Tag Archives: Blackspace

Kunst Kultur Gastronomie

Blackspace entwickelt neues Erscheinungsbild für Münchner Symphoniker

Blackspace entwickelt neues Erscheinungsbild für Münchner Symphoniker

Plakatwerbung für die Münchner Symphoniker in der U-Bahn.

Die Brand Experience-Agentur Blackspace und die Münchner Symphoniker starten als Partner das Projekt „Konzert 2.0“ und machen die Veränderung des Orchesters mit einem neuen Erscheinungsbild nach außen sichtbar.

Die Münchner Symphoniker haben sich für die Spielzeit 2018/2019 komplett neu aufgestellt: ausgestattet mit der Projektförderung aus dem Programm „Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien veranstalten sie ab sofort die Abonnementreihen selbst. Mit Mut und Experimentierfreude arbeiten das Orchester – unter der Leitung der geschäftsführenden Intendantin Annette Josef – und Michael Keller von Blackspace partnerschaftlich daran, Hörgewohnheiten durch genreübergreifende Projekte, ungewöhnliche Orte und eine neue Art der Kunstvermittlung zu durchbrechen. Ziel ist das „Konzert 2.0“: das Kernprodukt „Konzert“ neu zu gestalten, um ein kulturinteressiertes, junges Publikum über die Stammhörerschaft hinaus für die Musik zu begeistern. „Raus aus dem Konzertsaal, rein in die Stadt. Bei den Münchner Symphonikern kommt die Musik zu den Leuten!“, formuliert es Annette Josef. Erster für die breite Öffentlichkeit sichtbarer Schritt ist das komplett neue, von Blackspace entwickelte Erscheinungsbild der Münchner Symphoniker.

Filmische Bildsprache, die Geschichten erzählt

Die flankierende Kampagne mit Bildern der Musikerinnen und Musiker des Orchesters ist aktuell im Stadtbild zu sehen. Die Botschaft ist klar: Neues Gesicht, selber Kern. Parallel dazu werden die Videokünstler in Blackspace“ „Black Lab“ ab Herbst eigene Videoclips produzieren, die die Konzertprogramme des Orchesters filmisch auf neue Art inszenieren. Michael Keller erläutert die ungewöhnliche Bildsprache als Teil des Konzepts „Konzert 2.0“ und eine neue Art der Kunstvermittlung für alle Sinne: „Wir wollen Geschichten erzählen. Filme denken. Die Bilder zeigen, die man im Kopf hat wenn man Musik hört. Nicht mehr nur die Konzertsäle sind unsere Plattform; wir wollen, dass sich diese Bilder auch im digitalen Raum und in den Social Media verbreiten, auf Smartphones, Instagram und Vimeo.“ Stills aus diesen Clips werden auch auf den Konzertplakaten zu sehen sein.

Die Wortmarke als Sprachmelodie

Der Claim der Münchner Symphoniker ist Programm – „Der Klang unserer Stadt“. Die neu entwickelte Wortmarke „Münchner Symphoniker“ ist eine Lautmalerei im wahrsten Wortsinn. Sie betont die „ü“-Pünktchen, das „Trema“, und visualisiert somit die Sprachmelodie. Das Bildzeichen erinnert dabei an den doppelten Paukenschlag. Der Schriftzug basiert auf der klassischen Antiqua Schrift „Bressay“, die für die digitale Welt neu aufgesetzt wurde. Sie zeichnet sich durch ihre sympathischen Tropfenformen aus, ist verspielt und elegant.

Neue Räume für die Kunst

Kennengelernt hatten sich Annette Josef und Michael Keller bei der gemeinsamen Erarbeitung eines neuen Konzertformat, dem Projekt „Connecting Sounds“. Die Münchner Symphoniker hatten in der alten Industriehalle der Agentur ein besonderes Konzert gespielt. Um den Klang auch räumlich und visuell erlebbar zu machen, hatten die Designer die Musik an soundreaktive Schreibtischlampen gekoppelt. Später saßen die Gäste verteilt zwischen den Musikern des Orchesters und wurden so zu einem Teil der Klanginstallation.
Michael Keller hat ein echtes Anliegen mit dem Projekt: „Das Erscheinungsbild wird zum Raum für die Münchner Symphoniker, weil sie in München kein eigenes Konzerthaus haben. Es ist wichtig für München, neue Räume für die Kunst zu erschließen.“

Reinvent the experience – Marken, Produkte und Dienstleistungen lösen bei uns Menschen Gefühle aus. Sie schaffen Erinnerungen, die uns ein Leben lang erhalten bleiben. Sie beeinflussen unser Verhalten, unsere Wahrnehmung und unsere Entscheidungen. Bindung entwickeln wir zu solchen Marken, zu denen wir eine tiefgehende und emotionale Beziehung aufbauen. Wie? Durch außergewöhnliche Brand Experiences. Durch besondere Erlebnisse, mit den Marken in Erinnerung bleiben und Vertrauen schaffen. Das ist unsere Haltung und tiefe Überzeugung. Das Unbegreifliche greifbar machen, dem Unvorstellbaren eine Form geben und das Neue permanent weiterentwickeln. Dafür steht unser Label Blackspace. Und das ist der Antrieb unseres Schaffens.

Kontakt
BLACKSPACE GmbH
Stefanie Börger
Luisenstraße 14
80333 München
+49 89 41 41 600-0
news@black.space
https://www.black.space

Internet E-Commerce Marketing

Blackspace erfindet sich als internationale Brand Experience-Agentur neu

Blackspace erfindet sich als internationale Brand Experience-Agentur neu

Marc Ziegler, Michael Keller und Christoph Rohrer (v.l.)

Blackspace hat 2017 ein Jahr der Veränderungen hinter sich und legt mit seinem Team von 65 Mitarbeitern ein fantastisches Geschäftsergebnis hin. Die umtriebigen Experience Designer erfinden sich selbst neu – genauso wie Markenerlebnisse für MunichRe, Volkswagen und Green City – und stellen so ihre Mission „Reinvent the experience“ in doppelter Hinsicht unter Beweis.

Auf Kurs durch Veränderung

Mit einem Honorarumsatz von 8,5 Millionen Euro zeigen die Managing Partner Michael Keller, Christoph Rohrer und Marc Ziegler, dass sie mit ihrem Veränderungsprozess auf dem richtigen Weg sind. Seit Sommer 2017 ist die eigentümergeführte Design Company auch räumlich von KMS TEAM getrennt. Die Experten für Branding, neue Experience-Formate und Markenstrategie konzentrieren sich in Zeiten des Umbruchs auf das, was sie am besten können: Unternehmen und Institutionen als kreativer Partner dazu zu verhelfen, Veränderung und Vision nach Außen hin sichtbar zu machen. „Unternehmen haben heute einen echten Handlungsdruck, sich neu erfinden zu müssen“, erläutert Christoph Rohrer die Sichtweise des Unternehmens. „Das klassische Marketing hat ausgedient. Was gefragt ist, sind neue Formate mit Relevanz und Sinn. Die Erlebnisse stiften, an die man sich erinnert.“

Neukunden und Projekte 2017

Mit diesem Ansatz gewann Blackspace 2017 zahlreiche Neukunden: Neben Munich Re und den mittelständischen Unternehmen Bulthaup, Sick AG und Rehau auch die Münchner Symphoniker sowie Green City, den innovativen Anbieter für Elektromobilität und neue Energien. Außerdem betreut die Agentur langjährige Kunden wie Audi, o2, Heidelberger Druckmaschinen, Siemens Hausgeräte und Volkswagen, für die sie alle internationale Messen sowie neue Experience-Formate, wie z.B. einen Händlerkongress als AR-Show, inszenieren.

Gefragt sind die Experience Designer vor allem dann, wenn es darum geht, innovative Technologien oder abstrakte Services und Produkte in neue Touchpoints zu übersetzen; so schufen sie für den Rückversicherer Munich Re einen global einsetzbaren „Brand Space“, einen Pop-Up-Markenraum, der in einer erweiterten Virtual Reality-Anwendung zukünftige Geschäftsfelder plastisch und anfassbar vor Augen führte. Auch das Thema Corporate Design denkt das Design-Team aus dem Erlebnis heraus: Mit einem kompletten Brand-Relaunch führte Blackspace 2017 die Marke Audi ins digitale Zeitalter, in dem Marke und Mensch endgültig in Beziehung und Dialog treten. Blackspace räumten im letzten Jahr mit ihren Arbeiten über 30 internationale Preise ab.

Reinvent the experience

Voraussetzung für die gestalterische Exzellenz ist für Managing Partner Marc Ziegler das Kreativteam aus Brand-, Motion-, 3D- und Digital Designern sowie Strategen und Projektmanagern – das „Black Lab“: „Wir arbeiten zu 100% innovations- und ideengetrieben. Für jedes Projekt findet sich ein Team an Menschen zusammen, die ihre Stärke genau kennen und die für das Thema brennen. Bei uns gibt es keine starren Strukturen und kein Schema F. Nur so können wir zu Lösungen für unsere Kunden kommen, die das bisher Bekannte in Frage stellen und darüber hinausgehen.“ Um dieser Arbeitsweise Raum zu geben, steht dieses Jahr erneut ein Umzug an, ins Münchner Kunstareal. Der Ort ist noch geheim – ein „Blackspace“ im wahrsten Wortsinn.

Reinvent the experience: Marken, Produkte und Dienstleistungen lösen bei uns Menschen Gefühle aus. Sie schaffen Erinnerungen, die uns ein Leben lang erhalten bleiben. Sie beeinflussen unser Verhalten, unsere Wahrnehmung und unsere Entscheidungen. Bindung entwickeln wir zu solchen Marken, zu denen wir eine tiefgehende und emotionale Beziehung aufbauen. Wie? Durch außergewöhnliche Brand Experiences. Durch besondere Erlebnisse, mit den Marken in Erinnerung bleiben und Vertrauen schaffen. Das ist unsere Haltung und tiefe Überzeugung. Das Unbegreifliche greifbar machen, dem Unvorstellbaren eine Form geben und das Neue permanent weiterentwickeln. Dafür steht unser Label Blackspace. Und das ist der Antrieb unseres Schaffens.

Kontakt
BLACKSPACE GmbH
Stefanie Börger
Luisenstraße 14
80333 München
+49 89 41 41 600 0
news@black.space
https://www.black.space

Art Culture

Blackspace develops new visual identity for the Munich Symphony Orchestra

Blackspace develops new visual identity for the Munich Symphony Orchestra

Poster advertising for the Munich Symphony Orchestra in the subway.

Blackspace, the brand experience agency, partners with the Munich Symphony Orchestra to launch the „Concert 2.0“ project – making the orchestra visible to the public with a fresh new look.

The Munich Symphony Orchestra has completely restructured itself for the 2018/2019 season. After receiving the „Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland“ („Excellent German Orchestra“) sponsorship award from the German State Ministry of Culture and Media, they are now handling their subscription series themselves.

The symphony is taking a bold, experimental approach to this task. Managing Artistic Director Annette Josef and Michael Keller from Blackspace have joined forces to break conventional listening habits with projects that transcend genre, unorthodox locations, and a new way of bringing art to people. The goal is „Concert 2.0“ – to redesign the symphony“s main product, the „concert“, to appeal to younger culturally savvy audiences beyond regular visitors. As Annette Josef put it: „Out of the concert hall, into the city. The symphony is bringing music to the people!“ The first obvious step for the general public is the Munich Symphony Orchestra“s brand new design, designed by Blackspace.

Cinematic imagery that tells stories

The supporting campaign currently on display throughout the city of Munich focuses on the orchestra“s musicians with a clear message: the same essence, but with a new face. At the same time, the video artists at the Blackspace „Black Lab“ are producing video clips that present classics from the symphony“s repertoire in an entirely new way. Michael Keller explains the unusual imagery as part of the „Concert 2.0“ concept, a new approach to communicating art to all of the senses: „We want to tell stories. And think in terms of video. The images show what people think about when they listen to music. The concert halls aren“t our only platform. Instead, we want these images to spread throughout the digital space and across social media, on smartphones, Instagram and Vimeo.“ Stills from these videos will also be featured on concert posters.

The wordmark as intonation

The symphony“s tagline speaks for itself: „Der Klang unserer Stadt“ („The sound of our city“). The newly developed „Münchner Symphoniker“ wordmark is onomatopoeia in the truest sense of the word. It emphasizes the umlaut above the „u“, the diaeresis, to visualize the intonation of the word. The logo is reminiscent of a double beat of the drum. The type is based on „Bressay“, a classic Antiqua typeface updated for digital use. It features charming drop-shaped accents, creating a playful, yet elegant look.

New spaces for art

Annette Josef and Michael Keller got to know each other while collaborating on a new concert format, the „Connecting Sounds“ project. The Munich Symphony Orchestra played a special concert at the agency“s office, in an old industrial hall. The designers linked the music to sound-reactive table lamps, allowing people to experience the sound in a spatial and visual way as well. Later, guests were seated among the orchestra“s musicians, making them part of the sound installation.

Michael Keller expressed a genuine concern in conceiving this project: „The visual identity serves as a space for the symphony because we don“t have a concert hall in Munich. It“s important for Munich to claim new spaces for art.“

Brands, products and services trigger memories and make us feel certain emotions that stay with us for our entire lives. They impact our behaviors, our perceptions and our decisions. We can develop loyalties and connections to brands if we’re able to establish a strong, emotional and far-reaching relationship with them – through extraordinary, unforgettable brand experiences. This is our mindset and profound belief. We make the incomprehensible tangible, give shape to the unimaginable, and are always working to advance what is innovative and new. This is what our label BLACKSPACE stands for, and it drives our work.

Contact
BLACKSPACE GmbH
Stefanie Börger
Luisenstraße 14
80333 München
Phone: 089 41 41 600 330
E-Mail: news@black.space
Url: http://www.black.space

Sonstiges

Blackspace reinvents itself as international brand experience agency

Blackspace reinvents itself as international brand experience agency

From left to right: Marc Ziegler, Michael Keller and Christoph Rohrer

Blackspace and its team of 65 employees looks back on 2017 as a year of major change and fantastic business success. The experience designers are busy reinventing themselves – along with brand experiences for MunichRe, Volkswagen and Green City – revealing their mission „Reinvent the experience“ in two respects.

Change puts agency on target

With revenues of 8.5 million euros, Managing Partners Michael Keller, Christoph Rohrer and Marc Ziegler show that their change process is the right strategy for the agency. The owner-managed design company has also been physically separated from KMS TEAM since summer 2017. In this time of major transformation, the experts for branding, new experience formats and brand strategy are focused on what they do best: acting as a creative partner to help companies and institutions make their own changes and visions visible to the public. Christoph Rohrer explained the agency’s approach: „Companies today are under a great deal of pressure to reinvent themselves. Classic marketing has become obsolete. Instead, companies really need new formats that are relevant and make sense. They want to create truly memorable experiences.“

New clients and projects in 2017

This approach won Blackspace a number of new clients in 2017: In addition to Munich Re and medium-sized companies Bulthaup, Sick AG and Rehau, the agency now supports the Munich Symphony Orchestra as well as Green City, an innovative electro mobility and new energy provider. Blackspace also works for long-time clients like Audi, o2, Heidelberger Druckmaschinen, Siemens Home Appliances and Volkswagen, creating installations for international trade shows as well as new experience formats, such as a dealer convention in the form of an AR show.

Experience designers face a unique challenge when it comes to translating innovative technologies or abstract products and services into new touch points. For example, they created a global „Brand Space“ for reinsurance company Munich Re. This pop-up branded space presented future business fields in an expanded virtual reality application for people to touch and feel. Blackspace also ushered Audi into the digital age in 2017 with a complete brand relaunch that promotes a relationship between people and the brand, fostering a dialogue between the two. Last year, Blackspace received over 30 international awards for its work.

Reinvent the experience

According to Managing Partner Marc Ziegler, Blackspace’s design excellence stems from its creative team of brand, motion, 3D and digital designers, as well as strategists and project managers – the „Black Lab“: „Our work is 100% innovation- and idea-driven. We put together a team of people for each project with specific strengths and interests in this particular area. We don’t have any rigid structures or follow any set formulas. This is how we create solutions for our clients that challenge and go beyond what’s known.“ The agency plans another relocation to get more space for its creative work, now moving to Munich’s Kunstareal art district. The exact location is still a secret – a „Blackspace“ in the true sense of the word.

Brands, products and services trigger memories and make us feel certain emotions that stay with us for our entire lives. They impact our behaviors, our perceptions and our decisions. We can develop loyalties and connections to brands if we’re able to establish a strong, emotional and far-reaching relationship with them – through extraordinary, unforgettable brand experiences. This is our mindset and profound belief. We make the incomprehensible tangible, give shape to the unimaginable, and are always working to advance what is innovative and new. This is what our label BLACKSPACE stands for, and it drives our work.

Contact
BLACKSPACE GmbH
Stefanie Börger
Luisenstraße 14
80333 München
Phone: 089 41 41 600 330
E-Mail: news@black.space
Url: http://www.black.space