Tag Archives: Downloads

Bildung Karriere Schulungen

Mit dem VDMplus den Wandel im Musikbusiness nutzen

Der Verband Deutscher Musikschaffender zeigt Mitgliedern aktuelle Entwicklungen auf.

Mit dem VDMplus den Wandel im Musikbusiness nutzen

Klaus Quirini

Sogenannte Streaming-Dienste, Internetportale, auf denen Musik jederzeit abrufbar ist, und der nicht-physische Verkauf von Songs und Alben via Download verdeutlichen klar, dass die Musikbranche im Wandel ist. Allerdings nicht erst seit gestern oder heute, weiß Klaus Quirini, Vorstand des Verbands Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de), aus Erfahrung, denn er ist seit mehr als vier Jahrzehnten aktiv, um allen das Leben zu erleichtern, die im Musikbusiness tätig sind.

Und um ihnen zum Erfolg zu verhelfen – wie immer sich auch die Branche entwickelt. „Entscheidend ist, nicht nur auf Trends zu reagieren, sondern sie vorauszusehen, um bereits im Vorfeld gewappnet zu sein“, sagt der versierte Profi, der schon zahlreiche Entwicklungen miterlebt hat. „Verkauft wurde Musik zuerst nur bei Konzerten, dann kamen Schallplatten, zunächst auf Schellack, dann auf Vinyl hinzu. Öffentlich-rechtliche Radiosender spielten die Musikwerke, das Fernsehen war eine Revolution, Kassetten kamen auf, dann die CD, und private Radiostationen führten zu einer Neuordnung im Musikbusiness“, listet Quirini auf.

Gestandene Mitglieder des VDMplus‘ haben die Entwicklung, die rasant weiterging, nicht nur überlebt, sondern auch wirtschaftlich erfolgreich durchlaufen. „In der Fernsehlandschaft gab es auf einmal reine Musiksender, dann kam das Internet immer mehr auf und mit ihm bald das mp3-Format“, beschreibt Udo Starkens, Generalmanager des Verbands Deutscher Musikschaffender. Letzteres führte dazu, dass Musik gegen angemessene Bezahlung völlig legal aus dem Internet heruntergeladen werden konnte – eine Entwicklung, an der der Branchenverband VDMplus einen großen Anteil hatte.

Heute sieht die Medienwelt einerseits mit neuen Streaming-Diensten sowie den Smartphones als multimediale Alleskönner und andererseits mit dem Comeback der Vinyl-Schallplatten wieder anders aus, und der nächste „Fort- oder Rückschritt“ lasse wahrscheinlich nicht lange auf sich warten, betont Udo Starkens.

Kein Problem für die Mitglieder des VDMplus, denn der Verband Deutscher Musikschaffender hat sie alle kommen und gehen gesehen – die Trends, Entwicklungen, Stars und Sternchen der Branche. „Geblieben sind die erfolgreichen Mitglieder des VDMplus, die bis heute mit Musik Geld verdienen“, sagt Klaus Quirini.

Der Verband Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de) ist ein Zusammenschluss von Produzenten, Musikverlagen, Tonträgerfirmen, Komponisten, Textdichtern, Musikern, Managern, Künstlern und vertritt seit 1974 die Interessen deutscher Musikschaffender. Seit Jahrzehnten gründen und betreiben, an der Musikwirtschaft interessierte Musikschaffende, durch das Coaching der VDM-Mitarbeiter der einzelnen Abteilungen, erfolgreich Musikverlage und Musiklabel. VDM-Mitglieder lernen das Business von der einfachsten Promotionarbeit bis hin zu komplizierten Vertragsausarbeitungen kennen. Ein umfassender Einblick für Neugründer und Profis über die Hintergründe in der Musikbranche ist eines der Kernthemen im VDM.

Kontakt
Verband Deutscher Musikschaffender (VDM)
Helga Quirini
Josefsallee 12
52078 Aachen
0241 9209277
h.quirini@vdmplus.de
http://www.vdmplus.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Die Digitalen Herausforderungen für den Stationären Handel steigen gewaltig

Digitalisierung auch ohne E-Commerce

Mit mehreren umfassenden kostenlosen Downloads

Wer als stationärer Händler ohne E-Commerce glaubt, sich einen Online-Auftritt weitgehend sparen zu können, irrt gewaltig! Gerade dann ist es besonders erforderlich, auf allen denkbaren Kanälen inhaltlich und auch werblich präsent zu sein. Aspekte wie Location Based Services, Content, Social Media, Virtual Reality, Digitale Services und Mobile Payment berühren und fordern ihn auch ohne Online-Shop!

E-Business first
Alles, was digitalisierbar ist, wird auch digitalisiert! E-Commerce als elektronisches Verkaufen und E-Procurement als elektronisches Einkaufen sind nur ein Teil des gesamten E-Business – der elektronischen Abbildung der Unternehmen. E-Business stellt ein tief greifendes Reengineering der Unternehmen dar, es geht um die Integration von Pro¬zessen, Systemen und Organisation mithilfe von IT. Es ist eine Sache der Unternehmensleitung und setzt systematische Planung voraus. Es ist kein Projekt, sondern Teil der Unternehmensstrategie.
E-Business funktioniert nur als Kombination aus Fach-, Vertriebs-, Marketing- und technologischem Know-how. Je größer das Unternehmen, je mehr muss auf diesem Feld investiert werden. Letztlich geht es bei E-Business darum, die Komplexität der Unternehmen beherrschbar zu machen und da-mit auch für den Kunden akzeptabel zu gestalten.

(Innovations-) Geschwindigkeit steigt weiter
Die Digitalisierung und die dezentrale Nutzung des Netzes über iPad, Smartphone & Co. treibt die Innovationsgeschwindigkeit in den kommenden Jahren immer stärker in die Höhe, ja geradezu ins Unendliche. Die Steuerbarkeit wird für die Nutzer und erst recht für die Unternehmen immer prekärer. Diese Situation erlaubt es, dass quasi über Nacht neue Geschäftsideen geboren und neue Geschäfts¬modelle gestartet werden. Das heißt aber auch, dass im digitalen Zeitalter bestehende Business- Modelle in immer kürzeren Abständen obsolet werden. Hinzu kommt, dass i. d. R. die technologischen Hürden mittlerweile so niedrig geworden sind, dass nur gelegentlich noch größere Investitionen erforderlich sind, um neue Geschäftsmodelle zu starten – natürlich zunächst mal unabhängig vom endgültigen Markt-Durchbruch des Modells und dessen dazu gehörigen Marketing.

Extremer Hyperwettbewerb durch neue, finanzstarke Wettbewerber
Die Zeiten des Internets als Spielwiese für Exzentriker sind längst vorbei. Das Internet ist etwas, was jeder darf, aber auch kann, auf jeden Fall zumindest dann, wenn er das nötige Know-how einkauft und es dann auch machen wird. Das bedeutet, der Handel sieht sich immer stärker unerwarteten Angriffen ausgesetzt von Seiten, die er in seinen strategischen Überlegungen selten eingeplant hatte. Industrieunternehmen, Großhändler, Importeure, ja immer mehr Verlage und Fernsehsender steigen auf diesen Zug und wollen das (Waren-) Geschäft mit dem Endverbraucher direkt in die Hand nehmen. Hinzu kommen die möglichen und auch tatsächlichen Einkäufe im Ausland und damit wird der Wettbewerb letztlich multioptional. Denn dem Kunden ist es egal, wie und woher die Ware zu ihm kommt, Hauptsache er erhält das, was er haben möchte – und das Ganze zu einem vernünftigen Preis und möglichst schnell. In den USA ist der Export per Internet-Handel derzeit mehr als nur der „letzte Schrei“.
Die globale Kannibalisierung der Absatzwege/Betriebsformen schreitet voran: Das Bruttowachstum des Non-Food Handels seit 2005 hat fast ausschließlich noch im Onlinehandel stattgefunden und nicht mehr im stationären Handel. Das eine ist die Baustelle, das andere der Steinbruch.

Dagegen muss sich der Stationäre Handel durch eine eigene Digitalisierung stemmen, er steht vor extremen Herausforderungen:
+ umgedrehtes Showrooming: er muss das Internet zur Präsentation seiner Leistungsfähigkeit nutzen
+ Lokalisierung des Marketings und LBS-Location Based Services sind verlangt
+ mit Content erzählt er Geschichten und gibt zielgruppen-gerechte Informationen
+ Visualisierungen erwecken Online-Emotionen
+ Digitale Services werden zur Selbstverständlichkeit
+ Social Media verbreiten seinen Content, seine Informationen
+ Virtual Reality erweitert die Präsentation im Outlet
+ Mobile Payment rundet das Angebot ab.
Welche Herausforderungen auf den Stationären Handel durch die Digitalisierung zukommen, welche Felder es zu bearbeiten gibt, wie Digitales Marketing aussieht: das finden Interessenten in über 50 umfangreichen kostenlosen Downloads auf www.ulricheggert.de/kostenlose-studien

Die Ulrich Eggert Consult + Research, Köln, wurde zu Anfang 2007 von Ulrich Eggert in Köln nach über 32 jähriger Tätigkeit bei der ehem. BBE-Unternehmensberatung GmbH, Köln, davon mehr denn 13 Jahre als Geschäftsführer, gegründet. Ulrich Eggert setzt heute als freiberuflicher Unternehmensberater, Referent, Moderator und Organisator von Veranstaltungen sowie als Trend- und Zukunftsforscher und Autor von Studien und Fachbüchern seine erfolgreiche Tätigkeit für Handel/Handwerk, Industrie und Dienstleistung fort.
Seine Tätigkeitsfelder sind u. a.:

— Trend und Zukunftsforschung
— Markt- und Handelsforschung
— Strategie-Beratung, Portfolio-Entwicklungen
— Duedilligence
— moderierte Workshop-Beratungen
— Absatzplanungen, Machbarkeits-Studien.
Seine Arbeitsthemen umfassen die

— Entwicklungen in Konsum und Gesellschaft
— Zukunft von Handel und Distribution/Vertrieb
— Versand-/Distanzhandel, E-Commerce und Multi-Channel-Retailing
— Innovationen und Innovationsmanagement
— Neue Geschäftmodelle und Formate
— Neu Vertriebsstrategien
— Kooperation, Systembildung und Franchising
— Vertikalisierung und Direktvertrieb
— Marke und Markenpolitik
— Virtualisierung von Unternehmen.

Vorträge und Workshops/Veranstaltungen zu diesen Themen runden sein Leistungsprogramm ab. Bisher über 40 Veröffentlichungen in Form von Multi-Client-Studien und Büchern dazu, verzeichnet auf seiner Homepage, zeigen seine umfassende Erfahrung auf diesen Gebieten. In den Jahren 2008- heute erschienen bisher im Eigenvertrieb folgende Studien:
+ LUXUSVERTRIEB,
+ FUTURE DISCOUNT,
+ MAIL ORDER 2015,
+ HANDELS- UND VERTRIEBSINNOVATIONEN,
+ KONSUM(ENT) UND HANDEL,
+ DIE ZUKUNFT DER BAU- UND HEIMWERKERMÄRKTE,
+ DIE ZUKUNFT DER GEWERBLICHEN VERBUNDGRUPPEN,
+ HANDEL 2020 – WEGE IN DIE ZUKUNFT,
+ HANDEL UND MARKE
+ KOOPERATION IM VERTRIEB
+ VERTIKALISIERUNG IM VERTRIEB
+ MEGATRENDS 2020: HANDELSTRENDS
+ KOSTEN SENKEN MIT SYSTEM
+ NEUE HANDELSFORMATE – NEUE VERTRIEBSKONZEPTE
+ FOKUS HANDEL
+ B2B-VERTRIEBSTRENDS
+ MÖEBEL 2020: HANDEL & VERTRIEB
+ LUXUS: MÄRKTE & VERTRIEB
+ WACHSTUMSPAKET HANDEL: 3 Studien zu Wachstumsstrategien im Handel
+ MEGATRENDS HANDEL II – TRENDUPDATE 2025/30
+ 4.0 – DIE DIGITALE REVOLUTION
+ HANDEL & INTERNET
+ VERBUNDGRUPPEN & INTERNET
+ INDUSTRIE, LIEFERANTEN & INTERNET
+ GESCHÄFTSMODELLE & FORMATE IM B2C ONLINE-HANDEL
+ (QUALITATIVE) HANDELS- UND VERTRIEBSTRENDS – ALL ABOUT
DIGITALISIERUNG, INTERNET, E-COMMERCE & CO.
+ ZUKUNFT E-COMMERCE B2C – QUANTITATIVE ENTWICKLUNGEN 2020/25/30
+ 3-D-DRUCK – CHANCEN & ENTWICKLUNGEN
+ LANGFRISTIGER WANDEL IM HANDEL
+ MÖBEL & WOHNEN 2025/30
+ DIGITALES MARKETING (BAND I)
+ DIY 2025/30
+ DIGITALES MARKETING (BAND II)
+ ZUKUNFT STATIONÄRER HANDEL 2030
sowie zum Bezug über den Buchhandel oder direkt beim Verlag das „KURSBUCH UNTERNEHMENSFÜHRUNG“, ISBN 978-3-8029-3422-3; „ZUKUNFT HANDEL“, ISBN 978-3-8029-3855-09 sowie „KOSTEN SENKEN!“, ISBN 978-3-8029-3847-4, alle im Walhalla-Fachverlag, Regensburg. Details zu allem auf www.ulricheggert.de Hier finden Interessenten direkt unter www.ulricheggert.de/kostenlosestudien auch über 50 aktuelle Kurz-Studien zum kostenlosen Download.

Firmenkontakt
Ulrich Eggert Consult + Research
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234-943937
mail@ulricheggert.de
http://www.ulricheggert.de

Pressekontakt
Ulrich Eggert Consult Research
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234-943937
mail@ulricheggert.de
http://www.ulricheggert.de

Computer IT Software

SOFTWARE.de lädt zum Downloaden von kostenloser Software ein

SOFTWARE.de lädt zum Downloaden von kostenloser Software ein

SOFTWARE.de lädt zum Downloaden von kostenloser Software ein

Ransomware ist eine besonders gemeine Art an Schad-Software, denn hierbei werden Ihre persönlichen Daten verschlüsselt und nur gegen die Zahlung eines Lösegelds wieder entschlüsselt. Das kostenlose Sicherheitstool RansomFree ist Ihr Impfschutz für Windows und verhindert mit einem cleveren Mechanismus, dass Ihre Files einer digitalen Geiselnahme zum Opfer fallen und dies kostenfrei für Sie. Sobald nach der Installation ein unerlaubter Prozess – an den Files (Ordnern ihres Computer oder Notebook) zu schaffen macht, wird dieser intelligent blockiert.
Hierzu stellt Ihnen SOFTWARE.de in seinem Onlineshop – Freeware zur Verfügung. Freeware, schon mal gehört? Nun, das Wort Freeware kommt aus der englischen Sprache, es bedeutet free, also „kostenlos“. Mit Freeware bezeichnet der allgemeine Sprachgebrauch Software, welche vom Urheber zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung gestellt wird. Den Benutzern wird ein kostenloses Nutzungsrecht eingeräumt, Freewareprogramme können frei kopiert und weitergegeben werden.
SOFTWARE.de – lädt Sie heute zu goldenen Zeiten für Tool-Begeisterte ein und zeigt Ihnen die besten Software – Downloads, in den wichtigsten Kategorien. Verschwenden Sie Ihre Zeit also nicht bei der schwierigen Suche nach den Top-Downloads, sondern schauen Sie einfach bei SOFTWARE.de nach – wir haben für Sie die besten kostenfreien Freeware-Programme zusammengestellt.
Webseite: https://www.software.de/freeware/

Wenn es um Software geht, heißt die Antwort: Software.de

Firmenkontakt
GPC GmbH
Anja Bergmann
Dorfstraße 67-68
16356 Ahrensfelde
030220566100
030220566199
Info@Software.de
http://www.Software.de

Pressekontakt
GPC GmbH
Ines Müller
Dorfstraße 67-68
16356 Ahrensfelde
030220566100
030220566199
Info@Software.de
http://www.Software.de

Sonstiges

xmassound.net: Bereits tausende Downloads vom Weihnachtsmann- und Christkindsound

Das beste Weihnachtsgeschenk: Und so klingen Weihnachtsmann und Christkind wirklich.

xmassound.net: Bereits tausende Downloads vom Weihnachtsmann- und Christkindsound

Weihnachten. Kinder warten auf die Bescherung. Aber was sie heuer erleben, das hat niemand erwartet.

Das beste Weihnachtsgeschenk ever. xmassounds.net
Wie vier kleine Soundfiles vom Geheimtipp zum Downloadkult wurden.
—————————————————————————————————————

Weihnachten, Kinder warten auf die Bescherung. Aber was sie dann erleben, das hat niemand erwartet.

#Weihnachten, #Christkind, #Weihnachtsmann, #Kinder, #Geschenke, #Bescherung, #Familie, #Musik, #Downloads, #Gadgets, #Überraschung

Gibt es den Weihnachtsmann? Gibt es das Christkind?
24. Dezember. Die Kinder warten auf die Bescherung. Aber was sie dann erleben,
das hat so niemand erwartet!

Liebe Mamis und Papis, liebe Omis und Opis, erleben Sie die einzigartigste, verblüffendste und vor allem zauberhafteste Überraschung für Ihr heuriges Weihnachtsfest:

Erstmals hören Ihre Kinder, wie das Christkind ins weihnachtliche Zimmer schwebt oder der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten gerade Ihre Familie besucht, wie die Geschenke gebracht, Pakete abgeladen und Kerzen angezündet werden. Hinter verschlossenen Türen spielt sich die märchenhafte, weihnachtliche Klangkulisse ab – keine Mutter und kein Vater müssen sich zwischen den Zimmern abhetzen, sondern können erstmals gemeinsam mit den aufgeregten und neugierigen Kindern, zusammen mit der ganzen Familie dem weihnachtlichen Treiben im verschlossenen Zimmer folgen.

Nach zwei, drei Minuten ist das weihnachtliche Treiben vorbei, das Christkind zur nächsten Familie enteilt und der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten wieder Richtung Nordpol unterwegs. Klingeling, klingeling, und das helle Läuten des Weihnachtsglöckchens lädt zum Eintreten ins festliche Zimmer ein. Die Kerzen brennen, ein Kinderchor singt „Stille Nacht, heilige Nacht“, alle Geschenke liegen unter dem Baum und die Bescherung ist diesmal perfekt! (Und, wenn gewollt, gibt“s auch noch die Weihnachts-Lesung – speziell für Kinder)

Zur Auswahl stehen vier perfekt inszenierte weihnachtliche Soundfiles,
zwischen rund 4 und 7 Minuten. Weihnachtsmann und Christkind, jeweils mit völlig authentischen, exklusiven „Bescherungsgeräuschen“, anschließendem Weihnachtsglöckchen und dann noch „Stille Nacht, Heilige Nacht“. Die Versionen 2 bieten zusätzlich noch eine spezielle, kindergerechte Weihnachtslesung (nach Lukas).

Hörprobe/n: Hier geht es zu xmassound.net

Firmenbeschreibung
Die xmassound-Files: Die einzigartigen, exklusiven Bescherungsgeräusche von Weihnachtsmann und Christkind.

Schlüsselwörter
#Weihnachten, #Christkind, #Weihnachtsmann, #Kinder, #Geschenke, #Bescherung, #Familie, #Musik, #Downloads, #Gadgets, #Überraschung

Die xmassound-Files: Die einzigartigen, exklusiven Bescherungsgeräusche von Weihnachtsmann und Christkind.

Kontakt
mh medienberatung + management e. U.
Ferenc Papp
Liechtensteinstrasse 130A
1090 Wien
+436642227222
fp@fpm.co.at
http://www.xmassound.net

Familie Kinder Zuhause

Und so klingen Weihnachtsmann und Christkind wirklich.

Das beste Weihnachtsgeschenk ever. xmassounds.net: Wie vier kleine Soundfiles vom Geheimtipp zum Downloadkult wurden.

Und so klingen Weihnachtsmann und Christkind wirklich.

Weihnachten, Kinder warten auf die Bescherung. Aber was sie dann erleben, das hat niemand erwartet.

#Weihnachten, #Christkind, #Weihnachtsmann, #Kinder, #Geschenke, #Bescherung, #Familie, #Musik, #Downloads, #Gadgets, #Überraschung

Gibt es den Weihnachtsmann? Gibt es das Christkind?
24. Dezember. Die Kinder warten auf die Bescherung. Aber was sie dann erleben,
das hat so niemand erwartet!

Liebe Mamis und Papis, liebe Omis und Opis, erleben Sie die einzigartigste, verblüffendste und vor allem zauberhafteste Überraschung für Ihr heuriges Weihnachtsfest:

Erstmals hören Ihre Kinder, wie das Christkind ins weihnachtliche Zimmer schwebt oder der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten gerade Ihre Familie besucht, wie die Geschenke gebracht, Pakete abgeladen und Kerzen angezündet werden. Hinter verschlossenen Türen spielt sich die märchenhafte, weihnachtliche Klangkulisse ab – keine Mutter und kein Vater müssen sich zwischen den Zimmern abhetzen, sondern können erstmals gemeinsam mit den aufgeregten und neugierigen Kindern, zusammen mit der ganzen Familie dem weihnachtlichen Treiben im verschlossenen Zimmer folgen.

Nach zwei, drei Minuten ist das weihnachtliche Treiben vorbei, das Christkind zur nächsten Familie enteilt und der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten wieder Richtung Nordpol unterwegs. Klingeling, klingeling, und das helle Läuten des Weihnachtsglöckchens lädt zum Eintreten ins festliche Zimmer ein. Die Kerzen brennen, ein Kinderchor singt „Stille Nacht, heilige Nacht“, alle Geschenke liegen unter dem Baum und die Bescherung ist diesmal perfekt! (Und, wenn gewollt, gibt“s auch noch die Weihnachts-Lesung – speziell für Kinder)

Zur Auswahl stehen vier perfekt inszenierte weihnachtliche Soundfiles,
zwischen rund 4 und 7 Minuten.
Weihnachtsmann und Christkind, jeweils mit völlig authentischen, exklusiven „Bescherungsgeräuschen“, anschließendem Weihnachtsglöckchen und dann noch „Stille Nacht, Heilige Nacht“. Die Versionen 2 bieten zusätzlich noch eine spezielle, kindergerechte Weihnachtslesung (nach Lukas).

Hörprobe/n

Hier geht es zu xmassound.net

Die xmassound-Files: Die einzigartigen, exklusiven Bescherungsgeräusche von Weihnachtsmann und Christkind.

Kontakt
mh medienberatung + management e. U.
Ferenc Papp
Liechtensteinstrasse 130A
1090 Wien
+436642227222
fp@fpm.co.at
http://www.xmassound.net

Familie Kinder Zuhause

Speziell für Kinder: Hoerstern.de bietet ausgewählte Hörbücher, Hörspiele und Musik

Hoerstern.de, das wohl einzige Kinderhörbuch-Downloadportal im deutschsprachigen Raum, startet mit neuem Design und innovativen Inhalten.

Speziell für Kinder: Hoerstern.de bietet ausgewählte Hörbücher, Hörspiele und Musik

Hoerstern.de richtet sich speziell an Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern.

Hoerstern.de ist wieder da: Pünktlich zur Weihnachtszeit überrascht das bekannte Kinderhörbuch-Downloadportal nicht nur mit neuem Design und benutzerfreundlicher Bedienung auch auf mobilen Geräten, sondern vor allem mit besonderen Inhalten, die auf dem Markt ihresgleichen suchen – etwa personalisierte Kindergeschichten, in denen die jungen Hörer selbst die Hauptrolle übernehmen. Daneben gibt es nach und nach mehrere tausend Hörbücher, Hörspiele und Musik speziell für Kinder und Jugendliche von vielen renommierten Verlagen sowie besondere Weihnachtsangebote mit kostenlosen Downloads.

Von Abenteuern über Märchen und Sagen bis hin zu Klassikern, von beliebten TV- und Serienhelden bis zu lehrreichen Wissensthemen – auf Hoerstern.de finden Kinder und Jugendliche ebenso wie junge Erwachsene den passenden Hörstoff. Mehr als 40.000 registrierte User kaufen bereits Hörbuch-Downloads bei dem renommierten Portal, das sich wohl als einziges Downloadportal im deutschsprachigen Raum ausschließlich an junge Hörer und ihre Eltern richtet. Darüber hinaus erfahren über 10.000 Facebook-Fans und Newsletter-Empfänger jeden Monat Neues und Wissenswertes aus der Hörbuchszene.

Design und Bedienung wurden von den neuen Betreibern, den Kindermedien-Spezialisten Marcus Winterstein aus Bremen und Dieter Kroos aus Münster, komplett überarbeitet – außerdem weist die Seite durch SSL-Verschlüsselung eine hohe Sicherheit auf. Die wichtigsten Änderungen gibt es beim Sortiment: „Aktuell sind schon viele Titel online und wir pflegen immer neue ins System ein. Auch unser Info-Angebot mit interessanten Beiträgen zum Thema Kinderhörbücher wächst stetig“, kündigt Winterstein einen zügigen Ausbau an. Zum Abschluss der Neustart-Phase sollen mehr als 5.000 Produktionen von vielen namhaften Kinderhörbuchverlagen abrufbar sein, zusammen mehr als 6.500 Stunden Hörspaß.

Zu den Highlights gehören schon jetzt innovative Inhalte wie die personalisierten Kinderhörbücher des Verlags Mawinti, die man auf www.hoerstern.de direkt testen kann: Einfach in der Eingabemaske der Hörprobenfunktion einen Vornamen und eventuell noch den eines Freundes oder einer Freundin auswählen, schon hört man einen Ausschnitt mit der Namensnennung seiner eingegebenen Heldennamen – das Ergebnis klingt wie eine durchgängig erzählte Geschichte. Zehn kindgerechte Hörbuch-Versionen gibt es schon, und das mit über 3.000 Vornamen.

„Gerade jetzt zur Weihnachtszeit möchten wir alle Kinder und Jugendlichen, Eltern und Großeltern, Onkels und Tanten usw. zum Testen einladen. Beim Hörstern gibt“s die ganze bunte Kinderwelt und noch einiges mehr“, verspricht Dieter Kroos und verweist auf die aktuellen Sonderaktionen. Neben einer Übersicht über die wichtigsten Weihnachtshörbücher, die sich auch inhaltlich um das besinnliche Fest drehen, versüßt Hörstern den Besuch der neuen Webseite mit einem Gratis-Download für eine Hörstern-Eigenproduktion – einfach downloaden, hören und genießen. Und wer direkt etwas zum Kaufen findet, wird ab einem Einkaufswert von 10 Euro zusätzlich belohnt: Dann gibt es das Mawinti-Hörbuch „Ein Gespenst im Kinderzimmer“ als MP3-Download ebenfalls kostenlos dazu.

Hoerstern.de ist das Portal für junge Hörer, ihre Eltern und Großeltern, die hochwertige Hörbücher, Hörspiele und Musik für Kinder und Jugendliche suchen. Über den Online-Shop können Lesungen, Features, Hörspiele und Songs heruntergeladen werden, und zusätzlich findet man Informationen über Autoren und Neuerscheinungen. Hoerstern.de wird gemeinsam betrieben von Marcus Winterstein aus Bremen ( www.mawinti.de, www.indiaudio.de) und Dieter Kroos aus Münster ( www.kinderbuch-dikrotec.de) – beide sind Spezialisten für personalisierte Kindermedien und leidenschaftliche Familienväter, denen gute Medien für Kinder am Herzen liegen.

Kontakt
Hoerstern.de
Dieter Kroos
Hohe Geest 83
48165 Münster
02501 / 444452
kroos@hoerstern.de
http://www.hoerstern.de

Internet E-Commerce Marketing

Key-Trends und Strategien im Digitalen Marketing

Die Digitalisierung revolutioniert das Marketing

Umfangreiche kostenlose Downloads

Durch Digitalisierung, Internet, Social Media & Co. ist das Marketing der Unternehmen in einem völligen Umbruch: nur wenig wird so bleiben wie es war. Viele Trends verändern den Auftritt der Unternehmen, neue Strategien werden entwickelt: Trends werden zu Strategien.
Die UEC – Ulrich Eggert Consult + Research hat in Ihrer aktuellen Studie DIGITALES MARKETING – Trends, Entwicklungen, Strategien, Vorschläge, Tipps, Check-Listen – s. auch www.ulricheggert.de/studien – etwa 30 wesentliche Strategie-Trends für das „neue“ Marketing der Unternehmen detailliert herausgearbeitet, die Interessenten in einem kostenlosen Download unter www.ulricheggert.de/kostenlosestudien kurz erläutert werden. Das sind folgende Aspekte:

1. Dialog: Der Kunde bestimmt – weg von unternehmensgetriebenen Marketing.
Die Denkhaltung muss sich umdrehen.
2. Die Digitale Transformation ändert alles
Alles, was digitalisiert werden kann, wird auch digitalisiert.
3. Daten-gesteuertes Marketing beherrscht die Szene
Daten sind die entscheidenden Stützen des digitalen Marketings.
4. Aus „dreckigen“ Daten werden „harte“ und „smarte“ Daten
Aus allen erdenklichen Quellen werden im BIG DATA Daten gesammelt – aber sie müssen
standardisiert und auswertbar gemacht werden
5. Marketing-Automation / -automatisierung wird notwendig
Digitalisierung heißt Real Time – „Jetzt-Zeit“: Ein uno actu-Agieren geht nur automatisiert.
6. Marketing Engineering ist die Konsequenz
Technik wird das Marketing neu prägen.
7. Von Big Data zu Legal Big Data
Alle erfassten und dann genutzten Daten müssen legal sein!
8. Mobile: Von der Kür zur Pflicht – mobile Nutzungsformen dominieren das Marketing
Das Smart-Phone wird die Schalt-Zentrale des Verbrauchers.
9. Multi-, Cross- und Omni-Channel bleiben hochaktuell
Die Unternehmen müssen auf allen Kanälen präsent sein in Kommunikation und Vertrieb; die
Kanäle müssen miteinander verknüpft und austauschbar sein.
10. Das Ende des Silo-Denkens ist angesagt: umfassende, integrierte Marketing-Lösungen
Innerhalb des Marketings wie auch zu den anderen Unternehmensbereichen darf es keine
Trennwände geben
11. Single Customer View – einheitlicher, konsistenter Dialog entlang der Customer Journey
Der Konsument muss über alle Kanäle hinweg gleich behandelt werden.
12. Marketing wird Service – Service ist das neue Marketing
Marketing heißt: etwas bieten, mehr als die „anderen“.
13. Emotionalisierung und Erlebnis werden in digitalen Zeiten immer wichtiger
Der Mensch ist und bleibt ein emotionales Wesen, so möchte er auch behandelt werden, zu jeder
Zeit und überall.
14. Personalisierung – Superpersonalisierung – Hyperpersonalisierung
Alles muss auf den einzelnen Kunden heruntergebrochen werden, die Masse hat ausgedient.
15. 1:1-Marketing: von mir zu Dir
Der Kunde wird zum „Ich“ und das ist immer anders und wird individuell „behandelt“.
16. Realtime-Targeting ohne Verzögerungen
Alles passiert sofort, uno Actu in „Jetzt-Zeit“.
17. Content, Content, Content…
Information ist alles: kostenlos, umfassend, sofort und spannend.
18. Storybuilding ist das neue Storytelling (u. a. Native Advertising)
Story´s verpacken die Informationen, aber die werden immer weniger von den Unternehmen
geliefert, vielmehr “stricken” die Kunden daran mit.
19. Wenig geht ohne Social Media
Je jünger die Zielgruppe, umso mehr muss über die sozialen Medien „gearbeitet“ werden.
20. Empfehlungs- / Affiliate-Marketing nimmt zu
Der Verbraucher hört gerne auf andere, er sucht Rat in unsicheren Zeiten.
21. Das Internet der Dinge erobert das Marketing
Maschinen und Geräte erhalten eine eigene Internet-Adresse, das macht viele anders und
eröffnet völlig neue Marketing-Wege.
22. Programmatic- und Realtime-Advertising
Der potentielle Kunde erhält sofort bei Kontaktaufnahme die auf ihn zugeschnittenen
individualisierte Werbe-Ansprache,
23. Das Thema Sicherheit wird zu einem bestimmenden Faktor
Viele Geräte – viele Kanäle – viele Kontakte: Viele neue Angriffsmöglichkeiten für Cyber-
Kriminalität. Hier wird Sicherheit ein ausschlaggebendes Argument im Marketing.
24. Kooperationen werden zum erzwungenen Ausweg
Vieles muss gemacht werden: zu viele für einen alleine, das wäre viel zu teuer! Wer nicht
kooperiert hat schon verloren, er hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt!
25. Lokales Marketing wir wichtiger
Die Städte brauchen die lokale Wirtschaft, den lokalen Handel: das lokale Marketing –
selbstverständlich digitalisiert und (auch) im Netz – muss verstärkt wrden.
26. Softwareanbieter gewinnen die Oberhand, sie „wildern“ in fremden Geschäften
Die Software wird der Schlüssel zum Erfolg, sie muss passen. Da bietet es sich an, dass eine
Lösung „aus einer Hand/einem Guss“ geboten wird.
27. Datenpfleger und Markenbotschafter
Daten sind das Gold der Digitalisierung. Sie müssen stimmen, das kann am besten der Kunde
selbst wissen und wenn nötig ändern, denn er trägt sie „in sich“. Dafür kann er als Gegenleistung
zum bevorzugten Markenbotschafter werden.
28. Die Menschen werden ungeduldiger
Niemand ist mehr bereit zu warten: Die Side muss sofort stehen, die richtigen Angebote sofort
präsentiert und die Ware umgehend geliefert werden.
29. Wirtschaftlichkeitsanalysen dringen vor
Man muss viel bieten, man kann viel machen: aber es muss sich rechnen!!
30. Konsolidierung und Konzentration sind angesagt
All das führt dazu, dass nur wenige alles schaffen. Sie werden sich mit andern zusammenschließen
müssen. Denn der Markt verlangt Macht, Macht aber verlangt Masse, wer keine Masse hat, wird
zur Masse gemacht! Um das zu vermeiden sind Kooperation und strategische Allianzen angesagt.
Wer nicht kooperieren will, ist nur – dumm!

Detaillierte Ausführungen zu diesen Themen aus der oben genannten Studie DIGITALES MARKETING – Trends und Strategien der UEC – Ulrich Eggert Consulting in Köln finden interessierte Leser in kostenlosen Downloads auf www.ulricheggert.de/kostenlosestudien

Die Ulrich Eggert Consult + Research (früher: Consulting),Köln wurde zu Anfang 2007 von Ulrich Eggert in Köln nach über 32 jähriger Tätigkeit bei der ehem. BBE-Unternehmensberatung GmbH, Köln, davon mehr denn 13 Jahre als Geschäftsführer, gegründet. Ulrich Eggert setzt heute als freiberuflicher Unternehmensberater, Referent, Moderator und Organisator von Veranstaltungen sowie als Trend- und Zukunftsforscher und Autor von Studien und Fachbüchern seine erfolgreiche Tätigkeit für Handel/Handwerk, Industrie und Dienstleistung fort.
Seine Tätigkeitsfelder sind u. a.:
— Trend und Zukunftsforschung
— Markt- und Handelsforschung
— Strategie-Beratung, Portfolio-Entwicklungen
— Duedilligence
— moderierte Workshop-Beratungen
— Absatzplanungen, Machbarkeits-Studien.
Seine Arbeitsthemen umfassen die
— Entwicklungen in Konsum und Gesellschaft
— Zukunft von Handel und Distribution/Vertrieb
— Versand-/Distanzhandel, E-Commerce und Multi-Channel-Retailing
— Innovationen und Innovationsmanagement
— Neue Geschäftmodelle und Formate
— Neu Vertriebsstrategien
— Kooperation, Systembildung und Franchising
— Vertikalisierung und Direktvertrieb
— Marke und Markenpolitik
— Virtualisierung von Unternehmen.

Vorträge und Workshops/Veranstaltungen zu diesen Themen runden sein Leistungsprogramm ab. Bisher über 30 Veröffentlichungen in Form von Multi-Client-Studien und Büchern dazu, verzeichnet auf seiner Homepage, zeigen seine umfassende Erfahrung auf diesen Gebieten. In den Jahren 2008-15 erschienen bisher im Eigenvertrieb folgende Studien:
+ LUXUSVERTRIEB,
+ FUTURE DISCOUNT,
+ MAIL ORDER 2015,
+ HANDELS- UND VERTRIEBSINNOVATIONEN,
+ KONSUM(ENT) UND HANDEL,
+ DIE ZUKUNFT DER BAU- UND HEIMWERKERMÄRKTE,
+ DIE ZUKUNFT DER GEWERBLICHEN VERBUNDGRUPPEN,
+ HANDEL 2020 – WEGE IN DIE ZUKUNFT,
+ HANDEL UND MARKE
+ KOOPERATION IM VERTRIEB
+ VERTIKALISIERUNG IM VERTRIEB
+ MEGATRENDS 2020: HANDELSTRENDS
+ KOSTEN SENKEN MIT SYSTEM
+ NEUE HANDELSFORMATE – NEUE VERTRIEBSKONZEPTE
+ FOKUS HANDEL
+ B2B-VERTRIEBSTRENDS
+ MÖEBEL 2020: HANDEL & VERTRIEB
+ LUXUS: MÄRKTE & VERTRIEB
+ WACHSTUMSPAKET HANDEL: 3 Studien zu Wachstumsstrategien im Handel
+ MEGATRENDS HANDEL II – TRENDUPDATE 2025/30
+ 4.0 – DIE DIGITALE REVOLUTION
+ HANDEL & INTERNET
+ VERBUNDGRUPPEN & INTERNET
+ INDUSTRIE, LIEFERANTEN & INTERNET
+ GESCHÄFTSMODELLE & FORMATE IM B2C ONLINE-HANDEL
+ (QUALITATIVE) HANDELS- UND VERTRIEBSTRENDS – ALL ABOUT
DIGITALISIERUNG, INTERNET, E-COMMERCE & CO.
+ ZUKUNFT E-COMMERCE B2C – QUANTITATIVE ENTWICKLUNGEN 2020/25/30
+ 3-D-DRUCK – CHANCEN & ENTWICKLUNGEN
+ LANGFRISTIGER WANDEL IM HANDEL
+ MÖBEL & WOHNEN 2025/30
+ DIGITALES MARKETING (I)
sowie zum Bezug über den Buchhandel oder direkt beim Verlag das „KURSBUCH UNTERNEHMENSFÜHRUNG“, ISBN 978-3-8029-3422-3; „ZUKUNFT HANDEL“, ISBN 978-3-8029-3855-09 sowie „KOSTEN SENKEN!“, ISBN 978-3-8029-3847-4, alle im Walhalla-Fachverlag, Regensburg. Details zu allem unter www.ulricheggert.de. Hier finden sich auch viele aktuelle Projekte zum kostenlosen Download.

Firmenkontakt
Ulrich Eggert Consulting
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234 943937
mail@ulricheggert.de
www.ulricheggert.de

Pressekontakt
Ulrich Eggert Consulting
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234 943937
mail@ulricheggert.de
www.ulricheggert.de

Computer IT Software

Ransomware-Opfer? Mit diesen Tools bezahlt man nichts für seine Daten

Ransomware-Opfer? Mit diesen Tools bezahlt man nichts für seine Daten

Aktuell werden die Computersysteme vor allem von Unternehmen verstärkt von so genannter Ransomware – wie zuletzt Locky – befallen. Solche Erpressungs-, Krypto- oder Verschlüsselungstrojaner sind Schadprogramme, mit deren Hilfe ein Eindringling eine Zugriffs- oder Nutzungsverhinderung der Daten sowie des gesamten Computersystems erwirkt. Dabei werden Daten auf einem fremden Computer verschlüsselt oder der Zugriff auf sie wird verhindert, um für die Entschlüsselung oder Freigabe ein „Lösegeld“ zu fordern. Der wirtschaftliche Schaden für Unternehmen kann dabei sehr hoch ausfallen. Die Bedrohung durch Ransomware selbst ist für Fabian Mahr, Geschäftsführer des renommierten IT Dienstleisters Mahr EDV , jedoch nicht das einzige Problem.

Vorsicht mit Entschlüsselungssoftware

Zugleich kursieren im Internet nämlich Emails und Anleitungen mit Downloadlinks für vermeintliche Entschlüsselungstools. Bei vielen dieser Angebote handelt es sich jedoch um nichts weiter als ebenso bösartige Schadsoftware. „Immer wieder passiert es also“, so Mahr weiter, „dass Betroffene mit einem infizierten Computer auf weiteren Geräten die angebliche Entschlüsselungssoftware herunterladen, die dann weitere Computer im Netzwerk infiziert und verschlüsselt, statt wie erhofft zu entschlüsseln.“

Seriöse Entschlüsselungstools – IT-Service von Mahr EDV

Um solchen Verschlimmerungen der Lage entgegenzuwirken, hat Mahr EDV eine Tabelle mit seriösen Entschlüsselungstools veröffentlicht. Dabei wird erklärt, wie die Entschlüsselung funktioniert, wie man die richtige Entschlüsselungssoftware für die betroffenen Computer bestimmt und wo diese heruntergeladen werden kann. So wird es möglich, durch Verschlüsselung unbrauchbar gemachte Dateien kostenlos wieder zu entschlüsseln, ohne die Erpresser zu bezahlen.

Erste Sicherheitsmaßnahmen

Die Tabelle, warnt Fabian Mahr, sei aber nicht als Anleitung für den Laien misszuverstehen, die Entschlüsselungen umgehend selbst vorzunehmen. „Uns geht es vor allem darum, Betroffene zu informieren, dass nunmehr Chancen für eine Entschlüsselung bestehen, und IT-Experten bei der entsprechenden Arbeit zu unterstützen.“ Da der falsche Umgang mit Entschlüsselungstools neue Risiken birgt, empfiehlt Mahr EDV nicht fachkundigen Opfern von Ransomware in jedem Fall, IT Spezialisten hinzuzuziehen.

Als erster Schritt sollten als infiziert erkannte Rechner sofort vom Netzwerk getrennt und bis zur Bereinigung oder Neuinstallation nicht wieder mit dem Netzwerk verbunden werden. Laien schalten den Rechner am besten aus und suchen sich professionelle Unterstützung.

Mahr EDV ist der Computerspezialist für alle Belange um die IT-Struktur von Unternehmen ab fünf Rechnern: Wartung und Support, Consulting und Implementierung, Cloud-Dienste und vieles mehr.

Firmenkontakt
Mahr EDV GmbH
Fabian Mahr
Kaiserin-Augusta-Allee 111
10553 Berlin
030-770192200
Fabian.mahr@mahr-edv.de
http://www.mahr-edv.de

Pressekontakt
Mahr EDV GmbH
Thomas Maul
Kaiserin-Augusta-Allee 111
10553 Berlin
030-770192200
thomas.maul@mahr-edv.de
http://www.mahr-edv.de

Computer IT Software

Neuer Webauftritt von FireMon online

Neuer Webauftritt von FireMon online

Ab sofort ist unter www.firemon.de der neue deutschsprachige Webauftritt von FireMon online.

München, 24. Mai 2016 – Ab sofort ist unter www.firemon.de der neue deutschsprachige Webauftritt von FireMon, einem der weltweit führenden Anbieter im Bereich Security-Management, online. Im Rahmen des Relaunchs wurde der Webauftritt neu strukturiert und um eine umfangreiche Ressourcen-Bibliothek erweitert.

Die neu gestaltete Website bietet Nutzern nun eine optimierte Navigation sowie ein breites Informationsangebot zum Unternehmen und seinen Produkten. Die laufend aktualisierte Ressourcen-Bibliothek umfasst ein Pressearchiv, einen Eventkalender, News zu Cyber Security-Themen, sowie Downloads von Datenblättern und Informationen zu Firewall-Integrationen.

Darüber hinaus können über die Website ab sofort kostenlose Teststellungen des Security Managers oder des IT-Datenanalyse-Tools Immediate Insight angefordert werden.

Lösungen von FireMon bieten lückenlose Transparenz und Kontrolle über Netzwerksicherheitsinfrastruktur, -richtlinien und -risiken. Mit der FireMon Security Intelligence Platform können moderne Unternehmen, Regierungsbehörden und Managed Service Provider die Effektivität Ihrer Netzwerksicherheitsmaßnahmen erheblich verbessern und gleichzeitig Investitionen optimieren sowie schneller auf neue Geschäftsanforderungen reagieren. Dank einer hochgradig skalierbaren Engine und einer verteilten Datenarchitektur ermöglichen der FireMon Security Manager und die Policy Planner-, Policy Optimizer- und Risk Analyzer-Module die proaktive Bereinigung von Firewall-Regeln, den Workflow für Änderungen an Richtlinien, die Compliance-Beurteilung und die Minimierung von IT-Risiken. Auf diese Weise wird ein geschlossener Ansatz für die Verwaltung der Netzwerksicherheitsinfrastruktur bereitgestellt und gleichzeitig der damit verbundene Kostenaufwand reduziert. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.firemon.de.

Firmenkontakt
FireMon Deutschland GmbH
Christopher Brennan
Theresienhöhe 28
80339 München
+49 175 2676264
FireMon_Central_News@firemon.com
http://www.firemon.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
www.h-zwo-b.de

Computer IT Software

Limelight´s Studie „State of Digital Downloads“ zeigt, dass via Smartphone und Tablet mittlerweile mehr Inhalte heruntergeladen werden

Mit steigender Nutzung mobiler Geräte zeigen Endanwender immer weniger Geduld für langsame Downloads – und Millennials fordern mehr Inhalte, sofort und kostenlos

Limelight´s Studie "State of Digital Downloads" zeigt, dass via Smartphone und Tablet mittlerweile mehr Inhalte heruntergeladen werden

The State of Digital Downloads Studie von Limelight Networks (Bildquelle: Limelight Networks)

TEMPE, Ariz./München, 07.04.2016 – Limelight Networks, Inc. (Nasdaq:LLNW), ein weltweit führendes Unternehmen für die Bereitstellung und Auslieferung digitaler Inhalte, gibt die Ergebnisse seiner jährlichen Studie State of Digital Downloads bekannt. Die neueste Untersuchung befasst sich mit Verbraucherwahrnehmung und -verhalten im Bereich digitaler Inhalte. Die Studie zeigt auf, dass Verbraucher zu 45 Prozent wahrscheinlicher digitale Inhalte aller Art herunterladen als noch vor einem Jahr. Auf welche Geräte sie ihre Filme, Fernsehsendungen, Songs und Spiele speichern, überrascht jedoch.

So haben Smartphones in nur wenigen Monaten den PC als wichtigstes Endgerät zum herunterladen und nutzen von Content abgelöst. Die meisten Anwender laden Inhalte auf Android-Smartphones herunter (62 Prozent). Apples iPad (43 Prozent) folgt dicht hinter Android-Tablets (45 Prozent). So ist der Google Play Store die vorherrschende Plattform für den Download von Inhalten.

Neben Betriebssystemaktualisierungen wird vor allem Content zur Unterhaltung heruntergeladen: neue Apps (33 Prozent), Videospiele (18 Prozent) sowie Filme und Fernsehsendungen (13 Prozent). Größtenteils wird nachts heruntergeladen, was darauf hindeutet, dass die Hauptzeit des Fernsehens, die Stunden von 18 Uhr bis Mitternacht, auch digital die „Primetime“ für Abruf und Nutzung von Unterhaltung sind. Mehr als 40 Prozent laden in dieser Zeit Filme und Fernsehsendungen herunter, 35 Prozent laden Videospiele und Musik.

„Mobile Geräte sind stets griffbereit – es ist zwar überraschend, dass sie PC und Laptop hinsichtlich des Downloads von Inhalten überholt haben, es war jedoch abzusehen: Mehrere Statistiken von 2015 haben gezeigt, dass Smartphones regelmäßiger als andere Geräte für den Internetzugriff verwendet werden“, sagte Jason Thibeault, Senior Director, Content Marketing, von Limelight Networks. „Das galt früher nur für die Gruppe der Millennials, inzwischen ist es allgemeingültig.“

Der Übergang zu mobilen Geräten hat auch die Erwartungen verändert: Je kleiner der Bildschirm, desto größer die Ungeduld, insbesondere in der Gruppe der Millennials. Langsame oder abgebrochene Downloads führen zu Frust bei den Anwendern. 26 Prozent geben als größte Frustration an, dass „das Herunterladen zu lange dauert“. Der Vorwurf richtet sich dabei meist an die Mobilfunkanbieter oder Anbieter kabelgebundener Internetanschlüsse. Dies gilt insbesondere für jüngere Nutzer – sie laden die meisten Inhalte herunter, sind am ehesten frustriert und am schnellsten mit Schuldzuweisungen, wenn der Download-Prozess nicht optimal verläuft.

The State of Digital Downloads von Limelight Networks ist Teil einer Reihe von jährlichen Umfragen, die Verbraucherwahrnehmung und -verhalten im Bereich digitaler Inhalte untersuchen. Die Umfrage wurde von einer unabhängigen Organisation mit Zugang zu US-amerikanischen und internationalen Verbraucherpanels durchgeführt. Insgesamt nahmen 1.136 Teilnehmer unterschiedlichen Alters, Geschlechts und Bildungsstands an der Umfrage teil. Um den vollständigen Bericht herunterzuladen, klicken Sie bitte hier

Limelight Networks, Inc. (NASDAQ:LLNW) ist ein global führender Anbieter für die Auslieferung von Inhalten. Limelight sorgt dafür, dass Kunden ihre digitalen Inhalte effizienter managen und auf alle Geräte überall in der Welt ausliefern können, wodurch sie ihrem Publikum die bestmögliche digitale Nutzererfahrung ermöglichen. Die preisgekrönte Limelight Orchestrate™ Plattform bietet integrierte Technologien zur Auslieferung von Inhalten und Services, mit denen Organisationen geräteübergreifend außergewöhnliche Nutzererfahrungen realisieren, Markenbewusstsein und Umsatz steigern sowie ihre Kundenbeziehungen verbessern können, während sie gleichzeitig Kosten reduzieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.de.limelight.com, lesen Sie unseren Blog (http://blog.limelight.com/), folgen Sie @llnw auf Twitter und kommen Sie zur Limelight Online Community unter Limelight Connect (https://connect.limelight.com/welcome).

Firmenkontakt
Limelight Networks
Natascha Rösgen
Konrad-Zuse-Platz 1
81829 München
+49 89 890 5848
nroesgen@llnw.com
www.de.limelight.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89/993887-31
christian_fabricius@hbi.de
www.hbi.de