Tag Archives: DMS

Computer IT Software

Studie zur Digitalisierung: Deutsche Unternehmen auf dem richtigen Weg, aber noch nicht am Ziel

Studie zur Digitalisierung: Deutsche Unternehmen auf dem richtigen Weg, aber noch nicht am Ziel

Daniel Wagenführer: „Bauen unsere Kompetenz im Zuge von KRITIS und der EU-DSGVO weiter aus.“ (Bildquelle: TA Triumph-Adler)

– Aktuelle Studie von TA Triumph-Adler und Marktforschungs- und Beratungsunternehmen IDC unter 511 IT- und Fachbereichsverantwortlichen deutscher Unternehmen.
– Relevanz von Document Management wird erkannt und digitalisierte Unternehmen wachsen schneller als Mitbewerber, doch insgesamt noch zu wenig Fokus auf neue digitale Geschäftsmodelle.
– Auch vor Hintergrund EU-DSGVO wird IT-Security immer wichtiger – noch Handlungsbedarf bei Unternehmen.

Nürnberg, 13.12.2017. Die Digitalisierung ist in aller Munde, doch wie weit ist diese in den Köpfen deutscher Unternehmen angekommen, um die notwendigen Paradigmenwechsel anzustoßen? Drei Viertel der Unternehmen treiben bereits die Automatisierung und Optimierung von Geschäftsprozessen voran. Dabei wachsen Organisationen, die digitale Innovationen einführen, schneller als Mitbewerber, die sich lediglich auf operative Exzellenz beschränken. Doch noch steht die Mehrheit der Unternehmen am Anfang und konzentriert sich zu sehr auf interne Optimierung. Das ist das Ergebnis der Studie „Ihr Weg zur digitalen Organisation“, welche im Auftrag von TA Triumph-Adler im vergangenen August von dem Analystenhaus IDC unter deutschen IT- und Fachbereichsverantwortlichen durchgeführt wurde. Laut Umfrage haben Unternehmen noch großen Optimierungsbedarf bei dokumentenbasierten Abläufen und Workflows. Abseits davon sind den Verantwortlichen bei der Digitalisierung die Absicherung von Daten und Informationen wichtig. Es „hapere“ aber noch bei der verpflichtenden Umsetzung der EU-DSGVO, so IDC.

Derzeit erfährt die Digitalisierung großen Zuspruch. TA Triumph-Adler hat allerdings interessiert, wo deutsche Unternehmen bei diesem Transformationsprozess abseits aller Lippenbekenntnisse wirklich stehen. Dabei kristallisierte sich heraus, dass bereits drei Viertel der Befragten die Automatisierung von Geschäftsprozessen etwa durch ERP- oder Dokumenten-Management-Systeme vorantreiben und sich dabei die Verwirklichung einer „operativen Exzellenz“ zum Ziel setzen. „Doch Firmen sollten hier nicht verharren und den Fokus bei der Digitalisierung lediglich auf die Optimierung interner Abläufe beschränken“, so Lynn-Kristin Thorenz, Associate Vice President, Research and Consulting bei IDC. Stattdessen raten die IDC-Analysten, technologiebasierte Produkte, Dienste und Umsatzquellen bei der Digitalisierung miteinzubeziehen. Dieser Weg der digitalen Innovationen lohne sich. Organisationen, die sich auch auf digitale Innovationen fokussieren, wachsen demnach 1,4-mal schneller als ihre Wettbewerber mit der alleinigen Führungsphilosophie operative Exzellenz. Bei 85 Prozent der stark wachsenden Unternehmen (Umsatzwachstum größer 10 Prozent) ist die Digitalisierung Teil der Unternehmensstrategie. Dem gegenüber ist dies nur bei 50 Prozent der Unternehmen mit leicht abnehmenden/stagnierenden Umsätzen (Umsatzwachstum kleiner gleich 0) der Fall. Die Zahlen zeigen, dass Organisationen von einer Digitalisierungsstrategie, einem Management Buy-In und einem ausgeprägten digitalen Know-how im Unternehmen profitieren.

Hürden und Wegbereiter der Digitalisierung
Welche Störfaktoren gibt es auf dem Weg zur erfolgreichen Digitalisierung? Auf Platz 1 stehen mit 37 Prozent „veraltete Strukturen, Prozesse und Verantwortlichkeiten“. Gleich danach folgen „Sicherstellung von Budget“ mit 34 Prozent und Herausforderungen bei der „Veränderung der Unternehmenskultur“ (29 Prozent). „Fehlendes digitales Know-how“ belegt bei den Digitalisierungsbremsern Rang 4. Die Digitalisierung ist laut Studienautoren demnach nicht nur ein IT-Thema, sondern erfasse das ganze Unternehmen. Auch interessierte IDC, wie Unternehmen mit digitalen Daten und Prozessen umgehen. Hier erkennen 66 Prozent der Befragten, dass eine Digitalisierung und Automatisierung dokumentenbasierter Prozesse eine wichtige Grundlage für ein zukünftiges digitales Geschäft ist. Wichtigstes Ziel: Steigerung der Prozesseffizienz. Allerdings herrsche noch ein großer Optimierungsbedarf, so die Studienautoren: Nach wie vor bestehe fast jedes zweite Dokument aus Papier. Gründe für das Festhalten an Papier seien die Kundennachfrage, gesetzliche Vorgaben und alte Gewohnheiten. In Zahlen: 2017 stehen 44 Prozent papierbasierte Dokumente 56 Prozent digitalen Dokumenten gegenüber.

Dennoch: Besonders stark wachsende Unternehmen (Umsatzwachstum größer 10 Prozent) wollen laut Studienautoren im kommenden Jahr Document Management Software umfassend etablieren oder ausweiten. 40 Prozent dieser Firmen wollen die Automatisierung der Dokumentenausgabe und -verteilung aus Applikationen einführen. Bei den Unternehmen mit Umsatzwachstum kleiner gleich 0 Prozent sind es nur 14 Prozent. Ähnliche Zahlen konnten die Analysten von IDC bei der Einführung der elektronischen Archivierung ermitteln. 35 Prozent der stark wachsenden Firmen haben sich dafür entschieden und lediglich 14 Prozent der Firmen, deren Umsätze stagnieren oder leicht zurückgehen.

Dieser Trend lässt sich bei der Digitalisierung dokumentenbasierter Prozesse auch für die Fachbereiche Logistik, Personalwesen, Rechnungswesen und Kundenservice beobachten. So lautet ein Studienergebnis, dass erfolgreiche Firmen ihren Vorsprung nicht nur durch einen breiteren Einsatz von Document Management Software-Elementen ausweiten wollen, sondern auch durch einen umfassenderen Einsatz dieser Komponenten in den Unternehmensbereichen. Als wichtigen Erfolgsfaktor für die Optimierung dokumentenbasierter Geschäftsprozesse sehen Unternehmen mit 33 Prozent auf Rang 2 die enge Zusammenarbeit der IT mit den Fachbereichen. Gewährleistung von Datenschutz und -Sicherheit liegt mit 36 Prozent auf Platz 1 der Erfolgsfaktoren für die Optimierung dokumentenbasierter Geschäftsprozesse.

Information Security, Risk and Compliance im Zeitalter der DSGVO
Ab Mai 2018 wird die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) rechtsverbindlich. Dadurch rückt der Schutz personenbezogener Daten weit oben auf die IT-Agenda. Vor diesem Hintergrund stimmen 81 Prozent der befragten Unternehmen zu, dass „je intensiver die digitale Transformation vorangetrieben wird desto wichtiger die Absicherung von Daten und Informationen“ werde. „Die Top 5 Security-Handlungsfelder der kommenden 12 Monate stehen im Zeichen der DSGVO. Dokumenten-Sicherheit ist mit 40 Prozent auf Platz 1, dicht gefolgt von einer Verbesserung des Datenschutzes“, so Lynn Thorenz. Erfolgreiche Unternehmen (Umsatzwachstum größer 10 Prozent) legen besonderen Wert auf die Sicherheit ihrer Dokumente, da 47 Prozent dieser Unternehmen Verschlüsselungstechnologien einsetzen. Bei den Unternehmen mit einem Umsatzwachstum kleiner gleich 0 Prozent sind dies nur 30 Prozent.

Auffällig: Die Absicherung von MFPs (Multifunktions-Printer), Druckern und Scannern steht nur bei jedem 6. Unternehmen auf der Tagesordnung. Viele IT-Verantwortliche unterschätzen das Sicherheitsrisiko ungeschützter Peripheriegeräte, so IDC. „Um unseren Kunden bestmöglichen Schutz zu bieten, verfolgen wir als Document Business-Spezialist bei allen Produkten, Prozessen und Dienstleistungen ein ganzheitliches Sicherheitskonzept. Darüber hinaus bauen wir unsere Kompetenz auch im Zuge von KRITIS und der EU-DSGVO mithilfe von Kooperationen mit IT-Sicherheitsunternehmen wie der Bundesdruckerei ständig weiter aus“, so Daniel Wagenführer, General Manager Business Development. Fazit der IDC-Studienautoren: „Je intensiver Unternehmen die Digitalisierung vorantreiben, desto wichtiger wird der Schutz von digitalen Daten und Informationen. Dies haben die meisten deutschen Unternehmen erkannt, doch an der Umsetzung hapert es oftmals.“

Methodik der Umfrage
Die Ergebnisse der Studie basieren auf einer Befragung von 511 IT- und Fachbereichsverantwortlichen in Deutschland im August 2017.

Whitepaper-Spotlights zur Studie
Gerne senden wir auf Anfrage alle drei Whitepaper-Spotlights mit den wichtigsten Ergebnissen der Studie „Unleashing the digital potential“ zu. Einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Unleashing the digital potential“ an: oliver.windhorst@triumph-adler.net

Über die TA Triumph-Adler GmbH:
Die TA Triumph-Adler GmbH ist der deutsche Spezialist im Document Business und gehört mit 117 Jahren Historie zu den traditionsreichsten Marken in der ITK-Branche. Heute entwickelt und liefert TA Triumph-Adler ganzheitliche Managed Document Services (MDS), die den vollständigen Bearbeitungsprozess von Dokumenten abdecken. Ziel ist es, die voranschreitende Vernetzung und Mobilisierung von Bürotätigkeiten zu unterstützen. Die Leistungen beinhalten die individuelle Analyse und Beratung von Geschäftskunden, die Implementierung eines IT-basierten Dokumenten-Workflows und die kontinuierliche Prozessoptimierung anhand der eigenen Asset- und Systemmanagementlösung TA Cockpit, ausgezeichnet unter anderem mit dem IT-Innovationspreis 2011. Das Unternehmen ist Vollsortimenter im Dokumenten-Management und verfügt mit der TA Leasing GmbH über einen eigenen Finanzdienstleister, der Geschäftskunden nahezu jede Form der Finanzierung ermöglicht. Persönliche Kundenbetreuung und flächendeckender, bundesweiter Service, zertifiziert durch den TÜV Süd, zeichnen TA Triumph-Adler aus. In Deutschland vertreibt das Unternehmen über den Direktvertrieb mit einem dichten Netz regionaler Solution Center an 35 Standorten, davon 29 Vertriebsstandorte. Darüber hinaus gibt es 13 weitere Standorte in fünf Ländern sowie Distributionspartner in EMEA. Die Gesellschaft übernimmt mit der Triumph-Adler Stiftung „Triumph für Kinder“ (Kto. 5 260 500, BLZ 760 400 61) sozial- und gesellschaftspolitische Verantwortung, fühlt sich dem Schutz der Umwelt verpflichtet und folgt einer effizienten und umfassenden Corporate Governance. Seit Oktober 2010 gehört die TA Triumph-Adler GmbH mit der eingetragenen Marke UTAX zu 100 Prozent zur Kyocera Document Solutions Inc. mit Sitz in Osaka, Japan. Der Sitz der Gesellschaft ist Nürnberg mit dem operativen Headquarter in Norderstedt bei Hamburg.

Firmenkontakt
TA Triumph-Adler GmbH
Oliver Windhorst
Ohechausee 235
22848 Norderstedt
+49 (0) 40/ 52 849-0
oliver.windhorst@triumph-adler.net
http://www.triumph-adler.net

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Oliver Stroh
Gaisberstr. 16
69115 Heidelberg
+49 (0) 6 221/ 5 87 87 -32
oliver.stroh@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Computer IT Software

M-Files 2018 revolutioniert das Informationsmanagement

M-Files 2018 revolutioniert das Informationsmanagement

M-Files 2018 verzichtet auf die zwingende Nutzung des eigenen Repositories

Ratingen, 13.12.2017 – M-Files, führender Anbieter für intelligentes Informationsmanagement, kündigt M-Files 2018 an, eine wichtige neue Produktversion, die einen bahnbrechenden Fortschritt in der Informationsverwaltung darstellt. M-Files 2018 und der neue Intelligent Metadata Layer bieten eine einheitliche und einfache Schnittstelle, über die Benutzer schnell auf Dokumente und andere Informationen zugreifen können, unabhängig vom System, in dem sie gespeichert sind.

Die Menge an Informationen, die Unternehmen verwalten müssen, explodiert, während Compliance-Anforderungen wachsen und die Notwendigkeit, Prozesse zu automatisieren und zu vereinfachen, zunimmt. Klassische Enterprise-Content-Management-Systeme (ECM) und andere traditionelle Ansätze zur Verwaltung von Informationen funktionieren nicht mehr. Informationen sind entweder in einem wenig passenden One-Size-Fits-All-System gefangen oder verteilen sich chaotisch über mehrere getrennte Systeme. Unternehmen haben heute Probleme, Dokumente und andere Informationen in diesen Informationssilos effektiv zu verwalten. Und die Mitarbeiter können die Informationen nicht schnell genug finden, die sie für ihre Arbeit benötigen.

Eine weltweite Studie, die von Dimensional Research in Zusammenarbeit M-Files durchgeführt wurde, macht deutlich, wie sich die Zunahme von Informationssilos auf Organisationen auswirkt: Fast die Hälfte der Befragten (48 Prozent) gab an, dass ihr Unternehmen mit der Verwaltung von Informationssilos zu kämpfen habe, und 67 Prozent erklärten, dass die Suche nach den aktuellsten Versionen von Dokumenten oder Dateien in verschiedenen Systemen an verschiedenen Orten ihre Produktivität beeinträchtige.

M-Files 2018 und der Intelligent Metadata Layer bieten eine einfache, einheitliche Umgebung für das intelligente Finden, Nutzen und Verwalten von Informationen, die sich in beliebigen Systemen befinden, ohne bestehende Prozesse und die von ihnen abhängigen Benutzer zu stören. Das macht auch die Notwendigkeit komplexer und teurer Migrationsprojekte überflüssig. Damit sind zwei typische Hindernisse für Innovationen und die Verbesserung von Geschäftsprozessen beseitigt.

„M-Files 2018 realisiert einen neuen Ansatz, den wir als Intelligentes Informationsmanagement bezeichnen. Analysten, Branchenexperten und Unternehmen aller Branchen überdenken damit vollkommen ihre traditionellen Definitionen und Ansätze für die Verwaltung von Informationen“, sagt Miika Mäkitalo, CEO von M-Files. „M-Files 2018 beendet den Mythos, dass alle Inhalte in einem System liegen müssen. Unsere Vision war immer, dass es nicht wirklich wichtig ist, wo Informationen gespeichert werden. Wichtig ist nur die eigentliche Information selbst, sowie was sie betrifft und der Kontext, der sie relevant macht.“

Intelligent Metadata Layer bietet einheitlichen Zugang und Benutzererfahrung für externe Systeme

Als Innovation in der M-Files-Architektur unterstützt der Intelligent Metadata Layer die Anbindung externer Systeme über Konnektoren. Sobald ein Konnektor zu einem externen System installiert wurde, sind Informationen, die sich auf diesem System befinden, direkt über die M-Files Clients wie die Desktop-Anwendung, die Mobile App oder den Webzugriff verfügbar. Benutzer können suchen und navigieren, ohne Daten vorab zu migrieren oder andere Benutzer des verbundenen Systems zu beeinträchtigen. Auch Informationen, die sich in externen Systemen befinden, können mit Metadaten angereichert werden, um sie für die Suche besser zugänglich zu machen oder den Kontext mit anderen Informationen herzustellen. Zum Beispiel können Dokumente in einem Netzwerkordner oder SharePoint nach Typ klassifiziert werden (z. B. Vertrag oder Angebot) und in Beziehung zu anderen wichtigen Geschäftsobjekten gestellt werden, wie z. B. einem Kunden in Salesforce oder einem Projekt oder einer Transaktion in einem ERP-System. Damit entsteht eine völlig neue und dynamische Kontextansicht der Informationen, während diese auch für Benutzer ohne M-Files vollständig zugänglich bleibt.

Bereits mit dem Produktlaunch von M-Files 2018 verfügbare Konnektoren sind:

– Netzwerkordner
– SharePoint Online
– Salesforce
– OpenText
– Microsoft OneDrive
– Box
– Dropbox
– Documentum
– FileNet
– OnBase
– Laserfiche
– iManage
– DocuWare
– Syncplicity

M-Files 2018 mit dem Intelligent Metadata Layer bietet eine offene Architektur für die Entwicklung von Konnektoren für praktisch jedes externe System. Damit kann das Ökosystem von M-Files-Partnern und -Kunden auch zusätzliche Konnektoren entwickeln. Außerdem veröffentlicht M-Files selbst laufend neue Konnektoren wie beispielsweise für Google Drive und Microsoft Exchange, die demnächst verfügbar sein werden.

„Für die Verwaltung von Informationen ist ein neuer Ansatz erforderlich“, erklärt John Mancini, Chef-Evangelist bei AIIM. „Jede Organisation wird einen anderen Weg gehen, aber die folgenden Ratschläge gelten für alle: Erstens, verabschieden Sie sich von der Idee, nur ein einziges Repository zu haben und konzentrieren Sie ich lieber auf repository-neutrale Lösungen. Zweitens, treiben Sie die Benutzerakzeptanz mit einfachen, sauberen Benutzeroberflächen und intuitiven Tools voran. Drittens, verstehen Sie die Bedeutung von Metadaten.“

Informationsmanagement mit Künstlicher Intelligenz automatisieren und vereinfachen

M-Files 2018 nutzt Technologien der Künstliche Intelligenz, um Benutzer durch die automatische Analyse und Klassifizierung sowie durch automatische Verschlagwortung (Autotagging) von Dokumenten und anderen Informationen zu unterstützen. Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Herstellung von Beziehungen zu Objekten in anderen Systemen, beispielsweise die Zuordnung eines Dokuments zu einem Kunden, Projekt oder Vorgang, die in einem CRM-, ERP- oder HR-System verwaltet werden. Diese Beziehungen bilden zusammen mit anderen Metadaten einen Kontext, der je nach Rolle, Workflowstatus und sogar individuellen Einstellungen variieren kann, um eine dynamische und personalisierte Umgebung zu schaffen, in der Benutzer so arbeiten können, wie sie möchten, ohne dass die Organisation die Kontrolle über die Informationen und ihre Nutzung verliert.

Künstliche Intelligenz ermöglicht in M-Files 2018 automatisierte Klassifizierungs- und Metadatenvorschläge, indem Dokumente und andere unstrukturierte Inhalte mithilfe von Textanalyse, natürlicher Sprachverarbeitung (engl. Natural Language Processing, kurz NLP), natürlichem Sprachverständnis (engl. Natural Language Understanding, kurz NLU) und Bildanalyse untersucht werden. Dabei beinhaltet M-Files 2018 von M-Files entwickelte und zum Patent angemeldete KI-Technologien, stellt aber auch eine offene Architektur für KI-Dienste von Drittanbietern wie Microsoft, Google, ABBYY und anderen bereit, um den Zugang zu neuen Technologien und Innovationen zu gewährleisten, sobald sie verfügbar werden.

Mehr Informationen zum neuen Intelligent Metadata Layer in M-Files 2018:
https://www.m-files.com/de/intelligent-metadata-layer-ecm

Mehr Informationen zu den intelligenten Lösungen zum Informationsmanagement von M-Files:
https://www.m-files.com/de

M-Files, gegründet 1989 in Finnland, bietet eine Softwareplattform der nächsten Generation für intelligentes Informationsmanagement. Sie verbessert die Performance von Unternehmen und Organisationen deutlich, indem sie den Menschen hilft, Informationen effektiver zu finden und zu nutzen.
Im Gegensatz zu herkömmlichen Dokumentenmanagementsystemen (DMS), Enterprise-Content-Management-Systemen (ECM) oder anderen Content-Services-Plattformen vereinheitlicht M-Files Systeme, Daten und Inhalte in der gesamten Organisation, ohne bestehende Systeme und Prozesse zu stören oder eine Datenmigration zu erfordern.
M-Files bricht Informationssilos auf, indem es den Nutzern den Zugriff und die Nutzung von Informationen im gewünschten Kontext erlaubt. Dabei können sich die Informationen in beliebigen Systemen oder Repositories befinden, einschließlich Netzwerkordner, SharePoint, File-Sharing-Dienste, ECM-Systeme, CRM-Systeme, ERP-System und andere Geschäftsanwendungen.
Tausende von Organisationen in über 100 Ländern nutzen M-Files für die Verwaltung ihrer Geschäftsinformationen und Prozesse, einschließlich Elektra, NBC Universal, OMV und SAS.
Weitere Informationen finden Sie unter www.m-files.com

Firmenkontakt
M-Files
Jan Thijs van Wijngaarden
Kaiserswerther Str. 115
D-40880 Ratingen
+49 2102 420616
jan.thijs.van.wijngaarden@m-files.com
http://www.m-files.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
+49 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Computer IT Software

Universal Music vertraut auf dg hyparchive und bpi solutions

Universal Music vertraut auf dg hyparchive und bpi solutions

(Mynewsdesk) Universal Music Group International vertraut weltweit auf das Archivsystem dg hyparchive. Die Archiv- und Dokumenten Management Lösung wird für die Optimierung der Verwaltungsprozesse rund um den Globus eingesetzt. bpi solutions betreut den Inhouse-Support bei Universal Music.

Die UNIVERSAL MUSIC GROUP ist sowohl in Deutschland als auch weltweit Marktführer im Musikgeschäft und in 60 Territorien der Erde vertreten. Zum Firmenverbund gehört u.a. auch die UNIVERSAL MUSIC PUBLISHING GROUP, einer der weltweit führenden Musikverlage. Die UNIVERSAL MUSIC GROUP betreibt viele renommierte Labels, darunter A&M/Octone, Angel, Astralwerks, Blue Note, Capitol Records, Decca, Def Jam Recordings, Deutsche Grammophon, Disa, Emarcy, Fonovisa, Geffen Records, Interscope Records, I.R.S., Island Records, Lost Highway Records, Machete Music, Manhattan, MCA Nashville, Mercury Nashville, Mercury Records, Motown Records, Polydor Records, Republic Records, Universal Music Latino, Verve Music Group und Virgin Records. Hinzu kommt eine Vielzahl von Labels, die zu Tochterunternehmen der UNIVERSAL MUSIC GROUP gehören bzw. deren Produkte von ihnen vertrieben werden. Die UNIVERSAL MUSIC GROUP verfügt über den umfangreichsten Musikkatalog der Welt. Er enthält die populärsten Künstler und Aufnahmen aus allen Genres und damit die wichtigsten Werke aus über 100 Jahren Musikgeschichte. Der Katalog wird von zwei eigenständigen Units vermarktet, UNIVERSAL MUSIC ENTERPRISES für die USA und UNIVERSAL MUSIC STRATEGIC MARKETING für alle anderen Territorien. Die UNIVERSAL MUSIC GROUP ist darüber hinaus auf vielen weiteren Geschäftsfeldern tätig, darunter mit ihren New Media und Technologie Units im globalen Online-Business und mit Bravado im Merchandising. Die Universal Music Group ist Teil des weltweit tätigen Medien- und Kommunikationskonzerns VIVENDI.

Bereits 2009 begann bei Universal Music ein weltweit angelegtes Konsolidierungsprojekt um die Vielzahl der eingesetzten Archivierungssysteme zu optimieren. dg hyparchive konnte sich seinerzeit gegen die Marktbegleiter erfolgreich durchsetzen. Was in Deutschland begann, wurde in den Jahren immer weiter ausgebaut. Heute arbeitet Universal Music mit einer Konzernlizenz der bewährten Archivlösung. Im Rahmen des internationalen SAP Rollouts werden eine Vielzahl von Unterlagen und Daten in dg hyparchive abgelegt. Eingehende Dokumente (z.B. externe Rechnungen) werden dazu in der Posteingangsstelle mit Barcode bestückt, qualifiziert und den einzelnen Departments nach einem festen Regelwerk zugewiesen.dg hyparchive ist mit dem internationalen SAP-System verbunden und steht somit allen Universal Music Gesellschaften weltweit zur Verfügung.

Anschließend erfolgte die Optimierung der Verwaltungsprozesse im europäischen Umfeld. Inzwischen arbeiten auch Gesellschaften der Universal Music in Amerika und Asien mit dg hyparchive. „Mit dem Rollout unserer SAP-Rechnungsabwicklung ist der Einsatz von dg hyparchive in den letzten Jahren gewaltig gestiegen. Kürzlich ist Mexiko mit einem großen Volumen an Altdaten hinzugenommen worden. Die Einfachheit der Datenübernahme, das gute Indexsystem, das übersichtliche Webtool für den direkten Zugriff und die transparente Darstellung der Ergebnisse haben dg hyparchive als externes System anstelle eines internen SAP-Archivs favorisiert. Ganz abgesehen von der Kosteneinsparung“, stellt Carsten von Heynitz, Enterprise Content Manager, Universal Music Entertainment GmbH fest. Und Dirk Dugnus, EAI Service Delivery & Deployment Manager, ergänzt: “Das System ist sehr wartungsarm, der Zeitaufwand für die Administration ist sehr überschaubar und das gespeicherte Volumen wird immer größer. Aktuell liegen rund 20. Mio. Dokumente mit einem Onlinevolumen von 2,9 Terrabyte auf einem virtuellen Server. Unser Desaster Recovery umfasst rund 3,2 Terrabyte. Und ein Ende ist nicht abzusehen.“

Vor wenigen Wochen ist Japan hinzugekommen, Dubai hat bereits Interesse bekundet dg hyparchive ebenfalls nutzen zu wollen. Und bpi solutions betreut weiterhin Universal Music bei sämtlichen auftretenden Herausforderungen und Anfragen im Tagesgeschäft.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im bpi solutions gmbh & co. kg

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/au24pa

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/universal-music-vertraut-auf-dg-hyparchive-und-bpi-solutions-40252

Über bpi solutions 

Die bpi solutions gmbh & co. kg, Software- und Beratungshaus in Bielefeld, unterstützt ihre Kunden seit Beginn der 1980erJahre erfolgreich mit einem unternehmensüber­greifenden Lösungskonzept von einfach zu bedie­nender Standardsoftware und branchenorientierten Lösungen in der Möbelindustrie, Logistik und anderen Branchen. Das Leistungsspektrum reicht von der Be­ratung, über die Konzeption und die Entwicklung bis zur Integration neuer Anwendungen. Schwerpunkte sind die Optimierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse in Marketing, Verkauf und Service. Grundlage sind die eigenen Produkte und Lösungen in den Bereichen Customer Relationship Manage­ment, Cross Media Publishing, Supplier Relationship Management und integrierten Portallösungen. Die Lösungen helfen schnelle Kommunikationswege aufzubauen und umfassende Informationen sowohl dem Innen- und Außendienst als auch Kunden, Lieferanten und Partnern zur Verfügung zu stellen.

Darüber hinaus ist bpi solutions als Systemintegrator in den Bereichen Geschäftsprozess-integration, Dokumenten Management und Archivierung tätig. Ausgangspunkt sind die auf Standardtechnologien basierenden Lösungen führender Hersteller wie CAS Software AG, dataglobal GmbH, Insiders Technologies GmbH, INSPIRE TECHNOLOGIES GMBH, OPTIMAL SYSTEMS GmbH, United Planet GmbH, die nicht nur IT-Systeme integrieren, sondern auch die Geschäftsprozessmodellierung ermöglichen, Prozesse über­wachen und Ergebnisse auswerten, sowie Echtzeitinformationen zur Optimierung der Geschäftsprozesse zur Verfügung stellen. Durch innovative Prozessintegration, effektives Datenmanagement und revisionssicheres Archivieren erreichen Unternehmen signifikante Effizienzsteigerungen und sichern durch vorausschauendes Handeln ihren Wettbewerbsvor­sprung.

Firmenkontakt
bpi solutions gmbh & co. kg
Hans Kemeny
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
015201529198
HKemeny@bpi-solutions.de
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/universal-music-vertraut-auf-dg-hyparchive-und-bpi-solutions-40252

Pressekontakt
bpi solutions gmbh & co. kg
Hans Kemeny
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
015201529198
HKemeny@bpi-solutions.de
http://shortpr.com/au24pa

Computer IT Software

Vorteile digitaler Prozesse unter Einhaltung der GoBD

Infoveranstaltung in Bielefeld (17.11.2017) und Dissen (20.12.2017)

Vorteile digitaler Prozesse unter Einhaltung der GoBD

Events von M-SOFT – Rund um kaufmännische Software

Dissen, 08.11.2017 – was genau ist die GoBD überhaupt und betrifft es auch Ihr Unternehmen? Auf jeden Fall.

Denn die „Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern,
Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“ – kurz GoBD – erwartet von Ihnen, dass Sie Ihre Geschäftsabläufe gesetzeskonform gestalten.
Was das aber konkret für Sie heißt und wie Sie die Vorgaben der GoBD einhalten können
zeigen wir Ihnen bei unserer kostenlosen Infoveranstaltung:

„Theorie trifft Praxis im digitalen Geschäftsprozess“
am 17.11.2017 | 10:00-14:30 Uhr am 20.12.2017 | 10:00-14:30 Uhr
im Mercure Hotel Bielefeld Johannisberg bei MSOFT Organisationsberatung in Dissen

Unser Gastreferent Dirk J. Lamprecht beleuchtet für Sie wichtige Aspekte im Rahmen von GoBD, digital übermittelten Rechnungen sowie Prüfungsfelder und -verhalten der Finanzverwaltung.

Und dass sich die theoretischen Vorschriften auch für die Praxis umsetzen lassen, erfahren Sie im zweiten Teil der Veranstaltung. Unsere Experten zeigen Ihnen, wie Sie mit einem digitalen Dokumentenmanagement-System Prozesse flüssiger gestalten oder ein
revisionssicheres Archiv aufbauen.

So melden sich Sie an: Einfach per Mail an vertrieb@msoft.de oder rufen Sie uns an: 05421 / 959-200 an.

Weitere Informationen zum Dokumentenmanagement

Alle Bereiche der digitalen Transformation im kaufmännischen Bereich werden genau durchleutet. Zahlreiche Workshops laden Sie ein Idee für die automatisierte Arbeit zu erhalten!

Sie sind herzlich eingeladen!!!

Kompetenz aus einer Hand

Bereits seit über 30 Jahren entwickelt M-SOFT kaufmännische Software. „Dabei ist es wichtig, den Anforderungen der Kunden stets einen Schritt voraus zu sein und nachhaltige Lösungen anzubieten“, wie Torsten Welling, Vertriebsleiter von M-SOFT, ausführt.
Dabei wissen die Kunden des Dissener Anbieters das ganzheitliche Angebot von Software und Beratung bis hin zu EDV-Dienstleistungen zu schätzen.

Firmenkontakt
M-SOFT Organisationsberatung GmbH
Tanja Frickenstein-Klinge
Große Str. 10
49201 Dissen am Teutoburger Wald
05421-959-0
service@msoft.de
https://www.msoft.de

Pressekontakt
DL Digitale Vertriebs- und Marketingberatung
Dirk Lickschat
Am Bach 35
33829 Borgholzhausen
05425-6090572
dl@dlick.de
https://dlick.de/

Auto Verkehr Logistik

Die neue Dimension mobilen Wiegens

Wiegesystem Eleiro zertifiziert für Genauigkeitsklasse Y(a)

Die neue Dimension mobilen Wiegens

Diese digitalen Lastzellen gehören zum Eleiro-Systembaukasten für Schüttungswaagen.

Murten (CH), 7. November 2017: Der Schweizer Messtechnikspezialist Digi Sens hat für sein Wiegesystem „Eleiro“ soeben die EU-Baumusterprüfbescheinigung Genauigkeitsklasse Y(a) von der deutschen „Physikalisch Technischen Bundesanstalt“, PTB, erhalten. Eleiro ist ein Systembaukasten für die messtechnische Ausstattung von selbsttägigen elektromechanischen Schüttungswaagen. Vertriebsleiter Michael Kuster: „Wir sind jetzt zusätzlich zur bestehenden Y(b) Zertifizierung auch in Genauigkeitsklasse Y(a) bis 350 kg mit e = 0,5 kg und bis 700 kg mit e = 1,0 kg zertifiziert. Damit ist Eleiro derzeit das einzige System, welches in dieser Genauigkeitsklasse bis 700 kg betrieben werden kann.“

Zu den Kunden von Digi Sens gehören weltweit Integratoren und Body Builder sowie Anwender, wie städtische Entsorgungsbetriebe. Für sie bringt die erhöhte Genauigkeit den Vorteil, dass wertvolle Recyclinggüter wie z. B. Kupfer, Aluminium, Bronze, etc. präziser und damit gerechter verwogen werden. Die hohe Auflösung erlaubt die Kalibrierung gemäß OIML R51 Standard. Das System bietet hohen Bedienkomfort und Sicherheit im Betrieb. Die Konfiguration des Systems erfolgt über ein Web-Modul und die Wiegedaten werden über CleANopen übermittelt, ein großer Nutzen für die Betreiber von Fahrzeug-Flotten. Eleiro wird so zu einem integralen Baustein übergeordneter Recycling- und Entsorgungssysteme. Nicht zuletzt auch aufgrund dieser Vorteile konnte sich Eleiro kürzlich in einer internationalen Ausschreibung in Skandinavien gegen die Wettbewerber durchsetzen.

Der Eleiro Rechner erlaubt den Anschluss von bis zu zehn Messwandlern auf Basis der Digi Sens 4-Draht-Technologie. Dazu gehören Lastzellen unterschiedlichster Bauart und Belastbarkeit, Beschleunigungszellen und Neigungssensoren. Weil sich das Eleiro System automatisch an die aktuelle Arbeits-Geschwindigkeit der Schüttung adaptiert, kann diese besonders wirtschaftlich mit hoher Geschwindigkeit betrieben werden.

Alle Digi Sens Messwandler beruhen auf der digitalen Schwingsaiten-Technologie. Sie sind herkömmlichen DMS Sensoren in Punkto Schnelligkeit, Präzision und Langzeitstabilität überlegen. Eleiro ist kompatibel zu jeder Schüttungstechnologie und damit erste Wahl bei der Erstausrüstung von Fahrzeugen. Aber auch die Nachrüstung ist sinnvoll, immer dann wenn höhere Genauigkeiten oder höhere Schüttungsgeschwindigkeiten verlangt werden.

Seit 1993 entwickelt, produziert und vertreibt Digi Sens digitale Messsysteme. Systeme von Digi Sens bewähren sich seit Jahrzenten im weltweiten Einsatz. Im Bereich der Schüttungswaagen ist Digi Sens der Marktführer unter den Ausrüstern. Der Unternehmenssitz von Digi Sens ist Murten. Hier im Schweizer „Uhrengürtel“ befinden sich die Entwicklung, sowie die Fertigung. Das Unternehmen betreibt weitere Produktionsstätten in der Slowakei und China.

Firmenkontakt
Digi Sens AG
Michael Kuster
Freiburgstrasse 65
3280 Murten
+41 26 6729876
michael.kuster@digisens.ch
http://www.digisens.ch

Pressekontakt
ViATiCO Strategie und Text
Joachim Tatje
Bismarckstr. 17
76646 Bruchsal
07251 981 990
tatje@viatico.de
http://www.viatico.de

Computer IT Software

25 Jahre dataglobal: bpi solutions als langjähriger Geschäftspartner ausgezeichnet

25 Jahre dataglobal: bpi solutions als langjähriger Geschäftspartner ausgezeichnet

(Mynewsdesk) Im Rahmen der bundesweiten Business Breakfast Veranstaltungsreihe ehrt dataglobal, Spezialist für Informationsmanagement, seine langjährigen Kunden und Geschäftspartner. bpi solutions wird für die über 25-jährige Geschäftspartnerschaft mit dem Softwareunternehmen und der fortwährenden Begeisterung für die Dokumenten Management und Archivierungslösung dg hyparchive ausgezeichnet.

Der Informationsmanagement-Spezialist dataglobal wurde 1992 gegründet und unterstützt seine Kunden beim Etablieren von digitalen Geschäftsprozessen sowie dem unternehmensweiten Informationsmanagement (Enterprise Information Management) sowie der Archivierung (Enterprise Information Archiving) von Unternehmensdaten. dataglobal hat seinen Hauptsitz in Heilbronn. Im Ausland verfügt dataglobal über Büros in Boston (USA) und Cluj-Napoca (Rumänien). Darüber hinaus pflegt dataglobal ein weltweit erfolgreiches Netzwerk von Implementierungspartnern.

Vor 27 Jahren begann mit der Unterschrift unter der Urkunde die Partnerschaft zwischen dem Vorgängerunternehmen ACS Systemberatung von dataglobal und bpi solutions eine bis heute andauernde Erfolgsgeschichte der Zusammenarbeit auf der Grundlage der Archivierungs- und Dokumenten Managementlösung hyparchive. Die mehr als 500 erfolgreichen großen Installationen in über 40 Ländern weltweit sind ein Beleg für die Leistungsfähigkeit der Anwendung.

Am 19. Oktober wurde in Bielefeld im Parkhotel vor einem großen Plenum die neueste Version dg hyparchive 10.0 und die technische Entwicklung von hyparchive seit den Anfängen in 1989 vorgestellt. In einem spannenden Vortrag schilderte Carsten Volmari, Entwicklungsleiter für dg hyparchive bei dataglobal, die besonderen Merkmale, die hyparchive seit Ende der Achtziger Jahre auszeichnet und gab einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen. Die aktuelle Version 10.0 überzeugt wieder mit vielen Verbesserungen. Mit der neuen facettierten Suche präsentiert dg hyparchive u.a. wieder ein Highlight, welches im Büroalltag Routinearbeiten mit der intelligenten Recherche nochmals erleichtert und ganzheitliches Dokumenten Management vereinfacht.

Stephan Unser, Geschäftsführer dataglobal, übernahm anschließend die Ehrung der Kunden und Partner. Alle Geehrten erhielten aus seinen Händen neben einer Urkunde einen Voucher, als Dank und Anerkennung für langjährige Treue gegenüber dem Unternehmen und der Softwarelösung dg hyparchive.

bpi solutions ist Geschäftspartner der allerersten „hyparchive“ Stunde. Das Unternehmen implementiert seit über 27 Jahren die Archiv- und Dokumenten Management Lösung im Mittelstand und großen Unternehmen. Anke und Henning Kortkamp, Geschäftsführer bpi solutions resümieren: “hyparchive hat uns von Anfang an überzeugt. Die Lösung ist anders als die Anwendungen anderer Marktbegleiter und darin liegt ihre wahre Stärke. Alle Informationen werden in einem zentralen Repository verwaltet. Es gibt nahezu keine Anwendung, die wir nicht durch Schnittstellen einbinden können. Doch was uns immer wieder auch heute überrascht ist die immense Skalierbarkeit und hohe Performanz, die wir in großen Anwendungen erleben. Wo namhafte Marktbegleiter in der Praxis an Grenzen stießen, hat uns hyparchive mit seinen individuellen Stärken immer wieder überzeugt. Wir freuen uns auf die neuen Funktionalitäten, die gewiss wieder die eine oder andere positive Überraschung mit sich bringen.“ 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im bpi solutions gmbh & co. kg

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/2slrqr

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/25-jahre-dataglobal-bpi-solutions-als-langjaehriger-geschaeftspartner-ausgezeichnet-32989

Über bpi solutions 

Die bpi solutions gmbh & co. kg, Software- und Beratungshaus in Bielefeld, unterstützt ihre Kunden seit Beginn der 1980erJahre erfolgreich mit einem unternehmensüber­greifenden Lösungskonzept von einfach zu bedie­nender Standardsoftware und branchenorientierten Lösungen in der Möbelindustrie, Logistik und anderen Branchen. Das Leistungsspektrum reicht von der Be­ratung, über die Konzeption und die Entwicklung bis zur Integration neuer Anwendungen. Schwerpunkte sind die Optimierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse in Marketing, Verkauf und Service. Grundlage sind die eigenen Produkte und Lösungen in den Bereichen Customer Relationship Manage­ment, Cross Media Publishing, Supplier Relationship Management und integrierten Portallösungen. Die Lösungen helfen schnelle Kommunikationswege aufzubauen und umfassende Informationen sowohl dem Innen- und Außendienst als auch Kunden, Lieferanten und Partnern zur Verfügung zu stellen.

Darüber hinaus ist bpi solutions als Systemintegrator in den Bereichen Geschäftsprozess-integration, Dokumenten Management und Archivierung tätig. Ausgangspunkt sind die auf Standardtechnologien basierenden Lösungen führender Hersteller wie CAS Software AG, dataglobal GmbH, Insiders Technologies GmbH, INSPIRE TECHNOLOGIES GMBH, OPTIMAL SYSTEMS GmbH, United Planet GmbH, die nicht nur IT-Systeme integrieren, sondern auch die Geschäftsprozessmodellierung ermöglichen, Prozesse über­wachen und Ergebnisse auswerten, sowie Echtzeitinformationen zur Optimierung der Geschäftsprozesse zur Verfügung stellen. Durch innovative Prozessintegration, effektives Datenmanagement und revisionssicheres Archivieren erreichen Unternehmen signifikante Effizienzsteigerungen und sichern durch vorausschauendes Handeln ihren Wettbewerbsvor­sprung.

Firmenkontakt
bpi solutions gmbh & co. kg
Henning Kortkamp
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
0521 94010
info@bpi-solutions.de
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/25-jahre-dataglobal-bpi-solutions-als-langjaehriger-geschaeftspartner-ausgezeichnet-32989

Pressekontakt
bpi solutions gmbh & co. kg
Henning Kortkamp
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
0521 94010
info@bpi-solutions.de
http://shortpr.com/2slrqr

Computer IT Software

Gartner stuft M-Files als Visionär im 2017 Magic Quadrant für Content Services Platforms (CSP) ein

Einstufung bewertet die Vollständigkeit der Vision und die Stärke des Unternehmens in der Umsetzung.

Gartner stuft M-Files als Visionär im 2017 Magic Quadrant für Content Services Platforms (CSP) ein

Gartner sieht M-Files als Visionär für Content-Services-Plattformen

Ratingen, 10.10.2017 – M-Files, führender Anbieter für intelligentes Informationsmanagement, gibt bekannt, dass das Unternehmen im Gartner Report „2017 Magic Quadrant for Content Services Platforms“ als Visionär eingestuft wurde.

Laut Gartners Magic Quadrant für Content-Services-Plattformen von 2017 sind „Content-Services-Plattformen die nächste Stufe des Enterprise-Content-Managements und stellen eine Verschiebung von eigenständigen Systemen und Repositories zu offenen Services dar. (…) Im Kern bestehen CSP aus einer integrierten Sammlung von content-bezogenen (Micro-)Services, Repositories und Werkzeugen, die einfach erweitert und angepasst werden kann. Eine CSP bietet zudem die Flexibilität, vorhandene und zukünftige Content Use Cases zu unterstützen. Sie hat ein eigenes Repository, sollte aber auch in der Lage sein, externe Repositories über Konnektoren, APIs oder fertige Schnittstellen zu integrieren. Schon heute können viele Content-Services-Plattformen lokal, in der Cloud oder in hybriden Architekturen eingesetzt werden.“ (Zitat aus Gartner „Magic Quadrant for Content Services Platforms“ von Karen A. Hobert, Michael Woodbridge, Joe Mariano, Gavin Tay, 5. Oktober 2017)

Der Report verzeichnet auch weiterhin ein gesundes Wachstum des Marktes. Laut Gartner erreichte der CSP-Markt ein Wachstum um acht Prozent von 2015 bis 2016 und der weltweite Umsatz stieg im gleichen Zeitraum von 5,6 Mrd. US-Dollar auf 6,1 Mrd. US-Dollar, da Content-Prozesse zunehmend digitalisiert werden.

„Wir sind überzeugt, dass M-Files auch weiterhin für seinen einzigartigen Ansatz und seine klare Vision für Content Services und ECM ausgezeichnet wird. Unser Ansatz ermöglicht es den Benutzern, Dokumente und andere Informationen in verschiedenen Geschäftsanwendungen, Netzwerkordnern und anderen Content Repositories schnell und einfach ohne aufwendige und langwierige Migrationsprojekte zu finden und zu verwalten“, sagt Greg Milliken, Senior Vice President Marketing bei M-Files. „Unternehmen sind gezwungen, sich der schnellen und oft chaotischen Verbreitung von Daten und Inhalten über mehrere, voneinander getrennte Systeme und Informationssilos zu stellen. Usability ist der entscheidende Erfolgsfaktor, denn die Mitarbeiter verlangen einfachere und intuitivere Nutzererfahrungen, wie sie sie aus dem privaten Umgang mit Informationen kennen, um ihre Arbeit besser und schneller erledigen zu können. Wir nutzen künstliche Intelligenz wie die automatische Generierung der Metadaten und des Kontextes, um Informationen intelligenter und dynamischer nach Kunden, Projekten oder Anliegen organisieren zu können. Damit können Benutzer intelligenter arbeiten und die Flut an Informationen besser bewältigen.“

„Es ist eine große Vision und ein einzigartiger Ansatz, der die Art und Weise, wie Unternehmen Informationen verwalten, verändert. Wir sehen die Auszeichnung von Gartner als Visionär als eine weitere Bestätigung dafür, dass wir damit Erfolg haben“, bewertet Milliken die Einstufung im Analystenreport.

M-Files erlebt ein enormes Interesse an seinem intelligenten Informationsmanagementansatz. Mit mehr als 220 Prozent Wachstum in den Abschlüssen und einem Umsatzsprung von über 50 Prozent im SaaS-Geschäft im Jahr 2016 verfestigt M-Files seinen Platz als einer der am schnellsten wachsenden ECM/CSP-Anbieter. Um die globale Expansion des Unternehmens voranzutreiben, hat M-Files im Jahr 2016 eine von Partech Ventures geführte Finanzierungsrunde in Höhe von 36 Millionen US-Dollar erfolgreich abgeschlossen. M-Files hat seine Geschäftsaktivitäten in den USA, Großbritannien und Finnland weiter ausgebaut und Niederlassungen in Frankreich, Deutschland und Australien eröffnet.

M-Files bietet Interessenten die Möglichkeit, den vollständigen Gartner Report „2017 Magic Quadrant for Content Services Platforms“ kostenlos einzusehen: http://dms.m-files.com/Gartner-2017-Magic-Quadrant-CSP-DE?utm_source=pr

Mehr Informationen zu den intelligenten Lösungen zum Informationsmanagement von M-Files:
https://www.m-files.com/de

Über den Magic Quadrant
Gartner unterstützt keine Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen, die in seinen Analystenreports genannt sind, und rät den Nutzern nicht, nur diejenigen Anbieter mit den höchsten Bewertungen oder anderen Auszeichnungen auszuwählen. Gartner Research-Publikationen spiegeln die Meinungen der Research-Organisation von Gartner wieder und sollten nicht als Tatsachenbehauptungen ausgelegt werden. Gartner lehnt – ausdrücklich oder stillschweigend – jegliche Gewährleistung, in Bezug auf diese Forschung ab, einschließlich etwaiger Garantien der Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck.

M-Files, gegründet 1989 in Finnland, bietet eine Softwareplattform der nächsten Generation für intelligentes Informationsmanagement. Sie verbessert die Performance von Unternehmen und Organisationen deutlich, indem sie den Menschen hilft, Informationen effektiver zu finden und zu nutzen.
Im Gegensatz zu herkömmlichen Dokumentenmanagementsystemen (DMS), Enterprise-Content-Management-Systemen (ECM) oder anderen Content-Services-Plattformen vereinheitlicht M-Files Systeme, Daten und Inhalte in der gesamten Organisation, ohne bestehende Systeme und Prozesse zu stören oder eine Datenmigration zu erfordern.
M-Files bricht Informationssilos auf, indem es den Nutzern den Zugriff und die Nutzung von Informationen im gewünschten Kontext erlaubt. Dabei können sich die Informationen in beliebigen Systemen oder Repositories befinden, einschließlich Netzwerkordner, SharePoint, File-Sharing-Dienste, ECM-Systeme, CRM-Systeme, ERP-System und andere Geschäftsanwendungen.
Tausende von Organisationen in über 100 Ländern nutzen M-Files für die Verwaltung ihrer Geschäftsinformationen und Prozesse, einschließlich Elektra, NBC Universal, OMV und SAS.
Weitere Informationen finden Sie unter www.m-files.com

Firmenkontakt
M-Files
Jan Thijs van Wijngaarden
Kaiserswerther Str. 115
D-40880 Ratingen
+49 2102 420616
jan.thijs.van.wijngaarden@m-files.com
http://www.m-files.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
+49 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Computer IT Software

Pacific entscheidet sich für moderne DMS-Lösung von fido und M-Files

Der Racketsport-Hersteller entscheidet sich für Lösung mit Anbindung an SAP Business One auf der Basis von M-Files. Pacific nutzt damit die Vorteile der Digitalisierung für die Internationalisierung und Prozessoptimierung.

Pacific entscheidet sich für moderne DMS-Lösung von fido und M-Files

fido schafft für Pacific mit neuer DMS-Lösung mehr Transparenz und Effizienz

Rottenburg, 14. September 2017 – fido, das Beratungshaus für Dokumentenmanagement und ECM-Systeme, gibt bekannt, dass es für den Racketsport-Hersteller Pacific das Dokumentenmanagementsystem M-Files EIM eingeführt hat.

Pacific ist seit annähernd 40 Jahren weltweit führender Anbieter für Racketsport-Accessoires und bietet eine breite Produkt- und Servicewelt für die Bereiche Tennis, Badminton und Squash. Mit Standorten in Deutschland und Neuseeland und weltweiten Absatzmärkten muss die IT vor allem der Internationalisierung der Prozesse und Datenhaltung gerecht werden. Dazu gehören beispielsweise Mehrsprachigkeit und Rücksicht auf lokale Gegebenheiten wie Zeichensätze, Währung usw.

Das Ziel war die schrittweise Digitalisierung aller Dokumente beginnend mit Eingangsrechnungen und anderen Belegen, um kurzfristig zu einer Reduktion und mittelfristig zur Abschaffung der bislang in Papierform gepflegten Archive zu kommen. Pacific erhofft sich von der Digitalisierung deutlich mehr Transparenz und eine zentrale Anlaufstelle, um alle relevanten Dokumente zu einem Kunden/Vorgang abzulegen und zu finden.

Nach ausführlicher Analyse der Anforderungen und Beratung durch die Spezialisten für Dokumentenmanagement von fido entschied sich Pacific für das Produkt von M-Files. Es erfüllt alle Anforderungen, um dem internationalen Geschäft des Unternehmens Rechnung zu tragen und deckt zudem das breite Spektrum an heterogener Infrastruktur ab, die die Nutzer im Einsatz haben: Windows-Nutzer bevorzugen den M-Files Fat-Client, Mac-Nutzer den Web-Client und der Zugriff über mobile Clients erfolgt über die sehr leistungsfähigen nativen Apps von M-Files für iOS, Android und Windows 10.

Eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg des Projektes war für Pacific außerdem die Anbindung an SAP Business One, das die Synchronisation von Kreditoren, Debitoren und den zugehörigen Adressen auch bei vielen unterschiedlichen Standorten für die Verarbeitung kaufmännischer Belege ermöglicht. Da M-Files bereits vom Grundgedanken her auf die Verwendung von Daten aus Systemen wie SAP als Metadaten zur Strukturierung von Dokumentenbibliotheken ausgelegt ist, war diese Anbindung leicht umsetzbar.
Dokumente können mit verschiedenen Metadaten beschrieben werden. Entsprechende Auswahllisten beispielsweise für Kreditoren werden dabei aus SAP Business One übernommen. Mithilfe dieser Metadaten können alle Dokumente in beliebigen Listen angezeigt, gesucht oder gefiltert werden.

Das gesamte Projekt konnte von fido sehr schnell und effizient umgesetzt werden. „Die Erfahrung von fido mit Dokumentenmanagement war für uns sehr wertvoll und hat die Projektlaufzeit deutlich verkürzt“, erklärt Roman Fuchs, Leiter Administration & IT-Lösungen bei Pacific. „Bereits in der Folgewoche nach der Beauftragung konnte das Projekt zur Umsetzung starten. Besonders gut hat uns außerdem gefallen, dass alle Key-Anwender bereits in der Planung und Konfiguration aktiv eingebunden und während der Einführungsphase weiter unterstützt wurden.“

„Die eingesetzte Dokumentenmanagementlösung schafft die Basis für weiteres Wachstum und neue Funktionen“, ergänzt Christopher Schaffert, Leiter Business Solutions & Digitalisierung bei fido. „Das skalierbare Lizenzmodell von M-Files lässt die Anfangsinvestitionen dabei in einem überschaubaren Rahmen bleiben. Die Integration von strukturierten Daten aus SAP Business One mit den unstrukturierten Dokumentenbeständen hat sich bereits jetzt als deutlicher Erfolgsfaktor herausgestellt.“

Details zu den Dienstleistungen und DMS-Lösungen von fido finden Sie hier:
https://www.fido-buerosysteme.de/
Weitere Angaben zum Unternehmen Pacific entnehmen Sie der Webseite:
http://www.pacific.com/de

Über fido
Die fido GmbH & Co.KG bietet seit mehr als 25 Jahren ein integriertes Gesamtpaket aus Beratung, Hard- und Softwarelösungen, Dienstleistung und Service rund um das Thema Druck- und Dokumentenmanagement.
Seit 15 Jahren ist fido fokussiert auf Druckmanagement und berät seine Kunden in den Bereichen Drucker, Workflowautomatisierung, Scanlösungen, Dokumentenarchivierung, Kostenkontrolle und Drucksicherheit. Der Unternehmensbereich Digitalisierung und Business Intelligence ist spezialisiert auf die Beratung, Implementierung und Integration von Dokumentenmanagementsystemen und Enterprise Content Management (ECM). fido gehört als M-Files Silver Partner zu den führenden Implementierungspartnern des DMS- und ECM-Herstellers in Deutschland.
Zu den Kunden von fido gehören u.a. BAUSER, BERTHOLD TECHNOLOGIES, Glöckler, Joma-Polytec, somfy, die Stadtwerke Tübingen, die STOROpack Group, SÜDSTÄRKE und die Tecnomaster Group.
Weitere Informationen zum Unternehmen fido und dem Serviceangebot unter www. www.fido-buerosysteme.de

Firmenkontakt
fido GmbH & Co.KG
Julia Enderle
Graf Wolfeggstr. 98
D-72108 Rottenburg
+49 7472 98 67 0
+49 7472 98 67 90
julia.enderle@fido-buerosysteme.de
http://www.fido-buerosysteme.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Team fido
Gerberstr. 63
D-78050 Villingen-Schwenningen
+49 7721 9461 220
fido@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Computer IT Software

Pacific entscheidet sich für moderne DMS-Lösung von fido und M-Files

Der Racketsport-Hersteller entscheidet sich für Lösung mit Anbindung an SAP Business One auf der Basis von M-Files. Pacific nutzt damit die Vorteile der Digitalisierung für die Internationalisierung und Prozessoptimierung.

Pacific entscheidet sich für moderne DMS-Lösung von fido und M-Files

fido schafft für Pacific mit neuer DMS-Lösung mehr Transparenz und Effizienz

Rottenburg, 14. September 2017 – fido, das Beratungshaus für Dokumentenmanagement und ECM-Systeme, gibt bekannt, dass es für den Racketsport-Hersteller Pacific das Dokumentenmanagementsystem M-Files EIM eingeführt hat.

Pacific ist seit annähernd 40 Jahren weltweit führender Anbieter für Racketsport-Accessoires und bietet eine breite Produkt- und Servicewelt für die Bereiche Tennis, Badminton und Squash. Mit Standorten in Deutschland und Neuseeland und weltweiten Absatzmärkten muss die IT vor allem der Internationalisierung der Prozesse und Datenhaltung gerecht werden. Dazu gehören beispielsweise Mehrsprachigkeit und Rücksicht auf lokale Gegebenheiten wie Zeichensätze, Währung usw.

Das Ziel war die schrittweise Digitalisierung aller Dokumente beginnend mit Eingangsrechnungen und anderen Belegen, um kurzfristig zu einer Reduktion und mittelfristig zur Abschaffung der bislang in Papierform gepflegten Archive zu kommen. Pacific erhofft sich von der Digitalisierung deutlich mehr Transparenz und eine zentrale Anlaufstelle, um alle relevanten Dokumente zu einem Kunden/Vorgang abzulegen und zu finden.

Nach ausführlicher Analyse der Anforderungen und Beratung durch die Spezialisten für Dokumentenmanagement von fido entschied sich Pacific für das Produkt von M-Files. Es erfüllt alle Anforderungen, um dem internationalen Geschäft des Unternehmens Rechnung zu tragen und deckt zudem das breite Spektrum an heterogener Infrastruktur ab, die die Nutzer im Einsatz haben: Windows-Nutzer bevorzugen den M-Files Fat-Client, Mac-Nutzer den Web-Client und der Zugriff über mobile Clients erfolgt über die sehr leistungsfähigen nativen Apps von M-Files für iOS, Android und Windows 10.

Eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg des Projektes war für Pacific außerdem die Anbindung an SAP Business One, das die Synchronisation von Kreditoren, Debitoren und den zugehörigen Adressen auch bei vielen unterschiedlichen Standorten für die Verarbeitung kaufmännischer Belege ermöglicht. Da M-Files bereits vom Grundgedanken her auf die Verwendung von Daten aus Systemen wie SAP als Metadaten zur Strukturierung von Dokumentenbibliotheken ausgelegt ist, war diese Anbindung leicht umsetzbar.
Dokumente können mit verschiedenen Metadaten beschrieben werden. Entsprechende Auswahllisten beispielsweise für Kreditoren werden dabei aus SAP Business One übernommen. Mithilfe dieser Metadaten können alle Dokumente in beliebigen Listen angezeigt, gesucht oder gefiltert werden.

Das gesamte Projekt konnte von fido sehr schnell und effizient umgesetzt werden. „Die Erfahrung von fido mit Dokumentenmanagement war für uns sehr wertvoll und hat die Projektlaufzeit deutlich verkürzt“, erklärt Roman Fuchs, Leiter Administration & IT-Lösungen bei Pacific. „Bereits in der Folgewoche nach der Beauftragung konnte das Projekt zur Umsetzung starten. Besonders gut hat uns außerdem gefallen, dass alle Key-Anwender bereits in der Planung und Konfiguration aktiv eingebunden und während der Einführungsphase weiter unterstützt wurden.“

„Die eingesetzte Dokumentenmanagementlösung schafft die Basis für weiteres Wachstum und neue Funktionen“, ergänzt Christopher Schaffert, Leiter Business Solutions & Digitalisierung bei fido. „Das skalierbare Lizenzmodell von M-Files lässt die Anfangsinvestitionen dabei in einem überschaubaren Rahmen bleiben. Die Integration von strukturierten Daten aus SAP Business One mit den unstrukturierten Dokumentenbeständen hat sich bereits jetzt als deutlicher Erfolgsfaktor herausgestellt.“

Details zu den Dienstleistungen und DMS-Lösungen von fido finden Sie hier:
https://www.fido-buerosysteme.de/
Weitere Angaben zum Unternehmen Pacific entnehmen Sie der Webseite:
http://www.pacific.com/de

Über fido
Die fido GmbH & Co.KG bietet seit mehr als 25 Jahren ein integriertes Gesamtpaket aus Beratung, Hard- und Softwarelösungen, Dienstleistung und Service rund um das Thema Druck- und Dokumentenmanagement.
Seit 15 Jahren ist fido fokussiert auf Druckmanagement und berät seine Kunden in den Bereichen Drucker, Workflowautomatisierung, Scanlösungen, Dokumentenarchivierung, Kostenkontrolle und Drucksicherheit. Der Unternehmensbereich Digitalisierung und Business Intelligence ist spezialisiert auf die Beratung, Implementierung und Integration von Dokumentenmanagementsystemen und Enterprise Content Management (ECM). fido gehört als M-Files Silver Partner zu den führenden Implementierungspartnern des DMS- und ECM-Herstellers in Deutschland.
Zu den Kunden von fido gehören u.a. BAUSER, BERTHOLD TECHNOLOGIES, Glöckler, Joma-Polytec, somfy, die Stadtwerke Tübingen, die STOROpack Group, SÜDSTÄRKE und die Tecnomaster Group.
Weitere Informationen zum Unternehmen fido und dem Serviceangebot unter www. www.fido-buerosysteme.de

Firmenkontakt
fido GmbH & Co.KG
Julia Enderle
Graf Wolfeggstr. 98
D-72108 Rottenburg
+49 7472 98 67 0
+49 7472 98 67 90
julia.enderle@fido-buerosysteme.de
http://www.fido-buerosysteme.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Team fido
Gerberstr. 63
D-78050 Villingen-Schwenningen
+49 7721 9461 220
fido@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Computer IT Software

Stefan Recher neuer Vice President of Sales für Kontinentaleuropa bei M-Files

Führender Anbieter für intelligentes Informationsmanagement verstärkt sein Managementteam, um Geschäft in Europa weiter auszubauen.

Stefan Recher neuer Vice President of Sales für Kontinentaleuropa bei M-Files

Stefan Recher treibt den Ausbau des Geschäfts von M-Files in Europa voran

Ratingen, 5.9.2017 – M-Files, führender Anbieter für intelligentes Informationsmanagement, gibt die Ernennung von Stefan Recher zum Vice President of Sales für Kontinentaleuropa bekannt.

In dieser neuen Rolle verantwortet Recher alle Aktivitäten des Direktvertriebs mit dem Ziel, die Vermarktung von M-Files in dieser Schlüsselregion weiter zu forcieren. Recher bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung im Vertriebsmanagement ein.

„Viele Unternehmen sind in alten DMS- und ECM-Lösungen gefangen, die die Weiterentwicklung ihres Unternehmens massiv einschränken“, sagte Miika Mäkitalo, CEO von M-Files. „M-Files wächst so rasant, weil wir es Unternehmen ermöglichen, aus dieser Sackgasse auszubrechen, ohne dass die Altsysteme und eingespielten Prozesse sofort geändert werden müssen. Um unser Wachstum voranzutreiben, freuen wir uns, dass wir Stefan als Vice President of Sales in Europa gewinnen konnten. Er hat in der Vergangenheit gezeigt, dass er sehr erfolgreich kundenorientierte Vertriebsteams aufbauen und die Umsätze erheblich steigern kann.“

Vor dem Eintritt bei M-Files war Recher Group Vice President bei Atos und bei Bull. Zuvor hatte Recher in elf Jahren verschiedene Führungspositionen bei Dassault Systemes inne. Davor war er über einen Zeitraum von sieben Jahren in Führungsverantwortung bei Bureau Veritas. Recher hat einen Master of Science in Mathematik und Mechanik sowie einen Master of Marine/Offshore-Engineering von der Ecole Centrale Marseille. Zudem machte er einen Executive Energy Short MBA am IFP energies nouvelles.

„Ich freue mich darauf, in einem Unternehmen zu arbeiten, das die Art und Weise, wie Menschen mit Informationen interagieren, nutzerorientiert verändert und so deutliche Verbesserungen in ihrem Geschäftserfolg ermöglicht“, sagte Recher. „Das Potential in Europa ist riesig, Unternehmen dabei zu helfen, Prozesse zur Verwaltung von Informationen und Dokumenten innovativ zu verbessern. Für M-Files ist dies eine enorme Chance, da der M-Files-Ansatz in einzigartiger Weise erlaubt, Innovationen in diesem Bereich zu nutzen, ohne bestehende Systeme und Prozesse zu beeinträchtigen. Es hätte keinen besseren Zeitpunkt für mich geben können, mich diesem visionären und erfolgreichen Team anzuschließen.“

Mehr Informationen zu den intelligenten Lösungen zum Informationsmanagement von M-Files:
https://www.m-files.com/de

Auf der Website steht auch eine Guided Tour für das Produkt bereit:
https://www.m-files.com/de/tour

M-Files, gegründet 1989 in Finnland, bietet eine Softwareplattform der nächsten Generation für intelligentes Informationsmanagement. Sie verbessert die Performance von Unternehmen und Organisationen deutlich, indem sie den Menschen hilft, Informationen effektiver zu finden und zu nutzen.
Im Gegensatz zu herkömmlichen Dokumentenmanagementsystemen (DMS), Enterprise-Content-Management-Systemen (ECM) oder anderen Content-Services-Plattformen vereinheitlicht M-Files Systeme, Daten und Inhalte in der gesamten Organisation, ohne bestehende Systeme und Prozesse zu stören oder eine Datenmigration zu erfordern.
M-Files bricht Informationssilos auf, indem es den Nutzern den Zugriff und die Nutzung von Informationen im gewünschten Kontext erlaubt. Dabei können sich die Informationen in beliebigen Systemen oder Repositories befinden, einschließlich Netzwerkordner, SharePoint, File-Sharing-Dienste, ECM-Systeme, CRM-Systeme, ERP-System und andere Geschäftsanwendungen und Repositories.
Tausende von Organisationen in über 100 Ländern nutzen M-Files für die Verwaltung ihrer Geschäftsinformationen und Prozesse, einschließlich Elektra, NBC Universal, OMV und SAS.
Weitere Informationen finden Sie unter www.m-files.com

Firmenkontakt
M-Files
Jan Thijs van Wijngaarden
Kaiserswerther Str. 115
D-40880 Ratingen
+49 2102 420616
jan.thijs.van.wijngaarden@m-files.com
http://www.m-files.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
+49 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com