Tag Archives: Direktor

Kunst Kultur Gastronomie

Dr. Ralf Beil wird neuer Direktor des Kunstmuseum Wolfsburg

Das Kuratorium der Kunststiftung Wolfsburg freut sich, die Nachfolge des im März verstorbenen Direktors Markus Brüderlin bekanntzugeben.

Dr. Ralf Beil wird neuer Direktor des Kunstmuseum Wolfsburg

Dr. Ralf Beil, Foto/Photo: Lars Landmann/Kunstmuseum Wolfsburg 2014.

Im Rahmen einer Sondersitzung am 23. Juli 2014 hat sich das Kuratorium einstimmig für Dr. Ralf Beil, derzeit Direktor des Instituts Mathildenhöhe Darmstadt, entschieden. Das Kuratorium folgte damit einer Empfehlung der Findungskommission, die international Persönlichkeiten zur Leitung des Kunstmuseum Wolfsburg gesucht hatte.

Der Kuratoriumsvorsitzende Hans Dieter Pötsch begründet die Entscheidung:
„Mit Dr. Ralf Beil haben wir nicht nur einen international ausgewiesenen Wissenschaftler und Kunstexperten, sondern auch einen leidenschaftlichen Ausstellungsmacher für das Kunstmuseum Wolfsburg gewinnen können. Seine vorbildliche Arbeit für das Institut Mathildenhöhe Darmstadt zeigt seinen interdisziplinären Vermittlungsansatz, der sich hervorragend in die Direktorate von Gijs van Tuyl (1992 – 2005) und Markus Brüderlin (2006 – 2014) einfügt, dabei gleichzeitig neue Akzente und Strategien zeigt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm.“

Ralf Beil leitet seit Januar 2006 das Institut Mathildenhöhe Darmstadt. 2012 wurde er gemeinsam mit Peter Kraut für seine Ausstellung A House Full of Music. Strategien in Musik und Kunst mit dem Justus Bier Preis für Kuratoren ausgezeichnet. Ralf Beil ist verheiratet und Vater zweier Töchter.

Ralf Beil zu seiner Ernennung: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung und bedanke mich für das Vertrauen der Kunststiftung Volkswagen. Auf der Mathildenhöhe Darmstadt konnte ich einen kulturhistorischen Ort mit Welterbepotenzial durch ambitionierte Ausstellungsprojekte wieder auf die Kunstlandkarte Deutschlands setzen. Das Kunstmuseum Wolfsburg ist bereits erste Liga: eine perfekte Plattform für einen neuen Aufbruch mit einem Programm jenseits des Mainstream.“

Ralf Beil wird seine neue Aufgabe als Direktor des Kunstmuseums Wolfsburg am 1. Februar 2015 übernehmen.

Beil, der 1965 in Kobe/Japan geboren wurde, studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Philosophie in Freiburg im Breisgau und Paris und wurde 2000 an der Gesamthochschule Essen promoviert. Sein Thema: Künstlerküche. Lebensmittel als Kunstmaterial – von Egon Schiele bis Jason Rhoades. Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte sind die Künste und Kulturen des 19. und 20. Jahrhunderts sowie die globale Gegenwartskunst.

Von 1990 bis 1998 arbeitete er als freier Ausstellungskurator und Kunstkritiker für Artefactum, Neue Zürcher Zeitung, Kunst-Bulletin und Kunstforum International. Von 1999 bis 2003 war er Ausstellungskurator und Konservator der Gemälde- und Skulpturensammlung am Kunstmuseum Bern, wo er mit Themenausstellungen wie Black Box. Der Schwarzraum in der Kunst (2001) und Zeitmaschine. Oder: Das Museum in Bewegung (2002) erstes Aufsehen erregte. 2004/2005 arbeitete er als Konservator und Ausstellungsmacher am Musee cantonal des Beaux-Arts Lausanne. Wichtige Projekte dort waren die experimentelle Sammlungsschau Le monde selon Franois Dubois (2003) und die internationale Retrospektive Albert Oehlen. Malerei 1980-2004. Selbstportrait mit 50millionenfacher Geschwindigkeit (2004).

Auf der Mathildenhöhe Darmstadt kuratierte er insgesamt 18 Ausstellungen, darunter zahlreiche monografische Werkschauen sowie Großausstellungen zur Geschichte und Gegenwart von Kunst und Kultur mit extensiven Begleitprogrammen, u. a. Christian Boltanski. Zeit (2006), Janet Cardiff & George Bures Miller. The Killing Machine (2007), Andreas Gursky. Architektur (2008), Russland 1900. Kunst und Kultur im Reich des letzten Zaren (2008), Masken. Metamorphosen des Gesichts von Rodin bis Picasso (2009), Gesamtkunstwerk Expressionismus. Kunst, Film, Literatur, Theater, Tanz und Architektur 1905 – 1925 (2010), Serious Games: Krieg Medien Kunst (2011), A House Full of Music. Strategien in Musik und Kunst (2012) sowie Georg Büchner – Revolutionär mit Feder und Skalpell (2013). Zur Zeit zeigt er dort das in Zusammenarbeit mit der Villa Stuck realisierte Künstlerkollektivprojekt Der Stachel des Skorpions.

Nochmals Ralf Beil zu den Gründen seiner beruflichen Veränderung: „Das Kunstmuseum Wolfsburg ist eine internationale Erfolgsstory: 20 Jahre jung und stets voller Energie im Einsatz für ungewöhnliche Kunstprojekte und Themenkreise. Als Ausstellungsmacher mit Leib und Seele ist es mir eine Ehre und Freude zugleich, ab Februar 2015 dieses Haus zu leiten, das Gijs van Tuyl und sein Nachfolger Markus Brüderlin nachhaltig geprägt haben. Ich finde dort ideale Arbeitsbedingungen vor: ein hochprofessionelles Team, kreative Freiheit und ein Museum als Möglichkeitsraum!“

Bild:
Dr. Ralf Beil, Foto/Photo: Lars Landmann/Kunstmuseum Wolfsburg 2014. Bildquelle:kein externes Copyright

Das Kunstmuseum Wolfsburg wurde im Jahr 1994 eröffnet und kann bereits heute auf eine einzigartige Geschichte mit einer Vielzahl maßgeblicher Ausstellungen und Veranstaltungen zurückblicken. Es ist in kurzer Zeit gelungen, das Haus regional zu verankern und gleichzeitig international Beachtung zu finden. Das Museum ist der Kunst aus Gegenwart und Moderne gewidmet und es vereint die verschiedensten Medien, angefangen von Malerei, über Skulpturen und Fotografie, Video und neue Medien bis zu Mode und Design. Das imposante, modernistische Gebäude im Zentrum der Stadt gelegen, präsentiert auf 3500 qm Ausstellungsfläche sowohl wechselnde Ausstellungen als auch Werke aus der Sammlung.

Kunstmuseum Wolfsburg
Christiane Heuwinkel
Hollerplatz 1
38440 Wolfsburg
05361266969
media@kunstmuseum-wolfsburg.de
http://www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Bildung Karriere Schulungen

Internationale Sommerakademie Clown & Theater am Bodensee

30 Jahre Sommerakademie in Konstanz 3.-10.8.2014

Internationale Sommerakademie Clown & Theater am Bodensee

Peter Shub (USA)- Stargast bei der Sommerakademie Tamala

Die Internationale Sommerakademie für Theater und Clown blickt stolz dieses Jahr auf eine 30jährige Geschichte zurück. Sie ist mittlerweile ein kleiner aber fixer Stern am Himmel des Konstanzer Kultursommers.
Jeden Juli/August wird ein Kursprogramm zusammengestellt aus über 5-6 Workshops aus sämtlichen Bereichen des Clowntheater, Comedy sowie Straßentheater und Basitraining für Schauspieler. Ein Angebot, welches in seiner Vielfältigkeit und professionellen Leistbarkeit im deutschsprachigen Raum einzigartig ist. In den letzten Jahren ist es dem Tamala Team gelungen, die Weltstars der internationalen Clown-und Comedy-Stars nach Konstanz zu holen.
Die internationalen Trainer, die aus aller Welt gerne nach Konstanz kommen, haben den internationalen Ruf der Akademie aus Konstanz weltweit getragen. Die Teilnehmer kommen von daher auch weltweit für 14 Tage nach Konstanz.
Ein lebendiges Sprachengewirr bestimmt die sommerliche und internationale Athmosphäre in der Fritz-Arnoldstr., paar Fußminuten vom See entfernt.
Den OrganisatorInnen geht es dabei darum, sowohl professionellen SchauspielerInnen, TänzerInnen, SängerInnen und ArtistInnen, als auch allen anderen interessierten Menschen das nötige Rüstzeug für ihren künstlerischen Weg zu geben und ihnen eine Spielwiese zu bieten. Für die meisten TeilnehmerInnen sind die 2 Wochen in der Konstanzer Sommerakademie eine intensive, prägende und oft auch weichenstellende Zeit, aus der sie viel in ihr weiteres Leben mitnehmen.

Dieses Jahr ist das Tamala eine Kooperation mit dem Kulturzentrum K9 eingegangen, wo die Gasttrainer ihre Shows zeigen und tragen ihren Teil zum Konstanzer Kulturleben bei.

Während Bildung- und Fortbildungsmöglichkeiten im Bereich der darstellenden Künste immer teurer und schwerer zugänglich werden, bemüht sich das Sommerakademieteam, rund um die langjährigen Leiter Jenny Karpawitz und Udo Berenbrinker das Kursangebot sowohl für Profis, als auch für angehende SchauspielerInnen und Laien interessant und leistbar zu halten.

Stargäste der diesjährigen Akademie ist der preisgekrönte US-Amerikaner Peter Shub, Preisträger internationaler Zirkusawards der russische Starclown Edouardo Neumann von den weltberühmten KGB-Clown. Edouardo Neumann gibt zum ersten Male einen Workshops in die Arbeitsweise der russischen Artisten-und Clowns. Er ist gleichzeitig seit Ende 2013 künstlerischer Direktor, Regisseur und Choreaograph der GOP-Varites.
Internationale Sommer-Akademie in Konstanz
3.-6.8.: Clowncharaktere – Einführung in die Rollenarbeit Ltg: Udo Berenbrinker (I/D)
3.-6.8. Warum sind wir komisch? Workshop mit Peter Shub (USA)
7.-10.8 Emotionaler Humor – Einführung in die Strasberg-Methode Ltg: Udo Berenbrinker (I/D)
7.-10.8. Die Kunst der komischen Bewegung und Gestik Ltg: Eduardo Neuman (RUS/D)

Anmeldung & Infos: www.tamala-center.de Tel:++049-(0)7531-9413140

Tamala Clown Akademie
Internationales Zentrum für Clown Humor und Kommunikation
Die Tamala Clown Akademie bietet als älteste Schule für Clown und Comedy in Deutschland seit 1983 Ausbildungen und Seminare im Bereich Clown, Comedy und komisches Theater an. Gegründet in Norddeutschland hat die Schule ihren Sitz seit 1991 im Raum Konstanz. Ableger befinden sich in der Schweiz in Zürich und in Italien in Trarego am Lago Maggiore
Die Schule ist Bestandteil des Tamala Center mit den Schwerpunkten Clown Akademie, Theater Compagnie, Eventberatung und Humortraining (HumorKom®).
Gründer und Leiter der Schule und des Tamala Center sind Jenny Karpawitz und Udo Berenbrinker. Beide entwickelten mehrere Methoden für die Ausbildung von Clowns und Comedians:
● Clown acting – die Methode: Schauspielmethode zur Ausbildung von Clowns
● Emotionaler Humor: Authentische Integration von Gefühlen in Clown und Comedy
● Tamala Methode: Methode zur Erarbeitung einer Rolle
Die patentierte Ausbildung zum Clown in medizinisch-therapeutischen Einrichtungen, dem Gesundheit!Clown®, bietet einen besonderen Schwerpunkt mit speziell entwickeltem Training.
Gastdozenten ergänzen die Ausbildung mit fachspezifischen Themen.
Jährlich besuchen über 1200 Teilnehmer aus ganz Europa das Zentrum, Inhousetrainings und internationale Tournee der Compagnie vervollständigen das Programm.
www.tamala-center.de
www.clown-und-comedy.de
www.tamala-center.de/humoKom

Tamala Center -Internationales Zentrum für Clown, Humor und Kommunikation
Udo Berenbrinker
Fritz-Arnold-Str.
78467 Konstanz
4975319413140
info@tamala-center.de
www.tamala-center.de

Bildung Karriere Schulungen

Casting-Seminar Clown Humor Komik in Heidelberg

Internationales Casting-und Infoseminar mit Udo Berenbrinker

Casting-Seminar Clown Humor Komik in Heidelberg

Tamala Werkstatt Aufführung des 2.Semester

In der Balettwerkstatt Haas in Heidelberg findet zum 2.Mal ein Info-und Casting-Seminar mit dem internationale Trainer und Direktor der Tamala Clown Schule aus Konstanz Udo Berenbrinker statt.Udo Berenbrinker, der Begründer der modernen Clowns-und Humorarbeit in Europa, Direktor des Internationalen Zentrum Tamala in Konstanz und Erfinder der Dienstleistung Gesundheit!Clown gibt zum zweiten Mal in Heidelberg einen Einblick in seine Clown-und Humortraining. Es dient auch als Casting-und Info-Seminar für die in ganz Europa staatlich anerkannten Diplom-Studiengang zum „Diplom-Schauspieler für Clown & Comedy“ sowie zur Ausbildung als Gesundheit!Clown. Diese sind inzwischen Teil des internationalen Bachelor-Studienganges „Medical Clown“.

Ebenso erhalten Teilnehmer Informationen über die Ausbildung „Vom Humorberater über den Humorcaoch bis zum Humortrainer“ für Führungskräfte und Mitarbeiter in Wirtschaft, Verwaltung, Medizin, Therapie und der Pflege. Alle Ausbildungen beginnen im Dezember in Konstanz am Bodensee. Am Samstag Abend können Interessenten sich bei ihm über die Konstanzer Akademie, über die Seminare, die verschiedenen Ausbildungen an Europas führender Akademie informieren.

Das 2-tägige Clownseminar wird von Hintergrundwissen und vielen Beispielen und Lachübungen begleitet. Körperübungen zur Durchlässigkeit und Entspanntheit runden dieses Clownseminar ab. Die beiden Tage dienen sowohl als Informationstage, wie auch als Casting-Seminar für die Ausbildung zum Diplom-Schauspieler für Clown und Comedy, zum Gesundheit!Clown, zum Humortrainer und Humorberater nach HCDH. Mit der Teilnahme an dem Seminar erwerben Sie die Creditpoints Clown für den Studiengang Humorberater. Alle Zertifikate sind in ganz Europa und seit drei Jahren auch in der Schweiz bei allen Institutionen anerkannt. Bei vorliegender Matura können Teilnehmer die praktischen Kenntnisse bei den Ausbildungen zum Gesundheit!Clown und Humortraining für den neuen internationalen Bachelor –Studiengang Medical Clown in Konstanz erwerben. Die weiteren theoretischen Seminare und Prüfungen erfolgen dann an der Steinbeis-Universität in Berlin oder im europäischen Ausland.

Wer die Prüfung an der Konstanzer Akademie bestanden hat, kann mit einer Anstellung innerhalb von 3 Monaten rechnen. .

Humor, ein Lächeln, etwas Verspieltheit gehören in den Alltag eines jeden Menschen.
Wegen der geringen Platzzahl (16 Plätze) , bittet das Zentrum um Vorreservierung und Anmeldung per Mail oder Telefon.

Anmeldungen werden beim Internationalem Centrum in Konstanz entgegengenommen unter
+49(0)7531-9413140 oder info@tamala-center.de www.tamala-center.de

Tamala Center
Internationales Zentrum für Clown Humor und Kommunikation
Das Tamala-Center – Zentrum für Clown, Humor und Kommunikation – wurde 1983 in Norddeutschland als Studio für freie Clown-und Theaterarbeit gegründet. Es befindet sich seit 1991 am Bodensee und hat jetzt auf einer eigenen 400qm Etage seinen Sitz in Konstanz am Bodensee. Es besteht aus vier Teilbereichen:
– Clown-Akademie
– Clown Compagnie
– HumorKom – Tamala Humor-und Kommunikationstraining
– Projekt “Gesundheit!Clown®“ – Clowns in Spitäler, Seniorenheim und bei behinderten Kindern (geistig-körperliche und Sprachbehinderung)

Tamala Center -Internationales Zentrum für Clown, Humor und Kommunikation
Udo Berenbrinker
Fritz-Arnold-Str.23
78467 Konstanz
07531-9413140
info@tamala-center.de
www.tamala-centert.de

Bildung Karriere Schulungen

Delegieren erfordert Vertrauen

Coach Bernhard Patter von diavendo klärt Führungskräfte über eine sinnvolle Weitergabe von Aufgaben an Mitarbeiter auf. Die Delegation stellt richtig eingesetzt ein wichtiges Führungsinstrument und sogar eine wertvolle Möglichkeit zur Mitarbeiterentwicklung dar.

Delegieren erfordert Vertrauen

Bernhard Patter

Jemanden etwas zu delegieren bedeutet, ihm nicht nur Aufgaben zu übertragen. Für jede Führungskraft ist die Verteilung von Aufgaben stets eine verantwortungsvolle Entscheidung. Die grundsätzliche Frage bei dem Delegieren ist, ob dem Mitarbeiter tatsächlich vertraut wird. Das lässt sich spürbar einfacher einschätzen, wenn im Unternehmen auf Hilfestellungen aus einem dokumentierten Qualitätsmanagement zurückgegriffen werden kann. Hierzu gehören definierte Standards, dokumentierte Checklisten, Standard Operation Prozedures (SOPs) oder auch entsprechende Handbücher. Die Anwendung des KUQ/M-Prinzips zählt beispielsweise zu den Grundsätzen der erfolgreichen Delegation. K steht für Kosten, U für Umsatz, Q für Qualität und M für Menschen, also die Mitarbeiter. Das Verhältnis zwischen diesen Faktoren muss stets stimmig sein. Wichtig ist auch das Beachten der Zeitdauer von Anfang der Delegation bis zur Beendigung der Aufgabe. Auch das Umfeld innerhalb und außerhalb der Abteilung sollte informiert werden. Darüber hinaus sind sechs Schritte bei der Delegation zu berücksichtigen: Sich genügend Zeit nehmen, ein Gespräch mit dem Mitarbeiter führen, über die Erwartungen und die konkrete Aufgabe informieren, auf mögliche Schwierigkeiten aufmerksam machen, Engagement einholen, Geduld haben und Anerkennung zeigen. In Bezug auf die Anerkennung und zukünftige Motivation ist zu beachten, ob ein Mitarbeiter auch für nicht vollständig erfolgreiche Lösungen gelobt werden kann. „Delegieren bedeutet auch, dass Sie Ihren Mitarbeiter mit Kompetenzen, also auch mit Entscheidungsgewalten in einem bestimmten Umfang ausstatten“, so Bernhard Patter, geschäftsführender Gesellschafter von diavendo. Führungskräfte mit persönlichen Zeitproblemen nutzen viel zu wenig die Chancen und Möglichkeiten der richtigen Delegation; vorausgesetzt sie verwechseln es nicht mit Anweisungen. Die Delegation ist ein Instrument zur Mitarbeiterentwicklung. Eine Anweisung dagegen ein Instrument aus dem autoritären Führungsstil. „Und nicht vergessen: Am Ende liegt bei der Delegation die Gesamtverantwortung dennoch bei der Führungskraft – die kann nicht delegiert werden“, ergänzt der Kommunikationsexperte.

Bildrechte: diavendo

Im Herbst 2008 wurde das Beratungsunternehmen diavendo für Personal- und Unternehmensentwicklung gegründet. Dabei spezialisiert sich diavendo auf die Beratung von Unternehmen aller servicenahen Wirtschaftszweige in den Bereichen Vertrieb, Führung und Kommunikation. Der Schwerpunkt liegt auf Führungskräftetrainings in der Dienstleistungsbranche. Die Leistungen von diavendo umfassen auch die Einführung von einheitlichen Qualitätsstandards durch den Aufbau von Qualitäts-Management Systemen zur Optimierung von Arbeitsprozessen.
Der ehemalige Vorstand und Mitinhaber der IFH Aktiengesellschaft, Bernhard Patter, holte sich im Januar 2009 Marc Weitzmann sowie im Januar 2011 Steffen Schock als Partner ins Boot. Die drei ausgewiesenen Experten für Vertrieb und Organisation bieten dem Kunden eine persönliche und individuelle Betreuung. Der Firmensitz ist in Hanau bei Frankfurt am Main. Das Team besteht neben den drei Inhabern aus den Trainingspartnern Evelyn Schneider, Wolf-Thomas Karl sowie 15 weiteren Mitarbeitern.

www.diavendo.com

Kontakt
diavendo – Patter GmbH
Bernhard Patter
Hessen-Homburg-Platz 1
63452 Hanau
+49 6181 – 440 844 0
info@diavendo.com
http://www.diavendo.com

Pressekontakt:
Agentur Karl & Karl
Wolf-Thomas Karl
Erich-Kästner-Strasse 19a
60388 Frankfurt am Main
+49 6109 50 65 35
tk@karl-karl.com
http://www.karl-karl.com

Bildung Karriere Schulungen

„Clown-Humor-Komik“ – Internationales Casting- und Info-Seminar

Der internationale Clown-und Humortrainer Udo Berenbrinker zum ersten Mal in Essen

"Clown-Humor-Komik" – Internationales Casting- und Info-Seminar

Gesundheit!Clown bei der Prüfung

Vom 12-13. Oktober 2013 ist –zum ersten Mal nach 30 Jahren wieder in Essen im Kulturzentrum Schloss Borbeck in Essen-Borbeck das«Info-und Castingseminar mit dem internationale Trainer und Direktor der Tamala Clown Schule aus Konstanz . Udo Berenbrinker, der Begründer der modernen Clowns-und Humorarbeit in Europa, Direktor des Internationalen Zentrum Tamala in Konstanz und Erfinder der Dienstleistung Gesundheit!Clown kehrt nach 30 Jahren zum ersten Mal in seine Heimatstadt Essen zurück (ist aufgewachsen in Essen Borbeck) und gibt zum ersten Mal einen Einblick in seine Clown-und Humortraining. Es dient auch als Casting-und Info-Seminar für die in ganz Europa (inzwischen auch als Bachelor) staatlich anerkannten Diplom-Studiengang zum „Diplom-Schauspieler für Clown & Comedy“ sowie zur Ausbildung als Gesundheit!Clown. Diese sind inzwischen Teil des internationalen Bachelor-Studienganges „Medical Clown“ . Ebenso erhalten Teilnehmer Informationen über die Ausbildung „Vom Humorberater über den Humorcaoch bis zum Humortrainer“ für Führungskräfte und Mitarbeiter in Wirtschaft, Verwaltung, Medizin, Therapie und der Pflege. Alle Ausbildungen beginnen im Dezember in Konstanz am Bodensee. Am Samstag Abend können Interessenten aus dem gesamten Ruhrgebiet bei ihm über die Konstanzer Akademie, über die Seminare, die verschiedenen Ausbildungen an Europas führender Akademie sich informieren. Informationen und Reservation (unbedingt notwendig wegen der geringen Platzzahl von 20 Plätzen) via www.tamala-center.de oder Telefon:++49(0)7533-3616

«Clown-Humor-Komik“ –Internationales Casting-und Info-Seminar mit Udo Berenbrinker im Kulturzentrum Schloss Borbeck in Essen
In Essen (Kulturzentrum Schloss Borbeck) leitet der internationale Trainer und Clown, Direktor des Tamala Zentrum für Clown und Kommunikation aus Konstanz, der in Essen Borbeck aufgewachsen ist, ein Info-und Casting-Seminar zum Thema „Clown-Humor-Komik“

Es ist es soweit! Zum ersten Mal im Ruhrgebiet die weltberühmten Seminare des Clowns und Direktor der Tamala Clown Akademie Udo Berenbrinker in Essen
Ein clownesker Schnupperworkshop
Wissen wir eigentlich, wie komisch wir sein können – wie mitreißend?
Humor steht jedem zur Verfügung – als Ausdrucksmittel, als Brücke zur Kommunikation.
Das Lachen ist uns angeboren, die Fähigkeit Humor und Komik zu aktivieren, sollten wir im Elternhaus als Gabe mitbekommen. Häufig wurde sie unterdrückt und äußert sich im schlimmsten Fall als Scham. Ein Mensch dagegen, der humorvoll ist, geht heiter und spontan mit den Anforderungen in Beruf und Alltag um.
In diesem Clown-Seminar gehen wir auf Entdeckungsreise zu den eigenen Humorressourcen.
Als Clown und Clownin begegnen wir unserer Unbeschwertheit: Wir lernen über uns selber lachen. Das Seminar richtet sich an all diejenigen, die den Missgeschicken des Alltages mit heiterer Gelassenheit begegnen wollen.
Das Erlernen der Techniken des Clowns und seine innere Kraft geben uns die Fähigkeit, unser „inneres Kind“ zu entdecken und mit unseren heiteren Seiten in Berührung zu kommen. Clown-Sein ist nicht eine Frage von Talent, sondern eine Frage des Mutes, denn die Kraft eines Clowns ist in jedem von uns vorhanden. Der Schweizer Psychologe und Pionier der Tiefenpsychologie C.G. Jung hat diesen in jedem Menschen
vorhandenen Anteil als den „Trickster“ bezeichnet.
Das 2-tägige Clownseminar wird von Hintergrundwissen und vielen Beispielen und Lachübungen begleitet. Körperübungen zur Durchlässigkeit und Entspanntheit runden dieses Clownseminar ab. Die beiden Tage dienen sowohl als Informationstage, wie auch als Casting-Seminar für die Ausbildung zum Diplom-Schauspieler für Clown und Comedy, zum Gesundheit!Clown, zum Humortrainer wie auch die im Jahre 2014 beginnende Ausbildung zum Clown für Events, Bühne, Straße und Kinder. Alle Zertifikate sind in ganz Europa und seit drei Jahren auch in der Schweiz bei allen Institutionen anerkannt. Bei vorliegender Matura können Teilnehmer die praktischen Kenntnisse bei den Ausbildungen zum Gesundheit!Clown und Humortraining für den neuen internationalen Bachelor –Studiengang Medical Clown in Konstanz erwerben. Die weiteren theoretischen Seminare und Prüfungen erfolgen dann an der Steinbeis-Universität in Berlin oder im europäischen Ausland.
Wer die Prüfung an der Konstanzer Akademie bestanden hat, kann mit einer Anstellung innerhalb von 3 Monaten rechnen. .
Humor, ein Lächeln, etwas Verspieltheit gehören in den Alltag eines jeden Menschen.
Wegen der geringen Platzzahl (20 Plätze) , bittet das Zentrum in Konstanz um baldige Anmeldung per Mail oder Telefon
Anmeldungen werden beim Internationalem Centrum in Konstanz entgegengenommen unter
+49(0)7533-3616 oder info@tamala-center.de www.tamala-center.de

HINTEERGRUND
Bachelor Medical Clown
Seit 2 Jahren gibt es weltweit einen Studiengang Medical Clown, der mit dem Bachelor oft Science abschließt. Die Steinbeis Universität in Berlin hat mit dem internationalen Gesundheitsforscher Prof.Dr.Thomas Perscher diesen Studiengang auch nach Deutschland geholt. Die Ausbildung zum Humortrainer und die Ausbildung zum Gesundheit!Clown am Tamala Institut in Konstanz sind Teil der praktischen Ausrichtung dieses Studienganges.
Prof.Dr.Dr.Hirsch, der führende Altersforscher in Deutschland, rät in einem Interview mit dem FOCUS :“Es ist an der Zeit, das in der deutsche Medizin und Pflege die Mitarbeiter und Führungskräfte über ihr selbstzerstörerisches Pflichtgefühl hinaus zu einer selbstbewussten Leichtigkeit finden, um die schweren Aufgaben ohne Burn out“ oder anderen Schäden zu meistern“.

Tamala Center
Internationales Zentrum für Clown Humor und Kommunikation
Das Tamala-Center – Zentrum für Clown, Humor und Kommunikation – wurde 1983 in Norddeutschland als Studio für freie Clown-und Theaterarbeit gegründet. Es befindet sich seit 1991 am Bodensee und hat jetzt auf einer eigenen 400qm Etage seinen Sitz in Konstanz am Bodensee. Es besteht aus vier Teilbereichen:
– Clown-Akademie
– Clown Compagnie
– HumorKom – Tamala Humor-und Kommunikationstraining
– Projekt “Gesundheit!Clown®“ – Clowns in Spitäler, Seniorenheim und bei behinderten Kindern (geistig-körperliche und Sprachbehinderung)

Kontakt:
Tamala Center -Internationales Zentrum für Clown, Humor und Kommunikation
Udo Berenbrinker
Fritz-Arnold-Str.23
78467 Konstanz
07533-3616
info@tamala-center.de
www.tamala-centert.de

Tourismus Reisen

Felix Bubendorf ist neuer Direktor auf dem Linslerhof

  Felix Bubendorf ist neuer Direktor auf dem Linslerhof

Felix Bubendorf ist neuer Direktor im Romantik Hotel Linslerhof

Überherrn, August 2013 – Das Romantik Hotel Linslerhof, in der Nähe von Saarlouis, hat einen neuen Direktor. Felix Bubendorf, 36 Jahre alt, hat seit August dieses Jahres die Verantwortung für das Vier Sterne Hotel übernommen.

Der gebürtige Schweizer, der vier Sprachen fließend spricht, hat nach seiner Ausbildung in der Hotelfachschule Thun und der Weiterbildung von hotelleriesuisse zum Dipl. Hotelmanager NDS HF verschiedene Stationen in der Hotellerie kennen gelernt und war zuletzt als Vizedirektor im Hotel Schweizerhof in St. Moritz in der Schweiz tätig.

Im Linslerhof will er weiter verstärkt in die Qualität investieren und das vorhandene Potential ausbauen. An erster Stelle stehen für Felix Bubendorf aber die Gäste- und die Mitarbeiterzufriedenheit.
Felix Bubendorf: „Die Betreuung der Gäste ist Chefsache und für mich sehr wichtig. Auch die Mitarbeiterzufriedenheit steht bei mir mit an erster Stelle, denn zufriedene Mitarbeiter übertragen diese Stimmung auch auf die Gäste. Gern möchte ich auch Synergien nutzen und mit lokalen Partnern zusammen arbeiten. Meine Lebenspartnerin, Janine Kratz, die die Empfangsleitung im Hotel übernommen hat, und ich freuen uns sehr auf unsere neue Aufgabe im Hotel Linslerhof.“

Weitere Informationen: Romantik Hotel Linslerhof, Linslerhof 1, direktion@linslerhof.de, 66802 Überherrn, Tel. 06836 – 8070, www.linslerhof.de

Im Detail steckt die Gemütlichkeit – Das Romantik Hotel Linslerhof
Mitte der 90er Jahre erweckte Brigitte von Boch-Galhau den Charme des Gutshofes erneut zum Leben. Seit jeher präsentiert sich das Vier-Sterne-Hotel seinen Gästen mit 62 Zimmern, die auf drei historische Gebäude aufgeteilt sind und über Bad/Dusche/WC, Telefon, Fernsehen und Minibar verfügen. Im englischen Landhausstil gehalten und mit viel Liebe zum Detail ausgestattet, wurde vor allem viel Wert auf Gemütlichkeit und familiäre Atmosphäre gelegt. Und so erhielt jedes der Zimmer – in den Kategorien Standard, Comfort und Deluxe – seinen individuellen und unverwechselbaren Charakterschliff. Jagd- und Hundeschule, sowie einer Falknerei und die Pferdehaltung komplettieren ein einzigartiges Angebot.

Pressekontakt:

PR Office Kommunikation für Hotellerie & Touristik |
Bettina Häger-Teichmann
Strangweg 40 | 32805 Horn-Bad Meinberg
Tel. 05234 / 2990 | Fax 05234 / 690081
bettina.teichmann@pr-office.info
www.pr-office.info

Bildrechte: Hotel Linslerhof

Im Detail steckt die Gemütlichkeit – Das Romantik Hotel Linslerhof

Mitte der 90er Jahre erweckte Brigitte von Boch-Galhau den Charme des Gutshofes erneut zum Leben. Seit jeher präsentiert sich das Vier-Sterne-Hotel seinen Gästen mit 62 Zimmern, die auf drei historische Gebäude aufgeteilt sind und über Bad/Dusche/WC, Telefon, Fernsehen und Minibar verfügen. Im englischen Landhausstil gehalten und mit viel Liebe zum Detail ausgestattet, wurde vor allem viel Wert auf Gemütlichkeit und familiäre Atmosphäre gelegt. Und so erhielt jedes der Zimmer – in den Kategorien Standard, Comfort und Deluxe – seinen individuellen und unverwechselbaren Charakterschliff. Jagd- und Hundeschule, sowie einer Falknerei und die Pferdehaltung komplettieren ein einzigartiges Angebot.

Kontakt
Romantik Hotel Linslerhof
Felix Bubendorf
Linslerhof 1
66802 Überherrn
06836 – 8070
direktion@linslerhof.de
http:// www.linslerhof.de

Pressekontakt:
PR Office Kommunikation für Hotellerie & Touristik
Bettina Häger-Teichmann
Strangweg 40
32805 Horn-Bad Meinberg
05234 / 2990
bettin.teichmann@pr-office.info
http://www.pr-office.info

Politik Recht Gesellschaft

Neue Serie – Aussteigen – aber richtig

GoMoPa.net – Transparenz in Sachen Wirtschaft und Finanzen

Ein Leben unter Palmen am karibischen Traumständen verbringen oder doch lieber einen Weinstock in Südfrankreich betreiben. Viele Menschen hegen den Traum vom Aussteigen, doch die wenigsten erfüllen sich ihren Lebenstraum. GoMoPa beschreibt in der Serie „Aussteigen – aber richtig“ die wichtigsten Methoden zum Ausstieg aus dem bürgerlichen Leben. Hinweise und Tipps .. Der Scheinaussteiger tritt offiziell nirgends in Erscheinung, weder als Geschäftsführer, noch als Direktor oder Gesellschafter .. l lesen Sie weiter im Forum

Zinsmarkt ist manipuliert – Kommt die Zinswende?
Keine Angst vor der Zinswende – Zinswende in Sicht ..? Der Countdown läuft: Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Zinsen .. Die Rentenmärkte befinden sich in der Endphase eines mehr als 30-jährigen Zinszyklus. Denn künstlich tief gehaltene Zinsen sind .. l lesen Sie weiter im Forum

Aus der Hexenküche des Investmentbanking
Fabrice Tourre (Fabulous Fab) ist der einzige Investmentbanker, den die SEC zivilrechtlich wegen Anlagebetrugs im Zusammenhang mit dem Verkauf von verbrieften Immobilienpapieren anklagt. UJnd Tourre hat eine Schwäche, die den Ermittlern gelegen kommt: Er schreibt rund um die Uhr E-Mails.. lesen Sie weiter im Forum

Inncona GmbH – was war geschehen?
Die Initiatoren der Inncona GmbH wurden am 2008 unter dem Verdacht des großangelegten Anlagebetrugs verhaftet. Jetzt stellt sich heraus, dass alle Beschuldigungen unzutreffend waren. Als Ergebnis der fehlerhaften Ermittlungen stehen Staatshaftungsklagen an. Der Durchsetzung von Ansprüchen gegen .. l lesen Sie weiter im Forum

Informieren Sie sich auch über die aktuellsten Warnlisten-Einträge

GOMOPA ist ein unabhängiger Nachrichtendienst. Seine Aufgabe ist es, Unregelmässigkeiten im Wirtschaftsleben aufzudecken und Schäden, die durch falsche Einschätzung von Akteuren oder gar Täuschung durch Akteure entstehen könnten, zu verhindern. Dazu führt GOMOPA eigene Recherchen durch. Für die Richtigkeit der dabei ermittelten Fakten steht GOMOPA ein. Sehr wichtig ist aber auch das Diskussionsforum der Nutzer von GOMOPA. Der Inhalt der Beiträge wird von den Nutzern verantwortet. GOMOPA achtet nur darauf, dass die Beiträge weder strafrechtlich relevant sind, noch allgemeine Persönlichkeits- oder sonstige Rechte verletzen.

Kontakt:
Goldman Morgenstern & Partners llc
Siegfried Siewert
575 Madison Avenue
10022- New York / USA
0012126050173
presse@gomopa.net
http://us4.campaign-archive2.com/?u=1e661bbf644c86bfe89cce909&id=373b94b957

Sport Vereine Freizeit Events

Fitnessbranche setzt auf Ausbildung

Claus Umbach verstärkt Vorstand des Deutschen Industrieverbandes für Fitness- und Gesundheit e.V.

Fitnessbranche setzt auf Ausbildung

Claus Umbach, Präsident der dflv

Kassel. Die Fitnessbranche hebt den Qualitätsstandard an. Ein wichtiger Aspekt ist der Bereich der Aus- und Weiterbildung der Fitnesstrainer. Durch die Wahl des Präsidenten der Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung (dflv) und Direktor der Deutschen Fitness Akademie (DFA), Claus Umbach, in den erweiterten Vorstand des Deutschen Industrieverbandes für Fitness und Gesundheit (DIFG) soll diesem Ziel eine gemeinsame Stimme gegeben werden.

Claus Umbach hat das neu geschaffene Ressort Ausbildung innerhalb des DIFG übernommen. Hohe Priorität hat für ihn die Harmonisierung der Ausbildung: „Gemeinsam mit dem Industrieverband kann die dflv als Arbeitnehmerverband Qualitätsstandards in der Ausbildung etablieren, um das Image der Fitnessbranche zu stärken.“ Dabei könne der DIFG als großer Industrieverband ein guter Multiplikator sein.

Als Präsident der dflv und Direktor der DFA setzt sich Claus Umbach seit Beginn für die Entwicklung einheitlicher und verbindlicher Standards in der Ausbildung zum Fitnesstrainer ein. Durch die engere Kooperation mit dem DIFG kann dieses Ziel noch besser erreicht werden.

Weitere Informationen unter www.dflv.de.

Über den Deutschen Industrieverband für Fitness- und Gesundheit e.V.:
Der DIFG setzt sich als reiner Industrieverband für die übergeordneten Interessen der Fitness- und Gesundheitsbranche innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ein. Wesentliche Aktivitäten sind die Interessensbündelung der Mitgliedsunternehmen sowie die übergreifende Öffentlichkeitsarbeit im Sinne der Fitness- und Gesundheitsindustrie. Dabei unterstützen uns die großen Industrieunternehmen der Branche durch Ihre Mitgliedschaft im DIFG bei der Durchsetzung unseres Kernzieles: Die Außenwirkung und das Image der Branche nachhaltig zu stärken und zu verbessern.
Weitere Informationen: www.difg-verband.de.

Über die Deutsche Fitnesslehrer Vereinigung e.V.:
Die dflv – mit Sitz im hessischen Baunatal bei Kassel – wurde 1989 gegründet und ist in das Vereinsregister Kassel eingetragen. Die dflv ist ein Berufsverband für alle, die schwerpunktmäßig im Bereich Fitness, Gruppentraining, Gesundheitssport, im Management oder im Vereinssport arbeiten. Der Verein bietet seinen Mitgliedern kompetenten Rat und Begleitung rund um ihren Beruf. Daneben gibt es ein vielfältiges Aus- und Weiterbildungsangebot, das in Deutschland und Europa absolute Topqualität repräsentiert.
Weitere Informationen: www.dflv.de.

Kontakt:
Deutsche Fitnesslehrer Vereinigung e.V.
Nicolas Scheidtweiler
Stettinerstraße 4
34225 Baunatal
49 (0) 151 27506385
info@dflv.de
www.dflv.de

Computer IT Software

Markus Fritz kommt als Direktor Commercial Development und Marketing zu Eutelsat

Paris, Köln, 19. Juni 2013 – Eutelsat Communications (Euronext Paris: ETL) meldete heute, das Markus Fritz am 17. Juni als Direktor Commercial Development und Marketing zum Unternehmen gestoßen ist. Er berichtet an Jean-Francois Leprince-Ringuet, den Chief Commercial Officer der Gruppe.

In dieser Funktion verantwortet Fritz die weitere Entwicklung der internationalen Vertriebsstrategien von Eutelsat einschließlich der Bereiche Marktentwicklung und -forschung, Business Intelligence, Produktmanagement, Pricing und Marketing Communications. Zudem ist er für die Entwicklung von strategischen Marketingpartnerschaften mit Kunden verantwortlich, um die globalen Wettbewerbsvorteile von Eutelsat weiter zu stärken.

Fritz verfügt über eine mehr als 20-jährige internationale Erfahrung in der Satellitenindustrie, bei Informations- und Kommunikationstechnologieunternehmen sowie im Bereich der Unterhaltungselektronik einschließlich über 10 Jahren bei SES ASTRA. Er stellte zudem strategische und vertriebliche Dienstleistungen im Raum EMEA und Südostasien bereit und hatte führende Funktionen beim ZVEI (Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektroindustrie) und der in Brüssel ansässigen Industrievereinigung Digital Europe inne.

„Markus bringt in unser Unternehmen Eutelsat seinen reichhaltigen Fundus an Wissen und Erfahrungen in der Satelliten- und IKT-Industrie ein. Er wird unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit weiter stärken und die zukünftige Geschäftsentwicklung in unseren schon lange bestehenden Märkten sowie in den sich rasch entwickelnden neuen Märkten für TV-, Daten- und Mehrwertdienste weiter vorantreiben“, sagte Jean-Francois Leprince-Ringuet, Chief Commercial Officer von Eutelsat. „Seine umfangreichen Erfahrungen auf strategischen und operativen Gebieten in Kombination mit seiner Expertise in den Bereichen Geschäftsentwicklung und Marketing werden Eutelsat in die Lage versetzen, unsere wichtigsten Märkte weiterhin im weitest möglichen Maße wirtschaftlich zu nutzen und gleichzeitig profitables Wachstum in den Schwellenländern zu entwickeln.“

Fritz folgt auf Marc Welinski, der neue Aufgaben im Bereich strategische Partnerschaften bei Eutelsat übernimmt.

Eutelsat Communications (Euronext Paris: ETL, ISIN code: FR0010221234) ist die Holdinggesellschaft der Eutelsat S.A. Die Gruppe ist ein führender Satellitenbetreiber mit wirtschaftlich nutzbaren Kapazitäten auf 31 Satelliten, die Europa, den Mittleren Osten, Afrika, signifikante Teile Nord- und Südamerikas und der Region Asien-Pazifik erreichen. Eutelsat übertrug zum 31. März 2013 mehr als 4.600 TV-Kanäle an über 200 Millionen Satelliten- und Kabelhaushalte in Europa, im Mittleren Osten und in Afrika, Die Satelliten der Gruppe stellen darüber hinaus fixe und mobile Telekommunikationsdienste, TV-Zuführdienste, Unternehmensnetze und Breitbanddienste für Internet Service Provider, das Transportwesen, maritime Anwendungen und aufstrebende Märkte bereit. Eutelsat Communications hat ihren Hauptsitz in Paris. Zusammen mit den Tochterunternehmen beschäftigt Eutelsat über 780 Mitarbeiter in Vertrieb, Technik und Betrieb aus 30 Ländern. Für weitere Informationen: www.eutelsat.com; www.eutelsat.de

Kontakt
Eutelsat Communications
Vanessa O`Connor
70 rue Balard
F-75502 PARIS CEDEX 15
+ 33 1 53 98 3888
voconnor@eutelsat.fr
http://www.eutelsat.de

Pressekontakt:
fuchs media consult GmbH
Thomas Fuchs
Hindenburgstraße 20
D-5164 Gummersbach
+ 49 (0) 2261 994 2395
fuchs@eutelsat.de
http://www.eutelsat.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Die Arbeitswelt im 21. Jahrhundert

Herausforderungen, Perspektiven, Lösungsansätze

Die Arbeitswelt im 21. Jahrhundert

Springer / Gabler Verlag

Ende Juni erscheint im Springer-Gabler Verlag das neue Buch (Die Arbeitswelt im 21. Jahrhundert) von André Papmehl und Prof. Hans J. Tümmers. Unsere Arbeitswelt steht heute vor gewaltigen Umbrüchen: Globalisierung, demographischer Wandel, Altersarmut, Vereinbarkeit von Beruf und Familie; dies sind nur einige der dringenden Themen.

Die Herausgeber beschreiben aktuelle Herausforderungen, Perspektiven und Lösungsansätze für Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Mit Beiträgen von Professor Klaus Armbrüster, Professor Knut Bleicher, Professor Hans H. Hinterhuber, Jörg Hofmann, Professor Horst W. Opaschowski, Ian Walsh und vielen mehr.

Potenzielle Lösungsansätze fassen die Herausgeber in Form von 10 Thesen in Ihrem Leitartikel zusammen: Dieser Artikel steht nunmehr (als Kurz- und Langfassung) online zur Verfügung: www.papmehl.com/de/publikationen/artikel.html

André Papmehl ist Inhaber des Beratungsunternehmens Papmehl Management Consulting, welches auf die Schwerpunkte Interim Management, Personal- und Organisationsberatung spezialisiert ist. Zuvor arbeitete er als Führungskraft über zwei Jahrzehnte im Personalmanagement und Marketing für angesehene Unternehmen wie Daimler und Robert Bosch.

Hans J. Tümmers ist Professor für Europa-Studien. 1979 gründete er die ESB Reutlingen, deren Dekan er acht Jahre lang war. Später wurde er Europabeauftragter des Wirtschaftsministers von Baden-Württemberg, dann Direktor der École de Management (EM) der Universität von Straßburg, schließlich Präsident der Privatuniversität SIMT in Stuttgart. Zuletzt lehrte er als Gastprofessor an der Universität Hohenheim und an der HEC Paris.

Papmehl Management Consulting | Personal- & Organisationsberatung:

Die lernende Organisation gestalten…

Unsere Kunden unterstützen wir in den Bereichen Interim Management, Personal- und Organisationsentwicklung

Zielsetzung ist die Realisierung von nachhaltigem Wachstum für Ihre Organisation durch motivierte Menschen

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Erfolg

Kontakt:
Papmehl Management Consulting
André Papmehl
Haselweg 7
72178 Waldachtal
074458523095
info@papmehl.com
www.papmehl.com