Tag Archives: DSHS

Medizin Gesundheit Wellness

Die Sitzzeiten der Deutschen

Je jünger, desto länger

Die Sitzzeiten der Deutschen

Grafik: komm-in-schwung.de (No. 5638)

sup.- Verkehrte Welt: Noch vor zwei bis drei Generationen galt mit großer Selbstverständlichkeit, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene körperlich mit Abstand aktiver waren als ältere Menschen. Das hing allein schon mit der altersbedingten physiologischen Kondition zusammen, die mit den Jahren bekanntermaßen eher rückläufig ist. Diese Entwicklung von der bewegungsfreudigen Kindheit hin zum ruhiger werdenden Leben als Senior hat sich nahezu umgedreht. Das zeigt der von der DKV und dem Zentrum für Gesundheit durch Sport und Bewegung der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS) herausgegebene Report „Wie gesund lebt Deutschland“ 2016.

Der repräsentativen Umfrage zufolge gehört stundenlanges Sitzen bei der Arbeit, auf dem Weg dorthin sowie in der Freizeit heute zum Alltag der meisten Deutschen. Im Schnitt verbringt jeder Bundesbürger etwa 7,5 Stunden pro Tag im Sitzen. Auffällig ist dabei: Die Auswertung nach Altersgruppen offenbart, dass die Sitzzeiten der 18- bis 29-Jährigen mit einem medianen Durchschnittswert von neun Stunden mit Abstand am höchsten sind. Die Detail-Analyse ergibt, dass bei jungen Erwachsenen im Vergleich zu allen anderen Altersgruppen die Sitzzeiten für den Transport, bei der Arbeit sowie bei der Computer-Nutzung in der Freizeit am längsten sind. Lediglich in den Bereichen des Fernsehens und der sonstigen Freizeit kommen Senioren, bei denen Sitzzeiten während der Arbeit entfallen, auf höhere Sitzzeiten.

Der DKV-Report macht deutlich, dass sich schon die jungen Erwachsenen einen Lebensstil angewöhnt haben, der langfristig negative Auswirkungen auf ihre Gesundheit erwarten lässt. Besonders alarmierend: Dieser Trend trifft bereits auf Kinder und Jugendliche zu. Laut der europäischen HELENA-Studie verbringt der Nachwuchs im Schnitt täglich 9,1 Stunden im Sitzen, das entspricht etwa 70 Prozent seiner Wachzeit.

Forschungsergebnisse zeigen u. a. klare Zusammenhänge zwischen hohen Sitzzeiten und einer Steigerung der Wahrscheinlichkeit für Übergewicht, Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen. „Mangelnde Bewegung und lange Sitzzeiten sind Risikofaktoren, die in unserer Gesellschaft immer noch viel zu wenig beachtet werden“, warnt Prof. Ingo Froböse von der DSHS. Da die Grundlagen für einen körperlich aktiven Lebensstil in jungen Jahren gebildet werden, sind in dieser Hinsicht insbesondere auch die Eltern gefordert. Am besten können Kinder und Jugendliche über die Vorbildfunktion für einen bewegungsfreudigen Alltag begeistert werden. Genau daran hapert es jedoch bei vielen jungen Müttern und Vätern entscheidend – ein Umdenken muss also bei der ganzen Familie beginnen.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Medizin Gesundheit Wellness

Körperliche Passivität in der Freizeit

Insbesondere Übergewichtige neigen zu Bewegungsmangel

Körperliche Passivität in der Freizeit

Grafik: Supress (No. 5628)

sup.- Die Menschen in Deutschland bewegen sich immer weniger. Nicht nur der Arbeitsalltag wird zunehmend durch sitzende Tätigkeiten dominiert, auch in der Freizeit zeigen viele Bundesbürger kaum Interesse an sportlichen Hobbys. Zu diesem Ergebnis kommt der Report „Wie gesund lebt Deutschland“ aus dem Jahr 2016, der von der DKV und dem Zentrum für Gesundheit durch Sport und Bewegung der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS) herausgegeben wurde. Laut der repräsentativen Umfrage bestätigen 31 Prozent der Frauen und 32 Prozent der Männer, dass sie in ihrer Freizeit überhaupt nicht körperlich aktiv sind. Dabei zeigt die Auswertung bezüglich des Körpergewichts: Je höher das Gewicht, desto häufiger ist körperliche Passivität kennzeichnend für das Freizeitverhalten. 26 Prozent der normalgewichtigen, 36 Prozent der übergewichtigen und 42 Prozent der adipösen Menschen geben gar keine körperliche Aktivität in der Freizeit an.

Ausreichende Bewegung, nach Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mindestens 150 Minuten moderate körperliche Aktivität pro Woche, ist jedoch in vielerlei Hinsicht ein wichtiger Baustein für unsere Gesundheit. Augenscheinlich zeigt sich die Bedeutung von regelmäßiger Bewegung vor allem für eine ausgeglichene Energiebilanz, die Voraussetzung für Normalgewicht ist.

Im Zusammenhang mit der wachsenden Übergewichtsproblematik in Deutschland steht jedoch seit Jahren weniger das rückläufige Bewegungspensum der Bundesbürger im Fokus, sondern in erster Linie eine Ernährungs-Debatte. „Schuld für Übergewicht wird insbesondere bei der Lebensmittelindustrie gesucht, die angeblich heimtückisch Nahrungsmitteln versteckten Zucker beifügt, um die Menschen von ihren Produkten süchtig zu machen“, karikiert der Wirtschaftsjournalist Detlef Brendel, Autor des lesenswerten Buches “ Die Zucker-Lüge “ (Ludwig-Verlag). Dass es keine wissenschaftlichen Studien gibt, die einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Zucker und Übergewicht belegen, dass Zucker zwar schmackhaft ist, aber keineswegs süchtig macht und dass der durchschnittliche Zuckerkonsum der Deutschen seit Jahrzehnten nahezu konstant ist, irritiert bei unserem zuckerhysterischen Zeitgeist erstaunlicherweise kaum jemanden. Ein informatives Interview zu dieser Thematik bietet z. B. das Portal www.litlounge.tv in der Rubrik Gesundheit & Ernährung.

Die weit verbreiteten Anti-Zucker-Kampagnen entbehren jedoch nicht nur jeder Grundlage, sie wirken sich im Hinblick auf die Übergewichts-Epidemie sogar kontraproduktiv aus, weil sie den Blick auf die eigentlichen Ursachen versperren. Dieser Überzeugung sind Prof. Jill Pell von der Universität Glasgow und ihre Kollegen, die die Ernährungsgewohnheiten von über 130.000 Teilnehmern ausgewertet haben. Das Resultat der Studie: Bei übergewichtigen Menschen ist im Vergleich zu normalgewichtigen die Gesamtzahl der aufgenommenen Kalorien und davon vor allem der Anteil an Fett als Kalorienlieferant erhöht. Zuckerhaltige Lebensmittel sind hingegen als Kalorienquelle im Schnitt sogar seltener vertreten gewesen als bei Teilnehmern ohne Gewichtsprobleme.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Sport Vereine Freizeit Events

DSHS SnowTrex Köln entführt Punkte aus Stralsund

Die weite Fahrt an die Ostsee hat sich für die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln gelohnt.

DSHS SnowTrex Köln entführt Punkte aus Stralsund

Sie konnte ihre Reichhöhe nicht nur im Block, sondern auch im Angriff ausspielen: Larissa Hansen

Die weite Fahrt an die Ostsee hat sich für die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln gelohnt. Mit zwei Punkten im Gepäck kehrte das Team von Trainer Jimmy Czimek nach einem hart umkämpften 3:2-Sieg (25:19, 23:25, 25:13, 22:25, 15:4) um halb vier in der Nacht in die Domstadt zurück.
Dabei war den Spielerinnen im ersten Satz nichts von der 700 km langen Anreise anzumerken. Mit guten Aufschlägen und druckvollen Angriffen setzten die Kölnerinnen den Gastgeber von Beginn an unter Druck, so dass der erste Satz nach Köln ging. Im zweiten Abschnitt verpassten es die Kölnerinnen, sich eine beruhigende 2:0-Satzführung zu erspielen. Mit fehlerhaften Annahmen verspielte die Mannschaft um Spielfeldkapitänin Marina Wagner das Ende dieses Durchgangs.
Im dritten Satz sahen die zahlreichen Zuschauer ein völlig verändertes Bild. Köln dominierte das Spiel insbesondere mit starken Einbeinern nach Belieben, doch Stralsund konterte und zwang Köln in den entscheidenden fünften Satz. Hier schaffte Laura Mertens eine unglaubliche 10-Punkte-Serie im Aufschlag und verließ die Aufschlaglinie erst bei einer komfortablen 14:4-Führung, so dass Köln den fünften Satz sicher nach Hause brachte.

Sie konnte ihre Reichhöhe nicht nur im Block, sondern auch im Angriff ausspielen: Larissa Hansen vom Team DSHS SnowTrex Köln (Foto vom Heimspiel gegen Berlin: Martin Miseré)

Stralsund und wir haben dem Publikum zum Abschluss der Saison noch einmal ein packendes Zweitligaspiel mit zahlreichen spektakulären Abwehraktionen gezeigt. Hier verdient insbesondere unsere Abwehrlibera Judith Bleuel ein großes Extralob“, zeigte sich der Kölner Trainer Jimmy Czimek zufrieden mit dem Auftreten seines Teams im letzten Ligaspiel. „Wir haben zumindest in drei Sätzen unsere Stärken im Angriff herausgespielt. Im letzten Durchgang haben wir dann Stralsund auf dem falschen Fuß erwischt. Hier passte bei uns von Beginn an alles und Stralsund verlor zunehmend den Glauben an sich“, freute sich der Kölner Coach, dass sich sein Team für die Hinspielniederlage revanchieren konnte.
Zu Ende ist die Saison jedoch noch nicht für das Team DSHS SnowTrex Köln. Bereits am kommenden Freitag, 20 Uhr, tritt die Mannschaft im WVV-Pokal-Viertelfinale beim ambitionierten Drittligisten Moerser SC an.

Für DSHS SnowTrex Köln spielten: Steffi Bahr, Judith Bleuel, Kerstin Freudenhammer, Larissa Hansen, Antonia Klamke, Leonie Knauf, Elvira Mauch, Laura Mertens, Katja Sallie, Silke Schrieverhoff, Mareike Südmersen, Marina Wagner, Sarah Wolnizki

Bildrechte: (Foto vom Heimspiel gegen Berlin: Martin Miseré)

Über DSHS-SnowTrex-Koeln.de:
Das Damenteam der DSHS SnowTrex Köln spielt in der 2. Volleyball-Bundesliga und ist damit die führende Volleyballmannschaft Kölns. Das Team gehört zum Stammverein FCJ Köln und hat seit der Zweitligasaison 2012/13 eine intensive Partnerschaft mit der Deutschen Sporthochschule Köln. An der DSHS Köln trägt die Mannschaft seine Heimspiele aus. Sie fungiert gleichzeitig als Ausbildungsteam des Lehr- und Forschungsgebiets Volleyball unter der Leitung von Volleyball-Hochschuldozent Dr. Jimmy Czimek im Institut für Vermittlungskompetenz in den Sportarten. Mit der Marke „SnowTrex“ (www.snowtrex.de) hat das Team einen Partner gefunden, der den leistungsorientierten Volleyballsport in Köln fördert.

Kontakt
DSHS SnowTrex Köln (FC Junkersdorf 1946 e.V.)
Thomas Bartel
Aachener Str. 1051
50858 Köln
0221 – 88 82 83 88
kontakt@dshs-snowtrex-koeln.de
http://www.dshs-snowtrex-koeln.de

Pressekontakt:
DSHS SnowTrex Köln
Jimmy Czimek
Aachener Str. 1051
50858 Köln
0162-8115508
presse@dshs-snowtrex-koeln.de
http://www.dshs-snowtrex-koeln.de

Sport Vereine Freizeit Events

DSHS SnowTrex Köln: Halbes Heimspiel in Münster

DSHS SnowTrex Köln: Halbes Heimspiel in Münster

„Münsteraner Kölnerinnen“ in Aktion: Laura Mertens (links), Silke Schrieverhoff (mittig) und Mareike Südmersen (rechts) im Spiel gegen Leverkusen vor voller Tribüne (Foto: Martin Miseré)

Wenn die Zweitligavolleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln am Samstag in Münster beim Bundesliganachwuchs des USC auflaufen, so wird es für die Domstädterinnen kein echtes Auswärtsspiel sein. Mit Laura Mertens, Silke Schrieverhoff, Mareike Südmersen und Ike Mersmann (zurzeit verletzt) haben vier Spielerinnen bereits das Trikot des USC Münster getragen. Beruflich oder studienbedingt zog es die vier jedoch vor drei Jahren nach Köln, wo sie zur damals neuformierten Regionalligamannschaft stießen und seitdem sämtliche Erfolge des Teams mitprägten. Ob die DVV-Pokalteilnahme, die Wahl zur Kölner Mannschaft des Jahres 2011 oder auch der jüngste Coup, der Zweitliga-Aufstieg – alles haben die vier Münsteranerinnen mitgemacht.

„Die vier sind fester Bestandteil unseres Teams, vielleicht sogar eine der beiden Herzkammern, ohne sie kann man sich das Team gar nicht mehr vorstellen“, weiß ihr Trainer Jimmy Czimek um ihre Bedeutung für den Kölner Volleyball. „Sie waren ein Geschenk zum richtigen Zeitpunkt, sie prägten und prägen unseren Volleyballstil mit. Ohne sie wäre DSHS SnowTrex Köln nicht da, wo wir jetzt stehen“, ist der Kölner Coach von der „Münsteraner Bande“ restlos überzeugt.

Doch am Wochenende möchten die Wahlkölnerinnen wie auch ihre Mitstreiterinnen keine Geschenke verteilen, sondern am liebsten die Punkte mit nach Köln entführen. Dass das ein hartes Stück Arbeit wird, weiß das Team, denn Münsters Talentschuppen spielt eine fantastische Saison und hat lediglich erst zwei Mal knapp verloren. Gegen Oythe unterlag das Team mit 1:3 und den ungeschlagenen Tabellenführer Leverkusen zwang das Nachwuchsteam sogar in den Tie-Break. Köln hingegen musste am letzten Wochenende eine deutliche 0:3-Niederlage gegen Bayer einstecken, doch das Team hat die Niederlage mittlerweile im Training entsprechend aufgearbeitet.

„Wir haben an unseren Schwächen, die uns von Leverkusen deutlich aufgezeigt wurden, gearbeitet, und freuen uns, direkt am Samstag die nächste Chance zu bekommen, uns anders zu präsentieren zu können. Das Schöne am Team ist, dass es mit Niederlagen umgehen kann – das hat es auch nach der Auftaktniederlage gegen Emlichheim gezeigt – da rutscht uns jetzt nicht das Herz in die Hose. Die fünf Siege in der Zwischenzeit kommen ja auch nicht von alleine – die hat sich die Mannschaft hart erarbeitet und daran wollen wir am Samstag anknüpfen“, freut sich Jimmy Czimek auf die Partie beim Tabellennachbarn.

Über DSHS-SnowTrex-Koeln.de:
Das Damenteam der DSHS SnowTrex Köln spielt in der 2. Volleyball-Bundesliga und ist damit die führende Volleyballmannschaft Kölns. Das Team gehört zum Stammverein FCJ Köln und hat seit der Zweitligasaison 2012/13 eine intensive Partnerschaft mit der Deutschen Sporthochschule Köln. An der DSHS Köln trägt die Mannschaft seine Heimspiele aus. Sie fungiert gleichzeitig als Ausbildungsteam des Lehr- und Forschungsgebiets Volleyball unter der Leitung von Volleyball-Hochschuldozent Dr. Jimmy Czimek im Institut für Vermittlungskompetenz in den Sportarten. Mit der Marke „SnowTrex“ (www.snowtrex.de) hat das Team einen Partner gefunden, der den leistungsorientierten Volleyballsport in Köln fördert.

Kontakt:
DSHS SnowTrex Köln (FC Junkersdorf 1946 e.V.)
Thomas Bartel
Aachener Str. 1051
50858 Köln
0221 – 88 82 83 88
kontakt@dshs-snowtrex-koeln.de
http://www.dshs-snowtrex-koeln.de

Pressekontakt:
DSHS SnowTrex Köln
Jimmy Czimek
Aachener Str. 1051
50858 Köln
0162-8115508
presse@dshs-snowtrex-koeln.de
http://www.dshs-snowtrex-koeln.de

Sport Vereine Freizeit Events

DSHS SnowTrex Köln vor schwerem Spiel in Berlin

DSHS SnowTrex Köln vor schwerem Spiel in Berlin

Möchte mit ihrer Mannschaft die Punkte aus Berlin entführen: Silke Schrieverhoff vom Team DSHS SnowTrex Köln (Foto: Nils Nöll)

Auch wenn die Tabelle etwas anderes vermuten ließe – das Spiel der Zweitliga-Volleyballerinnen der DSHS SnowTrex Köln am kommenden Sonntag beim TSV Rudow Berlin wird alles andere als ein Spaziergang. „Rudow Berlin ist für mich die Mannschaft der Saison, die neben Stralsund die unglücklichsten Ergebnisse produziert hat. Mit ein bisschen mehr Fortune hätte die Mannschaft durchaus vier bis sechs Punkte mehr auf dem Konto haben können“, zeigt der Kölner Trainer Jimmy Czimek Respekt vor dem Hauptstadtverein, der mit bisher nur einem Sieg in der unteren Hälfte der Tabelle wiederzufinden ist.

In Stralsund gaben die Berlinerinnen eine 2:0-Satzführung noch aus der Hand und gegen Münster 2 führte man nach gewonnenem ersten Durchgang bereits mit 20:12 im zweiten Satz, ehe das Spiel kippte. Und selbst gegen den Spitzenreiter der Liga, TSV Bayer 04 Leverkusen, erkämpften sich die Berlinerinnen einen Satz und unterlagen in den anderen Durchgängen nur denkbar knapp (24:26, 22:25).
Die Kölnerinnen erwartet demzufolge kein leichtes Match, doch sollte der 3:0-Erfolg gegen den letztjährigen Vizemeister VfL Oythe weiteres Selbstvertrauen geben. „Natürlich verleiht uns das wieder ein Stückchen mehr Sicherheit, doch wissen wir auch, das jedes Spiel bei 0:0 beginnt und seine eigenen Gesetze hat. Für mich ist das Wichtigste, dass sich das Team auf den anstrengenden Sonntagsausflug in die Hauptstadt freut und die Fahrt vom Sponsor SnowTrex, die wie immer einen Reisebus finanziert, so angenehm wie möglich gestaltet wird“, sieht der Kölner Coach den Reisestrapazen gelassen entgegen. „Und dann schauen wir, was uns erwartet. Vorbereitet sind wir trotz des Feiertags in dieser Woche wie immer ordentlich“, hat das Kölner Trainerteam seine Hausaufgaben auch für das Spiel in Berlin gemacht. Und mit weiteren zwei Punkten im Gepäck lässt sich so manche lange Rückreise versüßen…

Über DSHS-SnowTrex-Koeln.de:
Das Damenteam der DSHS SnowTrex Köln spielt in der 2. Volleyball-Bundesliga und ist damit die führende Volleyballmannschaft Kölns. Das Team gehört zum Stammverein FCJ Köln und hat seit der Zweitligasaison 2012/13 eine intensive Partnerschaft mit der Deutschen Sporthochschule Köln. An der DSHS Köln trägt die Mannschaft seine Heimspiele aus. Sie fungiert gleichzeitig als Ausbildungsteam des Lehr- und Forschungsgebiets Volleyball unter der Leitung von Volleyball-Hochschuldozent Dr. Jimmy Czimek im Institut für Vermittlungskompetenz in den Sportarten. Mit der Marke „SnowTrex“ (www.snowtrex.de) hat das Team einen Partner gefunden, der den leistungsorientierten Volleyballsport in Köln fördert.

Kontakt:
DSHS SnowTrex Köln (FC Junkersdorf 1946 e.V.)
Thomas Bartel
Aachener Str. 1051
50858 Köln
0221 – 88 82 83 88
kontakt@dshs-snowtrex-koeln.de
http://www.dshs-snowtrex-koeln.de

Pressekontakt:
DSHS SnowTrex Köln
Jimmy Czimek
Aachener Str. 1051
50858 Köln
0162-8115508
presse@dshs-snowtrex-koeln.de
http://www.dshs-snowtrex-koeln.de

Sport Vereine Freizeit Events

DSHS SnowTrex Köln will den Titelaspiranten ärgern

DSHS SnowTrex Köln will den Titelaspiranten ärgern

Kölns Silke Schrieverhoff will am Samstag gegen den Meisterschaftskandidaten VfL Oythe für eine Überraschung sorgen (Foto: Martin Miseré)

Am kommenden Samstag (Anpfiff ist um 19 Uhr in der Halle 22 der DSHS Köln) würden die Volleyballerinnen des Zweitligisten DSHS SnowTrex Köln gerne ihre Siegesserie von drei Siegen in Folge fortsetzen. Dies dürfte allerdings ein äußerst schwieriges Unterfangen sein, empfängt die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek den letztjährigen Vizemeister VfL Oythe, der sich zu dieser Saison nochmals hochklassig verstärkt hat.

Die Mannschaft aus Niedersachsen kassierte in der Saison 2011/12 nur vier Niederlagen und konnte zu dieser Spielzeit mit drei spektakulären Neuzugängen aufwarten, sodass Oythe auf jeden Fall zu den Titelanwärtern in der zweiten Bundesliga gezählt werden muss. Mit Anika Brinkmann, der Tochter der ebenfalls neu verpflichteten Trainerin Danuta Brinkmann, konnte eine langjährige Erstligaspielerin unter Vertrag genommen werden. Sie spielte bereits beim SCU Emlichheim, dem USC Münster, Alemannia Aachen, dem VfB Suhl, beim Volley-Team Erfurt sowie beim Allgäu Team Sonthofen und bringt demzufolge eine gehörige Portion Routine mit.

Daneben kann Oythe auch mit internationaler Erfahrung aufwarten, nahm der Verein vor Saisonbeginn mit der Mittelblockerin Kristine Misic eine aktuelle bosnische Nationalspielerin unter Vertrag. Als dritte Top-Neuverpflichtung läuft beim VfL Oythe die ehemalige deutsche Nationalspielerin Dominice Steffen auf. Die 43-fache Auswahlspielerin schmetterte in der 1. Bundesliga beim jetzigen VT Aurubis Hamburg sowie dem VfB Suhl und stand in ihrer Karriere bereits zwei Male im Pokalfinale in Halle.

Bei so viel hochklassiger Volleyball-Erfahrung wird es für die Kölnerinnen wichtig sein, nicht zu viel Respekt zu zeigen. Hierzu haben die Kölnerinnen auch überhaupt keinen Grund, konnte das Team DSHS SnowTrex Köln in einem Vorbereitungsturnier gegen die Oyther Mannschaft bereits ein 1:1 erzwingen. Damals wirkten die Niedersächsinnen allerdings noch überhaupt nicht eingespielt, was zum heutigen Zeitpunkt anders sein dürfte.

„Wir freuen uns, dass wir uns mit einem solchen Gegner messen dürfen, sind aber angesichts der langjährigen Erfahrungen des Oyther Teams der klare Außenseiter. Doch diese Rolle gefällt uns – wir haben nichts zu verlieren und wollen unseren Zuschauern ein tolles Volleyballspiel zeigen“, rückt der Kölner Trainer Jimmy Czimek die Kräfteverhältnisse vor dem Spiel zurecht. Dennoch sind die Oyther nicht unschlagbar, haben sie doch zu Saisonbeginn eine herbe 0:3-Niederlage hinnehmen müssen – allerdings beim Erstligaabsteiger Leverkusen. Doch wer weiß, vielleicht gelingt dem in den letzten Spielen mutig aufspielenden Kölner Aufsteiger ja doch eine Überraschung über den großen Favoriten.

Seit diesem Spiel bietet das Team DSHS SnowTrex Köln seinen Fans einen weiteren Service: Ab sofort können die Zuschauer ihre Tickets auch bereits vorher online erwerben – alle Infos dazu finden sich auf der Startseite der Teamhomepage unter Tickets & Anreise, auf der sich interessierte Fans ebenfalls gerne für den kostenlosen Newsletter anmelden können, um stets mit Neuigkeiten über das Team versorgt zu werden.

Über DSHS-SnowTrex-Koeln.de:
Das Damenteam der DSHS SnowTrex Köln spielt in der 2. Volleyball-Bundesliga und ist damit die führende Volleyballmannschaft Kölns. Das Team gehört zum Stammverein FCJ Köln und hat seit der Zweitligasaison 2012/13 eine intensive Partnerschaft mit der Deutschen Sporthochschule Köln. An der DSHS Köln trägt die Mannschaft seine Heimspiele aus. Sie fungiert gleichzeitig als Ausbildungsteam des Lehr- und Forschungsgebiets Volleyball unter der Leitung von Volleyball-Hochschuldozent Dr. Jimmy Czimek im Institut für Vermittlungskompetenz in den Sportarten. Mit der Marke „SnowTrex“ (www.snowtrex.de) hat das Team einen Partner gefunden, der den leistungsorientierten Volleyballsport in Köln fördert.

Kontakt:
DSHS SnowTrex Köln (FC Junkersdorf 1946 e.V.)
Thomas Bartel
Aachener Str. 1051
50858 Köln
0221 – 88 82 83 88
kontakt@dshs-snowtrex-koeln.de
http://www.dshs-snowtrex-koeln.de

Pressekontakt:
DSHS SnowTrex Köln
Jimmy Czimek
Aachener Str. 1051
50858 Köln
0162-8115508
presse@dshs-snowtrex-koeln.de
http://www.dshs-snowtrex-koeln.de

Sport Vereine Freizeit Events

DSHS SnowTrex Köln gewinnt souverän beim Meisternachwuchs

DSHS SnowTrex Köln gewinnt souverän beim Meisternachwuchs

Wurde von Schwerin als beste Kölner Spielerin ausgezeichnet: Laura Mertens (hier im Spiel gegen Bremen; Foto: Martin Miseré)

Die Kölner Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln machten kurzen Prozess beim Gastspiel in Schwerin. Mit 3:0 (25:14, 25:17, 25:15) ließ die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek dem Schweriner SC 2 keine Chance und nahm die Punkte mit in die Domstadt.

Dabei hatten die Kölnerinnen vor den Augen von Schwerins Meistertrainer Teun Buijs leichte Startschwierigkeiten, lagen mit 8:10 hinten, bevor eine Auszeit vom Kölner Trainer Wirkung zeigte. Kölns Spielfeldkapitänin Marina Wagner gelang eine sensationelle Aufschlagserie von sieben Punkten, vier davon als direkte Punkte, und gab ihrem Team damit die nötige Rückendeckung, um im Anschluss auf dem Spielfeld sicherer zu agieren. Durch eine zweite Serie von 18:13 auf 24:13 – durch ein ebenfalls starkes Service von Mareike Ahns vorbereitet – brachten die Kölnerinnen den ersten Satz nach Hause.

Im zweiten Durchgang führte das Team DSHS SnowTrex Köln schnell mit 11:7 und gab diese Führung bis zum Ende des Satzes nicht mehr aus der Hand. Sehenswerte Angriffsaktionen von allen Angreiferinnen ließen dem zunehmend unsicherer agierenden Block des Gegners keine Chance.

Auch im dritten Satz nahmen die Kölnerinnen das Heft früh in die Hand. Beim Stand von 8:8 zogen die Kölnerinnen wiederum mit fünf Punkten davon, bauten den Vorsprung mit Hilfe der eingewechselten Katja Sallie, Larissa Hansen und Kerstin Freudenhammer weiter aus und siegten deutlich mit 25:15.

Nach dem Spiel wurden die beiden besten Spielerinnen der Teams ausgezeichnet – eine in der zweiten Bundesliga unübliche, aber sehr schöne Geste des Gastgebers. Das Kölner Trainerteam entschied sich dabei für Schwerins Zuspielerin Anna-Lena Vogt, Schwerin zeichnete Außenangreiferin Laura Mertens, mit 15 Punkten Kölns punktbeste Spielerin, verdientermaßen aus.

„Ich freue mich, dass meine Mannschaft dieses Spiel hier so klar nach Hause gebracht hat. Wir haben uns gut auf Schwerin vorbereitet und das hat sich ausgezahlt. Wir haben uns nicht die Spielweise des Gegners aufzwingen lassen, sondern nach kurzer Anlaufzeit zu unserem Spiel gefunden“, fasste der Kölner Coach Jimmy Czimek die Gründe für den Auswärtserfolg zusammen. Dieser Erfolg dürfte der Mannschaft weiteres Selbstvertrauen für die nächste schwere Heimaufgabe am kommenden Samstag gegen den Titelaspiranten VfL Oythe geben.

Für DSHS SnowTrex Köln spielten: Mareike Ahns, Stephanie Bahr, Judith Bleuel, Kerstin Freudenhammer, Larissa Hansen, Leonie Knauf, Laura Mertens, Rebecca Röller, Katja Sallie, Silke Schrieverhoff, Mareike Südmersen, Marina Wagner, Sarah Wolnizki

Über DSHS-SnowTrex-Koeln.de:
Das Damenteam der DSHS SnowTrex Köln spielt in der 2. Volleyball-Bundesliga und ist damit die führende Volleyballmannschaft Kölns. Das Team gehört zum Stammverein FCJ Köln und hat seit der Zweitligasaison 2012/13 eine intensive Partnerschaft mit der Deutschen Sporthochschule Köln. An der DSHS Köln trägt die Mannschaft seine Heimspiele aus. Sie fungiert gleichzeitig als Ausbildungsteam des Lehr- und Forschungsgebiets Volleyball unter der Leitung von Volleyball-Hochschuldozent Dr. Jimmy Czimek im Institut für Vermittlungskompetenz in den Sportarten. Mit der Marke „SnowTrex“ (www.snowtrex.de) hat das Team einen Partner gefunden, der den leistungsorientierten Volleyballsport in Köln fördert.

Kontakt:
DSHS SnowTrex Köln (FC Junkersdorf 1946 e.V.)
Thomas Bartel
Aachener Str. 1051
50858 Köln
0221 – 88 82 83 88
kontakt@dshs-snowtrex-koeln.de
http://www.dshs-snowtrex-koeln.de

Pressekontakt:
DSHS SnowTrex Köln
Jimmy Czimek
Aachener Str. 1051
50858 Köln
0162-8115508
presse@dshs-snowtrex-koeln.de
http://www.dshs-snowtrex-koeln.de

Sport Vereine Freizeit Events

DSHS SnowTrex Köln geht erstmals auf Reisen

DSHS SnowTrex Köln geht erstmals auf Reisen

Er soll am Wochenende wieder stehen – der Block des Volleyballteams DSHS SnowTrex Köln, hier mit Rebecca Röller (li.) und Mareike Südmersen (Foto: Martin Miseré)

Am Samstag treten die Zweitligadamen der DSHS SnowTrex Köln zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte eine richtig lange Auswärtsreise an. Über 500 km geht es mit einem großen Reisebus, den der Sponsor SnowTrex für die weiten Fahrten finanziert, in den hohen Norden nach Schwerin. Damit die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek den Freitag und den Sonntag zu Hause verbringen kann, reist das Team jeweils am Spieltag an und fährt direkt nach dem Spiel wieder nach Hause.

„Daran werden sich die Spielerinnen gewöhnen müssen, doch so haben alle auch die nötige Freizeit zu Hause am Wochenende. Zudem muss keiner vom Team selber fahren, wofür wir Thomas Bartel und SnowTrex sehr dankbar sind“, weiß der Kölner Trainer Jimmy Czimek die Unterstützung des Hauptsponsors zu schätzen. Von müden Beinen will der Coach dagegen nichts wissen: „Wenn am Samstag das Spiel beginnt, sollte bei allen so viel Adrenalin vorhanden sein, dass für die kommenden zwei Spielstunden sämtliche Reisestrapazen vergessen sein sollten.“ Dabei können Fans immer gerne mit auf die Tagestouren kommen – es ist lediglich eine Anmeldung beim Trainer (Kontakt siehe Homepage) erforderlich.

Der Gegner am Wochenende, der Schweriner SC 2, besitzt das gleiche Punktekonto wie die Kölnerinnen. Mit zwei Siegen und einer Niederlage ist der Unterbau des Deutschen Meisters gut in die Saison gestartet. Und auch in engen Situationen zeigte sich das Nachwuchsteam, dem überwiegend 17-jährige Talente angehören, stressresistent. So konnte im letzten Spiel die Mannschaft des VC Olympia Berlin 2 mit sage und schreibe 24:22 im fünften Satz, der normalerweise lediglich bis 15 geht, niedergerungen werden.

Köln ist demzufolge gewarnt, doch wird die Mannschaft als einziger Aufsteiger in der Liga sowieso jeden Gegner ernst nehmen. „Die Mannschaft trainiert gut und ist sehr fleißig. Ich freue mich auf das Spiel am Wochenende und hoffe, dass wir an unsere Leistungen aus den letzten beiden Spielen anknüpfen können“, zeigt sich Kölns Coach mit der Trainingsarbeit seiner Spielerinnen zufrieden. „Und am meisten würde ich mich natürlich über eine Rückfahrt nach einem gewonnenen Spiel freuen – dann geht die Reisezeit nämlich doppelt so schnell vorbei“, schiebt der Trainer noch einen abschließenden Wunsch hinterher.

Über DSHS-SnowTrex-Koeln.de:
Das Damenteam der DSHS SnowTrex Köln spielt in der 2. Volleyball-Bundesliga und ist damit die führende Volleyballmannschaft Kölns. Das Team gehört zum Stammverein FCJ Köln und hat seit der Zweitligasaison 2012/13 eine intensive Partnerschaft mit der Deutschen Sporthochschule Köln. An der DSHS Köln trägt die Mannschaft seine Heimspiele aus. Sie fungiert gleichzeitig als Ausbildungsteam des Lehr- und Forschungsgebiets Volleyball unter der Leitung von Volleyball-Hochschuldozent Dr. Jimmy Czimek im Institut für Vermittlungskompetenz in den Sportarten. Mit der Marke „SnowTrex“ (www.snowtrex.de) hat das Team einen Partner gefunden, der den leistungsorientierten Volleyballsport in Köln fördert.

Kontakt:
DSHS SnowTrex Köln (FC Junkersdorf 1946 e.V.)
Thomas Bartel
Aachener Str. 1051
50858 Köln
0221 – 88 82 83 88
kontakt@dshs-snowtrex-koeln.de
http://www.dshs-snowtrex-koeln.de

Pressekontakt:
DSHS SnowTrex Köln
Jimmy Czimek
Aachener Str. 1051
50858 Köln
0162-8115508
presse@dshs-snowtrex-koeln.de
http://www.dshs-snowtrex-koeln.de

Sport Vereine Freizeit Events

DSHS SnowTrex Köln landet gegen Bremen den ersten Heimsieg

DSHS SnowTrex Köln landet gegen Bremen den ersten Heimsieg

Feierte nach zehn Jahren Abstinenz in der Halle einen erfolgreichen Einstand für DSHS SnowTrex Köln: Neuzugang Sara Goller (Foto: Martin Miseré)

In seinem zweiten Heimspiel konnte der Aufsteiger DSHS SnowTrex Köln in der 2. Volleyball-Bundesliga seinen ersten Heimsieg einfahren. Mit 3:1 (25:21, 21:25, 25:18, 25:20) besiegte das Team von Trainer Jimmy Czimek die Gäste vom TV Eiche Horn Bremen in einem mitreißenden Spiel, in dem es die 170 Zuschauer, angetrieben von einem gut aufgelegten Hallensprecher, sogar zwischenzeitlich nicht mehr auf ihren Sitzen hielt.

Im Vergleich zum letzten Spiel gegen Gladbeck rotierte Kölns Trainer in der Startaufstellung gleich auf 4 Positionen. Sarah Wolnizki startete im Zuspiel und Antonia Klamke durfte über die Mitte ran; daneben gaben Kerstin Freudenhammer im Außenangriff und Leonie Knauf als Libera ihr Bundesliga-Debüt. Nachdem Jimmy Czimek in den letzten Wochen immer wieder betonte, ein kompaktes Team zu trainieren, in denen alle Spielerinnen die Fähigkeit besitzen würden, in der zweiten Liga zu spielen, ließ er direkt zu Beginn des Spiels Taten folgen. Zwar war dem Junkersdorfer Team verständlicherweise ein wenig Nervosität anzumerken, doch hielt es im ersten Satz bis 15:15 gut mit. Nach zwei abgegebenen Punkten in Folge reagierte Kölns Trainer und verstärkte mit Neuzugang Sara Goller vor allem die Annahme. Der Wechsel fruchtete und Köln machte direkt vier Punkte in Folge. Nach einem 21:21-Ausgleich fuhr der Aufsteiger, angetrieben im Aufschlag von einer glänzend aufgelegten Mareike Ahns, auf der Zielgeraden die letzten Punkte ein.

Auch im zweiten Satz, in dem Kölns Coach erneut seiner Startformation das Vertrauen gab, hielt Köln bis zum Spielstand von 14:14 gut mit. Diesmal waren es jedoch die Bremerinnen, die in der Endphase des Satzes die Ruhe bewahrten und einen 1:1-Satzausgleich erzielten konnten. Kölns Trainer reagierte, brachte Mareike Südmersen im Zuspiel, die erfahrene Steffi Bahr über die Mitte und den Neuling Sara Goller von Beginn an. Und Köln ging, wie es sich der Trainer vorgestellt hatte, unbefangen in den dritten Satz, erspielte sich schnell eine 5:0-Führung und gab diese bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. „In dieser Phase haben wir selber wieder das Zepter in die Hand genommen und unser eigenes Spiel gemacht – das hatte in der zweiten Hälfte des zweiten Satzes gefehlt“, kommentierte Kölns Trainer die Leistungssteigerung im dritten Durchgang. Im vierten Satz war es dann Silke Schrieverhoff, die bis dato mit sehenswerten, druckvollen Angriffen über die Mitte das Spiel prägte, vorbehalten, mit einer starken Aufschlagserie eine 19:17-Führung in einen uneinholbaren 24:17-Vorsprung zu verwandeln.

„Ich freue mich sehr, dass mein Team heute als Ganzes gewonnen hat. Mit Leonie und Kerstin sowie in der Endphase des vierten Satzes mit Rebecca Röller haben drei Spielerinnen heute ihren Zweitligaeinstand gefeiert – das freut mich und zeigt, dass sich unsere Trainingsarbeit auszahlt“, war Jimmy Czimek nicht nur mit den eingefahrenen Punkten seines Teams zufrieden. „Außerdem war es gut für uns, dass heute auch nicht alles glatt lief, denn so mussten wir uns aus Schwächephasen befreien und auch das hat mein Team als Einheit geschafft. Aber natürlich hat uns auch Sara Gollers Debüt enorm geholfen. Sie strahlt, trotz bisher lediglich wenigen Trainingseinheiten mit uns, große Sicherheit aus und fügt sich nahtlos ins Team ein“, sparte der Kölner Coach auch in Richtung der ehemaligen Weltklasse-Beachvolleyballerin nicht mit Komplimenten. Jetzt kann das Team DSHS SnowTrex Köln erst einmal ein spielfreies Wochenende genießen, bevor es auf die erste lange Auswärtsfahrt der Saison in den hohen Norden nach Schwerin geht.

Über DSHS-SnowTrex-Koeln.de:
Das Damenteam der DSHS SnowTrex Köln spielt in der 2. Volleyball-Bundesliga und ist damit die führende Volleyballmannschaft Kölns. Das Team gehört zum Stammverein FCJ Köln und hat seit der Zweitligasaison 2012/13 eine intensive Partnerschaft mit der Deutschen Sporthochschule Köln. An der DSHS Köln trägt die Mannschaft seine Heimspiele aus. Sie fungiert gleichzeitig als Ausbildungsteam des Lehr- und Forschungsgebiets Volleyball unter der Leitung von Volleyball-Hochschuldozent Dr. Jimmy Czimek im Institut für Vermittlungskompetenz in den Sportarten. Mit der Marke „SnowTrex“ (www.snowtrex.de) hat das Team einen Partner gefunden, der den leistungsorientierten Volleyballsport in Köln fördert.

Kontakt:
DSHS SnowTrex Köln (FC Junkersdorf 1946 e.V.)
Thomas Bartel
Aachener Str. 1051
50858 Köln
0221 – 88 82 83 88
kontakt@dshs-snowtrex-koeln.de
http://www.dshs-snowtrex-koeln.de

Pressekontakt:
DSHS SnowTrex Köln
Jimmy Czimek
Aachener Str. 1051
50858 Köln
0162-8115508
presse@dshs-snowtrex-koeln.de
http://www.dshs-snowtrex-koeln.de

Sport Vereine Freizeit Events

DSHS SnowTrex Köln mit Neuzugang gegen Bremen

DSHS SnowTrex Köln mit Neuzugang gegen Bremen

Will am Wochenende seinen ersten Heimsieg landen: Das Volleyballteam DSHS SnowTrex Köln (Foto: Nils Nöll)

Nachdem das Zweitligateam DSHS SnowTrex Köln in der letzten Woche mit einer starken Leistung einen 3:0-Auswärtserfolg beim TV Gladbeck landen konnten, möchte die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek am kommenden Samstag um 19 Uhr in der Halle 22 der Deutschen Sporthochschule Köln auch den ersten Heimsieg feiern. Gegner ist mit dem TV Eiche Horn Bremen eine Mannschaft, die bereits seit einem Jahr in der zweithöchsten deutschen Spielklasse spielt und im letzten Jahr knapp den Klassenerhalt geschafft hat.

Es wird sicher keine leichte Aufgabe, haben auch die Bremerinnen in ihrem letzten Spiel den ersten Sieg einfahren können. Sie schlugen den VC Olympia Berlin 2 knapp mit 3:2 und bewiesen dabei starke Nerven, denn sie schafften es nicht nur, einen 0:2-Satzrückstand zu drehen, sondern wehrten auch zwei Matchbälle ab, bevor sie selber ihren ersten Spielball verwandeln konnten. Die Kölnerinnen sind also gewarnt und werden ihre Gegnerinnen mit Sicherheit nicht unterschätzen.

Erstmals mit dabei ist am kommenden Samstag Kölns prominenter Neuzugang Sara Goller – eine der besten deutschen Beachvolleyballerinnen überhaupt. Sara Goller, die im Sommer bei den Olympischen Spielen in London noch einen hervorragenden fünften Platz erreicht hat, hat mittlerweile dem sandigen Untergrund den Rücken gekehrt und will in Köln sesshaft werden. Da sie aber immer noch Lust auf Volleyball neben ihrem Berufseinstieg als Journalistin verspürt, hat sie sich dem Team DSHS SnowTrex Köln angeschlossen, bei dem sie wie ihre Mitspielerinnen Beruf und Volleyball gut unter einen Hut bekommen kann.

Kölns Trainer Jimmy Czimek freut sich verständlicherweise sehr über seine neue Spielerin: „Mit ihr wird nicht nur unser Block und Angriff, sondern auch die Annahme noch stärker werden, auch wenn es sicher einige Zeit dauern wird, bis sich Sara völlig an das Spiel mit 5 Mitspielerinnen und dem harten Hallenboden akklimatisiert hat. Am Montag hat sie sich auch direkt auf dem ungewohnten Belag ein blutiges Knie geholt, aber dennoch unbeeindruckt weitertrainiert“, lobt der Kölner Coach die Einstellung des Neuzugangs.

Im Vorfeld der Begegnung hat das Team DSHS SnowTrex Köln im Rahmen der Erstsemesterbegrüßung an der Sporthochschule eine in der Saison einmalige Freikartenaktion durchgeführt: Jeder Studienanfänger der DSHS Köln konnte sich über eine Freikarte zu einem Spiel der Volleyballerinnen freuen – für Stimmung auf den Rängen sollte also auch gegen Bremen wieder gesorgt sein.

Über DSHS-SnowTrex-Koeln.de:
Das Damenteam der DSHS SnowTrex Köln spielt in der 2. Volleyball-Bundesliga und ist damit die führende Volleyballmannschaft Kölns. Das Team gehört zum Stammverein FCJ Köln und hat seit der Zweitligasaison 2012/13 eine intensive Partnerschaft mit der Deutschen Sporthochschule Köln. An der DSHS Köln trägt die Mannschaft seine Heimspiele aus. Sie fungiert gleichzeitig als Ausbildungsteam des Lehr- und Forschungsgebiets Volleyball unter der Leitung von Volleyball-Hochschuldozent Dr. Jimmy Czimek im Institut für Vermittlungskompetenz in den Sportarten. Mit der Marke „SnowTrex“ (www.snowtrex.de) hat das Team einen Partner gefunden, der den leistungsorientierten Volleyballsport in Köln fördert.

Kontakt:
DSHS SnowTrex Köln (FC Junkersdorf 1946 e.V.)
Thomas Bartel
Aachener Str. 1051
50858 Köln
0221 – 88 82 83 88
kontakt@dshs-snowtrex-koeln.de
http://www.dshs-snowtrex-koeln.de

Pressekontakt:
DSHS SnowTrex Köln
Jimmy Czimek
Aachener Str. 1051
50858 Köln
0162-8115508
presse@dshs-snowtrex-koeln.de
http://www.dshs-snowtrex-koeln.de