Tag Archives: Detailabdichtung

Immobilien Bauen Garten

Spezialharz stoppt Feuchteeintrag

Intaktes Garagendach nach gemeinsamer Sanierung

Spezialharz stoppt Feuchteeintrag

Das vliesarmierte Triflex ProDetail bindet auch die Fugen sicher in die Abdichtung ein.

Wurzelfest, flugfeuersicher und dauerhaft dicht: Diese Eigenschaften sollte das Dach der Fertiggaragen im Gmundner Cumberlandpark nach der Sanierung erfüllen. Die ursprünglich verlegten Dichtschlämme waren durch Witterungs- und UV-Einflüsse spröde und rissig geworden. Eindringende Feuchtigkeit führte zu Kondensat- und Schimmelbildung an den Wänden, Kalkwasser tropfte auf die parkenden Fahrzeuge. Irreparable Lackschäden waren die Folge. Um die 34 Garagen schnell wieder trocken vermieten zu können, haben die Verarbeiter, die Firma BPP Bautechnik, Pichl bei Wels, sowie die Harald Seyr GmbH, Bad Wimsbach, dem Eigentümer Triflex Flüssigkunststoff empfohlen. Das Dachabdichtungssystem Triflex ProTect auf Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA) ist hoch witterungsbeständig sowie wurzel- und rhizomfest nach den Richtlinien der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (FLL). Zudem ist es im Brandverhalten nach DIN EN 13501-1: Klasse E eingestuft.

Die Wohnsiedlung im Gmundner Cumberlandpark liegt nahe der Traun, einem Nebenfluss der Donau. Mit Miet- und Eigentumswohnungen bietet sie einen attraktiven Lebensraum mit guter Verkehrsanbindung in begrünter Umgebung. Für ausreichend Parkraum sorgen die Fertiggaragen, die vor zehn Jahren in der Mitte der Siedlung errichtet worden sind.
Die Mieter der Garagen hatten Schäden an der Lackierung ihrer Fahrzeuge festgestellt. Bei der Ursachenermittlung stellte sich heraus, dass diese Schäden aus Kalkwasser resultierten. Dieses tropfte von der Garagendecke auf die Autos und hinterließ dort unschöne Spuren. Durch Witterungs- und Umwelteinflüsse war die Zement-Kunststoff-Abdichtung der Stellplätze porös geworden und somit nicht mehr funktionsfähig. Feuchtigkeit aus Regen- und Tauwasser konnte ungehindert in die Konstruktion eindringen. Um den Bestand der Stellplätze zu sichern und den Mietern wieder einen geschützten Parkraum zu bieten, war eine zuverlässige Abdichtung gefordert, die gegen die in der Luft und im Regenwasser enthaltenen Chemikalien sowie UV- und IR-Strahlung beständig ist. Da sich die Garagen in begrünter Umgebung befinden, sollte die Oberfläche zudem wurzel- und rhizomfest sein. Aufgrund ihrer guten Erfahrungen mit Triflex Flüssigkunststoff entschieden sich die Verarbeiter auch bei diesem Projekt für den Einsatz des Spezialharzes. Über die Anforderungen an die Sanierung haben sie sich frühzeitig mit Thomas Resch, Triflex Gebietsverkaufsleiter Salzburg/Oberösterreich, beraten. „Gemeinsam haben wir eine maßgeschneiderte Lösung ausgearbeitet“, so Resch.
Das Dachflächen Abdichtungssystem Triflex ProTect auf Basis von PMMA ist eine speziell für Flachdächer entwickelte Lösung. Mit einem Flächengewicht von unter 4 kg/m2 eignet es sich für die Applikation auf Altabdichtungen, ohne die Statik negativ zu beeinflussen. Das erlaubt den Erhalt bestehender Bauten wie der Gmundner Garagen und spart somit Kosten und Zeit. Zudem überzeugt es mit vielseitigen Systemkomponenten. Das Produkt Triflex Cryl Spachtel eignet sich zum Ausgleichen von Unebenheiten. Zusätzlich kann es für das Einkleben von Randverblechungen genutzt werden, wie sie bei diesem Objekt zum Einsatz kamen. Auch die Eigenschaften des Triflex Spezialvlieses SK erwiesen sich bei der Sanierung als vorteilhaft: Das selbstklebende Polyesterfaservlies wirkt materialverstärkend und rissüberbrückend. Es wurde zur Armierung und Schichtenkontrolle bei Triflex PMMA-Systemen insbesondere für Fugen entwickelt und schützt diese rissgefährdeten Bereiche dauerhaft.
Nach dem Abschleifen der Dichtschlämme und der Grundierung von 550 m2 Details und Flächen haben die Verarbeiter der BPP Bautechnik Unebenheiten mit dem schnell reaktiven Triflex Cryl Spachtel egalisiert. Um eine dynamisch rissüberbrückende Oberfläche zu erzielen, erfolgte das Abdichten aller Details mit dem vliesarmierten Triflex ProDetail. Für eine sichere Einbindung der Rohrdurchführungen, die der Entlüftung dienen, erwiesen sich die bereits vorgefertigten Formvliesteile als praktische Hilfe. Die 2 cm breiten Fugen, die sich zwischen den einzelnen Garagen befinden, haben die Verarbeiter mit Triflex ProDetail und Triflex Spezialvlies SK abgedichtet. Nach der Flächenabdichtung mit Triflex ProTect haben die Verarbeiter der Harald Seyr GmbH die umlaufende Randverblechung aufgebracht und mit Triflex Cryl Spachtel eingeklebt. Trotz des wechselhaften Aprilwetters konnten die Bauarbeiten zur Zufriedenheit aller Beteiligten schnell abgeschlossen werden. Dank der reibungslosen Zusammenarbeit ist der Bestand der 34 Stellflächen im Cumberlandpark für lange Zeit gesichert.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Infrastruktur sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann Chemie Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Leichte Lösung für schwierige Details

Triflex ProFibre dichtet bis in die kleinste Ecke ab

Leichte Lösung für schwierige Details

120 Kabeldurchdringungen wurden mit Triflex in die Dachabdichtung der Photovoltaikanlage eingebunden

Für schwer zugängliche Detailanschlüsse hat Triflex, der Spezialist für Abdichtungen mit Flüssigkunststoff, eine faserarmierte Sonderlösung entwickelt: Triflex ProFibre. Das Kunststoffharz dichtet komplizierte Anschlüsse sowie filigrane Details zuverlässig ab und ergänzt so ideal die vliesarmierten Triflex Abdichtungssysteme. Triflex ProFibre ist auf allen gängigen Untergründen applizierbar und hat sich bereits in zahlreichen Referenzen von der Denkmalpflege bis zur Photovoltaikanlage bewährt.
Der Erfolg einer Sanierung steht und fällt mit der sicheren Abdichtung von Details. Schrauben, Kabeldurchdringungen oder Mauervorsprünge sind oftmals nur schwer zugänglich. Ihre Abdichtung ist handwerklich anspruchsvoll und zeitaufwändig. Das Abdichtungssystem Triflex ProFibre reduziert diesen Aufwand auf ein Minimum und sorgt selbst an schwierigsten Stellen für dauerhafte Dichtigkeit. Dank extrem kurzer Reaktionszeiten ist es nach 30 Minuten regenfest und schon nach 45 Minuten überarbeitbar. Triflex ProFibre wird kalt appliziert und ist sogar bei Temperaturen um den Gefrierpunkt sowie in der heißen Jahreszeit bis zu 40° Celsius voll einsatzfähig. Das Harz auf Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA) haftet auf allen gängigen Untergründen wie Beton, Metall, Kunststoff oder Bitumenbahnen. Dadurch eröffnet sich ein breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten. Triflex ProFibre ist Brandschutz geprüft und weist ein Brandverhalten nach DIN EN 13501-5: BRoof(t1) und DIN EN 13501-1: Klasse E (etwa B2) auf. Zahlreiche Referenzen belegen die Vielseitigkeit des Abdichtungssystems Triflex ProFibre: Die filigranen Statuen eines alten Gerberhauses, ein selbsttragender Stahlbau auf den Dächern des Internationalen Flughafens Genf, die komplizierten Anschlüsse eines Stahlwerks in Vicenza sowie eine Photovoltaikanlage in Südtirol. Überall dort, wo schwer erreichbare Details langzeitsicher abgedichtet werden müssen, überzeugt Triflex ProFibre mit seinen passgenauen Systemeigenschaften. Die Betonstatuen erhalten eine zweite Haut. Das Stahlgerüst am Genfer Flughafen fügt sich nahtlos in die Metalldachkonstruktion ein. Die empfindliche Technik des Stahlwerks ist vor der Einwirkung gefährlicher Chemikalien geschützt, und 120 Kabeldurchdringungen sind nach der Sanierung der Photovoltaikanlage in die beschieferten Bitumenbahnen des Objekts eingebunden.
Triflex ProFibre spart Zeit und Kosten bei der Sanierung. Das faserarmierte Abdichtungssystem ist eine Sonderlösung für schwer erreichbare Details, die den Einsatz von vliesarmierten Flüssigabdichtungen nicht ermöglichen. Gemeinsam mit den bewährten Triflex Systemen bietet Triflex ProFibre maßgeschneiderte Lösungen für eine erfolgreiche Sanierung mit Flüssigkunststoff.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z.B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com.

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Wetterschutz für Weltkulturerbe

Triflex Flüssigkunststoff sichert Bestand des Pergamonmuseums

Wetterschutz für Weltkulturerbe

Triflex ProDetail dichtet die Glasdächer des Berliner Pergamonmuseums dauerhaft ab.

Das Pergamonmuseum bildet das Herzstück der Museumsinsel in Berlin, die 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die monumentale Dreiflügelanlage ist der jüngste Bau der außergewöhnlichen Museen-Agglomeration, die Kunstwerke aus 5000 Jahren beherbergt. Das Pergamonmuseum entstand zwischen 1910 und 1930 nach Plänen von Alfred Messel, der die Tageslichtsäle präzise auf die architektonischen Großexponate zuschnitt. Dieses Schatzhaus der deutschen Archäologie ist das meistbesuchte Berliner Museum und das am besten besuchte deutsche Kunstmuseum. Im Rahmen des Masterplans Berliner Museumsinsel wurde es seit 2008 abschnittsweise saniert.

Vor der Generalsanierung mussten die akuten Bauschäden, das sind vor allem feuchtes Mauerwerk, mangelhafte Statik, undichte Dächer, behoben werden. Alte Glasdächer gehören zu den besonderen Problemzonen von Museen. Sind sie undicht, kann es zur erheblichen Schädigung nicht nur der Bausubstanz, sondern auch der Exponate kommen. Das Pergamonmuseum besitzt ausschließlich mit herkömmlichem Drahtglas gedeckte Sattel- und Walmdächer, deren Dachstuhl aus einer Stahlträgerkonstruktion besteht. Im Laufe der Jahre waren die Kittungen der in T-Profilen liegenden Glasscheiben versprödet. Die Vögel taten ein Übriges. Sie pickten den Kitt begierig auf. Zudem überzogen sie die Dächer mit einer dicken Kotschicht. Teile der Metallkonstruktion setzten Rost an. Regenwasser drang in den Dachraum und teilweise auch durch die Lichtdecke hindurch in die darunter liegenden Ausstellungsräume. Stellenweise kam es zu einer akuten Gefährdung der konstruktiven Dachelemente.

Als die Berliner Firma Halau Dachdeckerei GmbH den Auftrag zur Abdichtung des ersten Dachabschnitts bekam, sah sie sich mit mehreren Problemen gleichzeitig konfrontiert: Die Dächer haben eine Neigung von 15 bis 30 Grad. Die Glasflächen sind nicht begehbar. Insofern bedienten sich die Handwerker schmaler Laufanlagen, die sie in die vorhandenen Querholme einhängten. Abschnitt für Abschnitt begannen sie mit einem mühsamen, kräftezehrenden Reinigungsprozess, bevor sie mit der Abdichtung beginnen konnten.

Bei der Materialwahl für die geeignete Abdichtung entschied sich der Handwerksbetrieb für Triflex ProDetail. Der vollarmierte Flüssigkunststoff hat eine hervorragende Haftung auf Glas und kommt ohne Grundierung aus. Außerdem zeigen Vögel keinerlei Interesse an Polymethylmethacrylat (PMMA). Das Abdichtungsharz ist werkseitig so thixotropiert, dass es selbst bei senkrechten Flächen nicht abgleitet. Insofern war Triflex ProDetail auch der geeignete Werkstoff für die extreme Dachneigung des Museums. Da unter den Arbeitsbedingungen nur eine Verarbeitung in kurzen Abschnitten möglich ist, war es wichtig, dass der Flüssigkunststoff jederzeit dichte Anschlüsse und im Endergebnis eine nahtlose Abdichtung aller Fugen gewährleistet. Der hochelastische Flüssigkunststoff bindet die Drahtglasscheiben nahtlos und unterlaufsicher an die Metall-Profile an. Triflex ProDetail passt sich dabei den temperaturbedingten Bewegungen der unterschiedlichen Materialien problemlos an.

Meter für Meter wurde das Glasdach des Pergamonmuseums nachhaltig abgedichtet. Schließlich summiert sich die mit Triflex ProDetail behandelte Fugenstrecke auf über 17 Kilometer. Die alten Glasdächer sind nun wieder bis ins kleinste Detail mit Sicherheit dicht. Zum Schutz des Baudenkmals und des Weltkulturerbes.

Triflex, ein Unternehmen der Follmann Gruppe, ist ein international erfolgreiches Unternehmen der bauchemischen Industrie. Triflex ist europaweit führend in der Entwicklung, Beratung und der Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte (z.B. dem Abdichten der Fundamente bei Windkraftanlagen) sowie von Straßen- und Radwegemarkierungen auf Basis von Flüssigkunststoffen. Als anerkannter Spezialist mit mehr als 30-jähriger Erfahrung arbeitet Triflex ausschließlich im Direktvertrieb mit geschulten Verarbeitungsbetrieben zusammen. Auf diese Weise entsteht eine Vielzahl von Referenzobjekten, werden Gebäude dauerhaft sicher geschützt und die Sicherheit im Straßenverkehr verbessert.
Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com.

Kontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt:
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de