Tag Archives: DLG

Wirtschaft Handel Maschinenbau

EURALIS DLG-Feldtage 2018 Spitzenereignis Pflanzenbau

BESUCHEN SIE UNS Auf unserem Stand VH44 sowie auf unserer Ökofläche VL21!

EURALIS DLG-Feldtage 2018 Spitzenereignis Pflanzenbau

EURALIS auf den DLG-Feldtagen 2018 Treffpunkt Pflanzenbauprofis

NEWS Aktuell: EURALIS Saaten GmbH
EURALIS – DLG Feldtage 2018 – Spitzenereignis Pflanzenbau

Mitten im ackerbaulichen Schwerpunkt liegt das Veranstaltungsgelände der DLG Feldtage 2018. Auf dem Gelände des Internationalen DLG Pflanzenbauzentrums in Bernburg-Strenzfeld (Sachsen-Anhalt) werden vom 12. bis 14. Juni 2018 mehr als 300 Aussteller vertreten sein.

Das gesamte Produktsortiment rund um die EURALIS Kulturen Mais, Raps, Sonnenblume, Sorghum und Soja wird unter Livebedingungen präsentiert.

Auf 1.000 m² präsentieren wir Ihnen Spitzengenetik von EURALIS. Die Siegersorte ES Metronom (S 240 K 240) aus dem Kernsegment im Maisanbau, als TOP 3 der meist verkauften Sorten in Deutschland platziert. Mit ES Joker (S 250 K 240) die ertragsstärkste Neuzulassung 2018 für Spitzenbetriebe. Zwei frühe Sorten mit ES Amazing (S 210) als Silomais und ES Hubble als Körnermais (K 220).

Neben den bekannten und bewährten Sorten ES Bombastic (S 240 K 220), ES Fireball (S 270 ca. K 250) und ES Watson (S 260 ca. K 250) stehen auch die beiden mit der EURALIS exklusiven „Tropical Dent“ -Genetik ausgestatteten Sorten ES Asteroid (ca. S 250 K 250) und ES Gallery (ca. K 280) zur Auswahl.

Des Weiteren werden mit ES Imperio, ES Cesario und ES Vito drei Rapssorten der neuen P3 Winterraps-Generation von EURALIS zu sehen sein, die in den drei Dimensionen Performance (Leistung), Protection (Sicherheit) und Profitability (Rentabilität) herausragende Leistungen zeigen. Diese sind das Ergebnis der Neuausrichtung der Rapszüchtung auf hochleistungsfähige Hybridsorten im Jahr 2007. ES Alegria, als bewährte und vertraute Liniensorte, wird aber auch nicht fehlen und neben einigen weiteren neuen Sorten ihren festen Platz haben.

In unserem Hochbeet werden wir mit Biomass 133 unsere Sorghum- und mit ES Comandor unsere Sojasorte vorstellen. Außerdem dürfen unsere Sonnenblumensorten natürlich nicht fehlen. ES Savana, eine konventionelle Sorte, und ES Idillic, eine Sorte aus dem HO-Sonnenblumensortiment umrahmen unser Zelt.

Zusätzlich präsentieren wir auf einem zweiten Stand mit etwa 200 m² unsere Bio-Sorten bei dem neuen Öko-Spezial der DLG, der Informationsplattform für Interessenten am Ökolandbau. Hier finden Sie alle unsere Bio-Sorten der Kulturen Mais, Sonnenblume und Soja. Neben fachlichen Themen rund um unsere Sorten bieten wir auch viele Informationen rund um den ökologischen Anbau.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

EURALIS Saaten GmbH
Gesa Sophia Christiansen, Presse-/Öffentlichkeitsarbeit Zentraleuropa
Oststraße 122, 22844 Norderstedt
Tel.: +49 40 60 88 77-54, Fax: +49 40 60 88 77-34
Mobil: +49 151 27 65 17 84 E-Mail: gesa.christiansen@euralis.de

EURALIS Saaten GmbH
EURALIS Saaten ist die deutsche Niederlassung der EURALIS Semences S.A.S., das Saatgutunternehmen der französischen Groupe EURALIS und züchtet, prüft und vertreibt Sorten von Mais, Raps, Sonnenblumen, Soja und Sorghum in Zentraleuropa.

Kontakt
EURALIS Saaten GmbH
Gesa Christiansen
Oststrasse 122
22844 Norderstedt
040 608877 54
040 608877 11
gesa.christiansen@euralis.de
https://www.euralis.de/unternehmen/presse/

Kunst Kultur Gastronomie

Württemberger Ausnahmetalent, Markus Busch, überzeugt erneut kritische Gaumen

„Goldener Preis Extra“ für Schwarzriesling und Rotweincuvee

Württemberger Ausnahmetalent, Markus Busch, überzeugt erneut kritische Gaumen

Ausnahmetalent, Markus Busch, bevorzugt bei seinen Premium-Rotweinen einen internationalen Stil. (Bildquelle: @Jörg Sänger)

Das Ausnahmetalent aus Württemberg, Markus Busch, hat sich bereits durch viele Auszeichnungen einen Namen in der Weinszene gemacht. Besonders hat er sich über den Titel „Winzer des Jahres 2016/2017“ gefreut, der ihm letztes Jahr im Rahmen der DLG Preisverleihung überreicht wurde. Nun haben seine herausragenden Weinqualitäten im Rahmen der Landes- und Bundesweinprämierung in mehreren Durchgängen erneut viele kritische Gaumen überzeugt. Seine Premiumweine, Schwarzriesling trocken **** sowie seine Rotweincuvee trocken ****, wurden von der Experten-Jury mit dem „Goldenen Preis Extra“ ausgezeichnet.

„Diese beiden Weine sind absolute Besonderheiten“, da ist sich Markus Busch sicher. „Nur durch sehr starke Selektion und Mengenbegrenzung im Weinberg können solche außergewöhnlichen Qualitäten entstehen.“

Markus Busch, vom Weingut Karl Busch aus Bretzfeld-Dimbach, gehört zur einer neuen Württemberger Winzergeneration, die bevorzugt Rotweinen einen internationalen und weltoffenen Stil verleiht. Diese Weine haben eine lange Maischestandzeit von 6 bis 8 Wochen hinter sich und werden anschließend in Eichenholzfässern im familieneigenen Gewölbekeller bei optimalen Bedingungen gelagert. Durch diese Maßnahmen entstehen kompakte, intensive Weine mit sehr gutem Lagerpotential. Markus Busch beweist damit, dass Weine aus Württemberg nicht jung getrunken werden müssen, sondern durchaus auch mit älteren Jahrgängen punkten können.

Da nur noch ca. 500 Flaschen je Sorte von diesen beiden Premiumweinen vorhanden sind, empfiehlt Markus Busch bei Interesse eine zeitnahe Bestellung online unter www.karl-busch.com oder telefonisch unter 07946 / 2465.. Vor allem im Hinblick auf die bevorstehende Weihnachtszeit sind diese eine exklusive Geschenkidee für gute Freunde oder Geschäftspartner.

Das Weingut Karl Busch wurde 2002 von Markus Busch gegründet. Auf insgesamt 4,6 Hektar Rebfläche werden 70 % rote Rebsorten wie z.B. Lemberger, Schwarzriesling und Spätburgunder angebaut. Bei Weißwein liegt der Schwerpunkt auf Riesling, Cabernet Blanc und Gewürztraminer. Neben herkömmlichen Qualitätsweinen, erzeugt Markus Busch exzellente Premiumweine. Ein Teil des Sortiments ist auf Bio umgestellt.
2006 hat Markus Busch den alten Bahnhof in Bretzfeld gekauft und 2011 mit viel Aufwand in ein Hotel mit Restaurant und Vinothek umgebaut. Auch hier sind seine Weine erhältlich.
Ausgezeichnet wurde Markus Busch u.a. mit dem Bundesehrenpreis (2012, 2013, 2014) sowie als „Winzer des Jahres 2016 / 2017“.

Firmenkontakt
Weingut Karl Busch
Markus Busch
Greuthof 1
74626 Bretzfeld-Dimbach
079462465
info@karlbusch-wein.de
http://www.karl-busch.com/

Pressekontakt
GenussLobby – Marketing, Beratung, Dienstleistung
Silvia Schelle
Gutenbergstr. 22
74074 Heilbronn
0177-8634094
info@genusslobby.de
https://www.genusslobby.de/

Sonstiges

Rocka Nutrition erneut mit goldenem DLG-Siegel ausgezeichnet

Das junge und dynamische Start-Up Rocka Nutrition schreibt Erfolgsgeschichte. Das Unternehmen legt großen Wert auf hochwertige Produkte „made in Germany“. Drei weitere Rocka Produkte wurden kürzlich mit dem goldenen DLG-Qualitätssiegel ausgezeichne

Rocka Nutrition erneut mit goldenem DLG-Siegel ausgezeichnet

Logo Rocka Nutrition

Gute Qualität zahlt sich aus. Bereits 2016 wurde das ROCKA WHEY ISOLATE in der Geschmacksrichtung Vanilla Ice als einziges Produkt in seiner Klasse von der Deutschen Landwirtschafts Gesellschaft (DLG) prämiert. Es folgten nun drei weitere Produkte aus dem Rocka-Sortiment, die ein goldenes DLG-Siegel erhielten. Darunter das YUM YUM WHEY Apple Cinnamon, die ROCKA MILK Vanilla Cream sowie das Backprotein BAKE & COOK.

+++ Das DLG-Qualitätssiegel +++

Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) fungiert als politisch unabhängige und neutrale Fachorganisation der Agrar- und Ernährungswirtschaft. Alle mit gold ausgezeichneten Produkte von Rocka Nutrition überzeugten in den Labortests sowie den Zubereitungs-, Verpackungs- und Kennzeichnungsprüfungen auf ganzer Linie. Die sogenannte sensorische Qualität, welche sich in Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack des Produktes widerspiegelt, entschied über die Prämierung in Gold. Eine DLG-Prämierung in Gold erhalten nur jene Produkte, die alle Testkriterien einwandfrei erfüllen.

+++ Großes Potenzial früh erkannt +++

Lange herrschte Unmut auf dem Nahrungsergänzungsmarkt, da alteingesessene Supplementhersteller kaum Transparenz für ihre Kunden boten und nur wenige Hersteller nachweislich in Deutschland produzieren ließen. Personaltrainer Julian Zietlow – bekannt geworden durch Online-Fitnessprogramme – gründete inspiriert durch zahlreiche Kundenwünsche, im April 2015 Rocka Nutrition. Seine Trainingskunden fühlten sich von dem primär am Bodybuilding orientierten Angebot an Supplementen nicht angesprochen und er sah das Potenzial für eine Firma, die Nahrungsergänzungsmittel und gesunde Sportnahrung in überragender Produktqualität mit transparenten Inhaltsstoffen und Nährwertangaben garantiert. So steht Rocka Nutrition vom ersten Tag an für herausragende Qualität „made in Germany“, Innovation und fachliche Kompetenz. Dank des stylischen Verpackungsdesigns müssen die Proteindosen auch nicht mehr im Küchenschrank versteckt werden und sind Ausdruck einer fitnessorientierten Lebensweise.

Weitere Informationen:
https://www.rockanutrition.de
http://www.pr-agentur-sport.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
321 Wörter, 2.585 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:
http://www.pr4you.de/pressefaecher/rockanutrition/

Rocka Nutrition ist eine Marke der Rocka Sports GmbH mit Sitz in Berlin. Die Rocka Sports GmbH ist ein deutscher Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln und innovativen Nahrungsprodukten, welche 2015 vom Berliner Personal Trainer Julian Zietlow gegründet wurde, nachdem er durch unterhaltsame YouTube-Videos und Online-Fitnesskurse („Das 10 Wochenprogramm“ für Männer, „Size Zero“ für Frauen) große Bekanntheit erlangt hatte.

Dank zahlreicher mit der Marke verbundener Influencer hat das schnell wachsende Startup eine massive Präsenz in der Social-Media-Community aufgebaut und ist vor allem bei der jungen Zielgruppe sehr beliebt.

Neben klassischen Proteinpulvern und Fitnessriegeln ist eine der beliebtesten Produktlinien von Rocka Nutrition das Fitness Food Label SMACKTASTIC. Neben dem „SMACKTASTIC Flavor Powder“ (Geschmackspulver zum zucker- und kalorienarmen Verfeinern von Quarks, Getränken, Haferflocken oder Backrezepten) erfreut sich vor allem der zucker- und fettarme Schoko-Haselnuss-Aufstrich „SMACKTASTIC Cream“ als Alternative zu herkömmlichen Aufstrichen größter Beliebtheit.

Weitere Informationen über Rocka Nutrition sind im Internet unter https://www.rockanutrition.de abrufbar.

Firmenkontakt
Rocka Nutrition
Lukas Rappen
Zimmerstraße 19
10969 Berlin
+49 (0) 30 88 92 11 89
lr@rockanutrition.de
https://www.rockanutrition.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Stephanie Maure
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
presse@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Business Economy Finances

3D printing – the technology of the future

Agritechnica 2015: Systems & Components demonstrates 3D printer application for preventive machine repair

3D printing - the technology of the future

3D printing for mobile applications (Source: DLG e. V., Frankfurt/Main, Germany)

(DLG). No other technology seems to be experiencing such a boom and worldwide investment as 3D printing currently does. 3D printing, also known as additive manufacturing, is a process that synthesizes a three-dimensional object by applying successive layers of material, a technology that is already extensively used in aerospace, machinery, and automobile manufacturing as well as in other industries. For this reason, the Systems & Components suppliers platform within Agritechnica takes a close-up view on this technology of the future and offers answers to the all-important question of what 3D printing can achieve in mobile application.

A Technical Programme geared to practical solutions
Systems & Components will be held from 10 to 14 November 2015 (Preview Days: 8 and 9 November) under the aegis of Agritechnica, the world’s leading trade fair for agricultural machinery in Hanover. This supplier platform focuses on engines, hydraulic systems, axles, powertrains, cabs, electronic and software systems for agricultural machinery, addressing visitors from senior management, procurement, research and development as well as the engineering community.

Taking „Future Farming“ as its keynote theme, the Systems & Components platform will address topical issues and present them in three different formats – Forums, Pathways, and a Special Show. The four pathways start in Hall 16, Stand C43 at the Systems & Components Lounge and guide visitors through Halls 15, 16, and 17 where manufacturers participating in the Systems & Components programme exhibit their products. These dress the following four topical trends from a cross-industry angle: efficiency, reliability, ergonomics/safety and resources/environmental protection. All pathways end up in the Lounge where a Special Show is waiting for the visitors.

The show simulates a scenario in which farmers, suppliers and manufacturers connect and interact, thereby exploring the issues of industrial engineering, supply chain management, flexible manufacturing, individual production, intelligent maintenance management, networked production, self-organized adaptive logistics, and customer integrated engineering. This industry solution caters for business farmers and is a joint development by DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft, or German Agricultural Society) and TriAhead Consulting, a specialist for the agricultural machinery industry. 3D printing plays a pivotal role in all these approaches. The technology is explained and demonstrated by EOS, the global technology and market leader for high-end Additive Manufacturing (AM) solutions.

High technology in the field
The 3D printing scenario demonstrates how the printer is used in preventive maintenance: A farmer is operating his harvester in the field. The machine is equipped with intelligent and automated sensor technology that collects all machine data, identifies them with a time stamp and aligns them with target values that were previously entered to the system. These data comprise temperature, specific resistance, vibrations, output, and consumption and are compiled in a status report which is sent to the manufacturer at regular intervals. The manufacturer aligns this information with quality assurance data that was entered to a test machine. Any deviation between target and actual data may reflect a potential problem and machine failure. Within the above scenario, this means that the harvester is at risk of breaking down in the middle of harvest which could involve a downtime of one or two days at least. For this reason, it is necessary to replace the component quickly.

To do that, the manufacturer can save 3D printable data of fast-turnaround parts to an external database (cloud), which can be accessed by all dealers and authorized workshops. For example, the dealer nearest to the farmer will be authorized to produce the relevant component within a few hours by using a certified 3D printer. This printer can either work right in the field or at the dealer“s premises who will then take it to the machine for replacement. This can happen during a planned break, avoiding any downtime and replacing the part before the machine actually fails.

Full details on Agritechnica are available at www.agritechnica.com (http://www.agritechnica.com)and on Systems & Components at www.systemsandcomponents.com (http://www.systemsandcomponents.com)

Systems & Components

Exhibitor Contact:
Dr. Raffaele Talarico
Exhibitor Support Services and Technical Programme
Tel: +39 051 632 1270
Fax: +49 (0)69 24788 8557
Mobile: +39 (0)389 422 7414
R.Talarico@DLG.org

Please refer any publications, links or print editions to the agency

About Systems & Components
Systems & Components was first established as an independent area under the umbrella of the world’s largest agricultural trade fair, Agritechnica, in 2013. Systems & Components offers suppliers an international professional platform to present systems, modules and components for the agricultural engineering industry and related industrial sectors. The first Agritechnica was held in 1985, and then every two years in Frankfurt. The world’s leading trade fair for agricultural engineering has been held in Hanover since 1995.

The organiser, DLG e. V. (Deutsche Landwirtschaft-Gesellschaft, or German Agricultural Society), based in Frankfurt am Main, was founded by the engineer and writer Max Eyth in 1885 and numbers over 26,000 members today. The independent DLG promotes exchanges of knowledge and shapes opinion as an open forum. Over 200 full time employees and more than 3,000 voluntary experts work out solutions for the agricultural and food sectors. The DLG’s well-known test centre for technology and farm inputs, which is the largest of its kind in the world, is accredited and notified nationally and internationally.

The DLG has organised trade exhibitions in the agricultural and food sectors for over 125 years. The best known leading trade fairs apart from Agritechnica include EuroTier, EnergyDecentral and, with Koelnmesse, Anuga FoodTec.

Firmenkontakt
DLG e. V., Service Dep. Communication
Dr Malene Conlong
Eschborner Landstraße 122
60489 Frankfurt a. M.
+49 (0)69 247 88-237
+49 (0)69 247 88-112
M.Conlong@DLG.org
http://www.DLG.org

Pressekontakt
Benson GmbH / Agentur für angewandte Kommunikation
Gisela Benson
Hangstrasse 18
86922 Eresing
+49 (0)8193 937393
+49 (0)8193 937395
info@agentur-benson.de
http://www.agentur-benson.de

Computer IT Software

CODE64 inszeniert Qualitätssiegel der DLG

Die Agentur für interaktive Kommunikation CODE64 hat ein Online-Konzept entwickelt, um die Inhalte der Qualitätsauszeichnungen der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) für den Verbraucher transparenter zu gestalten.

CODE64 inszeniert Qualitätssiegel der DLG

München, 23. Oktober 2015. Mit ihren internationalen Qualitätsprüfungen für Lebensmittel ist die DLG führend in Europa. Jährlich werden rund 30.000 Produkte aus fast allen Lebensmittelbereichen geprüft. Produkte, die die wissenschaftlichen Expertentests bestehen, erhalten eine DLG-Prämierung in Gold, Silber oder Bronze. Um Verbraucher über Inhalte und Ablauf der DLG-Prüfungen im Internet noch besser zu informieren, wurde CODE64 mit der Entwicklung und Umsetzung eines Online-Konzepts beauftragt, das die DLG-Testkriterien und die damit verbundenen Qualitätsaspekte verständlich und transparent vermittelt.

Die ersten Ergebnisse der Zusammenarbeit können sich sehen lassen: Die im letzten Jahr entwickelte Infopage zum DLG-Qualitätssiegel, die Darstellung der Qualitätsmerkmale Gold prämierter Produkte sowie die Inszenierung der sensorischen Tests haben in Verbraucherumfragen sehr gut abgeschnitten. Die Inhalte, Struktur, Aufbereitung und Visualisierung einzelner Qualitätsaussagen wurden nicht nur als hilfreich bei der Wahl von Produkten beurteilt, sondern auch als fördernd für das Vertrauen in die DLG-Auszeichnungen angesehen.

Vor diesem Hintergrund wurde die Seite nun von CODE64 konzeptionell weiter entwickelt. Unter dem Motto „Mit allen 5 Sinnen geprüft“ stehen die sensorischen Produkttests im Mittelpunkt. Neben dem Beispiel „Keks“ sind nun weitere Tests aus dem Bereich Milch-und Molkereierzeugnisse hinzugekommen. Zudem wird der wissenschaftliche Anspruch des Qualitätssiegels für Lebensmittel noch klarer herausgestellt und die Anforderungen bei den Tests und den Verfahren werden verständlich kommuniziert.

Über CODE64:
CODE64 ermöglicht Marken und Produkten ein neues Maß an digitaler Begehrlichkeit. Mit interaktiven Erlebniswelten, kreiert aus höchstem Anspruch und leidenschaftlicher Begeisterung für Design und neueste Technologien. Die Schwerpunkte der Full Service Agentur für interaktive Kommunikation sind eBranding und interaktive Markenführung, die Entwicklung, Realisierung und Betreuung von Corporate Websites und Webspecials sowie Mobility- und E-Mail-Konzepte. Zu den Kunden zählen internationale, mittelständische Unternehmen wie Rosenthal, MSC-Kreuzfahrten, Messe Frankfurt, Südhausbau, Terrania, Happy Dog, Bergbauernmilch und Start Smart. Weitere Informationen finden Sie unter: www.code64.de

Firmenkontakt
CODE64
Lucia Schauer
Sendlinger Straße 42
80331 München
089 / 24 21 88 – 62
lucia.schauer@code64.de
http://www.code64.de

Pressekontakt
KOSCHADE PR
Tanja Koschade
Kellerstraße 27
81667 München
089 / 55 06 68 50
tanja@koschadepr.de
http://www.koschadepr.de

Business Economy Finances

Carbon footprint – meeting the challenge

Agritechnica 2015: Advanced solutions on the preservation of resources and the environment on show at Systems & Components

Carbon footprint - meeting the challenge

Topic resources and environment (Source: DLG e. V., Frankfurt/Main, Germany)

(DLG). Climate change mitigation is clearly about the reduction of emissions. Germany is implementing the G7 resolutions by pursuing a national dialogue on a climate change mitigation plan 2050 which will entail extensive changes for the agricultural industry as well. For the industry to apply new technologies as future-proof solutions the scientific community, manufacturers and farmers will have to cooperate very closely. And indeed, the suppliers“ industry is presenting exceptionally innovative solutions at the Systems & Components forum.

Systems & Components
This international platform for mobile applications is held from 10 to 14 November 2015 (preview days on 8 and 9 Nov) at Agritechnica, the world“s leading trade fair for agricultural machinery and equipment in Hanover. This fair within the fair appeals to trade visitors from all walks of the agricultural industry – scientists, developers, purchasers, manufacturers and dealers – and also extends to related fields such as construction, mining, road construction and earth moving. Presenting a special programme and activities on the topic of „Future Farming“, System & Components offers dedicated pathways, a forum and a special show. Featuring special visual effects and themes, the pathways will guide the visitors through the individual aspects of the topic: efficiency, dependability, ergonomics/safety and environmental protection.

A printed guide will be available to introduce the individual exhibits and exhibitors. The „Environmental impact/footprint“ pathway deals with the preservation of resources and the environment. Here, everything revolves around systems, modules and components and the impact they make and the solutions they can offer. Exploring all key assemblies that make up a machine – engine, hydraulics, axles, transmission, the cab, electronic systems, and software applications – the Systems & Components platform presents environmentally viable solutions developed by manufacturers such as Carraro, Claas, Comer, Danfoss, Fluidesign, Fluitronics, GKN, Kramp, Liebherr, Sauer Bibus and Thermamax.

Preservation of resources and the environment
Faced with ever tightening emission limits, manufacturers and suppliers have to investigate into more fuel efficient combustion processes and ways of reducing emission levels. Compliance with the latest emission standards not only asks for the use of proper fuels and fluids but also for a new approach to exhaust gas treatment.

In close cooperation with leading farm machinery manufacturers, Thermamax developed a new high-temperature insolation system for hot gas components. Made from stainless steel and fibres that have damping properties and precision-fit with hemmed edges, the system matches even very complex geometries. It maintains the temperature at optimum levels in all critical areas of the machine. Not only does it reduce the temperature inside the engine compartment and protect sensitive components from heating but maintains the system temperature and enhances the efficiency of the turbocharger, the particulate filter and catalysts as well as of SCR-hydrolysis systems. At the same time, it reduces the use of fluids and offers great durability, fire protection and high mechanical strength.

Soil protection translates into higher yields and protecting our soils form excessive compaction helps reduce tillage works in the following season.

Terra Trac is a well-proven running gear by Claas which has now received an update. Offering a width of up to 90cm, these tracks reduce compaction by as much as about 66 percent and improve traction by about 25 percent in hilly and sloping land as well as in wet conditions including rice fields. The running gear offers a substantially lower rolling resistance, wheel slip and a much better fuel economy. All Terra Trac drive wheels, idler wheels and support wheels benefit from individual suspension that reduces the shock loads to the body and chassis and courtesy of auto levelling improves operator comfort and machine stability when travelling around bends,.

For more detailed information about Agritechnica on www.agritechnica.com (http://www.agritechnica.com) and about Systems & Components on www.systemsandcomponents.com (http://www.systemsandcomponents.com)

Systems & Components

Exhibitor Contact:
Dr. Raffaele Talarico
Exhibitor Support Services and Technical Programme
Tel: +39 051 632 1270
Fax: +49 (0)69 24788 8557
Mobile: +39 (0)389 422 7414
R.Talarico@DLG.org

Please refer any publications, links or print editions to the agency

About Systems & Components
Systems & Components was first established as an independent area under the umbrella of the world’s largest agricultural trade fair, Agritechnica, in 2013. Systems & Components offers suppliers an international professional platform to present systems, modules and components for the agricultural engineering industry and related industrial sectors. The first Agritechnica was held in 1985, and then every two years in Frankfurt. The world’s leading trade fair for agricultural engineering has been held in Hanover since 1995.

The organiser, DLG e. V. (Deutsche Landwirtschaft-Gesellschaft, or German Agricultural Society), based in Frankfurt am Main, was founded by the engineer and writer Max Eyth in 1885 and numbers over 26,000 members today. The independent DLG promotes exchanges of knowledge and shapes opinion as an open forum. Over 200 full time employees and more than 3,000 voluntary experts work out solutions for the agricultural and food sectors. The DLG’s well-known test centre for technology and farm inputs, which is the largest of its kind in the world, is accredited and notified nationally and internationally.

The DLG has organised trade exhibitions in the agricultural and food sectors for over 125 years. The best known leading trade fairs apart from Agritechnica include EuroTier, EnergyDecentral and, with Koelnmesse, Anuga FoodTec.

Firmenkontakt
DLG e. V., Service Dep. Communication
Dr Malene Conlong
Eschborner Landstraße 122
60489 Frankfurt a. M.
+49 (0)69 247 88-237
+49 (0)69 247 88-112
M.Conlong@DLG.org
http://www.DLG.org

Pressekontakt
Benson GmbH / Agentur für angewandte Kommunikation
Gisela Benson
Hangstrasse 18
86922 Eresing
+49 (0)8193 937393
+49 (0)8193 937395
info@agentur-benson.de
http://www.agentur-benson.de

Business Economy Finances

Agritechnica 2015: Spotlight on mobile technology trends

Strong international interest in the leading supplier platform „Systems & Components“

Agritechnica 2015: Spotlight on mobile technology trends

Topic: Future Farming (Source: DLG e. V., Frankfurt/Deutschland)

(DLG). The „Systems & Components“ platform for suppliers kicks off at this year“s Agritechnica, the world“s largest trade fair for agricultural machinery and equipment, with the topic „Future Farming“. Some 800 exhibitors from about 40 countries out of a total of more than 2,400 companies will be exhibiting specifically in this sector at Agritechnica in Hanover from 10th to 14th November 2015 (preview days on 8th and 9th November). Visitors will be given a comprehensive insight into innovations, trends and developments from the segments of motors, hydraulics, axles, drive technology, cabs, electronics, spares and wear parts, as well as user-friendly software.

With its broad spectrum, the hub for mobile applications is aimed at trade visitors from development, research, procurement and the trade from the agricultural engineering sector, as well as other related sectors such as construction, mining, road construction and earth-moving. At the same time Systems & Components offers the opportunity for all suppliers to meet in one place. It is, of course, also the ideal opportunity for exchanges of ideas between experts, business contacts, and discussions on co-operation, for international market analyses and procurement.

„By opening up Systems & Components to other sectors we expect considerable cross-sector technology transfer. Adapting solutions and experiences is efficient and enduringly positive for everyone involved. We offer suppliers a professional platform for finding out tomorrow“s solutions today“, says Dr. Raffaele Talarico, the person responsible for the Systems & Components exhibition and programme, commenting on the current participation of exhibitors.

Future Farming
The ever increasing challenges facing agriculture cannot be overcome without the use of advanced technology. Smart technologies create interactive communication between machinery and equipment, and co-ordinate them automatically. Machinery and equipment become autonomous production sites, which in future will only have to be monitored. This will enable farmers to devote much more time to their core duties and responsibilities.

Drones, precision GPS-controlled machinery and equipment, highly accurate sensors, field robots and so much more not only make the user“s work easier, they also produce greater efficiency in soil cultivation and yield. Mechanical breakdown can be reported by regular process data recording direct by satellite to the developer or workshop. Nowadays, errors are already analysed and corrected online by the manufacturer. Even damage repair can be organised and carried out with precision and speed. Innovative partners, suppliers and cross-sector solutions are required. The top priority is on the interaction between everyone involved.

This year Systems & Components focuses on the issue of „Future Farming“, concentrating on the four technology trends: efficiency, reliability, safety/ergonomics and environmental protection. Innovations and challenges will be examined, and there will be scope for constructive discussions between all stakeholders. In tandem with the fair there will be an overarching three-part supporting programme – Forum, Pathways and a Special Show.

For more on Agritechnica go to www.agritechnica.com (http://www.agritechnica.com) and on Systems & Components go to www.systemsandcomponents.com (http://www.systemsandcomponents.com)

Exhibitor Contact:
Dr. Raffaele Talarico
Exhibitor Support Services and Technical Programme
Tel: +39 051 632 1270
Fax: +49 69 24788 8557
Mobile: +39 389 422 7414
R.Talarico@DLG.org

Please refer any publications, links or print editions to the agency

About Systems & Components
Systems & Components was first established as an independent area under the umbrella of the world“s largest agricultural trade fair, Agritechnica, in 2013. Systems & Components offers suppliers an international professional platform to present systems, modules and components for the agricultural engineering industry and related industrial sectors. The first Agritechnica was held in 1985, and then every two years in Frankfurt. The world“s leading trade fair for agricultural engineering has been held in Hanover since 1995.

The organiser, DLG e. V. (Deutsche Landwirtschaft-Gesellschaft, or German Agricultural Society), based in Frankfurt am Main, was founded by the engineer and writer Max Eyth in 1885 and numbers over 26,000 members today. The independent DLG promotes exchanges of knowledge and shapes opinion as an open forum. Over 200 full time employees and more than 3,000 voluntary experts work out solutions for the agricultural and food sectors. The DLG“s well-known test centre for technology and equipment, which is the largest of its kind in the world, is accredited and notified nationally and internationally.

The DLG has organised trade exhibitions in the agricultural and food sectors for over 125 years. The best known leading trade fairs apart from Agritechnica include EuroTier, EnergyDecentral and, with Kölnmesse, Anuga FoodTec.

Firmenkontakt
DLG e. V., Service Dep. Communication
Dr Malene Conlong
Eschborner Landstraße 122
60489 Frankfurt a. M.
+49 (0)69 247 88-237
+49 (0)69 247 88-112
M.Conlong@DLG.org
www.DLG.org

Pressekontakt
Benson GmbH / Agentur für angewandte Kommunikation
Gisela Benson
Hangstrasse 18
86922 Eresing
+49 (0)8193 937393
+49 (0)8193 937395
info@agentur-benson.de
http://www.agentur-benson.de

Sport Vereine Freizeit Events

Protein Block Vanille von BBN Hardcore erhält DLG-Bestnote

Getestet und für „sehr gut“ befunden. Der beliebte Protein Block von BBN Hardcore wurde in der Geschmacksrichtung Vanille mit der goldenen DLG-Medaille prämiert.

Protein Block Vanille von BBN Hardcore erhält DLG-Bestnote

Logo Best Body Nutrition

Jetzt ist es amtlich: Der Protein Block von BBN Hardcore im Geschmack Vanille wurde mit der goldenen DLG-Medaille prämiert. Die Qualitätsprüfung durch die DLG erfolgt anhand international akkreditierter Normen. Jeder Test beinhaltet eine Prüfung nach wissenschaftlichen Qualitätsstandards und zudem ein Expertengutachten. Dabei wird besonderes Augenmerk auf Geschmack und Konsistenz des Produktes gelegt. Die Experten waren sich einig und bewerteten den Protein Block Vanille von BBN Hardcore mit der Bestnote „sehr gut“.

+++ Zwei neue Geschmacksrichtungen +++

Der beliebte Protein Block hat Zuwachs bekommen. Zusätzlich zu den bereits bestehenden Varianten „Vanilla“, „Chocolate“ und „Cocos“ gibt es nun auch, passend zum bevorstehenden Sommer, den frischen „Yoghurt Lemon“ und die fruchtige Variante „Berries & Cream“.

+++ Hardcore Line mit neuem Glanz +++

Die bewährten Produkte der Hardcore Line erscheinen zudem ab sofort in neuem Design und optimierter Verpackung. Mit zahlreichen Produktneuerungen wie beispielsweise den neuen Geschmacksrichtungen beim beliebten WaterWhey Protein und Casein oder dem BCAA Black „Bol Powder“ mit „Blood Orange“- Geschmack will man die Konsumenten überzeugen. Höchste Rohstoffqualität und ständige Kontrollen der Lebensmittelüberwachung sichern zudem eine gleichbleibend hohe Qualität made in Germany.

+++ BBN Hardcore Creatin, Pure Arginin und Post Load 2.0 in neuen Verpackungen +++

Die beliebten Hardcore Supplemente BBN Hardcore Creatin, Pure Arginin und Post Load 2.0 glänzen bereits im neuen Design. Zudem wird es zukünftig auch bei den bestehenden Produkten der Hardcore Line stets Rezepturverbesserungen und neue Geschmacksrichtungen geben.

Kataloge und Übersichtslisten sowie alle Nahrungsergänzungsmittel von Best Body Nutrition sind über http://www.best-body-nutrition.com verfügbar.

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
272 Wörter, 2.042 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/best-body-nutrition

Best Body Nutrition zählt zu den führenden europäischen Sporternährungsherstellern und bietet ein umfassendes innovatives Angebot an hochwertigsten Sportnahrungsergänzungen in Apothekenqualität. Weitere Produktgruppen sind Fitnesszubehör sowie Ausstattungen für Fitnessanlagen. Die Qualität der Produkte hat sich bereits in über 50 Ländern durchgesetzt.

Best Body Nutrition ist ein System- und Komplettlieferant für nahezu alle Handelsbereiche. Ein europaweites Außendienstnetzwerk für Geschäftskunden sichert die Kundenbetreuung.

Weitere Informationen über Best Body Nutrition sind im Internet unter www.best-body-nutrition.com abrufbar.

Firmenkontakt
Best Body Nutrition
Janine Wolf
Industriegebiet West, Beethovenstraße 9
08209 Auerbach
+49 (0) 3744 3 65 65 27
j.wolf@best-body-nutrition.com
http://www.best-body-nutrition.com

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Schonensche Straße 43
13189 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Imagebarometer: Deutsche Landwirte vertrauen der Agravis Raiffeisen AG

Imagebarometer: Deutsche Landwirte vertrauen der Agravis Raiffeisen AG

Münster/Hannover – Unter den deutschen Landwirten genießt die AGRAVIS Raiffeisen AG nach wie vor einen ausgezeichneten Ruf. Beim aktuellen DLG-Imagebarometer belegt das Unternehmen mit Sitz in Münster und Hannover im Ranking „Handel und Dienstleister“ Platz eins. Die knapp 700 befragten Landwirte vergaben für die AGRAVIS Raiffeisen AG in dieser Kategorie 54,6 Punkte, die sich aus dem erstmals angewandten Brand Index-Analyseverfahren errechnen.

Der Index setzt sich aus diesen vier Parametern zusammen:

– Bekanntheit
– Aktuelle und zukünftige Nutzung
– Zufriedenheit und Präferenzen
– Allgemeines Image, Innovation und Kommunikation

In der Zusammenfassung der DLG heißt es zudem: „Das Vertrauen der Landwirte in die AGRAVIS ist im gesamten Kernarbeitsgebiet des Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmens gleich hoch ausgeprägt. Denn sowohl im Norden als auch im Westen und Osten Deutschlands erreichte die AGRAVIS Rang eins“.

Eine besondere Stärke der AGRAVIS bei dieser Erhebung war die Markenbekanntheit. Hier erzielte das Unternehmen mit deutlichem Abstand das beste Ergebnis. Im Ansehen von Betrieben mit mehr als 100 Hektar baute AGRAVIS ihre Führungsposition aus. Darüber hinaus wurde die AGRAVIS von den teilnehmenden Landwirten mit 42,6 Punkten in der Rubrik „Futtermittel und Betriebsmittel (Tier)“ auf Platz drei gewählt.

„Das Ergebnis macht uns ein Stück weit stolz“, kommentiert Dr. Clemens Große Frie, Vorstandsvorsitzender der AGRAVIS Raiffeisen AG, das Abschneiden beim DLG-Imagebarometer. „Denn die deutschen Landwirte sind unsere wichtigste Zielgruppe.“ Das Ranking sei für die AGRAVIS eine nachdrückliche Bestätigung ihres Kurses, den Schwerpunkt der unternehmerischen Tätigkeit in Deutschland zu setzen. „Das wird auch so bleiben“, so Große Frie.

Für das DLG-Imagebarometer 2014 wurden zwischen August und Oktober vergangenen Jahres knapp 700 Landwirte mit den Betriebsschwerpunkten Ackerbau, Milcherzeugung und Schweinehaltung befragt. Die Größe der Stichproben wurde gegenüber den Vorjahren nahezu verdoppelt. Die Hälfte der befragten Landwirte bewirtschaftet eine Fläche zwischen 50 und 150 Hektar. Die durchschnittliche landwirtschaftliche Fläche pro befragtem Betrieb liegt bei 269 Hektar.

www.agravis.de

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Kernsegmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.
Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit 6.100 Mitarbeitern 7,4 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit rund 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.
www.agravis.de

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/6822050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Wissenschaft Technik Umwelt

DLG stellt ersten Nachhaltigkeitsbericht der deutschen Landwirtschaft vor

DLG stellt ersten Nachhaltigkeitsbericht der deutschen Landwirtschaft vor

DLG-Nachhaltigkeitsbericht 2015 (Bildquelle: © DLG e.V.)

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat im Vorfeld der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau „Internationale Grüne Woche Berlin“ den ersten Nachhaltigkeitsbericht der deutschen Landwirtschaft präsentiert. Der „DLG-Nachhaltigkeitsbericht 2015 – Landwirtschaft in Deutschland“ beschreibt die Nachhaltigkeit anhand zentraler Kennzahlen aus den Bereichen Ökologie, Ökonomie und gesellschaftlicher Verantwortung sowie eines aggregierten Nachhaltigkeitsindex. Dieser speziell entwickelte Nachhaltigkeitsindex setzt sich aus drei Indikatoren zusammen und ermöglicht, die Entwicklung der Nachhaltigkeit der Landwirtschaft auf einen Blick abzulesen.

(DLG). Der DLG-Nachhaltigkeitsbericht 2015 basiert auf der ersten umfassenden Studie zur Nachhaltigkeit der Landwirtschaft in Deutschland, die in Zusammenarbeit mit dem Institut für Agribusiness (IAB) sowie dem Institut für Agrarpolitik und Marktforschung der Justus-Liebig-Universität Gießen erstellt wurde. „Die Landwirtschaft ist wie kein anderer Wirtschaftszweig auf natürliche Ressourcen angewiesen. Deshalb ist es von großer Bedeutung, diese Existenzgrundlage nachhaltig zu bewirtschaften“, sagt Carl-Albrecht Bartmer, Präsident der DLG. „Der heute vorgelegte Bericht zeigt auf, was die deutschen Landwirte bereits erreicht haben, aber auch, wo die wesentlichen Herausforderungen für die Zukunft liegen.“

Insgesamt wurden zur Ermittlung der Nachhaltigkeitsleistungen 23 Einzelindikatoren ausgewählt, für die verlässliche, gut dokumentierte und lange Zeiträume umfassende Statistiken vorliegen. Sie betreffen die Bereiche Umweltverträglichkeit (u. a. Flächenverbrauch, Stickstoffeintrag oder Grundwasserbelastung), ökonomische Effizienz (u. a. Flächenproduktivität, Milchleistung oder Bruttowertschöpfung) sowie soziale Akzeptanz (u. a. Ausbildung, Entwicklungshilfe). Mit diesem Projekt wurde von den Forschern Neuland betreten. Zum ersten Mal überhaupt wurde versucht, den Nachhaltigkeitsstatus des ganzen Sektors Landwirtschaft zu erfassen und abzubilden. „In die Analyse eingeflossen sind aber nicht nur Kennzahlen, sondern darüber hinaus enthält der Bericht die Ergebnisse einer Umfrage unter 622 Landwirten zur Nachhaltigkeit landwirtschaftlicher Betriebe in Deutschland“, erläutert Prof. Dr. Dr. h.c. P. Michael Schmitz vom Institut für Agrarpolitik und Marktforschung der Justus-Liebig-Universität Gießen den Studienansatz. Die gewonnenen Erkenntnisse zeigen deutlich, dass das Thema Nachhaltigkeit für Landwirte einen hohen Stellenwert einnimmt und sie dies auch in ihrem Handeln für eine nachhaltige Entwicklung der Landwirtschaft erkennen lassen.

Nachhaltigkeit hat sich verbessert, Potenzial für weitere Verbesserungen vorhanden

Die Nachhaltigkeit der deutschen Landwirtschaft hat sich im Beobachtungszeitraum erkennbar gesteigert und besitzt auch in Zukunft noch Potenzial für weitere Verbesserungen. So konnten z. B. die Energieeffizienz leicht verbessert und die Treibhausgasemissionen gesenkt werden. Die Stickstoffbilanz für die landwirtschaftlichen Nutzflächen weist aus, dass die Landwirtschaft die Stickstoffüberschüsse insgesamt tendenziell verringern konnte. In den kommenden Jahren muss überprüft werden, ob sich der seit 2010 zu beobachtende leichte Anstieg des Stickstoffüberschusses bestätigt. Die Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in Grundwasser und Lebensmitteln konnten erheblich verringert werden. Die Flächenproduktivität zeigte einen leichten, die Milchleistung der Kühe einen stärkeren Aufwärtstrend ebenso wie die Futterverwertung der Mastschweine.

Weiterhin Handlungsbedarf besteht beim Thema Biodiversität, also der Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten. Der hierfür herangezogene Vogelindikator weist rückläufige Werte auf. Zu einer umfassenden Betrachtung der Nachhaltigkeit gehört auch die Tiergerechtheit. Auf staatlicher Ebene existieren dazu keine geeigneten Indikatoren oder Teilindikatoren mit entsprechenden Datensätzen. Diese sollten im Rahmen der nationalen Berichterstattung entwickelt und erfasst werden. Es herrscht weitestgehend Einvernehmen darüber, dass hier ebenfalls noch Handlungsbedarf besteht. Die aktuellen Initiativen der Forschung, der Branche, von Nichtregierungsorganisationen und Politik sind darauf ausgerichtet, Tiergerechtheit stärker in der Nutztierhaltung zu verankern und dies in der Gesellschaft zu vermitteln.

Handlungsbedarf besteht auch beim Thema Flächeninanspruchnahme, die vornehmlich auf Siedlungs- und Verkehrswegebau zurückzuführen ist. Der tägliche Verlust an Landwirtschaftsfläche konnte von 140 ha im Jahr 2000 auf etwa 85 ha im Jahr 2012 gesenkt werden. Das entspricht allerdings immer noch einer Fläche von ungefähr zwei bis drei Landwirtschaftsbetrieben und ist mittel- bis langfristig nicht hinnehmbar. Bei Ausbildung und beruflicher Qualifikation der Landwirte zeichnet sich ein differenziertes Bild ab: Seit 2008 nimmt die Ausbildungsquote leicht ab, bei einer gleichzeitigen Verbesserung der Qualifikationen, die in steigenden Abschlusszahlen der Fach- und Hochschulen sichtbar wird. Auch die wissenschaftliche Qualifikation des Branchennachwuchses steigt. „Mit diesem Bericht wurde eine wichtige Grundlage geschaffen, den Status quo sowie die Zukunftsperspektiven einer nachhaltigen landwirtschaftlichen Entwicklung aufzuzeigen und zu diskutieren“, sagt Dr. Lothar Hövelmann, Geschäftsführer des Fachzentrums Landwirtschaft der DLG. Im nächsten Schritt werde es darum gehen, das Datenaufkommen auszuweiten und das Bild durch weitere Indikatoren abzurunden.

Nachhaltigkeitsindex soll für bessere Orientierung sorgen

Mit den bisher gewonnenen Erkenntnissen legt die DLG die Grundlagen für einen aggregierten Nachhaltigkeitsindex, der zukünftig fortgeschrieben werden und Einblick in den Entwicklungsfortschritt und den Handlungsbedarf geben soll. Dieser speziell entwickelte statistische Messwert setzt sich aus drei Indikatoren der Nachhaltigkeit -Umweltverträglichkeit, ökonomische Effizienz und soziale Akzeptanz – zusammen und ermöglicht, die Entwicklung der Nachhaltigkeit der Landwirtschaft auf einen Blick zu erfassen. „Für den Zeitraum 1990 bis 2012 ist eine durchschnittliche jährliche Verbesserungsrate der Nachhaltigkeit der deutschen Landwirtschaft in Höhe von 2,1 Prozent zu verzeichnen“, so Prof. P. Michael Schmitz.

Der vollständige Nachhaltigkeitsbericht der Deutschen Landwirtschaft sowie die Kurzfassung stehen unter www.dlg.org/nachhaltigkeitsbericht.html kostenfrei zum Download bereit.

Einen ersten Überblick über die vielfältigen Aspekte von Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft gibt auch der begleitende kurze Erklärfilm. In knapp zweieinhalb Minuten zeigt die DLG einfach und verständlich aufbereitet, welche große und doch oft unterschätzte Bedeutung die Landwirtschaft in wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Hinsicht hat. Der Film kann unter www.dlg.org/nachhaltigkeitsbericht.html aufgerufen werden.

Interessenten erhalten weitere Informationen bei der DLG. Ansprechpartner ist Dietrich Holler, Leiter Kommunikation, Tel.: 069/24788-200, Fax: 069/24788-112 oder E-Mail: d.holler@DLG.org.

Bildmaterial:
Das nachfolgende Bildmaterial steht Ihnen unter folgenden Links zum Download zur Verfügung. Der Abdruck ist unter Angabe der Quelle „DLG e.V.“ honorarfrei.

Aggregierter Nachhaltigkeitsindex.jpg
Bildunterschrift:
Aggregierter Nachhaltigkeitsindex für die deutsche Landwirtschaft
© DLG e.V.

Umweltindikatoren.jpg
Bildunterschrift:
Zwei Umweltindikatoren in einem Index: Stickstoffüberschuss und Treibhausgasemissionen
© DLG e.V.

Cover DLG-Nachhaltigkeitsbericht.jpg
Bildunterschrift:
DLG-Nachhaltigkeitsbericht 2015
© DLG e.V.

Die DLG e.V. (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat über 26.000 Mitglieder und ist eine Spitzenorganisation der Agrar- und Ernährungswirtschaft. Seit mehr als 125 Jahren ist die DLG eine für jeden offene Fachorganisation und politisch unabhängig. Die DLG arbeitet als neutrales, offenes Forum des Wissensaustausches und der Meinungsbildung. Rund 200 hauptamtliche Mitarbeiter und mehr als 3.000 ehrenamtliche Experten entwickeln gemeinsam Lösungen für aktuelle Probleme und Herausforderungen der Land- und Ernährungswirtschaft. Die über 80 Ausschüsse, Arbeitskreise und Kommissionen bilden dabei das Fundament für Sachverstand und Kontinuität in der Facharbeit. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.dlg.org.

Firmenkontakt
DLG e.V. (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft)
Dietrich Holler
Eschborner Landstraße 122
60489 Frankfurt/Main
069 – 24 788 200
069 – 24 788 112
d.holler@dlg.org
http://www.dlg.org

Pressekontakt
crossrelations brandworks GmbH
Heike Malinowski
Grafenberger Allee 368
40235 Düsseldorf
0211 – 88 27 36 48
heike.malinowski@crossrelations.de
http://www.crossrelations.de