Tag Archives: Checklisten

Computer IT Software

Elektronische Checklisten für Industrie 4.0: Noch mehr Daten austauschen

Die Checklisten-Software lässt sich jetzt nicht nur an beliebige Datensysteme anbinden. Anwender können auch deutlich mehr Stammdaten in ihre elektronischen Checklisten integrieren als bisher.

Elektronische Checklisten für Industrie 4.0: Noch mehr Daten austauschen

Checkware Connector für die Anbindung von Datensystemen an die Checklisten-Software.

Die New Solutions GmbH, ein mittelständischer Anbieter von Softwarelösungen für die Digitalisierung von Geschäftsprozessen auf dem „Shopfloor“, hat die Möglichkeiten des elektronischen Datenaustauschs bei seinem Standardprogramm Checkware erheblich erweitert: Die Checklisten-Software lässt sich jetzt nicht nur an beliebige Datensysteme anbinden. Anwender können auch deutlich mehr Stammdaten in ihre elektronischen Checklisten integrieren als bisher. Außerdem: Die App-Version ist nun auch im Windows Store verfügbar.

„Elektronische Checklisten kommen bei der Digitalisierung von Geschäftsprozessen und der Umsetzung von Industrie-4.0-Initiativen in Produktion und Qualitätsmanagement immer mehr zum Einsatz. Daher haben wir unser Standard-Checklisten-Programm Checkware um neueste Anforderungen aus industrienahen Bereichen wie Produktion und Qualitätsmanagement ergänzt“, erläutert Christian Ehrenschwendtner, Geschäftsführer der New Solutions GmbH. New Solutions verfügt über eine mehr als zehnjährige Erfahrung mit elektronischen Checklisten in der Industrie.

Anbindung an beliebige Datensysteme
Mit dem neuen Modul Checkware Connector kann das Checklisten-Programm nun an beliebige Datensysteme angebunden werden, darunter SAP- / ERP-Systeme, Manufacturing Execution Systeme (MES) und Qualitätsmanagement (QM)-Systeme. Dabei unterstützt der Checkware Connector Funktionen wie das Anfordern von Daten, das Anstoßen von Workflows, die Übergabe von Daten an andere Systeme o.ä. Vorteil für die Anwender: Informationen können nun direkt aus anderen Systemen per Mausklick oder Fingerzeig integriert werden. Vorher mussten sie, zum Beispiel fest in die Checkliste eingebaut oder beim Ausfüllen von Hand eingetragen werden.

Checkware Connector für die Anbindung von Datensystemen an die Checklisten-Software.
Mehr Stammdaten synchronisieren und auswählen
Zusätzliche Systeme bedeutet auch mehr Daten. Deshalb hat New Solutions die Auswahl- und Synchronisationsmöglichkeiten seiner elektronischen Checklisten erweitert. Anwender können nun zum Beispiel auch Auftragsnummern, Produktbezeichnungen oder Chargennummern mit den genannten Systemen synchronisieren.

Zusätzliche Formularelemente
Da Anwender Formulare und Checklisten in der Regel selbst erstellen, wurde auch der Checkware Designer erweitert. Die neue Version ist nicht nur übersichtlicher und nahezu selbsterklärend, sondern bietet mehr Formatierungsmöglichkeiten, so dass Anwender ihre Checklisten ansprechender gestalten können. Die benötigten Formularelemente lassen sich durch „Drag-and-Drop“ in dem Arbeitsblatt platzieren und für unterschiedliche Gerätegrößen optimieren.

App-Version jetzt auch im Windows Store
Checkware ist auch für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets optimiert. Mit der App-Version können Anwender ihre digitalen Checklisten sowohl online als auch offline an ihrem Smartphone oder Tablet PC ausfüllen. Eine neue Version der Checkware App 4.0 ist ab sofort auch im Windows Store verfügbar. Bislang konnten Anwender sie nur im App Store von Apple und im Google Play Store kostenfrei herunterladen. Interessenten können dort auch eine kostenlose Demo-Version der App testen.

Weitere Infos auf der Produktseite: https://www.checkware.net/

Seit der Gründung im Jahr 1999 hat sich die New Solutions GmbH zu einem führenden Anbieter von Softwarelösungen für die Digitalisierung von produktionsnahen Prozessen entwickelt. Mit dem digitalen Schichtbuch „Finito“ bietet das Unternehmen eine modulare, webbasierte und somit werks- und unternehmensübergreifende Schichtbuchlösung an. Darüber hinaus bietet das Unternehmen mit „Checkware“ eine Softwarelösung für elektronische Checklisten und Formulare an. „Synoset“, eine Software zur ganzheitlich Verwaltung von technischen Assets für mittelstandständische Unternehmen bis hin zur Großindustrie rundet das Lösungsportfolio ab. Zudem bietet New Solutions Wartungs- und individuelle Beratungsleistungen an. Zu den langjährigen Kunden zählen führende Unternehmen aus verschiedenen Branchen (z.B. Total, Lanxess, Evonik oder OMV).

Kontakt
New Solutions GmbH
Christian Grabmaier
Marktler Straße 61
84489 Burghausen
08677 87760
info@new-solutions.com
https://www.new-solutions.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Kommunale Unternehmen in Krisensituationen

Warum eine gute Vorbereitung so wichtig ist

Jeder Bürger geht fest davon aus, dass immer Trinkwasser aus der Leitung fliesst, der Müll zu bestimmten Zeiten abgeholt wird und der öffentliche Personen-Nahverkehr funktioniert. Obwohl es beim ÖPNV die meisten Ärgernisse gibt, sind wir immer noch weit entfernt von einer Krise. Das Selbstverständliche wird uns erst bewusst, wenn es fehlt, aber dann ist die persönliche Betroffenheit immens. In einer Krisensituation werden die Betroffenen sofortige Erklärungen und Hilfe erwarten und gerade die kommunalen Unternehmen müssen vorbereitet sein, um das Vertrauen in ihre Leistungen zu erhalten.

Wann sprechen wir überhaupt von einer Krise? In der Hierarchie der schlimmen Vorfälle steht sie auf Platz 2: vor der Katastrophe, hinter dem Notfall. Sie bedeutet den Bruch einer bis dahin kontinuierlichen Entwicklung. Und sie kommt meist überraschend. Plötzlich. Ungeplant. Unvorbereitet. Das ist nicht gut, denn bei den kommunalen Unternehmen sind so viele Menschen involviert, dass die Krisenkommunikation zwingend vorbereitet sein muss.

Kein Mensch denkt gern an eine Krise. Leider geht das auch den Geschäftsführern und Vorständen so, die Presse- und Öffentlichkeitsabteilungen sind da meist offener, denn sie können das Ausmaß dessen erkennen, was auf sie zukäme, wenn … ja, wenn was passierte?
Stellen Sie sich das worst-case-Szenario für Ihr Unternehmen vor. Was, wenn das Trinkwasser mit Bakterien verunreinigt ist oder gar vergiftet? Was, wenn ein Orkan die Stadt trifft und der ÖPNV eingestellt werden muss? Was, wenn in großen Teilen der Stadt der Strom ausfällt? Wie wäre Ihr Unternehmen darauf vorbereitet?

Was sind überhaupt die Krisenszenarien, die möglich sind? Jedes Unternehmen sollte sich über die Risiken im Klaren sein, die am wahrscheinlichsten zu Krisen führen könnten. Jeder Mitarbeiter sollte sie kennen und mit offenen Augen durch den Arbeitsalltag gehen, um im Gefahrenfall sofort die interne Kommunikationskette zu beginnen. Dafür muss es eine solche geben, alle Kontaktdaten müssen aktuell sein, alle müssen 100%ig erreichbar sein. Sonst weiß die social-media-Gemeinde schneller von der Krise als der eigene Vorstand. Und das wäre höchst peinlich, mit nicht absehbaren Folgen für das gesamte Unternehmen.

Krisenkommunikation ist eine umfängliche Arbeit. Unter Zeitdruck und dem Druck der Medien sowie der Öffentlichkeit ist der Handlungsdruck enorm. Es muss nicht nur klar sein, wer für das Unternehmen spricht und was er (nicht) sagt. Und wem. Auch die Strategie sollte vorher geplant sein, der Krisenstab sollte feststehen und sich schon kennen, genauso die übrigen Stakeholder, die im Gefahrenfall benachrichtigt werden müssen. Wer sich schon im Vorfeld Gedanken gemacht hat, welcher Raum sich am besten für den Krisenstab eignet, wie er ausgestattet sein muss, welche Software und Hardware in welchem Krisenfall benötigt wird (Darksite, Telefone für Bürger-Hotlines, Verbraucher-Hinweise, manpower für die sozialen Medien, Materialien, Pläne, Experten für tiefergehende Erklärungen, Ansprechpartner in den Medien etc), der hat schon viel gewonnen. Vor allem Zeit. Und die ist so wertvoll wie Platin in Zeiten der akuten Krise. Ein Krisen-Kommunikationsplan mit Checklisten und vorbereiteten Handlungsanweisungen, wordings und Rollenverteilung ist extrem hilfreich.

Wer nicht vorbereitet ist, den überwältigt die Fülle an Aufgaben. Eine schlechte Krisenkommunikation wird schnell als Ignoranz ausgelegt – und ein Shitstorm in den sozialen Medien kann von der regionalen Presse aufgenommen und weitergetragen werden.
Sind Sie und Ihr Unternehmen vorbereitet? Haben Sie das ganze Szenario durchdacht,
Vorsorge betrieben? Können Sie auf ein funktionierendes Netzwerk aus Multiplikatoren zurück greifen (Geschäftskontakte, Kunden, Mitarbeiter, Journalisten, Blogger, Anwohner …)? Trauen Sie sich zu, in einer Krisensituation Interviews zu geben?

Wenn zu der eigentlichen Krise noch die Kommunikationskrise dazu kommt, wird die Öffentlichkeit das weit weniger tolerieren als eine aktuelle, nicht selbst verschuldete Krise, an deren Lösung emsig und transparent gearbeitet wird.

Professionelle Moderatorin für Präsentation, Kongress, Award, Podiumsdiskussion, Workshop, auch für politische und gesellschaftliche Themen.
25 Jahre Erfahrung beim öffentlich-rechlichen Rundfunk. Medientrainerin, Kommunikationscoach.

Kontakt
Katharina Gerlach
katharina Gerlach
Kattfußstr. 46
13593 Berlin
0173 6259754
info@katharina-gerlach.de
http://www.katharina-gerlach.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Ratgeberportal veröffentlicht weitere kostenlose Hausbau-Checklisten für Bauherren

Hausbau und Hauskauf: Internet-Bauherrenplattform www.bauratgeber-deutschland.de stellt PDF-Listen zum Download bereit

Ratgeberportal veröffentlicht weitere kostenlose Hausbau-Checklisten für Bauherren

(NL/6204038137) Berlin, 8. Februar 2017 Das Onlineportal www.bauratgeber-deutschland.de hat seinen Service um weitere kostenlose Hausbau-Checklisten für Bauherren erweitert. Kurz und knapp haben Experten aus dem Bereich Hausbau wichtige Fragen zusammengestellt, mit denen angehende Bauherren vor dem Bau ihres Eigenheims konfrontiert werden können. Neu beziehungsweise aktualisiert wurden die Themen Abriss und Entsorgung im Altbestand, Bau- und Leistungsbeschreibung, Baumfällarbeiten, Baustoffe auswählen, Fragen vor dem Bau, Wichtige Fragen vor dem Kauf einer Bestandsimmobilie, Sanitärausstattung, Smart Home und Wärmepumpe. Unser Ziel ist es, die kostenlosen Checklisten für Bauherren immer auf dem aktuellsten Stand zu haben, sagt Jan Schwalme vom Bauratgeber Deutschland.

Zusammengestellt werden die kostenlosen Checklisten für Bauherren von der Fachredaktion des Bauratgeber Deutschland, der unter anderem Architekten, Ingenieure, Bausachverständige und Energieberater angehören. Sie ersetzen zwar keine ausführliche Beratung, sondern dienen vielmehr der Vorbereitung auf das Projekt Hausbau oder Hauskauf, erklärt Jan Schwalme. In der Regel kämen angehende Hausbesitzer nicht vom Fach und der Informationsbedarf sei vor dem Hausbau groß. Hier wollen wir mit unseren Checklisten für Bauherren eine solide Orientierung bieten.

In den neuen Checklisten wurden unter anderem aktuelle Themen aufgegriffen. Dazu gehören Fragen, was bei geplanten Baumfällungen rechtlich zu beachten ist. Auch rund ums Smart Home also das vernetzte Zuhause wurde eine Checkliste erstellt. Neu in der Themenliste ist die Wärmepumpe, die von immer mehr Hausbesitzern im Zusammenhang mit Heizen auf der Grundlage erneuerbarer Energien bevorzugt wird. Auf den neuesten Stand gebracht wurden die beiden Listen, die sich mit Fragen vor dem Kauf eines Hauses beschäftigen beziehungsweise mit den Details der Bau- und Leistungsbeschreibung.
Die kostenlosen Checklisten sind online abrufbar unter: https://www.bauratgeber-deutschland.de/hausbau/checklisten/

Über die evianet GmbH
Die evianet GmbH steht für PR, Werbung, Social Media und Kommunikation. Vom Internetauftritt über PR-Texte bis hin zur kompletten E-Marketing-Kampagne liefert die evianet GmbH alle Dienstleistungen rund um PR und Kommunikation. Hinter der evianet GmbH steckt ein junges Unternehmen mit einem dynamischen Team bestehend aus Werbefachleuten, Textern, Fachautoren, Grafikern und Webdesignern sowie Programmierern. Die evianet GmbH ist Herausgeberin von Deutschlands großem Onlineportal, dem Bauratgeber Deutschland. Unter www.bauratgeber-deutschland.de finden Interessenten ein neutrales Informations- und Ratgeberportal mit Nachrichten, Service und Informationen rund um Hausbau, Sanierung, Energieeffizienz, Baufinanzierung und Verbraucherschutz.

Firmenkontakt
Evianet GmbH – Bauratgeber Deutschland
Jan Schwalme
Rosenthaler Straße 37
10178 Berlin
03025898930
info@evianet.de
http://

Pressekontakt
Evianet GmbH – Bauratgeber Deutschland
Jan Schwalme
Rosenthaler Straße 37
10178 Berlin
03025898930
info@evianet.de
http://shortpr.com/v1t41f

Wirtschaft Handel Maschinenbau

kompraxis: Neues Online-Magazin konzentriert sich auf praktische Themen der Kommunikation

kompraxis: Neues Online-Magazin konzentriert sich auf praktische Themen der Kommunikation

(Mynewsdesk) Konkrete Hilfestellung für Kommunikatoren – Interdisziplinäre Beiträge über Mittel und Maßnahmen der Kommunikation – Praxistipps in Checklisten, Hinweise zu Literatur und Studien und wichtige Termine

Berlin, 12. März 2015 – kompraxis – Kommunikation in der Praxis ist das neue Online-Magazin zu allen praktischen Themen rund um die Kommunikation. Damit schließt das von Wolfram Schuchardt entwickel­te Magazin eine Lücke im Bereich der Kommunikationsmedien. Beiträge in der kompraxis sind auf das We­sent­liche fokussiert und behan­deln interdisziplinär alle Themen der Kommunikation. Die Konzen­tra­tion auf die Praxistauglichkeit hilft Kommunikatoren in der täglichen Arbeit alle wichtigen Aspekte ihrer Maßnahmen zu berücksichtigen. Von Branchenregeln, How-To-Artikeln, Begriffserklärungen, Checklisten, Studien, Literatur bis hin zu Veran­staltungen, bei kompraxis finden die Nutzer Beiträge, die von Praktikern für Praktiker geschrieben werden.

kompraxis – für die tägliche Praxis in der Kommunikation

Die Kommunikationsbranche kennt u.a. Ver­bandsorgane, theoretische Diskussionsplattformen, Informa­tionen über und für die Branche und Publikumszeitschriften. Wenn es jedoch um ganz praktische Fragen geht, hat der Kommunikationsprofi ein Problem: Er findet keine konsistente und tagesaktuelle Quelle, die ihn schnell und effizient bei seinem Job zu unterstützt. Das Internet hilft hier kaum wei­ter: Schon eine Suche wie „Checkliste Pressekonferenz“ ergibt rund 30.000 Fundstellen. Welche Einträge soll man be­rück­sichtigen, welche sind noch aktuell, welche kosten nur Zeit? Viele der als Hilfestellung an­gebotenen Checklisten erweisen sich letztlich als veraltet („Stellen Sie den Journalisten ein Internet-Ter­minal zur Verfügung“) oder als Werbung von Agenturen oder freien Dienstleistern. Oft folgt auf die so vertane Zeit dann die „freiwillige“ Nachtschicht zur Erarbeitung einer eigenen Checkliste.

Diese Lücke schließt das neue Online-Magazin „kompraxis – Kommunikation in der Praxis“. Es ist ausge­richtet auf die Darstellung praktischer Fragen und Themen der Kommunikation. Dabei spricht die kompraxis nicht isolierte Branchenbereiche an, sondern richtet sich an Fachleute aller Disziplinen. „Ob Werber, Marketingexperte, Pressesprecher oder Redakteur des Mitarbeitermagazins, alle benötigen Einblicke in verschiedene Disziplinen der Kommunikation“, so Wolfram Schuchardt (60), Initiator und Gründer von kompraxis. „Wir beschäftigen uns auch mit den neuen Diskussionen in der Kommunikation wie z.B. Employer Branding oder Content Marketing, vor allem mit den ganz praktischen Aspekten.“

Wolfram Schuchardt verfügt über die notwendige breitbandige Erfahrung: Er arbeitet seit fast 30 Jahren in allen Bereichen der Kommunikation und kennt sowohl den journalistischen und publizistischen Aspekt als Freelancer und (Chef-)Redakteur, Lektor und Autor von Fachbüchern, als auch die Arbeitsweise von Werbung und Öffent­lichkeitsarbeit. Sowohl mit seinen eigenen Unternehmen als auch in Agenturen sammelte er umfangreiche Kom­munikationserfahrung in der Arbeit mit internationalen Konzernen, mit Mittelständlern und kleinen Unter­nehmen sowie Startups. Gegenwärtig arbeitet er als selbstständiger Kommunikationsberater und Presse­sprecher.

Im Unterschied zu Printmagazinen oder Loseblattsammlungen hat der kompraxis-Nutzer immer ohne je­den Aufwand Zugriff auf alle Inhalte – von wo aus auch immer. So kann z.B. im Hotel am Abend vorher nochmals anhand einer kompraxis-Checkliste geprüft werden, ob für die Pressekonferenz alles vollständig vorbereitet ist.

Newsletter und Volltextsuche

Ein wöchentlicher Newsletter mit Zusammenfassungen der neuen Beiträge erleichtert das gezielte Auf­finden von aktuellen Informationen – so ist kompraxis immer auf dem Radar der Kommunikatoren. Alle Beiträge blei­ben zeitlich unbegrenzt im System und können über Volltextsuche, per Schlagwort oder ein­fach über Such­maschinen aufgefunden werden – zeitnah genau dann, wenn die Information gebraucht wird. Regelmäßige Über­prüfungen der Beiträge sichert die Aktualität der praktischen Tipps und Tricks.

„kompraxis ist offen für die Mitarbeit seiner Leser“, so Wolfram Schuchardt, Initiator und Gründer. „Wir freuen uns über jeden Kommentar, über jeden Hinweis und jede Anregung. Diese werden bei den Aktu­alisierungen der Beiträge berücksichtigt und haben konkreten Einfluss auf die redaktionelle Planung.“

Das Online-Magazin wird sich über Werbung und Sponsoring finanzieren und ist daher bis auf weiteres für die Nutzer vollständig kostenfrei. Es wird bei der kompraxis keine Advertorials oder sonstige bezahlte Inhalte geben. Strikte Trennung von Redaktion und Werbung/Sponsoring ist eine Grundlage des Maga­zins. Werbung und Sponsoring sind deutlich ausgezeichnet und getrennt vom Inhalt. „Schreibt ein Autor über ein Thema, mit dem er aktuell beruflich verbunden ist, wird dies ebenfalls deutlich gemacht“, so Wolfram Schuchardt. „Unreflektierte Eigen-PR oder verdeckte Werbung passt einfach nicht zu dem Praxisnutzen, dem wir verpflichtet sind.“

Aktuelle Nachrichten, Bildmaterial und weitere Informationen über kompraxis finden sie unter www.kompraxis.de bzw. der Presseseite oder dem kompraxis-Newsroom .

Pressekontakt, weitere Informationen und Fotos:
Wolfram Schuchardt
Kompraxis – Kommunikation in der Praxis
Kufsteiner Str. 51
10825 Berlin
Telefon: +49 30 69 549 651
Mobil: +49 157 75 74 00 46
Mail: wschuchardt@kompraxis.de
Twitter: twitter.com/Kompraxis_de
Facebook: www.facebook.com/kompraxis
Google Plus: Redaktion kompraxis

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im kompraxis .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/b14abe

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/kompraxis-neues-online-magazin-konzentriert-sich-auf-praktische-themen-der-kommunikation-34096

kompraxis Kommunikation in der Praxis

Das Online-Magazin http://www.kompraxis.de macht Ernst. Hier lesen Sie alles über Kommunikation, was sonst kaum zu finden ist. Ob Branchenregeln, How-To-Artikel, Begriffserklärungen, Checklisten, Studien, Literatur bis hin zu Veranstaltungen hier bei kompraxis ist es nach und nach zu finden.

kompraxis ist eine Online-Publikation von Wolfram Schuchardt. Der Initiator und Gründer bringt jahrzehntelange Erfahrung in der Kommunikation mit. Weitere freie Autoren schreiben über spezifische Themen der Kommunikation.

Im Unterschied zu Printmagazinen oder Loseblattsammlungen haben Sie immer ohne jeden Aufwand Zugriff auf alle Inhalte von wo aus auch immer. So können Sie z.B. noch im Hotel am Abend vorher nochmal anhand unserer Checkliste prüfen, ob für die Pressekonferenz alles vollständig vorbereitet ist. Bis auf weiteres ist kompraxis vollständig kostenfrei.

Kommentare, Anfragen und Vorschläge sind jederzeit willkommen.

Kontakt

Wolfram Schuchardt
Kufsteiner Str. 51
10825 Berlin
03069549651
wschuchardt@kompraxis.de
http://shortpr.com/b14abe

Computer IT Software

Das ultimative Handbuch: „Evernote kompakt“

Das brandneue Buch von Bestseller-Autor Reibold beschreibt die Bandbreite, die der digitale Notizblock Evernote bietet – vom Einzelanwender bis hin zum Unternehmenseinsatz

Das ultimative Handbuch: „Evernote kompakt“

Evernote kompakt – das Cover

* Das Thema/das Problem*
Wir sind tagtäglich einer wahren Informationsflut ausgesetzt, bei der es immer schwieriger wird, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen sowie Termine, Aufgaben, Kontakte, Dokumente und sonstige multimediale Inhalte zu verwalten. Wie soll man die relevanten Informationen sorgfältig strukturieren und bei Bedarf abrufen oder weiterverarbeiten? Und wie soll man das mit unterschiedlichen Computern und Mobilgeräten hinbekommen?

* Die Lösung *
All diese Hürden kann man mit Evernote problemlos nehmen, denn der digitale Notizblock kann nicht nur auf allen relevanten Desktop- und mobilen Plattformen ausgeführt werden, sondern verfügt über einen Synchronisationsmechanismus, der die Daten automatisch zwischen den verschiedenen Speichern abgleicht.

Doch damit nicht genug: Mit den Evernote-eigenen Notizfunktionen haben Anwender immer und überall ihre Notizen, Bilder und Dokumente schnell zur Hand. Bei Bedarf können sie diese für andere freigeben und im Team an ihren Aufzeichnungen arbeiten. Durch Tools und weitere Dienste ist die Funktionalität des Programms erweiterbar. „Evernote ist mein täglicher Begleiter, am PC, am Tablet und auf dem Smartphone“, so der Autor. „Damit vereinfacht sich vieles, auch weil ich alle wichtigen Gedanken festhalten kann“.

Evernote deckt alle Anforderungen einer computerisierten und mobilen Informationsgesellschaft ab und kann dem Anwender im privaten und beruflichen Alltag eine wertvolle Unterstützung sein. Damit wird Evernote zum ultimativen Werkzeug für das Informations- und Selbstmanagement werden. In Reibold Handbuch „Evernote kompakt“ erfährt der Leser alles, was er für den Einstieg wissen muss. Auf der Website des Verlags stehen ergänzend zum Buch die Tastaturbelegungen für Mac und Windows sowie Checklisten zum Download bereit.

* Das Buch *
Das Buch ist als gedrucktes Buch zum Preis von 22,80 EUR in Handel beziehbar. „Evernote kompakt“ ist auch als E-Book zum Preis von 4,99 EUR erschienen und kann über Amazon, Google Play, iTunes, die Verlags-Website und andere E-Book-Plattformen bezogen werden. In der Einführungsphase bis zum 01.03.2015 kostet das Buch sogar nur 1,99 EUR. Weitere Informationen finden Sie unter www.brain-media.de.

* Der Autor *
Der Autor Dr. Holger Reibold ( www.reibold.de ) ist in der Branche kein Unbekannter. Er hat in den vergangenen 20 Jahren bei nahezu allen renommierten Verlagen publiziert. Sein kostenlos verfügbares E-Book „20 Must-have Apps für Android“ hat über 100.000 Leser gefunden – und täglich werden es mehr. Über Google Play und die Verlagssite steht außerdem ein Evernote-Quickstart zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Der Verlag brain-media.de
… ist ein junger Verlag, der sich auf Open-Source- und Linux-Know-how spezialisiert hat. Brain-media.de widmet sich hauptsächlich Themen, über die bisher noch keine praxistaugliche Literatur vorliegt. Alle Titel des Verlags erscheinen als handliche Taschenbücher, die in jede Laptoptasche passen und ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten. Über den Online-Shop www.brain-media.de, Google Play, iTunes und andere E-Book-Plattformen stehen die Praxishandbücher auch als E-Books zum Download bereit. Die Autoren, die bei brain-media.de publizieren, sind namhafte Spezialisten, die jahrelange journalistische Erfahrungen und/oder Branchenkenntnisse mitbringen. Jeden Monat erscheint bei brain-media.de in der Regel ein neuer Titel. Gründer und Inhaber des Verlags ist der Informatiker Dr. Holger Reibold, der sich als Fachjournalist und Autor einen Namen in der Computerbranche gemacht hat.

Kontakt
Brain-media.de
Holger Dr. Reibold
Bleichstr. 22
66111 Saarbrücken
0681 3935360
inf@brain-media.de
www.brain-media.de

Elektronik Medien Kommunikation

elektrofachkraft.de von WEKA MEDIA wird ein Jahr

elektrofachkraft.de von WEKA MEDIA wird ein Jahr

elektrofachkraft.de – Das Onlineportal für Fachkräfte der Elektrotechnik und Elektrosicherheit

Kissing, 24.02.2015 – Im Februar 2014 ist das neue Portal elektrofachkraft.de von WEKA MEDIA online gegangen. Nach einem erfolgreichen Relaunch erschien das Onlineportal im neuen Glanz und mit neuen Funktionen. Jetzt feiert elektrofachkraft.de einjährigen Geburtstag und kann auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken.

Mit dem Onlineportal elektrofachkraft.de stellt WEKA MEDIA ein umfassendes kostenloses Angebot an elektrotechnischem Fachwissen und praktischen Arbeitshilfen zur Verfügung. Im Fokus steht dabei immer die elektrotechnische Fachkraft in der betrieblichen Praxis. Seit dem Relaunch vor einem Jahr präsentiert sich das Onlineportal im neuen, ansprechenden Look, mit neuen Features und für mobile Endgeräte optimiert. Mithilfe der modernen Optik und der intuitiven und benutzerfreundlichen Bedienung findet der Benutzer auf elektrofachkraft.de jetzt noch schneller und unkomplizierter die für ihn interessanten Informationen und Arbeitshilfen.

Unter der Rubrik „Elektrowelt“ stehen dem Benutzer News aus der Elektrobranche sowie professionell aufbereitete Fachinformationen zur Verfügung. Fertige Checklisten, Prüflisten, Arbeits- und Betriebsanweisungen in Word zum kostenlosen Download bietet die Rubrik „Praxishilfen“ allen registrierten Mitgliedern.
Elektrofachkraft.de dient aber auch als Forum für Elektrofachkräfte. In der Community finden stets ein reger Fachaustausch und Diskussionen statt.

Nach dem erfolgreichen Relaunch kann elektrofachkraft.de steigende Besucherzahlen, positives Feedback der Besucher und eine hohe Interaktion der User verzeichnen.

Zum einjährigen Geburtstag von elektrofachkraft.de verlost WEKA MEDIA attraktive Preise, u.a. Einkaufsgutscheine von Obi. Teilnahmeschluss ist der 27. Februar 2015 www.elektrofachkraft.de/gewinnspiel .

Weitere Informationen finden Sie in unserem Shop unter http://shop.weka.de/elearning-elektrosicherheit .

Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Anbieter von multimedialen Fachinformationslösungen im Business-Elektrofachkraft, Onlineportal, Fachinformationen, Arbeits- und Betriebsanweisungen, WEKA MEDIA, Elektrotechnik, Elektrosicherheit, Recto-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Unternehmen bietet Produkte und Services mit einem hohen Nutzwert. Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten und einer modular aufgebauten, internetbasierten Großkundenlösung bis hin zu E-Learning-Angeboten, Seminaren, Fachtagungen und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion und Konstruktion, Arbeitssicherheit und Brandschutz, Umwelt und Energie, Management und Finanzen, Qualitätsmanagement, Behörde, Bauhandwerk, Architektur und betriebliche Mitbestimmung sowie Datenschutz.
WEKA MEDIA ist ein Unternehmen der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1400 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2013 einen Umsatz von rund 230 Millionen Euro.

Kontakt
WEKA MEDIA GmbH
Birgit Bayer
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7091
birgit.bayer@weka.de
http://www.weka.de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Auslandsentsendungen in der Wirtschaft: Erstes deutsches Online-Coachingprogramm unterstützt Familien von entsendeten Mitarbeitern weltweit

Auslandsentsendungen in der Wirtschaft: Erstes deutsches Online-Coachingprogramm unterstützt Familien von entsendeten Mitarbeitern weltweit

Auf www.how-to-create-my-life-abroad.de erhalten mitreisende Partner Unterstützung bei Auslandsaufenthalten

Düsseldorf, den 21. Januar 2015. In deutschen Unternehmen gehen immer mehr Fach- und Führungskräfte für längere Arbeitsaufenthalte ins Ausland. Mehr als 60 Prozent dieser Entsendungen scheitern jedoch an der Unzufriedenheit der begleitenden Partner und Familienangehörigen – das beweisen aktuelle Studien. Das Beratungsunternehmen ABROAD, Spezialist für internationale Mitarbeiterentsendungen, bietet ab sofort eine Lösung: Sein webbasiertes Coachingprogramm www.How-To-Create-My-Life-Abroad.com begleitet „Expat-Familien“ in allen Phasen des Auslandsaufenthaltes. Eine Neuheit auf dem deutschsprachigen Markt.

Constance Grunewald-Petschke, die Inhaberin von ABROAD, beschreibt die Vorteile für die Wirtschaft: „Wenn sich die Familienangehörigen des Mitarbeiters im Gastland schnell und gut einleben, dann senkt dies das Abbruchrisiko der Auslandsentsendung – und damit auch die Kosten für das Unternehmen. So werden internationale Projekte rentabler, und langfristig verbessert sich zudem das gesamte Mobilitätsklima im Unternehmen.“ Seit Jahren bereiten Grunewald-Petschke und ihr Team Mitarbeiter internationaler Unternehmen auf Auslandsaufenthalte vor. Sie kennen die Schwachstellen: Während die Expats selbst in der Regel bestens für ihre neue Tätigkeit gerüstet sind, fühlen sich mitreisende Familienangehörige häufig durch die neue Situation überfordert – und wollen nicht selten am liebsten wieder nach Hause.

Das neuartige Konzept von www.How-To-Create-My-Life-Abroad.com setzt genau da an. Das E-Coachingprogramm für ExpatPartner begleitet seine Teilnehmer in allen entscheidenden Phasen der Entsendung: Vor der Ausreise unterstützt es bei der Planung und bereitet auf die zukünftige Lebenssituation im Gastland vor. Nach Ankunft vor Ort leistet es praktische Starthilfe und berät bei der konkreten Lebensgestaltung im Gastland. Dabei erhalten die mitreisenden Partner nicht nur gezielte Unterstützung für ihr persönliches Wohlbefinden und die Eingewöhnung in der neuen Kultur, sondern auch in familiären Belangen und in Fragen der eigenen Karriereplanung.

Neben interaktiven Selbstlerneinheiten mit Coaching-Übungen, Selbstreflexionen und umfangreichen Checklisten gehören auch Online-Workshops und länderspezifische Einzel-Coachings zum Programm. Außerdem haben die Teilnehmer jederzeit die Möglichkeit, sich auf der Coaching-Plattform von erfahrenen Entsendungsexperten und qualifizierten Länderspezialisten beraten zu lassen oder sich in der Community mit Gleichgesinnten auf der ganzen Welt auszutauschen.

Das Programm orientiert sich eng an der Lebenswelt und den besonderen Herausforderungen, mit denen sich die Expat-Partner durch den Umzug in ein fremdes Land konfrontiert sehen und holt diese genau dort ab, wo sie zu Beginn ihres Auslandsaufenthaltes stehen. Seine Praxisnähe verdankt es der Erfahrung der beiden Produktmanager Constance Grunewald-Petschke und Gyöngyi Varga mit ihrem Team aus interkulturellen Trainern und Coaches. Sie alle verfügen selbst über viele Jahre Auslandserfahrung – größtenteils auch als mitreisende Partner.

Das Angebot unter www.How-To-Create-My-Life-Abroad.com richtet sich an internationale Unternehmen, die ihre Mitarbeiter und deren Familien ganzheitlich, individuell und praxisnah unterstützen und so Auslandsprojekte noch erfolgreicher gestalten möchten. Interessierte Firmen können das Programm in der Gruppenvariante für vier bis acht Personen zu 1939 Euro pro Teilnehmer oder als Einzel-Coachingprogramm zu 2790 Euro buchen.

Über ABROAD:

ABROAD ist Spezialist für internationale Mitarbeiterentsendungen mit Sitz in Düsseldorf. Neben interkulturellen Seminaren und Workshops bietet das Unternehmen mit www.How-To-Create-My-Life-Abroad.com ab 2015 das bundesweit erste und bislang einzige Online-Coachingprogramm für Expat-Partner an und gibt seinen Kunden so eine zusätzliche Möglichkeit, Auslandsentsendungen noch erfolgreicher zu gestalten und Risiken zu minimieren.
Die Unternehmensgründerin Constance Grunewald-Petschke ist Expertin für Interkulturelle Kommunikation und Zusammenarbeit und lebt seit rund zwei Jahren selbst als Partnerin eines deutschen Expat-Managers in Istanbul. Ihre Kooperationspartnerin Gyöngyi Varga begleitet als zertifizierter transkultureller Coach und interkulturelle Beraterin seit vielen Jahren nicht nur Expatriates und deren Partner, sondern auch Fach- und Führungskräfte sowie Teams internationaler Unternehmen.
Den besonderen Herausforderungen von Auslandsentsendungen widmet sich ABROAD regelmäßig auf dem Unternehmensblog „What About My Pencilskirt?“. Hier finden ExpatPartner und Unternehmen umfangreiches Praxiswissen, Länderreportagen aus aller Welt, Erfahrungsberichte und vieles mehr.

Kontakt
ew communication
Eva Wiedemann
Wiesengrund 14 a
81243 München
089-21960690
eva.wiedemann@ew-communication.de
www.ew-communication.de

Medizin Gesundheit Wellness

Hygienemanagement in der zahnärztlichen Praxis

Prävention und Sicherheit sollten in der zahnärztlichen Hygiene immer an erster Stelle stehen. Dazu gilt es, Vorschriften und Richtlinien zu berücksichtigen. Das neue Fachbuch von Spitta unterstützt Zahnärzte und Praxismitarbeiter dabei, ein einheitliches Hygienemanagement für die Praxis zu erstellen.

Hygienemanagement in der zahnärztlichen Praxis

Der neue Leitfaden zum Hygienemanagement – für Praxismitarbeiter und Zahnärzte

Der neue Leitfaden von Spitta vermittelt anschaulich auf rund 180 Seiten und acht Kapiteln hygienisches Fachwissen für den zahnärztlichen Alltag. So geht Autorin Nicola Rheia in Kapitel eins auf die Rahmenbedingungen in der Infektionsprävention ein und erläutert u. a., welche Konsequenzen bei Nichteinhaltung der Hygienerichtlinien drohen. Darüber hinaus stellt sie die wichtigsten Gesetze und Vorschriften vor. Kapitel zwei widmet sie dem Hygienebereich in der Praxis. Dabei legt sie den Fokus auf die Bereiche Haut und Hände, Instrumente, Flächendesinfektion und Reinigung sowie weitere Spezialbereiche. In Kapitel drei geht sie auf die Notfallplanung ein. Die Mitarbeiterunterweisung steht im Vordergrund des nächsten Kapitels. Hier werden die Gefahren bei Nichtdurchführung, das Vorgehen sowie Zeitpunkt und Frequenz von Unterweisungen erläutert. Anforderungen an Bau und Einrichtung diverser Praxisräume für die Hygiene werden in einem weiteren Kapitel ebenso thematisiert wie Anforderungen, Verantwortung und Aufgaben einer Hygienebeauftragten. Die häufigsten Fehler bei der Aufbereitung von Medizinprodukten, Beanstandungen bei der Händehygiene sowie bei der Überprüfung der Aufbereitungsräume werden gesondert angesprochen. Mit dem Kapitel „10 Schritte zum Erfolg“ schließt die Autorin den Leitfaden. Die beigelegte CD-ROM mit Checklisten und Dokumentvorlagen unterstützt, ein einheitliches Hygienemanagement für die Praxis zu erstellen.

Hygienemanagement in der zahnärztlichen Praxis
Prävention – Infektionsschutz – Sicherheit
Novität 2014
von Nicola V. Rheia
Broschur, 184 Seiten
39,80 EUR (D), 40,90 EUR (A), 52,90 CHF inkl. MwSt.
ISBN 978-3-943996-30-2
Versandkostenfrei

Leseproben unter:
www.spitta.de/hygienemanagement

Der Spitta Verlag bietet innovative Print- und Online-Lösungen für moderne Zahnarztpraxen und zahntechnische Labore. Allen voran Produkte für die Praxisverwaltung sowie Fachliteratur, Abrechnungshilfen, Software, Zeitschriften und Online-Portale. Weiter hat Spitta ein breites Fortbildungsangebot für Zahnmediziner, Zahntechniker sowie Praxis- und Labormitarbeiter im Programm. Neben www.spitta.de, das zahnmedizinische Fachinformationen und einen umfangreichen Shop vereint, betreibt Spitta 17 weitere Internetportale für die Zahnmedizin und Zahntechnik.

Kontakt:
Spitta Verlag
Susanne Döinghaus
Ammonitenstr. 1
72336 Balingen
07158 9877 527
susanne.doeinghaus@spitta.de
http://www.spitta.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Know-NOW.de der Shop für erprobte Praxistools im Neuem Design.

Aus alt mach neu – die Know-NOW GmbH geht mit neuem Webshop-Outfit und den erprobten Praxistools für Unternehmer und Freiberufler aufgefrischt an den Start!

Know-NOW.de der Shop für erprobte Praxistools im Neuem Design.

Bewährtes bewahren und Verstaubtes aufpolieren, dies war die Strategie, des B to B-Angebotes der Know-NOW Gesellschaft für Informationsmanagement mbH zu Grunde lag. Der Relaunch wurde durch durch den Full Service Provider Pronet-IT realisiert.

So wurde das seit 2005 stetig angewachsene Angebot an sofort anwendbaren praxisbewährten Hilfsmitteln, Checklisten, Vorlagen im Format MS Office weiter ausgeweitet und an die Anwendung im Managementsystem und Tagesgeschäft noch besser angepasst. Speziell in den Bereichen Qualitätsmanagement , Umweltmanagement und Arbeitssicherheit bleiben so kaum Wünsche für Verfahrensanweisungen , Arbeitsanweisungen, Stellenbeschreibungen oder sonstigen Vorgabedokumenten offen.
Durch die Anwendung der Know-NOW Tools / Excel Vorlagen wird verhindert, dass Mitarbeiter wertvolle Zeit damit verbringen, bereits erfolgreich gelöste Probleme nochmals zu lösen! Gleiches gilt für die Weiterbildung der Mitarbeiter, da diese mit fertigen Trainingsmodulen / Vorlagen und Leitfäden im MS Office Format „aus dem Stand“ erfolgen kann.

Mit der responsiven Neugestaltung des Webshops wurde dem Trend der Nutzung von Smartphones und Tablets Rechnung getragen, im Sinne „Wissen to Go – egal wann oder wo“. Durch die Option Product Bundles, sparen die Kunden nun Kosten indem gleichartige Produkte in Vorteilspaketen günstiger angeboten werden können. Ein weiterer Meilenstein ist die Integration zusätzlicher Zahlverfahren, die der Kunde frei wählen kann.

Zur weiteren Flankierung unserer Shop-Leistungen wurden die bestehenden Serviceleistungen erweitert und neue Service-Leistungen wurden integriert.
Wie gewohnt halten wir unsere Kunden über Neuigkeiten auf dem laufenden. Zum Beispiel finden diese unter NEWS brandaktuelle Informationen, was sich bei der Qualitätsmanagementnorm DIN EN ISO 9001 aktuell tut. Linktipps mit den besten Wissensquellen im World Wide Web ergänzen unternehmerisches Wissen. Ein neu entwickeltes Glossar der Know-NOW GmbH bietet von „A“ wie Ablauforganisation bis „Z“ wie Zuverlässigkeit die Erläuterungen zu wichtigen Begriffen des Qualitätsmanagements .Know-NOW

Die Know-NOW Gesellschaft für Informationsmanagement vertreibt seit 2005 erfolgreich praxisbewährte Hilfsmittel und Checklisten sowie Vorlagen im MS Office-Format. Die speziell auf Managementsysteme ausgerichteten Tools und professionellen Schulungsmodule werden – ausgerichtet an individuellen Kundenwünschen – ständig überarbeitet und erweitert.

Kontakt:
Know-NOW Gesellschaft für Informationsmanagement mbH
Rheinhold Kaim
Tannenweg 7
63607 Wächtersbach
06053 – 8097084
info@know-now.de
http://know-now.de

Kunst Kultur Gastronomie

Risikomanagement und Risikohandbuch – Richtlinien für eine prüfungssichere Umsetzung

Risikomanagement und Risikohandbuch – Richtlinien für eine prüfungssichere Umsetzung

Risikomanagement und Risikohandbuch – Richtlinien für eine prüfungssichere Umsetzung

S&P Unternehmerforum

Risiken frühzeitig erkennen, steuern und aktiv begrenzen

Nur 40% der deutschen mittelständischen Unternehmen verfügen über ein wirksames Risikomanagementsystem. Mit der Einführung des BilMoG, müssen auch kleine und mittlere Betriebe Rechenschaft über Risiko und Risikomanagement ablegen.
Nur wer seine Risiken und Probleme kennt, kann diesen vorbeugen. Zwar ist ein funktionierendes Risikomanagementsystem keine Garantie für ein risikoloses und problemfreies Unternehmen, aber es hilft die Folgen zu mindern. Hierfür müssen Risiken identifiziert und analysiert werden, um für die Geschäftsführung und die Mitarbeiter einen Plan zu entwickeln, wie diese in solchen Situationen das Risiko mindern können.

Ein ganzheitliches Risikomanagement-System überwacht die Risikobereiche Anti-Fraud und Geldwäsche, Embargo- und Sanktionslisten sowie Compliance.
Durch ein funktionierendes Internes Kontroll- und Steuerungssystems können die Risiken und Gefahren im Unternehmen erkannt und Kontroll- sowie Prüfungshandlungen durchgeführt werden.

Mit dem Seminar „Risikomanagement kompakt“ erhalten die Teilnehmer Instrumente für den Aufbau eines wirkungsvollen Risikomanagement-Systems. Checklisten sowie Musteranweisungen für eine rasche und kostengünstige Umsetzung in die Praxis inklusive!

Die Teilnehmer erhalten Checklisten für den Aufbau des Risikomanagements, ein Risikohandbuch gemäß Wirtschaftsprüferstandard sowie einen Leitfaden für die Umsetzung eines Internen Kontroll- und Steuerungssystems in die eigene Unternehmer-Praxis.

Buchen Sie jetzt das Seminar „Risikomanagement kompakt“ und nutzen Sie die staatlichen Förderungsmöglichkeiten unserer zertifizierten Weiterbildungsseminare.
Für eine unverbindliche Beratung zum Thema Risikomanagement und Internes Kontroll- und Steuerungssystem nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Service-Team unter 089 452 429 70 100 auf. Weitere Informationen erhalten Sie zudem unter www.sp-unternehmerforum.de .

Das S&P Unternehmerforum wurde 2007 gegründet und basiert auf einer Idee unserer mittelständischen Kunden:

Gemeinsam Lösungen erarbeiten
Ohne Umwege Chancen sichern
Erfahrungen austauschen

Das S&P Unternehmerforum bietet für Unternehmen aus dem Mittelstand und der Finanzwirtschaft zertifizierte Seminare und Intensivtrainings zu folgenden Fachbereichen an:

Strategie & Management, Planung & Entwicklung, Führung & Personalentwicklung,
Vertrieb & Marketing, Unternehmenssteuerung, Rating & Bankgespräch, Unternehmensbewertung & Nachfolge, Compliance & Beauftragtenwesen sowie Risikomanagement.

Kontakt
S&P Unternehmerforum
Herr Achim Schulz
Graf-zu-Castell-Str. 1
81829 München
089 4524 2970 100
service@sp-unternehmerforum.de
http://www.sp-unternehmerforum.de

Pressekontakt:
S
Achim Schulz
Graf-zu-Castell-Str. 1
81829 München
089 4524 2970 100
as@sp-unternehmerforum.de
http://www.sp-unternehmerforum.de