Tag Archives: Blechbearbeitung

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Lantek ernennt Unai Asla Vicente zum neuen Finanzdirektor

Lantek ernennt Unai Asla Vicente zum neuen Finanzdirektor

Unai Asla Vicente ist neuer Finanzdirektor bei Lantek, IT-Experte für die Blechbearbeitung.

Vitoria-Gasteiz, 14. März 2019 – Lantek, multinationaler Vorreiter in der digitalen Transformation der Blech- und Metallindustrie, gibt die Anstellung von Unai Asla Vicente bekannt und seine Ernennung zum neuen Finanzdirektor. Er ist zugleich Mitglied des Führungsstabs unter der Leitung von Lantek-Geschäftsführer Alberto Lopez de Binaspre.

Die Personalie ist Teil der Unternehmensstrategie und steht in Einklang mit dem Programm Lantek 4.0, mit dem das Unternehmen seine Führungsposition auf dem Markt festigen und sein klares Bekenntnis zur digitalen Transformation der Metallindustrie untermauern möchte.

Asla Vicente hat einen Abschluss in Betriebswirtschaft und Management der Universidad de Deusto, Bilbao, und verfügt über 16 Jahre Erfahrung in Leitungspositionen in Betriebsführung und Finanzen multinationaler Industrieunternehmen. Er ist Vertriebsexperte und bestens sowohl mit den Bedürfnissen der Kunden als auch mit Internationalisierung und Unternehmensführung vertraut.

Asla Vicente begann seine berufliche Laufbahn als Rechnungs- und Risikoprüfer bei PricewaterhouseCoopers (PwC). Vier Jahre später wechselte er in die Finanzabteilung von Fagor Industrial, wo er Protokolle für interne Audits entwickelte. Diese Erfahrung qualifizierte ihn für die Ernennung zum Geschäftsführer der Fagor-Niederlassung in Großbritannien, wo er sich durch seine strategische Arbeit und Analyse der Geschäftseinheit auszeichnete. Dadurch gelang es ihm, eine Unternehmensvision zu entwickeln, die strategische, finanzielle und kommerzielle Aspekte umfasst. Vor acht Jahren kehrte er nach Spanien zurück, wo er zunächst als Kreditmanager in die Onnera Group eintrat und später Finanzdirektor wurde. Die Onnera Group bietet Lösungen für die Ausstattung in der Gemeinschaftsverpflegung, Waschmaschinentechnik und Kältetechnik. Sie ist ein führender internationaler Konzern mit einem Umsatz von 257 Millionen Euro, 2.100 Mitarbeitern, acht Werken, 23 Handelsniederlassungen und mehr als 15.000 aktiven Kunden weltweit.

Unai Asla Vicente übernimmt ab sofort das unternehmensweite Finanzmanagement von Lantek. Er wird Teil eines dynamischen und erfahrenen Führungsteams, das sich auf dem internationalen Industrieparkett auskennt. Mit der neuen Perspektive, die er in dieses Team einbringt, wird er dazu beitragen, die Wachstumsstrategie des Unternehmens fortzuentwickeln, die innerbetrieblichen Prozesse weiter zu optimieren und die Veränderung der Unternehmenskultur fortzusetzen.

Über Lantek
Lantek ist ein multinationales Unternehmen, das die digitale Umstellung von Betrieben im industriellen Blech- und Metallsektor anführt. Lantek bietet eigene Software-Lösungen im Bereich Business Manufacturing Intelligence, das die Verknüpfung von Fabriken ermöglicht und sie so zu intelligenten Fabriken macht. Dafür entwickelt Lantek CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen für Hersteller von Blechteilen, Rohren und Profilen mit unterschiedlichen Schneid-( Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Stanzverfahren.

Gegründet 1986 im Baskenland (Spanien), einem der wichtigsten europäischen Zentren für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, ermöglicht das Unternehmen die Integration von Blech- und Metallbearbeitungstechnologien mit modernster Software für das Produktionsmanagement. Lantek ist aktuell Marktführer in der Branche, dank seiner Innovationskompetenz und konsequenten Internationalisierungsstrategie. Mit mehr als 21.000 Kunden in über 100 Ländern und 20 eigenen Büros in 14 Ländern verfügt die Firma über ein umfangreiches Netz an Distributoren mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2018 entfielen 86 Prozent ihres Ertrages auf ihr Auslandsgeschäft.

Besuchen Sie unsere Webseite für weitere Informationen: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Über Lantek
Lantek ist ein multinationales Unternehmen, das die digitale Umstellung von Betrieben im industriellen Blech- und Metallsektor anführt. Lantek bietet eigene Software-Lösungen im Bereich Business Manufacturing Intelligence, das die Verknüpfung von Fabriken ermöglicht und sie so zu intelligenten Fabriken macht. Dafür entwickelt Lantek CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen für Hersteller von Blechteilen, Rohren und Profilen mit unterschiedlichen Schneid-(Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Standverfahren.

Gegründet 1986 im Baskenland (Spanien), einem der wichtigsten europäischen Zentren für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, ermöglicht das Unternehmen die Integration von Blech- und Metallbearbeitungstechnologien mit modernster Software für das Produktionsmanagement. Lantek ist aktuell Marktführer in der Branche, dank seiner Innovationskompetenz und konsequenten Internationalisierungsstrategie. Mit mehr als 21.000 Kunden in über 100 Ländern und 20 eigenen Büros in 14 Ländern verfügt die Firma über ein umfangreiches Netz an Distributoren mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2018 entfielen 86 Prozent ihres Ertrages auf ihr Auslandsgeschäft.

Besuchen Sie unsere Webseite für weitere Informationen: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Lantek legt in Deutschland um 32 Prozent zu

Bilanz 2018 des IT-Spezialisten für die Blechbearbeitung: Gesamtumsatz steigt auf knapp 20 Millionen Euro

Lantek legt in Deutschland um 32 Prozent zu

Vitoria-Gasteiz, 12. März 2019 – Lantek, weltweit führend in der Entwicklung von Software und Lösungen für die Metall- und Blechbranche, konnte seine Position als internationaler Marktführer und Vorreiter der digitalen Transformation weiter festigen: Im Geschäftsjahr 2018 hat das Unternehmen einen Umsatz von 19,25 Millionen Euro erwirtschaftet, was einer Steigerung von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Auch der Kundenstamm wuchs deutlich um 1.886 neue Partner, sodass Lantek nunmehr 21.884 Kunden in mehr als 100 Ländern auf fünf Kontinenten hat. In Spanien, wo das Unternehmen mit mehr als 2.000 Kunden zusammenarbeitet, wurde ein Umsatz von 2,72 Millionen Euro erzielt.

Diese Ergebnisse präsentierte das Unternehmen während seines International Meetings 2019. Im Rahmen der jährlichen Konferenz mit Mitarbeitern und Distributoren wird traditionell die Vorjahresbilanz vorgestellt. Ebenso werden bei dem Treffen die Richtlinien und Unternehmensziele festgelegt, die maßgeblich die Unternehmensstrategie der kommenden Jahre prägen und die Marke Lantek als marktführendes Unternehmen der Metallindustrie etablieren sollen.

Die Ergebnisse 2018 unterstreichen die Konsolidierung des internationalen Geschäfts, das 86 Prozent des Unternehmensumsatzes ausmacht. Die wachstumsstärksten Märkte 2018 waren Deutschland mit einem Wachstum von 32 Prozent, gefolgt von China (+30,7 Prozent, wo das Unternehmen Partner Nummer eins für Hersteller von Laserschneidmaschinen ist) und den USA mit einem Wachstum von 11,3 Prozent. Auch andere Länder wie Spanien (+10,6 Prozent), Frankreich und Italien verzeichneten deutliche Zuwächse gegenüber dem Vorjahr.

„Ein weiteres Jahr in Folge konnte Lantek seine internationale Ausrichtung unter Beweis stellen, indem es sehr positive Ergebnisse in so wettbewerbsfähigen und digitalisierten Ländern wie Deutschland, China und den USA erreichte. Durch internationale Präsenz, einen kontinuierlich wachsenden Kundenstamm und die Vergrößerung des Portfolios kann sich das Unternehmen nachhaltig entwickeln und eine solide Finanzlage erreichen. Das alles ermöglicht ein Wachstum, mit dem wir uns den Herausforderungen der Industrie 4.0 stellen können“, sagte Alberto Lopez de Binaspre, Geschäftsführer von Lantek.

In diesem Sinne wurde die gute Führung des Unternehmens hervorgehoben, das inzwischen 244 Mitarbeiter auf der ganzen Welt beschäftigt. 30 Neueinstellungen im Jahr 2018 entsprechen einem Zuwachs von 16 Prozent gegenüber 2017. Dieser deutliche Anstieg liegt vor allem am Fokus des Unternehmens, seine Führungsrolle zu stärken und die digitale Transformation seiner Branche zu unterstützen, ist aber auch Zeichen des erwarteten starken Wachstums in den kommenden Jahren.

„Digitale Transformation“ wächst in Deutschland um 59 Prozent

Bei der Betrachtung der Geschäftsfelder fällt insbesondere der Zuwachs von 40 Prozent im Bereich Digitale Transformation (Lösungen) ins Auge, wo Lantek seine Kunden auf dem Weg zur Industrie 4.0 begleitet: mit fortschrittlichen Fertigungslösungen für die umfassende Steuerung der Fabrik und des gesamten Unternehmens in einer vernetzten Umgebung. In Deutschland legte dieser Bereich sogar um 59 Prozent zu. Dieser enorme Fortschritt verdeutlicht, dass der Wandel in vielen Branchen Alltag geworden ist, und bestärkt das Bekenntnis von Lantek zur Digitalisierung. Dementsprechend stechen Länder hervor, in denen Unternehmen im Zusammenhang mit der Vierten Industriellen Revolution staatliche Unterstützung bekommen, wie beispielsweise einmal mehr Deutschland mit einem Wachstum von 94 Prozent in diesem Bereich und Staaten wie Südkorea, Polen und Frankreich mit einem Anstieg von rund 50 Prozent sowie die USA mit 25 Prozent.

Der Geschäftsbereich Maschinenbau (Vertriebsweg) verzeichnete ein Gesamtwachstum von 12 Prozent. Die Kooperation von Lantek mit Maschinenherstellern konsolidierte und verstärkte die Bereitstellung CAM-generierter Daten zur Nutzung in Managementsystemen (MES, Angebotserstellung, Rückverfolgbarkeit) und zur Analyse. Das trieb die Entwicklung dieser Produktlinie voran, sodass sie sich in eine zunehmend offenere Anwendungsumgebung einfügen kann, die einfach zu integrieren ist und mehr Partner erreichen kann.

Unter den neuen Anwendungen im digitalen Bereich hat Lantek im vergangenen Jahr eine Reihe von Lösungen eingeführt, die über eine cloudbasierte Plattform zur Datenspeicherung und -verwaltung laufen – unter Verwendung modernster Techniken für den Datenschutz. Die cloudbasierte Suite Lantek 360 erweitert das Produktportfolio von Lantek um vier neue Lösungen: Lantek Analytics (Datenanalyse für die Entscheidungsfindung in der Fertigung), Lantek iQuoting (Tool zur Erstellung von Angeboten), Lantek MetalShop (Onlineshop für Metallteile) und Lantek Control Panel (Echtzeit-Datenvisualisierung und -analyse). Die Lantek-Software ermöglicht Unternehmen in der Blech- und Metallbearbeitung, die Zufriedenheit und Bindung ihrer Kunden zu steigern und zugleich ihre eigene Produktivität und Rentabilität zu maximieren.

Unermüdlicher Einsatz zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit in der Branche

In allen Programmpunkten des International Meetings 2019 hat Lantek seine Führungsrolle in der digitalen Transformation des Metall- und Blechsektors bekräftigt. Zugleich hat es sein Streben nach Innovation bestätigt und sein Bekenntnis, diese Innovation in Form fortschrittlicher Fertigungslösungen der Branche zur Verfügung zu stellen. Denn die Blechbearbeitung muss ihre Produktionsprozesse erneuern und automatisieren, um auch weiterhin wettbewerbsfähig und profitabel zu sein – in einer hyper-vernetzten Welt, die keine Grenzen kennt und in der insbesondere Anpassungsfähigkeit über den Erfolg entscheidet.
„Der Sektor stellt sich den Herausforderungen der digitalen Transformation. Als eine der treibenden Kräfte hinter Industrie 4.0 möchte Lantek die Unternehmen einer so traditionellen Branche wie der Blech- und Metallbearbeitung bei der digitalen Transformation unterstützen. Wir entwickeln Lösungen, die ihren Bedürfnissen und ihrem individuellen digitalen Entwicklungsstand entsprechen, und lassen mit ihnen gemeinsam die intelligente Fabrik Wirklichkeit werden“, sagte Lopez de Binaspre. „Unsere Cloud-Plattform entspricht den Herausforderungen der digitalen Transformation, indem sie Fertigungsprozesse noch effizienter macht.“

Ein weiteres Beispiel für die Selbstverpflichtung von Lantek zu Innovation – neben den neu entwickelten Cloud-Lösungen – ist das vor einem Jahr eröffnete Zentrum für technologische Expertise in Bilbao: Mit der Entwicklung von Software-Projekten für die digitale Transformation ergänzt es die Abteilung für Forschung, Entwicklung und Innovation am Stammsitz des Unternehmens in Vitoria-Gasteiz.

Künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, die Cloud, IoT/IIoT, M2M, Machine-to-Cloud, Big Data, Konnektivität … Das sind die neuesten Technologien, die in den Lösungen von Lantek ihre Anwendung finden und es dem Benutzer erlauben, Daten zu extrahieren und zu analysieren, die dadurch für das Unternehmen zum echten Mehrwert werden und Entscheidungsfindung in Echtzeit ermöglichen.

2,56 Millionen Euro für Forschung, Entwicklung und Innovation

Mit einer Investition von 2,56 Millionen Euro in Forschung, Entwicklung und Innovation lag Lantek im vergangenen Jahr deutlich über dem Branchendurchschnitt und 38 Prozent über 2017. Diese Innovationskraft hat sich auf die Einführung neuer fortschrittlicher Fertigungslösungen konzentriert – zur Unterstützung von Branchen wie beispielsweise den Automobilbau und Schiffsbau, die Luftfahrt und Energiewirtschaft, die Landwirtschaft, den Kesselbau und Metallbau, die Stahlerzeugung, den Klimaanlagenbau oder die Metallmöbelproduktion.

„Das Mitarbeiterteam von Lantek spielt eine wesentliche Rolle in der Wahrung der Führungsposition unseres Unternehmens. Deswegen müssen wir eine Unternehmenskultur entwickeln, die den Mitarbeitern eine zentrale Rolle in ihrer Strategie zuweist und in der Lage ist, das Potenzial auszuschöpfen, das die Kombination von vorhandenem Wissen und Fähigkeiten mit neuen Talenten und Denkweisen bietet. Dann werden wir auch in den kommenden Jahren unsere Ziele erreichen können: Unternehmen in der Metallbearbeitung bei der Digitalisierung zu begleiten, indem wir ihnen als idealer Partner zur Seite stehen, wenn sie sich den Herausforderungen stellen, die fortschrittliche Fertigung und die Umwandlung ihrer Werke in Smart Factorys mit sich bringen“, erklärte Lopez de Binaspre.

„Innovation ist Bestandteil unserer Unternehmens-DNA. Sie hat uns zu dem gemacht, was wir heute sind: ein multinationales Unternehmen, vereint durch den Grundsatz der Kundenorientierung. Dieses Prinzip gibt uns das notwendige Maß an Unabhängigkeit und Selbstständigkeit, unseren Kunden jederzeit und auf jeglicher Stufe des Entwicklungsstands ihres Unternehmens die für sie geeignete Lösung anbieten zu können“, betonte der Geschäftsführer von Lantek.

Prognosen für 2019

Lantek erwartet ein zweistelliges Wachstum auch für 2019 – ein schwieriges Jahr, vor dem Hintergrund von Unsicherheiten, die viele Märkte erschüttern und bereits große Volkswirtschaften der Welt gebremst haben. „Dennoch erwarten wir auch weiterhin, in Märkten wie Deutschland, den USA und China zu wachsen. Zugleich werden wir neue Geschäftsmöglichkeiten erschließen und die Entwicklung und Verbesserung fortschrittlicher Fertigungslösungen vorantreiben, um hochwertige Dienstleistungen mit großem Mehrwert anzubieten“, ergänzte Lopez de Binaspre.

„Wir werden uns auch weiterhin auf die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden fokussieren, indem wir ihre Bedürfnisse vorhersehen und ihnen Lösungen bieten, mit denen sie im digitalen Ökosystem ihre Effizienz und Rentabilität steigern können. Darüber hinaus erarbeiten wir derzeit neue Unternehmensrichtlinien für die Wartung, Schulung und Beratung sowie neue Projektsteuerungsprozesse“, zog der Geschäftsführer von Lantek Bilanz.

Über Lantek
Lantek ist ein multinationales Unternehmen, das die digitale Umstellung von Betrieben im industriellen Blech- und Metallsektor anführt. Lantek bietet eigene Software-Lösungen im Bereich Business Manufacturing Intelligence, das die Verknüpfung von Fabriken ermöglicht und sie so zu intelligenten Fabriken macht. Dafür entwickelt Lantek CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen für Hersteller von Blechteilen, Rohren und Profilen mit unterschiedlichen Schneid-(Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Standverfahren.

Gegründet 1986 im Baskenland (Spanien), einem der wichtigsten europäischen Zentren für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, ermöglicht das Unternehmen die Integration von Blech- und Metallbearbeitungstechnologien mit modernster Software für das Produktionsmanagement. Lantek ist aktuell Marktführer in der Branche, dank seiner Innovationskompetenz und konsequenten Internationalisierungsstrategie. Mit mehr als 21.000 Kunden in über 100 Ländern und 20 eigenen Büros in 14 Ländern verfügt die Firma über ein umfangreiches Netz an Distributoren mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2018 entfielen 86 Prozent ihres Ertrages auf ihr Auslandsgeschäft.

Besuchen Sie unsere Webseite für weitere Informationen: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Global Release 2019: Lantek setzt auf effizientes Produktionsmanagement

Software-Update mit vielen bedeutsamen Neuerungen für mehr Transparenz und Kontrolle in der Produktion von Metallteilen

Global Release 2019: Lantek setzt auf effizientes Produktionsmanagement

Vitoria-Gasteiz, 28. Februar 2019 – Lantek (www.lanteksms.com) hat die neuen Funktionen der 2019-Versionen seiner Softwarelösungen vorgestellt, die mit dem Lantek Global Release 2019 eingeführt werden. Mit den jährlichen Updates seines Software-Portfolios festigt das Unternehmen seine Position als ein multinationaler Marktführer in der Entwicklung und Vermarktung von CAD-CAM/MES/ERP-Lösungen und Vorreiter bei der digitalen Transformation von Betrieben in der Blechbearbeitung und der Metallindustrie in der ganzen Welt.
Die rund 60 Neuerungen haben ihre Schwerpunkte beim Produktionsmanagement und in der umfassenden Automatisierung der Anlagen. Lanteks Ziel war, Funktionen zu entwickeln, mit denen Benutzer die täglich in ihrem Betrieb entstehenden Daten extrahieren und für bessere Analysen nutzen können, um ihre Prozesse zu optimieren und die richtigen Entscheidungen zu treffen.
„In der vernetzten Welt von heute steht es außer Frage, dass Daten der Rohstoff sind, der Entwicklungen weiterbringt und den deutlichen Mehrwert bietet, sich einen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt zu verschaffen“, sagt Asier Ortiz, Technischer Leiter von Lantek (CTO). „Deswegen konzentrierte sich ein Großteil der Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten von Lantek darauf, wie man Qualitätsdaten verschiedener Vektoren erhält, um eine umfassende Kontrolle und Steuerung aller Schneidmaschinen und Prozesse zu erreichen, globale Transparenz zu ermöglichen, Produktionsvolumen und Flexibilität zu steigern, gleichzeitig aber die Komplexität zu verringern.“
In diesem Sinne bietet Lantek Global Release 2019 den Benutzern folgende Verbesserungen – getreu seiner Zielsetzung, Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Produktion mithilfe modernster Technologien (KI, Cloud, maschinelles Lernen…) für bessere Konnektivität und Automatisierung der Maschinen zu optimieren und effizienter zu machen:

Lantek Expert: Automatisierung und Rückverfolgbarkeit

Mit seiner nächsten Entwicklungsstufe entspricht Lantek den Anforderungen eines Marktes, der für gängige Arbeitsschritte eine größere Prozess-Effizienz und vor allem Zeiteinsparung braucht. Dafür hat das Unternehmen – auch als Ergebnis kontinuierlicher Zusammenarbeit mit seinen Kunden – mehr als 40 allgemeine Verbesserungen in seine begehrte 2D-CAD-CAM-Software Lantek Expert zum Schneiden von Blechen und Metall eingearbeitet. Das sind unter anderem eine innovative Lösung für das Management der Lochzerstörung sowie das Handling von Gittern und Resten, um dem Bediener den Abtransport gefertigter Teile zu erleichtern.

Eine weitere Verbesserung betrifft die Vereinfachung von Arbeitsabläufe mithilfe automatischer Prozesse. Die Automatisierung von Aufgaben ist eine Konstante, mit der Routineabläufe zusammengefasst und die Bündelung der Gruppierungen für die Verschachtelung gemäß den Bedürfnissen der Kunden verbessert werden können.

Um den Anforderungen an Identifizierung und Rückverfolgbarkeit von Teilen zu entsprechen, wurde der Funktionsumfang der Teiledatenbanken erweitert, und es ist jetzt außerdem möglich, Bleche und Reste automatisch oder halbautomatisch mit QR-Codes zu markieren. Damit eröffnet Lantek eine Welt voller Möglichkeiten für die Verfügbarkeit aller mit einem Teil verbundenen Informationen, sogar hinsichtlich künftiger Arbeitsschritte und Eigenschaften, die für das Teil nach dem eigentlichen Schneidvorgang vorgesehen sind (Farbe, Verarbeitung, Falzen etc.).

Darüber hinaus hat das Unternehmen die Datenerfassungs- und Steuerungsmöglichkeiten weiter optimiert, indem es die Qualität der Produktionsdaten verbesserte und die Datenbank an Schneidmaschinen erweiterte; letztere umfasst nun mehr als 1.200 Modelle von so gut wie allen Anbietern auf dem Markt.

Kooperation mit Designprogrammen

Bezüglich der Einbeziehung und Handhabung von 3D-Modellen für den Schneid- und Falzprozess wurde die Version 2019 in puncto Kooperation mit den wichtigsten Designprogrammen verbessert. So wurden für den Datenimport die Möglichkeiten der Kooperation mit anderen Programmen und Dateien erweitert, sodass jetzt alle gängigen 3D-Grafikformate abgedeckt werden. Darüber hinaus können Benutzer nun für jeden Arbeitsgang die verschiedenen Falzparameter (z. B. Falzlänge, Falzwinkel, Falzradius, K-Faktor, Sonderfalz, Drehung, Werkzeugwechsel) steuern und STL-Dateien zur Betrachtung des Teils in 3D erzeugen, ebenso DXF-Dateien zur CNC-Verarbeitung oder LSTC-Dateien mit allen Falzinformationen.

Lantek Flex3d Tubes – Mehr Effizienz beim Schneiden von Rohren

In die Version 2019 wurden neue Maschinenmodelle integriert, um alle unterschiedlichen Ansätze für das Laserschneiden von Rohren abzudecken. Je nach der mechanischen Leistungsfähigkeit der Maschine wurde die Schnittbearbeitung optimiert und für den Bediener auch die Schnittsteuerung vereinfacht, hinsichtlich der Reinigung der Rohre sowie der Verwaltung von Reststücken und des Abtransports geschnittener Teile.

Effizientes Produktmanagement mit Lantek MES

Passgenaue Produktionssteuerung und -planung ist ein weiterer Schlüssel zum Erfolg von Fertigungsprozessen in den Fabriken der Zukunft. In dieser Hinsicht ist Lantek MES das Produkt mit den wichtigsten Neuerungen – insgesamt 19. Ihr Ziel: die verschiedensten Aspekte der Produktion zu optimieren.

Dank des neuen Moduls Lantek MES Monitoring können Benutzern die Produktionsplanung nun in Echtzeit in verschiedenen Ansichten einsehen – sequenziell oder als Gantt-Diagramm. Das bedeutet Einfachheit, Leistungsfähigkeit und direkte Verfügbarkeit für den umfassenden Blick auf die tägliche Fertigung. Hinzu kommen eine Reihe allgemeiner Effizienzsteigerungen, unter anderem Verschachtelung auf den gewählten Blechen, umfassende Verfolgbarkeit der Produktion, verbesserte Datenerfassung und Datenqualität für ein breiteres Spektrum an Maschinen, Berichte und Filter.

„Ziel dieser umfangreichen Verbesserungen ist, Lantek-Lösungen auf ein neues Niveau zu heben, damit das Fertigungsmanagement noch schneller und einfacher wird. Mithilfe unserer Datenerfassung und -analyse können wir der Branche intelligente Fertigung noch näherbringen, die jetzt unbedingt auf den fahrenden Zug Industrie 4.0 springen muss, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dafür haben wir die Bedürfnisse unserer Kunden in leistungsfähige Fertigungs- und Steuerungswerkzeuge umgesetzt. Dieses Update ist wirklich wertvoll“, sagt Asier Ortiz, Technischer Leiter von Lantek.

Über Lantek
Lantek ist ein multinationales Unternehmen, das die digitale Umstellung von Betrieben im industriellen Blech- und Metallsektor anführt. Lantek bietet eigene Software-Lösungen im Bereich Business Manufacturing Intelligence, das die Verknüpfung von Fabriken ermöglicht und sie so zu intelligenten Fabriken macht. Dafür entwickelt Lantek CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen für Hersteller von Blechteilen, Rohren und Profilen mit unterschiedlichen Schneid-(Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Standverfahren.

Gegründet 1986 im Baskenland (Spanien), einem der wichtigsten europäischen Zentren für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, ermöglicht das Unternehmen die Integration von Blech- und Metallbearbeitungstechnologien mit modernster Software für das Produktionsmanagement. Lantek ist aktuell Marktführer in der Branche, dank seiner Innovationskompetenz und konsequenten Internationalisierungsstrategie. Mit mehr als 21.000 Kunden in über 100 Ländern und 20 eigenen Büros in 14 Ländern verfügt die Firma über ein umfangreiches Netz an Distributoren mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2017 entfielen 86 Prozent ihres Ertrages auf ihr Auslandsgeschäft.

Besuchen Sie unsere Webseite für weitere Informationen: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Alternative zum Neukauf von Blechbearbeitungs-Maschinen

Hezinger Maschinen GmbH bietet Gebraucht-Maschinen mit Garantie

Alternative zum Neukauf von Blechbearbeitungs-Maschinen

Neben weiteren 40 Anlagen bietet Hezinger spezielle Maschinen wie diese Industrie-Kurztafelschere. (Bildquelle: @Hezinger Maschinen GmbH)

Die Hezinger Maschinen GmbH bietet ein Portfolio an hochwertigen und komplett gewarteten Second-Hand Maschinen zur Blechbearbeitung. Damit offeriert der Maschinenbauer eine wirtschaftliche Alternative zum Neukauf von Maschinen zum Schneiden, Kanten und Runden von Blechen.

Die gebrauchten Anlagen, die das Unternehmen Hezinger Maschinen GmbH anbietet, stammen aus eigener Herstellung und wurden wieder in Zahlung genommen oder sind Vorführgeräte aus Events oder dem unternehmenseigenen Show-Room. Das Angebot ist groß. So zählt der Kornwestheimer Maschinenbauer beständig 30-40 Anlagen auf Lager. Die Maschinen werden komplett gewartet und mit Garantie verkauft.

„Es kommt immer wieder vor, dass Unternehmen größere Anlagen benötigen oder dass aufgrund von Änderungen im Produktportfolio oder in der Standortpolitik andere Maschinen angeschafft werden müssen. Wir stehen unseren Kunden auch in diesem Fall zur Seite und nehmen gebrauchte Hezinger-Anlagen in Zahlung“, erläutert Thomas-Alexander Weber, Geschäftsführer der Hezinger Maschinen GmbH.

Interessenten können so bei Hezinger auch aus einem breiten Portfolio an gebrauchten Anlagen wählen; von gängigen Tafelscheren über Plasma- und Wasserstrahlschneidanlagen, bis hin zu Abkantpressen oder speziellen Rundbiegemaschinen. „Natürlich können wir je nach Angebot auch im Gebraucht-Maschinen-Bereich individuelle Anpassungen vornehmen, damit die Maschinen optimal auf den Bedarf der Kunden passen“ so Herr Weber.

Mehr unter https://www.hezinger.de/maschinen-auf-lager/

Seit mehr als 37 Jahren liegt die Kompetenz der Hezinger Maschinen GmbH im Maschinenbau für die Blechbearbeitung. Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf das Schneiden, Formen, Biegen und Entgraten für die variantenreiche und halbautomatische Bedienung. Hezinger ist Hersteller, der europaweit produziert. Das sichert dem Kunden ein einmaliges Preis-/Leistungsverhältnis wie auch deutsche Qualitätsstandards und entsprechende Gewährleistungen. Durch langjährige Maschinenbau-Kompetenz berät Hezinger bedarfsgerecht und produzierte auf Wunsch entsprechende Sonderanfertigungen.

Firmenkontakt
Hezinger Maschinen GmbH
Thomas-Alexander Weber
Max-Planck-Str. 1
70806 Kornwestheim
+49 7154 8208 00
+49 7154 8208 25
info@hezinger.de
http://www.hezinger.de

Pressekontakt
KOKON – Marketing Profiling PR
Marion Oberparleiter
Gutenbergstraße 18
70176 Stuttgart
+49 711 6939 3390
+49 711 6939 6105
info@kokon-marketing.de
http://www.kokon-marketing.de/

Wissenschaft Technik Umwelt

Einfache Steuerung in der Blechbearbeitung

Innovative Steuerungen fürs Schneiden, Kanten und Runden von Hezinger Maschinen GmbH

Einfache Steuerung in der Blechbearbeitung

Die Steuerung der Hezinger CNC-gesteuerten Abkantpresse: intuitives Arbeiten bei höchster Präzision. (Bildquelle: @Hezinger Maschinen GmbH)

Maschinen zum Schneiden, Kanten und Runden von Blechen sind wahre Kraftpakete, müssen aber ihre Power auch im Milli- und Mikrometer-Bereich unter Kontrolle halten. Daher nutzen die Maschinen der Hezinger Maschinen GmbH modernste Steuerungen, die den Anwender mit Hilfe intuitiver wie auch innovativer Features unterstützen.

Überblick und sichere Handhabung sind Faktoren, die im Umgang mit schweren Maschinen essentiell sind. Daher ist eine komfortable Steuerung für Hezinger Maschinen GmbH besonders wichtig.
Dafür werden Hezinger Maschinen je nach Gattung mit modernen Steuerungen ausgestattet. Nicht nur Wasserstrahl- und Plasma-Analgen verfügen über modernste, weitestgehende automatisierte Steuer-Features für ein sicheres und einfaches Handling der High-Tech-Anlagen. Auch die bei den Hezinger- Tafelscheren werden Schnittspalt- und Schnittwinkel automatisch eingestellt und Maschinen zum Runden verfügen unter anderem über automatisierte Prozesse zur Anbiegung und Anpassung der Rotationsgeschwindigkeit. Auch bei den Abkantpressen unterstützten Materialbibliotheken den Anwender bei der Einstellung der Maschine. Je nach Materialart und -Dicke wird das präzise Abkanten so maschinenseitig automatisch eingestellt. Arbeiten, die bei früheren Maschinen nur über viel Erfahrung und Einstellarbeiten umgesetzt werden konnten, werden heute komplett maschinenseitig abgebildet. Zudem können bei der Mehrzahl der Hezinger-Maschinen Programme hinterlegt werden. Je nach Bearbeitungsvorgang werden so ganze Schneid-Pläne oder Kant-Programme abgespielt.

„Der Maschinenbau durchläuft schnelle Entwicklungssprünge. Diese technologischen Sprünge dürfen nicht in höheren Anforderungen für den Anwender münden, sondern sollen ihm vielmehr weitere Arbeit abnehmen“ so Thomas-Alexander Weber, Geschäftsführer der Hezinger Maschinen GmbH.
„Hezinger bietet eine außergewöhnlich modulare Palette an Maschinen für die Blechbearbeitung. Eines ist dabei allen Anlagen gemein: die nutzergerechte und sichere Handhabung der Maschinen. Hierfür setzen wir modernste Technologien ein, um über innovative Steuerungskonzepte die Arbeit und damit auch den Aufwand so einfach und gering wie möglich zu gestalten.“

Weitere Informationen unter www.hezinger.de

Seit mehr als 37 Jahren liegt die Kompetenz der Hezinger Maschinen GmbH im Maschinenbau für die Blechbearbeitung. Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf das Schneiden, Formen, Biegen und Entgraten für die variantenreiche und halbautomatische Bedienung. Hezinger ist Hersteller, der europaweit produziert. Das sichert dem Kunden ein einmaliges Preis-/Leistungsverhältnis wie auch deutsche Qualitätsstandards und entsprechende Gewährleistungen. Durch langjährige Maschinenbau-Kompetenz berät Hezinger bedarfsgerecht und produzierte auf Wunsch entsprechende Sonderanfertigungen.

Firmenkontakt
Hezinger Maschinen GmbH
Thomas-Alexander Weber
Max-Planck-Str. 1
70806 Kornwestheim
+49 7154 8208 00
+49 7154 8208 25
info@hezinger.de
http://www.hezinger.de

Pressekontakt
KOKON – Marketing Profiling PR
Marion Oberparleiter
Gutenbergstraße 18
70176 Stuttgart
+49 711 6939 3390
+49 711 6939 6105
info@kokon-marketing.de
http://www.kokon-marketing.de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Alle Vorteile der Cloud für die Blechbearbeitung

Lantek stellt auf der 25. EuroBLECH seine Cloud-Plattform Lantek 360 und die ersten vier Produkte vor

Alle Vorteile der Cloud für die Blechbearbeitung

Cloud-Computing auf der EuroBLECH: Lantek stellt seine neue Plattform Lantek 360 und die ersten vier (Bildquelle: Blackboard/Shutterstock.com)

Darmstadt, 22. Oktober 2018 – Die erste Cloud-Plattform für die Blechbearbeitung stellt der IT-Experte Lantek auf der 25. EuroBLECH in Hannover vor – „Lantek 360“. Und auch die ersten vier Software-Tools, die über diese Plattform laufen: Analytics, iQuoting, MetalShop und Control Panel.

Cloud-Computing gehört zu den Technologien mit dem größten Innovationspotenzial. Seine Vorteile möchte Lantek, weltweiter Marktführer mit seiner Software für die Blechbearbeitung, jetzt auch Branchenbetrieben aller Größen erschließen. Cloud-Anwendungen erfordern keine zusätzliche Hard- und Software und kein IT-Personal im Unternehmen selbst, denn für Verfügbarkeit und Sicherheit der Daten sorgen Lantek und der Cloud-Dienstleister. Sie können ortsungebunden von überall übers Internet genutzt werden, was maximale Flexibilität bei standortübergreifenden Prozessen bietet, mobiles Arbeiten ermöglicht und zudem Sicherheit gibt, nur den neueste Datensatz zu verwenden. Die Dienstleistung ist mit wenigen Klicks gebucht, schnell wieder abbestellt und kostet lediglich eine Monats- oder Jahresgebühr.

Nach dem Hybrid-Cloud-Modell entstehen die Daten zwar weiterhin im Unternehmen und werden auch dort gespeichert. Ihre Bearbeitung erfolgt im externen Netzwerk, wofür die jeweilige Software automatisch die relevanten Parameter in die Cloud holt. Für den sicheren Datentransfer sorgt das zweiteilige Tool „Sherlock“. Während ihrer Reise von „Sherlock Secure Connect“ im Betrieb zu „Sherlock Cloud“ in der Cloud und zurück schützen Codierungstechniken, Kommunikationsisolierung, Key-Verschlüsselungen und Benutzer-Authentifizierungen die Daten vor unbefugtem Zugriff.

Durch die Cloud können Blechbearbeiter nun aufwendige und umfangreiche Rechenleistungen auslagern oder erst über deren Nutzung nachdenken, weil sie die hauseigenen Systeme nicht belasten und nun leichter verfügbar sind. So macht die Cloud-Software „Lantek Analytics“ auch für kleine und mittlere Unternehmen möglich, was bisher nur aufwendige und teure Sonderlösungen von Consulting-Unternehmen konnten: Es ist die erste Komplettlösung für die Geschäftsanalytik – mit den beiden Modulen „Manufacturing Analytics“ für die Fertigungsanalyse und „Customer Analytics“ für die Kundenanalyse. Die Software ist auf die Produktionsdaten zugeschnitten, die in der Lantek-Softwaresuite des Unternehmens entstehen. Sie kann von jedem Betrieb mit den eigenen Leistungskennzahlen individuell genutzt werden, analysiert automatisch alle relevanten Parameter und beantwortet gezielte Fragen für strategische Entscheidungen der Geschäftsleitung oder zur Optimierung der Produktion.

Präzise Kalkulation, auch ohne technisches Wissen

Mit dem cloudbasierten Tool zur Angebotserstellung „Lantek iQuoting“ können jederzeit und von überall aus Angebote erstellt und Kundendaten eingesehen werden. Das System verbindet die MES- und ERP-Systeme des Unternehmens und greift auf die Daten der Lantek-Module zum Schachteln, zur Fertigungsauftragsverwaltung und für das Betriebsmanagement zurück. Auch Anwender ohne technisches Wissen generieren damit in kürzester Zeit präzise Kostenvoranschläge: Das System prüft automatisiert die Verfügbarkeit von Material und Kapazitäten und bezieht Material-, Herstellungs- und Transportkosten sowie individuelle Kundentarife in die Kalkulation ein.

Lantek iQuoting macht eine weitere cloudbasierte Innovation erst möglich: „Lantek MetalShop“ – den Online-Shop für Blechteile. Insbesondere für Lohnfertiger eine interessante Möglichkeit, ihren Kunden einen weiteren Weg zu bieten, Angebote einzuholen. An der virtuellen Ladentheke können sie selbst die Daten für die Teile hochladen und bei Bedarf auch auf frühere Bestellungen und Rechnungen zurückgreifen. Das System erledigt die Prüfung und erstellt dann mithilfe von Lantek iQuoting das Angebot, das der Kunde ebenso online bestätigt, bevor es im nächsten Schritt auch die Rechnung erstellt.

„Lantek Control Panel“: Insbesondere Werkstattleiter werden die Vorzüge der vierten Innovation zu schätzen wissen – zumal, wenn ihr Unternehmen Baugruppen in mehreren Arbeitsschritten fertigt. Mit der cloud-basierten App haben sie die komplette Anlage immer im Blick. Sie funktioniert wie ein virtuelles Armaturenbrett auf dem Smartphone oder Tablet. Über Rückmeldungen der Maschinen sind sämtliche Prozesse und Kennzahlen auf dem neuesten Stand einsehbar. Alle mit der Fertigung verbundenen Vorgänge wie Produktionsstatus, Stillstände oder Ausfälle werden abgebildet. Informationen über Geschäftsaktivitäten wie Anfragen oder neue Auftragsbestätigungen sind jederzeit aktuell abrufbar. Und durch Störungsmeldungen können Verantwortliche im Ernstfall schneller eingreifen.

Erleben Sie die digitale Zukunft bei Lantek – vom 23. bis 26. Oktober 2018 auf der 25. EuroBLECH in Hannover: Halle 12, Stand A118.

Über Lantek
Lantek ist ein multinationales Unternehmen, das die digitale Umstellung von Betrieben im industriellen Blech- und Metallsektor anführt. Lantek bietet eigene Software-Lösungen im Bereich Business Manufacturing Intelligence, das die Verknüpfung von Fabriken ermöglicht und sie so zu intelligenten Fabriken macht. Dafür entwickelt Lantek CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen für Hersteller von Blechteilen, Rohren und Profilen mit unterschiedlichen Schneid-(Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Standverfahren.

Gegründet 1986 im Baskenland (Spanien), einem der wichtigsten europäischen Zentren für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, ermöglicht das Unternehmen die Integration von Blech- und Metallbearbeitungstechnologien mit modernster Software für das Produktionsmanagement. Lantek ist aktuell Marktführer in der Branche, dank seiner Innovationskompetenz und konsequenten Internationalisierungsstrategie. Mit mehr als 20.000 Kunden in über 100 Ländern und 20 eigenen Büros in 14 Ländern verfügt die Firma über ein umfangreiches Netz an Distributoren mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2017 entfielen 86 Prozent ihres Ertrages auf ihr Auslandsgeschäft.

Besuchen Sie unsere Webseite für weitere Informationen: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Bosch Rexroth integriert Lantek Expert Inside in sein CNC-System MTX

Bosch Rexroth integriert Lantek Expert Inside in sein CNC-System MTX

Die Software Lantek Expert Inside integriert sich nahtlos in die MTX-Bedienoberfläche.

Darmstadt, 16. Oktober 2018 – Eine neue Partnerschaft macht Schneidmaschinen noch effizienter: Bosch Rexroth, weltweit führend in der Antriebs- und Steuerungstechnik, und Lantek, weltweit führend bei maschinenunabhängigen CAD/CAM-Lösungen zur Blechbearbeitung, kooperieren für die perfekte Lösung zum wirtschaftlichen Einsatz von Blechschneidmaschinen. Dafür integriert Bosch Rexroth Lantek Expert Inside in sein CNC-System MTX. Das Ergebnis ist auf der EuroBLECH zu sehen.

Die MTX von Bosch Rexroth ist ein leistungsfähiges CNC-System zur Steuerung von Werkzeugmaschinen unterschiedlichster Maschinenkonzepte. Ihre Vorteile: eine hohe Rechenleistung, Anpassungsfähigkeit an Kundenanforderungen, Offenheit sowie umfangreiche Kommunikationsmöglichkeiten.

Neben einer leistungsfähigen CNC-Steuerung ist für Maschinenbediener auch von Bedeutung, wie effizient und zuverlässig neue Bearbeitungsprogramme erstellt werden können. Für den wirtschaftlichen Einsatz von Blechschneidmaschinen, insbesondere im Bereich der werkstattgerechten CNC-Programmierung, arbeiten Bosch Rexroth und Lantek ab sofort zusammen. Die Schachtelsoftware Lantek Expert Inside fügt sich nahtlos in die MTX von Bosch Rexroth ein und bildet eine effiziente und zuverlässige Brücke für den Weg von den Konstruktionsdaten zur CNC-Programmierung.

„Mit der Integration von Lantek Expert Inside in unsere MTX kombinieren wir die leistungsfähigste CNC am Markt mit dem umfangreichen, technologischen Know-how und den Erfahrungen von Lantek im Strahlschneidmarkt“, sagt Hansjörg Sannwald, Leiter Markt- und Produktmanagement CNC-Systeme. „Für den Kunden ergibt sich daraus eine praxisgerechte, durchgängige Prozesskette von den CAD-Daten der Werkstücke hin zu den MTX-Bearbeitungsprogrammen.“

Die Software kann komfortabel über das Bedienpanel der MTX genutzt werden und bringt umfangreiche Funktionen in die Werkstatt: vom Importieren oder Erstellen von Schnittkonturen, dem manuellen oder automatischen Anordnen der Konturen auf dem Blech, der Definition von Lead-in und Lead-out-Strategien bis hin zur automatischen Generierung und Simulation von CNC-Programmen während der Bearbeitung.

Spezielle Funktionen informieren über den Maschinenstatus, erleichtern die Bedienung und ermöglichen jederzeit die sofortige Rückkehr zum MTX-Bedienbildschirm. Alle Masken sind für die Touchscreen-Bedienung ausgelegt.

Optional ist es möglich, die identische Programmier-Umgebung mit einer virtuellen MTX auf einem Büro-PC zu nutzen. Denn statt der Bearbeitung auf der realen Maschine können die Prozesse auch mithilfe einer 3D-Simulation aussagekräftig evaluiert werden.

„Diese Kooperation ist ein weiterer Schritt von Lantek zur Stärkung der Hauptakteure in der Metallindustrie“, sagt Francisco Perez, Leiter Vertrieb Maschinenhersteller bei Lantek. „Denn sowohl Werkzeugmaschinenhersteller als auch Endbenutzer profitieren von der besseren Maschine-Software-Integration.“

Lantek auf der EuroBLECH: Halle 12, Stand A118
Bosch Rexroth auf der EuroBLECH: Halle 2 11, Stand D08

Über Lantek
Lantek ist ein multinationales Unternehmen, das die digitale Umstellung von Betrieben im industriellen Blech- und Metallsektor anführt. Lantek bietet eigene Software-Lösungen im Bereich Business Manufacturing Intelligence, das die Verknüpfung von Fabriken ermöglicht und sie so zu intelligenten Fabriken macht. Dafür entwickelt Lantek CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen für Hersteller von Blechteilen, Rohren und Profilen mit unterschiedlichen Schneid-(Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Standverfahren.

Gegründet 1986 im Baskenland (Spanien), einem der wichtigsten europäischen Zentren für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, ermöglicht das Unternehmen die Integration von Blech- und Metallbearbeitungstechnologien mit modernster Software für das Produktionsmanagement. Lantek ist aktuell Marktführer in der Branche, dank seiner Innovationskompetenz und konsequenten Internationalisierungsstrategie. Mit mehr als 20.000 Kunden in über 100 Ländern und 20 eigenen Büros in 14 Ländern verfügt die Firma über ein umfangreiches Netz an Distributoren mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2017 entfielen 86 Prozent ihres Ertrages auf ihr Auslandsgeschäft.

Besuchen Sie unsere Webseite für weitere Informationen: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Pulverbeschichten mit Nanotechnologie: Rehm BlechTec investiert in die Zukunft

Pulverbeschichten mit Nanotechnologie: Rehm BlechTec investiert in die Zukunft

Rehm BlechTec, der Spezialist für die Bearbeitung von Edelstahl-, Aluminium- und Stahlblechen, investierte vor Kurzem in eine neue Pulverbeschichtungsanlage, die sich auf ca. 450 Quadratmeter erstreckt.

Mit der neuen Pulverbeschichtungsanlage von Ideal Line wird neben einem höheren Durchsatz auch perfekte Qualität gewährleistet: Das Werkstück durchläuft auf der Anlage eine mehrzonige Vorbehandlung unter Einsatz von Nanotechnologie, in dessen Verlauf es gereinigt, nanokeramisch behandelt und mehrfach gespült wird. Durch dieses neue Verfahren wird eine sehr homogene Konversionsschicht auf die Oberfläche aufgebracht. Das versiegelt und schützt die Werkstücke gegen Korrosion.

Zusätzlich zu den RAL-Standardfarben steht eine Vielzahl von Sonderfarben in unterschiedlichen Oberflächen, Strukturen und Glanzgraden zur Verfügung. „Pulverbeschichtung bieten wir auch als reine Dienstleistung an“, so Werkleiter Thomas Hack. „Unternehmen aller Branchen, die keine eigene Anlage besitzen, können bei Rehm BlechTec unkompliziert und flexibel beschichten lassen – für Werkstücke bis zu einer Größe von 3000 x 1000 x 1800 mm.“

Die stetige Erweiterung des Maschinenparks macht es möglich, kosten- und zeitsparend zu produzieren und garantiert die effiziente, hochwertige Fertigung nach dem aktuellsten Stand der Technik. „Durch diese Neuheit in unserem Maschinenpark können wir noch schneller auf Kundenwünsche reagieren und somit die komplette Bandbreite der Metallverarbeitung anbieten“, so Geschäftsführer Johannes Rehm.

Kunden erhalten hochwertige Metallbaugruppen, die exakt ihren Anforderungen entsprechen – vom einzigartigen Prototyp über die individuelle Kleinserienfertigung bis zur Serienproduktion. Heute arbeiten über 75 Mitarbeiter bei Rehm BlechTec. Zum Kundenkreis zählen renommierte nationale, aber auch internationale Firmen.

„Wir sehen uns als Full-Service-Anbieter, der von der Beratung bis hin zur Auslieferung alles für die Kunden aus einer Hand realisieren kann“, ergänzt Johannes Rehm abschließend.

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Frank Heiler
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-96060
f.heiler@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Lantek ernennt Alberto López de Binaspre zum neuen CEO

Lantek ernennt Alberto López de Binaspre zum neuen CEO

Neuer Geschäftsführer von Lantek: Alberto López de Binaspre kommt von General Electrics.

Darmstadt/ Vitoria-Gasteiz, 30. August 2018 – Führungswechsel beim IT-Experten Lantek . Das weltweit führende Unternehmen in der digitalen Transformation der Blech- und Metallverarbeitung gibt die Ernennung des ehemaligen General-Electric-Managers Alberto Lopez de Binaspre Maurolagoitia zu seinem neuen Geschäftsführer bekannt.

Mit dieser personellen Veränderung möchte Lantek seine Position als multinationaler Marktführer festigen und betont zugleich sein entschiedenes Engagement für die digitale Transformation der Metallbranche.

Lopez de Binaspre verfügt über mehr als 16 Jahre Erfahrung in der Führung internationaler Teams. In dieser Zeit richtete er einen klaren Fokus auf Aufbau und Förderung der Unternehmenskultur sowie die Talententwicklung und hat sich damit ein hohes Ansehen als Wegbereiter engagierter und leistungsstarker Teams erworben. Als Business Development Manager lag der Schwerpunkt seiner eigenen beruflichen Laufbahn auf der Leitung internationaler Projekte und Aktivitäten ebenso wie auf der Entwicklung differenzierter Service-Dienstleistungen, um die Kundenbindung zu stärken und für kontinuierliches Wachstum neue Geschäftsbeziehungen zu knüpfen.

CEO spricht vier Sprachen
Er spricht mehrere Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch), was die Führung multikultureller Teams sowie Aufbau und Einbindung von Delegationen erleichtert. Den größten Teil seiner beruflichen Laufbahn war Lopez de Binaspre bei General Electric (GE). Im multinationalen Unternehmen mit Sitz in Nordamerika war er für verschiedene Bereiche zuständig, zuletzt für den Aufbau des Geschäfts für Grid Automation (Netzautomation). In dieser Eigenschaft war er Geschäftsführer des GE-Werks in Zamudio, mit einer Belegschaft von 200 Mitarbeitern und 70 Millionen Euro Umsatz, ebenso Leiter von P&L (Profit & Loss = Gewinn & Verlust) für Europa, Russland, die GUS-Staaten und das Subsahara-Afrika und erwirtschaftete mit einem Team 450 Mitarbeitern und zehn Vertretungen einen Umsatz von mehr als 200 Millionen Euro.

Zuvor war Lopez de Binaspre bei GE unter anderem für die Abteilung Ingenieurwesen und Projekte für die EMEA-Region (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) sowie Südeuropa zuständig. Er hat einen Abschluss in Prozessautomation und Industrieelektronik der Universität Deusto, einen Abschluss in Advanced Project Management der Universität Mondragon, ein PMP Zertifikat des Project Management Instituts und ist Senior Mitglied des weltweiten Berufsverbandes der Ingenieure für Elektrotechnik und Informationstechnik, IEEE. Seine Ausbildung zur Führungskraft rundete die Teilnahme an diversen Führungskräfte-Programmen des GE-Global Leadership Institutes in New York und der IE Business School in Madrid ab. Zudem veröffentlichte Alberto Lopez de Binaspre zahlreiche Fachbeiträge in diversen Medien.

Auf der EuroBLECH
Vorteilhaft vor allem für den deutschen Markt wird sein, dass der neue Lantek-Geschäftsführer in seiner Jugend eine deutsche Schule besuchte und dadurch fließend Deutsch spricht. Kunden von Lantek und Vertreter der Fachmedien werden bei der EuroBLECH in Hannover Gelegenheit haben, Alberto Lopez de Binaspre kennenzulernen. Dann stellt Lantek vom 23. bis 26. Oktober 2018 in Halle 12, Stand A118 seine neuesten Lösungen für die Automatisierung der Blechbearbeitung vor.

Über Lantek
Lantek ist ein multinationales Unternehmen, das die digitale Umstellung von Betrieben im industriellen Blech- und Metallsektor anführt. Lantek bietet eigene Software-Lösungen im Bereich Business Manufacturing Intelligence, das die Verknüpfung von Fabriken ermöglicht und sie so zu intelligenten Fabriken macht. Dafür entwickelt Lantek CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen für Hersteller von Blechteilen, Rohren und Profilen mit unterschiedlichen Schneid-(Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Standverfahren.

Gegründet 1986 im Baskenland (Spanien), einem der wichtigsten europäischen Zentren für die Entwicklung von Werkzeugmaschinen, ermöglicht das Unternehmen die Integration von Blech- und Metallbearbeitungstechnologien mit modernster Software für das Produktionsmanagement. Lantek ist aktuell Marktführer in der Branche, dank seiner Innovationskompetenz und konsequenten Internationalisierungsstrategie. Mit mehr als 20.000 Kunden in über 100 Ländern und 20 eigenen Büros in 14 Ländern verfügt die Firma über ein umfangreiches Netz an Distributoren mit weltweiter Präsenz. Im Jahr 2017 entfielen 86 Prozent ihres Ertrages auf ihr Auslandsgeschäft.

Besuchen Sie unsere Webseite für weitere Informationen: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Blechbearbeitung in Perfektion: Rehm BlechTec feiert 15jähriges Jubiläum

Blechbearbeitung in Perfektion: Rehm BlechTec feiert 15jähriges Jubiläum

Rehm BlechTec wird 15. Im Jubiläumsjahr blickt das Unternehmen auf eine erfolgreiche Geschichte zurück und steht gleichzeitig vor einer spannenden Zukunft. „15 Jahre Rehm BlechTec sind ein Grund zu feiern, nicht zuletzt deshalb, weil wir uns sehr erfreulich entwickelt haben. Wir wissen genau, welche Bedürfnisse unsere Kunden haben und wie wir diese am besten erfüllen können“, so Geschäftsführer Johannes Rehm. Gefeiert wird am 12. Oktober 2018.

Seit ihren Anfängen entwickelte sich Rehm BlechTec zu einem leistungsfähigen Anbieter von Blechteilen, Komponenten und Montagebaugruppen. 2003 ist das Unternehmen aus dem ehemaligen Schlossereibetrieb der Rehm Anlagenbau GmbH (seit 2008 umfirmiert zu Rehm Thermal Systems GmbH) hervorgegangen. Ein kleiner Personalstamm hat damals die Verarbeitung von Blech, Aluminium und Edelstahl – hauptsächlich für die Herstellung von thermischen Systemen des Mutterunternehmens – übernommen. Heute arbeiten über 75 Mitarbeiter bei Rehm BlechTec. Zum Kundenkreis zählen renommierte nationale, aber auch internationale Firmen. 2009 bezog Rehm BlechTec eigene Geschäftsräume mit ca. 3.300 Quadratmetern Produktions- und Verwaltungsfläche. Ende 2016 wurde die vorhandene Fertigungshalle mit einem Neubau um zusätzlich 2.600 Quadratmeter erweitert. So konnte das Produktportfolio für die Kunden erweitert und die Kapazitäten deutlich ausgebaut werden. Die hauseigene Konstruktionsabteilung begleitet die Kunden durch den gesamten Produktentwicklungsprozess – von der ersten Skizze bis zum fertigen 3D-Modell. Und auch die Prozesse werden ständig weiterentwickelt und flexibilisiert: Einzelteil-, Prototypen- und Serienproduktion werden mit modernster Fertigungsplanung dank SAP optimal gesteuert.

Einer der größten Vorteile von Rehm BlechTec ist die hohe Fertigungstiefe: Entwicklung, Laserschneiden, Stanz-Laser-Kombination, umfangreiche Anlagen für die Umformtechnik, Schweißtechnik, Oberflächenbehandlung, Baugruppenmontage und letztendlich auch der Logistikservice bieten nicht nur den Weg von der Idee zum fertigen Produkt, sondern auch den Weg bis zum Endkunden ins Haus. Das zahlt sich aus: Dank des stetigen Wachstums und der guten Marktposition wird nicht nur in Mitarbeiter investiert. So kam in den vergangenen Monaten eine Pulverbeschichtungsanlage dazu. Aber auch eine Feinplasmaschneidanlage mit einem Schneidbereich von 9 x 2 Metern, eine Stanz-Laser-Anlage und eine 6-kW-Laserschneidmaschine mit Anbindung an ein vollautomatisches Blechlager mit 220 Plätzen ermöglicht selbst komplizierte Geometrien. Dazu trägt auch die Umformtechnik mit Presskräften von bis zu 2.200 kN bei einer Biegelänge von bis zu 3.000 mm bei. Dieser leistungsfähige Maschinenpark ist Teil des Gesamtpakets, das Kunden an Rehm BlechTec schätzen – neben Konstruktion, Logistik und kundenspezifischem Service.

„Seit seiner Gründung ist Rehm BlechTec konstant gewachsen, konsequent auf die Marktanforderungen ausgerichtet und trägt dazu bei, dass die Rehm-Gruppe auch für die Zukunft gut aufgestellt ist“, so Geschäftsführer Johannes Rehm.

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Frank Heiler
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-96060
f.heiler@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com