Tag Archives: Digital Shadows

Internet E-Commerce Marketing

Das Geschäft mit Fake News

Im Dark Web angebotene Services und Tools zur Erstellung und Verbreitung von Fake News zielen verstärkt auf Unternehmen

Das Geschäft mit Fake News

München, 20. November 2017 – Seit den US-Wahlen 2016 sind Fake News aus dem politischen Diskurs nicht mehr wegzudenken. Gefälschte Nachrichten und Informationen dienen jedoch nicht mehr nur zur Manipulation der öffentlichen Meinung. Im Dark Web hat sich daraus ein profitabler Geschäftszweig entwickelt, der auch Unternehmen ins Visier nimmt.

Die Zahl an Services und Tools zur Erstellung und Verbreitung von gefälschten Nachrichten ist nach einem aktuellen Report von Digital Shadows deutlich gestiegen. Insgesamt spürten die Threat-Intelligence Experten über zehn Dienstleister von Software auf, die es Nutzern ermöglicht, Social Media Bots zu steuern. Testversionen standen dabei schon ab 7 US-Dollar zum Download bereit. Weitere Angebote umfassen Toolkits, die über Bots diverse gefälschte Nachrichten in Foren, Blogs, Bulletin Boards und Online-Nachrichtendienste streuen. Die Anbieter werben dabei mit integrierten Funktionen, die Captcha-Sicherheitsmethoden umgehen. Für Bots und automatisierte Skripte ist damit der Weg frei, um ungehindert Inhalte auf Hundertausende von Plattformen zu veröffentlichen.

Wie groß die Nachfrage nach den Fake News-Tools ist, zeigt die Anzahl an Erwähnungen auf kriminellen Foren: Zwischen 2015 und 2017 hat sich diese verdreifacht, von 418 auf 1.381. Ziel sind unter anderem Einzelhändler. So bietet ein Managed Service zum Beispiel gefälschte Amazon-Bewertungen an. Das Angebot reicht von ungeprüften Kundenrezensionen (5 US-Dollar) bis hin zu einem monatlichen Pauschalbetrag (500 US-Dollar).

Medienorganisationen stehen besonders im Visier der Angreifer. Digital Shadows analysierte die Top 40 der globalen Nachrichten-Websites und überprüfte mehr als 85.000 mögliche Varianten ihres Domainnamens. Dabei wurden rund 2.858 Live-Spoof-Domains entdeckt: Dabei wurden die Domainnamen von legitimen Nachrichten-Webseiten minimal verändert, oder die Seiten wurden mit Hilfe von Cloning-Services täuschend echt nachgeahmt.

„Gerüchte und Falschmeldungen gibt es seit jeher. Verändert hat sich jedoch die Technologie und die Geschwindigkeit mit der sich Fake News über das Internet verbreiten lassen“, erklärt Rick Holland, Vice President Strategy bei Digital Shadows. „Das wachsende Angebot an Services und Tools macht es so leicht wie nie, die Öffentlichkeit zu manipulieren und zu betrügen. Dabei geht es um mehr als politische Motive. Fake News haben längst auch die Unternehmen erreicht. Für sie gilt es nun, ihre Kunden zu schützen und sich gegen Rufschädigungen und finanziellen Verluste zu wehren.“

Den vollständigen Report von Digital Shadows “ The Business of Disinformation: A Taxonomy“ finden Sie hier.

Digital Shadows verschafft Unternehmen einen genauen Einblick in die externen Risiken der digitalen Welt und ihren potentiellen Angreifern. Die Lösung SearchLight™ verknüpft skalierbare Datenanalytik mit dem Know-how der Sicherheitsexperten, um Cyberbedrohungen, Daten Leaks und Risiken für Unternehmen zu beobachten. Digital Shadows überwacht das Internet kontinuierlich für ein minutengenaues Lagebild eines Unternehmens und umfassender Threat-Intelligence – im sichtbaren Web, im Deep Web, Dark Web und in anderen Online-Quellen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in London, Großbritannien, und San Francisco, USA. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.digitalshadows.com

Firmenkontakt
Digital Shadows
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
digitalshadows@lucyturpin.com
https://www.digitalshadows.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Politik Recht Gesellschaft

Hacktivismus im Katalonien-Konflikt

Digital Shadows berichtet von Hackerattacken der Anonymous-Kampagne OpCatalunya, darunter Angriffe auf die spanische Regierung, die spanische Königsfamilie und Real Madrid

Hacktivismus im Katalonien-Konflikt

München, 3. November 2017 – Nach einem Bericht von Digital Shadows hat der Threat Intelligence-Anbieter seit 24. Oktober eine wachsende Anzahl an Angriffen und Social Media-Aktivitäten im Zusammenhang mit der OpCatalunya (OpCatalonia) Hacktivismus-Kampagne verzeichnet.

OpCatalunya wurde Ende September 2017 von Mitgliedern des Anonymous-Kollektivs als Reaktion auf die anhaltenden politischen und sozialen Spannungen zwischen der autonomen Regionalregierung in Katalonien und der spanischen Regierung in Madrid gegründet.

Die Kampagne rief zunächst zu Angriffen auf Webseiten von Behörden in Madrid auf, es folgten Aktionen gegen Bildungseinrichtungen, Medien und Finanzdienstleister. Neben Denial-of-Service(DoS)-Angriffen und Datendiebstahl auf Regierungsseite gab Anonymous Spain DoS-Angriffe auf die Website der spanischen Königsfamilie und des Fußballklubs Real Madrid bekannt. Andere Unterstützer der Kampagne starteten Angriffe auf Medienunternehmen, deren Berichterstattung als parteipolitisch und antikatalanisch wahrgenommen wurde, darunter El Mundo, Marca, El Pais, Pris und Grupo Planeta. Auch Organisationen außerhalb der spanischen Hauptstadt wurden Opfer der Angriffe wie die Banca March mit Sitz in Palma de Mallorca sowie die Universitäten von Malaga und Cordoba.

Die Ausweitung der Angriffe in der zweiten Oktoberhälfte 2017 verlief parallel zu einem Anstieg der Erwähnungen von OpCatalunya und den damit verbundenen Hashtags in den sozialen Medien. Angesichts der anhaltenden Spannungen geht Digital Shadows davon aus, dass weitere Angriffe in den nächsten Wochen folgen werden.

Die Hacktivismus-Kampagne OpCatalunya ist eng mit dem Anonymous-Kollektiv und insbesondere mit Anonymous Spain verbunden. Jedoch haben sich laut Digital Shadows auch andere Hacktivisten-Gruppen an den Angriffen beteiligt – unter anderem Zweige des Kollektivs wie Anonymous Deutschland, Frankreich und Belgien sowie Shadow Sec-Team, Team Poison und F Security.

Digital Shadows verschafft Unternehmen einen genauen Einblick in die externen Risiken der digitalen Welt und ihren potentiellen Angreifern. Die Lösung SearchLight™ verknüpft skalierbare Datenanalytik mit dem Know-how der Sicherheitsexperten, um Cyberbedrohungen, Daten Leaks und Risiken für Unternehmen zu beobachten. Digital Shadows überwacht das Internet kontinuierlich für ein minutengenaues Lagebild eines Unternehmens und umfassender Threat-Intelligence – im sichtbaren Web, im Deep Web, Dark Web und in anderen Online-Quellen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in London, Großbritannien, und San Francisco, USA. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.digitalshadows.com

Firmenkontakt
Digital Shadows
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
digitalshadows@lucyturpin.com
https://www.digitalshadows.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Computer IT Software

Digital Shadows gibt neue strategische Partnerschaften bekannt

Ökosystem für digitale Risikomanagement-Technologien ermöglicht ganzheitliches Management digitaler Risiken und höhere Rentabilität bestehender Sicherheitslösungen

Digital Shadows gibt neue strategische Partnerschaften bekannt

Alex Seton, VP Business & Corporate Development von Digital Shadows

München, 13. Oktober 2017 – Digital Shadows, Anbieter von Lösungen für das Management von digitalen Risiken, stellt das neue Digital Risk Management Technology Ecosystem vor, das fast einem Dutzend Technologieunternehmen umfasst. Weitere Unternehmen werden sich in den kommenden Monaten anschließen. Ziel ist es, eine bessere Abstimmung zwischen den Bereichen Sicherheitsanalyse und Security Information and Event Management (SIEM), Produktorchestrierung und -automatisierung, Risk & Compliance, Intelligence und Network Enforcement sicherzustellen und so Kunden bestmöglich vor digitalen Risiken zu schützen. Alle Partner des Ecosystems bringen ihre individuellen, branchenerprobten Lösungen ein und ergänzen damit die Threat Intelligence und das digitale Risikomanagement von Digital Shadows.

Mit dem Digital Risk Management Technology Ecosystem stellt Digital Shadows Kunden ein hochintegriertes Portfolio an Produkten und Services von Drittanbietern zur Verfügung. Das ermöglicht ein verbessertes Threat-Management sowie Problembehebungsfunktionen zum Schutz von Unternehmen und Marke und steigert gleichzeitig den ROI bestehender Sicherheitslösungen.

Die Partner des Digital Risk Management Technology Ecosystems:

1. Security Analytics/SIEM – IBM Security, Splunk, Micro Focus: Integration von Digital Shadows Searchlight in IBM QRadar, Splunk Enterprise und Micro Focus ArcSight
2. Orchestrierung und Automatisierung: Integration von Digital Shadows Searchlight in Phantom, ServiceNow und Demisto
3. Intelligence: Integration von Digital Shadows Searchlight in Anomali, ThreatConnect, ThreatQ und TruStar Technology
4. Enforcement – Cisco Cloud Security: Integration von Digital Shadows Searchlight in Cisco Umbrella

„Kunden, die Digital Shadows Searchlight Services für die Datenanalyse und das Management digitaler Risiken mit den Produkten von Drittanbietern nutzen möchten, können nun effektiver auf digitale Bedrohungen reagieren“, erklärt Alex Seton, VP Business & Corporate Development von Digital Shadows. „Dank unseres Partner-Frameworks, das in Zusammenarbeit mit Branchenführern entstanden ist, erhalten Kunden von Digital Shadows jetzt noch besseren Einblick und profitieren von optimierten Workflows und Behebungsmaßnahmen bis hin zur Abwehr verifizierter Bedrohungen auf Netzwerkebene.“

Orchestrierung und Automatisierung (Phantom, Demisto)
„Phantom unterstützt das Digital Shadows Digital Risk Management Technology Ecosystem. Wir sehen darin die Möglichkeit, unsere branchenführende Plattform für Sicherheitsautomatisierung und Orchestrierung mit Lösungen für das Management und die Minderung von Bedrohungen zu verbinden, um Geschäft, Marke und Ansehen von Kunden zu schützen“, so CP Morey, VP, Marketing & Products, Phantom.

„Durch die Einbindung der führenden digitalen Risikomanagementlösung von Digital Shadows in die Automatisierungs- und Sicherheitsfunktionalität von Demisto können unsere Kunden Bedrohungen schneller erkennen und beheben, indem sie Routineaufgaben automatisieren“, erklärt Rishi Bhargava, Mitbegründer von Demisto. „Die Sicherheit hängt stark von der Schnelligkeit bei der Beseitigung von Bedrohungen ab sowie von Informationen über die Risiken, mit denen Unternehmen von innen und außen konfrontiert werden.“

Intelligence (Anomali, ThreatConnect, ThreatQ, TruSTAR Technology)
„Datenanalyse und Kontext sind für eine effektive Cybersicherheit von entscheidender Bedeutung. Durch die Partnerschaft mit Digital Shadows können unsere Kunden diese Informationen nutzen und operationalisieren, um Sicherheitsbedrohungen zu identifizieren und zu beheben“, erklärt Colby DeRodeff, Chief Strategy Officer bei Anomali. „Gemeinsam ermöglichen wir Unternehmen, Sicherheitsvorfälle aufzudecken, mehr Kontextinformationen zu den Akteuren und ihren Bedrohungskampagnen bereitzustellen und effizient darauf zu reagieren.“

„Wir freuen uns, dass sich die langjährige Partnerschaft zwischen ThreatConnect und Digital Shadows weiter vertieft“, so Dan Cole, Director of Product Management bei ThreatConnect. „Die Integration hilft unseren Kunden, Angreifer besser einzuschätzen und Bedrohungen zu entschärfen. Mit dem neuen Digital Risk Management Technology Ecosystem werden diese Fähigkeiten weiter verbessert.“

„ThreatQuotient hat sich zum Ziel gesetzt, Kunden und Partnern eine Plattform zur effektiven Auswertung von Bedrohungsdaten und zur verlässlichen Absicherung ihres Geschäfts bereitzustellen“, sagt Haig Colter, Director of Alliances, ThreatQuotient. „Unsere Sicherheitsteams können jetzt die Erkenntnisse von Digital Shadows im Rahmen ihres integrierten SIEM-Konzepts nutzen.“

„Die Verbindung von Digital Shadows mit der Threat-Intelligence-Plattform von TruSTAR unterstützt SOC-Analysten dabei, Ereignisse in Echtzeit zu verstehen und in den Kontext der größeren Bedrohungslandschaft einzuordnen“, so Paul Kurtz, Mitbegründer und CEO von TruSTAR Technology. „Unsere Community und Unternehmenskunden haben nach dieser Partnerschaft verlangt. Wir freuen uns, dieses wertvolle Erkenntnislevel jetzt endlich anbieten zu können.“

Digital Shadows verschafft Unternehmen einen genauen Einblick in die externen Risiken der digitalen Welt und ihren potentiellen Angreifern. Die Lösung SearchLight™ verknüpft skalierbare Datenanalytik mit dem Know-how der Sicherheitsexperten, um Cyberbedrohungen, Daten Leaks und Risiken für Unternehmen zu beobachten. Digital Shadows überwacht das Internet kontinuierlich für ein minutengenaues Lagebild eines Unternehmens und umfassender Threat-Intelligence – im sichtbaren Web, im Deep Web, Dark Web und in anderen Online-Quellen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in London, Großbritannien, und San Francisco, USA. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.digitalshadows.com

Firmenkontakt
Digital Shadows
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
digitalshadows@lucyturpin.com
https://www.digitalshadows.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Computer IT Software

Digital Shadows stellt zertifizierte Anwendung für ServiceNow vor

Threat-Intelligence der Analyseplattform SearchLight lässt sich in bestehende ServiceNow-Implementierung einbinden und ermöglicht schnellere Reaktion auf digitale Risiken

Digital Shadows stellt zertifizierte Anwendung für ServiceNow vor

München, 4. Oktober 2017 – Digital Shadows, Anbieter von Lösungen für das Management von digitalen Risiken, stellt ab sofort zertifizierte integrierte Anwendungen seiner Analyseplattform SearchLightTM für ServiceNow bereit. Mithilfe der Apps können Kunden relevante Informationen über Bedrohungen, die im Open, Deep oder Dark Web identifiziert wurden, als Sicherheitsvorfälle oder IT-Vorfälle in ServiceNow integrieren.

Die Threat-Intelligence Lösung SearchLight verknüpft skalierbare Datenanalytik mit dem Know-how von Sicherheitsexperten. Unternehmen gewinnen so einen genauen und nutzerspezifischen Einblick in die externen Risiken der digitalen Welt – darunter Cyberbedrohungen, Daten Leaks, Rufschädigung, Third-Party Risks, VIP Exposure und Infrastruktur-Bedrohungen.

Dank der Integration können Kunden diese Informationen nun schnell und einfach in ihre bestehende ServiceNow-Implementierung einbinden, ohne neue Prozesse oder Workflows zu erstellen. Darüber hinaus lässt sich individuell festlegen, welche Ereignisse in die ServiceNow-Implementierung einfließen. Die betreffenden Ereignisse lösen dann neue oder bestehende Workflows und Prozesse in ServiceNow aus. So können Workflows und Features von ServiceNow im vollen Umfang genutzt werden. Kontextinformationen zu jedem Vorfall sowie Bewertungen und Empfehlungen lassen sich aus SearchLight einfach über einen Link zurück zum SearchLight-Portal abrufen.

„Mit dieser Partnerschaft und den zertifizierten Integrationen in ServiceNow ermöglichen wir es unseren Kunden, schneller auf digitale Risiken zu reagieren“, erklärt Alex Seton, VP Business & Corporate Development bei Digital Shadows. „Mit SearchLight können Unternehmen ihre Workflows rationalisieren und konsolidieren, Prioritäten setzen und effektiv mit Sicherheitsvorfälle in ihrer IT-Infrastruktur umgehen.“

„In der Regel setzen Unternehmen lediglich auf interne Überwachungswerkzeuge. Digital Shadows ermöglicht jedoch eine sehr gute Außensicht auf das eigene Unternehmen“, so Odin Olson, Senior Director Business Development bei ServiceNow. „Das macht die Integration auch zu etwas Besonderem: Externe Bedrohungen für ein Unternehmen lassen sich an vorgeschriebene Response-Maßnahmen koppeln. Spürt SearchLight beispielweise geleakte Daten eines Unternehmens im Dark Web auf, werden über ServiceNow sofort entsprechende Schritte eingeleitet, einschließlich SLAs, Eindämmungsstrategien und Change-Management-Aktivitäten.“

Die Integration von Digital Shadows für ServiceNow steht ab sofort zum Download bereit.

Digital Shadows verschafft Unternehmen einen genauen Einblick in die externen Risiken der digitalen Welt und ihren potentiellen Angreifern. Die Lösung SearchLight™ verknüpft skalierbare Datenanalytik mit dem Know-how der Sicherheitsexperten, um Cyberbedrohungen, Daten Leaks und Risiken für Unternehmen zu beobachten. Digital Shadows überwacht das Internet kontinuierlich für ein minutengenaues Lagebild eines Unternehmens und umfassender Threat-Intelligence – im sichtbaren Web, im Deep Web, Dark Web und in anderen Online-Quellen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in London, Großbritannien, und San Francisco, USA. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.digitalshadows.com

Firmenkontakt
Digital Shadows
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
digtalshadows@lucyturpin.com
https://www.digitalshadows.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Computer Information Telecommunications

Digital Shadows raises $26m to expand its market leading Digital Risk Management Service and fuel global expansion

Led by Octopus Ventures and World Innovation Lab, this new investment will enable the company to meet increasing customer demand across all verticals and geographies

Digital Shadows raises $26m to expand its market leading Digital Risk Management Service and fuel global expansion

Alastair Paterson, CEO and co-Founder of Digital Shadows

Munich, 21st of September 2017 – Digital Shadows, the industry leader in digital risk management, announced it has raised $26m in a Series C funding round to expand the capabilities of its market leading SearchLightTM digital risk management service and fuel global expansion.

Led by Octopus Ventures, with participation from World Innovation Lab, Industry Ventures and all of Digital Shadows“ existing investors, the funding will support company growth and support its continued commitment to protecting organizations with the best and most comprehensive digital risk management solution in the industry.

Luke Hakes, investor at Octopus Ventures, will be joining the board of directors.

„Digital Shadows is a world-leader in digital risk management, and continues to innovate across all verticals and geographies in a highly competitive space. We are seeing growing demand for this service across our portfolio of technology companies, and we think Digital Shadows are best-placed to meet this considerable opportunity,“ said Will Gibbs, Investment Manager at Octopus Ventures.

Digital Shadows has continually invested in its market leading SearchLightTM service which combines scalable data analytics with human analysis to give customers the context and awareness they need to protect their digital footprint from digital risks including cyber threats, data exposure, brand exposure, VIP exposure, infrastructure exposure, physical threat, and third party risk. Recently, Digital Shadows added mobile application support and increased Dark Web capabilities, and the latest funding will speed up the rate of innovation further to provide even more value to customers.

„Risk management is an increasing area of focus for most organizations, as risk profile complexity and interconnected relationships grow explosively,“ according to John A. Wheeler and Rob McMillan, Gartner analysts. „To understand the full scope of risk, organizations require a comprehensive view across all business units and risk and compliance functions, as well as key business partners, suppliers and outsourced entities. As a result, new technology solutions are emerging to increase the collaborative nature of risk management, both within and external to the organization.“1

„Digital Shadows provides the most complete and adaptable service when it comes to helping us manage our digital risks,“ said Sascha Maier, IT & Information Security Manager at IWC Schaffhausen. „This is crucial for protecting our intellectual property, brand, and reputation as we digitally transform our business.“

„This funding event is a huge milestone for Digital Shadows so we can expand our lead to offer the best digital risk management service in the industry,“ said Alastair Paterson, CEO and co-Founder of Digital Shadows. „We are excited to have the support of the likes of Octopus, World Innovation Lab and Industry Ventures as we embark on the latest phase of our development and continue to expand our geographic coverage and SearchLight service to help our customers manage their digital risk to protect their business, brand and reputation.“

1 Gartner, Risk Management Program Primer for 2017, John A. Wheeler, Rob McMillan, January 2017

About Octopus Ventures
Octopus Ventures is a London and New York based venture capital firm, focused on identifying unusually talented entrepreneurs. In recent years we have been fortunate to back the founding teams of over 60 companies, including Conversocial, graze.com, LOVEFiLM, Property Partner, Secret Escapes, Sofar Sounds, SwiftKey, Swoon Editions, Uniplaces, tails.com, Zoopla Property Group and Zynstra.
We can invest from 250,000 to 25 million in a first round of funding and will look to follow in subsequent rounds. We are proud to be known as one of the most entrepreneur friendly investors in Europe and a significant part of our portfolio consists of referrals from teams we have already invested in or serial entrepreneurs who we have previously backed.
Octopus Ventures is part of the Octopus group. Octopus is a fast-growing UK fund management business with leading positions in several specialist sectors including property finance, healthcare, energy and smaller company investing. Founded in 2000, Octopus manages more than 6 billion of funds on behalf of 50,000 investors. www.octopusventures.com

About World Innovation Lab
World Innovation Lab (WiL) connects entrepreneurs with corporate resources to build global businesses. World Innovation Lab is a multi-stage venture capital firm that invests in consumer and enterprise technology companies. With a deep network of global corporate partners, the firm is committed to providing startups with unparalleled investment and partnership opportunities. World Innovation Lab’s foundational platform includes the Japan government investment arm and over 20 Japan leading corporations such as Sony, Nissan, Mizuho Bank, Daiwa Securities, NTT, KDDI and All Nippon Airways. World Innovation Lab is headquartered in Palo Alto and Tokyo.

About Digital Shadows
Digital Shadows provides insight into an organization“s digital risks and the threat actors targeting them. The Digital Shadows SearchLight™ service combines scalable data analytics with human analysts to monitor for cyber threats, data leakage, and reputation risks. Digital Shadows continually monitors the Internet across the visible, deep and dark web, as well as other online sources to create an up-to-the minute view of an organization“s digital risk and provide it with tailored threat intelligence. The company is jointly headquartered in London and San Francisco. For more information, visit www.digitalshadows.com

Company-Contact
Digital Shadows
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
Phone: 089 41 77 61 13
E-Mail: digtalshadows@lucyturpin.com
Url: https://www.digitalshadows.com/

Press
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
Phone: 089 41776113
E-Mail: digitalshadows@lucyturpin.com
Url: http://www.lucyturpin.com

Computer IT Software

Digital Shadows auf der it-sa 2017 (Stand 323 / Halle 10.1)

Threat-Intelligence Experte präsentiert Live-Demo von SearchLight einschließlich Managed Takedown Services, Mobile App Monitoring und Role Base Access Control

Digital Shadows auf der it-sa 2017 (Stand 323 / Halle 10.1)

Digital Shadows Booth

München, 19. September 2017 – Auf der it-sa 2017 in Nürnberg präsentiert Digital Shadows, Anbieter von Lösungen für das Management von digitalen Risiken, am Stand 323 in Halle 10.1 neue Funktionalitäten der Flagship-Lösung SearchLight®. Darüber hinaus zeigen die Sicherheitsexperten vor Ort, wie Unternehmen sich ein minutengenaues Lagebild über aktuelle Cyberbedrohungen verschaffen können.

Als Highlight des Auftritts erwartet Besucher am Stand eine Live-Demo von SearchLight™. Die Threat-Intelligence Lösung verknüpft skalierbare Datenanalytik mit dem Know-how von Sicherheitsexperten. Unternehmen gewinnen so einen genauen und nutzerspezifischen Einblick in die externen Risiken der digitalen Welt – u. a. Cyberbedrohungen, Daten Leaks, Rufschädigung, Third-Party Risks, VIP Exposure und Infrastruktur-Bedrohungen.

Außerdem präsentiert Digital Shadows auf der it-sa sein umfassendes Services-Portfolio im Bereich Threat Intelligence und gibt Einblick in Use Cases aus dem Finanzsektor:

Managed Takedown Service von Digital Shadows Managed ermöglicht Unternehmen ein End-to-End-Management von Notice-and-Takedown-Verfahren.So können Sicherheitsteams ein umgehendes Entfernen von kritischem Content durch Dritte gewährleisten.

– Die Erweiterung von SearchLight um Mobile App Monitoring unterstützt Unternehmen gefährliche mobile Applikationen in offiziellen wie fremden AppStores zu identifizieren, den Anwendungscode zu analysieren und den Grad und Art der Bedrohung einzustufen. Mit der neuen Funktion lassen sich auch „Fake“-Apps erkennen.

Role Base Access Control erlaubt ein effizientes und sicheres Zugangsmanagement, um sicherheitskritische Informationen schnell und zielgenau an entsprechende Sicherheitsexperten und Verantwortliche weiterzuleiten.

– Ein Anwendungsfall aus dem Finanzsektor zeigt, wie das Security Operation Center (SOC) einer Retailbank gemeinsam mit Digital Shadows den Handel mit Kreditkartendaten ihrer Kunden in einschlägigen Kanälen aufdeckte, und so frühzeitig Betrugsversuche unterbinden konnte.

Digital Shadows überwacht das Internet kontinuierlich, sowohl im sichtbaren Web als auch im Deep und Dark Web. Dadurch ist der Sicherheitsexperte in der Lage, ein maßgeschneidertes Risikoprofil zu erstellen, potentielle Angreifer zu beobachten und Unternehmen über branchenspezifische Taktiken, Techniken und Prozeduren (TTPs) auf dem Laufenden zu halten.

Über Digital Shadows
Digital Shadows verschafft Unternehmen einen genauen Einblick in die externen Risiken der digitalen Welt und ihren potentiellen Angreifern. Die Lösung SearchLight™ verknüpft skalierbare Datenanalytik mit dem Know-how der Sicherheitsexperten, um Cyberbedrohungen, Daten Leaks und Risiken für Unternehmen zu beobachten. Digital Shadows überwacht das Internet kontinuierlich für ein minutengenaues Lagebild eines Unternehmens und umfassender Threat-Intelligence – im sichtbaren Web, im Deep Web, Dark Web und in anderen Online-Quellen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in London, Großbritannien, und San Francisco, USA. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.digitalshadows.com

Firmenkontakt
Digital Shadows
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
digtalshadows@lucyturpin.com
https://www.digitalshadows.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Politik Recht Gesellschaft

Digitale Risiken der Bundestagswahl

Hack & Leak, Fake News und Hacktivismus zählen zu den gefährlichsten Methoden von Cyberkriminellen im Vorfeld von Wahlen

Digitale Risiken der Bundestagswahl

Fake News während des französischen Walhkampfs auf Twitter

München, 5. September 2017 – Die Bundestagswahlen befinden sich im Endspurt. Bislang scheinen die befürchteten Hackerangriffe auf Parteien, Behörden oder Politiker im Vorfeld der Wahlen ausgeblieben zu sein. Zudem macht der Verzicht auf E-Voting und elektronische Wahlsysteme eine Manipulation des Wahlvorgangs selbst unwahrscheinlich. Grundsätzlich gilt jedoch: Es gibt viele Wege, um Wahlen zu beeinflussen.

Ein Rückblick auf Hackerangriffe vergangener Wahlen wie in den USA, in den Niederlanden und in Frankreich zeigt, welche Art der Manipulation Cyberkriminelle am häufigsten einsetzen:

1.Datendiebstahl und Daten Leaks
Parteien und Regierungsbehörden sind ein beliebtes Ziel von Angreifern, um interne Informationen zu stehlen, die dann zu gegebener Zeit an die Öffentlichkeit weitergeleitet werden. Je brisanter die Daten, desto größer der Schaden für die Kandidaten und der Vertrauensverlust in die Politik. Zugriff auf die Daten erhalten die Cyberkriminellen unter anderem über Phishing und Social Engineering, Eindringen in IT-Netzwerke und Data Exfiltration, unbeabsichtigte Enthüllungen auf öffentlichen Datenbanken oder auch mit Hilfe partei- und regierungsinterner Insider.

Die „Hack & Leak“ Taktik hat sich in der Vergangenheit für Hacker bereits bewährt. Bekanntestes Beispiel sind die russischen Hackergruppierungen APT28 und APT29 (Cozy Bear and Fancy Bear). Sie gelten als mutmaßliche Köpfe hinter einer ganzen Reihe an Hackerangriffen – von der NATO, über die demokratische Partei der USA, bis zur Welt-Anti-Doping-Agentur. Bei einer Cyberattacke auf den Deutschen Bundestag 2015 verschafften sich die Hacker Zugriff auf die Rechner von 14 Abgeordneten und erbeuteten 16 Gigabyte an Daten.

2.Fake News – Falschmeldungen
Um die öffentliche Meinung zu manipulieren und Diskussionen über brisante Themen aufzuheizen kommen neben geleakten Daten auch Fake News mit ins Spiel. Die fiktiven Meldungen nutzen die Kommunikationslogik der sozialen Netzwerke und werden vor allem von Online-Nachrichtendiensten aufgegriffen.

Während der Präsidentschaftswahlen in Frankreich wurde Emmanuel Macron Opfer mehrerer solcher Kampagnen. Eine Seite, die sich als belgische Zeitung Le Soir ausgab, veröffentlichte zum Beispiel einen Bericht über die mutmaßliche Wahlkampfunterstützung Macrons durch Saudia Arabien (siehe Bild unten). Die gefälschte Nachricht nannte als angebliche Quelle die Nachrichtenagentur Agence France-Presse und erschien unter dem Domainnamen lesoir[.]info – eine Abwandlung der legitimen Seite lesoir[.]be.

3.Hacktivismus
Hacktivisten verstehen Angriffe auf Staaten als Protestmittel – um ihre eigenen Interessen durchzusetzen oder politische, ideologische oder umweltpolitische Themen zu propagieren. In der Regel werden dazu Distributed-Denial-of-Service-(DDoS) Attacken, die Verunstaltung von Webseiten (Website Defacement) und öffentliche Datenleaks über SQL-Einschleusung genutzt. Kampagnen laufen verstärkt auch über Social Media-Kanäle ab, zum Beispiel in „Tweet Storms“, bei denen eine Flut an Tweets von mehreren Accounts abgesetzt werden, um Themen in Umlauf zu bringen und die Accounts von Personen oder Behörden zu überschwemmen.

„Staatlich gesteuerte Cyberattacken, die sich explizit gegen einen anderen Staat wenden, liegen im Trend. Das zeigt sich seit 2016 deutlich“, so Rick Holland, VP Strategy at Digital Shadows. „Neben Angriffen auf Wählerdatenbanken, Behörden und Parteien sowie Datenleaks zählen dazu auch gezielte DDoS-Attacken. Je stärker die Digitalisierung und Vernetzung innerhalb von Staaten, desto größer die Angriffsfläche. Das schließt auch Medien- und Rundfunkanstalten als sogenannten vierte Macht mit ein.“

Einem Bericht vom Juli 2017 zufolge registriert der Verfassungsschutz vermehrt systematische Hackerangriffe auf die deutsche Politik und Verwaltung – darunter auch das Kanzleramt. Die Opfer solcher Attacken sollten demnach damit rechnen, dass brisante oder sensible Daten im Vorfeld veröffentlicht werden. Im August gaben die deutschen Sicherheitsbehörden dann leise Entwarnung. Öffentlichkeit und Medien seien inzwischen sensibler gegenüber Manipulationsversuchen. Entsprechende Verleumdungskampagnen würden daher das genaue Gegenteil von dem erreichen, was Angreifer beabsichtigen.

Noch bleibt abzuwarten, ob und wie die Bundestagswahlen von Cyberangriffen betroffen sein werden. Klar ist jedoch, dass die Cyberbedrohungen für Staaten zunehmen. Politischen Behörden aber auch Unternehmen, die in enger Beziehung zu staatlichen Organisationen stehen, sollten sich dieser digitalen Risiken bewusst sein und frühzeitig entsprechende Sicherheitsstrategien etablieren.

Über Digital Shadows
Digital Shadows verschafft Unternehmen einen genauen Einblick in die externen Risiken der digitalen Welt und ihren potentiellen Angreifern. Die Lösung SearchLight™ verknüpft skalierbare Datenanalytik mit dem Know-how der Sicherheitsexperten, um Cyberbedrohungen, Daten Leaks und Risiken für Unternehmen zu beobachten. Digital Shadows überwacht das Internet kontinuierlich für ein minutengenaues Lagebild eines Unternehmens und umfassender Threat-Intelligence – im sichtbaren Web, im Deep Web, Dark Web und in anderen Online-Quellen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in London, Großbritannien, und San Francisco, USA. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.digitalshadows.com

Firmenkontakt
Digital Shadows
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
digtalshadows@lucyturpin.com
https://www.digitalshadows.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Computer Information Telecommunications

Digital Shadows Unveils Channel Rev Partner Program and Showcases New Partner Portal

Digital Risk Management Leader Attracts New Strategic Channel Partners as the Business Continues to Expand

Digital Shadows Unveils Channel Rev Partner Program and Showcases New Partner Portal

Munich, 30. Juni 2017 – Digital Shadows, the industry leader in digital risk management, today announced the launch of its channel only partner program – Channel REV – and an associated online Partner Portal, designed to accelerate partner revenue and enhance their customers“ loyalty by offering the award-winning Digital Shadows SearchLight™ service that combines scalable data analytics with human analysts to effectively manage and reduce the digital risks of cyber threats, data leakage, and reputation risks.

The Digital Shadows“ Channel REV portal gives partners the tools they need to move fast to build their own professional services around the SearchLight solution from Digital Shadows. The new portal gives partners access to marketing materials, training videos and a host of other content 24/7, as well as request quotes, submit incentive claims, run reports, track opportunities and registrations, request marketing development funds (MDF), and sales promotion incentive funds (SPIF).

„The digital footprint organizations present to the world, and specifically to cybercriminals and hacktivists needs protecting,“ said Chris Catanzaro, Director of Channel Sales at Digital Shadows. „Partners recognize that Digital Shadows“ revolutionary SearchLight solution is ideally placed to give them the visibility and intelligence they need to tailor their own cybersecurity solutions to their customers around the world.“

„Digital Shadows is a natural extension to our team and through that our Managed Security Services capability,“ said Tom Millar, CEO of ITC Secure Networking. „Digital Shadows supports us through every stage of an opportunity – from demand generation and qualification, right to deal closure.“

„We have been impressed with the business model Digital Shadows has displayed to support our security practice,“ said Tom Gobeille, President & CEO at Network Computing Architects, Inc. „The strong support we get from the DS team through Channel REV program is invaluable to us as we expand our own security solutions.“

Digital Shadows is active around the world but is specifically targeting US, UK, Germany and Holland for new channel partners. To learn more about the Digital Shadows REV Channel Partner Program, please visit the website. http://partners.digitalshadows.com/

About Digital Shadows
Digital Shadows provides insight into an organization“s digital risks and the threat actors targeting them. The Digital Shadows SearchLight™ service combines scalable data analytics with human analysts to monitor for cyber threats, data leakage, and reputation risks. Digital Shadows continually monitors the Internet across the visible, deep and dark web, as well as other online sources to create an up-to-the minute view of an organization“s digital risk and provide it with tailored threat intelligence. The company is jointly headquartered in London and San Francisco. For more information, visit www.digitalshadows.com

Company-Contact
Digital Shadows
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
Phone: 089 41 77 61 13
E-Mail: digtalshadows@lucyturpin.com
Url: https://www.digitalshadows.com/

Press
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
Phone: 089 41776113
E-Mail: digitalshadows@lucyturpin.com
Url: http://www.lucyturpin.com

Computer IT Software

Neuer Report von Digital Shadows: Kontodiebstahl über wiederkehrende Login-Daten

Niedrige Einstiegshürden für automatisierte Angriffe erhöhen das Risiko von Kontoübernahmen bei Unternehmen

Neuer Report von Digital Shadows: Kontodiebstahl über wiederkehrende Login-Daten

Credential Stuffing Tool “SentryMBA”: Verfügbare Configurations und Downloads nach Branchen

München, 29. Mai 2017 – Digital Shadows, Anbieter von Lösungen für das Management von digitalen Risiken, hat einen neuen Bericht über die an häufigsten eingesetzten Betrugsmethoden mit gestohlenen Zugangsdaten veröffentlicht. Dabei nutzen Cyberkriminelle die kompromittierten Daten mehrmals über unterschiedliche Webseiten und Online-Foren hinweg.

Der Report “ Protect Your Customer and Employee Accounts: 7 Ways to Mitigate The Growing Risks of Account Takeovers“ zeigt deutlich, dass Hacker verstärkt Credential Stuffing Tools einsetzen, um Angriffe zu automatisieren und Nutzerkonten zu übernehmen. Zu den häufigsten Angriffszielen zählen Unternehmen im Einzelhandel, der Technologie- und Unterhaltungsbranche (z. B. Rundfunk, Fernsehen) und im Bereich Gaming.

Beim Credential Stuffing werden gehackte Login-Daten eines Accounts für Angriffe auf andere Accounts verwendet – darunter auch Unternehmenskonten. Dabei profitieren die Angreifer von der nachlässigen Passwort-Vergabe vieler Mitarbeiter, die Zugangsdaten nicht kontinuierlich ändern oder dieselbe Kombination aus Username und Passwort mehrfach verwenden. Cyberkriminelle nutzen solche wiederkehrenden, mehrfach genutzten Logins für automatisierte Massenangriffe und verschaffen sich so Zugriff auf das Unternehmensnetzwerk. Eine Analyse von Digital Shadows der 1.000 größten Unternehmen der Forbes Global 2000-Liste ergab, das von 97% der Unternehmen Login-Daten online zu finden sind.

„Angesichts großer Datenleaks bei MySpace, LinkedIn und Dropbox sowie der vielen, tausenden von kleinen Datendiebstählen scheint der Kampf um kompromittierte Authentifizierungsdaten oft vergeblich. Viele Unternehmen sind es einfach müde, sich kontinuierlich eine Übersicht online zugänglicher Daten zu verschaffen“, erklärt Rick Holland, Vice President Strategy bei Digital Shadows. „Doch für Unternehmen ist es unerlässlich, die nötige Intelligence aufzubauen und ihre digitalen Risiken zu managen. Andernfalls kann das Problem kompromittierter Daten sehr schnell eskalieren.“

Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) unterstützt Unternehmen und ihre Kunden zwar vor einer fremden Übernahme von Konten. Eine Universallösung ist jedoch auch dieses Sicherheitsverfahren nicht, wie der Report von Digital Shadows zeigt. Unternehmen sollten weitere Maßnahmen ergreifen, um sich besser vor Credential Stuffing zu schützen:

1. Monitoring kompromittierter Zugangsdaten von Mitarbeitern
Eine nützliche Plattform ist Troy Hunts Website HaveIbeenPwned, die geleakte E-Mail-Domain-Namen von Unternehmen meldet.

2. Monitoring kompromittierter Zugangsdaten von Kunden
Behalten Unternehmen Datenleaks auf Kundenseite im Blick, können sie proaktiv auf mögliche Bedrohungen reagieren.

3. Monitoring von Unternehmens- und Markennamen auf sogenannten Cracking-Foren
Oft hilft bereits das Einrichten entsprechender Google Alerts wie Johnny Long in seinem Leitfaden zeigt. Dadurch lassen sich spezifische, auf das eigene Unternehmen bezogene Risiken identifizieren und die passendsten Sicherheitslösung einsetzen.

4. Bereitstellen einer Inline Web-Application Firewall (WAF)
Über kommerzielle und Open Source Web-Application Firewalls wie ModSecurity lassen sich Credential Stuffing-Angriffe identifizieren und blocken.

5. Sicherheitsbewusstsein schärfen
Unternehmen müssen Mitarbeiter über die Gefahren kompromittierter Login-Daten aufklären. Dabei gilt es sicherzustellen, dass unternehmenseigene E-Mail-Accounts nicht für private Zwecke genutzt werden und Mitarbeiter keine wiederkehrenden Passwörter verwenden.

6. Übersicht von Credential Stuffing Tools
Unternehmen, die über neueste Entwicklungen von Credential Stuffing Tools auf dem Laufenden bleiben, können ihre Sicherheitslösungen überprüfen und sie entsprechend anpassen, um auch weiter vor Angriffen geschützt zu bleiben.

7. Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) ohne SMS-Token
Eine auf SMS Nachrichten basierende Mehrfach-Authentifizierung birgt Sicherheitsrisiken. Multi-Faktor-Authentifizierungsverfahren sollten daher andere Security-Token nutzen. Wie wirksam sie beim Schutz vor Kontoübernahmen sind hängt jedoch stark von der Akzeptanz der Nutzer und einer reibungsfreien Umsetzung ab.

Den vollständigen Report “ Protect Your Customer and Employee Accounts: 7 Ways to Mitigate The Growing Risks of Account Takeovers“ von Digital Shadows finden sie hier.

Digital Shadows verschafft Unternehmen einen genauen Einblick in die externen Risiken der digitalen Welt und ihren potentiellen Angreifern. Die Lösung SearchLight™ verknüpft skalierbare Datenanalytik mit dem Know-how der Sicherheitsexperten, um Cyberbedrohungen, Daten Leaks und Risiken für Unternehmen zu beobachten. Digital Shadows überwacht das Internet kontinuierlich für ein minutengenaues Lagebild eines Unternehmens und umfassender Threat-Intelligence – im sichtbaren Web, im Deep Web, Dark Web und in anderen Online-Quellen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in London, Großbritannien, und San Francisco, USA. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.digitalshadows.com

Firmenkontakt
Digital Shadows
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
digtalshadows@lucyturpin.com
https://www.digitalshadows.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Computer IT Software

Angreifer hinter WannaCry-Attacken – Vier Szenarien

Haben sich die Cyberkriminellen übernommen? Ging es mehr als um nur Geld?

Angreifer hinter WannaCry-Attacken - Vier Szenarien

Diskussion in einem Forum zu WannaCry zeigt deutliche Verwirrung über Motive und Taktiken

München, 17. Mai 2017 – Digital Shadows, Anbieter von Lösungen für das Management von digitalen Risiken, beobachtet systematisch die Kommunikation zwischen Hackern auf einschlägigen Foren. Der Austausch zwischen den Usern lässt Zweifel darüber aufkommen, dass die weltweiten WannaCry-Ransom-Attacken tatsächlich nur finanzielle Motive verfolgen. Diese Beobachtung stimmt mit dem allgemeinen Eindruck innerhalb der Cyber Security-Community überein, nach dem hinter den massiven Angriffen mehr steckt als zunächst angenommen.
Ausgehend von der Kommunikation innerhalb der Foren sind vier mögliche Szenarien vorstellbar:

1. Finanziell motiviert: Bei den WannaCry-Attacken handelt es sich um einen massiven, weltweit ausgeführten Angriff mit der Absicht eine große Summe an Lösegeld zu erpressen. Ist das der Fall, ist die Aktion noch nicht beendet.

2. Werk von Amateuren: Die Angriffe wurden von unerfahrenen Cyberkriminellen durchgeführt, die die Kontrolle über ihre Malware verloren und mehr Unternehmen und Behörden infizierten als ursprünglich beabsichtigt. Nun fürchten sie die Konsequenzen sowie die strafrechtliche Verfolgung durch die Behörden. Unterstützt wird dieses Szenario durch die Tatsache, dass seit dem Angriff am Freitag noch keine Transaktion aus den drei Bitcoin-Wallets, auf denen das Lösegeld eingezahlt wurde, erfolgt ist.

3. Aktivistengruppe: Hinter den Attacken steckt eine Aktivistengruppe, der es nicht um Geld, sondern um den Schaden an sich geht. Ein Argument für dieses Szenario ist das Ausbleiben eines Encryption-Keys zu Entschlüsselung der Daten. Unternehmen konnten so trotz Zahlung des Lösegelds ihre Daten nicht retten. In der Regel, wird ein solcher Hackerangriff online von den Angreifern rege diskutiert. Im Fall von WannCry bekannte sich jedoch noch niemand zu den Angriffen.

4. Staatlich gelenkt: Die Angriffe sind staatlich gesteuert und gehen von einer Regierung aus, die sich als Cyberkriminelle ausgibt. WannaCry ist dabei Teil einer Operation mit dem Ziel die US Geheimdienste zu diskreditieren und bloßzustellen.

James Chappell, CTO und Mitgründer von Digital Shadows, geht davon aus, dass es sich bei den WannCry-Attacken um eine Kombination aus Szenario 1 und 2 handelt. Möglich ist auch das Szenario 4, obwohl dafür bislang nur schwache Hinweise vorliegen. „Die Angriffe werden aller Voraussicht nach weitergehen – entweder von derselben Gruppe oder von anderen Cyberkriminellen, die sich die Tools zu Nutze machen und weiterentwickeln. Die im Verhältnis zur Verbreitung noch geringe Geldsumme und die Tatsache, dass noch keine Bewegung des Lösegelds registriert wurde, zeigt uns aber klar, dass die Verantwortlichen ihre nächsten Schritte noch abwägen. Es scheint als würden sie warten wollen, bis sich die weltweite Aufregung gelegt hat.“

Digital Shadows verschafft Unternehmen einen genauen Einblick in die externen Risiken der digitalen Welt und ihren potentiellen Angreifern. Die Lösung SearchLight™ verknüpft skalierbare Datenanalytik mit dem Know-how der Sicherheitsexperten, um Cyberbedrohungen, Daten Leaks und Risiken für Unternehmen zu beobachten. Digital Shadows überwacht das Internet kontinuierlich für ein minutengenaues Lagebild eines Unternehmens und umfassender Threat-Intelligence – im sichtbaren Web, im Deep Web, Dark Web und in anderen Online-Quellen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in London, Großbritannien, und San Francisco, USA. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.digitalshadows.com

Firmenkontakt
Digital Shadows
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
digtalshadows@lucyturpin.com
https://www.digitalshadows.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com