Tag Archives: crowdsourcing

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Alle für einen: Crowdsourcing für Unternehmen

Alle für einen: Crowdsourcing für Unternehmen

Seitdem das Internet neue Wege der Kommunikation ermöglicht, bietet es Unternehmen auch eine neue Form der Auslagerung von Arbeitsabläufen. Beim Crowdsourcing übernehmen interessierte Laien ausgeschriebene Aufgaben und sparen dabei Ressourcen und Kosten für das Unternehmen ein. Das bei Studylab im GRIN Verlag erschienene Buch „Crowdsourcing in Unternehmen. Formen und Einsatzgebiete“ stellt die verschiedenen Formen und Anwendungsbereiche vor.

Bisher haben Unternehmen das klassische Outsourcing genutzt, um einzelne Aufgaben an andere Unternehmen oder Selbstständige auszulagern. Diese waren Spezialisten auf dem jeweiligen Gebiet und konnten die Aufgabe so schnell und zuverlässig erledigen. Seit den 2000ern setzt hier jedoch ein Umdenken ein: Denn das Crowdsourcing bietet eine kostengünstige Alternative zum herkömmlichen Outsourcing und erzielt gleichzeitig eine positive Öffentlichkeitswirkung. Das Buch „Crowdsourcing in Unternehmen“ liefert einen detaillierten Überblick über die neuen Möglichkeiten und spricht konkrete Empfehlungen für deren Umsetzung aus.

Crowdsourcing als neue Form der Zusammenarbeit

Der Autor Sven Wawra untersucht vier Formen des Crowdsourcing: Microwork, Crowdcreation, Crowdvoting und Collective Knowledge. Von der Erledigung einfacher Aufgaben bis zu Online-Lexika à la Wikipedia nutzen Unternehmen und Organisationen die Vielfalt und große Beteiligung der Crowd. So können sie Prozesse beschleunigen, neuen Input aufnehmen, Meinungen abfragen und sogar die öffentliche Wahrnehmung des Unternehmens stärken. Wawra sieht Crowdsourcing deshalb als ein Marketingtool. Trotz der vielen Vorteile muss ein Projekt aber zum konkreten Unternehmen passen. Wawra entwickelt dazu einen fundierten Leitfaden. Sein Buch „Crowdsourcing in Unternehmen. Formen und Einsatzgebiete“ eignet sich ideal für Unternehmensgründer, Marketing-Manager und Interessierte.

Das Buch erscheint im Oktober 2017 im GRIN Verlag (ISBN: 978-3-960-95132-2).

Direktlink zur Veröffentlichung: http://www.grin.com/de/e-book/375968/

Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.

Der GRIN Verlag publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Kontakt
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Elena Zharikova
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49-(0)89-550559-0
+49-(0)89-550559-10
presse@grin.com
http://www.grin.com

Internet E-Commerce Marketing

1 Mio. Clickworker beim Crowdsourcinganbieter clickworker

1 Mio. Clickworker beim Crowdsourcinganbieter clickworker

Essen, 13. September 2017. clickworker, einer der führenden Anbieter von Crowdsourcing-Services, verzeichnet seit Anfang September eine Million aktive Clickworker auf seiner Plattform. Das starke Wachstum der Crowd während der letzten zwei Jahre spiegelt das gestiegene Interesse an flexiblen Online-Jobs wider.

Die Größe der Crowd eröffnet neue Möglichkeiten zur Umsetzung von Projekten
Bei der Durchführung erster Crowdsourcing-Projekte im Jahr 2009 waren nur 800 Clickworker, ansässig in Deutschland, angemeldet. Die Umsetzung internationaler Projekte war damit kaum möglich. Heute, mit mehr als einer Million Clickworkern aus der ganzen Welt, steht dem Unternehmen ein enormer Pool an Knowhow und Arbeitskraft zur Verfügung. So können Clickworker mit spezifischen Eigenschaften hinsichtlich Sprache, Lokation und Fachwissen für Kunden-Projekte eingesetzt werden.

Künstliche Intelligenz (KI) bringt neue und vielfältige Aufgaben
Neben den Text-, Übersetzungs-, Web-Recherche-, Kategorisierungs- und Taggingaufträgen stehen Clickworkern zunehmend mehr Aufträge von Unternehmen aus dem Bereich Forschung und Entwicklung zur Verfügung. Neben der Durchführung von Umfragen steigt besonders die Nachfrage nach Referenzdaten für das Trainieren von Systemen mit künstlicher Intelligenz. Dies bringt eine Fülle neuer Aufgaben, bei denen auch der Spaßfaktor nicht fehlt, für die Clickworker mit sich. Häufige Anwendungsfälle sind die Erstellung kurzer Videos von Gesten oder Handbewegungen, Selfies von Gesichtern mit verschiedener Mimik oder Sprachaufzeichnungen.

„Wir freuen uns über den starken Zuwachs an Clickworkern und das damit entgegengebrachte Interesse und Vertrauen in unser Unternehmen. Die Clickworker sind die Basis unseres Geschäfts und damit auch unseres Erfolgs. Wir optimieren unsere Plattform stetig und erweitern unser Angebot kontinuierlich. Damit können wir unseren Clickworkern mehr attraktive Online-Jobs bieten und steigern so auch den Erfolg unserer Kundenprojekte“, kommentiert Christian Rozsenich, CEO der clickworker GmbH und clickworker.com Inc., das Erreichen der Clickworkeranzahl von 1 Million.

2.179 Zeichen (inkl. Leerzeichen)
——————————————–

Zur Pressemitteilung auf www.clickworker.de

Über clickworker

Mit mehr als 1.000.000 Nutzern – sog. Clickworkern – in Europa, Amerika und Asien ist clickworker einer der führenden Anbieter von Paid Crowdsourcing.
clickworker bietet skalierbare Lösungen rund um die Themen Texterstellung, KI-Trainingsdaten, Web-Recherche, Produktdatenpflege, Umfragen, Kategorisierung und Tagging in 18 Sprachen und in mehr als 30 Zielmärkten.
clickworker ist ein Full-Service-Dienstleister und bietet sowohl standardisierte wie auch individuelle Lösungen zur Umsetzung von datenorientierten Projekten seiner Kunden. Diese Projekte werden automatisiert in Mikrojobs zerlegt und durch qualifizierte Clickworker aus der Crowd gegen ein Honorar bearbeitet. Alle Ergebnisse werden qualitätsgesichert wieder zusammengefügt und an den Kunden übermittelt.
Für standardisierte Aufgaben aus den Bereichen Texterstellung, Übersetzungen, Umfragen und Sentiment-Analysen bietet clickworker darüber hinaus eine Self-Service-Lösung über den Online-Marktplatz.
Die praxiserprobten Verfahren bieten zuverlässige und qualitativ hochwertige Ergebnisse bei hohem Durchsatz, hervorragender Skalierbarkeit und zu geringeren Kosten als mit herkömmlichen Ansätzen.

Weitere Infos unter: www.clickworker.de
Twitter: www.twitter.com/clickworker_de
linkedin: http://www.linkedin.com/company/clickworker-gmbh

Kontakt
clickworker GmbH
Ines Maione
Hatzper Str. 34
45149 Essen
+49 201 959718-41
presse@clickworker.com
https://www.clickworker.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

CROWDBUSINESS ALS WICHTIGE FINANZIERUNGSMÖGLICHKEIT FÜR START-UPS

CROWDBUSINESS ALS WICHTIGE FINANZIERUNGSMÖGLICHKEIT FÜR START-UPS

Wenn Sie planen, als Gründer eines Start-ups eine tolle Geschäftsidee umzusetzen, sollten Sie sich am besten über Finanzierungsmöglichkeiten des Crowdbusiness informieren.

Oftmals besteht dabei ein hoher Kapitalbedarf, um Entwicklung und Planung eines Projektes zu finanzieren. Die klassischen Finanzierungsmöglichkeiten wie Kredite von Banken sind jedoch nicht immer leicht zu erhalten. Deshalb sollten Gründer die vielfältigen Möglichkeiten des Crowdbusiness in Betracht ziehen: Begriffe wie Crowdfunding und Crowdsourcing werden immer wichtiger in der Gründerszene. Auf der Website der SMA – Social Media Agentur erfahren Sie mehr über Möglichkeiten, Ihre Geschäftsidee über die Crowd finanzieren zu lassen.

Das Internet als wichtige Finanzierungsquelle für Ihre Geschäftsidee

In Zeiten des Internets war es nie einfacher, seine Geschäftsidee umzusetzen und ein eigenes Start-up-Unternehmen zu starten. Viele Gründer trauen sich nicht, den ersten Schritt zu machen und ein Crowdinvesting oder Crowdfunding zu starten. Dabei gibt es einige wichtige Websites (z. B. https://www.companisto.com/de oder https://www.startnext.com) und Dienste, die dabei helfen, die Geschäftsideen anschaulich darzustellen und Unterstützer zu gewinnen.

Eine Agentur – viele Vorteile
Die SMA Digital Mediaagentur berät Sie dabei kompetent, unabhängig und neutral.

Fragen Sie gerne nach einem kostenlosen Beratungstermin zu Themen wie z. B. Crowdfunding und Crowdinvesting und starten Sie mit guten Chancen in eine tolle Zukunft.

Das Leistungspaket der SMA – Social Media Agentur umfasst unter anderem:
+ die unterschiedlichen Arten von Crowdfunding und Crowdinvesting,
+ rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen von Crowdfunding und Crowdinvesting,
+ das neue Alternativfinanzierungsgesetz (AltFG) und die Rolle von Crowdfunding und Crowdinvesting im Finanzierungsmix für Innovationsvorhaben.

Ebenfalls können Sie hier wertvolle Informationen über Chancen und Risiken von Crowdfunding aus der Sicht von Unternehmern und Investoren erhalten und sich per E-Mail zu einem kostenfreien Beratungstermin anmelden. Ob ein Seminar zu aktuellen Themen wie den rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen eines Crowdfundings oder die verschiedenen Geschäftsmodelle von Crowdbusiness – bei der SMA Social Media Agentur sind Sie an der richtigen Stelle.

Die SMA – Social Media Agentur ist eine nach ISO 9001 zertifizierte Full-Service-Agentur. Die Geschäftsführerin der einzigen Expertenagentur Österreichs ist Jutta M. Kleinberger. Eine intensive Zusammenarbeit mit den SMA-Experten aus der D-A-CH Region ist der Garant für Know-how am Puls der Zeit. Die SMA erarbeitet Corporate Social Media Maßnahmen und begleitet Unternehmen ab 250 Mitarbeiter strategisch und operativ in Social Media.

Kontakt
SMA – Social Media Agentur GmbH
Marina Blümel-Seirer
Alter Platz 34
9020 Klagenfurt
0463 500677
marina.bluemel@sma-socialmediaagentur.com
http://www.sma-socialmediaagentur.com

Politik Recht Gesellschaft

muenchen-mitgestalten.de – digitale, online Bürgerbeteiligung

München mitgestalten ist die Platform für online Bürgerdialoge in München

muenchen-mitgestalten.de - digitale, online Bürgerbeteiligung

Plattform für digitale Bürgerbeteiligung in München von iCrowd

München mitgestalten ist die neue Plattform für Bürgerbeteiligung rund um München.

Der online Bürgerdialog ist Teil einer neuen Revolution im E-Partizipation -Bereich und bietet der Stadt ein Ideenmanagement mit eigener Bürgercommunity. Es ist demnach eine Weiterentwicklung des betrieblichen Vorschlagswesens, bei dem nun in einer Open Innovation Bürgercommunity kollaborativ aus Ideen fertige Konzepte und Lösungen entwickelt werden.

Bürger der Stadt München können sich kostenlos registrieren oder sich mit ihrem Facebook-Account einloggen, sich an aktuellen Diskussionen beteiligen oder auch eigene Ideen einreichen. Es geht darum gemeinsam die Stadt zu verschönern, Missstände mit einem Mängelmelder aufzuzeigen, neue Perspektiven zur Nutzung von Leerstand zu entwickeln, Einsparmöglichkeiten zu identifizieren, das Kulturangebot zu verbessern und besondere Angebote in München besser zu verbreiten. Im Gegenzug für ihre Ideen erhalten die Bürger eine schönere Stadt und Punkte (Gamification), bei denen sie sich mit anderen Nutzern vergleichen können. Regelmäßig erhalten die engagiertesten Nutzer Preise und haben demnach auch noch Spaß bei der Verschönerung ihrer Stadt. Die Ergebnisse werden regelmäßig in offenen Briefen der Stadt übergeben, die dadurch einen Einblick über die Wünsche ihrer Bürger bekommt und gleichzeitig auch Möglichkeiten die Stadt München zu verbessern. Eine Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung München könnte den Bürgerdialog noch besser nutzbar machen.

www.Muenchen-mitgestalten.de bietet München eine Perspektive für die Entwicklung von online Bürgerbeteiligung und die Effizienz und Reichweite, die damit einhergeht. Eine direkte Art der Demokratie, die durch die Digitalisierung möglich wurde und nun super bei muenchen-mitgestalten.de mit der Software iCrowd Social Lab genutzt wird.

muenchen-mitgestalten.de ist kostenfrei und wird von iCrowd moderiert. iCrowd hat auch die entsprechende Software und Anpassungen für muenchen-mitgestalten.de entwickelt und vertreibt Software für Crowdsourcing bzw. Open Innovation und Co-Creation. iCrowd ist führend mit seinen Software-Technologien und ist aufgrund des Funktionsumfanges einmalig auf den Markt.

Der Marktführer iCrowd bietet Städten und Gemeinden Software und Services für digitale Bürgerbeteiligung 3 Monate kostenfrei an. Mehr Informationen zu muenchen-mitgestalten.de erhalten Sie unter www.iCrowd.de

iCrowd bietet Software und Services für Open Innovation und Co-Creation. Dabei wird unsere Software für Ideen- und Innovationsmanagement, Crowdsourcing und digitale Bürgerbeteiligung genutzt. Wir sind dabei ein Full-Service Anbieter und bieten unsere Software as a Service an.

Kontakt
iCrowd – Funky Business UG (haftungsbeschränkt)
Britta Schwab
Mittelgasse 31
34117 Kassel
01776227966
info@icrowd.de
http://www.icrowd.de

Internet E-Commerce Marketing

Neuausrichtung bei plentymarkets

Online-Händler werden mit Crowdsourcing die Zukunft gewinnen

Am 27.02.2015 fand direkt vor dem 8. plentymarkets Online-Händler-Kongress die erste Zukunftskonferenz statt. Über 200 engagierte plentymarkets-Nutzer diskutierten im Kasseler Kongress Palais über die E-Commerce-Software der Zukunft und gaben damit einen starken Changeimpuls in das Unternehmen.

Das Ergebnis der Zukunftskonferenz liegt auf zwei Ebenen. Zum einen haben die Teilnehmer viele konkrete Änderungs- und Verbesserungswünsche bzgl. Service und Software vorgeschlagen. Zum anderen forderten die Teilnehmer mehr Mitbestimmung an den Entscheidungsprozessen, welche die Weiterentwicklung der Software betreffen.

plentymarkets hat diese beiden Ergebnisse der Zukunftskonferenz inzwischen konstruktiv aufgenommen. Seit dieser Woche läuft ein erster Durchgang in der Wahlbox, wo sich die plentymarkets-Nutzer für ein neues Servicekonzept entscheiden können. Die besondere Schwierigkeit dabei ist das Meinungsspektrum: So gehen die Wünsche von „Alles muss kostenlos sein“ bis „Guter Service ist mir etwas wert“ weit auseinander. Der Vorschlag von plentymarkets ist deshalb: Eine Vielzahl an Service-Optionen anbieten, damit jeder das bekommt, was er möchte.

Aber das Servicekonzept ist erst der Auftakt für eine komplette Neuausrichtung von plentymarkets. Zukünftig wird die ebenfalls auf der Zukunftskonferenz geäußerte Leitidee von Crowdsourcing und Crowdfunding bestimmend bei der Weiterentwicklung der Software sein. Im letzten Jahr wurden Waren im Wert von 2,25 Mrd. durch die 3.500 plentymarkets-Händler über die Plattform abgewickelt. So viel wie nie zuvor. Das sind über 5% des gesamten deutschen E-Commerce. Daraus erwächst die Verantwortung und Verpflichtung, plentymarkets so weiterzuentwickeln, dass die Online-Händler optimal bei ihren täglichen Geschäftsprozessen unterstützt werden.

plentymarkets wird daher einen Großteil seiner Entwicklerkapazitäten ganz im Sinne des Crowdsourcing der Community über das Instrument der Wahlbox zur Verfügung stellen. Dort werden jeweils die Funktionen und Features entwickelt, die am höchsten priorisiert werden. Für Weiterentwicklungswünsche, die kein großes Publikum finden, wird es wiederum Crowdfunding-Optionen geben, wo eine kleinere Gruppe Wunschprojekte in Auftrag geben und finanzieren kann. Mit der neuen Leitidee von Crowdsourcing und Crowdfunding ist gewährleistet, dass plentymarkets zukünftig weiter ganz nah an den Bedürfnissen der Nutzer entwickelt wird, um deren Geschäftserfolg softwaretechnisch zu grundieren.

Bevor diese Neurungen in Kraft treten, wird plentymarkets nach dem neuen Servicekonzept außerdem in Kürze ein gänzlich neues Produktkonzept vorstellen, das ebenfalls die Anregungen der Zukunftskonferenz aufnimmt. Die Grundidee dabei wird sein, plentymarkets in seine elementaren Bausteine und Komponenten zu zerlegen und die Zusammensetzung mithilfe eines Produktkonfigurators wiederum ganz in die Hand des Anwenders zu geben, der nur das wählt, was er wirklich will, nur das zahlt, was er wirklich verbraucht und bei einer minimalen Vertragslaufzeit von einem Monat, den Produktzuschnitt dem jeweiligen Geschäftsverlauf immer optimal anpassen kann.

„Wir haben uns über die engagierte Diskussion auf der Zukunftskonferenz sehr gefreut und viele Anregungen mitgenommen. Durch dieses Höchstmaß an Flexibilität und Mitbestimmung, das wir jetzt für die User-Community anstreben, wird plentymarkets dafür sorgen, dass die Online-Händler softwareseitig die beste Unterstützung bekommen, die man sich wünschen kann. Gemeinsam werden wir die Zukunft gewinnen!“, so Jan und Steffen Griesel, die Geschäftsführer der plentymarkets GmbH.

plentymarkets ist ein E-Commerce ERP-System, das Warenwirtschaft mit Shopsystem und Multichannel-Vertrieb verbindet. Dank umfangreicher Funktionen und Schnittstellen entlang der gesamten E-Commerce-Wertschöpfungskette lässt sich mit der online-basierten Software der gesamte Workflow im Online-Handel voll automatisiert abbilden. plentymarkets verfügt neben dem eigenen Webshop über Anbindungen zu allen relevanten Marktplätzen, Payment-, Logistik-, Webshop-, Recht- und Affiliate-Marketing-Anbietern und ermöglicht Händlern so auf einfache Weise die gleichzeitige Erschließung einer Vielzahl an Verkaufskanälen.

Kontakt
plentymarkets GmbH
Veronika Dettenbach
Bürgermeister-Brunner-Str. 15
34117 Kassel
0561/50 656 327
veronika.dettenbach@plentymarkets.com
http://www.plentymarkets.com

Internet E-Commerce Marketing

clickworker und Streetspotr bündeln ihre Crowdsourcing-Services

clickworker und Streetspotr bündeln ihre Crowdsourcing-Services

clickworker, einer der führenden Anbieter von Crowdsourcing-Lösungen, startet eine Kooperation mit Streetspotr, dem europäischen Pionier im Bereich Mobile Crowdsourcing. Die beiden Unternehmen koppeln ihr Leistungsangebot zu einem erweiterten Rundum-Service für ihre Kunden mit Fokus auf Bilderfassung, -bewertung, -verschlagwortung, -tagging, -analyse und -beschreibungen.

Bündelung der Kernkompetenzen schafft Mehrwert für den Kunden
Im Mittelpunkt der Kooperation steht die koordinierte Zusammenführung von stationärem und mobilem Crowdsourcing. Durch die Zusammenarbeit entstehen vor allem Vorteile für die Kunden beider Unternehmen: Diese können jetzt weltweit und zu jeder Zeit von Lösungskonzepten im Vollspektrum aus einer Hand profitieren. So kann z.B. die Sammlung von lokalen Bilddaten durch Streetspotr mit dem nachträglichen Taggen der Ergebnisse durch clickworker im Full-Service angeboten werden. Durch die langjährige Expertise beider Unternehmen werden neue Anwendungsbereiche und Märkte erschlossen, um einen höheren Nutzen für Kunden und Partner zu schaffen.

International einzigartig breites Lösungsportfolio und Full-Service-Angebot
„clickworker ist mit seiner weltweiten Community im Online-Crowdsourcing führend und daher für uns ein idealer Partner, um unser Angebot des ortsbasierten Crowdsourcing optimal mit Online-Angeboten zu ergänzen. Im Verbund können wir nun unseren Kunden Leistungen aus einer Hand bieten, die den kompletten Crowdsourcing-Leistungsumfang abdecken, und gleichzeitig unsere jeweiligen Spezialisierungen ausbauen und vertiefen. So schaffen wir ein Angebotsspektrum, das es bisher am Markt global noch nicht gibt und bieten eine einzigartige Lösung für die Herausforderungen unserer Kunden.“, so Dorothea Utzt, CEO von Streetspotr, zur Kooperation mit clickworker.

Auch Christian Rozsenich, CEO von clickworker, begrüßt die neue Kooperation:
„Wir freuen uns, mit Streetspotr einen Partner gefunden zu haben, der nicht nur führend auf dem Gebiet Mobile Crowdsourcing ist, sondern dessen Lösungsangebot und Expertise sich auch ideal mit unserem Leistungsangebot ergänzt. Die Kombination von mobilem und stationärem Crowdsourcing ermöglicht neue Lösungsansätze für eine Vielzahl von Aufgabenstellungen. Gemeinsam können wir dadurch neue Anwendungsgebiete und Märkte erschließen und zukünftig noch besser die Aufgabenstellungen unserer Kunden lösen.“

Durch die Kooperation werden die beiden Unternehmen, die ähnliche, aber inhaltlich andere Schwerpunkte haben, in Zukunft Hand in Hand gemeinsame Produkte und Services anbieten und sich den Anforderungen der jungen Branche ‚ Crowdsourcing ‚ stellen.

Über Streetspotr:
Streetspotr ist Europas größte mobile Workforce und Vorreiter im Bereich mobile Crowdsourcing. Über 300.000 User erledigen Aufträge per Smartphone für Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen, die Bedarf an ortsgebundenen Informationen wie z.B. lokalen Werbe- und Produktplatzierungen oder Marktforschungs- und Verifikationsdaten haben. In Echtzeit erhalten die Auftraggeber (u.a. Ferrero, Sony, Microsoft, Ültje, LG und Paulaner) Daten wie Fotos, Videos und Checks vor Ort, die von Usern „on the go“ erledigt werden. Im Online-Kundenportal werden alle Informationen zugänglich gemacht und Auswertungen sowie Dashboards bereitgestellt. Durch diese Art der Informationsbeschaffung können Firmen vom „Wissen der Vielen“ profitieren und es entsteht eine klassische Win-Win-Situation: Die Nutzer verdienen sich im Vorübergehen ein Taschengeld hinzu, die Kunden sparen sich enorme Zeit-, Fahrt- und Personalkosten und erhalten schnell und effizient Einblicke, die sonst mit einem sehr hohen Aufwand verbunden wären.

Mit mehr als 700.000 Freelancern – sog. Clickworker – in Europa, Amerika und Asien ist clickworker einer der führenden Anbieter von Paid Crowdsourcing. clickworker bietet skalierbare Lösungen rund um die Themen Texterstellung, Web-Recherche, Produktdatenpflege, Umfragen, Kategorisierung und Tagging in 18 Sprachen und in mehr als 30 Zielmärkten. clickworker ist Full-Service-Dienstleister und bietet sowohl standardisierte wie auch individuelle Lösungen zur Umsetzung von datenorientierten Projekten seiner Kunden. Diese Projekte werden automatisiert in Mikrojobs zerlegt und durch qualifizierte Clickworker aus der Crowd bearbeitet. Alle Ergebnisse werden qualitätsgesichert wieder zusammengefügt und an den Kunden übermittelt. Für kleinere und standardisierte Aufgaben aus den Bereichen Texterstellung und Umfragen bietet clickworker darüber hinaus eine Self-Service-Lösung über den Online-Marktplatz. Die praxiserprobten Verfahren bieten zuverlässige und hochqualitative Ergebnisse bei hohem Durchsatz, hervorragender Skalierbarkeit und zu geringeren Kosten als mit herkömmlichen Ansätzen.

Kontakt
clickworker GmbH
Ines Maione
Hatzper Straße 
 34
45149 Essen
+49 201 959 718-41
ines.maione@clickworker.com
http://www.clickworker.com

Internet E-Commerce Marketing

clickworker und Streetspotr bündeln ihre Crowdsourcing-Services

clickworker und Streetspotr bündeln ihre Crowdsourcing-Services

clickworker, einer der führenden Anbieter von Crowdsourcing-Lösungen, startet eine Kooperation mit Streetspotr, dem europäischen Pionier im Bereich Mobile Crowdsourcing. Die beiden Unternehmen koppeln ihr Leistungsangebot zu einem erweiterten Rundum-Service für ihre Kunden mit Fokus auf Bilderfassung, -bewertung, -verschlagwortung, -tagging, -analyse und -beschreibungen.

Bündelung der Kernkompetenzen schafft Mehrwert für den Kunden
Im Mittelpunkt der Kooperation steht die koordinierte Zusammenführung von stationärem und mobilem Crowdsourcing. Durch die Zusammenarbeit entstehen vor allem Vorteile für die Kunden beider Unternehmen: Diese können jetzt weltweit und zu jeder Zeit von Lösungskonzepten im Vollspektrum aus einer Hand profitieren. So kann z.B. die Sammlung von lokalen Bilddaten durch Streetspotr mit dem nachträglichen Taggen der Ergebnisse durch clickworker im Full-Service angeboten werden. Durch die langjährige Expertise beider Unternehmen werden neue Anwendungsbereiche und Märkte erschlossen, um einen höheren Nutzen für Kunden und Partner zu schaffen.

International einzigartig breites Lösungsportfolio und Full-Service-Angebot
„clickworker ist mit seiner weltweiten Community im Online-Crowdsourcing führend und daher für uns ein idealer Partner, um unser Angebot des ortsbasierten Crowdsourcing optimal mit Online-Angeboten zu ergänzen. Im Verbund können wir nun unseren Kunden Leistungen aus einer Hand bieten, die den kompletten Crowdsourcing-Leistungsumfang abdecken, und gleichzeitig unsere jeweiligen Spezialisierungen ausbauen und vertiefen. So schaffen wir ein Angebotsspektrum, das es bisher am Markt global noch nicht gibt und bieten eine einzigartige Lösung für die Herausforderungen unserer Kunden.“, so Dorothea Utzt, CEO von Streetspotr, zur Kooperation mit clickworker.

Auch Christian Rozsenich, CEO von clickworker, begrüßt die neue Kooperation:
„Wir freuen uns, mit Streetspotr einen Partner gefunden zu haben, der nicht nur führend auf dem Gebiet Mobile Crowdsourcing ist, sondern dessen Lösungsangebot und Expertise sich auch ideal mit unserem Leistungsangebot ergänzt. Die Kombination von mobilem und stationärem Crowdsourcing ermöglicht neue Lösungsansätze für eine Vielzahl von Aufgabenstellungen. Gemeinsam können wir dadurch neue Anwendungsgebiete und Märkte erschließen und zukünftig noch besser die Aufgabenstellungen unserer Kunden lösen.“

Durch die Kooperation werden die beiden Unternehmen, die ähnliche, aber inhaltlich andere Schwerpunkte haben, in Zukunft Hand in Hand gemeinsame Produkte und Services anbieten und sich den Anforderungen der jungen Branche ‚ Crowdsourcing ‚ stellen.

Über Streetspotr:
Streetspotr ist Europas größte mobile Workforce und Vorreiter im Bereich mobile Crowdsourcing. Über 300.000 User erledigen Aufträge per Smartphone für Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen, die Bedarf an ortsgebundenen Informationen wie z.B. lokalen Werbe- und Produktplatzierungen oder Marktforschungs- und Verifikationsdaten haben. In Echtzeit erhalten die Auftraggeber (u.a. Ferrero, Sony, Microsoft, Ültje, LG und Paulaner) Daten wie Fotos, Videos und Checks vor Ort, die von Usern „on the go“ erledigt werden. Im Online-Kundenportal werden alle Informationen zugänglich gemacht und Auswertungen sowie Dashboards bereitgestellt. Durch diese Art der Informationsbeschaffung können Firmen vom „Wissen der Vielen“ profitieren und es entsteht eine klassische Win-Win-Situation: Die Nutzer verdienen sich im Vorübergehen ein Taschengeld hinzu, die Kunden sparen sich enorme Zeit-, Fahrt- und Personalkosten und erhalten schnell und effizient Einblicke, die sonst mit einem sehr hohen Aufwand verbunden wären.

Mit mehr als 700.000 Freelancern – sog. Clickworker – in Europa, Amerika und Asien ist clickworker einer der führenden Anbieter von Paid Crowdsourcing. clickworker bietet skalierbare Lösungen rund um die Themen Texterstellung, Web-Recherche, Produktdatenpflege, Umfragen, Kategorisierung und Tagging in 18 Sprachen und in mehr als 30 Zielmärkten. clickworker ist Full-Service-Dienstleister und bietet sowohl standardisierte wie auch individuelle Lösungen zur Umsetzung von datenorientierten Projekten seiner Kunden. Diese Projekte werden automatisiert in Mikrojobs zerlegt und durch qualifizierte Clickworker aus der Crowd bearbeitet. Alle Ergebnisse werden qualitätsgesichert wieder zusammengefügt und an den Kunden übermittelt. Für kleinere und standardisierte Aufgaben aus den Bereichen Texterstellung und Umfragen bietet clickworker darüber hinaus eine Self-Service-Lösung über den Online-Marktplatz. Die praxiserprobten Verfahren bieten zuverlässige und hochqualitative Ergebnisse bei hohem Durchsatz, hervorragender Skalierbarkeit und zu geringeren Kosten als mit herkömmlichen Ansätzen.

Kontakt
clickworker GmbH
Ines Maione
Hatzper Straße 
 34
45149 Essen
+49 201 959 718-41
ines.maione@clickworker.com
http://www.clickworker.com

Computer IT Software

Top Image Systems erhält zwei „Best of 2014“-Awards für innovative Amazon Crowdsourcing- und Mobile Imaging-Lösungen

Top Image Systems erhält zwei "Best of 2014"-Awards für innovative Amazon Crowdsourcing- und Mobile Imaging-Lösungen

Michael Schrader

Tel Aviv/Köln – 2. April 2014 – Top Image Systems, Ltd. (Nasdaq: TISA), ein führender Anbieter von Enterprise Content Management- und Business Process Management-Lösungen sowie einer Mobile Image Processing-Plattform, wurde beim diesjährigen IT-Innovationspreis der Initiative Mittelstand, für den über 5.000 Bewerbungen eingingen, doppelt ausgezeichnet.

Die TIS-Entwicklung eFLOW CrowdBridge, eine zum Patent angemeldete Crowdsourcing-Lösung zur manuellen Datenvalidierung, wurde von einer Fachjury als „Best of 2014“ in der Kategorie „Content Management“ gewählt. Die innovative, völlig neuartige Lösung ermöglicht es Unternehmen, die manuelle Dateneingabe über Amazon Mechanical Turk auf sichere Weise an die Crowd auszulagern und damit erheblich flexibler und kostengünstiger zu arbeiten.

Gleichzeitig erhielt MobiFLOW, eine Best-in-Class-Plattform zur mobilen Bildverarbeitung, die Auszeichnung „Best of 2014“ in der Kategorie „Mobile“. MobiFLOW garantiert bei besonders einfacher Bedienung eine höchstmögliche Qualität mobil erfasster Images und stößt im Zusammenspiel mit eFLOW vollständig automatisierte Geschäftsprozesse von unterwegs an. Zusätzlich im Produkt integrierte eigenständige Applikationen ermöglichen darüber hinaus das mobile Einlösen von Schecks, mobiles Begleichen von Rechnungen und viele weitere innovative Anwendungsgebiete.

Die Auszeichnungen würdigen die Kreativität und herausragende Technologie von Top Image Systems und unterstreichen die Rolle des Unternehmens als Innovator im Markt für Geschäftsprozessautomatisierung.

Der IT-Innovationspreis wurde zum 11. Mal vergeben, die Bewertung der eingereichten Anwendungen erfolgte durch eine qualifizierte Jury aus über 100 Wissenschaftlern, Branchenexperten und IT-Journalisten. Die diesjährigen Gewinner wurden auf dem weltgrößten IT-Branchenevent, der CeBIT 2014, bekanntgegeben.

Michael Schrader, COO von Top Image Systems, kommentiert: „Es ist eine besondere Ehre für Top Image Systems, den IT-Innovationspreis gleich in zwei verschiedenen Kategorien zu erhalten. Unser Forschungs- und Entwicklungsteam arbeitet sehr hart daran, unsere Führungsposition im Bereich der Informationserfassung und Prozessautomatisierung aufrechtzuerhalten. Wir sind zuversichtlich, dass diese Auszeichnungen einen noch größeren kommerziellen Erfolg für unsere neuen Produkte mit sich bringen werden. Unsere Lösungen überwinden Herausforderungen mit Hilfe aktuellster Technologien und bieten damit einen sehr hohen geschäftlichen Nutzen. Wir werden auch weiterhin mit Innovationen überraschen und laden Unternehmen aller Größenordnungen und Branchen ein, sich diese spannenden neuen Lösungen anzusehen und mehr über deren Vorteile zu erfahren.“

Über Top Image Systems

Top Image Systems (TIS) zählt zu den führenden Anbietern von Software im Bereich automatisierter Dokumentenverarbeitung. TIS konzentriert sich auf maßgeschneiderte, intelligente Lösungen für die Optimierung von Geschäftsprozessen, wie z. B. der Rechnungseingangsverarbeitung im Umfeld SAP, anderen ERP Systemen sowie dem digitalen Posteingang/Input Management. Mit eFLOW stellt das Softwareunternehmen eine Plattform zur Verfügung, die alle eingehenden Informationen für die Weiterverarbeitung im Unternehmen zusammenführt und effizient aufbereitet. Das System ist in der Lage, unabhängig von der ursprünglichen Quelle, geschäftskritische Daten zu erfassen, auszuwerten und den weiteren Unternehmensanwendungen zur Verfügung zu stellen. Dabei werden Informationen beispielsweise vom Papier oder aus E-Mails, Telefaxen, elektronischen Dokumenten oder mobilen Applikationen ausgelesen.

Top Image Systems wurde im Jahr 1991 gegründet und ist als Aktiengesellschaft an der NASDAQ unter dem Kürzel TISA notiert. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Tel Aviv, Israel, mit weiteren Niederlassungen in Deutschland (Köln), Großbritannien, China, Japan, sowie Nord- und Südamerika. Weltweit beschäftigt TIS 200 Mitarbeiter und vermarktet seine Lösungen in mehr als 40 Ländern – mit Fokus auf den europäischen Markt. TIS arbeitet dabei über ein mehrstufiges Netzwerk aus Distributoren, Systemintegratoren und strategischen Partnern, die führend in ihrem Bereich sind. Dazu gehören SAP, IBM, Accenture, Atos, Fuji/Xerox, CACI, Kodak, Konica Minolta, Unisys und Fujitsu.

Weitere Informationen unter www.topimagesystems.com

Top Image Systems
Stefanie Köbke
Im Mediapark 8
50670 Köln
49 (0)221 933 13 0
stefanie.koebke@topimagesystems.com
http://www.topimagesystems.de/

Leadstream
Udo Fussbroich
Antonienstrasse 1
80802 München
089 380 18 713
udo.fussbroich@leadstream.de
http://www.leadstream.de

Computer IT Software

UN-Flüchtlingskommissariat nutzt Mindjet-Crowdsourcing zur Entwicklung innovativer Lösungen

UNHCR will mit Enterprise-Innovation-Managementplattform weltweite Sprachbarrieren für Flüchtlinge überwinden

UN-Flüchtlingskommissariat nutzt Mindjet-Crowdsourcing zur Entwicklung innovativer Lösungen

Olivier Delarue, UNHCR

Alzenau, 6. Februar 2014 – Mindjet, die führende Plattform für Innovationsmanagement und teamorientiertes Projektmanagement, und die Innovationseinheit des UN-Flüchtlings-Kommissariats (UNHCR) haben die Fortsetzung ihrer Partnerschaft angekündigt. Damit wollen sie gemeinsam der großen Herausforderung entgegentreten, die weltweiten Sprachbarrieren, die der soliden Bildung von Flüchtlingen im Wege stehen, zu überwinden.

Sprachbarrieren stellen für Flüchtlinge überall auf der Welt eine enorme Herausforderungen dar: sie erschweren den Zugang zu Informationen und Dienstleistungen, reduzieren die Chancen zur Sicherung des Lebensunterhalts, sie behindern die Integration in den Gastländern – und sie erschweren konsequenterweise den Zugang zur Bildung. Dabei spielt der Bildungsaspekt bei der UNHCR strategisch eine wichtige Rolle, denn sie hilft vertriebenen Menschen, sich zu schützen, und ermöglicht ihnen die Entwicklung wichtiger Fähigkeiten – wie etwa Toleranz. Diese ist beispielsweise für eine Integration in das jeweilige Gastland wie auch für die Wiedereingliederung nach der Rückkehr ins Heimatland erforderlich. Die Innovations- und Bildungseinheiten des UNHCR stellten sich im Namen der Mutterorganisation dieser Herausforderung, um für die schutzlosen Flüchtlingen neue und bessere Lösungen zu finden.

Dieses, auf eine Dauer von sieben Wochen angesetzte Projekt, bezieht 850 vor Ort tätige UNHCR-Mitarbeiter, Partnerorganisationen und Flüchtlingsgemeinden mit ein; sie sind Bestandteil der größer angelegten UNHCR Ideas Initiative, die bei der UNHCR Innovationseinheit eingerichtet ist und die über die SpigitEngage Plattform von Mindjet realisiert wird. Diejenigen, die an der Lösung der Aufgabe mitarbeiten, werden die Plattform nutzen, um Ideen auszutauschen und Antworten auf die Frage zu finden: „Wie können die Möglichkeiten zum Erlernen und Gebrauch einer neuen Sprache sowohl an Bildungseinrichtungen wie auch im Alltag für Flüchtlinge verbessert werden?“ Interne und externe UNHCR-Fachleute werden die wichtigsten Ideen bewerten und den Teilnehmern helfen, ihre Vorschläge klar und eindeutig zu formulieren. Die beste Idee wird dann im Lauf des Jahres 2014 in Abstimmung mit der UNHCR Innovationseinheit und der UNHCR Bildungseinheit weiterverfolgt.

„Angesichts aktueller Krisen wie die in Syrien und im Süd-Sudan, ist die Überwindung der kurz- und langfristigen Probleme, die Sprachbarrieren in der Bildung aufwerfen, unaufschiebbar. Millionen von Menschen wurden aufgrund kriegerischer Auseinander-setzungen aus ihren Heimatländern vertrieben und kämpfen um eine wie auch immer geartete Form von Normalität“, erklärt Olivier Delarue, UNHCR Innovation.

„Durch Umsetzung der UNHCR Ideas Initiative mit der Mindjet SpigitEngage Plattform, können wir die Zusammenarbeit besser fördern und kreative Beiträge von allen UNHCR-Beteiligten weltweit sammeln, um innovative Lösungen zu finden, mit denen wir dieser Herausforderung begegnen können.“ Mindjet SpigitEngage ist ein Innovationsmotor, der Wachstum vorantreibt und Organisationen zur vollen Entfaltung der Kreativität ihrer Mitarbeiter, Kunden und Partner verhilft. Mindjet nutzt Crowdsourcing, Spielmechanismen und Big Data Analytics und arbeitet gemeinsam mit den weltweit führenden Markenherstellern daran, eine Vielzahl von Ideen in einer bisher kaum vorstellbaren Größenordnung zu entfachen und das Innovationspotential zu erhöhen.

„Die Entwicklung innovativer neuer Produkte, Services und Lösungen ist in diesem Jahr sowohl für private als auch für öffentliche sowie humanitäre Organisationen von enormer Bedeutung, da sie an mehreren Fronten mit schnell wechselnden Herausforderungen zu kämpfen haben“, erklärt Jörg Steiss, VP DACH & Eastern Europe bei Mindjet. „Aber wirklich innovative, zu positiven Veränderungen führende Ideen zu entwickeln und umzusetzen, ist leichter gesagt als getan. Mit Mindjet SpigitEngage tragen wir ohne Erhöhung des Rauschpegels zur Stärkung der Wissensbasis bei und helfen bei der Auswahl der besten Ideen sowie deren Umwandlung in quantifizierbare Resultate. Für uns gibt es nichts Positiveres als die Arbeit von UNHCR, mit der Leben rund um die Welt verändert werden.“
Bildquelle:kein externes Copyright

UNHCR und UNHCR Innovation
Das Büro des hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR) wurde am 14. Dezember 1950 von der UN-Vollversammlung gegründet. Das UN-Flüchtlingshochkommissariat hat das Mandat, internationale Aktionen zum Schutz von Flüchtlingen sowie zur Lösung von Flüchtlingsproblemen überall auf der Welt zu leiten und zu koordinieren. Sein primäres Ziel besteht darin, die Rechte und das Wohl von Flüchtlingen zu schützen. Es ist bestrebt, sicherzustellen, dass Flüchtlinge das Recht haben, Asyl zu suchen, und eine sichere Zuflucht in einem anderen Staat finden können mit der Option, freiwillig in ihre Heimat zurückzukehren, sich im Zufluchtsland zu integrieren oder sich in einem dritten Land niederzulassen. Es hat darüber hinaus ein Mandat zur Unterstützung staatenloser Menschen.

Die Initiative UNHCR Ideas unterliegt der Verantwortung der UNHCR Innovation Unit – es handelt sich um eine auf mehrere Jahre angelegte, abteilungsübergreifende Initiative, die im Jahr 2012 unter der Leitung des stellvertretenden UNHCR-Hochkommissars ins Leben gerufen wurde und dazu dient, effizientere, effektivere und kreativere Antworten auf die Herausforderungen zu finden, mit denen Flüchtlinge in UNHCR-Tätigkeitsbereichen weltweit konfrontiert sind. Gemäß dem UNHCR-Mandat ist das höchste Ziel der UNHCR Innovation Unit der Schutz von Flüchtlingen, ihrer Eigenständigkeit, ihrer Mitwirkungsmöglichkeiten, ihrer Würde und ihrer Bildung. Um dieses Mandat zu erfüllen, betraut die UNHCR Innovation Unit Mitarbeiter mit der Aufgabe, die Arbeitsweise von UNHCR neu zu überdenken. Dabei geht es um die Art und Weise, wie Flüchtlinge in die Entwicklung der Programme eingebunden werden und wie bewährte Vorgehensweisen im humanitären und privaten Sektor einzuschätzen sind. Weitere Informationen über die UNHCR Ideas Initiative finden Sie auf der UNHCR Innovation Seite bei Facebook hier. Folgen Sie UNHCR Innovation auf Twitter hier.

Mindjet
Mindjet bietet Software-Plattformen für reproduzierbare Business-Innovationen. Diese unterstützen Unternehmen bei der Team-basierten Umsetzung von Innovationen und Projekten – von der ersten Idee, über die Skizzierung verschiedener Szenarien, bis hin zum Projektabschluss. Die zielgerichtete Innovationsmanagement-Suite mit MindManager und SpigitEngage wird bereits von über 83 Prozent der Fortune 100™-Unternehmen eingesetzt. Weltweit dient Mindjet führenden Markenherstellern dabei, Innovationssysteme durch Crowd Sourcing, MindMapping, Big-Data-Analysen und Gaming Komponenten zu etablieren, um die besten Ideen zu erkennen und diese auf den Markt zu bringen. Mindjet hat seinen Hauptsitz in San Francisco

Kontakt
Mindjet GmbH
Annette Großer
Siemenstrasse 30
63755 Alzenau
06023 – 9645508
annette.grosser@mindjet.de
http://www.mindjet.de

Pressekontakt:
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 669222
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Sonstiges

Energieblogger suchen Germanys Next Top EEG

Energieblogger suchen Germanys Next Top EEG

Energieblogger suchen Germanys Next Top EEG

(NL/5872491575) Das Voting hat entschieden: 96% der Blogleser wollen, dass sich die Energieblogger der Aufgabe annehmen, eine Wahl zum neuen Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) abzuhalten. Es soll ermittelt werden, welcher der vielen Vorschläge am besten für die Bürger-Energiewende geeignet ist.

Bildungsauftrag an die Energieblogger

Letzte Woche wurden die Leser der Energieblogs in Deutschland befragt, ob sie es für sinnvoll hielten, eine öffentliche Abstimmung über die Inhalte der verschiedenen im Umlauf befindlichen Reformvorschläge abzuhalten. 180 Leser beteiligten sich an dem Voting und das Ergebnis zeigte deutlich, dass auch die Leser nach Klarheit suchen. Im derzeitigen Dschungel an Vorschlägen ist es unmöglich, eine klare Meinung zu haben so die Energiebloggerin Cornelia Daniel-Gruber. Deshalb nehmen die Energieblogger den Bildungsauftrag an, so Daniel-Gruber. Die Gemeinschaft der Energieblogger will vergleichbare Interviews mit den einzelnen Studienerstellern führen, womit am Ende auf einen Blick klar werden soll, mit welchen Zielen die einzelnen Positionen bezogen werden.

Mammutaufgabe nur von einer Community durch Crowdsourcing lösbar

Nachdem der Startschuss gefallen ist, läuft nun die Interviewphase an. Das besondere daran: Es handelt sich um ein Crowdsourcing der Inhalte. Die Interviews werden von verschiedenen Energiebloggern nach gleichem Schema durchgeführt, da einer alleine dieser Aufgabe nicht gewachsen wäre. Die Fragen werden online gestellt und die Interviews öffentlich verteilt. Im Prinzip kann dabei jeder mitmachen. Blogger aller Stilrichtungen sind willkommen. Am Ende werden die Ergebnisse in eine vergleichbare Form gebracht.

15 Vorschläge werden auf Bürger-Energiewendetauglichkeit geprüft

Im ersten Schritt wurden 15 Reformvorschläge ausgewählt, wobei darauf geachtet wurde, dass eine ausgewogene Anzahl jeder Interessensgruppe vertreten ist. Vorschläge von Forschungseinrichtungen und öffentlichen Stellen werden ebenso behandelt, wie jene von Interessensvertretungen der erneuerbaren und fossilen Industrie. Ein wichtiges Kriterium, das abgefragt wird, ist die Tauglichkeit für die Weiterführung der Bürger-Energiewende, meint Energieblogger Andreas Kühl.

Voting am Ende der Interviewserie

Am Ende der Interviewserie wird es ein öffentliches Voting der einzelnen Studien geben. Eine noch zu benennende Fachjury, bestehend aus einigen Energiebloggern und anerkannten Experten, wird auf Grundlage der öffentlichen Wahlergebnisse die Endauswahl treffen. Da die Reform im April nächsten Jahres beschlossen werden soll, ist geplant die Aktion noch im Laufe dieses Jahres abzuschließen um auch den verhandelnden Parteien eine Entscheidungsgrundlage zu bieten. Ob der ausgewählte Vorschlag letztlich in die Prozesse der Gesetzgebung einfließt, bleibt offen. Das Minimalziel der Energieblogger ist es, deutlich mehr Transparenz in die undurchsichtige Debatte um das Erneuerbare-Energien-Gesetz zu bringen und aufzuzeigen, welcher der Vorschläge die Bürger-Energiewende am meisten unterstützt.

Die Auswahl der untersuchten Studien ist auf http://www.ecoquent-positions.com/alle-eeg-studien-im-ueberblick/ zu finden. Die Interviews werden auf möglichst vielen Plattformen veröffentlicht.

Infos auch unter: http://energieblogger.net/presse.asp

Es war einmal, zu Beginn der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts, dass die ersten Weblogger ihre persönliche Sicht der Dinge ins Internet gestellt haben. Nach und nach schlossen sich dem unterschiedliche Bürger an, die ihre Gedanken zu alternativen Energien im Internet formulierten. Es entstanden Blogs und Portale zu erneuerbaren Energien.

Im Juni wurde dann die Dachmarke der Energieblogger gegründet – ein Zusammenschluss von 21 Bloggern und Journalisten, die unabhängig über die Energiewende und erneuerbare Energien schreiben.

Kontakt:
Die Energieblogger
Kilian Rüfer
Meisenweg 5
78549 Spaichingen
49 5506 8999 076
Presse@energieblogger.net
http://energieblogger.net