Tag Archives: Baugewerbe

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Vayyar Imaging bietet weltweit fortschrittlichsten Chip für 3D-Imaging

Neuer Hochleistungschip von Vayyar bietet eine hochauflösende, mobile und kostengünstige Lösung für die 3D-Imaging-Technologie.

TEL AVIV, Israel – 3. Mai 2018 – Vayyar Imaging, der weltweit führende Anbieter von 3D-Imaging-Technologie, bietet künftig das weltweit fortschrittlichste „System on a Chip“ (SOC) für die mmWave 3D-Imaging-Technologie an. Dieser Chip integriert eine bislang noch nie dagewesene Anzahl von Transceivern und einen hoch leistungsfähigen digitalen Signalprozessor (DSP), der präzise und konturgenaue Ergebnisse liefert.

Der neue Vayyar-Sensor deckt Bildgebungs- und Radar-Frequenzbereiche von 3GHz-81GHz mit 72 Sendern und 72 Empfängern in einem Chip ab. Erweitert durch einen integrierten, leistungsstarken DSP mit großem internen Speicher benötigt er keine externe CPU, um komplexe Bildgebungsalgorithmen auszuführen.

Der neue Sensor von Vayyar überwindet die heutigen Einschränkungen bisheriger Technologie und unterstützt eine hohe Bandbreite, die eine beispiellose Genauigkeit und hochauflösende Ergebnisse ermöglicht. Er unterscheidet zwischen Objekten und Personen, ermittelt den Standort bei der Kartierung großer Flächen und erzeugt ein 3D-Bild der Umgebung. In Echtzeit erkennt und klassifiziert der Sensor gleichzeitig eine Vielzahl von Messzielen.

Durch den Einsatz von Breitband-Funkwellen kann der Sensor verschiedene Materialien durchdringen und arbeitet bei jeder Witterung und Lichtverhältnissen. Damit eignet er sich für unterschiedlichste Einsätze im Automobil- und Industriebereich.

Raviv Melamed, Mitbegründer, CEO und Chairman von Vayyar, sagte: „Radiowellen-Bildgebung ist eine leistungsfähige Technologie, die jahrzehntelang wenig beachtet wurde. Vayyars neuer Sensor nutzt endlich dieses enorme Potenzial.“

Die erste Generation der leistungsstarken Sensoren von Vayyar ist bereits in einer Vielzahl von Branchen und bei mehreren Fortune-500-Unternehmen weltweit im Einsatz, unter anderem bei Softbank in Japan.

„Zusammen mit dem Chip bieten wir unseren Kunden eine komplette Software-Suite und fortschrittliche Algorithmen an. So können sie Produkte, die auf unserer Technologie basieren, schneller entwickeln und erhalten einen beschleunigten Marktzugang für eine breite Palette von Produkten. Diese können dabei helfen, sich besser um älteren Menschen zu kümmern, Krebs in einem frühen Stadium zu erkennen, Häuser sicherer zu machen, ohne die Privatsphäre zu gefährden, und die Verkehrssicherheit von Autos bei jedem Wetter zu erhöhen,“ so Melamed.

Die Technologie befindet sich bereits in einer Vielzahl von Branchen im Einsatz. Zum Beispiel:

Baugewerbe
Seniorenbetreuung
Brustkrebsvorsorge
Automobilindustrie
Smart-Home
Einzelhandel
Robotik

.

Kontakt
Storymaker Agentur für Public Relations GmbH
Marc Voland
Derendinger Str. 50
72072 Tübingen
+49-(0)7071-938720
info@storymaker.de
http://www.storymaker.de

Sport Vereine Freizeit Events

01. Mai – Tag der Kreisfinals in der BauPokal-Jubiläumssaison

01. Mai -  Tag der Kreisfinals in der BauPokal-Jubiläumssaison

Bereits im August 2017 ist der Bayerische BauPokal – präsentiert vom Bayerischen Baugewerbe – in seine Jubiläumssaison 2017/2018 gestartet. Das Jugendturnier ist seit mittlerweile 25 Jahren fester Fixpunkt im Terminkalender der bayerischen U15-Juniorenmannschaften. In diesem Zeitraum hat sich der Bayerische BauPokal, als U15-Turnier des Bayerischen Fußball-Verbandes und des Namensgebers, dem Bayerischen Baugewerbe, nicht nur zu einem der traditionsreichsten Pokalwettbewerbe Deutschlands, sondern auch zum größten U15-Juniorencup Europas entwickelt. Am 1. Mai erreicht die diesjährige BauPokal-Saison nun Ihren vorläufigen Höhepunkt, wenn in den 24 Kreisfinals die vier besten Teams der jeweiligen Fußballregionen aufeinandertreffen. Im Final-Four-Modus wird dann um den Titel „Kreissieger 2018“ und die Qualifikation zu den Bezirksfinals gespielt.

24 Kreise, 96 Mannschaften, 2000 Jugendliche – die Kreisfinals im Bayerischen BauPokal

Insgesamt 96 Jugendmannschaften, vier pro Kreis, haben sich aus wieder zahlreichen teilnehmenden Teams in den Qualifikationsspielen durchgesetzt und hoffen nun die nächste Hürde in Richtung Landesfinale des Bayerischer BauPokals zu nehmen.
Doch nicht nur die Qualifikation für die nächste Spielrunde im Bayerischen BauPokal wartet auf die Sieger. Diese dürfen sich zudem auch, neben dem obligatorischen Pokal, auf einen Satz offizielle BauPokal-Aufwärmshirts von adidas freuen. Alle Teilnehmer erhalten darüber hinaus ein T-Shirt des Bayerischen Baugewerbes und nehmen so eine tolle Erinnerung an ein Highlight ihrer bisherigen Fußballkarriere mit nach Hause.

Das Bayerische Baugewerbe baut auf Nachwuchsförderung

Bereits seit 25 Jahren engagiert sich das Bayerische Baugewerbe im Jugendfußball. Das Bayerische Baugewerbe und der Bayerische Fußball-Verband – eine Partnerschaft die einfach passt. Dabei sind es vor allem die vielen Gemeinsamkeiten die diese Zusammenarbeit so erfolgreich machen. Denn im Fußball wie in den Bauberufen sind es Tugenden wie Teamgeist, Ehrgeiz und Fairness die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Doch nicht nur im Jugendfußball ist das Bayerische Baugewerbe aktiv, auch beim Thema Ausbildungssuche unterstützt der Landesverband der Bayerischen Bauinnungen den Nachwuchs. Über die Plattform des Bayerischen BauPokals werden die Fachkräfte von morgen über die Vielzahl an Ausbildungsmöglichkeiten und die guten Zukunftschancen am Bau informiert. Alle Informationen zu den 18 Bauberufen, den guten Verdienstmöglichkeiten sowie den vielfältigen Fortbildungsangeboten und den hervorragenden Übernahmechancen nach der Ausbildung finden Sie unter www.bauberufe.net und www.lbb-bayern.de

Immer auf dem neuesten Stand mit baupokal.de

Die offizielle Homepage des Bayerischen BauPokals www.baupokal.de informiert Sie über alle wichtigen Details zu den aktuellen Geschehnissen im größten U15-Juniorenpokal Europas. Neben Neuigkeiten zu den Kreisfinals (z.B. Austragungsorte, Beginn der Kreisfinals, teilnehmende Mannschaften, weiterer Turnierverlauf, usw.) sind dort aber auch interessante Informationen und Videos sowie ein spannendes Online-Game rund um das Thema Ausbildung am Bau zu finden.

Die BFV Service GmbH ist ein innovatives Tochterunternehmen des Bayerischen Fußball-Verbandes und in Besitz der exklusiven Vermarktungsrechte. Sie betreut zahlreiche Kooperationen des Verbands und ist Ansprechpartner und Dienstleister für Freunde, Förderer und Partner.

Kontakt
BFV-Service GmbH
Marco Heinz
Brienner Str. 50
80333 München
089542770813
team@bfv.de
http://www.bfv-service.de

Immobilien Bauen Garten

Die Zukunft einer Stadt gestalten

Wie Städte durch eine professionelle Stadtentwicklung lebenswerter und erfolgreicher werden

Wenn ein Quartier oder eine Stadt in eine Zukunft mit attraktivem Wohnraum und Geschäftsgebäuden, hohen Standards für Energie und Naturschutz und einem wichtigen gesellschaftlichen Beitrag geführt werden soll, ist es sinnvoll, dies einem erfahrenen und kompetenten Partner zu überlassen. Seit Einführung des Städtebauförderungsgesetzes im Jahr 1971 betreut die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS) in Baden-Württemberg und Sachsen zahlreiche Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsmaßnahmen.

„Wir haben im Jahr 2017 über 200 Projekte zur Stadtentwicklung und -erneuerung realisiert und über 100 Kommunen zum Thema Städtebau beraten“, erklärt Marcus Ziemer, Geschäftsführer der Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH. „Dabei legen wir besonderen Wert auf eine einheitliche und zukunftsorientierte Konzeption, die auch den Klimaschutz einbezieht und energetische Erneuerungen möglich macht. Außerdem kümmern wir uns um eine aktive Einbindung der Bevölkerung – denn wer in der Stadt lebt, soll sich auch dort wohlfühlen.“

Der mehrfach ausgezeichnete Sanierungs- und Entwicklungsträger aus Ludwigsburg bietet mit integrierten strategischen Konzepten zur Stadterneuerung bzw. Stadtentwicklung einen räumlich, zeitlich und finanziell abgestimmten Orientierungsrahmen. Dazu gehört es auch, Prognosedaten und das Programmvorhaben für politische Handlungsfelder zu formulieren. „Damit unterstützen wir unsere Auftraggeber mit unserer langjährigen Expertise dabei, Förderungen durch die EU, den Bund, Länder oder die einzelnen Gemeinden für die städtebaulichen Vorhaben zu erhalten“, führt Alexander Heinzmann, ebenfalls Geschäftsführer der WHS, weiter aus.

Die bewilligten Gelder ermöglichen beispielsweise Felder in Bauland umzuwandeln, öffentliche Aufenthaltsflächen, Straßen und Gehwege zu sanieren, energetische Modernisierungen vorzunehmen, Spiel- oder Mehrgenerationenplätze anzulegen und neuen Wohnraum zu schaffen. Erhaltenswertes kann also erhalten bleiben und Neues wird geschaffen, um die Stadt für Einwohner, Geschäftsleute und Reisende attraktiver zu machen.

„Wir verstehen uns als verlässlicher Partner im Bereich Städtebau und freuen uns darauf, weiterhin gemeinsam mit den Städten und Kommunen, Orte der Begegnung zu schaffen und mit viel Sorgfalt urbane Kultur mitzugestalten“, erklärt Marcus Ziemer abschließend.

Ausführliche Informationen zu diesem und vielen weiteren Themen wie zum Beispiel Neubau Stuttgart, Wohnbau Stuttgart oder Neubauprojekte München finden Interessierte auf https://www.whs-wuestenrot.de/

Wüstenrot Haus- und Städtebau ist seit nunmehr fast sieben Jahrzehnten erfolgreich im Baugewerbe unterwegs. Das Team schafft als erfahrener Bauträger moderne, nachhaltige Wohn- und Lebensräume, die für ihre Bewohner zum echten Zuhause und für Kapitalanleger zum aussichtsreichen Investment werden. Darüber hinaus bieten sie ihren Kunden als leistungsstarker Dienstleister ein ganzheitliches, wertorientiertes Immobilienmanagement mit allen technischen und kaufmännischen Leistungen. Im Geschäftsfeld Städtebau entwickeln und erneuern sie als verlässlicher Partner gemeinsam mit Städten und Kommunen Orte der Begegnung und gestalten mit Sorgfalt urbane Kultur mit.

Firmenkontakt
Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH
Ann-Julie Keller
Hohenzollernstraße 12-14
71638 Ludwigsburg
07141 1490
07141 149101
info@whs-wuestenrot.de
https://www.whs-wuestenrot.de

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Lisa Petzold-Sauer
Moosweg 2
51377 Leverkusen
0214 7079011
0214 7079011
info@wavepoint.de
https://www.wavepoint.de/

Immobilien Bauen Garten

Rothaus Chalet auf dem Feldberg – gebaut mit den neuen Raum-Modulen von addhome

Geben Sie Ihrem Traum einen Raum – mit den modularen Räumen von addhome: Mit addhome auf dem Gipfel

Rothaus Chalet auf dem Feldberg - gebaut mit den neuen Raum-Modulen von addhome

Rothaus Chalet – addhome

Am 14. Dezember war es soweit: Auf dem höchsten Gipfel des Schwarzwaldes, dem Feldberg, wurde ein einmaliges Gastronomie-Konzept eröffnet: die Après Ski Bar Rothaus Chalet, erbaut mit der zukunftsweisenden Modulbauweise von addhome. Thomas Banhardt, Inhaber des Familotels Feldberger Hof ist Eigentümer und Betreiber der neuen Après Ski Bar, an der täglich 200 Gäste bewirtet werden können. Bruno Tornow, verantwortlich für Technik und Vertrieb bei addhome, freut sich: „Wir haben ein wegweisendes Projekt realisiert und zeigen, wie modern, umweltfreundlich und flexibel die addhome-Module sind“, und ergänzt: „Mit acht Modulen und einer Gesamtfläche von 270 m2 haben wir ein rundum gelungenes Gastro-Konzept mit Innen- und Außenbereich geschaffen, das den Feldberg-Besuchern ganzjährig zur Verfügung steht.“ – Und das in einer Bauzeit von rund zwei Monaten.

addhome ist ein Unternehmen der Kramer GmbH in Umkirch bei Freiburg. Seit über 85 Jahren ist die Kramer GmbH Spezialist im Bereich Kühlraumbau, Ladenbau und Dämmtechnik und überzeugt durch branchenübergreifende Innovationen. Mit der Frage, ob man die technisch hochentwickelten, leichten und sehr gut dämmenden Sandwichpaneele nicht auch für andere Bereiche nutzen könne – beispielsweise des Wohnens und Arbeitens – war die grundlegende Idee für addhome geboren.

addhome auf dem Feldberg
Direkt neben der beliebten Liftanlage am Seebuck auf rund 1000 Meter Höhe können ab dem 14. Dezember Besucher aus aller Welt im Rothaus Chalet die wunderbare Aussicht auf den Schwarzwald genießen und werden gastronomisch nach höchsten Ansprüchen verwöhnt. Eigentümer Thomas Barnhardt hat in das innovative Projekt rund eine Million Euro investiert. Der Spatenstich für das Rothaus Chalet erfolgte am 10. September diesen Jahres, der Modulaufbau von addhome am 18. Oktober. Das 270 m2 große Areal umfasst den Eingangsbereich mit Windfang, Selbstbedienungs- und Getränketheken, einen Barbereich sowie großzügige Gastronomiebereiche mit Lounge und Wintergarten. In Anlehnung an ein klassisches Bergchalet ist die Fassade mit einer Holz-Lamellen-Vorsatzschale gestaltet. Die Holzverkleidung im Innenbereich strahlt warme Behaglichkeit aus: Die Wandverkleidung und die Möbel sind in heller Eiche gehalten, zusammen mit dem anthrazitfarbenen Nadelvlies-Fußbodenbelegen ergibt sich ein eleganter Kontrast. Mit der passenden Dachbegrünung fügen sich die addhome-Module perfekt in die Umgebung ein.

Wie funktioniert addhome?
addhome steht für modulare Wohn- und Arbeitsräume. Die individuelle Gestaltung der Räume folgt dem Prinzip der Systembauweise. Die Module basieren auf einer langlebigen und witterungsresistenten Sandwichkonstruktion in mehreren Varianten. Ein Modul hat die Größe von ca. drei mal sechs Metern. Bruno Tornow betont: „Unsere addhome-Module überzeugen durch ihre hochwertige Verarbeitung, ihre Energieeffizienz und individuellen Gestaltungsmöglichkeiten.“ Alle Varianten haben eines gemeinsam: die völlige Freiheit bei der Gestaltung von Fassaden, Fenster- und Innenflächen. addhome verwendet eine Stahlrahmenkonstruktion mit PU-Paneelen oder eine selbsttragende Holzpaneel-Konstruktion. Auch eine Hybridlösung aus Stahlrahmen und Holzpaneelen ist möglich. Alle Ausführungen sind kran- und stapelbar und dadurch ergeben sich vielfältige Raummöglichkeiten. Während sich die Stahlvariante insbesondere für Arbeitsräume eignet, setzt addhome für Wohnräume bevorzugt Holzkonstruktionen ein, da diese ein äußerst günstiges Raumklima fördern.

Warum addhome?
Anke Pfeiffer, Innenarchitektin bei addhome, weiß aus eigener Erfahrung um die Vorzüge der addhome-Module. Die Innenarchitektin von addhome kommt jeden Tag in den Genuss des selbstgestalteten Arbeitsraumes mit Blick aufs Grüne. „Unser Büro-Modul ist mit einem Rank-Gerüst ausgestattet, das im Sommer für natürliche Beschattung und somit für ein angenehmes Arbeitsklima sorgt.“ Pfeiffer unterstreicht die Stärken der addhome-Module: „Die modulare Bauweise ist wesentlich günstiger als die konventionelle und von der Planung bis zur Realisierung vergehen nur wenige Wochen.“ Auch hinsichtlich Umweltfreundlichkeit punktet addhome, da die Module strengste Anforderungen an Material und Energieverbrauch erfüllen. Neben der Energieeffizienz setzt addhome auf Nachhaltigkeit und Mobilität: Die Module sind langlebig, trotzen jeder Witterung und können jederzeit an- und abtransportiert werden. Monatelanger Baustellenlärm und Schmutz bleiben aus. Dank Streifen- oder Punktfundamenten und der Art und Weise der Werksmontage sind nur minimale Eingriffe in die Umgebung notwendig.

Zukunftsweisendes Wohnen und Arbeiten – alles aus einer Hand
War früher ein Grundstück Voraussetzung für Immobilieneigentum, so ist der Ort der Nutzung heute mit addhome deutlich flexibler zu realisieren. Ob ein Büro-Anbau, eine zusätzliche Ladenfläche, ob ein Ferien- oder Einfamilienhaus – mit addhome sind alle Varianten umsetzbar, und die Module können ganz nach den Bedürfnissen der Kunden ausgestattet werden: massive Dielenböden, Tapeten an den Wänden, textile Raumteiler, transluzente Wände – jedes addhome ist ein Individuum! Die hauseigene Ladenbau-Abteilung der Kramer GmbH realisiert für ihre Kunden schlüsselfertige Raumkonzepte: vom Wohnhaus über den Bistro-Stand bis hin zum Flagshipstore. Ein hoher Vorfertigungsgrad spart Zeit und somit Kosten. Selbst Sanitärausstattungen, Kücheneinrichtungen oder Treppenaufgänge liefert addhome gleich mit. Von der Konzeption bis zur Schlüsselübergabe – alles aus einer Hand. Durch die ausgeklügelten Innenausstattungen der Gastro- und Verkaufsmodule wird höchste Flächenwirtschaftlichkeit erzielt. Das addhome-Modulbausystem berücksichtigt zu 100 % die Richtlinien der EnEv 2016 für den Bau von Gebäuden.

Technische Details zu den addhome-Modulen

Größe pro Modul: ca. 3 x 6 Meter

Lüftung und Klimatisierung
Ausreichende Frischluftzufuhr durch kontrolliertes und automatisch geregeltes Lüftungssystem:
– Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung
– Luftwechsel automatisch oder manuell regelbar
– Kopplung mit CO2 -Sensor und Anwesenheitsmelder möglich

Verglasung
Durch den Einsatz großer Fensterflächen können Sie Ihre Räumlichkeiten freundlich und hell gestalten:
– Kunststoff oder Aluminium Profile
– Verschiedene Verglasungstypen (Zweifach- /Dreifachverglasung), angepasst an individuelle Bedürfnisse
– Festverglasungen, Schiebe- oder Faltelemente

Fassadengestaltung
Putzfassaden, Klinkersteine, Echtholz-, Zierrost- oder Moosfassaden – und vieles mehr ist möglich

Fakten und Details zum Rothaus Chalet von addhome auf dem Feldberg

Projektleitung addhome:
– Bruno Tornow, Leiter Vertrieb und Technik
– Anke Pfeiffer, Innenarchitektin

Das Rothaus Chalet in der Modulbauweise von addhome besteht einstöckig aus acht Modulen mit einer Gesamtfläche von 270 m2

Eingeschossige Bauweise
– Gebäudemessungen insgesamt ca. 18,00 x 15,00 x 3,40 m LBH
– Primärkonstruktion aus Vierkantstahlrohr inkl. Beschichtung
– Landschaftsangepasste Dachbegrünung
– Fassadengestaltung mit Holz-Lamellen Vorsatzschale

Spatenstich auf dem Feldberg erfolgte am 10.September 2017, der Modulaufbau ab 18.Oktober 2017

– Inhaber und Betreiber des Rothaus Chalet: Thomas Barnhardt
– Investition: rund eine Million Euro
– Restaurantbetrieb: ganzjährig geöffnet, von Dezember bis April von 11 bis 18.30 Uhr, im Sommer von 11 bis 17 Uhr
– Parkplätze vorhanden

Making of Rothaus Chalet: https://www.youtube.com/watch?v=nVLCFzpXJHQ

Pressekonferenz zur Rothaus Chalet Eröffnung: https://www.youtube.com/watch?v=P3WvVDgq-wY&feature=youtu.be

.

Kontakt
KRAMER GmbH
Andreas Kiesewetter
Stöckmatten 2-10
79224 Umkirch/Freiburg
+49 151 42182482‬
ak@markenmacher-kiesewetter.de
http://www.kramer-freiburg.com

Computer IT Software

Faire Bauabrechnung – FAIR kalkuliert mit BPS Software

Neues AddOn für Kalkulations- und Abrechnungssoftware BPS Bau

Faire Bauabrechnung - FAIR kalkuliert mit BPS Software

Ibbenbüren. Die erfolgreiche Branchen-Software BPS Bau, eine Systemlösung für die Kalkulation und Abrechnung im Baugewerbe, erhielt durch den Hersteller BPS ein ergänzendes AddOn, mit dem Fach-Experten nun Zuschläge für Kalkulatoren sehr einfach aber gleichzeitig auch sehr differenziert erfassen, zuordnen und in eine professionelle Baukalkulation einbeziehen können. Vom 11.-17. April 2016 kann jeder Interessierte das neue Feature auf der Fachmesse bauma in München live testen.

Mit dem neuen AddOn verschafft BPS der etablierten Bau-Software noch mehr Spezifikation und Komfort in der Kalkulation und Abrechnung im Baugewerbe. In Zusammenarbeit mit Praxis-Anwendern aus dem Baugewerbe konzipierte das Unternehmen bereits eine Grundsoftware, die allen Anforderungen an eine erstklassige Kalkulation gerecht wird. Die projektbezogene Benutzeroberfläche bietet einen schnellen Einstieg in die systemunterstützte Arbeit. Sowohl das Grundprodukt als auch das Plus-Paket unterstützen ein zeitsparendes und effektives Arbeiten auf dem Bau.

Mit der branchenspezifischen Software-Lösung BPS Bau können Anwender unter Windows vielfältige Arbeitsaufgaben lösen, wie das Erstellen von Ausschreibungen und die Durchführung verschiedener Kalkulationen. Auch der Zugriff auf Formblätter und Rahmenverträge ist möglich sowie eine Geräteverwaltung oder Personaldisposition. Neben dem Erfassen von sämtlichen Prozessdaten können projektbezogene Controlling- und Soll-/Ist-Analysen sowie Baustellendokumentationen vorgenommen werden. Dank einer zentralen und sicheren Datenspeicherung arbeitet das System wie eine klassische Bauakte, lässt jedoch alle Kunden, Projekte und Vorgänge jeder Zeit und überall mit allen Informationen online abrufen. Die effiziente Software integriert ein Leistungserfassungssystem und ein System für die tägliche Büroarbeit in einem Produkt. So wird ein modernes, effektives, effizientes, zeitsparendes und genaues Arbeiten möglich. Praxisergebnisse zeigen, dass sich für die Anwender bereits nach kürzester Zeit die Investitionskosten in die innovative Software rentiert haben.

Die neue AddOn für das Kalkulations- und Abrechnungs-Tool verbessert und ergänzt die vorhandenen Features nochmal. Neu ist, dass nun auch nach erfolgter Herstellkostenermittlung die Zuschläge sehr einfach, aber gleichzeitig sehr differenziert auf die einzelnen Kalkulatoren und Angebotspositionen verteilt werden können. Ebenfalls können jetzt mit Hilfe einer übersichtlichen, excelähnlichen Zuschlagstabelle die resultierenden Angebots-EPs punktuell verändert und so an die jeweiligen Gegebenheiten, wie z.B. die wahrscheinliche Abrechnungsmenge, angepasst werden. Die Auswirkungen von geänderten EPs auf die Endsumme und die Abweichungen von ursprünglichen sowie der erwarteten Endsumme werden direkt angezeigt. Nach jeder Änderung wird automatisch eine neue Zuschlagstabelle gespeichert, so dass jeder Zeit die Historie bis zur Urkalkulation nachvollziehbar ist.

Seit 1997 entwickelt BPS branchenspezifische, umfangreiche und innovative Software-Lösungen, für mittelständische Unternehmen aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland, speziell für das Baugewerbe. Heute besitzt das Unternehmen drei deutsche Niederlassungen und zählt zu den führenden Anbietern von modernen und anwenderfreundlichen Komplettlösungen. Mehr als 1000 Unternehmen setzten bereits auf die Bausoftware und kaufmännische Software sowie auf Controlling Produkte, das mobile Bautagebuch oder die digitale grafische Bauabrechnung aus dem Hause BPS. Neben den Bezug von Standardprodukten stehen auch jegliche Art von individuellen Programmierlösungen zur Verfügung.

Vom 11.-17. April 2016 ist BPS mit seinen branchenspezifischen Software-Lösungen auf der Fachmesse bauma in München vertreten. Hier haben Messebesucher die Möglichkeit, alle Produkte und das neue Feature live zu testen.

Mehr Informationen rund um BPS Bau erhalten Sie hier.

Seit 1997 entwickelt BPS Software branchenspezifische Software-Lösungen speziell für das Baugewerbe. Mittelständische Unternehmen aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland schätzen unser Branchen-Know-how.
Unsere Kunden sind in den Bereichen Hochbau, SF-Bau, Tief- und Straßenbau, Erdbau, Abbruch und Anlagenbau zu Hause. Auch zahlreiche Ingenieurbüros aus dem Bauhaupt- und Baunebengewerbe zählen wir zu unseren Geschäftspartnern.
Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen. Getreu diesem Motto, setzen wir auf das Können unserer Partner aus dem kaufmännischen Sektor und bieten Ihnen so nahtlos ineinandergreifende EDV-Lösungen für alle Bereiche Ihres Bauunternehmens. www.bps-software.de

Firmenkontakt
BPS Software GmbH & CO. KG
Carsten Brockmann
Ignatz-Wiemeler-Str. 22
49477 Ibbenbüren
05451/5933-3
info@bps-software.de
http://www.bps-software.de

Pressekontakt
KIWI. Werbeagentur GmbH
Sina Hammann
Bramscher Straße 14
49088 Osnabrück
0541668580
info@kiwi.de
www.kiwi.de

Computer IT Software

Motion® rüstet auf: Tablet PCs der Serien F5 und C5 jetzt mit 4G LTE und neuen Intel® Core Prozessoren

Neue robuste Tablet-Computer erfüllen sämtliche Ansprüche an Sicherheit, drahtlose Anbindungsmöglichkeiten und Rechenleistung für mobiles Arbeiten

(Mynewsdesk) Austin, Texas – 11. Februar 2015 – Motion Computing® präsentiert zwei neue leistungsstarke Tablet-PCs für anspruchsvolle Arbeitsbedingungen im mobilen Einsatz. Neben optimaler Konnektivität und Rechenleistung überzeugen die handlichen F5m und C5m Tablets durch eine besonders robuste Bauweise. Sie eignen sich ideal für den Einsatz im Bereich der Servicetechnik, Automobil- und Unterhaltungs-Industrie, dem Bergbau sowie dem Baugewerbe, in der Produktion, in der Öffentlichen Sicherheit und dem Rettungswesen. Die Windows®-basierten Geräte sind mit einer Vielzahl nützlicher Funktionen zur Bild- sowie Datenerfassung ausgestattet und erlauben sie die mobile Nutzung aller gängigen Softwarelösungen. So steigern die Motion Tablet PCs die Effizienz und Sicherheit von Mitarbeitern im Außendienst und erleichtern die Kommunikation in Echtzeit. Das Risiko von Fehlern bei der Datenerfassung und die Arbeitskosten sinken spürbar.

Leistungsstark, schnell und sicher mobil arbeiten

Eine zuverlässige Internetverbindung entscheidet insbesondere beim mobilen Arbeiten häufig über reibungslose Prozessabläufe. Deshalb verfügen die neuen F5m und C5m Tablet PCs von Motion über einen ultraschnellen 4G LTE Breitbandanschluss, über den mobile Mitarbeiter mit doppelter Bandbreite auf das Web zugreifen können. Zusammen mit der integrierten 802.11ac Wi-Fi-Technologie für den Zugriff auf lokale Netzwerke gewährleisten die Geräte eine zuverlässige Sprach- und Datenübertragung – egal ob der Mitarbeiter gerade in einem überlasteten Netzwerk arbeitet oder sich auf einer entlegenen Baustelle befindet.

„Viele unserer Kunden im Bereich der Öffentlichen Sicherheit und des Versorgungswesens arbeiten in Ballungsräumen. Häufig beeinträchtigt hier das stark frequentierte Mobilfunknetz die Leistung der 4G-Wireless-Verbindungen“, erklärt Patrick Cummins, Regional Manager Central Europe bei Motion. „Nicht alle mobilen Unternehmenslösungen sind mit der neuesten 4G-Wireless-Technologie kompatibel. Dies kann sich negativ auf Signalverfügbarkeit und Datengeschwindigkeit auswirken.
Deshalb setzt Motion auf LTE und die damit verbundene zusätzliche Frequenz. So können wir gewährleisten, dass Kunden mit ihrem Motion Tablet stets auf die schnellsten verfügbaren Netze zugreifen können.“

Angesichts der steigenden Datenflut gerät Datensicherheit immer mehr zur zentralen Herausforderung. Deshalb verfügen die Motion Tablets über zuverlässige Multi-Faktor-Authentifizierungsfunktionen. Dabei erfolgt die Benutzererkennung durch eine Kombination von Passwort, Fingerabdruck-Scanner und optionalem Chipkartenleser. Zusätzlich verfügen die F5m und C5m Tablets über eine sich selbst verschlüsselnde
Festplatte* und ein erweitertes Sicherheitsprofil inklusive standardmäßiger Sicherheitssoftware WinMagic® SecureDocTM und dem Trusted Platform Module (TPM). Diebstahl-Recovery-Schutz und Remote-Management-Funktionen sind optional über das Absolute® Computrace® Add-on verfügbar.

Neuester Intel Prozessor für maximale Rechenkraft

Motion® stattet die neuen F5m und C5m Tablets serienmäßig mit dem neuesten Gen Intel® Core™ Prozessor der fünften Generation (Broadwell-U
2+3) aus. Dadurch verbessert sich die Rechenleistung und Laufzeit der
Tablet-PCs spürbar. Besonders der Einsatz des hochleistungsfähigen Intel® i7 vPro™ Prozessors sorgt dafür, dass sich rechenintensive Anwendungen auch außerhalb des Büros schnell und energieeffizient ausführen lassen. Sollte der Akku dennoch einmal zur Neige gehen, kann er auch im laufenden Betrieb gegen einen Erstatzakku ausgetauscht werden. Damit ist Höchstleistung nicht länger eine Frage der Batterielaufzeit.

“Mobile IT-Umgebungen lösen den Schreibtisch als Arbeitsplatz zunehmend ab. Dennoch bleiben die Ansprüche an die Rechenleistung und die Datenverarbeitung bestehen“, erklärt Tom Garrison, Vice President PC Client Group und General Manager Business Client Platform Division bei Intel®. „Deshalb sorgen wir mit unseren Prozessoren dafür, dass die vom Desktop gewohnte Leistung auch auf mobilen Endgeräten wie den Tablet-PCs Motion F5m und C5m abgerufen werden kann. Mit der neusten Generation unserer CPUs bieten wir maximale Rechenleistung und ein einfaches Handling; wir sind uns sicher, dass wir damit maßgeblich dazu beitragen können, dass immer mehr Nutzer auf mobilen Endgeräte arbeiten.”

Investitionssicherheit dank Windows-Betriebssystem

Alle Motion Tablet-PCs basieren auf den Microsoft-Betriebssystemen Windows® 7 Professional und Windows® 8.1 Pro. So können bestehende Softwarelösungen problemlos genutzt und die Geräte einfach in die IT-Infrastruktur des Unternehmens inklusive aller Sicherheits- und Mobile Device Management-Funktionen integriert werden. Die Tablets sind zudem rückwärtskompatibel mit allen bestehenden Peripheriegeräten.
Dadurch lassen sich F5 oder C5-Plattformen problemlos erneuern, ohne die gesamte Peripherie austauschen zu müssen.

Für den optimalen Einsatz selbst bei Wind und Wetter sind die neuen F5m und C5m Geräte mit einem 10.4 Zoll großen HD-Display aus bruch- und kratzfestem Corning® Gorilla®-Glas ausgestattet. Dank der View Anywhere®-Technologie von Motion bietet es auch bei direkter Sonneneinstrahlung ein gestochen scharfes Bild. Mit der neuen 8 MP-Kamera auf der Geräterückseite und der Bildverarbeitungssoftware SnapWorks™ lassen sich Workflow-Probleme, Baumängel oder Verletzungen schnell dokumentieren und mit Kollegen teilen. Zertifizierungen nach MIL-STD-810G für Robustheit, IP54 für den Schutz vor Staub- und Wassereintritt sowie CID2 für den Einsatz in explosionsgefährdeten Umgebungen garantieren für maximale Widerstandsfähigkeit des F5m.

Der Motion F5m und C5m sind in Q1/2015 ab 2.099,- Euro erhältlich.
Weitere Informationen zum Motion F5m und C5m erhalten Sie über die Vertriebspartner BUILT und EXTRA Computer (Deutschland) oder I-BITPRO AG (Schweiz) sowie unter www.motioncomputing.de.

* Verfügbar in Q2/2015

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/qz8n0h

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/it-hightech/motion-ruestet-auf-tablet-pcs-der-serien-f5-und-c5-jetzt-mit-4g-lte-und-neuen-intel-core-prozessoren-74754

Motion ist ein weltweit führender Anbieter integrierter Mobile Computing-Lösungen. Das Unternehmen kombiniert erstklassige Produkte mit Dienstleistungen, die auf die spezifischen Anforderungen vertikaler Zielmärkte abgestimmt sind. Die umfangreiche Produktpalette mit robusten Tablet PCs, mobilen Vor-Ort-Lösungen und entsprechendem Zubehör ist darauf ausgelegt, die mobile Produktivität durch gesteigerte Portabilität, Sicherheit, Leistung und Vielseitigkeit zu erhöhen.

Motion bietet ein komplettes Portfolio an Produkten, Dienstleistungen und Support für den erfolgreichen mobilen Einsatz bei hoher Produktivität, reduziertem Projektrisiko und schneller Amortisation.

Mehr Informationen finden Sie unter www.motioncomputing.de.

Kontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
+49 89 1395 7827 16
fagner@bskom.de
www.bskom.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Preisgünstige Leichtbau-Drehverbindung aus gedrücktem Stahl

Eine neue Drehverbindung auf Gleitlagerbasis vereint ein geringes Gewicht mit einer hohen statischen Tragfähigkeit. Eingesetzt werden kann die Erfindung zum Beispiel im Nahverkehr, im Bau- und Logistikgewerbe oder in der Medizin- und Pharmatechnik.

Preisgünstige Leichtbau-Drehverbindung aus gedrücktem Stahl

Die Drehverbindung auf Gleitlagerbasis ist in Durchmessern von 300 bis 900 Millimetern herstellbar.

Sie ist wartungsfrei, leicht, kostengünstig und in verschiedenen Ausführungen herstellbar: Die Gleitdrehverbindung des Erfinders Rudolf Gehring vereint Funktionalität und Stabilität. Das Besondere an der Erfindung sind die in Leichtbauweise hergestellten Innen- und Außenringe. Die aus gedrücktem Stahlblech geformten Teile sind enorm stabil und weisen als Lagerkörper nicht wie üblich Kugeln oder Rollen auf, sondern bis zu 40 Elemente aus reibungsarmem Kunststoff. Dadurch wird die bei Wälzlagern oft auftretende Riffelbildung vermieden, sie sind wartungsfrei und auch im Reinraum einsetzbar. Anwendungsgebiete für die einfache und preiswerte Alternative zu den gängigen Lösungen sind im Nahverkehr, in der Logistikbranche, im Baugewerbe sowie in der Medizin-, Pharma- und Lebensmitteltechnik denkbar.

Die Drehverbindung auf Gleitlagerbasis ist in Durchmessern von 300 bis 900 Millimetern herstellbar und in verschiedenen Varianten erhältlich, beispielsweise aus nichtrostendem Stahl oder aus Aluminium. Trotz ihres geringen Gewichts verfügt sie über eine hohe statische Tragfähigkeit von bis zu 36 Tonnen in der Standard-Ausführung und bis zu 50 Tonnen in der hochfesten Variante bei 500 Millimetern Durchmesser. Der Preis hingegen liegt um rund 40 Prozent niedriger als bei herkömmlichen Drehverbindungen. „Die Ringe sind durch das Verformen des Metalls schnell und einfach herstellbar. Zudem ist die Rostschutz-Beschichtung der Ringe sehr günstig“, erklärt der Erfinder den Preisvorteil.

Ein weiteres Plus des selbstzentrierenden Leichtbau-Gleitlagers ist konstruktionsbedingt seine Spielfreiheit. Normalerweise wird die Gleitdrehverbindung als Trocken-Gleitlager eingesetzt, doch es geht auch anders: „Bei Anwendungen, bei denen ein möglichst tiefer Reibwert erforderlich ist, kann das Reibmoment durch Schmieren zusätzlich reduziert werden“, versichert Rudolf Gehring.

Die Idee zur Erfindung entstand in der Praxis. Der mittlerweile pensionierte Rudolf Gehring war über 20 Jahre lang als Leiter Anwendungstechnik für Wälz- und Trockengleitlager bei einem weltweit führenden Unternehmen im Wälzlagerbereich tätig und in dieser Zeit an bedeutenden Neuentwicklungen beteiligt. Zahlreiche davon nutzte das Unternehmen für sich, doch dieses Patent ließ sich Rudolf Gehring zur privaten Verwendung freigeben. Mehrere Jahre lang tüftelte er an den optimalen Materialien und den verschiedenen Varianten der Erfindung, führte FEM-Berechnungen und Versuche durch. Mittlerweile hat das Produkt Marktreife erreicht und wartet auf die ersten Anwendungen in der Praxis. Denkbar ist dabei vieles: Die Drehverbindung auf Gleitlagerbasis kann in einem LKW-Kran ebenso genutzt werden wie in einer Abfüllanlage für Flaschen oder einer drehbaren Patientenliege.

Bei der Patentierung und Vermarktung unterstützt ihn die Technologie Lizenz Büro (TLB) GmbH in Karlsruhe. „Es ist eine vielversprechende Erfindung, für die es zahlreiche Anwendungsfelder gibt. Einsatzmöglichkeiten bieten sich insbesondere dort, wo Drehbewegungen mit kleinen Schwenkwinkeln stattfinden oder wo ein geringes Gewicht wichtig ist. Wir suchen einen innovativen Hersteller von Lagertechnik, der das neu entwickelte Dreh-Gleitlager in sein Produktportfolio aufnehmen möchte“, erklärt TLB-Innovationsmanager Dr.-Ing. Hubert Siller.

Die TLB GmbH unterstützt Erfinder, Hochschulen und Unternehmen bei der Patentierung innovativer Ideen und der Umsetzung in marktfähige Produkte und sucht aktuell gemeinsam mit dem Erfinder Rudolf Gehring einen Entwicklungspartner, um das Gleitlager in den Markt einzuführen.
Weitere Informationen erteilt TLB-Innovationsmanager Dr.-Ing. Hubert Siller, Telefon 0721 790040, Mail: hsiller@tlb.de

Die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH ist eine Agentur für Erfindungs- und Patentmanagement in Deutschland. TLB begleitet Erfindungen von Hochschulen, Unternehmen und Erfindern auf ihrem Weg von der ersten Idee bis zum wirtschaftlichen Produkt.

Firmenkontakt
Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH
Frau Annette Siller
Ettlinger Str. 25
76137 Karlsruhe
0721 79004-0
asiller@tlb.de
http://www.tlb.de

Pressekontakt
Technologie-Lizenz-Büro (TLB)
Annette Siller
Ettlinger Str. 25
76137 Karlsruhe
0721 79004-0
asiller@tlb.de
http://www.tlb.de

Computer IT Software

Wie sich Unternehmen fit für die digitale Zukunft machen…

Unabhängigkeit und Mobilität mit maßgeschneiderten Cloud- und Mobil-Lösungen

Wie sich Unternehmen fit für die digitale Zukunft machen...

Antrieb Mittelstand 2014: pds und Nokia auf bundesweiter Roadshow

…zeigen der Software-Spezialist für das Bau- und Baunebengewerbe pds GmbH und der Telekommunikationshersteller Nokia im Rahmen einer deutschlandweiten Roadshow der Wachstumsinitiative „Antrieb Mittelstand“. Auf insgesamt sechs Veranstaltungen bis Oktober 2014 informieren ausgewiesene Branchenexperten über Innovationen und geben praxisgerechte Tipps, wie mittelständische Unternehmen von den neuen digitalen Technologien profitieren und neue Wachstumsimpulse für ihr Geschäft setzen.

Die Initiative Antrieb Mittelstand ist ein Zusammenschluss des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) und führender IT- und Telekommunikationsunternehmen in Deutschland. Als Forum und Kommunikationsplattform hat sie sich zur Aufgabe gemacht, mittelständische Unternehmen für den wachsenden Wettbewerb zu stärken und diese auf ihrem Weg in das Online-Zeitalter zu unterstützen. Mit spannenden Workshops, vielfältigen Fachforen, Experten-Diskussionen und Erfolgsgeschichten zu allen Themen rund um die digitale Organisation geben die Veranstalter Unternehmern, Selbstständigen und Mitarbeitern pragmatische Lösungsansätze und partnerschaftliche „Hilfe zur Selbsthilfe“ – einfach, verständlich und praxisnah. Ob Unternehmen die ersten Schritte ins digitale Zeitalter gehen oder bereits Digitalprofi sind – bei der Veranstaltungsreihe findet jeder Besucher den passenden Workshop, der dem eigenen Wissensstand und spezifischem Bedarf entspricht.

Mobile Anwendungen für durchgängige Abläufe und Informationen
Welche Möglichkeiten bieten moderne Technologien wie mobile Karten in Verbindung mit Kamera und der Near Field Communication (NFC) auf Tablets und Smartphones, um Geschäftsprozesse zu automatisieren? Wie können durch den Einsatz von Cloud-Lösungen und Mobilgeräten die Arbeitsabläufe beim Kunden unterstützt werden und wie können Unternehmen eine durchgängige Informationsverfügbarkeit über alle Bereiche der Wertschöpfungskette sicherstellen? Jörg Bilz, Head of Sales bei der pds GmbH, und Andreas Kersting, Head of B2B Sales bei Nokia Germany, referieren auf der Veranstaltung zum Thema „Mit mobilen Anwendungen das Geschäft effektiver gestalten“ und geben wertvolle Einblicke, wie sich die Zusammenarbeit durch die Vernetzung aller Mitarbeiter verbessern und gleichzeitig Kosten einsparen lassen. Darüber hinaus haben Unternehmen im Anschluss die Möglichkeit, sich am gemeinsamen Informationsstand von pds und Nokia individuelle Lösungsansätze sowie „Apps“ auf Mobilgeräten live und vor Ort vorführen zu lassen.

Termine und Anmeldung
Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist kostenfrei. Die Zahl der Teilnehmer pro Veranstaltung ist auf 500 Gäste begrenzt. Die Termine im Überblick:

– 24.07.2014: Darmstadt ( zur Anmeldung ; Detailinformationen zur Veranstaltung )
– 15.09.2014: Hamburg
– 14.10.2014: Mannheim

Anmeldungen zu den jeweiligen Veranstaltungen können ab dem 09. Juli 2014 online unter http://www.antrieb-mittelstand.de/veranstaltungen/events vorgenommen werden.

Die pds GmbH ist führender Anbieter für Handwerkersoftware im Bau- und Baunebengewerbe. Mehr als 150 auf Branchen- und kaufmännische Lösungen spezialisierte Mitarbeiter arbeiten im niedersächsischen Rotenburg (Wümme) an der stetigen Weiterentwicklung der Softwareprodukte für Handwerksbetriebe in den DACH-Ländern sowie in Luxemburg. Seit der Firmengründung 1973 liegt der Fokus auf der Entwicklung von Software mit Branchenanforderungen sowie allen gewerkspezifischen Besonderheiten des Baugewerbes. Neben klassischer ERP-Software mit Auftragsabwicklung und betrieblichem Rechnungswesen (inkl. eines Baulohns) beinhalten pds Lösungen auch mobile Anwendungen für die Baustelle, wie mobiler Kundendienst- und Wartungsservice, Fahrzeugortung und Baustellenzeiterfassung. 2009 hat pds mit Einführung des neuen Handwerkerprogramms polaris one (heute pds focus) den Weg webbasierter Softwareanwendungen beschritten. Die zukunftsweisende Technologie von pds abacus und pds focus gibt den ca. 3.000 mittelständischen pds Anwenderunternehmen die Sicherheit, auch in Zeiten der Cloud einen langfristig orientierten und zuverlässigen Partner an der Seite zu haben. Die Implementierung und Schulung der Software ermöglichen die pds Partner in Kombination mit den pds Seminarzentren in Rotenburg, Frankfurt (Hessen) und Schnelldorf (Bayern). Für eine ganzheitliche Vor-Ort Betreuung und Implementierung aller IT-Themen sorgen 18 pds Partnerunternehmen.

pds GmbH
Angelika Hartendorf
Mühlenstr. 22-24
27356 Rotenburg
+49 (0) 4261 – 855-302
marketing@pds.de
http://www.pds.de

trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10 – 12
22769 Hamburg
+49 (0) 40-800 80 990-0
ps@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Baubranche schaut positiv in die Zukunft

(Bannewitz, 03.07.2014) Nach aktuellen Prognosen schauen mittelständische Unternehmen in diesem Jahr positiv in die Zukunft und rechnen mit weiterhin wachsenden Umsätzen – so das Kernergebnis der Mittelstandsstudie „UnternehmerPerspektiven“ der Commerzbank AG, welche im Frühjahr 2014 erschienen ist. Gerade Unternehmen im Baugewerbe rechnen nach dem milden Winter 2013/2014 mit einem Umsatzsatzwachstum von 3,5 Prozent. Nach vier Umsatzrückgängen in Folge steigt der Geschäftsklimaindex dieser Branche damit erstmals wieder leicht an.

Wirtschaftliche Auswirkungen des Rekordwinters noch heute zu spüren

Dennoch haben gerade Bauunternehmen auch noch heute mit den Auswirkungen des Rekordwinters 2012/2013 zu kämpfen. Der frühe Wintereinbruch und die lang anhaltende schlechte Witterung mit Schnee, Frost und Nebel machten eine Fortsetzung von Baumaßnahmen unmöglich. Bis April 2013 mussten Bauprojekte im Außenbereich eingestellt werden – Umsatzeinbrüche waren die Folge. In den ersten vier Monaten 2013 war der Gesamtumsatz rund 20 % niedriger als in den ersten vier Monate in 2014 und der nächste Winter kommt bestimmt. Gerade Unternehmen des Baugewerbes hoffen auch in diesem Jahr auf eine ähnlich milde Wetterlage. Generell müssen Bauunternehmen jedoch mit einer Ruhezeit im Winter von bis zu sechs Monaten rechnen. Erfolgt der Wintereinbruch bereits früh, können hohe Kosten für Bauverzug oder Stillstandszeiten entstehen.

Einsatzmöglichkeiten mobiler Heizzentralen

Trotz schlechter Witterung können gerade Baufirmen ihre Saisonzeiten erheblich verlängern, wenn sie clevere technische Heizlösungen nutzen. Mit mobilen Heizzentralen kann gezielt und sparsam für die richtige Arbeitstemperatur gesorgt werden – egal ob im Rohbau, in der Werkhalle oder im Freien. „Mit unseren mobilen Heizzentralen können Bauunternehmen Baumaterialien auf die notwendige Arbeitstemperatur erwärmen, Trocknungszeiten verkürzen und schneller weiter bauen, Container beheizen oder eine durchgängige Warmwasserversorgung gewährleisten“, berichtet Rico Ryssel, Geschäftsführer der H+R Anlagenbau GmbH & Co. KG. „Für verschiedenste technische Anforderungen gibt es passende mobile Heizzentralen, die schnell geliefert und in Betrieb genommen werden können.“ Die Einsatzmöglichkeiten sind auch außerhalb von Bauprojekten vielfältig. „Die mobilen Heizzentralen werden zum Beispiel für eine schnelle Wärmeversorgung bei Heizungsausfall eingesetzt, bei Umbauarbeiten oder sonstigen Havarien, der Beheizung von Veranstaltungsgebäuden, Aufheizen der Fermenter bei Biogasanlagen oder für Ihren ganz speziellen Bedarf von wenigen Stunden bis zu vielen Monaten“, so Ryssel weiter.

HeizMax mieten – so funktioniert“s

Optional können zu den Heizcontainern auch Trinkwassermodule oder weitere mobile Tanklager genutzt werden. Die Anzahl der Anbieter solcher mobilen Heizanlagen ist in Deutschland überschaubar. Das liegt vor allem daran, dass langjährige Erfahrung notwendig ist, um die mobile Heizanlagen fertigen und betreuen zu können. In Ostdeutschland ist HeizMax, einen Marke der H+R Anlagenbau GmbH & Co. KG, führender Anbieter mobiler Heizanlagen ab 10 kW bis 20.000 kW, die für viele Einsatzmöglichkeiten geeignet sind. Als Heizcontainer oder Anhänger können die Anlagen gemietet oder gekauft und innerhalb weniger Tage geliefert und installiert werden. „Bei Auftragserteilung sorgt unser Team selbstverständlich auch für den An- und Abtransport der Anlagen sowie den Anschluss, die Inbetriebnahme, die Betriebsführung, die Anlagenüberwachung und auf Wunsch für die Betankung der Heizöltanks“, so Rico Ryssel. Einzigartig ist das Angebot von großen Anlagen im HeizMax-Sortiment bis zu einer Heizleistung von 20.000 kWh.

Weitere Informationen gibt es unter www.heizmax.de oder www.hr-anlagenbau.de
Bildquelle: 

Die H+R Anlagenbau GmbH & Co. KG ist ein mittelständisches Familienunternehmen mit Sitz in Bannewitz bei Dresden, das sich auf die Vermietung und Fertigung von mobilen Heizanlagen in ganz Europa spezialisiert hat. Seit über 20 Jahren baut das Unternehmen unter dem Markennamen HeizMax® mobile Heizungsanlagen für viele Einsatzmöglichkeiten. Dabei kann HeizMax als Heizcontainer oder als Anhänger gemietet oder gekauft werden, mit Leistungen zwischen 10 kW bis 20.000 kW. Damit gehört das Unternehmen zu den wenigen Anbietern, die diese leistungsstarken Anlagen zur Verfügung stellen können. Zusätzlich bietet das Team der H+R Anlagenbau GmbH einen umfassenden Service zu Wartung, Betriebsführung, Brennereinstellung, Betriebs- und Anlagenoptimierung sowie einen 24-Stunden Stördienst an.

H+R Anlagenbau GmbH & Co. KG
Rico Ryssel
Horkenstraße 31a
01728 Bannewitz
+49 (0) 351 40 40 7 – 0
rico.ryssel@hr-anlagenbau.de
http://www.hr-anlagenbau.de/

Computer IT Software

Wie sich Unternehmen fit für die digitale Zukunft machen…

Unabhängigkeit und Mobilität mit maßgeschneiderten Cloud- und Mobil-Lösungen

Wie sich Unternehmen fit für die digitale Zukunft machen...

Antrieb Mittelstand 2014: pds und Nokia auf bundesweiter Roadshow

…zeigen der Software-Spezialist für das Bau- und Baunebengewerbe pds GmbH und der Telekommunikationshersteller Nokia im Rahmen einer deutschlandweiten Roadshow der Wachstumsinitiative „Antrieb Mittelstand“. Auf insgesamt sechs Veranstaltungen bis Oktober 2014 informieren ausgewiesene Branchenexperten über Innovationen und geben praxisgerechte Tipps, wie mittelständische Unternehmen von den neuen digitalen Technologien profitieren und neue Wachstumsimpulse für ihr Geschäft setzen.

Die Initiative Antrieb Mittelstand ist ein Zusammenschluss des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) und führender IT- und Telekommunikationsunternehmen in Deutschland. Als Forum und Kommunikationsplattform hat sie sich zur Aufgabe gemacht, mittelständische Unternehmen für den wachsenden Wettbewerb zu stärken und diese auf ihrem Weg in das Online-Zeitalter zu unterstützen. Mit spannenden Workshops, vielfältigen Fachforen, Experten-Diskussionen und Erfolgsgeschichten zu allen Themen rund um die digitale Organisation geben die Veranstalter Unternehmern, Selbstständigen und Mitarbeitern pragmatische Lösungsansätze und partnerschaftliche „Hilfe zur Selbsthilfe“ – einfach, verständlich und praxisnah. Ob Unternehmen die ersten Schritte ins digitale Zeitalter gehen oder bereits Digitalprofi sind – bei der Veranstaltungsreihe findet jeder Besucher den passenden Workshop, der dem eigenen Wissensstand und spezifischem Bedarf entspricht.

Mobile Anwendungen für durchgängige Abläufe und Informationen
Welche Möglichkeiten bieten moderne Technologien wie mobile Karten in Verbindung mit Kamera und der Near Field Communication (NFC) auf Tablets und Smartphones, um Geschäftsprozesse zu automatisieren? Wie können durch den Einsatz von Cloud-Lösungen und Mobilgeräten die Arbeitsabläufe beim Kunden unterstützt werden und wie können Unternehmen eine durchgängige Informationsverfügbarkeit über alle Bereiche der Wertschöpfungskette sicherstellen? Jörg Bilz, Head of Sales bei der pds GmbH, und Andreas Kersting, Head of B2B Sales bei Nokia Germany, referieren auf der Veranstaltung zum Thema „Mit mobilen Anwendungen das Geschäft effektiver gestalten“ und geben wertvolle Einblicke, wie sich die Zusammenarbeit durch die Vernetzung aller Mitarbeiter verbessern und gleichzeitig Kosten einsparen lassen. Darüber hinaus haben Unternehmen im Anschluss die Möglichkeit, sich am gemeinsamen Informationsstand von pds und Nokia individuelle Lösungsansätze sowie „Apps“ auf Mobilgeräten live und vor Ort vorführen zu lassen.

Termine und Anmeldung
Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist kostenfrei. Die Zahl der Teilnehmer pro Veranstaltung ist auf 500 Gäste begrenzt. Die Termine im Überblick:

– 09.07.2014: Leipzig ( zur Anmeldung ; Detailinformationen zur Veranstaltung )
– 24.07.2014: Darmstadt
– 15.09.2014: Hamburg
– 14.10.2014: Mannheim

Anmeldungen zu den jeweiligen Veranstaltungen können online unter http://www.antrieb-mittelstand.de/veranstaltungen/events vorgenommen werden.

Die pds GmbH ist führender Anbieter für Handwerkersoftware im Bau- und Baunebengewerbe. Mehr als 150 auf Branchen- und kaufmännische Lösungen spezialisierte Mitarbeiter arbeiten im niedersächsischen Rotenburg (Wümme) an der stetigen Weiterentwicklung der Softwareprodukte für Handwerksbetriebe in den DACH-Ländern sowie in Luxemburg. Seit der Firmengründung 1973 liegt der Fokus auf der Entwicklung von Software mit Branchenanforderungen sowie allen gewerkspezifischen Besonderheiten des Baugewerbes. Neben klassischer ERP-Software mit Auftragsabwicklung und betrieblichem Rechnungswesen (inkl. eines Baulohns) beinhalten pds Lösungen auch mobile Anwendungen für die Baustelle, wie mobiler Kundendienst- und Wartungsservice, Fahrzeugortung und Baustellenzeiterfassung. 2009 hat pds mit Einführung des neuen Handwerkerprogramms polaris one (heute pds focus) den Weg webbasierter Softwareanwendungen beschritten. Die zukunftsweisende Technologie von pds abacus und pds focus gibt den ca. 3.000 mittelständischen pds Anwenderunternehmen die Sicherheit, auch in Zeiten der Cloud einen langfristig orientierten und zuverlässigen Partner an der Seite zu haben. Die Implementierung und Schulung der Software ermöglichen die pds Partner in Kombination mit den pds Seminarzentren in Rotenburg, Frankfurt (Hessen) und Schnelldorf (Bayern). Für eine ganzheitliche Vor-Ort Betreuung und Implementierung aller IT-Themen sorgen 18 pds Partnerunternehmen.

pds GmbH
Angelika Hartendorf
Mühlenstr. 22-24
27356 Rotenburg
+49 (0) 4261 – 855-302
marketing@pds.de
http://www.pds.de

trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10 – 12
22769 Hamburg
+49 (0) 40-800 80 990-0
ps@trendlux.de
http://www.trendlux.de