Tag Archives: Diabetiker

Medizin Gesundheit Wellness

Effektiv Abnehmen mit der Precursor-Methode

Der Schlüssel für eine gesunde Diät: Eine Forschungsgeschichte

Effektiv Abnehmen mit der Precursor-Methode

Abnehmen ohne zu hungern mit der Precursor-Methode

Knapp 40 Prozent der Deutschen haben schon einmal eine Diät gemacht. Vier von fünf der Abnehmkuren führen jedoch nicht vollständig zum gewünschten Erfolg. Einer der Hauptgründe, warum rund 80 Prozent aller Diäten ganz oder teilweise scheitern, sind quälende Hungerattacken. Sie machen es den Betroffenen oft unmöglich, das Diätprogramm fortzusetzen. Neben dem Abbruch der Kur ist der gefürchtete Jo-Jo-Effekt leider nur allzu häufig die Folge.

Um diesem Ernährungs-Stoffwechsel auf die Spur zu kommen, haben die beiden Kölner Prof. Dr. Dr. Dieter Eßfeld, Mediziner und Leistungsphysiologe, sowie Dr. Stephan Lück, Ernährungswissenschaftler, ein mehrjähriges Forschungsprojekt durchgeführt. Nach acht Jahren intensiver Bemühungen gelang ihnen und ihrem Team der Durchbruch.

Der Schlüssel für eine gesunde Diät: Eine Forschungsgeschichte

Bei einer Low Carb Diät – also einer Vermeidung der Kohlenhydrataufnahme – kommt es zu einer Umstellung des Stoffwechsels. Nicht mehr belastet durch den Satt-Stoffwechsel, kann der Organismus sich jetzt mit seiner Regeneration beschäftigen. Dabei werden unter anderem der Körperfettanteil vermindert sowie verschiedene Vitalfunktionen reguliert. Was sich nach einem Konzept für eine gesunde Diät anhört, hat in der Praxis jedoch schon nach sehr kurzer Zeit einen erheblichen Nachteil: Unser Gehirn spielt bei der Low Carb Diät nicht mit.

Das Gehirn hat einen enormen Energiebedarf. Bei einem Anteil von nur zwei Prozent an der Körpermasse, beansprucht es stattliche 20 Prozent vom gesamten Energieumsatz des Organismus. Allerdings ist es dafür auf Kohlenhydrate in Form von Glucose oder Traubenzucker angewiesen. Leistungsunabhängig benötigt das Gehirn jeden Tag zirka 120 Gramm Glucose. Gerät der Nachschub an Glucose ins Stocken, gibt das Gehirn Alarm. Neben Unkonzentriertheit und Übellaunigkeit kommt es zu Hungerattacken.

Die Kölner Wissenschaftler um Dr. Stephan Lück und Prof. Dr. Dr. Dieter Eßfeld haben die Forschungslage im Bereich Hunger-Stoffwechsel vollständig ausgewertet und dabei eine revolutionäre Methode entwickelt. Durch sie können Heißhungerattacken bei einer energiearmen Ernährung vermieden werden.

Schon bei einem einsetzenden Glucosemangel im Gehirn werden nämlich Prozesse aktiviert, die im Wesentlichen die Leber dazu anregen, selber Glucose-Vorstufen zu erzeugen. Aus ihnen entsteht über einen recht einfachen Stoffwechselweg Glucose. Allerdings sind die Bausteine für die Glucose-Vorstufen oder -Praecursoren nicht sehr reichhaltig verfügbar. Also wählt der Organismus einen brachialen Weg, um das Gehirn mit Traubenzucker zu versorgen. Er bedient sich an seinen Protein-Reserven und wandelt diese zu Glucose um. Wird die Low Carb Diät also fortgesetzt, kommt es zum Muskelabbau.

Effektiv Abnehmen ohne Heißhungerattacken

Genau hier setzt die Precursor-Methode an. Da der Organismus in realistischen Szenarien nicht in der Lage ist, in Mangelsituationen genügend Glucose-Vorstufen bereitzustellen, werden sie über das Precursor-Konzentrat zugeführt. Der Effekt: Heißhungerattacken bleiben aus. Effektiv Abnehmen ist mit Precursor daher auch über einen längeren Zeitraum möglich. Pro Tag purzeln in der Regel 100 bis 250 Gramm Körperfett. Die Diät kann problemlos unterbrochen und an einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden. Außerdem können dauerhaft regelmäßige Precursor-Tage eingelegt werden, um langfristig Pfunde zu verlieren oder um ein Wunschgewicht zu halten.

Das patentierte Precursor-Konzentrat ist vegan sowie für Diabetiker geeignet. Neben der Glucose-Vorstufe Glycerol enthält es Mineralstoffe, wasserlösliche Vitamine sowie sekundäre Pflanzenstoffe. Eine gesunde Diät beinhaltet zudem viel frisches Gemüse sowie die kontrollierte Aufnahme von Protein aus natürlichen Nahrungsquellen. Zur Vervollständigung des Bedarfs an fettlöslichen Vitaminen und essentiellen Fettsäuren kann optional hochwertiges Öl, wie z.B. Leinöl oder kaltgepresstes Rapsöl eingenommen werden. Zusätzlich gibt es ein Precursor-Handbuch ( www.precursor.de/handbuch/index.html ) mit interessanten Hintergrundinformationen sowie einem vollständigen Diätplan für eine Woche inklusive aller Rezepte. So einfach kann heute Abnehmen sein!

Alle Produktinformationen finden Sie zudem auf der Precursor-Website mit integriertem Onlineshop. Darüber hinaus stehen wir Ihnen gerne auch persönlich telefonisch unter +(49) 221 9955 49 35 sowie via E-Mail ( zentrale@precursor.de ) zur Verfügung.

Weitere Informationen unter: https://precursor-kaufen.de

.

Kontakt
Precursor GmbH
Ilona Eisermann
Lichtstraße 26-28
50825 Köln
0221- 99 55 49 35
zentrale@precursor.de
http://www.precursor.de

Medizin Gesundheit Wellness

diawin Deutschland launcht Sportschuh-Linie für Diabetiker und Menschen mit Gehbehinderung

Linker und rechter Schuh in unterschiedlicher Größe und Weite auswählbar

diawin Deutschland launcht Sportschuh-Linie für Diabetiker und Menschen mit Gehbehinderung

diawin Deutschland

diawin Deutschland laucht unter der Marke dw speziell für Diabetiker entwickelte Gesundheitsschuhe, die erstmals orthopädischen Tragekomfort mit aktuellem Sportschuh-Design verbinden. Die neuen dw-Schuhe erfüllen sämtliche Gesundheits-Parameter für Menschen mit diagnostizierter diabetischer Polyneuropathie und diabetischem Fußsyndrom. Um der persönlichen Passform optimal zu entsprechen, kann der rechte und linke Schuh in Größe und Weite individuell ausgewählt werden. Das dw Sortiment ist nach den Vorgaben des TÜV SÜD geprüft und als Gesundheitshilfsmittel Klasse I zertifiziert.

In Deutschland leiden rund 7,5 Mio. Menschen unter Diabetes. Eine der meist befürchteten Komplikationen ist das diabetische Fußsyndrom, eine der häufigsten Ursachen für Fußamputationen – bei 85% davon geht eine Geschwürbildung voraus, in 4 von 5 Fällen erfolgt eine Verletzung durch zu enge Schuhe. Das Tragen des richtigen Schuhwerks ist deshalb ärztlich angeraten, um ernste Komplikationen zu vermeiden und vorzubeugen. Das Amputationsrisiko kann so um bis zu 50% gesenkt werden. Um alle Gesundheitsaspekte für optimalen Tragekomfort zu berücksichtigen, investierte diawin Deutschland über vier Jahre in die Entwicklung seiner neuen Gesundheitsschuh-Kollektion. Basis bildet eine enge Kooperation mit TJ Trade Slovaki, die auf eine über 15-jährige Zusammenarbeit mit Ärzten und Forschungszentren im Bereich Diabetes Mellitus zurückgreifen. Tomas Janura, Gesellschafter der diawin Deutschland GmbH: „Mit der neuen dw-Generation ermöglichen wir für beeinträchtigte Menschen ein freies, schmerzloses Gehen und unterstützen diese so dabei, den Alltag einfacher zu bewältigen. Wichtig bei der Entwicklung der dw-Linie war ebenso, dass Gesundheitsschuhe für Dritte nicht als solche erkennbar sind.“

Das dw-Sortiment umfasst die drei Schuhweiten medium, wide und extra-wide und richtet sich neben Diabetikern ebenso an Menschen mit atypischen Füßen, Hallux oder Beeinträchtigungen durch Hammerzehen bis hin zu Fettsuchtgraden. Gleichfalls dient die neue Kollektion als empfohlene Profilaxe für Schwangere und Personen mit dauerhaft stehenden Arbeiten. Die atmungsaktiven Gesundheitsschuhe sind extra-tief konfektioniert, sodass ausreichend Platz für diabetische oder orthopädische Einlagen zur Verfügung steht und eine freie Durchblutung jederzeit gewährleistet ist. Der rund geformte Zehenraum ist innen glatt und reizlos, um Irritationen der Haut sicher zu vermeiden. Das leichte Gewicht und die abfedernde Polstersohle bieten besten Laufkomfort bei den täglichen Wegen.

Das dw-Schuhdesign entspricht aktueller Sportschuh-Optik und stellt attraktive Farbvarianten bereit. Die aktuelle Kollektion umfasst die beiden Linien dw-activ und dw-classic, die für Männer dezente und für Frauen auch stylische Designs wie Active – Funky Grey, Cloudy Orchid oder Snowy Rose bereitstellt. Der Preis für alle Modelle beträgt bei einheitlicher Größe und Weite 84 EUR, bei unterschiedlichen Abmessungen pro Fuß im Paar 119 EUR. Passend dazu bietet dw antibakterielle, nicht elastische Chitosan-Strümpfe und abriebfreie Komfort-Einlagen an. Ab einem Bestellwert von 80 EUR ist der Versand kostenlos, darunter betragen die Versandkosten für Deutschland und Österreich 5 EUR.

Bezugsquellen:
– dw-Onlineshop: www.diawin.eu/de/shop
– Amazon: https://amzn.to/2sQ30Uh
– Alle Produkte: www.diawin.eu

Preise inkl. MwSt.

Die diawin Deutschland GmbH mit Sitz in Offenbach am Main ist auf die Herstellung, den Import und Großhandel von medizinischen und orthopädischen Produkten spezialisiert. Das Sortiment umfasst Gesundheitsschuhe und Schuhzubehör für Diabetiker.

Kontakt
diawin Deutschland GmbH
Tomas Janura
Berliner Str. 75
63065 Offenbach/Main
+421 915 907 122
janura@diawin.de
http://www.diawin.eu

Medizin Gesundheit Wellness

Auszeichnung Digitaler Geschäftsmodelle im Diabetes-Bereich

Emperra gewinnt den Game Changers Award 2017 für digitale Business-Modelle

Auszeichnung Digitaler Geschäftsmodelle im Diabetes-Bereich

Emperra GmbH E-Health Technologies

Das Potsdamer Start-up-Unternehmen Emperra GmbH hat den Finance Monthly Game Changers Award 2017 erhalten. Emperra wird damit vor allem für seine neuen digitalen Business-Modelle ausgezeichnet, die – basierend auf innovativer Hardware – auch Umsätze aus digitalen Lösungen ermöglichen. Die 2017 Game Changers Awards honorieren die Innovation und die strategische Vision einiger weltweit anerkannter Fachleute in einer Reihe von Branchen.

Den digitalen Lösungen vorausgegangen war die Entwicklung neuartig miteinander kombinierter Geräte zum Diabetes-Management. Das leicht zu bedienende Produktsystem besteht aus einem Insulin-Pen, mit dem die Injektion aller Insuline aus 3 ml-Kartuschen der Firmen Lilly®, Novo Nordisk®, Sanofi® und Berlin-Chemie® möglich ist. Sowohl der Pen, als auch das eingebundene Blutzuckermessgerät verbinden sich automatisch mit einer Sendeeinheit, die die Daten per Mobilfunk auf einem gesicherten Server ablegt. Auch Diabetiker, die kein Handy oder PC nutzen, können somit ihre Daten ihrem Arzt zur Verfügung stellen, ohne dass sie hierfür eine spezielle Software nutzen müssen. Ihr elektronisches „Diabetestagebuch“ bietet dem Arzt jederzeit eine vollständige und objektive Datenbasis, als Grundlage zur Optimierung der Therapie.

Mit dem Game Changers Award wurde nun ein Ansatz honoriert, der weit über die bisher mögliche Kostenerstattung der Hardware hinausgeht: Emperra erhält bereits in zwei Verträgen mit großen Krankenkassen eine Vergütung für die sichere Übertragung der Daten vom Patienten zum Arzt. Zusätzlich dürfen spezielle Mitarbeiter der Emperra die Therapiedaten einsehen und bei Bedarf den Patienten kontaktieren, um ihn bei der Umsetzung der Therapie zu unterstützen. Für dieses Coaching erhält Emperra eine weitere Vergütung. Somit schließt Emperra den therapeutischen Kreis von der Erhebung der Daten, über den Transfer bis hin zur Auswertung und Nutzung der Daten zur Therapieoptimierung.

„Erstmals wird eine telemedizinische Gesamtlösung im Rahmen der Diabetologie mit nachgewiesenem medizinischen Nutzen von Krankenkassen erstattet, statt der bisherigen Standardversorgung nur mit Hilfsmitteln“, so Dr. Christian Krey, Geschäftsführer der Emperra. „Damit wird honoriert, dass sich Arzt und Patient mit den Daten beschäftigen, um die Therapie zu optimieren.“ Dr. Janko Schildt, selbst Arzt und Geschäftsführer bei Emperra, ergänzt: „Gerade die Nutzung digitalisierter, nahezu lückenloser Monitoring-Daten und die daraus resultierende Therapieanpassung ermöglicht eine bessere Stoffwechseleinstellung und ein reduziertes Risiko für Folgeerkrankungen. Dabei handelt es sich aber um kein Notfallsystem, sondern stellt eine individuell einsetzbare Unterstützung im Therapie-Alltag dar“. Eine erste Datenevaluation konnte insbesondere die Senkung der Langzeitblutzuckerwerte (HbA1c) aufzeigen, ebenso waren geringere Krankenhaus- sowie Notfallbehandlungen wegen Diabetes mellitus zu verzeichnen.

Der Entscheidung vorangegangen war ein gründlicher Beurteilungsprozess durch Experten von Finance Monthly. Zulassungskriterien für den Finance Monthly Games Changer Award sind u.a. Umsatzwachstum, gute Trends in schwierigen Wirtschafts- und Branchenzeiten, Expansion in neue Märkte, neue Produkte und Dienstleistungen oder innovative Geschäftsmodelle sein.

Seit 2016 bietet Emperra auch den weltweit ersten Insulin-Pen mit Bluetooth®-Technologie an. „Der Bluetooth-fähige Insulin-Pen und die entsprechende Software spricht Patienten an, die neueste technische Lösungen mit mobilen Endgeräten bevorzugen und die Daten für ihr Selbstmanagement nutzen wollen“, so Dr. Christian Krey.

Weitere Informationen unter www.esysta.com und www.emperra.com

Über Emperra E-Health Technologies:
Emperra GmbH E-Health Technologies ist ein forschungs- und entwicklungsorientiertes Medizintechnik-Start-up-Unternehmen aus Potsdam, welches innovative Konzepte und Lösungen in den Bereichen E-Health-Technologie und Telediabetologie anbietet. Emperra kombiniert in seinem ESYSTA® System innovative Software mit zukunftsweisender Hardware und integriert diese in ein medizinisch-wissenschaftliches Konzept, um Ärzte, Patienten, Betreuer und Angehörige mit telemedizinischen Produktsystemen zu versorgen.

Über Finance Monthly:
Finance Monthly veröffentlicht weltweit Nachrichten, Kommentare und Analysen für CEOs, CFOs, Investoren und Unternehmer. Finance Monthly ist eine Multi-Plattform-Publikation, sowohl online als auch in digitalen Formaten. Monatlich werden über 190.000 Personen erreicht.
Jedes Jahr identifiziert und ehrt Finance Monthly die angesehensten Unternehmen und Einzelpersonen in der Wirtschaft, die Game Changer.

Kontakt
Emperra GmbH E-Health Technologies
Dr. Christian Krey
Friedrich-Ebert-Strasse 33
14469 Potsdam
0331-979 3480-0
info@emperra.com
http://www.emperra.com

Medizin Gesundheit Wellness

Weltdiabetestag 14.11. – Diabetiker müssen ihre Zähne besonders pflegen

proDente gibt 8 Tipps zur Zahnpflege für Diabetiker

Diabetiker haben ein dreifach höheres Risiko, an einer Parodontitis zu erkranken. Sie sind anfälliger für Karies, haben eine verlangsamte oder gestörte Wundheilung nach Zahnoperationen und müssen im Vorfeld von chirurgischen Eingriffen besondere Vorkehrungen treffen, damit keine Komplikationen auftreten. Experten vermuten, das in Deutschland bis zu acht Millionen Menschen betroffen sind.

Fatal ist: Der Diabetes mellitus, eine chronische Störung des Blutzuckerstoffwechsels, kommt oft schleichend daher. Nicht selten bleibt die Krankheit über Jahre unerkannt. Erste Symptome werden anderen Ursachen zugeordnet. Für die Betroffenen kann das vielfältige Folgen haben. Ein unerkannter oder sehr schlecht eingestellter Diabetes kann im schlimmsten Fall zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen. Außerdem drohen Nieren-, Nerven- sowie Gefäßschädigungen.

Besondere Maßnahmen bei chirurgischen Eingriffen

Bei Menschen mit Diabetes heilen Wunden nach operativen Eingriffen oft nur langsam, häufig sogar schlecht. Deshalb sollten die Betroffenen ihren Zahnarzt vor einem chirurgischen Eingriff unbedingt auf die Diabeteserkrankung hinweisen. Doch auch bei der täglichen Pflege müssen sich Diabetiker an acht Regeln halten, um ihre Zähne am besten schützen können.

8 Tipps für die Zahnpflege

Die Initiative proDente hat acht Tipps zusammen gestellt, wie Diabetiker ihre Zähne am besten schützen können:
– 1.- Achten Sie darauf, dass Ihr Diabetes immer bestmöglich eingestellt ist.
– 2.- Informieren Sie Ihren Zahnarzt über einen vorhandenen Diabetes oder über ein Risiko dafür und die vorhandenen Laborwerte.
– 3.- Putzen Sie sich zweimal am Tag die Zähne mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta, die den Zahnschmelz härtet und Karies vorbeugt.
– 4.- Reinigen Sie täglich die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürsten, auch Interdentalbürsten genannt.
– 5.- Kauen Sie nach Zwischenmahlzeiten ein zuckerfreies Kaugummi, um den Speichelfluss anzuregen und schädliche Säuren zu neutralisieren.
– 6.- Trinken Sie täglich mindestens zwei Liter, damit Sie Mundtrockenheit vorbeugen. Genügend Speichel hilft, Karies und Plaque zu verhindern.
– 7.- Gehen Sie zweimal im Jahr zur Kontrolle zum Zahnarzt.
– 8.- Lassen Sie regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchführen.

Pressefotos: http://bilddatenbank.prodente.de/?c=147&amp ;k=c981893587

proDente hat sich zum Ziel gesetzt, fundiertes Fachwissen aus den Bereichen Zahnmedizin und Zahntechnik zu vermitteln. Die Initiative will zur Unterstützung der Zahnärzte und Zahntechniker engagierte Aufklärung für den Patienten bieten.

proDente will den Wert gesunder und schöner Zähne darstellen. Vor allem die Aufklärungsarbeit von der Prophylaxe bis zur Prothetik steht dabei im Mittelpunkt. Für Zahnärzte und Zahntechniker präsentiert proDente ein umfangreiches Service-Angebot, um die Kommunikation mit den Patienten zu erleichtern.

Kontakt
Initiative proDente e.V.
Dirk Kropp
Kropp
50858 Köln
022117099740
dirk.kropp@prodente.de
www.prodente.de

Medizin Gesundheit Wellness

Bilder erzählen meine Krankheit

Bilder erzählen meine Krankheit

Jugendliche mit Diabetes erzählen in ihren kleinen Meisterwerken von ihrer Krankheit (Bildquelle: Diabetikerbund Bayern e. V.)

Unter der Schirmherrschaft der bayerischen Landtagspräsidentin Barbara Stamm lädt ein Bilderwettbewerb jugendliche Diabetiker ein, sich kreativ mit ihrer Krankheit auseinanderzusetzen. Die besten Werke werden prämiert und ausgestellt.

Gerade in der schwierigen Phase der Pubertät wird die chronische Krankheit verdrängt, und die Jugendlichen wollen nicht wahrhaben, dass sie mit dem Diabetes leben und sich entsprechend verhalten müssen. Dadurch entstehen vielfältige Probleme und teils auch schwere gesundheitliche Belastungen. Der Wettbewerb „Bilder erzählen meine Krankheit“ soll junge Diabetiker zu einer positiven Auseinandersetzung mit ihrer Krankheit anregen. Diabeteskranke Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren können eine Zeichnung, ein Bild, eine Collage oder auch ein Foto, ein Video oder eine Computeranimation einreichen und damit tolle Preise gewinnen.

Zu gewinnen gibt es u.a. ein Skiwochenende für Diabetiker in den Alpen, eine Wii-Konsole von Nintendo und Profimalsachen. Ausgeschrieben wird der Wettbewerb vom Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands und vom Diabetikerbund Bayern e . V.
„Die bildliche Darstellung soll den Diabetikern eine Möglichkeit bieten, Themen und Gefühle auszudrücken, mit denen sie sich sonst eher schwer tun“, erklärt Eduard Goßner vom CJD Berchtesgaden – Diabeteszentrum.

„Die besten Einsendungen werden mit tollen Preisen prämiert und beim Deutschen Diabetiker Tag in Nürnberg ausgestellt“, erklärt Marion Köstlmeier, Vorstandsmitglied des Diabetikerbundes Bayern e. V.

Wettbewerbsteilnehmer schicken ihre Werke mit einem adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag an: Diabetikerbund Bayern e. V. , Ludwigstraße 67, 90402 Nürnberg, Stichwort „Bilderwettbewerb Diabetes“ Einsendeschluss ist der 31.8.2015. Detaillierte Informationen zu dem Wettbewerb gibt es unter www.diabetikerbund-bayern.de/bilderwettbewerb-2015 und www.on.fb.me/1FuOHFl

Ausgeschrieben wird der Wettbewerb vom CJD Berchtesgaden und dem Diabetikerbund Bayern e. V. mit Unterstützung von Novo Nordisk. Die Schirmherrschaft übernehmen die Bayerische Landtagspräsidentin Barbara Stamm sowie Alexander Piel und Rebekka Weber.

Der Diabetikerbund Bayern e.V. ist die größte unabhängige Selbsthilfeorganisation von und für Menschen mit Diabetes in Bayern und kompetenter Ansprechpartner für Kinder, Jugendliche und Eltern. Wir bieten Betroffenen und ihren Familien individuelle Unterstützung z.B. in Selbsthilfegruppen, durch Sozialreferenten oder Diabetes-Lotsen, im Rechtsberatungsnetz, über eine Sugarhotline für Eltern, bei den jährlichen DiabetesCamps für Kinder und Jugendliche und vielem mehr. Wir sind der bayerische Landesverband im Deutschen Diabetiker Bund e.V. (DDB). Gemeinsam vertreten wir die Patienteninteressen in der Öffentlichkeit und in der Politik z.B. als themenbezogener Vertreter im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA).

Kontakt
Diabetikerbund Bayern e. V.
Bernd Franz
Ludwigstr. 67
90402 Nürnberg
09521951319
bernd.franz@diabetikerbund-bayern.de
http://www.diabetikerbund-bayern.de

Medizin Gesundheit Wellness

Teilnehmer für Diabetes-Studie gesucht

Teilnehmer für Diabetes-Studie gesucht

Eine Schrothkur bringt Lebensfreude

Ob und wie wirksam die Oberstaufener Schrothkur bei Diabetes mellitus Typ 2 hilft, untersucht aktuell die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Dazu werden Teilnehmer für einen dreiwöchigen Gesundheitsurlaub im First-Class-Hotel gesucht. Er kostet 750 Euro. Ein vergleichbarer dreiwöchiger Urlaub ist sonst nicht unter 2300 Euro zu buchen.

Im Preis sind drei Wochen Vollpension in 4-Sterne-Hotels, ärztliche Untersuchungen und tägliche Diabetesberatungen enthalten. Die Bewerber für den Gesundheitsurlaub sollten zwischen 20 und 70 Jahre alt sein, einen HbA1c-Wert von mindestens 6,5 und einen BMI-Wert über 27 haben. Auch die Diagnose Diabetes im Frühstadium reicht für die Bewerbung. Nach einem Zufallsverfahren teilen die Wissenschaftler die Teilnehmer in zwei Gruppen ein: Eine Gruppe macht eine Schrothkur, die zweite einen diabetesgerechten Urlaub. Vom 29. März bis 25. Oktober sind sieben Starttermine für die dreiwöchigen Gesundheitsurlaub vorgesehen. Detaillierte Infos gibt es bei Oberstaufen Tourismus, Hugo-von-Königsegg-Str. 8, 87534 Oberstaufen, Diabetes-Hotline 08386/930093. Infos zur Teilnehmersuche

Wie kein anderer Ort steht Oberstaufen im Allgäu für die Kombination aus Natur-Erleben, Gesundheitsangeboten, Genuss und Lifestyle. Das Wohlfühl- und Wanderparadies zwischen Bodensee und Märchenschloss Neuschwanstein im Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz, zeichnet sich durch seine herausragende landschaftliche Lage und seine modernen Einkaufs- und Hotelangebote aus.

Oberstaufen ist das touristische Zentrum des Naturparks Nagelfluhkette. Er verbindet seit 2008 das Allgäu mit dem österreichischen Bregenzerwald.

In erster Linie ist Oberstaufen aber Deutschlands einziges Schroth-Heilbad. Seit über 60 Jahren bestimmt das Naturheilverfahren, das Johann Schroth schon vor 180 Jahren in Schlesien entwickelt hatte, das Gesundheitsangebot in der Gemeinde mit ihren 7220 Einwohnern am Alpenrand. Die Schrothkur hat neben allen medizinischen Indikationen einen besonders guten Ruf als natürliches Anti-Aging-Verfahren.

Zum berühmten \\\“Jungbrunnen-Effekt\\\“ eines Oberstaufen-Urlaubs tragen auch die vielen Wellness-Angebote der Gastgeber bei. Mit 10 WellVital-Hotels ist der heilklimatische Kurort am Alpenrand eines der führenden Wellnesszentren Bayerns. Die nach hohen Qualitätskriterien ausgewählten Häuser bieten ihren Gästen (fast) unbegrenzte Wellness-Erlebnisse: Massagen und Bäder für die Entspannung, eine leichte Küche für die schlanke Linie, Gesprächsrunden für die geistige Frische sowie das Heilklima zu Regeneration und Vorbeugung. Hier kommen Körper, Geist und Seele fast schon allein in Einklang.

Wie sehr man sich in Oberstaufen Gedanken um das Wohlergehen der Gäste macht, belegt auch die 2008 ins Leben gerufene Service-Initiative \\\“Oberstaufen Plus\\\“. Mehr als 300 Gastgeber beteiligen sich daran. Wer bei Ihnen Urlaub macht, hat mit seiner Gästekarte freie Fahrt mit allen Bergbahnen, dem Ortsbus, auf der Sommerrodelbahn und freien Eintritt nicht nur ins Heimatmuseum, sondern auch in die Sauna- und Badelandschaft des Aquaria und in den Klettergarten. Im Winter wird die Gästekarte zum Skipass in allen vier Skigebieten, im Sommer können Gäste von 14 \\\“Oberstaufen Plus Golf\\\“-Hotels auf fünfi Panoramaplätzen mit insgesamt 94 Loch ohne Greenfee spielen.

Außerdem ist der Wohlfühlort im Allgäu erster und bisher einziger Ferienort in Deutschland, der mit Googles Panoramadienst \\\“Street View\\\“ schon vor dem Urlaub einen Ortsbummel erlaubt. Oberstaufen gilt deshalb auch als \\\“Digitalster Kurort Deutschlands\\\“.

Kontakt
Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH
Andrea Presser
Hugo-von-Königsegg-Str. 8
87534 Oberstaufen
+49 8386 9300-28
+49 8386 9300-20
presse@oberstaufen.de
http://www.oberstaufen.de/presse

Medizin Gesundheit Wellness

Neun einfache Regeln zur Fußpflege für Diabetiker

Weltdiabetestag am 14. November

Neun einfache Regeln zur Fußpflege für Diabetiker

(Mynewsdesk) Zwei von drei Diabetikern glauben nicht, dass sie auf ihre Füße achten müssen. So lautet das alarmierende Ergeb-nis des GEHWOL Diabetes-Reports. Aufklärung ist daher ein wichtiges Präventionsziel. Dabei sind es vor allem Diabetesberater und Fußpfleger, von denen sich Patienten beraten lassen. Jedoch und auch das zeigt der Report: Oftmals gehen die Informationen am Beratungsbedarf der Diabetiker vorbei. Für fast die Hälfte (43%) aller Betroffenen ist die Beratung meist zu oberflächlich. Sie wünschen sich eher detaillierte Handlungsempfehlungen, um dem bekannten Risiko entgegenzuwirken. Zusammen mit der Ärztin und medizinischen Fußpflegerin Dr. med. Renate Wolansky hat GEHWOL neun einfache Regeln zusammengestellt, die dazu beitragen, Fußprobleme rechtzeitig zu erkennen beziehungsweise zu verhindern.

* Regel 1 – Regelmäßig inspizieren: Täglich sind die Füße abends bei guter Beleuchtung anzusehen, und das nicht nur nach langen Spaziergängen oder nach dem Einlaufen neuer Schuhe. Die Fußsohle wird mit einem Spiegel auf Druckstellen, Fremdkörper, Schwellungen, Rötungen und Verletzungen wie Wunden und Risse betrachtet. Diabetiker mit einer peripheren Nervenschädigung (Polyneuropathie) haben ein reduziertes oder erloschenes Schmerzempfinden.

* Regel 2 – Behutsam Füße baden: Die Füße sind täglich sauber zu halten. Fußbäder erfolgen bei intakter Haut mit hochwertigen Produkten mit einer ausgewogenen Rezeptur. Das Bad darf idealerweise 35 (maximal 37 bis 38) Grad Celsius nicht überschreiten (Temperaturkontrolle mit einem Badethermometer, da das Temperaturempfinden bei Polyneuropathie eingeschränkt oder aufgehoben ist) und drei bis fünf Minuten dauern. Bei Hautreizungen oder Wunden sollte von Fußbädern Abstand genommen werden.

* Regel 3 – Sorgfältig abtrocknen: Nach dem Fußbad steht sorgfältiges Abtrocknen der Füße mit einem weichen Handtuch an. Für die Zehenzwischenräume eignen sich handelsübliche Watteträger (zum Beispiel Wattepads). Föhn, Rotlichtlampe, Wärmflasche, Heizsonne, Heizkissen oder Sonnenlicht sind wegen der Verbrennungsgefahr zum Trocknen oder Erwärmen der Füße tabu. Für kalte Füße eignen sich nicht einengende oder einschneidende Baumwollsocken und Bewegung.

* Regel 4 – Mit Fett und Feuchtigkeit pflegen: Zur täglichen Pflege trockener Haut wegen fehlender Schweißbildung als Folge einer autonomen Störung bei Polyneuropathie (Anhidrose) kommen fetthaltige Cremes mit feuchtigkeitsbindenden Wirkstoffen wie Urea infrage (z.B. GEHWOL med Lipidro Creme). Hierdurch wird die Hautbarriere stabilisiert, und Hauteinrisse oder Rhagaden mit Infektionsgefahr durch Bakterien oder Pilze werden vermieden.

* Regel 5 – Weder scharf noch spitz: Zur Nagelpflege und Hornhautentfernung dürfen keine scharfen Instrumente verwendet werden wie zum Beispiel Scheren, Hobel, Knipser, Rasierklingen oder grobe Feilen. Für die Nagelkürzung kommen Sandblatt- oder Diamantfeilen infrage. Zur Hornhautentfernung eignen sich unter anderem ein Naturbimsstein oder ein Hornhautweichschwamm. Die Fußnägel sollten nach dem Feilen parallel zur Zehenkuppe abschließen unter leichter Abrundung der Nagelecken.

* Regel 6 – Nicht alles alleine: Die Anwendung von hornhautauflösenden Mitteln (Keratolytika) führt zu einer Aufweichung der Haut mit nachfolgender Infektionsgefahr und ist deshalb zu unterlassen. Die Behandlung von Hühneraugen (Clavi) gehört in die Hände eines Fußspezialisten.

* Regel 7 – Passende Schuhe: Empfehlenswert sind passgenaue, atmungsaktive und luftdurchlässige Lederschuhe ohne drückende Innennähte mit maximaler Absatzhöhe von vier Zentimetern bei Frauen und drei bei Männern, also keine High Heels. Barfußlaufen in Räumen und in der Natur oder Laufen auf Strümpfen sind bei peripherer Nervenschädigung gefährlich. In Schwimmbädern oder Saunen verringern Badeschuhe die Gefahr einer Pilzinfektion. Bei Verletzungen oder einer Infektion geht es sofort zum Arzt.

* Regel 8 – Schuhe nachmittags anprobieren: Steine, Krümel und andere Partikel, drückende Innennähte oder abgescheuertes Innenfutter können Verletzungen verursachen. Daher Schuhe täglich inspizieren und austasten! Neue Konfektionsschuhe mit diabetesadaptierten Fußbettungen sollten nachmittags anprobiert werden, da tagsüber der Fuß anschwillt. Baumwollsocken ohne drückende Innennähte und schnürenden Randsaum ermöglichen einen faltenfreien Sitz ohne Hautreizung. Socken bei mindestens 60 Grad Celsius waschen.

* Regel 9 – Stabiles Gewebe: Die häusliche Fußgymnastik zur Durchblutungsförderung, Kräftigung der kurzen und langen Fußmuskeln und Vorbeugung von Haltungsschwächen am Fuß gehört ins tägliche Programm des Betroffenen. Gezielte, individuelle Fußübungen stabili­sieren die Muskeln. Beim diabetischen Charcotfuß (Erkrankung der Nerven, Knochen und Gelenke) sind wegen der Vorfußbelastung mit der Gefahr eines Knochen­bruchs Vorfuß- und Zehenstandübungen nicht geeignet.

Shortlink zu diesem Social Media Release:
http://shortpr.com/my4cxn

Permanentlink zu diesem Social Media Release:
http://www.themenportal.de/kosmetik/neun-einfache-regeln-zur-fusspflege-fuer-diabetiker-61117

=== Neun einfache Regeln, die dazu beitragen, Fußprobleme rechtzeitig zu erkennen beziehungsweise zu verhindern. (Bild) ===

Zusammen mit der Ärztin und medizinischen Fußpflegerin Dr. med. Renate Wolansky hat GEHWOL neun einfache Regeln zusammengestellt, die dazu beitragen, Fußprobleme rechtzeitig zu erkennen beziehungsweise zu verhindern.

Shortlink:
http://shortpr.com/7f8j8j

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/neun-einfache-regeln-die-dazu-beitragen-fussprobleme-rechtzeitig-zu-erkennen-beziehungsweise-zu-verhindern

Die Eduard Gerlach GmbH ist mit ihren beiden Marken GEHWOL und GERLACH TECHNIK einer der beliebtesten Komplettanbieter für Fußpflege-Präparate und Geräte zur Ausstattung von Fußpflegepraxen und Kosmetikinstituten.

Die Eduard Gerlach GmbH ist mit ihren beiden Marken GEHWOL und GERLACH TECHNIK einer der beliebtesten Komplettanbieter für Fußpflege-Präparate und Geräte zur Ausstattung von Fußpflegepraxen und Kosmetikinstituten.

Kontakt
Dorothea Küsters Life Science Communications GmbH
Dirk Fischer
Leimenrode 29
60322 Frankfurt/Main
069/ 61 998-21
fischer@dkcommunications.de
http://shortpr.com/my4cxn

Medizin Gesundheit Wellness

Gesunde Zuckeralternative – Birkengold startet Vertrieb in Dtl

Gesundes Naschen – Das Leben ist zum Genießen da.

Gesunde Zuckeralternative - Birkengold startet Vertrieb in Dtl

Produktrange Birkengold

Gesundes Naschen – das dies möglich ist, hat die Birkengold GmbH in den letzten 3 Jahren in Österreich erfolgreich gezeigt. Das inhabergeführte Unternehmen startet für ihre vielseitige Produktwelt basierend auf dem natürlichen Süßungsmittel Xylit den nationalen Vertrieb in Deutschland ab September 2014.

Das Besondere: Birkengold Xylit ist raffiniertem Zucker geschmacklich nahezu identisch. Darüber hinaus verfügt es über einen niedrigen Glykämischen Indexwert (8), hat 40% weniger Kalorien als Zucker und viele positiv nachgewiesene Effekte zur Gesunderhaltung der Zähne. Das macht Birkengold Xylit zu einem wahren Multitalent beim Süßen und Backen, das handelsüblichem Zucker in nichts nachsteht. Gleichzeitig ist Birkengold Xylit für Kinder und Diabetiker eine überzeugende und gesunde Alternative für die tägliche Ernährung.

Transparenz von Herkunft und Qualität des Zuckerersatzes spielt für Birkengolds Produktsortiment, das von puren Xylit, Müsli über Schokolade bis hin zu Fruchtaufstrichen reicht, eine große Rolle. Hierfür wird ausschließlich das rein europäische Xylit aus Birken/und Buchenrinde verwendet, was aus FSC zertifizierten Rohstoffen herstellt wird.

Hinter Birkengold stehen die Ernährungswissenschaftlerin Maria Holzer und der
Wirtschaftsinformatiker Marek Makowski. 2011 erfolgreich in Österreich an den Start gegangen, verzeichnet Birkengold bis heute eine stark steigende Beliebtheit ihrer Produkte und ist aus zahlreichen namhaften Bio- und Reformhäusern, Cafes und Lebensmittelgeschäften in Österreich nicht mehr wegzudenken.

„Wir verwenden nur Zutaten von denen wir zu 100% überzeugt sind. Auch wenn wir mit „Bio“ nicht werben dürfen, verwenden wir alle Zutaten, die in Bioqualität verfügbar sind, aus biologischem Anbau. Weil wir sicher sind, dass im biologischen Anbau die Zukunft liegt. Und ganz besonderen Wert legen wir darauf, dass unsere Produkte hervorragend schmecken. Schließlich sind es Süßwaren, die man ja zum Genuss verzehrt.“ Maria Holzer (Gründerin und Geschäftsführerin der Birkengold GmbH)

Nützliche Informationen über Birkengold

Die Birkengold GmbH ist eine inhabergeführte Firma aus Österreich. Seit 3 Jahren entwickelt Birkengold hochwertige Produkte aus und mit echtem europäischen Xylit. In Österreich ist Birkengold bereits Marktführer und startet nun den internationalen Vertrieb.

Kontakt
Birkengold GmbH
Frau Kathleen Prautzsch
Friedrichstraße 29
01067 Dresden
0351 26358993
kathleen.prautzsch@birkengold.at
http://www.birkengold.at

Medizin Gesundheit Wellness

Ausreichende L-Arginin Zufuhr für Diabetiker essentiell

Weltweit leiden Millionen Menschen an Diabetes mellitus, der häufigsten Stoffwechselerkrankung. Die Gefahr: Stoffwechselentgleisungen sowie ein großes Risiko an Begleit- und Folgeerkrankungen. Dem wirkt Studien zufolge der Eiweißbaustein L-Arginin entgegen.

Ausreichende L-Arginin Zufuhr für Diabetiker essentiell

Für Diabetiker ist eine ausreichende L-Arginin-Zufuhr essentiell

In Deutschland leiden derzeit ca. 7 Millionen Menschen an Diabetes, 90 % von ihnen an Typ-2-Diabetes. Anders als beim Typ-1-Diabetes, bei dem ein Insulinmangel vorliegt, entwickeln Typ-2-Diabetiker eine Insulinresistenz. Die Zellen des Körpers reagieren weniger sensibel auf Insulin, welches dem Zucker den Eintritt in die Zelle ermöglicht. In der Folge steigen die Zuckerkonzentrationen im Blut an, während den Körperzellen der wichtige Energielieferant fehlt. Besteht dieser Zustand über längere Zeit, werden die Gefäße geschädigt, die Arterienverkalkung nimmt zu, der Blutdruck steigt und die Durchblutung z. B. in den Beinen nimmt ab. Damit einhergehend steigt das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, Schlaganfälle, Nervenschäden und eine Mangeldurchblutung der Beine, Nieren sowie der Haut an. Typ-2-Diabetes tritt häufiger mit zunehmendem Alter auf, kommt aber auch in jüngeren Jahren – vor allem bei übergewichtigen Personen – vor.

L-Arginin und Stickstoffmonoxid sind Multitalente
L-Arginin ist die einzige Aminosäure, aus welcher der so wichtige Botenstoff Stickstoffmonoxid (NO) hergestellt werden kann. NO hat im Körper eine Vielzahl entscheidender Aufgaben. Eine der wichtigsten ist die Verbesserung der Durchblutung und damit auch, durch die Entspannung und Weitung der Arterien, die Regulierung des Blutdrucks.
L-Arginin und NO können aber noch viel mehr. Sie steigern z. B. die Freisetzung von Insulin aus den beta-Zellen der Bauspeicheldrüse und verringern gleichzeitig die Insulinresistenz. Wissenschaftler aus Italien und England konnten bereits 2001 zeigen, dass eine Zufuhr von L-Arginin die NO-Konzentrationen im Blut anhebt. Die erhöhten NO-Konzentrationen sorgten in der untersuchten Personengruppe für eine deutliche Verbesserung der Insulinempfindlichkeit der Zellen im Vergleich zu einer Kontrollgruppe, die anstatt von L-Arginin nur ein Placebo erhielt. Zusätzlich führte die Einnahme von L-Arginin zu einem deutlich niedrigeren Blutdruck, während die Durchblutung, gemessen am Unterarm, anstieg [1].

L-Arginin Zufuhr kann Amputationen verhindern
Mangeldurchblutungen der Extremitäten im Zusammenspiel mit diabetesbedingten Nervenschädigungen sind die häufigste Ursache für das diabetische Fußsyndrom, eine der häufigsten Amputationsursachen in Deutschland. Eine im Jahr 2004 veröffentlichte Studie von Wissenschaftlern aus den USA konnte zeigen, dass L-Arginin der Mangeldurchblutung entgegenwirkt und so Amputationen der unteren Extremitäten verhindert werden können [2]. Die Autoren weisen zusätzlich darauf hin, dass eine Zufuhr von L-Arginin zu einer deutlich schnelleren Abheilung der typischen Geschwüre führte – während Nebenwirkungen ausblieben [2].
Derzeit wird weiter viel an L-Arginin und den zugrundeliegenden Mechanismen bei Diabetes mellitus geforscht. Das beweisen drei aktuelle Studien aus dem Jahr 2013 und 2014 die ebenfalls übereinstimmend zu dem Schluss kommen, dass eine ausreichende L-Arginin-Versorgung essentiell ist, um genügend von dem wichtigen Botenstoff Stickstoffmonoxid bilden zu können [3, 4, 5]. Da viele Diabetiker einen L-Arginin-Mangel aufweisen, setzen sie sich unnötig einem weiteren Risikofaktor für die gefürchteten Begleit- und Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus aus.

Am Besten in Kombination mit Folsäure und Vitamin B6 und B12
Damit L-Arginin und NO ihre Wirkung voll entfalten können, sollte auf die Kombination mit Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B12 geachtet werden (z. B. in “ Telcor Arginin plus „, rezeptfrei Apotheke). Sie spielen eine maßgebliche Rolle bei der Regulation und Senkung des Homocysteinspiegels im Blut. Homocystein ist eine schwefelhaltige Aminosäure, die über verschiedene Mechanismen die Verfügbarkeit von NO und L-Arginin im Körper verringert. Damit Homocystein im Körper abgebaut werden kann, müssen B-Vitamine in ausreichender Menge vorhanden sein [6].

[1] Piatti et al., Diabetes Care, 2001
[2] Arana et al., Biomedicine & Pharmacotherapy, 2004
[3] Hoang et al., Current Opinion in Clinical Nutrition & Metabolic Care, 2013
[4] Rajapakse et al., PLoS ONE, 2013
[5] Claybaugh et al., International Journal of Endocrinology, 2014
[6] Martí-Carvajal et al., Cochrane Database Syst Rev., 2013

Bildrechte: Fotosearch Bildquelle:Fotosearch

QUIRIS Healthcare wurde im Jahr 2004 in Gütersloh gegründet und feiert in diesem Jahr 10-jähriges Firmenjubiläum. Das mittelständische, kontinuierlich expandierende Gesundheitsunternehmen entwickelt erfolgreich pflanzliche Produkte im Bereich der Selbstmedikation und etabliert diese im Gesundheitsmarkt. Dabei setzt das ostwestfälische Unternehmen auf Forschung und Innovation, ohne auf Bewährtes zu verzichten. Alle Produkte werden ausschließlich in Apotheken angeboten.

QUIRIS Healthcare GmbH & Co. KG
Tina Thiesbrummel
Isselhorster Str. 260
33334 Gütersloh
05241/403-4331
thiesbrummel@quiris.de
http://www.quiris.de

Medizin Gesundheit Wellness

Ballaststoffe leicht gemacht. Leichter geht es wirklich nicht.

NOBILIN BALLASTSTOFF PRO von MEDICOM hilft, Ballaststoffe unbeschwert zu genießen

Unterföhring, Juni 2014 – Die MEDICOM Pharma GmbH, ein führendes deutsches pharmazeutisches Unternehmen von qualitativ hochwertigen Vitalstoff-Präparaten, stellt das neue NOBILIN BALLASTSTOFF PRO vor!

Ballaststoffe leicht gemacht. Leichter geht es wirklich nicht.

Ballaststoffe leicht gemacht. Leichter geht es wirklich nicht.

Ballaststoffe sind ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung. Obwohl mittlerweile nahezu jedem Menschen bekannt ist, dass die übliche Zivilisationskost von Ballaststoffmangel gekennzeichnet ist und verschiedene Krankheiten darauf zurückgeführt werden, schaffen wir es kaum, uns ballaststoffreicher zu ernähren. Obwohl fast täglich in den Medien zu lesen ist, dass Wissenschaftler schätzen, dass unser Wohlbefinden von Ballaststoffen profitiert.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt die Aufnahme von mindestens 30 g Ballaststoffen pro Tag. Nach Angaben der DGE liegt die durchschnittliche Aufnahme an Ballaststoffen bei Männern bei 25 g und bei Frauen bei 23 g pro Tag.

Warum es den meisten von uns schwerfällt, der Mindestaufnahme von 30 g Ballaststoffen laut DGE zu entsprechen, sehen wir anhand folgender Werte:

30 g Ballaststoffe sind enthalten in:
– 1,5 kg Äpfel
– 750 g Cornflakes
– 21 Schüsseln Salat
– 30 Vollkornzwiebäcke
– 30 Esslöffel Früchtemüsli
– 17 gehäufte Esslöffel Weizenkeime

Das ist auch der Hauptgrund dafür, warum die meisten Menschen es nicht schaffen, täglich genügend Ballaststoffe zu sich zu nehmen.

NOBILIN BALASTSTOFF PRO mit Fibersol®-2 hilft, den täglichen Ballaststoffbedarf auf einfache Weise zu decken.

Was sind Ballaststoffe?
Einfach ausgedrückt sind Ballaststoffe weitgehend unverdauliche pflanzliche Nahrungsbestandteile. Sie kommen vor allem in Lebensmitteln wie Getreide, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und Mais vor. Ernährungswissenschaftler unterscheiden zwischen zwei Arten von Ballaststoffen:
– wasserlösliche Ballaststoffe (wie Johannisbrotkernmehl, Guar, Pektin und Dextrin)
– wasserunlösliche Ballaststoffe (zum Beispiel Zellulose)

Unlösliche Ballaststoffe quellen im Magen auf und sorgen durch die Zunahme des Volumens für eine Verstärkung des Sättigungsgefühls. Aus diesem Grund sollen unlösliche Ballaststoffe stets mit viel Wasser eingenommen werden. Darüber hinaus hemmen unlösliche Ballaststoffe die Aufnahme von Kohlenhydraten und Cholesterin.
Lösliche Ballaststoffe lösen sich in Wasser und passieren ungehindert den Magen. Sie werden im Dickdarm fermentiert und dienen der Darmflora als Nahrung, sodass ihnen eine präbiotische Wirkung nachgesagt wird. Über eine ausgewogene Ernährung liefern wir unserem Körper eine Mischung von löslichen und unlöslichen Ballaststoffen.

Bundesweites Ballaststoffdefizit
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt die Aufnahme von mindestens 30 g Ballaststoffen am Tag. Nach Angaben der DGE liegt die durchschnittliche Aufnahme von Ballaststoffen bei Männern jedoch bei 25 g und bei Frauen bei 23 g pro Tag. Die Nationale Verzehrsstudie II deckt zusätzlich auf, dass 68 Prozent der Männer und 75 Prozent der Frauen den Richtwert für die tägliche Ballaststoffaufnahme nicht erreichen. Je nach Ernährung schaffen bestimmte Gruppen von Menschen sogar nur eine Aufnahme von 10 bis 15 g, was zu einem Ballaststoffdefizit von 15 bis 20 g täglich führt.

Die richtige Darmbalance
Viele Menschen kompensieren das Defizit an Ballaststoffen mit der Aufnahme von quellenden Nahrungsbestandteilen, die oft schwer verdaulich sind. Ihre Fermentation im Dickdarm erhöht unter anderem das Stuhlgewicht. Obwohl Ernährungsberater die vermehrte Aufnahme von Ballaststoffen über ballaststoffreiche Lebensmittel immer wieder empfehlen, setzen nur sehr wenige Menschen diese Empfehlung in die Praxis um.

MEDICOM bringt mit NOBILIN BALLASTSTOFF PRO ein Produkt auf den Markt, das die tägliche Ballaststoffaufnahme auf bekömmliche Art erleichtert. NOBILIN BALLASTSTOFF PRO deckt den täglichen Ballaststoffbedarf auf moderne und einfache Weise.

Wie unser Körper NOBILIN BALLASTSTOFF PRO verwertet
Lösliche und unlösliche Ballaststoffe haben unterschiedliche Aufgaben im Körper. Das in NOBILIN BALLASTSTOFF PRO verwendete Fibersol®-2 liefert die Vorteile beider Arten. Ein Teil passiert ungehindert den Magen, mit anderen Worten: Er ist resistent gegen Verdauungssäfte und wird wieder ausgeschieden (wie unlösliche Ballaststoffe). Der andere Teil wird wie ein löslicher Ballaststoff fermentiert und dient der Darmflora als Nahrung.

Ballaststoffhaltige Produkte decken den Bedarf auf einfache und bekömmliche Weise
Das neuartige Ballaststoffpulver NOBILIN BALLASTSTOFF PRO von MEDICOM enthält mit Fibersol®-2 einen aus Maisstärke gewonnenen Ballaststoff, der durch Hitze und natürliche Enzyme verdauungsresistent gemacht wird (resistentes Maisdextrin). Resistentes Maisdextrin weist sowohl Eigenschaften von löslichen als auch von unlöslichen Ballaststoffen auf und unterstützt so die ausgewogene Zufuhr von Ballaststoffen.

Den Inhalt einfach in warme oder kalte Speisen sowie in Getränke einrühren und verzehren. NOBILIN BALLASTSTOFF PRO ist leicht löslich und geschmacksneutral. Die tägliche Ernährung kann ganz einfach, bequem und auf bekömmliche Weise mit Ballaststoffen aufgewertet werden.

Für wen empfiehlt sich NOBILIN BALLASTSTOFF PRO?
NOBILIN BALLASTSTOFF PRO ist für alle Menschen geeignet, die gesundheitsbewusst leben oder leben möchten.

Es eignet sich insbesondere für
– alle, die es nicht schaffen, sich ballaststoffreich zu ernähren, jedoch eine bequeme Lösung suchen, die sich leicht in den Alltag integrieren lässt
– Menschen, die eine verbesserte Verdauung anstreben
– Menschen, die auf ihr Gewicht achten müssen oder möchten
– Menschen, die auf ihren Blutzuckerspiegel achten müssen oder wollen
– Diabetiker
– Allergiker
– Vegetarier
– Veganer

Das Besondere von NOBILIN BALLASTSTOFF PRO:
Gesunde Vielfalt, die richtig gut schmeckt, muss nicht kompliziert sein. Nutzen Sie Ihre Lieblingsrezepte und -getränke und reichern Sie diese einfach mit dem Ballaststoff von NOBILIN BALLASTSTOFF PRO an.
Ganz gleich ob Sie den Inhalt eines Sticks morgens in Ihren Tee, Kaffee oder Joghurt oder in Ihr Müsli einrühren, am Mittag Ihre Suppe dafür nehmen oder ihn in den Pizzateig einkneten: Entdecken Sie die praktischen Anwendungsmöglichkeiten von NOBILIN BALLASTSTOFF PRO, um ballaststoffreiche Gerichte zu zaubern. Sie werden merken: Gesund essen kann wirklich einfach sein. Denn das geschmacksneutrale Pulver von NOBILIN BALLASTSTOFF PRO löst sich vollständig in kalten und warmen Speisen oder Getränken auf.

Auf einen Blick:
NOBILIN BALLASTSTOFF PRO ist
ein löslicher Ballaststoff auf Maisstärkebasis (Fibersol®-2)
rein pflanzlich
geschmacksneutral
besonders gut verträglich
leicht löslich
frei von Zusätzen
ohne Gentechnik
glutenfrei und laktosefrei
die bequemste Art, die täglich benötigte Ballaststoffmenge zu erreichen!

Zusammensetzung von NOBILIN BALLASTSTOFF PRO:
Tagesdosis: (1-2 Sticks)

1 Stick enthält:
5 g resistentes Maisdextrin (Fibersol®-2)
2 Sticks enthalten:
10 g resistentes Maisdextrin (Fibersol®-2)

Packungsgrößen und Preise im Überblick:
20 Sticks 12,90 EUR
Bildquelle:kein externes Copyright

MEDICOM Pharma GmbH
Seit über 15 Jahren ist MEDICOM ein führendes Pharmazeutisches Unternehmen von Vitalstoff-Präparaten für Gesundheit und Schönheit in Premium-Qualität. Weit über 50 Produkte runden mittlerweile das Vitalstoffangebot der MEDICOM ab. Über eine Million zufriedener Kunden stehen für die erstklassige Service- und Beratungsleistung in Sachen individueller Gesundheitsprävention durch Nahrungsergänzung. Mehr über MEDICOM: www.medicom.de

MEDICOM Pharma GmbH
Ana Lorena Gomez
Feringastr. 4
85774 Unterföhring
004989744241814
ana.gomez@medicom-pharma.de
http://www.medicom.de