Tag Archives: CEMEX

Immobilien Bauen Garten

Kompetenz im Tagebau

CEMEX vertraut seit Jahren auf Qualität und Zuverlässigkeit von HKL.

Kompetenz im Tagebau

Ein Radlader von HKL transportiert das aufgenommene Material aus dem Stollenbereich nach außen.

Seit über 700 Jahren wird in dem östlich von Berlin gelegenen Rüdersdorfer-Kalkstein-Tagebau der wichtige Rohstoff für die Zementherstellung gewonnen. Für die Modernisierung und den Ausbau der Stollen fordert die CEMEX Deutschland AG regelmäßig Maschinen aus dem HKL MIETPARK an. Jüngst wurde ein Radlader bei der Auffahrung eines Stollens unter Tage im Tagebau Rüdersdorf eingesetzt.

Im Tagebau wird größtenteils schweres Spezialgerät verwendet. Doch für kleinere Maschinen oder mobile Raumeinheiten wendet sich CEMEX seit vielen Jahren an HKL. Das HKL Center Rüdersdorf liegt nur wenige Minuten von dem CEMEX-Werk entfernt. Entsprechend kann Deutschlands Branchenführer immer schnell agieren und angeforderte Maschinen und Container binnen kürzester Zeit zu ihrem Einsatzort bringen. So auch bei dem zuletzt von CEMEX benötigten Radlader mit 0,35 Kubikmetern Schaufelinhalt. Der Zufahrtsbereich des Stollens wurde unter Zuhilfenahme des Radladers begradigt und das aufgenommene Material aus dem Stollenbereich nach außen transportiert. Aufgrund der starken Verfestigung des Untergrunds, konnte das Material nur mithilfe eines Radladers aufgenommen werden.

Rico Mazanke, Mietdisponent im HKL Center Rüdersdorf sagt: „Dank unserer Nähe zum Einsatzort sind wir immer direkt zur Stelle, falls im Rüdersdorfer-Kalkstein-Tagebau Maschinen benötigt werden. Das klappt seit vielen Jahren einwandfrei.“

„Wir mieten regelmäßig und gern bei HKL“, so Jörg Nicol, Leiter für den Untertagebetrieb im Tagebau Rüdersdorf bei der Cemex Zement GmbH. „Da kennen wir Qualität, Verfügbarkeit und Konditionen – das passt einfach gut.“

HKL unterhält in vielen Regionen in Deutschland sehr langjährige Beziehungen zu Bauunternehmen und Kommunen. Beratungskompetenz, Maschinenqualität und das Vertrauen in die HKL Mitarbeiter sind die Basis für dauerhafte Partnerschaften.

Weiterführende Informationen
In Rüdersdorf hat die deutsche Kalk- und Zementindustrie ihren Ursprung. Seit über 700 Jahren wird hier Kalkstein abgebaut, 1885 entstand das erste Zementwerk. Heute hat Rüdersdorf mit seiner über 115-jährigen Tradition in der Zementherstellung zentrale Bedeutung für die gesamte Bauwirtschaft im Nordosten Deutschlands. Im September 1990 wurden die Rüdersdorfer Zementwerke von CEMEX erworben. Rund 300 Millionen Euro wurden seitdem in die Modernisierung des Werkes investiert, allein 60 Millionen Euro entfielen auf Umweltschutzmaßnahmen. Die Staubemission von 50.000 Tonnen im Jahr 1990 konnte um über 90 Prozent drastisch reduziert werden. Eine Vielzahl von Schallschutzmaßnahmen hat zu einer deutlichen Absenkung des Lärmpegels in der Nachbarschaft geführt. Durch den Einsatz von Sekundärroh- und -brennstoffen können jährlich mehrere tausend Tonnen natürliche Roh- und Brennstoffe eingespart werden. Mit der Einführung eines Umweltmanagementsystems nach DIN ISO 14001 und Öko-Audit-Verordnung sowie der Zertifizierung im Jahr 2000 wurde ein vorläufiger Höhepunkt erreicht. Eine erstmals innerhalb der deutschen Zementindustrie erstellte Umwelterklärung informiert die Öffentlichkeit umfassend über alle Aspekte der Umweltschutzarbeit.

HKL BAUMASCHINEN (www.hkl-baumaschinen.de) ist mit 45.000 Baumaschinen, Baugeräten, Raumsystemen und Fahrzeugen der größte Baumaschinenvermieter in Deutschland, Österreich und Polen. Das Familienunternehmen erzielt einen Umsatz von über 300 Millionen Euro. Mit seinem Mietpark-, Baushop- und Service-Angebot für Bau, Handwerk, Industrie und Kommunen ist HKL der führende Anbieter der Branche. 140 Niederlassungen, 1.200 Mitarbeiter und eine große Maschinenflotte garantieren die Nähe zum Kunden und den schnellen Service vor Ort.

Firmenkontakt
HKL BAUMASCHINEN
Ulf Böge
Lademannbogen 130
22339 Hamburg – Hummelsbüttel
+49 (0)40 538 02-1
info@hkl-baumaschinen.de
http://www.hkl-baumaschinen.de

Pressekontakt
CREAM COMMUNICATION
Anne Bettina Leutner
Schauenburgerstrasse 37
20095 Hamburg
+49 40 401 131 010
hkl@cream-communication.com
http://www.cream-communication.com

Environment Energy

BHS-Sonthofen: Creating value from overburden

Economical alternative to wet processing of clay-and-rock mixtures

BHS-Sonthofen: Creating value from overburden

The Combimix system of type DKXC in a CEMEX France treatment plant

The dry Combimix process developed by BHS-Sonthofen removes clay adhesions from screen waste produced in quarries and gravel pits. Operators report that they are able to convert more than 90% of contaminated feed material into salable rock grade using the Combimix system.
At the same time, the dry process significantly reduces water, energy and material costs.

Many quarries contain large quantities of material contaminated with clay that has not been possible to be processed economically up to now. Frequently, the material has to be dumped at considerable expense as mining overburden.

However, wet treatment is one method that allows this material to be used. Washing and subsequent water treatment as well as sludge disposal is extremely costly. The process often fails because many quarries lack access to the volumes of water required. Dry processing in conventional continuous mixers using quick lime is also been problematic because the retention times of the material in the mixer are so short that the clay cannot blend adequately with the lime.

The solution: Variable retention time

The patented BHS Combimix system developed by BHS-Sonthofen offers an economical alternative and its practical suitability has already been proven in several quarries. The basic principle has been known for years but it has not been possible to implement the system due to various limitations in mixing technology: Mixing clay with quick lime changes the properties of the clay, which can then be reliably separated from the rock.

For the first time, twin-shaft continuous mixers of type DKXC allow regulation of the retention time of the material in the mixer within broad limits. The clay has enough time to mix intensively with the lime and detach from the rock. The intensive movement of material during the mixing process also assists the cleaning process.

After screening, the feed material is so clean that it is no longer classed as waste and can be sold. Grains greater than 5 mm in diameter that are largely free of clay can now be further processed in the gravel quarry. Grains less than 5 mm in diameter form a lime/clay mixture that can be sold to the agriculture industry, for example.

Combination of batch and continuous mixers

The Combimix process is based on the combination of twin-shaft batch and continuous mixers manufactured by BHS-Sonthofen. Unlike traditional continuous mixers, the retention time of the mixture in the Combimix system can be regulated within broad limits – from less than 30 to more than 100 seconds.

BHS regulates the retention time via a gate on the underside of the mixing trough. The company is the only manufacturer that offers a trough with this design. Extracted material is replaced with an equivalent volume of feed material. Continuous measurements are taken during this process to monitor the weight of the mixer. The quick lime is metered by a screw conveyor inside the mixer according to the clay content in the feed material in a range of less than one or a maximum of five percent of the feed quantity.

Together with the long retention time, the established three-dimensional mixing principle of the BHS-Sonthofen twin-shaft mixer makes an important contribution to achieving good results: The lime is mixed intensively with the clay so that the treated clay reliably separates from the rock. Costs for supplying water, reslurrying, filtering and disposing of the slurry are no longer incurred because the material is treated dry.

BHS-Sonthofen manufactures different versions of mixer for throughputs between 85 and 1000 t/h. The grain size of the feed material can range up to 150 mm, depending on the mixer size.

Practical experience

BHS has installed the Combimix system in several quarries. One facility has been operating extremely successfully for several years in a quarry owned by the company Cemex based in France. Before the system was installed, more than 100,000 t of rock/clay mixture from the quarry had to be dumped every year. More than 90% of contaminated feed material is now sold as rock grade thanks to the Combimix system.

Jean-Serge Peret, plant manager at the Chateaubourg quarry owned by Cemex, is extremely pleased about the significant reduction in costs: „Before the mixer was installed, we had to break down 400,000 t of rock each year to obtain 300,000 t of salable material. The new procedure means we only require 330,000 t to achieve the same delivery quantity.“

Info: The benefits at a glance:

Compared with wet treatment:
-Processing of the entire material
-No introduction of moisture in the aggregates
-No wet screening, no sludge treatment
-No water consumption

Compared to conventional continuous mixers:
-Processing of the entire material
-Long retention time in the mixer
-Minimal consumption of quick lime
-High throughput
-Minimal wear

About BHS-Sonthofen

BHS-Sonthofen is an owner-operated group of companies in the machinery and plant engineering field, based in Sonthofen, Germany. The company offers technical solutions for mechanical process engineering, concentrating primarily on mixing, crushing, recycling and filtration. With more than 350 employees and several subsidiaries, BHS-Sonthofen has a global presence.

The Mixing Technology division produces batch and continuous mixers and offers a full range of process technology for mixing. The twin-shaft batch mixer, which is considered a global benchmark in the concrete industry, is an important product.

For more information, see www.bhs-sonthofen.de.

Firmenkontakt
BHS-Sonthofen GmbH
Roland Schmid
An der Eisenschmelze 47
D-87527 Sonthofen, Germany
+49 8321 6099-231
press@bhs-sonthofen.de
http://www.bhs-sonthofen.de

Pressekontakt
VIP Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstr. 25-27
52068 Aachen / Germany
+49.241.89468-24
reinhardt@vip-kommunikation.de
www.vip-kommunikation.de

Computer IT Software

VAS gewinnt CEMEX Vertrag

Logistikprozesse international standardisieren

VAS gewinnt CEMEX Vertrag

Ulm, 28. Oktober 2013. VAS, die IT Logistic-Lösung der FRITZ & MACZIOL group, hat die internationale Auschreibung des mexikanischen Unternehmens CEMEX gewonnen. Das System wird bei dem multinationalen Unternehmen der Baustoffindustrie auf Basis eines maßgeschneiderten Templates ausgerollt werden, das an das zentrale SAP-System angebunden ist. Begonnen wird damit in den deutschen Werken. Der Hauptgrund für die Auswahl zugunsten von VAS war zum einen die umfassende Abdeckung aller Anforderungen, die CEMEX im Rahmen eines ausführlichen Pflichtenheftes dokumentiert hatte. Der sehr gute Ruf von VAS und die mehr als 20-jährige Erfahrung von FRITZ & MACZIOL waren weitere entscheidende Faktoren für die Entscheidung zugunsten der Logistiklösung, die heute in mehr als 160 Werken verschiedener Branchen weltweit installiert ist. Derzeit wird die Implementierung im Rahmen eines Workshops vorbereitet. „CEMEX nimmt damit eine Vorreiterrolle ein. Denn derzeit denken viele der global aktiven Unternehmen in der Grundstoffindustrie darüber nach, mit Hilfe von templatebasierten Systemen ihre Abläufe weltweit zu standardisieren und die vielfach noch im Einsatz befindlichen Insellösungen abzulösen“, so Claus Jordan, Director Business Development and Marketing Industrial Applications and Services bei Fritz & Macziol. Den Grund für diese Entwicklung sieht er vor allem in der Tatsache, dass sich mit Hilfe der Web 2.0-Technologien die logistischen Prozesse in den Werken sehr viel einfacher automatisieren lassen. „Ein templatebasierter Rollout spart zudem Aufwand und Kosten und sichert so einen schnellen Return-on-Invest (RoI)“, so Jordan weiter.

Die CEMEX S.A.B. de C.V. wurde 1906 in Mexiko gegründet und hat sich seitdem von einem lokalen Anbieter zu einem der führenden Unternehmen der Baustoffbranche entwickelt. Heute umfasst das Geschäft die Produktion und den Vertrieb von Zement, Transportbeton, Zuschlagstoffen und zugehöriger Baustoffe in mehr als 50 Ländern auf vier Kontinenten. Der Jahresumsatz der CEMEX lag 2012 bei rund 15 Mrd. US-Dollar. Das Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 44.000 Mitarbeiter.

Über VAS
VAS – die prozessorientierte Softwarelösung für die Grundstoffindustrie – bildet die gesamte Prozesskette von der Anlieferung über die Disposition und Verladung bis hin zur Ausfahrt ab. VAS als Bindeglied zwischen den ERP-Systemen und den Technischen Anlagen ist die Schlüsselfunktion und Stellschraube für einen effizienten Prozessablauf. Zudem unterstützt VAS das Reporting und liefert Echtzeitinformationen in die weiterführenden Systeme, etwa für die Produktion, den Vertrieb oder das Controlling. Alle technischen Fremdsysteme wie die Wäge-, Silo- oder Dosiertechnik werden vollständig in die Abläufe des VAS Logistiksystems integriert. Derzeit wird VAS weltweit in mehr als 160 Werken der Grundstoffindustrie eingesetzt.

Bildrechte: FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb GmbH

Zur FRITZ & MACZIOL Gruppe mit Hauptsitz Ulm gehören die Unternehmen FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb GmbH, INFOMA® Software Consulting GmbH, FRITZ & MACZIOL Schweiz AG, NEO Business Partners GmbH, STAS GmbH, STAS Österreich GmbH, FRITZ & MACZIOL Asia Inc. und IT&T AG. Mit derzeit mehr als 1.000 Mitarbeitern an 22 Standorten sowie sechs Servicestandorten weltweit erzielte die Unternehmensgruppe im Jahr 2012 einen Gesamtumsatz von über 364 Mio. Euro.

Die FRITZ & MACZIOL Gruppe hat sich in Deutschland und der Schweiz sowie mit der FRITZ & MACZIOL Asia Inc. und Servicebüros in verschiedenen Ländern weltweit positioniert. Gleichermaßen Spezialist wie Generalist bietet die Gruppe als System- und Beratungshaus ein ganzheitliches Portfolio aus Hardware, Software, Services sowie Consulting in ausgewählten Bereichen. Die Unternehmen der FRITZ & MACZIOL Gruppe entwickeln und vertreiben Software- und Systemlösungen für öffentliche Auftraggeber, den Mittelstand und Großunternehmen. Die Unternehmensgruppe ist Top-Partner von IBM, Microsoft und SAP sowie EMC und Cisco mit den höchsten Zertifizierungen und stellt den Kunden das komplette Spektrum der relevanten IT-Themen auf Basis neuester Technologien dieser Weltmarktführer sowie ergänzender Hersteller zur Verfügung. Als Teil des niederländischen Technologiekonzerns Imtech N.V. nutzt das System- und Beratungshaus innerhalb der Imtech ICT Division sowie als Kooperationspartner der anderen Divisionen, zum Beispiel der deutschen Imtech im Bereich Data Center, dabei auch europäische Synergien.

Kontakt
FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb GmbH
Francesca Herbstleb – Presse-Referentin
Hörvelsinger Weg 17
89081 Ulm
Tel.: +49 (0) 731 / 1551-655
fherbstleb@fum.de
http://www.fum.de

Pressekontakt:
Press\’n\’Relations GmbH
Uwe Pagel
Magirusstr. 33
89077 Ulm
0731 962 87-29
upa@press-n-relations.de
http://www.press-n-relations.de