Tag Archives: Chipkarte

Computer IT Software

BioLite N2: Mit Sicherheit mehr Ertrag

Suprema Systems GmbH: BioLite N2 – der neue Maßstab bei Zutrittskontrolle und Zeiterfassung

BioLite N2: Mit Sicherheit mehr Ertrag

(NL/5549868870) Düsseldorf, den 8. Mai 2018 – Mit der neuen BioLite N2 zeigt Suprema, der Weltmarktführer für Biometrie, Zutrittskontrolle, Identitätsmanagement und Sicherheits-Technologien, dass in einer Zeiterfassungs- und Zutrittskontroll-Einheit hochinnovative Technologie und ergonomisches Design ein Höchstmaß an Sicherheit, Präzision und Zuverlässigkeit gewährleisten können. Dabei ist die BioLite N2 für harte und robuste Anwendungen an Außentüren und auch als formschönes Türsteuerungselement im Innenbereich von Supermärkten, Shopping-Malls, Freizeitparks, Arztpraxen oder auch Serverfarmen konzipiert. Die Zutritts- und Zeiterfassungs-Einheit BioLite N2 ist in einem großen Temperaturbereich von -20°C bis 50°C einsatzfähig und witterungsbeständig gegen Staub und Wasserstrahl nach IP 67 geschützt. Darüber hinaus können sich Nutzer über eine Vielzahl verschiedener Systeme wie Fingerabdrücke, RFID, Pin-Codes und NFC Lösungen wie zum Beispiel ein Smartphone anmelden und über ihre individuellen Freigaben Zutritt in die für sie freigegebenen Bereiche in Gebäuden erlangen. Das System unterstützt preiswert bis zu 10.000 Nutzer mit 20.000 gespeicherten Fingerabdrücken und kann bis zu 1 Million Log Dateien verarbeiten. Im Zusammenspiel mit leistungsstarker Personal-Einsatzplanungs-Software ist das BioLite N2 ein Garant für Mitarbeiter-orientierte und ertragssteigernde Betriebssteuerung.

Suprema hat den Leistungsumfang von BioLite N2 gegenüber der BioLite Serie deutlich gesteigert, bei vielen Features verdoppelt oder sogar verzehnfacht. Wichtig war es hierbei vor allem den Bedienkomfort, die Lesegeschwindigkeit für alle Eingabemethoden und vor allem ihre Präzision selbst unter harten Außenbedingungen zu erhöhen. Davon profitieren vor allem unsere Kunden. Das BioLite N2 verfügt über die wohl beste Hardware ihrer Art im Markt. Dazu gehört eine neuartige Lese-Optik der sechsten Generation mit einem vergrößerten Sensorfeld (OP6) und einem neu-entwickelten Lese-Algorithmus. Das bedeutet noch mehr Sicherheit und Komfort für die Kunden und mehr Sicherheit bei der Datenverarbeitung, erklärt Werner Roest, Geschäftsführer der Suprema Systems GmbH. Besonders begeistert zeigt er sich vom neuen Design. Das BioLite N2 ist mattglänzend, silbergrau-gebürstet und besitzt ein ergonomisch gestaltetes, leicht-gewölbtes, edles Profil. Abgerundet wird dies durch eine IP-67 Klassifizierung, die bei BioLite N2 für einen sehr hohen Staub- und Strahlwasser-Schutz sorgt. Das BioLite N2 ist deshalb für den Außen-, wie auch Innen-Bereich von Gebäuden geeignet.

Neben seinem kontrastreichen, hochauflösenden Farb-Bildschirm von 1,77 Zoll, der selbst im gleißenden Sonnenlicht leicht lesbar ist, können Kunden ebenso über die beleuchtete Tastatur gleichfalls Zugang zu Gebäuden erhalten. Ergänzt wird dies noch durch zwei individuell programmierbare Funktionstasten.

BioLite N2 kommuniziert mit dem zentralen Zugangskontrollsystem über eine 10/100 Ethernet Netzwerkanbindung. Auch eine herkömmliche analoge Wiegand Schnittstelle steht hierfür zur Verfügung. Das Zugangskontrollsystem vergleicht dann anschließend die ankommenden Daten mit denen, die in der Cloud hinterlegt sind. Ein solches kann die Suprema CoreStation oder eine anderes Zugangskontrollsystem (ZKS) sein.

Selbstverständlich bedeutet Zutritts-Kontrolle bei Suprema auch Zeiterfassung, führt Wojtek Korba, Verkaufsleiter DACH bei Suprema Systems aus. Dafür liefert BioLite N2 genaue Daten an die zentrale Personalbuchhaltung und selbstverständlich an jegliches andere ERP-System, selbst wenn die Zeiterfassung zum Beispiel bei Arbeitsbeginn, unter hoher Datenlast, an unterschiedlichen Standorten genommen wird. Für diese hohe Performance sind die neueste optische Sensoren-Technologie (OP6) für die biometrische Lese- und ein Highend-CPU mit 1,2Ghz für die Verarbeitungs-Geschwindigkeit verantwortlich. Zusammen können so von bis zu 10.000 Nutzern insgesamt mit 20.000 Fingerabdrucks-Mustervorlagen in der Sekunde gelesen und insgesamt 1 Million Dateneinträge verwaltet werden. Jenseits der biometrischen Nutzererfassung unterstützt das BioLite N2 System flexibel ebenso die datengestützte Anmeldung mit einem Pincode-Feld, einem RFID-Transponder oder über eine NFC Schnittstelle, die über ein Smartphone-App genutzt werden kann, zum ZKS.

Deshalb findet Roest, dass das BioLite N2 System seinen Kunden Top-Leistungen und Style für die Zutrittskontrolle und Zeiterfassung wie kaum ein anderes System am Markt ermöglicht.

Über Suprema:
Suprema ist ein Weltmarkführer für Biometrie und Sicherheitstechnologien. Durch die Kombination einzigartiger biometrischer Algorithmen mit überlegener Technik entwickelt Suprema verlässliche und marktbeherrschende Produkte. Das umfassende Produktportfolio von Suprema umfasst biometrische Zutrittskontrollsysteme, Zeiterfassungsgeräte, Fingerabdruck- / Live-Scanner und integrierte Fingerabdruckmodule.
Suprema verfügt über ein weltweites Vertriebsnetz und ist in mehr als 133 Ländern der Welt präsent. Darüber hinaus war Suprema das erste Biometrie-Unternehmen, das an der koreanischen Börse notiert wurde.
www.supremainc.com

Firmenkontakt
Suprema Systems GmbH
Alexander von Merzljak
Königsallee 14
40212 Düsseldorf
49 211 13 86 62 63
amerzljak@inter-link.de
http://

Pressekontakt
Suprema Systems GmbH
Alexander von Merzljak
Königsallee 14
40212 Düsseldorf
49 211 13 86 62 63
amerzljak@inter-link.de
http://www.supremainc.com

Computer IT Software

Hochwertige Fitnesskarten und Mitgliedsausweise

Für Identifikation, Zutritt und Zeiterfassung

Hochwertige Fitnesskarten und Mitgliedsausweise

Karten sind heute ein weit verbreitetes Medium, die von vielen Unternehmen, Vereine, Fitnessstudios und Wellnesscenter längst als Mitgliedsausweise, Kundenkarte, Chipkarte und Zutrittskarte eingesetzt werden. Sie sind langlebig, robust, individuell, kostengünstig und stellen eine praktische Alternative zu Armbänder, Keyfobs und altbewährten Schlüsseln dar. Die Karten in Kreditkartenformat passen in jede Geldbörse. Mit einer kleinen Lochung (Rund- oder Schlitzloch) kann die Karte auch mit einem Lanyard oder einem Clip befestigt und somit immer am Körper getragen werden.

Die Karten von iDTRONIC werden gemäß der ISO Norm 7810 produziert und je nach Anwendung und Einsatzgebiet mit hochwertigen Offset, Sieb- und Thermodruck personalisiert und individualisiert. Nach dem Druck erhält jede Karte eine matte oder hochglänzende Laminierung, die das Design und die entsprechenden Effekte richtig zur Geltung bringen.

Personalisierung

Mit einer großen Auswahl an Personalisierungsoptionen, Designs, Farben (CMYK- Euroskala Farbmodus) und Sonderfarben (Pantone) sind bei den Gestaltungsmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt. RFID Karten können zusätzlich mit lasergravierten QR-Codes oder Barcodes versehen, Mitgliedsausweise mit Namen, Foto und Unterschriftenfeld personalisiert werden. Statt dem Namen und einem Foto können Mitgliedsausweise mit Karten- oder Mitgliedsnummer mittels Hoch- oder Tiefprägung personalisiert werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Karten mit einem Design vorfertigen zu lassen, die nachträglich vor Ort mit einem Kartendrucker personalisiert werden.

Veredelung / Effekte

Für die Individualität der Karte bietet iDTRONIC verschiedene Veredelungsoptionen an, die einzigartige Effekte hervorrufen. Spot Lack ist eine partielle Lackierung, die bestimmte Bereiche wie Logos, Bilder oder Schriftzüge gezielt hervorheben. Diese Veredelungstechnik kommt bei matten Karten besonders zur Geltung. Bei Heißfolienprägung (Hot Stamp) werden Schriftzüge oder Logos in Metallicfarben (Gold, Silber, Bronze) geprägt, wodurch es zu einem glänzenden, metallischen Effekt kommt. Neben der Schrift- und/ oder Logoprägung in Metallicfarben kann auch die komplette Karte in Gold, Silber oder Bronze bestellt werden (Metallickarten).

Technologie

Je nach Einsatzzweck werden Technologien wie Kontaktchip, kontaktloser RFID-Chip oder Magnetstreifen in die Karte verbaut. Magnetstreifen mit verschiedenen Feldstufen (LoCo oder HiCO) kommen vor allem für zuverlässige und einfache Datenanwendungen zum Einsatz. Für die komplexeren Anwendungen in Fitnessstudios – wie Zutrittskontrolle, Zeiterfassung und bargeldloses Bezahlen – bietet iDTRONIC Transponderkarten mit den am Fitnessmarkt gängigsten Frequenzen Hitag, EM und MIFARE® an. Alle anderen Chiptypen sind selbstverständlich auf Anfrage erhältlich. Auch für den Einsatz unterschiedlicher Chiptypen bietet der Hardwareanbieter eine passende Lösung – Hybridkarten. In dieser können bis zu drei Technologien in einer Karte kombiniert werden.

iDTRONIC ist ein High-Tech Unternehmen mit Sitz in Ludwigshafen am Rhein. Mit der Herstellung und Entwicklung hochwertiger Hardware, gilt das Unternehmen als Pionier in der berührungslosen Identifikation mittels RFID-Technologie. Die Anwendungen reichen von Mitglieder-/ Besucherverwaltung über die betriebliche Sicherheit und Organisation bis zum bargeldlosen Bezahlen mittels Cashless Payment Systemen. Im Bereich Fitnessclubs sowie Bäder und Thermen ist iDTRONIC einer der führenden Anbieter für elektronische Identifikations- und Verwaltungssysteme und zählt zahlreiche der wichtigsten und größten Fitnessketten zu Ihren Kunden.

Das Produktportfolio von iDTRONIC Well FIT umfasst Drehsperren, elektronische Schrankschlösser, Zutrittskontrollleser, Infoterminals und Terminals für die Dusch- sowie Solariensteuerung, Kartendrucker, Mitgliedskarten und Armbänder.

Firmenkontakt
iDTRONIC GmbH
Andreas Jäger
Donnersbergweg 1
67059 Ludwigshafen
0621 669009440
0621 66900949
info@idtronic.de
http://idtronic-wellfit.de/

Pressekontakt
iDTRONIC GmbH
Franziska Quitt
Donnersbergweg 1
67059 Ludwigshafen
0621 669009416
franziska.quitt@idtronic.de
http://idtronic-wellfit.de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Mini-Mobile (Beton-) Mischanlagen jetzt bei Dellschau

Zusammenarbeit mit fibo_intercon A/S erweitert unsere Produktpalette um effiziente, rezeptgenaue Mischtechnik im Bereich Beton oder Bodenaufbereitung.

Mini-Mobile (Beton-) Mischanlagen jetzt bei Dellschau

Recyclingexperte Dellschau Robert Dipl.Ing. 2014_kl

www.dellschau.de — Mobile, robuste, rezeptgenaue, easy-to-use Mischtechnik
Zur Erweiterung unseres Programms der Mischanlagen übernehmen wir den Vertrieb der dänischen fibo intercon A/S.
Fibo intercon ist Hersteller von Mini-mobilen Mischanlagen für Beton (Tellermischer) oder betonähnliche Materialien – zb Bodenersatzbaustoffe mit Mischergrößen zwischen 500 und 2200 liter Mischervolumen. Allen Maschinen gemeinsam ist eine sehr kompakte Bauweise, Robustheit und einfache Bedienung, zB. Steuerung auch optional mit einer Chipkarte. Die Mischanlagen können bis zu 4 Zuschlagsstoffe rezepturgesteuert in einem Arbeitsgang mischen.

Die Maschinen bestechen durch rezeptgenaue, wiederholbare, protokollierte Rezeptverarbeitung, die SPS-Anlagen geben je nach Art und Größe genügend Anschlußmöglichkeiten für externe Anlagenteile wie Schnecken, Förderbänder oder andere Zusatzgeräte.

Damit sind die mobilen (Beton-) Mischanlagen ideale Geschäftsfelderweiterungen für zb. Baustoffmärkte, Kiesgewinnungs- oder Recyclingbetriebe mit Blick auf „Kleinabnehmer“ für Beton, Hersteller von Betonblocksteinen bzw. Fertigteilwerke oder – unter unserem Blickpunkt der Bodenaufbereitung – eine alternative Anlage zur Bodenaufbereitung in Richtung selbstverdichtende Ersatzbaustoffe, wie z.B. „Flüssigboden“ – eben für alle, die mit einer kleinen mobilen Betonmischanlage Unabhägigkeit anstreben.

DELLSCHAU — Seid mehr als 25 Jahren Familienunternehmen aus Bergheim bei Köln mit professionellen und preiswerten Lösungen für Recycler, Industrie und Agrar-Industrie. Gebraucht oder Neu.
Der Recyclingexperte und Sachverständige Dipl. Ing. Robert Dellschau mit Themen Bodenaufbereitung, Anlagen zur Bodenaufbereitung, Betonblocksteine, Siebmaschinen, Brechen, Sieben, Sortieren.
Der Experte für Rundbogenhallen, Folienhallen und Lagerplatzgestaltung.

Kontakt
Dellschau Bauhandel und Recyclingbedarf GmbH
Robert Dellschau
Im Brauweilerfeld 6
50129 Bergheim
+49 2238 942074
info@dellschau.de
http://www.dellschau.de

Bildung Karriere Schulungen

Was wirklich zählt! Der neue Wirtschaftsratgeber von Führungskräftecoach Gudrun Happich

Die Welt hinter der glänzenden Fassade

Was wirklich zählt! Der neue Wirtschaftsratgeber von Führungskräftecoach Gudrun Happich

Was wirklich zählt

Tolle Position, Dienstwagen, Familie – die Fassade glänzt, ja, weckt den Neid der anderen. Das ist die eine Seite. Blickt man hinter die Fassade, regiert die Verzweiflung: Nach außen erfolgreiche Manager sind überlastet und stehen mit dem Rücken zur Wand. Oder sie haben das Gefühl, nur noch zu funktionieren. Vielleicht haben sie es sogar an die Unternehmensspitze geschafft, suchen jetzt aber vergeblich nach einer neuen Perspektive.

Erfolgreich und doch unzufrieden – diese Beschreibung trifft auf überraschend viele Leistungsträger in Schlüsselpositionen zu. „Ich drehe mich im Kreis, ich trete auf der Stelle“, gestehen sie, wenn sie offen sprechen können. „Wo ist das Leben geblieben?“, fragen sie. „So geht“s nicht weiter – aber wie dann?“ Doch wie geraten Führungskräfte in diese Lage? Wie kann es sein, dass sie nach außen so erfolgreich, innerlich aber unerfüllt und verzweifelt sind?

Als Extrakt aus ihrer 20-jährigen Erfahrung zieht Executive Business Coach Gudrun Happich die Erkenntnis : „Es geht im Kern nur um drei Dinge, auf die es wirklich ankommt, wenn man nicht nur erfolgreich, sondern auch zufrieden sein möchte. Die richtige Aufgabe, die richtige Rolle und das richtige Umfeld. Aus diesen drei Komponenten besteht der individuelle ideale Platz im Berufsleben.“

Was wirklich zählt!

In ihrem neuen Buch „Was wirklich zählt!“ begleiten die Leser vier Coaching-Klienten bei der Suche nach ihrem richtigen Berufsweg. Sie verfolgen ihre Strategien, Praktiken und Lösungswege. Mit dem praxisorientierten Wegweiser will Gudrun Happich Top-Leistungsträger und Führungsnachwuchs zu ihrer Idealposition führen. „Was wirklich zählt!“ beantwortet Fragen wie: Erfolgreich und doch unzufrieden – wie kann das sein? Wollen Sie Ihre Situation wirklich verändern? Warum das Commitment so wichtig ist. Was zählt wirklich? Wie Sie Ihre inneren Schätze aufdecken. Was genau ist Ihre Idealposition? Wie Sie Ihre Vision konkret machen. Wie erreichen Sie Ihre Idealposition? Das Ziel im Visier – wie Sie taktisch klug vorgehen. Was tun, wenn die Umsetzung stockt? Wie Sie Ihre inneren Bremsklötze aus dem Weg räumen.

Das aktuelle Wirtschaftsbuch schließt an den Erfolgs-Ratgeber für Führungskräfte “ Ärmel hoch! “ von 2011 an. „Ärmel hoch!“ wurde von der Sonntagszeitung und getAbstract zu einem der vier besten deutschsprachigen Wirtschaftsbücher gekürt und kürzlich in der vierten Auflage gedruckt. Dort präsentiert Gudrun Happich die 20 schwierigsten Führungsthemen und wie Top-Führungskräfte sie anpacken. Im zweiten Buch „Was wirklich zählt!“ wird die Perspektive über konkrete Führungssituationen hinaus erweitert und auf Kernfragen gelenkt:

-Wo möchte ich als Führungskraft hin?
-Wie treffe ich für mich selbst die richtige Entscheidung?
-Und wie löse ich dieses für mich wohl schwierigste Führungsproblem?

Ziel des Buches ist, Leistungsträgern einen praxisorientierten Wegweiser an die Hand zu geben, ihre Idealposition zu finden und zu erreichen.

„Was wirklich zählt!“ ist am 13. Januar 2014 als gebundene Ausgabe und E-Book im Springer Gabler Verlag erschienen. Seit 13. Februar 2014 ist es auch als Hörbuch erhältlich.

Die Autorin Gudrun Happich

Gudrun Happich agiert mit ihrem „Galileo . Institut für Human Excellence“ seit rund 20 Jahren als Sparrings-Partnerin für Leistungsträger an Karriereschwellen und in Krisensituationen. Führungskräfte, die nach Erfolg und Erfüllung streben, gewinnen in ihren Führungskräftecoachings Klarheit über die eigenen Möglichkeiten und Perspektiven. Unternehmen binden dadurch ihre Top-Performer und setzen sie so ein, dass sie ihr Potenzial optimal nutzen können.

Die 1965 geborene Autorin ist Diplom-Biologin, hat zwölf Jahre als Führungskraft unter anderem in der Geschäftsleitung gearbeitet. Als Executive Business Coach fand sie ihre Berufung. Ihr Multi-Background spiegelt sich im mehrfach ausgezeichneten bioSystemik®-Coaching-Konzept, das systemisches, naturwissenschaftliches und unternehmerisches Know-how miteinander verbindet.

In über 20.000 Coaching-Stunden hat sie bislang mehr als 1.000 Leistungsträger in Unternehmen aller Branchen und Größen zu mehr Zufriedenheit, Erfolg, Klarheit geführt. Gudrun Happich beschleunigt die Entwicklung von Leistungsträgern zu modernen Führungspersönlichkeiten, die natürlich . besser . führen.

Gudrun Happich wurde für ihr Konzept und ihre Arbeit mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem „Coaching Award 2012“, dem Gütesiegel „Top Consultant“ 2012 und 2013 in der Kategorie Coach, sowie dem „Best of 2012“-Zertifikat des Industriepreises.
Bildquelle:kein externes Copyright

Executive Gudrun Happich beschleunigt mit ihrem „Galileo . Institut für Human Excellence“ die Entwicklung von Leistungsträgern zu modernen Führungspersönlichkeiten, die natürlich besser führen. Die Buchautorin ist ehemalige Führungskraft, Diplom-Biologin und arbeitet seit 20 Jahren als systemischer Führungskräftecoach. Dieser Multi-Background spiegelt sich in ihrem mehrfach ausgezeichneten bioSystemik®-Führungskräfte Coaching-Konzept. Sie steht für schnell umsetzbare und nachhaltige Lösungsstrategien für Leistungsträger mit Führungsverantwortung an entscheidenden Karriereschwellen. Weitere Infos www.galileo-institut.de und leistungstraeger-blog.de.

Galileo . Institut für Human Excellence
Gudrun Happich
Dürener Strasse 225
50931 Köln
0221 800 529 60
webmarketing@leistungstraeger-blog.de
http://leistungstraeger-blog.de

Bildung Karriere Schulungen

Erfolgreich und doch unzufrieden – wie kann das sein?

Die Karriereplanung mit der Chipkarte auf den Kopf stellen

Erfolgreich und doch unzufrieden - wie kann das sein?

Was wirklich zählt! Leistung, Leidenschaft und Leichtigkeit für Top-Führungskräfte

„Ich habe nicht so gelebt, wie ich eigentlich wollte.“ „Ich drehe mich im Kreis, ich trete auf der Stelle.“ „So geht es nicht weiter, aber wie dann?“ Nach außen sehr erfolgreich, innerlich tief unzufrieden bis hin zur existenziellen Krise – so geht es vielen Leistungsträgern, weiß Gudrun Happich aus ihrer Coaching-Erfahrung mit über 1.000 Führungskräften. Auch geprägt durch die einschlägige Ratgeberliteratur, wählen Leistungsträger dann meist einen der drei empfohlenen Wege zum scheinbaren Glück: Aufstieg, Wechsel oder kompletter Ausstieg.

In ihrer 20-jährigen Erfahrung als Executive Business Coach stellte Gudrun Happich fest, dass sich diese Pauschallösungen oft als Illusion erweisen, weil falsche Erwartungen daran geknüpft würden. Typisch sei etwa die Haltung: „Ich muss weiter aufsteigen, muss an die Spitze, dann wird alles gut.“ Hier werde die Vorstellung, ein großes Ziel erreicht zu haben, automatisch mit der Emotion der Zufriedenheit verknüpft. Ähnliches gelte für die Idee, das Unternehmen zu wechseln oder ganz aus dem derzeitigen Beruf auszusteigen. „Weil es da, wo ich jetzt bin, nicht in Ordnung ist, muss ich an einen anderen Ort“, laute das Credo. Doch auch hier würden häufig nur Hoffnungen an einen vagen, in der Zukunft liegenden Zustand geknüpft. „Auch dies ist meist eine Scheinlösung“, weiß Gudrun Happich. So geraten Leistungsträger in einen Teufelskreis, der sie manchmal jahrzehntelang von Wechsel zu Wechsel treibt und doch nicht dauerhaft zufrieden macht.

Doch was steckt dahinter, wenn diese Lösungen nicht funktionieren? Nach Happichs Überzeugung liegt der Kern des Problems darin, sich von Erwartungen von außen steuern zu lassen, statt sich am eigenen natürlichen Bauplan zu orientieren. Die Besinnung auf die eigenen Potenziale habe den Vorteil, dass jeder seine einzigartige, unverwechselbare Strategie erarbeite, mit der er sich abheben und positionieren könne.

Die Idealposition in Chipkartenform

Mit der Intention, im Coachingprozess für jeden Leistungsträger seine persönliche Idealposition zu finden, entwickelte Gudrun Happich das Chipkarten-Modell. „Die persönliche Chipkarte beschreibt Ihren idealen beruflichen Platz, im richtigen Umfeld, in der richtigen Rolle, mit der richtigen Aufgabe, in der besten Position“, so Happich. „Die Chipkarte dreht das übliche Karrieremodell auf den Kopf. Anstatt vor jedem Karriereschritt immer wieder neu zu überlegen und zu entscheiden, entwickelt der Klient einmalig sein klar definiertes Profil und bietet dies auf dem Markt an. Das Chipkarten-Prinzip ändert damit Ihre Einstellung zu Beruf und Karriere grundlegend. So finden Sie den idealen beruflichen Platz, an dem Sie Ihr Potenzial entfalten und Sie Ihre volle Leistungsfähigkeit abrufen können.“

Das Chipkarten-Prinzip hat sich in ihrer jahrelangen Praxis vielfach bewährt, so Executive Coach Happich. „Es ist damit reif, auch einem größeren Publikum zugänglich gemacht zu werden“, erklärt Gudrun Happich. In ihrem neuen Wirtschaftsbuch „Was wirklich zählt!“ könne so jeder das Chipkarten-Modell verständlich und praxisorientiert nachvollziehen und für sich selbst erarbeiten.

Was wirklich zählt!

In Gudrun Happichs zweitem Wirtschaftsbuch “ Was wirklich zählt! Leistung, Leidenschaft und Leichtigkeit für Top-Führungskräfte “ begleiten die Leser vier Coaching-Klienten bei der Suche nach ihrem richtigen Berufsweg. Sie verfolgen ihre Strategien, Praktiken und Lösungswege. Mit dem praxisorientierten Wegweiser will Gudrun Happich Top-Leistungsträger und Führungsnachwuchs zu ihrer Idealposition führen, die beruflichen Erfolg und persönliche Erfüllung bringt.

Das aktuelle Buch schließt an den Erfolgs-Ratgeber für Führungskräfte “ Ärmel hoch! “ von 2011 an. „Ärmel hoch!“ wurde von der Sonntagszeitung und getAbstract zu einem der vier besten deutschsprachigen Wirtschaftsbücher gekürt und kürzlich in der vierten Auflage gedruckt. Dort präsentiert Gudrun Happich die 20 schwierigsten Führungsthemen und wie Top-Führungskräfte sie anpacken. Im zweiten Buch „Was wirklich zählt!“ wird die Perspektive über konkrete Führungssituationen hinaus erweitert und auf Kernfragen gelenkt: Wo möchte ich als Führungskraft hin? Wie treffe ich für mich selbst die richtige Entscheidung? Und wie löse ich dieses für mich wohl schwierigste Führungsproblem? Ziel des Buches ist, Leistungsträgern einen praxisorientierten Wegweiser an die Hand zu geben, ihre Idealposition zu finden und zu erreichen.

„Was wirklich zählt!“ ist seit 13. Januar 2014 als gebundenes Buch und E-Book im Verkauf. Das Hörbuch ist seit 13. Februar auf den Markt.
Bildquelle:kein externes Copyright

Executive Gudrun Happich beschleunigt mit ihrem „Galileo . Institut für Human Excellence“ die Entwicklung von Leistungsträgern zu modernen Führungspersönlichkeiten, die natürlich besser führen. Die Buchautorin ist ehemalige Führungskraft, Diplom-Biologin und arbeitet seit 20 Jahren als systemischer Führungskräftecoach. Dieser Multi-Background spiegelt sich in ihrem mehrfach ausgezeichneten bioSystemik®-Führungskräfte Coaching-Konzept. Sie steht für schnell umsetzbare und nachhaltige Lösungsstrategien für Leistungsträger mit Führungsverantwortung an entscheidenden Karriereschwellen. Weitere Infos www.galileo-institut.de und leistungstraeger-blog.de.

Kontakt:
Galileo . Institut für Human Excellence
Gudrun Happich
Dürener Strasse 225
50931 Köln
0221 800 529 60
webmarketing@leistungstraeger-blog.de
http://leistungstraeger-blog.de

Kunst Kultur Gastronomie

Sodexo Bildungskarte erweitert Einsatzmöglichkeiten in Schleswig-Holstein

Kreis Ostholstein, Kreis Schleswig-Flensburg und Kreis Segeberg entscheiden sich für elektronisches Bildungskartensystem

Sodexo Bildungskarte erweitert Einsatzmöglichkeiten in Schleswig-Holstein

(NL/2019722939) Der Kreis Ostholstein, der Kreis Schleswig-Flensburg und der Kreis Segeberg nutzen zukünftig die elektronische Bildungskarte von Sodexo. Damit lassen sich die Angebote des Bildungspakets einfacher umsetzen

Frankfurt, 08. Mai 2013 [SX080513NM]. Von der Ostsee bis an die Grenze der Hansestadt Hamburg vervielfältigen sich aktuell die Einsatzmöglichkeiten der Sodexo Bildungskarte. Weitere drei Kommunen in Schleswig-Holstein haben sich für den Einsatz des elektronischen Bildungskartenverfahrens entschieden: Der Kreis Schleswig-Flensburg startete bereits zum 01.05., die Kreise Ostholstein und Segeberg sowie die jeweiligen Jobcenter werden das Sodexo Bildungskartenverfahren ab dem 01.06.2013 einführen.

Die Kommunen vereinfachen mit der Bildungskarte die Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepakets und ermöglichen benachteiligten Kindern und Jugendlichen den Zugang zu soziokulturellen Angeboten, Schulausflügen, Nachhilfe und Mittagessen. Das moderne und onlinebasierte Bildungskartenverfahren ersetzt sukzessive bisher eingesetzte Gutscheine und aufwändige Abrechnungsmodalitäten.

Mehr als 22.500 Kinder werden in den Kreisen Ostholstein, Schleswig-Flensburg und Segeberg das Bildungspaket mit der Bildungskarte einfacher als bisher nutzen können. Damit kommt das Sodexo Verfahren nunmehr bereits in mehr als der Hälfte der Fläche von Schleswig-Holstein zum Einsatz. Bundesweit setzen mehr als 700 Städte und Gemeinden in 6 Bundesländern das Sodexo-Verfahren als technisches Erbringungssystem für Teilhabeleistungen ein.

Weitere Informationen zum Verfahren finden sich auf den entsprechenden Internetseiten der schleswig-holsteinischen Kommunen http://bit.ly/Bildungskarte-Kreis-Olstholstein, http://bit.ly/Bildungskarte-Jobcenter-Ostholstein, http://bit.ly/Bildungskarte-Schleswig-Flensburg, http://bit.ly/Bildungskarte-Kreis-Segeberg und auf der Seite http://www.bildungs-karte.de [SX080513NM].

Sodexo in Deutschland
Sodexo ist seit mehr als 50 Jahren in Deutschland vertreten und beschäftigt heute rund 17.100 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Motivationslösungen ist Sodexo führender Dienstleistungspartner rund um die Themen Mitarbeitermotivation, betriebliche Sozialleistungen und Incentives – Restaurant Pass, Shopping Pass, Dining Pass, Tank Pass, Sodexo Performance Suite, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung – u.a. Bildungskarte und Wertgutschein Pass. Mit diesen Lösungen erreicht Sodexo täglich mehr als 600.000 Menschen.

Kontakt:
Sodexo
George Wyrwoll
Rüsselsheimer Straße 22
60326 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-motivation.de

Computer IT Software

Innovative Chipkarte integriert Secoder-2-Level Chipkartenleser

„Secocard“ garantiert höchste Sicherheit bei Online und Mobile Banking sowie bei Mobile Payment und Identitätsmanagement

Innovative Chipkarte integriert Secoder-2-Level Chipkartenleser

Banking Card

[b]Zug, 21.12.2012 – Der Schweizer Experte für Sicherheitslösungen EMPELOR GmbH stellt unter dem Namen „Secocard“ die weltweit erste Chip- und Bankkarte mit integriertem Chipkartenleser nach Secoder-2-Standard sowie der Sicherheitsklasse 3 und 4 vor. Der Kartenleser, der über eine Tastatur und ein Display verfügt, ist komplett im Körper der Chipkarte verbaut. Die Neuentwicklung ermöglicht in ihrer Funktion als Kartenleser zusätzlich eine direkte drahtlose Anbindung mit einer Anwendung über NFC oder Bluetooth, und übertrifft in Sache Sicherheit und Komfort die heute bekannten OTP-, Keypad- oder CAP-Leser-fähigen Display-Bankkarten bei weitem.[/b]

Damit wird die Secocard zu einem echten Multitalent: Je nach Anforderung der jeweiligen Gegenstelle und der gewünschten Transaktion verhält sie sich entweder wie eine normale Chipkarte oder wie ein Chipkartenleser mit eingelegter Chipkarte. Als Gegenstelle können PC, Smartphone oder Tablet ebenso zum Einsatz kommen wie berührungslose POS- oder Zugangs-Terminals. Darüber hinaus lässt sich die Secocard aufgrund ihrer Bauart natürlich auch für klassische Einsatzzwecke wie beispielsweise am Geldautomaten oder an Girocard-Terminals verwenden.

Mit ihrer sicheren Anzeige und PIN-Eingabe sowie elektronischen Signaturen zur Sicherstellung von Benutzer-Authentifikation und Datenintegrität bietet die Secocard ideale Voraussetzungen für den Einsatz als Bankkarte der nächsten Generation. „Die Implementierung des Secoder-2-Standards auf der Chipkarte ergibt bei hohem Sicherheitsniveau ein enormes Potential zur Kosteneinsparung – sowohl für die Banken als auch für deren Kunden,“ urteilt Thomas Krebs, Geschäftsführer des SIZ (Informatikzentrum der Sparkassen-Organisation GmbH). „Ich sehe in der Secocard eine große Chance für die Bankkarte der Zukunft.“

Für den Benutzer entfallen mit der Secocard die Notwendigkeit eines separaten Kartenlesegeräts und das Mitführen eines zusätzlichen TAN-Generators. Alle für sichere Transaktionen benötigten Funktionen werden von der Secocard selbst bereitgestellt.

EMPELOR GmbH verfügt über langjährige Erfahrung in besonders sicherheitskritischen ITK-Märkten und entwickelt erfolgreiche Produkte und Lösungen, die den Umgang mit mobilen Kommunikationsgeräten sicherer und benutzerfreundlicher machen. Darüber hinaus ist EMPELOR mit ihrem Dienstleistungspaket der richtige Ansprechpartner, wenn es darum geht, mobile Kommunikation in ihrem gesamten Spektrum effizient und zukunftsträchtig einzusetzen. Wir bieten unseren Kunden den bestmöglichen Weg, mehr Nutzen aus der etablierten mobilen Kommunikation zu ziehen und durch Optimierung und Sicherung einen stabilen Rahmen zu schaffen, der möglich macht, mobile Kommunikation als Evolution zu verstehen und zur maßgeschneiderten Vernetzungsplattform weiterzuentwickeln.
Webseite: www.empelor.ch

Kontakt:
EMPELOR GmbH
Lakis Nenos
Gubelstrasse 12
6300 Zug
+41417206822
press@empelor.com
http://www.empelor.ch

Familie Kinder Zuhause

Kreis Rendsburg-Eckernförde entscheidet sich für Sodexo Bildungskarte

Modernes Online-Verfahren ersetzt Papier

Kreis Rendsburg-Eckernförde entscheidet sich für Sodexo Bildungskarte

(NL/3409078690) Statt Papier nutzen Kinder künftig eine handliche Chipkarte: Der Landkreis Rendsburg-Eckernförde entscheidet sich für die elektronische Bildungskarte von Sodexo. Mit dem Online-Verfahren wird der Zugang zu Bildungsangeboten zukünftig noch einfacher.

Rendsburg, 04. Dezember 2012 [SX041212NM]. Mehr Motivation, mehr Bildung, mehr Chancen, unter diesem Motto steht das sogenannte Bildungs- und Teilhabepaket im Landkreis Rendsburg-Eckernförde. Rund 9.700 Kinder und Jugendliche sind im Kreis anspruchsberechtigt. Dabei handelt es sich um Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen und Familien, die Hartz IV oder Sozialhilfe beziehen. Die Inanspruchnahme des Bildungspakets soll ab dem kommenden Jahr noch einfacher werden: Ab Januar 2013 setzt der Kreis Rendsburg-Eckernförde dazu die elektronische Bildungskarte der Firma Sodexo ein.

Nächste Kommune in Schleswig-Holstein führt Bildungskarte ein
Nach dem Landkreis Plön und der Stadt Neumünster wird mit dem Landkreis Rendsburg-Eckernförde bereits die dritte Kommune in Schleswig-Holstein das moderne Verfahren der Bildungskarte nutzen. Dadurch wird der Zugang von Kindern und Jugendlichen zu Bildungsangeboten noch einfacher und auch für die Anbieter der Leistungen, beispielsweise Sportvereine, Musikschulen oder Nachhilfeinstitute, vereinfacht sich der Abrechnungsaufwand.
Das Bildungskartensystem erhöht die Transparenz für alle Beteiligten, ermöglicht eine interaktive Suche nach Leistungserbringern und erlaubt auch einen Einsatz über Kreisgrenzen hinweg, soweit dies vom jeweiligen Leistungsträger gewünscht wird, betont Sodexo-Firmensprecher George Wyrwoll.

Rückendeckung vom Sozialministerium
Bereits im April diesen Jahres stellte das Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit (MASG), des Landes Schleswig-Holstein in einem Landtagsumdruck Folgendes heraus: Die bundesweit beachtete Einführung von Chipkartensystemen im Kreis Plön und in der kreisfreien Stadt Neumünster ist nach Einschätzung des MASG gut geeignet, die Nutzung der Angebote des Bildungs- und Teilhabepaketes sowohl für Leistungsberechtigte als auch für Anbieter noch attraktiver zu machen. In Schleswig-Holstein könnten demnach bis zu 115.000 Kinder von dem vereinfachten Verfahren profitieren, wenn die guten Erfahrungen aus Plön, Neumünster und demnächst auch Rendsburg-Eckernförde weiter Schule machen.

Zusätzliche Informationen zum Bildungspaket und Sodexo finden sich unter http://www.sodexo-motivation.de [SX041212NM].

Sodexo in Deutschland
Sodexo ist seit mehr als 50 Jahren in Deutschland vertreten und beschäftigt heute rund 17.100 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Motivationslösungen ist Sodexo führender Dienstleistungspartner rund um die Themen Mitarbeitermotivation, betriebliche Sozialleistungen und Incentives – Restaurant Pass, Shopping Pass, Dining Pass, Tank Pass, Sodexo Performance Suite, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung – u.a. Bildungskarte und Wertgutschein Pass. Mit diesen Lösungen erreicht Sodexo täglich mehr als 600.000 Menschen.

Kontakt:
Sodexo
George Wyrwoll
Rüsselsheimer Straße 22
60326 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo.de

Politik Recht Gesellschaft

Kreis Rendsburg-Eckernförde entscheidet sich für Sodexo Bildungskarte

Modernes Online-Verfahren ersetzt Papier

Kreis Rendsburg-Eckernförde entscheidet sich für Sodexo Bildungskarte

Rendsburg-Eckernförde führt Sodexo Bildungskarte ein

Rendsburg, 04. Dezember 2012 [SX041212GT]. „Mehr Motivation, mehr Bildung, mehr Chancen“, unter diesem Motto steht das sogenannte Bildungs- und Teilhabepaket im Landkreis Rendsburg-Eckernförde. Rund 9.700 Kinder und Jugendliche sind im Kreis anspruchsberechtigt. Dabei handelt es sich um Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen und Familien, die Hartz IV oder Sozialhilfe beziehen. Die Inanspruchnahme des Bildungspakets soll ab dem kommenden Jahr noch einfacher werden: Ab Januar 2013 setzt der Kreis Rendsburg-Eckernförde dazu die elektronische Bildungskarte der Firma Sodexo ein.

Nächste Kommune in Schleswig-Holstein führt Bildungskarte ein
Nach dem Landkreis Plön und der Stadt Neumünster wird mit dem Landkreis Rendsburg-Eckernförde bereits die dritte Kommune in Schleswig-Holstein das moderne Verfahren der Bildungskarte nutzen. Dadurch wird der Zugang von Kindern und Jugendlichen zu Bildungsangeboten noch einfacher und auch für die Anbieter der Leistungen, beispielsweise Sportvereine, Musikschulen oder Nachhilfeinstitute, vereinfacht sich der Abrechnungsaufwand.
Das Bildungskartensystem erhöht die Transparenz für alle Beteiligten, ermöglicht eine interaktive Suche nach Leistungserbringern und erlaubt auch einen Einsatz über Kreisgrenzen hinweg, soweit dies vom jeweiligen Leistungsträger gewünscht wird, betont Sodexo-Firmensprecher George Wyrwoll.

Rückendeckung vom Sozialministerium
Bereits im April diesen Jahres stellte das Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit (MASG), des Landes Schleswig-Holstein in einem Landtagsumdruck Folgendes heraus: „Die bundesweit beachtete Einführung von Chipkartensystemen im Kreis Plön und in der kreisfreien Stadt Neumünster ist nach Einschätzung des MASG gut geeignet, die Nutzung der Angebote des Bildungs- und Teilhabepaketes sowohl für Leistungsberechtigte als auch für Anbieter noch attraktiver zu machen“. In Schleswig-Holstein könnten demnach bis zu 115.000 Kinder von dem vereinfachten Verfahren profitieren, wenn die guten Erfahrungen aus Plön, Neumünster und demnächst auch Rendsburg-Eckernförde weiter Schule machen.

Zusätzliche Informationen zum Bildungspaket und Sodexo finden sich unter http://www.sodexo-motivation.de [SX041212GT].

Sodexo ist seit mehr als 50 Jahren in Deutschland vertreten und beschäftigt heute rund 17.100 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Motivationslösungen ist Sodexo führender Dienstleistungspartner rund um die Themen Mitarbeitermotivation, betriebliche Sozialleistungen und Incentives – Restaurant Pass, Shopping Pass, Dining Pass, Tank Pass, Sodexo Performance Suite, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung – u.a. Bildungskarte und Wertgutschein Pass. Mit diesen Lösungen erreicht Sodexo täglich mehr als 600.000 Menschen.

Kontakt:
Sodexo Motivationslösungen
George Wyrwoll
Rüsselsheimer Straße 22
60326 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-motivation.de

Pressekontakt:
Sodexo
George Wyrwoll
Rüsselsheimer Straße 22
60326 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo.de

Computer Information Telecommunications

First Secoder 2 Enabled Smartcard Reader with NFC Interface

First Secoder 2 Enabled Smartcard Reader with NFC Interface

secoder-2-plus

Zug, 09.10.2012 – Secure, wireless, and modern are attributes of the new and extraordinarily compact smartcard reader presented by the Swiss security expert EMPELOR GmbH. It is the outcome of a project conducted together with a partner from the German finance business. The extremely flat intelligent device is compatible with the Secoder-2-standard of the „Deutsche Kreditwirtschaft“, and incorporates also an NFC as well as a Bluetooth interface, in order to make it usable together with modern mobile end user devices such as smartphones and tablets, thus providing highest possible security in combination with user-friendliness.

In the context of banking applications such as online banking, mobile banking or electronic payment, electronic signatures are used whenever it is necessary to identify beyond any doubt the author or sender of an electronic document or data set, and to guarantee the integrity of the signed electronic information. It is obvious what consequences could be expected, if a malicious third person could impersonate the owner of a banking account, which is not his own. Due to the fact that neither stationary nor mobile end user devices hosting banking applications or other security-sensitive applications can be considered secure or trustworthy under any circumstances, it is absolutely necessary to use external and tamper-proof devices, in order to secure electronic transactions.

Empelor´s innovative security device complies with the requirements of the Secoder-2 Standard issued by the „Deutsche Kreditwirtschaft“ for online-banking, therefore being at least a class-3 smartcard reader. Its evaluation and mass production are being prepared. The product will be available in 2013. It features a multi-purpose NFC-chip, and the additional Bluetooth interface provides the possibility for its use together with all iOS-devices (iPhone, iPad, Mac). „Our German Secoder-2-Standard for secure online banking is finally becoming mobile“, says Thomas Krebs, managing director of SIZ GmbH.

„We are glad that NFC is becoming a standard for mobile end user devices, and we would like to use it for the enhancement of security and trustworthiness. Therefore, we are offering the possibility to apply electronic signatures outside and independently of those nice but dangerous mobile devices“, explains Dr. Paschalis Papagrigoriou, Executive Director of EMPELOR GmbH. „Europe needs stabilizing contributions in the field of mobile security, and we are willing to provide our part with proven German security technology and legendary Swiss precision.“

EMPELOR GmbH brings with it a profound and long-time experience in the ICT markets and has proven its capability to develop successful products and solutions which result in higher levels of security and ease-of-use for mobile communication devices. When it comes to deciding how to make highly efficient and future-proof use of a full spectrum of mobile communication, EMPELOR GmbH with its comprehensive service portfolio is the firm to talk to. Enabling to maximize benefits from established ways of mobile communication is one of EMPELOR“s greatest assets. We do this by optimizing and securing a solid framework which will serve as a foundation for evolutionary mobile communication to be fine-tuned into a customized networking platform.
Webseite: www.empelor.ch

Kontakt:
EMPELOR GmbH
Lakis Nenos
Gubelstrasse 12
6300 Zug
+41765596822
press@empelor.com
http://www.empelor.ch