Tag Archives: Digitale Transformation

Wirtschaft Handel Maschinenbau

„go-digital“ mit e-dox AG: BMWi bestätigt Autorisierung

e-dox AG ist zugelassenes Beraterunternehmen

"go-digital" mit e-dox AG: BMWi bestätigt Autorisierung

Leipzig, 15.01.2018: Die e-dox AG aus Leipzig wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft
und Energie für das Mittelstandsförderprojekt „go-digital“ als Beraterunternehmen
autorisiert. Ab sofort können Kunden sowie klein- und mittelständische Unternehmen sich
von der e-dox AG in dem Bereich digitale Geschäftsprozesse förderfähig beraten lassen und
so die unternehmensinterne Digitalisierung weiter vorantreiben.

Marcus Putschli, Vorstand der e-dox AG: „Mit dem Mitte 2017 wiederbelebten
Förderprogramm „go-digital“ wurde ein neuer und wichtiger Anreiz für KMUs gesetzt. Enorm
wichtige Prozesse wie die digitale Markterschließung, IT Sicherheit und die Digitalisierung
von Geschäftsprozessen werden jetzt mit bis zu 16.500 Euro gefördert. Der sehr vereinfachte
Antrags- und Genehmigungsprozess wird kleinen und mittleren Unternehmen helfen, ihre
Ziele in der Realisierung von digitalen Geschäftsprozessen schneller und kostengünstiger zu
erreichen.“

Das Förderprogramm „go-digital“ wurde bereits 2015/ 2016 in einer Modellphase getestet
und sehr gut von KMUs angenommen. Im Juli 2017 wurde das Programm dann in den
regulären Betrieb genommen. Seither werden Unternehmen durch das Bundesministerium
für Wirtschaft und Energie nach Begutachtung als Beraterunternehmen autorisiert. Aktuell
sind bundesweit circa 220 Unternehmen vom BMWi als Berater für das Förderprogramm
autorisiert worden. Bis zum 31. Dezember 2021 ist „go-digital“ das Förderprogramm des
Bundes für den Mittelstand und KMU.

„Unsere Bewertungsexpertise liegt im Bereich der Digitalen Geschäftsprozesse. Das
papierlose Büro, mobiles Arbeiten und Dokumentenmanagement sind nur einige
Ausprägungen, bei denen wir ausführlich und wettbewerbsneutral beraten können.“ so
Marcus Putschli. Er führt weiter aus: „Dank der guten Vernetzung im Cluster IT
Mitteldeutschland e.V., können wir darüber hinaus auch auf andere autorisierte
Beraterunternehmen für die Module „Digitale Markterschließung“ und „IT Sicherheit“
zurückgreifen, um einen umfassende Beratung sicherzustellen.“

Zum Ablauf eines Förderprojektes wird es zukünftig weiterführende Informationen auf der
Website der e-dox AG geben sowie auch Webinare. „Wir als Beraterunternehmen werden
die Unternehmen auch bei der Bürokratie in einem Förderprojekt entlasten. Dies ist für viele
KMUs allein häufig eine zu große Hürde, um überhaupt aktiv zu werden. Wir sind auf die
Resonanz aus dem Mittelstand gespannt!“ so Putschli abschließend.

Die e-dox AG in Leipzig ist führender Servicedienstleister für Managed Print Service, Dokumentenmanagement und mobiles Arbeiten in Mitteldeutschland. Die e-dox AG wurde 2002 gegründet und wird seither vom Vorstand Marcus Putschli geleitet. Die Vision der e-dox AG ist es, jederzeit sicherzustellen, dass Technologien, Software und Arbeitsabläufe in Unternehmen so produktiv und effektiv wie möglich gestaltet sind, damit wertvolle Kosten, Zeit und Energie gespart werden. Die Mission ist es, einen spürbaren Mehrwert für Kunden und Partner zu schaffen. Die Grundlagen dafür sind die leistungsfähigen und motivierten Mitarbeiter, die hohe Qualität der Arbeit und starke Handelsmarken.

Kontakt
e-dox AG
Grit Marschik
Maximilianallee 2
04129 Leipzig
+49 (0)341.30 34 59 30
grit.marschik@e-dox.ag
https://www.e-dox.ag

Computer IT Software

IT-Dienstleister GISA übernimmt Mehrheit an Unternehmensberatung QUANTIC Digital

Neue Marktchancen in der digitalen Strategieberatung

IT-Dienstleister GISA übernimmt Mehrheit an Unternehmensberatung QUANTIC Digital

Michael Krüger, Geschäftsführer GISA und Stephan Preuss, Geschäftsführer QUANTIC Digital

Der bundesweit erfolgreiche IT-Dienstleister GISA GmbH aus Halle (Saale) und die QUANTIC Digital GmbH, der Unternehmensberater für Digitalisierung mit Sitz in Leipzig, geben ihre Partnerschaft bekannt. GISA wird mit einem Anteil von 51 Prozent Gesellschafter an der QUANTIC Digital.

GISA übernimmt die Beteiligung mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Januar 2018.

Michael Krüger, GISA-Geschäftsführer: „Der Anteilskauf ist für GISA ein Schritt für weiteres Wachstum und noch mehr Sichtbarkeit im Beratungsgeschäft. Wir verstärken unsere Positionierung als Management- und Strategieberater und werden uns damit noch besser am Markt differenzieren können.“

Gegründet 2015, gehört QUANTIC mit seinem interdisziplinären Team aus rund 10 Mitarbeitern, laut dem Wirtschaftsmagazin „brand eins“, zu den Top 15 der digitalen Unternehmensberater in Deutschland. Schwerpunkt der Expertise des Unternehmens sind spezielle Digitalisierungsmethoden und -modelle sowie die Beratung aus Nutzersicht. Mit der strategischen Partnerschaft streben GISA und QUANTIC die Bündelung der Kompetenzen beider Unternehmen im Bereich Digitalisierung an.

Stephan Preuss, Geschäftsführer der QUANTIC: „Mit der GISA als deutschlandweit sehr gut aufgestellten IT-Dienstleister haben wir einen Partner gefunden, mit dem wir gemeinsam Kunden in der Digitalisierung umfassend beraten und unseren Wachstumskurs fortsetzen können.“

Zu den bisherigen Kunden der QUANTIC zählen Unternehmen aus den Bereichen Energie, Verwaltung und Verkehr, wie zum Beispiel die GASAG AG, Stadtwerke München, Lichtblick SE, Verbundnetz Gas AG, RheinEnergie AG, Berliner Verkehrsbetriebe, Kölner Verkehrsbetriebe, DB Regio AG, Abellio und AOK Plus.

Norbert Rotter, Vorstandsvorsitzender des GISA-Hauptgesellschafters itelligence AG zur Beteiligung von GISA an QUANTIC: „Mit dieser Investition entwickelt sich GISA weiter vom IT-Service-Unternehmen, hin zu einem Business Innovation- und Transformationspartner für Digitalisierung.“

Die QUANTIC Digital GmbH wird in Zukunft von GISA und Gründer Stephan Preuss gemeinsam fortgeführt.

Zur QUANTIC Digital GmbH

QUANTIC Digital ist Partner für digitale Geschäftsentwicklung, mit dem Schwerpunkt Energie, Öffentliche Auftraggeber und Verkehr. Das Unternehmen unterstützt Unternehmen dabei, die Potenziale der Digitalisierung zu identifizieren und wirksam umzusetzen. Dafür optimiert QUANTIC Digital digitale Prozesse aus Sicht der Nutzer, entwickelt digitale Strategien und Geschäftsmodelle der Zukunft.

www.quantic.de

GISA ist IT-Komplettdienstleister sowie Branchenexperte für die Energiewirtschaft und den Bereich Public. Der IT-Spezialist bietet intelligente IT-Lösungen komplett aus einer Hand: Von der Beratung über die Entwicklung und Implementierung bis hin zum Outsourcing kompletter Geschäftsprozesse und IT-Infrastrukturen. GISA beschäftigt 720 Mitarbeiter an sieben Standorten und Büros in Deutschland.

Kontakt
GISA
Ina Skrzypszak
Leipziger Chaussee 191 a
06122 Halle
0345 585 2653
ina.skrzypszak@gisa.de
http://www.gisa.de

Computer IT Software

Digitales Handwerk 2018 – pds informiert auf bundesweiter Stadiontour

Roadshow durch Deutschland: „pds Impuls @ Stadion – Antrieb. Software. Mittelstand.“

Digitales Handwerk 2018 - pds informiert auf bundesweiter Stadiontour

Fit für die digitale Zukunft: pds auf Stadiontour in München, Frankfurt, Hamburg, Dortmund & Leipzig (Bildquelle: Fotolia, fujipics)

Handwerker-Apps, mobile Zeiterfassung, digitale Wartung oder die Cloud als Datendrehscheibe und zentrale Prozessplattform – die digitale Transformation übt heute bereits einen großen Einfluss auf die Abläufe und Geschäftsfelder im deutschen Handwerk aus. Welche Veränderungen, Chancen und Herausforderungen die Digitalisierung für das Bau- und Baunebengewerbe mit sich bringt und wie Handwerksbetriebe diese Entwicklungen schon heute für sich und ihr Tagesgeschäft nutzen können, darüber informiert die pds GmbH im Rahmen ihrer exklusiven Stadiontour durch Deutschland.

Mit der Veranstaltungsreihe „pds Impuls @ Stadion“ hat der führende Spezialist für Cloud- und App-fähige Handwerkersoftware und Preisträger des „Digital Award Handwerk 2017“ pds eine exklusive Kommunikations- und Informationsplattform ins Leben gerufen, um Kunden und Interessenten den Weg in die digitale Zukunft zu erleichtern und einen praxisorientierten Dialog zur Digitalisierung im Handwerk zu ermöglichen.

In interaktiven Workshops mit Themen rund um mobile Handwerker-Apps, Augmented Reality, digitale Monteure und die Automatisierung von Betriebsabläufen unter anderem in der Lohn- und Finanzbuchhaltung geben pds und die pds Partner spannende Impulse zur gezielten Umsetzung individueller Digitalisierungsstrategien.

Handwerk 4.0 – Champions von morgen
Vernetzung, Transparenz im Team, effiziente Kommunikation, Agilität und Anpassungsfähigkeit – das sind nicht nur essenzielle Anforderungen an erfolgreiche Handwerksbetriebe. Stefan Kuntz, ehemaliger Fußball-Nationalspieler, Bundesliga-Torschützenkönig, Europameister und heutiger Cheftrainer der U21-Nationalmannschaft zeigt die gemeinsamen Erfolgsfaktoren von Champions im Profisport und der Digitalwirtschaft auf und rundet die Veranstaltungsreihe mit einem Impulsvortrag ab.

Termine und Anmeldung
Kunden und Interessenten können sich schon heute für die kostenfreie Teilnahme an der pds Stadiontour 2018 unter https://pds.de/impuls registrieren. Die Tourdaten der Veranstaltungsreihe „pds Impuls @ Stadion“ im Überblick:

– 20. April 2018, Allianz Arena München
– 25. April 2018, Commerzbank-Arena Frankfurt
– 26. April 2018, Volksparkstadion Hamburg
– 08. Mai 2018, Signal Iduna Park Dortmund
– 09. Mai 2018, Red Bull Arena Leipzig

Die pds GmbH ist führender Anbieter für Handwerkersoftware im Bau- und Baunebengewerbe. Mehr als 185 auf Branchen- und kaufmännische Lösungen spezialisierte Mitarbeiter arbeiten im niedersächsischen Rotenburg (Wümme) an der stetigen Weiterentwicklung der Softwareprodukte für Handwerksbetriebe. Seit der Firmengründung 1973 liegt der Fokus auf der Entwicklung von Software mit Branchenanforderungen sowie allen gewerkspezifischen Besonderheiten des Baugewerbes. Neben klassischer ERP-Software mit Auftragsabwicklung und betrieblichem Rechnungswesen (inkl. eines Baulohns) beinhalten pds Lösungen auch mobile Apps für die Baustelle, wie mobiler Kundendienst- und Wartungsservice, Fahrzeugortung und Baustellenzeiterfassung. Die zukunftsweisende Technologie der pds Software gibt den ca. 3.000 mittelständischen pds Anwenderunternehmen die Sicherheit, auch in Zeiten der Cloud einen langfristig orientierten und zuverlässigen Partner an der Seite zu haben. Die Implementierung und Schulung der Software ermöglichen die pds Partner in Kombination mit den pds Seminarzentren in Rotenburg, Frankfurt/Main, Weinstadt b. Stuttgart und München. Für eine ganzheitliche Vor-Ort-Betreuung und Implementierung aller IT-Themen sorgen 20 pds Partnerunternehmen.

Firmenkontakt
pds GmbH
Sarah Tietjen
Mühlenstr. 22-24
27356 Rotenburg
+49 (0) 4261 – 855-304
+49 (0) 4261 – 855-371
marketing@pds.de
http://www.pds.de

Pressekontakt
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10 – 12
22769 Hamburg
+49 (0) 40-800 80 990-0
+49 (0) 40-800 80 990-99
ps@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Neue prisma-informatik-Gesellschaft übernimmt Cloud Solution Providing und Systemintegration

prisma csp GmbH realisiert sichere und produktive Modern-Workplace-Umgebungen in der Cloud.

Neue prisma-informatik-Gesellschaft übernimmt Cloud Solution Providing und Systemintegration

Christoph Berdelmann, Geschäftsführer der prisma csp GmbH.

Münster/Nürnberg, 2. Januar 2018. Die prisma informatik GmbH hat jetzt eine Tochtergesellschaft für Cloud Solution Providing und Systemintegration gegründet. Die prisma csp GmbH nimmt im Januar 2018 ihren Geschäftsbetrieb unter anderem auch am neuen Standort der prisma Unternehmensgruppe in Münster/Westfalen auf. Die neue Gesellschaft erweitert das bisherige Portfolio an ERP- und CRM-basierten Lösungen und legt den Fokus stärker auf Beratung, Projekte, Lösungen und Services für die smarte Digitalisierung. Die Leistungen der prisma csp ranken sich um den „Modern Workplace“ mit sicheren und produktiven Arbeitsumgebungen mit Microsoft 365, Office 365, Visio & Project Online sowie der Mobility & Security Suite. Darüber hinaus beraten die Consultants zu Cloud-Lösungen und Managed Services für Produktion, Sicherung, Archivierung und Analyse von IT-Systemen. Je nach Bedarf der Kunden können diese Lösungen sowohl innerhalb als auch außerhalb der Azure-basierten Microsoft-Cloud realisiert werden. Für ihre Zielgruppe im Handel und der fertigenden Industrie hält die prisma csp ergänzende Cloud-Lösungen und -Services bereit, die typische Geschäftsprozesse optimal unterstützen.
Mit der Bündelung des Projekt-Know-hows ist die prisma csp GmbH für den immer stärker wachsenden Bedarf an Beratung und Service rund um die Cloud bestens aufgestellt. Entscheider in Unternehmen wissen heute, dass die Sicherheitsstandards von Microsoft in der Cloud sehr hoch sind und den gesetzlichen Vorgaben wie der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) entsprechen. Weitere Anreize für die Cloud-Nutzung bieten die hohe Flexibilität sowie Preisvorteile durch interessante Lizenzangebote. „Das günstige Mietmodell für Microsoft Office 365 ist für viele Unternehmen heute der preiswerte Einstieg in die Cloud-Technologie. Es ergeben sich dadurch vielfältige Möglichkeiten, produktive IT-Arbeitsplätze einzurichten und zu erweitern. So wollen viele Unternehmen die Zusammenarbeit und Kommunikation in Gruppen und Projekten effizienter gestalten, oft auch über Standorte hinweg. Dabei kommt es dann nicht nur auf die Office-Produkte an, sondern es werden auch spezifische Fachapplikationen benötigt. Wir stehen unseren Kunden und Partnern bei allen Fragen rund um Cloud und bei der Systemintegration im ganzheitlichen IT-Betrieb zur Seite“, sagt Christoph Berdelmann, Geschäftsführer der prisma csp GmbH.
„Das langjährige Know-how rund um moderne Geschäftsprozesse aus unterschiedlichsten Kundenprojekten und erprobten Referenzarchitekturen wird nun in der neuen Gesellschaft prisma csp gebündelt. Firmen, die die Potenziale der Cloud umfassend für sich erschließen möchten, finden hier die optimale technische Unterstützung und kompetente Beratung“, verspricht Jens Thamer, Geschäftsführer von prisma informatik GmbH. Umfangreiche Expertise besteht vor allem darin, die Kernapplikationen von Microsoft Dynamics mit standardisierten Lösungsbausteinen zu erweitern. In mittelständischen Strukturen werden zudem Intranets und Extranets auf SharePoint-Basis benötigt sowie auch intelligente Skype-Telepräsenz- und Archivlösungen, die Marketing, Vertrieb und Logistik unterstützen und stärken. Informationen und Tools müssen außerdem an unterschiedlichen Endgeräten stets verfügbar und einfach zu handhaben sein, damit die Fachbereiche kundenorientiert und effizient arbeiten können. prisma csp realisiert daher abgestimmt auf den individuellen Bedarf des Unternehmens ganzheitliche IT-Lösungen für den sicheren „digital Workplace“ aus der Cloud.

prisma informatik GmbH wurde im Oktober 2006 gegründet. Das Leistungsspektrum umfasst Dienstleistungen und Lösungen auf Basis der Microsoft-Technologie Microsoft Dynamics NAV für mittelständische Unternehmen mit besonders hohen Qualitätsansprüchen, vornehmlich aus den Bereichen Handel, Automotive und Fertigung. Zusätzlich setzt prisma informatik im Bereich Business Intelligence die Anforderungen der Kunden mit den innovativen Self Service BI-Lösungen QlikView und Qlik Sense um. prisma informatik übernimmt Projektimplementierung, Konzeption und Realisierung von komplexen Systemen. Projektarbeit, langfristige Fortentwicklung und Betreuung erfolgen aus einer Hand. Die Anwender der Lösungen von prisma informatik sind national und international agierende Unternehmen.

Die zum Januar 2018 neu gegründete prisma csp GmbH verstärkt das Portfolio der Gruppe um Cloud Solutions und Systemintegration. In der Geschäftsführung der neuen Gesellschaft sind Christoph Berdelmann sowie die Gründer und Geschäftsführer von prisma informatik, Claudius Malue und Jens Thamer.

Das Portfolio wird abgerundet durch ein umfangreiches Schulungsangebot in der prisma akademie.

Firmenkontakt
prisma informatik GmbH
Silke Schindler
Merianstraße 26
D- 90409 Nürnberg
+49 911 / 239 80 550
info@prisma-informatik.de
http://www.prisma-informatik.de

Pressekontakt
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Adelheidstr. 79
65185 Wiesbaden
+49 611-34172410
info@pressearbeit.de
http://www.pressearbeit.de

Computer IT Software

Hexad GmbH schließt Partnerschaft mit Google Cloud

Hexad GmbH schließt Partnerschaft mit Google Cloud

Die Hexad GmbH, international renommierter Spezialist für digitale Transformationen aus Wolfsburg, ist jetzt Offizieller Partner der Google Cloud Platform. Die Partnerschaft bietet Kunden der Hexad-Plattform damit den Zugriff auf weitere vielseitige Cloud-Leistungen wie auch ihre komplexen Anwendungen vollständig in die Google Cloud zu überführen.

Suresh Shamanna, CEO der Hexad GmbH: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Google, unsere Kunden verfügen damit über die Möglichkeit, ihre Innovationen in einer hocheffizienten Cloud-Umgebung umzusetzen. Der Übergang in die digitale Welt erfolgt dabei nahtlos – ohne übliche Anpassung der Anwendungen und mit vollem Zugriff auf die Geschwindigkeit und Agilität der Google Cloud Platform. Kunden nutzen so die Vorzüge der hochmodernen Hexad GmbH Infrastruktur und bezahlen zur Sicherung der Verfügbarkeit via Google Cloud exakt nur die Leistungen, die sie auch in Anspruch nehmen.“

Die Google Cloud Platform Partnerschaft ermöglicht Hexad-Kunden die Entwicklung von:

– Cloud App Lösungen – wie Mobile Apps, Social Apps, Geschäftsprozess-Apps und Webseiten via Google App Engine und Google Cloud SQL

– Cloud Storage Lösungen – wie High-End Backup und Wiederherstellung, aktive Archivierung, weltweites Daten-Sharing/Kollaboration und primär SAN/NAS via Google Cloud Storage

– Large-Scale Computing Lösungen – wie Batch Processing, Data Processing und High-Performance Computing via Google Compute Engine

– Big Data Lösungen – wie interaktive Tools, Trenderkennung und Business Intelligence Dashboards via Google BigQuery und Google Prediction API

„Mit dem Ausbau unsere Google Partnerschaft um Cloud erstreckt sich unsere Expertise jetzt über die gesamte Google Product Suite hinweg und untermauert damit unser Bekenntnis zur Google Community“, sagt Karthik Radhakrishnan, IT Strategic Manager bei der Hexad GmbH.

Das Goolge Cloud Platform Partner-Programm beinhaltet darüber hinaus weitere Technologie-Partnerschaften mit unter anderem ISV und SAAS Anbietern, Plattform Anbietern, Management- und Entwicklungs-Tool Anbietern, Analytics Anbietern, Business Intelligence und ETL Anbietern wie auch Spezialisten für Datenspeicherung. Diese Partner sind vollintegriert über die Google Cloud Platform verfügbar, um Unternehmen zusätzliche leistungsstarke Lösungen bereitzustellen.

Weitere Informationen zur Hexad und ihren Cloud-integrierten Lösungen unter www.hexad.de

Hexad, der Hub für Agilität und Cloud-Native-Software – Die Hexad GmbH wurde 2010 in Wolfsburg gegründet und ist internationaler Anbieter von Architekturberatung, Cloud-Native-Software, agilem Projektmanagement und agiler XP Softwareentwicklung. Weltweit beschäftigt Hexad mehr als 200 Mitarbeiter. Als strategischer Entwicklungspartner ist Hexad eng mit vielen Unternehmen und Konzernen verbunden und Vorreiter für nicht-transiente Innovationen, portable Big-Data-Lösungen, Business Intelligence und digitale Transformationsprozesse. Zur Entwicklung agiler Anwendungen und Umsetzung der Setup-Automatisierung verwendet Hexad polyglotte Buildpacks und eine 12-Faktor-App-Methode, die für moderne Cloud-Computing-Plattformen optimiert sind und sich so ohne wesentliche Adaption auf Praktiken für Fertigung, Architektur und Entwicklung übertragen lassen. Die Hexad GmbH ist „Wachstumschampion 2018“ und wurde damit zum zweiten Mal in Folge vom Focus Magazin ausgezeichnet. Weitere Informationen unter www.hexad.de

Kontakt
Hexad GmbH
Karthik Radhakrishnan
Porsche Straße 58
38440 Wolfsburg
+49 5361-2727029
info@hexad.de
http://www.hexad.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Industrie 4.0: Roadmap zur Digitalisierung im Controlling

Industrie 4.0: Roadmap zur Digitalisierung im Controlling

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt immens. Sie wird komplexer, schneller und umfasst komplett neue Tätigkeitsfelder. Dieser Trend macht auch nicht vor dem Controlling halt. Das im GRIN Verlag erschienene Buch „Erfolgreiches Controlling in der Welt der Digitalisierung“ zeigt, wie die Digitalisierung bei den Arbeitsprozessen im Controlling umgesetzt werden kann. Die Autoren Dr. Reinhold Kohler und Andreas Hübl illustrieren außerdem anhand von Leadership Attributen, wie Kollegen und Mitarbeiter in Zukunft geführt werden können.

Ein Alltag ohne Vernetzung und digitalen Informationsaustausch ist heute nicht mehr denkbar. Bereits im Jahr 2015 waren rund 20 Milliarden internetfähige Geräte und Maschinen im Umlauf, für 2030 wird über eine halbe Billion prognostiziert. Vor diesem Hintergrund vermittelt „Erfolgreiches Controlling in der Welt der Digitalisierung“ ein allgemeines Verständnis der Digitalisierung und gestaltet einen Umsetzungsplan für das Controlling. Die Digitalisierung birgt jedoch auch zahlreiche juristische Fallstricke. Deshalb geht die Publikation auch speziell auf das Thema Datenschutz und Datensicherheit ein.

Entscheidende Wettbewerbsvorteile durch digitale Transformation

Vor dem Hintergrund der Digitalisierung von Finanzwesen und Controlling haben Dr. Reinhold Kohler und Andreas Hübl einen passgenauen Fahrplan entwickelt. Orts- und zeitunabhängiges Arbeiten, moderne und mit intelligenter Technik ausgestattete Gemeinschaftsräume sowie virtuelle Teams machen ein problemorientiertes Arbeiten möglich – und lösen starre Strukturen auf. Ein vollautomatisiertes Reporting schafft neue Kapazitäten. Durch die Auswertung großer Datenmengen lassen sich Prognosen erstellen, gewinnbringende Entscheidungen treffen und negative Trends im Ansatz verhindern. Mit dem Buch „Erfolgreiches Controlling in der Welt der Digitalisierung“ haben Controller, kaufmännische Führungskräfte und CFOs das ideale Nachschlagewerk zur Hand, um durch die digitale Transformation zu navigieren.

Über die Autoren

Dr. Reinhold Kohler (Jahrgang 1974, Digital Immigrant) ist Lehrbeauftragter für International Management, Leadership und Controlling sowie erfahrener Finance Manager (Controlling) in einem internationalen Konzern. Der studierte Elektroingenieur (Daten- und Informationstechnik) und Wirtschaftsingenieur hat bereits mehrere Bücher zum Thema Führung veröffentlicht.

Andreas Hübl (Jahrgang 1991, Digital Native) studierte nach seiner kaufmännischen Ausbildung Betriebswirtschaftslehre und legte seinen Schwerpunkt auf Controlling und Digitalisierung. Er startete seine Karriere als Controller in einem internationalen Unternehmen.

Das Buch ist im Dezember 2017 im GRIN Verlag erschienen (ISBN: 978-3-6685-8408-2).

Direktlink zur Veröffentlichung: http://www.grin.com/de/e-book/378244/

Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.

Der GRIN Verlag publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Kontakt
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Elena Zharikova
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49-(0)89-550559-0
+49-(0)89-550559-10
presse@grin.com
http://www.grin.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Digitale Transformation – jetzt wird umgesetzt!

Statement des Ingenics CEO Prof. Oliver Herkommer zum Jahreswechsel 2017/2018

Digitale Transformation - jetzt wird umgesetzt!

Ingenics CEO Prof. Oliver Herkommer (Bildquelle: Ingenics AG)

Wer sich vor einigen Jahren auf den Weg ins Zeitalter der digitalen Produktion, Supply Chain und Logistik begeben hat, darf sich heute bestätigt fühlen.

Es gibt inzwischen genügend Beispiele für Leuchtturmanwendungen erfolgreicher Implementierung von Industrie-4.0-Elementen über alle Branchen hinweg. Die Digitalisierung kommt in großen Schritten voran, Anwendungen, die im Endkundenbereich bereits seit Jahren Standard sind, finden nun ihren Weg in die Industrie. Es gibt kein Zurück mehr – die Zukunft ist digital.

In der Industrie wird nach dem Prinzip „Predictive Maintenance“ revolutioniert. Ein gutes Beispiel ist die App „Shazam“, mit deren Hilfe der Nutzer herausfindet, welcher Song gerade im Radio gespielt wird. Ein Start-up aus New York hat die Brücke zur Industrie geschlagen, indem es eine App entwickelt hat, die anhand der Tonerkennung den Maschinenstatus ermitteln, weitermelden und Instandhaltungsempfehlungen geben kann.

Für die digitale Durchdringung des kompletten Lebenszyklus von Produkten und Produktionsmitteln müssen teilweise noch die Voraussetzungen geschaffen werden – was bedeutet, dass, wer nicht auf der Strecke bleiben will, die Etablierung innovativer Technologien als Chefsache in den Unternehmenszielen festschreiben muss. Von der ersten Idee bis zur Auslieferung eines Produktes muss jeder einzelne Prozess entlang der Wertschöpfungskette auf den Prüfstand gestellt und Teil der Digitalisierungsstrategie werden.

Wir können uns heute nicht mehr mit ungefähren Prognosen für die Zukunft zufriedengeben – heute handeln wir. Denn wir haben alle erforderlichen – zum Teil selbst entwickelten – Werkzeuge zur Hand. Worauf also sollten wir noch warten? Wir begleiten unsere Kunden auf ihrem anspruchsvollen Weg der Transformation ihres Geschäftsmodells, ihrer Produkte und Produktion, letztlich ihres kompletten Unternehmens.

Doch wo bleibt der Mensch? Auch die Arbeitswelt steht vor massiven Veränderungen. Bei flexiblen Arbeitsorten und -zeiten gewinnt die Digitalisierung der Arbeits- und Service-Tools mit unkomplizierten, gleichwohl sicheren Zugriffsmethoden weiter an Bedeutung.

Mitarbeiter werden vermehrt ihre Wünsche und Bedürfnisse einbringen und an der Gestaltung der Rahmenbedingungen und Geschäftsprozesse mitwirken wollen. In diesem Sinne ist die Qualität des Arbeitgebers auch aus Sicht aktueller und potenzieller Mitarbeiter zum großen Teil ein Kultur- und Wertethema.

Wo sich die Bedürfnisse zum Schutz der Arbeitsplätze entgegen dem Sinn der aktuellen arbeitspolitischen Rahmenbedingungen verändern, ist die Politik gefragt. Sie muss ein differenziertes Vorgehensmodell entwickeln, um die bereits knappen Ressourcen an qualifizierten Arbeitskräften für die Zukunft zu sichern. Noch schränkt die Politik – aus dem Bedürfnis heraus, prekäre Arbeitsplätze schützen zu wollen – die dringend notwendige Entwicklung und Gestaltung zukunftsfähiger Arbeitsmodelle ein.

Zukunftsforscher erwarten, dass im Bereich der Hochqualifizierten das Sicherheitsbedürfnis der Menschen deutlich zurückgehen wird. In der Wahl ihres Erwerbsmodells und der damit verbundenen Aufgaben legt diese Gruppe viel mehr Wert auf attraktive Arbeitsinhalte anstatt auf die Sicherheit einer „Lebensstellung“. Sie gehen zu Recht davon aus, dass sie jederzeit mindestens gleichwertige Alternativen haben.

Alle unsere Analysen zeigen, dass sich der Arbeitsmarkt zukünftig in Richtung fluider Kompetenz entwickeln wird. Die Unternehmen sind gefordert, diese aufgaben- und projektbezogene Form der „fluiden Zusammenarbeit“ zu managen, um ihre Performance und ihr Wachstum abzusichern.

Worauf sollen wir also noch warten? Die Gewinner werden die verfügbaren Digitalisierungsinstrumente einsetzen, die effiziente Gestaltung ihrer Prozesse anpacken und mit ihrer fluiden Kompetenz für Zusammenarbeitsmodelle die attraktivsten Arbeitgeber am Markt sein. Wer dabei sein will, hat jetzt alle Chancen – und muss sie jetzt nutzen.

Über Ingenics
Ingenics ist eine internationale Beratung für Produktion, Logistik, Organisation und Digitalisierung mit weltweiten Standorten und mehr als 35 Jahren Erfahrung am Markt. Der Fokus liegt auf den Feldern Managementberatung, Fabrikplanung, Logistikplanung und Effizienzsteigerung.
Als eines der ersten Consultingunternehmen hat sich Ingenics eine dezidierte Industrie 4.0-Expertise erarbeitet und in Kooperation mit renommierten Forschungseinrichtungen zukunftsweisende Lösungen für Industrie 4.0-Anwendungen in der Wirtschaft entwickelt.

Firmenkontakt
Ingenics AG Headquarters
Helene Wilms, Department Manager Marketing
Schillerstraße 1/15
89077 Ulm
0731-93680-233
helene.wilms@ingenics.de
http://www.ingenics.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711-60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Digitale Transformation: Lohnende Aufgabe mit ganzheitlichem Anspruch

Digitalisierung muss das ganze Unternehmen erfassen

Digitale Transformation: Lohnende Aufgabe mit ganzheitlichem Anspruch

Empfiehlt, mit der Definition einer klaren digitalen Strategie zu beginnen: Thomas Denk. (Bildquelle: Deliberate GmbH)

Böblingen, 19. Dezember 2017. Die Digitalisierung von Unternehmen erfordert neues Denken, flache Hierarchien und offene Kommunikation. Das ist mittlerweile bekannt. Vor allem aber: Sie muss ganzheitlich angegangen werden. Doch der Einsatz lohnt sich. Meint Thomas Denk, Geschäftsführer des auf digitale Transformation spezialisierten Beratungsunternehmens Deliberate.

Endlich: Die Digitalisierung nimmt Fahrt auf. Unternehmen aller Branchen arbeiten derzeit daran, ihre analogen Strukturen in einen digitalen Marktplatz zu überführen. Viele große Unternehmen gestalten ihre Fähigkeiten und Betriebsmodelle neu, um die Vorteile der digitalen Technologien voll auszuschöpfen.

Dies vor allem mit zwei Zielen, wie Thomas Denk erklärt: „Zum einen geht es schlicht darum, mit dem „vernetzten´ Kunden Schritt zu halten, zum anderen ist das Ziel, sich als moderner Arbeitgeber zu positionieren und Talente anzuziehen.“ Nicht wenige Player konzentrierten sich darauf, neue Geschäftsmodelle zu erschaffen, „um digitale Felder zu besetzen und Chancen zu nutzen, ehe es der Wettbewerb tut.“

Sechs essentielle Komponenten

Als Experte in Sachen digitale Transformation begleitet Denk viele Unternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung. Und er stellt fest: „Oft wird dabei vernachlässigt, dass nur eine ganzheitliche Betrachtung der Aufgabe zum nachhaltigen Erfolg führt.“ Um das in der Digitalisierung schlummernde Potential tatsächlich freizusetzen, sei es erforderlich, alle sechs essentiellen Komponenten im Blick zu haben:
– Technologie
– Daten
– Prozesse / Use Cases
– Analytik
– Business Impact
– Mobilität

Denk empfiehlt, mit der Definition einer klaren digitalen Strategie zu beginnen und diese für jeden Mitarbeiter im Unternehmen plausibel und transparent zu machen. „Ein Unternehmen, das erfolgreich auf der Digitalisierungswelle reiten will, braucht zuallererst übergreifende Ziele, die für alle Mitarbeiter im Unternehmen gelten.“ Dazu gehöre auch, dass man den Wertbeitrag jedes Einzelnen konsequent betrachtet und misst. „Das wäre ein wichtiger erster Schritt.“

Digitalisierung heißt Kundenzentrierung

Egal welches Ziel im Fokus steht – wesentliches Element der Digitalisierung ist die Konzentration auf den Kunden, auf dessen Wünsche und Erwartungen. Nicht zu vergessen dessen Wahrnehmung des Unternehmens und seiner Marke(n).

Dazu sind nicht nur Marketing und Vertrieb gefragt, sondern auch die Serviceabteilungen. „Für ein gutes Kundenerlebnis müssen nicht nur die Webseite oder der Onlineshop gut funktionieren. Das komplette Unternehmen muss in sich stimmig darauf ausgerichtet werden.“

Zunächst gilt es zu klären, an welchen Stellen der Kunde mit dem Unternehmen in Berührung kommt. In der Regel gibt es weit mehr dieser sogenannten „Touchpoints“, als auf den ersten Blick erkennbar ist. Und durch die Verbreitung der digitalen Mittel steigt ihre Zahl weiter an. 100 Touchpoints und mehr sind laut Thomas Denk durchaus üblich.

Der Kunde entscheidet über den Erfolg

Jede Veränderung im Unternehmen müsse zwingend über die Touchpoints hinweg betrachtet werden. Außerdem sei es zwingend geboten, das Zusammenspiel von Technologie, Daten, Prozessen/Use Cases, Analytik, Business Impact, Mobilität und deren Auswirkung auf den Kunden sorgfältig zu orchestrieren, also aufeinander abzustimmen.

Damit wird es unumgänglich, zum einen Mitarbeiter aus allen dafür relevanten Bereichen zusammen zu bringen, um ein möglichst umfassendes Bild zu bekommen. Zum anderen ist es heute wichtiger denn je, die Wirkung jeder Maßnahme, die die Wahrnehmung des Kunden beeinflusst – und sei es noch so indirekt – zu messen, so der Digitalisierungs-Experte.

Hinweise für die Redaktion:
Den ausführlichen Blog-Beitrag von Thomas Denk zum Thema finden Sie hier.

Ein druckfähiges Foto von Thomas Denk und zusätzliche Informationen zu dieser Meldung erhalten Sie gerne auf Anfrage an Herbert Grab, Tel.: +49 (0)7127-5707-10, Mail: herbert.grab@digitmedia-online.de.

Deliberate zählt zu den führenden Digitalisierungs-Spezialisten für den Mittelstand im deutschsprachigen Raum. Das Unternehmen unterstützt den Mittelstand in den Bereichen IT, digitale Strategie und Unternehmensentwicklung. Nach den Erfahrungen der Böblinger Experten fehlt es in vielen mittelständischen Unternehmen an Ressourcen und Knowhow, um die digitale Transformation zielgerichtet anzugehen.

Deliberate bietet ihnen das erforderliche Wissen und die Contact Center Lösungen, mit denen sie die Daten systematisch erfassen und analysieren können, die ihre Kunden im Verlauf der „Customer Journey“ hinterlassen. Damit erfüllen sie eine zentrale Anforderung der digitalen Transformation. Denn: Die Daten, die der Kunde hinterlässt, sind der Rohstoff künftiger Erfolge. Mit CSI: Deliberate hat Deliberate eine Lösung entwickelt, die exakt auf die Bedürfnisse des Mittelstandes zugeschnitten ist.

Firmenkontakt
Deliberate GmbH
Thomas Denk
Konrad-Zuse-Straße 12
71034 Böblingen
+49 (0) 7033 54884-0
info@deliberate-gmbh.de
http://www.deliberate-gmbh.de

Pressekontakt
digit media
Herbert Grab
Schulberg 5
72124 Pliezhausen
07127 57 07 10
herbert.grab@digitmedia-online.de
http://www.digitmedia-online.de

Computer IT Software

Dauerhafte Kundenbindung durch überzeugende Mehrwerte

ProductInUse öffnet das Tor zu mehr Umsätzen im Maschinen- und Anlagenbau

Dauerhafte Kundenbindung durch überzeugende Mehrwerte

Mit ProductInUse haben Hersteller und Kunden einen Überblick über die weltweit vernetzten Maschinen. (Bildquelle: info-center@techniatranscat.com)

Kundenbindung über die Gewährleistung hinaus ist eine Herausforderung für den Maschinen- und Anlagenbau. Ist die Anlage erfolgreich in Betrieb genommen, ist das Projekt prinzipiell abgeschlossen. Ein Dilemma entsteht: Mit steigender Zufriedenheit nimmt der Kundenkontakt ab. Einhergehend mit der digitalen Transformation – Industrie 4.0- und Kommunikation im Sinne des Internets der Dinge kann von Herstellerseite heute ein Weg aus diesem Dilemma aufgezeigt werden. Smart Services steigern die Produktivität beim Kunden langfristig . Und da sich solche Geschäftsbeziehungen schließlich jedes Unternehmen wünscht, bedeutet das einen echten Wettbewerbsvorteil – für beide Seiten.

Es ist das Wesen des Maschinen- und Anlagenbaus. Die Anlage wird geliefert und in Betrieb genommen. Anschließend gibt es noch einen gewissen Einarbeitungs- und Schulungsbedarf, bis der Kunde mit seiner individuellen Maschine und ihren Funktionen vollständig vertraut ist. Und es gibt noch für eine gewisse Zeit die Garantie des Herstellers. Erlischt diese Gewährleistungspflicht und hat der Kunde seine Anlage zu beherrschen gelernt, gibt es oft nicht mehr viele Gründe für einen engen Kontakt. Durch seine tägliche Arbeit hat der Kunde oftmals sogar einen Wissensvorsprung vor den Service-Mitarbeitern des Herstellers. So wird er möglicherweise auf einen lokalen Dienstleister zurückgreifen, statt den Servicevertrag mit dem Lieferanten zu verlängern.

Dabei strebt doch jeder Hersteller danach, zu seinen Kunden Geschäftsbeziehungen über den gesamten Produktlebenszyklus zu pflegen. Das gelingt, wenn er Services bereitstellen kann, die die Produktivität seines Kunden steigern. Durch die digitale Transformation wird es möglich, die Kommunikation zwischen Menschen, Menschen und Maschinen sowie zwischen Maschinen intelligent zu verknüpfen und damit neue Chancen im Sinne von Smart Services zu eröffnen.

Der amerikanische Science-Fiction-Autor William Gibson wird in diesem Zusammenhang gerne zitiert: „Die Zukunft ist schon passiert. Aber nicht jeder hat Zugriff darauf.“ Das will der weltweit führende Anbieter von PLM-Lösungen TechniaTranscat ändern und beschäftigt sich dazu in dem eigens eingerichteten F&E-Zentrum OptimData mit der Entwicklung von Anwendungen, die auf der Analyse von heterogenen Daten aus vernetzten Geräten und maschinengestütztem Lernen beruhen. Mit der neuen innovativen Anwendung ProductInUse, die der Hersteller unter seinem eigenen Namen vermarkten kann, ermöglicht er Unternehmen eine zeitgemäße Anpassung ihres Geschäftsmodells, weg vom reinen Verkauf der Produkte und hin zu Mehrwert schaffenden Services.

Konkret verschafft die Anwendung dem Hersteller und Kunden nahezu in Echtzeit einen Überblick über den Zustand und die Nutzung der weltweit vernetzten Maschinen oder Anlagen. Diese Kommunikation und der effizient gestaltete Informationsaustausch geben dem Hersteller ein stetiges und unmittelbares Feedback. Er wird schon im Vorfeld auf potenzielle Störungsfälle hingewiesen und erhält im Ernstfall präzise Fehlermeldungen, mit denen er schnellstmöglich und zielgerichtet agieren kann. Auf diese Weise lernt er seine Kunden sowie dessen Nutzung der Maschine besser verstehen. Individuell und proaktiv auf den Kunden zugeschnittene Services, regelmäßige Produktupdates und marktgerechte Weiterentwicklung erreichen so ein bislang nicht gekanntes Niveau. Das Bestreben des Kunden, die individuelle Maximierung der Wertschöpfung zu erreichen, wird somit vom Hersteller permanent und proaktiv unterstützt. An einen solchen Partner bindet man sich gerne.

TechniaTranscat – die #1 knowledge company im Bereich PLM. Durch die Vereinigung Ihrer Stärken mit unserer Expertise im Bereich PLM setzen wir Ihre Visionen in konkreten Nutzen um und Sie werden zu den Gewinnern von morgen. Unsere Lösungen werden weltweit in Branchen wie Life Sciences, Automotive, Touristik, Einzelhandel, Offshore, Telekommunikation, Mode und in der Nahrungsmittelindustrie eingesetzt. Wir betreuen über 5000 Kunden weltweit, darunter 43, die auf der Fortune-500-Liste der umsatzstärksten Unternehmen der Welt stehen. TechniaTranscat gehört zur bei der Nasdaq OMX Nordic List notierten Addnode Group. Nähere Informationen auf www.techniatranscat.com

Firmenkontakt
TechniaTranscat GmbH
Anne Janson
Am Sandfeld 11c
76149 Karlsruhe
07 21 / 9 70 43 – 22
lerch@wyynot.de
http://www.techniatranscat.com

Pressekontakt
wyynot GmbH
Gabriele Lerch
Rüppurrer Str. 4
76137 Karlsruhe
0721-6271007-74
lerch@wyynot.de
http://www.wyynot.de

Computer IT Software

PHP 5 ist am Ende! Mit Explicatis jetzt auf PHP 7 umsteigen

Support-Ende für ältere Versionen – Umstieg auf aktuelle Version der Programmiersprache jetzt ohne Zeitdruck planen – Zukunftssichere Anwendungen statt Sicherheitslücken

PHP 5 ist am Ende! Mit Explicatis jetzt auf PHP 7 umsteigen

Köln, 14. Dezember 2017 – Explicatis, IT-Beratung und Spezialist für Softwareentwicklung mit Kölner Wurzeln, rät dringend, jetzt noch aktive PHP-Anwendungen auf die aktuelle PHP-Version umzustellen. Eine letzte Frist für Sicherheitsupdates läuft noch 12 Monate, danach ist definitiv Schluss für die Version 5. Bislang ist nur ein sehr geringer Teil der mit PHP betriebenen Anwendungen und Websites auf PHP 7 umgestellt, über 90% setzen auf veraltete, nicht mehr unterstützte Versionen.
Die Aufräumarbeiten sollten sich aber nicht nur auf die Umstellung auf die neue Version beschränken. Viele Anwendungen lassen sich durch Modernisierung von Teilen des Codes erheblich beschleunigen. Die Versionsprüfung ist auch die Gelegenheit zu überlegen, ob geänderte oder erweiterte Geschäftsprozesse mit in bestehende Anwendungen integriert werden können und sollten.
Das spezifische Wissen um die Eigenheiten der verschiedenen PHP-Versionen und der entsprechende Modernisierungsaufwand sprechen für eine externe Unterstützung bei diesen Aufgaben. Warum für die Umstellung auf die aktuelle Version nur einmal erforderliches Wissen aufbauen, wenn es Dienstleister gibt, die sich genau darauf spezialisiert haben.

Explicatis ist der Spezialist für Digitale Transformation
Web-basierte Anwendungen sind ein Kernstück der digitalen Transformation, sozusagen das Rückgrat für die digitalen Geschäftsprozesse. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an Sicherheit, Ressourcennutzung und Geschwindigkeit. Erforderlich ist auch eine Software-Architektur, die Änderungen und Erweiterungen flexibler als bisher zulässt. Explicatis hatte deshalb bereits vor zwei Jahren auf die Vorteile der neuen PHP-Generation hingewiesen und einen frühzeitigen Umstieg empfohlen ( www.explicatis.com/pressemitteilung/2016/1/explicatis-empfiehlt-php-7, dort auch viele Informationen über die Vorteile von PHP 7).
Die Gründe für den Umstieg gelten nicht nur weiter, sie sind aktueller denn je. Mit dem neuen Release PHP 7.2 von Ende November 2017 sind etliche Details der Programmiersprache noch einmal verbessert worden. Bis Ende 2019 ist davon auszugehen, dass nun keine wesentlichen Änderungen mehr erfolgen, sondern lediglich Sicherheits- und Supportupdates.
Jetzt ist daher der beste Zeitpunkt, vorhandene Web-Anwendungen hinsichtlich ihrer PHP-Version zu überprüfen und einen Umstieg auf die aktuelle Version zu planen.

Nicht einfach nur umsteigen, sondern vorausschauend erweitern
Die Überprüfung von Web-Anwendungen sollte aber nicht auf die Frage der PHP-Version beschränkt werden. Stattdessen kann überlegt werden, inwieweit die Anwendung noch zeitgemäß ist. Anders gesagt: Erfüllt die Anwendung noch die Anforderungen der Geschäftsprozesse oder sollten neue Funktionen und Features „eingebaut“ werden?
Bei der unter Umständen erforderlichen Teil-Neuprogrammierung kann dies im Rahmen der generellen IT-Strategie des Unternehmens der bestgeeignete Zeitpunkt für eine Funktionserweiterung sein. Es bietet sich an, die Zeit bis zum Ende der Supportunterstützung in Zusammenarbeit mit externen Fachleuten zu nutzen, um ohne Zeitdruck die Web-Anwendungen für die digitale Zukunft fit zu machen.
Explicatis ist seit Jahren auch darauf spezialisiert, in Zusammenarbeit mit Unternehmen Altsysteme (wie PHP 5.x-Anwendungen) zu erneuern bzw. in aktuelle Anwendungen zu überführen. Die PHP-Experten planen entsprechend den Anforderungen die erforderlichen Programmentwicklungen und setzen sie gemäß einer vereinbarten Roadmap zuverlässig und effizient um. Das entschärft den drohenden Wegfall der Support-Unterstützung und macht das Unternehmen Stück für Stück zukunftssicherer.
Weitere Informationen sind auf der Website von Explicatis unter https://www.explicatis.com zu finden.

Über Explicatis GmbH
Die mehrfach ausgezeichnete Explicatis GmbH ist als IT-Beratung und Spezialist für Softwareentwicklung der ideale Partner bei der Digitalen Transformation. Als unabhängiger Dienstleister erarbeitet Explicatis maßgeschneiderte Lösungen von der IT-Strategie bis zur fertigen Software.
Das Explicatis-Team aus IT-Beratern und Softwareentwicklern steht für Praxiserfahrung, Technologiekompetenz und zertifizierte Qualität. Eingesetzt werden aktuelle und investitionssichere Technologien und Methoden für Client-/Server-, Web- und Mobile-Plattformen.
Explicatis ist ein europaweit agierendes Unternehmen mit Kölner Wurzeln und enger Verbindung zu den relevanten Universitäten der Region. Seit 1999 arbeitet Explicatis erfolgreich für Startups, den Mittelstand, nationale und internationale Unternehmen sowie öffentliche und private Organisationen.

Pressekontakt, weitere Informationen und Fotos:
Wolfram Schuchardt
Explicatis GmbH
Max-Planck-Str. 6 – 8
50858 Köln
Telefon: +49 2234 99303-23
Telefax: +49 2234 99303-99
Mobil: +49 157 75 74 00 46
wolfram.schuchardt@explicatis.com

Über Explicatis GmbH
Die mehrfach ausgezeichnete Explicatis GmbH ist als IT-Beratung und Spezialist für Softwareentwicklung der ideale Partner bei der Digitalen Transformation. Als unabhängiger Dienstleister erarbeitet Explicatis maßgeschneiderte Lösungen von der IT-Strategie bis zur fertigen Software.
Das Explicatis-Team aus IT-Beratern und Softwareentwicklern steht für Praxiserfahrung, Technologiekompetenz und zertifizierte Qualität. Eingesetzt werden aktuelle und investitionssichere Technologien und Methoden für Client-/Server-, Web- und Mobile-Plattformen.
Explicatis ist ein europaweit agierendes Unternehmen mit Kölner Wurzeln und enger Verbindung zu den relevanten Universitäten der Region. Seit 1999 arbeitet Explicatis erfolgreich für Startups, den Mittelstand, nationale und internationale Unternehmen sowie öffentliche und private Organisationen.

Kontakt
Explicatis GmbH
Wolfram Schuchardt
Max-Planck-Straße 6-8
50858 Köln
02234 99303-23
wolfram.schuchardt@explicatis.com
http://www.explicatis.com