompetenz weiß Thomas Gelmi, dass viele Menschen ihr gesamtes Leistungspotenzial gar nicht wirklich nutzen: „Viele Menschen kennen ihre individuelle Leistungskurve nicht“. Nach Meinung des Experten verschenken hier viel Potenzial. Hier zeigt er auf, wie Sie Ihre Leistungsfähigkeit merklich steigern können.

Es gibt dazu verschiedene Ansätze. Eine davon ist die Konzentration auf seine Tätigkeit – auch Fokus genannt. Oft wird man aus seiner Arbeit sprichwörtlich herausgerissen und dort wieder hineinzufinden, dauert noch mal zusätzliche Zeit. „Eine konzentriert und störungsfrei durchgeführte Arbeit ist in der Regel schneller erledigt und hat ein besseres Ergebnis, als eine Arbeit, bei der man ständig unterbrochen wird“, erklärt Thomas Gelmi.

Ein weiterer Ansatz ist das berücksichtigen der eigenen Leistungskurve und diese sieht bei jedem Menschen anders aus. Typischerweise erreichen die meisten Menschen ihr Leistungshoch am Vormittag, nach dem Mittagessen bricht die Leistungskurve wieder ein. Am späten Nachmittag erreicht sie in der Regel noch ein zweites, etwas kleineres, Hoch und nimmt dann wieder ab. Doch lässt sich auch das nicht pauschalisieren. „Wer seine eigene Leistungskurve kennt, kann die anstehenden Aufgaben entsprechend danach ausrichten. Wenn man aber fremdbestimmt ist und nur in geringem Maße selbst bestimmen kann, muss Plan B her, also: die Leistungskurve muss beeinflusst werden“, so Gelmi, der seinen Kunden dahingehend jede Menge Tipps gibt, mit denen jeder seine persönliche Leistungskurve so beeinflussen kann, dass das eigene Potenzial effizienter genutzt wird.

„Schlaf ist einer der wichtigsten Einflussfaktoren für unsere Leistungsfähigkeit“, nennt der Experte einen weiteren Ansatz. Wer nachts nicht genug Schlaf bekommt, sollte tagsüber zwischendurch kurze Power-Naps einschieben. Ebenso helfen bewusste Pausen, körperliche Aktivitäten und eine ausgewogene Ernährung: „Wenn am Nachmittag noch wichtige Termine anstehen, vielleicht nicht das Steak mit Pommes und Dessert essen, sondern etwas Leichtes, um leistungsfähig zu bleiben“, so Gelmi.

Thomas Gelmi kennt das Bedürfnis, Multitasking zu betreiben nur allzu gut aus Erzählungen seiner Kunden. „Multitasking ist ein absoluter Leistungs-Killer“, behauptet der Fachmann für InterPersonelle Kompetenz. „Allein biologisch gesehen können wir kein Multitasking betreiben. Uns gelingt höchstens ein schnelles Hin- und Herspringen zwischen verschiedenen Aufgaben. Darunter leidet in der Regel die Qualität“.

Es gibt nach Ansicht Gelmis zahlreiche innere und äußere störende Impulse und Faktoren, die Menschen von einem konzentrierten und fokussierten Arbeiten abhalten. Abschweifende Gedanken, Telefon, E-Mails, Kollegen, die kurz etwas wollen. Der Spezialist für Selbstkompetenz rät, den eigenen Arbeitsalltag systematisch nach inneren und äußeren Störungen zu analysieren und für diese dann gezielt Lösungen zu finden.

Weitere Informationen zu Thomas Gelmi unter www.gelmi-consulting.com

Thomas Gelmi begleitet unter dem Label „Thomas Gelmi – InterPersonal Competence“ weltweit Führungskräfte und deren Teams in Unternehmen unterschiedlichster Größe und verschiedenster Branchen. Dazu gehören global tätige Unternehmen wie Siemens, Roche, oder Syngenta, aber auch KMUs und Privatkunden. Sein Fokus liegt dabei auf der Entwicklung von Selbst- und Beziehungskompetenz in Führung, Zusammenarbeit und Kundenkontakt.

Kontakt
Thomas Gelmi – InterPersonal Competence (Movadis GmbH)
Thomas Gelmi
Europaallee 41
8004 Zürich
+41 56 535 7996
info@gelmi-consulting.com
http://www.gelmi-consulting.com/

Auto Verkehr Logistik

„Wir brauchen jetzt den Mut, neue Konzepte kompromisslos umzusetzen“

Statement des Vertriebsvorstands der Ingenics AG Andreas Hoberg zur Einordnung der IAA 2017

"Wir brauchen jetzt den Mut, neue Konzepte kompromisslos umzusetzen"

Andreas Hoberg, Vertriebsvorstand der Ingenics AG (Bildquelle: Ingenics AG)

Die 67. IAA 2017 steht unter dem Motto „Zukunft erleben“. Die Entwicklung der Aussteller- und Besucherzahlen kann damit nicht gemeint sein, denn mit 994 Ausstellern meldeten sich rund 100 weniger an, als zwei Jahre zuvor. Das Fehlen von Tesla macht den Innovationsführer zum heimlichen Star dieser Messe. Denn was die anwesenden Hersteller im Bereich Elektroantrieb zu bieten haben, geht nur in wenigen Fällen über Modellstudien hinaus. Nun müssen die 40 Milliarden Euro, die sie bis 2020 in alternative Antriebe investieren wollen, klug eingesetzt werden.

Ingenics ist seit über 30 Jahren mit der Automobilindustrie verflochten. Wir haben neue Produktionsstätten im Ausland konzipiert, bestehende Fabriken „lean“ gemacht, „Lean Logistics“ implementiert – und haben heute mehr zu tun denn je. Was allerdings nicht immer einfach ist, da es – aus der Innensicht – weniger überzeugende Umsetzungsszenarien für den Wandel gibt, als es von außen den Anschein hat.

Wieder einmal könnte eine IAA einen Wendepunkt markieren. Ich halte es für sehr gut möglich, dass wir uns an die IAA Pkw 2017 einmal genau so erinnern werden. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass Premiumhersteller in zwei Jahren noch einmal ihre schwersten Verbrenner-Modelle mit schlechten Energieeffizienzgraden in der ersten Reihe präsentieren, als habe sich die Welt nicht weitergedreht. Man sollte die Bedeutung der IAA als Konjunkturbarometer nicht unterschätzen: 1931 läutete die 22. IAA den Aufschwung nach der Weltwirtschaftskrise ein, die 35. IAA bedeutete 1951 den Abschied von Berlin am Beginn des westdeutschen Wirtschaftswunders und die IAA Nutzfahrzeug 2010 markierte die Wende nach dem verheerenden Krisenjahr 2009.

Das Interesse an der E-Mobility in der Bevölkerung wächst. Eine gefühlte Vertrauenskrise gegenüber vielen Herstellern schafft den Nährboden nicht nur für eine massive politische Willensbildung, sondern auch für die richtungsweisende Kompromisslosigkeit einer Gründerzeit. Jetzt entscheiden die „Industriekapitäne“ des 21. Jahrhunderts: „hopp oder top“.

Was sind nun die Leitfragen? Wir gehen davon aus, dass sie um die flexible Fabrik der Zukunft kreisen. Welche Varianten integrieren wir? Mit welchen Produkten wollen wir morgen auf welchen Märkten bestehen? Nachdem wir in den 1990er und 2000er Jahren die Effizienz im Ganzen in den Fokus genommen haben, folgt nun die Frage nach einer speziellen flexiblen Effizienz, die in den digitalisierten Autofabriken eine ganze neue Bedeutung gewinnen wird. Ingenics wird alle Erfahrungen, strategisches wie technisches Know-how aufbieten, um als „Enabler“ die richtigen Weichenstellungen zu unterstützen.

Was mir in Frankfurt besonders aufgefallen ist: Viele Besucher finden die Ideen von kleineren Zulieferern und Dienstleistern rund um die Mobilität besonders interessant. Während Branchenprimus Bosch die langfristige „friedliche“ Koexistenz von (zunehmend emissionsarmen) Elektro- und Verbrennungsmotoren beschwört, verzichten Unternehmen, die nicht zum Heer der klassischen Automobilzulieferer gehören, konsequent auf Bekenntnisse zu Technologien aus der Vergangenheit. Es sind die Aussteller der „New Mobility World“ in Halle 3.1, die mit Begriffen und Slogans wie „Urban Mobility“, „Connectivity“, „Mobilität 4.0 – elektrisch, vernetzt, automatisiert“ oder „Elevating a connected life“ aufzeigen, wohin der Trip geht. Für die IAA dürfte es die Reise von der Automobil-Show zur Mobilitätsmesse sein.

Auch für uns ist es eine existenzielle Frage, ob die Branche aus ihren Fehlern lernen und die richtigen Konsequenzen ziehen wird. Ich bin da sehr optimistisch und überzeugt davon, dass gerade die deutsche Automobilindustrie auch diesen Wandel bewältigen wird. Die Phase der Verunsicherung geht spürbar zu Ende, wir erleben es im Rahmen unserer Beratungsmandate zunehmend, dass die Bereitschaft zur kompromisslosen Veränderung an die Stelle der Unsicherheit tritt. Die Innovationskraft ist da – spätestens zur nächsten IAA Pkw werden wir den Mentalitätswechsel vollzogen haben, der die Voraussetzung für den Technologiewechsel ist.

Über Ingenics
Ingenics ist eine internationale Beratung für Produktion, Logistik, Organisation und Digitalisierung mit weltweiten Standorten und mehr als 35 Jahren Erfahrung am Markt. Der Fokus liegt auf den Feldern Management Beratung, Fabrikplanung, Logistikplanung und Effizienzsteigerung.
Als eines der ersten Consultingunternehmen hat sich Ingenics eine dezidierte Industrie 4.0-Expertise erarbeitet und in Kooperation mit renommierten Forschungseinrichtungen zukunftsweisende Lösungen für Industrie 4.0-Anwendungen in der Wirtschaft entwickelt.
Die wesentlichen Dienstleistungen in der Automobilwirtschaft sind
-Planung und Optimierung von Automobilfabriken und Zulieferbetrieben
-Planung und Optimierung von Logistik und Supply Chain
-Lieferantenentwicklung und Lieferantenbefähigung
-Beratungsleistung zum Thema Digitalisierung/Big Data/MRK
-Management Beratung für Entscheider in der Automobilindustrie

Firmenkontakt
Ingenics AG
Helene Wilms
Schillerstraße 1/15
89077 Ulm
0731-93680-233
helene.wilms@ingenics.de
http://www.ingenics.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711-60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info

Bildung Karriere Schulungen

Improved Reading: durch effizientes Lesen Zeit und Lebensfreude gewinnen!

Lesen gehört zu den größten Zeitfressern im Büro und Studium. Deshalb ist effizientes Lesen effektives Zeitmanagement.

Improved Reading: durch effizientes Lesen Zeit und Lebensfreude gewinnen!

Thomas Wunderberg – besser lesen mit System

Lesen gehört zu den größten Zeitfressern im Büro und Studium. Deshalb ist effizientes Lesen effektives Zeitmanagement. In Seminaren und Workshops vermittelt Thomas Wunderberg, Inhaber von Improved Reading Rhein/Neckar, wie man durch verbesserte Lesetechniken nicht nur schneller, sondern auch effizienter liest. Dabei wird das Lesen durch Erfassen sinnhafter Wortgruppen optimiert. Gemessen wird der wachsende Leseerfolg mit der sogenannten Effective Reading Rate (ERR).

Im deutschsprachigen Raum liegt die Effective Reading Rate bei ca. 110 Wörtern pro Minute (was ein sehr schwacher Wert ist) und kann durch erfolgreiches Training auf bis zu 500 Wörter pro Minute und mehr gesteigert werden. Bei einer durchschnittlichen täglichen Lesezeit von 1,5 bis 3 Stunden gewinnt man bei einer 25%igen Steigerung der Leseeffizienz zwölf komplette Arbeitstage im Jahr. Lange Berichte, unzählige E-Mails oder umfangreiche Besprechungsprotokolle und Strategiepapiere verlieren ihren Schrecken und können durch das selektive Lesen schnell und komprimiert aufgenommen werden. In zweitägigen Workshops und Intensivtrainings lernen die Kunden, wie man schneller liest und dabei mehr versteht. Vermittelt werden neue Lesetechniken, mit denen Tempo und Leseintensität variiert werden können. Diese können im Alltag je nach Textart und Interesse individuell eingesetzt werden.

Neu im Angebot ist Speed Reading Online by Improved Reading. Hierbei handelt es sich um einen Online-Kurs für alle Berufsgruppen und Studierenden, die ihre Leseeffizienz verbessern möchten. Das Besondere ist die kontinuierliche Betreuung durch einen erfahrenen Trainer. Dieser beobachtet Lernfortschritte, beantwortet Fragen, motiviert und liefert wertvolle Tipps. Über das interne Nachrichtensystem gibt er regelmäßig Feedback zur bislang erreichten Leseeffizienz und individuelle Unterstützung für weitere Verbesserungen.

Der studierte Diplom-Informatiker und heutige Inhaber von Improved Reading Rhein/Neckar, Thomas Wunderberg, Jahrgang 1966, war jahrelang Führungskraft und Großprojektleiter eines namhaften Unternehmens. Seit 2009 vermittelt er seinen Klienten als erfolgreicher Business-Lese-Trainer, mithilfe der Improved-Reading-Technik durch effizientes Lesen mehr und schneller zu verstehen. Hierbei wird durch Erfassen von sinnhaften Wortgruppen das Lesen optimiert. Gemessen wird der wachsende Leseerfolg mit der sogenannten Effective Reading Rate (ERR). Diese misst Lesegeschwindigkeit und Verständnis.

Seit jeher ein Macher, lautet das Motto von Thomas Wunderberg „Besser lesen und mehr Zeit für das Wesentliche haben“. Damit begeistert der Inhaber von Improved Reading Rhein/Neckar seine Kunden in Vorträgen und Trainings. Hier lernen diese, nicht nur schneller und besser zu lesen, sondern gewinnen nebenbei den Spaß am Lesen zurück. Schneller lesen, besser verstehen.

Als ehemalige Führungskraft eines renommierten Unternehmens hatte Thomas Wunderberg selbst den Spaß am Lesen verloren. Bei mehr als 100 zu lesenden Mails am Tag, zahlreichen Konferenzprotokollen und anderen Dokumenten, hatte er, der „Gern- und Vielleser“, seine Grenzen erreicht. War es ein Wink des Schicksals, als er 2003 zum ersten Mal von Improved Reading las? Schnell faszinierte ihn die Methode, veränderte sie doch sein eigenes Leben enorm: Denn er hatte gelernt, nicht nur schneller, sondern durch sinnvolle Selektion weniger, besser zu lesen. Besser lesen mit System: 2009 gründete er die Niederlassung und war fortan sein eigener Chef. Als heute erfolgreicher Business-Lese-Trainer bringen er und sein Team den Kunden bei, mithilfe einer ausgeklügelten Technik durch effizientes Lesen mehr und schneller zu verstehen. Dabei wird das Lesen durch Erfassen von sinnhaften Wortgruppen optimiert. Gemessen wird der wachsende Leseerfolg mit der Effective Reading Rate. Diese misst Lesegeschwindigkeit und Verständnis. Im deutschsprachigen Raum liegt sie bei ca. 110 Wörtern pro Minute und kann durch erfolgreiches Training auf bis zu mehr als 500 Wörter pro Minute gesteigert werden. Bei einer durchschnittlichen täglichen Lesezeit von 1,5 bis 3 Stunden gewinnt man bei einer 25%-igen Steigerung der Leseeffizienz zwölf komplette Arbeitstage im Jahr!

Kontakt
Improved Reading Rhein/Neckar
Thomas Wunderberg
Fiduciastr. 8
76227 Karlsruhe
0721-3544218
thomas.wunderberg@improved-reading.de
http://www.improved-reading.de/rn

Computer IT Software

Uzuner Consulting nutzt ZEP für präzise Zeiterfassung und detailliertes Projekt-Controlling

Uzuner Consulting nutzt ZEP für präzise Zeiterfassung und detailliertes Projekt-Controlling

Mit Standorten in Bremen, Bonn und Istanbul bezeichnet sich die Uzuner Gruppe selbst als „Kompetenzmanufaktur“ für Prozesse, Projektmanagement und Technologie für die IT-, Management- und Businessherausforderungen ihrer Kunden. Als zentraler Bestandteil der Unternehmensgruppe bietet die Firma Uzuner Consulting seit ihrer Gründung im Jahr 2013 ihren Kunden ein ganzheitliches Beratungsangebot, das im Manufakturverfahren auf die Bedürfnisse der Kunden angepasst wird. Zu den Kunden des Unternehmens gehören namhafte Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen wie Gesundheitswesen, Industrie, Logistik, Finanzdienstleistung, Handel und öffentlicher Bereich. Zur präzisen Erfassung der Projektzeiten und für ein detailliertes Projekt-Controlling der vielfältigen Projekte setzt Uzuner Consulting auf die webbasierte Lösung ZEP der Firma provantis IT Solutions.

Zeiterfassung und Projekt-Controlling: Manuelle Prozesse werden immer ungenauer und ineffizienter

„Wie bei jedem neu gegründeten Unternehmen erfolgten Zeiterfassung und Fakturierung der erfassten Projektzeiten auch bei Uzuner Consulting in der Anfangsphase manuell mit Hilfe der gängigen Office-Anwendungen Excel und Word“, erinnert sich Andrea Renk, Senior Consultant bei Uzuner Consulting, an die Anfänge des Unternehmens im Jahre 2013. Das rasche Wachstum und der damit verbundene stetige Ausbau des Mitarbeiterstamms sorgte allerdings schon bald dafür, dass dieser manuelle Aufwand auf ein Maß anstieg, das man bei Uzuner Consulting nicht mehr länger zu tragen gewillt war. Auch die Genauigkeit beim Erfassen und Abrechnen der Projektzeiten wurde immer mehr zu einer kleinen Herausforderung.

Bereits im Jahre 2014 wurde deshalb die Entscheidung getroffen, sich nach einem speziellen Tool für Zeiterfassung und Projekt-Controlling umzusehen. „Die Zielsetzung bei der Suche nach der neuen Softwarelösung lautete ganz klar: höhere Effizienz und höhere Genauigkeit“, erläutert Andrea Renk die Ausgangssituation.

Über ein Partnerunternehmen und entsprechende Internet-Recherche stießen die Verantwortlichen von Uzuner Consulting dann auf die Lösung ZEP – Zeiterfassung für Projekte – der Firma provantis IT-Solutions. Zur Entscheidungsfindung hatte das Unternehmen eine Reihe unterschiedlicher Lösungsangebote getestet, sich dann aber rasch für ZEP entschieden. Andrea Renk erklärt: „Die Lösung passte einfach perfekt in unser Anforderungsprofil und so fiel uns die Entscheidung leicht – selbst wenn es sich bei ZEP nicht um die preisgünstigste Option der von uns getesteten Lösungen handelte.“

ZEP steht für ZeitErfassung für Projekte. Die webbasierte Lösung ist bereits seit dem Jahr 2000 auf dem Markt und bietet projektorientierten Unternehmen eine Komplettlösung für die Bereiche Zeiterfassung und -nachweis, Reisekosten, Projektmanagement und -Controlling sowie Faktura.
Seit August 2014 ist ZEP nun auch bei Uzuner Consulting im Einsatz. Neben der reinen Zeiterfassung nutzt das Unternehmen das Modul Urlaubs- und Fehlzeitenverwaltung sowie das Modul Rechnungsstellung.

Geschlossener Workflow von der Zeiterfassung bis zur Rechnungsstellung

Der Einsatz des Faktura-Moduls von ZEP ist ebenfalls Ergebnis der eingangs beschriebenen Ziel-setzung von Uzuner Consulting, ursprünglich manuelle Prozesse zu automatisieren und damit effizienter und genauer zu gestalten.

Andrea Renk bestätigt: „Dank ZEP verfügen wir nun über einen geschlossenen Workflow von der Zeiterfassung bis zur Rechnungsstellung, ohne dass ein manueller Eingriff erfolgen muss. Die Daten werden einfach automatisch aus der Zeiterfassung in das Faktura-Modul übernommen.“ Darüber hinaus steigt damit die Präzision bei der Rechnungsstellung. „In der „Vor“-ZEP Zeit ist es immer wieder einmal vorgekommen, dass Projektzeiten nicht oder nur verspätet abgerechnet wurden“, gesteht Andrea Renk ein. „Mit ZEP gehört dies der Vergangenheit an“.

Mittlerweile nutzen mehr als 50 Mitarbeiter von Uzuner Consulting ZEP in der täglichen Praxis. Der Einsatz im Cloud Computing-Modell ermöglicht einen orts- und zeitunabhängigen Zugriff auf die Lösung. Für den mobilen Einsatz stehen Apps für Android- und iOS-basierte Endgeräte zur Verfügung. „Für ein projektorientiertes Consulting-Unternehmen wie uns gilt der lapidare Wahlspruch: „Am besten ist es, wenn das Büro leer ist““, erläutert Andrea Renk mit einem Schmunzeln. „Denn dann sind unsere Berater vor Ort beim Kunden. Die Möglichkeit, die entsprechenden Zeiten dann auch von unterwegs oder am Abend zu Hause erfassen zu können, ist ein praktischer Vorteil der Lösung.“

Darüber hinaus war Cloud Computing als Betriebsmodell – die Option eines Inhouse-Betriebs von ZEP besteht ebenfalls – zu Beginn eine Notwendigkeit. Andrea Renk blickt zurück: „Ursprünglich lag der Grund für den Bezug von ZEP aus der Cloud schlicht und einfach darin, dass wir über überhaupt keine eigene IT-Infrastruktur verfügten. Selbst unsere Microsoft Office Lösung bezogen wir aus der Cloud.“ Mittlerweile hat sich dies zumindest in Bezug auf die Office-Lösung geändert. „Mit dem Aufbau einer eigenen IT-Infrastruktur haben wir auch Office wieder ins Unternehmen „zurückgeholt““. Bei ZEP sieht sie diesen Wechsel des Betriebsmodells in nächster Zeit dagegen nicht: „ZEP als webbasierte Lösung hat einen großen Charme und es besteht kein Grund, daran etwas zu ändern.“

Geschäftsleitung nutzt umfassende Auswertungsfunktionen

Neben der reinen Zeiterfassung und -abrechnung spielen die von ZEP angebotenen Auswertungsfunktionen zum Projekt-Controlling für Uzuner Consulting eine zentrale Bedeutung. Die Geschäftsleitung schaut regelmäßig in das System, um sich einen Überblick über den Verlauf der einzelnen Projekte zu verschaffen. Dabei spielt beispielsweise die Frage eine Rolle, wie sich der Anteil faktu-rierbarer und nicht fakturierbarer Stunden beim jeweiligen Projekt verhält.

Die Mitarbeiter bei Uzuner Consulting wiederum schätzen die intuitive Benutzeroberfläche, neue Mitarbeiter finden sich schnell in der Lösung zurecht. „Wir haben für unsere neuen Mitarbeiter eine kurze Einführung verfasst, wie die Zeiterfassung in ZEP bei Uzuner Consulting erfolgen soll. Diese Einführung genügt in der Regel als Einweisung“, erklärt Andrea Renk.

Fazit von Frau Renk zum Einsatz von ZEP: „ZEP liefert eine umfassende Funktionsvielfalt und zahlreiche Module, die sehr gut ineinander integriert sind. Die Lösung ermöglicht eine einfache und bequeme, aber präzise Erfassung und Abrechnung von Projektzeiten und vielfältige Möglichkeiten zum Projekt-Controlling.“ Gute Noten stellt Andrea Renk auch dem ZEP-Support aus: „Der Support für ZEP ist kompetent, bei Fragen wird schnell und umfassend geholfen. Verbesserungsvorschläge und Änderungsvorschläge werden aufgegriffen und in neue Updates/Versionen integriert.“ So hat es beispielsweise der Wunsch von der Uzuner Consulting nach einer bestimmten Auswertungsmöglichkeit in ZEP in die neue ZEP Version 5.5 geschafft, die im März 2017 vorgestellt wurde – und kommt damit nicht nur Uzuner Consulting, sondern allen ZEP-Kunden zu Gute.

Die provantis IT Solutions GmbH wurde im Jahr 2000 mit dem Ziel gegründet, eine webbasierte, branchenunabhängige Standardlösung für Zeiterfassung und Projekt-Controlling speziell in projektorientierten Dienstleistungsunternehmen zu entwickeln und zu vermarkten. Mit ZEP – Zeiterfassung für Projekte – wurde dieses Ziel erreicht.

Heute ist ZEP bereits bei mehr als 600 Unternehmen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz tagtäglich erfolgreich im Einsatz. Hierzu gehören Betriebe, die Beratung oder Software-Entwicklung anbieten ebenso wie Ingenieure. Die Unternehmensgröße reicht dabei von Freiberuflern bis hin zu Unternehmen mit mehreren hundert Mitarbeitern.

Weitere Informationen zu ZEP: http://www.zep.de

Kontakt
provantis IT Solutions GmbH
Oliver Lieven
Stuttgarter Straße 41
71254 Ditzingen
+49 7156 / 43623-0
+49 7156 / 43623-11
presse@provantis.de
http://www.zep.de

Auto Verkehr Logistik

Weblaunch der AWM Hanse AG

• Neue Website am Start • Starke Partnerschaften an Bord

Weblaunch der AWM Hanse AG

AWM Hanse AG. Gelebter und geliebter Service

Die AWM Hanse AG, Vertriebsunternehmen mit Sitz in Hamburg, hat ihre neue Website www.awm-hanse.com ( www.awm-hanse.de) gelauncht. Damit ist das junge Unternehmen, welches bislang das Top-Produkt Counteract-Auswuchtperlen für seine Kundschaft anbietet, nun auch für alle visuell präsent. Für Andreas Wilmsmeier, Vorstand der AWM Hanse AG liegen die Vorteile der Webpräsenz auf der Hand: „Wir legen großen Wert auf 360-Grad-Information. Neben den wichtigen persönlichen Kontakten können Interessenten nun auch über unsere Website mit uns Kontakt aufnehmen. Zudem können Kunden sich über aktuelle Angebote und unsere Services informieren oder auch direkt über unsere Onlineshops einkaufen.“

Vom Start weg sind bei dem Hamburger Unternehmen auch starke Partner mit an Bord. „Von diesen Partnerschaften profitieren unsere Kunden in vielerlei Hinsicht“, sagt Vorstand Andreas Wilmsmeier.

Mit BlitzRotary gewinnt die AWM einen Experten und Marktführer in der Werkstattausstattung. Unter dem Dach der BlitzRotary GmbH sind die Marken Blitz, Rotary, Chief sowie Elektron zusammengefasst. Zu der Marke Blitz gehören die Unternehmensbereiche Lkw-Hebetechnik, Drucklufttechnik, Reifenfüll- und Messtechnik sowie der Bereich der Sonderwerkzeuge. Die Marke Rotary bedient primär das Segment der Pkw-Hebetechnik.

Im Bereich Lkw-Reifen konnte Andreas Wilmsmeier Pace Truck Reifen exklusiv für Deutschland, Österreich und die Schweiz gewinnen. Die Marke wird in Deutschland exklusiv über die AWM-Hanse AG angeboten. Auf höchstem Niveau produziert, überzeugen die Lkw-Reifen von Pace durch ihre Qualität. Interessenten kämen außerdem in den Genuss einer hohen, lückenlosen Lieferfähigkeit herstellerseits. Mehr als 120 verschiedene Größen und Dimensionen sind verfügbar. Der Hersteller arbeitet an der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Reifenmodellen- und Größen.

Mit Lufthansa AirPlus hat die AWM einen renommierten Finanzdienstleister an Bord geholt. Durch Einsatz der exklusiven AWM-Card erhalten Kunden ein attraktives Zahlungsmittel mit zusätzlicher finanzieller Flexibilität, vereinfachten Abrechnungsprozessen und automatischer Inanspruchnahme entsprechender Sonderkonditionen.

Effizienz in der Mobilität ist nicht nur ein wichtiger Eckpfeiler im Transportgeschäft. Road Account-Kunden profitieren durch Angabe ihrer Kundennummer von exklusiven Sonderkonditionen bei der AWM Hanse AG.

Über die AWM-Website gelangen User direkt zu den Counteract-Onlineshops. Hier können die Counteract-Auswuchtperlen und weitere Produkte eingekauft werden. „Wenn man die winzigen Perlen für Räder zum ersten Mal in der Hand hält und sieht, glaubt man kaum wie viel Power und Innovation in diesen Mikroglasperlen steckt,“ sagt Andreas Wilmsmeier nicht ganz ohne Stolz und meint weiter: „Stark, sparsam und umweltfreundlich – schon zahlreiche Kunden sind begeistert von der Performance des Produkts.“

Vorstand Andreas Wilmsmeier legt gemeinsam mit seinem Team großen Wert darauf, für seine Kundschaft auch persönlich erreichbar zu sein, via E-Mail an verkauf@counteract-deutschland.de und über die Telefonnummer +49-40-88230984.

Über die AWM

Die AWM Hanse AG, Hamburg, ist ein führender Experte auf dem Gebiet der Mobilität. Das norddeutsche Unternehmen verkauft Reifen, Maschinen und Zubehör sowohl für Reifen als auch für Werkstattmaschinen. Die Produkte können von den Kunden zum einen über das Online-Multishop-Angebot und zum anderen über den persönlichen Kontakt mit der AWM, bzw. über deren Vertriebspartner bezogen werden. Am 1. Januar 2017 übernahm die AWM die Vertriebsgeschäfte von Counteract für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Auch weitere Länder profitieren bereits von den Vertriebsaktivitäten der AWM, unter anderem Russland, Serbien und Slowenien. Counteract ist Marktführer seiner Branche.

Das Top-Produkt sind die Counteract-Auswuchtperlen, die für viele Fahrzeugarten Einsatz finden, so zum Beispiel für Pkw*, Lkw, LLkw/Transporter, SUV/Off-Road, Motorrad, Quad und ATV. Counteract-Auswuchtperlen und weitere Spitzen-Produkte werden in Deutschland bislang über den Onlineshop www.counteract-shop.de, in Österreich über www.counteract-shop.at und in der Schweiz über www.counteract-shop.ch angeboten. In Russland kaufen Kunden über www.counteract-shop.ru ein. Der Webshop www.logtyre.com bietet sowohl End-Konsumenten als auch der Händlerschaft Reifen, Kompletträder, Felgen und Zubehör, welche online schnell und komfortabel bestellt werden können.

Firmenkontakt
AWM Hanse AG
Andreas Wilmsmeier
Hasenhöhe 126
22587 Hamburg

newsroom@awm-hanse.de
http://www.awm-hanse.de

Pressekontakt
AWM Hanse AG
Andreas Wilmsmeier
Hasenhöhe 126
22587 Hamburg
01738956567
awilmsmeier@awm-hanse.de
http://www.awm-hanse.de

Elektronik Medien Kommunikation

Für rundum zufriedene Hotelgäste: Jetzt anmelden zur Pro:Centric® Direct Zertifizierung

Für rundum zufriedene Hotelgäste: Jetzt anmelden zur Pro:Centric® Direct Zertifizierung

Pro:Centric® Direct von LG Electronics hat viele Funktionen und ist dennoch leicht verständlich.

Wenn es um Content-Management-Systeme (CMS) für Hotels geht, stehen drei Anforderungen im Vordergrund: Effizienz, Flexibilität und eine intuitive Einrichtung. All das vereint Pro:Centric® Direct – und noch mehr. Trotz seiner immensen Funktionsvielfalt erlaubt das CMS die einfache, zentralisierte Anpassung und Verwaltung aller TV-Bildschirme und Displays in einem Hotel. Es setzt Maßstäbe hinsichtlich der Zuverlässigkeit und bietet darüber hinaus zahlreiche interaktive Features. Die bis Ende August stattfindenden Zertifizierungen durch LG sind eine perfekte Gelegenheit, sich erweitertes Expertenwissen zu Pro:Centric® Direct anzueignen und von attraktiven Angeboten zu profitieren.

Eschborn, 10. Mai 2017 – Hotelgäste erwarten im Zeitalter von Smartphones, Tablets und interaktiver Smart-TVs, dass sie auch im Hotel maßgeschneiderte Informationen und Dienstleistungen über den Fernseher in ihrem Zimmer abrufen können. Die Betreiber stellt das vor große Herausforderungen: Die Umsetzung eines individuell angepassten CMS ist oft aufwendig, teuer und wartungsintensiv. Hier punktet Pro:Centric® Direct: Das intuitive und zuverlässige CMS ist vielseitig, flexibel und mühelos skalierbar – vom kleinen Gastbetrieb bis hin zur internationalen Hotelkette.

Elegante Templates und einfache Verwaltung
Mit der innovativen Software lässt sich die Benutzeroberfläche von Pro:Centric® Direct mit wenigen Mausklicks und per Drag-and-Drop individuell anpassen. So können selbst Anwender ohne IT-Kenntnisse in wenigen Schritten erste Ergebnisse erzielen. Ausgehend von einem leeren Layout oder einer der drei mitgelieferten eleganten Vorlagen werden so individuelle Inhalte erzeugt. Über eigene Icons, Hintergründe und Schriftarten lassen sich alle Elemente perfekt dem Markenbild des Hotels angleichen.

Informationen, perfekt auf den Gast zugeschnitten
Mit Pro:Centric® Direct eröffnet sich eine ganz neue Dialogebene zwischen Hotel und Gast. Nutzergruppen können gezielt ausgewählt und mit individuellen Informationen oder unterschiedlichen Diensten angesprochen werden. So erhalten Konferenzteilnehmer ganz einfach morgens die Agenda ihres Tages angezeigt oder Eltern lassen Erwachsenen-Inhalte auf den TV-Geräten im Zimmer Ihrer Kinder sperren. Gruppen können direkt über Nachrichten angesprochen werden, wenn zum Beispiel ihr Shuttlebus abfährt oder sich die Anfangszeiten ihrer Termine ändern – alles zentral gesteuert, ohne dass ein Manager den Raum betreten müsste.

Interaktive Dienste für mehr Komfort
Über interaktive Dienste erhöht Pro:Centric® Direct direkt den Komfort für den Hotelgast: Mit dem sogenannten 1-Click-Service lassen sich zum Beispiel am TV-Bildschirm der Zimmer- oder Wäscheservice ordern. Die Anfragen werden zentral erfasst und können so schnell umgesetzt werden. Zusätzlich bieten Werbebanner für Aktionen und Newsticker weitere Möglichkeiten, gezielt auf Aktionen hinzuweisen, sodass die Gäste keines der Angebote ihres Hotels übersehen.

Jetzt Experte werden: Direkt bei LG zertifizieren
Interessenten können sich direkt bei LG Electronics in der Europazentrale in Eschborn als Pro:Centric® Direct Experte zertifizieren lassen. Die ersten Schulungen Anfang Mai waren ein voller Erfolg, weitere Termine sind am 28. Juni und 29. August geplant. Im Rahmen der umfangreichen Zertifizierung erhalten die Teilnehmer detailliertes Fachwissen und können sich intensiv mit den Vorteilen und vielfältigen Möglichkeiten des CMS vertraut machen. Wer sich bis zum 31.05.2017 registriert, erhält im Anschluss an seine Teilnahme darüber hinaus eine hochwertige Smart-TV-Set-Top-Box STB-5500 von LG sowie eine Pro:Centric® Direct Lizenz. Alternativ besteht die Möglichkeit, an einem Webinar teilzunehmen: Diese virtuellen Online-Schulungen finden am 1. Juni und 4. August, jeweils ab 10 Uhr statt.

Die Anmeldung und weitere Informationen sind unter folgendem Link zu finden:
https://www.lg-isppartner.de/specials/procentric-direct-zertifizierung.html

Der koreanische Technologiekonzern LG Electronics ist seit 1976 auf dem deutschen Markt aktiv. Das Unternehmen mit aktuellem Sitz in Eschborn bei Frankfurt hat seine Aktivitäten seitdem kontinuierlich ausgebaut und ist aktuell in sieben Geschäftsbereichen tätig: Home Entertainment, Mobile Communications, Information System Products, Home Appliances, Air Conditioning, Lighting und Solar. In den vergangenen Jahren konnte der Innovationstreiber immer wieder Preise und Auszeichnungen für seine richtungsweisenden Produkte entgegennehmen. Wichtige Neuerungen wie flexible Displays oder gebogene Batterien gehen dabei aus der Zusammenarbeit spezialisierter Unternehmen innerhalb der LG-Gruppe hervor. Neuentwicklungen orientieren sich gemäß dem Markenversprechen „Life“s Good“ dabei stets an den Bedürfnissen der Nutzer und dienen nie dem Selbstzweck. Sein Markenversprechen untermauert LG auch durch gesellschaftliches Engagement mit selbst durchgeführten Aktionen oder in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern. Weitere Informationen finden Sie unter www.lg.com

Firmenkontakt
LG Electronics Deutschland GmbH
Kerstin Linke
Alfred-Herrhausen-Allee 3 – 5
65760 Eschborn
0 61 96/ 5821 – 0
lg-id@rtfm-pr.de
http://presse.lge.de/

Pressekontakt
rtfm GmbH | communication – content – consulting
Marco Albert
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0 911 / 979 220 – 80
lg-id@rtfm-pr.de
http://www.rt-fm.com

Immobilien Bauen Garten

Rene Stareczek verrät das größte Problem bei der Firmenführung

Interviewer: Herr Rene Stareczek, Vielen Dank, dass Sie sich für unser Interview heute Zeit genommen haben. Können Sie uns bitte als Effizienztrainer und Autor des Buches „Vom Gelde“, das in Ihrem eignen Basis Verlag erschienen ist, etwas darüber erzählen, was das größte Problem bei der Firmenführung ist?

Rene Stareczek: Gerne. Während meiner jahrelangen Arbeit mit sehr vielen Führungskräften von Unternehmen verschiedener Größenordnung hat sich ein bestimmtes Hauptproblem herauskristallisiert. Diese Schwierigkeit haben tatsächlich alle Unternehmer gemeinsam.

Interviewer: Können Sie uns verraten, was dieses Hauptproblem ist?

Rene Stareczek: Sehr gerne. Es ist schlicht „Unordnung“ beziehungsweise „Unorganisiertheit“. Damit meine ich die Unordnung, auf dem Schreibtisch und im Büro. Diese führt zu allen Folge-Problemen, an denen ein Unternehmen „kränkelt“: Mangel an Effizienz, an Motivation, an Zeit für Planung und unternehmerische Strategien, sowie an besseren Umsätzen.

Interviewer: Herr Stareczek, könnten Sie das etwas genauer ausführen?

Rene Stareczek: Absolut. Wenn Sie Unordnung auf dem Schreibtisch haben, dann können Sie sehr leicht einen Vorgang übersehen. Das führt dann zu einer Reklamation und einer schlechten Meinung Ihres Kunden über Ihre Arbeit. Sie verschwenden täglich wertvolle Zeit mit suchen. Sie bekommen einfach am Arbeitstag weniger getan und bleiben länger im Büro. Langfristig nagt dies an Ihrer Motivation und der Motivation Ihrer Mitarbeiter. Darüber hinaus wirkt es sich negativ auf den Spaß aus, den Sie bei Ihrer Arbeit haben. Und bei der Menge an Zeit, die wir bei der Arbeit verbringen, sollte uns die Arbeit Freude machen, oder?

Interviewer: Herr Stareczek, dem kann ich nur zustimmen. Es ist interessant für mich zu sehen, daß des Üblen Wurzel tatsächlich an einem unordentlichen Schreibtisch liegt. Was sagen Ihre Kunden nach dem persönlichen Training?

Rene Stareczek: In den vielen Interviews, die ich nach dem persönlichen Training mit den Unternehmern jeweils geführt habe, und welche Sie unter http://www.effizienzcoach.info/ ansehen können, waren die gewonnen Vorteile ebenfalls ähnlich: Es gibt anschließend eine Struktur im Büro und keine Rückstände mehr. Die „ständige Sucherei“ wird ersetzt mit Zeit für unternehmerische Planung. Die Effizienz erhöht sich stark. Die Ziele werden umgesetzt. Der Spaß an der Arbeit kommt wieder und man hat mehr Freizeit. Der Kernpunkt ist gesteigerte Zeitersparnis gepaart mehr Entspannung im Leben. Besonders freut mich, wenn neben der Zeitersparnis von bis zu zwei Stunden täglich sich das auf Familienleben auch positiv auswirkt, weil man entspannter nach Hause kommt.

Interviewer: Herr Rene Stareczek, wir bedanken uns für die spannenden Impulse und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg.

Rene Stareczek: Ich habe zu danken!

Mein SEO München ist Ihr Partner für lokales SEO, professionelle Suchmaschinenoptimierung und AdWords bzw. SEA Services.

Profitieren Sie von langjähriger Erfahrung, auch im Performance Marketing durch AdWords zertifizierte Marketer.

Egal ob SEO, SEA, Conversion Optimierung, SMO, Content Marketing oder Inbound Marketing, wir helfen Ihnen, im Internet mehr Erfolg zu erhalten , Ihre Zielgruppe zu finden und zum Kunden zu verwandeln.

Zögern Sie nicht, kontaktieren Sie uns, wir freuen uns über Ihre Anfrage.

Kontakt
Mein SEO München
Peter Müller
Landsberger Str. 447
81241 München
089-12015009
info@mein-seo-muenchen.de
http://www.mein-seo-muenchen.de

Wissenschaft Technik Umwelt

econ solutions bei den ARBURG Technologie-Tagen

Praxisnahe Lösungen für das Energie Controlling

econ solutions bei den ARBURG Technologie-Tagen

Auf den ARBURG Technologie-Tagen zeigte econ solutions seine Lösung für das Energie Controlling. (Bildquelle: ARBURG)

Als ein ausgewählter Partner der Effizienz-Arena präsentierte die econ solutions GmbH bei den renommierten ARBURG Technologie-Tagen (15.-18.3., Loßburg) ihre Lösungen für ein vollumfängliches Energie-Controlling im Rahmen der Industrie 4.0.

Wie Energiedaten unmittelbar in der Maschine erfasst werden können ohne den laufenden Betrieb zu beeinflussen, demonstrierte econ solutions mit dem Energie- und Leistungsmessgerät econ sens3, das in eine ARBURG Spritzgussmaschine integriert wurde. Um die Energiedaten mit den Prozessdaten zu vernetzen, wurde der econ sens3 zudem in das ARBURG Leitrechnersystem (ALS) eingebunden. Aus den Messdaten generiert die Software econ3 Grafiken, Analysen und Berichte, die anschaulich und detailliert die Energieströme und -verbräuche darstellen. Damit legt sie die Basis für ein Energiemanagement nach ISO 50001 und zeigt Ansätze zur Energieoptimierung in der Produktion klar auf. Dank der Vernetzung mit den Prozessdaten ermöglicht die Lösung zudem die Bildung energie- und auftragsbezogener Kennzahlen. Produktions- und Prozessoptimierungen lassen sich schnell und einfach identifizieren, Maschinenzustände jederzeit in verschiedenen zeitlichen Auflösungen aufzeigen, überwachen (Condition Monitoring) und dokumentieren.

Außerdem präsentierte econ solutions das kompakte und für mobile Messungen geeignete econ case. Mit temporären Leistungs- und Energieverbrauchsmessungen liefert es eine Entscheidungsgrundlage für die Installation statischer Messstellen, außerdem lassen sich Maschinenzustände einfach und schnell ermitteln und kontrollieren. Die Messgeräte sind gut geschützt in einem robusten Kunststoffkoffer verbaut und eignen sich so für den mobile und temporären Einsatz in Produktionsbereichen.

Die ARBURG Technologie-Tage sind ein anerkanntes Brachen-Event, das dieses Jahr mit über 50 Exponaten und zahlreichen Fachvorträgen mehr als 6.700 Besucher aus 53 Nationen anzog. „Dass wir unter dem Motto „Industrie 4.0 pragmatisch“ unsere Lösungen für das Energie Controlling präsentieren durften, ist eine große Ehre für uns“, so Dr. Stephan Theis, Geschäftsführer econ solutions. „Die Effizienz-Arena als ein Highlight der Technologie-Tage und das immense Interesse der Besucher hat deutlich gezeigt, dass der Bedarf an leicht umsetzbaren Lösungen mit konkreten Nutzenaspekten sehr groß ist.“

Über econ solutions ( www.econ-solutions.de)
econ solutions plant und liefert schlüsselfertige Systeme für effektives betriebliches Energiemanagement. Nach der Analyse der Infrastruktur, der Definition von Messpunkten und der Systemdimensionierung stellt econ solutions das Energiedatenerfassungssystem „econ“ individuell zusammen. Die Inbetriebnahme, Schulung und bedarfsbezogene Beratung runden das Leistungsspektrum ab.
econ schafft Transparenz über alle Verbrauchsarten hinweg und liefert alle unternehmensrelevanten Kennzahlen für die Steigerung der Energieeffizienz und Prozessoptimierungen. Das System hat sich als einfach nutzbares und wirkungsvolles Instrument im Markt etabliert, Unternehmen wie ebm-papst, TRUMPF Werkzeugmaschinen, Unilever oder die aniMedica Group setzen econ bereits erfolgreich ein. econ solutions mit Sitz in Straubenhardt wurde 2010 als Tochter der international tätigen POLYRACK TECH-GROUP ( www.polyrack.com) gegründet.

Firmenkontakt
econ solutions GmbH
Mike Zündel
Heinrich-Hertz-Str. 25
75334 Straubenhardt
+49 7082 7919-200
+49 7082 7919-230
presse@econ-solutions.de
http://www.econ-solutions.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Bildung Karriere Schulungen

Wahre wertvolle Schätze: Recycling von Rohstoffen

Wie an die wertvollen Rohstoffe gelangen? Im Schrott finden sich wahre Schätze – Seminarbeitrag der EM Global Service AG, Liechtenstein

Wahre wertvolle Schätze: Recycling von Rohstoffen

Wie an die wertvollen Rohstoffe gelangen? – Seminarbeitrag der EM Global Service AG, Liechtenstein

Bekannt ist, dass die deutsche Industrie zu den größten Rohstoffverbrauchern der Welt zählt. An der globalen Rohstoffförderung nimmt Deutschland kaum teil. Die EM Global Service AG mit Sitz im Herzen Europas im Fürstentum Liechtenstein hat sich auf die Verwaltung der Edelmetalle spezialisiert. Verwaltungsrat Andreas Federkeil führt in regelmäßigen Seminar- und Weiterbildungsveranstaltungen zu den Themen Rohstoffmarkt, Wirtschaftlichkeit und Investition durch. Das Unternehmen EM Global Service AG hat sich spezialisiert auf die Verwaltung lagerfähiger Rohstoffe und Edelmetalle wie Platin, Palladium, Silber und Gold. Verwaltungsrat Federkeil gibt zu bedenken, dass der Rohstoffabbau in Deutschland sich grundlegend in den letzten Jahrzehnten geändert hat. Der bedeutende Steinkohleabbau befindet sich in der Phase der Abwicklung. Unweit der deutsch-niederländischen Grenze, neben dem kleinen Ort Emlichheim, wird seit Anfang der 1950er-Jahre Öl gefördert. Zahlreiche Ölfelder sind relativ weit ausgebeutet, dass mit unterschiedlichsten Methoden nachgeholfen wird. Sogar auf der Ostsee-Ferieninsel Usedom wird nach Öl gebohrt, da der hohe Ölpreis den Aufwand immer noch lukrativ macht.

Aus Schrott wird Silber und Gold – Recycling

Welche Denkanstöße werden benötigt, um im starkumkämpften Rohstoffmarkt bestehen zu können? Leistungsfähige Recyclingtechniken kommen angesichts zunehmender Rohstoffknappheit immer mehr in Mode. Alte Deponien, auf denen in der Vergangenheit Materialien ohne Trennung entsorgt wurden, werden neu erschlossen. Die Rückgewinnung ist aber ein kompliziertes Verfahren; hochwertige Bestandteile aus der Kommunikationstechnik, die in feinsten Schichten aufgetragen wurden, werden isoliert. Für Deutschland und Europa gestaltet sich dies als eine wichtigste Rohstoffquelle.

Millionen Tonnen Abfall, die jedes Jahr in den privaten Haushalten anfallen, werden recycelt. Erzeugt werden rund 20 kg Elektroschrott – und das jährlich. 64% werden aus dem gesamten Abfall wiederverwertet, und diese können in neue Rohstoffe verwandelt werden. Recycling und Kreislaufwirtschaft sind unabdingbar, ressourcenschonender Umgang mit den Rohstoffen auch. Die Steigerung der Ressourceneffizienz steht im Vordergrund, und der Verbraucher muss einbezogen werden. Durch neue Technologien mit reduzierten Metallanteilen und verbessertem Recycling könnte die deutsche Industrie erheblich einsparen.

Ressourceneffizienz ist eng verbunden mit Klimaschutz, darauf weisen die Verbände der deutschen Ingenieure in Studien hin. Der wesentliche Anreiz liegt in den hohen Preisen, die erzielt werden können, weshalb sich bei Stahl, Kupfer und Aluminium schon eine Kreislaufwirtschaft etabliert hat. Verwaltungsrat Andreas Federkeil erläutert als Beispiel, dass von 520 kg Stahl, die für ein Auto verwendet werden, können inzwischen 250 kg recycelt werden.

Lebensdauer und Nutzungsverhalten – Konsumzwang?

Die Lebensdauer der Geräte reicht oft viel weiter als die Nutzungsdauer, die sich kulturell verändert hat und immer kürzer wird. Konsumgier steigert sich bis zum Konsumzwang und stellt eines der größten Probleme bei der Umweltverschmutzung dar. Immer auf dem neuesten Stand sein, die technologischen Erneuerungen müssen sofort Rechnung tragen. Attribute wie „neu“ oder „das ist der Trend“ dienen als Kaufmotivation. Die Nutzungsdauer ist noch nicht erschöpft, da lockt das neue Design, neue Funktionen oder das Sonderangebot! Wegwerfen ist nicht einfach, aber das Gerät zu erneuern gestaltet sich dank Digitalisierung, Onlineshop und strategisch guter Marketingmechanismen sehr leicht. Nachdenken, wie viel Müll dadurch entsteht, findet nicht statt und ist nicht im Fokus, sondern der Konsum. Andreas Federkeil erläutert am Beispiel Mobiltelefon, wie Geräte bei voller Funktionsfähigkeit ersetzt werden. Die Nutzungsdauer beträgt bei Handys bspw. vertragsbedingt oftmals nur zwei Jahre, und dann kommt ein neues Gerät her.

Fazit: Haltbarkeit und Reparaturfähigkeit sind nachrangig geworden; ein Umdenken nötig.

Der Rohstoffverbrauch steigt, wie mit dem Rohstoffmangel umgehen. Es gibt gute Ansätze und Denkanstöße. Der technische Fortschritt sollte nicht aufgehalten werden, aber gegen einen sorgsamen Umgang haben die nachfolgenden Generationen bestimmt nichts einzuwenden, bedankt sich die EM Global Service AG abschließend.

Das Unternehmen EM Global Service AG im Herzen Europas gelegen konzipiert und betreut Rohstoff- und Edelmetallkonzepte. Das Leistungsspektrum der EM Global Service AG umfasst den Erwerb, die Verwahrung und Sicherheit von physischen Edelmetallen für Käufer sowie Eigentümer. Das Unternehmen und die Mitarbeiter bauen auf wirtschaftliche Stabilität und sichern diese mit Zuverlässigkeit und Diskretion in der Vermögensverwahrung. Weitere Informationen unter www.em-global-serevice.li

Kontakt
EM Global Service AG
Ulrich Bock
Landstrasse 144
9495 Triesen
+423 230 31 21
presse@em-global-service.li
http://www.em-global-service.li

Computer IT Software

WLAN ist die Zukunft der Datenübertragung

Was Unternehmen über eine WLAN Planung und WLAN Ausleuchtung wissen sollten.

Kommunikation ist alles – das war schon immer so und wird sich wohl auch nicht so schnell ändern. Was sich aber stetig ändert, sind die Anforderungen, welche an die heutigen und zukünftigen Kommunikationsverfahren gestellt werden. Ein aktuelles Paradebeispiel in puncto Kommunikation ist Wireless LAN und eine damit verbundene WiFi Abdeckung in den jeweiligen IT Umgebungen.

Das Bonner IT Systemhaus EnBITCon GmbH ist glasklar davon überzeugt, dass mit einer professionellen WLAN Infrastruktur der Grundstein für die Kommunikation von heute und morgen gelegt wird. Viele IT Verfahren werden auf Basis kabelloser Verbindungen genutzt und Mitarbeiter oder Kunden gewöhnen sich schnell an den Luxus, einer unkomplizierten, flexiblen und ständigen Verbindung mit dem Firmennetzwerk im Rahmen der eigenen IT Infrastruktur.

Daher hat die EnBITCon GmbH auf diesen Trend reagiert und sein Produktportfolio um die Bereiche professionelle WLAN Planung und -WLAN Ausleuchtung sowie WLAN Infrastruktur erweitert.

Der heutige technische Standard setzt schlichtweg Anforderungen an IT Infrastrukturen voraus, welche nicht immer mit einem Gang zum hiesigen Elektrofachmarkt bewältigt werden können. Natürlich können Geräte eines einzelnen Büros mit einem "08/15" Access Point schnell kabellos in ein Netzwerk eingebunden werden – was ist jedoch, wenn es um eine komplette Etage oder gar um einen kompletten Gebäudekomplex geht? Hierbei kommt das Verhältnis zwischen Effizienz und Zuverlässigkeit dann ganz schnell ins Wanken. Aus diesem Grund empfiehlt sich eine professionelle WLAN Planung im Vorfeld.

Anhand einer 2D-Grafik unserer WLAN-Planung werden die exakten Positionen der Access Points aufgezeigt, welche anhand der gelieferten Informationen für maximale WiFi Abdeckung unter Berücksichtigung höchst möglicher Effizienz in der betroffenen WLAN Infrastruktur sorgen. Danach kann eine professionelle <a href="https://www.enbitcon.de/wlan-beratung-planung-ausleuchtung/wlan-ausleuchtung/">WLAN Ausleuchtung</A> für die Verifizierung der <a href="https://www.enbitcon.de/wlan-beratung-planung-ausleuchtung/wlan-planung/">WLAN Planung</A> stattfinden. Dies empfiehlt sich, bevor Kabel verlegt und Montagearbeiten durchgeführt werden, um hierbei proaktiv auf Änderungen bezüglich vorher nicht bekannter Störquellen reagieren zu können.

Unter Berücksichtigung dieser essentiellen Vorarbeiten kann es mit der Beschaffung und Konfiguration der Access Point sowie Controller / Gerätemanager weitergehen. Empfehlenswert ist danach erneut eine Referenzmessung bzw. eine WLAN Ausleuchtung der fertigen WLAN-Infrastruktur zugunsten einer abschließenden Qualitätssicherung.

Wollen Sie mehr über das komplexe Thema WLAN Erfahren?

Gerne steht Ihnen hierfür die EnBITCon GmbH professionell im Web unter www.enbitcon.de oder telefonisch unter 0228 33 888 90 zur Verfügung.

Firmenkontakt
EnBITCon GmbH
Marcel Zimmer
Siemensstr. 36
53121 Bonn
02283388890
info@enbitcon.de
https://www.enbitcon.de

Pressekontakt
EnBITCon GmbH
Marcel Zimmer
Siemensstr. 36
53121 Bonn
02283388890
info@enbitcon.de
https://www.enbitcon.de