Tag Archives: Bauunternehmen

Immobilien Bauen Garten

Doppelter Grund zum Feiern im Jubiläumsjahr 2017

20 Jahre Konzepthaus und zwei Jahre Lizenzpartnerschaft mit Deutsche Bauwelten

Doppelter Grund zum Feiern im Jubiläumsjahr 2017

Jubiläumsjahr 2017: 20 Jahre Konzepthaus und zwei Jahre Lizenzpartnerschaft mit Deutsche Bauwelten

Isernhagen / Eschau, Februar 2017: Das mittelständische Familienunternehmen Konzepthaus kann in diesem Jahr ein doppeltes Jubiläum feiern: Seit 20 Jahren ist das Hausbauunternehmen mit Sitz in Eschau am Markt und arbeitet seit zwei Jahren in erfolgreicher Partnerschaft mit der Deutsche Bauwelten GmbH zusammen. Ein solides Fundament, auf das sich Kunden von Konzepthaus verlassen können. Auf Erfahrung bauten auch die im elterlichen Bauunternehmen aufgewachsenen Geschwister Annette Raab, geb. Hübenthal, und Gerhard Hübenthal, als sie im Jahr 1997 die Konzepthaus GmbH in Eschau gründeten. Als gelernte Bankkauffrau übernahm Annette Raab die Verantwortung für den kaufmännischen Bereich von Konzepthaus. Gerhard Hübenthal zeigt sich als Maurermeister für alle technischen Belange sowie die Koordination und Bauleitung der gesamten Bauausführung verantwortlich. Als Hausbauberater ist Bernhard Raab ebenfalls ein wichtiger Teil des Familienunternehmens und blickt auf jahrzehntelange Erfahrung zurück.

Mit Beginn der Lizenzpartnerschaft mit Deutsche Bauwelten vor genau zwei Jahren beschritt das Unternehmen neue Wege. Schon 48 Baufamilien haben sich in dieser Zeit für eine Partnerschaft mit Konzepthaus entschieden, um ihre individuellen Wohnträume von Deutsche Bauwelten zu besonders günstigen Konditionen zu realisieren. Das Team von Konzepthaus garantiert dabei stets eine optimale Betreuung seiner Baufamilien vom ersten Beratungsgespräch bis zur schlüsselfertigen Hausübergabe und sogar noch darüber hinaus. Im Jubiläumsjahr können sich die Bauherren von Konzepthaus zudem über viele bunte Aktionen freuen. Zum Auftakt erwartet die ersten zwanzig Kunden ein Bemusterungsgutschein im Wert von 2.000 EURO.

Weitere Informationen zu Konzepthaus und Deutsche Bauwelten finden sich unter:
http://www.deutsche-bauwelten.de/aktuelles/20-jahre-konzepthaus-und-zwei-jahre-lizenzpartnerschaft-mit-deutsche-bauwelten-149/

Deutsche Bauwelten GmbH
Individualität, Regionalität und Kundennähe – dies sind die Stärken der Deutsche Bauwelten GmbH. Zusammen mit der Heinz von Heiden GmbH ist die Deutsche Bauwelten GmbH die zweite große Marke, die unter dem Dach der finanzstarken Mensching Holding GmbH Wohnträume erfüllt.

Nicht nur private Bauherren planen sicher mit Deutsche Bauwelten, das Unternehmen ist auch zuverlässiger und kompetenter Partner für die verschiedensten Interessenlagen rund um das Thema Bau. Gemeinsam mit Banken werden interessante Wohnbauprojekte verwirklicht – mit Kommunen und Städten entstehen ganze Quartiere. Darüber hinaus gibt die Deutsche Bauwelten lokalen Bauunternehmen mit entsprechender Expertise die Chance, als Lizenzpartner erfolgreich neue Kundenpotentiale zu erschließen.

Detaillierte Informationen zur Deutsche Bauwelten GmbH finden sich auf der Homepage des Unternehmens: http://www.deutsche-bauwelten.de

Kontakt
Deutsche Bauwelten GmbH
Abteilung Presse
Chromstraße 12
30916 Isernhagen
0511/ 72 84-317
0511/ 72 84-116
info@deutsche-bauwelten.de
http://www.deutsche-bauwelten.de

Bildung Karriere Schulungen

Neu: Entwurf zum Gebäudeenergiegesetz liegt vor!

Neu: Entwurf zum Gebäudeenergiegesetz liegt vor!

Neu: Entwurf zum Gebäudeenergiegesetz liegt vor!

AkadIng – Akademie der Ingenieure

Neue Normen und Gesetzgebung
Die EU-Gebäuderichtlinie von 2010 verlangt von den europäischen Mitgliedsstaaten in den nächsten Jahren (ab 2019 für öffentliche Gebäude und ab 2021 für alle zu errichtende Gebäude) das energetische Niveau von „Niedrigstenergiegebäuden“ umzusetzen. Dieser Verpflichtung will die Bundesregierung schnellstmöglich nachkommen, in dem in einem neuen Gesetz zur Zusammenführung von EnEG/EnEV und EEWärmeG das nachzuweisende energetische Anforderungsniveau konkretisiert wird. Ferner bietet die Neufassung auch die Chance, die hierbei zu verwendenden Bilanzregeln anzupassen.
Inzwischen sind die nächsten Schritte erfolgt: es wurde zum einen die DIN V 18599 neu gefasst und im Oktober 2016 veröffentlicht. Ergänzend wurde die DIN 4108 Bbl 2 wesentlich überarbeitet. Ausgehend von momentanen Überlegungen zur Zusammenfassung des EnEG/EnEV und des EEWärmeG stellt das Seminar die wesentlichen Neuerungen vor. Ein inhaltlicher Schwerpunkt wird hierbei auf die neue DIN 4108 Bbl 2 (Planungs- und Ausführungsbeispiele zur Minimierung von Wärmebrücken) gelegt. Aus diesem Grund führt die AkadIng diese Fortbildungsreihe an insgesamt 19 Seminarstandorten durch, um Sie hierbei über alle wesentlichen Neuerungen ortsnah zu informieren.

Kompaktseminar
Qualität ohne Ü-Zeichen – Risiken und Chancen des novellierten Bauproduktenrechts
Mit Urteil vom 16.10.2014 hat der EuGH die über Jahrzehnte bestehende Praxis in Deutschland, die Qualität von Bauprodukten durch über die EU-Regelwerke hinausgehende technische Prüfung sicherzustellen, faktisch gestoppt. Diese höchstrichterliche Entscheidung hat bereits heute nachhaltige Auswirkungen auf die deutsche Bauwirtschaft, wobei das Ausmaß der praktischen Folgen für die Akteure der Wertschöpfungskette Bau zurzeit noch unklar ist. Mit diesem Seminar sollen neue Haftungsrisiken aus dem werkvertraglichen Erfolg vermieden werden, indem Lösungen bei Ausschreibung und Vertragsgestaltung aufgezeigt werden.

Lehrgang „Fachplaner/-in Barrierefreies Bauen
„97% der älteren Menschen wünschen sich, im Alter in ihrer Wohnung/ihrem Haus bleiben zu können. Wohnungsanpassung wird daher einen wichtigen Stellenwert bei Instandsetzungs- und Sanierungsmaßnahmen einnehmen. Hinzu kommen die steigenden Ansprüche an Wohnform, Wohnungsgröße und Ausstattung sowie die stetig zunehmende Nachfrage nach Immobilien, die auch im Alter selbstständig nutzbar sind. Für die Baupraxis bedeutet dies, dass sowohl in der Bauberatung als auch in der Planungs- und Ausführungsphase ein hoher Grad an Fachwissen und Kompetenz nötig ist, um den zahlreichen Normen und Festlegungen zu genügen sowie den Anforderungen an barrierefreie Gebäude, Einrichtungen und Verkehrswege gerecht zu werden. Im Lehrgang lernen Sie das umfassende Themenfeld der Normengruppe DIN 18040 Barrierefreies Bauen kennen und erfahren neben den relevanten Änderungen der Landesbauordnungen die bautechnischen und -konstruktiven Details des „Barrierefreies Bauens“ sowie die dazu notwendigen Kosten und Förderungsmöglichkeiten. Für diesen Lehrgang ist eine Förderung durch den Europäischen Sozialfonds von bis zu 50% der Teilnahmegebühr möglich.

Veranstaltungsvorschau:

BAUEN 4.0
am 09.03.2017 | BIMpraxis Votragsreihe – Infrastruktur- und Verkehrsprojekte | Ostfildern
BRANDSCHUTZ
ab 10.03.2017 | Sachverständige/-r Abwehrender Brandschutz | Ostfildern
ENERGIE / BAUPHYSIK
ab 17.02.2017 | Energieberater/-in für Baudenkmale | Ulm
ab 17.02.2017 | Energetische Bewertung von Nicht-Wohngebäuden DIN V 18599, für KfW-Effizienzhäuser, Sanierungsfahrpläne, Energieaudits EDL-G und Energieberatung Kommunal und Mittelstand | Ostfildern
SACHVERSTÄNDIGENWESEN
ab 10.03.2017 | Sachverständige/-r für Schäden an Gebäuden | Ostfildern
ab 10.03.2017 | Sachverständige/-r Abwehrender Brandschutz | Ostfildern
am 18.03.2017 | Workshop zur Vorbereitung der Sachkundeprüfung im Fachgebiet Schäden an Gebäuden | Ostfildern
ab 28.04.2017 | Sachverständige/-r für die Analyse und Sanierung von Schimmelpilzschäden | Karlsruhe
PROJEKTSTEUERUNG
ab 24.02.2017 | Projektmanagement für Projektleiter und Projektingenieure | Balingen, Trier und Mosbach
ab 22.03.2017 | Rendite statt Risiko – Effizienzsteigerung durch gezielten Umgang mit Risiken | Koblenz, Ostfildern und Ravensburg
ab 16.05.2017 | Prozessorientierte Projektsteuerung mit und ohne HOAI | Koblenz, Ostfildern und Ravensburg
MEDIATION
ab 24.03.2017 | Mediator/-in – professionell und konstruktiv Konflikte lösen | Freiburg
ab 23.06.2017 | Mediator/-in – professionell und konstruktiv Konflikte lösen | Ostfildern
PERSÖNLICHKEIT
am 21.03.2017 | Klug kontern – Abwehr unfairer rhetorischer Angriffe | Ostfildern
am 22.03.2017 | Kommunikationstraining für Jungingenieure | Ostfildern
am 05.04.2017 | Zeit- und Arbeitsmanagement für Architekten und Ingenieure | Ostfildern
am 03.05.2017 | Psychologie und Rhetorik in der Verhandlungsführung für Ingenieure und Architekten | Balingen

Eine Auflistung aller Veranstaltungen findet man unter:
www.akademie-der-ingenieure.de

Die Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH ist Ihr starker Partner in allen Bereichen der Fort- und Weiterbildung, organisatorischen Aufgaben, Veranstaltungsmanagement und visionärer Zielverfolgung und garantiert höchste Standards in den Bereichen Service, Kundenorientierung und Dienstleistung.

Unser Bildungsangebot richtet sich primär an alle mit dem Bauwesen in Verbindung stehenden Akteure. Dies sind insbesondere Ingenieure, Architekten, kommunale Verwaltungen, Bauunternehmen und das Baufachhandwerk. Für diese Berufsgruppen im Speziellen – aber auch für andere – bieten wir alle gegenwärtig aktuellen und zukunftsorientierten Themen an.

Die Lernziele sind dabei stets vom größtmöglichen Praxisnutzen geprägt.

Da alle unsere Referenten über langjährige Erfahrung als „Wissensvermittler“ verfügen, sind alle Bildungsmaßnahmen didaktisch und pädagogisch hochwertig aufgebaut.

Firmenkontakt
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Reinhold Theimel
Gerhard-Koch-Straße 2
73760 Ostfildern
0711 79 48 22 21
info@akademie-der-ingenieure.de
http://www.akademie-der-ingenieure.de

Pressekontakt
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Reinhold Theimel
Gerhard-Koch-Straße 2
73760 Ostfildern
0711 79 48 22 21
akading@lenk-webservice.de
http://www.akademie-der-ingenieure.de

Immobilien Bauen Garten

GfG informiert: Festpreisgarantie und Fertigstellungsbürgschaft

www.gfg24.de

Wer seinen Traum vom eigenen Haus verwirklichen möchte, braucht nicht nur ein solides Finanzierungskonzept, sondern auch Vertrauen in den richtigen Baupartner.
In der Regel baut man nur einmal im Leben. Umso wichtiger ist es, ein Unternehmen zu beauftragen, dass die Wünsche des Bauherrn gekonnt umsetzt und dabei eine erstklassige Ausführung garantiert. Bei der Entscheidung für Bauunternehmen A oder B kommt es aber auch auf das gute Gefühl an, mit dem richtigen Partner zu bauen. Hierbei spielen persönliche Beratung und Transparenz der Baukosten eine wesentliche Rolle.

Als langjährig erfahrene Baugesellschaft bietet die GfG Hoch-Tief-Bau das Bauen mit Festpreisgarantie. Bauherren erhalten vor Vertragsabschluss eine detaillierte Kostenaufstellung. Darin sind alle notwendigen Kosten aufgeführt, die gemäß der Bauleistungsbeschreibung anfallen. Zusätzliche Kosten entstehen erfahrungsgemäß nur dann, wenn der Bauherr nachträgliche Änderungswünsche hat, die sich während der Bauphase ergeben. Durch diese offene und transparente Vorgehensweise erhalten Bauherren eine große finanzielle Planungssicherheit.

Die GfG bietet ihren Kunden zudem die Möglichkeit einer Fertigstellungsbürgschaft. Mit dieser vertrauensbildenden Maßnahme zeigt die Baugesellschaft ihren Kunden, dass die Fertigstellung des Hauses in jedem Fall gewährleistet ist.
Informationen zum Bauen mit Festpreis und garantierter Fertigstellung erhalten Sie bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt Ulzburg, Telefon 04193 – 88900, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Immobilien Bauen Garten

Brunzel Bau GmbH: Handwerk4.0 – Building Information Modeling

Handwerk 4.0 eine neue Zeitrechnung auf dem Bau – Weiterbildungsschulung Brunzel Bau GmbH in Velten/ Brandenburg mit Bauunternehmer Heiko Brunzel. Klassische Ausbildung in den Zukunftssprung Handwerk 4.0 – Zukunft, die heute beginnt

Brunzel Bau GmbH: Handwerk4.0 - Building Information Modeling

Handwerk 4.0 eine neue Zeitrechnung auf dem Bau – Weiterbildungsschulung Brunzel Bau GmbH in Velten/

Handwerk 4.0 eine neue Zeitrechnung auf dem Bau – Weiterbildungsschulung Brunzel Bau GmbH in Velten/ Brandenburg mit Bauunternehmer Heiko Brunzel. Klassische Ausbildung in den Zukunftssprung Handwerk 4.0 – Zukunft, die heute beginnt

Weltweit auf dem Vormarsch – Building Information Modeling, kurz BIM – Maurer, Dachdecker, Elektrotechniker und alle am Bau Beteiligten arbeiten gemeinsam an einem Bauprojekt und werden durch Maschinen unterstützt. Das lernen die Kinder spätestens seit Bob den Baumeister. Wie gestaltet sich die Zukunft? Was heißt Handwerk 4.0 – Industrie 4.0? Klassische Bauplanung bestand aus Zeichnungen, Tabellen, Planungen, Kostenvoranschläge und Aufträge auf Papier. Handwerk 4.0 verspricht, dass anstatt mit Zeichnungen und Tabellen auf Papier zu hantieren digitale Bauwerkinformationsmodelle zum Einsatz kommen. Heiko Brunzel, Geschäftsführer der Brunzel Bau GmbH und mit langjähriger Berufs- und Unternehmenserfahrung in der Entwicklung der Baubranche informiert die Teilnehmer über die Zeitreise. Was für eine Erleichterung wenn im Baualltag übergreifend aus den Bereichen Architektur, Materialien, Mengen und Eigenschaften jederzeit alles abgerufen werden könnte?

Digitales Verfahren: Building Information Modeling

„Schuster bleib bei deinen Leisten, wie soll eine Software anhand der Abhängigkeiten automatisch berechnen, wie sich Änderungen am Bauprozess auf die benötigten Materialien und Kosten auswirken? Was ist der Mehrwert für Handwerker und Unternehmen? Spart das Bauhandwerk Zeit, arbeitet kosteneffizienter und wird wettbewerbsfähiger? Das Bundeswirtschaftsministerium unterstützt das deutsche Handwerk beim „Building Information Modeling“, kurz BIM. Das Handwerk und die Baubranche stehen vor einer Weggabelung“, begrüßt Heiko Brunzel die jungen Auszubildenden, Mitarbeiter und weitere Interessierte. Informationstechnik durch BIM gibt der Baubranche neuen Look – Handwerk in die Zukunft!

BIM in der Ausbildung nutzen

Heiko Brunzel weiß um die Wichtigkeit des Fortschritts, die jede Branche betrifft. Das Ausbildungssystem in Deutschland zählt zum wichtigsten Fundament für die deutsche Wirtschaft. „Genau bei der Ausbildung ist BIM zu nutzen. Alles nur Theorie, das ändert sich! BIM wird Realität. Förderprojekte gewährleisten, dass beispielsweise das Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover gemeinsam mit verschiedenen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft ein multimediales Lehr- und Lernkonzept fürs Handwerk entwickelt hat. Es geht um die Frage, wie BIM-Modell mit den passenden Arbeitsprozessen in die Praxis eines Handwerksbetriebs zu implementieren. Die ersten BIM-Schulungen für Handwerksbetriebe werden an den Handwerkskammern angeboten. Die Zukunft des Lernens sieht vor, dass neben Vor-Ort-Schulungen im Besonderen E-Learning-Veranstaltungen über das Internet stattfinden, im Besonderen sind die Handwerksmeister aufgefordert“, erläutert Heiko Brunzel die Umsetzung.

BIM ist Global – Wettbewerbsdruck für Betriebe

BIM wird in Deutschland in den nächsten fünf Jahren das Handwerk verändern und den Durchbruch schaffen. Für alle Handwerksbetriebe national und international die wettbewerbsfähig bleiben wollen geht kein Weg an BIM vorbei, bestätigen Studien. Vorreiter von BIM sind England, Skandinavien oder die USA. In diesen Ländern ist BIM etabliert, bei der Vergabe von öffentlichen Bauaufträgen wird BIM vorausgesetzt. Der Wirtschaftsstandort Deutschland ist ein gutes Stück entfernt, rechtliche Fragen verhindern die Umsetzung. Es geht um Haftung, Schutz, Urheberrecht geistiges Eigentum bei BIM-Computermodellen.

In acht Schritten zum Building Information Modeling: BIM-Verfahren in der Praxis

1.Auftraggeber gibt seine Anforderungen an das Objekt in eine Datenbank ein.
2.Das virtuelle BIM-Modell wird vom Projektteam aus verschiedenen digitalen Bauteilen zusammengesetzt.
3.Angaben zu Abmessungen, Materialien oder Farben der Bauteile sowie Hinweise zur Montage oder den Energieeigenschaften werden von den jeweiligen Baugewerken über die Software ergänzt.
4.Der Architekt platziert das BIM-Modell einer digitalen Karte dort wo es entstehen soll.
5.Das Projektteam analysiert aus dem BIM-Modell:
-Bau- und Wartungskosten des Gebäudes
-seine Energieleistung
-Umweltfaktoren und Zertifizierungen
6.Datenmodell digital an die örtliche Baubehörde zur Prüfung, Erhalt einer Baugenehmigung
7.Bauunternehmer wählt das beste Angebot der Lieferanten aus.
8.Angaben zu den gelieferten Bauteilen werden im BIM-Modell festgehalten.

Heiko Brunzel erläutert, dass über einen kostenfreien BIM-Viewer die beteiligten Handwerker jederzeit das digitale Baumodell einsehen und mit einem BIM-Filter die für sie wichtigen Informationen herauslesen können. Kommt es zu einem Schaden, können die benötigten Informationen zu Reparatur und Ersatzteilen jederzeit aus dem BIM-Modell ausgelesen werden. Eine Dokumentation zu allen Informationen, Ersatzteilen und Schadensfällen werden über das BIM-Modell festgehalten. „Hand in Hand in die Zukunft mit großer Transparenz durch Dokumentation – Handwerk 4.0 setzt noch bessere Ausbildung, Kommunikation und Flexibilität voraus“, meint Heiko Brunzel in der Diskussion.

Werkzeug Handy – als Vorbote im Handwerk 4.0

„Wer besitzt kein Smartphone?“, fragt Heiko Brunzel die Teilnehmer, Auszubildende und Mitarbeiter der Brunzel Bau GmbH. Keine Rückmeldung nur allgemeines Raunen und Stirnrunzeln: Was für eine Frage? Alle besitzen ein Smartphone. Wer weiß um die Idee des Mobilen Telefons, fragt Heiko Brunzel weiter in die Runde und erläutert: „Das Handy war als Werkzeug gedacht zur Vereinfachung des Alltags. Geblieben ist das Handy vor allem als Zeitvernichtungsmaschine, Pausenfüller oder Suchtmittel oder?“ Welche Voraussetzungen sind nötig zum richtigen Umgang im Bereich der Multimedien? Studien zur Nutzung des Handys beweisen, dass das Smartphone durchschnittlich achtundachtzig Mal pro Tag eingeschaltet wird. Durchschnittlich dreiundfünfzig Mal entsperrt, um eine wichtige Nachricht zu schreiben. „Muss mal pinkeln. Oder: Gehe schnell Pizza holen, usw.“ Die Idee, das Handy als Alltagsentlastungswerkzeug hat die Gesellschaft hat verändert. Permanente Aufmerksamkeitsstörung durch Klingeln, Vibrieren, Piepsen oder Surren. Für zehn Prozent der Handynutzer besteht Suchtgefahr. Smart, glatt, schmal, elegant begleitet das Handy an alle Orte. Ein grandioser Verführer, der in allen Weltsprachen parliert“, gibt Heiko Brunzel in der Diskussion zu bedenken. Was passiert mit der Gesellschaft bei der weiteren Digitalisierung und dem Weg zum Handwerk 4.0?

Fazit: Fluch und Segen zugleich – Alltagserleichterungen dank digitalem Fortschritt – weiteres Lernen im Umgang

Die Teilnehmer und Bauunternehmer Heiko Brunzel waren sich einig, dass Selbstkontrolle, Disziplin und Konsequenz unumgänglich und nötig im Umgang mit dem Smartphone und der Digitalisierung sind. An diesen Fähigkeiten muss regelmäßig gearbeitet werden.

Der Bauunternehmer Heiko Brunzel ist seit 20 Jahren erfolgreich in der Branche tätig. Heiko Brunzel hat große Erfahrungen, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Hochbau und verfolgt die Philosophie der umfassenden Beratung, Qualität, Kompetenz, faire Preise, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ehrlichkeit zum Kunden und den Objekten. Durch das komplexe Leistungsangebot erreicht Heiko Brunzel mit seiner Tätigkeit und Erfahrung höchste Synergieeffekte bei Sanierungen und Umbauten im Bestand.

Kontakt
Brunzel Bau GmbH
Heiko Brunzel
Germendorfer Straße 1
16727 Velten
03304-253163
info@brunzel-bau.de
http://www.bauen-solide.de

Immobilien Bauen Garten

Bausanierung Eggenthal – Bauunternehmen Jörg

Als zuverlässiger Experte bei einer Bausanierung steht in Eggenthal im Allgäu das mit dem Bayerischen Staatspreis 2014 ausgezeichnete Bauunternehmen Jörg zur Verfügung.

Die Firma Jörg ist im Bereich Bausanierung unter anderem auf Mauertrockenlegungen spezialisiert. Hierzu haben die Experten eine spezielle Diamant-Kettensäge entwickelt, die Mauerstärken von bis zu 1,5 Metern durchtrennen kann. Maurermeister Alfred Jörg aus Eggenthal hat hierfür im Jahr 2014 den Bayerischen Staatspreis für besondere technische Leistungen im Handwerk erhalten.
Wer einen verlässlichen Experten im Bereich Bausanierung sucht, der ist bei Jörg Bauunternehmen aus Eggenthal im Allgäu in den allerbesten Händen. Die Spezialisten rund um Maurermeister Alfred Jörg legen bei einer Bausanierung zunächst sorgfältig ein Konzept fest: Dafür wird der Bestand aufgenommen, inklusive Objektbegehung, Sichtung der Baupläne, ausführlicher Dokumentation, statischer Beurteilung des Gebäudes und weiteren wichtigen Punkten, die zur Bausanierung dazu gehören. In welchem Bereich der Bausanierung das Unternehmen aus Eggenthal auch tätig wird, die anfallenden Arbeiten ergeben sich natürlich letztendlich aus der Situation vor Ort. „Nicht wir geben das einzusetzende Verfahren vor, sondern das Gebäude bestimmt auf Grundlage der Analyse das entsprechende Saniersystem“, sagt Fachmann Alfred Jörg. Um präzise feststellen zu können, welche Arbeiten vorgenommen werden müssen, werden bei der Bausanierung auch Materialproben entnommen und die Feuchtigkeit gemessen, dann werden Schadsalze bestimmt. Je nach Schadensanalyse werden dann von den Fachleuten beim Bauunternehmen Jörg aus Eggenthal für eine erfolgreiche Bausanierung folgende Arbeiten ausgeführt: Sanierputzarbeiten, Schimmelbeseitigung, Hausschwammbekämpfung, Balkonsanierung, Fassadendämmung und -sanierung, Betonsanierung und Umbauarbeiten.
Seit über 25 Jahren steht der Name Jörg GmbH für Bautenschutz und Bausanierung. Firmeninhaber Alfred Jörg und sein engagiertes und kompetentes Team sind für ihre Kunden rund um Eggenthal im Allgäu im Einsatz – als Marktführer in Deutschland, was einzelne Mauertrockenlegungstechniken angeht. Zusätzlich verfügen die Experten aus Eggenthal über umfassendes Fachwissen auf verschiedenen Gebieten zahlreicher Sanierungstechniken und Saniersystemen. Für die Mitarbeiter der Firma Jörg steht stets die Zufriedenheit ihrer Kunden in Eggenthal und Umgebung im Vordergrund. Sie stehen für eine ausführliche telefonische und persönliche Beratung zur Verfügung. Des Weiteren nehmen die Fachleute immer gründliche Objektuntersuchungen vor, um dann eine durchdachte und individuelle Lösung anbieten zu können. Eine fachlich einwandfreie Ausführung in allen Bereichen der Bausanierung versteht sich bei den Profis aus Eggenthal von selbst.

www.joerg-bausanierung.de

Bausanierung in Eggenthal – Jörg GmbH Bauunternehmen & Bautenschutz

Firmenkontakt
Jörg GmbH Bauunternehmen & Bautenschutz
Alfred Jörg jun.
Mühlbach 11
87653 Eggenthal
08347-1394
08347-981956
info@joerg-bausanierung.de
http://www.joerg-bausanierung.de

Pressekontakt
Kunze Medien AG
Bärbel Reiner
Leopoldstr. 250
80807 München
089/38187187
sem@kunze-medien.de
http://www.kunze-medien.de

Immobilien Bauen Garten

Tipps für Bauherren: Raumgesundes Wohnen richtig planen

www.gfg24.de

Einem gesunden Raumklima in den eigenen vier Wänden wird heute immer noch zu wenig Beachtung geschenkt. Dabei trägt die Luftqualität maßgeblich zum persönlichen Wohlbefinden bei. Je nachdem welche Materialien für den Hausbau verwendet wurden und wie oft sich die Bewohner in den geschlossenen Räumen aufhalten, können gesundheitliche Beschwerden wie z.B. Erschöpfung, Kopfschmerzen, Unkonzentriertheit bis hin zur Übelkeit auftreten.

Die GfG Hoch-Tief-Bau Gesellschaft, eines der führenden Bauunternehmen im Raum Hamburg, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Baumaterialien zu verarbeiten, die möglichst frei sind von Lösungsmitteln, Pestiziden, Konservierungsstoffen, Weichmachern, Feinstaub und anderen Schadstoffen. Eine gute Raumgesundheit ist erreicht, wenn durch die geeignete Auswahl der Bau- und Werkstoffe eine Raumluftqualität erzielt wird, die unterhalb der Empfehlung des Umweltbundesamtes liegt, das diese Richtwerte für Kindergärten und Schulen in Hygienerichtlinien verbindlich definiert hat.

Mit viel Erfahrung und in enger Zusammenarbeit mit namhaften Industriepartnern entwickelt GfG Lösungen für gesundes Wohnen. Bei den Planungsgesprächen mit den Bauherren informieren die GfG Hausbau-Experten über die Qualität und Eigenschaften der ausgewählten Baumaterialien, damit die Hausbesitzer von morgen mit dem Hamburger Massivhaushersteller nicht nur modern, sondern auch gesund bauen.
Informationen erhalten Interessenten bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 04193 – 88900, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Bildung Karriere Schulungen

„Fokus Sockel“ und Bauleitung bei der AkadIng

„Fokus Sockel“ und Bauleitung bei der AkadIng – Akademie der Ingenieure

"Fokus Sockel" und Bauleitung bei der AkadIng

AkadIng – Akademie der Ingenieure

FOCUS SOCKEL

Der Gebäudesockel, also der unterste sichtbare Bereich eines Gebäudes und gleichzeitig der Übergang zwischen Fassade und Erdreich, ist eines der am meisten beanspruchten Bauteile.

Unabhängig von der Konstruktion werden an den Sockel viele unterschiedliche Ansprüche gestellt. So muss er den gestalterischen und optischen Bedürfnissen der Bauherren genügen und zugleich den angreifenden Witterungs- und Umwelteinflüssen standhalten. Daher führt dieser Bereich in der Praxis häufig zu feuchtigkeitsbedingten Problemen, wenn dieser nicht fachgerecht geplant und ausgeführt wird.
Während Sockelzonen früher dementsprechend ausgebildet wurden – etwa mit speziellen, beständigen Natursteinverblendungen – und das Hauptproblem vor allem in der Horizontalabdichtung bestand, wurden sie in der modernen Architektur eher stiefmütterlich behandelt oder gerade hinsichtlich der Spritzwasserbeanspruchung gar nicht konsequent ausgeführt.

Grund genug, diesem anspruchsvollen Gebäudebereich am 19.10.2016 eine ganze Fachtagung „BAUSUBSTANZthema – Fokus Sockel: Anschlüsse – Abdichtung – Ausführung – Rechtsprechung“ in Kooperation mit Fraunhofer-IRB zu widmen. In drei technisch orientierten Themenblöcken gibt sie einen Überblick über die Schadensursachen und zeigt Sanierungslösungen (außen wie innen) auf. Der vierte Themenblock bietet einen Überblick über die aktuelle Rechtsprechung, Fragen der Haftung und der Vertragsgestaltung bei Sanierungsmaßnahmen.

VOM PROJEKTLEITER ZUM BAUMANAGER

Eine der wichtigsten Positionen in einem Planungsbüro sind die Projektleiter. Als „Kopf“ von oftmals mehreren Teams haben die Projektleiter wichtige interne und externe Schlüsselfunktionen. Da diese Fähigkeiten nicht im Studium erlernt werden können, gibt es nur wenige, die diese Rolle in allen Leistungsphasen gleichbleibend professionell und qualitativ hochwertig ausfüllen können. Daher wird meistens ein Projekt von zwei Projektleitern betreut, dem zuständigen für die Planung und dem zuständigen für die Ausführung.

Mit diesem Lehrgang „Vom Projektleiter zum Baumanager“ startet die Akademie der Ingenieure ab 27.01.2017 eine berufsbegleitende Weiterbildung, in der Projektleiter (und angehende Projektleiter) in allen Leistungsphasen aus- und weitergebildet werden.

Ein hochkarätiges Expertenteam führt in drei Modulen durch folgende Themenrubriken:
Projektmanagement in der Planungsphase, Projektmanagement in der Bauvorbereitungsphase und Projektmanagement in der Baurealisierungsphase.

Hier werden die notwendigen strategischen, technischen, kommunikativen und organisatorischen Kenntnisse in allen Bereichen des Planens und Bauens (auch Haustechnik!!!) vermittelt. Die zukünftigen „Baumanager“ zeichnen sich neben den fachlichen Themen ebenso durch anwendbares Projektmanagementwissen, praktisches Rechtsverständnis sowie durch Organisations- und Kommunikationsgeschick aus.
Von erfahrenen Bau- und Planungsspezialisten sowie Unternehmerpersönlichkeiten erhalten die Teilnehmenden Expertenwissen und somit Sicherheit und Souveränität für ihre tägliche Arbeit.

BARRIEREFREIES BAUEN:
ab 22.09.2016: Fachplaner/-in Barrierefreies Bauen (Ostfildern)

BAU-, VERGABE- UND VERTRAGSRECHT:
ab 07.11.2016: Systematik des deutschen Bau- und Planungswesens (Mainz)

BIM:
20.10.2016: BIMpraxis-Vortragsreihe – Einführung, Überblick des Marktes, Implementierung und Philosophie im Büro (Ostfildern)
23.11.2016: BIMpraxis-Vortragsreihe – Organisation, Recht und Prozesse (Ostfildern)
08.02.2017: BIMpraxis-Vortragsreihe – Best Practice: Architektur, Tragwerksplanung und TGA (Ostfildern)
08.03.2017: BIMpraxis-Vortragsreihe – Infrastruktur- und Verkehrsprojekte (Ostfildern)

BRANDSCHUTZ:
ab 23.09.2016: Sachverständige/-r für vorbeugenden Brandschutz (Ostfildern)
ab 14.10.2016: Fachplaner/-in für vorbeugenden Brandschutz (Ostfildern)
22.10.2016: Die neue MLAR – Änderungen, Planungs- und Ausführungsempfehlungen, Verwendung (Ostfildern)
ab 02.12.2016: Fachplaner/-in für gebäudetechnischen Brandschutz (Ostfildern)
ab 06.12.2016: 11. Stuttgarter Brandschutztage (Stuttgart)
ab 10.03.2017: Sachverständige/-r Abwehrender Brandschutz (Ostfildern)

ENERGIEEFFIZIENZ:
ab 22.09.2016: Wärmebrücken – erkennen, analysieren, berechnen (Ulm)
ab 23.09.2016: Energetische Bewertung von Nicht-Wohngebäuden DIN V 18599 für Sanierungsfahrpläne, Energieaudits EDL-G und Energieberatung Mittelstand (Donaueschingen)
ab 13.10.2016: Ressourcenscout Baden-Württemberg (Ostfildern)
14.10.2016: Praxisseminar Wohnungslüftung: Grundlagen, Systeme, technische Regeln, Erfahrungen (Ulm)
18.10.2016: FORUM ZUKUNFT ENERGIE: Dämmung und Wärmebrücken bei vorgehängten hinterlüfteten Fassaden (Wolpertshausen)
ab 19.10.2016: Basis-Lehrgang „Energieeffiziente Gebäudeplanung“ – Ausstellung von Energieausweisen für Wohngebäude nach § 21 EnEV (Ostfildern)
ab 21.10.2016: Drucklufteffizienz in der betrieblichen Praxis (Karlsruhe)
ab 21.10.2016: DIN 18599 – Anlagentechnik (Donaueschingen)
ab 17.11.2016: Wärmebrücken – erkennen, analysieren, berechnen (Wolpertshausen)
23.11.2016: ENERGIEFORUM ZUKUNFT: Qualitätssicherung bei der Baubegleitung mit und ohne KfW (Mosbach)
ab 25.11.2016: Energieeffizienz in der Beleuchtung – Planung, Systeme, Potenziale (Karlsruhe)
ab 12.12.2016: Energetische Bewertung von Nicht-Wohngebäuden DIN V 18599 für Sanierungsfahrpläne, Energieaudits EDL-G und Energieberatung Mittelstand (Wolpertshausen)

KONSTRUKTIVER INGENIEURBAU/TWP:
ab 29.09.2016: Die neue Normenreihe für Bauwerksabdichtungen DIN 18531 – 18535 als Ersatz für DIN 18195 T.1-10 (in Koblenz, Mainz, Hamburg, Karlsruhe, Freiburg, Ostfildern, Heidelberg, Kassel, Berlin, Dresden, Erfurt, Nürnberg, Saarbrücken, München, Ulm, Ravensburg, Singen)
ab 18.10.2016: Auswahl, Gestaltung und Ausführung von nichtrostenden Stählen für Konstruktionen im Bauwesen (in Saarbrücken, Mainz und Ostfildern)
19.10.2016: Fokus Sockel: Anschlüsse – Abdichtung – Ausführung – Rechtsprechung (Ostfildern)
ab 04.11.2016: Fachplaner/-in Bauen im Bestand (Mainz)
ab 24.11.2016: Bauen im Bestand in Theorie und Praxis: Wiederkehrende Bauwerksprüfung, Bestandsaufnahme und -bewertung (Freiburg)
24.11.2016: Kranbahnen aktuell: Bemessung und Ausführung (München)

NACHHALTIGES PLANEN UND BAUEN:
ab 08.10.2016: Optimierung der Planung durch ganzheitliche Herangehensweise mit BNB (in Freiburg, Ostfildern, Mainz und Ulm)
ab 14.10.2016: Nachhaltiges Bauen – KfW-Förderung der Wohngebäude-Zertifizierung (in Ostfildern und Mainz)

SACHVERSTÄNDIGENWESEN:
ab 15.09.2016: Grundlagen der Verkehrswertermittlung (in Karlsruhe, Freiburg, Ostfildern und Ravensburg)
ab 16.09.2016: Sachverständige/-r für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken (Ostfildern)
16.09.2016: Schäden durch energetische Sanierungsmaßnahmen (Ostfildern)
17.09.2016: Baustoffkunde und Korrosion (Ostfildern)
07.10.2016: Schäden an Fassaden (Ostfildern)
08.10.2016: Schäden an WDVS (Ostfildern)
ab 14.10.2016: Sachverständige/-r für die Analyse und Sanierung von Schimmelpilzschäden (Ostfildern)
21.10.2016: Schäden an Gläsern und Fenstern (Ostfildern)
22.10.2016: Schäden an Untergeschossen und Abdichtungen (Ostfildern)
ab 15.11.2016: Die zehn häufigsten Schadens- und Haftungsfälle aus technischer und juristischer Sicht (in Berlin, Hamburg und Frankfurt)
02.12.2016: Schäden und deren Ursachen im GaLa-Bau sowie an Außenanlagen (Ostfildern)
ab 12.01.2017: Schäden an Steil- und Flachdächern (Ostfildern)
14.01.2017: Baubegleitende Qualitätskontrolle (Ostfildern)

VERMESSUNGSWESEN:
21.10.2016: Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen im Vermessungsbüro – Organisation und Praxis (in Ostfildern)

SIGEKO:
ab 20.10.2016: SiGeKo gemäß RAB 30 Anlage C – spezielle Koordinatorenkenntnisse (Ostfildern)

BÜRONACHFOLGE:
ab 22.09.2016: Nachfolgeregelung und Bürobewertung für Architekten und Ingenieure (in Ostfildern, Karlsruhe, Freiburg, Ulm, München, Nürnberg und Regensburg)

PROJEKTSTEUERUNG:
25.11.2016: Projektmanagement für Projektleiter und Projektingenieure (Koblenz)

UNTERNEHMENSFÜHRUNG:
ab 06.10.2016: Manager/-in für Büroorganisation – effiziente Strukturen im Planungsunternehmen (in Ostfildern und Koblenz)
ab 06.10.2016: Symposium für Architekten und Ingenieure – HOAI-Recht, Projektsteuerung und Fassadenbekleidung (Koblenz)

PERSÖNLICHKEIT:
28.10.2016: Die Projektpräsentation – rhetorisch und psychologisch geschickt präsentieren und argumentieren (Mainz)
ab 11.11.2016: Modernes Zeit- und Arbeitsmanagement für Architekten und Ingenieure (in Ostfildern und Mainz)
ab 11.11.2016: Besprechungen und Meetings straff und effizient führen (Ostfildern und Mainz)
ab 15.11.2016: Leadership für Architekten und Ingenieure – Spitzenleistung mit System (in Berlin, Hamburg, Frankfurt und Stuttgart)

MEDIATION:
ab 04.11.2016: Mediator/-in für das Bauwesen (Ostfildern)

Weitere Informationen findet man auf der Homepage: www.akademie-der-ingenieure.de

Die Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH ist Ihr starker Partner in allen Bereichen der Fort- und Weiterbildung, organisatorischen Aufgaben, Veranstaltungsmanagement und visionärer Zielverfolgung und garantiert höchste Standards in den Bereichen Service, Kundenorientierung und Dienstleistung.

Unser Bildungsangebot richtet sich primär an alle mit dem Bauwesen in Verbindung stehenden Akteure. Dies sind insbesondere Ingenieure, Architekten, kommunale Verwaltungen, Bauunternehmen und das Baufachhandwerk. Für diese Berufsgruppen im Speziellen – aber auch für andere – bieten wir alle gegenwärtig aktuellen und zukunftsorientierten Themen an.

Die Lernziele sind dabei stets vom größtmöglichen Praxisnutzen geprägt.

Da alle unsere Referenten über langjährige Erfahrung als „Wissensvermittler“ verfügen, sind alle Bildungsmaßnahmen didaktisch und pädagogisch hochwertig aufgebaut.

Firmenkontakt
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Reinhold Theimel
Gerhard-Koch-Straße 2
73760 Ostfildern
0711 79 48 22 21
info@akademie-der-ingenieure.de
http://www.akademie-der-ingenieure.de

Pressekontakt
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Reinhold Theimel
Gerhard-Koch-Straße 2
73760 Ostfildern
0711 79 48 22 21
akading@lenk-webservice.de
http://www.akademie-der-ingenieure.de

Bildung Karriere Schulungen

BIMpraxis, Baumediation und Schallschutz bei der Akademie der Ingenieure

BIMpraxis, Baumediation und Schallschutz bei der Akademie der Ingenieure

BIMpraxis, Baumediation und Schallschutz bei der Akademie der Ingenieure

Akademie der Ingenieure – AkadIng

BIMpraxis

Building Information Modeling (BIM) steht für eine beeindruckende neue Arbeitsmethode, die den Ablauf der Planung und die Art und Weise der Zusammenarbeit der Projektbeteiligten grundlegend verändern wird. Bei vielen, gerade auch internationalen Großprojekten hat sich BIM mittlerweile bewährt. Planungsbüros konnten in zahlreichen Projekten zeigen, dass der integrale Entwurfsprozess sowie die vernetzte Zusammenarbeit aller Beteiligten zu einer deutlich effizienteren Umsetzung führt, insbesondere beim Zeit- und Kostenrahmen.

Seit der Veröffentlichung des „Stufenplan Digitales Planen und Bauen“ ist deutlich geworden, dass BIM in naher Zukunft Einzug im Planungs- und Bauprozess halten wird. Doch was bedeutet das konkret für die Büroorganisation und letztlich für den Arbeitsalltag des Planers in kleinen und mittelgroßen Büros?

– Ist BIM nur eine weitere neue Softwaretechnologie oder ist es tatsächlich der umfassende Lösungsansatz?
– Muss das Büro komplett umstrukturiert werden oder genügt zunächst ein BIM-light?
– Welche Auswirkungen hat BIM auf die Vertragsgestaltung und die Anwendung der HOAI?
– Wie müssen sich die Prozesse und die „Philosophie“ im Büro ändern?
In einer Vortragsreihe BIMpraxis zeigt die AkadIng ab dem 20.10.2016 in vier halbtägigen Modulen auf, dass BIM für alle Projekte geeignet ist – unabhängig vom Projektvolumen oder der Bürogröße.

BAUMEDIATION

Konflikte gehören zum beruflichen Alltag. Ob im handwerklichen und technischen Umfeld zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer, in Dienstleistungsbereichen, in der Öffentlichen Verwaltung zwischen Kommune und Bürgern, in Wirtschaftsunternehmen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer oder anderen Situationen mit unterschiedlichen Interessenlagen.

Mediation ist ein anerkanntes, außergerichtliches und strukturiertes Verfahren, bei dem die Beteiligten mit Hilfe eines oder mehrerer Mediatoren freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung von Konflikten erreichen. Als unabhängige/-r, allparteiliche/-r Mediator/-in begleiten Sie Konfliktparteien in einem vertraulichen und strukturierten Verfahren. Unter Ihrer Anleitung gehen Auseinandersetzungen in einen (außergerichtlichen) Lösungsprozess mit dem Ziel einer gemeinsamen Lösung über, die den Bedürfnissen und Interessen der beiden streitenden Seiten gerecht wird und auf deren Grundlage eine weitere Zusammenarbeit wieder möglich wird.
Das Mediationsgesetz (MediationsG) ist seit 2012 in Kraft. Mit der jetzt veröffentlichten „Verordnung über die Aus- und Fortbildung von Mediatoren“ (ZMediatAusbVO) vom 21. August 2016 und deren Inkrafttreten am 01. September 2017 sind nun auch die Anforderungen an die Ausbildung von zertifizierten Mediatoren/-innen klar geregelt, wodurch mit gesetzlichen Standards Transparenz und Rechtssicherheit geschaffen ist.

In diesem berufsbegleitenden Lehrgang, der sich an der neuen Verordnung orientiert, eignet man sich die Kompetenz für konfliktfreies Agieren in beruflichen Alltagssituationen sowie der strukturierten Mediation an. Man lernt u.a. die Grundlagen der lösungsorientierten Kommunikation anzuwenden, Konflikten in der Entstehung entgegenzuwirken und Möglichkeiten zur Konfliktregelung anzuregen. Diese Lehrgänge finden hierzu in Stuttgart, Freiburg und Ravensburg statt.

SCHALLSCHUTZ DIN 4109

Die DIN 4109 – Schallschutz im Hochbau wurde im Juli 2016 novelliert und legt Anforderungen an die Schalldämmung von Bauteilen schutzbedürftiger Räume und an die zulässigen Schallpegel in schutzbedürftigen Räumen in Wohngebäuden und Nichtwohngebäuden zum Erreichen der beschriebenen Schallschutzziele fest. Mit der bauaufsichtlichen Einführung wird im Herbst 2016 gerechnet. Im Kompaktseminar am 25.11.2016 möchte die AkadIng Sie gerne mit allen wesentlichen Neuerungen vertraut machen.

BAU-, VERGABE- UND VERTRAGSRECHT:
ab 07.11.2016: Systematik des deutschen Bau- und Planungswesens (Mainz)

BIM:
20.10.2016: BIMpraxis-Vortragsreihe – Einführung, Überblick des Marktes, Implementierung und Philosophie im Büro (Ostfildern)
23.11.2016: BIMpraxis-Vortragsreihe – Organisation, Recht und Prozesse (Ostfildern)
08.02.2017: BIMpraxis-Vortragsreihe – Best Practice: Architektur, Tragwerksplanung und TGA (Ostfildern)
08.03.2017: BIMpraxis-Vortragsreihe – Infrastruktur- und Verkehrsprojekte (Ostfildern)

BRANDSCHUTZ:
22.10.2016: Die neue MLAR – Änderungen, Planungs- und Ausführungsempfehlungen, Verwendung (Ostfildern)
ab 02.12.2016: Fachplaner/-in für gebäudetechnischen Brandschutz (Ostfildern)
ab 06.12.2016: 11. Stuttgarter Brandschutztage (Stuttgart)
ab 10.03.2017: Sachverständige/-r Abwehrender Brandschutz (Ostfildern)
ab 08.03.2017: Brandschutz beim Bauen im Bestand und in der Denkmalpflege (Ostfildern und Mainz)

ENERGIE/BAUPHYSIK:
ab 21.10.2016: Drucklufteffizienz in der betrieblichen Praxis (Karlsruhe)
ab 21.10.2016: DIN 18599 – Anlagentechnik (Donaueschingen)
ab 17.11.2016: Wärmebrücken – erkennen, analysieren, berechnen (Wolpertshausen)
23.11.2016: ENERGIEFORUM ZUKUNFT: Qualitätssicherung bei der Baubegleitung mit und ohne KfW (Mosbach)
25.11.2016: DIN 4109 – Schallschutz im Hochbau (Mainz)
ab 25.11.2016: Energieeffizienz in der Beleuchtung – Planung, Systeme, Potenziale (Karlsruhe)
ab 12.12.2016: Energetische Bewertung von Nicht-Wohngebäuden DIN V 18599 für Sanierungsfahrpläne, Energieaudits EDL-G und Energieberatung Mittelstand (Wolpertshausen)

KONSTRUKTIVER INGENIEURBAU/TWP:
ab 04.11.2016: Fachplaner/-in Bauen im Bestand (Mainz)
ab 24.11.2016: Bauen im Bestand in Theorie und Praxis: Wiederkehrende Bauwerksprüfung, Bestandsaufnahme und -bewertung (Freiburg)
24.11.2016: Kranbahnen aktuell: Bemessung und Ausführung (München)
30.11.2016: Stahlbauplanung im Industrie- und Gewerbebau (Ostfildern)

SACHVERSTÄNDIGENWESEN:
21.10.2016: Schäden an Gläsern und Fenstern (Ostfildern)
22.10.2016: Schäden an Untergeschossen und Abdichtungen (Ostfildern)
ab 15.11.2016: Die zehn häufigsten Schadens- und Haftungsfälle aus technischer und juristischer Sicht (in Berlin, Hamburg und Frankfurt)
02.12.2016: Schäden und deren Ursachen im GaLa-Bau sowie an Außenanlagen (Ostfildern)
ab 12.01.2017: Schäden an Steil- und Flachdächern (Ostfildern)
14.01.2017: Baubegleitende Qualitätskontrolle (Ostfildern)

VERMESSUNGSWESEN:
21.10.2016: Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen im Vermessungsbüro – Organisation und Praxis (in Ostfildern)

SIGEKO:
ab 20.10.2016: SiGeKo gemäß RAB 30 Anlage C – spezielle Koordinatorenkenntnisse (Ostfildern)

PROJEKTSTEUERUNG:
25.11.2016: Projektmanagement für Projektleiter und Projektingenieure (Koblenz)

PERSÖNLICHKEIT:
28.10.2016: Die Projektpräsentation – rhetorisch und psychologisch geschickt präsentieren und argumentieren (Mainz)
ab 11.11.2016: Modernes Zeit- und Arbeitsmanagement für Architekten und Ingenieure (in Ostfildern und Mainz)
ab 11.11.2016: Besprechungen und Meetings straff und effizient führen (Ostfildern und Mainz)
ab 15.11.2016: Leadership für Architekten und Ingenieure – Spitzenleistung mit System (in Berlin, Hamburg, Frankfurt und Stuttgart)

MEDIATION:
ab 04.11.2016: Mediator/-in für das Bauwesen (Ostfildern)

Weitere Informationen, auch zu Rabattierung und Förderung, findet man auf der Homepage: www.akademie-der-ingenieure.de

Die Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH ist Ihr starker Partner in allen Bereichen der Fort- und Weiterbildung, organisatorischen Aufgaben, Veranstaltungsmanagement und visionärer Zielverfolgung und garantiert höchste Standards in den Bereichen Service, Kundenorientierung und Dienstleistung.

Unser Bildungsangebot richtet sich primär an alle mit dem Bauwesen in Verbindung stehenden Akteure. Dies sind insbesondere Ingenieure, Architekten, kommunale Verwaltungen, Bauunternehmen und das Baufachhandwerk. Für diese Berufsgruppen im Speziellen – aber auch für andere – bieten wir alle gegenwärtig aktuellen und zukunftsorientierten Themen an.

Die Lernziele sind dabei stets vom größtmöglichen Praxisnutzen geprägt.

Da alle unsere Referenten über langjährige Erfahrung als „Wissensvermittler“ verfügen, sind alle Bildungsmaßnahmen didaktisch und pädagogisch hochwertig aufgebaut.

Firmenkontakt
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Reinhold Theimel
Gerhard-Koch-Straße 2
73760 Ostfildern
0711 79 48 22 21
info@akademie-der-ingenieure.de
http://www.akademie-der-ingenieure.de

Pressekontakt
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Reinhold Theimel
Gerhard-Koch-Straße 2
73760 Ostfildern
0711 79 48 22 21
akading@lenk-webservice.de
http://www.akademie-der-ingenieure.de

Immobilien Bauen Garten

Immobilienvertrieb: REBA IMMOBILIEN AG agiert als Vertriebspartner und Immobilienmakler für Bauträger und Bauunternehmen

Die REBA IMMOBILIEN AG (www.reba-immobilien.ch), Immobilienmakler und Hotelmakler aus Susten in der Schweiz mit Standorten in Berlin sowie Großalmerode, Laudenbach bei Kassel in Deutschland, agiert für Bauträger und Bauunternehmen als Vertriebspartne

Die REBA IMMOBILIEN AG, Immobilienmakler und Hotelmakler aus Susten in der Schweiz mit Standorten in Berlin sowie Großalmerode, Laudenbach bei Kassel in Deutschland, ist als Vertriebspartner und Immobilienmakler für Bauträger und Bauunternehmen tätig.

+++ Immobilienvertrieb für Bauträger und Bauunternehmen +++

Zu den Dienstleistungen für Bauträger und Bauunternehmen im Bereich Immobilienvertrieb zählen: Verkauf von Neubauten, Immobilien und Immobilienprojekten, Vermarktung und Kommunikation sowie Vermittlung von Immobilien-Investoren und Immobilien-Investments für:

– Häuser und Villen (Einfamilienhäuser, Stadtvillen, Doppelhäuser oder Reihenhäuser)
– Wohnungen (Eigentumswohnung, Loft, Penthouse)
– Gewerbeimmobilien und Bürogebäude
– Hotels und Restaurants
– Ferienhäuser und Ferienwohnungen
– Grundstücke
– Neubau (Modulhäuser, Fertighäuser, Einfamilienhäuser, Stadtvillen, Doppelhäuser oder Reihenhäuser)

„Wir bieten Bauträgern und Bauunternehmen unsere Dienstleistungen als externer Vertriebspartner an. Anfragen und Angebote können mit Projekt-, Objekt- und Kontaktdaten kostenfrei und unverbindlich an dialog@reba-immobilien.ch gesendet werden. Wir setzen uns dann mit dem Anbieter schnellstmöglich in Verbindung. Eine diskrete und professionelle Abwicklung ist für uns genauso selbstverständlich wie ein verlässliches und vertrauensvolles Handeln“, erklärt Holger Ballwanz, Vorstand (CMO) der REBA IMMOBILIEN AG.

Weitere Informationen:

http://www.reba-immobilien.ch und http://www.reba-hotelmakler.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
232 Wörter, 2.014 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/reba-immobilien-ag

Über die REBA IMMOBILIEN AG:

Die REBA IMMOBILIEN AG ist Immobilienmakler, Hotelmakler und Gastronomiemakler in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (VAE) und vermittelt ihren Kunden Grundstücke, Häuser, Wohnungen, Villen, Hotels, Ferienhäuser und Ferienwohnungen.

Im Raum Berlin Brandenburg und Potsdam ist die REBA IMMOBILIEN AG als Hausbaupartner für Einfamilienhäuser, Stadtvillen, Doppelhäuser oder Reihenhäuser, Ferienhäuser, Bürogebäude sowie Gewerbeimmobilien tätig.

Die REBA IMMOBILIEN AG bietet zudem einen umfassenden Service für Immobiliensanierungen an.

REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz hat in Deutschland Repräsentanzen in Berlin sowie in Großalmerode, Laudenbach bei Kassel.

Weitere Informationen:

http://www.reba-immobilien.ch

Firmenkontakt
REBA IMMOBILIEN AG
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 44 677 188
+49 (0) 30 44 677 399
dialog@reba-immobilien.ch
http://www.reba-immobilien.ch

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
presse@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Bildung Karriere Schulungen

Verkehrswertermittlung und Manager/-in für Büroorganisation

Immobilienbewertungen sind dabei oft Grundlage für Investitionen in ein Grundstück oder ein Gebäude.

Verkehrswertermittlung und Manager/-in für Büroorganisation

AkadIng – Akademie der Ingenieure

Immobilienbewertungen werden in vielen Wirtschaftszweigen benötigt. Man ist dabei oft Grundlage für Investitionen in ein Grundstück oder ein Gebäude. Nicht zuletzt verlangen Gerichte, Finanzbehörden und private Verbraucher verlässliche Wertermittlungen. Architekten und Ingenieure stellen neben den Maklern die größte Berufsgruppe, die für derartige Tätigkeiten angefragt wird.

Im Rahmen dieser Seminarreihe in Karlsruhe, Freiburg, Ostfildern und Ravensburg werden die rechtlichen Grundlagen der Immobilienbewertung und Informationsquellen über ein Grundstück vorgestellt. Sie erhalten einen Einblick in die Bewertung nach der Immobilienwertermittlungsverordnung und die in Deutschland normierten Verfahren. Selbstverständlich werden im Seminar „Grundlagen der Verkehrswertermittlung“ die neuen Richtlinien zur Immobilienbewertung (Vergleichswert-, Sachwert- und Ertragswert-Richtlinie) besprochen und die Verfahren anhand von vielen Praxisbeispielen vertieft.

Suchen Sie eine Weiterbildung, die sich für Inhaber, leitende Mitarbeiter und Mitarbeiter von Ingenieurbüros eignet, die ihren Unternehmenserfolg durch eine Optimierung der Organisation verbessern wollen? Sind Sie in einer Position, deren Aufgabe die Koordination unterschiedlicher Aktivitäten im Planungsbüro ist und möchten Sie Anregungen zur Optimierung Ihrer eigenen Arbeit erfahren? Dann sollten Sie sich mit einem Intensiv-Lehrgang befassen, aus dem Sie die Erkenntnisse umgehend im Büroalltag nutzen können. Der Lehrgang „Manager/-in für Büroorganisation“ unterstützt Sie im Umgang mit komplexem Wissen und der Organisation Ihres persönlichen Engagements insbesondere um die Aufgaben zu verstehen und das Zusammenwirken der Beteiligten effizient zu organisieren, die Abläufe im Büro und die Projektbearbeitung als Prozess zu verstehen und als Grundlage für unternehmerische Entscheidungen zu nutzen, Hilfsmittel zur Unternehmenssteuerung zu kennen und gezielt einzusetzen, Kommunikation intern und extern zu gestalten und erfolgreich zu „leben“ sowie Selbstmanagement und -organisation zu pflegen.
Dieser Lehrgang „Manager/-in für Büroorganisation“ findet in Stuttgart/Ostfildern und Koblenz statt.

BARRIEREFREIES BAUEN:
ab 22.09.2016: Fachplaner/-in Barrierefreies Bauen (Ostfildern)

BAU-, VERGABE- UND VERTRAGSRECHT:
29.08.2016: Systematik des deutschen Bau- und Planungswesens (Saarbrücken)

BRANDSCHUTZ:
ab 23.09.2016: Sachverständige/-r für vorbeugenden Brandschutz (Ostfildern)
ab 14.10.2016: Fachplaner/-in für vorbeugenden Brandschutz (Ostfildern)
22.10.2016: Die neue MLAR – Änderungen, Planungs- und Ausführungsempfehlungen, Verwendung (Ostfildern)
ab 02.12.2016: Fachplaner/-in für gebäudetechnischen Brandschutz (Ostfildern)
ab 06.12.2016: 11. Stuttgarter Brandschutztage (Stuttgart)
ab 10.03.2017: Sachverständige/-r Abwehrender Brandschutz (Ostfildern)

ENERGIEEFFIZIENZ:
ab 16.09.2016: Energieauditor/-in gemäß DIN EN 16247 (Ostfildern)
ab 16.09.2016: Energieberater/-in für Baudenkmale und sonstige besonders erhaltenswerte Bausubstanz im Sinne des § 24 EnEV (Ostfildern)
ab 22.09.2016: Wärmebrücken – erkennen, analysieren, berechnen (Ulm)
ab 22.09.2016: Passivhaus-Planer/-in plus – 80 UE Nachschulung (Ostfildern)
ab 23.09.2016: Energetische Bewertung von Nicht-Wohngebäuden DIN V 18599 für Sanierungsfahrpläne, Energieaudits EDL-G und Energieberatung Mittelstand (Donaueschingen)
ab 13.10.2016: Ressourcenscout Baden-Württemberg (Ostfildern)
14.10.2016: Praxisseminar Wohnungslüftung: Grundlagen, Systeme, technische Regeln, Erfahrungen (Ulm)
ab 19.10.2016: Basis-Lehrgang „Energieeffiziente Gebäudeplanung“ – Ausstellung von Energieausweisen für Wohngebäude nach § 21 EnEV (Ostfildern)
ab 21.10.2016: Drucklufteffizienz in der betrieblichen Praxis (Karlsruhe)
23.11.2016: ENERGIEFORUM ZUKUNFT: Qualitätssicherung bei der Baubegleitung mit und ohne KfW (Mosbach)
ab 25.11.2016: Energieeffizienz in der Beleuchtung – Planung, Systeme, Potenziale (Karlsruhe)

KONSTRUKTIVER INGENIEURBAU/TWP:
ab 29.09.2016: Die neue Normenreihe für Bauwerksabdichtungen DIN 18531 – 18535 als Ersatz für DIN 18195 T.1-10 (in Koblenz, Mainz, Hamburg, Karlsruhe, Freiburg, Ostfildern, Heidelberg, Kassel, Berlin, Dresden, Erfurt, Nürnberg, Saarbrücken, München, Ulm, Ravensburg, Singen)
ab 18.10.2016: Auswahl, Gestaltung und Ausführung von nichtrostenden Stählen für Konstruktionen im Bauwesen (in Saarbrücken, Mainz und Ostfildern)
19.10.2016: Fokus Sockel: Anschlüsse – Abdichtung – Ausführung – Rechtsprechung (Ostfildern)
ab 04.11.2016: Fachplaner/-in Bauen im Bestand (Mainz)
ab 24.11.2016: Bauen im Bestand in Theorie und Praxis: Wiederkehrende Bauwerksprüfung, Bestandsaufnahme und -bewertung (Freiburg)

NACHHALTIGES PLANEN UND BAUEN:
ab 08.10.2016: Optimierung der Planung durch ganzheitliche Herangehensweise mit BNB (in Freiburg, Ostfildern, Mainz und Ulm)
ab 14.10.2016: Nachhaltiges Bauen – KfW-Förderung der Wohngebäude-Zertifizierung (in Ostfildern und Mainz)

SACHVERSTÄNDIGENWESEN:
ab 15.09.2016: Grundlagen der Verkehrswertermittlung (in Karlsruhe, Freiburg, Ostfildern und Ravensburg)
ab 16.09.2016: Sachverständige/-r für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken (Ostfildern)
16.09.2016: Schäden durch energetische Sanierungsmaßnahmen (Ostfildern)
17.09.2016: Baustoffkunde und Korrosion (Ostfildern)
07.10.2016: Schäden an Fassaden (Ostfildern)
08.10.2016: Schäden an WDVS (Ostfildern)
ab 14.10.2016: Sachverständige/-r für die Analyse und Sanierung von Schimmelpilzschäden (Ostfildern)
21.10.2016: Schäden an Gläsern und Fenstern (Ostfildern)
22.10.2016: Schäden an Untergeschossen und Abdichtungen (Ostfildern)
ab 15.11.2016: Die zehn häufigsten Schadens- und Haftungsfälle aus technischer und juristischer Sicht (in Berlin, Hamburg und Frankfurt)
ab 12.01.2017: Schäden an Steil- und Flachdächern (Ostfildern)

SIGEKO:
ab 20.10.2016: SiGeKo gemäß RAB 30 Anlage C – spezielle Koordinatorenkenntnisse (Ostfildern)

BÜRONACHFOLGE:
ab 22.09.2016: Nachfolgeregelung und Bürobewertung für Architekten und Ingenieure (in Ostfildern, Karlsruhe, Freiburg, Ulm, München, Nürnberg und Regensburg)

PROJEKTSTEUERUNG:
25.11.2016: Projektmanagement für Projektleiter und Projektingenieure (Koblenz)

UNTERNEHMENSFÜHRUNG:
ab 06.10.2016: Manager/-in für Büroorganisation – effiziente Strukturen im Planungsunternehmen (in Ostfildern und Koblenz)

PERSÖNLICHKEIT:
28.10.2016: Die Projektpräsentation – rhetorisch und psychologisch geschickt präsentieren und argumentieren (Mainz)
ab 11.11.2016: Modernes Zeit- und Arbeitsmanagement für Architekten und Ingenieure (in Ostfildern und Mainz)
ab 11.11.2016: Besprechungen und Meetings straff und effizient führen (Ostfildern und Mainz)
ab 15.11.2016: Leadership für Architekten und Ingenieure – Spitzenleistung mit System (in Berlin, Hamburg, Frankfurt und Stuttgart)

MEDIATION:
ab 04.11.2016: Mediator/-in für das Bauwesen (Ostfildern)

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage: www.akademie-der-ingenieure.de

Die Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH ist Ihr starker Partner in allen Bereichen der Fort- und Weiterbildung, organisatorischen Aufgaben, Veranstaltungsmanagement und visionärer Zielverfolgung und garantiert höchste Standards in den Bereichen Service, Kundenorientierung und Dienstleistung.

Unser Bildungsangebot richtet sich primär an alle mit dem Bauwesen in Verbindung stehenden Akteure. Dies sind insbesondere Ingenieure, Architekten, kommunale Verwaltungen, Bauunternehmen und das Baufachhandwerk. Für diese Berufsgruppen im Speziellen – aber auch für andere – bieten wir alle gegenwärtig aktuellen und zukunftsorientierten Themen an.

Die Lernziele sind dabei stets vom größtmöglichen Praxisnutzen geprägt.

Da alle unsere Referenten über langjährige Erfahrung als „Wissensvermittler“ verfügen, sind alle Bildungsmaßnahmen didaktisch und pädagogisch hochwertig aufgebaut.

Firmenkontakt
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Reinhold Theimel
Gerhard-Koch-Straße 2
73760 Ostfildern
0711 79 48 22 21
info@akademie-der-ingenieure.de
http://www.akademie-der-ingenieure.de

Pressekontakt
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Reinhold Theimel
Gerhard-Koch-Straße 2
73760 Ostfildern
0711 79 48 22 21
akading@lenk-webservice.de
http://www.akademie-der-ingenieure.de