Tag Archives: DISTRIBUTION

Computer IT Software

Leistungsstarke WLAN- und Routing-Lösungen für umfassende Standortvernetzung

Vitel ist Peplink-Distributor in der DACH-Region

Leistungsstarke WLAN- und Routing-Lösungen   für umfassende Standortvernetzung

Nadir Yilmaz, Geschäftsführer der Vitel GmbH

Unterschleißheim/München, 19. Februar 2019 – Der Value-Added-Distributor Vitel und Peplink, Anbieter von umfassenden Netzwerktechnologien, schließen eine Vertriebspartnerschaft für den deutschsprachigen Markt. Mit den Produkten von Peplink hat Vitel sein Portfolio aus den Bereichen Sicherheitstechnik, Transportwesen und Industrial Ethernet um leistungsstarke WLAN- und Routing-Lösungen erweitert. Dabei steht der Distributor Kunden und Fachhandelspartnern als erfahrener Ansprechpartner über den gesamten Projektzyklus unterstützend zur Seite.

Das Thema Standortvernetzung gewinnt für viele Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Die standortunabhängige und vor allem unterbrechungsfreie Kommunikation sowie der zuverlässige Datenaustausch zwischen Zentrale, Zweigstellen und mobilen Arbeitsplätzen ist ein wichtiger Bestandteil für effiziente und wirtschaftliche Geschäftsprozesse. Eine flexible und vor allem sichere Standortvernetzung ist somit auch für den Unternehmenserfolg essenziell.

Ausfallsichere, standortübergreifende Vernetzung
Peplink entwickelt neben leitungsstarken Routern robuste Multi-WAN VPN-Bonding (SD-WAN) -Router und Access Points. Die Lösungen des Herstellers verfügen über zahlreiche Funktionen sowie ein übersichtliches und intuitiv bedienbares Web-Interface. Die zuverlässigen SD-WAN-Lösungen ermöglichen hohe Bandbreiten und unterstützen zudem Cloud-Services. Dank Peplinks eigener VPN-Technologie SpeedFusion ist es möglich, Leitungen unterschiedlicher Art (Kabel, DSL, LTE) zu kombinieren und so ausfallsichere und stabile VPN-Vernetzung zu realisieren und zugleich die Bandbreite dank Bonding dieser Medien zu erhöhen. Eine cloudbasierte zentrale Managementplattform unterstützt Administratoren bei der Visualisierung, Verwaltung und Nachverfolgung komplexer globaler WAN-Installationen über eine einzige Web-Konsole. Zeitaufwändige Aufgaben wie Firmware-Updates, Konfigurationsänderungen und VPN-Konfiguration lassen sich dadurch gleichzeitig mit wenigen Klicks erledigen. Aufgrund der Langlebigkeit der Produkte können Kosten in Unternehmen langfristig gesenkt werden.

„Damit die lückenlose Kommunikation in Unternehmen zwischen allen Zweigstellen und mobilen Arbeitsplätzen sichergestellt ist, bedarf es zuverlässiger und leistungsstarker Lösungen zur Standortvernetzung“, sagt Nadir Yilmaz, Geschäftsführer der Vitel GmbH. „Wir sind von den ausgereiften Produkten von Peplink überzeugt und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Ziel ist es, den Vertrieb der Produkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz weiter voranzutreiben. Die Netzwerklösungen von Peplink eignen sich für Unternehmen jeder Größe und Branche und ergänzen unser Portfolio daher optimal.“

Über Vitel:
Die Vitel GmbH ist ein Value-Added-Distributor von Lösungen für Infrastruktur und Sicherheit. Das Unternehmen fokussiert sich auf ausgewählte Hersteller und bietet ein umfangreiches Portfolio aus den Bereichen Sicherheitstechnik (Infrastruktur, Videoüberwachung, Zutrittskontrolle), Transportwesen (Bus und Bahn, Straßen und Tunnel) sowie Industrial Ethernet (kabelgebundene und Wireless-Lösungen, Embedded Computing). Vitel unterstützt Kunden bei der Auswahl und Umsetzung ihrer Lösung. Dabei steht ihnen der Distributor über den gesamten Projektzyklus hinweg mit umfangreicher Beratung, Planungshilfe sowie durch Trainings und Schulungen zu Produkten der Hersteller zur Seite.

Firmenkontakt
Vitel GmbH
Nadir Yilmaz
Max-Planck-Straße 10
85716 Unterschleißheim
+49 89-9542965-0
info@vitel.de
https://vitel.de/

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Tanja Heinz
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0)26 61-91 26 0-0
vitel@sprengel-pr.com
https://www.sprengel-pr.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Ausblick Partner- Portal für SIMWERT- Partner ab Juni 2019

Ein weiteres Stück SIMWERT-Zukunft beginnt im Juni 2019

Ausblick Partner- Portal für SIMWERT- Partner ab Juni 2019

Wesentlicher Bestandteil eines jeden erfolgreichen Geschäftskonzepts ist Flexibilität. Wirtschaftliche, marktrelevante, technische und demografische Veränderungen erfordern schnelles Handeln, um den Anschluss an die eigene Zielgruppe nicht zu verlieren. Dabei bezieht sich das Reagieren auf die aktuellen Entwicklungen und auf die Wahrscheinlichkeiten der kommenden Jahre. Die innerbetriebliche Flexibilität muss daher aktuell und zukunftsweisend zugleich sein.

SIMWERT hat hinter den Kulissen immer ein sehr genaues Auge auf die Entwicklungen, Abläufe und Vorgänge, um für Kunden und Mitarbeiter das Optimum an Leistungen und Service bereitzustellen. Deswegen sind alle IT-Systeme bei SIMWERT von Beginn an erweiterbar und anpassbar für die Bedürfnisse des Telekommunikationsmarktes. In dem Zusammenhang hat SIMWERT eine umfangreiche Analyse der letzten Jahre erstellt, die inzwischen abgeschlossen ist. Die Ergebnisse haben aufgedeckt, bei welchen Prozessen genau noch Optimierungen, Änderungen oder Ergänzungen möglich oder nötig sind. Zu den ersten Konsequenzen gehörte die Entwicklung eines vollkommen neuen Aktivierungsportals für sämtliche SIMWERT-Partner.

Im Wesentlichen erfüllt das neue SIMWERT-Aktivierungsportal folgende Aufgaben:

Abrechnung: Das Portal beinhaltet in übersichtlicher Form alle Provisionen der SIMWERT-Partner. Das ermöglicht nun das transparente und detaillierte Nachvollziehen sämtlicher Provisionen. Unsere Partner können damit ihren aktuellen Status einsehen, was insbesondere für die eigene Motivation (Reisen, Events etc.) sehr wichtig werden kann.

Statistiken: In unserem neuen Aktivierungsportal finden unsere Partner außerdem verschiedene Statistiken zu ihren Aufträgen und Aktivierungen. Diese Funktion ist vor allem für die längerfristige Entwicklung der Auftrags-, Umsatz- und Aktivierungssituation interessant. Ersichtlich sind dort die Daten im Vergleich mehrerer Monate. Auch saisonale Schwankungen lassen sich dort erkennen. So lässt sich – falls nötig – zu den richtigen Zeitpunkten gegensteuern.

Informieren und Aktivieren: Durch die Symbiose dieser beiden Bereiche können unsere SIMWERT-Partner ihre Aufgaben deutlich effektiver und zeitsparender erfüllen. Die hohe Übersicht, die Aufarbeitung der Daten und die ständige Verfügbarkeit schaffen jedem Partner mehr Freiraum für den direkten Kundenkontakt und für mehr Kreativität.

SIMWERT sieht das neu entwickelte Aktivierungsportal als eine strategische Bereicherung des hauseigenen Vertriebskonzepts. Darüber hinaus unterstreicht das Portal die Sonderstellung von SIMWERT am Telekommunikationsmarkt. Andere Anbieter erheben ihre Daten längst nicht in diesem Umfang und in dieser Transparenz, von einem eigens entwickelten Portal ganz zu schweigen. Wir freuen uns darauf, unsere Präsenz, Akzeptanz und Verbreitung am Markt gemeinsam mit unseren SIMWERT-Partnern weiter auszubauen

Die SIMWERT GmbH mit Sitz in Berlin vermarktet nicht nur Originalverträge deutscher Netzbetreiber, sondern distribuiert auch Prepaid-SIM-Karten. Das Produkt-Portfolio wird stetig ergänzt und erweitert, unter anderem mit globalen Schwerpunkten im Bereich der Mobildatenkommunikation sowie den betreffenden Produkten.

Firmenkontakt
SIMWERT GmbH
Tuncay YIlmaz
Osloer Straße 100
13359 Berlin
03048479544
t.yilmaz@simwert.de
http://www.simwert.de

Pressekontakt
SIMWERT GmbH
Tuncay Yilmaz
Osloer Straße 100
13359 Berlin
03048479544
t.yilmaz@simwert.de
http://www.simwert.de

Elektronik Medien Kommunikation

FBDi – Vorstandsvorsitzender ist neuer IDEA-Präsident

FBDi - Vorstandsvorsitzender ist neuer IDEA-Präsident

Georg Steinberger

Berlin/Mailand, 5.2.2019 – Die International Distribution of Electronics Association ( IDEA), ein internationaler Verband der lokalen Verbände der elektronischen Bauelemente Branche, freut sich, Georg Steinberger, Vorstandsvorsitzender des deutschen FBDi Verbands, als neuen Präsidenten mit sofortiger Wirkung anzukündigen. Er löst Silvio Baronchelli ab, der nach 35 Jahren nun in den Ehrenvorsitz wechselt. Steinberger ist ehrenamtlich tätig und teilt sich die Verantwortlichkeiten mit dem Chairman der IDEA Adam Fletcher, und mit Laura Baronchelli, die als Sekretärin der IDEA für Verwaltungsangelegenheiten zuständig ist.

„Ich betrachte es als große Ehre, mit der IDEA die weltweite Etablierung der Bauelemente-Distribution voranzutreiben“, so Georg Steinberger zu seiner Ernennung. „Die Distribution mit ihren Leistungen und Lösungen ist entscheidend für die globale Supply Chain und den Produktlebenszyklus aller Kunden. Deshalb wollen wir verstärkt deren Leistungen für die Branche klar kommunizieren. Während die lokalen Länderverbände einen ausgezeichneten Job bei der Organisation von Marktdaten und der Zusammenarbeit bei politischen, gesetzlichen und umweltrelevanten Themen ausüben, sehe ich die IDEA in der idealen Position, um Trends und Entwicklungen einem internationalen Publikum näherzubringen.“

Steinberger, der als Vice President Marketing & Communication bei Avnet EMEA zuständig ist und sowohl dem FBDi e.V. als auch DMASS Ltd. (Distributors“ and Manufacturers“ Association of Semiconductor Specialists) vorsteht, ist eine anerkannte Führungspersönlichkeit in der Bauelemente-Branche. Er begann seine Karriere in 1987 als technischer Redakteur und stieg in 1998 bei EBV Elektronik ein. Seit der Übernahme von EBV durch Avnet fungiert er dort als Vice President Marketing & Communication. Zudem zeichnet er seit 2003 bei Anet EMEA verantwortlich für Umweltbelange, und seit 2015 ist er einer der beiden Vorsitzenden von Avnet“s „Global Corporate Social Responsibility Council“.

„Georg hat in den vergangenen 20 Jahren große Transparenz für die Distribution in Europa geschaffen“, so Silvio Baronchelli. „Mit seiner Erfahrung kann er die IDEA auf ein höheres Level bringen, wo es um den intensiven Austausch von Trends, Marktinformation und Einblicke in gesetzliche und politische Themen zwischen den Mitgliedern und letztlich mit Komponenten-Herstellern, Vertragshändlern und deren breite Kundenbasis geht.“

„Ich freue mich sehr, Georg im Führungsteam der IDEA zu begrüßen. Seine Erfahrung wird dazu beitragen, den Verband und die globale Bauelemente-Branche durch die nächsten Entwicklungsstufen zu bringen“, betont Adam Fletcher. „Zugleich danke ich Silvio Baronchelli für seinen riesigen und selbstlosen Beitrag für die Branche.“

# # #
Über IDEA (www.ideaelectronics.com):
Der in 1984 gegründete IDEA (International Distribution of Electronics Association) Verband vereint Mitglieder aus den weltweit wichtigsten Märkten für elektronische Bauelemente einschließlich China, Deutschland, Frankreich, Indien, Italien, Österreich, Russland, Schweden, Schweiz, Südafrika, Großbritannien und USA. Das IDEA Komitee setzt sich aus den Vertretungen der Handelsorganisationen zusammen und trifft sich regelmäßig, um internationale Standards und Regulierungen zu prüfen und Initiativen und Programme für die Globale Distribution Industrie zu entwickeln.

Über den FBDi e. V. ( www.fbdi.de ):
Der Fachverband der Bauelemente Distribution e.V. (FBDi e.V.) seit 2003 eine etablierte Größe in der deutschen Verbandsgemeinschaft und repräsentiert einen Großteil der in Deutschland vertretenen Distributionsunternehmen elektronischer Komponenten.
Neben der informativen Aufbereitung und Weiterentwicklung von Zahlenmaterial und Statistiken zum deutschen Distributionsmarkt für elektronische Bauelemente bildet das Engagement in Arbeitskreisen und die Stellungnahme zu wichtigen Industriethemen (u.a. Ausbildung, Haftung & Recht, Umweltthemen) eine essenzielle Säule der FBDi Verbandsarbeit.

Die Mitgliedsunternehmen (Stand Januar 2019):
Mitglieder: Acal BFi Germany; Arrow Europe; Avnet EMG EMEA; Beck Elektronische Bauelemente; Blume Elektronik Distribution; Bürklin Elektronik; CODICO; Conrad Electronic; Distrelec; Ecomal Europe; Endrich Bauelemente; EVE; Future Electronics Deutschland; Glyn; Gudeco Elektronik; Haug Components Holding; Hy-Line Holding; JIT electronic; Kruse Electronic Components; MB Electronic; Memphis Electronic; Menges Electronic; MEV Elektronik Service; mewa electronic; Mouser Electronics; pk components; Püplichhuisen; RS Components; Rutronik Elektronische Bauelemente; Ryosan Europe; Schukat electronic; TTI Europe.
Fördermitglieder: TDK Europe.

Firmenkontakt
FBDI e. V.
Andreas Falke
Nassauische Str. 65a
10717 Berlin
+49 174 / 8702 753
a.falke@fbdi.de
http://www.fbdi.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Computer IT Software

SIMWERT neues Regnum Antalya Incentive exklusiv für AY YILDIZ- Partner

Mehrwert für SIMWERT-Partner

SIMWERT neues Regnum Antalya Incentive exklusiv für AY YILDIZ- Partner

Die Auswahlkriterien dafür, wer als Vertriebspartner an dem Incentive teilnimmt stehen fest. Die Frage der Wertschätzung für ein dauerhaftes Engagement ist SIMWERT sehr wichtig. Ein gelegentliches Dankeschön für die SIMWERT-Partner ist daher ein wesentlicher Bestandteil des Vertriebskonzepts.

Als Dankeschön für den hohen Einsatz kommen natürlich nicht irgendwelche Werbegeschenke oder ein Gutschein in Betracht. Extrem hohe Leidenschaft wird bei SIMWERT auch extrem hochwertig belohnt. Unsere AY YILDIZ Topseller können nun die Früchte ihres Engagements an einem weißen Sandstrand direkt am Mittelmeer genießen. Wir möchten unsere leidenschaftlichsten Partner in das 7-Sterne-Hotel „Regnum Carya Golf & Spa Resort“ in Antalya – Belek schicken.

Der Weg in diesen Traumurlaub führt über das Vermarkten unserer verschiedenen AY YILDIZ-Vertragstarife. Werden diese Tarife vom über die Distribution SIMWERT aktiviert, bekommt der Vertriebspartner eine gewisse Punkteanzahl gutgeschrieben. Die Anzahl der Punkte ist gestaffelt und vom jeweiligen Tarif abhängig.

– Zwei Punkte kommen für den Tarif ALLNET auf das Konto.

– Beim Tarif ALLNET PLUS sind es bereits drei Punkte, um die sich der Punktestand erhöht.

– Jede Aktivierung des Tarifs ALLNET MAX macht sich mit satten fünf Punkten bezahlt.

Auf Grundlage der Gesamtpunktzahlen werden dann die Gewinner in verschiedenen Unterkategorien ermittelt. Im Detail sind das

– TOP5 SIMWERT: Dieser Bereich krönt den Partner mit der besten Platzierung in der Punkteliste.

– TOP3 SIMWERT: Wer die erfolgreichste Steigerung bei der SIMWERT-Vermarktung erreicht hat, darf sich ebenfalls über besonders viel Anerkennung freuen.

– TOP2 SIMWERT: Diese Rubrik wendet sich an Neulinge bei der SIMWERT-Vermarktung und belohnt den Best Newcomer 2019.

Für die Chance auf einen unvergesslichen Urlaub im „Regnum Carya Golf & Spa Resort“ in Antalya – Belek gilt es also nur, im Februar und März den eigenen Punktestand zu erhöhen. Die Tickets für den Exklusiv-Urlaub heißen Allnet, Allnet Plus und Allnet Max. Bis zum 31. März 2019 haben alle Topseller von SIMWERT noch die gleiche Chance. Wir drücken ganz fest die Daumen!

Die SIMWERT GmbH mit Sitz in Berlin vermarktet nicht nur Originalverträge deutscher Netzbetreiber, sondern distribuiert auch Prepaid-SIM-Karten. Das Produkt-Portfolio wird stetig ergänzt und erweitert, unter anderem mit globalen Schwerpunkten im Bereich der Mobildatenkommunikation sowie den betreffenden Produkten.

Firmenkontakt
SIMWERT GmbH
Tuncay YIlmaz
Osloer Straße 100
13359 Berlin
03048479544
t.yilmaz@simwert.de
http://www.simwert.de

Pressekontakt
SIMWERT GmbH
Tuncay Yilmaz
Osloer Straße 100
13359 Berlin
03048479544
t.yilmaz@simwert.de
http://www.simwert.de

Elektronik Medien Kommunikation

Elektromechanik Distributor Püplichhuisen setzt auf den FBDi

Elektromechanik Distributor Püplichhuisen setzt auf den FBDi

Berlin, November 2018 – Der FBDi begrüßt mit der Karl Püplichhuisen KG ein traditionsreiches Distributionsunternehmen aus Duisburg als neues Mitglied im Fachverband. Das Familienunternehmen in dritter Generation wurde 1926 gegründet und steht heute unter der Leitung des Bruderpaares Roland und Ralf Püplichhuisen. Unter ihnen arbeiten heute 180 Mitarbeiter an 3 Standorten in Deutschland und einer Zweigstelle in Polen daran, ihre Kunden auf Herstellerniveau zu beraten.

Püplichhuisens Kernkompetenz liegt im Bereich der elektrischen Verbindungs- und Anschlusstechnik. Neben einem breiten Produktspektrum in diesem Bereich verfügt der Distributor über eine eigene Kabelkonfektion und vertreibt das zugehörige Verarbeitungsequipment für alle Anwendungsbereiche gleich mit. Durch die enge Zusammenarbeit mit Herstellern unterschiedlichster industrieller Branchen ist Püplichhuisen stets darauf bedacht, die Qualität und Zuverlässigkeit seiner Produkte und Dienstleistungen zu gewährleisten. Deshalb liegt auch großer Wert auf der Einhaltung der DIN EN ISO-Normen für Qualitäts- und Umweltmanagement.

„Die kollektive Verbandsarbeit des FBDi ist ein enormer Vorteil im Dschungel der Verordnungen und EU-Regularien. Wir sehen uns immer wieder mit branchenspezifischen Fragen und Herausforderungen bei Umwelt, Haftung und Qualitätsmanagement konfrontiert. Als Einzelner hier den Überblick zu bewahren ist schwierig und aufwändig“, begründet Geschäftsführer Roland Püplichhuisen den Beitritt zum Fachverband. „Der FBDi vereint Unternehmen mit gleichwertigen Problemen an einem Tisch, um sich in einem konstruktiven Informationsaustausch den Anforderungen der Branche gemeinsam zu stellen.“

Über den FBDi e. V. ( www.fbdi.de ):
Der Fachverband der Bauelemente Distribution e.V. (FBDi e.V.) seit 2003 eine etablierte Größe in der deutschen Verbandsgemeinschaft und repräsentiert einen Großteil der in Deutschland vertretenen Distributionsunternehmen elektronischer Komponenten.
Neben der informativen Aufbereitung und Weiterentwicklung von Zahlenmaterial und Statistiken zum deutschen Distributionsmarkt für elektronische Bauelemente bildet das Engagement in Arbeitskreisen und die Stellungnahme zu wichtigen Industriethemen (u.a. Ausbildung, Haftung & Recht, Umweltthemen) eine essenzielle Säule der FBDi Verbandsarbeit.

Die Mitgliedsunternehmen (Stand September 2018):
Mitglieder: Acal BFi Germany; Arrow Europe; Avnet EMG EMEA; Beck Elektronische Bauelemente; Blume Elektronik Distribution; Bürklin Elektronik; CODICO; Conrad Electronic; Distrelec; Ecomal Europe; Endrich Bauelemente; EVE; Glyn; Haug Components Holding; Hy-Line Holding; JIT electronic; Kruse Electronic Components; MB Electronic; Memphis Electronic; MEV Elektronik Service; mewa electronic; Mouser Electronics; pk components; Püplichhuisen; RS Components; Rutronik Elektronische Bauelemente; Ryosan Europe; Schukat electronic; TTI Europe.

Fördermitglieder: Amphenol FCI, Future Electronics Deutschland, TDK Europe.

Firmenkontakt
FBDI e. V.
Andreas Falke
Nassauische Str. 65a
10717 Berlin
+49 174 / 8702 753
a.falke@fbdi.de
http://www.fbdi.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Elektronik Medien Kommunikation

Passive treiben die Deutsche Bauelemente-Distribution an

Deutsche Bauelemente-Distribution (gemäß FBDi e.V.) wächst solide

Passive treiben die Deutsche Bauelemente-Distribution an

Berlin, 10. November 2018 – Auch im dritten Quartal 2018 zeigte der deutsche Bauelemente-Distributionsmarkt ein solides aber wenig dynamisches Wachstum. Die im Fachverband Bauelemente-Distribution (FBDi e.V.) organisierten Distributionsunternehmen vermeldeten für den Zeitraum Juli bis September 2018 einen Umsatzanstieg von 4,7% auf 980 Millionen Euro. Bei den Aufträgen setzte sich die Tendenz der letzten Quartale fort, die Aufträge wuchsen deutlich schneller als der Umsatz: um 9,5% auf 1,08 Milliarden Euro. Die Book-to-Bill Rate (Verhältnis Auftragseingang zu Umsatz) stieg auf 1,1.

Bei den großen Produktsegmenten wuchsen die passiven Komponenten mit 12,1% (auf 141 Millionen Euro) am stärksten, gefolgt von den Halbleitern (3,5% auf 682 Millionen Euro) und der Elektromechanik (2,4% auf 99 Millionen Euro). Stromversorgungen kletterten um 8% auf 27 Millionen Euro und Displays um 1,9% auf 21 Millionen Euro. In der Umsatzverteilung bleiben die Dimension gleich: Halbleiter 69,6%, Passive 14,4%, Elektromechanik 10,1%, Stromversorgungen 2,8%, der Rest 3,2%.

Damit ergibt sich für den vom FBDi gemeldeten Umsatz in den ersten neun Monaten ein positives Bild: plus 5,5% Umsatzwachstum auf 2,9 Milliarden Euro und ein dickes Auftragspolster in allen Bereichen, vor allem aber bei den passiven Komponenten – hier summiert sich das Auftragswachstum auf 21,6%.

FBDi-Vorstandsvorsitzender Georg Steinberger: „Seit über 2 Jahren sehen wir einen Zuwachs bei den Aufträgen der sich nur teilweise im Umsatz niederschlägt. Gerade in 2018 häufen sich die Auftragsrekorde, aber es besteht die Gefahr, dass Stornierungen oder Verschiebungen das Auftragspolster wieder deutlich reduzieren. Für das vierte Quartal sind aufgrund der schlechten Liefersituation und langen Lieferzeiten keine großen Sprünge mehr zu erwarten, sodass 2018 mit einem Umsatzplus von 5 bis 6% und vielen unerfüllten Erwartungen auf der Kundenseite enden wird.“

Über die generellen Aussichten für die Zukunft meinte Steinberger: „Allen makroökonomischen Stolpersteinen zum Trotz bleibt High-tech heiß. Wenn man bedenkt, wie wenig von den europäischen Regierungen derzeit tatsächlich in Richtung Digitalisiering, Smart Infrastructure und Energiewende unternommen wird und wie die Dringlichkeit dafür in den nächsten Jahren steigen wird, dann ist mir um die Wachstumsaussichten für Komponenten nicht bange. Hinzu kommt, dass die Industrie sich gerade in einer neuen Revolution befindet – Robotics, Machine Learning, Künstlichen Intelligenz werden unser Leben und Arbeiten grundlegend verändern, und dazu benötigt es auch die entsprechende Hardware.“

FBDi e.V.

Über den FBDi e. V. ( www.fbdi.de ):
Der Fachverband der Bauelemente Distribution e.V. (FBDi e.V.) seit 2003 eine etablierte Größe in der deutschen Verbandsgemeinschaft und repräsentiert einen Großteil der in Deutschland vertretenen Distributionsunternehmen elektronischer Komponenten.
Neben der informativen Aufbereitung und Weiterentwicklung von Zahlenmaterial und Statistiken zum deutschen Distributionsmarkt für elektronische Bauelemente bildet das Engagement in Arbeitskreisen und die Stellungnahme zu wichtigen Industriethemen (u.a. Ausbildung, Haftung & Recht, Umweltthemen) eine essenzielle Säule der FBDi Verbandsarbeit.

Die Mitgliedsunternehmen (Stand September 2018):
Mitglieder: Acal BFi Germany; Arrow Europe; Avnet EMG EMEA; Beck Elektronische Bauelemente; Blume Elektronik Distribution; Bürklin Elektronik; CODICO; Conrad Electronic; Distrelec; Ecomal Europe; Endrich Bauelemente; EVE; Glyn; Haug Components Holding; Hy-Line Holding; JIT electronic; Kruse Electronic Components; MB Electronic; Memphis Electronic; MEV Elektronik Service; mewa electronic; Mouser Electronics; pk components; Püplichhuisen; RS Components; Rutronik Elektronische Bauelemente; Ryosan Europe; Schukat electronic; TTI Europe.

Fördermitglieder: Amphenol FCI, Future Electronics Deutschland, TDK Europe.

Firmenkontakt
FBDI e. V.
Andreas Falke
Nassauische Str. 65a
10717 Berlin
+49 174 / 8702 753
a.falke@fbdi.de
http://www.fbdi.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Elektronik Medien Kommunikation

Deutsche Bauelemente-Distribution bleibt auf Kurs in Q2/2018

Stabiles Wachstum und gute Auftragslage im zweiten Quartal 2018

Deutsche Bauelemente-Distribution bleibt auf Kurs in Q2/2018

Stabil, aber uninspiriert zeigte sich der deutsche Bauelemente-Distributionsmarkt im zweiten Quartal 2018. Die im Fachverband Bauelemente-Distribution (FBDi e.V.) organisierten Distributionsunternehmen vermeldeten für den Zeitraum April bis Juni 2018 einen Umsatzanstieg von 5% (verglichen mit Q2/2017) auf 949 Millionen Euro. Die Auftragslage entwickelte sich besser, mit 1,04 Milliarden Euro wurde erneut die Milliarden-Grenze geknackt. Die Book-to-Bill Rate (Verhältnis Auftragseingang zu Umsatz) verharrte mit 1,09 auf hohem Niveau.

Bei den größeren Produktsegmenten wuchsen die passiven Komponenten mit 14,4% (auf 137 Millionen Euro) am stärksten, gefolgt von der Elektromechanik (7,7% auf 100 Millionen Euro) und den Halbleitern (2,8% auf 654 Millionen Euro). Stromversorgungen wuchsen um 13,7% auf 27 Millionen Euro, die Umsätze mit Displays sanken um 4,3% auf 21 Millionen Euro. Kleine Änderungen ergaben sich in der Umsatzverteilung: Halbleiter 68,9%, Passive 14,4%, Elektromechanik 10,6%, Stromversorgungen 2,8%, der Rest summiert sich auf 3,3%.

FBDi-Vorstandsvorsitzender Georg Steinberger: „Der Effekt von verschobenen Aufträgen aufgrund der schlechten Liefersituation setzt sich auch im zweiten Quartal fort. Seit Mitte 2016 sind die Aufträge deutlich stärker gewachsen als der Umsatz, schlagen sich aber nicht erkennbar im Umsatzwachstum nieder. Dies deutet darauf hin, dass entweder der Rückstau wächst oder Stornierungen zugenommen haben. Das Gesamtjahr 2018 wird dies widerspiegeln und bestenfalls im mittleren einstelligen Bereich wachsen.“

„Keine Auswirkungen auf das allgemeine deutsche Wirtschaftswachstum scheint bisher der Handelsstreit zu haben. Irgendwie scheint der Hochtechnologiemarkt im Großen und Ganzen unbeeinflusst von der politischen Lage zu bleiben. Endogene Faktoren wie fehlende Produktionskapazitäten und Verknappung spielen eine wesentlich größere Rolle.“
Fachverband Bauelemente Distribution e.V.

Über den FBDi e. V. ( www.fbdi.de ):
Der Fachverband der Bauelemente Distribution e.V. (FBDi e.V.) seit 2003 eine etablierte Größe in der deutschen Verbandsgemeinschaft und repräsentiert einen Großteil der in Deutschland vertretenen Distributionsunternehmen elektronischer Komponenten.
Neben der informativen Aufbereitung und Weiterentwicklung von Zahlenmaterial und Statistiken zum deutschen Distributionsmarkt für elektronische Bauelemente bildet das Engagement in Arbeitskreisen und die Stellungnahme zu wichtigen Industriethemen (u.a. Ausbildung, Haftung & Recht, Umweltthemen) eine essenzielle Säule der FBDi Verbandsarbeit.

Die Mitgliedsunternehmen (Stand Juni 2018):
Mitglieder: Acal BFi Germany; Arrow Europe; Avnet EMG EMEA; Beck Elektronische Bauelemente; Blume Elektronik Distribution; Bürklin Elektronik; CODICO; Conrad Electronic SE; Distrelec; Ecomal Europe; Endrich Bauelemente; EVE; Glyn; Haug Components Holding; Hy-Line Holding; JIT electronic; Kruse Electronic Components; MB Electronic; Memphis Electronic; MEV Elektronik Service; mewa electronic; Mouser Electronics; pk components; RS Components; Rutronik Elektronische Bauelemente; Ryosan Europe; Schukat electronic; TTI Europe.

Fördermitglieder: Amphenol FCI, Future Electronics Deutschland, TDK Europe.

Firmenkontakt
FBDI e. V.
Andreas Falke
Nassauische Str. 65a
10717 Berlin
+49 174 / 8702 753
a.falke@fbdi.de
http://www.fbdi.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Elektronik Medien Kommunikation

Deutsche Bauelemente-Distribution im 1.Quartal 2018

Bauelemente-Distributionsmarkt (lt. FBDi) wächst trotz Bauteileknappheit

Deutsche Bauelemente-Distribution im 1.Quartal 2018

Entwicklung des Dt. Bauelemente-Distributionsmarkets gemäß FBDi e.V.

Der schlechten Liefersituation bei vielen elektronischen Bauelementen zum Trotz konnten die deutschen Distributoren auch im ersten Quartal 2018 weiter wachsen. Die im Fachverband Bauelemente-Distribution (FBDi e.V.) organisierten Distributionsunternehmen vermeldeten für den Zeitraum Januar bis März 2018 einen Umsatzanstieg im Vergleich zu Q1/2017 von 7% auf 978 Millionen Euro. Die Aufträge stiegen um 8% auf 1,09 Milliarden Euro. Mit 1,11 liegt die Book-to-Bill-Rate (Verhältnis Auftragseingang zu Umsatz) weiterhin im „grünen“ Bereich.

Bei den größeren Produktsegmenten wuchsen die passiven Komponenten mit 10,6% (auf 136 Millionen Euro) am stärksten, gefolgt von der Elektromechanik (7,1% auf 105 Millionen Euro) und den Halbleitern (6,5% auf 676 Millionen Euro). Stromversorgungen wuchsen um 14% auf knapp 30 Millionen Euro, die Umsätze mit Displays sanken um 5,5% auf 22 Millionen Euro. Keine oder nur marginale Änderungen ergaben sich in der Umsatzverteilung: Halbleiter 69,1%, Passive 13,9%, Elektromechanik 10,7%, Stromversorgungen 3%, der Rest summiert sich auf 3,3%.

FBDi-Vorstandsvorsitzender Georg Steinberger: „Die geringe Wachstumsrate im ersten Quartal 2018 hängt weitgehend damit zusammen, dass aufgrund der langen Lieferzeiten bei vielen Bauelementen Bestellungen und bestehende Aufträge nach hinten verschoben werden. Eine wesentliche Entspannung der Lieferzeiten, zum Beispiel bei sehr vielen passiven Bauelementen, ist derzeit nicht in Sicht. Nach unserer Einschätzung ist das erste Quartal ein guter Indikator für das Gesamtjahr 2018.“

„Die wirtschaftliche Lage der deutschen Elektronikindustrie“, so Steinberger weiter, „ist zwar weiterhin gut, die Innovationskraft ist hoch, es kann aber durchaus sein, dass sich die wirtschaftspolitischen Verwerfungen zwischen USA, Europa und China als Wachstumsbremse erweisen.“

Was die Komponentenindustrie speziell betrifft, so wüchsen nach Angaben von Marktforschern wie IC Insights die Investitionen in neue Produktionskapazitäten in 2018 auf über 100 Milliarden Dollar (nur Halbleiter), auch die Produktion bei Passiven Komponenten werde drastisch ausgeweitet. „Die meisten Marktteilnehmer sind sich jedoch einig, dass der Komponentenbedarf in einigen Schlüsselprodukten (Smartphones) weiterhin so rasant steigt, dass eine Entspannung frühestens in 2019 eintritt. Damit wird 2018 wohl ein Jahr werden, in dem Preiserhöhungen und lange Lieferzeiten den Ton angeben.“

Fachverband Bauelemente Distribution e.V.

Über den FBDi e. V. ( www.fbdi.de ):
Der Fachverband der Bauelemente Distribution e.V. (FBDi e.V.) seit 2003 eine etablierte Größe in der deutschen Verbandsgemeinschaft und repräsentiert einen Großteil der in Deutschland vertretenen Distributionsunternehmen elektronischer Komponenten.
Neben der informativen Aufbereitung und Weiterentwicklung von Zahlenmaterial und Statistiken zum deutschen Distributionsmarkt für elektronische Bauelemente bildet das Engagement in Arbeitskreisen und die Stellungnahme zu wichtigen Industriethemen (u.a. Ausbildung, Haftung & Recht, Umweltthemen) eine essenzielle Säule der FBDi Verbandsarbeit.

Die Mitgliedsunternehmen (Stand Juni 2018):
Mitglieder: Acal BFi Germany; Arrow Europe; Avnet EMG EMEA; Beck Elektronische Bauelemente; Blume Elektronik Distribution; Bürklin Elektronik; CODICO; Conrad Electronic SE; Distrelec; Ecomal Europe; Endrich Bauelemente; EVE; Glyn; Haug Components Holding; Hy-Line Holding; JIT electronic; Kruse Electronic Components; MB Electronic; Memphis Electronic; MEV Elektronik Service; mewa electronic; Mouser Electronics; pk components; RS Components; Rutronik Elektronische Bauelemente; Ryosan Europe; Schukat electronic; TTI Europe.

Fördermitglieder: Amphenol FCI, Future Electronics Deutschland, TDK Europe.

Firmenkontakt
FBDI e. V.
Andreas Falke
Nassauische Str. 65a
10717 Berlin
+49 174 / 8702 753
a.falke@fbdi.de
http://www.fbdi.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Computer IT Software

NESTEC ist neuer Vertriebspartner von DriveLock

Partnerschaft mit österreichischem Distributor eröffnet neue Märkte für den deutschen IT-Sicherheits-Experten

NESTEC ist neuer Vertriebspartner von DriveLock

(Bildquelle: DriveLock SE, NESTEC IT-Solutions)

München, 07. Juni 2018 – DriveLock SE, einer der international führenden Spezialisten für IT- und Datensicherheit, kündigt eine neue Vertriebspartnerschaft an. Der österreichische Value Add Distributor NESTEC IT-Solutions ist neuer Partner und vertreibt die DriveLock-Lösung mit allen Modulen in Österreich, Südtirol und dem ostadriatischen Raum.

NESTEC hat seinen Hauptsitz im österreichischen St. Florian bei Linz und einen weiteren Standort in Zagreb, Kroatien. Das Unternehmen bietet Fachhandelspartnern nicht nur die DriveLock Endpoint Protection Platform mit Artificial Intelligence an, sondern darüber hinaus auch den kompletten Service von Support- und Dienstleistungen rund um das Thema IT-Security.

Die DriveLock Lösung steht sowohl On-Premise als auch als Managed Endpoint Protection aus der Cloud zur Verfügung. NESTEC stellt DriveLock klassisch mit Lizensierungs- oder Lizenzoptionen auf Abonnementbasis bereit. Das Angebot umfasst dabei alle verfügbaren DriveLock Module, inklusive Smart AppGuard, Smart DeviceGuard, Analytics & Forensics, Verschlüsselung, Security Awareness sowie File und Disk Protection.

DriveLock schützt Systeme und Geräte effektiv vor Cyberbedrohungen. Die Lösung erfüllt die Richtlinien der EU-Datenschutz-Grundverordnung und viele weitere Compliance-Richtlinien. Dabei wird Anwendern eine individuell abgestimmte Sicherheitslösung ohne Backdoor mit hoher Skalierbarkeit zur Verfügung gestellt. Dank Artificial Intelligence lernt die DriveLock-Lösung eigenständig dazu. So erlaubt das Predictive Whitelisting im Modul Smart AppGuard nur die Ausführung bekannter Anwendungen und dies auch erst nach gründlicher Sicherheitsprüfung anhand hochkomplexer Algorithmen. DriveLock Smart DeviceGuard kontrolliert den Zugriff externer Geräte und Wechseldatenträger, damit keine Schadsoftware über diese Geräte eindringen kann. Mit dem Modul Security Awareness wird das Sicherheitsbewusstsein von Mitarbeitern geschult, um die Gefahr von internen Bedrohungen, wie das versehentliche Einschleppen von Malware durch infizierte USB-Sticks, zu minimieren.

Alexander Scharf, Geschäftsführer NESTEC IT-Solutions, zu der neuen Partnerschaft: „Cybersicherheit ist und bleibt ein sehr wichtiges Thema für alle Branchen, Organisationen und Unternehmen. Mit der Aufnahme der DriveLock-Lösung in unser Portfolio bieten wir Kunden umfassende IT-Sicherheit, die individuell konfigurierbar, kostengünstig und datenschutzkonform ist.“

„Wir sind sehr erfreut, diese Partnerschaft bekannt zu geben. Mit NESTEC haben wir einen exzellenten Vertriebspartner mit viel Erfahrung im Bereich Security dazu gewonnen. Durch die Zusammenarbeit mit NESTEC stärken wir unsere Position in Österreich, Südtirol und Ost-Adria“, sagt Anton Kreuzer, CEO von DriveLock SE.

Über NESTEC Scharf IT-Solutions OG

NESTEC (nestec.at) ist ein 2002 gegründeter Value Add Distributor mit Schwerpunkt Security und Messaging mit Standorten in St.Florian bei Linz und Zagreb, Kroatien. Neben Distribution und Fachhandelsbetreuung für zahlreiche namhafte internationale Herstellergrössen, unter anderem GFI Software & Kerio, ALTARO, ESET, Thycotic, ThreatTrack Security, Cyberoam (by Sophos), ClueBiz, totemo, Parallels Software, Nitrokey, Anydesk, Otris und myfactory bietet NESTEC dem Fachhandel auch eigene Mehrwertleistungen wie Support, Trainings und Salesconsulting sowie weitere zahlreiche meist kostenfreie ValueAdd-Leistungen.
Presse-Kontakt:

Alexander Scharf
+43 (0) 7223 80703
a.scharf@nestec.at

Das deutsche Unternehmen DriveLock SE ist seit über 15 Jahren einer der international führenden Spezialisten für die IT- und Datensicherheit. Mit seiner Endpoint Protection Platform hat sich das Unternehmen weltweit einen Namen gemacht. Herausragend ist DriveLock insbesondere aufgrund seiner extrem granularen Konfiguration im Device Control für USB- und andere Schnittstellen sowie bei der Verschlüsselung von Festplatten (FDE) und Daten auf mobilen Datenträgern. Mit Smart AppGuard und integrierter Artificial Intelligence, sowie Predictive Whitelisting und Machine Learning können Applikationen und Geräte umfassend geschützt werden. Somit bietet DriveLock einen vollen Rundumschutz vor digitalen Gefahren für alle Endgeräte.
Die voll integrierte Endpoint Protection Platform unterstützt unterschiedliche Betriebssysteme, Clients/Devices und wird als Hybrid-Lösung On-Premise oder aus der Cloud angeboten – Made in Germany und „ohne Backdoor“. www.drivelock.de

Firmenkontakt
DriveLock SE
Katrin Hentschel
Landsberger Straße 396
81241 München
+49 (0) 89 546 36 49 23
katrin.hentschel@drivelock.com
https://www.drivelock.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Ebru Özalan
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0) 89 99 38 87 38 25
drivelock@hbi.de
http://www.hbi.de/

Elektronik Medien Kommunikation

Geschäftsführerwechsel beim FBDi Verband

Andreas Falke seit Mai im Amt

Geschäftsführerwechsel beim FBDi Verband

Zum 1. Mai hat Andreas Falke die Position des Geschäftsführers des FBDi Verbands übernommen. Er löst Wolfram Ziehfuss ab, der in den Ruhestand verabschiedet wurde. Für Andreas Falke ist die neue Aufgabe eine Rückkehr zu den Wurzeln: Über 21 Jahre bekleidete er verschiedene Positionen im Handel, davon 15 Jahre in Vertrieb und Marketing bei Arrow und 2,5 Jahre Einkaufsleitung in der Elektronikbranche. „Als Geschäftsführer des FBDi möchte ich mein umfangreiches Wissen über Prozesse, Chancen und Risiken weitergeben und die Distribution in Zeiten des Wandels unterstützen“, erläutert Andreas Falke. „Die Frage stellt sich heute nach der Value Proposition der Distribution. Hierfür gilt es, die Stärken der Distributoren weiter zu entwickeln und diesen Mehrwert darzustellen.“
Neben der zentralen Thematik „Handel im Wandel“ und der damit verbundenen Wertschätzung der Distribution und Positionierung des Fachverbands möchte Falke auch die Bekanntheit des FBDi über Deutschland hinaus vorantreiben, da viele Themen eine überregionale Bedeutung haben. Darum plant Falke in enger Abstimmung mit dem FBDi-Vorstand, die bestehende Zusammenarbeit und Kommunikation mit internationalen Verbänden auszubauen. So will der Verband sicherstellen, dass die Interessen der Mitglieder auch auf europäischer Ebene berücksichtigt werden und zugleich das Gewicht und die Durchsetzungsstärke der gemeinsamen Interessen steigern.
Weitere Punkte auf der Agenda sind das Beziehen von öffentlichen Positionen und Stellungnahmen zu verschiedenen Themen und aufkommenden Trends, Möglichkeiten der Effizienzsteigerung der Arbeitskreise und laufende Aktualisierungen der Handlungshilfen wie den FBDi-Umwelt- und Konformitätskompass, der das Fachwissen zu EU-Direktiven und deren Handhabung bündelt.

Der scheidende Geschäftsführer Wolfram Ziehfuss war ein Treiber der Verbandsgründung in 2003 und leitete seither die Geschäfte erfolgreich in Zusammenarbeit mit dem Vorstand. Er trug maßgeblich bei zur Einrichtung der Arbeitskreise, aus denen verschiedene Leitfäden und der FBDi-Umwelt- und Konformitätskompass entstanden. Auch die Gestaltung der Verbandsstatistik und das Standing des Verbands bei offiziellen Stellen gehen auf Ziehfuss zurück. Der FBDi ist heute eine etablierte Größe in der deutschen Verbandsgemeinschaft. Mehr als 70% des Distributionsumsatzes von elektronischen Komponenten wird über die FBDi-Mitglieder getätigt.
FBDi e.V.

Über den FBDi e. V. ( www.fbdi.de ):
Der Fachverband der Bauelemente Distribution e.V. (FBDi e.V.) seit 2003 eine etablierte Größe in der deutschen Verbandsgemeinschaft und repräsentiert einen Großteil der in Deutschland vertretenen Distributionsunternehmen elektronischer Komponenten.
Neben der informativen Aufbereitung und Weiterentwicklung von Zahlenmaterial und Statistiken zum deutschen Distributionsmarkt für elektronische Bauelemente bildet das Engagement in Arbeitskreisen und die Stellungnahme zu wichtigen Industriethemen (u.a. Ausbildung, Haftung & Recht, Umweltthemen) eine essenzielle Säule der FBDi Verbandsarbeit.

Die Mitgliedsunternehmen (Stand Januar 2018):
Acal BFi Germany, Arrow Central Europe, Avnet EMG EMEA (Avnet Abacus, Avnet Silica, EBV, MSC Technologies), Beck Elektronische Bauelemente, Blume Elektronik Distribution, Bürklin Elektronik, CODICO, Conrad Electronic SE, ECOMAL Europe, Endrich Bauelemente, EVE, Farnell, Haug Components Holding, Glyn, Hy-Line Holding, JIT electronic, Kruse Electronic Components, MB Electronic, Memphis Electronic, MEV Elektronik Service, mewa electronic, Mouser Electronics, pk components, RS Components, Rutronik Elektronische Bauelemente, Ryosan Europe, Schukat electronic, Distrelec Schuricht, SHC, TTI Europe.
Fördermitglieder: Amphenol FCI, Future Electronics Deutschland, TDK Europe.

Firmenkontakt
FBDI e. V.
Wolfram Ziehfuss
Nassauische Strasse 65a
10717 Berlin
+49 174 / 8702 753
a.falke@fbdi.de
http://www.fbdi.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de