Tag Archives: Diagnosegerät

Elektronik Medien Kommunikation

Lescars OD-440.uni OBD2-Diagnosegerät

Meldungen der Autokomponenten auf den Grund gehen

Lescars OD-440.uni OBD2-Diagnosegerät

Lescars OD-440.uni universelles OBD2-Diagnosegerät mit Farb-Display sowie 300 Codes, www.pearl.de

Bis zu 300 Fahrzeugdaten laufend im Blick behalten: Die Informationen und Fehlercodes der
Bordelektronik lassen sich in Echtzeit auslesen – mit Anzeige auf dem integrierten Farb-LCD-Display!

Universell einsetzbar: Der Diagnosehelfer von Lescars ist für Autos aller Marken geeignet. Alles
was das Fahrzeug braucht, ist eine OBD2-Schnittstelle.

Einfaches Handling: Den Adapter in die Diagnose-Schnittstelle stecken und schon liefert er
Informationen wie beispielsweise Motordaten mit Drehzahl und Spritverbrauch. Zu Fehlercodes hat
er sogar direkt eine entsprechende Diagnose parat!

– Diagnosegerät OD-440.uni für Autos aller Marken mit OBD2-Schnittstelle
– Für Fahrzeuge mit Benzin-Motor ab Bj. 2001, Diesel-Motor ab Bj. 2004
– Erkennt alle allgemeinen und fahrzeugspezifischen Fehlercodes
– Unterstützte Protokolle: CAN, J1850 PWM, J1850 VPW, KWP 2000, ISO9141 und
ISO9141-2
– Liest und löscht Diagnose-Fehlercodes der Steuergeräte, löscht den Status der Motor-
Kontrolllampe
– Bis zu 300 Echtzeit-Informationen abrufbar: Motordrehzahl, Luftmengenmesser,
Geschwindigkeit, Kraftstoff-Verbrauch u.v.m.
– Umfangreiche Diagnostik für 130 Systemkomponenten: ABS, Airbag, Getriebe, Radio,
Klimaanlage, Instrumente, Beleuchtung u.v.m
– Einfache Bedienung über 3 Tasten für Menü und Navigation
– Farb-LCD-Display mit 5,1 cm / 2″ Diagonale
– Stromversorgung über OBD2-Schnittstelle
– Micro-USB-Anschluss für Software-Updates (sofern vom Hersteller bereitgestellt)
– Anschlusskabel-Länge für OBD-Buchse: 100 cm
– Maße: 77 x 146 x 20 mm, Gewicht: 222 g
– Diagnosegerät inklusive Micro-USB-Kabel (110 cm) und deutscher Anleitung

Preis: 49,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 99,90 EUR
Bestell-Nr. NX-3065-625
Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX3065-1523.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Auto Verkehr Logistik

Huf hilft beim Reifenwechsel Zeit zu sparen

Das RDKS-Diagnose-Gerät von Huf

Huf hilft beim Reifenwechsel Zeit zu sparen

Neu im Huf-Portfolio: Das RDKS-Diagnose-Gerät VT46.

Die Anzahl der Fahrzeuge, die beim Reifenwechsel in diesem Herbst mit direkt messenden Reifendruckkontrollsystemen (RDKS) umgerüstet werden, steigt weiter. Das meldet der Handel in Deutschland. Beim Umrüsten kommt es darauf an, schnellen Service zu liefern.

Die Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co. KG (Huf) hat dafür jetzt das RDKS-Diagnose-Gerät VT46 mit ins Portfolio aufgenommen, um den Kunden neben den bedienfreundlichen, leicht zu montierenden Sensoren auch ein schnell arbeitendes, flexibles Diagnosegerät anzubieten. „In Spitzenzeiten reicht nur ein Gerät in der Werkstatt meist nicht aus, um den Service rund um die Reifendruckkontrollsysteme sachgemäß und schnell zu erledigen“, so Thomas Pozniak, Account Manager bei Huf. „Die Werkstätten brauchen eine weitere Option zu den hochpreisigen Multifunktionsgeräten; ein Gerät, mit dem sie den gewünschten Service leisten können, ohne eine große Investition zu tätigen.“

Als ideale Ergänzung zu den Huf-Universalsensoren IntelliSens und den Huf-RDE-Sensoren bietet Huf das VT46. Dieses Gerät wird in einer exklusiven Huf-Version mit kostenlosen Updates für fünf Jahre angeboten. „Zusammen mit unserem Universalsensor IntelliSens ist das VT46 – wenn es um Schnelligkeit beim Reifenwechsel geht – unschlagbar in der kommenden Winterreifen-Saison“, so Thomas Pozniak.

Reifendruckkontrollsysteme von Huf – für Automobilhersteller in der Welt

Huf entwickelt und produziert Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) für namhafte Automobilhersteller in der ganzen Welt: Audi, Aston Martin, BMW, Bentley, Bugatti, Ferrari, Lamborghini, Maserati, Mercedes Truck, Mini, Novabus, Porsche, Prevost, SsangYong, Volkswagen, Volvo Truck, um nur einige zu nennen.
Für den Ersatzteilmarkt bietet Huf neben den Original-Ersatzsensoren (RDE) den Universalsensor IntelliSens und eine Vielzahl Ventile, Zubehör und Tools.

Weitere Informationen zu dem Thema RDKS finden Sie unter: www.intellisens.com

1908 in Velbert gegründet, lieferte Huf Hülsbeck & Fürst erstmals 1920 Autoschlüssel an Mercedes-Benz (heute Daimler AG). Heute beschäftigt Huf weltweit rund 7200 Mitarbeiter an Standorten in 14 Ländern. Über 400 Entwickler und Konstrukteure arbeiten in den Büros in Deutschland, USA, Korea, Rumänien, Indien und China. Zu seinen Kunden zählt das Unternehmen alle namhaften Automobilhersteller. Huf hat sich als Entwickler und Produzent von mechanischen und elektronischen Schließsystemen, Fahrberechtigungssystemen, Passive-Entry-Systemen, Fahrzeugzugangssystemen, Türgriffsystemen sowie Systemen für Heckklappen und Hecktüren, Reifendruckkontrollsystemen und Telematik-Systemen weltweit bei den Automobilherstellern und im Reifenhandel einen Namen gemacht.

Die Huf Secure Mobile GmbH ist spezialisiert auf innovative Mobilitätslösungen. Als 100-prozentige Tochtergesellschaft gehört sie zur Huf-Gruppe.

Kontakt
Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co. KG
Dipl. Oec. Ute J. Hoppe
Steegerstr. 17
42551 Velbert
+ (0)2051/ 272 572
ute.hoppe@huf-group.com
http://www.huf-group.com

Auto Verkehr Logistik

EUROPART übergibt das 1000. TEXA Diagnosegerät an BRH Viabus in Speyer

EUROPART übergibt das 1000. TEXA Diagnosegerät an BRH Viabus in Speyer

Geschäftsführer M. Schmidt BRH Viabus und EUROPART Deutschland-Chef J. Franck bei der Übergabe

Hagen/Speyer, 02.05.2013. Mitte April hat EUROPART Deutschland-Chef Jörg Franck in Speyer das eintausendste TEXA Diagnosegerät an Marcus Schmidt, den Geschäftsführer von BRH Viabus, überreicht. Bei der Übergabe des Jubiläumsgerätes des Typs Navigator TXT auf dem Betriebshof des langjährigen Buskunden waren auch TEXA Deutschland Geschäftsführer Werner Arpogaus sowie der erst kürzlich zu EUROPART gewechselte neue Vertriebsleiter für Werkstattausrüstung, Friedrich Kuntz, mit von der Partie.

„Aufgrund der aktiven Zusammenarbeit zwischen EUROPART und TEXA und dem permanenten Austausch untereinander können wir unseren Kunden eine einmalige Kombination aus Service, Beratung und technischer Kompetenz bieten. Wir freuen uns natürlich sehr, dass ein langjähriger und in der Busbranche fest verwurzelter und überaus erfahrener Kunde wie BRH Viabus auf unsere Dienstleistungen und Produkte vertraut“, betonte Jörg Franck im Rahmen der Übergabe und stellte die erfolgreiche Kooperation zwischen Europas führendem Nfz- und Busteilehändler und dem europäischen Marktführer von markenübergreifenden Diagnosegeräten heraus.

Multimarken-Busdiagnose – EUROPART Kunde aus Überzeugung
BRH Viabus mit Stammsitz in Speyer ist ein deutsches Tochterunternehmen der britischen Firma Marwyn European Transport (MET) und agiert vor allem im öffentlichen Personennahverkehr in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen. Die Pfälzer sind bereits seit vielen Jahren Kunde von EUROPART. Als Busflottenunternehmen mit rund 200 Fahrzeugen unterschiedlichster Fabrikate, wie MAN, Solaris, Mercedes, Evobus und VDL Bova, und einem breiten Leistungsspektrum ist Viabus in besonderem Maße auf die Multimarkendiagnose angewiesen: „EUROPART bietet uns seit jeher einen einwandfreien Service. Durch das neue Multimarken-Diagnosegerät von TEXA müssen wir nicht mehr für jede Busmarke ein neues Diagnosegerät anschaffen, sondern können für unsere gesamte Busflotte auf nur ein Gerät zurückgreifen. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Kosten“, sagt BRH Viabus-Chef Markus Schmidt.

Das Diagnosegerät Navigator TXT zählt zu den revolutionären Neuheiten aus dem Hause TEXA in Bezug auf Schnittstellen für die markenübergreifende Diagnose. Es ist in der Lage, die Verbindung zu nahezu allen elektronischen Steuersystemen, die in den Fahrzeugen verbaut sind, aufzubauen und eine äußerst leistungsfähige und schnelle Kommunikation mit diesen zu führen. Das Gerät ist mit dem Online-Portal von EUROPART verlinkt, was einen extrem schnellen und bequemen Zugriff auf das umfassende Teilesortiment von EUROPART gewährleistet.

Neuer Service im Bereich Werkstattausrüstung
Damit Kunden wie BRH Viabus zukünftig einen noch besseren Service, zum Beispiel in puncto Busdiagnose, Brems-, Klima- und Reifentechnik erhalten, hat das EUROPART Werkstattausrüstungsteam den Beratungsservice TSS (Technical Sales Support) neu aufgestellt. Dessen Team besteht aus insgesamt fünf Außendienstprofis für die Regionen Nord, Ost, West, Südost und Südwest, die sich mit den individuellen Bedürfnissen der Kunden vor Ort befassen und die Informationen umgehend an die entsprechende Niederlassung und die EUROPART Zentrale in Hagen weiterleiten.

Leiter des neuen Beratungsservices für Werkstattausrüstung ist Friedrich Kuntz, der zum 1. Februar 2013 vom Teilespezialisten Trost zu EUROPART wechselte und in der deutschen Vertriebsorganisation direkt an Deutschland-Chef Jörg Franck berichtet. Friedrich Kuntz weiß aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen als Vertriebsleiter für den Bereich Werkstattausrüstung genau, worauf es Kunden wie BRH Viabus ankommt: „Wir haben den Anspruch, den besten Service zu bieten. Damit sich der Kunde im Falle von Problemen so schnell wie möglich wieder auf sein Kerngeschäft fokussieren kann, setzen wir auf schnelle Problemlösung, ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit und Flexibilität und unser umfangreiches technisches Know-how. Unser neu aufgestelltes Team absolviert regelmäßig Schulungen und ist so stets auf dem aktuellsten technischen Stand der Dinge.“

TEXA Deutschland-Chef Werner Arpogaus zeigt sich sehr zufrieden über die jüngste Entwicklung bei EUROPART: „TEXA und EUROPART wollen auch weiterhin ihren Kunden beste Leistungen bieten. Durch die neue Vertriebsberatung von EUROPART kann TEXA nur profitieren, da wir jetzt noch schneller technische Wünsche der Kunden weitergeleitet bekommen und entsprechend zeitnah umsetzen können.“

EUROPART stellt seine Buskompetenz auf der diesjährigen UITP-Messe in Genf vom 25. bis 29. Mai 2013 unter Beweis. Besucher der weltweit größten Transportmesse für den öffentlichen Nahverkehr finden EUROPART auf dem Messestand 4B314.

EUROPART ist der führende Händler von Ersatz- und Zubehörteilen für Nutzfahrzeuge, Busse und Spezialfahrzeuge aller Klassen in Europa. Darüber hinaus bietet EUROPART seinen Hauptkundengruppen aus Kfz-Werkstatt, Spedition und Flottenbetreibern ein breites Sortiment an Werkstattbedarf: Dieses umfasst die Bereiche Chemie, Werkstatt-/Betriebseinrichtung und -ausrüstung, Befestigungstechnik, Arbeitssicherheit u.v.m. für den Betriebsalltag.
Seit 2011 ist EUROPART im Besitz von Triton und Paragon. Triton ist spezialisiert auf Investitionen in führende mittelständische Unternehmen in den deutschsprachigen Ländern und Nordeuropa.
Der Jahresumsatz der EUROPART Gruppe belief sich im Jahr 2011 auf rund 420 Mio. EUR.
Pressekontakt: Thomas Kobudzinski (Leiter Marketing), Tel.: +49(0)2331/3564-4105
Anna Pasternak (Public Relations), Tel.: +49(0)2331/3564-5218

Kontakt:
EUROPART Trading GmbH
Anna Pasternak
Martinstraße 13
58135 Hagen
0049(0)233135645218
am.pasternak@europart.net
http://www.europart.net/

Auto Verkehr Logistik

Rameder bietet erstmals Diagnosegerät für Fahrzeugelektronik

Unabhängiges Diagnose-Tool für nahezu alle Automarken
Rameder bietet erstmals Diagnosegerät für Fahrzeugelektronik
Rameder Digitest (http://www.kupplung.de)

Leutenberg / Munschwitz, 06.12.2011 – Rameder, führender Anbieter von Anhängerkupplungen, bietet erstmals ein Diagnosegerät für Fahrzeugelektronik an. Als Alternative zu markenspezifischen Diagnose-Tools ist „Rameder Digitest“ ab sofort unter http://www.digi-test.eu erhältlich. Der Funktionsumfang des Fahrzeugdiagnosegerätes reicht vom AutoScan über Fehlercodes lesen und löschen sowie Servicerückstellung bis hin zur Freischaltung für Anhängerkupplungen. Eine umfangreiche Modell-Datenbank erlaubt das Arbeiten an nahezu jedem in Deutschland erhältlichen Fahrzeug. Mit den Diagnosegeräten Digitest Basic, Digitest Basic+ und Digitest Professional möchte Rameder freien Werkstätten zu „digitaler Freiheit“ verhelfen: Die Diagnose-Tools für Fahrzeugelektronik machen freie Autowerkstätten unabhängig von den Diagnose-Tools großer Automarken und versetzen sie in die Lage, ihren Kunden attraktive Preise zu bieten.

Mit ihren preiswerteren Stundensätzen sind freie Werkstätten für Autofahrer eine kostengünstige Alternative. Bei Arbeiten rund um die Fahrzeugelektronik entsteht diesen Betrieben jedoch häufig Wettbewerbsnachteile: Denn in der Regel fehlen ihnen die markenspezifischen Diagnose-Tools der großen Autohäuser. Bestimmte Dienstleistungen müssen deshalb teuer zugekauft werden. Mit dem ebenso preiswerten wie leistungsfähigen Diagnosegerät „Rameder Digitest“ können sich freie Werkstätten ihre „digitale Unabhängigkeit“ zurückerobern.

Für Rameder als Deutschlands größtem Anbieter von Anhängerkupplungen ist es ein zentrales Anliegen, es jeder Werkstatt zu ermöglichen, beliebige Autos für den Anhängerbetrieb freizuschalten. Bei Fahrzeugen mit CAN- oder DATENBUS-Architektur erfolgt bislang meist eine Untervergabe an eine Markenwerkstatt, die für die Freischaltung des Anhängerbetriebs zwischen 50 und 100 Euro abrechnet. Mit dem Fahrzeugdiagnosegerät „Rameder Digitest“ bleiben Werkstätten diese Kosten erspart. Damit sind sie in der Lage, ihren Kunden ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis bieten zu können oder den eigenen Betriebsgewinn zu erhöhen.

Um Werkstätten größtmöglichen Mehrwert zu bieten, hat sich Rameder beim Diagnosegerät Digitest für einen möglichst praxistauglichen Funktionsumfang entschieden. Das mitgelieferte Software-Paket der Grundversion des Diagnose-Tools ist für die meisten Standardaufgaben völlig ausreichend. Zudem lässt sich das Fahrzeugdiagnosegerät jederzeit problemlos über Software- und Hardware-Updates aufrüsten.

Neben der Freischaltungsmöglichkeit für Anhängerkupplungen deckt das Diagnosegerät Rameder Digitest Basic drei weitere interessante Bereiche ab. Wichtigster ist die Fehlerauslesung und -löschung im Ereignisspeicher, ohne die eine Diagnose bei Motor- und Elektronikproblemen oft nicht möglich ist. Wer diese Aufgabe an eine Markenwerkstatt untervergibt, zahlt allein hierfür schon 20 bis 50 Euro. Vom zusätzlichen Zeitaufwand ganz zu schweigen. Bei schwer zu ortenden Problemen macht sich auch die Auto-Scan-Funktion sehr nützlich: Sie ermöglicht das Auslesen sämtlicher Steuergeräte. Selbst bei Routine-Inspektionen geht heute ohne Eingriff in die Fahrzeugelektronik fast nichts mehr: Der Rameder Digitest Basic ermöglicht die Rückstellung der Serviceintervall-Anzeige bei allen Modellen. Wer hierfür eine Markenwerkstatt beauftragen muss, zahlt zwischen 20 und 50 Euro.

Mit diesen vier Arbeitsbereichen ist das Fahrzeugdiagnosegerät Rameder Digitest noch lange nicht ausgereizt. Durch verschiedene Upgrades lassen sich die Diagnosemöglichkeiten enorm erweitern, Baugruppen anlernen, Abgasuntersuchungen durchführen und eine Vielzahl von Parametern auslesen. Um unterschiedlichen Komfort- und Kostenansprüchen gerecht zu werden, ist das Gerät in drei Hardware-Versionen verfügbar: Das sehr günstige Einsteigermodell Rameder Digitest Basic wird zusammen mit einem bereits vorhandenen Laptop oder PC genutzt. Wer mehr Unabhängigkeit wünscht, greift zum besonders beweglichen Rameder Digitest Basic+ und überträgt seine Daten drahtlos und bequem über Bluetooth. Dritter im Bunde ist der Rameder Digitest Professional in Form eines zusätzlichen, unabhängigen Tablet-PCs mit Touchscreen. Über eine optionale Docking-Einheit ist bei ihm sogar der Ausbau zur veritablen Servicestation mit externem Monitor und Drucker möglich. Die meisten seiner Vorzüge spielt das Gerät allerdings im mobilen Bereich aus. Denn mit seinem stabilen, spritzwassergeschützten Magnesiumgehäuse, dem soliden Hartschalenkoffer und dem sieben Zoll großen Outdoor-Bildschirm ist das Gerät perfekt für den rauen Werkstattalltag gerüstet. Weitere Informationen unter http://www.digi-test.eu.
Über Rameder:
Die Firma Rameder Anhängerkupplungen und Autoteile GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen, das 1996 gegründet wurde und sich auf den Vertrieb von Anhängerkupplungen, Elektrosätzen für PKW’s und Transporter spezialisiert hat. Das Unternehmen hat in der Vergangenheit ein Umsatzwachstum von jährlich 50-100 Prozent erreicht. Mit weit über 180.000 deutschlandweit versendeten Anhängerkupplungen ist Rameder im Bereich Nachrüstung von Anhängerkupplungen und Elektrosätze Marktführer. Weitere Informationen: http://www.kupplung.de

Mit unserem Twitter-Account http://twitter.com/kupplung_de sind Sie über neue Produkte und die Entwicklungen in unserem Unternehmen stets auf dem Laufenden. Besuchen Sie uns auch bei Facebook unter http://www.facebook.com/rameder.de

Rameder
Jens Waldmann
Am Eichberg Flauer 1
07338 Leutenberg OT Munschwitz
j.waldmann@kupplung.de
036734 / 35750
http://www.kupplung.de