Tag Archives: datacenter

Computer IT Software

MTI Technology Webinare 2019

Rubrik – Mehr als nur eine Backup-Lösung

MTI Technology Webinare 2019

Bildrechte: MTI Technology

Wiesbaden, 05. Februar 2019 – Auf dem Weg zur digitalen Transformation sehen sich viele Unternehmen mit der Herausforderung konfrontiert, dass ihre Daten durch die Verteilung der Applikationen auf verschiedene Rechenzentren und Clouds zunehmend fragmentieren. Hinzu kommen erhöhte Anforderungen in den Bereichen Compliance und Security. Um diese Herausforderungen erfolgreich bewältigen zu können, müssen sämtliche Applikationen im Rechenzentrum wie auch in der Cloud geschützt, die damit einhergehenden Prozesse automatisiert und die Komplexität reduziert werden. MTI Technology stellt in der aktuellen Webinar-Reihe vor, wie Rubriks einzigartige Plattform für das Datenmanagement geschäftskritische Informationen einfach als auch skalierbar organisiert und schützt.

MTI/Rubrik-Webinar-Termine für Februar und März 2019 im Überblick

Dienstag, 19. Februar 2019 von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr – Polaris: Rubriks SaaS-Plattform

Mit Polaris stellt Rubrik die erste SaaS-Plattform für eine ganz neue Klasse von Data Management Applikationen zur Verfügung. Mit seiner offenen API-Architektur erlaubt es Polaris Drittanbietern, Applikationen für das Rubrik System anzubieten und es so um neue Funktionalitäten zu erweitern. Sämtliche Applikationen und Daten können im Rechenzentrum und in der Cloud mit einem einheitlichen Framework verbunden werden und die Such-, Sicherheits- und Verwaltungsfunktionen von Rubrik können überall genutzt werden. Erst im April 2018 hat Rubrik die neue Plattform vorgestellt, die weltweit erste Lösung, die globales Policy Framework, Workflow-Orchestrierung und tiefgehende Datenanalyse in Form von cloudbasierten Anwendungen bereitstellt.

Anmeldung unter: https://bit.ly/2LTCxhu

Dienstag, 19. März 2019 von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr: Rubrik – UseCases für Cloud Data Management

Im Webinar stellt MTI Technology gemeinsam mit Rubrik mögliche Einsatzgebiete vor:
-Replication und Desaster Recovery
-Archivierung
-Anbindung von Außenstellen
-Datenanalyse
-DSGVO-Konformität
-Schutz vor Ransomware

Anmeldung unter: https://bit.ly/2AyGOCJ

Über MTI Technology
Das internationale Systemhaus MTI Technology ist seit über 25 Jahren auf IT-Infrastrukturen, IT-Management, Cloud Services und IT-Security spezialisiert und erwirtschaftet in Europa mit über 200 Mitarbeitern kontinuierlich zweistellige Wachstumsraten. Mehr als 1.800 Kunden in Europa, darunter mittelständische und große Unternehmen, vertrauen auf die Expertise und Lösungen von MTI zur Speicherung, zum Schutz und zur Sicherung von Daten und Informationen – sowohl hersteller-, plattform- als auch applikationsübergreifend.
Die MTI Technology GmbH betreut mit rund 60 Mitarbeitern den deutschsprachigen Markt in den Geschäftsstellen Wiesbaden, Köln, Hamburg, Stuttgart und München. Langjährige Partnerschaften mit führenden Herstellern bieten Kunden ein komplettes Portfolio an aktuellen und zukunftssicheren Technologien inklusive Services. Zusätzlich betreibt MTI in Deutschland einen Produktservice mit zertifizierten Mitarbeitern zu aktuell verfügbaren Technologien und Lösungen.
Weitere Informationen sind unter http://mti.com/de erhältlich.

Firmenkontakt
MTI Technology GmbH
Corinna Tripp
Borsighstrasse 36
65205 Wiesbaden
06122 / 995 153
Ctripp@mti.com
http://www.mti.com/de

Pressekontakt
Chris Cross Relations
Christine Vogl-Kordick
Zoppoter Straße 14
81927 München
0172 86 50 982
christinevk@chriscrossrelations.de
http://www.chriscrossrelations.de

Computer IT Software

Neue MTI Technology Webinare 2019 gemeinsam mit Rubrik

Neue MTI Technology Webinare 2019 gemeinsam mit Rubrik

Bildrechte: MTI Technology

Wiesbaden, 09. Januar 2019 – MTI Technology führt seine erfolgreiche Webinar-Serie fort und bietet IT-Spezialisten und Interessenten gemeinsam mit dem Partner Rubrik insgesamt vier Veranstaltungen von Januar bis März 2019.

Jürgen Peter, Sales Manager Germany bei MTI Technology, zur Partnerschaft: „Wir haben Rubrik als Partner für unser Datacenter-Portfolio gewinnen können und sind fasziniert davon, wie unser neuer Partner mit seiner Lösung die Datensicherung, das Desaster Recovery, die Compliance-gerechte Archivierung, die Anwendungsentwicklung und die Datenanalyse auf einfache Art und Weise verwaltet. Nicht nur wir sind begeistert, auch Gartner hat Rubrik drei Jahre nach dessen Gründung als „Visionär“ im Magic Quadrant für Datacenter-Backup- und Recovery-Lösungen eingestuft.“

MTI/Rubrik-Webinar-Termine im Überblick

Donnerstag, 17. Januar 2019 von 10:00 Uhr bis 10:45 Uhr: Vorstellung Rubrik inklusive LiveDemo
Die Rubrik Plattform lässt sich horizontal bis zu tausenden von Knoten in einem System linear skalieren. Sie sorgt für eine wesentliche Vereinfachung bestehender Backup- und Data-Recovery(DR)-Prozesse sowie die sofortige Verfügbarkeit sämtlicher Anwendungen. Darüber hinaus überzeugt die Anwendung durch ihre Benutzerfreundlichkeit und bietet Einsparpotenziale von bis zu 50 Prozent an den Betriebskosten.
Anmeldung unter: https://bit.ly/2GWS8hm

Donnerstag, 31. Januar 2019 von 10:00 Uhr bis 10:45 Uhr: Hybrid Backup – Einbindung der Cloud
Rubrik vereint traditionelle IT-Komponenten wie Backup-Software, -Server, -Proxies, -Kataloge sowie Deduplication-Backup-Target und Cloud Gateway in einer einzigen, einfachen Appliance. Diese ist einfach zu installieren (innerhalb einer Stunde) und zu betreiben (in wenigen Minuten pro Woche – auch in sehr großen Umgebungen). Was bedeutet dies für die Hybrid-Backup-Umgebung und welche Vorteile ergeben sich daraus?
Anmeldung unter: https://bit.ly/2GZ0ntA

Donnerstag, 19. Februar 2019 von 10:00 Uhr bis 10:45 Uhr: Rubrik – Polaris
Erst im April 2018 hat Rubrik die neue Plattform vorgestellt, die weltweit erste Lösung, die globales Policy Framework, Workflow-Orchestrierung und tiefgehende Datenanalyse in Form von cloudbasierten Anwendungen bereitstellt.
Anmeldung unter: https://bit.ly/2LTCxhu

Dienstag, 19. März 2019 von 10:00 Uhr bis 10:45 Uhr: Rubrik – UseCases
UseCases basierend auf den Erfahrungen von MTI Technology stehen im Mittelpunkt.
Anmeldung unter: https://bit.ly/2AyGOCJ

Über MTI Technology
Das internationale Systemhaus MTI Technology ist seit über 25 Jahren auf IT-Infrastrukturen, IT-Management, Cloud Services und IT-Security spezialisiert und erwirtschaftet in Europa mit über 200 Mitarbeitern kontinuierlich zweistellige Wachstumsraten. Mehr als 1.800 Kunden in Europa, darunter mittelständische und große Unternehmen, vertrauen auf die Expertise und Lösungen von MTI zur Speicherung, zum Schutz und zur Sicherung von Daten und Informationen – sowohl hersteller-, plattform- als auch applikationsübergreifend.
Die MTI Technology GmbH betreut mit rund 60 Mitarbeitern den deutschsprachigen Markt in den Geschäftsstellen Wiesbaden, Köln, Hamburg, Stuttgart und München. Langjährige Partnerschaften mit führenden Herstellern bieten Kunden ein komplettes Portfolio an aktuellen und zukunftssicheren Technologien inklusive Services. Zusätzlich betreibt MTI in Deutschland einen Produktservice mit zertifizierten Mitarbeitern zu aktuell verfügbaren Technologien und Lösungen.
Weitere Informationen sind unter http://mti.com/de erhältlich.

Firmenkontakt
MTI Technology GmbH
Corinna Tripp
Borsighstrasse 36
65205 Wiesbaden
06122 / 995 153
Ctripp@mti.com
http://www.mti.com/de

Pressekontakt
Chris Cross Relations
Christine Vogl-Kordick
Zoppoter Straße 14
81927 München
0172 86 50 982
christinevk@chriscrossrelations.de
http://www.chriscrossrelations.de

Internet E-Commerce Marketing

TELEHOST lanciert Cloud-Datensicherung

Unkomplizierte Datensicherung für Jedermann

TELEHOST lanciert Cloud-Datensicherung

Weltweit führende Datensicherungslösung (Bildquelle: @ aloshka)

Der Winterthurer Internet-Provider lanciert pünktlich zum Jahresbeginn 2018 sein neuestes Serviceprodukt – eine vollautomatische Backuplösung welche sich universell einsetzen lässt. Die Datensicherungslösung von TELEHOST lässt sich auf allen gängigen Systemen einsetzen, unabhängig davon ob es sich um Windows-PC oder Mac handelt, sogar für Mobilgeräte von Apple oder Android stehen entsprechende Lösungen bereit. Für professionelle Anwender gibt es die Lösung ebenso für Windows-Serversysteme wie Linux-Serversysteme.

Die Datensicherungslösung unterscheidet sich dabei erheblich von herkömmlichen Datensicherungslösungen, denn im Gegensatz zu anderen Systemen sind kaum Einstellungen notwendig. Direkt nach der Lösung eines Abo kann man die gewünschte Client-Software aus dem Rechenzentrum herunterladen. Mit wenigen Klicks ist die Software auf dem eigenen Gerät installiert und die Datensicherung kann beginnen – keine 5 Minuten beginnen somit von der Bestellung bis zum Einsatz der Software. Ab diesem Zeitpunkt läuft die gesamte Datensicherung im Hintergrund ohne, dass manuelle Eingriffe notwendig sind.

Der Vorteil liegt klar auf der Hand – man verfügt nicht nur über eine ständig aktuelle Datensicherung, sondern die Daten werden auch remote gelagert; d.h. im Cloud-Rechenzentrum; so ist sichergestellt, dass im Schadensfall vor Ort (Diebstahl oder Feuer), noch immer eine vollständige Datensicherung zur Verfügung steht. Dabei kann über eine einfache aber komfortable Weboberfläche jederzeit von überall auf die gesicherten Daten zugegriffen werden.

Remote (ausgelagerte) Datensicherungen können das Risiko bergen, dass beim Verwalter dieser Daten – in dem Fall dem Rechenzentrum – Daten abhanden kommen. Aus diesem Grunde ist das Rechenzentrum nach den höchsten Sicherheitsstandards zertifiziert. Doch auch in Sachen Datensicherheit ist das Maximum getan; so werden die Daten nicht nur während der Datenübertragung nach modernsten Verschlüsselungsstandards verschlüsselt übertragen, sondern im Rechenzentrum verschlüsselt nach AES-256, einem militärischen Sicherheitsstandard, gespeichert. Dies bedeutet, dass selbst in dem Fall, dass jemand eine Kopie der Daten im Rechenzentrum erlangt, er die Daten nicht lesbar machen kann ohne das zugehörige Verschlüsselungspasswort. Dieses Verschlüsselungspasswort jedoch verbleibt beim Kunden und ist TELEHOST nicht bekannt. So ist eine vollständige Integrität der Daten sichergestellt.

Einen ganz wesentlichen Vorteil bietet die Datensicherungslösung der TELEHOST Datendienste GmbH gegen Schadprogramme. Viele Schadprogramme gehen nämlich dazu über die Daten eines Computers nicht zu löschen oder zu kopieren, sondern zu verschlüsseln. Sichert man die Daten nun selbst im Büro bzw. zuhause resultiert daraus ein riesiger Schaden; denn wird ein solches Schadprogramm aktiv sind nicht nur alle Computerfestplatten verschlüsselt, sondern auch alle angeschlossenen Datensicherungsgeräte, unabhängig davon ob es sich um ein NAS, USB-Sticks oder USB-Festplatte handelt. Mit der Datensicherungslösung von TELEHOST hingegen ist man auch hier auf der sicheren Seite, denn die Daten liegen – nicht erreichbar für das Schadprogramm – sicher verschlüsselt im Rechenzentrum.

Was kann die Datensicherung von TELEHOST nun? Im Schadensfall können Sie Ihre Daten innert weniger Minuten wiederherstellen, via Weboberfläche können Sie rund um die Uhr einfach via Internetbrowser auf Ihre Datensicherungen zugreifen. Sie stellen wahlweise einzelne Dateien, ganze Verzeichnisse oder Festplattenlaufwerke wieder her – oder gar ganze Computer (Server). Ausfallzeiten durch Datenverlust gehören damit der Vergangenheit an.

Für weniger als 10 CHF im Monat können Sie diese Sicherheitslösung nutzen – verglichen mit den Kosten welche ein Datenverlust mit sich bringt eine völlig vernachlässigbare Aufwendung. TELEHOST ist von seinem weltweit führenden Produkt dabei so überzeugt, dass TELEHOST auch einen kostenlosen Testzeitraum von 30 Tagen offeriert. Vermarktet wird die Datensicherungslösung über die Webseite mit Informationen zur vollautomatischen Datensicherungslösung.

Die TELEHOST Datendienste GmbH ist ein 2013 in Winterthur bei Zürich gegründetes IT-Unternehmen. Ende 2017 wurde die TELEHOST Datendienste übernommen, erbringt jedoch in eigenem Namen und auf eigene Rechnung IT-Dienstleistungen. Die Firma hat sich auf die Erbringung hochprofessioneller IT-Services und Rechenzentrum-Dienstleistungen spezialisiert. Ansässig ist die TELEHOST Datendienste GmbH in Winterthur, betreibt aber ingesamt 3 Standorte in der Schweiz. TELEHOST ist ein Servicedienstleister, welcher heute mehr als 73.000 Kunden mit IT-Serviceleistungen betreut. Die TELEHOST Datendienste erbringt Ihre Services in enger Kooperation mit führenden und langjährig erfahrenen Rechenzentrum-Anbietern in der Schweiz und Deutschland. Kernkompetenz von TELEHOST ist die Entwicklung hochinnovativer IT-Services verbunden mit hervorragenden und persönlichen Service.

Kontakt
TELEHOST Datendienste GmbH
Christian Oberhammer
Grüzefeldstrasse 35
8404 Winterthur
044-5157566
office@telehost.ch
http://www.telehost.ch

Elektronik Medien Kommunikation

Jetzt mit integriertem Beschriftungsfeld: Abnehmbare Patchkabelführungswanne für neue tML-Systemplattform

tde – trans data elektronik GmbH bringt Lösung für geordnetes Patchkabelmanagement im Netzwerkverteiler

Jetzt mit integriertem Beschriftungsfeld: Abnehmbare Patchkabelführungswanne für neue tML-Systemplattform

Mit integriertem Beschriftungsfeld: Abnehmbare Patchkabelführungswanne für neue tML-Systemplattform (Bildquelle: tde – trans data elektronik GmbH)

Dortmund, 05. Dezember 2018. Die tde – trans data elektronik GmbH bietet Kunden ab sofort eine neue, abnehmbare Patchkabelführungswanne für ihre jüngst eingeführte erfolgreiche tML-Systemplattform mit ausziehbarer Schublade: Mit seinem formschönen Design unterstützt das neueste Produkt des Dortmunder Netzwerkspezialisten die Kabelführung auf derselben Höheneinheit wie der tML-Modulträger. Netzwerkadministratoren können somit die sonst übliche zusätzliche Höheneinheit für die Patchkabelführung einsparen. In Verbindung mit der LC-HD- oder der CS-Anschlusstechnik für hohe Packungsdichten gewährleistet die tML-Patchkabelführungswanne das saubere Patchkabelmangement und dient zugleich als Abdeckung und Zugriffsschutz der Ports. Netzwerkadministratoren können die tML-Patchkabelführungswanne im laufenden Betrieb einfach ein- und aushängen. Sie ist mit allen verfügbaren tML-Modulen und mit unterschiedlichen Anschlusstechniken einsetzbar und lässt sich in Verbindung mit der neuen tML-Systemplattform nutzen.

Die tde hat die neue tML-Patchkabelführungswanne speziell für die geordnete Patchkabelführung im Netzwerkverteiler entwickelt: Dafür hat der Netzwerkexperte die Lösung für den ausziehbaren tML-19-Zoll-Modulträger formschön und abnehmbar konzipiert. Indem sie die saubere Kabelführung auf gleicher Höhe unterstützt, sparen sich Netzwerkadministratoren die sonst übliche zusätzliche Höheneinheit für die Patchkabelführung. Dank eines einfachen Federmechanismus lässt sich die tML-Patchkabelführungswanne leicht ein- oder aushängen. Beeinträchtigungen im laufenden Betrieb sind somit ausgeschlossen.

Die neue Lösung erweist sich vor allem hinsichtlich der Packungsdichte als sehr hilfreich: „Durch die steigenden Packungsdichten werden Ordnung und Übersichtlichkeit im Netzwerkverteilerschrank immer wichtiger. Unsere neue tML-Systemplattform bietet Unternehmen bereits die optimale Lösung, wenn es um Packungsdichte und Migration zu hohen Übertragungsraten wie 40 oder 100G und mehr geht. Mit unserer neuen Patchkabelführungswanne erhalten Netzwerkadministratoren die perfekte Ergänzung. Sie gewährleistet sauberes und geordnetes Patchkabelmanagement und ist besonders im Zusammenhang mit der LC-HD- (96x Patchkabel) oder der neuen CS-Anschlusstechnik (128x Patchkabel) die erste Wahl“, erläutert Andre Engel, Geschäftsführer der tde.

Die Patchkabelführungswanne ist mit allen verfügbaren tML-Modulen mit unterschiedlichster Anschlusstechnik einsetzbar. In der Wanne lassen sich die Patchkabel unter Einbeziehung der zulässigen LWL-Biegeradien sauber zur Seite wegführen. Zur Bestückung weiterer Module können Netzwerkadministratoren den Modulträger mit der eingehängten Patchkabelführungswanne herausziehen. Für die Netzwerkdokumentation beziehungsweise die Portbeschriftung hat die tde ein abnehmbares magnetisches Beschriftungsfeld auf der Vorderseite der tML-Patchkabelführungswanne integriert. Sie ist in Verbindung mit der neuen tML-Systemplattform einsetzbar.

Das tML – tde Modular Link-System
tML ist ein patentiertes, modular aufgebautes Verkabelungssystem, das aus den drei Kernkomponenten Modul, Trunkkabel und Modulträger besteht. Die Systemkomponenten sind zu 100 Prozent in Deutschland gefertigt, vorkonfektioniert und getestet. Sie ermöglichen vor Ort – insbesondere in Rechenzentren, aber auch in industriellen Umgebungen – eine Plug-und-play-Installation innerhalb kürzester Zeit. Das System zeichnet sich durch höchste Packungsdichte und größte Flexibilität bei der Migration zu höheren Übertragungsraten aus. LWL- und TP-Module sind in einem Modulträger kombinierbar. Auf einer 19-Zoll-Höheneinheit lassen sich 96x LWL LC-Duplex- oder 96 MPO-Steckverbinder modular einsetzen. Dank patentierter Belegung und Dark-Fibre-Modulen bietet das tML-System einfachste Migrationsoptionen zu 100G und mehr.

Über die tde – trans data elektronik GmbH

Als international erfolgreiches Unternehmen ist die tde – trans data elektronik GmbH seit mehr als 25 Jahren auf die Entwicklung und Herstellung skalierbarer Verkabelungssysteme für größte Packungsdichten spezialisiert. Auch das Kernforschungszentrum CERN vertraut auf das Know-how des Technologieführers in der Mehrfasertechnik (MPO). Das Portfolio „Made in Germany“ umfasst komplette Systemlösungen mit Schwerpunkt Plug&Play für High-Speed-Anwendungen im Bereich Datacom, Telecom, Industry, Medical und Defence. tde bietet mit einer eigenen Service-Abteilung Planungs- und Installationsleistungen aus einer Hand und unterstützt den „European Code of Conduct“ für Energieeffizienz in Rechenzentren. Mehr unter: www.tde.de

Firmenkontakt
tde – trans data elektronik GmbH
André Engel
Prinz-Friedrich-Karl-Str. 46
44135 Dortmund
+49 231 160480
info@tde.de
http://www.tde.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Frauke Schütz
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 450879 16
fs@epr-online.de
http://www.epr-online.de

Electric Electronics

Now with integrated labelling field: Removable patch cable tray for new tML system platform

tde – trans data elektronik GmbH provides solution for orderly patch cable management in network cabinets

Now with integrated labelling field: Removable patch cable tray for new tML system platform

With integrated labelling field: Removable patch cable tray for new tML system platform (Source: tde – trans data elektronik GmbH)

Dortmund, Germany, 05. December 2018. tde – trans data elektronik GmbH is now offering customers a removable patch cable tray for its recently launched successful tML system platform with pull-out drawer. With its attractive design, the latest product from the Dortmund network specialist supports cable routing at the same height unit as the tML rack mount enclosure. This way, network administrators can save the usual additional height unit for patch cable routing. In conjunction with the LC-HD or CS connection technology for high packing densities, the tML patch cable tray ensures clean patch cable management and also serves as a cover and access protection for the ports. Network administrators can simply mount and unmount the tML patch cable tray during operation. It can be used with all available tML modules and with different connection technologies and applies in conjunction with the new tML system platform.

tde has developed the new tML patch cable tray especially for orderly patch cable routing in network cabinets: The network expert has designed the solution for the tML rack mount enclosure with pull-out drawer to be elegant and removable. By supporting clean cable routing at the same height, network administrators do not need the usual additional height unit for patch cable management. Thanks to a simple spring mechanism, the tML patch cable tray is easily to attach or detach. This eliminates any interference during operation.

The new solution proves to be very helpful, especially with regard to packing density: „Due to increasing packing densities, order and clarity in the network distribution cabinet are becoming increasingly important. Our new tML system platform already offers companies the optimal perfect solution when it comes to packing density and migration to high transfer rates such as 40 or 100G and more. With our new patch cable tray network administrators get the perfect addition to the system platform. It guarantees clean and orderly patch cable management and is the first choice, especially in connection with the LC-HD (96x patch cable) or the new CS connection technology (128x patch cable),“ explains Andre Engel, Managing Director of tde.

The patch cable guide tray can be used with all available tML modules with different connection technology. In the tray, the patch cables can be neatly routed to the side, taking into account the permissible fibre-optic bending radii. To equip additional modules, network administrators simply pull out the drawer with the patch cable guide tray attached. For network documentation or port labelling, the tde has integrated a removable magnetic labelling field on the front of the tML patch cable tray. It can be used in conjunction with the new tML system platform.

The tML – tde Modular Link-System
tML is a patented, modular cabling system consisting of the three key components module, trunk cable and rack mount enclosure. The system components are 100 percent manufactured, pre-assembled and tested in Germany. They enable plug-and-play installation on site – especially in data centres, but also in industrial environments – within the shortest possible time. The system is characterised by highest packing density and highest flexibility during migration to higher transmission rates. Fibre optic and TP modules can be combined in one rack mount enclosure. 96x fibre optics LC Duplex or 96x MPO connectors can be used modularly on a 19-inch height unit. Thanks to its patented polarity and dark fibre modules, the tML system offers the simplest migration options to 100G and more.

About tde – trans data elektronik GmbH

For more than 25 years the tde – trans data elektronik GmbH, an internationally successful company, has specialised in the development and production of scalable cabling systems for highest packing density. The nuclear research centre CERN relies on the know-how of the leading company in multi-fibre technics (MPO) as well. The company“s portfolio „Made in Germany“ contains complete system solutions with a focus on Plug-and-play for high speed applications in the field of datacom, telecom, industry, medical and defence. tde offers both planning and installation services through its own service department and supports the „European Code of Conduct“ when it comes to energy efficiency in data centres. For more information, visit www.tde.de

Company-Contact
tde – trans data elektronik GmbH
André Engel
Prinz-Friedrich-Karl-Str. 46
44135 Dortmund
Phone: +49 231 160480
E-Mail: info@tde.de
Url: http://www.tde.de

Press
epr – elsaesser public relations
Frauke Schütz
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
Phone: +49 – (0)821 – 45 08 79 – 16
E-Mail: fs@epr-online.com
Url: http://www.epr-online.com

Immobilien Bauen Garten

ARGOS Projektmanagement GmbH eröffnet Niederlassung in Frankfurt am Main

ARGOS Projektmanagement GmbH eröffnet Niederlassung in Frankfurt am Main

Gebäude der Niederlassung
Mainzer Landstraße 33, 60329 Frankfurt am Main

Frankfurt am Main, 30. Oktober 2018 – Ab sofort ist die ARGOS Projektmanagement GmbH, führender Dienstleister im Hochbau-Projektmanagement, in der Beratung von Rechenzentren und technischen Immobilienbewertung, mit einem Büro in Frankfurt vertreten. Damit erweitert das Unternehmen mit Hauptsitz in München seine deutschlandweite Präsenz auf drei Standorte und mehrere Projektbüros. Mit der neuen Niederlassung möchte ARGOS Kunden in Frankfurt und im Großraum Rhein-Main aus nächster Nähe unterstützen. Bereits heute arbeitet der Dienstleister für Unternehmen aus dieser Region, darunter Maincubes, JLL, CBRE und Union Investment. Laut Unternehmensangaben unterstreicht diese Niederlassungseröffnung die übergreifende Wachstumsstrategie. „Mit der Standort-Gründung wollen wir die Vor-Ort-Präsenz bei unseren Kunden erhöhen und noch attraktiver für diesen wichtigen Wirtschaftsstandort werden“, so Dr. Christian Kiermeier, Geschäftsführer und Inhaber.

Die ARGOS Projektmanagement GmbH ist seit ihrer Gründung 2006 ein kontinuierlich wachsendes, namhaftes
Projektmanagement-Unternehmen in der Immobilienbranche. Das Leistungsportfolio umfasst Projektmanagement, Asset Management, Data Center Consulting und Technische Due Diligence von Großprojekten.

Der Fokus liegt dabei auf innerstädtischen Büro- und Verwaltungsbauten, Logistikbauten, Hotels, Seniorenresidenzen, Wohnungsbauten, Industrieanlagen, Bau- und Fachmärkten, Einkaufs- und Rechenzentren sowie Sonderbauvorhaben.

Der Hauptsitz in München, eine Dependance in Frankfurt am Main und Hamburg sowie die landesweit verteilten Projektbüros gewährleisten eine ortsnahe Präsenz auf Bundesebene. ARGOS arbeitet national und international.

Kontakt
ARGOS Projektmanagement GmbH
Guido Wienzek
Mainzer Landstraße 33
60329 Frankfurt am Main
01701605236
guido.wienzek@argos-gmbh.eu
http://www.argos-gmbh.eu

Computer IT Software

Über 100 Besucher beim Westcon-Comstor GDPR Kongress

VAD versammelte Datenschutzexperten aus ganz Deutschland zum DSGVO-Gipfel in Frankfurt am Main

Über 100 Besucher beim Westcon-Comstor GDPR Kongress

Ein weiteres Highlight der Veranstaltung war die Podiumsdiskussion zu den Auswirkungen der DSGVO.

Paderborn, 18. April 2018 – Westcon-Comstor, Value Added Distributor (VAD) führender Security-, Collaboration-, Netzwerk- und Datacenter-Technologien, veranstaltete am 21. März 2018 in Frankfurt am Main den Westcon-Comstor GDPR Kongress. Über 100 Systemintegratoren und Endkunden nutzten das ganztägige Event, um sich einen umfassenden Überblick über die neue Datenschutzgesetzgebung zu verschaffen und gemeinsam mit den anwesenden Experten Checklisten für die DSGVO-Umsetzung im eigenen Unternehmen zu entwickeln.

„Das Thema DSGVO gewinnt von Tag zu Tag rasant an Brisanz – und acht kurze Wochen vor der Umsetzung sind viele Unternehmen mit ihrer Vorbereitung noch lange nicht da, wo sie sein müssten“, betont Robert Jung, General Manager bei Westcon Security in Deutschland. „Vorrangiges Ziel des GDPR-Kongresses war es daher, den Teilnehmern klare Empfehlungen für die Umsetzung der neuen Vorgaben an die Hand zu geben. Wir haben aber auch darauf geachtet, gemeinsam die positiven Aspekte der DSGVO herauszuarbeiten – und den Channel-Partnern zu zeigen, wie sie ihr Business im Zuge der Umsetzung ausbauen können.“

Keynotes renommierter Datenschutzexperten
Um den Teilnehmern einen detaillierten Einblick in die juristischen Implikationen der DSGVO zu geben, bot Westcon-Comstor gleich vier renommierte Rechtsexperten als Keynote Speaker auf. Zum Auftakt gab Joerg Heidrich, Justiziar des Heise Verlags, den Teilnehmern eine fundierte Einführung in das GDPR-Gesetz. Karsten U. Bartels LL.M., Rechtsanwalt und Partner bei HK2 Rechtsanwälte und Vorstandsmitglied im Bundesverband IT-Sicherheit e. V. (TeleTrusT), referierte über die technischen, organisatorischen und rechtlichen Anforderungen der DSGVO. Knud Brandis, Partner bei der PwC Cyber Security Services GmbH, fokussierte sich auf die Bedeutung der Zertifizierung nach BSI-Standards und ISO 27001. Und zum Abschluss schilderte Justus Gaden, Rechtsanwalt bei Büsing, Müffelmann & Theye, wie die DSGVO-konforme Auftragsdatenverarbeitung in der Cloud aussieht.

Hersteller präsentierten innovative Lösungsansätze
Flankierend zu den Keynotes traten überdies die Experten von Westcon-Comstor und ausgewählten Herstellerpartnern aufs Podium. Sie informierten die Teilnehmer über aktuelle Technologien und Lösungen, die Unternehmen bei der Umsetzung der DSGVO unterstützen, und zeigten den anwesenden Fachhändlern auf, wie sie sich dabei als Trusted Advisor ihrer Kunden positionieren. Spannende Praxiseinblicke gab es zudem auch von Oliver Baldner, dem Datenschutzverantwortlichen der Westcon Group, der gemeinsam mit Westcon-Comstor Expertin Sonna Barry eine Checkliste für die GDPR-Implementierung vorstellte.

Podiumsdiskussion zieht einhellige Bilanz
Ein weiteres Highlight der Veranstaltung war die von Moderatorin Britta Bruckmüller-Schweinhage geleitete Podiumsdiskussion „Welche Auswirkungen wird die DSGVO haben?“. Die Vertreter der Hersteller taten sich dabei ungeachtet aller inhaltlichen Unterschiede vergleichsweise leicht, ein gemeinsames Fazit zu ziehen: Mit Blick auf die drohenden Bußgelder dürften Unternehmen die DSGVO auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. Im Zusammenspiel mit externen Partnern sei es trotz knapper Fristen nach wie vor möglich, die Weichen für eine rechtzeitige Umsetzung der Vorgaben zu stellen.

Im Anschluss an das Vortragsprogramm hatten die Teilnehmer beim Sektempfang und beim exklusiven Dinner ausreichend Gelegenheit, die anwesenden Experten zu konkreten GDPR-Projekten zu befragen und sich mit Kollegen aus der Branche auszutauschen.

Weiterführende Informationen zu Westcon-Comstor erhalten interessierte Leser unter http://de.security.westcon.com

Über Westcon-Comstor
Westcon-Comstor (WestconGroup Inc.) ist ein Value Added Distributor führender Security-, Collaboration, Netzwerk- und Datacenter-Technologien und hat mit innovativen, weltweit verfügbaren Cloud-, Global Deployment- und Professional Services die Lieferketten in der IT neu definiert. Das Team von Westcon-Comstor ist in über 70 Ländern präsent und unterstützt global agierende Partner mit maßgeschneiderten Programmen und herausragendem Support dabei, ihr Business kontinuierlich auszubauen. Langfristig ausgelegte, stabile Geschäftsbeziehungen ermöglichen es, jeden Partner individuell und bedarfsgerecht zu betreuen. Das Unternehmen ist mit den Marken Comstor und Westcon auf dem Markt vertreten.

Firmenkontakt
Westcon Group Germany GmbH
Isabel Navarra
Heidturmweg 70
33100 Paderborn
0 52 51 / 14 56-176
isabel.navarra@westcon.com
http://de.security.westcon.com/

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
0 91 31 / 812 81-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Computer IT Software

Westcon-Comstor eröffnet UCC-Democenter in Mönchengladbach

Im neuen Showroom können sich Reseller und Endkunden kostenlos von den Möglichkeiten neuer UCC-Innovationen überzeugen

Westcon-Comstor eröffnet UCC-Democenter in Mönchengladbach

Markus Stumpf, Business Development Manager UCC bei Westcon-Comstor

Mönchengladbach, 17. April 2018 – Westcon-Comstor, Value-Added-Distributor (VAD) führender Security-, Collaboration-, Netzwerk- und Datacenter-Technologien, unterhält in Mönchengladbach ab sofort ein hochmodernes UCC-Democenter, in dem Fachhändler und Endkunden innovative UCC- und Conferencing-Lösungen in Augenschein nehmen und testen können. Aktuell steht im Showroom das Lösungsportfolio des Herstellerpartners Polycom im Fokus, in den kommenden Monaten werden aber sukzessive auch viele weitere Herstellerpartner mit ihren Lösungen Einzug halten.

„Alle sprechen über den Digital Workplace – aber in der Praxis haben selbst langgediente IT-Leiter oft keine genaue Vorstellung davon, wie so ein Arbeitsplatz der Zukunft aussieht“, erklärt Markus Stumpf, der bei Westcon-Comstor seit Ende 2017 als Business Development Manager UCC die Fachhandelspartner beim Ausbau ihres Geschäfts berät. „In unserem Democenter können Resellerpartner ihre Endkunden jetzt live vom Potenzial moderner UCC-Plattformen überzeugen – und gemeinsam mit unserem Presales-Team passgenaue Lösungen für den Alltag entwickeln. Nach einer solchen Testfahrt ist die Bereitschaft zum Abschluss außerordentlich hoch.“

Schulungen, Showroom und Consulting unter einem Dach
Das UCC-Democenter Mönchengladbach ist nahtlos in die großzügigen Schulungs- und Trainingsräume von Westcon-Comstor integriert. Das Team von Westcon-Comstor steht den Fachhandelspartnern nach Anmeldung bei der gesamten Organisation und Durchführung der Demo-Termine zur Seite – von der Vorbereitung der Systeme über die eigentliche Präsentation bis hin zum Catering. Bei Bedarf stehen den Gästen überdies jederzeit die Consulting-Experten von Westcon-Comstor für alle Fragen zu den vorgestellten Lösungen und zum Herstellerportfolio zur Verfügung.

Aktuell im Fokus: das Polycom Portfolio
Aktuell stehen im neuen Democenter die Lösungen des Audio- und Video-Conferencing-Spezialisten Polycom im Fokus: Die Besucher können unter anderem die High-End-Plattform Polycom RealPresence Medialign mit 70-Zoll-Display sowie das Content-Sharing-System Polycom Pano im Echtbetrieb testen. Endgeräteseitig sind unter anderem die Konferenztelefone der Polycom Trio-Produktreihe sowie die abgestuften Polycom VVX Business Media Phones zu sehen.

Sukzessive Einbindung weiterer Partner
In Zukunft wird das Democenter nach und nach um die Produkte weiterer Herstellerpartner erweitert. So soll bis Mitte 2018 eine anspruchsvolle Microsoft Skype for Business- bzw. Microsoft Teams-Installation implementiert und eng mit der vorhandenen Polycom-Hardware verzahnt werden, um den Besuchern den Leistungsumfang einer ganzheitlichen, nahtlos integrierten Gesamtlösung präsentieren zu können. Im Fokus der Microsoft-Präsentation werden unter anderem die von Westcon-Comstor entwickelten modularen Solution Bundles für Microsoft Skype for Business stehen: Der VAD bündelt dabei maßgeschneiderte Office 365-Lizenzpakete mit Microsoft-zertifizierten Hard- und Software-Komponenten zu passgenauen, nahtlos integrierten UCC-Umgebungen für Unternehmen jeder Größe.

Mehr Informationen zu Westcon-Comstor und zum neuen Democenter finden interessierte Leser online unter: http://de.ucc.westcon.com/

Westcon-Comstor (WestconGroup Inc.) ist ein Value Added Distributor führender Security-, Collaboration, Netzwerk- und Datacenter-Technologien und hat mit innovativen, weltweit verfügbaren Cloud-, Global Deployment- und Professional Services die Lieferketten in der IT neu definiert. Das Team von Westcon-Comstor ist in über 70 Ländern präsent und unterstützt global agierende Partner mit maßgeschneiderten Programmen und herausragendem Support dabei, ihr Business kontinuierlich auszubauen. Langfristig ausgelegte, stabile Geschäftsbeziehungen ermöglichen es, jeden Partner individuell und bedarfsgerecht zu betreuen. Das Unternehmen ist mit den Marken Comstor und Westcon auf dem Markt vertreten.

Firmenkontakt
Westcon Group Germany GmbH
Ines Helmig
Hennes-Weisweiler-Allee 8
41179 Mönchengladbach
+49 (0)2161 5780 261
Ines.Helmig@westcon.com
http://de.ucc.westcon.com

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-22
Bernd.Jung@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Computer IT Software

meet & discuss 2018: Westcon-Comstor lädt zum Networking

Etablierte After-Work-Dinner in München und Köln bringen IT-Security-Hersteller und Systemhäuser zum Erfahrungs- und Meinungsaustausch zusammen

Paderborn, 13. April 2018 – Westcon-Comstor, Value Added Distributor (VAD) führender Security-, Collaboration-, Netzwerk- und Datacenter-Technologien, führt seine etablierte Eventreihe „meet & discuss“ für den ITK-Channel auch 2018 mit zwei exklusiven Dinner-Events in München (24. April) und Köln (26. April) fort. Als offene Kommunikationsplattform führen die kostenlosen Informationsabende Security-Hersteller und Systemintegratoren aus der Region zusammen und regen in entspannter Atmosphäre zum fachlichen und zum persönlichen Austausch an.

„Die IT-Security ist eine dynamische Branche, in der es selbst den Experten zuweilen schwerfällt, jederzeit auf dem neuesten Stand zu bleiben. Bei unseren meet & discuss-Events nutzen die Kunden daher gerne die Gelegenheit, sich über die aktuellsten Trends auszutauschen“, erklärt Robert Jung, General Manager bei Westcon Security in Deutschland. „Wir rechnen auch in diesem Jahr wieder mit einer regen Teilnahme. Die Events haben sich einen Namen als offener und bewährter Branchentreff gemacht – und eignen sich ideal, um die Ansprechpartner bei den Herstellern und in der Distribution kennenzulernen und über konkrete Projekte zu sprechen.“

Austausch mit renommierten Security-Herstellerpartnern
Wie in den Vorjahren bleibt Westcon-Comstor dem offenen Veranstaltungskonzept treu und gibt den Teilnehmern viel Raum für zwanglose Gespräche: Die meet & discuss-Events beginnen um 17:30 Uhr mit einer kurzen Begrüßung und der Einführung des Westcon-Teams und der anwesenden Hersteller Check Point, Cisco, F5 Networks, Juniper Networks, Palo Alto Networks, Symantec und Trend Micro. Im Anschluss an die Vorstellungsrunde haben alle Anwesenden beim gemeinsamen Dinner Zeit zum Gedankenaustausch und Networking.

Termine und Anmeldung
Die Veranstaltungen finden am Dienstag, 24. April, in München (Paulaner am Nockherberg) und am Donnerstag, 26. April, in Köln (Gilden im Zims) statt. Die Teilnahme ist für Kunden von Westcon-Comstor kostenfrei. Die Anmeldung erfolgt online unter: http://de.security.westcon.com/content/events/meet-discuss-im-april-2018

Über Westcon-Comstor
Westcon-Comstor (WestconGroup Inc.) ist ein Value Added Distributor führender Security-, Collaboration, Netzwerk- und Datacenter-Technologien und hat mit innovativen, weltweit verfügbaren Cloud-, Global Deployment- und Professional Services die Lieferketten in der IT neu definiert. Das Team von Westcon-Comstor ist in über 70 Ländern präsent und unterstützt global agierende Partner mit maßgeschneiderten Programmen und herausragendem Support dabei, ihr Business kontinuierlich auszubauen. Langfristig ausgelegte, stabile Geschäftsbeziehungen ermöglichen es, jeden Partner individuell und bedarfsgerecht zu betreuen. Das Unternehmen ist mit den Marken Comstor und Westcon auf dem Markt vertreten.

Firmenkontakt
Westcon Group Germany GmbH
Isabel Navarra
Heidturmweg 70
33100 Paderborn
0 52 51 / 14 56-176
isabel.navarra@westcon.com
http://de.security.westcon.com/

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
0 91 31 / 812 81-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Computer IT Software

Würth Phoenix lädt zur NetEye & EriZone User Group

Würth Phoenix lädt zur NetEye & EriZone User Group

Für Anwender der Monitoring-Lösung NetEye und der IT-System-Management-Suite EriZone sollte der 18. April 2018 ein Pflichttermin sein: Bereits zum dritten Mal veranstaltet Würth Phoenix die deutschsprachige Ausgabe der NetEye & EriZone User Group. Das überaus positive Feedback der Teilnehmer der letzten Ausgaben bestätigte den zur Würth-Gruppe gehörenden Softwaredienstleister darin, die Veranstaltungsreihe weiterzuführen.

Der Informationsbedarf ist vorhanden. Sowohl bei NetEye als auch bei EriZone treibt Würth Phoenix die Entwicklung nachdrücklich voran. Die aktuell stattfindende digitale Transformation erfordert ein Umdenken, sowohl im Monitoring als auch bei IT-System-Management. Vor allem die Integration externer Dienste wie Cloud Services stellt im Monitoring eine Herausforderung dar. DSGVO und auch die steigende Zahl der Clients durch das Internet of Things (IoT) macht die Überwachung der IT zunehmend komplex. Würth Phoenix bietet für diese Herausforderungen innovative Lösungen an.

KI im Monitoring
So zum Beispiel den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen beim Monitoring. Das Ziel: Weniger False Positives, eine schnellere Erkennung potenzieller Probleme in der Infrastruktur und weniger ungeplante Downtimes. Auch die Überwachung der IT aus Sicht des Endanwenders, die Real User Experience, ist ein neuer Ansatz, um die Betriebsbereitschaft des gesamten Unternehmens zu optimieren. Denn in einer digitalen Wirtschaft ist die IT nicht mehr nur Enabler, sondern der Dreh- und Angelpunkt.

Auf der Veranstaltung berichten Unternehmen wie das Klinikum Saarbrücken, die Salzburg AG oder RAS Rundfunkanstalt Südtirol von ihren Erfahrungen. Ausblicke zum Arbeitsplatz der Zukunft, zu den Anforderungen einer sicheren Cloud oder zu Performance-Monitoring von morgen geben den Teilnehmern tiefe Einblicke in die Themen, mit denen sich die IT heute schon befassen sollte. Ein weiteres Highlight ist die Vorstellung des Network Traffic Monitorings mit ntopng 3.0 durch den Gründer Luca Deri persönlich.

Direkter Austausch ist unverzichtbar
„Die Nachfrage seitens der Unternehmen im vergangenen Jahr hat gezeigt, dass der direkte Austausch zwischen den Anwendern, aber auch zwischen den Kunden und uns als Anbieter immens wichtig ist“, so Claus Huber, Sales Executive DACH bei Würth Phoenix. „Wir wollen nicht nur die Anwender über Neuheiten und Roadmaps informieren. Wir wollen auch den Anwendern zuhören, um deren Probleme bei Monitoring und IT-System-Management besser zu verstehen.“
Die NetEye & EriZone User Group findet am 18. April 2018 in der Niederlassung der Microsoft Deutschland GmbH in München statt. Weitere Informationen, die Agenda und die Möglichkeit zur Anmeldung stehen im Internet bereit: https://www.wuerth-phoenix.com/support/neteye-user-group/

Als IT- und Beratungsunternehmen der Würth-Gruppe bietet Würth Phoenix zukunftsweisende ERP- und CRM-Softwarelösungen auf Basis von Microsoft Dynamics. Das international präsente Unternehmen mit Hauptsitz in Bozen verfügt über weltweite Erfahrung im Bereich Unternehmenssoftware und Projektmanagement und eine langjährige Branchenkompetenz im Handel, der Distribution und der Logistik.

Im Bereich IT-System Management setzt Würth Phoenix auf ausgereifte und lückenlos in die IT-Landschaft integrierbare Überwachungssysteme auf Open Source Basis. Mit WÜRTHPHOENIX NetEye und dem ITSM-Angebot von EriZone verfügen Kunden über eine Lösung, die aufbauend auf gängige ITIL-Standards ihre IT als betriebswirtschaftlichen Produktionsfaktor begreift und abbildet.

Kontakt
Würth Phoenix GmbH
Gerhard Schenk
Kravoglstr. 4
39100 Bozen
+39 0471 564 111
+39 0471 564 122
press@wuerth-phoenix.com
http://www.wuerth-phoenix.com