Tag Archives: Data Center

Computer IT Software

Controlware auf der Ausbildungsmesse in Dreieich

Dietzenbach, 14. November 2017 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, nahm am 10. November 2017 zum fünften Mal an der Ausbildungsmesse in der Weibelfeldschule in Dreieich bei Frankfurt/Main teil. Schüler und Studenten informierten sich über aktuelle Trends und Ausbildungschancen in der IT. Vor allem die von Controlware mit der Hochschule Darmstadt entwickelten kooperativen Studiengänge für Informatik und IT-Sicherheit (KoSI und KITS) stießen dabei auf großes Interesse.

Die Nachwuchskoordinatoren von Controlware vermittelten im Vortrag „Learning by Failing – Künstliche Intelligenz lernt aus deinen Fehlern“ spannende Einblicke in Zukunftstechnologien wie Sprachassistenz, Musteranalyse und neuronale Netzwerke und zeigten auf, wie deren praktische Umsetzung in modernen Cloud- und Data Center-Umgebungen erfolgt. „Künstliche Intelligenz wird schon bald alle Bereiche unseres Alltags- und Arbeitslebens prägen – und ist der beste Beleg dafür, wie facettenreich und spannend die Arbeit in der IT ist“, erklärt Marco Wolfstädter, dualer Student und mitverantwortlicher Nachwuchskoordinator bei Controlware. „Besonders interessant waren für die Messebesucher unsere kooperativen Studiengänge KoSI und KITS. Und da wir als duale Studenten durchgehend vor Ort waren, konnten wir die entsprechenden Fragen alle aus erster Hand und auf Augenhöhe beantworten.“

Hintergrund: Ausbildungsmesse Weibelfeldschule 2017

Mit der diesjährigen Ausbildungsmesse öffnete die Weibelfeldschule schon zum 20. Mal ihre Türen für Ausbildungsinteressierte. Insgesamt nutzen 100 Aussteller die Plattform, um die gut 3.000 Besucher an 81 Ständen über die Chancen und Herausforderungen beim Einstieg ins Berufsleben zu informieren. Mit dabei waren neben Unternehmen unterschiedlichster Branchen und Größen auch staatliche Institutionen sowie Hochschulen aus der Region. Das anspruchsvolle Programm umfasste 57 Vorträge zu Berufsbildern, 11 Workshops für einen erfolgreichen Berufseinstieg und die Möglichkeit, in simulierten Bewerbungsgesprächen einen parkettsicheren Auftritt zu üben.

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center und IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 700 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Computer IT Software

Networkers AG lädt am 11. Oktober 2017 zur IT-Messe „neXt.workers“ nach Hagen

„neXt.workers – die nächsten Schritte zu agilen IT-Services“

Die Networkers AG, ein Unternehmen der Controlware Gruppe, veranstaltet am 11. Oktober 2017 am Unternehmenssitz in Hagen zum ersten Mal die Hausmesse „neXt.workers – die nächsten Schritte zu agilen IT-Services“. Im Fokus der ganztägigen Veranstaltung stehen die Möglichkeiten, die Unternehmen durch die konsequente Industrialisierung ihrer IT offenstehen.

Der Wettbewerbsdruck nimmt über alle Branchen und Unternehmensgrößen hinweg stetig zu, was die Unternehmen zwingt, ihre Innovationszyklen immer weiter zu verkürzen. Hinzu kommt, dass die IT rasant an Bedeutung gewinnt – sowohl mit Blick auf die voranschreitende Digitalisierung als auch mit Blick auf neue digitale Geschäftsmodelle, die Unternehmen heute offenstehen. Die interne IT entwickelt sich damit zunehmend zum Innovationstreiber und Business Enabler. Doch für die IT-Abteilungen selbst ist die neue Rolle zunächst meist vor allem eine enorme Herausforderung: Plötzlich sollen sie nicht nur die bestehenden Abläufe stützen, sondern auch neue Betriebsabläufe ermöglichen und Sicherheit und Compliance auf höchstem Niveau gewährleisten – meist mit den gleichen Budgets wie bisher.

Dr. Thomas Kretzberg, Vorstand der Networkers AG, erklärt: „Wenn die IT vor dem Spagat steht, mit den gleichen Mitteln deutlich mehr zu leisten, muss sie effektiver, effizienter und flexibler werden. Das wird aber nur gelingen, wenn die Unternehmen ihre Prozesse und Systeme so weit wie möglich standardisieren und automatisieren – und damit die Weichen für eine konsequente Industrialisierung der IT stellen. Wie dies in der Praxis aussieht, ist das zentrale Thema unserer Hausmesse „neXt.workers“ – und wir freuen uns sehr darauf, mit unseren Kunden über diese spannende Entwicklung zu sprechen.“

Im Mittelpunkt der IT-Messe steht ein anspruchsvolles Vortragsprogramm: Die 18 Expertenvorträge decken die ganze Bandbreite der modernen Informationstechnologie ab – und machen es den Teilnehmern leicht, sich an einem einzigen Tag einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Entwicklungen rund um die Industrialisierung der IT zu verschaffen.

Partnerausstellung renommierter Hersteller
Flankierend zum Vortragsprogramm findet darüber hinaus eine Partnerausstellung statt. Zahlreiche führende Herstellerpartner der Networkers AG – darunter Aruba, Citrix, Dell EMC und Trend Micro – werden in Hagen ihre aktuellen Technologien und Lösungen präsentieren und den Besuchern für individuelle Beratungsgespräche zur Verfügung stehen.

Networking & Get Together
Den Schlusspunkt des Vortragsprogramms setzt ab 16:00 Uhr Werner Tiki Küstenmacher, Autor des Bestsellers „Simplify your life“, mit seinem Vortrag „Der Weg zum Glück führt durchs Gehirn“. Ab 17:00 Uhr klingt der Tag dann bei einem gemeinsamen Abendessen aus – mit reichlich Gelegenheit zu Networking und Get Together.

IT-Security-Gewinnspiel mit attraktivem Hauptpreis
Als besonderes Highlight wartet auf die Besucher überdies ein IT-Security-Gewinnspiel am Security-Tresor der Networkers AG: Jeder Besucher erhält bei Ankunft einen Gewinncode. Gelingt es ihm damit, den Tresor zu knacken, winkt als Hauptpreis ein 500-Euro-Gutschein des Event-Veranstalters Jochen Schweizer.

Mehr Informationen zur IT-Messe „neXt.workers“ finden interessierte Leser online unter https://www.networkers.de/events/nextworkers/
Die Anmeldung zum Event erfolgt online unter www.networkers.de/events oder per E-Mail an event@networkers.de.

Über Networkers AG
Die Networkers AG ist spezialisiert auf die Planung, den Aufbau und die Betriebsunterstützung sicherer und leistungsfähiger Netzwerk- und Applikations-Infrastrukturen und einer der Pioniere im Bereich des Software Defined Data Center (SDDC). Das Unternehmen unterstützt mittelständische und größere Unternehmen bei der Industrialisierung ihrer IT-Umgebungen, um Effizienz, Produktivität und Qualität ihrer IT Services zu steigern. Die Networkers AG arbeitet mit ausgewählten Hardware- und Software-Herstellern zusammen und besitzt in der Regel den höchsten Partnerstatus sowie die höchsten Zertifizierungen dieser Unternehmen. Die Networkers AG hat ihren Sitz in Hagen und beschäftigt rund 80 Mitarbeiter – überwiegend Informatiker und Ingenieure. Als Teil der Controlware-Gruppe kann sie zudem auf die Ressourcen des Mutterunternehmens zurückgreifen und so beispielsweise 24/7-Services anbieten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.networkers.de

Firmenkontakt
Networkers AG
Anja Bartelt
Bandstahlstraße 2
58093 Hagen
+49 (2331) 8095 270
bartelt@networkers.de
http://www.networkers.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+49 (9131) 81281-25
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Computer IT Software

Rückschau: Über 150 Teilnehmer bei der Controlware Roadshow „Data Center Trends 2017 – Den Wandel erfolgreich gestalten!“

Dietzenbach, 25. Juli 2017 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, veranstaltete im Juni 2017 die Roadshow „Data Center Trends 2017 – Den Wandel erfolgreich gestalten!“. Über 150 IT-Verantwortliche aus 100 Unternehmen nutzten die sechs deutschlandweiten Roadshow-Termine, um sich über aktuelle Trends und Technologien für Data Center und Cloud zu informieren und sich mit den anwesenden Experten über konkrete Projekte auszutauschen.

Die Digitalisierung der Geschäftsprozesse und die Verlagerung von Anwendungen und Ressourcen in die Cloud ermöglichen Unternehmen jeder Größe nachhaltige Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen. Sie gehen aber auch mit tiefgreifenden und oft disruptiven Veränderungen einher: Wer von neuen Entwicklungen wie Internet of Things oder Software-Defined Data Center profitieren will, muss bereit sein, seine Rechenzentren, seine Wertschöpfung und seine Prozesse von Grund auf zu überdenken und neu zu definieren. „Angesichts der Tragweite der anstehenden Weichenstellungen suchen aktuell viele Kunden den engen Austausch mit Experten. Besonders gefragt sind dabei Erfahrungsberichte aus der Praxis und Best Practices aus erfolgreichen Migrationsprojekten“, erklärt Adam Hufnagel, Solution Manager Data Center & Cloud bei Controlware. „Im Rahmen unserer diesjährigen Data Center Roadshow haben wir den Teilnehmern eine Reihe spannender Use Cases mit repräsentativen Fahrplänen für unterschiedlichste Migrationsvorhaben im Data Center- und Cloud-Umfeld aufgezeigt. Das praxisnahe Konzept kam bei den Besuchern sehr gut an – zumal wir im Zusammenspiel mit den anwesenden Herstellerpartnern auch sehr konkrete Lösungsvorschläge entwickelt haben.“

Public Cloud im Fokus
Begleitet wurde Controlware auf der Roadshow von den Partnern Cisco, DellEMC, Splunk und VMware, die erprobte Lösungen für den Aufbau innovativer Data Center und hybrider Infrastrukturen vorstellten.

Podiumsdiskussion zur Zukunft des Rechenzentrums
Zu den Highlights der Roadshow-Termine gehörte die abschließende Podiumsdiskussion zum Thema „Hat das klassische Data Center noch eine Zukunft?“. Die Experten waren sich dabei einig, dass der Unternehmens-IT auch in den kommenden Jahren eine Schlüsselrolle bei der Bereitstellung der IT-Dienste zukommen wird. Dafür bedarf es aber in vielen Fällen einer umfangreichen Modernisierung der Infrastrukturen – etwa mit Blick auf die Integration von Public und Private Cloud-Ressourcen und die Automatisierung der Prozesse. Darüber hinaus müssen einige tradierte Security-, Verfügbarkeits- und Skalierungs-Konzepte überdacht werden.

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center und IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 700 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.controlware.de

Computer IT Software

Controlware ist Dell EMC Titanium Partner

Dietzenbach, 3. Mai 2017 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, wurde im Rahmen des neuen Dell EMC Partnerprogramms als einer der wenigen deutschen Titanium Partner qualifiziert. Der exklusive Partnerstatus dokumentiert herausragende Kompetenz und höchstes Engagement bei der Planung, Umsetzung und Betreuung anspruchsvoller Dell EMC Projekte. Der Partnerstatus gilt sowohl für die Controlware GmbH als auch für die zur Controlware Gruppe gehörende Networkers AG.

Controlware und Networkers zählen seit vielen Jahren zu den führenden deutschen Partnern von Dell – mit anspruchsvollen Zertifizierungen für die Bereiche Netzwerk, Server und Storage. Aufsetzend auf seine tiefe technische Kompetenz und langjährige Umsetzungserfahrung im Data Center-Umfeld ist der Systemintegrator hervorragend positioniert, um Unternehmen jeder Größe bei der Integration und dem Betrieb der Dell EMC Plattformen zu beraten und aktiv zu unterstützen. Die jüngst absolvierte Qualifizierung als Titanium Partner ermöglicht es Controlware, in Zukunft noch enger mit den Dell EMC Experten zusammenzuarbeiten und bei Bedarf jederzeit auf das Know-how, das Equipment und die Support-Kapazitäten des Herstellers zuzugreifen.

„Dell und EMC gehören seit Jahren zu unseren wichtigsten Technologiepartnern. Seit ihrer Zusammenführung sind sie einer von ganz wenigen Herstellern mit einem Komplettangebot für leistungsfähige Infrastrukturen aus einer Hand“, erklärt Angelika Stiehl, Business Development Manager Data Center & Cloud bei Controlware. „Aufsetzend auf diese innovativen Server- und Storage-Systeme sind wir in den letzten Jahren gemeinsam sehr erfolgreich gewachsen. Die Zertifizierung als Titanium Partner markiert nun einen weiteren wichtigen Meilenstein in unserer Zusammenarbeit, von dem unsere Kunden auf jeden Fall profitieren.“

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center & Cloud sowie IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das mehr als 600 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Tochterunternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.controlware.de

Computer IT Software

Controlware Roadshow „Data Center Trends 2017 – Den Wandel erfolgreich gestalten!“

Veranstaltungen in Berlin, Hamburg, Stuttgart, München, Düsseldorf und Wiesbaden

Dietzenbach, 25. April 2017 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, ist im Mai und Juni 2017 mit der Roadshow „Data Center Trends 2017 – Den Wandel erfolgreich gestalten!“ in Deutschland unterwegs. Die Veranstaltungen in Berlin (16.05.), Hamburg (17.05.), Stuttgart (21.06.), München (22.06.), Düsseldorf (27.06.) und Wiesbaden (28.06.) richten sich an IT-Verantwortliche und RZ-Architekten und liefern den Teilnehmern einen umfassenden Überblick über die neuesten Entwicklungen rund um die Themen Data Center und Cloud.

Digitalisierung, Cloud Computing und Industrie 4.0 prägen zunehmend Gesellschaft und Wirtschaft. Unternehmen sind daher gut beraten, sich rechtzeitig auf die tiefgreifenden Veränderungen einzustellen, die mit den neuen Technologien einhergehen. „Wer den Anforderungen und Ansprüchen seiner Kunden auch weiterhin gerecht werden will, muss bereit sein, sich von tradierten Produktlebenszyklen und Wertschöpfungsketten zu verabschieden – und die Weichen für deutlich agilere und flexiblere Business-Prozesse zu stellen“, erklärt Adam Hufnagel, Solution Manager Data Center & Cloud bei Controlware. „In den IT-Abteilungen der Unternehmen ist dieser Wandel bereits deutlich zu spüren. In den vergangenen Monaten konnten wir eine Vielzahl von Kunden bei der Migration auf Cloud-basierte Umgebungen oder Software-gesteuerte On-Premise-Architekturen unterstützen – und wir freuen uns sehr darauf, die Erfahrungen und Best Practices aus diesen Projekten mit den Roadshow-Besuchern zu teilen.“

Hybrid Cloud-Konzepte im Fokus
Gemeinsam mit den Partnerunternehmen Cisco, Dell EMC, Splunk und VMware stellen die Controlware Experten den Teilnehmern innovative Lösungen für den Aufbau zukunftssicherer Data Center vor. Ein zweiter wichtiger Schwerpunkt der Roadshow sind Konzepte zur Nutzung von Public Cloud-Angeboten – mit vielen praxisnahen Tipps für die nahtlose Integration in die vorhandene On-Premise-IT und für den effizienten Betrieb.

Auszug aus der Agenda der Data Center Roadshow:
– Ihr Weg zum Next Generation Data Center
– Know-how für Ihre Public Cloud-Projekte
– Public Cloud – effiziente Plattform für Ihre Anwendungen
– Überlebe ich in meinem Job?
– Management von Hybrid und Multi Cloud-Umgebungen
– Next Generation IT-Operations
– So rüsten Sie sich für den Wandel

Highlight: Podiumsdiskussion
Darüber hinaus findet im Rahmen der Roadshow eine dedizierte Podiumsdiskussion statt: Die Teilnehmer haben Gelegenheit, ihre Anmerkungen und Fragen zum Themenkomplex „Hat das klassische Data Center noch eine Zukunft?“ einzubringen und gemeinsam mit den Experten zu erörtern.

Die Termine im Überblick:
– 16.05.2017: Berlin, GLS Campus Berlin
– 17.05.2017: Hamburg,Gastwerk
– 21.06.2017: Stuttgart, Parkhotel Messe Airport
– 22.06.2017: München, Flughafen München, municon
– 27.06.2017: Düsseldorf, Gut Dyckhof
– 28.06.2017: Wiesbaden, Kurhaus Wiesbaden

Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 9:00 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Anmeldung erfolgt online unter http://www.controlware.de/termine.html

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center & Cloud sowie IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das mehr als 600 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Tochterunternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.controlware.de

Computer IT Software

OVH eröffnet 21. Rechenzentrum – in Deutschland

Inbetriebnahme bereits im April 2017

OVH eröffnet 21. Rechenzentrum - in Deutschland

OVH gibt Rechenzentrumseröffnung in Deutschland bekannt. Der Cloudspezialist hat bereits ein entsprechendes Gebäude gekauft. Es ist das erste Rechenzentrum der Gruppe in diesem Land, zwei weitere sind geplant. Mit einer Kapazität von 45.000 Servern befindet sich das Datacenter weniger als eine Millisekunde von Frankfurt entfernt. Es profitiert über diesen PoP von einer direkten Verbindung zu Brüssel, Straßburg und Zürich; ebenso wie zu Paris, Amsterdam, London und Mailand. Die Inbetriebnahme ist für April 2017 vorgesehen.

Die Wahl von OVH für die Location des ersten Rechenzentrums in Deutschland ist auf das hessische Limburg gefallen, nur knapp 100 km von Frankfurt entfernt. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein ehemaliges Industriegebäude in unmittelbarer Nähe eines Umspannwerks. Das ist ein wahrer Glücksfall, ist doch die Stromversorgung einer der wichtigsten Punkte bei der Planung eines neuen Rechenzentrums. Die Nähe zum PoP in Frankfurt hat ebenfalls für den Standort gesprochen, da das neue deutsche Rechenzentrum so problemlos an das weltweite Glasfasernetzwerk des Hosters angebunden werden kann. Beim Umbau des neugekauften Gebäudes profitiert OVH von seiner bisherigen Expertise, da das Unternehmen bereits in der Vergangenheit meistens auf bestehende Gebäude für seine Rechenzentren gesetzt hat.

Die Nachfrage nach Rechenzentren in Deutschland ist in den letzten Jahren enorm gestiegen und dieser Trend wird sich auch in den kommenden Jahren fortsetzen. „Wir werden in 2017 eine starke Nachfrage erleben, die das verfügbare Angebot übersteigt“, erklärt Bela Waldhauser, Leiter der Datacenter Expert Group im eco – Verband der Internetwirtschaft e. V.

„Wir freuen uns riesig, dass wir im Jahr 2017 unser erstes eigenes Rechenzentrum in Deutschland in Betrieb nehmen werden. Wir erleben hier in Deutschland eine zunehmend stärkere Nachfrage nach einem deutschen Rechenzentrum – sowohl von Kunden als auch Interessenten. Das hat mehrere Gründe: Einerseits haben wir in Deutschland eine sehr gute wirtschaftliche Ausgangslage. Darüber hinaus besitzt Deutschland strenge Datenschutzvorschriften und ein sehr zuverlässiges Stromnetz. Damit ist die Eröffnung dieses Datacenters ein wichtiger Meilenstein in der Expansionsstrategie von OVH. Und OVH ist der größte Cloudprovider, der weltweit (z. B. mit neuen DCs in Singapur und Australien) aufgestellt ist, nicht aus Amerika stammt und damit nicht dem Patriot Act unterliegt“, so Peter Höhn, Director Germany bei OVH Deutschland.

Ein Rechenzentrum mit einer Kapazität von 45.000 Servern
Der europäische Marktführer im Cloud-Bereich plant zunächst die Einstellung von sechs Technikern am neuen Standort. Nach und nach sollen dann entsprechend der Entwicklung weitere Arbeitsplätze geschaffen werden. Langfristig soll das Rechenzentrum auf einer Fläche von 4.000 m2 bis zu 45.000 Server beherbergen.
OVH ist in Deutschland seit 2006 präsent. Von Saarbrücken aus werden alle Kunden im DACH-Raum betreut. So zählen in Deutschland zahlreiche KMUs ebenso wie große, weltweit agierende Konzerne zu den Kunden von OVH – wie beispielsweise Villeroy & Boch, eines der bekanntesten deutschen Traditionsunternehmen in Konzerngröße, das auf die Cloud-Infrastrukturen von OVH setzt.

Ein ehrgeiziger Expansionsplan
Nachdem OVH im Oktober die Eröffnung dreier Rechenzentren in Australien, Singapur und Polen angekündigt hat, setzt das Unternehmen nun seine Investitionen in Europa fort. Um das weltweite Expansionsprojekt zu finanzieren, hat der Cloud-Spezialist 2016 durch eine Partnerschaft mit den Investment-Firmen KRR und TowerBrook Capital Partners eine Kapitalerhöhung um 250 Millionen Euro erreicht. Auf dieser Grundlage sollen in den kommenden fünf Jahren Investitionen in Höhe von 1,5 Milliarden Euro getätigt werden. Sieben weitere Rechenzentren sind bis Ende 2017 geplant, zwei in den Vereinigten Staaten sowie jeweils eines in Deutschland, Italien, Spanien, England und in den Niederlanden.

Wenn diese Pläne umgesetzt sind, werden die 1 Million Kunden von OVH die Wahl zwischen 27 Rechenzentren in elf Ländern auf drei Kontinenten haben – allesamt über das unternehmenseigene Glasfasernetz mit einer Kapazität von derzeit 7,5 Tbit/s miteinander verbunden.

Mit rund 220.000 Servern ist OVH europäischer Marktführer und einer der führenden Anbieter von IT-Infrastrukturen weltweit.* Das ISO/IEC 27001 und SOC zertifizierte Unternehmen betreibt 17 hochmoderne Rechenzentren in Europa und Nordamerika sowie ein eigenes Glasfasernetzwerk mit einer Gesamtbandbreite von 3,5 TB/s und 33 Präsenzpunkten auf 3 Kontinenten. Außerdem unterhält OVH eine eigenständige Server-Produktion. OVH wurde 1999 in Frankreich von Octave Klaba gegründet. Das inhabergeführte Familienunternehmen ist in 17 Ländern weltweit vertreten und beschäftigt derzeit rund 1.000 Mitarbeiter. In Deutschland ist OVH seit 2006 am Markt. Sitz der deutschen Niederlassung ist Saarbrücken.

Firmenkontakt
OVH GmbH
Jens Zeyer
Dudweiler Landstraße 5
66123 Saarbrücken
+49 (681) 90673216
jens.zeyer@corp.ovh.de
http://www.ovh.de

Pressekontakt
Alpha & Omega PR
Dr. Oliver Schillings
Buchenallee 20
51427 Bergisch Gladbach
+49 2204 98799-30
+49 2204 98799-38
o.schillings@aopr.de
http://www.aopr.de

Computer IT Software

WiFi Access Gateways: Clavister bringt Cybersecurity ins WLAN

Neue Clavister-Produktlinie für Wireless Internet Service Provider

Hamburg, 05. Dezember 2016 – Sicherheitslücken in WLANs bzw. der dazugehörigen Hardware häufen sich. Daher unterstützt Clavister Internet Service Provider ab sofort mit neuen WiFi Access Gateways. Der schwedische IT-Security-Experte (NASDAQ CLAV) ist mit seiner Produktlinie in der Lage, kabellose Netzwerke mit ausgeklügelten Security-Funktionen auszustatten. Internet Service Provider verbessern dadurch langfristig ihre Servicequalität im WLAN und können verfügbare Bandbreite in Abhängigkeit von Nutzer, Vertrag oder verwendetem Webdienst zuteilen.

Cisco sagt im aktuellen Visual Networking Index (VNI)-Bericht voraus, dass bereits im Jahr 2020 die Hälfte des globalen Datenverkehrs über WLAN-Verbindungen laufen wird. Den größten Teil dieses Wachstums machen öffentliche WLAN-Hotspots in Stadtzentren und Einkaufszentren, aber auch in Stadien, Flughäfen und Bahnhöfen sowie anderen urbanen Lebensräumen aus. Laut dem Bericht soll die Zahl der WLAN-Hotspots von 64 Millionen im Jahr 2015 auf 433 Millionen im Jahr 2020 ansteigen, was eine Steigerung um das Siebenfache bedeutet. Einige dieser Hotspots werden zukünftig sogenannte „Homespots“ sein. Dabei stellen Breitbandkunden einen Teil ihrer Internetleitung als öffentliches WLAN zur Verfügung. China, Frankreich und Japan werden laut Cisco im Jahr 2020 die Länder mit den meisten Homespots sein.

Auch drahtlos sicher surfen
Mit der gestiegenen Nutzung von öffentlichen WiFi Hotspots steigen auch die Ansprüche an die Wireless Internet Service Provider: Nutzer verlangen nicht nur nach zuverlässiger Verfügbarkeit, besserer Qualität und mehr Bandbreite, sondern auch nach einem verlässlichen Schutz der drahtlosen Netzwerke. Diese hohen Anforderungen erfüllen Wireless Internet Service Provider nun erstmalig mit den neuen skalierbaren und hocheffizienten WiFi Access Gateway-Produkten von Clavister. Die Produktlinie basiert vollständig auf der bewährten Clavister cOS Software und verfügt über viele der cOS-Funktionen. Eine der Funktionen ermöglicht das Verteilen der WLAN-Ressourcen bzw. der -Bandbreite; diese kann mit den WiFi Access Gateway-Produkten in Abhängigkeit von Nutzern und Anwendungen zugewiesen werden. Clavister verbessert damit das Anwendererlebnis im WLAN und hilft Anbietern dabei, ihre Dienstleistung durch neue Einnahmequellen, zum Beispiel höhere Bandbreite gegen Aufpreis, besser zu monetarisieren. Wireless Service Provider können so verschiedene Servicelevel für ihre Vertragsstrukturen schaffen (abhängig z.B. von Application, User oder Bandbreite) und gleichzeitig auf dem gleichen Netzwerkknoten Sicherheitsfunktionen nutzen, die bislang in keiner WLAN Access Gateway-Lösung vorhanden sind.

Für jedes Netzwerk den richtigen Formfaktor
Die neue Produktlinie ist mit mehreren Appliance-basierten Formfaktoren und einer vollständig virtualisierten Lösung für Edge-Cloud oder Datacenter verfügbar. Ein typisches Einsatzszenario besteht aus einem Wi-Fi Access Gateway für 10 bis 1000 Hotspots, je nach Standort und angebotenen Services.

„Wir freuen uns sehr, diese neue Produktlinie vorstellen zu können“, sagt John Vestberg, CTO und Head of Product Management bei Clavister. „In den letzten Jahren haben wir bei Clavister viel Erfahrung mit dem Einsatz von öffentlichen WLAN-Lösungen sammeln können, zum Beispiel bei der königlichen Hochzeit von Kronprinzessin Victoria und Daniel Westling oder in der schwedischen Eishockeyliga und bei der Ski-Weltmeisterschaft. Wir sind nun in der Lage, diese Erfahrungen mit dem weiten Wireless Service Provider-Markt zu teilen“, so Vestberg weiter. „Die neue Produktlinie markiert außerdem einen Meilenstein für uns, denn wir nutzen unsere technologischen Grundlagen zum ersten Mal, um unser Angebot auf angrenzende Marktsegmente auszuweiten.“

Mehr Informationen zu Clavister finden Sie auf der Firmenwebseite.

Kurzporträt Clavister:
Gegründet im Jahr 1997, ist Clavister ein führender Mobile- und Network Security-Provider. Die preisgekrönten Lösungen basieren auf Einfachheit, gutem Design und sehr guter Performance, um sicherzustellen, dass Cloud-Service-Anbieter, große Unternehmen und Telekommunikationsbetreiber den bestmöglichen Schutz gegen die digitalen Bedrohungen von heute und morgen erhalten. Alle Produkte sind in einem skandinavischen Design entworfen, gekoppelt mit schwedischer Technologie. Clavister hält außerdem einen Weltrekord für den schnellsten Firewall-Durchsatz. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.clavister.com

Firmenkontakt
Clavister Deutschland
Thomas Gross
Paul-Dessau-Str. 8
22761 Hamburg
+49 (40) 41 12 59-0
Sales-DE@clavister.com
http://www.clavister.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Maximilian Schütz
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

Controlware und Paragon Data realisieren neuen Data Center-Backbone

Dietzenbach, 22. November 2016 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, unterstützte den IT-Dienstleister Paragon Data bei der Planung und Implementierung einer neuen Data Center-Infrastruktur. Im Rahmen des Projekts wurde der Netzwerk-Backbone durch eine innovative Fabric-Lösung ersetzt, die Paragon Data auf Jahre hinaus ein Höchstmaß an Performance und Zukunftssicherheit bietet.

Als IT-Dienstleister im Konzernverbund der DBH Buch Handels GmbH & Co. KG ist Paragon Data auf einen leistungsfähigen und hochverfügbaren Data Center-Backbone angewiesen. „Als unsere vorhandenen Switches nach zehn Jahren im Dauerbetrieb den End-of-Lifecycle erreichten, entschieden wir uns, die Infrastruktur auf einen neuen 40-GbE-Backbone mit einem Mix von Kupfer- und Glasfaser-Ports zu migrieren“, erklärt Alexander van de Poll, Bereichsleiter Systemtechnik und Rechenzentren bei Paragon Data. „Unser vorrangiges Ziel war es dabei, durch den Einsatz einer innovativen Fabric ein langfristig tragfähiges Fundament für künftige Entwicklungen zu schaffen.“

Konsolidierung auf kleinstem Raum
Controlware und Paragon Data entwickelten für den neuen Backbone ein innovatives Fabric-Konzept und entschieden sich für ein vollständiges Neudesign der Topologie: An die Stelle der vorhandenen traditionellen Top-of-Rack-Architektur trat eine kompakte Fabric mit leistungsfähigen High-End-Switches, die alle in einem einzigen Schrank integriert wurden. Auf diese Weise war es Paragon Data möglich, die Hardware-Infrastruktur deutlich zu vereinfachen und zu konsolidieren – und damit nachhaltige Einsparungen beim Energieverbrauch zu realisieren.

Der neu aufgesetzte Data Center-Backbone umfasst vier Glasfaser-Switches vom Typ Brocade VDX6740 mit je 48 10-GbE SFP-Plus-Ports sowie acht Kupfer-Switches vom Typ Brocade VDX6740T-1G mit je 48 1/10-GbE-Ports. Die zwölf Switches sind in einer einheitlichen VCS-Fabric zusammengefasst, die Paragon Data eine Reihe von Vorteilen bietet:

– Die an die Ethernet-Fabric angebundenen Komponenten agieren nach außen hin wie ein einziger leistungsfähiger Switch. Dies stellt eine stabile Performance sicher und vereinfacht das Management und die Konfiguration.
– Die zwölf Switches sind untereinander über vier leistungsfähige 40-GbE-Inter-Switch-Links verbunden. Auf diese Weise lässt sich der Datenverkehr über mehrere aktive Pfade gleichzeitig abwickeln, was die Leistungsfähigkeit der Fabric weiter steigert.
– Die Fabric lässt sich bei Bedarf mit wenigen Handgriffen um zusätzliche Switches und Port-on-Demand-Lizenzen erweitern und von 1GbE auf 10GbE upgraden. Die Infrastruktur ist somit einfach skalierbar und zukunftssicher.

Um die Ausfallzeiten bei der Implementierung kurz zu halten, wurden die beiden Backbones vor der Umstellung in einer gemeinsamen Switching-Infrastruktur zusammengeführt. Im nächsten Schritt wurden nahezu alle kritischen Systeme umgezogen und getestet. An den Osterfeiertagen folgte die eigentliche Migration, bei der es rund 2.000 Verbindungen neu zu stecken galt.

Kurze Routing-Wege, hohe Performance
Die neue Infrastruktur präsentiert sich deutlich performanter und bietet kürzere Routing-Wege als der ursprüngliche Backbone. Paragon Data ist damit in der Lage, den Ost/West-Traffic im Data Center wesentlich schneller zu verarbeiten und den Housing- und Hosting-Kunden eine höhere Service-Qualität zu bieten. Und auch mit Blick auf Stabilität, Flexibilität und Verfügbarkeit überzeugt der neue Core: Kommt es zu einem Switch-Ausfall, kann jeder andere in die Fabric eingebundene Switch die Aufgaben des ausgefallenen Systems übernehmen. Dies garantiert im Notfall nahezu lückenlose Redundanz. Da im Zuge des Neudesigns zudem die Zahl der Systeme deutlich gesenkt wurde, lässt sich die Architektur wesentlich besser überwachen und visualisieren. Das Team hat so einen besseren Überblick und kann schneller auf Ausfälle reagieren. Alexander van de Poll zeigt sich mit dem neuen Backbone rundum zufrieden. „Unsere neue Infrastruktur ist äußerst flexibel und ermöglicht es, unser Portfolio bei Bedarf um neue Services zu erweitern.“

Paragon Data GmbH
Paragon Data mit Sitz in Friedrichsdorf bei Frankfurt am Main ist ein innovativer IT-Dienstleister im Konzernverbund der DBH Buch Handels GmbH & Co. KG. Paragon Data betreibt das Rechenzentrum des Mutterkonzerns und unterstützt 450 Buchläden in Deutschland, Österreich und der Schweiz – jeder davon mit bis zu 80.000 vorrätigen und über 10 Millionen bestellbaren Artikeln – mit einer leistungsstarken, sicheren und stabilen IT-Infrastruktur. Darüber hinaus erbringt Paragon Data für konzerninterne und externe Kunden zentrale Dienstleistungen wie Beratung, Anwendungsentwicklung, Servicedesk, Rechenzentrumsbetrieb und viele mehr. Über 60 Mitarbeiter an den Hauptstandorten Friedrichsdorf und München bilden ein eingespieltes und hoch motiviertes Team von Fachleuten. Flache Hierarchien, eine offene Kommunikation und Flexibilität sind Teil der Unternehmenskultur. Paragon Data unterstützt seine Kunden bei der Implementierung und dem Betrieb ihrer IT-Landschaft. Langjährige Erfahrung mit Schwerpunkten im technischen Filial-Management sowie Oracle-Consulting und Hosting bilden die Säulen des Erfolgs – strenge Qualitätssicherung die Basis der Arbeit.

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center & Cloud sowie IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das mehr als 600 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Tochterunternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.controlware.de

Computer IT Software

Mit Brocade erzielt Netzlink Cloud Service Provisioning in nur 3 Minuten

Neue Netzwerklösung verkürzt Bereitstellungsdauer von vormals 4 Stunden für höhere Kundenzufriedenheit und 90 % Kostenersparnis

Mit Brocade erzielt Netzlink Cloud Service Provisioning in nur 3 Minuten

München, 22. November 2016 – Brocade (NASDAQ: BRCD) gibt heute bekannt, dass das in Deutschland ansässige IT-Service-Unternehmen Netzlink durch die Zusammenarbeit mit Brocade signifikante Zeit- und Kosteneinsparungen bei der Bereitstellung von Cloud Services für seine Kunden erzielt hat.
In Zusammenarbeit mit Brocade hat Netzlink ein State-of-the-Art Software-Defined Data Center (SDDC) aufgebaut. Das Fundament bilden die auf der Ebene des Rechenzentrums sowie im Core- und Access-Bereich implementierten IP-Lösungen von Brocade sowie zahlreiche Brocade VDX® und SAN Switches. Netzlink implementierte außerdem ein vollautomatisiertes Bereitstellungssystem, das Kunden über eine Self-Service-Plattform die Möglichkeit gibt, ihre Netzwerke selbstständig zu steuern. Praktisch ohne manuelles Eingreifen können Netzlink und seine Kunden neue Cloud Services jetzt innerhalb von nur drei Minuten bereitstellen – gegenüber einer vorherigen Bereitstellungsdauer von vier Stunden.
Bereits seit 2002 setzt Netzlink auf OEM-vertriebene SAN-Lösungen von Brocade und ist seitdem überzeugt von der Qualität und Zuverlässigkeit der Lösungen. Bei der Suche nach einem geeigneten Partner für sein Software Defined Network (SDN) sah Netzlink in der SDN-Vision von Brocade und im Engagement des Unternehmens für OpenStack viele Parallelen zur eigenen Firmenphilosophie. OpenStack ermöglicht die Interoperabilität zwischen Cloud-Lösungen unterschiedlicher Anbieter und erleichtert ein nahtloses Management von Private- und Public-Cloud-Umgebungen. Unter diesen Vorzeichen wurde die Zusammenarbeit beider Unternehmen zu einem großen Erfolg.
„Brocade ist bei SDN weiter als jeder andere Anbieter. Das war einer der ausschlaggebenden Gründe, warum wir uns für Brocade entschieden haben“, erklärt Sven-Ove Wähling, CEO von Netzlink. „Wie unsere Kunden und Partner, so sind auch wir sehr zufrieden mit dem SDN von Brocade. Und zusammen arbeiten wir bereits an neuen, innovativen Lösungen.“
Viele der Kunden von Netzlink sind kleine und mittelständische Unternehmen oder städtische Behörden. Diese benötigen Cloud Services, die sich nach individuellen Bedarf an- und abschalten lassen, um punktuelle Arbeitsspitzen zu bewältigen. Mit den Netzwerklösungen von Brocade können Netzlink-Kunden ihre Services jederzeit eigenständig steuern. Die Plattform und der hohe Automatisierungsgrad bieten Kunden ein Höchstmaß an Flexibilität und reduzieren für Netzlink zugleich die Bereitstellungskosten um 90 Prozent.
Die Cloud-Vision von Netzlink basiert auf der Prämisse, dass Rechenzentren auf allen Ebenen durchgängig automatisiert sein sollten. Das setzt eine vollständige Virtualisierung voraus – von den Servern über die Speicher bis hin zum Netzwerk selbst. Das von Brocade und Netzlink gemeinsam errichtete Software-Defined Datacenter (SDDC) stellten beide Unternehmen im Mai 2016 bei einem Partner- und Kundenevent vor. Durch das innovative Rechenzentrum kann Netzlink seinen Kunden Services bieten, die nicht nur flexibel und zukunftsfähig, sondern auch preislich attraktiv sind.

Zusätzliche Ressourcen

Success Story: Brocade verhilft Netzlink zu Cloud Service Provisioning in nur 3 Minuten
Video: Das Software-Defined Datacenter mit Netzlink und Brocade

Über Brocade
Brocade (NASDAQ: BRCD) Netzwerklösungen unterstützen weltweit führende Unternehmen bei der Weiterentwicklung Ihrer Netzwerke zu innovativen Business-Plattformen. Mit Lösungen für öffentliche und private Rechenzentren bis hin zur Netzwerk-Edge, führt Brocade die Industrie mit dem Übergang in eine New IP-Netzwerkinfrastruktur, die für heutige, digitale Geschäftsprozesse notwendig ist. ( www.brocade.de)

Mehr Informationen zu Brocade finden Sie auf dem Brocade Deutschland Blog sowie täglich auf Twitter sowie speziell zum Thema SDN, NFV und Open Networking auch unter http://www.software-defined-network.com

© 2016 Brocade Communications Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Brocade, Brocade Assurance, das B-Wing-Symbol, ClearLink, DCX, Fabric OS, HyperEdge, ICX, MLX, MyBrocade, OpenScript, VCS, VDX, Vplane und Vyatta sind eingetragene Markenzeichen und Fabric Vision ist ein Markenzeichen von Brocade Communications Systems, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Andere hierin erwähnte Marken, Produkte oder Servicenamen sind oder können Markenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer sein.

Firmenkontakt
Brocade Communications GmbH
Abigail Watts
London Road –
RG12 2XH Bracknell
+44 208 432 5174
awatts@Brocade.com
http://www.brocade.com/de.html

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 / 99 38 87 30
corinna_voss@hbi.de
http://www.brocade.com/de.html

Computer IT Software

Etablierter Branchentreff: Mehr als 300 IT-Experten auf dem Controlware Security Day 2016

Etablierter Branchentreff: Mehr als 300 IT-Experten auf dem Controlware Security Day 2016

Controlware begrüßte am 22. & 23. September über 300 Besucher zum Controlware Security Day 2016.

Dietzenbach, 28. September 2016 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, begrüßte am 22. & 23. September mehr als 300 Besucher zum Controlware Security Day 2016 in Dietzenbach bei Frankfurt/Main. IT Security- und Data Center-Experten aus ganz Deutschland nutzten den etablierten Branchentreff, um sich aus erster Hand über die wichtigsten neuen Entwicklungen und Lösungen in der IT-Security zu informieren.

Erklärtes Ziel des Controlware Security Days war es, die Teilnehmer auf die steigende Bedeutung einer proaktiven und systematischen IT-Security hinzuweisen und praxisnahe Ansatzpunkte für deren Planung, Konzeption und Verwaltung aufzuzeigen. Der Aufbau ganzheitlicher Security-Architekturen zog sich daher als roter Faden durch alle Thementracks und Vorträge und gab an beiden Veranstaltungstagen Anstoß zu spannenden Diskussionen. „Nahezu alle Unternehmen treiben aktuell die sichere Digitalisierung ihrer Prozesse voran. Doch dabei genügt es nicht, punktuell neue Abwehrmaßnahmen zu integrieren. Nachhaltige Sicherheit setzt ein systematisches Security-Management voraus – mit kontinuierlicher Bewertung von Risiken und Behebung von Schwachstellen“, erklärt Bernd Schwefing, Geschäftsführer von Controlware. „Auf dem Controlware Security Day konnten sich die Besucher umfassend darüber informieren, worauf es dabei ankommt: Bei unseren Fachvorträgen erhielten sie einen Überblick über Best Practices und neue Technologien – und abseits des Programms hatten sie die Möglichkeit, sich mit zahlreichen Kollegen über konkrete Erfahrungen auszutauschen.“

Vorträge und Keynotes mit hohem Informationsgehalt
Die Informationsdichte auf dem Controlware Security Day war gewohnt hoch: Interne und externe Security-Experten präsentierten in über 30 Vorträgen die wichtigsten aktuellen Trends und Technologien aus allen Bereichen der IT-Security. Das Programm war zur leichteren Orientierung in acht Thementracks unterteilt – neben Dauerbrennern wie Endpoint Protection und Security Operations auch Trendthemen wie Cloud Security, Lösungen für den Bereich kritischer Infrastrukturen sowie Threat Prevention & Response.

Flankiert wurden die Sessions durch Keynotes renommierter Referenten. Am ersten Tag illustrierte zunächst Volker Kozok, Cyberexperte der Bundeswehr, am Beispiel des „Silkroad Case“ die Organisation und Struktur des Darknets. Im Rahmen der Abendveranstaltung gab dann die Journalistin Anitra Eggler Tipps zum stressfreien Umgang mit Mail & Handy. Am zweiten Veranstaltungstag erläuterte Controlware Security-Experte Andreas Bunten, wie Unternehmen die Weichen für die erfolgreiche Implementierung einer Emergency Response stellen, und veranschaulichte dies durch Live-Hacking-Demonstrationen. Zum Abschluss setzte sich Marc Elsberg, Autor der Bestseller-Romane „Blackout“ und „ZERO – Sie wissen, was du tust“, mit der Kehrseite von Big Data auseinander – und schilderte, wie sensible Daten eventuell künftig missbraucht werden können.

„Der Security Day war für unsere Kunden auch in diesem Jahr eine wertvolle Veranstaltung mit vielen Möglichkeiten des Erfahrungsaustauschs – so die ersten, direkten Rückmeldungen. Ausnahmsweise gab es kein spezielles Schwerpunktthema, da gerade in diesem Jahr sehr unterschiedliche Aufgabenstellungen ganz individuell im Vordergrund stehen. Für einige Unternehmen sind die digitale Transformation und die damit verbundenen Fragen nach ganzheitlichen Security-Policies und -Konzepten von großer Bedeutung. Für andere sind es Wünsche nach Betriebsunterstützung bei immer komplexer werdenden Security-Architekturen“, so Mario Emig, Head of Information Security Business Development bei Controlware. „Ich bin überzeugt, dass jeder unserer Besucher wertvolle Anregungen für seine nächsten Projekte mitnehmen konnte.“

Rückblick auf den Roundtable für Pressevertreter
Am 21. September 2016 fand als Auftakt zum „Controlware Security Day 2016“ ein Roundtable für die Pressevertreter statt. Controlware Geschäftsführer Bernd Schwefing diskutierte mit den Partnern Check Point, Fortinet, Palo Alto Networks, Radware, RSA, The Security Division of EMC, Symantec und Zscaler über aktuelle, veränderte Bedrohungen und Lösungsszenarien. Ein zweites Fokusthema der Gesprächsrunde war die zunehmende Nachfrage nach Cloud Security Services: Welche Dienste sind kundenseitig derzeit besonders gefragt? Und inwieweit sind die Unternehmen überhaupt Cloud-ready – sprich: Wie ist der Status Quo in Sachen Effizienz und Automatisierung? Grundsätzlich waren sich die Diskussionsteilnehmer einig, dass sich die Bedrohungslage in der IT rasant verschärft. Vor allem die Zunahme professioneller Angriffe – etwa durch Ransomware oder im Auftrag ausländischer Regierungen – verursacht enormen wirtschaftlichen Schaden. Um sich davor zu schützen, werden Unternehmen nicht umhin kommen, in zusätzliche Präventivmaßnahmen zu investieren. Zu den wichtigsten IT-Security-Trends 2017 gehören dabei starke Verschlüsselung, Cloud-Security und Endpoint-Protection. Gerade im Mittelstand sehen die Diskussionsteilnehmer noch großen Nachholbedarf – sowohl bei der Prävention als auch bei der Incident Response. Darüber hinaus müssen Unternehmen darauf achten, dass ihre Security-Architekturen trotz steigender Komplexität dauerhaft managebar bleiben. Ein großes Hindernis auf dem Weg zu mehr Datensicherheit und lückenlosem Datenschutz ist auch der gravierende Fachkräftemangel in der IT im Allgemeinen und in der Informationssicherheit im Besonderen. Hier steht für die Diskussionspartner nicht nur die gesamte IT-Branche, sondern auch der Staat in der Pflicht, junge Menschen mit gezielten Anreizen für ein Engagement in der IT zu begeistern. Fazit: Das Thema IT-Security bleibt nach wie vor spannend.

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center & Cloud sowie IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das mehr als 600 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Tochterunternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de