Tag Archives: Bosch

Internet E-Commerce Marketing

Neue BSH Brand in den Startlöchern

Home Connect erstmals als eigenständige Marke auf der IFA

Neue BSH Brand in den Startlöchern

Die „Not yet.“-Kampagne schafft den Spagat und kommuniziert Marke und Produkt.

Agentur dube. visuelle kommunikation realisiert ersten eigenständigen Markenauftritt von Home
Connect auf der IFA 2018.

Home Connect ist eine intelligente digitale Plattform, mit der Hausgeräte verschiedener Hersteller
bedient werden können. Ob über die Home Connect App oder Voice Control – alle
Hausgerätefunktionen können komfortabel genutzt und zahlreiche zusätzliche, über die
Gerätefunktionen hinausgehende Services rund um die intelligente Küche abgerufen werden. Mit einer
wachsenden Zahl von vielfältigen Kooperationspartnern im Ökosystem wird das Service-Angebot der
Plattform immer weiter ausgebaut.

2017 machte Home Connect mit neuem Webauftritt den ersten großen Schritt hin zur eigenständigen
Marke (w&v berichtete). Nun folgt der erste eigenständige kommunikative Auftritt der Marke auf der IFA
2018.

Kreation und Umsetzung der Kampagne verantwortet dube. visuelle kommunikation aus München,
die sich im Pitch durchgesetzt haben. Die Kreativen und Kommunikationsexperten um Inhaber Dietrich
Dube haben Erfahrungen mit großen Marken: Sie betreuten lange Jahre den internationalen Etat von
TASSIMO und sind seit nun mehr als 10 Jahren Kreativpartner der Sparte Hausgeräte bei Bosch.
Das Konzept der neu entwickelten Motive für die IFA setzt auf den User Stories der Home Connect
Webseite auf und macht die Kampagne zu einem konsequenten nächsten Schritt in der
Markenkommunikation. Die Herausforderung beschreibt Home Connect Brand Managerin Nadine
Singh-Glinski so: „Ziel des IFA Auftritts ist, Aufmerksamkeit für die Plattform sowie ein erstes Bild der
Marke Home Connect zu kreieren. Wir sind sehr zuversichtlich, dass uns das mit unserer „Not yet.“-
Kampagne gelingt.“

Die wiederkehrende Antwort „Not yet.“ in der Headline trägt den unausgesprochenen Subtext „but
soon, because it“s possible“ und unterstreicht die vielseitigen Möglichkeiten der Technologie von Home
Connect. Das Spannungsfeld aus emotionalen Motiven und pointierten Texten kommuniziert mit
gelungenem Aha-Effekt beides: Produkt-Features ebenso wie zentrale Werte der Marke. So schafft die
Kreation tatsächlich den Spagat: Produkt wie Marke in den Fokus zu rücken.

Sehen kann man die Kampagne ab dem 31. August auf der IFA in Berlin – das Produkt selbst
erleben in den Hallen von Siemens und Bosch.

dube. visuelle kommunikation ist eine inhabergeführte Werbeagentur aus München. Seit mehr als zehn
Jahren bietet das Team um Dietrich Dube Konzeption, Kreation und Umsetzung von digitalen und analogen
Formaten. Das Team dube. versteht sich als unkonventioneller Kreativpartner auf Augenhöhe.

Kontakt
dube. visuelle kommunikation
Kerstin Tonscheck
Hofmannstraße 5
81379 München
089 78576730
kerstin.tonscheck@dube.agency
http://www.dd-design.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Bosch kündigt weltweite Investition in Ultimaker 3 Extended 3D-Drucker an

Der Anbieter von Technologie- und Dienstleistungen will Innovationen auf drei Kontinenten mit zuverlässigen und leicht zugänglichen Desktop-3D-Druckern von Ultimaker vorantreiben

Bosch kündigt weltweite Investition in Ultimaker 3 Extended 3D-Drucker an

Amsterdam, 21. Februar 2018 – Die Robert Bosch GmbH, der weltweit führende Anbieter von Technologie und Services aus Deutschland, wird weltweit in Ultimaker 3 Extended Drucker investieren. Das gibt Ultimaker, der führende 3D-Druckerhersteller jetzt bekannt. Nach dem Vergleich mit mehreren Desktop-3D-Druckern entschied sich die Abteilung Additive Manufacturing von Bosch für Ultimaker als zuverlässigstes, benutzerfreundlichstes und professionellstes Gerät. Die Drucker werden nun an verschiedenen Standorten in Deutschland, Ungarn, China, Indien, den Vereinigten Staaten und Mexiko für den Druck von Prototypen, Werkzeugen, Montagevorrichtungen und Halterungen eingesetzt, um Innovationen zu fördern und gleichzeitig Herstellungs- und Konstruktionskosten zu senken.

Bosch, dessen strategisches Ziel es ist, Innovationen für eine vernetzte Welt zu liefern, ist der weltweit größte Automobilzulieferer und ein bedeutender Anbieter von Industrietechnologien, Konsumgütern sowie von Energie- und Gebäudetechnik. Um Zeit und Kosten zu sparen und die Markteinführung der neuen Produkte zu beschleunigen, entschied sich das Unternehmen, weltweit in den Desktop-3D-Druck zu investieren. Mit der Entscheidung für Ultimaker können nun alle Abteilungen der Additive Manufacturing-Abteilung von Bosch von einer einheitlichen 3D-Drucklösung mit Materialien, Schulungen und globalem Support profitieren. Dieser Ansatz gewährleistet konsistente und qualitativ hochwertige 3D-Druckergebnisse über verschiedene Teams und Standorte hinweg.

„Wir freuen uns sehr, dass sich dieser angesehene, führende Anbieter von Technologie und Services nach einem intensiven Auswahlverfahren der Abteilung Additive Manufacturing für unsere Desktop-3D-Drucker entschieden hat“, sagt Jos Burger, CEO von Ultimaker. „Das Team von Ultimaker arbeitet hart daran, den 3D-Druck leicht zugänglich zu machen, indem es unsere Hardware, Software, Materialien und Dienstleistungen kontinuierlich verbessert. Diese globale Investition von Bosch bestätigt, dass unser 3D-Druck-Ökosystem in der Lage ist, Innovationen auf globaler Ebene voranzutreiben. Die Qualität und Schnelligkeit unseres Services ist in allen Ländern gleich. Und das hilft unseren Kunden in nur wenigen Tagen von der Idee bis zur Fertigungsvalidierung zu gelangen, egal wo auf der Welt sie sich befinden“.

Bosch ist eines von vielen globalen Unternehmen, die die Vorteile des 3D-Drucks nutzen – laut IDC werden die weltweiten Ausgaben für 3D-Drucktechnologien 2018 voraussichtlich fast 12 Milliarden US-Dollar erreichen. Weitere Informationen über Ultimaker und seine professionelle 3D-Drucktechnologie und -Dienstleistungen finden Sie unter www.ultimaker.com.

Für Anfragen bezüglich Vertrieb der Produkte:
Offizieller Sales Partner für Deutschland
iGo3D
André Meißner
andre.meissner@igo3d.com

Ultimaker ist seit 2011 operativ tätig und hat sich im Laufe der Jahre zu einem Marktführer im Herstellen von leistungsstarken, professionellen und leicht zugänglichen Desktop-3D-Druckern entwickelt. Mit Niederlassungen in den Niederlanden, in New York und in Boston und Produktionsstandorten in Europa und den USA strebt das Team von über 300 Mitarbeitern kontinuierlich danach, die hochwertigsten 3D-Drucker, Softwareprogramme und Materialien auf dem Markt anzubieten.

Firmenkontakt
Ultimaker
Moniek Jansink
Watermolenweg 2
PN 4191 Geldermalsen
+31 (0)6 153 862 37
m.jansink@ultimaker.com
https://ultimaker.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
ultimaker@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Science Research Technology

SKIDATA keynote speech at the R&D Flagship Conference in Munich

An issue for the future: digitalization and networking

SKIDATA keynote speech at the R&D Flagship Conference in Munich

SKIDATA keynote speech at the R&D Flagship Conference in Munich

The R&D Flagship Conference was held in Munich´s BMW Welt on July 30, 2017. The focus of the conference was „Digitalization and Networking“ and this was the topic of discussion among leading experts from various tech companies – including Frank Lorenz, SKIDATA´s Senior Vice President of Research & Development. The guest list also included companies such as BMW, Bosch, Airbus, MAN and many more.

Keynote speech on megatrends and the influence of digitalization

Frank Lorenz immediately posed a provocative question: „Will we lose significant parts of our value chain and therefore our sales through „uberization“ and large tech companies?“ Lorenz´s keynote speech ranged from relevant megatrends to strategic options and the question: „How are we dealing with these challenges at SKIDATA?“

Experts addressed megatrends such as

– global mobile networking,
– permanent access to information and entertainment,
– the „Internet of Things“,
– social media and Web 2.0,
– multi-channel retail,
– and cloud-computing and big data.

It is exactly these trends that will drive forth digitalization in society and industry in the future. These topics have also long been a focus at SKIDATA.

Opportunities and risk of increasing digitalization and networking

In addition to defining the future megatrends and their impact on the digitalization of society, the following question was examined: how should industry and R&D departments react? The industry expert is of the opinion that in the future, investments in the area of e-commerce for B2C as well as B2B will be even more necessary as a dominant sales channel. Lorenz also believes that an increase in efficiency in one´s own business or B2B customers will be possible mainly through business process optimization. In addition, more priority will be placed on the topics of centralization and access to business data at any time. Further to the points already mentioned, Lorenz sees the following as essential:

– cloud-based management of the installed basis of systems and machinery;
– digitalization of payment processes and mobile payment methods (Apple Pay, Google Wallet, M-Pesa, WeChat, etc.);
– preparation for gradual digitalization of our currencies;
– and development of mobile commerce solutions and the availability of business data at any time on mobile devices.

Regarding risks, Lorenz focused on cyber security. According to the expert, all companies must make every effort to protect their own business and customers. „In particular, the first generation of IoT devices with very weak security mechanisms can cause a lot of damage. For example, by hacking hundreds of thousands of these devices to perform massive, dispersed attacks against critical infrastructure and institutions,“ said Lorenz.

Lorenz closed his keynote speech at the R&D Flagship Conference on a reassuringly positive and confident note: „Digitalization and networking is coming – let us shape them and take advantage of the opportunities!“

Interested in moving digitalization forward at SKIDATA?

Topics like the ones presented at the conference make technology fans´ hearts skip a beat – and SKIDATA has plenty of great job opportunities in R&D. Take a closer look at the wide range of assignments here: https://www.skidata.com/en/corporate/jobs-careers/job-vacancies-at-skidata/

SKIDATA is a leading international company for access solutions and management. More than 10,000 SKIDATA installations in ski resorts, sports stadiums, major airports, shopping centers, cities, spas and wellness facilities, exhibition centers and amusement parks worldwide ensure safe and reliable access control for people and vehicles. SKIDATA places great value in offering solutions that are intuitive, easy to operate and secure. With their integrated concepts, SKIDATA helps clients optimize performance and maximize profits. The SKIDATA Group ( www.skidata.com) is a member of the publicly traded Swiss Kudelski Group ( www.nagra.com), a leading provider of digital security solutions.

Contact
SKIDATA AG
Mag. Belkis Etz
Untersbergstraße 40
5083 Grödig/Salzburg
Phone: +43 6246 888-0
E-Mail: jobs@skidata.com
Url: https://www.skidata.com/en/corporate/jobs-careers/

Sonstiges

PETRONAS gibt Gas Mehr als 800 neue Marken-Werkstätten noch in diesem Jahr in Europa

PETRONAS gibt Gas  Mehr als 800 neue Marken-Werkstätten noch in diesem Jahr in Europa

(Mynewsdesk) PETRONAS Lubricant International (PLI) erweitert sein Marken-Netzwerk noch in diesem Jahr um 800 Werkstätten. Damit steigt die Anzahl auf 2.600 „Branded Workshops“ in 15 Ländern Europas. Begonnen hat die Initiative 2015 in Hamburg und soll mit 4.000 PETRONAS Marken-Werkstätten im Jahr 2020 abgeschlossen werden.

Die Initiative sieht vor, ausgewählte Kfz-Betriebe zu Premium PLI Händlern zu ernennen, die nicht nur das Corporate Design der weltweit bekannten Marke PETRONAS erhalten, sondern auch mit Motorentest-Equipment ausgestattet werden. Für die Techniker gibt es zusätzlich spezielle Weiterbildungstrainings.

Als renommierten Partner konnte PLI die BOSCH Gruppe gewinnen. Mit diesem europaweit bekannten Spezialisten für Diagnose-Technologien und Weiterbildungsangebot erhalten die Marken-Werkstätten zusätzlich einen professionellen Partner für Ersatzteile, Autoreparatur und –wartung.

Für die Kunden der Branded Workshops ergeben sich zwei Vorteile: Zum einen genießen sie besten Werkstattservice mit modernem Equipment und zum anderen erhalten sie optimalen Motorenschutz durch Verwendung von PETRONAS Schmiermitteln.

Das Projekt ist Teil des Werteversprechens von PLI, den Endkunden sichere, zuverlässige und maßgeschneiderte Services anzubieten und gleichzeitig die ausgesuchten, unabhängigen Werkstätten leistungsfähiger zu machen. So können sie ihre eigenen Wachstumsziele schneller erreichen.

„Wir sind begeistert von der Anzahl der PETRONAS Marken-Werkstätten, die wir in den letzten 18 Monaten einrichten konnten“, sagt Alessandro Orsini, Regional Head of Europe bei PLI. „Wir bieten damit nicht nur optimalen Service samt herausragender Schmiermittel an, sondern stärken die Marke PETRONAS in den jeweiligen Regionen.“

Ein gelungenes Beispiel für den Aufbau einer PETRONAS Branded Workshop stellt der Kfz-Meisterbetrieb Poot & Kueßner in Hürth (bei Köln) dar. Die auf BMW und Mini spezialisierte Meisterwerkstatt feiert dieses Jahr ihr 17-jähriges Bestehen in Köln und hat mit der Neueröffnung einer weiteren Filiale im Sommer 2016 die Zusammenarbeit mit PETRONAS gestartet.

Neben der Verwendung hochwertiger Premium-Motoröle schätzt Geschäftsführer Andreas Poot den gelungenen gemeinsamen Außenauftritt und die Verwendung mondernster Prüf- und Diagnosetechnik von BOSCH: „Wir haben diese Kooperation keine Sekunde bereut. Faire Vertragsbedingungen und messbare Umsatzsteigerungen machen dieses Konzept empfehlenswert.“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im public touch GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/104ot5

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/petronas-gibt-gas-mehr-als-800-neue-marken-werkstaetten-noch-in-diesem-jahr-in-europa-96125

Über PETRONAS Lubricants International

PETRONAS Lubricants International (PLI) ist der globale Schmierstoffhersteller von PETRONAS, der nationale Öl-Konzern von Malaysia. PETRONAS Lubricants International, gegründet im Jahr 2008, produziert und vermarktet eine komplette Palette hochqualitativer Automobil- und Industrieschmierstoffe in über 80 globalen Märkten. Das Management von PLI mit Hauptsitz in Kuala Lumpur erfolgt über 30 Landesgesellschaften in 27 Ländern mit regionalen Zentralen in Kuala Lumpur, Beijing, Turin, Belo Horizonte, Chicago und Durban.

PLI, derzeit unter den Top 15 gelistet, verfolgt eine aggressive Geschäftswachstumsstrategie, um seine Position als führendes globales Schmierstoffunternehmen zu sichern.

Firmenkontakt
public touch GmbH
Sigi Riedelbauch
Marktplatz 18
91207 Lauf
0912397470
riedelbauch@publictouch.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/petronas-gibt-gas-mehr-als-800-neue-marken-werkstaetten-noch-in-diesem-jahr-in-europa-96125

Pressekontakt
public touch GmbH
Sigi Riedelbauch
Marktplatz 18
91207 Lauf
0912397470
riedelbauch@publictouch.de
http://shortpr.com/104ot5

Internet E-Commerce Marketing

Fiction Films GmbH: Imagefilme, Werbespots und Animationen, die wirken!

Auf die Empathie für den Kunden und die Zielgruppe kommt es an.

Fiction Films GmbH: Imagefilme, Werbespots und Animationen, die wirken!

Fiction Films GmbH / Portfolio

Fiction Films GmbH / Die clevere Positionierung im Bewegte-Bild-Markt mit Mehrwert für die Kunden

Die Fiction Films GmbH ist ganzheitlich gesehen eine internationale, kreative Filmproduktion mit Sitz in München, Barcelona und demnächst auch Hamburg. Als Partner der Industrie und der Agenturen produziert das Unternehmen seit 2002 innovative und zielführende Image- und Werbefilme sowie 2D/3D-Animationen. Vom klassischen Werbespot, über Corporate Imagefilme, Produkt- und Logoanimationen bis hin zu individuellen Eventbespielungen und VR-360°-Erlebnissen der Extraklasse. Dabei spielen Stil und Ästhetik immer eine Rolle.

Die Fähigkeit sich in die Aufgabe, die Marke und das Unternehmen hineindenken, zu adaptieren und in ein einzigartiges aber auch geeignetes Storytelling umzusetzen und erlebbar zu machen ist laut der beiden Geschäftsführer Thomy A. Heinelt und Johannes Nörr das Geheimnis ihres Erfolgs.

Viele namhafte Unternehmen aus unterschiedlichen Branchenfeldern vertrauen Fiction Films ihre Aufgaben rund um das bewegte Bild an, von der ersten Idee bis zum/zur fertigen Film oder Animation, der gesamten Wertekette entlang. Das geht nur wenn Kreation, Produktion und Postproduktion unter einem Dach sitzen.

Die Referenzliste ist lang: Audi, Bentley, BMW, BMW Motorrad, Beissbarth, Brose, B/S/H/, Bosch, Deutsche Bank, E.ON, Gaggenau, Hella, Henkel, Herlitz, Hexal, Hübner, K+S, KUKA, Kunert, KlassikRadio, Linde, Neff, MSD, Pulsion Medical, Philips, PORSCHE, Schott, Siemens, Sigg, Sixt, Strellson, T-Com, UCI Kinowelt, Volkswagen, Wacker Chemie, Yahoo, Yazaki Europe, ZEISS etc.
Und aus der Werbeagenturenwelt: 3st (Hella, Symrise), bbdo live (Volkswagen), Camao (Tirol08, BayWa), Feuer (Swissflex), FjR (Generali, Fischer), Gramm (WWK), Heye&Partner (McDonalds), Red (Fujitsu, AWM), Wire Hamburg (Generali) etc.

2016 hat Fiction Films über 100 Filme und Animationen realisiert. Dabei rückt die Produktion In Barcelona als Schönwetteralternative in den Wintermonaten immer mehr als Service-Produktion in den Fokus.

Das Unternehmen plant weitere Expansionen innerhalb Deutschlands und auch Europas und rekrutiert dabei auch viele junge internationale Regietalente, Motion-Designer und 3D-Animators um seinen Kunden stets frische Ideen und professionelle Produktionen liefern zu können.

jn/fifi

Fiction Films GmbH ist ganzheitlich gesehen eine internationale, kreative Filmproduktion mit Sitz in München, Barcelona und demnächst auch Hamburg. Als Partner der Industrie und der Agenturen produziert das Unternehmen seit 2002 innovative und zielführende Image- und Werbefilme sowie 2D/3D-Animationen. Vom klassischen Werbespot, über Corporate Imagefilme, Produkt- und Logoanimationen bis hin zu individuellen Eventbespielungen und VR-360°-Erlebnissen der Extraklasse. Dabei spielen Stil und Ästhetik immer eine Rolle.

Viele namhafte Unternehmen aus unterschiedlichen Branchenfeldern vertrauen Fiction Films ihre Aufgaben rund um das bewegte Bild an, von der ersten Idee bis zum/zur fertigen Film oder Animation, der gesamten Wertekette entlang. Das geht nur wenn Kreation, Produktion und Postproduktion unter einem Dach sitzen.

Die Referenzliste ist lang: Audi, Bentley, BMW, BMW Motorrad, Beissbarth, Brose, B/S/H/, Bosch, Deutsche Bank, E.ON, Gaggenau, Hella, Henkel, Herlitz, Hexal, Hübner, K+S, KUKA, Kunert, KlassikRadio, Linde, Neff, MSD, Pulsion Medical, Philips, PORSCHE, Schott, Siemens, Sigg, Sixt, Strellson, T-Com, UCI Kinowelt, Volkswagen, Wacker Chemie, Yahoo, Yazaki Europe, ZEISS etc.
Und aus der Werbeagenturenwelt: 3st (Hella, Symrise), bbdo live (Volkswagen), Camao (Tirol08, BayWa), Feuer (Swissflex), FjR (Generali, Fischer), Gramm (WWK), Heye&Partner (McDonalds), Red (Fujitsu, AWM), Wire Hamburg (Generali) etc.

Kontakt
Fiction Films GmbH
Johannes Nörr
Gabelsbergerstraße 62
80333 München
08957949170
jn@fiction-films.de
http://www.fiction-films.de

Computer IT Software

CONTACT Software und Robert Bosch Engineering & Business Solutions werden Partner

CONTACT Software erhöht seine Schlagkraft im Bereich „Professional Services“ durch eine strategische Partnerschaft mit Robert Bosch Engineering & Business Solutions Private Ltd. (RBEI). Die 100%ige Tochter der Robert Bosch GmbH mit Hauptsitz im indischen Bangalore hat langjähriges, tiefes Know-how im PLM-Umfeld und beschäftigt über 17.000 Mitarbeiter in Asien, Europa und den USA.

Beide Unternehmen haben jetzt eine enge Zusammenarbeit auf internationaler Ebene vereinbart, die darauf abzielt globale Kunden mit Prozessberatung, Software und Dienstleistungen bei Themen wie Product Lifecycle Management (PLM), Industrie 4.0 oder dem Internet der Dinge (IoT) umfassend zu unterstützen.

„Robert Bosch Engineering & Business Solutions ist eine ideale Erweiterung unseres Global Ecosystem: Das Unternehmen ist international sehr gut aufgestellt und somit ein perfekter Service-Partner insbesondere für unsere globalen Kunden“, sagt Michael Sanjay Murgai, der bei CONTACT Software das Geschäftsfeld International Sales & Partnermanagement leitet. Geschulte Experten von RBEI unterstützen CONTACT schon heute in Kundenprojekten – u.a. in Deutschland, Indien und der Türkei.

RBEI ist ein Engineering Technology Center der Bosch Gruppe, an dem exzellent ausgebildete Mitarbeiter innovative Lösungen für die globalen Märkte der Branchen entwickeln, die auch CONTACT Software vorrangig adressiert: Automotive, Manufacturing, High-Tech und Healthcare.

Vor diesem Hintergrund sieht das CONTACT-Management viel Potenzial für einen strategischen Ausbau der Partnerschaft, unter anderem im Bereich der Softwareentwicklung und bei Themen wie Industrie 4.0 oder IoT. „Es gibt sehr gute Anknüpfungspunkte und Synergien zwischen CONTACT und RBEI, die wir im Sinne unserer lokalen wie internationalen Kunden und Märkte nutzen wollen“, betont Murgai.

CONTACT Software ist der führende Anbieter von offener Standardsoftware für den Innovationsprozess. Unsere Mission heißt „Create.Together.“ – Best-in-Class-Lösungen für die kollaborative Produktentwicklung und IoT. Unsere Produkte helfen, Projekte zu organisieren, Prozesse verlässig auszuführen und weltweit mit virtuellen Produktmodellen zusammenzuarbeiten. Unsere offene Technologie und Architektur sind ideal, um sie mit anderen IT-Systemen wie ERP oder Tools wie CAx zu integrieren und Geschäftsprozesse durchgängig zu unterstützen. Wir hören zu und sind stolz auf viele langjährige Kundenbeziehungen.

Firmenkontakt
CONTACT Software GmbH
Barbara Scholvin
Wiener Str. 1-3
D-28359 Bremen
+49 (421) 20153-0
+49 (421) 20153-41
info@contact-software.com
https://www.contact-software.com

Pressekontakt
CONTACT Software GmbH
Barbara Scholvin
Wiener Str. 1-3
D-28359 Bremen
+49 (421) 20153-17
barbara.scholvin@contact-software.com
https://www.contact-software.com/de/newsroom.html

Auto Verkehr Logistik

Bosch Mahle Turbolader ab sofort bei BE TURBO

Turbo-Spezialist stellt Top-Marke auf der Automechanika in Frankfurt vor

Bosch Mahle Turbolader ab sofort bei BE TURBO

BE TURBO vertreibt ab sofort Qualitäts-Turbolader von Bosch Mahle

BE TURBO, der innovative Spezialist für Turbolader und Abgassystemkomponenten von Originalherstellern, erweitert sein Angebot: Ab sofort vertreibt das Unternehmen über seine etablierten Vertriebskanäle Abgasturbolader von Bosch Mahle Turbo Systems (BMTS). Mark Timmermeister, Geschäftsführer von BE TURBO: „Wir konnten mit Bosch Mahle Turbo Systems einen weiteren, leistungsfähigen Partner mit erstklassigen Produkten für uns gewinnen. Die hochwertigen Turbolader passen perfekt zu unserem dynamischen Auftritt.“

Die Abgasturbolader von BMTS sind in vielen Fahrzeug-Modellen der VAG-Gruppe verbaut, unter anderem im VW Passat und Golf. Durch die Mutterhäuser, Robert Bosch GmbH und MAHLE GmbH, ballt sich in der Bosch Mahle Turbo Systems ein komplexes Know-how rund um Verbrennungsmotoren. Auf dieser Basis werden Abgasturbolader ganzheitlich optimiert. Mit hohen Wirkungsgraden bei niedrigem Kraftstoffverbrauch und reduzierten CO2-Emissionen sind die Produkte des Markenherstellers äußerst begehrt. BE TURBO bietet sowohl BMTS Abgasturbolader als auch komplette Turbolader-Kits, Anbausätze und professionelles Zubehör sowie fachkundigen Service an. Künftig werden auch BMTS Turbolader für Nutzkraftwagen verfügbar sein. Das Lingener Unternehmen hat Turbolader für alle Anwendungen und Typen sofort verfügbar. Zu beziehen sind die Produkte über den Fahrzeugteile-Großhandel.

Auf der Automechanika in Frankfurt vom 13. Bis 17.09.2016 präsentiert BE TURBO u. a. das neue BMTS Portfolio an seinem neu gestalteten Messestand in Halle 5.1, Stand B14. www.be-turbo.de

BE TURBO ist ein Spezialist für Turbolader und Abgassystemkomponenten von Originalherstellern. Der Name „BE TURBO“ steht für das leidenschaftliche Engagement der Mitarbeiter und ist gleichzeitig ein Versprechen an die Kunden. Mit innovativen Lösungen und Services wird alles rund um Turbolader schneller, einfacher und erfolgreicher.

Firmenkontakt
BE TURBO GmbH
Reinhard Kater
Friedrich-Ebert-Str. 129
49811 Lingen
+49 (0)591 7105 0
+49 (0)591 7105 202
reinhard.kater@be-turbo.de
www.be-turbo.de

Pressekontakt
Silvia Rütter Kommunikation
Silvia Rütter
Kümper 7
48341 Altenberge
+49 (0)02505-9480925
+49 (0)02505-9480924
ja@silvia-ruetter.de
www.silvia-ruetter.de

Computer IT Software

„SEF Smart Electronic Factory“: Industrie 4.0 auf der HANNOVER MESSE

Neues aus der smarten Fabrik: Verein zeigt Lösungen für intelligente Produktionsprozesse

"SEF Smart Electronic Factory": Industrie 4.0 auf der HANNOVER MESSE

Limburg, 14. März 2016 – Der „SEF Smart Electronic Factory e.V.“ ( www.smart-electronic-factory.de ) macht Industrie 4.0 auf der diesjährigen HANNOVER MESSE greifbar. Der Verein ist darauf spezialisiert, Industrie 4.0-Lösungen in einer Elektronikfabrik unter realen Produktionsbedingungen zu entwickeln. Der Fokus liegt auf praxistauglichen Anwendungen für den Mittelstand. Vom 25. bis 29. April zeigen die Mitglieder des Vereins in Halle 7 am Stand B18 den Status-quo der Entwicklungen – von intelligenten Produktionsanlagen und Produktionsplanung über die Analyse von Qualitäts-, Prozess- und Maschinendaten bis hin zu automatischer Fehlerursachenerkennung, einem Big Data-Analytics-Regelkreis sowie Enterprise-Monitoring mobil und in 3D.

Die „Smart Electronic Factory“ wurde im Jahr 2014 in der Elektronikfabrik der Limtronik GmbH in Limburg a. d. Lahn in Betrieb genommen. Hier werden Best Practice-Lösungen für die vierte industrielle Revolution entwickelt, getestet und validiert. Namhafte mittelständische und große Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen haben sich der Industrie 4.0-Offensive angeschlossen. Somit arbeiten Anlagenbauer, Automatisierungsspezialisten, Technologieanbieter und Consulting-Unternehmen interdisziplinär zusammen, um die Industrie 4.0-tauglichen Lösungen und Standards zu entwickeln und konsequent umzusetzen.

Auf der HANNOVER MESSE demonstrieren Mitglieder des Vereins die Fabrik der Zukunft und auf welche Weise mittelständischen und großen Unternehmen die Transformation zur smarten Fabrik gelingt.

Auf dem Gemeinschaftsstand des „SEF Smart Electronic Factory e.V.“ erfahren die Besucher, wie Industrie 4.0-Know-how und -Technologien nutzbringend in Produktionsbetrieben eingesetzt werden können. Kennzahlen und Massendaten werden bereitgestellt, visualisiert, analysiert und ausgewertet. So lassen sich Maschinenprozesse leistungsfähiger gestalten, prozessspezifische Problemstellungen werden transparent und Erkenntnisse können zur Optimierung rückgekoppelt werden. Gleichzeitig zeigen die Spezialisten auf, wie sich Maschinen in der Zukunft selbst optimieren, aus Fehlern lernen und autark produzieren können. Dies sind Beispiele verschiedener Szenarien, die aus der „Smart Electronic Factory“ hervorgehen.

Zu den Mitgliedern des Vereins zählen die Asys Automatisierungssysteme GmbH, Bosch Rexroth AG, DUALIS GmbH IT Solution, Dürr AG, Fuji Machine MFG Europe GmbH, in-integrierte informationssysteme GmbH, iTAC Software AG, Limtronik GmbH, proALPHA Business Solutions GmbH, Technische Hochschule Mittelhessen und Unity AG.

Weitere Informationen erhalten die Besucher auf der HANNOVER MESSE vom 25. bis 29. April am Gemeinschaftsstand des „SEF Smart Electronic Factory e.V.“ in Halle 7 am Stand B18.

Der SEF Smart Electronic Factory e.V. ist ein im Jahr 2015 gegründeter Verein, der Industrie 4.0-fähige Lösungen – mit Fokus auf die Anforderungen des Mittelstandes – entwickelt. In der Smart Electronic Factory, eine Elektronikfabrik in Limburg a. d. Lahn, werden Industrie 4.0-Szenarien und -Anwendungen unter realen Produktionsbedingungen entwickelt und erprobt. Der Verein setzt sich aus verschiedenen Unternehmen sowie universitären Einrichtungen und Instituten zusammen. Zentrale Zielsetzung ist es, Unternehmen den Weg in die vierte industrielle Revolution zu ebnen. www.smart-electronic-factory.de

Firmenkontakt
SEF Smart Electronic Factory e.V.
Siegfried Wagner
Industriestraße 11-13
65549 Limburg a.d. Lahn
+49 (0)7031 71463-00
siegfried.wagner@in-gmbh.de
www.smart-electronic-factory.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
www.punctum-pr.de

Computer IT Software

Drahtloses Internet und Entertainment in Bussen: Robert Bosch Multimedia GmbH kooperiert mit Berliner WLAN-Provider HOTSPLOTS

Drahtloses Internet und Entertainment in Bussen: Robert Bosch Multimedia GmbH kooperiert mit Berliner WLAN-Provider HOTSPLOTS

Berlin, 18. Februar 2016 – Mit den professionellen WLAN-Lösungen von HOTSPLOTS und leistungsstarker Hardware von Bosch wird selbst die längste Busfahrt in Fern-, Reise- oder Linienbussen zum Vergnügen. Fahrgäste, die in Bussen reisen, die mit dem aktuellen Bosch Coach MediaRouter ausgestattet sind, können mit den neuen Dienstleistungen von HOTSPLOTS nicht nur unterwegs im Internet surfen, sondern, wie auf Langstreckenflügen auch, spannende und unterhaltsame Entertainmentangebote nutzen – und das drahtlos auf dem eigenen Smartphone, Tablet-PC oder Laptop.

Seit der Marktliberalisierung des Fernbusverkehrs Anfang 2013 steigt die Zahl der Busreisenden in Deutschland stetig an. Im Jahr 2014 hat sich ihre Zahl gegenüber dem Vorjahr auf 16 Millionen fast verdoppelt. Klar, dass von diesem Trend diejenigen Betreiber am meisten profitieren, die ihren Fahrgästen den besten Komfort bieten – ein schneller drahtloser Internetzugang gehört in jedem Fall dazu.

Dank der Kooperationsvereinbarung zwischen der Berliner hotsplots GmbH, einem der Marktführer für drahtlose Internetkommunikation, und der Robert Bosch Car Multimedia GmbH werden zukünftig alle Bosch Coach MediaRouter exklusiv mit den vorinstallierten WLAN-Lösungen von HOTSPLOTS ausgeliefert. So ist nicht nur sichergestellt, dass Reisende unterwegs sicher und schnell drahtlos online gehen können, die neuen Entertainmentangebote verschaffen ihnen außerdem Zugriff auf aktuelle Blockbuster, Serien und Musik. Der Clou: Die Inhalte befinden sich auf einem an den Router angeschlossenen USB-Stick und werden zu den Endgeräten der Reisenden per WLAN-Netzwerk gestreamt. Auf diese Weise wird die verfügbare Internetanbindung nicht zusätzlich belastet.

Hersteller können ab sofort ihre Busse mit dem Bosch Coach MediaRouter ausstatten und damit die Dienstleistungen von HOTSPLOTS nutzen.

Karsten Micke, Head of International Sales bei der hotsplots GmbH zur Kooperation zwischen den beiden Firmen: „Der Markt für Fern- und Reisebusse ist seit dem anhaltenden enormen Wachstum der Branche stark umkämpft. Kleine und große Anbieter versuchen ständig, sich mit neuen Angeboten und Servicedienstleistungen von der Konkurrenz abzuheben, um somit neue Kunden für sich zu gewinnen. Durch die Kooperation mit der Robert Bosch Car Multimedia GmbH sind wir in der Lage, für Busbetreiber ein äußerst wettbewerbsfähiges Gesamtangebot am Markt zu platzieren – drahtloses Internet und Entertainment in Fern-, Reise- und Linienbussen. Wir freuen uns, diesen innovativen Mehrwert in Zusammenarbeit mit Bosch anbieten zu können.“

Herr Oliver Bäcker, Global Sales Director Coach Multimedia Solutions meint: „In einer stark vernetzten und digitalen Welt will niemand mehr auf drahtloses Internet für sein Smartphone, Laptop oder den Tablet-PC verzichten – erst recht nicht während einer längeren Reise im Bus. Daher freuen wir uns sehr, unsere Infotainment-Lösungen für Fern- und Reisebusse durch die wertvolle Kooperation mit der hotsplots GmbH noch attraktiver zu gestalten. Mit dem leistungsstarken Coach MediaRouter und dem innovativen Service von HOTSPLOTS können Busbetreiber ab sofort einen völlig neuen Reisekomfort für ihre Fahrgäste bereitstellen.“

Über die Robert Bosch Car Multimedia GmbH
Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Die Robert Bosch Car Multimedia GmbH trägt mit intelligenten Lösungen dazu bei, die Integration von Entertainment, Navigation, Connectivity und Fahrerassistenz im Fahrzeug flexibler und leistungsfähiger zu gestalten. Infotainment-Architekturen im Fahrzeug entwickeln sich immer mehr zu vernetzten Systemen. Die entscheidende Frage dabei ist, wie und wodurch die Interaktion zwischen Fahrzeug und Fahrer oder Passagier bestimmt wird. Die Zukunft der mobilen Welt zu optimieren heißt die Aufgabe, Driving Convenience das Ziel. Bosch Car Multimedia setzt sich täglich dafür ein, Mobilität immer sauberer und sparsamer sowie sicherer und komfortabler zu gestalten.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website: www.bosch-professional-systems.de

Über die hotsplots GmbH
Die hotsplots GmbH wurde 2004 von Dr. Ulrich Meier und Dr. Jörg Ontrup in Berlin gegründet. Dank ihres innovativen Sicherheits- und Zugangskontrollsystems ist das Unternehmen mit fast 10.000 WLAN-Hotspots zu einem der größten Anbieter in Deutschland aufgestiegen. Bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Linux-basierten Systeme stehen Kundenwünsche und höchste Sicherheit im Fokus. Zu finden ist HOTSPLOTS in immer mehr Hotels, Cafes, Kliniken, Jugendherbergen, Bibliotheken, Studentenwohnheimen, Fußgängerzonen, Bussen und Bahnen sowie auf Campingplätzen. Darüber hinaus stattet der WLAN-Spezialist gemeinsam mit seinen über 300 regionalen Installationspartnern auch Events und Großveranstaltungen mit mobilen Internet-Lösungen aus, wie beispielsweise die Berliner Filmfestspiele oder die Biathlon WM in Ruhpolding.

Weitere Informationen zu HOTSPLOTS finden Sie auf der Website: www.hotsplots.de.

Firmenkontakt
hotsplots GmbH
Dr. Ulrich Meier
Rotherstraße 22
10245 Berlin
+49 30 – 29 77 348-0
info@hotsplots.de
http://www.hotsplots.de

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
10245 Berlin
+49 30 78 90 76 – 0
hotsplots@united.de
http://ww.united.de

Auto Verkehr Logistik

Warum Autos nicht mehr nur „Bella Figura“ machen

Beim autonomen Fahren zählen die inneren Werte

Von Ansgar Lange +++ Autonomes Fahren ist der Mega-Trend der Branche. Experten sind davon überzeugt, dass eine Maschine sicherer fährt als der Mensch. Für das Autoland Deutschland ist es wichtig, von dieser Entwicklung nicht abgehängt zu werden. Denn wenn es auch viele Kritiker gibt und klassische Autofans wie der Welt-Kolumnist Henryk M. Broder unverändert der Meinung sind, beim Auto komme es auf „das Aussehen, die Hülle“ an, lässt sich das Rad der Zeit nicht mehr zurückdrehen.

Feuilletonisten wie der SZ-Redakteur Thomas Steinfeld mögen noch eine Hymne auf „la bella macchina“ anstimmen. Ja, früher machten die Autos noch „Bella figura“. Heutige Autos sind zwar nicht unbedingt hässlich, doch mittlerweile kommt es eher auf die inneren Werte an. Moralisch, so Steinfeld, sei das Automobil eh erledigt. Die Freiheit der Fortbewegung stoße an ihre Grenzen. Früher habe es noch elegante Autos gegeben, in denen das schöne und das wahre Fahren möglich gewesen sei.

Sicherheit wichtiger als Design

Doch die vermeintliche Krise des Designs ist modernen Sachzwängen geschuldet. Autos sind immer sicherer geworden. Die Zahl der Assistenzsysteme hat drastisch zugenommen. „Wer einem Jaguar E-Type hinterherschmachtet, sollte wissen, dass die extralange Schnauze mitnichten irgendwelche Sicherheit in Form der Knautschzone bot – die starre Lenksachse bohrte sich bei Frontalzusammenstößen durch den Brustkorb des Fahrers. Der E-Type verfügte weder über Airbags noch über ABS, ASR oder wie all die elektronischen Helferlein sonst noch heißen, die einen Sportwagen mit seinen hohen PS-Zahlen für den Sonntagsfahrer navigierbar machen“, schreibt David Pfeifer in der Süddeutschen Zeitung.

„Wem es auf das ursprüngliche Gefühl beim Fahren ankommt, wem Sicherheit nicht an erster Stelle steht und wer beim Tanken nicht knausern muss, der kann sich in einem gut sortierten Youngtimer-Markt bedienen“, sagt der Personalexperte Michael Zondler vom Ludwigsburger Beratungsunternehmen centomo http://www.centomo.de , zu dessen Kunden viele Automobilzulieferer gehören. „Doch ich bin davon überzeugt, dass sich selbstfahrende Fahrzeuge auf lange Sicht in der Breite durchsetzen werden, auch wenn sie zurzeit noch keine großen Emotionen wecken. Doch auch an andere technische Innovationen, die erst umstritten waren, haben sich die Menschen nach und nach gewöhnt.“

Dass ab dem kommenden Jahr eine Teststrecke in Nordrhein-Westfalen für selbstfahrende Autos geplant sei, ist laut Zondler eine sehr gute Nachricht für die Automobilzuliefererindustrie, die in NRW und Baden-Württemberg sehr stark vertreten ist. Bereits heute werden nach Expertenangaben weltweit 30 Milliarden Euro mit Fahrerassistenzsystemen umgesetzt. Der „Autopapst“ Ferdinand Dudenhöffer ist der Ansicht, dass sich der Umsatz in den nächsten fünf Jahren sogar auf etwa 55 Milliarden Euro fast verdoppeln werde.

Teststrecke in NRW

„Auch wenn der manchmal sehr blau-weiß denkende Bundesverkehrsminister Dobrindt eine solche Teststrecke vielleicht lieber in Bayern sähe, ist der Standort Wuppertal absolut sinnvoll. Denn in Wuppertal-Elberfeld befindet sich die Deutschland-Zentrale von Delphi Automotive und das Kompetenzzentrum für E-Mobilität. Bosch, Continental, Delphi und viele andere starke Zulieferer haben das Know How und das richtige Personal, um die „Verschmelzung von klassischer Industrie und Digitalwirtschaft“ hinzubekommen. Und sie sind gerade in NRW und im Ländle exzellent vertreten“, so Zondler. „Kein Wunder, dass die Rheinische Post schon über „Google-Autos made in NRW“ jubiliert.“

Das Redaktionsbüro Andreas Schultheis bietet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Ghostwriting, Manuskripte, Redevorlagen etc. für Unternehmen, Verbände, Politiker.

Kontakt
Andreas Schultheis, Text & Redaktion
Andreas Schultheis
Auf den Hüllen 16
57537 Wissen
01714941647
andreas.schultheis@googlemail.com
http://www.xing.com/profile/Andreas_Schultheis2