Tag Archives: Datensicherheit

Computer IT Software

Varonis auf der it-sa: Die DSGVO war erst der Anfang

Weitere Regulierungen wie die EU-Know-How-Richtlinie und steigendes Bewusstsein für den Wert der Daten erfordern neue Datensicherheitsstrategie

Varonis Systems, Inc. (NASDAQ:VRNS), Spezialist für Datensicherheit und -analyse mit Schwerpunkt auf Governance, Compliance und Klassifizierung, wird auch in diesem Jahr seine Lösungen auf der it-sa (9. bis 11. Oktober 2018 in Nürnberg) präsentieren. Nach der Einführung der DSGVO wird durch weitere Regulierungen wie die Richtlinie über den Schutz vertraulichen Know-hows und vertraulicher Geschäftsinformationen (Geschäftsgeheimnisse) („EU-Know-How-Richtlinie“) sowie immer gezieltere Angriffe das Thema Datensicherheit und der Schutz von wertvollen und sensiblen Daten weiterhin Chefsache bleiben. Auf seinem Stand (Halle 9, Stand 435) zeigt der Datensicherheitsexperte, wie man angesichts dieser Herausforderungen verdächtiges Nutzerverhalten erkennen, sensible Daten finden und klassifizieren, Zugriffe managen und seine Daten damit auch in hybriden Umgebungen effektiv schützen kann.

„Auch nach der Einführung der DSGVO sehen wir weiterhin zahlreiche Datendiebstähle und Datenschutzpannen aufgrund unterschiedlichster Angriffe und Sicherheitslücken“, sagt Thomas Ehrlich, Country Manager DACH von Varonis. „Fakt ist: Angreifer werden es immer wieder hinter den Perimeter schaffen, sei es beispielsweise durch Drive-by-Infektionen oder Social Engineering. Die Frage lautet also: Was können Unternehmen tun, um ihre wertvollsten Assets, ihre vertraulichen Daten, wirkungsvoll zu schützen?“ Mit der Datensicherheits-Plattform (DSP) von Varonis steht eine umfassende Lösung zur Verfügung, die durch intelligente Analyse von Nutzer- und Geräteverhalten (UEBA) und Geolocation Abnormalitäten beim Zugriff auf Daten erkennt und entsprechende Abwehrmaßnahmen (automatisiert) einleitet.

„Mit der neuen Richtlinie zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen und ihrer Umsetzung als „Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen“ rückt nach den personenbezogenen Daten nun auch geistiges Eigentum ins Zentrum der IT-Sicherheitsstrategie“, so Ehrlich. Erschwert wird der effektive Schutz dabei auch durch die deutlich wachsende Zahl hybrider Umgebungen: „Vor allem durch Office 365 haben hybride Systeme, bei denen Daten sowohl vor Ort als auch in der Cloud gespeichert werden, enorm zugenommen. Das bleibt aber nicht ohne Folgen für die Datensicherheit: Cloud-zentrische Sicherheit reicht nicht aus, da reine Cloud-Lösungen keinen Zugriff auf und keine Informationen über die lokale Infrastruktur haben. Gleichzeitig sind die meisten lokalen Sicherheitsansätze blind für das, was in der Cloud geschieht. Nur durch entsprechende durchgehende Transparenz kann sichergestellt werden, dass nur die richtigen Personen zu jeder Zeit Zugriff auf die Daten haben.“ Die Varonis Datensicherheits-Plattform ist in der Lage, sämtliche Datenzugriffe zu managen und zu kontrollieren und damit die Sicherheit und Integrität der Dateien zu gewährleisten – unabhängig vom jeweiligen Speicherort.

Varonis verfolgt seit seiner Gründung 2005 einen anderen Ansatz als die meisten IT-Sicherheits-Anbieter, indem es die Unternehmensdaten ins Zentrum der Sicherheitsstrategie stellt: sensible Dateien und E-Mails, vertrauliche Kunden-, Patienten und Mitarbeiterdaten, Finanzdaten, Strategie- und Produktpläne sowie sonstiges geistiges Eigentum.
Die Varonis Datensicherheits-Plattform (DSP) erkennt Insider-Bedrohungen und Cyberangriffe durch die Analyse von Daten, Kontoaktivitäten und Nutzerverhalten, verhindert oder begrenzt Datensicherheitsverstöße, indem sie sensible und veraltete Daten sperrt und bewahrt einen sicheren Zustand der Systeme durch effiziente Automatisierung.
Mit dem Schwerpunkt auf Datensicherheit adressiert Varonis eine Vielzahl von Anwendungsfällen wie Governance, Compliance, Klassifizierung und Bedrohungsanalyse. Das börsennotierte Unternehmen verfügt weltweit über Niederlassungen und Partner. Varonis hat rund 6.000 Kunden weltweit (Stand: 31. März 2018), darunter sind führende Unternehmen aus den Bereichen Technologie, Konsumgüter, Einzelhandel, Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Produktion, Energie, Medien und Bildung.

Firmenkontakt
Varonis Systems
Rachel Hunt
Broadway, 29th Floor 1250
10001 New York, NY
+1-877-292-8767
rhunt@varonis.com
https://www.varonis.com/de/

Pressekontakt
Weissenbach Public Relations GmbH
Bastian Schink
Nymphenburger Str. 86
80636 München
089/55067775
varonis@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

Computer IT Software

Cyber Security: Wie groß ist der Fachkräftemangel wirklich?

Aon und manage it untersuchen den Arbeitsmarkt für Sicherheitsexperten

Cyber Security: Wie groß ist der Fachkräftemangel wirklich?

Aon Studie: Was unternehmen Unternehmen, um Fachkräfte für Cyber Security zu finden und zu binden?

Wenn Unternehmen den Bedrohungen durch Cyberkriminalität und Industriespionage wirksam begegnen wollen, brauchen sie dafür die richtigen Spezialisten. Was müssen sie tun, um die richtigen Fachkräfte zu rekrutieren und zu halten? Diesen Fragen gehen jetzt das Beratungsunternehmen Aon und die Fachzeitschrift manage-it in einer gemeinsamen Untersuchung auf den Grund.

Unter dem Link https://www.surveymonkey.de/r/CLJHM28 können Fachleute und Personalverantwortliche aus dem Bereich IT an der Studie teilnehmen. Alle Teilnehmer erhalten eine kostenfreien Kurzbericht der Studie, deren Vollversion dann später zum Preis von 750,00 Euro zu haben sein wird. Die Studie läuft bis zum 30.07.2018. Ergebnisse werden im September verfügbar sein.

Über Aon
Aon ist ein führendes globales Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen, das eine breite Palette von Lösungen zu den Themen Risiko, Altersversorgung, Mitarbeiterentwicklung und Gesundheit anbietet. Weltweit arbeiten für Aon 50.000 Mitarbeiter in 120 Ländern. In Deutschland sind rund 1.700 Mitarbeiter an elf Standorten für das Unternehmen tätig. Die Deutschlandzentrale ist in Hamburg. Weitere Information über Aon gibt es unter www.aon.com Mehr über Aon in Deutschland erfahren Sie unter www.aon.de Unter www.aon.com/manutd können Sie sich über die globale Partnerschaft zwischen Aon und Manchester United informieren.

Firmenkontakt
Aon Hewitt GmbH
Viola Mueller-Thuns
Luxemburger Allee 4
45481 Mülheim a.d. Ruhr
+49 208 70062620
pressegermany@aonhewitt.com
http://www.aon.de

Pressekontakt
ECCO Düsseldorf/EC Public Relations GmbH
Lutz Cleffmann
Heinrichstr. 73
40239 Düsseldorf
0211 23944921
lutz.cleffmann@ecco-duesseldorf.de
http://www.ecco-duesseldorf.de

Computer IT Software

Review: IT-Szene traf sich auf TAP.DE Customer Day

Digitalisierungsprojekte und die neue DSGVO standen im Mittelpunkt des Interesses

Review: IT-Szene traf sich auf TAP.DE Customer Day

Das TAP.DE Solutions Team auf dem Customer Day 2018

München/Nürnberg, 27. Juni – Bereits zum 4. Mal trafen sich Vertreter namhafter Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auf dem TAP.DE Customer Day in Nürnberg, um sich intensiv über die aktuellen Herausforderungen in der IT zu informieren und auszutauschen.

Im Fokus der Veranstaltung standen in diesem Jahr die Digitalisierung und der damit verbundene Fortschritt in mittelständischen Unternehmen, die Datensicherheit in Zeiten zunehmender Cloudlösungen und mobile Bedrohungen sowie die europaweit in Kraft getretene DSGVO. Zudem beschäftigte man sich mit Microsoft 365, Compliance, modernen Service- und Workplace Managementlösungen und Fragen nach aufkommenden technologischen Trends. Auf überaus großes Interesse stießen zudem die sehr praxisorientierten Vorträge der Datenschützer aus dem Hause Bugl & Kollegen.

Networking steht im Vordergrund
Das Besondere an der zweitägigen Kundenveranstaltung war nicht nur der Praxisbezug der Vortragsthemen, Roundtable und Präsentationen, sondern vor allem die ausgiebigen Timeslots zum Networking. „Das Feedback seitens der Teilnehmer und Partner bestärkt uns darin, den informellen Austausch der Kunden, Interessenten und Hersteller auch in Zukunft weiter zu unterstützen“, sagt Michael Krause, Geschäftsführer der TAP.DE Solutions GmbH.

Er und sein Team hatten bei der Gestaltung der Agenda großen Wert darauf gelegt, zeitlich und räumlich die Voraussetzung dafür zu schaffen, dass sich Fachgespräche zu den aktuellen Herausforderungen in der IT entwickeln können. Deshalb gab es genügend Zeitfenster für den persönlichen Inspirationsaustausch – mit anderen Anwendern, aber auch mit Fachberatern von Herstellerseite wie etwa den strategischen Partnern 8MAN, Check Point, EgoSecure, Matrix42, Wandera, VMware, Bugl & Kollegen und der ReLicense AG.

Auszeichnung besonderer IT-Projekte
Auch in diesem Jahr verlieh die TAP.DE Solutions GmbH wieder verschiedene Awards. Den Sheldon Cooper Award erhielt SEMIKRON für die sehr „pfiffige“ Anbindung des Matrix42 Service Desk an die in der Applikationsentwicklung eingesetzte Kanban-Methode, wodurch ein medienbruchfreier Ticketing-Prozess mit Vorbildcharakter entstanden ist.

Mit dem Innovation Award wurde die Hamburger Helm AG ausgezeichnet, weil sie die Matrix42 Lösung nicht nur für die ganzheitliche Abwicklung von HR-Aufgaben einsetzt, sondern auch das Geschenke-Management und die Kita-Platz-Verwaltung darin abbildet. Für die Umsetzung eines Security-Projekts bzw. den sehr innovativen Einsatz der Next-Generation Lösung enSilo bekam das Bayerische Zentrum für angewandte Energieforschung (ZAE) den Security Award.

Über den Mobility Award konnte sich Sport1 freuen, bei dem ein besonderes MDM-Projekt dafür sorgt, dass Anwender ihre Apple-Produkte originalverpackt ausgeliefert bekommen; ein „anwendermotivierendes“ Projekt, das zeigt, dass die IT erkannt hat, wie wichtig ein glücklicher Anwender ist.

Informationen, Bilder sowie die Präsentation des TAP.DE Customer Days 2018 unter
http://customerday.tap.de/

Das Ziel der TAP.DE Unternehmensgruppe ist es, Lösungen zu allen Abläufen und Anforderungen rund um den IT Workplace des Anwenders zu finden, die beim Kunden nachhaltig Mehrwert generieren und die Effizienz sowie Produktivität der Anwender steigern. Mehr denn je stehen Unternehmen und öffentliche Einrichtungen im Zusammenhang mit Compliance- Anforderungen, gesteigerten Anwenderansprüchen und Kostendruck vor der Herausforderung, innerhalb ihrer IT Abläufe zu optimieren, Transparenz zu schaffen und Kommunikationsbrüche zu vermeiden. Nach dem Motto „die Lösung ist meist einfach, man muss sie eben nur finden“, erstellen und implementieren die IT Consultants der TAP.DE individuelle Lösungskonzepte, die sich nahtlos in die Geschäftsprozesse der Kunden integrieren. Die Mission des Unternehmens stellt die Spezialisierung und Fokussierung auf Lösungen sowie Abläufe rund um IT Workplaces und Anwender dar. Durch diese Spezialisierung ist die TAP.DE der kompetente Berater, Systemintegrator und Dienstleister für den Bereich Workplace Infrastruktur, Endpoint Security, IT Service & Finance Management sowie Process Consulting und Business Analytics. Die TAP.DE hat ihren Hauptsitz in Straubing und ist mit weiteren Niederlassungen in Deutschland und Österreich vertreten. Namhafte Unternehmen wie Magna, Puma, Software AG, Georg Fischer, die Universität Wien, die DRF Luftrettung, das Landratsamt Karlsruhe uvm. lassen sich von den Consultants der TAP.DE beraten. Neben Matrix42 ist TAP auch Partner von renommierten Software-Herstellern wie beispielsweise Citrix, Microsoft, Check Point, Protected Networks, Wandera und EgoSecure. Weitere Informationen unter www.tap.de

Firmenkontakt
TAP.DE Solutions GmbH
Michael Krause
Europaring 4
94315 Straubing
+49 (9421) 5101-500
+49 (9421) 5101-400
kontakt@tap.de
http://www.tap.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 669222
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Computer IT Software

25-ster MTI Kongress im neuen Format

25-ster MTI Kongress im neuen Format

Wiesbaden, Im Juni 2018 – Neue Herausforderungen im IT-Geschäft fordern moderne Kommunikationsplattformen. Daher hat MTI Technology seinem Jahreskongress, der am 10. Juli 2018 in München stattfindet, ein neues Format gegeben. Das neue Veranstaltungskonzept besteht in der Hauptsache aus themenspezifischen Breakout Sessions, an denen die Kongressbesucher je nach individuellem Interesse teilnehmen können. Auftakt der Veranstaltung ist die Keynote von Norbert E. Deuschle, Geschäftsführer Storage Consortium, der auf aktuelle Enterprise Storage Trends eingeht.

Breakout Sessions mit Tiefgang
In den Breakout Sessions werden beispielsweise neueste Storage-Technologien, darunter NVMe, für Industrie 4.0, Industrielle Digitalisierung oder Internet of Things (IoT) behandelt. Darüber hinaus haben auch Cloud-Technologien hohe Priorität. Neben der Nutzung dieser vielfältigen Internet-basierten Dienste steht auch deren Datensicherheit im Mittelpunkt. Dazu gehören auch spezielle Backup-Konzepte beim professionellen Einsatz in der Cloud. Weitere Themen wie Hyper-Converged-Infrastrukturen oder das allzeit gegenwärtige Security runden die Themen der Breakout Sessions ab.

Ausklang der Veranstaltung ist ein Public Viewing des Halbfinales der Fußball-Weltmeisterschaft 2018.

Datum, Ort und Anmeldung
Dienstag, 10. Juli 2018
Hotel Novotel München Messe, Willy-Brandt-Platz 1, 81829 München
https://de.mti.com/mti-kongress/

Agenda MTI Kongress unter https://de.mti.com/wp-content/uploads/2018/06/Agenda_MTI-Kongress-2018.pdf

Über MTI Technology
Das internationale Systemhaus MTI Technology ist seit über 25 Jahren auf IT-Infrastrukturen, IT-Management, Cloud Services und IT-Security spezialisiert und erwirtschaftet in Europa mit über 200 Mitarbeitern kontinuierlich zweistellige Wachstumsraten. Mehr als 1.800 Kunden in Europa, darunter mittelständische und große Unternehmen, vertrauen auf die Expertise und Lösungen von MTI zur Speicherung, zum Schutz und zur Sicherung von Daten und Informationen – sowohl hersteller-, plattform- als auch applikationsübergreifend.
Die MTI Technology GmbH betreut mit rund 60 Mitarbeitern den deutschsprachigen Markt in den Geschäftsstellen Wiesbaden, Köln, Hamburg, Stuttgart und München. Langjährige Partnerschaften mit führenden Herstellern bieten Kunden ein komplettes Portfolio an aktuellen und zukunftssicheren Technologien inklusive Services. Zusätzlich betreibt MTI in Deutschland einen Produktservice mit zertifizierten Mitarbeitern zu aktuell verfügbaren Technologien und Lösungen.
Weitere Informationen sind unter http://mti.com/de erhältlich.

Firmenkontakt
MTI Technology
Corinna Tripp
Borsigstraße 36
65205 Wiesbaden
+49 (0)6122 9950
CTripp@mti.com
https://de.mti.com

Pressekontakt
Chris Cross Relations
Christine Vogl-Kordick
Zoppoter Straße 14
81927 München
+491728650892
info@chriscrossrelations.de
http://www.chriscrossrelations.de

Computer IT Software

Varonis auf der CEBIT: Datensicherheit endet nicht mit der Einführung der DSGVO

Datensicherheits-Plattform identifiziert sensible Daten, erkennt und unterbindet ungewöhnliches Nutzerverhalten

Varonis auf der CEBIT: Datensicherheit endet nicht mit der Einführung der DSGVO

Thomas Ehrlich, Country Manager DACH von Varonis Systems

Auch in diesem Jahr wird Varonis Systems, Inc. (NASDAQ:VRNS), seine Lösungen für Datensicherheit und -analyse mit Schwerpunkt auf Governance, Compliance und Klassifizierung auf der CEBIT (11.-15. Juni in Hannover) präsentieren. Auf dem Partnerstand mit Consulting4IT (Halle 15, Stand F65) zeigt der Datensicherheitsspezialist, wie man effektiv Malware und verdächtiges Nutzerverhalten erkennen, sensible Daten finden und klassifizieren und Berechtigungen umfassend managen kann, um damit die Datensicherheit nachhaltig zu steigern und Vorschriften wie die DSGVO einzuhalten.

„Wenn am 25. Mai 2018 die DSGVO endgültig in Kraft tritt, ist das Thema Datensicherheit damit längst nicht erledigt. Im Gegenteil: Datendiebstähle, Sicherheitslücken in Prozessoren und Malware werden uns auch weiterhin beschäftigen. Angreifer werden es immer wieder hinter den Perimeter schaffen, sei es beispielsweise durch Drive-by-Infektionen oder Social Engineering. Die Frage lautet also: Was können Unternehmen tun, um ihre wertvollsten Assets, ihre vertraulichen Daten, wirkungsvoll zu schützen?“, so Thomas Ehrlich, Country Manager DACH von Varonis. Die Varonis Datensicherheits-Plattform (DSP) identifiziert durch intelligente Analyse von Nutzer- und Geräteverhalten (UEBA) und Geolocation Abnormalitäten und kann entsprechende Abwehrmaßnahmen (automatisiert) einleiten. Ergänzt wird sie durch die Produktneuheit Varonis Edge: Sie analysiert Metadaten von Perimeter-Geräten wie DNS, VPN und Web-Proxies, um Bedrohungen wie Malware, APT-Intrusion und Exfiltration zu erkennen, und stellt sie in Zusammenhang mit dem, was in den Hauptdatenspeichern passiert. Sicherheitsverantwortliche erhalten so detaillierte Einblicke, erkennen Korrelationen und können auf diese Weise Angriffe und verdächtige Aktivitäten noch schneller und genauer aufdecken und entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen.

„Nicht nur aufgrund der immer größeren Verbreitung von Office365 sehen wir einen starken Trend in Richtung hybride Systeme, bei denen Daten sowohl vor Ort als auch in der Cloud gespeichert werden“, so Ehrlich. Hieraus ergeben sich für die Sicherheitsverantwortlichen große Herausforderungen: „Cloud-zentrische Sicherheit reicht nicht aus, da reine Cloud-Lösungen keinen Zugriff auf und keine Informationen über die lokale Infrastruktur haben. Gleichzeitig sind die meisten lokalen Sicherheitsansätze blind für das, was in der Cloud geschieht. Nur durch entsprechende durchgehende Transparenz kann sichergestellt werden, dass nur die richtigen Personen zu jeder Zeit Zugriff auf die Daten haben. Unsere Datensicherheits-Plattform ist in der Lage, sämtliche Datenzugriffe – unabhängig vom Speicherort – zu managen und zu kontrollieren und damit die Sicherheit und Integrität der Dateien zu gewährleisten.“

Varonis verfolgt seit seiner Gründung 2005 einen anderen Ansatz als die meisten IT-Sicherheits-Anbieter, indem es die Unternehmensdaten ins Zentrum der Sicherheitsstrategie stellt: sensible Dateien und E-Mails, vertrauliche Kunden-, Patienten und Mitarbeiterdaten, Finanzdaten, Strategie- und Produktpläne sowie sonstiges geistiges Eigentum.
Die Varonis Datensicherheits-Plattform (DSP) erkennt Insider-Bedrohungen und Cyberangriffe durch die Analyse von Daten, Kontoaktivitäten und Nutzerverhalten, verhindert oder begrenzt Datensicherheitsverstöße, indem sie sensible und veraltete Daten sperrt und bewahrt einen sicheren Zustand der Systeme durch effiziente Automatisierung.
Mit dem Schwerpunkt auf Datensicherheit adressiert Varonis eine Vielzahl von Anwendungsfällen wie Governance, Compliance, Klassifizierung und Bedrohungsanalyse. Das börsennotierte Unternehmen verfügt weltweit über Niederlassungen und Partner. Varonis hat rund 6.000 Kunden weltweit (Stand: 31. März 2018), darunter sind führende Unternehmen aus den Bereichen Technologie, Konsumgüter, Einzelhandel, Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Produktion, Energie, Medien und Bildung.

Firmenkontakt
Varonis Systems
Rachel Hunt
Broadway, 29th Floor 1250
10001 New York, NY
+1-877-292-8767
rhunt@varonis.com
https://www.varonis.com/de/

Pressekontakt
Weissenbach Public Relations GmbH
Bastian Schink
Nymphenburger Str. 86
80636 München
089/55067775
varonis@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

Computer IT Software

Dahua Technology nutzt Datenschutz-Zertifizierung von TÜV Rheinland

DSGVO-konforme Security–Produkte und -Lösungen

Dahua Technology nutzt Datenschutz-Zertifizierung von TÜV Rheinland

Datenschutz-Zertifizierung von TÜV Rheinland für DSGVO-konforme Dahua Technology Security-Lösungen

Am 30. März 2018 unterzeichnete Dahua Technology, ein führender Lösungsanbieter in der globalen Videoüberwachungsbranche, ein Abkommen über eine strategische Zusammenarbeit mit TÜV Rheinland (Shanghai) Ltd., einem weltweit führenden Dienstleistungsunternehmen im Bereich Inspektion, Prüfung und Zertifizierung. TÜV Rheinland wird eine umfassende Lösung zur Zertifizierung des Datenschutzes bei Internet of Things-Produkten für verschiedene Dahua-Produkte wie IP-Kameras, Netzwerk-Videorekorder, Software-Plattformen, intelligente Server und weitere anbieten.

Die Zusammenarbeit zielt darauf ab, Dahua Technology dabei zu unterstützen, der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) umfassend zu entsprechen. Die DSGVO wurde von der Europäischen Union als eines der strengsten Datenschutzgesetze der Geschichte erarbeitet und tritt am 25. Mai 2018 in Kraft. Sie führt strenge Normen zum Schutz personenbezogener Daten und der Privatsphäre ein und verbessert das Niveau und den Anwendungsbereich des Schutzes personenbezogener Daten. Ganz gleich wo ein Unternehmen seinen Sitz hat, es muss die DSGVO einhalten, wenn es personenbezogene Daten eines EU-Bürgers bei der Bereitstellung von Produkten oder Dienstleistungen verarbeitet.

Gemäß der Vereinbarung wird TÜV Rheinland mit dem internen Datencompliance-Team von Dahua Technology zusammenarbeiten, um umfassende gemeinsame Design- und Prüfdienstleistungen für IP-Kameras, Netzwerk-Videorekorder, Software-Plattformen, intelligente Server und weitere von Dahua bereitzustellen. Die Dienstleistungen von TÜV Rheinland basieren auf der DSGVO der EU und der TÜV-internen Norm 2PfG und umfassen Hardware und Firmware, Verarbeitung vertraulicher Daten, lokale Kommunikation, Internetverbindungen, Anwendungen, Penetrationstests und Werksinspektionen. Produkte, die den Test bestehen und das Prüfsiegel des TÜV Rheinland für den Datenschutz bei IoT-Produkten erhalten, sind erstklassig in Sachen Informationssicherheit und Datenschutz.

„Als führender Lösungsanbieter in der globalen Videoüberwachungsbranche legt Dahua seit jeher großen Wert auf die Privatsphäre und Datensicherheit der Anwender. Die strategische Zusammenarbeit mit TÜV Rheinland steht im Einklang mit der Mission von Dahua, eine sicherere Gesellschaft und ein intelligenteres Leben zu ermöglichen. Durch jahrelange kontinuierliche Bemühungen hat Dahua eine Grundlage für die Datenaufsicht geschaffen. Wir sind davon überzeugt, dass die Fähigkeit von Dahua in Bezug auf die Datenaufsicht mit der Unterstützung professioneller Dienstleistungen von TÜV Rheinland einen neuen Höhepunkt erreichen und damit unsere Dynamik auf dem globalen Markt festigen wird“, so Zhang Xingming, Geschäftsführer von Dahua Technology.

„Aufgrund der globalen Geltung der DSGVO werden sich die Hersteller und Exporteure von IoT-Produkten in China mit erheblichen Auswirkungen konfrontiert sehen. Um entsprechenden Unternehmen dabei zu helfen, besser mit der DSGVO zurechtzukommen, hat TÜV Rheinland, der über jahrelange Erfahrung im Bereich der Informationssicherheit verfügt, den Zertifizierungsservice für den Datenschutz bei IoT-Produkten geschaffen. Dieser brandneue, auf der DSGVO basierende Service wird IoT-Herstellern helfen, das neue Gesetz vollständig einzuhalten, erfolgreich in den europäischen Markt einzutreten und Marktchancen zeitgerechter zu nutzen“, so Yang Jiajie, Vize-Präsident von TÜV Rheinland Electrical Business in Großchina. Hinsichtlich der Bedeutung dieser strategischen Zusammenarbeit ergänzte er: „Dahua Technology gehört zu den ersten Unternehmen, die mit TÜV Rheinland zusammenarbeiten, um den Zertifizierungsservice für den Datenschutz bei IoT-Produkten in Anspruch zu nehmen, und beweist damit seinen Respekt vor der Privatsphäre sowie seine positive und schnelle Reaktionsfähigkeit bei Marktveränderungen. Wir werden unsere jeweiligen professionellen Kompetenzen zusammenführen und die Wettbewerbsfähigkeit der Branche verbessern.“

Dahua Technology hat sich zum Ziel gesetzt, ein weltweit führender Anbieter von videogestützten intelligenten IoT-Lösungen und -Dienstleistungen zu werden, und die Verbesserung des Datenschutzes bei seinen IoT-Produkten ist dabei ein grundlegender, wichtiger Schritt. Das bevorstehende Inkrafttreten der DSGVO wird der globalen Sicherheitsbranche einen Standard geben, den jeder einhalten muss, wodurch die Sicherheit personenbezogener Daten und der Schutz der Privatsphäre deutlich verbessert werden. Mit der Vision „Sicherere Gesellschaft, intelligenteres Leben“ konzentriert sich Dahua weiterhin auf „Innovation, Qualität und Service“, um seinen Partnern und Kunden in aller Welt zu dienen.

Zhejiang Dahua Technology Co., Ltd. ist ein führender Produkt- und Lösungsanbieter in der globalen Videoüberwachungsbranche mit rund 13.000 Mitarbeitern weltweit. Die Lösungen, Produkte und Leistungen von Dahua sind in über 180 Ländern und Regionen im Einsatz. Dahua hat ein globales Firmennetzwerk mit 22 lokalen Niederlassungen außerhalb Chinas, 42 Tochterunternehmen und Büros auf sämtlichen Kontinenten. Seit 2010 reinvestiert das Unternehmen regelmäßig 10 Prozent des Jahresumsatzes in Research and Development. Mehr als 5.000 Ingenieure arbeiten an innovativen Technologien für Objektive, Bildsensoren, Videokodierung und -übertragung, eingebettete Prozessoren, Grafikverarbeitung, Videoanalyse, Zuverlässigkeit von Software und Netzwerksicherheitstechnologie. Bereits 2015 hatte Dahua laut IHS 2016-Bericht den zweitgrößten Marktanteil am globalen Markt für Videoüberwachungsausrüstung.

Kontakt
Dahua Technology GmbH
Isaac Lee
Monschauer Straße 1
40549 Düsseldorf
+49 211 2054 4120
sales.de@global.dahuatech.com
http://www.dahuasecurity.com

Computer IT Software

Globale Connect-Veranstaltungsreihe von Varonis kommt auch nach Frankfurt und Zürich

Hochklassige Kunden-Events zu den Themen Datensicherheit in hybriden Umgebungen, Einhaltung von Vorschriften wie der DSGVO sowie Schutz vor Cyberbedrohungen

Bereits zum siebten Mal veranstaltet Varonis Systems, Inc. (NASDAQ:VRNS), Spezialist für Datensicherheit und -analyse mit Schwerpunkt auf Governance, Compliance und Klassifizierung, seine weltweite Connect-Veranstaltungsreihe, die am 8. Mai in Frankfurt/Main und am 15. Mai in Zürich Station macht. Neben herausragenden Keynote-Speakern erwartet die Teilnehmer eine ausgewogene Mischung aus Informationen, praxisnahen Einblicken, wie sie vollen Nutzen aus ihren Varonis-Produkten ziehen, und Networking-Möglichkeiten, um Best Practices und Erfolgsgeschichten auszutauschen.

Nur wenige Wochen vor Inkrafttreten der DSGVO spielt natürlich die Einhaltung gesetzlicher Datenschutz-Bestimmungen auf der Veranstaltung eine große Rolle. Aber auch Themen wie Datensicherheit in hybriden Umgebungen oder der Schutz vor Insider-Bedrohungen und Cyber-Attacken werden adressiert. So wird für die Veranstaltung in Frankfurt der Buch-Autor und IT-Sicherheitsexperte Thomas R. Köhler in seiner Keynote „Cyber-Risiken und Datensicherheit – worauf es wirklich ankommt “ wertvolle Einblicke in die Bedrohungslage von Unternehmen und Hinweise zum wirkungsvollen Schutz geben. Auch in Zürich erfahren die Teilnehmer Neuheiten rund um die bewährte Datensicherheits-Plattform und wissenswerte Praxis-Tipps aus erster Hand.

„Uns ist der enge Kontakt und stetige Austausch mit unseren Kunden enorm wichtig“, sagt Thomas Ehrlich, Country Manager DACH von Varonis. „Wir wollen sie umfassend bei ihren Herausforderungen in Sachen Datensicherheit unterstützen – und genau dafür eignen sich Veranstaltungen wie unsere Connect-Reihe ideal: Hier erhalten sie alle Informationen sowie Tipps aus der Praxis, um das Maximum aus den eingesetzten Varonis-Produkten herauszuholen. Dazu stehen ihnen jederzeit die Varonis Engineering- und Produktteams vor Ort für eine persönliche Beratung und Hilfestellungen zur Verfügung.“

Varonis verfolgt seit seiner Gründung 2005 einen anderen Ansatz als die meisten IT-Sicherheits-Anbieter, indem es die Unternehmensdaten ins Zentrum der Sicherheitsstrategie stellt: sensible Dateien und E-Mails, vertrauliche Kunden-, Patienten und Mitarbeiterdaten, Finanzdaten, Strategie- und Produktpläne sowie sonstiges geistiges Eigentum.
Die Varonis Datensicherheits-Plattform (DSP) erkennt Insider-Bedrohungen und Cyberangriffe durch die Analyse von Daten, Kontoaktivitäten und Nutzerverhalten, verhindert oder begrenzt Datensicherheitsverstöße, indem sie sensible und veraltete Daten sperrt und bewahrt einen sicheren Zustand der Systeme durch effiziente Automatisierung.
Mit dem Schwerpunkt auf Datensicherheit adressiert Varonis eine Vielzahl von Anwendungsfällen wie Governance, Compliance, Klassifizierung und Bedrohungsanalyse. Das börsennotierte Unternehmen verfügt weltweit über Niederlassungen und Partner. Varonis hat rund 6.000 Kunden weltweit (Stand: 31. März 2018), darunter sind führende Unternehmen aus den Bereichen Technologie, Konsumgüter, Einzelhandel, Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Produktion, Energie, Medien und Bildung.

Firmenkontakt
Varonis Systems
Rachel Hunt
Broadway, 29th Floor 1250
10001 New York, NY
+1-877-292-8767
rhunt@varonis.com
https://www.varonis.com/de/

Pressekontakt
Weissenbach Public Relations GmbH
Bastian Schink
Nymphenburger Str. 86
80636 München
089/55067775
varonis@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

Computer IT Software

Varonis stellt Varonis Edge und neue Version seiner Datensicherheits-Plattform vor

Neuerungen adressieren Trend zur hybriden Datenspeicherung lokal und in der Cloud und neue gesetzliche Regelungen wie die DSGVO

Varonis Systems, Inc. (NASDAQ:VRNS), Spezialist für Datensicherheit und -analyse mit Schwerpunkt auf Governance, Compliance und Klassifizierung, stellt wesentliche Upgrades und Funktionserweiterungen für seine Datensicherheits-Plattform (DSP) vor, darunter die Perimeter-Analyse-Lösung Varonis Edge und neue Bedrohungsmodelle für das Datenschutz-Modul DatAlert. Nur wenige Wochen vor Inkrafttreten der DSGVO haben gemäß dem kürzlich erschienenen Datenrisiko-Report 2018 in 41 Prozent der Unternehmen sämtliche Mitarbeiter Zugriff auf mindestens 1.000 sensible Dateien. Vor diesem Hintergrund müssen Unternehmen jetzt aktiv werden und ihre vertraulichen Daten wirkungsvoll vor Cyberangriffen und Insider-Bedrohungen schützen.

Die neue Lösung Varonis Edge analysiert Metadaten von Perimeter-Geräten wie DNS, VPN und Web-Proxies, um Bedrohungen wie Malware, APT-Intrusion und Exfiltration zu erkennen, und stellt sie in Zusammenhang mit dem, was in den Hauptdatenspeichern passiert. Hierdurch erhalten Sicherheitsverantwortliche ein umfassendes Bild und können entsprechende Gegenmaßnahmen schnell (und automatisiert) einleiten.

Neben der Einführung von Varonis Edge, gibt es folgende weitere Neuerungen bei der Varonis Datensicherheits-Plattform:

DatAdvantage: Als das Herz der Varonis Datensicherheits-Plattform erkennt DatAdvantage, wer auf welche Daten der File- und E-Mail-Systeme zugreift und zugreifen kann, zeigt, welche Nutzer zu weit gefasste Zugriffsrechte haben und ist in der Lage, entsprechend automatisch Zugriffskontrolllisten (ACLs) und Gruppen anzupassen bzw. zu korrigieren. DatAdvantage für Office 365 unterstützt nun Azure Active Directory und enthält Audit- und Event Collection-Funktionalitäten.

Geolocation: DatAlert verfolgt nun Cyberattacken zu einem bestimmten Ort und warnt die Verantwortlichen, wenn ein ungewöhnlicher Zugriff auf Daten von neuen oder unüblichen (physischen) Orten erfolgt. Neue Bedrohungsmodelle erkennen auffällige Geohopping-Aktivitäten von einem gesperrten Standort und Aktivitäten von neuen Geolokationen. Sämtliche dieser Aktivitäten werden visuell auf Karten für einen schnellen Überblick dargestellt.

DSGVO und Datensicherheit: Mit Hilfe von DSGVO-Patterns, die über mehr als 280 spezifische Suchvorlagen verfügen, identifiziert und klassifiziert Varonis automatisch Daten, die unter die kommende DSGVO fallen. DSGVO-relevante Daten werden auf diese Weise nicht nur zuverlässig identifiziert, sondern durch speziell für die DSGVO entwickelte Bedrohungsmodelle geschützt.

Automation Engine: Die Lösung zur Erkennung und automatischer Reparatur unentdeckter Sicherheitslücken wie inkonsistenter ACLs und zu weit gefasste, allgemeine Zugriffsrechte (global access) auf vertrauliche Daten, unterstützt jetzt auch die Auswahl mehrerer Organisationseinheiten (OUs) für eine Auflösung neuer Gruppen/per Filesystem.

„Unternehmen überdenken mittlerweile verstärkt ihre Sicherheitsstrategie und verschieben ihre Prioritäten von traditionellen Sicherheitsansätzen, die Angreifer von ihren Netzwerken fernhalten sollen, hin zu einem neuen Ansatz, der sich darauf konzentriert, die kritischen Daten von innen heraus zu schützen. Hierzu müssen sie wissen, welche Daten wo gespeichert sind, wer darauf Zugriff hat bzw. haben sollte und diesen gemäß eines Privilegienmodells auf Basis der minimalen Rechtevergabe kontrollieren“, sagt Thomas Ehrlich, Country Manager DACH von Varonis. „Mit Varonis Edge haben wir darüber hinaus die Anzahl der Möglichkeiten zur Erkennung von Cyberangriffen erhöht und beziehen nun auch Informationen aus dem Perimeter in die Sicherheitsanalyse mit ein. Sicherheitsverantwortliche erhalten so detaillierte Einblicke, erkennen Korrelationen und können auf diese Weise Angriffe und verdächtige Aktivitäten noch schneller und genauer aufdecken und entsprechende Gegenmaßnahmen (automatisiert) einleiten.“

Varonis verfolgt seit seiner Gründung 2005 einen anderen Ansatz als die meisten IT-Sicherheits-Anbieter, indem es die Unternehmensdaten ins Zentrum der Sicherheitsstrategie stellt: sensible Dateien und E-Mails, vertrauliche Kunden-, Patienten und Mitarbeiterdaten, Finanzdaten, Strategie- und Produktpläne sowie sonstiges geistiges Eigentum.
Die Varonis Datensicherheits-Plattform (DSP) erkennt Insider-Bedrohungen und Cyberangriffe durch die Analyse von Daten, Kontoaktivitäten und Nutzerverhalten, verhindert oder begrenzt Datensicherheitsverstöße, indem sie sensible und veraltete Daten sperrt und bewahrt einen sicheren Zustand der Systeme durch effiziente Automatisierung.
Mit dem Schwerpunkt auf Datensicherheit adressiert Varonis eine Vielzahl von Anwendungsfällen wie Governance, Compliance, Klassifizierung und Bedrohungsanalyse. Das börsennotierte Unternehmen verfügt weltweit über Niederlassungen und Partner. Mit Stand zum 31. Dezember 2017 hat Varonis rund 6.250 Kunden. Darunter sind führende Unternehmen aus den Bereichen Technologie, Konsumgüter, Einzelhandel, Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Produktion, Energie, Medien und Bildung.

Firmenkontakt
Varonis Systems
Rachel Hunt
Broadway, 29th Floor 1250
10001 New York, NY
+1-877-292-8767
rhunt@varonis.com
https://www.varonis.com/de/

Pressekontakt
Weissenbach Public Relations GmbH
Bastian Schink
Nymphenburger Str. 86
80636 München
089/55067775
varonis@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

Computer IT Software

Neuer Datenrisiko-Report von Varonis: In vier von zehn Unternehmen haben sämtliche Mitarbeiter Zugriff auf über 1.000 sensible Dateien

Exzessive Zugriffsrechte, veraltete Konten und ungenutzte Daten stellen auch kurz vor Inkrafttreten der DSGVO ein enormes Problem dar

Neuer Datenrisiko-Report von Varonis: In vier von zehn Unternehmen haben sämtliche Mitarbeiter Zugriff auf über 1.000 sensible Dateien

Der neue Datenrisiko-Report von Varonis Systems, Inc. (NASDAQ:VRNS), Spezialist für Datensicherheit und -analyse mit Schwerpunkt auf Governance, Compliance und Klassifizierung, zeigt erneut ein alarmierendes Ausmaß an Exposition interner und sensibler Dateien innerhalb von Unternehmen – und das kurz vor Inkrafttreten der DSGVO. Durchschnittlich sind 21 Prozent der Ordner eines Unternehmens für jeden Mitarbeiter zugänglich, in 41 Prozent der Unternehmen haben sämtliche Mitarbeiter Zugriff auf mindestens 1.000 sensible Dateien – wie personenbezogene Daten, Kreditkarten- oder auch medizinische Informationen – und bei 58 Prozent unterliegen mehr als 100.000 Ordner keiner Zugriffsbeschränkung.

Der Datenrisiko Report 2018 basiert auf Risikobewertungen für 130 bestehende und potenzielle Kunden von Varonis aus den unterschiedlichsten Branchen, für die ein Teil ihres Dateisystems analysiert wurde. Insgesamt wurden hierfür 6,2 Milliarden Dateien in 459 Millionen Ordnern mit einem Gesamtvolumen von 5,5 Petabytes (also 5.500 TB) analysiert. Dabei deckt der Bericht unterschiedliche Problemfelder auf, welche die Gefährdung von Unternehmen durch Datenschutzverletzungen, Insider-Bedrohungen und Ransomware-Angriffe deutlich vergrößern:

– Zu weitreichende und globale Zugriffsgruppen, die zu vielen Mitarbeitern den Zugang zu sensiblen Daten ermöglichen
– Mangelhaft verwaltete sensible und ungenutzte Daten (stale data), die Vorschriften wie der DSGVO, SOX oder HIPAA unterliegen
– Inkonsistente und fehlerhafte Berechtigungen, die Sicherheitslücken für Hacker öffnen
– Veraltete, nicht mehr benötigte, aber nicht deaktivierte Nutzerkonten (ghost users)
– Benutzerkennwörter, die zeitlich unbegrenzt gültig sind

Die wesentlichen Erkenntnisse des Reports umfassen unter anderem:
– In 58 Prozent der Unternehmen sind mehr als 100.000 Ordner für alle Mitarbeiter zugänglich, insgesamt unterlagen durchschnittlich 21 Prozent der Ordner keiner Zugriffsbeschränkung
– In 41 Prozent der Unternehmen haben sämtliche Mitarbeiter Zugriff auf mindestens 1.000 sensible Dateien
– Im Durchschnitt wurden 54 Prozent der Daten eines Unternehmens länger nicht genutzt bzw. sind veraltet, was die Speicherkosten erhöht und das Datenmanagement erschwert
– Bei 34 Prozent der Benutzerkonten handelt es sich um sogenannte „Ghost User“, also veraltete, nicht mehr benötigte, aber nicht deaktivierte Nutzerkonten
– In fast jedem zweiten Unternehmen (46%) verfügen mehr als 1.000 Benutzer über zeitlich unbegrenzt gültige Passwörter

„Angesichts der jüngsten Datenschutzverletzungen wie bei Uber oder Netflix sowie der nahenden DSGVO sind die Ergebnisse unseres Datenrisiko-Reports umso erschreckender“, erklärt Thomas Ehrlich, Country Manager DACH von Varonis. „Daten sind nicht umsonst das bevorzugte Ziel von Cyberkriminellen, da sie letztlich das wertvollste Asset der Unternehmen sind. Dennoch vernachlässigen zahlreiche Unternehmen nach wie vor das Management und die Kontrolle der Zugriffsrechte, obwohl diese Herausforderungen durchaus lösbar sind, und setzen sich damit Insider-Bedrohungen, Ransomware-Angriffen und dem Risiko von Datendiebstählen aus.“

Über den Datenrisiko-Report 2018:
Der diesjährige Report trägt den Titel „Data Under Attack: 2018 Global Data Risk Report from the Varonis Data Lab“ und ist ein konsolidierter Bericht, der die Ergebnisse von Risikobewertungen von 130 Unternehmen unterschiedlicher Größe aus über 30 Branchen und über 50 Ländern erfasst. Dabei handelt es sich um eine repräsentative Stichprobe aus den über 1.000 im Jahr 2017 von Varonis durchgeführten Risk Assessments. Für den diesjährigen Bericht analysierte Varonis mehr als 6 Milliarden Dateien (mehr als doppelt so viele wie im Bericht 2017) mit durchschnittlich 36.242 Benutzerkonten, 3.531.978 Ordnern und 48.051.109 Dateien pro Unternehmen.

Über die Daten-Risikobewertungen von Varonis:
Das kostenlose Risk Assessment von Varonis zeigt Unternehmen, wo sich sensible und vertrauliche Daten in ihrer IT-Umgebung befinden, wie viele davon über zu weit gefasste Zugriffsrechte verfügen und gefährdet sind und gibt konkrete Empfehlungen zur Reduzierung des Risikoprofils. „Unsere größte Überraschung war es, endlich zu erfahren, wie viele sensible Daten tatsächlich auf unseren Servern liegen“, sagt etwa ein IT-Verantwortlicher einer renommierten US-amerikanischen Universität über die Ergebnisse der Risikobewertung bei einer Kundenbefragung von TechValidate im Auftrag von Varonis.

Varonis verfolgt seit seiner Gründung 2005 einen anderen Ansatz als die meisten IT-Sicherheits-Anbieter, indem es die Unternehmensdaten ins Zentrum der Sicherheitsstrategie stellt: sensible Dateien und E-Mails, vertrauliche Kunden-, Patienten und Mitarbeiterdaten, Finanzdaten, Strategie- und Produktpläne sowie sonstiges geistiges Eigentum.
Die Varonis Datensicherheits-Plattform (DSP) erkennt Insider-Bedrohungen und Cyberangriffe durch die Analyse von Daten, Kontoaktivitäten und Nutzerverhalten, verhindert oder begrenzt Datensicherheitsverstöße, indem sie sensible und veraltete Daten sperrt und bewahrt einen sicheren Zustand der Systeme durch effiziente Automatisierung.
Mit dem Schwerpunkt auf Datensicherheit adressiert Varonis eine Vielzahl von Anwendungsfällen wie Governance, Compliance, Klassifizierung und Bedrohungsanalyse. Das börsennotierte Unternehmen verfügt weltweit über Niederlassungen und Partner. Mit Stand zum 31. Dezember 2017 hat Varonis rund 6.250 Kunden. Darunter sind führende Unternehmen aus den Bereichen Technologie, Konsumgüter, Einzelhandel, Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Produktion, Energie, Medien und Bildung.

Firmenkontakt
Varonis Systems
Rachel Hunt
Broadway, 29th Floor 1250
10001 New York, NY
+1-877-292-8767
rhunt@varonis.com
https://www.varonis.com/de/

Pressekontakt
Weissenbach Public Relations GmbH
Bastian Schink
Nymphenburger Str. 86
80636 München
089/55067775
varonis@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

Computer IT Software

Consist lud zu User Conference auf secIT ein

Erstmalig in Deutschland User Conference für ObserveIT

Consist lud zu User Conference auf secIT ein

Simon Sharp, VP Int. Sales ObserveIT, Quelle: Heise Medien

Gleich zwei Premieren fanden am 6.3.2018 in Hannover statt: Zum einen das neue Sicherheitsevent „secIT“ der Heise Medien Gruppe und zum anderen die dortige User Conference für die mehrfach ausgezeichnete IT-Sicherheitslösung ObserveIT.

Kiel – 2010 entdeckte die Consist Software Solutions GmbH ObserveIT für den deutschen Markt und wurde ein Jahr später erster zertifizierter Partner hierzulande. Seitdem hat sich die Sicherheitslösung als weltweit führendes Insider Threat Monitoring und Analytics Tool etabliert. Aktuelle Datenschutzbestimmungen und EU-Verordnungen können damit nachweislich in punkto IT-Sicherheit von innen heraus erfüllt werden.

Wie genau sich dies in der Praxis umsetzen lässt, dazu tauschten sich Teilnehmer und Security-Experten während der Konferenz aus, zu der Consist eingeladen hatte. Im Anwenderbericht eines Unternehmens kamen unter anderem Auflagen und Regulationen der Bundesanstalt für Finanzdienstleitungsaufsicht zur Sprache und die damit verbundene Protokollierung hochprivilegierter IT-Administratoren, welche in einem Unternehmen uneingeschränkte Rechte besitzen. Simon Sharp, Vice President (VP) of International Sales, stellte weitere interessante Use Cases aus der DACH-Region vor. Welche Features in Zukunft wichtig werden, erläuterte Mayank Choudhary, VP of Products bei ObserveIT. Angesichts zunehmender Datenvolumina und immer vielschichtigerer Bedrohungsszenarien sind diese nicht nur die Antwort auf entsprechende gesetzliche Forderungen.

Die Consist Software Solutions GmbH ist Spezialist für IT-Services und Software. Seine Kunden unterstützt der IT-Dienstleister im gesamten Software-Lifecycle, von Entwicklungsprojekten über die Wartung in der Betriebsphase, bis hin zu ergänzenden Big Data- und Security-Produkten. Mit mehr als 190 Mitarbeitern an den Standorten Kiel, Berlin und Frankfurt setzt Consist bundesweit qualitative Maßstäbe in den Bereichen Data Analytics, IT-Security und Managed Services. Gegründet 1994 am Stammsitz Kiel führt das Unternehmen seinen Wachstumskurs nachhaltig fort, der Consist zu einem der erfahrensten IT-Dienstleister macht, dank ausgewiesener Mainframe-Kompetenz und hochqualifizierter Spezialisten für innovative Technologien. Ausgezeichnet mit dem großen Preis des Mittelstandes erhielt Consist in 2016 erneut den Premier-Sonderpreis.

Kontakt
Consist Software Solutions GmbH
Petra Sauer-Wolfgramm
Falklandstr. 1-3
24159 Kiel
+49(0)431/ 39 93 525
+49(0)431/ 39 93 999
sauer-wolfgramm@consist.de
http://www.consist.de