Tag Archives: Development

Computer IT Software

Sicherheit ist kritischer Erfolgsfaktor für Industrie 4.0

GrammaTech veröffnetlicht aktuelle Studie von VDC Research

Sicherheit ist kritischer Erfolgsfaktor für Industrie 4.0

In vielen Projekten spielt die Sicherheit noch immer eine untergeordnete Rolle.

Ithaca, NY (USA) – 16. August 2017 – GrammaTech, ein führender Entwickler kommerzieller Tools zur Sicherung von Embedded Software und Cyber-Security-Lösungen, veröffentlichte heute eine neue Studie von VDC Research, die die wachsenden Bedenken bei cyber-physischen Fertigungssystemen in den heutigen Smart Factories unter die Lupe nimmt. Für die Studie „Industry 4.0: Secure by Design“ wurden über 500 Entwickler und Techniker befragt. Das zentrale Ergebnis: Damit die Industrie 4.0 ein Erfolg wird, müssen Smart Factories „Secure by Design“ entwickelt werden. Sicherheitsfragen müssen von Anfang an im Mittelpunkt der Entscheidungen stehen und den kompletten Entwicklungs-Lifecycle begleiten.

Durch IoT ergeben sich zahlreiche neue Geschäftsmöglichkeiten und viele neue Lösungen wie die Smart Factory. Die Kehrseite der Medaille ist, dass durch die Vernetzung und Konnektivität der Systeme sowohl neue Schachstellen entstehen als auch bestehende Qualitätsprobleme der vorhandenen Software zu Tage treten können.

„Unsere Studie zeigt, dass die Maßnahmen zur Vermeidung oder Entschärfung von Schwachstellen nicht in gleichem Maße zunehmen wie das Bewusstsein für die möglichen Auswirkungen von Sicherheitsproblemen“, so Andre Girard, Senior Analyst bei VDC. „Die befragten Embedded-Entwickler berichteten, dass bei über 24 Prozent der Projekte keinerlei Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden.“ Laut der VDC-Studie gaben 46 Prozent der Entwickler an, dass Cyber-Security in den aktuellen Projekten eine große bis sehr große Rolle spielen – dieser Wert lag vor zwei Jahren mit 37 Prozent noch deutlich niedriger.

„Die Ergebnisse von VDC decken sich mit dem, was wir bei unseren Kunden beobachten“, erläutert Mark Hermeling, Senior Director of Product Marketing bei GrammaTech. „GrammaTech vertritt den Ansatz, Sicherheit als Design-Grundlage von Anfang an in den Entwicklungsprozess einzubinden und dabei so weit als möglich automatische Test-Tools zu nutzen. So spielt zum Beispiel die statische Analyse innerhalb des sicheren Design-Lebenszyklus eine wichtige Rolle.“ Gerard ergänzt: „Der vermehrte Einsatz von automatischen Test-Tools bereits in den ersten Phasen des Software-Designs kann den Entwicklungs-Teams dabei helfen, viele gängige Programmierfehler und Sicherheitsprobleme zu vermeiden. Die aktuell niedrige Nutzungsquote von Tools zur statischen Analyse und zur Analyse von Binärcode lässt darauf schließen, dass sich viele Entwicklungs-Teams im Bereich Automation & Control noch nicht an den Best Practices für den Einsatz von Code aus externen Quellen orientieren.“

Eine der Empfehlungen von VDC lautet dem entsprechend, ein Testing-Schema zu etablieren, das sowohl dynamisches Testing als auch statische Analyse umfasst. So lässt sich weitgehend sicherstellen, dass vorhandene Sicherheitslücken gefunden und beseitig werden. Die Entwickler-Teams können dadurch ihre Geräte sicherer machen und gleichzeitig die Time to Market verringern – nicht nur für die Industrie 4.0. Dies gilt ebenso in kritischen Branchen wie Medizintechnik, Luftfahrt oder Verkehrswesen, in denen die Fähigkeiten von Software die zentralen Faktoren für Innovation und Wettbewerbsvorteile sind.

Die Studie „Industry 4.0: Secure by Desing“ mit allen Handlungsempfehlungen steht kostenlos zum Download zur Verfügung: http://go.grammatech.com/whitepapers/vdc-industry-secure-by-design/

Über GrammaTech:
Software-Entwickler auf der ganzen Welt setzen die Tools von GrammaTech ein, in verschiedensten Märkten wie Luft-/Raumfahrt, Automotive, Medizintechnik und andere Anwendungen, wo Zuverlässigkeit und Sicherheit zu den Grundvoraussetzungen zählen. GrammaTech entstand aus einem Forschungsprojekt an der Cornell Universität. Heute treibt das Unternehmen die Wissenschaft der Software-Sicherheit, Software Hardening und autonomes Computing voran und bietet Techniken und Technologien, mit denen Software-Teams sichere und stabilere Software programmieren können.

Weitere Information über GrammaTech unter www.grammatech.com .

Über VDC Research:
VDC Research beobachtet den Markt für Embedded-Systeme seit 1994. Seit 2002 analysiert das Unternehmen zudem auch den Markt für Lifecycle-Management-Lösungen. Die Daten zur Studie stammen aus der aktuellen Umfrage „Software and System Development Survey“ von VDC. Diese sammelt den Input von über 500 Entwicklern und Technikern weltweit und dient als Basis für unterschiedliche VDC-Studien im Jahr 2017. Die Umfrageteilnehmer sind direkt an der Software- und Systementwicklung in verschiedenen Branchen wie Automotive, Luftfahrt und Rüstung, Telekommunikation, Medizintechnik, Industrieautomation oder Consumer-Elektronik beteiligt

Software-Entwickler auf der ganzen Welt setzen die Tools von GrammaTech ein, in verschiedensten Märkten wie Luft-/Raumfahrt, Automotive, Medizintechnik und andere Anwendungen, wo Zuverlässigkeit und Sicherheit zu den Grundvoraussetzungen zählen. GrammaTech entstand aus einem Forschungsprojekt an der Cornell Universität. Heute treibt das Unternehmen die Wissenschaft der Software-Sicherheit, Software Hardening und autonomes Computing voran und bietet Techniken und Technologien, mit denen Software-Teams sichere und stabilere Software programmieren können. Weitere Information über GrammaTech unter www.grammatech.com

Firmenkontakt
GrammaTech, Inc.
Rodney Fleming
Esty Street 531
NY 14850 Ithaca
+1 607 273 7340
rfleming@grammatech.com
http://www.grammatech.com

Pressekontakt
Redaktion Schulze
Jan Schulze
Franz-Brombach-Str. 11
85435 Erding
081229547713
jan@redaktion-schulze.de
http://www.redaktion-schulze.de

English Press Releases

Girl power in technology

Women hold leading positions at SKIDATA

Girl power in technology

Girl power in technology

Highly qualified employees who take on their job with dedication and enthusiasm form the foundation of SKIDATA. The corporate culture at SKIDATA is the basis for the international success of this leading company for access solutions. The many development and training opportunities at SKIDATA open the door to numerous career opportunities, especially for women. With the awareness that life is about more than just work, work-life balance is possible at SKIDATA: kids and a career? It´s a reality at SKIDATA!

„Grow from within“ is the new motto at SKIDATA: internal career opportunities open many doors at the Salzburg-based access expert. The goal is to foster our own staff, in particular women. Many leading positions are held by employees from SKIDATA´s internal career hotbed.

SKIDATA careers: from an apprenticeship to a leading position

Stefanie, team leader of a Central Technical Support Team in Salzburg, is just one of many SKIDATA managers from our own pool of candidates. After her communication technician apprenticeship at SKIDATA, she earned her high school diploma and is now completing her information technology and system management studies at the Salzburg University of Applied Sciences. „Thanks to the flexible work time models and internal support from SKIDATA, I was able to combine studying with working. I can already put the things I have learned to use. It is ideal – for me and for SKIDATA,“ says Stefanie. Together with her team, she ensures that our parking management solutions work flawlessly and is always by our service team´s side whenever they have questions.

Leading the Quality Assurance Team – with kit and caboodle…

Combining family and her career has allowed Helga to take a management position at SKIDATA. She is the leader of the whole Quality Assurance Team in Salzburg and Klagenfurt. „I am proud to pass our SKIDATA access terminals with my kids during a weekend, whether it be in a ski area or in a spa.“ The challenging and varied duties of responsibilities and the understanding for the challenges as a mother AND employee doing a good job – this is all possible with a career at SKIDATA. Together with more than 55 employees, she develops efficient product and integration tests and always sees beyond the borders of her department. That means she continuously contributes to process improvement at SKIDATA.

Job vacancies in quality assurance at SKIDATA

The quality assurance team at SKIDATA is not yet complete. If you are a technology talent with a good head on your shoulders, you should apply for a job at SKIDATA. We are currently looking for quality assurance engineers in Salzburg and Klagenfurt in Austria to ensure the quality of SKIDATA software solutions: https://www.skidata.com/en/corporate/jobs-careers/job-vacancies-at-skidata/

SKIDATA is a leading international company for access solutions and management. More than 10,000 SKIDATA installations in ski resorts, sports stadiums, major airports, shopping centers, cities, spas and wellness facilities, exhibition centers and amusement parks worldwide ensure safe and reliable access control for people and vehicles. SKIDATA places great value in offering solutions that are intuitive, easy to operate and secure. With their integrated concepts, SKIDATA helps clients optimize performance and maximize profits. The SKIDATA Group ( www.skidata.com) is a member of the publicly traded Swiss Kudelski Group ( www.nagra.com), a leading provider of digital security solutions.

Contact
SKIDATA AG
Mag. Belkis Etz
Untersbergstraße 40
5083 Grödig/Salzburg
Phone: +43 6246 888-0
E-Mail: jobs@skidata.com
Url: https://www.skidata.com/en/corporate/jobs-careers/

Computer IT Software

GrammaTech kündigt Integration von CodeSonar in Wind River Workbench an

Höhere Produktivität und mehr Sicherheit für IoT-Geräte

GrammaTech kündigt Integration von CodeSonar in Wind River Workbench an

Mark Hermeling, Senior Director Product Marketing bei GrammaTech

Ithaca, NY (USA) – 15. Mai 2017 – GrammaTech, ein führender Anbieter von Tools für Software-Sicherung und Cyber-Security-Lösungen, gibt die sofortige Verfügbarkeit der Integration von CodeSonar in Wind River® Workbench bekannt. Diese Integration erlaubt es Software-Entwicklern, Schwachstellen ihrer Software innerhalb der Entwicklungsumgebung von Wind River zu markieren und zu beheben, ohne dabei die Workbench verlassen zu müssen. Die Produktivität kann so signifikant gesteigert werden.

CodeSonar unterstützt sowohl die native Schnittstelle des Echtzeit-Betriebssystems VxWorks® von Wind River als auch die POSIX API. Damit ermöglicht CodeSonar fortschrittliche und umfassende Möglichkeiten zur statischen Analyse von Software und von Treibern, sowohl im Kernel- als auch im User-Mode. Entwickler von komplexen IoT (Internet of Things)-Geräten verfügen so über ein unverzichtbares Werkzeug, um Sicherheits- und Qualitätsprobleme zu vermeiden. Gleichzeitig lassen sich die typischen Schwierigkeiten bei Multi-Core-Development wie Deadlocks, Livelocks, Resouce Starvation oder Race Conditions ausschalten. CodeSonar findet Bugs, die zum Systemabsturz, zu unvorhergesehenem Verhalten oder zu Sicherheitslücken führen können. Damit senkt CodeSonar das Risiko, Software mit teure und rufschädigende Fehlern auszuliefern. Bugs werden bereits in der Entwicklungsphase noch vor dem Testing erkannt, was Zeit spart und Kosten senkt.

„Für die Entwickler von Embedded Software ist die Code-Qualität ein kritischer Faktor“, erläutert Mark Hermeling, Senior Director Product Marketing bei GrammaTech. „Die Verbindung von GrammaTech CodeSonar für statische Analyse und Wind River Workbench als Entwicklungsumgebung für VxWorks verbessert die Qualität, verhindert Sicherheitslücken, senkt das Risiko und hilft dabei, zuverlässige Software auszuliefern.“

„Unser starkes Partner-Ökosystem ist ein wesentlicher Bestandteil des Wertversprechens von Wind River“, so Graham Morphew, Senior Director Product Management bei Wind River. „Die Integration von Wind River Workbench und GrammaTech CodeSonar verbindet die besten Tools in einer einheitlichen Anwendererfahrung. Sie beschleunigt die Time to Market unserer Kunden und hilft gleichzeitig dabei, die Sicherheit zu verbessern.“

Die Integration in Wind River Workbench ist Bestandteil des Eclipse-Plugins von GrammaTech CodeSonar. Sie steht allen Kunden mit gültigem Wartungsvertrag ab sofort zur Verfügung.

Software-Entwickler auf der ganzen Welt setzen die Tools von GrammaTech ein, in verschiedensten Märkten wie Luft-/Raumfahrt, Automotive, Medizintechnik und andere Anwendungen, wo Zuverlässigkeit und Sicherheit zu den Grundvoraussetzungen zählen. GrammaTech entstand aus einem Forschungsprojekt an der Cornell Universität. Heute treibt das Unternehmen die Wissenschaft der Software-Sicherheit, Software Hardening und autonomes Computing voran und bietet Techniken und Technologien, mit denen Software-Teams sichere und stabilere Software programmieren können. Weitere Information über GrammaTech unter www.grammatech.com

Firmenkontakt
GrammaTech, Inc.
Rodney Fleming
Esty Street 531
NY 14850 Ithaca
+1 607 273 7340
rfleming@grammatech.com
http://www.grammatech.com

Pressekontakt
Redaktion Schulze
Jan Schulze
Zieglerfeldstr. 5a
85435 Erding
081222275898
jan@redaktion-schulze.de
http://www.redaktion-schulze.de

Computer IT Software

Business SMS über das SMS Gateway von sms77.io senden

Business SMS über das SMS Gateway von sms77.io senden

sms77.io SMS Gateway

Auch in Zeiten neuer Kommunikationsmittel wie WhatsApp & Co ist die gute alte SMS unersetzlich im Bereich der Kundenkommunikation und Business SMS. Unternehmen, die Ihre Kunden schnell und einfach erreichen wollen oder die Ihren Mitarbeitern schnell und direkt Informationen zukommen lassen möchten haben mit der SMS eine einfach zu verwendende Möglichkeit hierzu mit außerordentlicher Conversion Rate. Eine SMS ist persönlich und wird vom Empfänger meist innerhalb weniger Minuten gelesen.

Ob mehrere Massen SMS mit tausenden Empfängern an Ihren Verteiler oder einzelne SMS bei bestimmten Ereignissen – die innovativen Lösungen von www.sms77.io bieten für jedes erdenkliche Szenario. Dabei haben Sie die Wahl zwischen unseren günstigem SMS Typ Basic SMS für weniger wichtige SMS (z.B. Werbung per Massen SMS), Economy SMS für weniger wichtige SMS mit eigenem Absender und dem Premiumprodukt Direct SMS für 100%ige Zustellung innerhalb von Sekunden.

Hierbei haben wir großen Wert auf absolute Transparenz gelegt – Sie zahlen keinerlei Grundgebühr o.ä., sondern lediglich die reinen Preise für den Versand Ihrer Nachrichten – und das schon ab 0,024 Euro!

Integrieren Sie unsere Services in Ihre App oder Ihr System über unsere HTTP Api Schnittstelle, per EMail-to-SMS oder nutzen Sie leistungsstarke Webapp und setzen Sie Ihre Nachrichten als SMS oder Voice Call an Ihre Empfänger ab.

Das Development Team von sms77.io fertigt mit Know How und Kreativität stets weitere innovative Lösungen und Maßarbeit nach Kundenwunsch.

sms77 e.K.
Inhaber: Christian Leo
Köhlerkoppel 19
24109 Melsdorf

Tel: +49(0)4340-4047477
Fax: +49(0)4340-4997118
Mail: support@sms77.io

Firmenkontakt
sms77 e.K.
Christian Leo
Köhlerkoppel, 19
24109 Melsdorf
043404047477
mail@christianleo.de
https://www.sms77.io

Pressekontakt
sms77 e.K.
Christian Leo
Köhlerkoppel, 19
24109 Melsdorf
043404047477
support@sms77.io
https://www.sms77.io

English Press Releases

Apprenticeships with passion at SKIDATA

Be successful with SKIDATA professional and in-house training

Apprenticeships with passion at SKIDATA

Apprenticeships with passion at SKIDATA

Apprentices at SKIDATA enjoy comprehensive training that goes far beyond the dual vocational training system. In-house training courses at SKIDATA give these future professionals comprehensive know-how for an international career. SKIDATA surprises its apprentices with training on a level playing field and gives young professionals the chance not only to put their skills to use from the very beginning, but to prove them as well: just as they did at the EuroSkills 2016 vocational skills competition in Gothenburg, Sweden, for example.

SKIDATA apprentice Pascal – state champion in electronics – proudly represented the Austrian team at EuroSkills 2016 in December. With 14 medals, this Austrian rookie racked up his third win in a row at the competition. „It was a great experience to take part in this competition among 500 apprentices from all over Europe and to meet other young people who are pursuing their profession with as much passion as I am,“ said Pascal, who was impressed by the event.

Apprenticeships at SKIDATA: entry to a career with a passion

It is this passion for their career that SKIDATA wants to give all apprentices. Motivation and recognition, personal freedom and career opportunities, as well as respectful teamwork characterize career training at SKIDATA. This is a basis that strengthens the joy of learning and passion for their vocation. At the moment, around 20 trainees are being trained in seven various skilled trades: electronics, media design, mechatronics, information technologies technician, information technologies computer specialist, office administration and operating logistics clerk.

Apprenticeships with added value: SKIDATA training for apprentices and trainers

At SKIDATA trainees receive excellent professional training in which all apprentices support each other. More senior apprentices pass on their knowledge to junior apprentices. In addition to dual vocational training, there is in-company training in personal development for apprentices, as well as for trainers. Because in the world of work, you need more than just your technical knowledge. For this reason, SKIDATA apprentice and trainer development courses teach soft skills in the areas of communication, time management and motivation.

Find more information about vocational training on the training & apprenticeship page of the SKIDATA website. https://www.skidata.com/en/corporate/jobs-careers/apprenticeships-and-skilled-trades/
Anyone interested in apprenticeships at SKIDATA can get a closer look at the company at one of the numerous career fairs in which SKIDATA participates. All events and dates can be found on our career events page. https://www.skidata.com/en/corporate/jobs-careers/career-events-dates/

SKIDATA is an international leader in the field of access solutions and their management. More than 10,000 SKIDATA installations worldwide in ski resorts, shopping centers, major airports, municipalities, sports stadiums, trade shows, and amusement parks provide secure and reliable access and entry control for people and vehicles. SKIDATA places great value in providing solutions that are intuitive, easy to use, and secure. The integrated concepts of SKIDATA solutions help clients optimize performance and maximize profits. SKIDATA Group ( www.skidata.com) belongs to the publicly traded Swiss Kudelski Group ( www.nagra.com), a leading provider of digital security solutions.

Kontakt
SKIDATA AG
Mag. Belkis Etz
Untersbergstraße 40
5083 Grödig/Salzburg
+43 6246 888-0
jobs@skidata.com
https://www.skidata.com/de/unternehmen/jobs-karriere/

Computer IT Software

Sonatype veröffentlicht Software Supply Chain Bericht 2016

Neue Untersuchungen offenbaren eine massive Zunahme bei der Verwendung von Open-Source-Komponenten, persistente Fehlerquoten und mehr Akzeptanz von Supply-Chain-Prinzipien, um die Software-Qualität und Sicherheit zu verbessern

Fulton, Maryland, USA , 11. Juli 2016 – Sonatype , einer der führenden Anbieter im Bereich Software Supply Chain Automatisierung, veröffentlicht heute zum zweiten Mal den jährlichen Software Supply Chain Bericht. Basierend auf der Analyse von 31 Milliarden Download-Anforderungen von Open-Source-Software-Komponenten aus dem von Sonatype verwalteten Central Repository, bietet der Bericht einen Einblick in die Software-Supply-Chain-Praktiken von 3.000 Entwicklungsorganisationen und umfasst darüber hinaus die Software-Komponenten-Analyse von 25.000 Anwendungen.

Die wichtigsten Ergebnisse des Berichts:

Angebot und Nachfrage waren nie größer
Die Zahl der Download-Anfragen für Open-Source-Komponenten hat sich von 17 Milliarden im Jahr 2014 auf 31 Milliarden im Jahr 2015 drastisch erhöht. Das entspricht einer Steigerung von 82 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
10.000 neue Komponentenversionen werden täglich über die Ökosysteme für Software-Entwicklung vorgestellt.

Die Beschaffungspraktiken für Komponenten sind ineffizient und Software-Schwachstellen allgegenwärtig
Unternehmen laden jährlich mehr als 229.000 Komponenten herunter, jedoch sind im Durchschnitt nur 5.000 der Komponenten-Downloads Unikate.
Open-Source-Komponenten unterscheiden sich sehr puncto Qualität. 6,1 Prozent der Downloads (1 von 16 Komponenten) bergen bekannte Sicherheitsmängel.

Organisationen haben Probleme mit angreifbaren Komponenten
Die Daten von 25.000 Anwendungen zeigen, dass 6,8 Prozent der eingesetzten Komponenten mindestens einen bekannten Sicherheitsmangel hatten. Sie offenbaren darüber hinaus, dass Downloads von qualitativ schlechten Komponenten in die Produktion gelangen.
Elemente veralten und sind schnell überholt. Ältere Komponenten (> 2 Jahre), die in Applikationen eingesetzt werden, sind überproportional fehlerbehaftet. Das Vorhandensein von Schwachstellen ist bei diesen Komponenten dreimal wahrscheinlicher.

Die Industrie ergreift Maßnahmen
Leistungsstarke Unternehmen, staatliche Aufsichtsbehörden und Industrieverbände befolgen die Grundsätze der Software Supply Chain Automation, um den Schutz, die Qualität und die Sicherheit von Software zu verbessern.

„Wir haben festgestellt, dass Organisationen im Bereich Software-Entwicklung erhebliche technische Schulden machen, weil sie ihre Software Supply Chain nicht effektiv verwalten, was völlig vermeidbar wäre. Die vielen Arbeitsstunden, die aufgrund von Betriebsstörungen und Sicherheitsverletzungen anfallen, könnten anderweitig viel wertschöpfender für Unternehmen und deren Kunden investiert werden“, erklärt Wayne Jackson, CEO, Sonatype. „Durch unsere Untersuchung haben wir festgestellt, dass leistungsstarke Entwicklungsorganisationen die Software-Innovation, -Qualität und -Sicherheit fördern, indem sie die Grundprinzipien des Supply-Chain-Managements beherzigen. Darüber hinaus setzen sie weniger, dafür jedoch bessere Lieferanten ein, die nur die hochwertigsten Teile verwenden und die genaue Lage eines jeden Bestandteils ihrer Software erfassen. „

„Open-Source- und kommerzielle Komponenten von Drittanbietern ermöglichen Unternehmen, schnell zu liefern, weil sie insgesamt weniger Code schreiben müssen. Ähnlich wie Hersteller gelernt haben, ihre Lieferanten zu überwachen und zu verwalten, müssen die Spezialisten in der Anwendungsentwicklung und -bereitstellung lernen, dass sie die immer komplexer werdenden Lieferketten managen müssen,“ schrieben die Analysten Kurt Bittner, Diego Lo Giudice und Amy DeMartine in dem im März 2016 veröffentlichten Forrester Bericht mit dem Titel „Boost Application Delivery Speed And Quality With Agile DevOps Practices (Wie man mit agilen DevOps-Verfahren die Anwendungsbereitstellung beschleunigt und die Qualität verbessert). „Jede Komponente birgt sowohl Vorteile als auch Risiken. Sie müssen diese Risiken managen, indem Sie die besten Komponenten und Lieferanten auswählen und indem Sie sicherstellen, dass die Teams für die Bereitstellung ausschließlich die neueste und sicherste Version der ausgewählten Komponenten verwenden.“

Zusätzliche Ressourcen
Lesen Sie den Software Supply Chain Lagebericht 2016 .
Hier können Sie die Infografik zur Lage der Software Supply Chain ansehen und herunterladen.
Nehmen Sie am 13. Juli an unserem Webinar teil, um die Ergebnisse des Berichts durchzugehen.
Generieren Sie eine kostenlose Software-Materialliste .
Erfahren Sie mehr über die Sonatype Software Supply Chain Automatisierungslösungen .
Folgen Sie Sonatype auf Twitter: @sonatype .

Über Sonatype
Im vergangenen Jahr haben Entwickler 31 Milliarden Komponenten aus dem zentralen Repository angefordert, um Software-Anwendungen herzustellen, die die Welt regieren. Darüber hinaus nutzen Unternehmen die Sonatype Nexus-Lösungen mit mehr als 100.000 Installationen weltweit, um wiederverwendbare Komponenten zu verwalten und die Qualität, die Geschwindigkeit und die Sicherheit ihrer Software Supply Chains zu verbessern. Sonatype ist im Privatbesitz unter Kapitalbeteiligung von New Enterprise Associates (NEA), Accel Partners, Hummer Winblad Venture Partners, Morgenthaler Ventures, Bay Partners und Goldman Sachs. Weitere Informationen finden Sie auf www.sonatype.com

Pressekontakt:
Martina Kunze
EinUndZwanzigNullZwei für Sonatype
mk@einundzwanzignullzwei.de
+49 (0) 7042 1205073

Im vergangenen Jahr haben Entwickler 31 Milliarden Komponenten aus dem zentralen Repository angefordert, um Software-Anwendungen herzustellen, die die Welt regieren. Darüber hinaus nutzen Unternehmen die Sonatype Nexus-Lösungen mit mehr als 100.000 Installationen weltweit, um wiederverwendbare Komponenten zu verwalten und die Qualität, die Geschwindigkeit und die Sicherheit ihrer Software Supply Chains zu verbessern. Sonatype ist im Privatbesitz unter Kapitalbeteiligung von New Enterprise Associates (NEA), Accel Partners, Hummer Winblad Venture Partners, Morgenthaler Ventures, Bay Partners und Goldman Sachs. Weitere Informationen finden Sie auf www.sonatype.com

Firmenkontakt
Sonatype, Inc.
Jessica Dodson
8161 Maple Lawn Blvd STE 250
20759 Fulton, MD
+1 877 866 2836
info@sonatype.com
http://www.sonatype.com

Pressekontakt
EinUndZwanzigNullZwei für Sonatype, Inc.
Martina Kunze
Amselweg 3
75428 Illingen
+49 (0) 7042 1205073
mk@einundzwanzignullzwei.de
http://www.einundzwanzignullzwei.de

Science Research Technology

SKIDATA at Austria’s largest research event – „Long Night of Research“

Research and innovation for access management of tomorrow

SKIDATA at Austria

SKIDATA at Austria’s largest research event – „Long Night of Research“

On April 22, 2016, the research event „Long Night of Research“ (Lange Nacht der Forschung) inspired people all over Austria in the topics of research and technology for the seventh time. SKIDATA also presented itself as an innovator and gave visitors an exciting glimpse at the area of access solutions and access management. At the Lakeside Science & Technology Park in Klagenfurt, for example, visitors could learn about the role smartphones will play as access cards and tickets in the future. Here SKIDATA plays a leading role internationally and regularly convinces with new patent ideas.

From an idea to a patent

It takes two to three years for a patent to be granted. In order not to lose any time on the path from patent idea to granting, a very efficient patent application procedure is in place at SKIDATA. At over 80%, the grant rate for SKIDATA patents is extremely high. In addition to classic ideas for new technical solutions, there are becoming more and more process patents such as reservation methods and checkout processes. SKIDATA currently holds more than 100 of its own patent families.

The developers of new patent ideas are acknowledged by SKIDATA each year as part of a recognition event. As soon as a filed patent is granted, its developers can look forward to an invitation to this event. Reinhard Surkau, head of Hardware R&D at SKIDATA, praises strong commitment: „The success rate of patent applications reflects the company’s high innovative power. The increasing participation in the company shows that we strike the right chord with staff and also in the direction of the company.“

Research and development at SKIDATA

A few reasons for the many developments and ideas are our innovation-friendly work environment, freedom for employees and specials such as the SKIDATA Hackathon. Developers who want to help advance complex solutions and modern, innovative technologies regularly have the opportunity to start or continue their specialist career at SKIDATA. Current job openings and jobs in hardware development, software development and quality assurance are published at http://www.skidata.com/en/career/open-positions.html and unsolicited applications are also welcome.

SKIDATA is an international leader in the field of access solutions and their management. Almost 10,000 SKIDATA installations worldwide in ski resorts, shopping centers, major airports, municipalities, sports stadiums, trade shows, and amusement parks provide secure and reliable access and entry control for people and vehicles. SKIDATA places great value in providing solutions that are intuitive, easy to use, and secure. The integrated concepts of SKIDATA solutions help clients optimize performance and maximize profits. SKIDATA Group (www.skidata.com) belongs to the publicly traded Swiss Kudelski Group (www.nagra.com), a leading provider of digital security solutions.

Kontakt
SKIDATA AG
Mag. Belkis Etz
Untersbergstraße 40
5083 Grödig/Salzburg
+43 6246 888-0
jobs@skidata.com
http://www.skidata.com/karriere/

Wissenschaft Technik Umwelt

Studie Business Development 2016

Nach 2015 führen wir auch dieses Jahr wieder eine Business Development Studie durch. Nehmen auch Sie teil!

Business Development ist immer noch einer der Trendbegriffe in der deutschen Wirtschaft. Man bekommt den Eindruck, dass sich diese Disziplin fortlaufend und sehr schnell weiterentwickelt. Aus diesem Grund führt das Deutsche Institut für Marketing nach 2015 erneut eine Studie durch, um die aktuelle Bedeutung und Entwicklungen abzubilden.

Ein zentrales Ziel dieser Studie besteht in der Identifizierung von möglichen Veränderungen bzw. Weiterentwicklungen zum Jahr 2015. Um ein möglichst genaues Abbild des Trendthemas zu erstellen, werden im Rahmen dieser Studie die Bereiche „Business Development in Unternehmen“ sowie „Die Position des Business Development Managers“ durchleuchtet.

Die erste Dimension verfolgt das Ziel, einen Gesamtüberblick über das Business Development im Unternehmen zu schaffen. Unter anderem werden der aktuelle sowie der zukünftige Stellenwert, die Marktgegebenheiten im Hinblick auf die Unternehmenspositionierung und die Ziele thematisiert. Auch mögliche Hemmnisse der Business Development Aktivitäten sowie die am Prozess beteiligten Abteilungen rücken in den Fokus der Befragung.

Mit der zweiten Dimension möchte das Deutsche Institut für Marketing insbesondere die Person des Business Development Managers näher erörtern. Hier werden vor allem die Qualifikationen für die Position, die spezifischen Tätigkeiten, die verwendeten Werkzeuge sowie allgemeine Rahmenbedingungen analysiert.

Durch die höhere Medienrelevanz und durch die laut der letzten Studie steigende Bedeutung des Themas, wird eine fundierte und umfassende Analyse mithilfe der Studie erwartet.

Business Development Manager können bis zum 5. Juni 2016 an unserer Studie teilnehmen und einen maßgeblichen Beitrag zu den Erkenntnissen der Studie leisten. Der Fragebogen kann online unter folgendem Link ausgefüllt werden: www.dim-marktforschung.de/bdm

Die Beantwortung der Fragen wird nicht länger als 15 Minuten dauern und erfolgt selbstverständlich anonym. Nach Abschluss der Studie übermittelt das Deutsche Institut für Marketing interessierten Teilnehmern erste exklusive Ergebnisse per E-Mail. Die Teilnehmer profitieren dadurch von einem Wissensvorsprung und neuen Anregungen für ihre tägliche Arbeit.

Schon jetzt möchte sich das Deutsche Institut für Marketing herzlich bei allen Teilnehmern bedanken.

Das Deutsche Institut für Marketing ist ein auf Marketing spezialisiertes Dienstleistungsunternehmen mit den Kompetenzfeldern Marktforschung, Marketingberatung und Marketingtraining. Im Zentrum der Arbeitstehen praxis- und prozessorientierte Lösungen im Marketingumfeld der Kunden. Dabei verknüpft das Institut fundierte Forschung mit innovativer Unternehmenspraxis.

Firmenkontakt
DIM Deutsches Institut für Marketing
Prof. Dr. Michael Bernecker
Hohenstaufenring 43-45
50674 Köln
00492219955100
presse@marketinginstitut.biz
www.marketinginstitut.biz

Pressekontakt
DIM Deutsches Institut für Marketing
Bastian Foerster
Hohenstaufenring 43-45
50674 Köln
004922199555116
foerster@marketinginstitut.biz
www.marketinginstitut.biz

Science Research Technology

After record turnover in 2015, SKIDATA is again on a growth course

International presence – soon in Mexico and Dubai, too

After record turnover in 2015, SKIDATA is again on a growth course

Hugo Rohner, SKIDATA CEO. Copyright: SKIDATA. Free of charge for press purposes.

With turnover of € 261 million, the Salzburg-based company SKIDATA continues its success of previous years: „We are very proud of what we have accomplished in recent years, especially in 2015. But we don’t want to rest on our laurels. In 2016 we will also do everything to reach our top goal: offering our customers the best access solutions and the best service,“ explains CEO Hugo Rohner. The year 2015 was characterized by remarkable success with regard to the internationalization of this innovative leader in access solutions and management. In addition to new subsidiaries in Tunisia and India, the number of countries in which SKIDATA solutions can be found has increased to 95. New locations in Dubai and Mexico are planned for 2016 and yet another goal for the year is 800 new installations around the world.

Market leader in North America and highlights for 2016

SKIDATA has been able to consolidate its position as market leader most notably in America. Since 2015 numerous airports, sports clubs and ski resorts have used access technology from Austria and the innovative loyalty program for frequent guests in particular has been remarkably well adopted. Two highlights are already certain: SKIDATA will be present at both the year’s huge soccer event in France and at the Olympics being held in Brazil.

Exciting career opportunities in Austria and abroad

Belkis Etz, Head of Human Resources at SKIDATA, sees a strong success factor in employees: „We can only achieve constant growth with dedicated employees. SKIDATA is always on the lookout for new talented team members for all departments, from development to customer service and administration. People re-entering the workforce and young professionals are welcome. Because of SKIDATA’s international expansion, there are always international career opportunities for our employees; for example stays abroad all over the world.“
Job openings with interesting responsibilities in this international environment are regularly published at http://www.skidata.com/en/career.html

SKIDATA is an international leader in the field of access solutions and their management. Almost 10,000 SKIDATA installations worldwide in ski resorts, shopping centers, major airports, municipalities, sports stadiums, trade shows, and amusement parks provide secure and reliable access and entry control for people and vehicles. SKIDATA places great value in providing solutions that are intuitive, easy to use, and secure. The integrated concepts of SKIDATA solutions help clients optimize performance and maximize profits. SKIDATA Group (www.skidata.com) belongs to the publicly traded Swiss Kudelski Group (www.nagra.com), a leading provider of digital security solutions.

Kontakt
SKIDATA AG
Mag. Belkis Etz
Untersbergstraße 40
5083 Grödig/Salzburg
+43 6246 888-0
jobs@skidata.com
http://www.skidata.com/karriere/

Computer IT Software

DevOps: Agile Softwareentwicklung und sicheren IT-Betrieb in Einklang bringen

Consol bietet umfassende Beratung und Services rund um DevOps

München, 30. Juli 2015 —- Die wachsende Dynamik der Wirtschaft und die zunehmende Digitalisierung erfordern von Unternehmen, innovative Produkte und Dienstleistungen immer schneller auf den Markt zu bringen. Die Basis für deren Entwicklung und Bereitstellung sind immer häufiger Software-Applikationen und ihr hochverfügbarer sowie sicherer Betrieb. In diesem Spannungsfeld entstehen in der IT-Praxis vielfach Konflikte zwischen Anwendungsentwicklung (Development) und IT-Betrieb (Operations), etwa durch verkürzte Testzyklen und daraus resultierende Softwarefehler, die wiederum zu kostspieligen Unterbrechungen des Betriebs führen.

Die Methode „DevOps“ zielt nun darauf ab, die Zusammenarbeit dieser Abteilungen (wieder) zu synchronisieren. Das hilft Unternehmen, den Übergang von der Softwareentwicklung in den Produktivbetrieb reibungslos zu gestalten und das Release-Management zu optimieren. Mit DevOps lässt sich nicht nur die Qualität sowie Verfügbarkeit geschäftskritischer Anwendungen sicherstellen, sondern auch neue Absatzchancen nutzen sowie die Kundenzufriedenheit erhöhen.

Für alle Unternehmen, die DevOps einführen möchten, bietet der unabhängige IT-Full-Service-Anbieter Consol ( www.consol.de ) ein maßgeschneidertes Beratungsangebot ( http://www.consol.de/technologien/devops/ ). Consol verfügt über langjährige Erfahrung bei Beratung, Implementierung und Evaluierung von DevOps-Projekten und stellt im kompletten Application Lifecycle alle Services aus einer Hand zur Verfügung – vom Softwaredesign über die Implementierung bis zum 7×24-Betrieb.

Das DevOps-Angebot von Consol umfasst u.a. folgende Schwerpunkte:

1.Kommunikation:
Wenn das Development-Team Anwendungen entwickelt, ohne die Betriebspraxis zu berücksichtigen und das Operations-Team seinerseits Erfahrungen aus der Praxis nicht als Feedback an die Entwickler zurückgibt, sind Probleme im laufenden Betrieb vorprogrammiert. Das erste Ziel von DevOps ist es also, einen kommunikativen Austausch zwischen beiden Abteilungen zu etablieren. Durch gezieltes Coaching hilft Consol dabei, kommunikative Hürden abzubauen und den Teamgedanken zu stärken.

2.Organisatorische Grundlage und Prozesse:
Ein Ziel von DevOps ist immer, eine effiziente organisatorische Grundlage zu schaffen. Das bedeutet, Prozesse rund um den Application Lifecycle auf ihre Effizienz hin zu überprüfen und ggf. anzupassen. Hier agiert Consol als neutraler Prozessberater. Aus zahlreichen Projekten kennt der IT-Dienstleister die möglichen Schwachstellen und hilft, diese zu identifizieren. Auch unterstützt Consol als externer Coach bei der Umsetzung von Changes, zum Beispiel, wenn Verantwortlichkeiten neu strukturiert werden.

3.Automatisierung und Tools:
Moderne technische Tools unterstützen die Arbeit nach DevOps, indem sie repetitive Schritte automatisieren. Consol berät bei der Technologie- und Toolauswahl, Implementierung und dem Betrieb der Tools. Für Continuous Integration bieten sich zum Beispiel Jenkins oder Bamboo an, für Continuous Delivery setzt Consol auf Werkzeuge wie Artifactory, Nexus oder Docker. Zum automatisierten Testen eignen sich Plattformen wie OpenStack oder OpenShift oder das von Consol entwickelte Testframework Citrus ( www.citrusframework.org ). Ebenso berät Consol beim Konfigurationsmanagement, etwa mit Werkzeugen wie Puppet, Chef und Salt.

4.Messbarkeit:
DevOps ist ein Vorgehen, dessen Erfolge messbar sein sollten. Messbare Kriterien (Key Performance Indicators, KPIs) sind zum Beispiel die Fehlerquote oder die Einführungszeiten. Aber auch weiche Faktoren wie die Zufriedenheit der Mitarbeiter spielen eine wichtige Rolle. Hier unterstützt Consol bei der Festsetzung von Qualitätskriterien sowie deren regelmäßiger Überprüfung, zum Beispiel mittels Monitoring-Lösungen. Insgesamt lässt sich durch die Automatisierung und höhere Agilität dank DevOps ein schneller Return on Investment (ROI) erzielen.

Weitere Informationen zum DevOps-Angebot von Consol finden Interessierte im Internet unter http://www.consol.de/technologien/devops /. Ein kurzes Video zum Thema gibt es in der Consol-Mediathek .

Die Consol Consulting & Solutions Software GmbH ist ein Münchener IT-Full-Service-Anbieter für Mittelstandskunden und große Konzerne. Als neutrales IT-Beratungshaus bietet Consol seinen Kunden optimale Lösungen. Zum Portfolio des 1984 gegründeten IT-Dienstleisters mit Spezialisierung auf komplexe IT-Systeme gehören Beratung, Architektur, Entwicklung, Integration, Monitoring und Testing sowie Betrieb und Wartung. Darüber hinaus entwickelt und vertreibt das Unternehmen Consol*CM, eine Software für das kundenzentrierte Business Process Management. Sie vereint Flexibilität in der Gestaltung und Automatisierung von Geschäftsprozessen und eine prozessorientierte Benutzeroberfläche mit einem vielseitigen Kundendatenmanagement. Consol*CM ist speziell für Geschäftsprozesse geeignet, deren Fokus auf menschlicher Kommunikation liegt, wie beispielsweise Customer Service, (IT) Helpdesk und Lead-Management. Zu den Kunden gehören Großunternehmen wie Daimler, UniCredit, Fraport, Kyocera, AOK Bayern, Schufa, Telefonica und FWU genauso wie Mittelständler, beispielsweise M-net, maxdome, Haribo oder CBR Fashion sowie öffentliche Institutionen wie z.B. die Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur und die Stadtverwaltungen München und Potsdam.

Heute beschäftigt Consol weltweit rund 240 Mitarbeiter mit einer Zentrale in München sowie einer Niederlassung in Düsseldorf und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013/2014 eine Gesamtleistung von 22 Millionen Euro. Die Consol-Gruppe umfasst darüber hinaus Töchter in den USA und Dubai sowie in Österreich und Polen. Dazu kommt eine Tochter für Internet Solutions & Mediendesign, die allez! GmbH. Zahlreiche Preise dokumentieren Qualität, Kompetenz, Innovationskraft und Mitarbeiterfreundlichkeit des Unternehmens: zum Beispiel der Ende 2007 gewonnene „Große Preis des Mittelstandes“, sieben Bestplatzierungen im renommierten Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ (2006 bis 2012 in Folge) oder der Frauenförderpreis des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen (2008). Auf europäischer Ebene wurde Consol 2007 unter die „Best Workplaces in Europe“ gewählt (Platz 1) und erzielte auch in den Folgejahren Top-Platzierungen.

Firmenkontakt
Consol Consulting & Solutions Software GmbH
Isabel Baum
Franziskanerstraße 38
81669 München
089.45841.101
089.45841.111
isabel.baum@consol.de
http://www.consol.de

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Marita Bäumer
Sendlinger Straße 42A
80331 München
040-7697 4450
mb@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de