Tag Archives: Dichtung

Immobilien Bauen Garten

L7017: Alternative zur klassischen Bürstendichtung

Innovative Türschwellendichtung von Trelleborg für Energieeffizienz

L7017: Alternative zur klassischen Bürstendichtung

Die Türschwellendichtung L7017 mit Flock Tape wird direkt in die Nut eingesetzt. (Bildquelle: Trelleborg)

Niedriger Reibwiderstand, hoher Toleranzausgleich, gute Dämpfungs- und Dichteigenschaft: Mit einer Kombination aus Dichtung und Flock Tape hat Trelleborg eine Türschwellendichtung entwickelt, die den hohen Anforderungen von Fachleuten und Bauherren gerecht wird. Die „L7017“ zeichnet sich zudem durch einen festen Halt in der Nut und eine leichte Verarbeitung aus.

Unter Türen durchziehender Wind ist nicht nur spürbar, sondern oft auch hörbar. An dieser Stelle geht viel Wärme verloren. Daher werden Dichtungen eingesetzt, die Wärme- und Energieverluste minimieren. Eine Alternative zur klassischen Bürstendichtung bietet Trelleborg mit der Türschwellendichtung „L7017 mit Flock Tape“. Sie ist mit einer speziellen Gleitbeschichtung ausgestattet, die für einen niedrigen Reibwiderstand sorgt und ein einfaches Öffnen und Schließen der Tür ermöglicht. Diese Beschichtung aus PE Flock Tape gewährleistet außerdem einen großen Toleranzausgleich: Bodenunebenheiten können damit leicht kompensiert werden. Die Kopfgeometrie der Dichtung bietet sehr gute Dämpfungs- und Dichteigenschaften und minimiert so Energieverluste. Zudem sorgt die L7017 für eine sichere Abdichtung bis zum Blendrahmenfalz.

Leichte Verarbeitung
Die in schwarz erhältliche Dichtung selbst besteht aus TSP-LAN, ein Werkstoff auf Basis von Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM) und Polypropylen (PP). Verarbeitungsfreundliche Fixlängen von 1.250 Millimetern erleichtern das Handling der Dichtungen auf der Baustelle. Das Produkt verfügt über eine harte Fußlippe, sodass ein sicherer Halt in der Nut und ein einfacher Einbau gegeben sind. Die Dichtung wird direkt in die Tür eingesetzt; ein Anschlag ist nicht notwendig. Dabei spielt der niedrige Reibwert des Materials eine entscheidende Rolle. Da eine bewegliche Mechanik entfällt, reduzieren sich sowohl Aufwand als auch Kosten für das gesamte System.

Trelleborg Sealing Profiles gehört zur Unternehmensgruppe Trelleborg und ist auf die Entwicklung von hochleistungsfähigen Dichtungslösungen für Gebäude, erneuerbare Energien und Transport spezialisiert. Mit umfassender Fachkompetenz und modernster Technologie auf dem Gebiet der Dichtungstechnik bietet das Unternehmen Standardausführungen und Maßanfertigungen als Komplettlösung für unterschiedlichste Einsatzbereiche und Branchen weltweit an. Abdichtungen von Trelleborg Sealing Profiles kommen unter anderem in Fassaden, Fenster, Türen, Solarpanelen und Fahrzeugen zur Anwendung und bieten dort zuverlässigen Schutz vor Kälte, Hitze und Lärm. Eine große Bandbreite an Elastomeren, thermoplastischen Materialien sowie Lösungen aus Mehrkomponentenverbundstoffen dienen der Herstellung von Dichtungsprofilen, die den hohen Anforderungen an Fertigung und Design gerecht werden. Zentraler Anspruch des Unternehmens ist nachhaltiges und umweltbewusstes Handeln, das bei der Entwicklung von dauerhaften und verwertbaren Produkten maßgeblich ist.

Firmenkontakt
Trelleborg Sealing Profiles
Lena Sundlöf
Auweg 27
63920 Grossheubach
+49 (0) 9371 – 66 91 0
TSPGermany@trelleborg.com
http://www.trelleborg.com/de/sealing-profiles

Pressekontakt
Kommunikation2B | Mareike Wand-Quassowski | Andre Wand | GbR
Andre Wand
Plauener Str. 17
44139 Dortmund
0231 / 330 493 23
info@kommunikation2b.de
http://www.kommunikation2b.de

Sonstiges

Defekte Dichtungen – ein unterschätztes Problem im Alltag

Dichtungen sind überall wichtige Helfer

Defekte Dichtungen - ein unterschätztes Problem im Alltag

Dichtungen in ihrer Vielfalt

Dichtungen finden Sie heute überall. Zum Beispiel in Autos, Maschinen, Luftpumpen, Küchengeräten, in Bädern und Duschen, in Kraftstoffsystemen, Hydrauliksystemen und in vielen anderen Bereichen. Es gibt fast kein technisches Produkt, das ohne das Element „Dichtung“ auskommt. Eine Dichtung hat primär die Aufgabe, zwei funktionsmäßig unterschiedliche Räume so zu trennen, dass kein oder nur ein zulässiger Stoffaustausch zwischen ihnen stattfinden kann. Dichtungen sollen verhindern, dass Gase oder Flüssigkeiten unerwünscht aus Maschinen, Aggregaten und Anlagen austreten.

Wenn zum Beispiel ein Wasserhahn tropft, ist dessen Dichtung defekt. Bei Gasen soll neben dem ungewollten Austreten oder Vermischen ein Druckabfall verhindert werden. Beispiel ist ein luftgefüllter Fahrzeugreifen, bei dem sich die Ventildichtung, nachdem Luft hineingepumpt wurde, schließen muss. Dichtungen sind in unserem Alltagsleben selbstverständlich geworden, dass wir – außer sie sind defekt – keine Gedanken an sie und ihre Funktionalität verschwenden. Oftmals unterschätzt, kann das Funktionieren oder das Nichtfunktionieren von Dichtungen die Lebensdauer von Produkten und deren Betriebssicherheit erheblich beeinflussen. Es gibt viele Faktoren, die bei der Wahl der richtigen Dichtung eine Rolle spielen. Es muss unter anderem berücksichtigt werden, daß sich Ausgangsfaktoren während des Betriebes unter Umständen durch z.B. Temperatur oder Verschleiß ändern können.

Man teilt grob ein in berührende und berührungslose Dichtungen und nach der Art der Bewegung der gegeneinander abzudichtenden Teile. Sie können zwischen statische (keine Bewegung), translatorische (geradlinige Bewegung) und rotatorische (drehende Bewegung) unterscheiden. Dichtungen bestehen aus den unterschiedlichsten Materialien wie z.B. Gummi, Silikon, Kunststoffen und den verschiedensten Metallen. Dichtungen im Alltag haben eine für den Laien schier unübersichtliche Anzahl vom unterschiedlichsten Formen und Funktionen.

Sollten Sie also einmal mit einem Problem durch defekte Dichtungen in Berührung kommen, sollten Sie unbedingt einen Fachmann einschalten, der Sie bei der Wahl der richtigen Dichtung beraten wird. Eine falsch gekaufte und eingesetzte Dichtung kann Ihre Geräte zerstören und je nach Betriebsart auch für Mensch und Maschine gefährlich werden.

Dichtungstechnik Wolfgang Habermann ist mit 25 Jahren Berufserfahrung Ihr Profi für alle Fragen rund um das Thema Dichtungen. Ob Flach- Wellen-, Stangen- oder Kolbendichtungen, ob Abstreif- oder Gammaringe oder individuelle Maßlösungen. Eine eigene Serviceabteilung hilft Ihnen bei Ihren individuellen Fragen und Problemen.

Firmenkontakt
Dichtungstechnik Habermann
Wolfgang Habermann
Waldstrasse 183
51147 Köln
02203-9036754
02203-9036753
info@dichtungstechnik-habermann.de
http://www.dichtungstechnik-habermann.de

Pressekontakt
TMG24 Agentur
Thomas M. Gangloff
Venloer Str. 601
50827 Köln
01525-4070694
info@tmg24.de
http://www.tmg24.de

Immobilien Bauen Garten

Glasfassade dicht gemacht

Trelleborg liefert energieeffiziente Dichtungslösungen

Glasfassade dicht gemacht

Innovative Dichtungen von Trelleborg Sealing Profiles kommen im Sky Tower in Polen zum Einsatz. (Bildquelle: Trelleborg)

In der Energieeinsparverordnung (EnEV) steht das Energieeinsparpotenzial der Gebäudehülle im Fokus. Hierbei ist Luftdichtheit ein maßgebliches Thema. Insbesondere bei Fassaden mit hohem Glasanteil spielt die verwendete Dichtung eine zentrale Rolle. Da Fassadenkonstruktionen heute immer komplizierter und aufwendiger werden, ist der Anspruch an moderne Dichtungen hoch. Als Spezialist und fachkundiger Partner für innovative Dichtungstechnologien bietet Trelleborg Sealing Profiles auch spezielle Lösungen für Glasfassaden an. Das Unternehmen setzt dabei nicht nur auf bewährte Standardprofile, sondern entwickelt auf Wunsch Sonderanfertigungen, die auf den jeweiligen Anwendungsfall zugeschnitten sind. Gerade bei komplizierten Fassadensystemen können auf diese Weise Energieeinsparung, Witterungsschutz und optimaler Halt miteinander vereint werden – ohne Kompromisse im Design eingehen zu müssen.

Rund vierzig Prozent des Energieverbrauchs entfällt in Deutschland auf den Gebäudebereich und wird zu einem großen Teil als Heizenergie aufgewendet. Aus diesem Grund stellt die Energieeinsparverordnung (EnEV) unter anderem Anforderungen an die Energieeffizienz der Gebäudehülle. Transparente Bauteile können in diesem Zusammenhang eine mögliche Schwachstelle darstellen – insbesondere an den Bauteilanschlüssen. Damit keine Wärmeverluste auftreten, sind die Wärmedämmwerte der Verglasung, der Rahmen und Dichtungen entscheidend.

Dichtungslösungen für komplexe Fassaden
Fassadensysteme aus Glas prägen die heutige Architektur. Sie verleihen Gebäuden eine moderne Ansicht und ermöglichen vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Für die Konstruktion eignen sich in besonderer Weise Profile aus Aluminium. Sie werden aufgrund ihrer Korrosionsbeständigkeit und ihres geringen Gewichts vielfach eingesetzt. Die Dichtheit dieser Profile wird durch den Einsatz von speziellen Dichtungen gewährleistet. Diese haben die Aufgabe, das Gebäude vor Luft-, Feuchtigkeits- und Staubeintritt zu schützen sowie einen optimalen Schallschutz zu gewährleisten. Auch bei hohen architektonischen Anforderungen und komplexen Fassadensystemen müssen Dichtungen den technischen und bauphysikalischen Anforderungen gerecht werden. Als langlebige und funktionale Lösung erweisen sich Dichtungsprofile von Trelleborg Sealing Profiles. Im Rahmen zahlreicher internationaler Projekte entwickelte der Hersteller Dichtungen für spezielle Fassadenkonstruktionen aus Glas. Hierbei fungiert das Unternehmen als Projektpartner von der Materialwahl über die Produktentwicklung bis hin zur Produktprüfung.

Funktionssicherheit bei extremen Bedingungen
Bei hohen, mehrgeschossigen Gebäuden sind Belastungen durch Wind und Wetter besonders stark. Auch hier dürfen Dichtungen nicht nachgeben. Sie müssen optimal dichten, dämpfen und schützen – und das in jeder Wetterlage. Der Sky Tower im polnischen Breslau zählt mit einer Höhe von 212 Metern zu den höchsten Gebäuden Polens. Schon aus der Ferne fällt das eindrucksvolle Gebäude mit seiner gewölbten Glasfassade ins Auge. Für die Fassadenelemente des Towers entwickelte Trelleborg – in enger Zusammenarbeit mit dem Aluminiumsystemhersteller Aluprof – elf verschiedene Dichtungen. Insgesamt lieferte Trelleborg über 200.000 Meter Dichtungen – viele davon als Mehrkammerprofile.

Bewegungen effizient ausgleichen
Auch bei der Fassadenkonstruktion der Firmenzentrale des Sportartikelherstellers Adidas in Herzogenaurach wurden Dichtungen von Trelleborg Sealing Profiles eingesetzt. Es handelt sich um ein 31 Meter hohes Bürogebäude für 1.400 Mitarbeiter. Horizontale Fensterbänder sind das gestaltprägende Element der modernen Fassade. Für den beauftragten Fassadenhersteller entwickelte Trelleborg Dichtungsprofile auf EPDM-Basis, um optimale Bewegungstoleranzen zu ermöglichen.
Ein weiteres Projekt befindet sich in der Hafencity in Hamburg – das Spiegel-Gebäude auf der Ericusspitze. Das 13-geschossige Büro- und Verwaltungsgebäude besitzt eine Doppelfassade mit Holz-Einsatzelementen und Dreifach-Isolierverglasung. Die 2-Komponentendichtungen von Trelleborg Sealing Profiles erfüllen hier die physikalischen Eigenschaften der Pfosten-Riegel-Konstruktion gemäß den thermischen Anforderungen. Im rauen Klima an der Nordsee bewähren sich weiterhin Dehnungsdichtungen, die die thermischen und wetterbedingten Bewegungen der Fassade aufnehmen.
Mit den maßgeschneiderten Sonderlösungen von Trelleborg können Fassadensysteme aus Glas realisiert werden, die einen optimalen Wärmeschutz bieten, höchsten architektonischen Ansprüchen gerecht werden und zugleich „dicht halten“. Eine strenge Qualitätskontrolle garantiert die Funktionalität und Langlebigkeit der entwickelten Produkte.

Trelleborg Sealing Profiles gehört zur Unternehmensgruppe Trelleborg und ist auf die Entwicklung von hochleistungsfähigen Dichtungslösungen für Gebäude, erneuerbare Energien und Transport spezialisiert. Mit umfassender Fachkompetenz und modernster Technologie auf dem Gebiet der Dichtungstechnik bietet das Unternehmen Standardausführungen und Maßanfertigungen als Komplettlösung für unterschiedlichste Einsatzbereiche und Branchen weltweit an. Abdichtungen von Trelleborg Sealing Profiles kommen unter anderem in Fassaden, Fenster, Türen, Solarpanelen und Fahrzeugen zur Anwendung und bieten dort zuverlässigen Schutz vor Kälte, Hitze und Lärm. Eine große Bandbreite an Elastomeren, thermoplastischen Materialien sowie Lösungen aus Mehrkomponentenverbundstoffen dienen der Herstellung von Dichtungsprofilen, die den hohen Anforderungen an Fertigung und Design gerecht werden. Zentraler Anspruch des Unternehmens ist nachhaltiges und umweltbewusstes Handeln, das bei der Entwicklung von dauerhaften und verwertbaren Produkten maßgeblich ist.

Firmenkontakt
Trelleborg Sealing Profiles
Lena Sundlöf
Auweg 27
63920 Grossheubach
+49 (0) 9371 – 66 91 0
TSPGermany@trelleborg.com
http://www.trelleborg.com/de/sealing-profiles

Pressekontakt
Kommunikation2B | Mareike Wand-Quassowski | Andre Wand | GbR
Andre Wand
Plauener Str. 17
44139 Dortmund
0231 / 330 493 23
info@kommunikation2b.de
http://www.kommunikation2b.de

Kunst Kultur Gastronomie

Neuerscheinung: „Bärendreck und Blasmusik“ von Wolfgang Oppler

Der Münchner Turmschreiber Wolfgang Oppler versammelt in seinem neuen Gedichtband basslastige Verse, die gezielt das Zwerchfell treffen.

Neuerscheinung:   "Bärendreck und Blasmusik" von Wolfgang Oppler

Cover: „Bärendreck und Blasmusik“ von Wolfgang Oppler

„Meine Gedichte sind nicht mit der Zielsetzung geschrieben, zur Lyra gesungen zu werden, sondern zur Basstuba. Folglich handelt es sich nicht um Lyrik, sondern um Basstubik“, fasst der in Ebersberg lebende Lyriker Wolfgang Oppler sein Werk zusammen. Sein neuer Band bannt diese „Basstubik“ auf Papier: Verse, die tief wummernd wie Blasmusik durch den Kopf gleich in Mark und Bein gehen.

Oppler bedichtet in der Sammlung „Bärendreck und Blasmusik“ alles, was das Leben ausmacht: die Liebe, den Genuss, das Lachen, das Sterben. Jedem seiner Verse merkt man die tiefe Verwurzelung im Hier und Jetzt an: Dieser Dichter hat sich schon geraume Zeit der Realpoesie verschrieben. Die Dinge und Geschichten, die er in der „echten Welt“ findet, betrachtet er in seiner Lyrik gerne mit einem Augenzwinkern: „Zuneigung // Unter all den Dingen, / die mir ans Herz gewachsen sind, / nimmt der Herzschrittmacher / einen vorderen Platz ein.“

Das Glück liegt in den kleinen Dingen – man muss es nur erkennen. Ob es die Prise Schnupftabak ist, der trostspendende warme Käse, das Weißbier am Weihnachtsmarkt oder die Heimat mit all ihren Erinnerungsorten, an denen man „heulte, lachte, jauchzte“: Wolfgang Oppler lädt mit seinen Gedichten dazu ein, das Leben mit all seinen kleinen Glücksmomenten zu genießen.

Buchpremiere: Am Mittwoch, 19. Oktober 2016, um 19 Uhr präsentiert Wolfgang Oppler seinen Band „Bärendreck und Blasmusik“ im Saal Betreutes Wohnen, Andechser Straße 5, 82205 Gilching. Der Eintritt ist frei, Spenden für den Verein Kinderinsel sind erwünscht.

Leseprobe:

Der Rabe redet über das Leben

Das Leben ist ein Bärendreck,
so klebrig und so dunkel.
Schwingst du den Hintern gar zu keck,
wächst dir dort ein Furunkel.

Das Leben ist ein Firlefanz
mit Eichenlaub und Fransen,
ein Totentanz, ein Rattenschwanz,
ein leergesoffner Banzn.

Das Leben geht oft tragisch aus
und endet mit dem Tode.
Wer tot ist, macht sich wenig draus
in seiner Holzkommode.

Der Autor:

Wolfgang Oppler, geboren 1956, stammt aus Rosenheim, wuchs in München auf und lebt heute in Ebersberg. Er wurde bereits während seiner Schulzeit in den legendären Kreis des bairischen Mundart-Verlegers Friedl Brehm (Feldafing) aufgenommen. Nach seinem Jurastudium war er bis 2011 als Syndikus einer Bank tätig. Als Schriftsteller verfasst Wolfgang Oppler Gedichte, Kurzgeschichten sowie Puppentheaterstücke für Kinder und Erwachsene – viele davon in bairischer Mundart. Friedl Brehm verlegte seine Gedichtbände „Vaschdeggsdal“ (1976) sowie „Fangamandl“ (1979). Im Jahr 2000 erschien sein Buch „Ochsenschwanz und Eselsohren“. Seit 2006 ist Wolfgang Oppler Mitglied der Münchner Turmschreiber und seit vielen Jahren Hausautor der buchstarken Jahresschrift DAS GEDICHT.

Das Buch:

Wolfgang Oppler
Bärendreck und Blasmusik
Gedichte
112 Seiten, Broschur
EUR 12,- [D]
Weßling, Oktober 2016
ISBN 978-3-929433-32-6
Auch als E-Book erhältlich
Anton G. Leitner Verlag
www.aglv.com

Anton G. Leitner gründete 1992 seinen gleichnamigen Verlag, um neben Lernhilfen vor allem die buchstarke Jahresschrift DAS GEDICHT zu publizieren. DAS GEDICHT versteht sich als plurales Poesie-Organ, das einem möglichst breiten Publikum zeitgenössische deutschsprachige Lyrik nahebringen möchte.

Kontakt
Anton G. Leitner Verlag
Anton G. Leitner
Buchenweg 3b
82234 Weßling
0 81 53 / 95 25 22
Redaktion@DasGedicht.de
http://www.aglv.com

Wissenschaft Technik Umwelt

ZEON präsentiert neuen Hochleistungs-HNBR – High-Performance Zetpol®

Verbesserungen in Druckverformungsrest, Langzeitalterung und Verarbeitbarkeit bei Anwendungen in der Dichtungstechnik

ZEON präsentiert neuen Hochleistungs-HNBR - High-Performance Zetpol®

Dr. Kai Kremer ist Commercial Manager der HNBR-Produktlinie von ZEON Europe.

ZEON – ein weltweit führender Hersteller von Synthesekautschuk – präsentiert die neusten Entwicklungen im Bereich Hochleistungs-HNBR – High-Performance Zetpol®. Die mit einer neuen Mischungs-Technologie und -Rezeptur hergestellten, hydrierten Nitril-Butadien-Kautschuk Mischungen von ZEON eröffnen durch Verbesserungen in Druckverformungsrest, Langzeitalterungsverhalten und Verarbeitbarkeit neue Möglichkeiten für Dichtungs-Anwendungen. „Unser neues Hochleistungs-HNBR (Zetpol®) basiert auf einer einzigartigen Polymerarchitektur mit speziellen Vernetzungsstellen in der Polymerkette“, erläutert Dr. Kai Kremer, der vor kurzem zum Commercial Manager der HNBR-Produktlinie von ZEON Europe berufen wurde. „Hierdurch kann ein deutlich geringerer Druckverformungsrest im Vergleich zu herkömmlichen, mit Peroxid-vernetztem HNBR erhalten werden.“ Der verbesserte Druckverformungsrest zeigt sich besonders bei langen Alterungszeiten, vor allem bei Artikeln mit dünnen Querschnitten wie O-Ringen und Flachdichtungen.

Über Zeon Europe GmbH

Die ZEON Europe GmbH ist die in Düsseldorf ansässige europäische Hauptniederlassung der ZEON Corporation. Als ein weltweit führender Hersteller für Synthesekautschuk beschäftigt ZEON über 3.100Mitarbeiter an 44Standorten.

Das breite Produktportfolio reicht von Elastomeren für Reifenanwendungen bis hin zu hitze- und ölbeständigen Spezialelastomeren für unterschiedliche Industriebereiche. Die Forschung und Entwicklung zukunftsfähiger Produkte stehen stark im Fokus. Als anerkannter Entwicklungspartner arbeitet ZEON an kundenspezifischen Lösungen.

Einsatz finden die elastischen Polymere in den verschiedensten Industrien wie Automobil, Bau, Raumfahrt und Automation, Maschinenbau, Druck und Papier bis hin zu Öl und Gas. Weitere Information stehen unter www.zeon.eu zur Verfügung.

Firmenkontakt
ZEON Europe GmbH
Svea Meuser
Hansaallee 249
40549 Düsseldorf
+49 211 5267 0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.zeon.eu

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
www.ahlendorf-communication.com

Kunst Kultur Gastronomie

Anton G. Leitners bairisches Verskabarett „Schnablgwax“

Baian, duachn Veaswoif draad / Bayern am Versspieß

Anton G. Leitners bairisches Verskabarett "Schnablgwax"

Cover: „Schnablgwax“ von Anton G. Leitner

Anton G. Leitner, der unlängst mit dem „Bayerischen Poetentaler“ ausgezeichnet worden ist, verfasste in drei Jahrzehnten zehn Gedichtbände auf Hochdeutsch. Jetzt hat der in Weßling im Landkreis Starnberg lebende Schriftsteller und Herausgeber mit „Schnablgwax. Bairisches Verskabarett“ seinen ersten umfangreichen Mundarttitel vorgelegt. Das Buch ist am 1. Juni 2016 als Kooperationsprojekt der edition lichtung (Viechtach) mit der edition DAS GEDICHT erschienen.

Leitners Versgeschichten reichen ins Kabarettistische und entspringen dem prallen Leben: Ob handfeste Erotik, hinterfotzige Politik oder Schickeriagesellschaft – alles wird vom Autor, der den weiß-blauen Freistaat in- und auswendig kennt, mit großer Lust entblättert. Für alle Nicht-Bayern stehen hochdeutsche Versionen neben den bairischen Gedicht-Originalen.

Der Band enthält zwei umfangreiche Zugaben: Bernhard Setzwein, ebenfalls ein Urgestein der bairischen Poesie, führt mit Leitner ein kontroverses Gespräch über Mundartdichtung heute. Außerdem sind Übersetzungen ausgewählter „Schnablgwax“-Gedichte ins Englische, Schottische und Cockney von Richard Dove, Bill Souter und Dagmar Taylor – alle drei Dozenten am Fremdspracheninstitut der Landeshautstadt München – publiziert.

„Schnablgwax“ erscheint auch als E-Book und ist ab 30.6.2016 in allen gängigen Stores verfügbar. Das Bairische Verskabarett wird vom Autor bundesweit auf Veranstaltungen präsentiert. Die eigens für das Projekt eingerichtete Website www.Schnablgwax.de enthält einen nicht-öffentlichen Bereich, den Leser über einen QR-Code im Buch oder über einen Link im E-Book erreichen. Dort sind etliche Gedichte im Originalton, vorgetragen vom Autor und seinen Übersetzern, zu hören.

Am Freitag, den 15. Juli 2016 um 20 Uhr beginnt die Schnablgwax-Buchpremiere im Literaturhaus München. Die Kulturjournalistin Sabine Zaplin moderiert diese mehrsprachige Lesung, bei der auch Richard Dove, Bill Soutter und Dagmar Taylor ihre Übertragungen ausgewählter „Schnablgwaxe“ ins Englische, Schottische und Cockney rezitieren.
(Salvatorplatz 1, 80333 München. Eintritt: EUR 9,- / EUR 7,-, Ende gegen 22 Uhr; Tickethotline: 089 / 29 19 34 27).

Anton G. Leitner, Schnablgwax. Bairisches Verskabarett
184 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag und Leseband: EUR 15,90 [D] / EUR 16,40 [A], edition DAS GEDICHT / edition lichtung, Weßling / Viechtach (ET: 1.6.2016).
E-Book: EUR 9,99 [D], edition DAS GEDICHT, Weßling (ET: 30.6.2016)

Bild- und Audiodateien zum Download auf www.Schnablgwax.de

Anton G. Leitner hat bislang elf Gedichtbände veröffentlicht. Im Sommer 2016 ist sein erster großer Mundartband „Schnablgwax“ erschienen. Seit 1993 ist Leitner außerdem auch Verleger der Zeitschrift DAS GEDICHT und Herausgeber von bislang über vierzig Anthologien (insbes. für Reclam und dtv). Er wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem
„V. O.-Stomps-Preis“ der Stadt Mainz, dem Kulturpreis „AusLese“ der Stiftung Lesen und dem „Bayerischen Poetentaler 2015“

Anton G. Leitner
DAS GEDICHT
Buchenweg 3 b
82234 Weßling

Telefon: 0 81 53 / 95 25-22
www.dasgedicht.de

lichtung verlag GmbH
Kristina Pöschl
Bahnhofsplatz 2a
94234 Viechtach

Telefon: 0 99 42 / 27 11
www.lichtung-verlag.de

Anton G. Leitner gründete 1992 seinen gleichnamigen Verlag, um neben Lernhilfen vor allem die buchstarke Jahresschrift DAS GEDICHT zu publizieren. DAS GEDICHT versteht sich als plurales Poesie-Organ, das einem möglichst breiten Publikum zeitgenössische deutschsprachige Lyrik nahebringen möchte.

Kontakt
Anton G. Leitner Verlag
Anton G. Leitner
Buchenweg 3b
82234 Weßling
0 81 53 / 95 25 22
Redaktion@DasGedicht.de
http://www.aglv.com

Kunst Kultur Gastronomie

Lyrisches Debüt: „froh im freien fall“ von Christine Hoffmann

Christine Hoffmann aus München spielt in ihrem ersten Gedichtband mit Gegensätzen und spannt Verse zwischen harmonischer Vertrautheit und mitleidloser Kälte auf.

Lyrisches Debüt: "froh im freien fall" von Christine Hoffmann

Cover: „froh im freien fall“ von Christine Hoffmann

In ihrem Lyrikdebüt richtet Christine Hoffmann den Blick auf das, was die Welt im Innersten zerreißt: die Gegensätze und Widersprüche der menschlichen Natur. Die Autorin erkundet viele Facetten der Psyche. Neugierig und offen schaut sie „mit klaren kinderaugen“ auf die Gesellschaft mit all ihren Niederungen, aber auch Höhen – und nimmt diese wahr, als sei sie „frisch vom fernen stern“.

Die freie Schriftstellerin aus München greift in ihren Gedichten eigene Erfahrungen und Erlebnisse aus ihrer Tätigkeit als Pädagogin und Psychotherapeutin auf. Besonders ihre Berufstätigkeit im Bereich „Gewalt gegen Frauen, Kinder und Jugendliche“ lieferte Christine Hoffmann berührende Stoffe. Doch obwohl sie die Abgründe im Menschen erkennt, gibt sie die Hoffnung nicht auf: „erfinde dich / täglich neu“, lautet ihr Rezept, um die „ungeheuer“ zu bannen und das „da / zwischen zu wagen“.

Christine Hoffmann setzt sich in ihren Versen auch mit der Literatur als solcher auseinander. Dabei kommt die, gerne ironisch gebrochene, Selbstreflexion nicht zu kurz: „den wortkörper zur wohlgestalt / geformt … // als geschenk fürs bücherregal imagefein // was macht vom vielen sitzen inzwischen / mein auabein“.

So ernst ihre Befunde auch sein mögen: Christine Hoffmann gelingt es, sie in eine dichte, einfühlsame Sprache zu fassen. So schafft sie den Spagat zwischen Leichtigkeit und Schwere, und damit auch einen Ausgleich zwischen den soziokulturellen Kontrasten.

Am Freitag, den 17.6.2016 präsentiert Christine Hoffmann um 20 Uhr ihr Buch im Rahmen der Reihe „Lyrik im Caveau“ im Atelier des Künstlers Konstantin Rüchardt in der Tengstraße 25 (Hinterhof) in München-Schwabing.

Leseprobe:

ideal

zur anlegestelle hinab
und ein
ander finden
im blick

im spiegel kein
fertiges bild auch
die schatten
seiten wechsel stets

möglich ist
alles drehen wenden
hinzufügen hinüber
zur ablegestelle

weiter bewegen

Die Autorin:

Christine Hoffmann wurde 1945 in Lauter im Chiemgau geboren und lebt als freie Schriftstellerin in München. Seit 1992 verfasst sie Gedichte, die bisher vor allem in Zeitungen und Zeitschriften veröffentlicht wurden. Ihre Ausbildung als Pädagogin und Psychotherapeutin sowie ihre Berufstätigkeit im Bereich „Gewalt gegen Frauen, Kinder und Jugendliche“ brachten sie mit vielen Facetten der menschlichen Existenz in Berührung, die sich thematisch in ihrer Lyrik wiederfinden. Mit „froh im freien fall“ legt sie ihren ersten Gedichtband vor.

Das Buch:

Christine Hoffmann
froh im freien fall
Gedichte
Mit Farbillustrationen von Lucie Hoffmann
94 Seiten, Broschur
EUR 12,80 [D]
Deiningen 2016
ISBN 978-3-943599-45-9
Verlag Steinmeier
www.Poesie21.de

Die Buchreihe Poesie 21 präsentiert bemerkenswerte zeitgenössische Gedichtbände und lyrische Debüts in deutscher Sprache. Für Poesie 21 kooperiert DAS GEDICHT, Lektorats-Service / Anton G. Leitner Verlag seit 2006 eng mit Druckerei und Verlag Steinmeier GmbH & Co. KG, Deiningen.

Alle Titel der Reihe Poesie 21 werden von „DAS GEDICHT, Lektorats-Service“ unter der Obhut des Erfolgsherausgebers Anton G. Leitner sorgfältig lektoriert und komponiert.

Steinmeier besorgt als Meisterbetrieb und Vertragspartner der Autoren mit seiner hauseigenen Qualitätsdruckerei die Gesamtherstellung und den Verlag der Bände.

Kontakt
Poesie 21 im Verlag Steinmeier
Matthias Steinmeier
Gewerbepark 6
86738 Deiningen
09081 / 2964-0
info@Poesie21.de
http://www.poesie21.de

Kunst Kultur Gastronomie

Neuerscheinung: „Dein Wäldchen passt auf den Balkon“ von Babette Dieterich

Neuerscheinung: "Dein Wäldchen passt auf den Balkon" von Babette Dieterich

Babette Dieterich: Dein Wäldchen passt auf den Balkon (Cover)

Babette Dieterich aus Stuttgart verschmilzt Rhythmus und Klang in ihrer Lyrik, ganz im Sinne des Wortursprungs von dem altgriechischen Saiteninstrument Lyra.

In ihrem neuen Gedichtband „Dein Wäldchen passt auf den Balkon“ bringt Babette Dieterich Stimme und Stimmungen zusammen. Der Sängerin und Gesangspädagogin, die an der Musikhochschule Karlsruhe studierte, liegt besonders der melodische Ausdruck am Herzen – und womit ließen sich Gefühle und Gedanken besser artikulieren als mit Liedern oder ihrer verschriftlichten Form, der Lyrik? Die Künstlerin aus Stuttgart, die als Solistin und in Vokalensembles („Singrausch“) auftritt, lässt schon seit Jahren ihr schriftstellerisches und musisches Talent in klangvollen Versen und Chansons münden.

In Dieterichs energiegeladener und feder(nd)leichter Poesie pulsiert die Lust am Dasein, am Tanzen, Lieben und Genießen. Sie fängt in ihren lyrischen Texten das Leben in all seinen schillernden Facetten ein: „Platze / in deiner Süße // den wilden Bienen / zu dienen // die Maden / können noch warten“. Diese Dichterin kann gar nicht genug bekommen und weckt den Hunger auf mehr: „Jenseits // des Gewohnten / lächelt Wildheit. / Folge ihr.“

Dass Babette Dieterichs Gedichte bei Lesern wie Zuhörern gut ankommen und sie auch als Poetin über eine große Bühnenpräsenz verfügt, beweist nicht zuletzt ihre Auszeichnung mit dem Publikums- und dem Sonderpreis beim Wettbewerb „Der Lyrikstier 2016“, alljährlich veranstaltet von der Redaktion der Jahresschrift „Das Gedicht“.

Leseprobe:

Der Amselmann

Damit du abends noch mal wach wirst,
singt dir der Amselmann vom Dachfirst
hohen Hauptes seine Melodien
über wilde Hinterhofprärien.
Singt das Lied vom freien Amselmanne,
lauscht der Antwort von der nahen Tanne:
Hier ist mein Revier, da deines.
Ja, ein kleines, doch ein feines.

Die Autorin:

Babette Dieterich, geboren 1972, studierte an der Musikhochschule Karlsruhe und am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Heute lebt sie als Sängerin, Gesangslehrerin und Texterin von Kinderliedern sowie -musicals in Stuttgart. Sie ist Mitglied des Improvisations- Vokaltrios „Singrausch“. Beim Wettbewerb „Der Lyrikstier 2016“ wurde sie in Weßling sowohl mit dem Publikumspreis als auch mit dem Sonderpreis des Magazins „Bayerns Bestes“ ausgezeichnet.

Das Buch:

Babette Dieterich
Dein Wäldchen passt auf den Balkon
Gedichte & Lieder
76 Seiten, Broschur
EUR 12,80 [D]
Deiningen 2016
ISBN 978-3-943599-46-6
Verlag Steinmeier
www.Poesie21.de

Kontakt:

Poesie 21 im Verlag Steinmeier
Gewerbepark 6
86738 Deiningen
Telefon: 09081 / 2964-0
info@Poesie21.de

Die Buchreihe Poesie 21 präsentiert bemerkenswerte zeitgenössische Gedichtbände und lyrische Debüts in deutscher Sprache. Für Poesie 21 kooperiert DAS GEDICHT, Lektorats-Service / Anton G. Leitner Verlag seit 2006 eng mit Druckerei und Verlag Steinmeier GmbH & Co. KG, Deiningen.

Alle Titel der Reihe Poesie 21 werden von „DAS GEDICHT, Lektorats-Service“ unter der Obhut des Erfolgsherausgebers Anton G. Leitner sorgfältig lektoriert und komponiert.

Steinmeier besorgt als Meisterbetrieb und Vertragspartner der Autoren mit seiner hauseigenen Qualitätsdruckerei die Gesamtherstellung und den Verlag der Bände.

Kontakt
Poesie 21 im Verlag Steinmeier
Matthias Steinmeier
Gewerbepark 6
86738 Deiningen
09081 / 2964-0
info@Poesie21.de
http://www.poesie21.de

Kunst Kultur Gastronomie

Lyrisches Debüt: „An manchen Tagen schläft die Zeit“ von Mitsuo Kuhne

Mitsuo Kuhne ist ein Grenzgänger der Poesie: Seine Gedichte pendeln zwischen den Kulturen, zwischen Realität und Fiktion. So schafft der in Nürnberg lebende Lyriker einen neuen Lebens- und Leseraum.

Lyrisches Debüt: "An manchen Tagen schläft die Zeit" von Mitsuo Kuhne

„An manchen Tagen schläft die Zeit“ von Mitsuo Kuhne (Cover)

In seinem Debütband lotet der junge Dichter Mitsuo Kuhne Grenzen aus: Dabei geht es ihm nicht nur darum, diese zu überschreiten, sondern sie auch durchlässig zu machen in seinen Versen. Gegensätze und scheinbare Widersprüche durchziehen seine Gedichte: Kuhnes poetische Welt besteht aus „Unerhörtem und / Immer derselben / Alten Leier“. Diese Kontraste aufzulösen, in Gedankenketten oder Sprachspielen, gelingt dem Autor auf dem „Weg zur Freiheit“ ein ums andere Mal: „Dem Spektakel / Einen Streich / Und Squash / Gespielt“.

Kuhnes Argwohn gegenüber scharfen Trennlinien äußert sich auch in seinem Umgang mit Sprache und seiner Reflektion über das Schreiben. Dabei stellt der Dichter einerseits skeptisch die Wirksamkeit und den Wert der Sprache infrage: „Wörter sind / Zuallererst unsichtbar“. So wird er „eines Hohlraums / Gewahr in dem / Die Leere hallt“. Gleichzeitig erkennt er aber auch den Wert eines reichen Wortschatzes zur Selbstvergewisserung: „Was Du noch hast / Eine Handvoll Verse“.

Der Wunsch nach einem entgrenzten Dasein liegt sicher auch in Kuhnes kosmopolitischer Kindheit und Jugend begründet, die er in München, Tokyo und Manila verbrachte. Durch den „Uhrwald“ zum „Trachtenfest“: Für Kuhne sind solche Gedanken-Reisen kein Problem, denn: „Die Welt ist / Ein Flughafen“ und „Die Schuhe sind bereit / Zu gehen“. Das Fernweh bannt er einfach in Verse und gelangt zur melancholischen Erkenntnis: „Schlussendlich willst Du ja / Nur hier sein / Dich in dem verfallenen Haus / Das in Dir wohnt / Verriegeln.“

In Mitsuo Kuhnes Gedichten finden sich auch Spuren seiner Tätigkeit in der Musikbranche. So erkennt er im Fenster ein „Notenblatt für / Eine weltliche Symphonie“ oder lauscht dem „Mehrklang geplatzter / Träume und Bäume“. Dabei klingt auch immer wieder das Thema der Vergänglichkeit an. Doch auch hier gibt es für Kuhne keine Einbahnstraße, denn die Hoffnung bleibt: „Zerbrochenes / Fügen wir / Wieder // Und / Wieder / Zusammen“.

Begleitet wird Mitsuo Kuhnes feine, grenzüberschreitende Poesie von den ebenso zarten wie ausdrucksstarken Zeichnungen des jungen Münchner Illustrators Julian Opitz.

Leseprobe:

Neue Gewöhnlichkeit

Neuerdings ist
Alles wie gehabt
Bauernwein und
Irgendein
Regensturz
Im Hirn

Der im Wachs
Erkaltete Falter
Verheißt
Einen Umsturz
Den neusten
Coup

Der Autor:

Mitsuo Kuhne, geboren 1982 in Tübingen, hat seine Kindheit und Jugend in München, Tokyo und Manila verbracht. Nach einem geisteswissenschaftlichen Studium in Japan zog er 2006 nach Berlin, wo er nach intensiver Benn- und Beatnik-Lektüre anfing, sich für Lyrik zu begeistern und selber zu schreiben. Mitsuo Kuhne arbeitet als Musik- und Veranstaltungsmanager und wohnt derzeit mit Frau und Sohn in Nürnberg.

Das Buch:

Mitsuo Kuhne
An manchen Tagen schläft die Zeit
Gedichte
78 Seiten, Broschur
EUR 12,80 [D]
Deiningen 2016
ISBN 978-3-943599-39-8
Verlag Steinmeier
www.Poesie21.de

Die Buchreihe Poesie 21 präsentiert bemerkenswerte zeitgenössische Gedichtbände und lyrische Debüts in deutscher Sprache. Für Poesie 21 kooperiert DAS GEDICHT, Lektorats-Service / Anton G. Leitner Verlag seit 2006 eng mit Druckerei und Verlag Steinmeier GmbH & Co. KG, Deiningen.

Alle Titel der Reihe Poesie 21 werden von „DAS GEDICHT, Lektorats-Service“ unter der Obhut des Erfolgsherausgebers Anton G. Leitner sorgfältig lektoriert und komponiert.

Steinmeier besorgt als Meisterbetrieb und Vertragspartner der Autoren mit seiner hauseigenen Qualitätsdruckerei die Gesamtherstellung und den Verlag der Bände.

Kontakt
Poesie 21 im Verlag Steinmeier
Matthias Steinmeier
Gewerbepark 6
86738 Deiningen
09081 / 2964-0
info@Poesie21.de
http://www.poesie21.de

Auto Verkehr Logistik

Ist das Auto fit für den Winter?

ARAG Experten erklären, wie Sie Ihren Pkw fit für den Winter machen.

November! Der Winter schickt seine ersten Vorboten. Pannendienste haben jetzt Hochkonjunktur, denn gerade ältere Autos sind in der nasskalten Jahreszeit anfällig für allerlei Ausfälle. Was Sie im Vorfeld schon tun können und wie Sie Ihren Pkw fit für den Winter machen, sagen ARAG Experten.

Die Batterie – der Klassiker der Winterpannen
Wenn die Batterie vier bis sechs Jahre alt ist, sollte sie vor dem Winter in einer Werkstatt oder an einer Tankstelle gecheckt werden. Ein Alarmzeichen ist es, wenn das Auto nur noch lustlos startet. Besonders wichtig ist, dass Sie beim Startvorgang alle Stromverbraucher (Radio, Gebläse, Sitzheizung) ausschalten. Sie können auch mit einem Ladegerät (ca. 50 bis 80 Euro) der müden Batterie wieder auf die Sprünge helfen. Besonders zu empfehlen sind Geräte die zusätzlich auch noch eine Regenerierungsfunktion für altersschlappe Akkus haben und AGM-Batterien laden können, wie sie häufig in Fahrzeugen mit Start-Stopp-Automatik genutzt werden. Früher haben viele Autobesitzer die Batterie abends ausgebaut und sie im Warmen übernachten lassen. Davon raten ARAG Experten heutzutage aber ab. Wer dem Auto mit moderner Elektronik den Strom abklemmt, bringt die Technik durcheinander. Das Radio muss am nächsten Morgen neu codiert werden, im schlimmsten Fall wird ein Steuergerät beschädigt.

Der Bremstest: Sicherheit geht vor!
Auf herbstnassen Straßen verlängert sich der Bremsweg. Sind die Bremsklötze abgenutzt, wird es schnell gefährlich. Prüfen Sie darum die Beläge! Auf dem Bremssattel liegt die Trägerplatte mit den Belägen. Zwischen Trägerplatte und Bremsscheiben sollte noch ein ausreichend dicker, meist schwarzer Belag zu sehen sein. Quietscht die Bremse, ist es zu spät, um die Beläge zu wechseln. Dann muss wahrscheinlich die Bremsscheibe runter. Das Auswechseln der Bremsen gehört allerdings in die Hand von Fachleuten. Laien und Bastler sollten im Sinne der Fahrsicherheit besser die Finger davon lassen. Nur, wer wirklich Ahnung davon hat, sollte Bremsen selber wechseln.

Ölwechsel vor dem Winter
Wenn ein Ölwechsel bei Ihrem Auto ansteht, lassen Sie ihn vor dem Winter machen. Kälte macht das Öl zähflüssig, Rückstände von den Verbrennungen im Motor fördern diesen Prozess, das Öl schmiert schlechter. Frisches Öl fließt besser, der Motor läuft runder.

Spröden Türdichtungen vorbeugen
Eine unangenehme Begleiterscheinung des Winters kennen fast alle: Spröde Lippen! Aber nicht nur die zarte Haut um unseren Mund wird in der kalten Winterluft trocken und rissig. Auch die Gummidichtungen der Autotüren benötigen Pflege, damit sich dort kein Wasser festsetzt, das sich nachts in Eis verwandelt und die Türen festhält. Die Dichtungen sollten mit Vaseline, Hirschtalg oder speziellen Pflegemitteln eingecremt werden.

Scharniere und Türschloss ölen
Ein Tröpfchen Öl in den Scharnieren der Türen macht sie leichtgängiger, und im Türschloss verhindert es, dass sich Eis bildet. Vorsicht allerdings: In manchen Türscharnieren ist Teflon eingebaut, und da ist Öl schädlich. Für diese Scharniere gibt es spezielles Trocken-Schmier-Spray im Fachhandel. Ob Ihr Pkw Scharniere mit Teflon hat, weiß im Zweifel der Autohändler.

Download des Textes und verwandte Themen:
http://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/auto-und-verkehr/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand auch über die leistungsstarken Tochterunternehmen im deutschen Komposit-, Kranken- und Lebensversicherungsgeschäft sowie die internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in 13 weiteren europäischen Ländern und den USA – viele davon auf führenden Positionen in ihrem jeweiligen Rechtsschutzmarkt. Mit 3.600 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von mehr als 1,5 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50676 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de