Tag Archives: connectivity

Elektronik Medien Kommunikation

NetModule NB800 EcoRouter für kostensensitive Anwendungen

Robuster Mini Router mit 4G, WiFi, Bluetooth und erweitertem Schutz

NetModule NB800 EcoRouter für kostensensitive Anwendungen

Der NB800 EcoRouter zielt auf industrielle Anwendungen im Indoor- und Outdoor Bereich ab.

Der Kommunikationsspezialist NetModule AG erweitert seine Router-Familie um den NB800 EcoRouter, der speziell für den kostensensitiven Markt konzipiert ist. Dieser hochkompakte (95x75x35mm) Industrial Router ist wahlweise in einem IP40 oder IP65-Gehäuse erhältlich und eignet sich für den stationären Einsatz in Indoor oder Outdoor Umgebungen. Die Standardvariante zeichnet sich durch niedrigen Stromverbrauch von weniger als 5W bei Volllast aus. Sein Gateway ermöglicht beliebigen Internet-Anwendungen den Zugriff auf entfernt stationierte Endgeräte, aber auch zu Intranetseiten, die über die leistungsstarke VPN Protokollsuite angeschlossen werden können.

Technische Ausstattung:
Die Vernetzung mit 3G/4G Mobilfunknetzen erfolgt über ein integriertes Modem. Es stellt die WWAN -Vernetzung mit Fast Ethernet Datenraten (100 Mbit/s) sicher. Über ein optionales Combo-Modul für WiFi IEE802.11abgn, Bluetooth und Bluetooth Low Energy (BLE) können lokale Sensoren und Maschinen einfach in ein Netzwerk integriert werden. Anwendungsspezifische Erweiterungen unterstützen zusätzliche Protokolle auf Anfrage, wie die stromsparenden Funkprotokolle low-power Wireless Protokoll LoRa, SIGFOX, 6LoWPAN, ZigBee, NFC, oder auch drahtgebundene Protokolle wie USB, CAN, RS-232, RS-485. Der NB800 EcoRouter lässt sich so je nach Einsatzbereich konfigurieren. Dazu ist die Bedienung des Routers sehr anwenderfreundlich ausgelegt: Firmware und Konfigurationsupdates können aus der Ferne ausfallsicher ausgeführt werden. Fernzugriff einfach gemacht – über die SNMP Schnittstelle kann die Integration in ein Netzwerkverwaltungssystem erfolgen. Mit dem SDK (Software Development Kit) erhalten Programmierer ein einfaches Tool, um jegliche Anwendungen über einfache Scripts umzusetzen. Dabei kann die Datenverarbeitung direkt auf dem Router erfolgen, so dass man sich einen zusätzlichen Industrie-PC erspart.

Anwendungsbereiche:
Der NB800 EcoRouter zielt auf alle Anwendungen im Umfeld von Industrie 4.0 ab, bei denen robuste Connectivity und Zuverlässigkeit Voraussetzung ist. Als Router mit Gateway-Funktion stellt er eine stabile Internetverbindung bei Anwendungen zur Verfügung, in denen heute noch einfache Modems eingesetzt werden, die eine Steuerung per PC erfordern. In großen Installationen oder bei schwer zugänglichen Anwendungsbereichen kann der NB800 EcoRouter das Modem ersetzen und punktet mit einem einfachen Diagnoseprogramm und mit per remote ausführbaren Steuerkommandos. Zu den Einsatzbereichen zählen Verkaufsautomaten, Gebäudeautomation, Fleet Management, elektronische Bezahlsysteme und vorbeugende Wartung.

Über NetModule AG ( www.netmodule.com ):
Die NetModule AG ist ein führender Hersteller von Kommunikationsprodukten für M2M und IoT. Ein Schwerpunkt bilden Lösungen für Anwendungen im Bereich Transportation, den öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie Industrie 4.0. Die zertifizierten Geräte integrieren neueste Drahtlos-Technologien sowie diverse Schnittstellen für Anwendungsbereiche, in welchen robuste Kommunikation gefragt ist – Informationssysteme, Fahrerkommunikation, Passagier WLAN Fernwartung, Condition Monitoring sowie Datenaustausch in Echtzeit.
Das 1998 gegründete Schweizer Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bern mit Niederlassungen in Basel und Winterthur, sowie Tochtergesellschaften in Frankfurt und Hong Kong. Zu den Kunden zählen u. a. Siemens, Philips, ABB, Alstom, Bombardier, MAN, ZF, DB, ÖBB, SBB, Vodafone und Swisscom, sowie eine Vielzahl von KMUs.

Firmenkontakt
NetModule AG
Jürgen Kern
Meriedweg 11
3172 Niederwangen
+41 (0)31/ 985 25 10
juergen.kern@netmodule.com
http://www.netmodule.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
3172 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Computer IT Software

Crout GmbH und die Deutsche Telekom: Eine erfolgreiche IoT Partnerschaft für den Mittelstand

Digitalisierung – Internet der Dinge – Crout GmbH > we IoTivate!

Crout GmbH und die Deutsche Telekom: Eine erfolgreiche IoT  Partnerschaft für den Mittelstand

__________________we IoTivate!

Seit April 2016 sind der Stuttgarter Anbieter für Telekommunikations- und IT-Dienstleistungen die Crout GmbH und das größte europäische Telekommunikationsunternehmen, die Deutsche Telekom, Partner für gemeinsame Angebote im „Internet der Dinge“ IoT .

Die Crout GmbH ist im deutschen ITK-Markt einer der führenden netzungebundenen Anbieter für das „Internet der Dinge“. Sie bietet dem Mittelstand kostengünstige, flexible Tarifkonditionen mit optimaler Netzabdeckung und hoher Zuverlässigkeit für die Vernetzung von Maschinen und anderen Dingen, ergänzt durch eine sichere Device Integration mit allen dazu notwendigen Dienstleistungen an.

Die Crout GmbH verfügt über langjährige Erfahrung in der Telekommunikation mit einem Fokus auf die Maschinenkommunikation im „Internet der Dinge“. Sie bietet Lösungen, die ab der Sensorik die komplette Telekommunikation realisieren: von der Device Integration mit der Übertragung der Daten, über die Analyse und Speicherung bis hin zur Kundenbetreuung und Abrechnung.

Die Crout GmbH erschließt mit eigenen netzunabhängigen ITK-Dienstleistungen und einer optimalen Netzabdeckung Marktsegmente, die sichere Anbindungen auch für kleinere Stückzahlen benötigen. Die Partnerschaft mit der Deutschen Telekom ermöglicht der Crout GmbH sehr spezifische Anforderungen im deutschen Markt zu unterstützen.

„Unsere Strategie fokussiert auf das Angebot von integrierten Kommunikationslösungen für Unternehmen, welche stark von den Möglichkeiten der Maschinenvernetzung profitieren. Durch die hieraus entstehenden Mehrwertdienste, Innovationen und Einsparpotenziale unterstützen wir eine nachhaltig erfolgreiche Zukunft und antworten auf die Megatrends des „Internet der Dinge“, sagte Frank Kiesewetter, Geschäftsführer der Crout GmbH.

Durch die langjährige Erfahrung bei Aufbau, Integration und Betrieb von auf dem Mobilfunk basierenden Anwendungen im „Internet der Dinge“ kann die Crout GmbH ihre Kunden und Partner in allen Bereichen der Wertschöpfungskette unterstützen.Die Crout GmbH nutzt Verträge mit Telekommunikationsnetzanbietern zur weltweiten Nutzung von Zugangsnetzen. Dadurch ist eine weltweite Abdeckung zu optimalen Konditionen für alle Anwendungen möglich. Die implementierte Management Plattform unterstützt alle notwendigen M2M-spezifischen Anforderungen.

https://crout.de/das_angebot_der_crout_gmbh/

Crout GmbH

Die Crout GmbH nutzt zur Erbringung Ihrer Leistungen alle in Deutschland und die meisten weltweit verfügbaren Mobilfunknetze mit einer einzigen SIM-Karte und zentralen Managementsystemen. Lokale Netzbetreiber Partnerschaften ergänzen diese Aufstellung um auch besondere Anforderungen optimal zu unterstützen. Die Crout GmbH fokusiert sich auf die Anforderungen des deutschen Mittelstand und konzentriert sich vom Erstkontakt bis zur Implementierung auf eine schnelle Realisierung der geeigneten Lösungen. Die Crout GmbH vermittelt durch ihre unabhängige Aufstellung eine direkt wahrnehmbare Entscheidungs- bzw. Beratungsneutralität.

Die Crout GmbH nutzt zur Erbringung Ihrer Leistungen alle in Deutschland und die meisten weltweit verfügbaren Mobilfunknetze mit einer einzigen SIM-Karte und zentralen Managementsystemen. Lokale Netzbetreiber Partnerschaften ergänzen diese Aufstellung um auch besondere Anforderungen optimal zu unterstützen. Die Crout GmbH fokusiert sich auf die Anforderungen des deutschen Mittelstand und konzentriert sich vom Erstkontakt bis zur Implementierung auf eine schnelle Realisierung der geeigneten Lösungen. Die Crout GmbH vermittelt durch ihre unabhängige Aufstellung eine direkt wahrnehmbare Entscheidungs- bzw. Beratungsneutralität.

Kontakt
Crout GmbH
Frank Kiesewetter
Echterdinger Str. 54
70794 Filderstadt
+49 711 49 03 555
info@crout.eu
http://www.crout.de

Automotive Traffic

Automotive Gigabit Ethernet Put into Effect

KDPOF Announces Sampling of First Gigabit over POF Transceiver for Automotive Applications

Automotive Gigabit Ethernet Put into Effect

KDPOF starts sampling of the first automotive Gigabit Ethernet over POF (GEPOF) transceiver

KDPOF – leading supplier for automotive gigabit connectivity over POF (Plastic Optical Fiber) – announced the sampling of the first automotive Gigabit Ethernet POF (GEPOF) transceiver in 2017. „With the KDPOF KD1053, we are proud to introduce the first fully integrated automotive transceiver that implements the physical layer of Gigabit Ethernet over POF,“ stated Carlos Pardo, CEO and Co-Founder of KDPOF. „Optimized for low power and small footprint, it transmits data at 1000/100 Mbps on standard SI-POF, MC-POF, or PCS, according to 1000BASE-RH (IEEE 802.3bv).“ The device perfectly meets the requirements of carmakers by providing high connectivity with flexible digital host interface, low latency, low jitter, and low linking time.

Simple and Flexible Integration of High Bandwidth

KDPOF designed the automotive KD1053 for use with automotive qualified photonics, including 650nm RCLED, LED, and Si PIN PD that are currently used in existing automotive products, with updated analog optoelectronics/interfaces. The KD1053 transceiver is flexible and makes integration simple by supporting different standards for the host digital interface. This simplifies the system and board level designs: RGMII, RMII, MII, SGMII, 1000BASE-X, and 100BASE-X. Also, it provides a Serial Management Interface (SMI). Manufacture is based on a 65-nm CMOS process for best performance, lowest cost, and lowest power for Plastic Optical Fiber (POF) solutions.

The KD1053 transceiver fulfills the requirements of the POF automotive market such as the key applications for future automotive networks: communication backbone, smart antenna link, infotainment, Battery Management Systems (BMS) and Advanced Driver Assistance Systems (ADAS). It is the perfect device to integrate high-speed capabilities in POF ports with a low-cost BOM (Bills Of Materials). Its built-in analog interface simplifies connectivity to Fiber Optic Transceivers (FOT). Examples of products able to incorporate POF ports based on the KD1053 ASSP include ECUs, switches, cameras, and infotainment nodes.

The first samples of the GEPOF KD1053 device will be available in August 2017.

About KDPOF

Fabless semiconductor supplier KDPOF provides innovative gigabit and long-reach communications over Plastic Optical Fiber (POF). Making gigabit communication over POF a reality, KDPOF technology supplies 1 Gbps POF links for automotive, industrial, and home networks. Founded in 2010 in Madrid, Spain, KDPOF offer their technology as either ASIC or IP (Intellectual Property) to be integrated in SoCs (System-on-Chips). The adaptive and efficient system works with a wide range of optoelectronics and low-cost large core optical fibers, thus delivering carmakers low risks, costs and short time-to-market.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
support@kdpof.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Kunst Kultur Gastronomie

Krups Latte Smart: Per App zum individuellen Kaffeegenuss

Krups Latte Smart: Per App zum individuellen Kaffeegenuss

Der One-Touch-Cappuccino-Kaffeevollautomat Latte Smart ist mittels Bluetooth über eine App steuerbar (Bildquelle: Krups)

Krups Latte Smart EA 860E: Erster vernetzter Kaffeevollautomat der Marke / Individuelle Kaffeespezialitäten in Barista-Qualität leicht und schnell auf dem Smartphone kreieren / Neues Quattro-Force-System: Die perfekte Technologie für den perfekten Kaffee

Digitalisierung ist ohne Zweifel einer der wichtigsten aktuellen Trends, Connectivity zieht sich in alle Lebensbereiche hinein. Kaffeemaschinenexperte Krups trägt dem Megatrend Rechnung und bringt jetzt seinen ersten vernetzten Kaffeevollautomaten in den Handel. Der One-Touch-Cappuccino-Kaffeevollautomat Latte Smart ist mittels Bluetooth über eine App steuerbar, alle Kaffeespezialitäten lassen sich einfach und schnell den persönlichen Vorlieben gemäß auf dem Smartphone individualisieren.

Der intelligente Vollautomat ermöglicht es Kaffeegenießern zum Barista in den eigenen vier Wänden zu werden: Per Drag and Drop lassen sich die kreierten Kaffeespezialitäten in Echtzeit an die Maschine senden. Dabei kann der Nutzer komfortabel über das Smartphone über die persönlich bevorzugte Kaffee- und Milchmenge sowie die Kaffeestärke bestimmen. Bis zu 16 individuelle Varianten lassen sich in der App speichern; neben Cappuccino sind auch die Zubereitung von klassischem Espresso oder aromatischem Kaffee möglich. Die App hält ihren Nutzer zudem stets auf dem Laufenden, was Neuigkeiten aus der Welt des Kaffeegenusses betrifft, bietet immer wieder neue Rezeptideen an und gibt Auskunft über das persönliche Kaffee-Konsumverhalten. Praktischerweise weist sie auch darauf hin, wann der Vollautomat entkalkt oder gereinigt werden muss und schickt entsprechende Warnungen direkt auf das Smartphone. Ein In-App-Tutorial unterstützt bei Serviceanfragen. Die App ist kompatibel mit Android- und iOS-Geräten.

Neu: Innovatives Quattro Force System für den perfekten Kaffee
Professionalität, Qualität, Zuverlässigkeit, Langlebigkeit, Technologiekompetenz und Präzision – unter diesen Maßgaben bringt Krups seit mehr als 150 Jahren Produkte mit höchstem technischen Anspruch und kompromissloser Qualität auf den Markt. Diese Maßgaben sind in das neue Quattro-Force-System eingeflossen, das unter anderem beim Kaffeevollautomaten Latte Smart zum Einsatz kommt. Es macht jede Tasse Kaffee gleich viermal besser:

1. Express Kegelmahlwerk – für schnelle und gleichbleibende Zubereitung
Das neue Express-Kegelmahlwerk aus Edelstahl spart bei jedem Mahlvorgang bis zu 20 Prozent Zeit – ohne jeden Verlust an Präzision und Gleichmäßigkeit, was die Konsistenz des Kaffeemehls betrifft. Darüber hinaus besticht das hochwertige Kegelmahlwerk durch höchste Langlebigkeit.

2. Tamping-System – für optimalen Kaffeegeschmack
Eine absolute Alleinstellung am Markt stellt das neue Tamping-System von Krups dar: Mit einer Kombination von Edelstahlbrühkammer und hohem Anpressdruck von 30 kg sorgt die Krups Technologie für eine besonders gleichmäßige Pressung des Kaffeemehls. Dies sind optimale Voraussetzungen für die Extraktion der Geschmacksstoffe und Aromen.

3. Brühoptimierungs-System – für heissen Kaffee von der ersten Tasse an
Um alle wichtigen Parameter wie Mahlgrad, Wassertemperatur und -qualität sowie Extraktionsdruck perfekt aufeinander abzustimmen, hat Krups die automatische Brühoptimierung entwickelt. Das Resultat dieser gekonnten Feinabstimmung ist intensiver Genuss, der sich in einem perfekt zubereiteten Kaffee mit haselnussbrauner Crema widerspiegelt.

4. Autoclean-System – für eine einfache und gründliche Reinigung
Zum automatischen Selbstreinigungssystem der Krups Kaffeevollautomaten gehört unter anderem die vollständige Entleerung des Thermoblocks nach jeder Zubereitung. Dies erhöht die Lebensdauer und reduziert den aktiven Wartungsaufwand auf ein Minimum.

Perfekter Milchschaum
Zum perfekten Cappuccino gehört ein perfekter Milchschaum. Diesen ermöglicht die einzigartige Krups-Milchschaum-Technologie, Barista Quality Milk. Ihre professionelle Feinschaum-Technologie garantiert feinporig-cremigen Milchschaum. Der integrierte, 600 ml fassende Milchbehälter ist mit der Dampfdüse verbunden, ein Schlauch befördert die Milch direkt zum Kaffeeauslauf. So genügt ein einziger Knopfdruck und der Latte Smart zaubert perfekten Cappuccino-Genuss, ganz ohne Verschieben der Tasse. Das patentierte Edelstahl-Compact-Thermoblock-System (CTS) heizt den Automaten schnell auf und liefert heißen Kaffee ab der ersten Tasse.

Vollautomat der Extraklasse
Weitere Eigenschaften machen den Krups Latte Smart zu einem Vollautomaten der Extraklasse. So sorgt die variable Brühkammer aus Edelstahl für eine perfekte Wärmeleitung. Sie hat eine Kapazität von 6 bis 9 g und ist durch die verwendeten Materialien äußerst langlebig. Für große Tassen verfügt die Maschine über eine automatische Doppelmahlfunktion (2 x 60 ml bis 2 x 120 ml), der Kaffeeauslauf ist höhenverstellbar (von 65 mm bis 105 mm). Der Pumpendruck beträgt 15 bar. Der Latte Smart schaltet sich automatisch an oder ab, der jeweilige Zeitpunkt lässt sich programmieren. Zudem verfügt der Vollautomat über ein Claris-Aqua-Filter-System, herausnehmbare Abtropfschalen mit Überlaufsensor und einen herausnehmbaren Kaffeekuchenbehälter. Der Wassertank fasst 1,8 l.

Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers:
Latte Smart EA 860E 1.299,99 Euro

Erhältlich ab September 2016

Seit über 150 Jahren steht die Marke Krups für Produkte von höchstem technischen Anspruch und kompromissloser Qualität. Sie vermittelt Professionalität, Zuverlässigkeit, Langlebigkeit, Technologiekompetenz und Präzision. Die Traditionsmarke Krups gilt heute international als Inbegriff für deutsche Ingenieurskunst, Erfindergeist und Liebe zum Detail.

Firmenkontakt
Krups (Groupe SEB Deutschland GmbH)
Gregor Petri
Theodor-Stern Kai 1
60596 Frankfurt am Main
+49 (0) 69 / 85 04 – 0
+49 (0) 69 / 85 04 – 5 30
info@krups.de
www.krups.de

Pressekontakt
becker döring communication
Gregor Petri
Kaiserstraße 9
63065 Offenbach am Main
+49-(0)69-4305214-15
+49-(0)69-4305214-29
g.petri@beckerdoering.com
www.beckerdoering.com

Computer IT Software

Schiffe als Bestandteil des Unternehmensnetzwerks: mit Maritime Connect von Orange Business Services online auf hoher See

Integrierte Plattform bietet Connectivity und maritime Applikationen – An Bord nutzbar über jedes Satellitensystem inclusive VSAT

Schiffe als Bestandteil des Unternehmensnetzwerks: mit Maritime Connect von Orange Business Services online auf hoher See

Die digitale Transformation erreicht die Schifffahrt. Maritime Connect von Orange Business Services liefert alle essenziellen Funktionalitäten und Connectivity, die auf hoher See gebraucht werden. Schifffahrtunternehmen können so ihre Flotte nahtlos in das Unternehmensnetzwerk integrieren, die Crew, aber auch Applikationen haben Internet-Zugang.

Maritime Connect ist eine integrierte Lösungsplattform und bietet der Schifffahrtbranche zuverlässige Connectivity über verschiedene Kommunikationsschnittstellen bei gleichzeitiger Kostenersparnis. Es ermöglicht Voice, VoIP, Daten- und Internet-Zugriff in einer Lösung, unabhängig von der genutzten Kommunikationstechnologie. Schifffahrtunternehmen, IT Manager, Kapitäne und die Crew können den Zugriff auf Daten- und Voice-Dienste auf den Schiffen oder remote vom Land aus kontrollieren.

Zum typischen Einsatz von Maritime Connect zählt der sichere Zugriff auf Unternehmensanwendungen über das Unternehmensnetz. So hilft bessere Routenplanung bei der Optimierung des Treibstoffverbrauchs und der Kostenkontrolle. Für mehr Wohlergehen der Besatzung sorgt die Kommunikation mit der Außenwelt, die Unternehmen können Schiffe und Ladung nachverfolgen und überwachen und Telemedizin ermöglicht die remote Versorgung.

Nahtlose Verbindung auch unter schwierigen Bedingungen
Dank innovativem maritimen Bandbreiten-Management und Optimierungs-Features kann Maritime Connect Voice, Video und Daten auch bei limitierter Bandbreite und unter schlechten Wetterbedingungen verwalten. Es ist auf Schiffen mit jeder Art von Satellitenverbindung einsetzbar, darunter auch Fleet Broadband, Iridium oder VSAT Systemen (Ku oder C Frequenzband). Die Lösung wurde über ein Jahr hinweg entwickelt und ist Teil einer Initiative der Europäischen Union zur Verbesserung der Kommunikation auf Schiffen auf hoher See.

Maritime Connect ist in drei Versionen verfügbar. Die Basisversion bietet an Bord Zugriff auf essenzielle Kommunikationsdienste wie IP Routing, Link Switching, Quality of Service (QoS) und Server-Hosting für Anwendungen; die nächste Version verfügt darüber hinaus über Lizenzen für erhöhte Security, WAN Optimierung und Benutzerkontoverwaltung; die Premium-Version garantiert maximale Connectivity für Crew und Kapitän mit Bord-Wi-Fi und 3G/4G für ufernahen Betrieb.

„Orange Business Services hat eine einzigartige Position in der Schifffahrtbranche, denn wir können viele verschiedene Technologien und Netzwerke integrieren – sowohl onshore als auch offshore. Mit End-to-End Integration und Satellitenverbindung durch Maritime Connect sind Schiffe jetzt ebenso gut verbunden wie die Büros an Land. Damit bekommt die Arbeit für die Schifffahrtbranche eine neue Dimension“, so Michel Verbist, Head of Business Development Satellite Solutions bei Orange Business Services.

Über Orange Business Services
Orange Business Services, der Orange-Geschäftsbereich für B2B Services, ist nicht nur ein weltweiter Telekommunikationsanbieter, sondern auch ein global tätiger IT-Lösungsintegrator und Anwendungsentwickler. Seine rund 20.000 Mitarbeiter unterstützen Unternehmen in allen Bereichen der digitalen Transformation: digitale und kollaborative Arbeitsplätze, IT- und Cloud-Infrastrukturen, Festnetz- und mobile Anbindungen, private und hybride Netzwerke, Applikationen für das Internet der Dinge, eine 360°-Kundenzufriedenheit, Big Data Analytics und Cybersecurity. Mehr als 3.000 multinationale Unternehmen sowie zwei Millionen Klein- und Heimbüros (SOHOs), Unternehmen und Behörden in Frankreich und vertrauen auf Orange Business Services als ihren international zuverlässigen Partner.

Weitere Informationen finden Sie unter www.orange-business.com , auf LinkedIn und Twitter sowie in unseren Blogs

Orange ist einer der weltweit führenden Telekommunikationsanbieter mit einem Jahresumsatz von 39 Milliarden Euro im Jahr 2014 und 156.000 Beschäftigen weltweit (Stand 31. Dezember 2014). Orange ist an der NYSE Euronext Paris (ORA) und New Yorker Börse NYSE (ORAN) gelistet.

Orange und alle anderen Namen von Produkten und Services von Orange, die in diesen Unterlagen genannt werden, sind Marken von Orange oder der Orange Brand Service Limited.

Pressekontakte:
Orange Business Services
Dagmar Ziegler
Tel: +49-(0)6196-96 22-39
dagmar.ziegler@orange.com
www.orange-business.com

Maisberger Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Christine Wildgruber
Tel: +49-(0)89-41 95 99-27
Christine.Wildgruber@maisberger.com
www.maisberger.com

Über Orange Business Services

Orange Business Services, der Orange-Geschäftsbereich für B2B Services, ist nicht nur ein global tätiger Telekommunikationsanbieter, sondern auch IT-Lösungsintegrator und Anwendungsentwickler. Seine rund 20.000 Mitarbeiter unterstützen Unternehmen in allen Bereichen der digitalen Transformation: mobile und kollaborative Arbeitsplätze, IT- und Cloud-Infrastrukturen, Festnetz- und mobile Anbindungen, private und hybride Netzwerke, Applikationen für das Internet der Dinge, eine 360-Grad-Kundenzufriedenheit und Big Data Analytics. Im Bereich Cybersicherheit stellt Orange Business Services Experten und spezielle Infrastrukturen bereit, die alle Arten von Informationssystemen schützen. Mehr als 3000 multinationale Organisationen sowie zwei Millionen Klein- und Heimbüros (SOHO), Unternehmen auf der ganzen Welt und regionale Behörden in Frankreich vertrauen Orange Business Services als ihrem zuverlässigen Partner.

Weitere Informationen finden Sie auf www.orange-business.com in unseren Blogs oder auf LinkedIn und Twitter.

Orange ist einer der weltweit führenden Telekommunikationsanbieter mit einem Jahresumsatz von 39 Milliarden Euro im Jahr 2014 und 156.000 Beschäftigen weltweit (Stand 31. Dezember 2014). Orange ist an der NYSE Euronext Paris (ORA) und an der Börse in New York (ORAN) gelistet.

Orange und alle anderen Namen von Produkten und Services von Orange, die in diesen Unterlagen genannt werden, sind Marken von Orange oder der Orange Brand Service Limited.

Firmenkontakt
Orange Business Services
Dagmar Ziegler
Rahmannstraße 11
65760 Eschborn
+49-(0)6196-96 22 39
dagmar.ziegler@orange-ftgroup.com
http://www.orange-business.com

Pressekontakt
Maisberger Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Verena Reischl
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49-(0)89-41 95 99 26
orange@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Computer IT Software

Automotive Forum

Connectivity aus dem Blickwinkel Powertrain

(NL/2469116084) Die Verschmelzung der klassischen und neuen Domänen im Bereich Automotive stellt eine neue Herausforderung dar. Die Vernetzung von Fahrzeugen (Connectivity) mit einer Datenwelt außerhalb des Fahrzeugs spielt aktuell in der Automobilindustrie eine große Rolle. Die Nutzung von Internet-basierten Diensten zur Suche, Navigation oder zum Abruf aktueller Verkehrsinformationen soll das Autofahren sicherer und komfortabler machen und spielt auch bei Kunden, die sich einen Neuwagen zulegen, eine immer größere Rolle.

Das Automotive Forum 2015 steht daher unter dem Leitthema Connectivity und gibt in den einzelnen Veranstaltungen Einblicke in dieses Zukunftsthema.

Der Referent der Firma AVL Software and Functions GmbH wird in seinem Vortrag einen Überblick über die möglichen Ansatzpunkte für Connectivity im Bereich Antriebsstrang geben und die unterschiedlichen Anwendungsfälle darstellen. Außerdem wird er methodische Ansätze aufzeigen, dies aus dem Blickwinkel Safety und Security – auch in Kombination mit Toolunterstützung – zu begleiten sowie einen Ausblick in die künftige Entwicklung mit möglichen Roadmaps geben.

Kosten und Anmeldung

Für die Teilnahme an der Veranstaltung wird ein Unkostenbeitrag von 30 Euro zzgl. MwSt. erhoben. Für Mitglieder des Bayerischen IT-Sicherheitscluster e.V. sowie Studierende ist die Teilnahme kostenlos. Eine Anmeldung über http://www.it-sicherheit-bayern.de/news-termine/termine/details/veranstaltung/save-the-date-automotive-forum.html oder an susanne.weigand@it-speicher.de ist erforderlich.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt
R-Tech GmbH
Susanne Weigand
Bruderwöhrdstr. 15b
93055 Regensburg
0941 604 889 38
susanne.weigand@it-speicher.de
www.it-sicherheit-bayern.de

Computer IT Software

Zertifizierte Komponenten für IoT und Cloud Connectivity

Zertifizierte Komponenten für IoT und Cloud Connectivity

m2m Germany zählt zu den Spezialisten für mobile Kommunikationstechnologien. In der immer enger vernetzten Welt der Dinge – im sog. IoT gilt es ein breites Spektrum an Anforderungen abzudecken – gerade wenn es um die Kompatibilität der einzelnen Module und Komponenten untereinander geht.

Passgenaue IoT-Services

Gemeinsam mit dem mehrfach ausgezeichneten Unternehmen Cumulocity – Anbieter einer Applikationsplattform für Cloud Connectivity ist m2m Germany in der Lage, perfekt aufeinander abgestimmte Produkte zur Anbindung an die Cumulocity Cloud anzubieten. Router, Terminals, Telematik/On-Board-Units und Funksensorik von m2m Germany, sind als von Cumulocity zertifizierte Produkte registriert, deren Kompatibilität damit garantiert ist und eine entsprechende Investitionssicherheit bietet.

Komplexen Aufgabenstellungen fordern nach intelligenten, anpassbaren Lösungen.

Mit eigens durch Cumulocity zertifizierten Produkten für das IoT werden spezielle Lösungen für das „Internet-of-things“ nicht nur erschwinglich sondern können auch einfacher realisiert werden. „Easy M2M“ ist die Parole – schnelle, zuverlässige und geprüfte Lösungen sind gefragt in diesem Wachstumsmarkt der Zukunft.
m2m Germany und Cumulocity agieren ganz im Sinn von: „We connect the IoT“

Über m2m:
m2m Germany entwickelt, produziert und vertreibt drahtlose Machine-to-Machine-Produkte, Produktlösungen und Applikationen. Mit Fokus auf Standards wie GSM, UMTS, HSPA, LTE, GPS, Bluetooth, ZigBee und WLAN zählt m2m Germany zu den Spezialisten für drahtlose Kommunikationstechnologien – ganz im Sinne von: \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“we make your business wireless\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“.

Kontakt
m2m Germany GmbH
Karin Reinke-Denker M.A.
Am Kappengraben 18
61273 Wehrheim
06081 – 587 38 686
krd@m2mgermany.de
http://www.m2mgermany.de

Computer IT Software

Wachstumsplan von iPass prognostiziert einen öffentlichen Hotspot pro 20 Weltbewohner im Jahr 2018

Gemeinsame Studie mit den Analysten von Maravedis-Rethink zeigt: Europa ist weltweit führend im Bereich Wi-Fi

Wachstumsplan von iPass prognostiziert einen öffentlichen Hotspot pro 20 Weltbewohner im Jahr 2018

iPass-Grafik: „Weltweite Explosion an Hotspots bis zum Jahr 2018“

München und Redwood Shores (USA), November 2014. iPass Inc. (NASDAQ: IPAS), das weltweit größte kommerzielle Wi-Fi-Netzwerk, hat in seinem „Wachstumsplan Wi-Fi“ die Ergebnisse der umfangreichsten und tiefgreifendsten Untersuchung zur Bereitstellung öffentlicher Wi-Fi-Hotspots veröffentlicht. Laut der Daten der Analysten von Maravedis-Rethink wird es bis Ende 2014 weltweit 47,7 Millionen öffentliche Hotspots geben. Der Plan zeigt zudem, dass in den nächsten vier Jahren die Zahl weltweiter Hotspots auf über 340 Millionen anwachsen wird und damit auf nahezu einen Wi-Fi-Hotspot je 20 Weltbewohner bis 2018. Im Vergleich beträgt die heutige Quote je einen Wi-Fi-Hotspot für 150 Menschen.

Wichtige Punkte im Wi-Fi-Wachstumsplan:
– Frankreich ist 2014 das „Wi-Fi-Land“ mit den meisten Hotspots insgesamt, gefolgt von den USA und Großbritannien. 2018 werden es die USA sein, gefolgt von China und Frankreich.
– Europa ist der „Wi-Fi-Kontinent“ mit einem fünfzigprozentigen Anteil am weltweiten Wi-Fi-Bestand. Bis 2018 wird dies Asien sein.
– Aktuell gibt es in China fünfmal mehr gewerbliche Wi-Fi-Hotspots als in jedem anderen Land.
– Europa und danach Nordamerika haben gemeinschaftliches Wi-Fi vorangetrieben, Asien wird jedoch bis 2018 aufholen.
– Aktuell sind 22,7 Millionen Wi-Fi-Hotspots für ein Roaming zwischen verschiedenen Netzbetreibern geeignet. Diese Zahl wird 2018 auf über 289,3 Millionen anwachsen.

„Im Verlauf der letzten paar Jahre konnten wir die Entstehung einer Generation von „Wi-Fi zuerst“-Anhängern beobachten. Wi-Fi ist sozusagen wieder cool geworden – tatsächlich sehen es viele als ähnlich unerlässlich an wie Wasser oder Elektrizität“, kommentiert Evan Kaplan, CEO von iPass. „Die meisten der von uns genutzten Geräte sind ausschließlich auf Wi-Fi ausgerichtet und sogar auf den fortschrittlichsten 4G-Handsets laufen 78 Prozent der Daten über Wi-Fi. Einfach ausgedrückt ist für die Verbraucher Wi-Fi das Netzwerk ihrer Wahl und bald haben sie die Möglichkeit, diese Alternative mit Millionen Hotspots für ihr Roaming zu nutzen.“

Hotspots in Flugzeugen, Zügen und gemeinschaftlich zugänglich
Wi-Fi ist zudem unterwegs verfügbar und wird 2018 in 60 Prozent aller Flugzeuge sowie elf Prozent der Züge genutzt werden können statt wie heute in nur 16 Prozent der Flugzeuge und drei Prozent der Züge. Öffentliche Wi-Fi-Hotspots als gemeinschaftliche „Homespots“ werden von aktuell unter 40 Millionen auf über 325 Millionen im Jahr 2018 das gewaltigste Wachstum verzeichnen.

„Der Zuwachs an gemeinschaftlichen Hotspots hat öffentliches Wi-Fi von den Städten in die Vororte gebracht. Die Festnetzbetreiber mit extraschnellem terrestrischem Breitband stellen Privatkunden auf Anbieter gemeinschaftlicher Hotspots mit einer Rate von einem pro Sekunde um. Viele Jahre lang drehte sich in Sachen Mobilität alles um 3G/4G und eine Handvoll Mobilfunkbetreiber. Unsere Daten zeigen auf, dass Wi-Fi in den kommenden Jahren ins Rampenlicht treten wird, wenn der Datenhunger der Verbraucher die Kapazitäten des Mobilfunknetzes übersteigt und die Unternehmer den hohen Stellenwert von Wi-Fi erkennen, wenn sie sich von anderen abgrenzen und innovativer sein wollen“, so Peter White, Mitbegründer von Maravedis-Rethink.

Die Wi-Fi-Revolution
Forschungen zeigen die Veränderung von Machtstrukturen in der Telekommunikationsbranche durch Wi-Fi. 50 Prozent aller gewerblichen Hotspots gehören Unternehmen, die Telekommunikation nicht zu ihrem Kerngeschäft zählen. Noch vor ein paar Jahren gab es lediglich eine Handvoll Wi-Fi-Anbieter, heute sind es Millionen. Im Gegensatz zur extrem reglementierten Mobilfunkwelt ist Wi-Fi organisch entwickelt, wachstumsstark und betont nutzenstiftend. Es ist nicht reglementiert und jeder kann es ganz leicht nutzen. Infolge dessen lässt sich eine Machtverschiebung beobachten von herkömmlichen Telekommunikationsunternehmen hin zu Betrieben wie Cafes, Hotels und Einzelhändlern, die sich alle am Wi-Fi-Spiel beteiligen.

„Ein unordentliches und bruchstückhaftes weltweites Wi-Fi-Netzwerk ist im Entstehen begriffen – die Herausforderung liegt darin, dass einerseits die Nutzer einen leichten Zugang dazu haben und andererseits die Unternehmen damit auf einfache Weise Gewinne erzielen. Hier sehen wir Plattformen wie Facebook und Google hinzukommen. Sie bieten die Möglichkeit, dieser neuen Gruppe von Wi-Fi-Anbietern zu einer Bezahlung in sinnvollen Währungen zu verhelfen – nämlich in Bargeld, Werbung oder Nutzerdaten“, ergänzt Evan Kaplan. „Noch vor etwa zehn Jahren, in Zeiten vor Google AdSense, haben viele Unternehmen ihre Online-Assets nicht ausgeschöpft, heute erzielen viele von ihnen damit beträchtliche Umsätze.“

Über Maravedis-Rethink:
Maravedis-Rethink ist ein Joint Venture von Maravedis LLC und Rethink Research, den beiden führenden Analysten im Bereich drahtlosen Infrastruktur. Schwerpunkt beider Unternehmen seit 2002 sind zuverlässigste Forschungen und Analysen zur Breitband- und Drahtlosinfrastruktur (darunter LTE, Wi-Fi-Carrier, „Small Cells“, Kernnetze und drahtlose Backhaul-Netzwerke) sowie Industrievorschriften und Unternehmer-Trends.

Über iPass:
iPass ermöglicht Geschäftsreisenden durch einen kostengünstigen und bequemen weltweiten Wi-Fi-Zugang eine permanente Konnektivität für Smartphones, Tablets und Laptops. iPass (NASDAQ: IPAS) wurde 1996 gegründet und bietet das weltweit größte kommerzielle Wi-Fi-Netzwerk in 120 Ländern und Territorien sowie für über 700 Großunternehmen, Anbieter von Telekommunikationsservices und anderen strategischen Partnern auf der ganzen Welt. Über sein Cloud-basiertes Liefermodell verbindet iPass Geschäftsreisende mit über 13 Millionen Wi-Fi-Hotspots in Flughäfen, Flugzeugen, Hotels und an öffentlichen Plätzen. Vor dem Hintergrund eines wachsenden Bedarfs an schneller Konnektivität mit einer hohen Bandbreite haben Geschäftsreisende dank iPass neben allem, was sie unterwegs benötigen, auch den so wichtigen Zugang zu Video, Unified Communications, Webkonferenzen und anderen Cloud-basierten Anwendungen.

iPass® ist eine eingetragene Marke von iPass Inc. Wi-Fi® ist eine eingetragene Marke der WiFi Alliance. Alle anderen Marken sind Marken ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
iPass Deutschland GmbH
Robert Kunst
Wiener Platz 7
81667 München
+49/(0)89/44142-0
rkunst@ipass.com
http://www.ipass.com

Pressekontakt
ars publicandi GmbH
Martina Overmann
Schulstraße 28
66976 Rodalben
+49(0)6331/5543-13
MOvermann@ars-pr.de
http://www.ars-pr.de

Automotive Traffic

Call for Papers: 7th MOST® Forum on April 21, 2015

Call for Papers: 7th MOST® Forum on April 21, 2015

MOST Efficient Connection

MOST® Cooperation Calls for Speakers for the MOST Forum 2015

The MOST® Cooperation – standardization organization for the leading automotive multimedia network technology Media Oriented Systems Transport (MOST) – has opened the Call for Papers for the 2015 International Conference on MOST Technology. Professionals from the automotive electronics industry and academia are invited to present their latest insights and future visions at the seventh MOST Forum on April 21, 2015 in Stuttgart/Esslingen (Germany). Concurrent with the MOST Cooperation“s All Members Meeting, this one-day conference and exhibition will present the latest current and future technologies and application highlights based on MOST Technology. The broad international audience will be composed of researchers, designers, engineers, system developers, as well as purchasers, journalists and managers of the industries involved.

MOST Connecting to Open Standards

„This year’s MOST Forum demonstrated that MOST Technology is an efficient connection between various domains in the vehicle,“ stated Henry Muyshondt, Executive Director of the MOST Cooperation. „MOST can network infotainment, driver assist, navigation, and communications domains by providing enhanced performance at reasonable cost.“ Demonstrations included the coding and decoding of video data transmitted from a TV tuner over the MOST network and the interaction of the Universal Plug and Play (UPnP) standard with MOST Technology. In his keynote speech, Ganesh Moorthy, Chief Operating Officer for Microchip Technology, introduced Microchip“s MOST vehicle networking strategy as one of the key technology drivers behind MOST Technology. Microchip is deeply involved in further development of the leading automotive network technology. Besides next-generation gigabit speed capability, MOST functions were defined in the broader context of automotive networking in general.

Call for Speakers

The Call for Speakers for the MOST Forum 2015 is now open, and anyone interested is invited to submit a proposal for a paper by November 28, 2014. Suggested topics for paper submissions include, but are not limited to, MOST physical layer, MOST networking and system architecture, MOST software and protocols, MOST compliance and quality, MOST applications and series projects experience, MOST and other standards, as well as research and miscellaneous topics such as consumer products in the car. Several partners will again provide their knowledge and expertise to the MOST Forum. These include industry partner ZVEI (Electrical and Electronic Manufacturers‘ Association) and media partners Auto Electronics, Automotive Elextronics Magazine, Automotive IQ, Automotive Industries, EE Times Europe, Elektronik automotive, ElektronikPraxis, and John Day’s Automotive Electronics.

Paper Submission

Suggested MOST topics for submission include, but are not limited to:

1. MOST Physical Layer
1.1 Optical (FOT, Fiber, Connectors)
1.2 Electrical

2. MOST Networking and System Architecture
2.1 Application Framework
2.2 Network Management
2.3 Interface Controllers

3. MOST Software and Protocols
3.1 Operating Systems
3.2 Software Frameworks

4. MOST Compliance and Quality Aspects
4.1 Testing and Compliance
4.2 Tools

5. MOST Applications and Series Projects Experience
5.1 Infotainment
5.2 Gateway Solutions
5.3 Driver Assist

6. MOST and Other Standards
6.1 FIBEX
6.2 AUTOSAR
6.3 CEA

7. MOST Research & Miscellaneous
7.1 Research
7.2 Consumer meets automotive

The abstract should contain:

Title of the paper
Author(s): name(s), title(s), company, address, telephone, e-mail
Subject/topic
Length of presentation: 15 or 25 minutes
Short summary of the paper: 200 to 300 words (English)
Details of any previous publications on the same subject

All abstracts are due on November 28, 2014 and should be sent via e-mail to contact(at)mostforum.com. Acceptable file formats are Word, Text and PDF files. All presenters have free admission to the conference and exhibition.

Program Consortium

Dr. Wolfgang Bott, MOST Cooperation
John Day, John Day’s Automotive Electronics
Joe Desposito, Electronic Design Group
Stefanie Eckardt, Elektronik automotive
Stephan Esch, AUDI AG
Prof. Dr. Andreas Grzemba, University of Applied Sciences Deggendorf
Christoph Hammerschmidt, EE Times Europe
William Hornick, Automotive IQ
Thomas Karle, HARMAN
Rainer Klos, Microchip Technology
John Larkin, Automotive Industries
Dieter Seidl, Daimler AG
Christoph Stoppok, ZVEI
Johann Wiesböck, ElektronikPraxis

The program committee will decide on the acceptance of a paper on the basis of the abstract. It is important to clearly emphasize the principal technical, economic and practical aspects of the intended paper. In particular, you should indicate those aspects of the work that are innovative and unique. The length of the lectures will be 15 or 25 minutes followed by 5 minutes of discussion. All papers must be written and presented in English.

Final Paper
The accepted papers will be published in conference proceedings.

Deadlines

Abstract submission: November 28, 2014
Notification of authors: December 15, 2014
Final Paper: February 6, 2015
Presentation at MOST Forum: April 21, 2015

About MOST Technology
MOST (Media Oriented Systems Transport) is a multimedia networking technology optimized for use in cars and other applications. It enables the transport of high Quality of Service audio and video together with packet data and real-time control over a single transmission medium. MOST can use plastic optical fibers (POF), coax based electrical physical layer, and shielded and unshielded twisted pair (STP/UTP) copper wires that meet automotive environmental requirements. Today, MOST is used in over 165 car models as the communication backbone for their information and entertainment equipment.

About MOST Cooperation
The MOST Cooperation (MOSTCO) is the organization through which MOST Technology is standardized and refined so that it continues to stay abreast of the latest industry requirements. Today, it consists of 16 international carmakers and 60 key component suppliers. They have joined together to work with the MOST Technology and to contribute to its innovation. The MOST Cooperation is prepared to embrace efforts to further develop and standardize the technology for other industries and to establish the corresponding work structures. The MOST Cooperation was founded in 1998 to standardize MOST Technology as a global standard for multimedia networking. Audi, BMW, Daimler, HARMAN and Microchip Technology are its core partners and constitute its Steering Committee. For more information see http://www.mostcooperation.com.

Firmenkontakt
MOST Cooperation
Frau Mandy Ahlendorf
Bannwaldallee 48
76185 Karlsruhe
+49 8151 9739098
mostco_pr@alvacon.com
http://www.mostcooperation.com

Pressekontakt
alvacon pr
Mandy Ahlendorf
Tannenweg 11
82319 Starnberg
+498151 9739098
pr@alvacon.com
http://www.alvacon.com

Computer IT Software

Tata Communications initiiert den weltweiten Formula 1® Connectivity Innovation Prize

In Kooperation mit dem Formula One Management, dem MERCEDES AMG PETRONAS Formula One™-Team und Martin Brundle zeichnet Tata Communications kreative Innovationen im Bereich Konnektivität mit 50.000 US-Dollar Preisgeld aus

Tata Communications initiiert den weltweiten Formula 1® Connectivity Innovation Prize

Tata Communications F1® Connectivity Innovation Prize

London – 10. Juni 2014 – Tata Communications, ein führender Anbieter von „A New World of Communications™“, ruft den Formula 1® Connectivity Innovation Prize ins Leben. Der Wettbewerb bietet eine internationale Plattform, die kreative Innovationen im Bereich Konnektivität rund um die Formula 1®-Rennen fördern soll. Die Jury besteht aus hochkarätigen Formula 1®-Experten; der Wettbewerb fördert und honoriert innovatives und kreatives Denken im Bereich Connectivity. Das Preisgeld beträgt 50.000 US-Dollar.

Die Jury setzt sich zusammen aus dem FIA Formula One™ Weltmeister von 2008 und MERCEDES AMG PETRONAS Formula One™ -Teamfahrer Lewis Hamilton, dem Executive Director (Technical) Paddy Lowe aus Lewis“ Weltmeisterschaftsteam 2014; dem Chief Technical Officer des Formula One Managements John Morrison; aus Tata Communications“ Managing Director für F1® Business Mehul Kapadia und dem früheren F1®-Fahrer und Sky Sports F1® -Experte und Kommentator Martin Brundle.

Lewis Hamilton vom MERCEDES AMG PETRONAS Formula One™ -Team sagt: „Technologie ist der wahre Schlüssel zum Erfolg bei Formula 1® -Rennen. Wir freuen uns, einige der besten Ingenieure und technischen Köpfe für die Arbeit in unserem Sport zu begeistern. Die Aufgaben, die beim F1® Connectivity Innovation Prize gestellt werden, sind faszinierend und ich hoffe, sie werden auf große Resonanz stoßen. Dies ist eine großartige Chance für jeden, der Ehrgeiz im technologischen Bereich hat und gern in der Welt der Formula 1® -Rennen dabei sein möchte.“

Der Preis katalysiert Technologien der nächsten Generation und ist in drei Runden angelegt, wobei die konkreten Aufgabenstellungen über das gesamte Jahr der 2014 FIA Formula One World Championship™ bekannt gegeben werden. Die Initiative ermutigt Berufseinsteiger, ihre Kreativität und ihr technisches Wissen zu testen, indem sie zeigen, wie sie reale Herausforderungen für Formula 1® -Rennen lösen würden. Als weitere Preise gibt es VIP-Reisen zum 2015 FORMULA 1 GRAND PRIX DE MONACO.

Chief Technical Officer des Formel 1-Managements John Morrison sagt zum Launch des F1® Connectivity Innovation Prize von Tata Communication: „Technologie war immer das Gütezeichen der Formula 1®. Die Möglichkeit, einige unserer Innovationen für die hellsten Köpfen der Welt zu öffnen, ist eine spannende Initiative von Tata Communications. Die daraus resultierenden Ideen sollten neue Merkmale zeigen, welche das talentierte Ingenieursteam der Formula 1® schnell entwickeln kann, um die F1® -Fanerfahrung zu verbessern.“

Die drei Aufgabenstellungen werden auf den Webseiten von Tata Communications unter folgendem Link bekanntgegeben: https://prize.tatacommunications.com/home. Zu Beginn soll ein Design für die Bereitstellung von Live-Daten des Formula One Managements entwickelt werden. Die Aufgabe wird im Vorfeld des diesjährigen FORMULA 1 SANTANDER BRITISH GRAND PRIX bekanntgegeben. Die zweite Aufgabe wird vor Beginn des FORMULA 1 GRAN PREMIO D“ITALIA 2014 und die dritte anlässlich des 2014er FORMULA 1 UNITED STATES GRAND PRIX verkündet.

Julie Woods-Moss, Chief Marketing Officer und CEO von Nextgen bei Tata Communications dazu: „Es ist das Herz unseres Geschäftes, Innovationen voranzutreiben. Der F1® Connectivity Innovation Prize ist unsere neueste Initiative, die wir in die Formula 1® -Welt bringen. In unserem dritten Jahr in diesem Sport, erlaubt es uns die neue weltweite Plattform, zusammen mit dem Formula One Management und MERCEDES AMG PERTONAS, uns mit kreativen Denkern auf der ganzen Welt zu vernetzen, um die Grenzen von Technologie zu überschreiten und Design-Innovationen in diesem schnelllebigen Sport anzustoßen.“

Tata Communications ist ein Technologieausrüster der Formel 1® und bietet dem Formula One Management eine Vernetzung aller 19 Formula 1® -Austragungsorte über sein globales Netzwerk, dem größten der Welt. Tata Communications stellt zudem Hosting und Content Delivery-Services für die Webseite Formula1.com zur Verfügung, die von über zehn Millionen Fans auf der ganzen Welt besucht wird. Die innovative Partnerschaft positioniert Tata Communications als Technologieausrüster der Formula 1® mit den exklusiven Bezeichnungen „Official Connectivity Provider of Formula 1®“ und „Official Web Hosting and Content Delivery Network Provider of Formula1.com“.

Als offizieller“ Managed Connectivity Supplier“ für das MERCEDES AMG PETRONAS Formula One™-Team unterstützt Tata Communications zudem die Datenübertragung über sein globales Netzwerk, beispielsweise für Lewis Hamilton und Nico Rosberg.

Folgen Sie dem Tata Communications F1® Connectivity Innovation Prize auf Twitter:

Formula 1® Connectivity Innovation Prize: @tata_comm
Lewis Hamilton: @LewisHamilton
Martin Brundle: @MBrundleF1
MERCEDES AMG PETRONAS: @MercedesAMGF1
Mehul Kapadia: @mehulkapadia

Bildrechte: Tata Communications Bildquelle:Tata Communications

Über Tata Communications
Tata Communications ist ein weltweiter Anbieter von Kommunikationslösungen. Das Unternehmen ist besonders in Schwellenländern stark aufgestellt. Multi-nationale Konzerne und Service Provider werden mit hochmodernen Lösungen (managed solutions), einem global verfügbaren und pan-indischen Netzwerk und umfassender Expertise unterstützt. Endverbraucher sind ebenso die Zielgruppe von Tata Communications auf dem indischen Markt.
Das weltweit verfügbare Netzwerk von Tata Communications umfasst eines der modernsten und größten Tiefseekabelnetzwerke und über 400 PoPs. Mehr als 200 Länder werden verbunden. Weltweit unterhält der Anbieter rund 1 Million Quadratmeter Fläche für Rechenzentren und Kollokationsräume. Tata Communications ist führender Anbieter in Schwellenländern wie etwa in Indien bei Datendiensten für Großunternehmen.
Weltweit gehört das Unternehmen zu den führenden Anbietern von Lösungen zur Sprachübertragung weltweit. Dazu kommt eine Reihe strategischer Investitionen in Netzbetreiber: in Südafrika (Neotel), Sri Lanka (Tata Communications Lanka Limited), Nepal (United Telecom Limited) und, vorbehaltlich der Genehmigung durch die chinesische Regierung, in China (China Enterprise Communications).
Tata Communications Limited ist an der Börse in Mumbai und der National Stock Exchange of India notiert. ADR (American Depository Receipts) der Aktie sind an der New Yorker Börse notiert (NYSE: TCL).
www.tatacommunications.com

Tata Communications
Natalie Chak
20 Old Bailey
EC4M 7AN London
+44 (0)78330 43779
natalie.chak@tatacommunications.com
http://www.tatacommunications.com

Hill+Knowlton Strategies GmbH
Janine Donath
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt am Main
069 9736215
janine.donath@hkstrategies.com
http://www.hillandknowlton.de