Tag Archives: Big Data

Bildung Karriere Schulungen

GGS: Life Science Kongress am 22. November

Kommerzialisierung von Life Science-Technologien

GGS: Life Science Kongress am 22. November

Life Science Kongress

Heilbronn, 9. Oktober 2017

Wie sich aus wissenschaftlichen Ideen ein vitales Geschäftsmodell entwickeln kann, beleuchtet der Life Science Kongress am 22. November in Heilbronn. Die von der German Graduate School of Management and Law (GGS) und dem Zukunftsfonds Heilbronn organisierte und mit hochkarätigen Referenten besetzte Veranstaltung bietet jungen Wissenschaftlern, Gründern und etablierten Unternehmen aus dem Life Science-Bereich eine Plattform zum Austausch und ermöglicht Einblicke in wichtige Zukunftstrends der Branche. Eine weitere wichtige Rolle spielen die Erfolgsfaktoren und Herausforderungen bei der Kommerzialisierung von Life Science-Technologien.

Vorträge und Diskussionsrunden geben Impulse

„Heilbronn hat sich in wenigen Jahren zu einem national bedeutenden Standort für die Life Science-Branche, insbesondere für die Medizintechnik, entwickelt. Mit dem dritten Life Science Kongress bieten wir wieder ein interdisziplinäres Format an, bei dem sich spannende Vorträge mit Diskussionsrunden zu aktuellen Trends abwechseln“, erklärt GGS-Vorstand Prof. Dr. Tomás Bayon das Konzept der Veranstaltung.

Der Kongresstag startet mit dem Vortrag „Big Data / Transformationsprozess“ von Klaus-Peter Fett, Head of Innovation and Collaboration beim Internetdienstleister Google. Welche Herausforderungen die Regularien bei Life Science-Technologien für Gründer darstellen, erläutert Christian Lautner, Managing Partner bei Flying Health Incubator, einem Gründerzentrum für Digital Health Start-ups. Spannende Erkenntnisse aus der Onkologie stellen Prof. Dr. Uwe Martens und Prof. Dr. Christian Fegeler vom Institut für personalisierte Medizin MOLIT in ihrem Beitrag „From Bench to Bedside“ vor. Hochkarätig besetzt ist die anschließende Podiumsdiskussion, in der Joachim Wilke von Resuscitec, Urs Christen von Fumnedica und Moderatorin Emilie Hofstetter über die Höhen und Tiefen bei der Kommerzialisierung medizintechnischer Innovationen debattieren. Die kanadischen XOR Labs sorgen derzeit für viel Aufsehen im Bereich der personalisierten Medizin. Wie aus einem medizinischen Bedarf ein Produkt zur Therapieanwendung werden kann, schildern am Nachmittag CEO Thomas K. Waddell, CFO Shaf Keshavjee und Chris Begley von der kanadischen Botschaft in Berlin. Der Kongresstag endet mit einer Talkrunde, in der die drei Investoren Enno Spillner (Evotec), Dr. Hubert Birner (TVM Capital Life Science) und Jared Sebhatu (German Accelerator) Partnermodelle für Life Science-Technologieunternehmen vorstellen.

AppLab und Kamingespräch am Vortag

Zwei besondere Formate finden bereits am Vortag des Life Science Kongresses statt. Während beim Kamingespräch am Abend die gesellschaftlichen Herausforderungen der Life Science-Industrie im Mittelpunkt stehen, können sich im AppLab alle Interessierten kostenfrei über technologisch innovative Ansätze im Gesundheitswesen informieren. Organisator Dr. Jochen Becker vom Investment Lab Heilbronn erklärt den Ansatz dahinter: „Der Quantensprung in der Informationstechnologie hat auch einen großen Einfluss auf den Life Science-Bereich. Durch telemedizinische Lösungen und Ansätze zur künstlichen Intelligenz können die Arzt-Patienten-Interaktionen zielgerichteter und effizienter gestaltet werden. Trotz dieser offensichtlichen Vorteile bestehen aber auch berechtigte Vorbehalte gegenüber den neuen Lösungsansätzen. Im AppLab können die Teilnehmer die Vor- und Nachteile abwägen und sich mit den beteiligten Gruppen wie Ärzten, Patienten und Anbietern austauschen.“

Der Life Science-Kongress richtet sich an Personen, die in das Management von Organisationen wie Kliniken oder Forschungszentren, Unternehmen und Teams im Life Science-Bereich involviert sind. Dazu gehören beispielsweise Geschäftsführer, Wissenschaftler, Venture Capitalists oder Pharmamanager. Veranstaltungsort ist die Aula auf dem Bildungscampus der Dieter Schwarz Stiftung in Heilbronn. Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.life-science.management.

Die German Graduate School of Management and Law ist eine staatlich anerkannte private Hochschule, die von der Dieter Schwarz Stiftung gefördert wird. Sie ist international ausgerichtet und arbeitet weltweit mit führenden Universitäten in Forschung und Lehre zusammen. Im Zentrum von Lehre und Forschung steht die Entwicklung der Unternehmerpersönlichkeit und die Gestaltung von Innovationsprozessen. Die German Graduate School of Management and Law konzentriert sich auf berufsbegleitende Studienprogramme für Führungstalente und bietet Weiterbildungsprogramme für Führungsteams an.

Kontakt
German Graduate School of Management and Law
Thomas Rauh
Bildungscampus 2
74076 Heilbronn
07131 645636-45
thomas.rauh@ggs.de
http://www.ggs.de

Internet E-Commerce Marketing

Neues Startup in Hamburg: Ginkgo Analytics GmbH

Neues Startup in Hamburg: Ginkgo Analytics GmbH

Die Ginkgo Analytics GmbH wurde am 1.7.2017 in Hamburg gegründet und ist jetzt online erreichbar: www.ginkgo-analytics.com Die Ginkgo Analytics GmbH unterstützt Unternehmen, Daten zu monetarisieren und vorhandene Geschäftsmodelle zu erweitern und zu optimieren. Dabei arbeitet das Startup herstellerunabhängig und bietet Kunden auf Wunsch individualisierte Lösungen an.

Das Leistungsspektrum umfasst drei Bereiche:
1.Data Analytics Consulting: dieser Bereich beinhaltet konzeptionelle Arbeit und praktische Workshops zur Ideenfindung und zum Entdecken der Möglichkeiten von Daten im eigenen Unternehmen. Fokus liegt auf der Quantifizierung der Mehrwerte, die durch Daten im Unternehmen entstehen.

2.Professional Analytics Services: in diesem Bereich liefert Ginkgo Analytics Datenanalysen und Prognosen und setzt „Smart Services“ um. Fokus liegt auf der schnellen Lieferung von nutzbaren Datenmodellen und Services, die im täglichen Geschäftsprozess genutzt werden.

3.Analytics Products: hier erstellt Ginkgo Analytics datengetriebene Produkte und offeriert diese als „Plug-and-Play“ Services an die Kunden. Dieser Bereich ist im Aufbau, Produkte werden Schritt-für-Schritt angeboten und erweitert.

Was macht Ginkgo Analytics besonders? Unternehmensgründer und Geschäftsführer Steffen Maas: „Viele Unternehmen bieten Analytics Services als „Black Box“ an. Wir glauben aber, dass viele der Anwendungsfälle zum Kerngeschäft eines Unternehmens gehören. Damit ist es empfehlenswert die Kompetenz, mit Daten umzugehen, tief in jedem Unternehmen verankert sein.“ Die Philosophie von Ginkgo Analytics ist daher, das Wissen zu Big Data, Data Science und neuronalen Netzen in Unternehmen aufzubauen. So wird sichergestellt, dass Geschäftsprozesse und Geschäftsmodelle nachhaltig lauffähig und konkurrenzfähig sind.

Hintergrund: Daten werden immer wichtiger für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen

Daten spielen in der heutigen digitalen Welt eine immer größere Rolle. Unternehmen verändern sich von „Digital Enterprises“ zu „Data Driven Enterprises“ und „Predictive Enterprises“. Durch die Digitalisierung von Prozessen, Geschäftsbereichen und Geschäftsmodellen werden immer mehr Daten erzeugt und verarbeitet. Neben der reinen Darstellung dieser Daten in Form von Diagrammen und Auswertungen liegt der eigentliche Wert der Daten in der richtigen Interpretation. Mittels Mathematik und neuronalen Netzen werden Merkmale und Muster erkannt und für Prognosen und Vorhersagen verwendet. Damit sind eine Vielzahl von industriespezifischen und branchenübergreifenden Use Cases oder „Smart Services“ realisierbar.

Ginkgo Analytics unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung der Smart Services und der Transformation zu einer „Data Driven Company“.

Die Ginkgo Analytics GmbH ist ein Spin-Off der Ginkgo Management Consulting GmbH und bietet spezialisierte Dienstleistungen im Bereich Data Science an. Dies umfasst Datenanalysen, Big Data Lösungen, mathematische Optimierungen sowie die Anwendung von Machine Learning, Neuronalen Netzen und künstlicher Intelligenz.

Kontakt
Ginkgo Analytics GmbH
Steffen Maas
Hohe Bleichen 21
20354 Hamburg
015152668131
steffen.maas@ginkgo-analytics.com
http://www.ginkgo-analytics.com

Computer IT Software

Consist-Team gewinnt Splunk-Award

Security Analytics-Auszeichnung bei Splunk.conf17

Consist-Team gewinnt Splunk-Award

Gewinner-Team von Consist mit Geschäftsführer Martin Lochte-Holtgreven (v.l.n.r.)
Quelle: Consist

Kieler IT-Spezialisten der Consist Software Solutions GmbH gewinnen den „BOSS of the SOC“-Award auf der diesjährigen Splunk.conf in Washington D. C.

Kiel – Washington D. C. – Während der viertägigen Fachtagung, die heute endet, stellen Anwender aus aller Welt den neuesten Stand bei Verarbeitung und Analyse großer Datenmengen vor. Consist hat sich dort nicht nur mit einem Experten-Workshop beteiligt, sondern auch mit einem Team, das am Wettbewerb zum Einsatz der marktführenden Analyseplattform Splunk in einem Security Operations Center teilnahm.

Mehr als 100 Expertenteams traten bei der eintägigen Competition an, bei der real life-Sicherheitsprobleme gelöst werden mussten. Die Teilnehmer durchliefen verschiedene Sicherheitsszenarien, in denen sie ihr Wissen über Enterprise Security, das Splunk Adaptive Response-Framework und externe Datenquellen unter Beweis stellen mussten, um Fragen zu Sicherheits-Intrusionen in den Szenarien zu beantworten – darunter Datenexfiltration, Ransomware, seitliche Bewegung und mehr.

Gestern wurde dann Consist als Gewinner verkündet. Das auf Data Analytics und Security spezialisierte Unternehmen freut sich über diese Bestätigung für das Know-how seiner Consultants.

Die Consist Software Solutions GmbH ist Spezialist für IT-Services und Software. Seine Kunden unterstützt der IT-Dienstleister im gesamten Software-Lifecycle, von Entwicklungsprojekten über die Wartung in der Betriebsphase, bis hin zu ergänzenden Big Data- und Security-Produkten. Mit mehr als 180 Mitarbeitern an den Standorten Kiel, Berlin und Frankfurt setzt Consist bundesweit qualitative Maßstäbe in den Bereichen Data Analytics, IT-Security und Managed Services. Gegründet 1994 am Stammsitz Kiel führt das Unternehmen seinen Wachstumskurs nachhaltig fort, der Consist zu einem der erfahrensten IT-Dienstleister macht, dank ausgewiesener Mainframe-Kompetenz und hochqualifizierter Spezialisten für innovative Technologien. Ausgezeichnet mit dem großen Preis des Mittelstandes erhielt Consist in 2016 erneut den Premier-Sonderpreis.

Kontakt
Consist Software Solutions GmbH
Petra Sauer-Wolfgramm
Falklandstr. 1-3
24159 Kiel
+49(0)431/ 39 93 525
+49(0)431/ 39 93 999
sauer-wolfgramm@consist.de
http://www.consist.de

Internet E-Commerce Marketing

BI-Experte Christian Niembs startet als Management Consultant bei b.telligent

Niembs verstärkt das b.telligent-Team als Management Consultant im Competence Center „Project Management & Methods“.

BI-Experte Christian Niembs startet als Management Consultant bei b.telligent

Vor seinem Einstieg bei b.telligent war Niembs zuletzt als BI-Consultant bei der SHS Viveon AG tätig

Seit dem 1. September 2017 verstärkt Christian Niembs das b.telligent-Team als Management Consultant im Competence Center „Project Management & Methods“. Der 40-Jährige bringt langjährige Erfahrung in der BI-Beratung in unterschiedlichen Berater- wie Management-Rollen mit ins Unternehmen und ist spezialisiert auf End-to-End-Projektmanagement sowie die Implementierung von BI-Systemen.

Vor seinem Einstieg bei b.telligent war Niembs zuletzt als BI-Consultant bei der SHS Viveon AG tätig, wo er die Bereiche DWH, BI und Data Science verantwortete. Dort begleitete er seine Kunden erfolgreich vom Entwurf bis zur Umsetzung themenübergreifender Projektvorhaben und setzte die Implementierung von Planungs- und Reporting-Lösungen für namhafte Unternehmen um. Ob im SAP- oder Non-SAP-Bereich, Niembs bekleidete in den zwölf Jahren als Berater und Manager unterschiedlichste Rollen vom Entwickler und Konzeptionisten bis zum Projektleiter und Architekten.

„Bei b.telligent überzeugen mich sowohl die thematische Tiefe als auch die klare strategische Ausrichtung in Bezug auf die erfolgreiche Umsetzung von BI-Vorhaben“, betont Niembs, was ihn am Wechsel zu b.telligent am meisten gereizt hat. „Insbesondere in Kombination mit dem umfangreichen Technologiewissen und der hohen Seniorität innerhalb der Teams macht das b.telligent zu einem überaus starken Player im BI-Markt, den ich bei seiner Wachstumsstrategie unterstützen will.“

Martin Blaschek, Geschäftsführer von b.telligent, freut sich, mit Christian Niembs einen weiteren erfahrenen BI-Berater im deutschen Markt für b.telligent begeistert zu haben: „Wir sind stolz darauf, Christian Niembs für b.telligent gewonnen zu haben. Christian gilt als einer der anerkanntesten Berater für Business Intelligence und Data Warehousing und ist eine herausragende Persönlichkeit im deutschen BI-Markt. Seine mehr als zwölfjährige Expertise in Branchen wie Handel, Finanzen und Telekommunikation unterstützt b.telligent maßgeblich auf dem Weg zur führenden BI-Beratung im deutschsprachigen Raum.“

b.telligent ist eine Unternehmensberatung, die auf die Einführung und Weiterentwicklung von Business Intelligence, Customer Relationship Management, DWH- und Big-Data-Lösungen bei Unternehmen in Massenmärkten spezialisiert ist.
Der Fokus liegt dabei auf der kontinuierlichen Optimierung von Geschäftsprozessen, Kunden- und Lieferantenbeziehungen durch den Erkenntnisgewinn aus der Verdichtung und Analyse von systemübergreifenden Geschäftsdaten. So lassen sich Margen erhöhen, Kosten senken und Risiken besser kontrollieren.
Kunden von b.telligent sind Branchenführer aus den Bereichen Telekommunikation, Finanzdienstleistung, Handel und Industrie. brand eins Wissen zeichnete b.telligent im Mai 2017 als einen der besten Berater Deutschlands in der Kategorie „Data Analytics & Big Data“ aus.

Kontakt
b.telligent
Sonja Goldbrunner
Walter-Gropius-Straße 17
80807 München
49 (89) 122 281 151
pr@btelligent.com
http://www.btelligent.com

Computer IT Software

Digital Procurement: Kapsch spricht gemeinsam mit JAGGAER über Big Data in der Supply Chain beim Österreichischen Einkaufsforum

Wien – 28. September, 2017 – JAGGAER, der Anbieter der umfassendsten Spend-Management-Lösung für den direkten und indirekten Einkauf, lädt zum gemeinsamen Expertenforum mit der Kapsch AG am Österreichischen Einkaufsforum 2017. Das führende Technologieunternehmen Österreichs gibt dabei Einblicke, wie Big Data, im Umfeld des komplexen Kapsch-Konzerns und mit seinen Geschäftspartnern, in der Praxis funktioniert.

Am 5. Oktober, 16.30-18.00 Uhr, spricht Bernd Karger, Executive Vice President Global Supply-Chain and Global Procurement bei der Kapsch TrafficCom AG am Österreichischen Einkaufsforum des BMÖ über „Big Data in der gelebten Praxis: Daten-Konsolidierung und Prozess-Harmonisierung über verschiedene Business Units hinweg“. Gemeinsam mit Thomas Dieringer, Managing Director EMEA bei JAGGAER, gibt das führende Technologieunternehmen Österreichs dabei Einblicke, wie Big Data, im Umfeld des komplexen Kapsch-Konzerns und mit seinen Geschäftspartnern, in der Praxis funktioniert.

„Nahezu alle unsere Projekte im Einkauf sind kollaborativ, und ihre Komplexität steigt mit der Anzahl der eingebundenen Personen. Wir suchten daher einen Weg, um unsere Prozesse über die Business Units hinweg besser zu planen, zu steuern und zu konsolidieren. Der zentrale Zugriff auf die Daten ist für uns der Schlüssel, um die Projektbeteiligten aktiv in den Planungs- und Steuerungsprozess einzubinden, die ständig steigende Masse an Informationen besser zu managen und die Grundlage für die erfolgreiche Digitalisierung unserer Einkaufsprozesse zu schaffen“, erklärt Bernd Karger, Executive Vice President Global Supply-Chain and Global Procurement, Kapsch TrafficCom AG.

Gemeinsam mit JAGGAER arbeitet die Kapsch Group daran, die Daten aus allen Business Units zusammenzuführen. Die digitale Einkaufsplattform wird der Hub für Kapsch, um die klassischen Herausforderungen im Einkauf zu bewältigen und die Kommunikation zwischen den Business Units und mit den Lieferanten zu verbessern.

„Unsere digitale Plattform bietet der Kapsch Group die Möglichkeit, ihre Ressourcen in jedem Projekt kollaborativ zu nutzen und eine gelebte „Sharing Economy“ innerhalb der Organisation zu integrieren“, ist Thomas Dieringer, Managing Director, JAGGAER EMEA, überzeugt.

Über Kapsch TrafficCom:
Kapsch TrafficCom ist ein Anbieter von Intelligenten Verkehrssystemen in den Bereichen Mauteinhebung, Verkehrsmanagement, Smart Urban Mobility, Verkehrssicherheit und vernetzte Fahrzeuge. Kapsch TrafficCom deckt mit durchgängigen Lösungen die gesamte Wertschöpfungskette ihrer Kunden aus einer Hand ab: von Komponenten über Design bis zur Errichtung und dem Betrieb von Systemen. Die Mobilitätslösungen von Kapsch TrafficCom helfen dabei, den Straßenverkehr in Städten und auf Autobahnen sicherer, zuverlässiger, effizienter und komfortabler zu machen sowie die Umweltbelastung zu reduzieren.
Eine Vielzahl von erfolgreichen Projekten in mehr als 50 Ländern rund um den Globus hat Kapsch TrafficCom zu einem international anerkannten Anbieter intelligenter Verkehrssysteme gemacht. Das Familienunternehmen mit Sitz in Wien feiert 2017 sein 125-jähriges Bestehen und damit langjährige Erfolge in der Entwicklung und Implementierung neuer Technologien zum Nutzen seiner Kunden. Als Teil der Kapsch Group verfügt Kapsch TrafficCom mit Hauptsitz in Wien, Österreich, über Tochtergesellschaften und Niederlassungen in mehr als 30 Ländern und notiert seit 2007 im Prime Market der Wiener Börse (Symbol: KTCG). Die aktuell mehr als 4.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwirtschafteten im Wirtschaftsjahr 2016/17 einen Umsatz von rund EUR 648 Mio.

Für weitere Informationen: www.kapsch.net und www.kapschtraffic.com
Follow us on Twitter: twitter.com/kapschnet

JAGGAER bietet die weltweit umfassendste Spend Management-Lösung für das globale Zusammenspiel zwischen Unternehmen und ihren Lieferanten. Nach über zwei Jahrzehnten Pionierarbeit treibt JAGGAER heute das Thema Spend Management als Innovationsführer voran. Internationale Größen aus den Branchen Anlagen- und Maschinenbau, Pharmaindustrie, Life Sciences, Automotive, Engineering, Serienfertigung, Medizintechnik und dem Hochschul-Sektor vertrauen auf die ausgereiften Lösungen für den direkten und indirekten Einkauf. JAGGAER bietet ein globales Netzwerk mit über 900 Kunden und 2,5 Millionen angebundenen Lieferanten. Die SaaS-basierten Source to Pay-Lösungen (S2P) ermöglichen effiziente Geschäftsbeziehungen zwischen Einkäufern und Lieferanten und decken alle relevanten Einkaufsprozesse – von der Spend-Analyse bis zu Sourcing, über Supply Chain Management (SCM), Vertrags- und Lieferantenmanagement (SRM) – digital ab. JAGGAER besitzt mit insgesamt 38 Patenten mehr als vergleichbare Unternehmen. Im Jahr 2017 fusionierte JAGGAER mit POOL4TOOL, dem führenden Lösungsspezialisten für Direct Procurement.
www.JAGGAER.com | www.pool4tool.com

Kontakt
JAGGAER
Michaela Wild
Wienerbergstraße 11
1100 Wien
+4318049080
mwild@jaggaer.com
http://p4t.info/presse

Computer IT Software

Consist-Consultants: gefragt zu aktuellen IT-Themen

Consist-Consultants: gefragt zu aktuellen IT-Themen

Daten, die bewegen – weltweit_©red150770_fotolia

Kiel – IT-Spezialisten der Consist Software Solutions GmbH zu Gast bei Splunk.conf 2017 und IT-GRC-Kongress

8. Splunk.conf 2017
Am 25.09.2017 ist es wieder soweit: Mehr als 4.000 Teilnehmer werden auf der diesjährigen Splunk User-Konferenz in Washington erwartet. Während der viertägigen Fachtagung stellen Anwender aus aller Welt den neuesten Stand bei Verarbeitung und Analyse großer Datenmengen vor. Consist ist als Splunk-Partner ebenfalls auf dieser Veranstaltung präsent, unter anderem mit einer interessanten Breakout Session. Martin Müller, Splunk Certified Architect bei Consist, verfügt über umfangreiche Erfahrung in heterogenen IT-Umgebungen und wird zum Thema „Fields, Indexed Tokens and You“ aus der Praxis berichten. In seinem Vortrag vermittelt er Tipps, wie anhand indizierter Felder und tokens Datenmengen noch besser eingegrenzt werden können, um Suchverfahren zu beschleunigen.

Splunk ist die führende Plattform für Operational Intelligence in Echtzeit und hat 2016 den weltweit höchsten Marktanteil bei IT Operations Analytics (ITOA) Software und IT Event und Log Management Software erzielt. In den Bereichen Security, Big Data Analytics und Internet of Things setzt Consist Lösungen auf dieser Basis für viele mittelständische Unternehmen und Konzerne um. Regelmäßige Vorträge bei User Group-Treffen, auch in Deutschland, sind Teil des Engagements von Consist auf diesem Gebiet.

2. IT-GRC Kongress
Dem Optimieren von Datenströmen widmet sich ebenfalls ein sehr interessanter Vortrag von Consist auf dem 2. IT-GRC Kongress vom 28.-29.09.2017 in Berlin – hier mit dem Schwerpunkt auf Datensicherheit, von innen heraus. Denn nach wie vor droht Unternehmen die größte Gefahr durch sogenannte Innentäter, bedingt durch Bedienungsfehler, allzu sorglosen Umgang mit Daten oder gezielte Manipulation von außen. In einer Live-Simulation wird ein Sicherheitsvorfall beleuchtet, wie er in jedem Unternehmen zu jeder Tages- und Nachtzeit passieren kann.

Dennis Buroh, Senior Consultant IT-Security bei Consist, zeigt in seinem Vortrag, wie Angriffe schnell erkannt, analysiert und Datenverluste verhindert werden können. Im Spannungsfeld von Datenschutz und optimierung, in dem sich Unternehmen ständig bewegen, stellt er damit eine Lösung vor, die sämtliche rechtlichen Anforderungen für die Datensicherheit in Unternehmen gewährleistet. Die zweitägige Veranstaltung wird vom Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz eröffnet und steht unter dem Motto „Information Governance und Digital Charta“. Sie will Unternehmen Wege aufzeigen, wie sich ein Maximum an Informationssicherheit erreichen lässt bei gleichzeitigem Einhalten von Datenschutz-Vorgaben. Ein Factsheet zum Thema ist auf www.consist.de erhältlich.

Weitere Informationen:

Über Consist: www.consist.de
IDC-Report: www.splunk.com/en_us/form/idc-special-report.html
Splunk-Sessions: conf.splunk.com/sessions/2017-sessions.html#search=Indexed%20Tokens&
Referenten IT-GRC Kongress: www.it-grc-kongress.de/referenten/

Die Consist Software Solutions GmbH ist Spezialist für IT-Services und Software. Seine Kunden unterstützt der IT-Dienstleister im gesamten Software-Lifecycle, von Entwicklungsprojekten über die Wartung in der Betriebsphase, bis hin zu ergänzenden Big Data- und Security-Produkten. Mit mehr als 180 Mitarbeitern an den Standorten Kiel, Berlin und Frankfurt setzt Consist bundesweit qualitative Maßstäbe in den Bereichen Data Analytics, IT-Security und Managed Services. Gegründet 1994 am Stammsitz Kiel führt das Unternehmen seinen Wachstumskurs nachhaltig fort, der Consist zu einem der erfahrensten IT-Dienstleister macht, dank ausgewiesener Mainframe-Kompetenz und hochqualifizierter Spezialisten für innovative Technologien. Ausgezeichnet mit dem großen Preis des Mittelstandes erhielt Consist in 2016 erneut den Premier-Sonderpreis.

Kontakt
Consist Software Solutions GmbH
Petra Sauer-Wolfgramm
Falklandstr. 1-3
24159 Kiel
+49(0)431/ 39 93 525
+49(0)431/ 39 93 999
sauer-wolfgramm@consist.de
http://www.consist.de

Computer IT Software

Cloudera tritt der Eclipse-IoT-Community bei

Das Unternehmen wird zum Aufbau eines durchgehenden Open Source IoT-Frameworks beitragen, dass auch moderne Analytik und Machine Learning umfasst.

Cloudera tritt der Eclipse-IoT-Community bei

München, Palo Alto (Kalifornien), 19. September 2017 – Cloudera, Inc. (NYSE: CLDR) ist der Eclipse-Foundation als Lösungspartner beigetreten und wird sich an der IoT-Arbeitsgruppe von Eclipse beteiligen. Dabei arbeitet Cloudera mit Branchenführern wie Bosch, Eurotech, Red Hat und Samsung Electronics zusammen, um die Entwicklung einer offenen Forschungsplattform für Eclipse IoT zu unterstützen. Die neue Initiative zeigt, wie Open-Source-Software, offene Standards und kommerzielle Lösungen eingesetzt werden können, um reale, branchenspezifische Lösungen für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) zu entwickeln.

„Die IoT-Arbeitsgruppe von Eclipse ist ein gemeinsames Projekt von Organisationen und Individuen, die das gleiche Ziel haben: ein offenes IoT zu schaffen“, so Mike Milinkovich, Executive Director der Eclipse Foundation. „Cloudera setzt sich für Open Source und offene Standards ein und verzeichnet eine wachsende Dynamik im IoT-Umfeld. Wir begrüßen ihre Expertise und ungeheure Kundenerfahrung für unsere aktive Gruppe an Kontributoren.“

Cloudera wird eng mit einigen der führenden Mitglieder des Eclipse-IoT-Ökosystems zusammenarbeiten, etwa mit Bosch, Eurotech und Red Hat, um zur Entwicklung eines durchgehenden IoT-Frameworks beizutragen, das Software-Stacks für eingeschränkte Geräte, Gateways und die Cloud kombiniert und darüber hinaus für Anwendungen dauerhaften Speicher und moderne Analytik mit Machine Learning beinhaltet.

„Moderne Analytik und Machine Learning sind essentiell wichtig für den IoT-Erfolg. Wir freuen uns, dass Cloudera Eclipse-IoT-Partner wird. Sie werden das IoT-Ökosystem stärken und unsere Reise mit bewährter Technologie bei Analysen und Big Data bereichern. Cloudera und Bosch pflegen eine starke Beziehung, in der Cloudera für Bosch in zahlreichen Anwendungen eine moderne Analyseplattform auf Basis von Apache Hadoop bereitstellt“, sagte Stefan Ferber, Senior Vice President of Engineering bei Bosch Software Innovations und Mitglied des Steuerungskomitees von Eclipse IoT.

In den letzten fünf Jahren hat die Eclipse IoT-Community ein Portfolio an Open-Source-Projekten aufgebaut, darunter Eclipse Kura, den Open-Source-Stack für Gateways, und Eclipse Kapua, die modulare Open-Source-IoT-Cloud-Plattform, die Dienste für Datenmanagement und -analyse in Echtzeit sowie die Verwaltung von IoT-Gateways und Smart-Edge-Devices bereitstellt. Kapua bietet außerdem ein Core-Integration-Framework sowie ein Einstiegsset an Core-IoT-Services, darunter die Geräteregistrierung, Services zum Gerätemanagement, Messaging-Services, Datenmanagement und die Ermöglichung von Anwendungen. Im ersten Schritt wird der Cloudera Enterprise Data Hub mit Kapua integriert.

„Seit seiner Gründung ist Cloudera ein aktives und engagiertes Mitglied der weltweiten Open-Source-Community. Wir arbeiten mit der Apache Software Foundation an Dutzenden von Softwareprojekten. Jetzt freuen wir uns über die Ausweitung unserer Zusammenarbeit mit der Eclipse Foundation und ganz besonders auf seine IoT-Arbeitsgruppe“, so Mike Olson, Chief Strategy Office bei Cloudera. „Mit einem kompletten Open-Source-Stack für das Internet der Dinge können Organisationen Zugang zu den besten Praktiken und Standards der Branche erhalten, um mit dem massiven Fluss an Daten einige der größten Probleme weltweit zu lösen.“

Über Eclipse IoT und die Eclipse Foundation
Die Arbeitsgruppe Eclipse IoT ist eine gemeinschaftliche, von der Eclipse Foundation organisierte Arbeitsgruppe. Sie arbeitet an der Entwicklung von Open-Source-Software für IoT-Lösungen. Eclipse IoT setzt sich aus mehr als 30 teilnehmenden Unternehmen und 28 Open-Source-Projekten zusammen. Eclipse ist eine Community für Individuen und Organisationen, die gemeinsam an Open-Source-Software arbeiten wollen. In der Eclipse-Community existieren über 300 Open-Source-Projekte, darunter Werkzeuge für Softwareentwickler, Geodaten-Technologie, Systementwicklung und Embedded-Entwicklungstools, Frameworks für IoT-Lösungen, Werkzeuge für wissenschaftliche Forschung und vieles mehr. Die Eclipse-Foundation ist eine nicht gewinnorientierte Stiftung zur Verwaltung der Eclipse-Community. Weitere Infomationen unter eclipse.org.

Über Cloudera
Bei Cloudera glauben wir, dass Daten morgen Dinge ermöglichen werden, die heute noch unmöglich sind. Wir versetzen Menschen in die Lage, komplexe Daten in klare, umsetzbare Erkenntnisse zu transformieren. Wir sind die moderne Plattform für Machine Learning und Analysen, optimiert für die Cloud. Die größten Unternehmen der Welt vertrauen Cloudera bei der Lösung ihrer herausforderndsten, geschäftlichen Probleme. Weitere Informationen finden Sie unter de.cloudera.com/.

Vernetzen Sie sich mit Cloudera:

Mehr über Cloudera: cloudera.com/more/about.html
Lesen Sie unsere VISION Blog vision.cloudera.com und Engineering-Blog blog.cloudera.com/
Folgen Sie uns auf Twitter: twitter.com/clouderade
Besuchen Sie uns auf Facebook: facebook.com/cloudera
Treten Sie der Cloudera Community bei: cloudera.com/community
Lesen Sie über unsere Erfolge bei Kunden: cloudera.com/more/customers.html

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, darunter Aussagen in Bezug auf die erwartete Leistung und Vorteile der Cloudera-Angebote. Die Worte „glauben“, „könnte“, „wird“, „planen“, „erwarten“ und ähnliche Ausdrücke sollen zukunftsgerichtete Aussagen kennzeichnen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen Risiken, Unsicherheiten und Annahmen. Wenn die Risiken eintreten oder sich Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen implizierten Ergebnissen abweichen. Zu den Risiken zählen, aber nicht ausschließlich, in unseren Anmeldungen bei der Securities and Exchange Commission (SEC) beschriebene Risiken, einschließlich unserer Form S-1 Registrierung und unseren zukünftigen Berichten, die wir von Zeit zu Zeit bei der SEC einreichen können und die Abweichungen aktueller Ergebnisse von den Erwartungen verursachen können. Cloudera übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt zurzeit auch nicht, solche zukunftsgerichteten Aussagen nach dem Datum dieser Pressemitteilung zu aktualisieren.

Cloudera, Hue und damit verbundene Zeichen sind Warenzeichen oder registrierte Warenzeichen der Cloudera Inc. Alle anderen Unternehmen und Produktnamen können Warenzeichen der jeweiligen Besitzer sein.

Firmenkontakt
Cloudera
Deborah Wiltshire
California St. 4333
94104 San Francisco, CA
+1.650.644.3900
dwiltshire@cloudera.com
http://www.cloudera.com/

Pressekontakt
Public Footprint GmbH
Thomas Schumacher
Mendelssohnstr. 9
51375 Leverkusen
0214 8309 7790
schumacher@public-footprint.de
http://www.public-footprint.de

Bildung Karriere Schulungen

Gesucht: Data Scientist mit Abenteuerlust

Der Data Scientist gehört mittlerweile zu den begehrtesten Arbeitskräften im Markt. Professionals finden bei b.telligent ein hervorragendes Umfeld, um Wissen zu erlangen und dieses mit anderen zu teilen.

Gesucht: Data Scientist mit Abenteuerlust

b.telligent ist gerade zum wiederholten Male Gewinner des Top Job Awards geworden.

Big Data, Smart Data, Data Engineering, Data Mining, Predictive Analytics … und noch lange ist kein Ende der Begriffe in Sicht. Wer in diesem Umfeld arbeitet braucht einen kühlen Kopf, einen Data Scientist! Täglich werden mehr und mehr Daten erzeugt, allein in den letzten beiden Jahren sind wohl rund 90% aller bisherigen Computerdaten generiert worden. Und das haben wir der Digitalisierung zu verdanken. So ist es nicht verwunderlich, dass unzählige neue Studiengänge und Berufsbilder entstehen. Selbst die Universität Harvard kürt den Beruf des Data Scientist zum „attraktivsten Beruf des 21. Jahrhunderts“.

Doch was macht ein Data Scientist und wie sieht sein Anforderungsprofil aus?

Anforderungsprofil eines Data Scientists
Unternehmen sind heute zunehmend auf die analytischen Einsichten von Data-Science-Teams angewiesen, die nicht nur technisch versiert sind, sondern auch über Business-Know-how verfügen und gleichzeitig gute Kommunikatoren sind. Der Data Scientist gehört mittlerweile zu den begehrtesten Arbeitskräften im Markt. Er verfügt über ein tiefes Verständnis von Datenstrukturen und beherrscht eine breite Palette von Analysetools mit denen er aus riesigen Datenmengen geschäftsrelevante Informationen gewinnt. Er kommuniziert direkt mit den Entscheidern und gibt dem Unternehmen Impulse für das Umsetzen neuer Geschäftspotenziale oder für die Optimierung von Prozessen. Doch ein gefragter Data Scientist bringt noch mehr mit.

Wirkungsfeld
Dass ein Data Scientist sozusagen ein Rundumpaket mitbringen muss, erklärt unser b.elligent Experte Dr. Michael Allgöwer, Management Consultant im Competence Center Data Science: „Wir sind ein multikulturelles Team mit vielen Talenten. Unsere Berater bringen unterschiedliche Ausbildungen und Erfahrungshintergründe mit. Gemeinsam haben sie den Spaß und das Ziel, ein Kundenproblem vom fachlichen Verständnis über die statistische Modellierung bis zur technischen Umsetzung zu lösen. Für andere mögen es Projekte sein, für uns sind es immer auch intelligente Abenteuer.“

Werden Sie Data Scientist bei b.telligent
Als Berufseinsteiger bei b.telligent können Sie Ihre durch einen ausgezeichneten Hochschulabschluss in Natur-, Ingenieur- oder Sozialwissenschaften erworbenen Kenntnisse innerhalb komplexer IT- Umgebungen bei unseren Kunden in die Praxis umsetzen. Neben den technischen Skills, wie einem analytischen Talent, Fach- und Technikwissen zählt für uns vor allem Ihre Persönlichkeit, der Forschungsdrang, die Kreativität, Koordinationstalent und natürlich Abenteuerlust. Professionals finden bei b.telligent ein hervorragendes Umfeld, um Wissen zu erlangen und dieses mit anderen zu teilen. Durch umfangreiche interne wie externe Trainings erhalten Sie bei uns eine optimale Umgebung für Ihre fachliche und persönliche Weiterentwicklung. Zudem bieten wir als inhabergeführtes Beratungshaus mit flachen Hierarchien höchste Professionalität verbunden mit einer sympathischen Unternehmenskultur, in der jeder Einzelne zählt!

b.telligent als Arbeitgeber
b.telligent ist gerade zum wiederholten Male Gewinner des Top Job Awards geworden und gehört damit zu den 100 besten Arbeitgebern im deutschen Mittelstand. Als führende Unternehmensberatung für BI, CRM, DWH und Big Data im deutschsprachigen Raum unterstützen wir unsere Kunden auf allen Ebenen, von der Analyse bis zur Implementierung und Betreuung. Data Science ist nicht nur Ihr Job, sondern Ihre Leidenschaft? Dann freuen wir uns jederzeit über Ihr Interesse als Data Scientist bei b.telligent! Schreiben Sie uns unter recruiting@btelligent oder finden Sie mehr über uns auf unserer Karriereseite heraus.

b.telligent ist eine Unternehmensberatung, die auf die Einführung und Weiterentwicklung von Business Intelligence, Customer Relationship Management, DWH- und Big-Data-Lösungen bei Unternehmen in Massenmärkten spezialisiert ist.
Der Fokus liegt dabei auf der kontinuierlichen Optimierung von Geschäftsprozessen, Kunden- und Lieferantenbeziehungen durch den Erkenntnisgewinn aus der Verdichtung und Analyse von systemübergreifenden Geschäftsdaten. So lassen sich Margen erhöhen, Kosten senken und Risiken besser kontrollieren.
Kunden von b.telligent sind Branchenführer aus den Bereichen Telekommunikation, Finanzdienstleistung, Handel und Industrie.

Kontakt
b.telligent
Sonja Goldbrunner
Walter-Gropius-Straße 17
80807 München
49 (89) 122 281 151
pr@btelligent.com
http://www.btelligent.com

Computer IT Software

itelligence World: it.marketBot erstmals in Deutschland präsentiert

Durch Chatbot-Technologie schneller Markttrends im Internet erkennen

itelligence World: it.marketBot erstmals in Deutschland präsentiert

Dr. Andreas Pauls, Geschäftsführung Deutschland, itelligence AG

Bielefeld, 6. September, 2017 – Die itelligence AG, das international führende SAP-Beratungshaus für den Mittelstand, präsentiert die selbstentwickelte Social-Web-Search-Lösung, it.marketBot, erstmals auf ihrer IT-Konferenz, itelligence World, in Deutschland. Motto der Veranstaltung: „Smarte Prozesse für innovative Unternehmen im digitalen Wandel“.

it.marketBot unterstützt Unternehmen dabei Markttrends in einem Markt, besonders die so genannten ‚disruptiven Trends‘, mit schnellen Wechselzyklen und hohem Wettbewerb zu analysieren. Der it.marketBot identifiziert dazu den Markt und das Kundenverhalten durch intelligentes, maschinelles Lernen und Big Data Analysen. Seine so genannte Chatbot-Technologie ermöglicht es, mit der Anwendung verbal zu kommunizieren.

Thomas Noermark, Produktmanager it.marketBot, itelligence AG, erklärt: „it.marketBot von itelligence liefert eine ganz neue Qualität in der Markttransparenz, dem Verständnis des Nutzerverhaltens und der Kunden, um sie für bessere Produkte und bessere Preisgestaltung zu nutzen.“

Trends und Marktchancen erkennen
Zu den Vorteilen von it.marketBot gehören Markt- und Industrie-Trendanalysen, Echtzeit-Markteinblicke und eine Auswertung zum Wettbewerb. Die Ergebnisse werden in einem digitalen Dashboard dargestellt. Der it.marketBot wird erstmals in Deutschland präsentiert und steht ab dem ersten Quartal 2018 im AddStore der itelligence AG zur Verfügung.

IT-Konferenz: itelligence World
Mehr als 550 Geschäftsführer, Entscheider und IT-Verantwortliche treffen sich in diesem Jahr im Conference Center der itelligence AG, in Bielefeld, zur “ itelligence World„. Sie überprüfen dort den Stand der Umsetzung von Digitalisierung in Unternehmen und erleben, wie dank Internet der Dinge (IoT) und Digitalisierung funktionierende Business-Modelle entstehen.

Dr. Andreas Pauls, Geschäftsführung Deutschland, itelligence AG: „Die itelligence World bietet eine kompakte Übersicht über den Stand der Digitalisierung.“

Dazu eröffnet der bekannte Journalist und Grimme Online-Preisträger Richard Gutjahr in diesem Jahr die itelligence World. Er wird in seiner Keynote am 12. September die neuesten Strömungen und Umwälzungen bei der Digitalisierung unter dem Titel „The Next Big Thing“ präsentieren.

Die Digitalisierung der Prozesskette nimmt am 13. September Dr. Winfried Felser, Betreiber der Competence Site und Herausgeber des Competence Report, genau unter die Lupe. In seiner Keynote, mit dem Titel „Die neue „digitale“ Logik der Wertschöpfung – the difference that makes the difference!“ identifiziert er relevante Schritte in der Prozesskette hin zur Digitalisierung.

Die itelligence World beginnt am 12. September um 9 Uhr im Conference Center der itelligence AG. Das Unternehmen erwartet eine rege Teilnahme und bittet um Voranmeldung über die Internetseite von itelligence.

Über itelligence
itelligence ist als eines der international führenden SAP-Beratungshäuser mit rund 6.000 hochqualifizierten Mitarbeitern in 24 Ländern vertreten. Als SAP Hybris Gold Partner, SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, SAP-zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, SAP-Certified Provider of Hosting Services for SAP HANA® Enterprise Cloud sowie SAP Platin Partner realisiert itelligence weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von der SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Hosting Services – erzielte das Unternehmen in 2016 einen Gesamtumsatz von rund 777,9 Mio. Euro. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin „brand eins“ gehört itelligence zu den besten Unternehmensberatern in Deutschland.

Kontakt
itelligence AG
Silvia Dicke
Königsbreede 1
33605 Bielefeld
0521 91 44 80
info@itelligence.de
https://itelligencegroup.com/de/

Kunst Kultur Gastronomie

Smarte Prognosetools für Biotechnologie und Medizin

Smarte Prognosetools für Biotechnologie und Medizin

(Mynewsdesk) Martinsried, 28.08.2017 – Mitte August gab es grünes Licht vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie für die Förderung des ZIM-Kooperationsnetzwerks „MoDiPro“. Mit etwa 140.000€ werden die Netzwerkpartner für zunächst ein Jahr gefördert. Im Netzwerk sollen computergestützte Modelle entwickelt werden, um in der biotechnologischen Forschung, Entwicklung und Produktion sowie in der Klinik valide Vorhersagen zu treffen und um die Möglichkeit zu schaffen, präventiv zu agieren. Die Partner vereinen Expertisen aus mittelständischer Industrie, Akademie und Klinik. Initiiert wurde „MoDiPro“ von der Industriellen Biotechnologie Bayern Netzwerk GmbH (IBB Netzwerk GmbH). Das Kick-off-Treffen des Netzwerks fand bereits im Juli in Martinsried bei München statt.

Worum geht es?

„Modelle für Diagnostik und Prozessoptimierung“ – das verbirgt sich hinter dem Akronym „MoDiPro“. Ziel des Netzwerks ist es, durch moderne computergestützte Modellierung ungenutzte Produktivitätspotenziale in biotechnologischen Industrieprozessen zu erschließen und neue Methoden für die individualisierte Medizin zu entwickeln. Dazu arbeiten im Netzwerk Partner aus der Datenerhebung, Modellierung, Software/Hardware-Entwicklung und Endanwender eng zusammen. Angestrebte Netzwerkprodukte sind z.B. Diagnostik-Tools und digitale Entscheidungshilfen für Ärzte oder clevere Sensor-Steuer-Module, die industrielle Produktionsprozesse in Echtzeit optimieren.

Mehrwert.

Prof. Haralabos Zorbas, Geschäftsführer der IBB Netzwerk GmbH, betont den Mehrwert des Netzwerks: „Kooperationsnetzwerke sind ein fruchtbarer Boden, um innovative Ideen effizienter und wirtschaftlicher in F&E-Projekten umzusetzen und marktreife Produkte und Verfahren zu realisieren. Nach unserer Erfahrung mit bereits drei ZIM-Kooperationsnetzwerken, wobei eines davon bereits verstetigt wurde, bin ich überzeugt, dass auch innerhalb von ‚MoDiPro‘ zukunftsträchtige Projekte bzw. Produkte entstehen werden!“ Neben der Organisation von regelmäßigen Netzwerktreffen unterstützt die IBB Netzwerk GmbH die Partner bei der Suche nach weiteren, geeigneten Projektpartnern sowie beim Anstoßen und Ausarbeiten von F&E-Anträgen. Darüber hinaus soll der Kontakt zu potenziellen Anwendern und Kunden wie z.B. zu Großindustrie und Kliniken weiter gestärkt werden.

Mitmachen!

„MoDiPro“ wird rückwirkend seit Juni 2017 im Rahmen des „Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Die Fördersumme beträgt rund 140.000 Euro für das erste Jahr und deckt 90% der Gesamtkosten. Eine Fortsetzung in einer zweiten Phase wird angestrebt. Zu den Netzwerkpartnern zählen aktuell die acht klein- und mittelständischen Unternehmen AptaIT GmbH, ATG:biosynthetics GmbH, Biomax Informatics AG, cellasys GmbH, Insilico Biotechnology GmbH, provenion GmbH, Trace Analytics GmbH und TWT GmbH sowie die Gruppe „Data-driven computational modeling“ vom Helmholtz Zentrum München und das Fachgebiet für Systembiotechnologie von der Technischen Universität München.

Weitere interessierte Unternehmen, die in F&E-Projekten mitwirken möchten, sind im Netzwerk herzlich willkommen!

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Industrielle Biotechnologie Bayern Netzwerk GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/tsd568

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/smarte-prognosetools-fuer-biotechnologie-und-medizin-83059

Über das ZIM-Kooperationsnetzwerk MoDiPro

Die strategische Ausrichtung des Netzwerks MoDiPro liegt in der Digitalisierung der Biotechnologie mit den beiden großen Anwendungsfeldern der Industriellen Biotechnologie/Nachhaltigen Bioökonomie sowie der Individualisierten Medizin/Medizintechnik. Durch methodisch fortschrittliche Modellierung sowie Prognosen möchten die Netzwerkpartner sowohl biotechnologische Prozesse effizienter gestalten als auch optimierte und schnelle Entscheidungen z.B. in der Medizin ermöglichen. Als Produkte werden Softwarelösungen angestrebt, aber auch Hardware-Komponenten sowie Dienstleistungen, die auf der Vorhersagekraft von Computermodellen beruhen. Das Kooperationsnetzwerk MoDiPro wird im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Die Förderung in Phase 1 läuft von Juni 2017 bis Mai 2018, danach wird eine Fortsetzung in Phase 2 angestrebt.

Über die Industrielle Biotechnologie Bayern Netzwerk GmbH (IBB Netzwerk GmbH)

Die IBB Netzwerk GmbH ist eine Netzwerk- und Dienstleistungsorganisation auf dem Gebiet der Industriellen Biotechnologie und nachhaltigen Ökonomie. Ihr Ziel ist, die Umsetzung wertvoller wissenschaftlicher Erkenntnisse auf diesen Gebieten in innovative, marktfähige Produkte und Verfahren zu katalysieren. Die IBB Netzwerk GmbH betreibt das Management der ZIM-Kooperationsnetzwerke MoDiPro, UseCO2 und Waste2Value sowie des verstetigten Kooperationsnetzwerks BioPlastik. Insbesondere unterstützt die IBB Netzwerk GmbH die Netzwerkpartner bei der Ausarbeitung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Sitz des Unternehmens ist Martinsried bei München. Weitere Informationen unter http://www.ibbnetzwerk-gmbh.com

Firmenkontakt
Industrielle Biotechnologie Bayern Netzwerk GmbH
Dr. Katrin Illner
Am Klopferspitz 19
D-82152 Martinsried
+49 (0) 89 5404547-17
katrin.illner@ibbnetzwerk-gmbh.com
http://www.themenportal.de/wissenschaft/smarte-prognosetools-fuer-biotechnologie-und-medizin-83059

Pressekontakt
Industrielle Biotechnologie Bayern Netzwerk GmbH
Dr. Katrin Illner
Am Klopferspitz 19
D-82152 Martinsried
+49 (0) 89 5404547-17
katrin.illner@ibbnetzwerk-gmbh.com
http://shortpr.com/tsd568