Tag Archives: Chemieindustrie

Computer IT Software

Top-Trends der Prozessindustrie 2019

Auf dem Weg zu höherer Anlagenzuverlässigkeit und Operational Excellence nimmt die digitale Transformation weiter Fahrt auf

Top-Trends der Prozessindustrie 2019

München, 17. Dezember 2019 – Machine Learning, KI und Predictive Analytik zählten im vergangenen Jahr zu den Top-Themen in der Prozessindustrie. Auch in 2019 weisen alle Trends in Richtung digitale Transformation. Aspen Technology, Inc. (NASDAQ: AZPN), Anbieter von Software zur Optimierung von Industrieanlagen, hat die Prognosen seiner Experten eingeholt.

Druck aus Asien treibt APM 2.0 sowie neue Geschäftsallianzen an
In der Öl- und Gasindustrie wird die digitale Transformation neben dem IIoT vor allem von der Raffinationsindustrie in Asien forciert. Unternehmen in Indien, Malaysia, Thailand, Indonesien und China treiben die Migration von neuen Technologien aggressiv voran, um sich vom traditionellen Wettbewerb in Europa abzusetzen. Im Mittelpunkt steht dabei die Visualisierung und Datenanalytik sowie das Ziel einen ganzheitlichen Einblick in die komplette Anlage zu gewinnen. Der wachsende Einsatz von Machine Learning-Technologien unterstreicht diesen Trend.

„Die Steigerung der Anlagenzuverlässigkeit ist derzeit der wichtigste Treiber und Predictive und Prescriptive Analytics nehmen dabei eine zentrale Rolle ein“, erklärt Ron Beck Energy Industry Marketing Director, AspenTech. „Asset Performance Management erreicht ein neues Level. Zwar steckt die vorausschauende Instandhaltung häufig noch in den Kinderschuhen. Im Laufe des nächsten Jahres wird die Implementierung jedoch an Tempo gewinnen.“

Die fortschreitende Digitalisierung wirkt sich entscheidend auf interne Arbeitsprozesse und die organisatiorische Struktur von Unternehmen aus. Auch die Anforderungen an die Beschäftigten in Raffinerien und im Anlagenbau verändern sich. Anlagenbetreiber werden zudem verstärkt auf Industriekooperationen setzen und ihre Geschäftsallianzen über die gesamte Supply Chain hinweg ausbauen, um Herausforderungen nachhaltiger lösen zu können.

Weiter auf Wachstumskurs – Neuer Fokus Spezialchemie
Die Chemieindustrie gewinnt auch 2019 weiter an Fahrt. Zu den Wachstumsfaktoren zählen u. a. die hohe Nachfrage nach Bulkchemikalien in Asien sowie der Zugang zu billigen Rohstoffen in Nordamerika und den damit verbunden Kostenvorteilen der dort ansässigen Hersteller. Für europäische Chemieunternehmen lassen sich zwei wichtige Trends beobachten: Zum einen werden sie verstärkt billige Rohstoffe aus den USA importieren. Zum anderen drängen sie zunehmend in den Markt für Spezialchemikalien, um von den dort höheren Gewinnmargen zu profitieren. Die Komplexität des Sektors könnte sich für Europa als Vorteil erweisen und dem technischen Know-how der hiesigen Hersteller entgegen kommen.

„Die Kapazität des Chemiemarkts hat bereits einen gewaltigen Schub erfahren und es ist zu erwarten, dass uns in den Jahren 2021-2024 eine zweite Welle bevorsteht“, so Paige Marie Morse, Chemicals Industry Lead, AspenTech. „Operational Excellence bildet den Kern für diesen Erfolg. Neben bewährten Technologien wie Advanced Process Control (APC) setzen Betreiber daher verstärkt auf KI-Lösungen, prädiktive Analysen oder digitalen Zwillinge, die Anlagen über den gesamten Lebenszyklus virtuell abbilden.“

Das neue Jahr hält jedoch auch Herausforderungen parat. Der Handelsstreit zwischen den USA und China – und in geringerem Maße zwischen den USA und der EU – bringt auch für die Chemieindustrie Unsicherheiten mit sich. Gleichzeitig hält die Konsolidierungsphase an. Die Fusionen und Übernahmen wiederum setzen einen hohen Integrationsgrad von Assets, Software und Plattformen in der gesamten Branche voraus.

AspenTech ist ein führender Hersteller von Software zur Optimierung von Produktionsprozessen in der Prozessindustrie – dies schließt die Energie- und Chemieindustrie, den Anlagenbau sowie weitere Branchen mit ein, deren Produkte durch chemische Verfahren hergestellt werden. Mit den integrierten Lösungen von aspenONE können Unternehmen bestmögliche Verfahren zur Optimierung ihrer Engineering-, Produktions- und Supply-Chain-Abläufe umsetzen. Kunden von AspenTech können so ihre Kapazitäten erhöhen, ihre Margen verbessern sowie Kosten reduzieren und energieeffizienter arbeiten. Weltweit führende Unternehmen verlassen sich auf AspenTech, um ihre ambitionierten operativen Ziele zu erreichen. Mehr Informationen dazu erhalten Sie unter www.aspentech.com

Firmenkontakt
AspenTech Europe SA/NV
Kate Jones
Kreuzberger Ring 46
65205 Wiesbaden
+49 (0)611 714 600
info@aspentech.com
http://www.aspentech.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
+49 (0)611 714 600
aspentech@lucyturpin.com
http://www.aspentech.com

Bildung Karriere Schulungen

CHEMcareer – Die Karrieremesse für die Chemie und Pharmabranche

Online Jobmesse für Fach- und Führungskräfte

CHEMcareer - Die Karrieremesse für die Chemie und Pharmabranche

(Bildquelle: Can Yesil-, vulcanus-, AYAimages – fotolia.com)

Im Zeitalter der Digitalisierung ist unsere virtuelle Jobmesse eine zeitgemäße Methode für das Personalmarketing und Recruiting. An der virtuellen Karrieremesse nehmen sowohl Aussteller als auch Teilnehmer vom eigenen PC oder Mobile Device aus teil.

Die CHEMcareer findet am 17. und 18. April 2018 statt.

Die CHEMcareer bietet als online Karrieremesse alle Möglichkeiten, die herkömmliche Personalessen auch bieten:

– Jobangebote und multimediale Informationen an den Messeständen ansehen
– Mit dem Standpersonal per Text-, Audio- oder Video-Chat in persönlichen Kontakt treten
– Direkt-Bewerbung am Messestand
– Videovorträge im Auditorium ansehen und Fragen im Anschluss an die Vortragenden stellen
– In der Besucher-Lounge mit anderen Messebesuchern austauschen
– Broschüren und Dokumente downloaden

Der Vorteil für Aussteller: Auf der CHEMcareer erreichen Sie auch die „Passiven Jobsucher“. Das sind Fach- und Führungskräfte, die aktiv im Business stehen, sich einen Wechsel vorstellen können, aber zunächst anonym bleiben wollen. Diese Jobsuchenden besuchen keine physischen Karrieremessen, sondern informieren sich primär online.

CHEMcareer – Vorteile für Arbeitgeber:

– Persönlicher Online-Kontakt zu Messe-Besuchern
– Fokussierte Zielgruppe: Fach- und Führungskräfte, Berufserfahrene und Hochschulabsolventen
– Einsicht in Besucher-Profile mit Einlade-Funktion, um interessante Kandidaten zu einem persönlichen Gespräch an den Messestand einzuladen
– Individuelle Präsentationsmöglichkeiten für Ihr Unternehmen, z. B Online-Fachvorträge im Auditorium
– Rahmenprogramm, Karrierecoachings u.v.m.
– Gezielte On- und Offline- Werbemaßnahmen für Ihre Zielgruppen
– Aktives Employer Branding und Imagewerbung für Ihr Unternehmen
– Keine Übernachtungs- und Reisekosten sowie Reisezeit

Viele renommierte Unternehmen aus der Chemie- und Pharmabranche haben bereits zugesagt, als Aussteller an der CHEMcareer 2018 teilzunehmen!

Veranstaltet wird die CHEMcareer 2018 von der führenden Branchenzeitung CHEManager, der Jobcluster GmbH, mit ihrem Jobnetwork-Chemiepharma.de, sowie der nes media GmbH als Spezialist für virtuelle Messen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.CHEMcareer.de

Sie suchen eine Werbeagentur für Branding und authentischen Content – spezialisiert auf die Industrie und das Gesundheitswesen?

Kommunikation basiert heute auf klaren Botschaften, klaren Markenwerten für klar definierte Zielgruppen. Unsere Erfahrungen basieren auf über 30 spannenden Jahren in kleinen und großen Werbeprojekten für namhafte Unternehmen und zahlreiche Kliniken bzw. Klinikverbände im In- und Ausland. Diese Zeit hat bei uns ein umfassendes Verständnis für Marken, Märkte und Kommunikation geprägt. Wir sind nicht nur ihre Werbeagentur – wir sind Ihr Kommunikationspartner und am liebsten direkt mit Ihnen im Team. Basierend auf Ihrer Zielsetzung und mit unserem Verständnis von Unternehmens-Kommunikation werden gemeinsam mit Ihnen, z.B. in Workshops, zielführende und medienübergreifende Lösungen geschaffen.

Unsere Kernkompetenzen liegen im Employer-Branding, virtuellen Karrieremessen, Google-Adwords Kampagnen und in der Produktion von authentischem Videocontent. Eine handwerklich einwandfreie und termintreue Umsetzung ist für uns selbstverständlich.

Erleben Sie mit uns eine neue Form der dynamischen Zusammenarbeit.

Kontakt
nes media GmbH
Markus Kohlmeyer
Im Brühl 24a
67125 Dannstadt
06231-7244
info@nes-media.de
http://www.nes-media.de

Bildung Karriere Schulungen

CHEMcareer 2018 – neue Wege im digitalen Personal-Recruiting

Online Job- und Informationsmesse für Fach- und Führungskräfte in der Chemie- und Pharmabranche

CHEMcareer 2018 - neue Wege im digitalen Personal-Recruiting

(Bildquelle: Can Yesil-, vulcanus-, AYAimages – fotolia.com)

Im Zeitalter der Digitalisierung ist die Online Job- und Informationsmesse eine zeitgemäße Methode für das Personalmarketing und Recruiting. An der Online-Karrieremesse nehmen sowohl Aussteller als auch Teilnehmer vom eigenen PC oder Mobile Device aus teil.

Die CHEMcareer findet am 17. und 18. April 2018 statt.

Die CHEMcareer bietet als virtuelle Messe alle Möglichkeiten, die eine herkömmliche Messe auch bietet:

– Jobangebote und multimediale Informationen an den Messeständen ansehen
– Mit dem Standpersonal per Text-, Audio- oder Video-Chat in persönlichen Kontakt treten
– Broschüren und Dokumente downloaden
– Direkt-Bewerbung am Messestand
– Videovorträge im Auditorium ansehen und Fragen im Anschluss an die Vortragenden stellen
– In der Besucher-Lounge mit anderen Messebesuchern austauschen

Der Vorteil: Hier erreichen sich auch die „Passiven Jobsucher“. Das sind Fach- und Führungskräfte, die aktiv im Business stehen, sich einen Wechsel vorstellen können, aber zunächst anonym bleiben wollen. Diese Jobsuchenden besuchen keine physischen Karriere-Events, sondern informieren sich primär online.

CHEMcareer – Vorteile für Arbeitgeber:

– Fokussierte Zielgruppe: Fach- und Führungskräfte, Berufserfahrene und Hochschulabsolventen
– Persönlicher Online-Kontakt zu Messe-Besuchern
– Einsicht in Besucher-Profile mit Einlade-Funktion, um interessante Kandidaten zu einem
– persönlichen Gespräch an den Messestand einzuladen
– Individuelle Präsentationsmöglichkeiten für Ihr Unternehmen, z. B Online-Fachvorträge im
– Rahmenprogramm, Karrierecoachings u.v.m.
– Gezielte On- und Offline- Werbemaßnahmen für Ihre Zielgruppen
– Aktives Employer Branding und Imagewerbung für Ihr Unternehmen
– Keine Übernachtungs- und Reisekosten sowie Reisezeit

Viele renommierte Unternehmen aus der Chemie- und Pharmabranche haben bereits zugesagt, als Aussteller an der CHEMcareer 2018 teilzunehmen!

Veranstaltet wird die CHEMcareer 2018 von der führenden Branchenzeitung CHEManager, der Jobcluster GmbH, mit ihrem Jobnetwork-Chemiepharma.de, sowie der nes media GmbH als Spezialist für virtuelle Messen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.CHEMcareer.de

Sie suchen eine Werbeagentur für Branding und authentischen Content – spezialisiert auf die Industrie und das Gesundheitswesen?

Kommunikation basiert heute auf klaren Botschaften, klaren Markenwerten für klar definierte Zielgruppen. Unsere Erfahrungen basieren auf über 30 spannenden Jahren in kleinen und großen Werbeprojekten für namhafte Unternehmen und zahlreiche Kliniken bzw. Klinikverbände im In- und Ausland. Diese Zeit hat bei uns ein umfassendes Verständnis für Marken, Märkte und Kommunikation geprägt. Wir sind nicht nur ihre Werbeagentur – wir sind Ihr Kommunikationspartner und am liebsten direkt mit Ihnen im Team. Basierend auf Ihrer Zielsetzung und mit unserem Verständnis von Unternehmens-Kommunikation werden gemeinsam mit Ihnen, z.B. in Workshops, zielführende und medienübergreifende Lösungen geschaffen.

Unsere Kernkompetenzen liegen im Employer-Branding, virtuellen Karrieremessen, Google-Adwords Kampagnen und in der Produktion von authentischem Videocontent. Eine handwerklich einwandfreie und termintreue Umsetzung ist für uns selbstverständlich.

Erleben Sie mit uns eine neue Form der dynamischen Zusammenarbeit.

Kontakt
nes media GmbH
Markus Kohlmeyer
Im Brühl 24a
67125 Dannstadt
06231-7244
info@nes-media.de
http://www.nes-media.de

Computer IT Software

Einladung: Recherchereise Chemieparks – Fit für die Zukunft

Einladung: Recherchereise Chemieparks - Fit für die Zukunft

(Mynewsdesk) HIER stimmt die Chemie.

Die Chemieindustrie im Mitteldeutschen Chemiedreieck bildet als Schlüsselindustrie in Sachsen-Anhalt komplette Wertschöpfungsketten ab. Nur wenige Chemie-Standorte in Deutschland sind miteinander derart intensiv über Stoffverbünde vernetzt. Herzstücke der Produktion sind die großen Chemieparks, an deren Standorten mehr als 23.000 Beschäftige in rund 500 Unternehmen Dienstleistungen und unzählige Produkte – von Basischemikalien bis Glasfaserkabel oder Hochleistungskunststoffen – herstellen, mit denen Klimaschutz, Energiewende oder Digitale Zukunft erst möglich gemacht werden. Zu den mehr als acht Milliarden Euro Umsatz der Chemie- und Pharmabranche in Sachsen-Anhalt tragen die Unternehmen an diesen Standorten den größten Teil bei.

Anspruch der Chemieparks ist es, den Unternehmen eine leistungsfähige Infrastruktur, kostengünstige Versorgungs- und Dienstleistungen anzubieten und so eine Konzentration auf die eigenen Kernkompetenzen zu ermöglichen.

Fit für die Zukunft – das heißt, auch in der Zukunft attraktiv für ansässige Unternehmen und potentielle Investoren zu sein. Sich mit den verändernden internationalen Wettbewerbsbedingungen auseinanderzusetzen, für die Ansiedler Rahmenbedingungen „mitzudenken“ und für interessante Standortangebote zu sorgen. Es heißt auch, Nachhaltigkeit in die Standortentwicklung zu integrieren und den Prozess der stärkeren Integration nachwachsender Rohstoffe intensiv zu begleiten.

Wir möchten Ihnen am 23. und 24. Oktober 2017 drei unserer wichtigsten Chemiestandorte vorstellen, bei denen Sie hautnah sehen können, wie diese sich fit und attraktiv für künftiges Wachstum und Investitionen machen. Sie erhalten exklusive Einblicke in das Innere – „Herz und Hirn“ – der Chemiestandorte und besuchen innovative produzierende Unternehmen der Chemiebranche. Die Chemiepark Bitterfeld-Wolfen GmbH – der Standort feiert im kommenden Jahr sein 125 jähriges Jubiläum, die InfraLeuna GmbH und die Infra-Zeitz Servicegesellschaft mbH laden Sie unter dem Dach ihres Netzwerkes „CeChemNet“ gemeinsam mit der IMG – Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH an ihre Standorte ein und stehen Ihnen Rede und Antwort.

Einen vorläufigen Programmablauf sowie ein Rückantwortformular finden Sie anbei. Die Teilnahme an der Recherchereise ist für Sie kostenfrei. Für alle Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Frauke Flenker-Manthey, Tel: 0391-5689971 oder flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de.

Wir würden uns über Ihre Teilnahme an der Bereisung, die für Vertreter/innen deutschsprachiger Fach- und Wirtschaftsmedien konzipiert ist, freuen und erwarten Ihre Anmeldung bis spätestens 04. Oktober 2017, gern auch früher, denn die Anzahl der Plätze ist begrenzt, um für die Teilnehmer/innen gute Arbeitsbedingungen zu ermöglichen. Bitte fügen Sie Ihrer Rückantwort eine Kopie Ihres gültigen Presseausweises bei.

/// Programm der Pressereise

/// Anmeldung zur Pressereise

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/n7eeae

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/multimedia/einladung-recherchereise-chemieparks-fit-fuer-die-zukunft-53218

Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde die IMG als eine der beiden besten regionalen Wirtschaftsförderungsagenturen in Europa mit dem internationalen Top Investment Promotion Agency Award 2016 ausgezeichnet.

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.: http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/wir-ueber-uns

Firmenkontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://www.themenportal.de/multimedia/einladung-recherchereise-chemieparks-fit-fuer-die-zukunft-53218

Pressekontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/n7eeae

Sonstiges

Inbetriebnahme der Plastic Recycling Zeitz GmbH & Co. KG

Inbetriebnahme der Plastic Recycling Zeitz GmbH & Co. KG

(Mynewsdesk) mit Staatssekretär Thomas Wünsch, am Freitag, 01.09.2017, 12.00 – 15.00 Uhr, im Chemie- und Industriepark Zeitz.

Einladung an die Mediennach arbeitsreichen Monaten des Aufbaus erfolgt am 1. September die offizielle Inbetriebnahme der neuen Anlage der Plastic Recycling Zeitz GmbH & Co. KG zur werkstofflichen Aufbereitung von PET-Verpackungsmaterialien (z.B. Flaschen, Blister) aus pfand- und haushaltsnahen Sammelsystemen. Das innovative Technologie-Konzept liefert hochreinen Kunststoff und ist weitaus effizienter und umweltfreundlicher als herkömmliches Recycling. Darüber hinaus wird der Wasser- und Energieverbrauch um ein Vielfaches gesenkt.

Sie sind zur Berichterstattung herzlich eingeladen.

Eine Anmeldung unter info@prz-zeitz.de bitte bis zum 30. August ist zur Planung der Rundgänge unbedingt erforderlich!

Auf dem Programm stehen Grußworte von Staatssekretär Thomas Wünsch und Landrat Götz Ullrich sowie des Geschäftsführers der Infra-Zeitz Servicegesellschaft mbH, Arvid Friebe, der Gesellschafter und der am Bau der Anlage beteiligten Unternehmer.

Bei einer anschließenden Betriebsführung erfahren Sie Wissenswertes über die neue Recyclinganlage und können sich von den Mitarbeitern die technischen Zusammenhänge erläutern lassen.

Natürlich ist auch für Ihr leibliches Wohl gesorgt.

Kontakt
Plastic Recycling Zeitz GmbH & Co. KG
Chemie- und Industriepark Zeitz
Dr.-Pier-Straße 15
06729 Elsteraue
T. +49 (0) 3441/ 82 91 35 0
F. +49 (0) 3441/ 82 91 36 0
E. info@prz-zeitz.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ao05s8

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/inbetriebnahme-der-plastic-recycling-zeitz-gmbh-co-kg-10015

Firmenkontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/inbetriebnahme-der-plastic-recycling-zeitz-gmbh-co-kg-10015

Pressekontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/ao05s8

Wissenschaft Technik Umwelt

„CHEMIEWENDE“ – Buchneuheit von AURO-Gründer und Ökopionier Hermann Fischer und Horst Appelhagen

Von der intelligenten Nutzung natürlicher Rohstoffe. Können Pflanzen, Algen und Mikroorganismen das Erdöl ersetzen? „CHEMIEWENDE“ ab sofort erhältlich

„CHEMIEWENDE“ – Buchneuheit von AURO-Gründer und Ökopionier Hermann Fischer und Horst Appelhagen

CHEMIEWENDE – Buchneuheit von AURO-Gründer Hermann Fischer und Horst Appelhagen

Braunschweig, im Februar 2017 – Höchst informativ und anregend – Hermann Fischer, als Unternehmer selbst ein Pionier der „grünen Chemie“, und Jurist Horst Appelhagen treten in der aktuellen Bucherscheinung „CHEMIEWENDE“ in einen spannenden Dialog über die neusten Entwicklungen auf diesem Gebiet. Die Autoren befassen sich mit Themen wie der Umstellung des Wirtschaftssystems auf erneuerbare Grundlagen oder dem radikalen Wechsel der Grundstoffe, aus denen Alltagsgüter produziert werden. „Auch heute setzt die Chemieindustrie immer noch zu 90 Prozent auf Erdöl, das muss sich ändern“, meint Fischer. „Diese Herausforderung löst derzeit geradezu einen Schub von Innovationen aus. Wie sehr dieser »Stoff-Wechsel« unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden beeinflusst, wird immer spürbarer.“ Anhand vieler Beispiele zeigen die Verfasser, dass die ‚Magie der Stoffe‘ auch heute noch in der Chemie entdeckt werden kann, vor allem, wenn man sich auf die unglaubliche chemische Potenz der Biosphäre einlässt. Eindrucksvoll stellen sie dar, dass Pflanzen kein bloßer Rohstoff sind, sondern durch ihre raffinierte Syntheseleistung selbst die Standards liefern, an denen jede wahre Wert-Schöpfung ansetzen muss. Die Idee, Alltagsprodukte aus rein pflanzlichen und mineralischen Rohstoffen herzustellen, wird vom Hersteller AURO Naturfarben seit über 30 Jahren gelebt. Hermann Fischer gründete das Unternehmen AURO bereits 1983. Der Name steht für bewusstes Wohnen im Einklang mit der Natur.

„CHEMIEWENDE“ Von der intelligenten Nutzung natürlicher Rohstoffe, Verlag Antje Kunstmann, München 2017, ca. 112 Seiten, Broschur, 14,00 Euro (D), 14,40 Euro (A), auch als E-Book, 12,99 Euro.

Der Autor Dr. Hermann Fischer ist Gründer der AURO Naturfarben AG und wurde für sein Engagement für eine andere Chemie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Er erhielt u.a. den Umweltpreis von „Friends of the Earth“ und wurde 1992 von WWF und Capital zum Ökomanager des Jahres gewählt.

Der Autor Dr. Horst Appelhagen ist promovierter Jurist und berät große Unternehmen der chemischen Industrie in Zulassungsfragen und Fragen des Umweltschutzes. Seit 1973 hat er eine chemiefreie Selbstversorgung für seine Familie aufgebaut.

Über AURO
Das Unternehmen AURO wurde 1983 als GmbH gegründet und 1998 in die AURO Pflanzenchemie AG umgewandelt. Der Hauptsitz der Aktiengesellschaft ist Braunschweig. AURO ist konsequenter Vorreiter im Bereich ökologische Naturfarben, Holzpflege und Reinigungsprodukte. Die aus Naturstoffen hergestellten Farben, Lacke, Lasuren, Öle, Wachse, Reinigungs- und Pflegemittel sind leistungsstark und nachhaltiger als nahezu alle konventionellen Produkte am Markt. Alle Inhaltsstoffe werden für den Verbraucher lückenlos deklariert. Produziert wird am Standorten Deutschland. Alle Produkte sind im Inland in über 700 Fachgeschäften erhältlich. Der Export erfolgt ins europäische Ausland sowie nach Nordamerika, Asien und Australien. Zahlreiche Auszeichnungen und Umweltpreise bestätigen das Engagement der Firma AURO.

Firmenkontakt
AURO Pflanzenchemie AG
Nadine Schrader
Alte Frankfurter Straße 211
38104 Braunschweig
0531 – 281 41 32
schrader@auro.de
http://www.auro.de

Pressekontakt
AURO Pflanzenchemie AG
Nadine Nadine
Alte Frankfurter Straße 211
38104 Braunschweig
0531 – 281 41 32
schrader@auro.de
http://www.auro.de

Internet E-Commerce Marketing

Dr. Schagen schließt sich dem Netzwerk von CTAdvisors an.

Dr. Schagen schließt sich dem Netzwerk von CTAdvisors an.

Heiko Bünting, Mitbegründer von CTAdvisors, und Dr. Silke Schagen

Dr. Silke Schagen ist bereits als Fachautorin unterschiedlicher Veröffentlichungen zu dermatologisch-medizinischen und kosmetischen Themenbereichen bekannt. Vor etwas mehr als 5 Jahren hat sie ihr Unternehmen, „Dr. Schagen Marketing und Kommunikation“, in Berlin gegründet. Aufgabe des Unternehmens ist die wissenschaftliche Aufbereitung von Daten zur Vermittlung von Informationen und neuen Forschungsergebnissen an diverse Zielgruppen. Im Auftrag ihrer Kunden werden extern Fachpublikationen, Vorträge, Schulungen, Marketingkonzepte und -materialien erarbeitet. Vergleichbare Tätigkeiten hat sie bei bestimmten Firmen im Rahmen eines Interimsmanagements ausgeübt, dazu gehörte auch die Zusammenarbeit mit und Koordination von Agenturen.

Mit der Neugründung der Beldio Research GmbH in Memmingen im Dezember 2016, an der sie maßgeblich beteiligt ist, erweitert sie ihr Aufgabenfeld. Beldio Research GmbH wird dermatologische Auftragsforschung für die pharmazeutische und kosmetische Industrie betreiben. Im Fokus stehen dabei auch die Förderung der Zusammenarbeit der unterschiedlichen Akteure im Gesundheitsbereich sowie die Reduzierung der Distanz zwischen Patienten, Ärzten und Öffentlichkeit einerseits sowie der Pharma- und Kosmetikindustrie andererseits.

Zusammen mit CTAdvisors präsentierte sich „Dr. Schagen Marketing und Kommunikation“ auf der SEPAWA in Fulda. CTAdvisors ist ein Zusammenschluss aus erfahrenen, unabhängigen Experten und Beratern der chemischen Industrie in Europa. Er wurde 2012 von Heiko Bünting und Dr. Zoltán Szilágyi gegründet. Sein Fundament ist ein internationales und verzweigtes Netzwerk. CTAdvisors helfen bei der Erschließung neuer Geschäftsmöglichkeiten, der Vorstellung neuer Geschäftspartner, der Entwicklung neuer Produkte und Märkte sowie bei der Einführung von Produkten in neuen Regionen.

Der Beitritt von „Dr. Schagen Marketing und Kommunikation“ zu CTAdvisors verbindet die fachlichen Kompetenzen aus Marketing, Kommunikation und Auftragsforschung mit Vertriebsstrategien sowie internationalen Partnern und Märkten.

Dr. Schagen Marketing und Kommunikation ist ein Dienstleister für Marketing-Beratung und Marketing-Projektmanagement.
Wir konzentrieren uns auf die Steigerung und Optimierung des Erfolgs unserer Kunden.
Unser Ziel ist es, integrierte Marketingkonzepte mit eindeutigen Kundenmehrwerten zu entwickeln und sie zielgerichtet im Markt umzusetzen. Für spezielle Kundenwünsche arbeiten wir im Netzwerk mit erfahrenen Freelancern.

Kontakt
Dr. Schagen Marketing & Kommunikation
Silke Schagen
Schütte-Lanz Str. 105A
12209 Berlin
+49 30 6098 0398
info@skschagen.de
http://www.skschagen.de

Kunst Kultur Gastronomie

Erstaunliche Dynamik in der CO2-Nutzung: CO2 Recycling als Herausforderung für eine nachhaltige Chemie

(NL/8702158404) In den letzten Jahren ist das Interesse an Kohlendioxid als potentiellem Rohstoff in der Industrie zunehmend gewachsen. Neue Technologien des CO2-Recyclings sowie seine Verwendung als Grundstoff für die Herstellung von Polymeren und Kraftstoffen entwickeln sich dynamisch und mit erstaunlicher Geschwindigkeit. Die dritte englischsprachige Konferenz des nova-Instituts zum Thema „Carbon Dioxide as Feedstock for Chemistry and Polymers vom 2. – 3. Dezember im „Haus der Technik in Essen präsentiert die neuesten Entwicklungen, aktuelle Forschungsergebnisse und Produkte führender Unternehmen. www.co2-chemistry.eu

Im Gesamtkontext der CCU (Carbon Capture and Utilization) liegt ein besonderer Fokus auf dem Thema Energie aus CO2. In den letzten Jahren hat sich vor allem im Bereich der Power-to-Gas-Technologien, mit denen Kraftstoffe und Energieträger auf Basis von CO2 entwickelt und produziert werden sollen, einiges getan. Doch auch aktuelle Rahmenbedingungen zur Förderung von CO2-basierten Produkten, die Gewinnung und Aufreinigung des Ausgangsmaterials und der notwendigen Energieträger, in der Regel Wasserstoff, sowie die Verwendung von CO2 in der Chemie- und Kunststoffindustrie sind bedeutende Themengebiete der Konferenz.

Rahmenbedingungen wie die politischen Voraussetzungen für CO2-basierte Produkte und Nachhaltigkeitsvisionen sind unabdingbar für die Entwicklung der CO2-Ökonomie. Einen Überblick hierzu geben etwa Peter Styring vom CO2Net (UK), Lothar Mennicken vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, BMBF, Michael Carus vom nova-Institut sowie David Addison von Virgin Earth Challenge (UK).

Im Bereich der SolarFuel- und Power-to-Gas-Technologien wurden sehr aktiv technische Voraussetzungen zur effektiven Überführung von Kohlendioxid in Kraftstoff geschaffen. In diesem Zusammenhang vermittelt die Konferenz Einblicke in Technologien zur CO2-Abscheidung und Reinigung wie auch in die Wasserstofferzeugung. Unternehmen wie Linde Engineering (DE), Climeworks (CH), sunfire (DE) und Hydrogenics Europe (NL) wie auch das europäische Forschungsprojekt SOLAROGENIX sind hierzu in Essen vertreten. Neben Dänemarks Technischer Universität, einem Vorreiter in der Power-to-Gas-Technologie, präsentieren auch die Firmen NewCO2Fuels (IL), LanzaTech (NZ), bse engineering (DE) und die Phytonix Corporation (USA) ihre aktuellen Ergebnisse.

Zusätzlich zu CO2 basierten Kraftstoffen werden die Produktionsprozesse der Chemikalien und Polymere aus CO2 im Mittelpunkt stehen. Beiträge hierzu thematisieren die natürliche und künstliche Photosynthese, Chemikalien und Grundbausteine sowie Polymere und Materialien auf Basis von CO2. Weltmarktführer Novomer (USA) und die deutsche Bayer MaterialScience zeigen ihre neuesten Anwendungsbereiche, während Econic Technologies (UK)), Liquid Light Corporation (USA) und Avantium (NL) die weiteren Produktionsprozesse für CO2-basierte Chemikalien darstellen werden. Guido Saracco vom Polytechnikum Turin aus Italien rundet das Thema mit einer Präsentation seiner Forschungsarbeiten zur künstlichen Photosynthese in der Kraftstoffproduktion ab.

Die Konferenz in Essen wird eine der größten Veranstaltungen zum Thema CCU im Jahr 2014 sein. Bis zu 300 Teilnehmer aus Industrie und Forschung werden erwartet. Weitere Informationen unter: www.co2-chemistry.eu

Aktuelle Informationen zum Konferenzprogramm finden Sie unter:
www.co2-chemistry.eu/programme

Ausstellung
Produkte, Technologien und Entwicklungen zur CO2-Ökonomie können an einem Ausstellungsstand oder einem Bulletin Board präsentiert werden. Kontaktieren Sie hierzu bitte: Dominik Vogt, Tel: 49 (0) 2233-4814-49, dominik.vogt@nova-institut.de

Posterausstellung
Zur Konferenz können Poster aus allen Bereichen der CCU eingereicht werden. Bitte schicken Sie ein Abstract an Achim Raschka, Tel: 49 (0) 2233-4814-51, achim.raschka@nova-institut.de

Die Konferenz Carbon Dioxide as Feedstock for Chemistry and Polymers ist eine Veranstaltung der nova-Institut GmbH (Geschäftsführer: Dipl.-Phys. Michael Carus)

Das nova-Institut dankt seinen Unterstützern: der EnergieRegion.NRW sowie allen Partnern und Medienpartnern.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt
nova-Institut GmbH
Dominik Vogt
Chemiepark Knapsack Industriestr. 300
50354 Hürth
49 2233 48 1449
dominik.vogt@nova-institut.de
www.nova-institut.eu

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Chemieindustrie: Einkommenssteigerung im Trend der wirtschaftlichen Entwicklung

Chemieindustrie: Einkommenssteigerung im Trend der wirtschaftlichen Entwicklung

(Mynewsdesk) Die Gesamteinkommen der Führungskräfte im mittleren Management in der chemischen Industrie stiegen 2013 um durchschnittlich vier Prozent. Dabei fielen die Bonuszahlungen gegenüber dem Vorjahr gleich hoch aus. Dies ist das Ergebnis der jährlichen Einkommensumfrage des Führungskräfteverbandes Chemie VAA.

Für einen Großteil der Führungskräfte in der chemischen Industrie ist die Steigerung des Gesamteinkommens in 2013 auf Zuwächse im Fixeinkommen zurückzuführen.Im Durchschnitt lag das Gesamteinkommen 2013 in der chemischen Industrie bei rund 127.000 Euro und ist entsprechend im Vergleich zum Jahr 2012 um knapp 4,0 Prozent gestiegen. Die Fixeinkommen stiegen im vergangenen Jahr um durchschnittlich 3,3 Prozent. Während die variablen Bezüge in 2013 um durchschnittlich 1,9 Prozent auf 21.000 Euro stiegen, erzielte eine Führungskraft im mittleren Management eines Großunternehmens mit mehr als 10.000 Mitarbeitern einen durchschnittlichen Bonus, der gegenüber dem Vorjahr nur sehr geringe oder gar keine Zuschläge aufwies. Ein Teil der Steigerung des Gesamteinkommens ist außerdem auf Erlöse aus sonstigen Einkommensbestandteilen wie Mitarbeiteraktien zurückzuführen.

„Wie in den Jahren zuvor fallen die Einkommenssteigerungen bei angestellten Führungskräften maßvoll aus“, betont der 2. Vorsitzende des VAA, Rainer Nachtrab. Neben einer persönlichen Zielerreichung ist die variable Vergütung der Führungskräfte in der chemischen Industrie an der wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens ausgerichtet. Nach einem guten Start spiegelt sich daher ein weiterer mäßiger Jahresverlauf in der wirtschaftlichen Entwicklung in der chemischen Industrie in den Bonuszahlungen wider, so Nachtrab.

In seiner aktuellen, von der RWTH Aachen wissenschaftlich begleiteten Studie zur Einkommenssituation von Führungskräften in der chemisch-pharmazeutischen Industrie und den angrenzenden Branchen hat der VAA insgesamt 18.000 Mitglieder befragt. Mit der Einkommensumfrage liefert der Verband einen einzigartigen Überblick über die Gehaltsentwicklung in der Chemiebranche. Dazu VAA-Hauptgeschäftsführer Gerhard Kronisch: „Neben einer empirisch gesicherten Längsschnittbetrachtung zu den Entgeltbestandteilen und deren Entwicklung ermöglicht die Studie den Vergleich einer homogenen Gruppe von Teilnehmern.“ Den Studienergebnissen zufolge setzt sich das Gesamteinkommen der Führungskräfte zu 81 Prozent aus dem Fixgehalt, zu 15 aus Bonuszahlungen und zu 4 Prozent aus sonstigen Gehaltsbestandteilen zusammen. „Im Vorjahresvergleich hat sich diese Einkommensstruktur von Führungskräften nicht verändert“, erläutert der Vorsitzende der VAA-Kommission Einkommen, Dieter Jorra.

(342 Wörter/2.741 Zeichen mit Leerzeichen)

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/4ygwjd

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/chemieindustrie-einkommenssteigerung-im-trend-der-wirtschaftlichen-entwicklung-33067

Die Führungskräfte Chemie sind zusammengeschlossen im Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie (VAA). Als Berufsverband und Berufsgewerkschaft vertritt der VAA die Interessen von rund 30.000 Führungskräften aller Berufsgruppen in der chemischen Industrie und den angrenzenden Branchen. Zur firmenübergreifenden Branchenvertretung schließt der VAA Tarifverträge und führt einen intensiven Dialog mit den Sozialpartnern und weiteren Organisationen der Chemie.

VAA Führungskräfte Chemie
Timur Slapke
Mohrenstraße 11
17 50670
0221 16001-35
timur.slapke@vaa.de
www.vaa.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Akademiker in der Chemie: Mindestjahresbezüge steigen um 3,0 Prozent

Der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) und der Führungskräfteverband Chemie VAA haben die in der Chemie geltenden Mindestjahresbezüge für Akademiker neu ausgehandelt.

(Mynewsdesk) Für das Jahr 2014 betragen die tariflichen Mindestjahresbezüge für akademisch gebildete naturwissenschaftliche und technische Angestellte im zweiten Beschäftigungsjahr demnach

für diplomierte Angestellte 59.700 Euro,

für Angestellte mit Promotion 69.575 Euro.

Die Erhöhung entspricht der im allgemeinen Tarifbereich vorgenommenen Tarifentwicklung unter Berücksichtigung des Leermonats und der Gesamtlaufzeit von 14 Monaten: Sie beträgt durchschnittlich 3,0 Prozent.

Für das erste Jahr der Beschäftigung können die Bezüge wie bisher zwischen Arbeitgeber und Angestellten frei vereinbart werden.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/d1stkd

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/akademiker-in-der-chemie-mindestjahresbezuege-steigen-um-3-0-prozent-33750

Die Führungskräfte Chemie sind zusammengeschlossen im Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie (VAA). Als Berufsverband und Berufsgewerkschaft vertritt der VAA die Interessen von rund 30.000 Führungskräften aller Berufsgruppen in der chemischen Industrie und den angrenzenden Branchen. Zur firmenübergreifenden Branchenvertretung schließt der VAA Tarifverträge und führt einen intensiven Dialog mit den Sozialpartnern und weiteren Organisationen der Chemie.

VAA Führungskräfte Chemie
Timur Slapke
Mohrenstraße 11
17 50670
0221 16001-35
timur.slapke@vaa.de
www.vaa.de