Tag Archives: cancer

Medicine Wellness Health

Full speed ahead – New Celsius42

The relaunch of Celsius42 GmbH is just a few days away

Full speed ahead - New Celsius42

Eschweiler 01.05.2018 – after 4 months and many hours of work by our creative team, we look forward to publishing our new company website in the near future.

„This innovation represents a true milestone for the development of Celsius42,“ says Christian Hartmann, the company“s new CEO. „In addition to the remake of our corporate identity, there are many ongoing activities associated with our product range,“ he adds. „We are currently working on our vision up to the year 2025. Our company will present many innovations and product enhancements at the MEDICA tradeshow in Düsseldorf this year and over the course of the coming years.“

Parallel to product and market development, the company“s priorities for the coming months and years naturally also include global expansion. Moreover, technical and scientific cooperation will be at the core of this growth strategy.

We invite you to visit us at ESHO in Berlin from May 16-19 to learn more about our innovations in direct conversations. We look forward to your visit. Our communication channels will keep you updated about the further activities of our company.

Your Celsius42 Team

Who we are.

The people working at Celsius42 have one shared goal – to be united in the fight against cancer. To pool knowledge. To leverage partners and resources. To explore increasingly intelligent pathways in medical technology to finally win the fight. Medicine has fought this battle for a long time. A battle against a clever opponent: cancer. Hyperthermia is the active principle of Celsius42 products. Targeted
thermal energy that causes stress in cancer cells. It has many positive effects in chemotherapy or radiation therapy, but also strengthens the immune system.

The people at Celsius42 know that they are on
the right track. Their tenacity, energy and human experience make them a tight-knit team. With a single mission: to develop innovative hyperthermia products that help to fight cancer gently but effectively.

That is Celsius42. That is TCS – Tumor Cell Solution.

Contact
Celsius42 GmbH
Christian Hartmann
Hermann-Hollerith-Straße 11
52249 Eschweiler
Phone: +49 2403 7829 230
E-Mail: info@celsius42.de
Url: http://www.celsius42.de

Mode Trends Lifestyle

Mitmachen: Männer, wir wollen Euer Selfie – Social Media Aktion für den Brustkrebs-Monat Oktober

Produzent Mousse T. unterstützt www.pinkribbonchallenge2017.com

Mitmachen: Männer, wir wollen Euer Selfie - Social Media Aktion für den Brustkrebs-Monat Oktober

Foto Credit: Ingo Michael Kremmel

Männer, wir wollen Euer Selfie – Social Media Aktion für den Brustkrebs-Monat Oktober
Produzent MousseT unterstützt Awareness Kampagne

www.pinkribbonchallenge2017.com

Bonn, den 27. September 2017

Jedes Jahr erkranken weltweit mehr als 1.5 Millionen Frauen an Brustkrebs. Brustkrebs ist der häufigste bösartige Tumor bei Frauen.

Seit 1985 ist der Oktober weltweit der Brustkrebsmonat – durch verschiedene Aktionen zu den Themen Vorsorge, Untersuchungen und Behandlungen soll das Thema Brustkrebs in das öffentliche Bewusstsein gebracht werden.

www.pinkribbonchallenge2017.com
#breastcancerawarenessispink #everymanhasamom

Vor einigen Wochen hatte Corinna Busch, Bloggerin und PR Managerin, die Idee zu dieser Social Media Aktion. Sie fragte sich, ob die Männer dieser Welt den Frauen helfen würden – indem sie mit einem Selfie, auf dem sie etwas in der Farbe Pink tragen, ein Zeichen setzen und sich solidarisch zeigen. „Brustkrebs ist in meiner Familie leider ein Dauerthema: Meine Großmutter erkrankte daran, meine Mutter starb mit nur 53 Jahren an Brustkrebs und ich selbst gelte als Risiko-Patientin. Für mich ist es daher eine Herzensangelegenheit, immer wieder auf diese so weitverbreitete Erkrankung aufmerksam zu machen und die Kommunikationsarbeit von Pink Ribbon zu unterstützen“ berichtet Corinna Busch

Auch Männer können an Brustkrebs erkranken, doch das ist vergleichsweise selten. „Hier geht es vielmehr darum, dass im Falle einer Erkrankung der Frau ihr Umfeld indirekt immer mitbetroffen ist. Dazu gehören der Partner, die Familie, der Freundes- und Kollegenkreis. Genau darauf weisen die vielen mutigen Männer, die sich im Rahmen dieser Aktion mit einem pinkfarbenen Detail zeigen, hin – wie zum Beispiel Produzent Mousse T.“, ergänzt Christina Kempkes, Kommunikationsleitung bei Pink Ribbon Deutschland.

„Brustkrebs-Früherkennung? Hinfühlen statt Wegsehen!“ Unter diesem Motto kommuniziert die Brustkrebs-Sensibilisierungs-Kampagne Pink Ribbon Deutschland. Ziel ist es, gemeinsam das Bewusstsein für die wichtige Früherkennung zu stärken, denn das ist in den meisten Fällen die Grundlage für eine mögliche Heilung. Hierzu macht die gemeinnützige Organisation eine breite Öffentlichkeit auf das Thema Brustkrebs aufmerksam und initiiert Projekte, die gesunde wie auch betroffene Frauen und deren Umfeld motivieren und stärken.

Also, Männer: Wir möchten Euer Selfie sehen – mit etwas Pinkfarbenem. Auf dem Kopf. In der Hand. Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Zeigt Euch solidarisch mit den Frauen – unterstützt sie dabei, regelmäßig Früherkennungsmaßnahmen wahrzunehmen. Begleitet sie zu Untersuchungen und seid einfach für sie da.

Euer Selfie auf unserer Instagram- und Facebook-Seite – für Eure Mutter, Frau, Schwester, Tochter, Freundin, Tante – und für alle Frauen.

Homepage: www.pinkribbonchallenge2017.com
Facebook: https://www.facebook.com/Pink-Ribbon-Challenge-683156005213569/ Instagram: https://www.instagram.com/pinkribbonchallenge/
Twitter: https://twitter.com/pinkchallenge17

Das sind die hashtags: #breastcancerawarenessispink
#everymanhasamom

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Produzent Mousse T. und Fotograf Ingo Kremmel für Ihre sensationelle Unterstützung dieser Charity Social Media Aktion.

Die weltweit exklusiv auf 10 Stück limitierte pinkfarbene Clutch zu Gunsten von Pink Ribbon gibt es hier: https://corinnabusch.com/produkt/charity-pink-ribbon-clutch/

Pressekontakt:
Corinna Busch
media for people UG
Riesstraße 21
53113 Bonn / Germany

Homepage: www.pinkribbonchallenge2017.com
E-Mail: info@pinkribbonchallenge2017.com

www.pinkribbonchallenge2017.com

Kontakt
Pink Ribbon Challenge 2017
Corinna Busch
Riesstraße 21
53113 Bonn
0228/24935187
info@pinkribbonchallenge2017.com
http://www.pinkribbonchallenge2017.com

Kunst Kultur Gastronomie

Myriam von M.: Starke Hymne für eine starke Gemeinschaft

Myriam von M. veröffentlicht mit ihrer Band „Zimmer 603“ Debüt-Single „Ein Leben Lang (Fck cncr)“

Myriam von M.: Starke Hymne für eine starke Gemeinschaft

Logo PR4YOU

Unzähligen krebskranken Menschen hat sie mit ihrer unbändigen Leidenschaft für die gute Sache bereits geholfen, über 70 Menschen beim Sterbeprozess begleitet, tausende Fragen beantwortet und unzählige Herzenswünsche erfüllt. All das macht sie von ganzem Herzen, denn Myriam von M. weiß, wie wichtig ihre Arbeit ist, schließlich ist sie selbst eine Frau, die aus den Tiefen des Lebens aufrecht schreitend hervorgekommen ist.

Mit ihrer Autobiografie „Fuck Cancer – Denn meine Wut macht mich stark gegen den Krebs“ (Eden Books, ISBN 978-3-95910-100-4) jüngst die Spiegel-Bestsellerliste im Sturm erobert, hat die Kämpferin nun die Musikcharts im Visier und veröffentlicht am 12. März 2017 gemeinsam mit ihrer Band Zimmer 603 ihre Debüt-Single „Ein Leben lang (Fck cncr)“. Eine post- Release- Party soll wahrscheinlich im Nachtleben Frankfurt stattfinden.

„Es ist unglaublich, wie schnell die Fuck Cancer-Gemeinschaft gewachsen ist“, sagt Myriam von M. „Mit dem Song möchte ich mich bei meinen unzähligen Anhängern und Unterstützern bedanken, außerdem soll er als Hymne unserer Gemeinschaft dienen, um noch mehr Menschen zu erreichen und unsere Botschaft in die Welt zu tragen: FUCK CANCER.“

Der Song ist als Download in allen relevanten Onlineshops erhältlich und wird am 12.03.2017 released. Ein Musikvideo ist gerade in der Produktion indem auch Myriam Erkrankte mitwirken lässt.

Zur Person:
Myriam von M. wurde in Hofheim geboren. Mit 25 Jahren erkrankte sie an Vulvakrebs, drei Jahre später folgte Gebärmutterhalskrebs. Heute kämpft die Aktivistin seit 15 Jahren gegen den Krebs. Mit ihrer Kampagne Fuck Cancer leistet sie wichtige Aufklärungsarbeit und steht Krebserkrankten auf der ganzen Welt zur Seite. Letztes Jahr feierte ihre Filmdokumentation Gesichter einer Krankheit: Wir Helden gegen Krebs Premiere. Für ihr Engagement wurde Myriam von M. im April 2015 mit dem myAid Award ausgezeichnet.

Weitere Informationen:

www.myriam-von-m.de
www.fuck-cancer.de
www.facebook.com/zimmer603
www.facebook.com/Myriam.von.M/
www.pr4you.de

Myriam von M. und ihre Band Zimmer 603 stehen gerne für persönliche Gespräche, Live- Auftritte, Studiobesuche, Shootings etc. zur Verfügung. Kontakt: presse@myriam-von-m.de

Über die PR-Agentur PR4YOU

Die in Berlin ansässige PR-Agentur PR4YOU ist eine Full Service Agentur für Public Relations und Kommunikation. PR4YOU betreut seit 2001 Unternehmen, Institutionen und Personen lokal, regional, national und international in den Bereichen Public Relations, klassische Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Online-PR, Suchmaschinen-PR (SEO-PR), Social Media Relations, Mediaberatung, Mediaplanung, Werbung und Werbeschaltung, Corporate Communications, Corporate Publishing und Corporate Design.

Das Angebot reicht vom strategischen PR-Consulting über die operative Umsetzung bis hin zur kontinuierlichen PR-Betreuung mit variablen und kundenspezifischen Honorarmodellen. Dazu zählen PR-Beratung und PR-Betreuung, aktive Pressearbeit, Medienarbeit und Öffentlichkeitsarbeit, Marken-PR und Produkt-PR, Unternehmens-PR, Event-PR, Messe-PR, Personal-PR, Personality-PR, Corporate Social Responsibility PR, Krisen-PR, Online-PR, Suchmaschinen-PR (SEO-PR), Social Media Relations (Social Media PR, PR 2.0), Radio-PR und Radiowerbung, TV-PR und TV-Sponsoring, Mediaplanung, Werbeschaltung sowie Gestaltung und Herstellung von Kommunikationsmitteln.

Das Team um den geprüften PR-Berater (DAPR) Holger Ballwanz besteht aus Public Relations Experten (PR-Berater und PR-Redakteure, Mediaberater und Mediaplaner, Grafiker und Mediendesigner sowie Fotografen) mit umfassender Berufspraxis in Public Relations, Journalismus, Marketing, Mediaplanung und Werbung.

Weitere Informationen: http://www.pr4you.de

Über die Eventagentur EVENTS4YOU

Die Eventagentur EVENTS4YOU ist ein Geschäftsbereich der PR-Agentur PR4YOU. Sie organisiert als Full Service Agentur Events und Veranstaltungen wie Red Carpet Events, Premieren, Firmenevents, Eröffnungen, Galas, Fashion Shows, Messen, Incentives, Tagungen, Kongresse, Betriebsfeiern, Konzerte, Festivals, Roadshows, VIP-Events, Produktpräsentationen, Presse-Events, Pressekonferenzen oder Presseveranstaltungen. Spezielles der Eventagentur EVENTS4YOU: Vermittlung von Prominenten für Veranstaltungen.

Weitere Informationen: http://www.events4you.de

Kontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
030 43734343
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Computer IT Software

Schluss mit alten Archivbildern. Science Photo Library unterstützt den Darmkrebsmonat März 2017.

Schluss mit alten Archivbildern. Science Photo Library unterstützt den Darmkrebsmonat März 2017.

(Mynewsdesk) München, 20.12.2016 – Die redaktionelle Berichterstattung trägt maßgeblich zum Erfolg des Darmkrebsmonat März in Deutschland bei. Das perfekte Bild zum Text ist dabei der Schlüssel zu einem gelungenen Beitrag. Die Spezialagentur für Medizin & Wissenschaft, Science Photo Library, bietet erstmals Sonderkonditionen auf ausgewähltes Footage zum Thema „Darm“.Jährlich sterben allein in Deutschland rund 26.000 Menschen an den Folgen einer Darmkrebserkrankung. Dabei kann man kaum einer Krebsart so leicht vorbeugen. Daher ruft dieFelix Burda Stiftung im nächsten Jahr bereits zum 16. Mal den Darmkrebsmonat März aus:Vom 01. bis 31. März 2017 steht ganz Deutschland im Zeichen der Darmkrebsvorsorge.

Die Felix Burda Stiftung bietet speziell für diese Zeit des Darmkrebsmonat März vielfältige Materialien zum Thema „Darmkrebsvorsorge“ auf ihrer Website zum Download an. Auch die Science Photo Library unterstützt diese Initiative nun mit einem besonderen Angebot.Aus der umfassenden Wissenschafts-Kollektion wurden 275 Stücke ausgewählt, die Journalisten und Redakteure im Zeitraum von Dezember 2016 bis März 2017 zu Sonderkonditionen zur Verfügung stehen.

Im Darmkrebsmonat März engagieren sich neben Gesundheitsorganisationen, Unternehmen, Städten und Kliniken vor allem die großen Medienhäuser Deutschlands für die Darmkrebsvorsorge. Mit zahlreichen Beiträgen in Print, TV und Online, sorgen Medien landesweit für die nötige Awareness und Informationstiefe, um die Bevölkerung aufzuklären und zur Auseinandersetzung mit der Darmkrebsvorsorge zu motivieren. Denn früh erkannt, ist Darmkrebs in den meisten Fällen harmlos.

Die Science Photo Library wurde 1981 in London gegründet und bietet eine von Experten fachkundig gepflegte und laufend erweiterte Kollektion von über 400.000 Fotos, Illustrationen und Videos von herausragender Qualität zu den Themenfeldern Medizin, Wissenschaft, Umwelt und Gesundheit an.

Hier zur Bildauswahl „Darmkrebsmonat März“ der Science Photo Library:
http://www.science-photo.de/darmkrebsmonat

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Felix Burda Stiftung

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/gsn431

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/medien/schluss-mit-alten-archivbildern-science-photo-library-unterstuetzt-den-darmkrebsmonat-maerz-2017-31234

Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes.  Zu den Projekten der Stiftung zählen der bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der Felix Burda Award, mit dem Menschen, Institutionen und Unternehmen für herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt werden. Außerdem tourt das größte begehbare Darmmodell Europas kontinuierlich durch Deutschland und die APPzumARZT managed als Gesundheits-Butler gesetzliche Präventionsleistungen der ganzen Familie. Die Felix Burda Stiftung betreibt Websites und Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbekampagnen in Print, TV, Radio, Online und Mobile eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs.   
www.felix-burda-stiftung.de: http://www.felix-burda-stiftung.de/

Firmenkontakt
Felix Burda Stiftung
Carsten Frederik Buchert
Arabellastraße 27
81925 München
089-92502710
carsten.buchert@felix-burda-stiftung.de
http://www.themenportal.de/medien/schluss-mit-alten-archivbildern-science-photo-library-unterstuetzt-den-darmkrebsmonat-maerz-2017-31234

Pressekontakt
Felix Burda Stiftung
Carsten Frederik Buchert
Arabellastraße 27
81925 München
089-92502710
carsten.buchert@felix-burda-stiftung.de
http://shortpr.com/gsn431

Kunst Kultur Gastronomie

Krebsberatungsstelle Ulm startet Benefizkonzertreihe

Krebsberatungsstelle Ulm startet Benefizkonzertreihe

(NL/6033566684) Erstes Konzert der „Con passione“ überschriebenen Reihe findet am 30. Juli 2016 im Bibliothekssaal des Klosters Wiblingen statt. Das zweite Benefizkonzert ist für den 11. Dezember geplant.

„Gemeinsam Wege finden, Beratung, Begleitung und Unterstützung erfahren“ – so lautet das Motto der Psychosozialen Krebsberatungsstelle Ulm (KBS). Seit November 2015 helfen die professionellen Psychologen und Sozialpädagogen der KBS krebsleidenden Menschen sowie deren Angehörigen und Freunden in allen Belangen rund um die Erkrankung – von der psychoonkologischen Betreuung über die palliative Begleitung bis hin zur sozialen und sozialrechtlichen Beratung. Dabei arbeitet die KBS eng mit dem Comprehensive Cancer Center Ulm (CCCU) an der städtischen Universitätsklinik zusammen.

Damit die wichtigen Leistungen den Rat und Hilfe Suchenden weiterhin zur Verfügung stehen, ist die KBS dringend auf Einnahmen angewiesen – auch über das Jahr 2016 hinaus. Dann nämlich endet die Anschub-Finanzierung durch das Sozialministerium Baden-Württemberg. Spendengelder – so nötig und wichtig sie sind – reichen alleine nicht aus, um die laufenden Kosten zu decken. Und so kam beim KBS-Team und seinem Leiter Dr. Klaus Hönig die Idee auf, eine Benefizkonzertreihe ins Leben zu rufen. International renommierte Musiker haben spontan ihre Unterstützung zugesichert, so dass die „Con passione“ überschriebene Reihe noch in diesem Jahr starten kann. Das Auftaktkonzert beginnt am 30. Juli um 19:30 Uhr im Bibliothekssaal des Klosters Wiblingen, einem Meisterbauwerk des Rokoko.

Der aus Bologna stammende Geiger Markus Placci und Bratschist Burkhard Maiß vom Berliner Jacques Thibaud Ensemble spielen an diesem Abend virtuose Duos für Violine und Viola – unter anderem von Wolfgang Amadeus Mozart, Alessandro Rolla und Jean Sibelius – sowie ausgewählte Solo-Werke wie etwa die 5. Sonate für Violine von Eugene Ysaye und das Capriccio „Hommage à Paganini“ für Viola von Henri Vieuxtemps.

Auch der Termin und die Künstler für das zweite Konzert der „Con passione“-Reihe stehen schon fest: Am dritten Adventssonntag, den 11. Dezember 2016, spielen der in München lebende Pianist und Hochschulprofessor Michael Schäfer und seine Gattin, die Geigerin Ilona Then-Bergh, ausgewählte Werke für Klavier und Violine aus der Zeit der Klassik und Romantik. Das genaue Programm sowie Zeit und Ort des Konzertes werden noch bekannt gegeben. Weitere Konzerte sollen in den nächsten Jahren folgen.

Die Karten für das Konzert am 30. Juli kosten 34, 80 Euro und können bezogen werden entweder über die SÜDWEST PRESSE (Ticket-Hotline: 0731 / 156-855) oder direkt über die KBS Ulm:
http://www.uniklinik-ulm.de/struktur/kliniken/bereiche-der-psychosomatik/klinik-fuer-psychosomatische-medizin-und-psychotherapie/kbs/home/krebsberatungsstelle/kontakt.html

Die KBS Ulm freut sich über jede Spende!

Kontoinhaber: Universitätsklinikum Ulm
IBAN: DE16 6305 0000 0000 1064 78
BIC: SOLADES1ULM (Sparkasse Ulm)
Verwendungszweck: D.5691-Krebsberatung
Ab einem Betrag von 200 Euro erstellt die Klinikumsverwaltung auf Wunsch gern eine Spendenquittung. Bei geringeren Beträgen gelten die Überweisungsscheine als Quittung.

Für Rückfragen / Tickets
Psychosoziale Krebsberatungsstelle Ulm
Nina Nickels
Kornhausgasse 9
89073 Ulm
Tel.: 0731 / 88016520 (Mo. – Do., 8:30 – 12:30 Uhr)
E-Mail: kbs.ulm@uniklinik-ulm.de
Web: www.kbs-ulm.de

Für Presse-Rückfragen:
REDAKTIONSBÜRO SCHÄFER
Dr. Burkhard Schäfer
Im Wiblinger Hart 71
89079 Ulm
Tel. 0731 / 3749346
E-Mail: info@redaktionsbuero-schaefer.de
Web: www.redaktionsbuero-schaefer.de

Über die Krebsberatungsstelle Ulm

Krebserkrankungen sind oft verbunden mit tiefgreifenden Erschütterungen aller Betroffenen – der Patienten sowie ihrer An- und Zugehörigen. Die damit einher gehenden psychosozialen Belastungen sind mitunter zahlreich und durchdringen sämtliche Lebensbereiche. Kaum etwas ist mehr wie zuvor. Derart eingreifende Veränderungen erzeugen nicht selten Überforderung, Hilf- und Ratlosigkeit, wodurch die Bewältigungsfähigkeit geschwächt, die Lebensqualität reduziert und die Kommunikation mit den Angehörigen und den Behandlern erschwert wird.

Die psychosoziale Krebsberatungsstelle Ulm bietet daher allen Betroffenen – Patienten sowie Angehörigen und Freunden – in sämtlichen Phasen der Erkrankung und Behandlung professionelle psychoonkologische Unterstützung, Beratung und Begleitung. Das Ziel dabei ist, stützend und stabilisierend zu informieren, zu beraten und die eigenen Bewältigungsfähigkeiten wieder zu stärken.
In einem persönlichen Gespräch vor Ort oder gern auch telefonisch beantwortet das Team der Krebsberatungsstelle Ulm Fragen und gibt Hilfestellungen und Anregungen zur Bewältigung der besonderen Lebenssituation.

Terminvereinbarung: Montag bis Donnerstag, 8:30 bis 12:30 Uhr
Persönliche Beratung nach Vereinbarung
Tel. 0731/ 88016520
Fax 0731/ 88016525
www.kbs-ulm.de

Firmenkontakt
Redaktionsbüro Schäfer
Dr. Burkhard Schäfer
Im Wiblinger Hart 71
89079 Ulm
0731-3749346
info@redaktionsbuero-schaefer.de

Pressekontakt
Redaktionsbüro Schäfer
Dr. Burkhard Schäfer
Im Wiblinger Hart 71
89079 Ulm
0731-3749346
info@redaktionsbuero-schaefer.de
www.redaktionsbuero-schaefer.de

Medizin Gesundheit Wellness

b.e.imaging GmbH to Invest in SPL Medical BV

Nijmegen, the Netherlands, June 1, 2016 – The venture BE Imaging GmbH, part of the Bender Gruppe GmbH, located in Baden-Baden, Germany, and SPL Medical B.V., located in Nijmegen, the Netherlands, have signed today an exclusive License and Distribution Agreement for the marketing of Combidex® (Ferumoxtran-10), a contrast-agent for the detection of cancer metastasis in the lymph nodes using MR imaging, in Germany, Switzerland and Austria. In addition BE Imaging will invest in SPL Medical and will become a shareholder of the Dutch company, alongside the Radboud University Medical Center (Radboudumc).

SPL Medical, which has been incorporated in August 2015 as a spin-off of the Radboudumc in Nijmegen, is devoted to increase the accuracy of cancer diagnostics. Its product, Combidex®, together with MR imaging, can detect cancer metastases in the lymph nodes even of 2mm in size. This means that such cancer metastases can be detected much earlier and that the requisite therapy can be much more precise and increases patients“ quality of life significantly. This saves lives and reduces treatment costs. One of SPL Medical“s milestones is to start the registration process of Combidex® in Europe and other key regions at the beginning of 2017.

„We are very excited and fortunate to have such a promising collaboration with b.e. imaging. b.e. imaging has many years of experience in the distribution and marketing of special products for the Radiology and Urology market in Germany, Switzerland and Austria. Their knowledge of the contrast-media market and their strong commercial capabilities will strength SPL Medical and will further support its efforts to bring Combidex® to patients as soon as possible“, says Mr. Ari Aminetzah, CEO of SPL Medical.

„We at the Bender Group are convinced that we have found with SPL an ideal partner to complete successfully the developing process of Ferumoxtran-10. This substance will help to improve oncological MRI-diagnostics. As a manufacturer of generic but also highly innovative contrast media, we will continuously broaden our portfolio with products and solutions dedicated to fulfill our customers“ needs to improve efficiency and patient care. Just with our first proprietary innovation product, LumiVision® – Der LiquidKontrast (the only commercially available oral MR product for MRCP and abdominal imaging), we are eager to bring innovation and improved care to our clients with Ferumoxtran-10″, says Dr. Jürgen Feuerstein, Managing Director of b.e. imaging.

„The collaboration between b.e. imaging and SPL Medical is a great example for the efforts that the Radboudumc is deploying to bring its innovative technology to patients through spin-off ventures that, in turn, interact and collaborate with other corporations and research institutes worldwide. The aim of the Radboudumc is to have a significant impact on health care. We do it in many ways. SPL Medical is a great example of how a diagnostic solution with a high value for cancer patients can find its way to the global market“, says Dr. Dirkjan Masman, Chairman of the Board of SPL Medical and the Director of the Valorization department at the Radboudumc.

Contact information:

Ari Aminetzah
SPL Medical B.V.
+31-24-3031090
Ari.aminetzah@splmed.com
www.splmedical.com

Dr. Jürgen Feuerstein
b.e. imaging GmbH
+49 7223 9669 70
j.feuerstein@be-imaging.de
www.bendergruppe.com

b.e.imaging GmbH is a manufacturer and marketeer in the radiology field with Special Focus on contrast media and Medical devices. Located in Baden-Baden, Germany, b.e.imaging GmbH is part of the privately owned bendergruppe.

Kontakt
b.e.imaging GmbH
Jürgen Feuerstein
Dr.-Rudolf-Eberle-Str. 8-10
76534 Baden-Baden
07223 9669 70
j.feuerstein@be-imaging.de
http://www.bendergruppe.com

Politics Law Society

MAN AT THE CROSSROADS

POWER vs. PARALYSATION – The potential of the individual

MAN AT THE CROSSROADS

(Source: Lina-Marie Köppen)

Concern about the future of our planet occupies people and scientists alike. Despite the efforts of appropriate organizations (WWF, Federal Gouvernement, Greenpeace e.g. man is exploiting the earth’s resources mercilessly. Nature and environmental protection are still subordinated to the economic profit of a few. Environmental disasters and climate change are tacitly accepted, although they are clear symptoms of impending destructive changes. People’s health for example is threatened by the harmful effects of modern technologies and the increase of multi-resistant germs. People are facing these developments helplessly and fearfully, almost paralyzed.
Magnus A. Torell provides with his book „Power vs. PARALYZATION „an exciting analysis of psychological, philosophical and socio-related backgrounds which allows the reader a better understanding of the current situation. The resulting findings lead to concrete steps, via politics, economy and society – and last but not least by each individual – to improve the world and avert a disaster .
„POWER vs. PARALYZATION“ is published by tredition publisher“s and is available in all bookshops under ISBN 978-3-7345-1900-0.
Also available as eBook and hardcover

Lektorat & Textwerkstatt

Kontakt
Freie Autorin / Lektorin
Angelika Fleckenstein
Hohenzollernstraße 29
53840 Troisdorf
02241 1692699
angel@spotsrock.de
http://spotsrock.de

Medicine Wellness Health

Tumor stem cells far more resistant to anticancer drugs

Tumor stem cells far more resistant to anticancer drugs

Comparism of cytotoxic effect on micro metastasis and circulating tumor cells

Bayreuth, Germany – For the first time, it was possible to show a significantly higher resistance of tumor stem cells to anticancer drugs compared to the total circulating tumor cells.

Tumor stem cells have the ability to metastasize, i.e. to divide.

Researchers of the Transfusion Medicine Center Bayreuth in Germany have been able to use this characteristic of tumor stem cells and to culture them outside the body in spheroids, so-called „micrometastases“, from circulating tumor cells.

The examination of circulating epithelial tumor cells (CETCs) and tumor spheroids from
patients with solid tumors regarding the cytotoxic effect of drugs was performed using the maintrac® method. The result was presented at the San Francisco Breast Cancer Symposium 2014 and even so at DGHO (German Society of Hematology and Oncology) and it reveals that the effect of the tested drugs on these „micrometastases“ is much lower than on the total of the circulating tumor cells.

However, surprisingly, there are nevertheless drugs showing this effect.

Salinomycin, a polyether ionophore antibiotic isolated from streptomyces albus, effectively destroyed the spheroids cultivated from the CETC despite their significantly higher resistance to other drugs. Prof. Katharina Pachmann is enthusiastic: „The evidence that salinomycin may destroy spheroids improves its promising role as an anticancer drug. These examinations may be interesting for pharmaceutical companies in the scope of their drug development.“

All examinations have been performed on the maintrac® platform. This is a procedure enabling the monitoring of the course of the tumor activity within the blood already during the therapy by means of blood samples in order to reduce the risk of a hematogenic metastatic spread, and thereby to optimize the further course of the disease.

maintrac® differs from other systems as it is able to detect circulating tumor cells from the blood almost without losses. At the same time, morphology is an important diagnostic tool to detect potential tumor cells.

maintrac circulating tumor cells (http://www.maintrac.de)

The research and development society SIMFO offers professional study management, method development in connection with the highest know-how in oncology, hemostaseology, and transfusion medicine. Constant training, structured knowledge transfer, and a successful innovation culture are the basis for SIMFO to develop the most modern top-class procedures.
The interest in the services of the Transfusionsmedizinischen Zentrum Bayreuth has been increasingly developing beyond European borders for a few years now. Clinics, physicians, and laboratories from Germany and Europe, Switzerland, USA, Canada, and Australia regularly send their probes. An increased interest in maintrac® can, furthermore, be seen in Asia, Russia, and in the Middle East.

Kontakt
SIMFO Spezielle Immunologie Forschung + Entwicklung GmbH
Peter Pachmann
Kurpromenade 2
95448 Bayreuth
04045063224
presse@simfo.de
http://www.maintrac.com

Medizin Gesundheit Wellness

Die Zukunft der Prävention. Erster internationaler Innovationsworkshop in Heidelberg

Die Zukunft der Prävention. Erster internationaler Innovationsworkshop in Heidelberg

Die Zukunft der Prävention. Erster internationaler Innovationsworkshop in Heidelberg

(Mynewsdesk) München, 28.Mai 2014 – Am 5. und 6. Juni 2014 stehen ­am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg die Zeichen auf Früherkennung und Vermeidung von Darmkrebs: Das Netzwerk gegen Darmkrebs veranstaltet gemeinsam mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ), dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT), dem Universitätsklinikum Heidelberg und der Felix Burda Stiftung den internationalen Expertenworkshop „Innovation in Prevention, Early Detection & Diagnosis of Colorectal Cancer“. Führende Wissenschaftler aus USA, UK, Israel, Frankreich, Dänemark und Deutschland stellen ihre neuesten Forschungsergebnisse vor und diskutieren, wie zum Wohle der Patienten Erkenntnisse aus der Wissenschaft – from Bench to bedside – in den klinischen Alltag überführt werden können. Im Einführungsvortrag diskutiert der langjährige DKFZ-Vorstand Nobelpreisträger Prof. Dr. Harald zur Hausen die Frage von viralen Infektionen als Auslöser von Darmkrebs . In den folgenden Vortrags- und Diskussionssitzungen geht es u. a. um innovative Konzepte und Testmethoden zur Früherkennung von Karzinomen und Polypen,  die Rolle des Klassikers Aspirin in der Prävention von Darmkrebs, immuntherapeutische und genetische Ansätze sowie die gegenwärtig viel diskutierte Rolle des Microbioms bei der Entstehung und Vermeidung von Darmkrebs. In der unter Leitung von Prof. Dr. Rüdiger Siewert von der Universitätsklinik Freiburg stattfindenden abschließenden Paneldiskussion werden führende onkologische Wissenschaftler die Frage erörtern, wie der Einsatz von maßgeschneiderten, personalisierten Therapiekonzepten durch Hochleistungsrechner, die ein patientenbezogenes Datenmanagement ermöglichen, optimiert werden kann. „Wir freuen uns sehr, dass wir anlässlich des 10 jährigen Bestehens des Vereins Netzwerk gegen Darmkrebs mit den Wissenschaftlern aus Heidelberg diesen internationalen Innovationsworkshop durchführen können und erwarten zahlreiche Anregungen für unsere weitere Arbeit im Bereich Prävention und Früherkennung von Darmkrebs“, so Dr. Christa Maar, Präsidentin des Netzwerk gegen Darmkrebs. Prof. Dr. Otmar Wiestler, Vorstandsvorsitzender des DKFZ, ergänzt: „Als uns das Präsidium des Netzwerk gegen Darmkrebs vor einem Jahr mit der Idee des Innovationsworkshop ansprach, waren wir spontan begeistert und haben diese Initiative gerne aufgegriffen. Die Veranstaltung passt gerade in diesem Jahr, in dem das DKFZ sein 50 jähriges Bestehen feiert, in unser Konzept: Durch innovative Spitzenforschung neue Erkenntnisse gewinnen, wie Krebs vermeidbar oder in seinen frühen Stadien präzise diagnostizierbar ist und maßgeschneidert erfolgreich behandelt werden kann“. Der Internationale Workshop „Innovation in Prevention, Early Detections & Diagnosis of Colorectal Cancer“ findet am 5. und 6. Juni 2014 im Communication Center des Deutschen Krebsforschungszentrums im Neuenheimer Feld in Heidelberg statt. Weitere Informationen und das Programm finden Sie hier: https://www.dkfz.de/en/colorectal-cancer-workshop-2014/
Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Netzwerk gegen Darmkrebs e.V. .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/6ltteb

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/die-zukunft-der-praevention-erster-internationaler-innovationsworkshop-in-heidelberg-36967

Der Verein Netzwerk gegen Darmkrebs wurde 2004 von Dr. Christa Maar, Prof. Dr. Meinhard Classen, Dr. Berndt Birkner, Dr. Axel Munte, Christian Bredl, Gerhard Schulte, Prof. Dr. Roland Schmid und Prof. Dr. Dr. Alexander Ehlers in München gegründet.
Das bundesweit aktive Netzwerk gegen Darmkrebs ist das wichtigste gemeinnützige
und unabhängige Kompetenzzentrum für die Prävention, Diagnostik, Therapie und
Nachsorge von Darmkrebs in Deutschland.

Aktuelle Themen, Projekte und Veranstaltungen finden Sie auf http://www.netzwerk-gegen-darmkrebs.de 


Kathrin Schmid-Bodynek
Arabellastraße 27
81925 München
089 9250 1748
kathrin.schmid-bodynek@netzwerk-gegen-darmkrebs.de
http://shortpr.com/6ltteb

Medizin Gesundheit Wellness

Ausschreibung für den Felix Burda Award 2014 eröffnet

München, 24.09.2013 Die Felix Burda Stiftung verleiht am 6. April 2014 die Felix Burda Awards. Ab heute werden die Bewerbungen in vier Kategorien entgegengenommen. Die Ausschreibungsfrist endet am 13. Dezember 2013.

Ausschreibung für den Felix Burda Award 2014 eröffnet

(ddp direct) Ab heute können sich medizinische Experten, Privatpersonen, Organisationen, Institutionen und Unternehmen wieder für den Felix Burda Award bewerben. Voraussetzung sind herausragende Verdienste im Kampf gegen Darmkrebs in Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland. Die Felix Burda Stiftung fördert so nachhaltig das Engagement für die Darmkrebsvorsorge.

Der 12. Felix Burda Award findet am 6. April 2014 im Hotel Adlon Kempinski in Berlin statt. Eine unabhängige Expertenjury ermittelt die Nominierten und Preisträger. Mit je 5.000 Euro dotiert sind die Kategorien – „Medizin & Wissenschaft“ (mit freundlicher Unterstützung von Olympus), „Engagement des Jahres“und „Beste Präventionsidee“ (Förderpreis; mit freundlicher Unterstützung durch die AOK Rheinland/Hamburg). In der Kategorie „Betriebliche Prävention“ wird je ein Award im Bereich Mittelstand und Großkonzerne undotiert verliehen.

Für die Preisträger ist die glamouröse Verleihungs-Gala nicht nur ein besonderes Ereignis, sondern der Award auch eine Bestätigung ihrer Arbeit. Im vergangenen Jahr wurde unter anderem das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen in Heidelberg (NCT) für die „Beste Präventionsidee“ geehrt. „Es ist ganz großartig“, so Prof. Dr. Cornelia Ulrich vom NCT. „Das ist so eine wichtige Belohnung für unsere Arbeit – wir freuen uns riesig. Der Felix Burda Award wird einen großen Anstoß geben, unser Thema weiter nach vorne zu bringen.“

Mehr Informationen zum Felix Burda Award finden Sie auf: www.felix-burda-award.de
Lizenzfreies Bildmaterial und die aktuellen Pressemeldungen finden Sie unter: www.felix-burda-stiftung.de/presseportal

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/rvnieu

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/ausschreibung-fuer-den-felix-burda-award-2014-eroeffnet-16918

=== Felix Burda Award 2013-Preisträger der Kategorie „Beste Präventionsidee“: Ulrike Bussas, Prof. Dr. Cornelia Ullrich und Clare Abbenhardt (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/eyespl

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/felix-burda-award-2013-preistraeger-der-kategorie-beste-praeventionsidee-ulrike-bussas-prof-dr-cornelia-ullrich-und-clare-abbenhardt

Mit durchschnittlich 60 Mio. Kontakten in Print-, Radio- und TV-Medien ist der Felix Burda Award die einzige Veranstaltung in Deutschland, die dem Engagement gegen Krebs eine medial derart viel beachtete Bühne bietet.
Die Preisverleihung hat sich als begehrtes Networking-Event der deutschen Health Community etabliert.
In seiner ersten Dekade wurden rund 65 Preisträger mit dem Felix Burda Award geehrt darunter neben prominenten Namen wie Günther Jauch, Erol Sander und Wladimir Klitschko auch Unternehmen wie ThyssenKrupp, EADS, BASF und BMW, sowie Apotheker, Ärzte, Wissenschaftler, Krankenkassen, Journalisten und engagierte Privatpersonen.
Die Preisgelder 2013 werden gestiftet von Yakult (Engagement des Jahres), AOK Rheinland/Hamburg (Beste Präventionsidee) und Olympus (Medizin & Wissenschaft).

Kontakt:
Felix Burda Stiftung
Lisa-Marie von Raepke
Arabellastraße 27
81925 München
089-9250 1747
lisa-marie.vonraepke@burda.com
http://www.felix-burda-stiftung.de/presseportal/