Tag Archives: Distributor

Elektronik Medien Kommunikation

Schukat erstmals auf der embedded world 2018

Distributor bietet umfangreiches Portfolio

Schukat erstmals auf der embedded world 2018

Medizinische Netzteile MPM und MFM von Mean Well, bei Schukat erhältlich.

Monheim, Januar 2017 – Zum ersten Mal stellt Schukat electronic auf der embedded world aus (Halle 4A, Stand 635). Der Distributor präsentiert sich mit den Produktbereichen Stromversorgungen, elektromechanische Komponenten und Grafik-Displays. Innovative Lagertechnik mit Bau des neuen Logistikzentrums, zuverlässige Lieferung und individueller Kundenservice stehen bei Schukat im Fokus.

Zu den Highlights unter den Stromversorgungen zählen Netzteile und DC/DC-Wandler für den Einsatz in Industrie und Medizintechnik. Die kompakten Industrie-Netzteile der Serie IRM-01 bis IRM-60 von Mean Well für die Leiterplattenmontage (1-60W) erfüllen die EMV-Norm EN55032 Class B und benötigen keine zusätzliche externe Beschaltung. Mit MPM-05 bis MPM-30 bietet Mean Well kompakte medizinische Netzteile für die Leiterplatte (5-30W) mit 2-MOPP-Isolation, kleinem Standby-Verbrauch und sehr niedrigen Ableitströmen. Im nur 1×1 Zoll großen Gehäuse führt Recom die 5-Watt-Netzteile RAC05-K. Zu den neuen und kostengünstigen 1-Watt DC/DC-Wandlern gehören REM-1 von Recom für den medizinischen Einsatz sowie SNTF01 und DETN-01 von Mean Well.

Das breite Sortiment an elektromechanischen Komponenten umfasst die vielfältigen Lösungen von Panasonic, Relais der wichtigsten namhaften Hersteller sowie Steckverbinder und Gehäuse. Eine Besonderheit für das Wärmemanagement stellt die Soft-PGS dar, ein Upgrade der Pyrolytischen Grafitfolie von Panasonic: Als komprimierbare Variante der herkömmlichen PGS-Folie lässt sie sich noch besser an unebene Oberflächen anpassen. Beide verfügen über eine ausgezeichnete Wärmeleitfähigkeit und effiziente Wärmeverteilung.

Im Bereich Grafik-Displays führt Schukat die gesamte Produktpalette der Hersteller display elektronik, Electronic Assembly und Evervision mit rund 500 verschiedenen Typen ab Lager. Unter den Neuheiten befinden sich die OLED-Grafikmodule von Electronic Assembly (Typen EAW128128_), die jetzt auch mit kreisrunder Anzeige in den Farben Weiß, Gelb und Blau zur Darstellung von Zeigerinstrumenten erhältlich sind. Die neuen E-Paper-Displays von display elektronik eignen sich vor allem für die Anzeige von statischen Bildinhalten und überzeugen durch ihre minimale Leistungsaufnahme.

Schukat electronic Vertriebs GmbH ist ein Spezialdistributor für aktive, passive und elektromechanische Bauteile. Als Franchisepartner vieler führender Hersteller wie CDIL, CRC, Crydom, Everlight, Finder, Fujitsu, Hahn, LiteOn, MeanWell, Microchip, Panasonic, Recom, Sunon, Talema und TSC sowie 200 weiterer Linien, bietet Schukat einen kompetenten Projektierungs- und Logistiksupport und begleitet rund 10.000 B2B-Kunden in 50 Ländern von der Entwicklung bis zur Serienproduktion. Technische Kataloge und feste Ansprechpartner im Innen- und Außendienst sind Basis des Geschäftsmodells.

Schukat electronic ist DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Im Bereich Traceability nimmt der Distributor eine Vorreiterrolle ein: Seit gut 20 Jahren garantiert Schukat mit seiner Traceability-Lösung die lückenlose Rückverfolgbarkeit jedes jemals ausgelieferten Bauteils vom Kunden bis zum Hersteller. Die Schukat electronic Vertriebs GmbH mit Unternehmenssitz in Monheim am Rhein wurde 1964 gegründet und hat im Geschäftsjahr 2017 mit 180 Mitarbeitern einen Umsatz von 101 Mio. Euro erzielt.

Firmenkontakt
Schukat electronic Vertriebs GmbH
Sylvia Heckrath
Daimlerstrasse 26
40789 Monheim a. Rhein
+49 2173 950-0
info@schukat.com
http://www.schukat.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH
Sabrina Hausner
Landshuter Str. 29
85435 Erding
+49 8122 55917-0
sabrina@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Computer IT Software

KnowTrade wird TmaxSoft Distributor in der Schweiz

EMEA Channel Business von TmaxSoft gewinnt an Fahrt und soll dank akutem Bedarf am Markt sowie lukrativen Partner-Margen 2018 um das Vierfache wachsen

KnowTrade wird TmaxSoft Distributor in der Schweiz

Thomas Hellweg, Geschäftsführer DACH, TmaxSoft: „Faire Kooperationen und Margen für Channelpartner“ (Bildquelle: @ TmaxSoft)

München, 10.01.2018 – Im Mai 2017 war TmaxSoft, eine der Branchengrößen im asiatischen Markt, in Mitteleuropa noch weitgehend unbekannt. Mitte Mai eröffnete der Münchner Sitz des Spezialisten für Cloud-, Infrastruktur- und Legacy-Modernisierung aus Südkorea und den USA. Seitdem ist das für die DACH-Region und Luxemburg verantwortliche Team von TmaxSoft nicht nur auf reges Interesse von namhaften Kunden gestoßen, sondern startete auch erfolgreich mit dem Aufbau seines Partner-Netzwerks. Nach den ersten sechs Partnern in Deutschland konnte TmaxSoft das auf Oracle Licensing, Oracle Database und Middleware spezialisierte Unternehmen KnowTrade als Distributor für die Schweiz und Luxemburg gewinnen.

KnowTrade mit Sitz in Zürich ist seit 12 Jahren im Bereich Oracle Licensing tätig und hilft Kunden, die Rentabilität ihrer Oracle IT-Infrastruktur zu erhöhen. „Die Software-Lösungen von TmaxSoft sind nicht nur hochqualitativ, sondern auch kosteneffizient sowie sehr innovativ und daher für den schweizerischen IT-Markt sehr interessant“, betont Daniel Moya, Managing Partner bei KnowTrade. „KnowTrade verfügt über ein breites Netzwerk an Oracle Kunden. Diese suchen immer mehr nach passenden Alternativen, weil sie mit den aggressiven Sales-Methoden und der sehr teuren Software nicht mehr zufrieden sind. Bevor wir von TmaxSoft erfahren haben, konnten wir unseren Kunden keine wettbewerbsfähige Alternative anbieten. Es fehlte ein Produkt im Markt, welche Lösungen für die Anliegen unserer Kunden bereitstellen konnte. Mit TmaxSoft hingegen können wir lösungsorientierte und wettbewerbsfähige Produkte offerieren.“

Zu den Kernlösungen von TmaxSoft gehören das Oracle-kompatiblen Relationale Datenbank-Managementsysteme (RDBMS) Tibero sowie der Software Defined Mainframe (SDM) OpenFrame. Rehosting mit OpenFrame ermöglicht eine weitgehend automatisierte Migration aller Anwendungen, Ressourcen und Daten von Mainframe Hardware-Systemen in offene Umgebungen, wie x86, Unix- oder Linux, mithilfe des virtuellen Mainframes. Die bisher gefürchteten Migrationsrisiken bei Mainframe Rehosting werden mit dieser Methode deutlich reduziert und eine effektive TCO-Reduzierung sichergestellt.

„Die Schweiz ist ein wichtiger Knotenpunkt für Softwarehersteller, die sich auf den Bereich Banking und Versicherungswesen spezialisiert haben“, so Cornelia Hofer, IT Profitability Advisor bei KnowTrade. „Die Software-Lösungen von TmaxSoft haben ein großes Potenzial, die Infrastruktur unserer Kunden aus dem Bereich Finanz und Versicherungen sicherer und verlässlicher zu gestalten. Durch das Integrieren der TmaxSoft Produkte können wir ihnen dabei helfen, ihre Betriebskosten zu reduzieren und das Gefühl der Hersteller-Abhängigkeit bzw. eines „Vendor Lock-in“ zu lösen.“
Mit einem auf faire Kooperation und Margen fundierten Partnerkonzept unterstreicht TmaxSoft sein klares Bekenntnis zum Channel. Das Unternehmen will seinen Partnern alle erforderlichen Mittel an die Hand geben, um das hohe Geschäftspotenzial im Enterprise-Segment sowie gewachsenen mittelständischen Unternehmen erfolgreich zu erschließen. TmaxSoft konnte mit Allgeier SE-AG, Comparex, Levey, Ray und Soup, SIB Visions, Legacy-Ratio sowie IT & More bereits sechs Partner in Deutschland und Österreich sowie nun KnowTrade als exklusiven Distributor für 2018 in der Schweiz verpflichten. Im Laufe des Jahres soll das Channel-Volumen im das Vierfache wachsen.

„Unsere ehrgeizigen Wachstumsziele lassen sich nur mit einer engagierten Partner-Basis erreichen. Dazu suchen wir regionale Partner mit einer hohen Expertise im Mainframe- und Datenbank-Umfeld, denn bereits acht Monate nach dem operativen Start in der Region haben wir bereits mehr Anfragen als unser Team in München abdecken kann“, erklärt Thomas Hellweg, Vice President und Geschäftsführer bei TmaxSoft für die DACH Region und Luxemburg. „Mit KnowTrade haben wir einen kompetenten Partner gefunden, der uns beim weiteren Ausbau des Channels und dem Training der Partner unterstützt.“

Über KnowTrade
Die Firma KnowTrade ist auf Oracle Licensing, Oracle Database und Middleware spezialisiert. KnowTrade wurde in Spanien gegründet und verfügt über weitere Niederlassungen in Luxemburg und in der Schweiz. Ende des Jahres 2016 hat die Firma KnowTrade ihren Hauptsitz nach Zürich in der Schweiz verlegt. Die Hauptkunden des Unternehmens kommen aus der Finanz und der Versicherungs-Branche. Seit über 12 Jahren ist KnowTrade im Bereich Oracle Licensing tätig und hilft Kunden, die Rentabilität ihrer Oracle IT Infrastruktur zu erhöhen. Die langjährigen Erfahrung, ein Team an hervorragenden IT-Experten und Freelancern sowie das KnowTrade Lizenz Management Tool, LMS Cloud, hat es Kunden ermöglicht, Einsparungen im Wert von 250 Millionen USD in ihren Oracle Assets vorzunehmen. Weitere Informationen: https://www.knowtrade.ch/

TmaxSoft ist ein globaler Software-Innovator mit Fokus auf Cloud-, Infrastruktur- und Legacy-Modernisierung. TmaxSoft entwickelt Lösungen, die CIOs tragfähige Alternativen zur Unterstützung ihrer globalen IT-Infrastruktur bieten und damit Wettbewerbsvorteile für Unternehmen sichern. Tibero ist eine der leistungsstärksten Unternehmens-RDBMS für das Virtual Data Center. Die Legacy-Rehosting-Lösung OpenFrame ermöglicht die Migration aller Anwendungen, Ressourcen und Daten von Mainframe-Systemen auf ein kostengünstigeres, hochleistungsfähiges Open- oder Cloud-System bei minimalem Migrationsrisiko und effektiver TCO-Reduzierung. Als weltweit erster Web Application Server mit J2EE 1.4, JAVA EE 5 und JAVA EE 6 Zertifizierung bietet JEUS verbesserte Sicherheit gegenüber traditionellen Web Application Servern. TmaxSoft wurde 1997 in Südkorea gegründet und beschäftigt heute über 1.000 Mitarbeiter in 20 Strategiezentren weltweit. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Chicago.
Weitere Informationen: www.tmaxsoft.com

Firmenkontakt
TmaxSoft
Thomas Hellweg
Maximilianstraße 25
80539 München
+49 176 72162197
thomas.hellweg@tmaxsoft.com
http://www.tmaxsoft.com

Pressekontakt
GlobalCom PR Network
Jürgen Wollenschneider
Münchner Straße 14
85748 Garching
+49.89.360363.42
tmaxsoft@gcpr.net
http://www.gcpr.de

Computer IT Software

DriveLock SE schließt Partnerschaft mit Romsym Data S. R. L.

Erste gemeinsame Veranstaltung mit neuem Distributor ist der Romsym Data Day 2017

München, 26. Oktober 2017 – DriveLock SE, der Endpoint-Protection-Spezialist für Industrie 4.0 mit Hauptsitz in München und Niederlassungen weltweit, gibt heute die Aufnahme des rumänischen Unternehmens Romsym Data S.R.L. als Distributor in das DriveLock SE Partner-Programm bekannt.

Die Unternehmen werden bereits beim Romsym Data Day Event 2017 heute im Grand Hotel Continental in Bukarest gemeinsam in Aktion treten. Ralf Hart, Vice President Sales, und Marc Lemarquis, Director Presales, vetreten DriveLock vor Ort und stellen die DriveLock Endpoint Protection Platform vor.

Romsym Data hat seinen Hauptsitz in Bukarest, Rumänien und ist dort einer der größten Distributoren für Software. Seit 1992 hat Romsym Data das Portfolio immer weiter vergrößert und bietet derzeit über 150 Lösungen an mit über 200 Partner in Rumänien und in der EU. Romsym Data kann in seiner über 20-jährigen Geschichte Partnerschaften aus verschiedenen Bereichen vorweisen, unter anderem Sicherheit, Netzwerk, Datensicherheit, Virtualisierung und Business Intelligence.

Als eines der ersten Unternehmen setzt DriveLock Machine Learning (ML) in Cybersecurity ein und stellt Predictive Whitelisting basierend auf Artificial Intelligence (AI) großen Industriekonzernen auf der ganzen Welt erfolgreich zur Verfügung. Neben cloudbasierter AI für Open-Circuit-Umgebungen bietet DriveLock, im Gegensatz zu anderen Lösungen, auch On-Premise-AI auf Agentenebene für geschlossene Umgebungen mit Offline-Geräten in Industrie 4.0. Damit schützt die DriveLock-Lösung IT-Umgebungen im Industrie- sowie im Bürobereich sowohl vor aktuellen als auch zukünftigen Bedrohungen.

Als wir vor über 25 Jahren anfingen, wollten wir neue und effiziente Technologien nach Rumänien bringen. Die Partnerschaft mit DriveLock beweist, dass dies auch heute noch eines unserer Ziele ist. Unser Portfolio wird mit den Lösungen von DriveLock komplettiert. Es gibt uns die Möglichkeit, unseren Partnern und ihren Kunden eine exzellente Sicherheitslösung anzubieten, mit denen sie ihre wichtigen Daten vor Bedrohungen schützen können. Ich bin überzeugt, dass unsere Partnerschaft mit DriveLock hervorragende Möglichkeiten bietet“, sagt Razvan Balint, Business Development Manager bei Romsym Data.

Ralf Hart, Vice President Sales von DriveLock SE: „Diese Partnerschaft ist das Ergebnis der steigenden Nachfrage nach effektiven und zukunftssicheren Cybersecurity-Lösungen weltweit und bestätigt uns in unserem Bestreben zu expandieren. Es zeigt zudem, welchen Wert unsere Lösungen außerhalb der Grenzen Deutschlands genießen. Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft Romsym Data sowie die künftige Zusammenarbeit und gratulieren Romsym zum 25. Firmenjubiläum.“

Über Romsym Data
Romsym Data wurde 1992 mit dem Ziel gegründet, lizensierte Software direkt von den Herstellern in den rumänischen Markt zu bringen. Oftmals gibt es Verspätungen, wenn es darum geht, neueste Versionen von Computerprogrammen für PC-Nutzer zugänglich zu machen. Deshalb etablierte Romysm einen Vetriebskanal, der es schneller ermöglicht, legal neueste Softwareversionen im Markt zur Verfügung zu stellen. Nach über 20 Jahren beinhaltet das Portfolio Programme in verschiedenen Bereichen: Sicherheit, Netzwerk & Administration, Forensik, Datensicherheit, Open Source & Virtualisierung, Wissenschaft, Business & Statistik, eLearning, Entwicklungstools, DTP & Web Design, Dokumentenerstellung und -management, CAD & 3D Modeling, Rendering. Alles mit dem Ziel, Kunden die besten Lösungen zu bieten.

Das deutsche Unternehmen DriveLock SE ist einer der international führenden Spezialisten für Cyber Security. Mit seiner Endpoint Protection Platform basierend auf Artificial Intelligence ist das Unternehmen weltweit eines der ersten seiner Branche, das intelligente, lernfähige Cyber Security in Zeiten von Industrie 4.0 und Internet of Things bietet. Herausragend ist DriveLock insbesondere aufgrund seiner extrem granularen Möglichkeiten im Regulieren von USB- und anderen Geräten durch Device Control, bei der Verschlüsselung von Festplatten (FDE) und Daten auf mobilen Datenträgern. Durch Application Control mit Predictive Whitelisting kann die Ausführung von Ransomware nachhaltig verhindert werden, selbst wenn diese noch nicht bekannt ist. Somit wird ein Rundumschutz für alle Arten von Endgeräten gewährleistet.

Firmenkontakt
DriveLock SE
Daniela Kammann
Landsberger Straße 396
81241 München
+49 (0) 89 546 36 49 23
daniela.kammann@drivelock.com
https://www.drivelock.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Ebru Özalan
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0) 89 99 38 87 38 25
drivelock@hbi.de
http://www.hbi.de/

Computer IT Software

Digitalisierung – aber sicher: Westcon-Comstor auf der it-sa 2017

Paderborner VAD zeigt gemeinsam mit Herstellerpartnern innovative IT-Security-Technologien und neue Value Added Services

Paderborn, 4. Oktober 2017 – Westcon-Comstor, Value Added Distributor (VAD) führender Security-, Collaboration-, Netzwerk- und Datacenter-Technologien, präsentiert sich vom 10. bis 12. Oktober auf der it-sa 2017 in Nürnberg. Am Messestand (Stand 220, Halle 10) informiert der VAD gemeinsam mit ausgewählten Herstellerpartnern über innovative IT-Security-Lösungen sowie anspruchsvolle Services für den ITK-Channel. Ein Fokusthema des Auftritts sind insbesondere die Embedded, Global Deployment und Consulting-Services, mit denen der Distributor seine Partner beim nachhaltigen Ausbau ihres Geschäftes unterstützt.

„Die digitale Transformation hat in den vergangenen Monaten weiter Fahrt aufgenommen – und mit ihr steigt auch die Nachfrage nach leistungsstarken Security-Lösungen für globale, Cloud-basierte und mobile Business-Umgebungen“, erklärt Robert Jung, General Manager bei Westcon Security in Deutschland. „Auf der it-sa zeigen wir den Besuchern, worauf es bei der sicheren Digitalisierung ihrer Prozesse und der Verlagerung von Ressourcen in die Cloud ankommt. Wir freuen uns sehr darauf, uns mit Kunden und Partnern über ihre spannendsten Security-Projekte auszutauschen und gemeinsam die Weichen für weitere Erfolge zu stellen.“

Fünf führende Security-Hersteller am Stand
Messebesucher erhalten am Messestand die Möglichkeit, sich schnell und umfassend über die wichtigsten Neuentwicklungen in der Branche und die Technologien im Lösungsportfolio von Westcon Security zu informieren: Mit Beyond Trust, Check Point, FireMon, Micro Focus (früher: HP Enterprise) und Symantec zeigen gleich fünf führende IT-Security-Hersteller mit einem eigenen Team am Stand von Westcon-Comstor Flagge. Die übrigen Herstellerpartner werden durch die für sie zuständigen Business Units des Distributors vertreten.

Attraktive Mehrwertdienste für den ITK-Channel
Ein wichtiger Schwerpunkt des Messeauftritts sind auch in diesem Jahr die Value Added Services, die Westcon-Comstor dem Channel bietet: Gemeinsam mit den Consultants der Westcon Services Practice informieren die Security-Experten über die Professional Services von Westcon – und zeigen auf, wie der VAD seine Kunden mit anspruchsvollen Consulting- und Global Deployment Services bei der Planung und Umsetzung ihrer globalen Projekte unterstützt. Ebenfalls im Fokus steht das Angebot herstellerspezifischer Embedded Services, bei denen der VAD für ausgewählte Hersteller individuelle Hotline-Dienste erbringt.

Für Resellerpartner, die Westcon-Comstor auf der it-sa treffen möchten, stellt der Distributor kostenfreie Eintrittskarten zur Verfügung, die per E-Mail an marketing@westconsecurity.de angefordert werden können. Diese Adresse kann auch für die Vereinbarung persönlicher Beratungstermine genutzt werden.

Über Westcon-Comstor
Westcon-Comstor (WestconGroup Inc.) ist ein Value Added Distributor führender Security-, Collaboration, Netzwerk- und Datacenter-Technologien und hat mit innovativen, weltweit verfügbaren Cloud-, Global Deployment- und Professional Services die Lieferketten in der IT neu definiert. Das Team von Westcon-Comstor ist in über 70 Ländern präsent und unterstützt global agierende Partner mit maßgeschneiderten Programmen und herausragendem Support dabei, ihr Business kontinuierlich auszubauen. Langfristig ausgelegte, stabile Geschäftsbeziehungen ermöglichen es, jeden Partner individuell und bedarfsgerecht zu betreuen. Das Unternehmen ist mit den Marken Comstor und Westcon auf dem Markt vertreten.

Firmenkontakt
Westcon Group Germany GmbH
Isabel Navarra
Heidturmweg 70
33100 Paderborn
0 52 51 / 14 56-176
isabel.navarra@westcon.com
http://de.security.westcon.com/

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
0 91 31 / 812 81-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Ultrasone verleiht „Distributor Of The Year“-Awards 2017 an asiatische Vertriebspartner

Einmal im Jahr ehrt die bayerische Kopfhörer-Manufaktur Ultrasone Distributionspartner, die sich durch besonderes Engagement hervorgetan haben, als „Distributor Of The Year“. 2017 würdigt der Hersteller zwei Vertriebe aus dem asiatischen Raum.

Ultrasone Kopfhörermanufaktur feiert Erfolge weltweit
Die Herstellung von High-End-Kopfhörern erfordert große Sorgfalt in Entwicklung und Fertigung. Ultrasone lässt diese Sorgfalt in der Manufaktur im bayerischen Wielenbach am Starnberger See walten. Die Qualität in Klang, Design und Verarbeitung setzt sich weltweit durch: So werden die Premium-Kopfhörer von Ultrasone in über 50 Ländern verkauft. Das Vertriebsnetz der Marke umfasst Europa, Asien und Nordamerika und besteht aus Partnern, die mit Hingabe und Know-how die Aktivitäten von Ultrasone auf die jeweiligen regionalen Marktbedingungen abstimmen. Die Arbeit der lokalen Vertriebe würdigt Ultrasone jährlich mit dem „Distributor Of The Year“-Award.

Timelord aus Japan wird „Distributor Of The Year“ 2017 für „Best Performance“
Der „Distributor Of The Year“-Award zeichnet Vertriebspartner aus, die durch besondere Leistungen aufgefallen sind. Der erste der beiden Preisträger des Jahres 2017 wird in der Kategorie „Best Performance“ geehrt: das japanische Unternehmen Timelord. Das Team von Timelord hat den Kopfhörern aus Bayern einen festen Platz im Markt erarbeitet und hervorragende Verkaufszahlen generiert. „Wir sind sehr dankbar für diese große Ehre,“ so Hiroko Kuroki, Representative Director von Timelord. „Wir freuen uns, dass wir die Marke Ultrasone und ihre hochwertigen und innovativen Produkte in Japan vertreten dürfen.“

„Best Newcomer“: Award auch für DI Corporation, Südkorea
Auch der zweite Preisträger arbeitet im ostasiatischen Raum: In Japans Nachbarland Südkorea hat sich die DI Corporation als „Best Newcomer“ durch den engagierten Vertrieb der Ultrasone Produkte hervorgetan. Das Unternehmen mit Sitz im Bezirk Gangnam-gu in Seoul ist vor allem für Halbleiter-Testequipment bekannt und besitzt daher einige Expertise im Umgang mit exakter Elektronik.

Feierliche Verleihung der Preise auf High End 2017
Die Verleihung der Preise fand im feierlichen Rahmen auf der Audiomesse High End 2017 in München statt. „Wir wissen die Arbeit, die unsere Vertriebspartner auf der ganzen Welt leisten, wirklich zu schätzen,“ zeigt sich Michael Zirkel, CEO der Ultrasone AG, zufrieden mit dem Handelsnetz seiner Firma. „Es kann nicht genug betont werden, wie wichtig die konsequente und leidenschaftliche Vertriebsarbeit für den Erfolg unserer Produkte ist. Timelord und die DI Corporation haben bewiesen, dass hochwertige Produkte mit dem Label „Made in Germany“ auch im ostasiatischen Markt geschätzt werden. Gerade dieser sehr Elektronik-affine Bereich ist für Ultrasone von großer Bedeutung.“

Auszeichnung als Bekenntnis zum Fachhandel
Die große Wertschätzung der Vertriebspartner und der „Distributor Of The Year“-Award sind auch ein Bekenntnis zum Fachhandel. Ultrasone legt großen Wert auf die Verfügbarkeit der Kopfhörer bei ausgewählten Fachhändlern, um Kunden die Möglichkeiten einer optimalen Beratung und der persönlichen Erfahrung zu geben. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Kunde das perfekte Modell für die eigenen Bedürfnisse findet und lange mit seiner Investition zufrieden ist.

Als einer der führenden Entwickler und Hersteller von Kopfhörern hat sich die Ultrasone AG seit ihrer Gründung im Jahr 1991 einen guten Namen bei audiophilen Hörern auf der ganzen Welt gemacht. Ultrasone-Kopfhörer sind im Pro-Audio-Bereich bei angesagten DJs und in renommierten Tonstudios genauso zu finden wie bei HiFi-Liebhabern in über 50 Ländern. Einen exzellenten Ruf genießen zudem die exklusiven Manufaktur-Modelle, die hierzulande in Handarbeit hergestellt werden. Seit einigen Jahren kommen auch MP3-Player- und Smartphone-Besitzer in den Klanggenuss von portablen Kopfhörern in Ultrasone-Qualität. Das Unternehmen vom Starnberger See hält mehr als 60 Patente; eine Besonderheit der Ultrasone-Modelle ist die patentierte S-Logic-Technologie, die über eine dezentrale Anordnung der Schallwandler für einen räumlichen wie natürlichen Klang sorgt und gleichzeitig das Gehör schont. Die 1997 entwickelte ULE-Abschirmung ist ein weiterer Meilenstein der Ultrasone-Historie, die die elektromagnetische Strahlenbelastung des Kopfes bei der Nutzung eines Kopfhörers um bis zu 98 Prozent reduziert.

Firmenkontakt
Ultrasone AG
Dragana Zirkel
Gut Raucherberg 3
82407 Wielenbach
0881/901150-55
d.zirkel@ultrasone.com
http://www.ultrasone.com

Pressekontakt
rtfm GmbH
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
+49 (0) 911 – 979 220-80
ultrasone@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de

Computer IT Software

Fokus auf die Cloud: Network Box und acmeo kooperieren

Kölner MSSP hat neuen Distributor

Fokus auf die Cloud: Network Box und acmeo kooperieren

Köln, 26. Juni 2017 – Network Box hat einen Distributionsvertrag mit der hannoverschen acmeo GmbH geschlossen. Der auf Cloud-Lösungen spezialisierte Distributor vertreibt seit Juni dieses Jahres die IT-Sicherheitslösungen des Kölner Managed Security Service Provider (MSSP). Beide Partner ergänzen sich in ihrem Anspruch, unterstützende Mehrwerte für Systemhäuser zu liefern.

Network Box vereint die Kompetenzen eines Entwicklers, Herstellers und MSSP und bietet je nach Kundenanfrage modular zusammenstellbare Lösungen mit transparenten Preismodellen. Der Vorteil für Systemhauspartner und Unternehmen: Die gebuchten Sicherheitslösungen können direkt genutzt werden, während Network Box im Hintergrund 24/7 die Verantwortung für Wartung, Updates, Patches & Co. trägt. Dieser Ansatz erleichtert besonders kleinen und mittelständischen Systemhäusern die Verwaltung sowie das Monitoring und Reporting. Außerdem können Kunden ihre internen (und in der Regel knappen) Ressourcen wieder gezielter und somit gewinnbringender einplanen.

Der Fokus der Zusammenarbeit soll dabei auf der Vermarktung von Cloud-Lösungen im Bereich Managed IT-Security liegen. Die acmeo wird, neben dem klassischen Network Box-Portfolio, insbesondere das neue CBP+ (Cloud Browsing Protection) sowie die virtuellen Maschinen von Network Box vertreiben. Damit bedienen die beiden Partner vor allem das Feld UTM mit den Schwerpunkten Content Filter und Anti-Malware Proxies in der Cloud. Reseller der acmeo haben ab sofort die Möglichkeit, diese Services für einen günstigen Preis und monatlich kündbar an ihre Kunden zu verkaufen.

UTM-Cloud-Services sollen neue Partner ansprechen
„In unseren Gesprächen mit Systemhauspartnern wurde deutlich, dass es im Channel nach wie vor den anhaltenden Trend in Richtung Managed Services und deren Ausbau gibt. Hier unterstützen wir unsere Partner mit technischem und vertrieblichem Support, Vertrags- und Marketingvorlagen sowie Seminaren zur Umsetzung von Serviceverträgen“, erklärte Udo Schillings, Leitung Marketing und Herstellermanagement bei acmeo bereits im Rahmen der CeBIT. „Mit Network Box können wir nun unseren Kunden eine UTM Firewall anbieten, die sie leicht in ihr vorhandenes Managed Service-Portfolio integrieren können, ohne dabei in tiefes technisches Know-how investieren zu müssen“, ergänzt Schillings. Der Distributionsvertrag mit Network Box bestätigt somit die strategische Ausrichtung des VAD.

Ziel ist es nach Angaben beider Unternehmen, in den kommenden zwölf Monaten rund 50 neue Systemhauspartner zu generieren. Network Box und acmeo möchten dazu vor allem UTM-Services aus der Cloud als bislang einzigartiges Channel-Modell anbieten, um insbesondere den KMU-Markt zu adressieren.

„Wir sehen dieser Kooperation sehr positiv entgegen, da wir uns in unseren Konzepten und Ideen sehr ähneln“, unterstreicht Dariush Ansari, Geschäftsleiter von Network Box. „Auch acmeo versteht sich wie wir als erweitertes Teammitglied unserer Systemhauspartner, die gerade im Bereich Managed Security auf zuverlässige Lösungen angewiesen sind, um das Vertrauen ihrer Kunden zu sichern und zu fördern. Unsere Managed Cloud Services werden viele neue Systemhauspartner überzeugen.“

Zu den gemeinsamen Angeboten von Network Box und acmeo sind auch Webinare und Infoveranstaltungen geplant. Die jeweiligen Einladungen erfolgen rechtzeitig.

Weitere Informationen über Network Box im Video: https://youtu.be/xSsnGdLYkUo

Über acmeo GmbH & Co. KG
Als mehrfach prämierter, stark wachsender Value Added Distributor stellt die 2007 gegründete acmeo IT-Systemhäusern in Deutschland, Österreich und der Schweiz innovative Cloud-Lösungen bereit. Neben einem erreichbaren, kompetenten technischen Support unterstützt acmeo Systemhaus-Partner mit Seminaren, wie „Erfolgreicher Vertrieb von Managed Services“ und „Erhöhung der Technikerproduktivität“. Dadurch hat sich acmeo einen hervorragenden Status am Markt erarbeitet und zählt mittlerweile mehr als 1.600 aktive Systemhauspartner. acmeos Cloud-Lösungen umfassen die Bereiche IT-Monitoring und -Management, Ticket-/Service Management Systeme, IaaS, virtuelle Server, Desktops & Rechenzentren, Hosted Exchange/Sharepoint/Skype for Business, Gehostete VoIP-Telefonanlage, Cloud-, Hybrid- & lokales Backup und Disaster Recovery, Mobile Device Management, E-Mail-Sicherheit & -archivierung, Tools zur Netzwerkdokumentation, Patch-Management, Managed AntiVirus, WebProtection, Vertragsvorlagen, Akademie für Konzepte, Vertrieb und Technik.
Weitere Informationen unter https://www.acmeo.eu

Über Network Box:
Network Box liefert umfassende und gemanagte IT-Sicherheitslösungen am Gateway und sorgt mit skalierbaren und modularen Systemen für ein Höchstmaß an Sicherheit. Dazu betreibt das Kölner Unternehmen ein weltweites Netzwerk von Security Operation Centern (SOC). Auch für kleine Unternehmen und den Mittelstand bietet Network Box Managed Security Services auf Basis eigener Hard- und Software. Alle Sicherheits-Features werden über die patentierte PUSH-Technologie vollautomatisch auf dem neuesten Stand gehalten und bei Updates in Sekundenschnelle aktualisiert. Network Box bietet folgende Security Appliances: Firewall, VPN, Intrusion Detection/Intrusion Prevention, Application Control, Anti-Malware, E-Mail Protection, Content Filtering, Data Leakage Prevention, WAF, Anti-DDoS, Infected LAN, Realtime Monitoring und Reporting. Mehr unter www.network-box.eu

Firmenkontakt
Network Box Deutschland GmbH
Dr. Matthias Winter
abc-Tower – Ettore-Bugatti-Str. 6-14
51149 Köln
+49 (0) 2203-20 20 78-6
winter@network-box.eu
http://www.network-box.eu

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0)2661-912600
networkbox@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

ZETTLER erweitert Geschäftsführung

Antje Jakesch leitet ab sofort gemeinsam mit Stefan Schlosser die Unternehmen ZETTLER electronics GmbH und AZ Displays GmbH

ZETTLER erweitert Geschäftsführung

Antje Jakesch, Geschäftsführerin von ZETTLER electronics GmbH und AZ Displays GmbH

München, 7. Juni 2017 – Mit Wirkung zum 1. Juni 2017 wurde Antje Jakesch zur Geschäftsführerin von ZETTLER electronics und AZ Displays berufen und wird gemeinsam mit Stefan Schlosser beide Unternehmen leiten. Mit dieser organisatorischen Anpassung verfolgt ZETTLER eine enge Koordination aller vertriebs- und kundenbezogenen Initiativen mit den internen Unterstützungsfunktionen der Technik und des Produkt-Managements. Die Erweiterung der Geschäftsführung unterstreicht das anhaltende Wachstum und die größere Fokussierung auf Kundenanforderungen beim Elektronikspezialisten.

In ihrer neuen Position übernimmt Frau Jakesch neben der Vertriebsleitung auch die Bereiche Technik und Produktmanagement. Die Wirtschaftsingenieurin blickt auf über 28 Jahre Vertriebserfahrung bei ZETTLER zurück und war unter anderem als Prokuristin, im Produktmanagement und Vertriebsaußendienst tätig.

„ZETTLER punktet mit einer hohen Flexibilität, die uns von den „Großen“ der Branche abhebt. Unser Ziel ist es, durch erstklassige Services und ein umfassendes Produktprogramm eine höhere Marktdurchdringung zu erreichen“, erklärt Antje Jakesch, Geschäftsführerin von ZETTLER electronics GmbH und AZ Displays GmbH. „Ich freue mich, dazu beizutragen, die 140 Jahre alte Qualitäts-Marke ZETTLER auch im 21. Jahrhundert weiterhin auf Erfolgskurs zu halten.“

Als Teil der ZETTLER Unternehmensgruppe, engagieren sich ZETTLER electronics und AZ Displays im Application-Engineering sowie dem Verkauf, der Distribution und dem Kundenservice von hochwertigen Produkten im Bereich Relais, Magnetics und Displays. Dabei unterstützen die Experten Kunden in ganz Europa bei der Entwicklung vielfältiger Anwendungen für diverse Industrien.

Mit einer Erfahrung von mehr als einem Jahrhundert in der deutschen Feinwerktechnik gehört die ZETTLER GROUP zu den führenden Unternehmen in der Entwicklung, Produktion, Distribution und dem Vertrieb von Elektronikbauteilen. Die führende Position basiert auf einer einzigartigen Kombination aus Entwicklungs-Kompetenz und globaler Präsenz. Die vielfältigen Produktlinien der ZETTLER GROUP ermöglichen vollständige Lösungen für Anwendungen aus einem breiten Spektrum von Industriebereichen und umfassen Produkte, wie Relais, elektromagnetische Bauteile, Displays, Steuerungen und Lösungen für neue Energien. Mit einem globalen Netzwerk ist die ZETTLER GROUP nicht nur in Ländern mit einer kostengünstigen Produktion präsent, sondern kann auch kundenorientierte Lösungen in der Nähe zu lokalen Industrie- und Handelsmärkten zur Verfügung zu stellen. Die ZETTLER electronics GmbH mit Sitz in der Nähe von München, Deutschland, ist der europäische Hauptsitz der ZETTLER Group. Das Unternehmen verfügt über ein umfassendes Netzwerk von Distributoren in 19 Ländern, darunter alle wichtigen Märkte in der Europäischen Union, Skandinavien, Israel und der Türkei.

Firmenkontakt
ZETTLER electronics GmbH
Alexander Stöckel
Junkersstr. 3
82178 Puchheim (München)
+49 89-800-97-0
Alexander.Stoeckel@ZETTLERelectronics.com
http://www.zettlerelectronics.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
+49 (0)89 – 41 77 61 – 13
zettler@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Electric Electronics

New at ZETTLER electronics: 35 AMP Miniature Power Relay AZ SR131

Cost-effective relays with 4.5 kV dielectric strength and 10 kV surge resistance

New at ZETTLER electronics: 35 AMP Miniature Power Relay AZ SR131

The new AZ SR131 series by ZETTLER

Munich, Germany, April 24th, 2017 – ZETTLER electronics, a manufacturer and distributor of electromagnetic and electronic components, introduces its new AZ SR131 series. The miniature power solar relays are capable of switching up to 35 A at 277 VAC. Coil voltages range from 5 up to 48 VDC. The relay is designed for the use in solar inverter applications according IEC 62109 but can be used in many other applications as well.

The dielectric strength is 4.5 kV between coil/contact. The relays are able to withstand 10 kV surge impulse. In the standard version the AZ SR131 has a contact gap of 1.8 mm and a dielectric strength of 2.5 kV between open contacts. A wide contact gap version (2.3 mm) is also available, with dielectric strength of 3.5 kV between open contacts.

The electric life expectancy is specified with 30,000 cycles at 35 A 277 VAC at an ambient temperature up to 85°C. The relays are available with silver tin oxide SPST-N.O. (1 Form A) contacts. Class F insulation (155° C) is standard.

The AZ SR131 power relays meet RoHS, REACH as well as IEC 61810-1 for the use in low voltage equipment and UL 508 for industrial control panels. Versions compliant to IEC-60335-1 (GWT-Glow Wire Testing) for household appliances are also available.

With UL and TÜV long life ratings, ZETTLER’s 35 AMP Miniature Power Relays are both cost-effective and high performance products. For a complete listing of ZETTLER“s power relay solutions please visit the website. For technical information and datasheets please contact ZETTLER electronics.

More information: AZ SR131 Datasheet

Building on more than a century of expertise in German precision engineering, ZETTLER GROUP is a world-class enterprise, engaged in the design, manufacturing, sales and distribution of electronic components. Its industry leadership is based on a unique combination of engineering competence and global scale. ZETTLER GROUP“s diversified product lines are designed to provide complete solutions for component applications across a broad spectrum of industries, including relays, magnetics, displays, controls and new energy solutions. With a global network of companies ZETTLER GROUP is not only present in low cost manufacturing geographies, but also has the ability to provide customer-focused solutions in proximity to local industrial and commercial markets. Located near Munich, Germany, ZETTLER Electronics GmbH serves as the European headquarters for ZETTLER Group and operates through a comprehensive network of distributors across nineteen countries, including all the key markets of the European Union, Scandinavia, Israel, and Turkey.

Firmenkontakt
ZETTLER electronics GmbH
Alexander Stöckel
Junkersstr. 3
82178 Puchheim (München)
+49 89-800-97-0
Alexander.Stoeckel@ZETTLERelectronics.com
http://www.zettlerelectronics.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
+49 (0)89 – 41 77 61 – 13
zettler@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Computer IT Software

Centrify ernennt neuen EMEA Channel Director

John Andrews, neuer EMEA Channel Director bei Centrify, plant, in jeder Region Top-Partner auszuwählen und Trainings im Boot-Camp-Stil einzuführen

Centrify ernennt neuen EMEA Channel Director

John Andrews, EMEA Channel Director von Centrify (Bildquelle: Centrify)

Santa Clara, CA/München, 12.04.2017 – Centrify, einer der führenden Lösungsanbieter zum Schutz digitaler Identitäten von Unternehmen mit hybriden IT-Landschaften, ernennt John Andrews zum neuen EMEA Channel Director. Andrews berichtet an Andy Heather, Vice President and Managing Director für EMEA, bei Centrify. Andrews soll die Entwicklung und Umsetzung einer langfristigen Channel-Strategie des Unternehmens vorantreiben. Zudem soll er eine Strategie für den Aufbau der richtigen Distributionspartner und VARs in der Region vorgeben, inklusive DACH, Nord-, Südeuropa, UK sowie dem Nahen Osten.

John Andrews kommt von BeyondTrust zu Centrify und verfügt über 18 Jahre Berufserfahrung im Channel-Bereich. Im Nahen Osten und der APAC Region baute er für zahlreiche führenden Sicherheitsanbieter wie Juniper Networks, F5 und McAfee deren Channel-Präsenz sowie -Abdeckung auf. Andrews war außerdem 3 Jahre lang Marketing Director bei Computerlinks, wo er ein Portfolio von mehr als 25 Herstellern mit Sicherheitsfokus verwaltete.

Centrify investiert weiterhin stark ins Channel-Marketing. Die ersten Aufgaben des neuen EMEA Channel Directors sind daher die Evaluierung der mehr als 250 Centrify Partner und die Etablierung von Top 10 VARs in jeder Region. Centrify plant auch eine erweiterte virtuelle Weiterbildungsplattform für Partner. Diese umfasst ein einwöchiges Training im Boot-Camp-Stil für jede einzelne Region. Bei diesen intensiven Trainings werden die Partner über die neuesten Servicefähigkeiten des Unternehmens informiert und für stärkeres Cross-Selling sowie bessere Kundenbetreuung ausgebildet.

„In den vergangenen Jahren hat Centrify ein starkes Channel-Netzwerk in ganz EMEA aufgebaut“, sagt John Andrews. „Jetzt ist es an der Zeit, diese Beziehungen zu validieren. Damit stellen wir sicher, dass unsere Partner die richtigen Fähigkeiten sowie die richtige Produktausrichtung haben und einen Mehrwert für unsere gemeinsamen Kunden erbringen. Wir wollen auch sicherstellen, dass wir mit den Channel-Partnern zusammenarbeiten, die über Fachkompetenzen und Zugang zu unseren Kernbranchen wie Banking, Einzelhandel und Telekommunikation verfügen.“

„Wir freuen uns sehr, dass mit John Andrews ein so erfahrener Mann zu Centrify kommt“, sagt Andy Heather. „Das Centrify Channel Partner Network (CCPN) wird dank seiner Erfahrung noch leistungsfähiger und unser Two Tier Sales Model in der DACH Region profitiert von der neuen Trainingsplattform.“

„Centrify´s Stärke ist die Identity Security Message, welche alle Bereiche des Vertriebs beeinflusst – von privilegierter Zugangsverwaltung und Single Sign-On bis hin zu Multifaktor-Authentifizierung und Identity as a Service (IaaS)“, fügt Andrews hinzu. „Mein vorrangiges Ziel ist es, unsere Channel-Partner bei der Übermittlung dieser Message an die Kunden zu unterstützen.“

Centrify hat Anfang 2016 Infinigate als Value Added Distributor (VAD) für den Vertrieb aller Lösungen von Centrify in der DACH-Region gewonnen. Neben Infinigate wird Centrify in naher Zukunft seine Distributoren in allen Ländern besuchen, sie in den Prozess einbinden und die neue Unternehmensstrategie sowie -vision vorstellen. Weitere Distributoren umfassen Exertis in UK, StarLink im Nahen Osten und DCB in den Benelux-Staaten.

„Identitäts- und Zugriffsmanagement sind sehr wichtig in der IT Security und längst im Mittelstand zum Thema geworden“, sagt Andreas Bechtold, Geschäftsführer Infinigate Deutschland GmbH. „IAM gilt nicht länger als zu teuer oder zu kompliziert. Centrify zeigt mit seinen Software- und Cloud-basierten Lösungen, wie auch kleine und mittlere Unternehmen ihre Benutzeridentitäten in den Griff bekommen. Daher ist Centrify für Infinigate eine logische Portfolioerweiterung im IT Security Bereich.“

Über Centrify
Centrify definiert IT-Sicherheit neu. Mit Centrify ergänzen Organisationen den herkömmlichen, statischen und perimeterbasierten Ansatz um den Schutz der Millionen verteilten Verbindungen in den grenzenlosen hybriden IT-Landschaften heutiger Unternehmen.
Als einziger branchenweit anerkannter, führender Anbieter von Lösungen für Privileged Identity Management und Identity-as-a-Service bietet Centrify eine einzige Plattform, um den Zugriff aller Anwender auf Apps und Infrastruktur in den grenzenlosen hybriden IT-Landschaften heutiger Unternehmen mittels Identity Services zu schützen.
IT-Sicherheit heute definiert sich auch über die Sicherheit digitaler Identitäten. Das ist Identity Defined Security.
Über 5000 Kunden, inklusive mehr als die Hälfte der Fortune 50 Unternehmen, vertrauen auf Centrify, um ihre Organisationen zu schützen. Erfahren Sie mehr auf www.centrify.com/de
Centrify unterstützt Unternehmen dabei, Risiken zu reduzieren und Datenverlust zu vermeiden.

Centrify ist ein eingetragenes Markenzeichen und Centrify Server Suite, Centrify Privilege Service sowie Centrify Identity Service sind Markenzeichen der Centrify Corporation in den Vereinigten Staaten von Amerika und in anderen Ländern. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
Centrify
Kate Weber
Lily Hill House, Lily Hill Road 1
RG12 2SJ Bracknell, Berkshire
+44 (0)1344 317955
emeamarketing@centrify.com
http://www.centrify.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmBH
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 9938 8731
christian_fabricius@hbi.de
http://www.hbi.de

Computer IT Software

Citizen vereinbart Distributionspartnerschaft mit Ingram Micro

Erweiterung der Präsenz in EMEA

Citizen vereinbart Distributionspartnerschaft mit Ingram Micro

Mark Moore, Geschäftsführer Citizen Systems Europe

Citizen Systems baut seine Präsenz in der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) in einer neuen Partnerschaft mit dem renommierten Technologie-Distributor Ingram Micro aus.

Citizen Systems, führender Anbieter von industriellen Druckerlösungen, hat mit sofortigem Beginn eine Distributionspartnerschaft mit dem führenden Großhändler für Produkte und Lösungen der Informations- und Kommunikationstechnologie (ITK), Ingram Micro, vereinbart. Citizen verfolgt damit das Ziel, den steigenden Bedarf an qualitativ hochwertigen Druckern durch ein größeres Distributor-Netzwerk besser zu erfüllen. Ingram Micro bietet den Kunden ein breiteres Produktportfolio mit einer Auswahl hochwertiger Druckerlösungen.

Citizen-Drucker gelten im Markt als zuverlässig, effizient und bedienerfreundlich, denn sie stellen erstklassige Druckqualität und schnellen Return on Invest beim Anwender sicher. Im Rahmen der Kooperation zeichnet Ingram Micro für die Distribution der gesamten Bandbreite an POS-, mobilen und Etikettendruckern verantwortlich. Als Komplettanbieter bietet Ingram Micro Resellern sämtliche IT- sowie Auto-ID und POS-Lösungen aus einer Hand, so dass diese von einem umfangreichen und effizienten Service profitieren.

Mit 37 Jahren Erfahrung und einem EMEA-weiten Vertriebsnetzwerk verfügt Ingram Micro nachweislich über die Kanäle und die Erfahrung für den Zielmarkt von Citizen. Da sich in den letzten Jahren die Technologie weiterentwickelt hat und einfacher zu bedienen ist, verschwimmen zunehmend die Linien zwischen spezialisierten Auto-ID und POS-Resellern sowie traditionellen IT-Wiederverkäufern, so dass der Zugang in den neuen kombinierten Markt anspruchsvoller geworden ist. Die Zusammenarbeit erschließt Citizen den Zugang zu den richtigen Kanälen, die zur Befriedigung der Nachfrage in den Zielmärkten erforderlich sind, während die Kunden zugleich vom hochwertigen Service von Ingram Micro profitieren.

„Citizen Systems setzt sich für den Ausbau des globalen Vertriebs-, Service- und Supply-Chain-Netzwerks ein, um den unmittelbaren und längerfristigen Bedürfnissen der Schlüsselmärkte gerecht zu werden. Unsere neue Partnerschaft mit Ingram Micro spielt eine wichtige Rolle bei der Erreichung dieses Ziels“, erklärt Mark Moore, Geschäftsführer von Citizen Systems Europe.

„Ingram Micro bietet uns breiteren Zugang zu den wichtigsten Märkten der EMEA-Region und ermöglicht es uns, unsere regionale Präsenz insbesondere in Mittel- und Osteuropa zu erweitern. Das ist von erheblicher Bedeutung für unser Wachstum. Wir wollen mehr dedizierte Auto-ID und POS-Reseller erreichen und unterstützen, zusätzlich zu den traditionellen IT-Resellern, die bereits im Auto-ID und POS Markt begonnen haben“, so Mark Moore.

Mark Cheetham, Direktor DC/POS EMEA bei Ingram Micro, beurteilt die neue Partnerschaft als vielversprechend: „Die umfassende Palette von Druckerlösungen von Citizen ist eine wertvolle Ergänzung unseres Portfolios. Durch unsere erfahrenen, spezialisierten AIDC- und POS-Teams von über 170 Mitarbeitern in EMEA können wir Citizen dabei unterstützen, neue Märkte zu erschließen. Gleichzeitig eröffnen wir unseren Partnern den Zugang zu den hochwertigen Druckern einer renommierten Marke.“

Citizen Systems Europe ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der japanischen Citizen Gruppe. Als langjährig erfahrener Anbieter von Spitzentechnologien und innovativen Lösungen, ist Citizen in der ganzen Welt für seine Uhren, Drucker, Maschinen und elektronischen Produkte bekannt. Seit 1964 ist Citizen Systems weltweit die favorisierte Marke für industrielle Druckerlösungen. Mit einem breiten Portfolio erstklassiger Produkte optimiert der Druckerspezialist die Geschäftsprozesse in vielen Industriezweigen wie Logistik, Einzelhandel, Industrie, Gastronomie, Post und Bürobedarf.
Im Fokus von Citizen Systems steht die Vermarktung von Etiketten-, mobilen, Foto- und POS-Druckern, ergänzt durch Taschenrechner. Für alle Lösungen steht ein großes Partnernetzwerk in EMEA zur Verfügung. Mehr Informationen: www.citizen-systems.com

Firmenkontakt
Citizen Systems Europe
Jörk Schüßler
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
0711/3906 400
mehr-info@citizen-europe.com
http://www.citizen-europe.com

Pressekontakt
Vitamin11 Marketingberatung
Gina Nauen
Ulrich-Kaegerl-Str. 19
94405 Landau
09951600601
gina.nauen@vitamin11.de
http://www.vitamin11.de